Nanatsu no Taizai

    • Spoiler
    • Suzuki will uns die Dämonen gar nicht unsympatisch rüber bringen oder? :D

      Gowther kann man ja einfach nur feiern, ich kann mich allen wieder nur anschließen. Auf die Lösung selber bin ich auch einfach nicht gekommen und das am Ende so viel hinter Gowther noch steckt...Respekt! Und das tolle ist, wir müssen diesmal gar nicht lange warten wie es sonst so üblich ist und werden schon nächste Woche mit der Kösung als Flashback in einem Flashback beschenkt, Whop Whop! :)

      Da wird wohl alles dann beantwortet, warum er hinter Gitter ist, die Verbindung evtl. zu Merlin und und und. Wenn Suzuki uns jetzt im Flashback noch den Dämonenkönig präsentiert...Puh, dann weiß ich nicht wie er diesen Arc in seinem letzen noch toppen will :D
      Toll fand ich das er Merascylla mit "Mela" ansprach, das hatte einfach so was...fürsorgliches und zeigt erneut, das die Dämonen sich unter einander nicht egal sind. Apropo Merascylla..Einfach starke Dämonenfratze, echt unheimlich :D


      Gowther selber gefällt mir vom Design auch ausgesprochen gut und ich gehe stark davon aus, sobald er in der Vergangenheit wieder auf freien Fuß ist, wird er ordentlich auf die Kacke hauen! Ich sehe ihn allerdings auch als weiteren Antagonisten, auch wenn ihm der Krieg damals scheiß egal war, macht er einen sehr gefährlichen Eindruck. Und hätte mich mein König eingesperrt, wäre mir das da draußen auch ziemlich schnuppe ;)
    • Side Story: The Doll Asks for Love


      Schon über ein Tag ist vergangen seit das Kapitel rausgekommen ist und noch kein Beitrag hier...
      ... sitzen wohl noch alle mit offenem Mund und versteinert vor dem Bildschirm. Kein Wunder bei dem Kapitel.

      Gehen wir einmal chronologisch vor:

      Am Anfang erfahren wir, dass Gowther durch sein eigenes Gebot der "Selbstlosigkeit" seine Erinnerungen und Gefühle verloren hat. Im ersten Moment dachte ich an den "Echten"-Gowther und dass dieser seine "Persönlichkeit" auf die Puppe überspielt hat und etwas schief ging, aber ich sollte eines besseren belehrt werden.

      Liones steht auf den altem Feenkönig-Wald (klingt auf deutsch echt bescheiden :) ). Liones ein Menschen-Königreich, steht auf einen Ort wo Menschen vorher Nicht-Menschen niedergeschlachtet haben, wo vielleicht einer der intensivsten Kriege überhaupt stattgefunden hat und man schichtet (sorgfältig) Steine aufeinander und baut darüber ein Schloss? Ich bin so gespannt auf die Auflösung und ich hoffe einfach auf einen Schandfleck in der Geschichte von Liones :)
      Die Position von Liones über den Wald erklärt auch die Verbindung zum Siegel der Dämonen, das Horn der Götter und das Schwert mit der eingeschlossenen Göttin, welches Denzel führte. Vielleicht doch kein Schandfleck, sondern Liones Gründer wollten diesen Ort schützen.
      Mir gefällt sehr gut dieser "schwammige" Übergang zwischen Gut und Böse aller Beteidigten.

      Der "Echte"-Gowther hat die Schlacht also nicht überlebt, schenkt Gowther aber ein magisches Herz in seinen letzten Sekunden. Ich mag den Gowther mit Herz sehr gerne, er hat etwas von einem Welpen, welcher über seine eigenen Pfoten stolpert.
      Nun zum Kernpunkt des Kapitels, die Beziehnug zwischen Nadja und Gowther (mit Herz) so unglaublich süß und Gowther in Maid-Uniform, ich musste so oft schmunzeln und dann das Ende. Holy shit.
      Ich weiß noch immer nicht wie ich das Ende beschreiben soll, trotzdem wage ich mich ran.
      Nach dem Tod von Nadja reißt Gowther sich sein Herz raus, um sie zu retten, die Bilder waren einfach nur krass. Der Anblick muss für die Wachen traumatisierend gewesend sein.
      Hierbei muss ich den jungen Bartra loben, diese Klarheit in so einem jungen Alter. Die Verurteilung von Gowther als Sünde lässt darauf schließen, dass Gowther die erste Sünde unter Merlin war und nicht Meliodas, da zu diesem Zeitpunkt Meliodas noch nicht in Liones verweilte.

      Das Ende, schließt perfekt am Anfang an. Gowther und seine selbstlose Liebe lässt ihn keinen anderen Schritt erkennen, als sein Herz und damit seine Gefühle und seine Erinnerung zu verbannen. Hier stellt sich die Frage ob Merlin das Herz aufbewahrt, vorstellbar ist es, sie würde so ein magischen Gegenstand sich nicht durch die Finger gehen lassen.
    • Anders als ich verstanden habe, bekommen wir hier keine Side Story über den Dämonen Gowther, sondern erfahren, was unserem Gowther widerfahren ist, bevor er ein Mitglied der Sins wurde.


      Die mit überraschendste Info für mich war eigentlich, dass sich Lions genau an dem Ort befindet, wo vor 3000 Jahren der Fary-King-Forest lag und damit das Hauptquartier von Stigma. Das würde aber erklären, warum sich das Horn zur Göttinnenwelt dort befindet. Es könnte sogar sein, dass Liones bewusst dort gebaut wurde, um die Reste des Waldes dadurch schützen zu lassen.


      Auch mit einer anderen Vermutung lagen wir anscheinend völlig Falsch. Wir sind davon ausgegangen, dass die Energie/Funktion der Gowther Puppe ihr Limit erreicht hat, aber es scheint doch das Leben von GowtherD zu sein, welches sich dem Ende/Limit nährt. Bevor dies geschieht, wollte GowtherD doch einmal selber die Welt mit eigenen Augen sehen und fühlen. Weiterhin scheint er ein Herz für seine Puppe mitgebracht zu haben, damit diese auch Zukünftig weiter existieren und erleben kann. Leider hat GowtherD sein Ende ereilt, bevor er seinen Wunsch für GowtherP ausformulieren konnte. Aus irgendwelchen Gründen sind dann im FKF verloren gegangen. Anders kann ich es gerade nicht ausdrücken. Keiner hat sie in all den Jahren gefunden, wie auch immer das möglich ist. Der Wald und das Hauptquartier dürften während des Krieges zerstört worden sein und dann scheint dieser irgendwie im Erdboden versunken zu sein. Zumindest befindet sich seine Rest nun unter der Erde in einer Art Höllensystem, welches auch irgendwie an die Keller der Brung von Lions angeschlossen ist. Aber anscheinend wird diese Höhle nicht wirklich genutzt, beachtet, erkundet, denn sonnst hätte man Gowther(beide) schon lange gefunden. Es sei denn natürlich, dass die beiden auch eine Art Zeitreise gemacht haben, vielleicht durch ein nicht ganz funktionierendes Tor oder durch GowtherD Magie. Denn es wirkt auch nicht so, als hätte GowtherP dort unten 3000 Jahre lang rumgesessen, sondern als wäre er mehr oder minder gerade aufgewacht. Wie es auch immer zu dieser Situation gekommen ist, jedenfalls wird er von Nadja gefunden.


