Das Lied von Eis und Feuer [Buchvorlage von Game of Thrones]

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Lied von Eis und Feuer [Buchvorlage von Game of Thrones]

      Da ich den Schwesterthread Game of Thrones bisher nur überfolgen habe, da ich mich spoilertechnisch kaum zurückhalten könnte und sei es nur eine Andeutung, wird es Zeit, dass dieser inzwischen große lange und schon alte aber immer noch nicht vollendete Buchzyklus einen eigenen Thread bekommt.

      Allgemeine Einführung

      Das Lied von Eis und Feuer ist eine Fantasyerzählung, die in einer fiktiven Welt spielt mit den beiden Kontinenten Westeros und Essos als Haupthandlungsorte. Es ist eine Welt, die stark an das Hochmittelalter angelehnt ist, vorallem Westeros. Es gibt verschiedene ehemalige Königreiche, Sieben an der Zahl, welche vor einiger Zeit gewaltsam vereint worden. Das besondere an der Serie ist, dass es zwar eine Fantasygeschichte ist, aber Magie einen relativ geringen Stellenwert besitzt und eher mythisch erscheint. Ein großes Merkmal ist aber, dass die Jahreszeiten nicht auf einige Monate beschränkt sind, sondern zufällig lange dauern, von Monaten bis gar ganze Jahre oder Jahrzehnte, was in einer mittelalterlichen Welt durchaus gewaltige Auswirkungen haben kann.

      Die Handlung des Buches setzt 15 Jahre nach einer Revolution ein. Ausgangspunkt des ganzen war, dass ursprünglich die Sieben Königreiche von Westeros allesamt unabhängig waren, aber vor über 300 Jahren von einem flüchtigen Adelsgeschlecht, den Targaryen, mittels dreier Drachen, Intrigen, Wechselnden Loyalitäten und Söldner erobert wurden und alle mehr oder weniger unter einem König vereint wurden. Die ehemaligen Könige, zumindest diejenigen die überlebt hatten, wurden defakto zu Fürsten degradiert und mussten ihre Treue den Targaryen schwören, behielten aber ansonsten relativ ihre Souveränität.
      Die Targaryen herrschten bis zu der besagten Revolution, welche vorallem von Robert Baratheon und Eddard Stark geführt, nachdem der Thronfolger Rheagar Targaryen angeblich die Schwester von Eddard Stark Lyanna, welche mit Robert Baratheon verlobt war, entführt hatte und der große Bruder und Vater von Eddard Stark von Rheagars Vater grausam hingerichtet wurden.

      Die Handlung setzt mehr oder weniger an drei wichtigen Handlungssträngen an. Es wird die aktuelle Hand des Königs ermordet, was am Ende in einem Kampf um den Eisernen Thron endet, die Weißen Wanderer treten nach Jahrhunderten wieder auf und der letzten Targaryen gelingt es die Drachen wieder zum Leben zu erwecken, nachdem diese jahrhunderte lang als ausgestorben galten.
      Es entfaltet sich nun im Laufe der Bücher ein Konflikt, der voller Intrigen, Kämpfe, nicht beantworteter Liebe, Machtgier, Ehrgefühl, aber auch Magie ist.

      Das soll es eigentlich auch momentan sein mit Einführung, kurzen Zusammenfassung. Den gesamten Handlungsverlauf hier zusammenzufassen würde den Sinn des Eröffnungspost meiner Meinung nach sprengen, da jemand vielleicht doch zufälliger weise zu sehr gespoilert werden könnte oder ich allgemein einfach nur das wiedergebe, was man auf Wikipedia oder dem eigenen Westeroswiki bequem nachlesen könnte.

      Persönliche Meinung und Einschätzung

      Ich muss ebenfalls gestehen, dass ich zuerst die Serie gesehen habe, die ersten beiden Episoden, bevor ich mich an die Bücher heranmachte. Es kam mir aber zu gute, dass mein großer Bruder diese zuvor schon teilweise angefangen hat zu lesen, so dass es leicht war, innerhalb kürzester Zeit die ersten Bücher und dann sogar den letzten Band auf englisch zu lesen, da dieser noch nicht in Deutsch erschienen ist und zu dieser Zeit die Serie von Verlag neu aufgelegt wurden und man teilweise schwer an die älteren Bücher von 4-8 herankam.
      Aber es hat sich gelohnt, die Welt hat mich sofort irgendwo fasziniert. Ich lese so schon gerne Fantasygeschichten, neben der Sciencefiction eines meiner Lieblingsgenre, aber sie war erfrischend anders. Ja, es gab Magie und ja es gibt fantastische Kreaturen und Rassen, aber diese werden teilweise so dezent eingesetzt, dass es wirklich angenehm erfrischend ist. Auch wenn man teilweise gerne mehr über diese fast mythischen Aspekte erfahren möchte, sind die Kinder es Waldes wirklich fast alle weg, was kommt hinter Quarth, wie sieht es in Asshai aus, wie war früher genauer Valyria und wer zur Hölle ist Jon Snows Mutter oder gar richtiger Vater?
      Das auf der einen Seite, auf der anderen Seite taucht man ab in diese Welt voller Intrige, Liebe und ihre Schönen als auch schlechten Seiten, Krieg und anderen Motivationen und Intentionen.

      Die Geschichte an sich wird Kapitelweise immer aus der Perspektive eines Charakters erzählt, was in der Science Fiction und Fantasy durch aus ein gängiges Mittel ist. Aber ich muss sagen, hier scheiden sich auch bei mir teilweise die Geister. Was man Martin zu Gute halten kann ist, dass er nicht zimperlich ist. Er schreckt nicht davor Charaktere sterben zu lassen. Dies kann teilweise sehr hart sein, da er auch nicht zimperlich bei Figuren ist, die einem als Leser sehr sympathisch sein können, vorallem das Haus Stark blutet sehr im Verlaufe der Geschichte. Anderseits weiß man als Leser nicht, ob Martin einen auch gezielt ärgert und teilweise echt einem persönlich widerliche Charaktere teilweise für den eigenen Geschmack viel zu lange am Leben lässt.
      Das andere Problem ist, dass Martin zwar teilweise auch POV-Charaktere sterben lässt, aber in den späteren Büchern so viele mehr dazu kommen, bei denen ich teilweise nicht nachvollziehen kann, warum er dies nun getan hat und was diese für einen größeren Einfluss auf die Handlung haben sollen.

      Und hier kommt meine persönliche Kritik mit der ich aber nicht alleine dastehe. Mit dem vierten und fünften Band setzt ein Gefühl ein, dass der Autor selbst den Überblick verloren hat. Denn es kommen wirklich sehr viele neue Charaktere als POV dazu, die aber nicht irgendwie absehbar mit den anderen Handlungssträngen zusammengelegt werden, sondern fast komplett eigene bekommen, zumindest gefühlt. Für mich war der persönliche Frustmoment all die ganzen Brienne von Tarth Kapitel, welche so zäh waren und für mich fast völlig überflüssig waren, dass ich schon öfters beim lesen überlegt habe, ob ich das Kapitel nicht einfach überspringe, es aber doch aus der Angst heraus gelesen habe, etwas zu verpassen, nur um dann wieder festzustellen, dass ich nicht weiß, wohin der Autor mit dieser Figur will und ich es fast bereut habe, diese Kapitel zu lesen.

      Schließlich noch der größte Punkt, das warten auf den nächsten Band, dessen Erscheinungsdatum noch völlig unklar ist. Der letzte Band hat teilweise mit echt miesen Cliffhangern geendet. Und auch der Eindruck hat sich festgebrannt mit der Frage, wie will der Autor diese Saga abschließen? Den Weißen Wanderer wurde der erste Prolog gewidmet, aber bisher sind diese nicht einmal eine gesamte Bedrohung für die Sieben Königreiche. Daenerys sitzt irgendwie die ganze Zeit in Meereen fest und nun in der Pampa. Und ja, der Norden ist im völligen Chaos, genauso wie die Sieben Königreiche im allgemeinen.
      Diese ganzen Handlungsstränge und noch viel mehr scheinen sich bisher nur teilweise anzudeuten, dass sie zusammengeführt werden. Vorallem die drei Großen, der Norden, die Sieben Königreiche und das Geschehen in Essos weißen bisher kein wirkliches Anzeichen auf, dass diese zusammengeführt werden.

      So habe ich persönliche Zweifel, dass Martin das Ganze in zwei Bänden beenden kann. Allein mit seinem Konzept, die Geschichte aus mehreren Sichten von Charakteren zu erzählen, die teilweise an den unterschiedlichsten Enden der Welt herumrennen lässt mich da skeptisch werden. Der kommende Band mit dem Titel "Winds of Winter" deutet ja an, dass es langsam ruhig mal richtig ernst werden könnte und die Menschen langsam kapieren müssen, dass die teilweise egoistischen Ränke und Machtkämpfe der Adligen sie ganz schön in die Bredouille geritten haben, wenn es den Weißen Wanderern gelingt die Mauer zu überwinden.
      Und dann noch der letzte Band "Dream of Spring", der dann irgendwie alles auflöst? Bei der Menge, die man eigentlich noch erfahren will und die vorallem noch erzählt werden muss? Ich bin da schon etwas sehr skeptisch. Vorallem, wenn Martin weiterhin nicht aus dem Knick kommt und sich für diese Bücher so viel Zeit nimmt, da er selbst nicht mehr der jüngste ist.

