Marvel Comics/ MCU

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cowboy_Bepo schrieb:

      Vor gerade mal knapp einer Stunde hat Marvel bekannt gegeben, dass niemand geringerer als Michael Douglas den Charakter von Hank Pym im kommenden Ant Man Movie spielen wird.
      Als ich das gelesen habe war ich einfach geschockt und dachte ?( ........ :pinch: und dann :wacko:

      Wieso Micheal Douglas ??? was hat der mit einem Superhelden zu tun und wieso will man einen Hank als alten Mann darstellen ?. Man sollte lieber einen jungen Schauspieler nehmen und die Geschichte von einem jungen Pym erzählen, das hat mehr Dynamik. Oder man nimmt einen Pym mittleren Alters und passt ihn ins Avenger-Universum an.

      Da sieht man es wieder wer die besten Kontakte hat kriegt auch Rollen die andere besser spielen könnten und die Story wäre auch nicht dem Schauspieler angepasst wurden , sondern der Schauspieler hätte sich der Story anpassen müssen.
      Im gonna do it now Rayleigh !.... I gonna become the Pirate King !
    • Danke für das Update my beloved Cowboy_Bepo ;)

      Auch wenn das eher schlechte News für mich sind.
      Ich schliesse mich grundsätzlich Member of CP9 an, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie ein so alter Mann da in die Rolle des Hank Pym passen soll?
      Ich finde seine Hintergrundgeschichte wirklich, wirklich sehr interessant, er ist DER Antman! Ein sehr komplexer und auch oft verkannter Charakter, meiner Meinung nach. Ich hatte gehofft das er als Hank zu sehen sein wird.
      Dann stellt sich heraus, ok es geht nicht um Hank es geht um Scott Lang, ooook kein Problem, aber dann aus dem wirklich facettenreichen Charakter Hank, einfach sogut wie nichts zu machen, was ganz danach aussieht, fürchterlich.
      Ich will ihn nicht als Mentor oder sowas sehen, sondern als ANTMAN kämpfend, in action oder sowas, mit Janet zusammen. Ich halte ja von Edgar Wright viel als Regisseur, aber mit so einer Besetzung (nichts gegen Michael Douglas) aber was soll das?
      Erst Backgroundstory komplett ändern und den Charakter aus allen wichtigen Einflüssen herausreißen und dann auch noch so verschandeln....ne sorry :( das ist enttäuschend. Jetzt shcon.
      Ich hoffe inständig, dass das nicht das letzte ist was wir darüber hören und es vlt doch noch eine junge Version von Hank Pym geben wird....eine interessante, die wenigstens ein bisschen seine Geschichte erzählt und ihr gerecht wird....

      An astonishing film in expectancy,
      Sanka
      ...Luffy you failed!
    • SAD schrieb:

      Zitat von »Cowboy_Bepo«
      Vor gerade mal knapp einer Stunde hat Marvel bekannt gegeben, dass niemand geringerer als Michael Douglas den Charakter von Hank Pym im kommenden Ant Man Movie spielen wird.

      Als ich das gelesen habe war ich einfach geschockt und dachte ?( ........ :pinch: und dann :wacko:

      Wieso Micheal Douglas ??? was hat der mit einem Superhelden zu tun und wieso will man einen Hank als alten Mann darstellen ?. Man sollte lieber einen jungen Schauspieler nehmen und die Geschichte von einem jungen Pym erzählen, das hat mehr Dynamik. Oder man nimmt einen Pym mittleren Alters und passt ihn ins Avenger-Universum an.

      Da sieht man es wieder wer die besten Kontakte hat kriegt auch Rollen die andere besser spielen könnten und die Story wäre auch nicht dem Schauspieler angepasst wurden , sondern der Schauspieler hätte sich der Story anpassen müssen.


      Ganz einfach, in Ant-Man dreht es sich nicht um Hank Pym, sondern um Scott Lang, welcher von Paul Rudd gespielt wird. Scott Lang ist zu Ant-Man geworden, nachdem er Pyms Anzug gestohlen hat.

      Und ich finde die Idee mit Douglas sogar ganz gut, da man ihn dann als Erschaffer von Ultron in Avengers 2 einbauen könnte (wenn auch nur namentlich oder im Abspann). Welcher dann nach den Ereignissen dann auch als Ant-Man aufhört, weil seine Moralvorstellungen durch seine Kreation getrübt ist. Hank ist ein Pazifist und da Ultron genau so denkt wie Hank. Demnach könnte Pym nach den Ultron-Ereignis seine Helden-Karriere an den Nagel hängen und Lang übernimmt dann einfach.

