Horizon (Vexor) [pausiert]

    • So schnell kann es gehen, die ersten 10 Kapitel deines neuen Arcs sind bereits rum. Nun könntest du vielleicht argumentieren, dass dieser Arc ein anderer ist als der, den du ursprünglich im Sinn hattest, aber dennoch sind 10 Kapitel 10 Kapitel. Wo ist der Champagner?

      Wir erfahren etwas über Drakes Vergangenheit. Ich glaube, ich falle vom Glauben ab. xD
      Der Meermann schien eine vergleichsweise normale und ruhige Kindheit gehabt zu haben, mit strengem Vater, milderer Mutter und einem eigenen Bettchen. Wer hätte es gedacht, ich sicherlich nicht. Vielleicht bin ich aber auch nicht der beste Ansprechpartner. Dennoch liegt ein Schatten über dem trauten Familienidyll. Ein Schatten namens Mathilde. Hier überraschst du insofern, dass Mathilde keine echte Person zu sein scheint; zumindest nicht in dieser Traumsequenz. Als schaurige Mischung aus Poltergeist und Monster im Schrank sucht sie den armen Salvador heim. Die Frage ist nun, wie genau man den Rückblick nehmen darf. Salvadors Alptraum wirkt noch am ehesten wie ein Flashback, jedoch kannst du auch hier manipulierend einwirken. Ist Mathilde tatsächlich nur eine Halluzination Salvadors? Oder gar eine Art alter Ego, hinter dessen Maske der Junge seine Familie abschlachtet? War jedenfalls meine erste Assoziation, als Mathilde das Messer zückte und ins elterliche Schlafgemacht entschwebte. Wäre eine tragische Geschichte, wenn Salvador seine eigene Familie im Wahn tötete und sich somit selbst eines normalen Lebens beraubte. Gerade im Kontrast zu den anderen Schatzjägern, die eher Opfer der Umstände waren, wäre das eine interessante Entwicklung. Wir haben ohnehin schon gemutmaßt, was zuerst da war: Huhn oder Ei, der Wahnsinn oder die Experimente des Professor X. Nach dieser Rückblende scheint es, dass Salvador tatsächlich eine psychische Störung besitzt, wenngleich er dafür in der Gegenwart recht gut drauf ist. In der Regel werden solche Krankheiten ja nicht unbedingt besser, desto länger der Patient sie hat.^^

      »Psyche« ist auch das Stichwort, mit dem ich zu Dädalus und seinem Ex-BFF Luzifer überleite. Holy Shit, der Gefallene Kardinal badet regelrecht in Selbstgerechtigkeit und Rachsucht. Dädalus ist Schuld, Michel ist Schuld, er war doch nur der arme blinde Junge, der von seinen besten Freunden verraten wurde. Dolchstoßlegende mal anders. Ich bezweifle stark, dass Michel und Dädalus Luzifer ohne triftigen Grund ausgeliefert haben. Allein die Tatsache, dass Luzifer an die Weltregierung übergeben wurde, sagt alles. Die Frage ist nun, worin waren sie verstrickt und was hat Luzifer getan, um den Verrat anzuzetteln? Ebenso legitim ist die Frage, wie Sybill jetzt in die Kathedrale kommt. Ist es ein Traum? Zuletzt lag sie doch eingepfercht in ihrer eigenen Scheiße, oder? Vielleicht bringe ich hier auch wieder die Zeitebenen durcheinander. Deine Pause war diesbezüglich nicht gerade förderlich. xD
      Das Gespräch zwischen den »alten Freunden« hat mir sehr gut gefallen, insbesondere Dädalus toxischer Monolog dürfte nun sämtliche Dämme gebrochen, alle Reißleinen gekappt und das Unvermeidliche unvermeidlich gemacht haben. Mit Luzifer geht es zu Ende, und erneut wird Dädalus der letzte Nagel in seinem Sarg sein.

      Es wird dabei auch bestätigt, was wir längst wussten: Dädalus hat Briannas Tochter verkauft, um sich von einer Schuld freizukaufen. Welche Schuld? Die Schuld, Luzifer verraten zu haben? Hat Dädalus Luzifer an die Weltregierung verpfiffen, als sie einen Auftrag für die Triade ausführen sollten? Dahingehend ist es auch auffällig, wie genau Luzifer auf den Tag eingeht, an dem Brianna von ihren Eltern bei Dädalus abgesetzt wurde. Entweder entstammt Brianna tatsächlich aus einer Linie treuer Triade-Anhänger bzw. Anhänger der Prophezeiung und sollte von Dädalus in ihre Rolle als Auserwählte erzogen wurden; oder aber Briannas Eltern waren entschiedene Feinde der Triade/Prophezeiung und Dädalus - als Abtrünniger - sollte Brianna für den Kampf gegen ihre Bestimmung rüsten. So oder so scheint die Triade Dädalus letzten Endes an den Eiern gehabt zu haben. Wieso sonst hätte er Briannas Tochter opfern müssen? Fraglich ist bloß, ob er Luzifer Recht behält und Dädalus den eigenen Arsch retten wollte oder nicht doch Briannas. Würde er, um Brianna zu retten, deren Tochter opfern? Schwierige Frage, die ich (noch) nicht beantworten möchte.