      Unterschiede zwischen Buch und TV-Serie

      Komme ich nun aber zu einen wirklich spannenden Punkt, den Unterschieden zwischen diesen beiden Medien. Ich will hier gar nicht auf all die kleineren Kürzungen und nicht Nennungen eingehen, vielmehr auf die wirklich signifikant großen Unterschiede, die es inzwischen seit der zweiten Staffel gibt, welche vorallem im Bezug auf den späteren Verlauf einiges an Wirkung haben werden oder müssen.
      Einige Entscheidungen sind wohl definitiv aufgrund eines begrenzten Budgets und begrenzter Sendezeit getroffen wurden. Aber bisher muss ich sagen, dass ich von keinerlei dieser Entscheidungen irgendwie geschockt und angefressen bin, nicht einmal skeptisch.
      Nein, gerade weil mir die beiden letzten Bände so chaotisch von Martin vorkommen, finde ich diese Entscheidungen sehr spannenden, da sie nun teilweise und teilweise andeutungsweise manche Handlungsstränge gar nicht zulassen.
      Es fängt damit an, dass das politische Leben und die Person von Xaro Xhaon Daxos völlig anders waren. In der Serie spielt nur die Handelsgilde der Dreizehn eine Rolle, im Buch waren diese nur ein Teil neben der tourmaline Bruderschaft, den Gewürzhändlern und vorallem den Pureborn (sorry, weiß gerade nicht mehr die Deutsche Übersetzung). Xaro war auch kein ehemaliger Niemand, zumindest wurde dies nicht angedeutet und reich war er definitiv. Die Warlocks bestanden auch aus mehreren und eigentlich sind alle dem Feuer zum Opfer gefallen und das Attentat wurde nicht von den Warlocks aka Unsterblichen verübt, sondern von den Sorrowful Men.
      Schlußendlich ist aber die größte Abweichung wohl diese, dass Qarth ohne politische Führung zurückblieb und Xaro wohl als tot angenommen werden kann, womit sein späterer Auftritt wegfällt und auch die Schiffe von Qarth an der Blockade von Meereen, falls dieses so überhaupt kommt, nicht teilnehmen können.

      Auch der Untergang von Winterfell ist anders. Im Buch wurde Theon eindeutig von Ramsay verraten, während ihn in der Serie seine eigenen Männer verraten. Und nun scheint er doch in der Tat zu entkommen. War derjenige, der ihn vergewaltigen wollte etwa Ramsay? Und dieser ist nun tot? Meine Güte, damit ist erstmal diese ganze Entwicklung im Norden teilweise eingedämmt, wo ich auch nicht weiß, was Martin da eigentlich will. Die Drohung, der ganze Konflikt und diese angebliche Heirat sind weg. Für meinen persönlichen Geschmack hatte sich da Martin im Buch schon zu viel herausgenommen, der Norden ist schon nach dem Fall von Winterfell und der Roten Hochzeit am Ende und die Nachtwache hat eigentlich ganz andere Probleme aber dann der ganze Schmarn mit Ramsay, als würde Martin selbst noch einmal auf den Kadaver des Hauses Stark nachträglich pissen. Gut, das wäre ja alles nicht so schlimm, wenn dies nicht eine völlig neue Handlung wäre, die nichts mit den bisherigen zu tun hätte und wo ich meine Zweifel hat, dass das Martin innerhalb von zwei, von mir aus vielleicht auch gar drei Bänden packen soll.
      Aber nun scheint dies ganz einfach aus der Welt zu sein, zumindest scheint uns Ramsay ersparrt zu bleiben und man spart sich wohl die ganze Maskenarbeit für Theon, immerhin war das auch der Grund, warum Tyrion noch seine Nase hat. ;)

      Kommen wir aber nun zu Robbs Anvertrauten, diese Dame aus Volantis, deren Name ich mir irgendwie nicht merken kann. Wie ich das noch in Erinnerung habe, ist diese ja aus Volantis und dort eine ehemalige Adlige oder zumindest Reiche? Und sie wollte Sklaven helfen, was aber ein Tabu war? Hm, okay, passt irgendwie, weil imo ist die Jeyne Westerling auch ziemlich überflüssig. Im Buch hatte er diese ja nur aus Ehrgefühl geheiratet, weil er sie in der erste Nacht nach der Eroberung ihrer Burg geschwängert hat.
      Die Problematik mit den Freys wird wohl bleiben und die Rote Hochzeit wird wohl so oder so kommen. Stellt sich nur mir die Frage, wie wird es mit ihr weitergehen? Wird sie ebenfalls sterben? Wird sie auf Riverrun bleiben? Wird sie gar irgendwie fliehen?

      Naja, es gibt aber momentan so viele kleine Entwicklungen, bei denen ich mich echt frage, wie sie weitergehen. Sei es, ob Sam wirklich noch einen Weißen Wanderer töten wird oder ob es bei dem verbrannten Wiedergänger bleibt. Wird Daenerys wirklich erst die Sklavenbucht komplett befreien oder geht es in der Serie zackiger zur Sache? Trifft sich Theon wirklich noch mit seiner Schwester und spielen die Brüder seines Vaters noch eine größere Rolle? Und und und...




      So, nun seid ihr dran. Schreibt euren Eindruck zu den Büchern nieder. Was meint ihr, wie wird es mit der Handlung weitergehen können? Wie findet ihr die Unterschiede zur TV-Serie? Sind diese für euch eher positiv oder negativ? Was muss für euch definitiv kommen und was kann ruhig komplett aus den Drehbüchern rausbleiben? Wie schätzt ihr ein, wird sich die TV-Serie weiterentwickeln? Ich bin gespannt. ;)
      SHUT UP, MIMSY!!!
    • Danke erstmal für den Beitrag, sehr ausführlich.

      Ein paar Punkte:

      Gabratan schrieb:


      Im Buch wurde Theon eindeutig von Ramsay verraten, während ihn in der Serie seine eigenen Männer verraten. Und nun scheint er doch in der Tat zu entkommen. War derjenige, der ihn vergewaltigen wollte etwa Ramsay? Und dieser ist nun tot? [...] Aber nun scheint dies ganz einfach aus der Welt zu sein, zumindest scheint uns Ramsay ersparrt zu bleiben und man spart sich wohl die ganze Maskenarbeit für Theon, immerhin war das auch der Grund, warum Tyrion noch seine Nase hat. ;)
      Ich bin mir sehr sicher, dass dieser mysteriöse Retter Theons selbst Ramsay Snow ist, der sein krankes Spiel mit Theon spielen wird. Der von ihm getötete nannte ihn "You little bastard!", wobei das hier durchaus doppeldeutig sein könnte. Und Ramsay hat es ja geliebt Gefangene zu befreien und nachher dafür zu bestrafen, diese Chance wahrgenommen zu haben.
      EDIT: Ich hab jetzt sogar nochmal nachgeschaut, Theon "erwähnt" es sogar in seinen Gedanken, dass sowas mal passiert ist.
      Ramsay zu streichen würde die Story viel zu sehr verändern, die Boltons sind ein wichtiger Punkt im Norden für später.
      Im Buch hatte er diese ja nur aus Ehrgefühl geheiratet, weil er sie in
      der erste Nacht nach der Eroberung ihrer Burg geschwängert hat.
      Er hat sie nicht geschwängert, sonst hätten die Lannisters sie nach ihrer Gefangennahme getötet, da ein rechtmäßiger Stark ein rechtmäßiger King of the North gewesen wäre. Da gab es sogar zwei Szenen, eine wo Cat Robb nahelegt sie so schnell wie möglich zu schwängern um einen Nachfolger zu haben, und eine von den Lannisters die sich erkundigen ob sie eh nicht schwanger ist und sie schnell mit einem anderen unbedeutenden Lannister verheiraten.


      Meine generelle EInschätzung zu den Büchern ist ähnlich wie deine. Ich befürchte aufgrund der ganzen Handlungsstränge werden wir das von GRRM vorgesehene Ende niemals lesen, denn bei der Publikationsrate und seinem Alter,....
      Widersprechen muss ich dir bezüglich des verzettelns. Es mag sein, dass er um einiges länger gebraucht hat, als er ursprünglich geplant hatte, aber am Ende von ADWD sind alle Figuren wie in einem Schachspiel positioniert:
      Im Osten Dany, Victarion, Jorah, Barristan Selmy und Tyrion, im Süden von Westeros House Martell, Aegon und die Lannisters, im Norden Stannis, die Boltons, Asha, Theon und Jon Snow (ja, ich glaube, dass er noch lebt :P ). Sofern wir den Release erleben glaube ich, dass es in TWOW zu einer starken Ausdünnung von Charakteren und einer Wanderbewegung der einzelnen Königen kommen wird.
      Stannis kann sich mit dem Geld von der Bank of Braavos ein gewaltiges Heer aufstellen und den Norden gewinnen und somit auch die übrigen, einst Stark loyalen Häuser auf seine Seite ziehen.
      Aegon wird zusammen mit House Martell gegen Kings Landing ziehen.
      Dany wird endlich ihre Dothroki-Armee dank ihrem Drachen bekommen und mit ihrer Armee Richtung Westen ziehen.

