You are not logged in.

Aktuelles Kapitel Aktuelle Episode Aktueller japanischer Band Aktueller deutscher Band One Piece Special 3D2Y OPwiki FanFiction Turnier
Pirateboard Advertisement Box (Registrierten Usern bleibt die Wahl: Supporten oder ausblenden)

Dear visitor, welcome to Pirateboard.net - Das One Piece Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Hangover

Strike Anywhere

  • "Hangover" is male
  • "Hangover" started this thread

Bounty: 33,880,000

Location: Düsseldorf

Occupation: Biologiestudent

Lieblingsmanga: One Piece, Death Note, Claymore

  • Send private message

1

Monday, May 9th 2011, 6:47pm

Mögliche Rückkehr der Strohhut-Bande in den East Blue

Hier also mein versprochener Essay. Wie der Titel bereits sagt, geht es um eine Rückkehr in den Ozean, in dem die Bande des zukünftigen Piratenkönigs gegründet wurde. Nun, wie komme ich auf solch eine abgedrehte Idee? Der Flashback, der zur Zeit animiert wird, hat mich darüber nachdenken lassen. Es gibt nämlich mehrere Handlungsstränge, die noch nicht abgeschlossen wurden und sich eigentlich nur durch eine Rückkehr in den East Blue vervollständigen lassen.

Ace, Sabo & Dadan:

Einer dieser Handlungsstränge beginnt sogar schon, bevor der Flashback im Manga erschien. Es handelt sich hier um Ace' Dahinscheiden. Dieser bittet Ruffy kurz vor seinem Tod, sich stellvertretend für ihn bei Dadan zu bedanken. Dadurch, dass er diese Bitte äußerte, ist die logische Konsequenz, dass es irgendwann zu solch einer Szene kommt. Oda lässt solche auf den ersten Blick unwichtigen Nebenhandlungen nicht einfach im Nirgendwo verpuffen. Das hat er meines Wissens nach noch nie gemacht (so bin ich auch nebenbei guter Dinge, dass wir noch irgendwann das Monster aus dem Florian Triangle sehen werden, aber das gehört woanders hin).

Nun, was hätte es für einen Sinn, wenn Ruffy jetzt Dadan besuchen würde? Er könnte endgültig mit seiner Vergangenheit abschließen und in einer sehr emotionalen Szene Ace' Bitte erfüllen. Das mag zwar alles etwas banal klingen, dennoch könnte es ein großer Schritt in Ruffy's Entwicklung sein, da er dorthin geht, wo alles begonnen hat. Er könnte Ace und Sabo erneut versprechen ihre Andenken in Ehren zu halten und somit als letzter der drei Brüder ihren gemeinsamen großen Traum in die Tat umsetzen.
Zwar sieht es momentan so aus, als ob Ruffy seinen Verlust gut überwunden hätte. Dennoch gehe ich davon aus, dass er nach solch einem Schritt weit gefestigter wäre.
Zu der Frage, die sich zwangsläufig ergibt, ob Dadan nach dem Zeitsprung immer noch in Goa lebt: Warum sollte sie woanders hin aufgebrochen sein? Sie würde sich wohl kaum auf die Suche nach Ruffy machen, zumal Ruffy's nächstes Abenteuer in der Neuen Welt stattfinden wird.

Der König von Goa:
Wir haben im Flashback ein paar Szenen gesehen, die uns den König Goas zeigten. Doch zeigten sie ihn eben nicht wirklich, da komischerweise jedes Mal eine Sprechblase o.ä. seinen Kopf verdeckte. Das bedeutet jedenfalls schonmal so viel: Er wird später nochmal wichtig – und zwar so wichtig, dass es sich lohnt, ihn uns bisher zu verheimlichen.
Für mich gibt es zwei Möglichkeiten, bei denen er in die Handlung eingreifen könnte. Eine wäre, dass er in der Endschlacht eingreift, von der Whitebeard geredet hat. Auf die will ich jetzt aber nicht näher eingehen, da mein gewähltes Thema ja etwas anders lautet. Dementsprechend ist die zweite Möglichkeit, dass die Strohhut-Bande in den East Blue zum Goa Königreich zurückkehrt.

Doch, inwiefern sollte dieser König mit der Strohhut-Bande interagieren? Schließlich hatte er auch in dem Flashback keinerlei Interaktion mit Ruffy, Ace oder Sabo. Er hat also eigentlich nichts mit ihnen zu tun? - Doch, das hat er! Er steht represäntativ für den verdorbenen Adel des Goa-Königreiches. Somit könnten Ruffy & Crew einen weiteren Schlag gegen die Obrigkeit ausüben, ohne dass sie sich erneut direkt mit den Weltaristokraten auf Mary Joa anlegen müssten. Solch ein Schlag wird mit Sicherheit irgendwann folgen, doch dafür wäre es jetzt noch einfach zu früh, da man nicht davon ausgehen kann, dass die Strohhüte so leicht gegen den Admiral siegen würden, der dann auf sie angesetzt wird. Schließlich ergreift selbst Blackbeard die Flucht, wenn er einen Aka Inu ankommen sieht.