      Indes ahnt Brianna von alledem nichts. Sie ist schließlich mit Theresa beschäftigt. Zum Glück erfahren wir nun, dass Brianna tatsächlich in einer Art Parallelwelt steckt, welche vier Jahre in der Vergangenheit spielt. Das erklärt die Hochzeit des Zaren, welcher in unserer Gegenwart bereits stolzer Ehemann ist. Mehr oder weniger.
      Briannas geistiger Käfig scheint aber zu rosten, immerhin hört sie mittlerweile (mal wieder) die Englein rufen. Wohin führt sie der Weg? Irgendwie müssen wir schließlich noch erfahren, was für ein Fehler Raphaela unterlaufen ist. Ich bleibe erstmal dabei, dass Brianna Raphaela unbewusst überwältigen und Aspekte aus deren Verstand (Erinnerungen, Eindrücke) übernehmen konnte. So landete Brianna in den Traumlanden. Nun muss nur noch geklärt werden, ob sich Brianna in der gleichen Traumwelt befindet wie die Herzkönigin und ihr Gefolge oder aber tatsächlich in einer anderen, um vier Jahre jüngeren Version.

      Womit ich zur Teeparty im Kleinen komme. Das Gefolge der lieben Viktoria ist komplett: Humpty Dumpty, Theophilus, Alice und Marzipan. Mit Theophilus, der den verrückten Hutmacher und den Märzhasen in einer Person vereint, sowie Alice ist die Originalbesetzung bereits komplett. Marzipan und Humpty Dumpty sind dabei nur noch Kür. Interessant aber, dass Humpty Dumpty als der älteste und gefährlichste Untergebene der Herzkönigin bezeichnet wird. Ist zwar einerseits verständlich, wenn er Herr und Meister der Spielkarten-Armee ist, dennoch überraschte es mich. Persönlich hätte ich eher Alice in der Rolle gesehen, einfach weil die Cheshire Cat als mächtigste Figur des Wunderlands gilt. Vielleicht wird Alice auch nur unterschätzt? Mir gefällt die Truppe der Herzkönigin jedenfalls ganz gut und ich nehme nickend zur Kenntnis, dass Theophilus ein echtes Wrack ist. Der Tod der Zwillinge bleibt ein Thema und verdeutlicht, dass innerhalb des Gefolges doch engere Bande bestehen. Es bleibt abzuwarten, ob der Lord seine kleine dysfunktionale Familie ähnlich im Griff hat oder sich hier alles zerläuft.

      Wieder ein längerer Kommentar meinerseits, der dem Kapitel aber trotzdem nicht gerecht wird. Obwohl du uns merklich Informationen lieferst, bleiben noch viele Fragen offen oder/und ich stehe einfach in vielerlei Hinsicht auf dem Schlauch. Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel. Kann es kaum abwarten, den Kampf der Helden gegen ihre eigenen Alpträume zu sehen. ;)
    • Kapitel 155: Kirche und Staat

      In deinem neuen Kapitel stellen sich die gleichen Fragen wie in den vorherigen. Wie viel der Traumwelt entspricht der Realität, bzw. auf viel Erlebtes wird hier zurückgegrifften.

      Das Drake als Kind zu seinen Eltern geschlichen ist dürfte stimmen, ob er dabei aber ein Stofftier in Libellenform dabei hatte oder ein Fisch nicht realistischer wäre, bleibt jedem selbst überlassen. Auffälliger ist dabei schon Mathilde auftreten. Das erste mal erfuhren wir von ihr, als Drake zusammen mit Kyu bei Dr. Grusel im Käfig steckte. Damals klang es so, als wäre sie, neben >Edwart mit den Scherenhänden<, ein weites Mitglied seiner Gruppierung gewesen und bei den Versuchen umgekommen. Beim Downfall des AA tauchte sie wieder auf und macht Drake damit auf irgendetwas aufmerksam. So wie in Erzählungen, in denen der Geist eines Verstorbenen und der Person wichtigen Teammitglieds auftaucht, um einen entscheidenden Hinweis zu geben. In dieser Traumfrequenz ist sie das böse Monster im Schrank, welches Drake Nachts nicht schlafen lässt. Dabei scheint sie auch einige Eigenschaften, besonders die Spritze, von Dr. Grusel übernommen zu haben. Haben wir also einen Drake, der mit mehr oder minder üblichen Kindheits- und Familienproblemen konfrontiert war und sein wirkliches Trauma erst bei Dr. Grusel erlebte oder steckt hinter Mathilde doch mehr bzw. dem was Mathilde jetzt anscheinend mit seinen Eltern machen wird. Es gibt die Möglichkeit, dass Mathilde schon immer eine Wahngestalt von ihm war, die ihn geängstigt, geholfen, begleitet und zu manchem verleitet hat. Also eine Halluzination einem unsichtbaren Freund ähnlich oder eine Psychose. Hat diese ihn dazu verleitet seine Eltern, im besonderes seinen Vater zu töten oder sind seine Eltern von jemand anderem ermordet worden und die Traumwelt verbindet dies nur mit seiner Angst vor dem Monster im Schrank. Gab es Mathilde wirklich, vielleicht auch nur in seiner Kindheit oder ist sie komplett eine Gestalt der Phantasie. Wie bei allen anderen auch gibt es viele Möglichkeiten, das Geschehene zu interpretieren und noch mehr Möglichkeiten, aus welchen Zeitebenen sich die Beteiligten Charakter und Ereignisse zusammensetzten.