      Aber das sind halt nur meine Vermutungen, bei GRRM ist alles möglich (siehe Red Wedding ^^)

      Zur Umsetzung Serie - Buch:
      Bin ich eigentlich sehr zufrieden, v.a. mit dem Chast, sehr gut getroffen, besonders Jaimie und Brienne.
      Leider wurden halt für die Charakterentwicklung unheimlich wichtige Momente weggelassen --> Arya und die Weasel-Soup, offenbar jetzt auch noch Sam the Slayer :S
      Ich sehe das Problem eher in der Zukunft, wo alles noch verstrickter wird. Fängt jetzt schon an mit Theons Geschichte. Im Buch konnte man ganz einfach mal 2 Bücher nichts über ihn schreiben, in der Serie funktioniert das einfach nicht.
      Why is the rum gone?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaizoku_Doppi ()

    • Kaizoku_Doppi schrieb:

      Ich bin mir sehr sicher, dass dieser mysteriöse Retter Theons selbst Ramsay Snow ist, der sein krankes Spiel mit Theon spielen wird. Der von ihm getötete nannte ihn "You little bastard!", wobei das hier durchaus doppeldeutig sein könnte. Und Ramsay hat es ja geliebt Gefangene zu befreien und nachher dafür zu bestrafen, diese Chance wahrgenommen zu haben.
      EDIT: Ich hab jetzt sogar nochmal nachgeschaut, Theon "erwähnt" es sogar in seinen Gedanken, dass sowas mal passiert ist.
      Ramsay zu streichen würde die Story viel zu sehr verändern, die Boltons sind ein wichtiger Punkt im Norden für später.
      Ja, das habe ich mir auch schon gedacht. Nur störte mich halt, wenn ich mich richtig erinnere, dass Ramsay seine Kameraden eigentlich nicht umbrachte. Natürlich könnte dies noch Ramsay sein, auch wenn ich diesen mir grobschlächtiger vorgestellt habe. Ich gestehe auch, dass Ramsay für mich und die ganze Handlung die sich dann im Norden mit ihm entwickelt wirklich für mich gefühlt überflüssig ist.

      Kaizoku_Doppi schrieb:

      Er hat sie nicht geschwängert, sonst hätten die Lannisters sie nach ihrer Gefangennahme getötet, da ein rechtmäßiger Stark ein rechtmäßiger King of the North gewesen wäre. Da gab es sogar zwei Szenen, eine wo Cat Robb nahelegt sie so schnell wie möglich zu schwängern um einen Nachfolger zu haben, und eine von den Lannisters die sich erkundigen ob sie eh nicht schwanger ist und sie schnell mit einem anderen unbedeutenden Lannister verheiraten.
      Stimmt, ich habe es noch einmal nachgelesen. Robb war verletzt, sie pflegte ihn und als er die Nachricht von Winterfell bekam war er mitgenommen und sie hat ihn "aufgebaut" und er hat sie geheiratet, um ihre Ehre (und seine?) zu schützen. Und ja, die Mutter von ihr hatte heimlich einen Pakt mit mit Tywin Lannister geschlossen und verhindert, dass sie schwanger wird.


      Was die Positionen wie im Schach angeht, da bin ich etwas zwiegespalten. Klar, Aegon ist nun in Westeros gelandet. Aber die Martell haben sich noch nicht bewegt, was sie wohl aber bald machen werden. Die Lannister sind momentan auch ziemlich am Ende, es stellt sich die Frage, wer nun das Machtvakuum ausfüllen wird, nachdem Jamie erstmal verschollen, Cersei immer noch Buße spielen muss. Möglich, dass die Tyrell jetzt ihre Chance sehen.

      Was Daenerys angeht, so zweifel ich, dass sie sich gleich gen Westen begibt. Sie wird wohl erstmal nach Mereen zurückkehren, immerhin sind dort ihre "Kinder". Somit könnte sie zwar mit einem Khalasar die Belagerung durchbrechen, aber wie sich das mit Victarion und dem Horn und den Drachen dann entwickeln wird, ist auch so ein Ding. Auch die Flotte von Volantis ist ein weiteres Darmokles Schwert welches über ihr hängt, ob der Teil der Eisernen Flotte und die immer noch nicht ausgewachsenen Drachen ausreichen, diese zu besiegen oder auch nur in die Flucht zu schlagen ist ein anderes Ding. Aber es könnte auch sein, dass sich diese Flotte gar ihr anschließt, immerhin betrachten sich die Volanti (oder wie man sie nennen möchte) als die einzig wahren Erben von Valyria.
      Dies wäre ein gutes Mittel, je nachdem wie sich das mit Victarion entwickelt bezüglich der Drachen, um mittels der Eisernen Flotte und der Flotte von Volantis ihre Armee nach Westeros zu bekommen.

      Bleibt noch der Norden. Stannis mag zwar nun die Unterstützung der Eisernen Bank von Braavos zu haben, aber erstmal muss er seine Söldner auftreiben und diese müssen sich erst einmal mit ihm vereinen. Klar, er kann nun auch einige der Gefolgsleute im Norden bestechen, dieser hat aber schon einiges aushalten müssen aufgrund des Krieges, des Machtstreits mit den Baltons und nun noch der Winter.
      Dass Jon Snow tot ist bezweilfe ich ebenfalls stark. Da springt immer noch Melisandre herum, welche im ebenfalls den Kuss geben kann, mit dem Thoros Dodarian mehrmals zurückgeholt hat.
      Wie dies aber nun genau im Norden weitergeht ist mir etwas rätselhaft. Kämpft Jon dann mit den Wildlingen gegen Ramsay? Oder mischt Stannis ordentlich auf? Oder spielt der Lord von White Harbor seine Trumpfkarte aus, wenn es ihm gelingt Rickon retten zu lassen? Vereint sich somit der Norden am Ende mit Stannis und den Wilden, nachdem alle den Bolton abgeschworen haben?
      Aber wird es dann wirklich nach Süden gehen?

      Was ist aber mit Euron eigentlich? Dieser hat erstmal die Tyrell beschäftigt und hat er noch ein Ass im Ärmel, dass ihm es doch gelingt, dass die Drachen ihm gehorsam werden oder hat der Rote Priester ihm da einen Strich durch die Rechnung gemacht, in dem er das Horn an Victarion gebunden hat?

      Schlußendlich bleibt aber für mich die spannendste Frage offen. Geht es mit den ganzen Kriegen unter den Häusern weiter oder passiert endlich einmal etwas, dass alle die wahre Gefahr erkennen? Zwar mag nördlich der Mauer außer vielleicht das Versteck von Brandon von den Weißen Wanderern überrannt sein und von Wiedergängern wimmeln. Aber es besteht immer noch der Schutzbann der Mauer selbst, der den Weißen Wanderern das passieren angeblich verhindert. Wird die Mauer am Ende "nur" von den Wiedergängern gestürmt? Oder spielt das Horn von Joramun noch eine Rolle und das Original taucht auf und zerstört die Mauer? Könnten die Weißen Wanderer es überhaupt selbst benutzen oder wird dies am Ende irgendwer anderes sein?
      Und selbst wenn die Mauer fiele, wird dies am Ende nur eine Aufgabe des Nordens sein oder sehen die südlicheren Königreiche langsam die Gefahr?

      Bleiben dann noch ein paar Mysterien, die ich gerne aufgelöst hätte. So würde ich endlich einmal etwas mehr über Valyria erfahren. Wie kam es zu diesem Untergang? Waren sie zu gierig und haben immer tiefer gegraben und damit einen Vulkan zum Ausbruch gebracht? Und was gab es da noch für Magie, hat all deren Magie auf den Drachen basiert und wie wurden diese gezähmt, es gab ja schon Andeutungen, dass da Blutmagie im Spiel ist.
      Wie sieht das mit der Magie im allgemeinen aus, ist diese wirklich so stark an die Existenz der Drachen gebunden und schließt dies somit die Magie von Asshai und gar den Kindern des Waldes ein? Es deutete sich ja an, dass die Magie wieder am erstarken ist, könnte sie noch eine größere Rolle spielen, wird gar Sam wirklich zu einem "Zauberer"? Ist die Magie vielleicht auch an das Erscheinen der Weißen Wanderer gekoppelt oder hängt deren Existenz ebenfalls mit den Drachen zusammen?
      Immerhin heißt es ja das Lied von Eis und Feuer und auf dieses muss definitiv noch eingegangen werden, da dies ja Rheagars Motivation war und vielleicht auch gar der Grund, warum er mit Lyanna zusammenkam? Immerhin ist es noch ungeklärt, wer nun Azor Ahai ist? Da gibt es ja so viele Kandidaten und so viele sehen da die unterschiedlichsten Personen, sei es Stannis, der es anscheinend nicht wirklich ist, da sein "Lichtbringer" nur ein Fake ist, da es keine Wärme ausstrahlt. Ist es Daenerys als Mutter der Drachen? Oder Aegon? Oder doch gar Jon Snow? Oder ist Jon Snow gar der Sohn von Rheagar und Lyanna und somit eine Kombination aus Eis (Haus Stark im Norden) und Feuer (Haus Targaryen mit den Drachen)? Oder gar Victarion, was ich eigentlich stark bezweifle?