      Ich war vorerst skeptisch, weil Ultron vor Ant-man aufgetauchen wird, aber jetzt bin ich wirklich gespannt auf die Umsetzungen von "Avengers 2" und "Ant-Man". Und vllt. taucht dann in Phase 4 dann Douglas als Yellow Jacket auf. Und nur so, das Marvel Movieverse ist auch komplett anders aufgebaut, als die Comics. Ich erinnere gern an Rhodes als Iron Patriot, im Comic wird dieser ja von Norman Osborne verkörpert.
      Aber die mir wohl wichtigste Frage ist, wer spielt Wasp? (Ich hoffe auf ne junge Schauspielerin, Ellen Page würde ganz gut passen) :D
    • OneX schrieb:

      Ganz einfach, in Ant-Man dreht es sich nicht um Hank Pym, sondern um Scott Lang, welcher von Paul Rudd gespielt wird. Scott Lang ist zu Ant-Man geworden, nachdem er Pyms Anzug gestohlen hat.
      Naja die allererste Person die Ant-Man war ist Hank Pym. Also finde ich es schon wichtiger als erstes mit Hank zu beginnen udn später Scott Lang dazu zuholen. Hank hat mit Ultron viel mehr zu tun als Scott. Für ein gemeinsames Universum , wäre es besser Hank und dazu noch einen jung aufzustellen , um zu erklären wer Ultron erschaffen hat, vor dem offiziellen Film und dann mit dem jungen seine eigene Story beginnen. Das ist ein flüssiger Übergang.

      Ich sehe Douglas einfach als alten Mann der seine Kontakte benutzt hat und sich einen Vorteil verschafft hat und sie ihn eine Rolle zu schneiden die a.) Erst zu früh wäre und b.) Ein Hank Pym storytechnisch mehr Sinn hat , da er Ultron erschaffen hat und man darauf nach den Ereignissen von Age of Ultron aufbauen kann.

      Natürlich könne die Produzenten es logisch irgendwie begründen , aber nach den Ereignissen von Age of Ultron , dann nochmal schön den Erfinder näher beleuchten ist einfach besser. Du kannst Scott Lang dann zB. im zweiten oder dritten Teil einführen.
      Im gonna do it now Rayleigh !.... I gonna become the Pirate King !
    • Rollenbesetzung? Egal!

      Hallo zusammen,

      glücklicherweise hat OneX die Sache schon richtig aufgeklärt, was die Rollenverteilung in Ant-Man angehen wird. In dem Artikel, den ich gefunden habe, steht auch, dass der gute Michael den Original- und (ich kann es mir gut vorstellen) Paul Rudd dann seinen Nachfolger-Ant-Man spielen wird. Zur Besetzung der Rollen will ich im Vorfeld auch gar nicht viel meckern. Erstmal abwarten, wie er es macht ;) Hat in der Vergangenheit auch schon bei vielen Comic-Verfilmungen funktioniert.

      Ich sehe das Problem der mit Ant-Man startenden Phase 3 viel mehr darin, dass das MCU für den 0815-Zuschauer mit jedem Film schwieriger nachvollziehen zu sein wird. Mit jedem weiteren Film, der erscheint, wächst mein Respekt vor Mr. Feige und seiner Crew, die bislang den totalen Überblick über ihre Werke bewahren und keine Plot Holes entstehen lassen, wie es bei einem solch komplexen Universum leicht geschieht. Man siehe nur die X-Men-Filme, bei denen ich mir mit jedem Neuen denke: Ja, Jungs, die Filme werden zwar von Mal zu Mal besser, aber in Teil xy habt ihr das schonmal anders dargestellt.

      Über kurz oder lang habe ich mehr Angst davor, dass irgendein dummer Fehler innerhalb der Storys passiert, als dass ein Michael Douglas eventuell den Ant-Man verkackt. Deshalb sind mir Rollenbesetzungen weitesgehend egal, denn die wahren Helden des MCU sind die Leute hinter den Kulissen!

      LG, Sheppard
    • Member of CP9 schrieb:

      Ich freu mich jedenfalls schon auf diesen Film, auch wenn er in Deutschland wohl floppen wird, weil niemand diesen Charakter kennt. Find ich persönlich aber schade.
      Meiner Meinung nach wird das geschätzte MCU-Publikum wahrscheinlich keine großen Hemmungen gegenüber dem Film haben.
      Die Qualität, die Marvel bisher (!) mit dem MCU abgeliefert hat, war solide, und es gibt eine continuity. Auch als reiner MCU-Fan kann man davon ausgehen, dass man doppelt soviel Spaß an der Sache hat, wenn man alles gesehen hat. Deswegen nehme ich an, dass viele Leute einfach interesse- oder der Vollständigkeit halber Ant Man anschauen werden.
      (Ich habe ja jetzt schon Bammel davor, im Kino sitzen zu müssen nach dem Motto 'I don't understand that reference', weil ich Agents of S.H.I.E.L.D. nicht verfolge ;))

      Gerade deshalb wäre es die perfekte Möglichkeit gewesen, den 'richtigen' Ant Man dem breiten Publikum vorzustellen.
      Dieses wird jetzt eben davon ausgehen, dass Scott Lang der Ant Man schlechthin war, ist und sein wird.

      Im MCU haben es viele Charaktere mit tollen Backgrounds gewöhnheitsgemäß sehr schwer, mehr als nur Supporter zu sein (aka Hawkeye und Black Widow, und trotz eigenem Movie meiner Meinung nach auch der Hulk), aus Zeitgründen oder wegen der Art des Storytellings, oder weil es einfach schlicht als unwichtig betrachtet wird.
      Alleine das es einen einzeln stehenden Ant Man Film gibt stellt den Charakter daher schon heraus. Und wenn man tatsächlich mal die Charaktertiefe eines Henry Pym mit einem Scott Lang vergleicht... dann ist so ein Spotlight beinah Verschwendung.