      Bei Dädals bestätigt sich einiges, was wir bis jetzt nur mehr oder minder vermuten konnten. Er ist bzw. war Teil der Triade und ist ebenfalls dafür verantwortlich, dass Briannas Tochter entführt wurde. Warum er dies genau gemacht hat ist hingegen noch nicht klar, trotzdem dürfte es wahrscheinlich etwas mit der Prophezeiung zu tun haben. Weiterhin erfahren wir, dass es wirklich seine stimme ist, welche versucht Brianna und Co aus ihren Traumwelten herauszuführen.

      Zu der Konstellation Michael, Luzifer und Dädalus gibt es weitere Hinweise, aber noch keine klaren aussage. Im besonderen da noch nicht klar wird, wann bzw ob, der Ort, wo sie aufgewachsen sind, zur Triade bzw. dem Triadenteil der fünf Propheten gehört oder diese Kirche eine eigenständige Fraktion war. Sollte sie dazugehören, könnte es durchaus sein, dass Luzifers Taten mit dazu beigetragen haben, dass Dädalus die Triade verlassen wollte. Vielleicht hat Luzifer in Dädalus Augen zu radikal an den Zielen gearbeitet bzw. war bereit zu große Opfer in kauf zu nehmen. Allerdings scheint Luzifer eher zu der Triade-Fraktion zu gehören, welche die Prophezeiung verhindern will, denn so ganz ist immer noch nicht klar , was eigentlich das genaue Ziel der Triade ist bzw. ob die Prophezeiung überhaupt dazugehört. Bevor ich jetzt immer weiter ausschweife, die Frage ist eigentlich >Wann war, wer, wie und warum, von allen Beteiligten, Teil der Triade und wie lange.<
      Dazu zählt auch die Frage, ob Briannas Eltern ebenfalls dazugehörten haben und ab wann klar war, dass Brianna etwas mit der Prophezeiung zu tun hat. Denn wie Luzifer es ausdrückt, sind Briannas Eltern bei ihm nicht sehr gut angesehen, was daran liegen könnte, dass er in ihnen auch Verräter sieht wie Dädalus oder ...
      Ich warte mit dem weiteren Spekulieren in diesem Bereich lieber auf weitere Informationen, sonnst komme ich bei den ganzen Möglichkeiten und den daraus resultierenden möglichen Folgen und möglichen weiteren Folgen überhaupt nicht mehr zum Ende^^. @Bo hat sich dazu auch noch interessante Gedanken gemacht.

      Am Ende taucht Sybille bei Dädalus auf, was mich im Nachhinein weniger erstaunst als Gedacht. Wir wussten bis jetzt, dass sie in einem unterirdischen Kerker gefangengehalten wird, den ich bisher Shmuel CM Traumwelt zugeordnet habe. Allerdings meine ich mich an eine Äußerung von dir zu erinnern, in der du uns sagst, dass bis jetzt alles was wir gesehen haben, in verschieden Traumwelten stattfand. Abgesehen von der einen Szene auf dem Schiff von Brianna. Somit würde sich auch die Frage stellen, ob Shmuel neben Sybill und der Herzkönigin jeweils eine eigenen CM-Traumwelt haben oder ob alles in der selben stattfindet. Interessant ist noch die kleine Andeutung am Ende des Kapitels, könnte sie bedeuten, dass Sybill zum Dreiaugenstamm gehört, wie Pudding oder ist das mehr Symbolisch für ihre Stellung als Seherin gemeint.

      Währenddessen liefert sich Brianna mit Theresa einen sehr guten und interessant geschriebenen Kampf, der mir wirklich gut gefallen hat. Dabei erfährt Brianna, dass die Hochzeit stattfinden soll, kann sich aber daran erinnern, dass diese schon zwei Jahre zurückliegt. Ich weiß nicht mehr, ob und diese Zeitangabe schon bekannt war. Diese Unstimmigkeit hilft Brianna sich an weitere Dinge zu erinnern, was es ihr letztendlich ermöglicht Theresa zu besiegen. In diesem Zusammenhang fällt mir gerade ein, dass Theresa zu diesem Zeitpunkt in der realen Welt eigentlich schon auf SF im Waisenhaus gearbeitet haben müsste, weswegen die Traumwelt von Shmuel nicht ganz den damaligen Ereignissen vor Ort entsprechen dürfte. Immerhin scheint Theresa sich dort in CM dauerhaft aufzuhalten.