Nur, wieso sollte Ruffy auf die Idee kommen den König von Goa anzugreifen? Schließlich hat er nie aus bloßer Rache jemanden angegriffen. Man sollte aber nicht außer Acht lassen, dass die Strohhut-Bande der Weltregierung den Krieg erklärt hat und Ruffy dazu beigetragen hat, dass jede größere Niederlassung eben dieser (Enies Lobby, Impel Down, Marineford), in Schutt und Asche gelegt wurde und die Weltregierung sowie die Marine teilweise bis auf die Knochen blamiert hat. Deshalb empfinde ich solch einen Anschlag als durchaus passend. Außerdem könnte Robin ihre Fähigkeiten als Assassine unter Beweis stellen.
Nein, ich glaube nicht, dass der König getötet wird, aber sein Palast und die Oberstadt könnten zerstört werden und der König müsste sich ebenfalls die ein oder andere einfangen. Ebenso könnte Ruffy sich auch stellvertretend für Sabo an seinem Vater rächen, der schließlich einen großen Beitrag dazu geleistet hat, dass Sabo gestorben ist.
Somit würde dies ebenfalls zu dem oben genannten Punkt beitragen, nämlich, dass Ruffy mit seiner Vergangenheit endgültig abschließen kann.

Die Folgen des Ausflugs nach Goa:
Ruffy ist zwar ein Optimist und ein gut gelaunter Tunichtgut, aber wenn er es schafft seine schlimmsten Erlebnisse aufzuarbeiten und schließlich hinter sich zu lassen, könnte er weit gefestigter sein und mental noch stärker werden. Er hat Ace versprochen, sich stellvertretend für ihn bei Dadan zu bedanken und diese Pflicht wird in seinem Hinterkopf stecken. Klar handelt es sich bei One Piece um einen Manga, dessen Charaktere nicht gerade mit charakterlicher Tiefe (im allgemeinen) glänzen, dennoch wurde seitens Oda immer auf diese Art Gefühle besonders stark eingegangen.
Wenn er dann auch noch Sabo's Vermächtnis bewahrt hat, hätte er für seine beiden Brüder jeweils stellvertretend eine große Tat getan und hat somit am Ende "nur noch" die Pflicht ihren gemeinsamen Traum - Das Piratenleben - in die Tat umzusetzen. Die Krönung wird schließlich die Ankunft auf Unicon sein, ab deren Zeitpunkt er als Piratenkönig gilt.

Der Schlag gegen den König Goas und somit der direkte Schlag gegen den Weltadel wird allerdings noch andere Folgen haben: Die Bande wird wesentlich gefürchteter in der Bevölkerung sein, da in den Augen der meisten wohl unschuldige angegriffen würden. Viel weiter möchte ich zu diesem Thema aber nicht ausholen, da mögliche Konsequenzen wie eventuelle Kopfgelderhöhungen nicht abzusehen sind. Um über soetwas zu diskutieren brauchen wir ein neues bekanntes Kopfgeld wie damals das von De Flamingo, also eine neue Superlative.

Wie soll die Bande denn bitteschön in den East Blue gelangen? Und wann?
Schaut man sich den One Piece Erdball an, so liegt der East Blue direkt nördlich der Neuen Welt und das Windmühlendorf liegt nördlich des Anfangs der Neuen Welt. Es muss also durch den Calm Belt gehen und der Zeitpunkt ist der direkte Start des Neuen Welt Abenteuers, da man sich zu der Zeit sehr nah am Goa Königreich befindet.
Das einzige, woran es hapert ist, dass wahrscheinlich Seestein benötigt wird, welchen die Strohhüte nach unserem bisherigen Wissen nicht besitzen. Allerdings dürfte es ein Leichtes für Oda sein, einen solchen Fund in seinem Manga einzubauen. Nami kennt sogar die Technik, mit der man über den Calm Belt gelangen kann, was wieder bedeutet, dass diese Technik der Bande irgendwann von Nutze sein muss. Warum also nicht jetzt?
An dieser Stelle muss ich die Vermutung äußern, dass Shanks damals ebenfalls mit der Seestein Technik in den East Blue gekommen ist, da er schließlich schonmal in der Neuen Welt gewesen sein muss. Es tut zwar in dem Sinne nicht viel zur Sache, dennoch wäre für mich diese Version mehr als logisch. Zumal es anscheinend keine Möglichkeit für Piraten gibt Mary Joa über die Red Line zu passieren, gibt es für Piraten wohl nur den Weg über den Calm Belt in die einzelnen Blues, wenn sie erst einmal auf der Grand Line waren.

Fazit:
Für mich klingt es nur logisch, dass die Strohhut-Bande einen erneuten Abstecher in den East Blue macht. Vorzugsweise, wenn die Bande komplett verfollständigt ist, was nicht mehr all zu lange dauern dürfte. Der Zeitpunkt dürfte kurz, nachdem die Bande die Neue Welt erreicht hat, liegen. Ich gehe jedoch davon aus, dass die Bande erst ein oder zwei Abenteuer in dieser besteht, da sie so lange angekündigt wurde. Allerdings scheut Oda es auch nicht uns hinzuhalten, wie wir an der Fischmenscheninsel erlebt haben.
Also: Klingt das für euch auch logisch? Ich würde mich über Feedback sehr freuen.
27.04.2012: Monster Bash in Berlin! - 01.05.2012: Set Your Goals in Köln! - 04.05.2012: The Swellers in Köln!

Guybrush Threepwood - Mighty Pirate - Go for Pirate King!

torajiro

Sellfishness, only breeds jealousy.

  • "torajiro" is male

Bounty: 145,080,000

Location: somewhere in New Zealand

Occupation: Vagant

Lieblingsmanga: Saiyuki (+jegliche Fortsetungen), Vagabond, Fullmetal Alchemist, Shaman King, One Piece, Vinland Saga, Berserk, Umi no Misaki, Sundome, Hunter x Hunter, Memories of Emanon, Kimi ni todoke, NANA, Fruits Basket, Shaman King Zero, Shaman King Flowers, Kingdom

  • Send private message

2

Monday, May 9th 2011, 8:53pm

Ich finde, irgendwie hat das was aber irgendwo auch wieder nicht^^.