      Scott alleine hat kaum etwas zu bieten, wenn man sich an seinem gegebenen Background orientiert, und er braucht Hank in vielerlei Hinsicht als den, der ihn erst zu dem macht, der er dann irgendwann ist - alleine schon weil er ihm die Technologie quasi bereit legt, die er als Ant Man braucht. In dem Sinne werden wir Hank wohl als Mentor - oder gerüchtehalber als Bösewicht, was wirklich extrem abschüssig wäre - erleben. Das war eigentlich auch das, was ich mir letztendlich bei dem Film vorgestellt hatte, als das Wort Heist-Film fiel.
      Allerdings funktioniert Marvel Time eben so flexibel, dass Hank und
      Scott effektiv vom Alter her sehr nah beieinander einzuordnen sind -
      plus minus 10 Jahre je nach Bedarf, aber hey, Comics. Es wäre einfach schön gewesen, zumindest das so weiter bei zu behalten. Denn dann hätte man aus Hank auch noch was machen können... :/ und man müsste sich nicht den Kopf zerbrechen, was aus Jan wird, die man ja auch gerne sehen würde...

      Nun ja, ich will ich mich ja dann aber doch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.
      Sicher ist nur, dass Marvel heute abend vielen Ant Man Fans das Herz gebrochen hat...
    • Ich denke, es gibt viele Möglichkeiten, den Film mit einem alten Pym zu erzählen, ohne ihn vollkommen in den Hintergrund zu stellen, wie du es befürchtest. Gerade, weil mit Douglas ein renomierter Schauspieler gewählt wurde, denke ich, dass Pym doch mehr im Fokus steht. Klar wird es bei der Action um Scott Lang gehen, der nunmal jetzt den Anzug trägt. Aber das bedeutet nicht, dass Pym deshalb nur als Nebendarsteller dient. In Rückblenden kann die Geschichte aufgebröselt werden (wo dann auch Wasp eingebaut werden kann) und diese Rückblenden können schon bis zu 50% des Films ausmachen. Schließlich wurde ja schon gut erklärt, dass eben Pym der wichtige Charakter hinter Ant-Man und Ultron ist. Aber da Ant-Man ja ins jetztige MCU eingebunden werden soll, kann man die Zeitleiste nicht einfach dehnen und Pym einbauen. Wenn die Geschichte gewohnt souverän dargestellt wird und Pyms Arbeit der Vergangenheit gut eingebaut wird, kann man ruhig den jungen Ant-Man als Hauptfigur für die kommenden Filme nehmen. Ultron wird in Avengers 2 eingebaut, dafür brauchen sie Pym. Und für die Einführung des "neuen" Ant-Man, der dann zu den Avengers stößt. Aber da es aus der Vorlage eh schon verschiedene Ant-Men gibt, kann man doch einen neuen Charakter nehmen, solange man den Ursprung den Unwissenden beibringt. Ich selbst musste auch erst nachfragen und nachlesen, um ein wenig Wissen über Ant-Man zu erlangen.

      BTW werde ich den Film sicherlich schauen, auch wenn mir vorher Ant-Man nichts sagte, eben weil er durch Ultrons Partizipation in Avengers 2 und die massige Fanbasis der Umsetzungen schon hier und da erwähnt wird. Wie gesagt, ich kannte ihn nicht, habe aber schnell Erkundigungen zu ihm eingeholt. Das werden noch mehr tun -> der Film wird kein Flop. So einfach sehe ich das^^
    • SAD schrieb:

      Naja die allererste Person die Ant-Man war ist Hank Pym. Also finde ich es schon wichtiger als erstes mit Hank zu beginnen udn später Scott Lang dazu zuholen. Hank hat mit Ultron viel mehr zu tun als Scott. Für ein gemeinsames Universum , wäre es besser Hank und dazu noch einen jung aufzustellen , um zu erklären wer Ultron erschaffen hat, vor dem offiziellen Film und dann mit dem jungen seine eigene Story beginnen. Das ist ein flüssiger Übergang.

      Natürlich könne die Produzenten es logisch irgendwie begründen , aber nach den Ereignissen von Age of Ultron , dann nochmal schön den Erfinder näher beleuchten ist einfach besser. Du kannst Scott Lang dann zB. im zweiten oder dritten Teil einführen.

      Pym ist der erste Ant-Man, das weiß ich. Aber Ant-Man war auch mitbegründer der Avengers. Ihn später einzubinden und dann auch noch nach den wohl wichtigsten Ereignis seiner Heldenkarriere finde ich nicht so gut. Da ist die Idee, die Story mit Lang aufzubauen besser. Und ich hoffe nicht, das Pym eine Art Mentor ist. Viel mehr hoffe ich, er wird ein kleiner Gegner von Lang. Denn als Yellow Jacket war er wohl alles andere als friedlich, mehr noch, er ging radikaler vor und schulg sogar seine Frau.
      Dass Lang ihn dann "zurückholt" und ihm wieder das Gute einprügelt wäre imo ne nette Idee.

      SAD schrieb:

      Ich sehe Douglas einfach als alten Mann der seine Kontakte benutzt hat und sich einen Vorteil verschafft hat und sie ihn eine Rolle zu schneiden die a.) Erst zu früh wäre und b.) Ein Hank Pym storytechnisch mehr Sinn hat , da er Ultron erschaffen hat und man darauf nach den Ereignissen von Age of Ultron aufbauen kann.