      Das alles in zwei Bänden zusammenzufassen, ich weiß nicht. Gerade vorallem deswegen, da Martin sich teilweise zu sehr in seine Intrigen verstrickt hat. Ich hoffe eigentlich, dass jetzt alle großen Intrigen mehr oder weniger auf dem Tisch sind und es mit dem kommenden Band nun endlich einmal ernst werden kann. Gut, er kann die Belagerung von Meereen mehr oder weniger kurz abschließen mit dem Auftauchen der Eisernen Flotte und Daenerys auf Drogon mit einem ganzen Khalasar im Rücken. Ob sie dann auch noch die Flotte von Volantis besiegt oder auf ihre Seite bekommt bleibt offen, es wäre eine Möglichkeit, ihre Unberührten, andere Befreiten Kompanien, Söldner und vielleicht gar das Khalasar nach Westeros zu bekommen. Es bleibt auch noch offen, wer die Reiter für die anderen beiden Drachen werden und wie diese überhaupt noch genauer gezähmt werden.

      Wie sieht es nun in King's Landing aus? Verfällt es in ein Machtvakuum? Werden die Tyrell versuchen es auszufüllen? Wird es Aegon nun einfacher gelingen, es zu erobern? Wie wird aber Euron noch handeln? Wird er irgendwie bei Daenerys mitmischen, in King's Landing oder gar im Norden?
      Und dort stellt sich die Frage, ob die Boltons demnächst abgesägt werden oder diese weiterhin so rumnerven? Und wieder einmal die Frage, wann beginnt der Tanz von Eis und Feuer?

      Ach ja, und dann sind da ja noch Sansa und Little Finger, bei denen unklar ist, ob diese mit dem Grünen Tal sich auch noch größer in den Kampf einmischen werden. Und schließlich Arya, bei der unklar ist, was sie noch als zukünftige Attentäterin bewirken wird.

      Also, hat Martin wirklich alle seine Figuren in Position gebracht oder braucht er noch etwas dafür? Reicht ihm überhaupt die Zeit innerhalb zweier Bände oder kommt gar noch ein achter wie "Hope of Summer" oder "Dawn of Summer". Ich bin da schon sehr skeptisch und warte wirklich auf den nächsten Band.
      SHUT UP, MIMSY!!!
    • Mich stört dass Sam wohl nicht seinen tollen Titel als Töter bekommen wird. Sie sind ja jetzt schon im haus angekommen wo sie ihn alle schon so genannt haben. Wie wird es sein mit dem Drachenglas? Wie wird es herausgefunden? Ich fand das war ein wichtiger Punkt in Sams Entwicklung. Auch bekommt es Jon auf der Mauer erzählt und ist Stolz und hofft auf Sams Rückkehr. Bin erst am Ende von Buch 3, finde die Bücher echt Klasse.

      Beste Szene der Folge war: Bron, Tyrion und Pott :D
    • eagle1989 schrieb:

      Mich stört dass Sam wohl nicht seinen tollen Titel als Töter bekommen wird. Sie sind ja jetzt schon im haus angekommen wo sie ihn alle schon so genannt haben. Wie wird es sein mit dem Drachenglas? Wie wird es herausgefunden? Ich fand das war ein wichtiger Punkt in Sams Entwicklung. Auch bekommt es Jon auf der Mauer erzählt und ist Stolz und hofft auf Sams Rückkehr. Bin erst am Ende von Buch 3, finde die Bücher echt Klasse.

      Beste Szene der Folge war: Bron, Tyrion und Pott :D


      Vermutlich werden sie in Episode 4 oder 5 das Neugeborene von Gwinny in Crasters Haus/Wald an die Wanderer übergeben wollen. Sam bemerkt dies und versucht es zu retten. Dabei wird er von einem Walker überrascht und kann ihn durch Zufall, wie im Buch, töten. Nun sind sogar Zeugen für die Tat realistisch in der Nähe. Also da sehe ich kein Problem.

      Theon wird gerade von Ramsay verarscht. Das sollte nach dem Spruch und der schon zweimaligen Erwähnung als Bastard von Lord Bolton, Ramsay Snow, relativ deutlich sein. Den können sie gar nicht rauslassen. Es ist schon schwierig Kleinigkeiten wie die letzten Worte von Hoster Tully ("Tansy, forgive me..") später einzubauen, weil Cat sie eigentlich gehört hat und so etwas nicht aufgelöstes immer nochmal wichtig wird bei Martin. Oder die fehlende Vision von Raegar im House of the Undying die Daenerys fehlt (da fehlt übrigens auch die Erwähnung des Liedes von Eis und Feuer und die 3x Verrat) und eventuell in der Serie von Barristan Selmy in Verbindung mit der mysterösen Frau aus dem Osten mit ihren Prophezeiungen ("Geh nach Osten um nach Westen zu gelangen" --> das passiert zu 100%!) aufgefangen wird, wenn er von ihm erzählt und Daenerys die Frau in Astapor oder Meeren nochmal trifft.

      Naja.. ich schreib später nochmal ausführlich was dazu... :)

      ~ Mario
    • Habe jetzt Episode 4 gesehen und muss sagen, dass meine Meinung sehr gespalten ist. Am Ende überwiegt aber wohl das Positive.

      Zunächst mal zu den Zahlreichen Szenen mit Varys. Die Szene mit Ros finde ich etwas überflüssig. Klar muss Varys die Information, dass LF Sansa mitnehmen will irgendwo her bekommen haben und da scheint eine der Damen aus dem Freudenhaus realistisch. Dennoch macht es Varys irgendwie aus, dass der Zuschauer nicht weiß woher Varys die Infos bekommt und er so mysteriös erscheint. Die Unterhaltung mit Olenna war sehr gut, wie alle ihrer bisherigen Szenen. Das Gespräch mit Tyrion fand ich jetzt eher komisch. Es ist zwar nett, die Geschichte von Varys zu hören aber warum da jetzt dieser Zauberer in der Kiste ist, erschließt sich mir nicht so ganz. Rache passt nicht wirklich zu seinem Charakter. Den Podrick-Joke empfinde ich bereits beim zweiten Mal als extrem overused.

      Margaery gefällt mir immer besser. Die schwache Einführung hat zwar erst mal einen negativen Eindruck hinterlassen aber, wie sie nun Joff um den Finger wickelt zeigt nochmal besonders gut, wie sich der Hass in Cersei aufstaut. Sansa soll also in der Show mit Loras verheiratet werden. Ist ja auch die Staffel der Traumhochzeiten :P . Kleine Zusatz-Info aus den Büchern im Spoiler:

      Spoiler anzeigen
      Loras und Margaery haben noch zwei ältere Brüder. Willas, der Erbe, der aber mal vom Pferd gefallen ist und seit dem eine Art Geh-Behinderung hat, sowie Garlan, der als einer der besten Schwertkämpfer im ganzen Königreich gilt. In den Büchern soll Sansa mit Willas verheiratet werden. Sie träumt zwar eher von Loras, der kann (will) aber aufgrund seines Postens als Kingsguard (und seiner Homosexualität) nicht.


      Apropos Cersei. Ich fand es herrlich, wie Tywin ihr endlich mal an den Kopf geworfen hat, dass sie nicht so schlau ist, wie sie denkt. In den Büchern ist das meiner Meinung nach das große Dilemma um den Charakter Cersei Lannister und besonders schön in ihren inneren Monologen zu beobachten. Sie plant und intrigiert und kommt sich dabei unheimlich intelligent vor. In der Realität reitet sie sich aber selbst immer weiter in die Scheiße. Gut umgesetzt.

      Die Theon Szene hat mich etwas beruhigt. Ich hatte schon befürchtet, er würde es in der TV-Serie echt aus dem Folterkeller heraus schaffen. Ramsay ist echt ein krasser Psychopath ;) Dennoch, dass Theon sagt "Mein echter Vater hat seinen Kopf in Kings Landing verloren" ist unglaublicher Mist. Das ist ja noch schlimmer als die Jon-Story, die Cat letztens erzählt hat.