Meiner Meinung hat Luffy und Co. momentan überhaupt kein Interesse daran in den East Blue zurückzukehren, erst recht weil es ansich nur den Captain betrifft und das doch schon reichlich egoistisch wäre, kurz nach dem Timeskip, wo sich alle 2 Jahre nicht gesehen haben, schon wieder auf Abwege zu kommen, statt neue Abenteuer zu erleben und voran zu kommen.
Du hast recht das Oda diese Zeichen, sei es Dadan oder den König mit Sicherheit nicht ohne Grund mit reingebracht hat, so wird beides im Verlauf noch seine Bedeutung haben. Da auf Goa, im Flashback, auch Dragon, Iva, sowie Kuma beteiligt waren, könnte die Auflösung im langersehnten Revolutionsarc stattfinden, zumindest was den König angeht. Was Dadan betrifft gebe ich dir Recht, das sie wohl auf GOA bleiben wird und wir sie maximal gegen Ende von One Piece nochmal sehen werden. So eine große Bedeutung hatte sie im Nachhinein auch nicht. Auch wäre die Nachricht von Ace eine - sagen wir - gute Abrundung der Geschichte. Nach dem Motto: 'da wo es begonnen hat, endet es auch'.
Der Fakt, dass der East Blue von der neuen Welt aus "verhältnismäßig" leicht zu erreichen ist, hab ich noch gar nicht dran gedacht^^, aber das wars dann auch schon :). Momentan steht die Neue Welt an erster Stelle, alles andere wäre künstliches herauszögern, was der Leser auch nicht unendlich mitmachen würde, da Oda einfach schon zu viel interessantes über die zweite Hälfte verlauten ließ.
Ein anderer Punkt ist die von dir angesprochene Kriegserklärung gegenüber der Weltregierung. Ich denke das Luffy die Bedeutung der zerstörten Flagge kennt, umsonst hätte er es ja nicht gemacht, dennoch bin ich überzeugt das dies nur für dieses Moment gilt, nämlich den Sturm auf Enies Lobby, um Robin zu befreien und somit - nachdem das Ziel erreicht wurde - diese Sache abgehakt wurde. Sonst zeigt nämlich keiner der Strohhüte Interesse daran sich mit der Welt anzulegen, erst recht bei 9 Mann Besatzung. Das Luffy im Impel Down und Marineford war, hatte auch "nur" mit der Tatsache zu tun das Ace hingerichtet werden sollte, weswegen er sicher nicht freiwillig die beiden Instanzen angegriffen hätte. Luffy ist weder besonders Aggro noch zeigt er meiner Meinung nach Rachegefühle. Für ihn zählt nur die Freiheit und sich diese durch unnötige Auseinandersetzungen nehmen zu lassen wäre meiner Meinung nach nicht sein "Stil". Heißt im Klartext solange nicht irgendwas was ihm wichtig ist in Gefahr ist, wird er keinen Finger krum machen um von seinem Kurs abzukommen.
Wie schon gesagt wird er sich sicherlich nicht rächen wollen, weder an den König von Goa noch an AkaInu. So denke ich es mir zumindest. Das wäre wenigstens mal ne charakterliche Entwicklung indem er allen Provokationen aus dem Weg geht, wie er es auch Ace, mehr oder weniger vor seinem Tod geraten hat. Klar wird es sicher noch nen Kampf Luffy vs. AkaInu geben aber nicht unter dieser Binde. Auch denke ich persönlich weniger, das die Strohhüte es besonders darauf anlegen gefährlich zu sein, oder es anstreben ein dickes Kopfgeld zu bekommen. Klar freuen sie sich über eine Erhöhung, aber nur weil es irgendwo auch einer Würdigung entspricht^^, aber Primär ist auch das nicht der Kurs.
Ja, ansonsten war das glaub ich alles was ich schreiben wollte xD. Zu Sabo halte ich mich mal bedeckt, da sonst wieder ne hitzige Diskussion ausbricht^^. Es kann natürlich durchaus sein das der von dir geschriebene Fall eintritt, jedoch stehe ich dem sehr pessimistisch gegenüber und sehe dessen Chancen eher gegen Null gehen^^". Trotzdem nette Idee, denn wie gesagt Oda vergißt nicht ~(^.^)~

Beste Grüße

torajiro =)
♫ ♪ Madao for life ♪♫

Kaizoku no Mugiwara

Ja genau, Piratenstroh.

Bounty: 115,970,000

Lieblingsmanga: One Piece, Fairy Tail

  • Send private message

3

Monday, May 9th 2011, 9:07pm

Für mich klingt es nur logisch, dass die Strohhut-Bande einen erneuten Abstecher in den East Blue macht. Vorzugsweise, wenn die Bande komplett verfollständigt ist, was nicht mehr all zu lange dauern dürfte. Der Zeitpunkt dürfte kurz, nachdem die Bande die Neue Welt erreicht hat, liegen. Ich gehe jedoch davon aus, dass die Bande erst ein oder zwei Abenteuer in dieser besteht, da sie so lange angekündigt wurde. Allerdings scheut Oda es auch nicht uns hinzuhalten, wie wir an der Fischmenscheninsel erlebt haben.
Also: Klingt das für euch auch logisch? Ich würde mich über Feedback sehr freuen.