      Das glaubst du doch nicht wirklich oder? Zum Beispiel in "Guardians of the Galaxy" spielt Vin Diesel nur Groot und nicht Drax, obwohl er wohl der bekanntere und bessere Schauspieler ist als Batista. Diesel wird den ganzen Film über nur einen Satz sagen. Und imo wurde der Plot schon länger festgelegt, als das er extra für Douglas zugeschnitten wurde. Bereits nach Phase 1 wurde schon bekannt gegeben, dass es einen Ant-Man geben wird. Und niemand hat gesagt, dass Rudd Pym spielt. Damals wurde nur gesagt, dass er Ant-Man spielt, Pym war nur eine Vermutung der Fans.
      Zudem glaube ich auch nicht, dass es mehr als nur einen Ant-Man geben wird. Hulk, welcher imo sehr beliebt ist, hat bis jetzt auch nur einen Film bekommen. Und das obwohl in seinem Film, sein Nemesis schlechthin kreiert wurde. (Der Leader)
    • Wegen Hulk, muss ich sagen, dass es doch auch besser so ist, wenn er keinen weiteren Film bekommt. Nichts gegen Hulk, ich steh auf Hulk, aber nicht in Filmform.

      Was will ich damit sagen? Hulk ist vielmehr ein Seriencharakter als ein Filmcharakter. Erstmal, weil Hulk nur eins kann, nämlich draufhaun. Sowas ist langweilig, meiner Ansicht nach. Was aber viel interessanter ist, ist der Konflikt zwischen Bruce Banner und dem Wesen in ihm namens Hulk. Diesen kann man in einem oder zwei Filme unmöglich behandeln, meiner Ansicht nach.
      Ausserdem hat Hulk wohl neben Spiderman und den Avengers die am quantitativ besten gestalteten Superschurken (damit mein ich "gut gestaltete Superschurken + Menge, die diese Anforderungen erfüllen" ;) ) im ganzen Marveluniversum (die Hulk-Serien gehören für mich zu den Besten, was Comic-Verfilmungen betrifft):
      Ein von der Jagd nach dem Hulk vollkommen besessener General Thunderbolt Ross und seine Hulkbuster; der durch Gammastrahlung superintelligente Leader; Abomination, der dieselben Fähigkeiten wie der Hulk hat und dann auch noch die nötige Intelligenz hat, es auch perfekt einzusetzen; Red Hulk, der ja in Thunderbolt entstanden ist; Absorbing Man, der seinen Körper mit dem Material überziehen kann, das er berührt (obwohl er meines Wissens erst bei Thor aufkam); es gäbe noch mehr, aber die fallen mir gleich ein.
      Dann noch die Liebesgeschichte mit Ross' Tochter, die wegen Hulk nicht sein darf, die Suche nach einem Heilmittel und auch, dass jeder den Hulk fürchtet, selbst wenn er helfen will ... einfach zu großartig, um sie in einem Film zu verwursten sozusagen.

      Nun aber nochmal zu Pym und Ant-Man: Da ich es jetzt ein paar mal andeutungsweise gelesen habe: Wie alt war Pym bzw. ist Pym, wenn man die aktuellen Ereignisse betrachtet oO? Ich meine, ich dachte er wäre zwar der Älteste, aber keine 40 oO. Daher war ich auch der Annahme, dass Paul Rudd Pym spielt.
      Was Yellow Jacket betrifft: Stimmt, als dieser war Hank nicht mehr so freundlich, was mich allerdings verwundert hat und ich nie so verstanden hab. Aber Ant-Man (Scott Lang) war ja auch nie gerade zimperlich, weswegen ja auch so oder so die Action-Szenen auf seiner Seite gewesen wäre :D. Aber Pym könnte tatsächlich eine Art Schurke werden, aber NUR als Yellow Jacket.

      PS: Yellow Jacket ist der englische Name von nordamerikanischen Jagdwespen ... wer hatts gewusst :O? Dann passt ja das Verhalten von Pym unter dem Pseudonym ja doch :D.
      Immer schön Smiley bleiben :thumbup: .

      Aktualisierung meiner FF: Missionsbericht 4 - Abschnitt 6 (Stand: 18.07.2015)
    • Das ist doch gerade der springende Punkt.
      Hanks Hintergrund ist unglaublich groß. Aber auch sehr kompliziert.

      Er gehört zu DEN Sience Geeks des Marvel Universums,
      Spoiler anzeigen
      auf einer Ebene mit Reed Richards mMn, denen Wissenschaft mehr bedeutet als alles andere. Die Zeit und Raum und soziale Kontakte gerne mal vergessen, wenn sie sich einer Sache intensiv widmen.
      Das macht diese Charaktere mitunter sehr befremdlich und kompliziert, manchmal sogar unbeliebt. Reed wird sogar Asperger Syndron nachgesagt (wenn auch meines Wissens nach nicht offiziell), und Hank ist psychisch unglaublich labil (inkl. multibler Personlichkeitsstörung, die meines Wissens nach Canon ist). Seine Taten als Yellowjacket, die Ohrfeige die er Jan verpasste, sind Dinge die unter dieser Krankheit passiert sind. Es hat für den Hank Pym des 616-Universums bis zum Ende von Age of Ultron und dem Beginn von Avengers A.I. 2012 gedauert, um wieder zu sich selbst zu finden. Für eine Charakter der schon seit 1962 existiert ist das verdammt nochmal tragisch :'D.