      Bran fand ich eher uninteressant, wie fast immer. Ich meine in der Show wurde auch überhaupt nicht wirklich erklärt, warum die jetzt dieser dreiäugigen Krähe hinterher jagen. Auch Jojen und Meera waren auf einmal da. Das hätte man echt besser machen können.

      Die Nightswatch ist für mich einer der zwei Höhepunkte der Folge. Von der Umsetzung her war es aber ein wenig zu hektisch. Der richtige Moment für "Sam the Slayer" scheint mir jetzt eigentlich auch verpasst zu sein. Hätte mir auch gewünscht, dass Sam noch mal mit Mormont spricht, bevor dieser stirbt.

      Mit Abstand die beeidruckendste Szene war aber das Ende mit Danny. Bislang ist das meine absolute Lieblingsszene von Daenerys.

      Edit: Der Beitrag hier war im Übrigen nicht für den ASoIaF-Thread gedacht, sondern für den GoT-Thread, wo er mMn auch hin gehört.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Whitebeer ()

    • @Whitebeer: Dass Loras homosexuell ist wurde doch hauptsächlich in der Serie in Verbindung mit Renly gezeigt, soweit ich mich erinnere, war im Buch davon nie die Rede. Und ich denke, da wir uns hier in diesem Thread alle auf "Bücher-Niveau" befinden, muss das auch nicht mehr in den Spoiler. In diesem Sinne kann ich wohl auch sagen, dass jegliche Disskussionen über das Thema sinnlos sind, da Loras bei der Belagerung von Dragenstone eh tödlich verwundet wird.

      Nun zur Folge. Highlight war ja natürlich Danys letzte Szene, einfach episch. Es wird gut deutlich wie sehr sie Sklavenhandel hasst. Sie bricht also jetzt mit ihren 8000 Spartanern zu ihrem Kreuzzug in einem Land auf, in dem praktisch alles auf Sklaven basiert - ich bin gespannt wie das umgesetzt wird. Daenerys, die sich als Retterin sieht, bringt soviel Elend über ein Land, dass die "Befreiten" teilweise wieder Sklaven werden möchten.

      Ich fands schon irgendwie lustig, wie sich Varys einfach mal diesen Zauberer in der Kiste hält. Aber naja. Was ich auch sehr begruße ist, dass er endlich den unterschätzen Littlefinger als einen der gefährlichsten in ganz Westores entlarvt. Aber sein Plan reicht ja noch weiter als den Norden sich mithilfe von Sansa unter den Nagel zu reißen. Ohja ich liebe Littlefinger einfach. Wenn ich schonmal bei Sachen Intrigen etc. bin, Tywin sagt es Cersei endlich mal ins Gesicht, das, was auch Littlefinger etc. wissen. Cersei ist bei weitem nicht so gerissen wie sie sich hält. Dank Margaery fangen wohl langsam ihre Paranoia an, aufgrund dieser Prohezeiung die sie ja im Kindesalter gesagt bekommen hat von einer Hexe oder whatever. Eine jüngere und schönere Königin wird kommen und sie von ihrem Platz verdrängen. Wir als Leser bzw Zuschauher wissen natürlich, dass es sich dabei um Dany handelt, aber für Cersei sieht das ja ganz anders aus. Um den Dreh rum begann doch auch bei ihr der POV in den Büchern?

      Sam the Slayer wurde uns anscheinend genommen. Die Überlebenden waren direkt bei Craster. :pinch:

      Naja und Theon ... ich weiß immernoch nicht was das soll, dass man ihm Screentime gibt. Im Buch hatte man länger nichts von ihm gehört, und ich finds einfach nur blöd jede Woche wertvolle Zeit mit Ramsays kranken Spielchen zu verschwenden. Die wäre woanders wesentlich besser angelegt, bei den ganzen Handlungssträngen.
    • Teutonic Knight schrieb:

      @Whitebeer: Dass Loras homosexuell ist wurde doch hauptsächlich in der Serie in Verbindung mit Renly gezeigt, soweit ich mich erinnere, war im Buch davon nie die Rede. Und ich denke, da wir uns hier in diesem Thread alle auf "Bücher-Niveau" befinden, muss das auch nicht mehr in den Spoiler. In diesem Sinne kann ich wohl auch sagen, dass jegliche Disskussionen über das Thema sinnlos sind, da Loras bei der Belagerung von Dragenstone eh tödlich verwundet wird.
      Die Beziehung zwischen Renly und Loras kam auch im Buch sehr oft vor, lediglich nicht mit der Holzhammermethode wie sie in der Serie gezeigt wird (was auch verständlich ist, da viel zu wenig Zeit ist das ganze nur durch Subtilitäten zu vermitteln)

      Siehe auch: (wichtige Szene bei 1:35 ;) )


      Und dass Loras TÖDLICH Verwundet ist ist eher fraglich. Das wurde immer nur von Cerser gehofft, tot ist er aber noch nicht.

      Nun endlich zurück zu Folge selbst:

      Bran: langweilig und sinnlose Screentime (aber ich muss sagen, ich hab Bran's Geschichte schon im Buch fad gefunden)
      Brienne und Jaimie: Wie jede Folge ein Genuss. Ich kann immer und immer wieder sagen, dass die beiden auf jeden Fall am allerbesten gecastet wurden.
      Arya: Endlich ist Beric wieder da (auch wenn ihn ein anderer als in S1 spielt). Finde die Szene sehr schön umgesetzt und gespielt. Endlich wurden auch mal die Targaryan-Kinder angesprochen. Hier muss ich sagen bin ich froh, dass 3 Kapitel von Arya übersprungen wurden, denn in diesen ist nicht viel mehr passiert, als das vom krieg gebeutelte Land zu sehen, wovon wir normalerweise ja in Staffel 5 und 6 genug sehen werden.
      Reek...Theon: Der Blick, als er wieder vor dem Foltergerät stand, war einfach göttlich. Ich hab doch von Anfang an gesagt, dass der Typ ganz einfach das kranke SChwein von Ramsay ist, der hier seine Psychospielchen treibt....da freu ich mich schon drauf was als nächstes kommt, könnte ein bisschen SAW-mäßig werden.
      An alle die meinen, die Szenen sind überflüssig: Im Buch haben wir oft innere MOnologe die uns etwas vergangenes erzählen können, in der Serie gibt es die Möglichkeit nicht, sodass wir wenigstens ein paar Folgen lang sehen müssen, auf was sich Theon einstellen kann.
      King's Landing: Hier war diesmal so gut wie alles erfunden, abgesehen von Tyrions und Varys Gespräch, wobei der Teil mit der Eunuchwerdung ja schon in ACOK zusprache kam. Die Szene in Baelor's Sept war allein schon wegen der gewaltigen kulisse genial, eine Mischung aus Synagoge, Kathedrale und Moschee. Toll war auf jeden Fall der von einem zum nächsten Hormonrausch eilende Joffrey, der vor lauterEntzückung wie ein kleines Mädchen gekichert hat wie er von den brutalen Todesarten seiner Vorgänger berichtete :thumbsup: Schön kommt auch der Konflikt zwischen Margery und Cersei heraus, welcher v.a. in den nächsten Staffeln ziemlich krass ausarten wird :D
      Sam: Tja, was soll ich sagen? Sam ist ist die Arya der 3. Staffel....kein Sam the Slayer, kein letzter Auftrag von Mormont und kein Dragonglass :thumbdown:

      and last but not least:

      Daenerys
      : Ich habe bis zum Schluss geglaubt, dass uns diese geniale Szene erst nächste Woche gezeigt werden wird. Zum Glück hab ich mich geirrt. Dies ist nämlich eine meiner Lieblingsmomente im Buch :)
      Die Szepterübergabe und die darauf folgende Ansprache in Valeryan war sehr toll inszeniert. Hier war es eigentlich sogar besser als im Buch, da man dort schon von Anfang an wusste dass Dany alles versteht was der Sklavenhändler sagte. Das Inferno und das Niederbrennen der Stadt war dermaßen gut umgesetzt, dass es sich auch um eine Hollywood-Produktion handeln könnte. Sehr epic wie Dany ausmarschiert und am Himmel ihre Drachen fliegen :thumbup:
      Why is the rum gone?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaizoku_Doppi ()

    • Im Buch war die Beziehung zwischen Loras und Renly um einiges subtiler, aber dennoch vorhanden.

      Ich habe mich ja bereits im GoT Thread über die Serie geäußert und kann eigentlich nur wiederholen, was ich da gesagt habe: Die Bücher sind um einiges besser und die Serie schlecht und billig umgesetzt.
      Einige Charaktere sind schon fast das Gegenteil von dem, was sie eigentlich sein sollen.
      War noch jemand so genervt, als Brienne, die ja immer wieder betont, dass alle Frauen stark sind, auf Jaimes Rumgeheule mit "Du hörst Dich an wie eine Frau!" reagiert?
      Asha... Sorry, Yara, nennt jemanden "cunt" obwohl sie genau diese Beleidigung in den Büchern veräppelt?
      Und, Himmel, was haben die nur mit Stannis angestellt? :(

      Urgh. Diese Serie hätte eine bessere Adaption verdient gehabt.