      Die Szene rund um die Herzkönigin hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, auch wenn meine Gedanken dazu gerade nicht sprudeln wollen. Deswegen lasse ich den Teil diesmal aus, da ich mehr oder minder nur die gegebenen Informationen wiederholen würde und auch noch einige andere FFs aufzuholen habe. Sollte mir noch ein Geistesblitz kommen werde ich ihn Editieren.

      Allgemein hat mir das Kapitel wieder sehr gut gefallen. Ich freue mich einfach riesig, dass du nun wieder regelmäßig neue Kapitel veröffentlichen kannst. :-D Mit der Zeit und den wiederkehrenden Erinnerungen werden meine Kommentare sicher wieder ihre erschreckend Längen erreichen. 8o
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Mit ein wenig Verspätung,

      die einem unerwarteten Trauerfall, sowie dem discord-Channel zu verdanken ist, gibt es dann doch Kapitel 156. Allerdings ist dieses etwas länger und ziemlich gehaltvoll, weswegen sich das Warten mit Sicherheit gelohnt hat.

      Bevor ich euch aber viel Spaß beim Lesen wünsche, gehe ich wie immer auf eure Kommentare ein! :)

      @Bo

      -Bo- schrieb:

      So schnell kann es gehen, die ersten 10 Kapitel deines neuen Arcs sind bereits rum. Nun könntest du vielleicht argumentieren, dass dieser Arc ein anderer ist als der, den du ursprünglich im Sinn hattest, aber dennoch sind 10 Kapitel 10 Kapitel. Wo ist der Champagner?
      Naja 10 Kapitel ist ja mittlerweile bei unseren Arclängen keine große Sache mehr, deswegen hab ich wohl vergessen, den Champagner kalt zu stellen. Nehmt ihr euch lauwarmes Bier? Das hab ich immer vorrätig^^

      -Bo- schrieb:

      Wir erfahren etwas über Drakes Vergangenheit. Ich glaube, ich falle vom Glauben ab. xD
      Der Meermann schien eine vergleichsweise normale und ruhige Kindheit gehabt zu haben, mit strengem Vater, milderer Mutter und einem eigenen Bettchen. Wer hätte es gedacht, ich sicherlich nicht. Vielleicht bin ich aber auch nicht der beste Ansprechpartner. Dennoch liegt ein Schatten über dem trauten Familienidyll. Ein Schatten namens Mathilde. Hier überraschst du insofern, dass Mathilde keine echte Person zu sein scheint; zumindest nicht in dieser Traumsequenz. Als schaurige Mischung aus Poltergeist und Monster im Schrank sucht sie den armen Salvador heim. Die Frage ist nun, wie genau man den Rückblick nehmen darf. Salvadors Alptraum wirkt noch am ehesten wie ein Flashback, jedoch kannst du auch hier manipulierend einwirken. Ist Mathilde tatsächlich nur eine Halluzination Salvadors? Oder gar eine Art alter Ego, hinter dessen Maske der Junge seine Familie abschlachtet? War jedenfalls meine erste Assoziation, als Mathilde das Messer zückte und ins elterliche Schlafgemacht entschwebte. Wäre eine tragische Geschichte, wenn Salvador seine eigene Familie im Wahn tötete und sich somit selbst eines normalen Lebens beraubte. Gerade im Kontrast zu den anderen Schatzjägern, die eher Opfer der Umstände waren, wäre das eine interessante Entwicklung. Wir haben ohnehin schon gemutmaßt, was zuerst da war: Huhn oder Ei, der Wahnsinn oder die Experimente des Professor X. Nach dieser Rückblende scheint es, dass Salvador tatsächlich eine psychische Störung besitzt, wenngleich er dafür in der Gegenwart recht gut drauf ist. In der Regel werden solche Krankheiten ja nicht unbedingt besser, desto länger der Patient sie hat.^^
      Drakes Traumsequenz ist auch das, was man am ehesten als Flashback bezeichnen kann und fällt daher in die unterschiedliche Kategorie an Traumsequenzen, die ich vorgehen hatte. So wie das im echten Leben ja auch ist. Manchmal träumt man total abstruses Zeug (Brianna), mal ist es ein Handlungsstrang, der plausibel ist, aber neu (Kyu) und manchmal ist es eben tatsächlich nur eins zu eins eine Erinnerung, die wir aufarbeiten (Drake).
      Was genau da mit seiner Familie vorgefallen ist, überlasse ich mal eurer Fantasie. Vermutlich weiß es Drake selbst nicht so genau, aber eines wird klar sein: Der Junge hat eine psychische Störung und das nicht erst, seitdem er bei Xanthos gelandet ist.