      Das ist harter Tobak für lustiges Action-Sommer-Blockbuster-Popcorn-Kino, und ich kann durchaus nachvollziehen, warum das MCU vielleicht lieber einen anderen Ant Man vorzieht.
      Ich bin auch immernoch ein Verfechter der Ansicht, das MCU und Comic getrennt zu betrachten sind, dann dafür sind es ja unterschiedliche Universen.
      Der Aufbau ist jetzt schon komplett anders, und die Handlungen sehr komplex. Den Zuschauer mit 'kaputten' Charakteren zu quälen, mit denen man sich intensiv befassen müsste, muss da natürlich nicht sein.
      (Das das bei Tony Stark hervorragend funktioniert hat man auch nur RDJ zu verdanken, seriously)


      Was ich allerdings nicht verstehe ist, warum sie Hank dann irgendwie doch noch reinquetschen wollen. Seine Story in Flashbacks zu erzählen wäre eine Frechheit.
      Und die Alternative wäre, dass er zu einer Randnotiz a la Hawkeye verkommt, von dem man sich oft genug fragt, wer das eigentlich ist und wofür er mitgeschleppt wird...
    • OneX schrieb:

      Da ist die Idee, die Story mit Lang aufzubauen besser. Und ich hoffe nicht, das Pym eine Art Mentor ist. Viel mehr hoffe ich, er wird ein kleiner Gegner von Lang. Denn als Yellow Jacket war er wohl alles andere als friedlich, mehr noch, er ging radikaler vor und schulg sogar seine Frau.
      Dass Lang ihn dann "zurückholt" und ihm wieder das Gute einprügelt wäre imo ne nette Idee.
      Da finde ich diesen Plot wiederum auch gut nur mein Problem ist eben die Reihenfolge. Das ist eben so als ob du Jason Todd , Dick Grayson vorziehst. Guck ich habe nichts gegen die Idee , aber mit einem Pym das ganze zu beginnen ist einfach besser , weil er eben der Original Charakter für dieses Franchise ist. Viele kennen wahrscheinlich auch nur Pym und Scott kennen die meisten einfach nicht. Auch das Franchise mit einem alten Pym zu beginnen und danach wie bei Spiderman ein Reboot machen passt wiederum auch nicht so gut würde eher der Serie schaden. Die Idee ist klasse , aber sie würde noch besser rüberkommen wenn wir einen jungen Pym als Helden sehen , der sich nach und nach zu einem Anti-Helden entwickelt. Der danach gegen sein Alter Ego , als Yellow Jacket antretet. Muss jeder natürlich für sich entscheiden ist auch Geschmackssache.

      Zum Thema Micheal Douglas werden wir beide glaube ich nicht zur Einsicht kommen lassen wir es lieber :D.
      Im gonna do it now Rayleigh !.... I gonna become the Pirate King !
    • So, so, so...
      Genug gezankt :)

      Bei Comic Book Recources wurde heute ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert und folgende Aussage von Edgar Wright veröffentlicht:

      “… The idea that we have for the adaptation is to actually involve both,” he explained to [SuperHeroHype]
      at the time. “Is to have a film that basically is about Henry Pym and
      Scott Lang, so you actually do a prologue where you see Pym as Ant-Man
      in action in the 60′s, in sort of ‘Tales to Astonish’ mode basically,
      and then the contemporary, sort of flash-forward, is Scott Lang’s story,
      and how he comes to acquire the suit, how he crosses paths with Henry
      Pym, and then, in an interesting sort of Machiavellian way, teams up
      with him. So it’s like an interesting thing, like the Marvel Premiere
      one that I read which is Scott Lang’s origin, it’s very brief like a
      lot of those origin comics are, and in a way, the details that are
      skipped through in the panels and the kind of thing we’d spend half an
      hour on.”

      That, naturally, leads to speculation there will be a third actor playing Ant-Man — not the role of Eric O’Grady, but rather that of young Hank Pym.
      Diese Aussage ist von 2006, man weiß also nicht, wie weit das alles noch so stimmt
      Ansonsten würden beide Geschichten mehr oder weniger stark behandelt, und Hank und Scott werden schließlich als Team arbeiten.
      Ich bin sehr, SEHR gespannt ob und wie Edgar Wright das umsetzen wird, was er hier beschreibt... einen Film der sich wie ein Comic anfühlt.
      Das wäre wirklich mal sehr cool.
      Aber die Idee ist leider auch schon über sieben Jahre alt (noch bevor das MCU überhaupt begonnen hatte!) und wer weiß, was sich seitdem hinter den Kulissen getan hat...

      Und ja, die Frage, ob es einen dritten Ant-Man geben wird (den jungen Hank), und wer ihn spielen wird wenn ja... uah :D
      Spannend!