      Nadja entpuppt sich dann als Schwester von Bratar, dem jetzigen König von Liones. Sie wird GowtherP Freundin, der von seinem Erschaffer ein Herz erhalten hat. Dieses scheint aber... noch nicht entwickelt zu sein. Nadja vergleicht ihn mit einem "Kind/Baby" und erst mit etwas Zeit wird er "Erwachsen". Ich würde dies so deuten, dass trotz des Herzens er noch keine Erfahrung mit Gefühlen hat und diese erst entdecken/entwickeln muss, um damit wie ein normaler Mensch umzugehen. Leider scheint Nadja ein schwaches Herz zu haben und stirbt letztendlich. GowtherP versucht ihr daraufhin sein Herz einzupflanzen, was natürlich nicht funktioniert und wodurch er in den verdacht gerät, Nadja ermordet zu haben. Mit den schmerzen des ernsten Verlusten eines wichtigen Menschen in seiner Existenz, will/kann er nicht umgehen, weswegen er sein Herz wegschmeißt. Damit scheint er aber auch alle Erinnerungen zu verlieren die er hat, ob diese jetzt im Herzen saßen und mit diesem Weggeschmissen wurde oder ob sich sein Comand durch diese Handlung aktiviert hat und dadurch seine Erinnerungen gelöscht wurden, ist nicht klar.


      So langsam scheint es sich herauskristallisieren, dass viele Sins für etwas verurteilt worden sind, dass sie im Sinne der Anklage nicht begangen haben. Ban soll den FKF niedergebrannt haben, um an die Quelle der Jugend zu kommen (aus Gier), Diana soll Mantora ermordet haben (aus Neid), Meloidas Danfor zerstört haben (aus Wut) und Gowther soll Nadja ermordet haben (aus Lust). Die Zugschreibung der jeweiligen Taten/Sünden scheint derzeit aus einer falschen Interpretation des Geschehen zu resultieren. Sprich alle Welt glaubt, dass sie die ihnen zugeschriebenen Taten aus diesen Beweggründen begangen haben.

      Bei den anderen dreien wissen wir bis jetzt noch nicht von einer entsprechenden Situation, wo sie für etwas verurteilt wurden, was sie nicht begangen haben. Dafür hat Merlin aber einen unglaublichen Wissensdurst; bzw ihr Wissensdurst ist unersättlich und Escanor ist/wirkt in seiner stärkstem Form einfach nur Hochmütig (Hochmut). Einzig bei King wusste ich bis jetzt nichts, aber laut einen Wiki wurde er verurteilt, weil er als König nicht einen Massenmord an Menschen durch Helbram verhindert hat. Er also zu träge/faul war um etwas gegen seinen Untergebenen zu unternehmen.


      Im nächsten regulären Kapitel werden wir dann wohl die Übergabe des Herzens erleben und wahrscheinlich erfahren wie die beiden dort unten, in dieser Zeit gelandet sind.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • The Doll Aks for Love

      Wow! Was für ein großartiges Kapitel! Gowthers Geschichte hat neue Erkenntnisse zutage gefördert, mit denen ich so niemals gerechnet hätte und erklärt damit nebenbei sogar noch Dinge, wie den Grund dafür, dass ausgerechnet er die Sünde der Lust symbolisiert. Was bis jetzt eigentlich nie so wirklich nachvollziehbar war. Das ist einfach großartiges Storytelling.

      qoii hat ja schon vieles gesagt. Viele der Sins wurden für Taten verurteilt, die sie aufgrund einer der sieben Todsünden begangen haben sollen, was jedoch alles auf Missverständnissen und Fehlinterpretationen beruht. Aus dem Raster fallen eigentlich nur Merlin und Escanor heraus, die letzten beiden Sins, die wir kennengelernt haben. Beide tragen die ihnen zugeschriebenen Eigenschaften sehr stark nach außen. Während sich die Völlerei bei Merlin in ihrem extremen Wissensdurst äußert, wird Escanor mit zunehmender Sonne und damit Kraft, immer hochmütiger. Nachdem sich nun herausgestelllt hat, dass Gowther auch für eine Tat verurteilt wurde, die er nicht begangen hat, frage ich mich umso mehr, warum Merlin und Escanor aus dem Muster rausfallen. Bei beiden gibt es aber auch noch ein paar ungeklärte Hintergründe, da könnte also auch noch was kommen.

      Aber zurück zu Gowther selbst. Wider Erwarten scheint es mit dem echten Gowther zu Ende gegangen zu sein, weshalb er seiner Puppe ein letztes Geschenk zurückgelassen hat. Ein eigenes Herz, mit dem er an seiner Stelle selbst die Welt erleben und fühlen kann. Doch dieses Geschenk brachte Gowther letztlich nur Leid, jedenfalls nahm er es in seiner Verzweiflung nach Nadjas Tod so wahr, weshalb er es wegwarf und fortan nur noch eine Puppe ohne Herz sein wollte. Das ist einfach unglaublich traurig. Ich muss wirklich sagen, tragische Liebesgeschichten hat Suzuki echt drauf.
      Ich war schon ziemlich baff, dass Gowther überhaupt Liebe empfunden und dieses Gefühl kennengelernt hat. Das war einfach so unerwartet bei diesem Charakter. Die Romanze mit Nadja war jedenfalls ungalublich schön und dass Gowther tatsächlich bereit war, sein Herz für Nadja zu opfern, hat mich wirklich bewegt. Was mich auch ziemlich überrascht hat, ist die Sexszene. Man hat zwar nix gesehen, aber damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet.

      Dennoch, auch wenn es der Story geschuldet war, hat es mich doch tierisch aufgeregt, dass man Gowther allen Ernstes für Nadjas Mörder gehalten hat. Man muss doch gewusst haben, dass sie krank war und außerdem sah ihr friedliches Gesicht nicht gerade danach aus, dass sie einen Todeskampf hinter sich gehabt hätte. Ich weiß zwar nicht, ob man in der Lage gewesen wäre, festzustellen, dass Gowthers Tun nicht die Todesursache war, aber diese Verurteilung hätte sich schon vermeiden lassen sollen.

      Dass der echte Gowther sich so schnell wieder aus der Story verabschiedet ist natürlich schade, auch wenn er im nächsten Kapitel noch mal auftreten wird. Dadurch passt aber letztlich alles besser zusammen, dementsprechend finde ich das in Ordnung. Jetzt bin ich wirklich enorm gespannt, zu erfahren, wie sich der Gowther der Gegenwart verändert hat, nachdem er seine Erinnerungen wiedererlangt hat. Sein Herz fehlt ihm ja nach wie vor, also dürfte er eigentlich seine Gefühle nicht zurückerhalten. Ich hoffe aber und gehe auch davon aus, dass dies noch passieren wird. Nur was wird er jetzt tun? Er hat im Vollbesitz seiner Erinnerungen eigentlich trotzdem kaum Grund, für die Commandments zu kämpfen, oder? An die bindet ihn eigentlich nichts mehr.
      Es ist auch auffällig, dass der Gowther ohne Erinnerungen nichts mehr wollte, als ein Herz, mit dem er fühlen kann, obwohl er es damals selbst weggeworfen hatte, nachdem er Nadja damit nicht retten konnte, weil er das Leid, das er dadurch fühlte, nicht ertragen konnte. Er wird wohl merken, dass Den "echten" Gowther, mit all seinen gefühlen wiederzusehen, fände ich aber großartig.