      -Bo- schrieb:

      »Psyche« ist auch das Stichwort, mit dem ich zu Dädalus und seinem Ex-BFF Luzifer überleite. Holy Shit, der Gefallene Kardinal badet regelrecht in Selbstgerechtigkeit und Rachsucht. Dädalus ist Schuld, Michel ist Schuld, er war doch nur der arme blinde Junge, der von seinen besten Freunden verraten wurde. Dolchstoßlegende mal anders. Ich bezweifle stark, dass Michel und Dädalus Luzifer ohne triftigen Grund ausgeliefert haben. Allein die Tatsache, dass Luzifer an die Weltregierung übergeben wurde, sagt alles. Die Frage ist nun, worin waren sie verstrickt und was hat Luzifer getan, um den Verrat anzuzetteln? Ebenso legitim ist die Frage, wie Sybill jetzt in die Kathedrale kommt. Ist es ein Traum? Zuletzt lag sie doch eingepfercht in ihrer eigenen Scheiße, oder? Vielleicht bringe ich hier auch wieder die Zeitebenen durcheinander. Deine Pause war diesbezüglich nicht gerade förderlich. xD
      Mit der Vergangenheitsbewältigung rund um Dädalus-Sybill-Luzifer-Michel habe ich momentan aus narrativer Sicht meine Probleme. Das böte wohl genug Stoff, um ne eigene FF draus zu machen und vielleicht werde ich es tatsächlich auch nur bei den relevanten Infos belassen und das als kleine Nebengeschichte ausgliedern, damit der Umfang nicht gesprengt wird. Es gibt dafür auch noch einen anderen Grund, aber den kann ich nicht verraten, da großer Spoiler.

      -Bo- schrieb:

      Das Gespräch zwischen den »alten Freunden« hat mir sehr gut gefallen, insbesondere Dädalus toxischer Monolog dürfte nun sämtliche Dämme gebrochen, alle Reißleinen gekappt und das Unvermeidliche unvermeidlich gemacht haben. Mit Luzifer geht es zu Ende, und erneut wird Dädalus der letzte Nagel in seinem Sarg sein.
      Schön augedrückt :)

      -Bo- schrieb:

      Es wird dabei auch bestätigt, was wir längst wussten: Dädalus hat Briannas Tochter verkauft, um sich von einer Schuld freizukaufen. Welche Schuld? Die Schuld, Luzifer verraten zu haben? Hat Dädalus Luzifer an die Weltregierung verpfiffen, als sie einen Auftrag für die Triade ausführen sollten? Dahingehend ist es auch auffällig, wie genau Luzifer auf den Tag eingeht, an dem Brianna von ihren Eltern bei Dädalus abgesetzt wurde. Entweder entstammt Brianna tatsächlich aus einer Linie treuer Triade-Anhänger bzw. Anhänger der Prophezeiung und sollte von Dädalus in ihre Rolle als Auserwählte erzogen wurden; oder aber Briannas Eltern waren entschiedene Feinde der Triade/Prophezeiung und Dädalus - als Abtrünniger - sollte Brianna für den Kampf gegen ihre Bestimmung rüsten. So oder so scheint die Triade Dädalus letzten Endes an den Eiern gehabt zu haben. Wieso sonst hätte er Briannas Tochter opfern müssen? Fraglich ist bloß, ob er Luzifer Recht behält und Dädalus den eigenen Arsch retten wollte oder nicht doch Briannas. Würde er, um Brianna zu retten, deren Tochter opfern? Schwierige Frage, die ich (noch) nicht beantworten möchte.
      Und die ich (noch) nicht beantworten kann. Die volle Wahrheit findet sich wohl in keiner deiner/eurer Versionen, aber es sind sehr gute Ansätze vorhanden. Und dieser Arc wird Antworten zu Tage fördern, ob diese wiederum keine neuen Fragen aufwerfen, kann ich leider nicht versprechen.

      -Bo- schrieb:

      Indes ahnt Brianna von alledem nichts. Sie ist schließlich mit Theresa beschäftigt. Zum Glück erfahren wir nun, dass Brianna tatsächlich in einer Art Parallelwelt steckt, welche vier Jahre in der Vergangenheit spielt. Das erklärt die Hochzeit des Zaren, welcher in unserer Gegenwart bereits stolzer Ehemann ist. Mehr oder weniger.
      Briannas geistiger Käfig scheint aber zu rosten, immerhin hört sie mittlerweile (mal wieder) die Englein rufen. Wohin führt sie der Weg? Irgendwie müssen wir schließlich noch erfahren, was für ein Fehler Raphaela unterlaufen ist. Ich bleibe erstmal dabei, dass Brianna Raphaela unbewusst überwältigen und Aspekte aus deren Verstand (Erinnerungen, Eindrücke) übernehmen konnte. So landete Brianna in den Traumlanden. Nun muss nur noch geklärt werden, ob sich Brianna in der gleichen Traumwelt befindet wie die Herzkönigin und ihr Gefolge oder aber tatsächlich in einer anderen, um vier Jahre jüngeren Version.
      Raphaelas Part hast du eigentlich schon gut erfasst. Ins Detail kann ich nicht gehen, da ich da noch ein paar interessante Wendungen mit verknüpft habe, aber es im Grunde so wie du es beschrieben hast. Raphaela wollte den Job schnell zu Ende bringen, warum kann ich noch nicht sagen, und hat sich gleich daran gemacht, Brianna das zu entlocken, weswegen sie da ist. Das hat aber nicht funktioniert und erst das ganze Chaos bei Brianna und den verschiedenen Traum-/Zeitebenen hervorgerufen.