      Hier übrigens die Quelle, denn auch Michael Douglas himself hatte natürlich was zu sagen :)
      Quelle (CBR)

      BTW:
      eigentlich auch sehr lustig (und für sich genommen ungemein aussagekräftig), dass viele Neuigkeiten zum Film allein aus dem letzten Jahr eigentlich alte, wiederverwertete Informationen waren und sind... *shame*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IronSpangles ()

    • Ok, unter DIESEN Umständen ist es wenigstens akzeptabel, dass ein 70-jähriger einen Superhelden wie Pym spielt. Wenn die Infos stimmen noch, dann müsste auch Pym um die 70 sein in der Umsetzung. Dann sehen wir also Actionszenen aus den 60ern sozusagen ... DAS nenn ich akzeptabel und auch nicht Verschwendung eines tollen Charakters. Aber wirklich, WIRKLICh auch nur, wenn es so umgesetzt wird.
      Auch, dass sie praktisch dann Team-Up machen miteinander und so Lang zum Anzug kommt von Pym, ist dann gut. Weil so wird dann gezeigt, wie praktisch die Fackel übergeben wird. Sowas würde ich übrigens zu gern mal sehen bei Batman, wo er die Fackel an Robin weitergibt (bzw. an einen seiner Robins) :D. Naja, ausser Dick Grayson, aber das ist eine andere Sache :D.

      Jedenfalls nach diesen Infos (ohne die von Douglas, geb ich zu) bin ich wenigstens ETWAS zufriedengestellt :D.
      Immer schön Smiley bleiben :thumbup: .

      Aktualisierung meiner FF: Missionsbericht 4 - Abschnitt 6 (Stand: 18.07.2015)
    • Da Michael Douglas' Besetzung als Hank Pym schon für Gesprächsstoff gesorgt hat, dürfte dieses Gerücht nicht minder heiß diskutiert werden

      Wird Johnny Depp Dr. Strange?


      Eine Rolle, die Depp imo auf den Leib geschnitten ist und die ein gehöriges Potential hinsichtlich Avengers 3 versprechen würde. Will schon lange Mal einen Film sehen, in dem Johnny Depp und Robert Downey Jr. zusammen vor der Kamera stehen.
    • Ich hab zwar in letzter Zeit schon viel gepostet hier in diesem Thread, aber hier muss ich leider nochmal posten, fühlt euch bitte nicht genervt von mir :D.

      Da in letzter Zeit einfach zu viele Filme von ihm zu sehen waren, bin ich eigentlich ziemlich genervt von Johnny Depp. Ganz ehrlich, es gibt derzeit auch noch nur wenige Filme, die ich ohne ein genervtes Aufstöhnen anschauen kann. Nichts gegen Johnny selbst, ich mag ihn als Schauspieler, aber er ist in letzter Zeit mir einfach zu präsent.

      ABER: Rein vom Aussehen her (schauspielerisch passen er und einige andere definitiv auch) wäre er absolut PERFEKT! Ich kenne einige Versionen aus einigen Serien und JEDE VERSION sah aus wie Johnny Depp mit seinem Musketier-Bart :D (naja, derzeit eher Vollbart mit kleinem Ziegenbärtchen darin :D).
      Aber ehrlich gesagt gibt es einen Makel, der nicht für ihn spricht (und ja, ich hab vorher was anderes gesagt, macht mich ruhig fertig :P): Johnny Depp spielt meist entweder leicht verrückte/witzige Typen oder Leute mit Neurosen und Problemen ... diese Art Charakter ist Dr. Strange nicht. Er wirkt zwar recht mysteriös und ... naja ... strange :D ... aber nicht die Art, die Johnny ist.

      Da würde dann eher die andere Variante zählen, die Latino Review angab: Joseph Gordon-Levitt! Er hat zwar nicht so die körperlichen Züge (da würde die andere Variante, Justin Theroux, besser passen), aber dafür kann er solche Charaktere spielen.

      Naja, ich lass mich überraschen. Ich freu mich auf jeden Fall schon auf den Kampf gegen Dormammo und/oder Baron Mordo :3 ...

      @ Triple_D_Sixx: Ich sagte ja auch was von wegen "Leute mit Neurosen und Problemen" ... die überragen die Rollen a la Jack Sparrow bei Weitem. Und ich weiß, dass er die gut kann, genau deswegen glaube ich ja auch nicht an eine Rolle als Dr. Strange bzw. würde ihn da nicht als erste Wahl sehen.
      Immer schön Smiley bleiben :thumbup: .

      Aktualisierung meiner FF: Missionsbericht 4 - Abschnitt 6 (Stand: 18.07.2015)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Member of CP9 ()

    • Depp kann deutlich mehr als nur immer wieder den Typus "Captain Sparrow" zu spielen, der ihm komischerweise mit jeder Rolle angedichtet wird. Dabei hat der Kerl im Laufe seiner Karriere nun wirklich hinlänglich bewiesen, das er schauspielen KANN und das ganz ohne Spierenzchen und Make-Up. Gewisse Charaktere verkörpert er sicherlich häufiger als andere, was einfach daran liegt, dass er diese besonderen Charaktertypen einfach hinbekommt. Genau so gut kann man aber auch einem Schaupsieler wie Bruce Willis vorwerfen, immer wieder Rollen zu nehmen, die sehr stark John McClane ähneln.
    • Ich finde Strange ist ein viel zu ernster Charakter für Deep. Zwar haben mir seine Rolle in Sweeney Todd gefallen aber er spielt einfach die Schrägen Charaktere besser. Seine Rolle in Alice in Wunderland war einfach genial gespielt und perfekt für ihn zu geschnitten.