      Interessant ist auch, dass Gowther tatsächlich 3000 Jahre auf dem ehemaligen Schlachtfeld herumgelegen hat, welches mittlerweile ausgerechnet tief unter dem Schloss von Liones liegt. Auch, dass er erst aufwachte, als tatsächlich jemand in diese Tiefen hinabstieg, ist womöglich kein Zufall.

      Insgesamt eine großartige Side Story, die dafür gesorgt hat, dass ich Gowther nun noch viel mehr mag, als ohnehin schon.

      Ach ja, was ich ganz vergessen habe: Bei den vielen Fan-Fragen am Seitenrand innerhalb dieser Sidestory fiel mir eine auf, die aus Deutschland stammte. Mal abgesehen davon, dass ich es cool finde, dass da jemand aus Deutschland berücksichtigt wurde, haben wir durch diese Person eine interessante Information von Suzuki erhalten. Auf die Frage, warum die hochrangigsten Mitglieder des Clans der Göttinnen alle männlich seien, antwortetete dieser nämlich, dass das Oberhaupt weiblich sei. Da bin ich mal gespannt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Death the Kid ()

    • Wieder so ein verdammt starkes Kapitel!

      Bin ich schon davon ausgegangen das wir mehr vom Dämonen Gowther erfahren werden und die Sache mit der Puppe nun vorbei ist, bekommt dagegen Puppen Gowther unglaublich viel Tiefe verpasst und der Dämonen Gowther wird schon wieder aus der Handlung geschrieben. Das ist das einzige was mir nicht so zusagt, doch man wenn man sieht wie Suzuki seinen neuen Gowther darstellt kann man das durchaus verschmerzen. Immerhin ist noch vieles unklar mit unserem Dämonen und so werden wir ihn zumindest noch in ein paar Flashbacks zu sehen bekommen wie z.B. sicherlich im kommenden Kapitel :)


      Eigentlich möchte ich gar nicht mehr so viel schreiben, ich würde ihn dem Fall ja nur die wiederholen die vor mir geschrieben haben und da gibt es einfach nichts weiteres hinzuzufügen auser begeisterung ;)
      Aber toll fand ich die ganzen kleinen Kleinigeiten die Suzuki mit eingebaut. Gerade das mit Liones, Batra und auch Denzel. Auf Gowther in der Gegenwart bin ich nun aber auch gespannt. Auf welcher Seite wird er nun sein? Fraudrin war sich ja recht sich sicher, das er die Commandants unterstützen wird und hatte folgerichtig vor ihm gewarnt.

      Der Abschluss des Krieges rückt näher und der Krieg in der Gegenwart steht dann quasi auch wieder direkt vor der Tür. Kann man sich nur darauf freuen :)
    • Kapitel 212 und 213

      Was ist es denn in unserer schönen Sekte in den letzten zwei Wochen so ruhig geworden? Sind alle nicht mehr so begeistert, weil wir nun endgültig den Bereich eines FB-artigen Rückblicks verlassen haben?

      Gowther Dämon unterhält sich ganz locker mit Diane und King über die (mögliche) Zukunft und bittet sie sogar, sich um unseren Gowther zu kümmern. Da frage ich mich doch, was damals wirklich mit Dolor und Gloxinia besprochen wurde bzw. ob die beiden sich damals irgendwo schon ganz anders entschieden haben. Also von Anfang an im Hauptquartier geblieben oder nicht sofort dorthin zurückgekehrt sind.


      Besonders interessant ist aber noch die Bemerkung von Gowther Dämon, dass seine eigentliches Ziel ist, den Krieg zu beenden. Da er bei Merascylla etwas anders behauptet hat, bleibt natürlich die Frage was nun stimmt, denn theoretisch könnte man ihm beides zutrauen. Allerdings lassen seine Äußerungen nachdem er erfahren hat, dass bei Diane der Krieg vor 3000 Jahren endetet doch eher darauf schließen, dass dies sein wirkliches Ziel ist.


      Derweil geht das Massaker am Hauptquartier zu Ende und die vier Menschen waren erfolgreicher, als ich es je erwartet hätte. Anscheinend haben sie es geschafft, dort alle Feen, Göttinnen und Riesen zu töten, die anwesend waren und trotzdem lebten am Ende noch zwei von ihnen. Wobei Rou diesen dann getötet zu haben scheint, weil er Gerhade weiter angriff und verstümmelte, obwohl Rou sie eigentlich entkommen lassen wollte.


      Die vier Menschen hatten von Anfang an geplant, nicht zu überleben und dabei so viele ihrer Gegner wie möglich mitzunehmen, was auch ihren rücksichtslosen Kampf erklärt. Wenn man nicht plant zu überleben, muss man auch nicht besonders auf sich aufpassen. Der Grund für ihren Hass auf Stigma ist eine Strafexpedition dieser gegen ihr Heimatdorf, bei der alle Anderen getötet wurde. Hier zeigt sich erneut, dass keine Seite in diesem Krieg eine "weiße Weste" hat bzw unschuldig ist. Man kann natürlich die Frage stellen, ob dies wirklich so passiert ist oder in dem Dorf nur "zufällig" eine Schlacht stattgefunden hat, aber ich denke mal dass Suzuki und hier schon die Wahrheit erfahren lässt. Besonders, dass ich es den Erzengeln durchaus zutrauen würde so etwas zu befehlen, sobald sie erfahren, dass jemand Dämonen geholfen hat.


      Rou scheint trotz seines Hasses auf Stigma ebenfalls keine "schlechte" Person zu sein. Er hat ein schlechtes Gewissen, weil er Gloxinia/Kings versprechen gebrochen hat und fragt sich was Meloidas darüber dankt. Weiterhin erinnert ihn Gerharde an seine frühere Freundin, weswegen er sie eigentlich schützen wollte. Auch Gerhade selbst sieht sich nicht als unschuldig an, da sie etwas über den Plan der Erzengel herausgefunden, darüber aber geschwiegen hat.


      Was mir bisher übrigens nie bewusst aufgefallen war, ist die Tatsache, dass wir bisher nie Gerhades rechtes Auge gesehen haben, da es immer von ihrer Kopfbedeckung verdeckt war. ( Zumindest sofern ich mich recht entsinne.) Jetzt bleibt natürlich die Frage, ob dieses nie geheilt worden ist oder ob sie es in einer Art des Erinnerns/Gedenkens bedeckt. Denn immerhin scheint sie ihre Flügel und ihre Beine zurückerhalten zu haben, wahrscheinlich mit dem >Drop of Live<.


      Damit scheinen wir nun endgültig in die finale Phase dieses Zwischenarcs einzusteigen, in der King und Diane die Entscheidung Treffen müssen vor der auch Dolor und Gloxinia standen.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Ich wollte ungern einen Doppelpost fabrizieren, daher habe ich mich die letzen Wochen zurück gehalten =)

      Was gibt es sonst über die zwei letzen Wochen zu sagen?