      -Bo- schrieb:

      Womit ich zur Teeparty im Kleinen komme. Das Gefolge der lieben Viktoria ist komplett: Humpty Dumpty, Theophilus, Alice und Marzipan. Mit Theophilus, der den verrückten Hutmacher und den Märzhasen in einer Person vereint, sowie Alice ist die Originalbesetzung bereits komplett. Marzipan und Humpty Dumpty sind dabei nur noch Kür. Interessant aber, dass Humpty Dumpty als der älteste und gefährlichste Untergebene der Herzkönigin bezeichnet wird. Ist zwar einerseits verständlich, wenn er Herr und Meister der Spielkarten-Armee ist, dennoch überraschte es mich. Persönlich hätte ich eher Alice in der Rolle gesehen, einfach weil die Cheshire Cat als mächtigste Figur des Wunderlands gilt. Vielleicht wird Alice auch nur unterschätzt? Mir gefällt die Truppe der Herzkönigin jedenfalls ganz gut und ich nehme nickend zur Kenntnis, dass Theophilus ein echtes Wrack ist. Der Tod der Zwillinge bleibt ein Thema und verdeutlicht, dass innerhalb des Gefolges doch engere Bande bestehen. Es bleibt abzuwarten, ob der Lord seine kleine dysfunktionale Familie ähnlich im Griff hat oder sich hier alles zerläuft.
      Wie du schon sagtest: Alice ist sowohl Alice als auch die Grinsekatze. Ihre Geschichte im Kleinen wird noch kommen, galt mein Augenmerk in den letzten Kapiteln vor allem die Herzkönigin ein wenig mehr ins Licht zu rücken, nachdem Humpty Dumpty und Theophilus bereits eine deutlichere Charakterisierung erfahren haben.
      Ansonsten bin ich froh, dass es dir gefällt. Eigentlich war der Alice-im-Wunderland-Teil dieses Arcs deutlich stärker ausgeprägt, aber da ich kaum an Odas wunderbare Zeichnung momentan herankommen würde, habe ich mich zu einer gekürzten Variation entschieden.

      -Bo- schrieb:

      Wieder ein längerer Kommentar meinerseits, der dem Kapitel aber trotzdem nicht gerecht wird. Obwohl du uns merklich Informationen lieferst, bleiben noch viele Fragen offen oder/und ich stehe einfach in vielerlei Hinsicht auf dem Schlauch. Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel. Kann es kaum abwarten, den Kampf der Helden gegen ihre eigenen Alpträume zu sehen.
      Schön, dass es dir gefallen hat. Ich werde auf jeden Fall mein bestes geben.

      @qoii



      qoii schrieb:

      In deinem neuen Kapitel stellen sich die gleichen Fragen wie in den vorherigen. Wie viel der Traumwelt entspricht der Realität, bzw. auf viel Erlebtes wird hier zurückgegrifften.
      Eine Frage, die ich dir so nicht beantworten kann, ohne dem Arc sein Kernspannungselement zu nehmen. Da müsst ihr wohl auf die Aussagen der Protagonisten vertrauen und auch Hinweise in folgenden Arcs betrachten. Aber es geht euch hier wie den Schatzjägern selber, die es einfahc nicht wissen. Das war zumindest meine große Idee dahinter.


      qoii schrieb:

      Das Drake als Kind zu seinen Eltern geschlichen ist dürfte stimmen, ob er dabei aber ein Stofftier in Libellenform dabei hatte oder ein Fisch nicht realistischer wäre, bleibt jedem selbst überlassen. Auffälliger ist dabei schon Mathilde auftreten. Das erste mal erfuhren wir von ihr, als Drake zusammen mit Kyu bei Dr. Grusel im Käfig steckte. Damals klang es so, als wäre sie, neben >Edwart mit den Scherenhänden<, ein weites Mitglied seiner Gruppierung gewesen und bei den Versuchen umgekommen. Beim Downfall des AA tauchte sie wieder auf und macht Drake damit auf irgendetwas aufmerksam. So wie in Erzählungen, in denen der Geist eines Verstorbenen und der Person wichtigen Teammitglieds auftaucht, um einen entscheidenden Hinweis zu geben. In dieser Traumfrequenz ist sie das böse Monster im Schrank, welches Drake Nachts nicht schlafen lässt. Dabei scheint sie auch einige Eigenschaften, besonders die Spritze, von Dr. Grusel übernommen zu haben. Haben wir also einen Drake, der mit mehr oder minder üblichen Kindheits- und Familienproblemen konfrontiert war und sein wirkliches Trauma erst bei Dr. Grusel erlebte oder steckt hinter Mathilde doch mehr bzw. dem was Mathilde jetzt anscheinend mit seinen Eltern machen wird. Es gibt die Möglichkeit, dass Mathilde schon immer eine Wahngestalt von ihm war, die ihn geängstigt, geholfen, begleitet und zu manchem verleitet hat. Also eine Halluzination einem unsichtbaren Freund ähnlich oder eine Psychose. Hat diese ihn dazu verleitet seine Eltern, im besonderes seinen Vater zu töten oder sind seine Eltern von jemand anderem ermordet worden und die Traumwelt verbindet dies nur mit seiner Angst vor dem Monster im Schrank. Gab es Mathilde wirklich, vielleicht auch nur in seiner Kindheit oder ist sie komplett eine Gestalt der Phantasie. Wie bei allen anderen auch gibt es viele Möglichkeiten, das Geschehene zu interpretieren und noch mehr Möglichkeiten, aus welchen Zeitebenen sich die Beteiligten Charakter und Ereignisse zusammensetzten.
      Also das prinzipielle Setting war - wie bei Bo schon beschrieben - deutlich ein einem Flashback zuzuordnen. Wie du richtig erkannt hast, gab es Details, die nicht gepasst haben, wie das Libellenstofftier oder die Spritze.
      Mathilde ist aber auf jeden Fall keine reale Person.