Eine solche Rückkehr vermute ich auch schon sehr lange - ehrlich gesagt schon seit Enies Lobby, auch wenn ich "damals" wegen der Kartendarstellungen noch dachte, EL grenze an den Calmbelt zwischen Eastblue und Grandline. Für mich war aber der sclussendliche Ausschlag eher, dass Robin von Kuma dorthin geschickt wurde - zum wandernden Königreich Tequila Wolf, dass seit mehreren Jahrhunderten eine Brücke von einem unbekannten Ort zu einem unbekannten Ziel hin baut. Zu dem Zeitpunkt lag es noch für mich nahe, dass Oda die Bande ohne Zeitsprung zusammenführt und quasi die Fahrt auf der Grandline von vorne beginnen lässt, nur eben ohne Reverse Mountain und Laboum wiederzusehen, und mit einem Ausflug auf den Southblue...

In Tequila Wolf gibt es also unter Umständen ebenfalls noch ein Rätsel zu lösen, wenn man die Prämisse gelten lässt, dass Oda zum Ende des Mangas hin keine Geheimnisse mehr offen lässt. Außerdem bleibt immer noch die Frage, ob es wirklich nur drei Wege gibt, um die Redline zu überqueren: Fischmenscheninsel, Mariejois oder der Weg zu Fuß über den Kontinent, der nach den letzten Informationen ebenfalls lediglich eine Reihe von Inseln ist, die extrem dicht beieinander stehen. Vom Prinzip her wäre es ja durchaus möglich, dass ein Yonkou wie Shanks da noch eine Passage, etwa eine Lücke zwischen diesen Inselteilen, existiert - dem widerspricht aber zugegebenermaßen das letzte Treffen zwischen Shanks und Rayleigh auf dem Sabaody-Archipel, an das sich ja Rayleigh erinnert, als er mit Luffy und seiner Bande spricht.

Edit Ich wüsste auch gerne noch etwas mehr darüber, wo Bellemere denn Nami und Nojiko gefunden hat, und gegen welchen Gegner die Marine dort gekämpft hat...


Recht nahe an den Eastblue ist die Bande ja schon in Strong World gekommen, was ja ursprünglich eine Geschichte für den Manga war, die Oda aber leider aus Zeitgründen rausgenommen hat. Es gibt immer wieder Anspielungen und nunmehr auch offene Fragen in Bezug auf den Eastblue, die durchaus die Welt von One Piece als ganzes betreffen. Wenn mich jemand fragen würde, ob ich noch immer daran glauben will, dass die Bande nochmal dorthin zurückkehrt, um ein Abenteuer zu erleben, so müsste ich das mit einem definitiven "Ja, die Möglichkeit besteht IMHO durchaus." beantworten.

Zaru

Samurai des Spambereichs hats Drauf hoch Drölf

  • "Zaru" is male

Bounty: 8,930,000

Location: BW

Lieblingsmanga: One Piece, HxH, Soul Eater

  • Send private message

4

Monday, May 9th 2011, 10:00pm

Schaut man sich den One Piece Erdball an, so liegt der East Blue direkt nördlich der Neuen Welt und das Windmühlendorf liegt nördlich des Anfangs der Neuen Welt.

Soweit ich weiß liegt der East Blue nord-östlich des Rivers Montain. Und der Rivers Mountain mündet aus Vogelperspektive nach Osten, wie man auf dem Bild sehen kann:

Spoiler Spoiler


Das bedeutet doch, dass sich die 1. Hälfte der GL "unter" dem EB befindet, und auf der anderen Seite der Erdkugel, wo sich die Neue Welt befindet ist dann schlussfolgernd über ihr der North Blue.
Wollte ich nur mal in die Runde werfen, da dadurch deine Theorie, dass die SHB, von der NW aus durch den Calm Belt, in den EB schippert den Sinn verliert.
Ansonsten ein tolles Essay :thumbup:

MfG Kiizaru

LaDarque

Dark Sorceress

Bounty: 584,820,000

Location: am East Blue

  • Send private message

5

Monday, May 9th 2011, 10:26pm

Nun wegen einem Danke jetzt kurzfristig in den EB abzuwandern finde ich jet gelinde gesagt übertrieben, außerdem ist OP voll von Versprechungen diesen und jenen mal wiederzusehen und zu besuchen. Angefangen bei Ruffy der ja mit dem Schatz bezahlen will bei Majiko über den Wal Laboon, den Elbanriesen, Vivi, W7, Hancock etc pp müssten dann ja zwangsweise auch alle diesen Stellen angefahren werden. Was wäre das fürn langweiliger Manga?
Sicher wird die SHB noch mal nach Hause fahren wenn sie das Ende von OP überlebt, aber wir fahren jetzt in die neue Welt und der East Blue liegt nun mal seitlich der ersten Grandline. Warum sollte man da jetzt wegen sowas unwichtigem wie Dadan jetzt so einen Abstecher machen?

Monkey D. RobZen

Boob-Hunter & Theoretiker

  • "Monkey D. RobZen" is male

Bounty: 52,940,000

Location: Schland

Occupation: Mangaleser

Lieblingsmanga: One Piece, Gantz, Fairy Tail, Naruto, HOTD,

  • Send private message

6

Tuesday, May 10th 2011, 5:28pm

Luffy ist weder besonders Aggro noch zeigt er meiner Meinung nach Rachegefühle.
Der Aussage stehe ich skeptisch gegenüber, denn: Als er im Impel Down auf BB traf (und auch erfuhr wer er denn ist) hat er nicht gezögert ihn anzugreifen, aufgrund der Tatsache mit Ace.
Ich würde sagen, Ruffy ist nicht der charakter der sich jetzt nur noch auf die Rache konzentriert, allerdings bin ich der Meinung das wenn er denn die Gelegenheit dazu bekäme sich an Aka Inu zu rächen, er diese sofort nutzen würde.