      Bester-Arc-Ever! :D

      Ich muss hier übrigens nochmal meine Sympathie für den Dämonen Gowther kundtun, er ist einfach eine verdammt coole Sau.
      Good Morning Gowther - Good Morning Gowther. Grandios :D

      Schön auch das wir bei Rou wieder eine Wendung bekommen. Seine Beweggründe sind für mich komplett nach voll ziehbar. Und um gleich zum kommenden Kapitel kommen, auch das Gloxinia ihn umgebracht hat, absolut verständlich aus ihrer beiden Sichtweisen. Er hatte einfach keine Wahl und hat komplett die Fassung verloren, was auch verständlich ist, nach so einem Anblick. Im übrigen sehr geiles Bild von Gloxi, als er die Fassung verloren hat. Nun haben wir also den Grund für seinen "Wechsel" erfahren, fehlt nur noch der gute Dolor.

      Und wie kann man das besser einleiten wie mit dem Executioner!!!
      Wie Zeldris hier in Szene gesetzt wird löst einfach einen weiteren Hype bei mir aus :) Die Dämonen werden in diesem Arc einfach verdammt stark von Suzuki in Szene gesetzt, bitte mehr davon. Fehlen ja immer noch die zwei "alten" die Melodias umgebracht, also Calmadios warscheinlich und vielleicht sogar Estarossa als Kind? Oder der Dämonen König himself (hust hust...) :)
    • So, nach ner Zeit ist mein Intresse dann doch wieder so groß um den Thread mal wiederzubeleben :D

      Ich muss sagen, der Arc ist ohne Zweifel für mich der wohl beste der gesamten Story. Aber leider bin ich rückblickend etwas ernüchtert seit Gowthers Erscheinen. So episch das auch war und so cool der Charakter anfangs wirkte, bin ich da etwas enttäuscht. Der Dämon Gowther ist.... irgendwie ziemlich ruhig und unspektakulär. Dazu trägt er nicht wirklich was zum Kampf auf Seiten der Dämonen bei und mehr als die Ankündigung, dass er den Krieg beenden will kam auch nicht.
      Kurz gesagt, er wurde einfach sehr episch eingeführt und hat fantastisches Potential für einen (späteren) Antagonisten hergegeben. Stattdessen wurde dieses Szenario genau so schnell gesprengt wie es entstanden ist. Schade.

      Das beisteite, steigt mein Zufriedenheit aber langsam wieder. Kings Prüfung haben wir nun also kennengelernt. Ich selbste dachte ja schon, dass er ebenso handeln würde. Seine Erklärung, dass hinter all seinen Gegnern bisher auch eine Erklärung für Ihr Handeln vorlag ist da schon einleuchtend und beweist eindeutig eine Entwicklung seines Charakters.
      Sehr geil war allerdings das Panel, indem Rou am Ende dann doch zerfetzt wurde und man den vor Wut rasenden echten Goloxina hinter King sah.

      Wie schon vermutet war die Prüfung am Ende eine der eigenen Einstellung und Moral. Auch wenn ich sie mit einem etwas anderen Anlass vermutet hatte, aber die Thematik der eigenen Schwester bietet sich da natürlich hervorragend an.
      Ich bin nur ein kleines bisschen über das abrupte Ende unzufrieden. Schwupps und King ist wieder in der Realität, Goloxina erzählt lediglich in Kurzform was darauf folgte. Aber ein einfaches "plötzlich bekämpfte ich als eines der Gebote die Stigma" ist mir da leider etwas zu wenig. Kampf gegen die Stigma ja, aber mit den restlichen Dämonen muss er ja dann ja auch noch irgendwie eine Allianz geschlossen haben. Ich hege die Hoffnung, dass man diesbezüglich noch was während Dianes Auftritt mitbekommt.

      Wo wir bei der zweiten Prüfung sind. Goloxinas Auslöser, dass die dennen er vertraut hat sein Vertrauen missbraucht haben wurde ja wunderbar gezeigt. Aber was passiert bei Dolor? Sein Auslöser zum Überlauf war ja, dass sein Stolz als starker Krieger buchstäblich zerstampft wurde. Nur wie? Von Gowther erwarte ich ehrlichgesagt nichts schlimmes, dürfen wir jetzt davon ausgehen, dass lediglich Zeldris mit ihm den Boden gewischt hat? Und wenn ja, warum würde er sich dann den Geboten anschließen? Bin gespannt wie seine Prüfung wirklich aussieht.

      Und damit zu Zeldris. Damn was für ein geiler Auftritt :D
      Ich war schon begeistert als man seine Silhouette sah und die Landung vor den Gowthers und Diane war wirklich klasse. Ich bin gespannt welchen Auftritt Zeldris "the Executioner" hier hinlegt. Hier macht er ja mehr Eindruck als Gefängniswärter welcher einen Gefangenen jagt, als wie ein Dämon/Teil der Gebote welche im großen Krieg kämpfen.
    • Akuma schrieb:

      So, nach ner Zeit ist mein Intresse dann doch wieder so groß um den Thread mal wiederzubeleben :D
      Nana, wir wollen qoii und Balthazar mal nicht Unrecht tun. Die beiden haben den Thread schon halbwegs am Leben gehalten, als hier weniger los war. ^^

      So, nachdem ich zum letzten Kapitel eigentlich schon wieder was schreiben wollte, sich meine Motivation dann jedoch in Grenzen hielt, weil ich nicht unmittelbar nach dem Lesen des Kapitels Gelegenheit dazu hatte, muss ich mich wenigstens jetzt, wo der Arc auf sein Ende zugeht, mal wieder zu Wort melden.

      Ich kann mich der hier vorherrschenden Meinung nur anschließen. Ich denke auch, dass dieser Arc der bisher klar beste des gesamten Manga ist. Wir haben hier so viele für den Fortgang der Story enorm wichtige Informationen erhalten, wir hatten Drama, überraschende Wendungen und vor alle mehr Epicness, als in jedem anderen Arc zuvor (Stichwort Indura). Die Dämonen können in diesem Flashback wirklich glänzen und die Commandments wurden durch ihn zu noch großartigeren Charakteren, als sie es ohnehin schon waren.

      Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich allerdings auch. So hat es mich zB. auch etwas gestört, dass der echte Gowther sich so schnell aus der Story wieder verabschiedet. Ich hatte in ihm auch großes Potenzial für einen späteren Antagonisten gesehen. Ich kann mich allerdings damit abfinden, weil ich die Story um die von ihm geschaffene Puppe Gowther so großartig finde und diese ohne das Ableben des Schöpfers so nicht möglich gewesen wäre.
      Ich hatte allerdings den Eindruck, dass Suzuki mit dessen Darstellung zu Beginn ein falsches Bild von ihm erzeugt hat. Zunächst betonte der Dämon Gowther nämlich, dass ihn der heilige Krieg nicht interessiere, was den Eindruck verstärkte, dass dieser Mann ein intelligentes Mastermind ist, dass seine eigene Suppe kocht. Kurz darauf hieß es dann jedoch schon, dass es sein Ziel sei, den Krieg zu beenden. Daraus ergaben sich dann zwar interessante Gespräche mit King und Diane, aber es schien doch dem Ersteindruck zu widersprechen, den man von diesem Charakter erhalten hatte.