      Jedoch finde ich die Schauspieler von Arya und Tyrion weiterhin klasse und zumindest Dany's Auftritt war gut umgesetzt.
    • Skinchanging

      Hi wollte mich auch mal äußern

      wollte eigentlich mal ein paar für mich sehr interessante Fragen diskutieren,weshalb sich dieser Beitag wohl eher an die richtet,die die gesamte Buchreihe bereits gelesen haben.Nachfolgend wird es sehr spoilerhaltig....



      John Snow
      Die Frage die sich am Ende des letzten Bandes stellt,ist ja ob und wenn ja wie John nun überlebt.Dass er überlebt,ist aufgrund der Tatsache,dass er ein Skinchanger ist so gut wie sicher,für die Frage wie/auf welche Art gibt es mehrere Szenarien.

      1.John wird gerettet(jede Menge Möglichkeiten) und er überlebt in seiner menschlichen Gestalt.
      2.John stirbt in menschlicher Form und lebt in Ghost weiter.
      3.(sehr spekulativ) John schaftt es einen anderen menschllichen Körper zu übernehmen,bevor er stirbt.

      ich weiß dass die letzte Möglichkeit eher unwahrscheinllich ist,aber hey ist nur eine Theorie und ich würde das ganze gerne als Aufhänger benutzen,um über Skinchanging generell zu diskutieren.

      Skinchanging
      Was ist mich Frage ist wo die Grenzen des Skinchanging sind.Wie man an Varamyr/Bran gesehen hat ist es sogar möglich andere menschliche Körper zu übernehmen.Was passiert wenn der Skinchanger einen anderen Körper übernimmt,der Skinchangerkörper jedoch stirbt ? Kann der Skinchanger dann immer ncoh in andere Körper wechseln ? ich würde dies bezweifeln,da die Fähigkeit wohl an den Orginalkörper gebunden ist,da sonst die toten Skinchanger ,die dann in Tieren fortleben,wohl einfach wieder in einen menschlichen Körper wechseln würden.

      Wenn es nun möglich ist,Menschen zu übernehmen könnte ein sehr starker Skinchanger(Bran ?) vielleicht sogar Riesen, oder noch stärkere Kreaturen,vielleicht sogar Kraken oder Drachen übernehmen ?
      Desweiteren gibt es ja die Theorie,dass John Snow der Sohn von Lyanna und Rhaegar ist.Würde dies zutreffen,hätte John Snow die Skinchangerfähigkeit+Tagaryenblut,wodurch er für mich eigentlich prädestiniert dazu wäre ,in einen Drachen zu schlüpfen.(jetzt einmal unabhängig davon,ob er überhaupt überlebt)

      Nunja ,recht spekulativer Post,geht ja aber auch nur darum sich über Theorien auszutauschen.Würde mich interessieren was ihr davon haltet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Windhuk ()

    • Ich denke entweder ist er tot oder erlebt er in Ghost weiter oder er ist doch der Azor Ahai und er überlebt. Es deuten ja einige Fakten dadrauf, die ich aber auswendig nicht mehr im Kopf habe. Außerdem würde mir persönlich als solcher am meisten zusagen. Mir gefällt es einfach nicht Dany-sue am Ende als absoluten Retter mit ihren Drachen in Westeros einmarschiert und sie alles einfach wegfegt, ich fände es sogar besser wenn sie gegen die White Walker machtlos ist und Hilfe braucht. Aber ich schweife ab :D

      Dass man andere Körper übernehmen kann klingt für mich sehr abenteuerlich ... wenn überhaupt, würde ich sagen. dass es dieser Baum Bran kann. Bis jetzt gibt es in diese Richtung keine Hinweise als "GRRM trau ich alles zu".
    • @teutonic doch Köper kann man anscheinend übernehmen,Bran hat zum Beispiel schon ein paar Mal Hodor übernommen und Varamyr hat auch versucht den Körper von einer Spearwife zu übernehmen,die hat eben dagagen angekämpft,Varamyr ist aber gestorben bevor er es zu Ende bringen konnte(imo hat sich die Spearwife die Zunge durchgebissen,nach wiki killt die spearwife seinen körper vorher ka,eigentlich whatever)
      Problem ist eben,dass Bran es nur bei Hodor geschafft hat und der eben simpleminded ist,und Varamyr seine Übernahme nicht vollenden konnte,wenn er es denn geschafft hätte.Ein weiterer Hinweis für mich,dass es möglich ist,ist dass es bei dem Skinchanger Link den ich gepostet habe im ,,Skinchanger Kodex'' als Verbot aufgeführt ist.Na ja wie gesagt,lässt sich eben leider noch nicht ganz absehen wo die grenzen sind.aber da er ein greenseer ist denke ich er ist ein ziemlich starker skinchanger


      Quellen:
      awoiaf.westeros.org/index.php/Varamyr
      awoiaf.westeros.org/index.php/Skinchanger (der Bran Abschnitt)
    • In der neusten Episode hat Loras offensichtlich kein Problem damit einfach mit dem nächstbesten Kerl ins Bett zu hüpfen und ein Geheimnis auszuplaudern.

      Ich finde das ist Beispielhaft für die andauernden Schwächen der Show, die alle vermeidbar gewesen wären.

      In den Büchern wurde uns die Beziehung zwischen Renly und Loras zwar nicht so offensiv ins Gesicht geklatscht aber dafür war sie viel intensiver. Ich fand es schon sehr schade, dass die Macher der Show die Szene, in der Loras die anderen Rainbowguards in seiner Verzweiflung umbringt nicht mit rein gebracht haben und nun scheint Loras auch bereits komplett über Renly hinweg zu sein... Schön zu sehen, dass Loras offensichtlich nun komplett verwurstet wird.

      Ich freue mich ja Woche für Woche auf die neue Episode aber dannach muss ich mich jedes mal ärgern, dass bei eigentlich so guten Folgen solch ein Mist gebaut wird, der für mich oft das Positive etwas verblassen lässt.

      eagle1989: Ich weiß, dass GoT keine 1zu1 Verfilmung ist. Behaupte ich auch nie. Es geht mir nicht darum, dass die Show manche Dinge anders macht als GRRM, es geht mir viel mehr um einzelne Fallbeispiele, in denen Charaktere in ihren Eigenschaften komplett umgeschrieben werden. Loras ist da ein gutes Beispiel. Es gibt meines Erachtens keinen Grund Loras Rolle so zu verändern. Der einzige Grund ist wohl, dass HBO eine Sex-Szene brauchte.
      Das mit Buch 4 ist eigentlich obsolet, da es parallel zu Buch 5 läuft und somit auch so verfilmt werden würde. Die ewigen Monologe aus AFfC erwarte ich natürlich nicht in GoT wieder zu finden. Da hätte ich auch wenig Lust mir das anzusehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Whitebeer ()

    • Es wird einfach eine abgewanderte Story erzählt. Wo ist da das Problem? Ich sehe das Problem einfach, dass einfach DU die Bücher von der Serie nicht unterscheiden kannst. Es werden noch einige Änderungen passieren weil sie einfach notwendig sind. Buch 4 war sooo langweilig und fast ohne Hauptdarsteller, wie willst du das in einer Serie abbilden, wo du Schauspieler angestellt hast? Das ist auch der grund warum man jetzt schon Theon sieht. Einfach notwendig.

      Dazu werden Storys ausgeschmückt und manche Teile weggelassen, weil man sie schwierig abbilden kann. Man kann in einer Serie einfach viel schwieriger Gedanken von Personen übermitteln. Die Personen können ja nicht pausenlos Selbstgespräche führen. Wäre also sehr langweilig manche Stellen.

      Wichtig ist einfach, dass man die Serie als etwas separates Betrachtet, welches nur an die Bücher angelegt sind.
    • Ich hoffe mal mein Beitrag wird nicht wieder in den ASoIaF-Thread verschoben. Ich finde es ein bisschen schade, dass negative Kritik hier gänzlich unerwünscht ist.


      Aha Loras, der bereits zuvor Kingsguard für Renly war ist jetzt also plötzlich der Erbe von Highgarden... seems legit. :thumbdown:

      Die Theon-Szene war ganz in Ordnung. Auch wenn es etwas nervt, dass sie nicht mit der wahren Identität des Folterers herausrücken. Als ob das jetzt so ein Schock wäre.

      Die 'Brotherhood Without Banners' ist nun also plötzlich eine Sekte, die eines ihrer Mitglieder ausliefert... klar... :thumbdown:
      Auf Melisandre und die BWB will ich jetzt auch gar nich weiter eingehen. Die Bemerkung gegenüber Arya wundert mich aber aus gewissen spoiler-technischen Gründen sehr.