Aber mal zum eigentlichen Thema: An sich find ich die Idee und den Gedanken nicht mal so schlecht, jedoch muss ich meinen Vorrednern im großen und ganzen zustimmen.
Ich halte für absolut ausgeschlossen das Ruffy nach FI 'nen Abstecher in den East Blue machen will. Die Crew ist jetzt endlich da wo sie schon vor 2 Jahren sein wollte, da werden die nicht einfach so wieder dort wegsegeln.
Sicher, zu Ende der Story wird er mit großer Wahrscheinlichkeit noch einmal zu Dadan wollen, allein schon um ihr vllt von seinen Abenteuern berichten zu wollen etc. aber vorher wohl kaum.

Was den König von Goa betrifft sehe ich keinen Grund für Ruffy dem irgendwann ans Leder zu wollen, wenn er einen hätte, dann hätte er das genauso gut vor Aufbruch seiner Reise machen können, das hätte er, behaupte ich, auch damals schon gut hinbekommen :D

Sollte er anfangen wollen die Weltregierung zunehmd zu verärgern, dann würde er das auf anderem wege tun, sei es zb. einen Tenryubito als Geisel zu nehmen, und net einfach "nur" niederschlagen und liegen lassen... ich wette die Chance würde sich ihm noch ergeben!

Für mich bleibt spannend was Robin und Dragon so alles besprochen haben, nur "Hallo" und "Tschüss" wird da wohl nicht gefallen sein... vielleicht führt dieses Gespräch später noch einmal auf einen Angriff der SHB auf die Weltregierung, zusammen mit den Revulutionären... ansonsten sehe ich keinen Angriff der SHB auf die WR oder eine Rückreise in den EastBlue....

Teakeeper

Münzloser

Bounty: 23,540,000

Lieblingsmanga: One Piece, Nana

  • Send private message

7

Tuesday, May 10th 2011, 7:35pm

Du hast zwar einige gute Gründe genannt warum die SHB in den EatsBlue zurückkehren könnte, allerdings keine Theorie für den Auslöser gebracht. mMn müsste etwas wirklich fatales oder spektakuläres passieren, damit Ruffy sich dafür entscheidet seine NW - Reise vorerst abzubrechen und zum EB zu fahren. Das letzte (und einzige) Mal als das passierte, musste Ruffys einzig verbliebener Bruder auf dem Schaffott landen.
Außerdem denke ich, dass die NW zurzeit einfach viel zu interessant und in so greifbarer Nähe ist, als dass die Reise dorthin schon wieder verschoben wird.

BenTray

EVERYTHING is much better with cheese on it

  • "BenTray" is male

Bounty: 19,680,000

Location: am Arsch der Welt

Occupation: Student

Lieblingsmanga: One Piece, Ao no Exorcist, Oumagadoki Doubutsuen, magico

  • Send private message

8

Tuesday, May 10th 2011, 8:09pm

Kiizaru hat es bereits angesprochen, aber hier hab ich nochmal ein Bild, das besser zeigt, dass sich der East Blue nördlich der ersten Hälfte der Grand Line befindet, nicht nördlich der Neuen Welt.

Ansonsten muss ich sagen, ich bin der festen Überzeugung, dass die Strohhutbande nochmal in den East Blue reisen wird (Nachdem Ruffy Piratenkönig wurde! Vorher wird er,wie schon gesagt wurde, kaum die Lust zu einem solch großen Umweg haben.), allerdings wohl aus einem etwas anderen Grund als du, Hangover.
Klar, das mit Dadan wäre nett, wenn Oda das noch bringen würde. Aber ein weiterer Grund dafür, dass die Reise der Strohhutbande nach dem Finden des One Piece noch nicht zuende sein dürfte, ist, dass sich einige Träume der Mitglieder gar nicht innerhalb der Hauptstory erfüllen lassen.
Nami braucht weitaus mehr als den kleinen Teil des East Blue und die Grand Line, die sie kartografiert hat. Auch Frankys und Brooks Träume haben sich noch nicht erfüllt, wenn Ruffy das One Piece erreicht hat.
Franky wollte immerhin die Welt umsegeln, doch wird er bei der Insel Unicon gerade mal etwas mehr als die Hälfte geschafft haben.
Und Brook will La Boum wiedersehen, wobei mir eine kleine Komplikation auffällt: Von dem Ende der Neuen Welt aus scheint es keinen Weg über die Redline zu geben. Muss die Strohhutbande den ganzen Weg zurücksegeln? Oder doch mittels einiger Coup de Bursts oder Schaufelrad durch den Calm Belt in den North oder South Blue und von dort aus dann den Rivers Mountain hoch? Bin mal gespannt, wie Oda das aufklärt... bis dahin haben wir ja zum Glück noch genug Zeit.^^

9

Wednesday, May 11th 2011, 8:49am

Bin auch der Meinung dass sie wohl eher nach dem Fund es One Piece in den East Blue zurück kehren könnten, bezüglich den "Zielen" und "Wünschen" eines jeden Mitglieds. Alle werden sich nicht bis zum Fund des One Piece verwirklichen lassen können, daher kann ich mir schon gut vorstellen dass es das noch geben wird, aber ob das womöglich bald passiert, ist fraglich. Die SHB stehen so kurz vor der neuen Welt, und wenn sie da erstmal sind werden sie genug zu tun haben, um nicht an eine Rückkehr in den East Blue zu denken. Sag ich jetzt einfach mal =). Aber wie gesagt, nach dem Abenteuer könnte ich es mir schon vorstellen.