      qoii schrieb:

      Bei Dädals bestätigt sich einiges, was wir bis jetzt nur mehr oder minder vermuten konnten. Er ist bzw. war Teil der Triade und ist ebenfalls dafür verantwortlich, dass Briannas Tochter entführt wurde. Warum er dies genau gemacht hat ist hingegen noch nicht klar, trotzdem dürfte es wahrscheinlich etwas mit der Prophezeiung zu tun haben. Weiterhin erfahren wir, dass es wirklich seine stimme ist, welche versucht Brianna und Co aus ihren Traumwelten herauszuführen.
      Korrekt.


      qoii schrieb:

      Zu der Konstellation Michael, Luzifer und Dädalus gibt es weitere Hinweise, aber noch keine klaren aussage. Im besonderen da noch nicht klar wird, wann bzw ob, der Ort, wo sie aufgewachsen sind, zur Triade bzw. dem Triadenteil der fünf Propheten gehört oder diese Kirche eine eigenständige Fraktion war. Sollte sie dazugehören, könnte es durchaus sein, dass Luzifers Taten mit dazu beigetragen haben, dass Dädalus die Triade verlassen wollte. Vielleicht hat Luzifer in Dädalus Augen zu radikal an den Zielen gearbeitet bzw. war bereit zu große Opfer in kauf zu nehmen. Allerdings scheint Luzifer eher zu der Triade-Fraktion zu gehören, welche die Prophezeiung verhindern will, denn so ganz ist immer noch nicht klar , was eigentlich das genaue Ziel der Triade ist bzw. ob die Prophezeiung überhaupt dazugehört. Bevor ich jetzt immer weiter ausschweife, die Frage ist eigentlich >Wann war, wer, wie und warum, von allen Beteiligten, Teil der Triade und wie lange.<
      Dazu zählt auch die Frage, ob Briannas Eltern ebenfalls dazugehörten haben und ab wann klar war, dass Brianna etwas mit der Prophezeiung zu tun hat. Denn wie Luzifer es ausdrückt, sind Briannas Eltern bei ihm nicht sehr gut angesehen, was daran liegen könnte, dass er in ihnen auch Verräter sieht wie Dädalus oder ...
      Ich warte mit dem weiteren Spekulieren in diesem Bereich lieber auf weitere Informationen, sonnst komme ich bei den ganzen Möglichkeiten und den daraus resultierenden möglichen Folgen und möglichen weiteren Folgen überhaupt nicht mehr zum Ende^^. @Bo hat sich dazu auch noch interessante Gedanken gemacht.
      Über die Triade gibt es in den kommenden Kapiteln auf jeden Fall mehr Informaitonen. Briannas Eltern muss ich dazu allerdings noch ein wenig raushalten, aber auch gibt es in absehbarer Zeit ein paar interessante Details.




      qoii schrieb:

      Am Ende taucht Sybille bei Dädalus auf, was mich im Nachhinein weniger erstaunst als Gedacht. Wir wussten bis jetzt, dass sie in einem unterirdischen Kerker gefangengehalten wird, den ich bisher Shmuel CM Traumwelt zugeordnet habe. Allerdings meine ich mich an eine Äußerung von dir zu erinnern, in der du uns sagst, dass bis jetzt alles was wir gesehen haben, in verschieden Traumwelten stattfand. Abgesehen von der einen Szene auf dem Schiff von Brianna. Somit würde sich auch die Frage stellen, ob Shmuel neben Sybill und der Herzkönigin jeweils eine eigenen CM-Traumwelt haben oder ob alles in der selben stattfindet. Interessant ist noch die kleine Andeutung am Ende des Kapitels, könnte sie bedeuten, dass Sybill zum Dreiaugenstamm gehört, wie Pudding oder ist das mehr Symbolisch für ihre Stellung als Seherin gemeint.
      Meine Äußerung hast du ein wenig falsch abgespeichert. Ich meinte damals nur, dass alles in einer Traumwelt stattfindet. Die Zeitebenen sind aber soweit klar:
      Es gibt die Corto Maltese-Zeitebene und die anderen Traumwelten der Schatzjäger. Aber auch hier muss ich auf das nächste Kapitel verweisen, da gibt es einige eindeutige Hinweise, wie das jetzt alles genau zusammenhängt.
      Sybill hat drei Augen und ist damit ja nicht die erste - Genevieve hatte das ja auch - mehr INfos gibt es im heutigen Kapitel zu ihr.