      Auch das so abrupte Ende von Kings Prüfung in Kombination mit der etwas vagen Erklärung über Gloxinias weiteren Weg missfällt mir ein bisschen. Dass er in seinem Zorn ehe er sich's versah plötzlich auf der Seite der Commandments kämpfte, ja sogar einer von ihnen war, ist mir dann doch etwas zu wenig. Das sind Dinge, die ich eigentlich auch sehr gerne im Flashback gesehen hätte. Auch wenn sich das nach Kings Entscheidung natürlich schwierig gestalten würde.

      Das war es dann aber auch schon, denn abgesehen davon bin ich mit den Entwicklungen sehr zufrieden. Ich hatte ursprünglich tatsächlich geglaubt, dass King und Diane am Ende dieselbe Entscheidung treffen würden, wie Dolor und Gloxinia, um deren hartes Schicksal zu verdeutlichen, doch mit der Zeit wurde dann immer deutlicher, dass das wohl nicht der Fall sein wird und die beiden im Gegenteil zeigen müssen, dass sie eine bessere Entscheidung treffen können.
      Dieser Prozess war bei King sehr gelungen. Die letzten beiden Kapitel um Rou und Gerharde waren großartig. Rous Geschichte ist eine sehr tragische, die genau das bestätigt hat, was wir bereits vermutet hatten. Dass Rueduciel auch vor dem Töten von Angehörigen anderer Rassen nicht zurückschreckt.
      Dessen Schicksal fand ich dann wirklich sehr bewegend. Er realisierte am Ende, dass das, was er getan hatte, auch nicht viel anders war, als das, was Stigma getan hatte und diese Erkenntnis hat ihn fertig gemacht. Das war eine verdammt traurige Geschichte. Er hat zwar Schreckliches getan, aber man konnte in diesem Moment wirklich mit ihm mitfühlen. Außerdem waren die Parallelen zu Ban und Elaine wirklich interessant.

      Dass King sich aufgrund seiner Erfahrungen mit Feinden und insbesondere mit Ban dann dafür entschied, Rou nicht zu töten, fand ich klasse. Umso heftiger dann der Schockmoment, als man dessen übel zugerichtete Leiche sah. Das war grandios inszeniert. Das Bild des wahren Gloxinia, mit seinem vor Hass völlig verzerrten Gesichtsausdruck hatte es dann wirklich in sich. Da zeigte sich auch wunderbar der Unterschied zwischen King und Gloxinia. Dass Rou damals tatsächlich von Gloxinia getötet wurde, finde ich jedenfalls verdammt tragisch, aber auch angenehm konsequent von Suzuki.
      Nun scheint es so, als habe King durch seine Erfahrungen in Gloxinias Körper gelernt, besser mit der Macht des Baumes umzugehen. Die Frage ist allerdings, was seine Krämpfe zu bedeuten haben. Wachsen ihm jetzt womöglich Flügel? ^^

      Jetzt bin ich mal sehr gespannt, wie es bei Diane weitergeht und was genau der Auslöser für Dolors Seitenwechsel damals war. Es hieß ja sein Stolz als Krieger sei buchstäblich zerschmettert worden, aber ich wundere mich auch, ob das allein durch eine Niederlage gegen Zeldris der Fall gewesen sein kann. Wenn ja, dann wird da sicher noch etwas Besonderes bei diesem Kampf vorgefallen sein.
      Der Auftritt von Zeldris war jedenfalls großartig inszeniert. Die Silhouette ließ sofort keinen Zweifel daran, um wen es sich handelt. Neu ist nur, dass Zeldris hier als "the Executioner" bezeichnet wird und scheinbar hinter Gowther her ist, um über ihn zu richten. Das macht tatsächlich eher den Eindruck von jemandem, der für die Verbrecher der Dämonenwelt zuständig ist. Ich bin gespannt, mehr über Zeldris zu erfahren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Death the Kid ()

    • Death the Kid schrieb:

      Nana, wir wollen qoii und Balthazar mal nicht Unrecht tun. Die beiden haben den Thread schon halbwegs am Leben gehalten, als hier weniger los war. ^^
      Man tut was man kann, leider haben meine Beiträge hier noch nicht die Qualität von euren erreicht, aber was nicht ist kann ja noch werden ;)

      Auch mir hat dieses Kapitel wieder ziemlich gut gefallen. Allerdings stört es mich etwas, wie sehr King dafür gelobt wird, dass er hier eine andere Entscheidung treffen konnte. Immerhin stand er damals mit Ban schon einmal vor einer solchen Wahl, auch wenn er damals mehr aus Überlegung handeln konnte, während man hier definitiv von einer Affekthandlungsprechen kann. Anders ausgedrückt, nur weil er bei Ban und Elain damals schon mal die "falsche" Entscheidung getroffen hat, konnte er hier die "richtige" treffen. Er handelt hier, in meinen Augen, mehr aus Erfahrung, als wirklich ein "besserer" Mensch Fee zu sein. Auch wenn King betont, dass auch die anderen Kämpfe und Gegner zu seiner Einsicht geführt haben, letztendlich war es die Erinnerung an Ban die ihn davon abgehalten hat Rou sofort zu töten. Natürlich ist die eigene Erfahrung für das Handeln immer am entschiedensten, aber ich wage zu behaupten, dass Gloxinia sich mit anderem Wissen hier auch anders entscheiden hat. Ich hoffe es ist einigermaßen klar geworden, was hier mein kleines "Problem" ist.

      King und Diane wurden also doch wirklich durch die Zeit zurückgeschickt. Wobei die Zeit(linie) die Fähigkeit hat, sich selbst zu Korrigieren, bzw. einzugreifen, wenn die Abweichungen zu groß werden. In dem sie z.B. den Störenfried rausschmeißt oder bei einem Tod wahrscheinlich einen ähnlichen Doppler einführt wie bei Kings Entscheidung.
      Hmm dieses Prinzip der Selbstkorrektur kommt mir gerade aus irgendeinem Roman ziemlich bekannt vor. Auch dort waren Zeitreisen möglich, aber die Zeit(linie) konnte irgendwie verhindern, dass die Abweichungen zu groß wurden bzw. sie besaß die Fähigkeit die Fehler auf ein Minimum zu reduzieren. Mir Fällt da leider nun noch ein Beispiel aus dem Roman ein. Dabei haben sie mit der Selbstkorrektur der Zeitlinie experimentiert und bei dem Brand von irgendeinem bekannten Landsitz, irgendwann um die Napoleonischen Kriege, einige Eimer verschwinden lassen, die für die Löschkette notwendig waren. Die Zeit hat das dann so Korrigiert, dass ein Jahr vorher irgend ein Händler in der gegen einige kleine Weinfässer verloren hat, welche dann als Eimerersatz dienen Konnten. Warum erzähle ich das jetzt eigentlich... ? Egal, Jedenfalls scheint das Gespräch zwischen den beiden Gowther und Diane (nebst King) noch kein gravierender bzw zeitlinienändernder Eingriff gewesen zu sein. Wahrscheinlich weil der eine ehe gleich Stirbt und der anderen ziemlich lang aus dem Spiel ist und dann sein Gedächtnis verliert. Wir können also davon ausgehen, dass auch Dolor sich damals länger mir den Gowthers unterhalten hat, bis Zeldris aufgetaucht ist.