lg

  • "Red-Sh4nks" is male

Bounty: 32,930,000

Lieblingsmanga: One Piece, Berserk

  • Send private message

10

Wednesday, May 11th 2011, 12:07pm

Der Aussage stehe ich skeptisch gegenüber, denn: Als er im Impel Down auf BB traf (und auch erfuhr wer er denn ist) hat er nicht gezögert ihn anzugreifen, aufgrund der Tatsache mit Ace.
Ich würde sagen, Ruffy ist nicht der charakter der sich jetzt nur noch auf die Rache konzentriert, allerdings bin ich der Meinung das wenn er denn die Gelegenheit dazu bekäme sich an Aka Inu zu rächen, er diese sofort nutzen würde.


Was traurigerweise wahr ist. Ich hoffe Ruffy hat sich in der Hinsicht verändert. Er kann kindisch und rücksichtslos sein so viel er will, aber er sollte langsam begreifen, dass bei den Kämpfen gegen die Großmächte in One Piece nicht nur sein Leben sondern auch das seiner Freunde auf dem Spiel steht. Und wenn er nun Blackbeard oder Aka Inu begegnet, sollte er nicht gleich im Berserkermodus aus dem Bauch heraus angreifen. Er sollte langsam mal die Stärke seiner Gegner abschätzen können, und die Risiken eines Kampfes gegen ihm überlegene Gegner bedenken. Ansonsten könnte er früher oder später auch ein Crewmitglied verlieren. Dann ist es aber zu spät, wenn er das endlich begreift...

Ruffy wusste das Ace stärker ist als er. Ace wurde aber von Blackbeard besiegt und trotzdem greift Ruffy, dieser Idiot, Blackbeard an. Ok, mit seinem Team (Jimbei, Croco, Ivan,...) hätte Ruffy wl den Sieg davon getragen, aber es war oberste Priorität aus Impel Down auszubrechen und Ace zu retten. Aber der tolle Ruffy muss ja seine Kampfkraft bei einem anderen Gegner verschwenden. Ruffy hat zwar einen wirklich guten Charakter aber dieser ist meistens seiner Dummheit unterlegen. Ist zwar Kritik am Protagonisten, aber musste auch mal sein.

BTT: Eine Rückkehr in den East Blue wird es sicher geben da Nami ihre Schwester, Lysop seinen Schwarm, Zorro seinen Meister und Ruffy seine Ersatzmutter sehen will. Allerdings wird dies auf keinen Fall jetzt geschehen, sondern erst wenn sie ihre Reise hinter sich gebracht haben und jeder seinen Traum wahr gemacht hat um diese Botschaft zu überbringen. Beispielsweise wird dann Zorro am Grab von Kuina und der Anwesenheit von Koshiro sein erfülltes Versprechen kundtun, während Lysop nun wahre Geschichten von seiner Tapferkeit Miss Kaya erzählt, Nami zeigt Nojiko ihre Weltkarte, usw.

Aber wie gesagt, erst nachdem sie ihre Ziele erreicht haben ;)
Rivers Mountain is the key...

1 registered user agreed already.

User who agreed with this post:

Kimran

PB|Green Bull

All hail the King

  • "Green Bull" is male

Bounty: 152,450,000

Location: Bayern

Occupation: Student

Lieblingsmanga: One Piece

  • Send private message

11

Wednesday, May 11th 2011, 12:18pm

Bin auch der Meinung dass sie wohl eher nach dem Fund es One Piece in den East Blue zurück kehren könnten, bezüglich den "Zielen" und "Wünschen" eines jeden Mitglieds. Alle werden sich nicht bis zum Fund des One Piece verwirklichen lassen können
Und die Herzenswünsche der Strohhutbande werden sich dann im East-Blue verwirklichen? Also wenn Zorro, Ruffy und Co es in der Neuen Welt zu nicht gebracht haben, wenn weder die Titel "König der Piraten" noch der "Bester Schwertkämpfer der Welt" erkämpft und der "All Blue" gefunden wurde, kehren sie in den East Blue heim, eher unwahrscheinlich. Wenn sie es im stärksten und gefürchtesten Bereich der OP-Welt nicht geschafft haben ihre Träume zu erfüllen, was wollen sie dann im schwächsten der vier Blues? Erscheint dort plötzlich der Allblue?, hat Falkenauge seinen Wohnsitz erneut verlegt?
Okay, Ausnahmen gibt es auch hier, Brook wird La Boum denke ich nicht in der NW wieder sehen, sondern am River Mountain, die anderen Wünsche hat BT ja schon gut erklärt.
Die SHB soll wegen mir in den East-Blue zurückkehren, aber erst zum deftigen Abschlussbesäufnis und wenn Nami ihre Liebe zu Ruffy und Zorro gesteht :D


Mugiwara

Marodeur

  • "Mugiwara" is female

Bounty: 170,430,000

Location: Tirol

Lieblingsmanga: Shounen: One Piece, Meitantei Conan Seinen: VinlandSaga, Vagabond, AKIRA

  • Send private message

12

Wednesday, May 11th 2011, 2:13pm

Netter Thread, da hast du dir viel Mühe gegeben.

Leider scheinst du hier, was die Situation des Goa Königreiches betrifft, stur in eine Richtung zu denken. Du vergisst dabei aber, dass dies nun schon 12 Jahre her ist und lässt auch gewisse Aspekte des FB's außer Acht, aber dazu komme ich noch.