      Ich finde Dr. Strange ist ein erhabener und ernster Charakter , der geheimnisvoll ist und ernst bei seiner Sache bleibt. Ich weiß nicht ob Deep mit seiner Persönlichkeit dieser Attribute rüber bringen kann. Bin im Zwiespalt in der Sache , aber eine andere Wahl der die Attribute dieses Charakters erfüllt wäre besser angebracht.
      Im gonna do it now Rayleigh !.... I gonna become the Pirate King !
    • Ich bin zwar absolut nicht mit der Marvel Materie vertraut, allerdings ist es unsinn zu sagen, Johnny Depp könne keine ernsten Rollen spielen. Schaut euch mal Donnie Brasco an, dort spielt er wunderbar ernst und emotional ohne die geringste Komik. Generell sollte man meinen, dass ein Schauspieler solchen Kalibers, nahezu jeder Rolle gewachsen ist.
      Bei Joseph Gordon-Levitt hingegen wäre es zumindest für mich fraglich, ob man ihn ins Team holt, da er ja schon Robin in The Dark Knight Rises gespielt hat. Es könnte zum einen zu verwirrten Zuschauern und zum anderen zu generellen Studiokonflikten führen, da ich nicht glaube, dass sich DC so einfach Leute "abziehen" lässt.
      Als Marvel Laie kann ich also nur Tripple_D_Sixx zustimmen, dass ich Johnny Depp hier sehr begrüßen würde und es für mich persönlich ein Avengers wieder interessanter macht.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Zeonom schrieb:

      Ich bin zwar absolut nicht mit der Marvel Materie vertraut, allerdings ist es unsinn zu sagen, Johnny Depp könne keine ernsten Rollen spielen. Schaut euch mal Donnie Brasco an, dort spielt er wunderbar ernst und emotional ohne die geringste Komik. Generell sollte man meinen, dass ein Schauspieler solchen Kalibers, nahezu jeder Rolle gewachsen ist.
      Es hat sich bei den meisten so verankert , dass sie Johnny Depp mit Komedie verbinden. So es ist egal wie ernst er rüberkommen kann , die Leute werden ihn nicht ernst nehmen können bzw. seine Arbeit angemessen bewerten können. Klar erwarte ich von einem Schauspieler der Millionen von Dollar kassiert , dass er jede Rolle spielen kann, sonst hätte er da nichts zu suchen.

      Aber für Dr. Strange gibt es nun mal geeignetere Schauspieler , die auch seine Statur haben und man die Charakterzüge ,die man mit Strange verbindet , auch mit diesen Schauspieler verbindet.

      Anbei ein neuer Charakter für die Rolle von Strange wird ins Gespräch gebracht Jon Hamm. Ich kriege das mit dem verlinken so schlecht hin googelt einfach selbst.
      Im gonna do it now Rayleigh !.... I gonna become the Pirate King !
    • Ich hoffe, ich bin mit den letzten beiden Beiträgen nicht gemeint ... ich hab ja bereits verrückt und neurotisch strikt voneinander getrennt!

      Ich muss ehrlich zugeben, ich kenne mehr ernste Rollen als verrückte und lustige. Ich zähle mal nur ein paar Filme auf, die NICHTS mit verrückt-lustig oder mit Komödie zu tun haben und da die Rollen auch keineswegs humoristisch waren:

      - Das geheime Fenster
      - Edward mit den Scherenhänden
      - Blow
      - Nightmare on Elm Street (für die Filmcracks: Die erste Filmrolle von Depp)
      - Sweenie Todd
      - Die neun Pforten

      und das sind nur ein paar der Rollen, die weder in einer Komödie waren NOCH irgendwie lustig angelegt waren. Diese Rollen aber hatten eben viele Probleme oder hatten Neurosen oder Komplexe, die sie an einigem hinderten oder einiges zerstörten (ausser Nightmare on Elm Street, da war er ein einfacher Jugendlicher).

      Daher seh ich in Depp vielmehr einen ernsthaften Darsteller, der sich mit Rollen wie in Lone Ranger einiges kaputt gemacht hat. Fluch der Karibik seh ich da nicht, das hat ihm ja einigen größeren Ruhm gebracht.

      ABER: Wer sich mit Marvel-Comics, -Serien usw. auskennt, weiß, dass Dr. Strange nicht gerade diese Art von Mensch ist, die neurosengeplagt durchs Leben rennt. Er ist ein todernster Charakter, der hin und wieder sehr sarkastisch ist, aber ohne großartige Probleme, sehr rechtschaffen und auf sein Ziel fixiert (auch mal zu fixiert). Ich finde einfach, die Rolle dieses Top-Illusionisten passt nicht zu Depp. Und Depp passt auch nicht zu Dr. Strange.
      Für ihn könnte ich mir bei Marvel andere Rollen vorstellen. Z. B. der Hobgoblin (vergleichbar mit dem Green Goblin, nur weniger verrückt und mehr diebisch veranlagt), Daredevil und Bullseye. Die haben alle drei ihre Marotten und/oder verrückten Eigenarten und/oder Neurosen, die für Depps schauspielerisches Talent geeignet sind. Aber ehrlich, keiner wie Dr. Strange (genauso wie Kang der Eroberer und Captain America niemals von einem wie Depp gespielt werden sollten).