      Deswegen müsste der Grund für Dolors "Beitritt" zu den Tens in dem nun folgenden Kampf zu finden sein. Allerdings kann ich mir noch nicht wirklich vorstellen, was passieren soll. Genauso wie ich Gloxinias wechsel auch noch nicht hundertprozentig folgen kann. Bis jetzt hat er nur in vollem Hass Rou getötet, aber das macht ihn noch nicht zu einem "Dämonen", auch wenn sein Gesichtsausdruck schon sehr nah an dem daran war was allgemein unter einem Dämon verstanden wird. Mann könnte es eventuell nachvollziehen, wenn er letztendlich Erfährt, warum Rou so gehandelt hat, aber wie ich es verstanden habe, hat er danach nie wieder mit seiner Schwester gesprochen und dies müsste doch die Einzige sein, die jetzt darüber Bescheid weiß. Da fehlt irgendwie einfach noch zu viel, als dass ich damit so einfach zufrieden sein kann. Weiterhin müssen doch auch erst mal die Plätze bei den Tens frei werden und bei Zeldris war auch nur von einem Exekutor die Rede und nicht , dass er schon Mitglied der Tens ist. Mal schauen ob bzw. wie wir da noch etwas mehr erfahren.


      @Trailerpark Natürlich ist er noch ein Fairy weswegen ich das Dämon in " " gesetzt habe, mit dem Begriff ging es mir mehr im die Fraktion als die Rasse.
      Ja Gloxinia sagt schon ein bisschen zu seinem Werdegang, aber das ist mir zu wenig. Immerhin wurde bis jetzt der Eindruck vermittelt, dass es nicht mehr all zulange bis zur Versiegelung des Clans dauern kann, also ist die Zeit sich hervorzutun und das Vertrauen des Dämonenkönigs zu gewinnen doch ziemlich begrenzt. Ich finde da muss noch etwas mehr kommen, um seine neue Stellung glaubhaft zu rechtfertigen, als einfach nur ein sehr großer Hass auf Stigma. Immerhin dürfte er zu den Anführern von Stigma gehört haben, genauso wie Meloidas Anführer der Tens war und bis jetzt auch keins sehr hohe Position innerhalb von Stigma zu haben scheint.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von qoii ()

    • Hallo, zunächst:

      Ich werde den Thread grob nach Escanors erscheinen nachholen :D, da ich nun grad den Manga bis zum aktuellen Punkt innerhalb von 4 Tagen durchgesuchtet hatte.


      @ qoii

      qoii schrieb:

      Allerdings kann ich mir noch nicht wirklich vorstellen, was passieren soll. Genauso wie ich Gloxinias wechsel auch noch nicht hundertprozentig folgen kann. Bis jetzt hat er nur in vollem Hass Rou getötet, aber das macht ihn noch nicht zu einem "Dämonen", auch wenn sein Gesichtsausdruck schon sehr nah an dem daran war was allgemein unter einem Dämon verstanden wird.

      Naja, ist er denn zwingend ein Dämon an sich? Ich denke, er ist weiterhin eine Fee (Fairy). Allerdings einer der Anführer der Dämonen durch das Commandment geworden.
      Er selbst sagt ja auch, wie es grob passierte:
      In seiner Wut, hat er sich gegen Stigma gestellt, da die nicht in der Lage waren, seine Schwester und die Menschheit zu schützen. Und da wird er sich wohl recht hervorgetan haben, damit der Dämonenkönig ihm halt das Commandment anbietet/verpasst.

      In einer der Fragen von Fans (chap. 212), wird ja auch vom Autor geantwortet, dass man sich quasi hervortun muss/bemerkt werden muss, damit der DK einem ein Commandment verleiht. Man bleibt aber wohl dennoch angehöriger seiner Rasse. Ist also eher "Ehren-Dämon" :p
      Kratos Pirates: 802 123 564

      Kratisa Pirates: 982 634 799
    • Kapitel 215 - Zeldris the Executioner

      Das Kapitel ist schon da und oh.mein.Gott! Es war natürlich extrem spannend, zu erfahren, wie Diane ihre Prüfung besteht, die wesentlich gefährlicher als die von King und eigentlich nahezu aussichtlos war, aber das Ende...das Ende...kyaah! <3 Das kam absolut aus dem Nichts und da muss ich jetzt echt mal den inneren Fanboy rauslassen.

      King ist ja sowieso ein unglaublicher Sympathieträger und das hat man in diesem Kapitel wieder besonders stark bemerkt. Man muss ihn einfach mögen. Umso mehr gönnt man ihm sein unverhofftes Glück. Ich habe mich damals extrem über diesen völlig unsinnigen, erneuten Gedächtnisverlust bei Diane aufgeregt, zumal dieser wirklich außerordentlich lang anhielt. Aber nun ist das offenbar vorbei. Das Thema kam ja neulich schon zur Sprache, geriet dann jedoch wieder in Vergessenheit, weil im Flashback einfach so viel passiert ist.
      Und jetzt, am Ende des Kapitels sagt Diane King plötzlich, dass sie ihn liebt und küsst ihn! Dass wir diesen Moment mal erleben würden. Das war einfach toll und die Darstellung ist bei diesem ungleichen Paar auch echt was Besonderes. Da bin ich jetzt wirklich gespannt, wie King darauf reagiert.

      Ansonsten war natürlich Dianes Prüfung hochspannend. Ich hab mich im ersten Moment gefragt, wie Zeldris so abartig stark sein kann, aber wenn man darüber nachdenkt, macht das absolut Sinn. Meliodas war schließlich vor seinem letzten Update schon in der Lage, es mit Dolor aufzunehmen, wurde danach jedoch von Zeldris ziemlich deklassiert.
      Dass dieser sich nun jedoch als Repräsentant des Dämonenkönigs herausstellt, der dessen Macht nutzen darf, ist wieder mal so eine Wendung der Marke völlig unerwartet. Er ist offenbar so etwas wie der Cleaner des Dämonenkönigs, der sich um Verbrecher und dergleichen kümmert und eine unabhängige Stellung genießt. Ich hab im NnT Wiki gleich noch mal die Powerlevels gecheckt und festgestellt, dass Zeldris sogar noch knapp über Estarossa liegt, was mir gar nicht mehr klar war. Macht vor dem Hintergrund der neuen Informationen aber absolut Sinn. Da frag ich mich dann aber, wie er in der Gegenwart hierarchisch unter den Commandments dasteht. Estarossa ist schließlich der Leader.

      Die Erklärung für die Entscheidung, die Dolor damals traf, ist damit auch denkbar einfach. Er wurde von Zeldris vernichtend geschlagen und vor die Wahl gestellt: Als König der Riesen sterben, oder als Mitglied der Commandments leben. Und er entschied sich, zu leben. Was auch durchaus nachvollziehbar ist. Denn er war selbst unter den starken Riesen ein Außenseiter durch sein spezielles Äußeres. Und wenn Zeldris dann sagt, dass es so der gesamten Dämonenrasse in der Welt geht - dass sie Außenseiter, Freaks sind - dann ist es nur zu verständlich, in den Commandments einen Ort zu sehen, zu dem man sich vielleicht zum ersten Mal zugehörig fühlen kann. Bei dem man nicht mehr der Freak, sondern nur einer von vielen ist.
      Da macht es auch absolut Sinn, hier eine Verbindung zu Diane zu ziehen, so wie King auch eine Gemeinsamkeit mit Gloxinia hatte, die ihn in seiner Entscheidung beeinflusst hat.