Nur, wieso sollte Ruffy auf die Idee kommen den König von Goa anzugreifen? Schließlich hat er nie aus bloßer Rache jemanden angegriffen. Man sollte aber nicht außer Acht lassen, dass die Strohhut-Bande der Weltregierung den Krieg erklärt hat und Ruffy dazu beigetragen hat, dass jede größere Niederlassung eben dieser (Enies Lobby, Impel Down, Marineford), in Schutt und Asche gelegt wurde und die Weltregierung sowie die Marine teilweise bis auf die Knochen blamiert hat. Deshalb empfinde ich solch einen Anschlag als durchaus passend.

Einen Anschlag? Sprechen wir hier schon noch von der SHB?^^ Nein, ich weiß ja wie du das meinst, aber alles was die SHB bisher auf ihrem Weg über die Grandline geleistet hat, war nicht unbedingt freiwillig, sondern mehr oder weniger ein Produkt dessen, zu dem sie gezwungen wurden, bzw wurden sie in viele Situationen, so wie diese letztendlich stattfanden, eher unfreiwillig hineingezogen:

  • Drumm wurde befreit, indem Wapol angegriffen wurde, weil dieser der SHB direkt im Weg stand
  • Alabasta wurde nur wegen der Freundschaft zu Vivi "gerettet"
  • Auf Skypia hat sich ihnen Enel in den Weg gestellt, an der brenzligen Situation der Insel hatte die SHB kein Interesse, wäre damals die Flying Lamb samt Freunden nicht entführt worden (wir erinnern uns: die SHB wollte eigentlich "abhauen"), hätten sie vom Krieg auf Skypia nicht viel mitbekommen, bzw sich nicht eingemischt...
  • Enies Lobby wurde nur angegriffen um Robin zu befreien, an der Zerstörung ist aber Spandam schuld
  • die Reise Luffys ins ID war auch nur gezwungenermaßen, um seinen Bruder zu befreien. Auch hier kann man die Zerstörung nur bedingt Luffy in die Schuhe schieben

Man sieht anhand dieser Aufzählungen, dass die SHB meistens eher indirekt zum Retter von ganzen Inseln und im Falle Alabastas, gar eines ganzen Königreiches, wurde. Warum sollte das bei Goa nun anders sein? Warum sollte Luffy was daran liegen dass Königreich anzugreifen? Wegen Sabo? Wohl kaum. Alles was Luffy von Sabo selbst erfuhr war, dass dieser den Erwartungsdruck seiner Familie nicht gewachsen war, bzw dies auch gar nicht wollte. Alles was Luffy von Sabos Leiden weiß ist, dass dieser das Leben als Adliger als Zwang empfand, dass war alles. Wir wissen noch nichtmal, inwiefern Luffy bewusst ist, dass Sabos direkter Tod durch einen Tenryuubito verschuldet wurde und was der König von Goa jetzt direkt damit zu tun haben soll, ist mir sowieso ein Rätsel.
Und was Luffys Sichtweise diesbezüglich betrifft: Dieser wuchs sowieso im Großen und Ganzen abseits dieser ganzen Einflüsse auf und ich bezweifle mal, dass er von dem, was sich auf Goa wirklich abspielte überhaupt viel mitgekriegt hat, außer eben der Sache mit Sabo. Aber wie gesagt, der erzählte den beiden im Großen und Ganzen nur, dass seine Familie in ihm nur eine Zukunftsversicherung sieht und er sein Leben selbst bestimmen will, sprich, wie sie frei sein wollte.


Außerdem könnte Robin ihre Fähigkeiten als Assassine unter Beweis stellen.

Ich denke diese Aussage von ihr diente damals nur dazu, Usopp zu verarschen^^


Nein, ich glaube nicht, dass der König getötet wird, aber sein Palast und die Oberstadt könnten zerstört werden und der König müsste sich ebenfalls die ein oder andere einfangen. Ebenso könnte Ruffy sich auch stellvertretend für Sabo an seinem Vater rächen, der schließlich einen großen Beitrag dazu geleistet hat, dass Sabo gestorben ist.
Somit würde dies ebenfalls zu dem oben genannten Punkt beitragen, nämlich, dass Ruffy mit seiner Vergangenheit endgültig abschließen kann.

Wie gesagt, ich sehe derzeit keinen Grund für die SHB das Königreich attackieren zu wollen. Und du lässt, wie eingangs bereits erwähnt, Aspekte des FB's außer Acht. Die Revolutionäre waren damals nicht nur mal so zum Besuch im East Blue. Wir wissen, dass sie etwas vorbereiteten. Ivankov: "It's done" (oder so ähnlich). Das Ergebnis blieb uns bis jetzt aber vorenthalten, aber wir können sicherlich davon ausgehen, dass sich in dem Bezug was getan hat.
Es ist also falsch mit der Sichtweise, wie du sie hast, dass das Königreich immer noch so existiert, wie es vor 12 Jahren der Fall war, heranzugehen. Denn wer garantiert uns hier, dass der König noch der selbe ist, sprich, es das Königreich in der Form überhaupt noch gibt?

Ich hab's ja im Foreshadowing Thread schon umfassend angesprochen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir vom damaligen FB noch nicht alles gesehen haben und schließe mich der Meinung derjenigen an, die sagen, dass das Thema zu einem späteren Zeitpunkt nochmal aufgegriffen werden wird.