      Die Tyrells scheinen auch sehr liberal zu sein, was Homosexualität angeht. Hört sich supi an, passt aber leider nicht in diese Epoche.

      Die Kletter-Szene war sehr schön anzusehen. Der Riss im Eis war ein bisschen dramatisch und vorhersehbar aber sonst ganz gut. Die Romanze zwischen Jon und Ygritte hat mir in den Büchern sehr gefallen, in der Serie geht sie mir leider tierisch auf den Sack. Die Sex-Jokes sind meistens schon beim zweiten Mal nicht mehr lustig (siehe Podrick), was so eigentlich nicht nötig ist.

      Schwächste Folge im bisherigen Verlauf. Habe aber auch ein paar positive Aspekte:

      Ich finde es herrlich, wie Tyrion versucht aus Cersei heraus zu kitzeln, wer den Mordauftrag gegeben hat. Außer ihr, Tywin und Joff kann ja auch niemand Befehle an die KG geben.

      Die Umsetzung von Roose Bolton gefällt mir wirklich gut bisher. Einer meiner absoluten Favoriten.

      Tywin kommt in der Konversation mit Lady Olenna Redwyne auch sehr konsequent rüber. Liegt vielleicht auch daran, dass das ihre schwächste Szene - weil dummes gewitzel über die Lannisters - war.

      Ros ist weg. Lässt Joffrey zwar psychopathischer wirken, als er eigentlich ist aber damit kann ich leben.


      Naja, auch wenn ich mich jede fast Woche (die letzten zwei waren sehr entspannt) über die Unverschämtheit von Dan&David aufrege, wie sie gekonnt jeder Möglichkeit eine geniale Show zu schaffen, ausweichen und lieber standart Hollywoodklischees bedienen, freue ich mich doch immer wieder, wenn eine neue Folge in Sicht ist. ;)


      War da irgendwo ein Spoiler in dem Text? Wo liest sich da jetzt bitte etwas heraus, was dem TV-Fan etwas über den weiteren Verlauf der Handlung verrät? Mal im Ernst, selbst wenn jemand mit viel Fantasie jetzt in die richtige Richtung rät, kommt er dabei maximal auf ein paar kleine Detailänderungen und Logikfehler, die so im Buch nicht vorkommen. Da ist nicht einmal ein kleiner Hinweis auf irgendwelche wichtigen Events im weiteren Handlungsverlauf enthalten.

      Das mit Loras und der Kingsguard ist so ebenfalls in der TV-Serie vorgekommen, somit ist es kein Spoiler und selbst wenn ich jetzt die komplette Hintergrundgeschichte herausposaunen würde, hätte das - so klug schätze ich die Macher der TV-Show ein - keinen Einfluss auf die Hauptstory.

      Sorry, aber ich halte es für unmöglich die Story zu verstehen, wenn man sich ausschließlich an den in der TV-Show gegebenen Informationen orientiert. Die Show schafft es bisher leider nicht für sich alleine zu stehen. Diese sind teils irreführend und widersprechen sich selbst. Dazu gewisse Hintergrundinformationen zu geben - was ich im Übrigen nicht gemacht habe - hat daher nichts mit Spoilern zu tun sondern wäre eigentlich notwendig um die Story nachzuvollziehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Whitebeer ()

    • Ist ja eine ganz tolle Idee, den GoT Thread für Buch-Leser zu sperren. Führt im Endeffekt nur dazu, dass im ASOIAF-Thread niemand mehr was schreibt und im GoT-Thread nur noch gejubelt wird.

      Naja, wenn niemand sonst mehr etwas schreiben will muss ich halt mal Doppel-Posten...

      Zuerst mal ist das die Episode, die GRRM selbst geschrieben hat. Das ließ mich zunächst auf eine deutliche Qualitätssteigerung hoffen. Man merkt aber deutlich, dass GRRM nur wenig Freiraum innerhalb der Planung von D&D hat. Die Episode sollte zunächst "Chains" heißen, wurde dann aber in "The bear and the maiden fair" umbenannt. Der Cliffhanger mit Shaes Goldkettchen fällt somit eher weg.


      • Die Tywin & Joffrey Szene war mMn ziemlich gut. Ich habe nicht mehr genau im Kopf, ob so etwas auch in ASoS vor kam aber es hat bei mir einen positiven Eindruck hinterlassen. Die Symbolik, als Tywin sich bewusst über Joff stellt war klasse. So etwas ähnliches hatten wir ja auch schon mit den Stühlen in Tywins Raum.
        Note 2

      • Daenerys war wieder ungewöhnlich gut dargestellt. Die Steigerung zu den vorherigen Staffeln ist spürbar. Die Drachen waren sehr schön umgesetzt, Danny war sehr souverän in ihrem Handeln, schauspielerisch war es auch mehr als ordentlich. Schade fand ich, dass Yunkai hier so dargestellt wird, als wäre es so viel mächtiger als Astapor und gar Qarth. Das sich Ser Jorah nicht vorstellen kann, wer die mächtigen Verbündeten sind ist auch verwunderlich. Schließlich sind es schlicht alle wichtigen Mächte der näheren Umgebung (Ghis, Qarth, Volantis etc.)
        Note 2

      • Theon (Alfi Allen) macht eine gute Figur als tragische Gestalt. Probz an den Schauspieler. Die Szene war aber einer der Tiefpunkte der gesamten Staffel. Man hätte die gesamte Szene weglassen sollen. 5 Minuten verschwendet nur um noch ein bisschen Nacktheit und Gewalt in die Episode zu bekommen. Seit wann ist Theon im ganzen Land bekannt als herausragender Liebhaber? Der einzige, der das behauptet ist er selbst. Ich kann nicht nachvollziehen, was dieses Versteckspiel mit dem Namen soll.
        Note 6

      • Margaery... auch hier wieder viel zu viele unnötigen Andeutungen, dass Margaery evtl keine Jungfrau mehr sein könnte. Gehen die davon aus, dass das Publikum so dämlich ist und so etwas nur rafft, wenn man es ihm 2 cm dick aufs Brot schmiert? Natalie Dormer sieht zwar klasse aus und dafür, dass sie schon ca. 30 ist gibt sie auch eine gute 16-20 Jährige ab. Die Art wie sie in der TV-Show dargestellt wird passt mir aber überhaupt nicht. Beinahe keine ihrer bisherigen Szenen verkörpert auch nur annähernd die Margaery, die uns von George vorgestellt wird.
        Note 5

      • Die Bearpit-Szene war vielleicht das beste an der Episode. Jaime und Brienne machen immer wieder Freude in diesen dunklen Zeiten für ASOIAF-Nerds. Ich verstehe zwar immer noch nicht, warum man einen genialen Bösewicht wie Vargo Hoat einfach durch einen "Locke" ersetzt aber immerhin können Jaime und Brienne das etwas raus reißen.
        Note 2

      • Was Melisandre und Gendry jetzt bei Kings Landing machen ist auch ein Rätsel. Mel ist bekannt wie ein bunter Hund und gilt als wichtigste von Stannis Untergebenen. Das sie sich einfach mal im Hafen der feindlichen Hauptstadt aufhält sollte ein gewisses Risiko sein. Mal sehen, wie das mit Gendry weiter geht.
        Note 4

      • Dass Arya jetzt endlich bei Sandor ist gefällt mir. Ist einer meiner Lieblingshandlungsstränge. Wehe HBO versaut das. ;)

      • Jon und Ygritte war wieder schwach. Geht mir jetzt schon die ganze Staffel so, dass ich mir da endlich ein Ende wünsche. Was total komisch ist, da ich die Szenen im Buch total gerne gelesen habe. Liegt wohl daran, dass mir die schauspielerische Leistung da einfach nicht gefällt. Das die Infos über die Kings beyond the Wall mit rein gekommen sind ist ziemlich sicher auf GRRM Mist gewachsen. ;)
        Note 4

      • Robb und Talisa ist nach wie vor der schwächste Handlungsstrang. So was von kitschig... das ist echt das erste mal, dass ich teile einer Episode geskippt habe.
        Note 6

      • Bran eigentlich langweilig wie immer. Ist mehr ein persönliches Desinteresse an Bran. Osha nervt wesentlich mehr als sie müsste. Ich hoffe in der nächsten Episode gibt es ganz viel "Hoooodooooor, Hooodooor, Hodooooooor!!!"
        Note 3
    • Ich bitte um eine Klarstellung seitens den Mods zu den 2 Threads da wir hier jetzt derzeit Kreuz und Quer Antworten haben.
      Ist der Thread hier jetzt

      a.) ein Buchbesprechungsthread wo man derzeit alles zu den bisher erschienenen Bücher bespricht was derzeit nach deutschem Stand 10 Bücher sind also alles bis und mit „Ein Tanz mit Drachen“ und dieser Thread wird höchstens parallelen und Abweichungen zu GoT besprechen wo man versucht zu erläutern warum HBO bei GoT das so und so gemacht hat. Kernpunkt aber beim Buch liegt und man nicht versucht GoT als Basis zu nehmen. Die Basis dieses Threads sind die Bücher.

      oder
      b.) ein Sub-Thread zu Serie ist wo man einfach bischen ausschweifender zur Serie postet

      oder
      c.) scheiss egal ist warum es 2 Threads gibt und jeder dort zu GoT und den Bücher postet wo er Lust hat oder in dem Thread der gerade tiefer liegt im Forum. Am besten dann noch quer über 2 Threads hinweg zitiert und so zeug.