      Was Jon Hamm betrifft: Ich bin mir zwar nicht sicher, ob er Dr. Strange besser geeignet wäre wie Gordon-Levitt, aber man kann ihn auf jeden Fall meiner Ansicht nach in Betracht ziehen.
      Immer schön Smiley bleiben :thumbup: .

      Aktualisierung meiner FF: Missionsbericht 4 - Abschnitt 6 (Stand: 18.07.2015)
    • Moin Moin

      Ich war heute in Leipzig gewesen und hatte langeweile und kramte in der Bücherei bei den Mangas etwas rum und fande von den Guardians off the Galaxy ein Comix was von Marvel NOW neu gezeichnet und aufgefrischt wurde. Ich nahm es mit weil es auch davon ab 2014 einen Kinofilm geben wird.

      Man kennt diese Guardians kaum. Eher die Avengers oder die x-Men oder die Fantastic Four.

      Das Comic war sehr gut. Hat Spass gemacht zu lesen ;-) Trotzdem finde ich keine besonderen Fähigkeiten der 5 Guardians. Ich suchte auch grade Google durch aber fande nix ausser das englische Wikipedia. Bin aber echt kein Englisch Genie...... :(

      Könntet ihr mir helfen und mir erklären wer die Guardians genau sind und was sie drauf haben?

      Ich interessiere mich grade echt für diesen Comic weil diese Gruppierung von ihren Feinden als "Space Piraten" betitel werden und es einen Disneyfilm gab , wo es auch um solch einen ging ;-)
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Jeff Nero Hardy schrieb:

      Moin Moin

      Ich war heute in Leipzig gewesen und hatte langeweile und kramte in der Bücherei bei den Mangas etwas rum und fande von den Guardians off the Galaxy ein Comix was von Marvel NOW neu gezeichnet und aufgefrischt wurde. Ich nahm es mit weil es auch davon ab 2014 einen Kinofilm geben wird.

      Man kennt diese Guardians kaum. Eher die Avengers oder die x-Men oder die Fantastic Four.

      Das Comic war sehr gut. Hat Spass gemacht zu lesen ;) Trotzdem finde ich keine besonderen Fähigkeiten der 5 Guardians. Ich suchte auch grade Google durch aber fande nix ausser das englische Wikipedia. Bin aber echt kein Englisch Genie...... :(

      Könntet ihr mir helfen und mir erklären wer die Guardians genau sind und was sie drauf haben?

      Ich interessiere mich grade echt für diesen Comic weil diese Gruppierung von ihren Feinden als "Space Piraten" betitel werden und es einen Disneyfilm gab , wo es auch um solch einen ging ;)
      Also ich versuche mich daran zu übersetzen.

      Grundsätzlich sind die Wächter der Galaxie eine Organisation von Superhelden, welche Krisen im Universum bewältigen soll bevor diese eskalieren. Sie sollen sozusagen proaktiv wirksam werden.

      Sie haben eine Verbindung zu IronMan und über ihn wohl auch Kontakt zu den Avengers und S.H.I.E.L.D, aber mehr möchte ich dazu nicht sagen.

      Es scheint eher eine Gruppierung von Kämpfern als richtigen Superhelden zu sein, da bis auf Groot alle Characktere eher menschliche Fähigkeiten haben, jene nur in überdimensionierter Art und Weise.

      Stärken der Characktere:

      Groot: Baumwesen, welches sich von Bäumen ernährt, sich mit diesen heilt oder sogar seine Kräfte damit steigert. Weiterhin kann er Bäume kontrollieren, ist sehr intelligent und entgegen der normalen Schlussfolgerung ist er gegen Feuer immun, aber er scheint eine schlechte Vergangenheit zu haben.

      Rocket Racoon: Wie der Name sagt ein Waschbär und sowas wie der taktische Anführer der Gruppierung, da er Genie in Sachen Taktik ist. Er ist jedoch auch ein überragender Schütze.

      Star-Lord: Ist ein guter Schützer und Fechter. Er besitzt Element-Waffen und kann scheinbar durch das Weltall reisen. Zusätzlich kennt er sich mit Alienrassen aus und ist auf engem Raum ein Top-Kämpfer. Besitzt übernatürliche Stärke.

      Gamora: Ist eine Assassine mit großer Agilität, Schnelligkeit und Ausdauer und besitzt übernatürliche Stärke. Weiterhin ist sie eine Marterial-Arts-Kämpferin. Besonders bei ihr ist das sie eine übernatürlich schnelle Heilung besitzt.

      Drax: Besitzt die gleichen Fähigkeiten wie Gamora bis auf die Agilität. Er ist ein 2-Messer-Kämpfer und kann andere Wesen spüren. Außerdem scheint er so etwas wie einen Energiestoß aus seinen Händen loslassen zu können. Auch steht da etwas von physischer Immunität gegenüber Verletzungen.

      Auch die Fähigkeiten deuten eher auf eine Gruppe hin die eher für kleinere Gegnergruppen gedacht ist bzw. zur Infiltration, da bis auf Groot keiner großräumigen Schaden anrichten kann bzw. ein großes Kampfgebiet bearbeitet.

      Es gibt auch noch ehemalige Mitglieder, aber diese lasse ich mal aus.