Schaut man sich den One Piece Erdball an, so liegt der East Blue direkt nördlich der Neuen Welt und das Windmühlendorf liegt nördlich des Anfangs der Neuen Welt. Es muss also durch den Calm Belt gehen und der Zeitpunkt ist der direkte Start des Neuen Welt Abenteuers, da man sich zu der Zeit sehr nah am Goa Königreich befindet.
Das einzige, woran es hapert ist, dass wahrscheinlich Seestein benötigt wird, welchen die Strohhüte nach unserem bisherigen Wissen nicht besitzen. Allerdings dürfte es ein Leichtes für Oda sein, einen solchen Fund in seinem Manga einzubauen. Nami kennt sogar die Technik, mit der man über den Calm Belt gelangen kann, was wieder bedeutet, dass diese Technik der Bande irgendwann von Nutze sein muss. Warum also nicht jetzt?


Abgeshen davon dass, wie hier schon mehrfach erwähnt, der East Blue sich nördlich der ersten Hälfte der GL befindet, sich das Thema wahrscheinlich insofern eh schon von selbst erübrigt. Wobei ich hier die Sache mit dem Seestein noch als weniger problematisch empfinde. Nami hat diesen Sachverhalt auf Water Seven ja protokolliert und wer weiß mit welchen Ideen für die TS ein Franky nach dem Zeitsprung ankam? Von daher gar nicht mal so ausgeschlossen.

Fazit:

Ein Rückkehr in den East Blue? Ja, definitiv. Allerdings imo erst zum Ende der Story hin. Zumindest sehe ich derzeit keinerlei Anlass für einen "Abstecher" in den East Blue, insofern dies nicht auf irgendeine Art und Weise storyrelevant wäre (worauf du ja mit dem Gao Beispiel anspielen wolltest). Und bei der Sache mit Tequila Wolf denke ich, dass die Revolutionäre sich schon darum gekümmert haben.
Zumindest kann ich mir kaum vorstellen, dass Oda uns hier mitten in der Story ein paar Kapitel serviert, in denen die SHB den East Blue einfach so besucht, so wie ein Shanks dies ja öfters tat, ohne die SHB dabei in ein Abenteuer zu verstricken. Obwohl ich persönlich jetzt nichts dagegen hätte^^

1 registered user agreed already.

User who agreed with this post:

Kimran

13

Wednesday, May 11th 2011, 3:52pm

Wunderschönen guten Tag. Ich nutze meine überaus lehrreiche und damit sinnvolle ETech-Vorlesung mal für einen kleinen Kommi. here we go

Ich stimme Mugi zu. Mein Bauchgefühl sagt mir auch das wir noch einmal den East Blue sehen werden und zwar durch einen Besuch der Strohhüte. Es wäre schon alleine schön zu sehen, wie unsere Helden und auch ihre Mentoren interagieren, Erfahrungen und Erinnerungen austauschen. Ob es nun Zorro wäre der seinem Meister gar nochwas beibringen kann und dann aber wieder eine Lehre um die Ohren gehauen bekommt, weil er immer noch nicht reif genug ist oder eine Nami die nach dem abgeschlossenen FMI-Arc und einer abgeschlossenen FM-Problematik, in ihre Heimat zurückkommt und vllt alle erst einmal mit ihrer neuen Haltung gegenüber Arlong und den FM überrascht. Dann gibt es Lysop, bei dem ich auf die Konfrontation mit Kaja gespannt bin. Hinzu kommt natürlich noch Brook und Laboom, die sich endlich wieder 'in die Arme schließen können'. Dann vor allem Ruffy, den ich zu gern einmal mit Dadan und dann noch mit seinem Bürgermeister sehen möchte.

Das alles klingt ja schön und gut und ich glaube auch daran, keine Frage, aber offen ist einfach noch, 'wann' genau dies passieren soll. Bevor man sich aber die Frage des 'wann' stellen kann, müsste man sich erstmal fragen wie überhaupt?! Über die NW führt kein direkter Weg, Calm Belt mit einbezogen, in den East Blue. Man müsste erneut irgendwie über die Red Line, über die FMI, oder gar einer neuen Route. Alleine diese Anforderungen geben doch schon Aufschluss darüber, wann es wenn überhaupt passieren kann. Ich würde meinen entweder jetzt, noch bevor es in die NW geht oder ganz zum Schluss, vllt noch vor dem von den Meisten hier Story-abschließenden Krieg in Mary Joa. Was Ersteres betrifft, so fällt diese Idee natürlich raus. Nicht nur weil ich es total kacke finden würde wenn jetzt noch ein Abstecher gemacht wird, sondern ... doch genau deswegen.
Was noch gegen einen baldigen Abstecher spricht wären mMn auch die Ziele der Einzelnen. Sind denn nicht alle auch aufgebochen, um ihre Vergangenheit in gewissem Maße zurück zu lassen?! Wollen denn nciht einige auch 'vergessen', natürlich nur bestimmte Aspekte?! Ich denke das es ein nicht zu unterschätzender Punkt sein kann. Ein Zwischenstop in dem neue und alte Konflikte aufkommen könnten würde uns und auch den Strohhüten nich gut tun. Das sei aber mal so dahingestellt, bis sich in der Story mal ein wirklicher Hinweis auf tut.

Also, nette Thread Idee, schön gemacht. Meine Meinung tendiert auch gegen Ja, sie werden i~rgendwann mal in ihrer Heimat zu sehen sein, nur eben wann ist die Frage.
Gruß dD.

This post has been edited 1 times, last edit by "dDave" (May 12th 2011, 7:55am)


Similar threads

Social bookmarks