      Dass Dolor Diane dieser Prüfung ausgesetzt hat, ist im Grunde aber unverantwortlich. Sie konnte sich im Grunde gar nicht richtig entscheiden. Wählte sie in Dolors Haut den Tod, bedeutete das auch ihren eigenen. Wählte sie das Leben, hätte sie den selben Weg beschritten wie Dolor damals und wäre ebenfalls nicht aus der Prüfung rausgekommen. Dass ihre Antwort die Flucht war, obwohl das Weglaufen unter den Riesen weit schlimmer ist, als der Tod, ist natürlich vernünftig, aber insofern überraschend, als dass dies eigentlich gar keine Option zu sein schien. Zeldris hatte Dolor schließlich auf dem Boden und war absolut überlegen. Da frage ich mich, wie Diane da rausgekommen sein will. Da erwarte ich dann noch eine vernünftige Erklärung. Die Reaktion von Dolor war aber geil, so viel ist sicher. xD

      Insgesamt wieder ein Hammerkapitel. Bin sehr gespannt, wie es jetzt weitergeht.

    • Sagen die Powerlevel denn auch alles aus, was man wissen muss?
      Ich habe mich auch schon gefragt, warum Zeldris nicht der Anführer ist, vielleicht gibt es da noch eine Auflösung (er hat irgendeinen Fehler gemacht und wurde daher vom demon king degradiert oder so), oder aber das Powerlevel ist doch nicht so aussagekräftig wie man denkt - was ich auch toll fände.

      Kurzer Einwurf Dragonball Z: Im Kampf gegen Cell trainierte Trunks so viel, dass er von der reinen Stärker besser war als Cell. Er hatte sich aber nur auf Muckis verlassen und seine Agilität nicht weiter beachtet, Resultat: Cell war schneller, wurde von ihm nicht getroffen und trotz niedrigerer Stärker war er Trunks überlegen.
      Und im DB Kosmos gab es fast nur Kraft, Ausdauer und Agilität. Weitere Techniken waren nur selten relevant. Das sieht hier schon etwas anders aus, ich denke die ganze Zeit schon daran, dass einem Estarossa kein physischer Kämpfer etwas anhaben kann aufgrund des Full Counter (Escanor ausgenommen, aber der Typ verdient auch einen eigenen Maßstab, wenn es um die Festlegung von Kraft geht :D).
      Vielleicht ist Estarossa einfach schneller und taktisch versierter als Zeldris oder kann ihn durch Full Counter oder andere, noch nicht gesehen Fähigkeiten, unter sich halten.

      Das nur als kurze Überlegung. Keine Ahnung, wie viel oder wenig da dran ist. In der Gegenwart von NnT spielen beide ja derzeit keine große Rolle, Escanor sei Dank.^^

      Ich hab hier schon länger nichts mehr geschrieben, aber irgendwie weiß ich auch nie, was ich schreiben soll, wenn die Kapitel von euch schon so gut kommentiert wurden. Ich freue mich aber jede Woche auf ein neues Kapitel und habe mich sehr für King gefreut, endlich bekam er, wenn auch sehr unerwartet, einen Kuss seiner großen Liebe. <3

      Damit ist diese interessante Art des Flashbacks wohl bald zuende, vlt sehen wir nächste Woche noch kurz, wie Diane fliehen konnte, aber zumindest vom Ausgang des Kriegs und was mit Gowther passiert werden wir wohl nichts mehr sehen. Gerade bei Gowther passt das aber auch: so haben wir viel über ihn erfahren, wissen aber dennoch nur wenig über seine Geschichte.

      Und natürlich ist auch die Jetzt-Zeit im Manga spannend genug, da die Gefahr ja noch nicht gebannt ist.
      SHUT UP, CRIME!
    • Immer wenn @Death the Kid das Kapitel kommentiert hat, weiß ich wie sich die anderen Kommentatoren im FF-Bereich fühlen müssen, wenn ich dagewesen bin. ^^

      Wenn dir die beiden "einzigen" Möglichkeiten nicht gefallen, nimm die dritte und tu was keiner erwartet.
      So lässt sich eigentlich Dianes Lösung ihrer Prüfung zusammenfassen. Dabei zeigt sich auch nochmal ganz deutlich, dass jeder Mensch, Fee oder Riese in einer Situation anders entscheidet, je nachdem welchen Hintergrund, Persönlichkeit oder Erfahrungen er (gemacht) hat. Für Dolor stand die Möglichkeit einer Flucht nie zu Debatte, da diese für ihn schlimmer als der Tod oder ein Seitenwechsel war. Für ihn wäre dies die schlechtestmögliche Entscheidung gewesen, weswegen er diese auch nie in Betracht zog. Diane hingegen, die nach ihrer Erinnerungen nie eine begeisterte Kämpferin war und deswegen auch nicht die gleiche Einstellung zum Kampf und und Flucht wie Dolor und wahrscheinlich auch die meisten anderen Riesen hat, sieht die Flucht durchaus als eine gute Lösung an. Alle Riesen die sich als große Kämpfer sehen, werten die Flucht als einen feigen Akt, der zur Gesichts und Ansehensverlust führt. Aber da Diane dieses ansehen, durch ihre Einstellungen gegen das Kämpfen, wahrscheinlich schon verloren haben dürfte und sich auch selber nicht in dieser Tradition sieht, ist eine Flucht kein Problem. Das Gesicht von Dolor ist einfach klasse, sie hat die Möglichkeit genommen die für ihn nie in frage kam und somit einen Ausweg aus seinem Dilemma gefunden, an dem sie eigentlich wie er scheitern sollte. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Dolor sich auch etwas Betrogen fühlt, da sie keine der zwei für ihn möglichen Entscheidungen getroffen hat und ihm somit eigentlich keine direkte Antwort auf sein Problem geliefert hat.

      In der Prüfung sollte es darum gehen zu testen, ob sie sich Diane und King in ihrer Situation "besser" entschieden hätten. Bei King hat sich gezeigt, dass er Aufgrund seiner Erfahrungen und "Fehlentscheidungen" in seiner eigenen Vergangenheit die "besser" Entscheidung treffen konnte, während es bei Diane diese eigentlich überhaupt nicht gab. Sie konnte aber Aufgrund ihrer Vergangenheit und Einstellung eine Entscheidung treffen, die Dolor überhaupt nicht zu Verfügung stand. Wie auch immer, beide hätten es in dieser Situation vorerst geschafft, nicht teil der Tens zu werden. Wobei natürlich die Frage offen bleibt, ob Diane letztendlich wirklich hätte entkommen können oder doch ziemlich schnell von Zeldoris eingeholt worden wäre.

      Dieser bekommt seine stärke direkt vom Dämonenkönig und ist deswegen damit beauftragt, direkt seinen willen durchzusetzen. Warum er dann nicht der Anführer der Tens ist, ob er überhaupt damals schon zu den Tens gehörte oder ob Meloidas früher auch diesen Posten hatte, bleibt noch offen.