      Gabratan hat gute Arbeit gemacht und ich finde es sehr schade wenn das jetzt ein GoT-Thread wird/mutiert, denn in diesem Thread sehe ich ganz klar die Bücher als Basis und in GoT ist das die Serie.


      Das sind für mich 2 total verschiedene Themen da die Serie auch in Zukunft immer weiter abweichen wird und Handlungsstränge anders bewältigen werden muss, denn so wie es im Buche steht ist es teils fast nicht möglich es umzusetzen und gleichzeitig eine hohe Zuschauerquote zu haben. Das Ziel wird das gleiche sein nur der Weg ist direkte ohne unnötige, zeitliche Umwege.

      Btw:
      Wir haben bei One piece auch 2 Threads, nämlich 1 zur aktuellen Jump Ausgabe und einer zur neuesten Episode und ich hoffe wir können das hier gleichbehalten, die Mods Beiträge verschieben und auch gleich handeln.

      Danke
      :!:
    • Was ist denn jetzt so schwer daran? TT hat es doch im GoT-Thread geschrieben, welchem Zweck dieser Thread hier dienen soll. Also noch einmal zum mitschreiben.

      Der GoT-Thread ist für diejenigen, die nur die Serie gucken bzw. sich nur über die Serie austauschen wollen. Die Buchleser und diejenigen, die sich sowohl über die Unterschiede zwischen Buchvorlage und TV-Umsetzung auslassen wollen und was dies für gewisse zukünftige Entwicklungen bedeuten könnte, benutzten diesen Thread hier.




      Es ist doch so. Für jemanden wie mich, der die Bücher nicht gelesen hat, ist es einfach blöd, wenn sich jemand über gewisse Veränderung zwischen Buch und TV-Serie aufregt bzw. wöchentliche Vergleiche anstellt. Das sind einfach Sachen, die ich nicht wissen will (btw. ich bin nicht der Einzige, der so denkt) und gehören deshalb nicht in einen Thread über die Serie. Zugegebenermaßen ist es vielleicht nicht die beste Lösung, eine Thread zu haben, der sowohl die Bücher als auch zum Teil die TV-Serie umfasst, aber wir leben nun einmal in keiner perfekten Welt.
      Masturbating Bums are bad for Business.
    • MercenaryKing schrieb:

      Es ist doch so. Für jemanden wie mich, der die Bücher nicht gelesen hat, ist es einfach blöd, wenn sich jemand über gewisse Veränderung zwischen Buch und TV-Serie aufregt bzw. wöchentliche Vergleiche anstellt. Das sind einfach Sachen, die ich nicht wissen will (btw. ich bin nicht der Einzige, der so denkt) und gehören deshalb nicht in einen Thread über die Serie. Zugegebenermaßen ist es vielleicht nicht die beste Lösung, eine Thread zu haben, der sowohl die Bücher als auch zum Teil die TV-Serie umfasst, aber wir leben nun einmal in keiner perfekten Welt.



      Das besagt dann aber auch das man zu bestimmten Punkten genau drauf eingeht und nicht wie der über mir eine Zusammenfassung der Serie schreib und wie man jeden Akteur fand und gut/schlecht whatever. Den würde man das so wollen müsste man jedes mal noch zusätzlich schreiben wie die Person sich im Buch angestellt hat.

      Wenn man aber hier auch über die Serie spricht ist der Thread sinnfrei, denn ich würde gerne über den "Ist" Zustand des letzten Bandes schreiben und nicht analan zur TV Serie die jetzt läuft besprechen, da dies in 1 Thread zu mehrgleisigen Diskussionen führt und das ist äusserst aufwendig.

      Naja was solls.
      :!:
    • Ich kann ja voll verstehen, dass diejenigen, die die Serie gucken nicht wollen, dass gespoilert wird. Aber es erschließt sich mir nicht ganz, warum es verboten ist in den GoT-Thread zu schreiben, nur weil man bereits die Bücher gelesen hat.

      Das ist vollkommen absurd, wenn man es auf andere Themen überträgt. Jetzt mal angenommen, ihr würdet den OP-Anime-Thread für Mangaleser sperren, würde doch auch jeder sagen, dass das Unsinn ist. Oder, wenn Leute, die die "Herr der Ringe" Bände gelesen haben nichts zu den dazugehörigen Filmen schreiben dürften.

      Meine Beiträge, die im GoT-Thread verschoben wurden z.B. enthielten keinerlei Spoiler. Wieso ist es denn so schlimm, dass jemand die Epsode negativ kritisiert? Das passiert doch sonst auch überall. Nehmen wir mal an, eine OP-Szene wird im Anime schlecht umgesetzt. Da würden sich doch auch einige Mangaleser beschweren. Zu Recht. Hier heißt es 'das wollen wir nicht wissen'.

      Um mich noch einmal zu wiederholen, es geht nicht um Spoiler. Im GoT-Thread muss es verboten sein Spoiler zu posten. Völlig klar. Aber, wenn ich jetzt schreibe 'ich finde es blöd, dass die Macher der Serie häufig GRRM Logik über den Haufen werfen (bsp. Loras) und versuchen aus ASOIAF eine billige Trash-Serie zu machen, in dem sie jede Folge 3 Erotikszenen hinein packen', dann wird das niemandem irgendwie etwas spoilern.

      Hier im ASIOAF-Thread über GoT zu diskutieren mach wenig bis gar keinen Sinn, da hier nur Leute sind, die die Bücher kennen und das die zum großen Teil nicht sehr begeistert von der Serie sind ist in anderen Foren (westeros(dot)org) deutlich zu merken. (Ich weiß nicht, wie es hier aussieht.)
    • Whitebeer schrieb:

      Um mich noch einmal zu wiederholen, es geht nicht um Spoiler. Im GoT-Thread muss es verboten sein Spoiler zu posten. Völlig klar. Aber, wenn ich jetzt schreibe 'ich finde es blöd, dass die Macher der Serie häufig GRRM Logik über den Haufen werfen (bsp. Loras) und versuchen aus ASOIAF eine billige Trash-Serie zu machen, in dem sie jede Folge 3 Erotikszenen hinein packen', dann wird das niemandem irgendwie etwas spoilern.
      Stimmt damit wird zwar nichts gespoilert, geht zumindest mir als jemand der die Serie schaut (und gerade erst bei Band 1 ist) gehörig auf den Piss.

      Ihr könnt und sollt eure Meinung zu der Serie schreiben, nur bringt es absolut nicht (--> vor allem denen die die Bücher nicht kennen, und somit auch nicht das nötig Wissen haben) wenn jedes Mal aufs Neue jemand daher kommt und genau das schreibt, was du hier beschreibst. Was dann ja doch wieder Spoiler sind für die, die vielleicht noch vorhaben die Bücher zu lesen.


      Unter anderem wurde genau dafür, auch dieser Thread hier eingerichtet. Alles was euch an der Serie oder an der jeweiligen Episode die gerade lief nicht passt, sollt ihr hier reinballern. Dies und jenes ist in der Folge so, in dem Buch aber so. Das aus der Serie ist in den Büchern aber so, jener Charakter wird aber so dargestellt, dieser Handlungsstrang verläuft im Buch aber ganz anders --> All diese Kommentare sollen hier rein.


      Der GoT-Thread soll in erster Linie denen die nur die Serie schauen, die Möglichkeit bieten sich ohne Hintergrundwissen zu den Büchern, auszutauschen, ihre Meinung dazu zu schreiben usw.

      Eigentlich ganz einfach: GoT-Thread --> Keine Vergleiche zwischen Buch und Serie. DLvEuF-Thread --> Alles zu den Büchern und Vergleiche Buch/Serie und etwaige Kritiken dazu.










    • Ich wollte mir die Bücher zulegen, aber blicke da überhaupt nicht durch. Wieso sind manche Bücher in zwei verschiedene Teile aufgeteilt? Und wieso gibt es sie offenbar nur als Taschenbuch? Ich hätte sie gerne als schöne Hardcover Variante und ohne diese Aufteilung. Ich mag Taschenbücher nämlich eigentlich überhaupt nicht. Kann mir jemand einen vernünftigen Link dazu posten? Wäre cool.

      Und kann mir mal einer verraten, wieso die deutsche Übersetzung als Taschenbuch drei mal soviel kostet wie das Original? Die enthalten ja nicht einmal das ganze Buch, sondern nur die Hälfte. 15 Euro dafür zu verlangen ist schon sehr dreist.