      Irritiert hat mich Zeldoris Angebot oder doch eher Forderung an Dolor, dass er und Gloxinia den Tens beitreten sollen. Ich sehe dazu gerade keinen wirklichen Grund, auf Seiten der Dämonen. Klar gute Kämpfer kann man immer gebrauchen und wenn man sie von der Gegenseite "abwirbt", wird diese zusätzlich noch geschwächt, aber warum diese gleich in die Elitetruppe aufnehmen. Eigentlich müssten die Tens doch gerade voll besetzt sein, immerhin haben sie Fraudrin dabei, der als Ersatz für Meloidas dient, sodass derzeit eigentlich kein Platz frei sein sollte. Während ich mich im letzten Kapitel noch gefragt habe, wie Dolor und Gloxinia so schnell aufsteigen konnten, bleibt jetzt die Frage, warum sich die Dämonen dazu entschieden haben. Die "Gründe" von Dolor und Gloxinia kennen wir zwar, bei Gloxinia der erwähnte Hass auf Stigma, da sie seine Schwester nicht schützen konnten und bei Dolor die Wahl, zusammen mit der Tatsache, dass er trotz seiner stärke nie wirklich dazu gehört hat. Aber warum die Elitetruppe der Dämonen unbedingt die beiden Aufnehmen will ist uns immer noch nicht bekannt. Ich hoffe einfach, dass da nochmal was kommt.


      Auch was Gowther nun eigentlich vor hat, wird uns fürs erste nochmal vorenthalten, genauso wie das wahrscheinliche Ende von Göttin Elisabeth, die Versieglung des Dämonenclans und die "Verfluchung" von Meloidas. Viele noch sehr interessante Ereignisse aus dem HW. Mal schauen wann wir dazu mehr erfahren, immerhin gibt es höchstwahrscheinlich noch den "Göttinnen-Arc" wo dieses ebenfalls gut eingebunden werden kann.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kapitel 216 - Onwards, To The Gathering Of Sins!!

      Meine Güte, im neuen Kapitel ist so einiges passiert. Es geht jetzt richtig schnell voran.

      Ich geh mal chronologisch vor. Die Fortsetzung der Situation rund um King und Diane konnte ja nur großartig werden und ich kann nur sagen, besser hätte Suzuki es nicht machen können. Dieses Kapitel war Balsam für die Seelen all der King und Diane Fans, die so lange darauf gewartet haben, dass es endlich mal was wird, mit den beiden. Wie Diane King sagt, dass der Kuss kein Traum war und ihm ohne Umschweife sagt, dass sie sich wieder erinnern kann, war einfach wunderbar. Ich hatte mir schon gedacht, dass der Gowther aus der Vergangenheit dem womöglich Abhilfe schaffen könnte und wie sich herausstellt, hat er das tatsächlich getan.
      Was danach kam war dann halt Zucker pur. Einfach perfekt inszeniert. Dianes Geständnis, Kings Reaktion. Ich find das alles umso schöner, weil sie so ein ungleiches Paar sind. Das macht es noch romantischer.

      Außerdem ist auch meine Vermutung eingetreten, dass King nun seine Flügel gewachsen sind, wodurch er dann in der Lage sein wird, die Kräfte des Baumes besser zu kontrollieren. Die sind eben auch eine logische Möglichkeit, einen Kräftezuwachs zu erklären. Ich bin mal gespannt, wie sie am Ende aussehen werden.

      Der nächste große Punkt des Kapitels war Oslo. Das Wiedersehen und die Versöhnung von Gerharde und Gloxinia war natürlich eine schöne Szene, aber dass hinter Oslo so eine Geschichte steckt, hätte ich nie gedacht. Der kleine war ja ohnehin schon beliebt, aber das dürfte sich noch steigern, jetzt, da er sich als der wiedergeborene Rou entpuppt hat. Bin mal gespannt, wie er im nächsten Beliebtheitsvotum abschneidet.
      Es hat schon etwas sehr Versöhnliches, dass Rou auf diese Art wiedergeboren wurde (wie auch immer das funktioniert) und zu Gerhardes Beschützer wurde. Ich glaube allerdings nicht, dass Oslo wirklich ein Selbstbewusstein hat, bzw. sich an sein früheres Leben erinnert. Das tut Elizabeth ja auch nicht. Er ist eben nur eine Reinkarnation. Daher denke ich, dass das Beschützen von Gerharde und die feindselige Reaktion auf Gloxinia instinktive Regungen sind, weil der Geist von Rou mit dem Wunsch, Gerharde zu beschützen schlicht in ihm weiterlebt. Was irgendwie auch schöner ist. Das Ganze ist eben eine bittersüße Geschichte. Rou ist tot, aber sein Wunsch war so stark, dass er in Form von Oslo wiedergeboren wurde, dessen Antrieb es ist, Gerharde und alles, was ihr wichtig ist, zu schützen - so eben auch King. Ach ja, der Moment, als Gloxi sich Oslo dann näherte und dieser ihm in den Kopf biss, war einfach nur geil. xD

      Der letzte große Punkt, der wirklich überraschend war - jetzt mal ungeachtet des Titels - war die Wiedervereinigung der Sins. Damit hätte ich so schnell nicht gerechnet. Das ist das erste Mal seit Anbeginn des Manga, dass alle sieben wieder vereint sind. Und das ist echt geil!

      Ich bin sehr gespannt, wie es jetzt weitergeht, insbesondere auch mit Gowther. Ein großartiges Kapitel.

    • Schade das der Flashback vorerst vorbei ist. Aber es muss ja auch mal mit der Haupthandlung weiter gehen und es gibt ja immerhin noch genug Möglichkeiten die weiteren Fragen die noch offen sind zu klären :)

      Ansonsten kann ich nur zustimmen das King und Diane endlich zu einander gefunden haben! Das wurde aber auch endlich Zeit, der Kuss war einfach überfällig und besonders für King freut es mich, für ihn geht da ja auch endlich ein Traum in Erfüllung :)
      Jetzt fehlt nur noch der Kuss zwischen Escanor und Merlin, traut euch! :D

      Schön auch das der gute endlich seine Flügel bekommt, auch wenn es erstmal nur Baby Flügel sind :D Damit hat der Rückblick auch sein Training vollendet. Das wird ein sehr schönes Power Up für ihn geben und Diane wird sicherlich auch noch ihre neue Kampfkraft präsentieren. Das macht sie im Kampf gegen die Verbleibenen Tens auf jeden Fall sehr wertvoll. Ach und die Reinkarnation mit Oslo fand ich einfach toll. Klasse wie Suzuki so was einbaut und nicht vergisst oder einfach weglässt.

      Das Ende das Kapitels hat mir wirklich auch sehr gut gefallen. Haben wir sie wirklich zuletzt ganz am Anfang zusammen gesehen?
      Krass. Auf jeden Fall bin ich gespannt wie es nun weiter geht, gerade im Bezug noch zu Gowther. Doch im Prinzip muss es nun ja auf das Finale Kapitel in diesen Arc zu gehen, schön wäre es jetzt auch wenn wir die restlichen Tens auch noch versammelt zu Gesicht bekommen :)