      qoii schrieb:

      Währenddessen liefert sich Brianna mit Theresa einen sehr guten und interessant geschriebenen Kampf, der mir wirklich gut gefallen hat. Dabei erfährt Brianna, dass die Hochzeit stattfinden soll, kann sich aber daran erinnern, dass diese schon zwei Jahre zurückliegt. Ich weiß nicht mehr, ob und diese Zeitangabe schon bekannt war. Diese Unstimmigkeit hilft Brianna sich an weitere Dinge zu erinnern, was es ihr letztendlich ermöglicht Theresa zu besiegen. In diesem Zusammenhang fällt mir gerade ein, dass Theresa zu diesem Zeitpunkt in der realen Welt eigentlich schon auf SF im Waisenhaus gearbeitet haben müsste, weswegen die Traumwelt von Shmuel nicht ganz den damaligen Ereignissen vor Ort entsprechen dürfte. Immerhin scheint Theresa sich dort in CM dauerhaft aufzuhalten.
      Erst einmal Danke, dass dir der Kampf gefallen hat. Ich dachte, der würde ein wenig Schwung in die INfo-Kapitel bringen und ist auch aus anderen gründen nützlich (vergleiche dazu das kommende Kapitel).
      Theresas Rolle ist schon richtig. Sie hat zwar zu dem Zeitpunkt das Waisenhaus in SF geleitet, war aber zur Hochzeit da und ist ihrem alten Job in der Zwischenzeit nachgegangen. Aber etwas anderes stimmt an dem Ganzen Szenario nicht. Dazu aber auch im kommenden Kapitel mehr.


      qoii schrieb:

      Die Szene rund um die Herzkönigin hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, auch wenn meine Gedanken dazu gerade nicht sprudeln wollen. Deswegen lasse ich den Teil diesmal aus, da ich mehr oder minder nur die gegebenen Informationen wiederholen würde und auch noch einige andere FFs aufzuholen habe. Sollte mir noch ein Geistesblitz kommen werde ich ihn
      Da gibt es im heutigen Kapitel auch sicherlich mehr dazu zu schreiben.


      qoii schrieb:

      Allgemein hat mir das Kapitel wieder sehr gut gefallen. Ich freue mich einfach riesig, dass du nun wieder regelmäßig neue Kapitel veröffentlichen kannst. Mit der Zeit und den wiederkehrenden Erinnerungen werden meine Kommentare sicher wieder ihre erschreckend Längen erreichen.
      Mit der Regelmäßigkeit hat es dann nicht ganz hingehaun, aber ich bin zuversichtlich, dass das nächste Kapitel früher kommt.



      Ansonsten viel Spaß beim Lesen!

      P.S.: Kapitel sind im Beitrag eine Seite zurück, ganz unten :)
    • Holy shit! Dachtest du, nachdem ich den Twist um Carla gebracht habe, musst du nachziehen? Oder wie darf ich das verstehen? Ich muss ehrlich, sagen: Ich weiß gar nicht recht, was ich zu diesem Kapitel schreiben soll. Sybill als Charakter war mir so egal, ich war ihr gegenüber so indifferent. Habe sie einfach in einen Topf mit den ganzen Namen geworfen, die Corto Maltese einfach mit Leben füllen sollen und bin absolut nicht darauf vorbereitet gewesen, dass sie eine derartige Rolle einnimmt. Herrje, was für eine Scheiße. Ich fühle mich von mir selbst betrogen. xD

      Jedenfalls bekommen wir jetzt die Bestätigung, dass Brianna aufgrund eines Fehlers von Raphaela durch die verschiedenen Zeitebenen bzw. Traumwelten wechselt und es zugleich irgendwie schafft, aktiv in diese einzugreifen. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass sie sich momentan in der gleichen Welt wie Salvador aufhält, immerhin trifft jener in diesem Kapitel auf Sahar, welche ihrerseits in einer Ebene mit Shmuel existiert. Die Frage ist nur, inwiefern Salvador denn durch die Decke gekracht sein kann, wenn er uns doch im letzten Kapitel noch als unseliger Träumer präsentiert wurde, der genau wie die anderen Schatzjäger in seiner eigenen Welt gefangen ist? Muss ich das verstehen? Immerhin wird der Handlungsstrang um Sahar wieder aufgegriffen, den du bereits vor einiger Zeit aufgemacht hast. Oder bringe ich wieder etwas durcheinander?

      Salvador befindet sich in einer Version von Corto Maltese, wie auch immer geartet, während die anderen Schätzjäger noch in einer anderen "Dimension" feststecken. Aloe ist etwa an einem Ort, den ich Kaisa zugeschrieben hätte. Jedoch könnte Kaisa momentan auch verhört werden, schließlich ist sie - soweit ich mich erinnere - auch ein Walküre. Zumindest hattest du das mehrmals angedeutet, oder? Diese wäre mir als Alternative auch viel lieber als Herleif, deren Verrat mir zu relativ wäre. Dementsprechend gehe ich nun davon aus bzw. hoffe, dass Aloe in der Gedankenwelt von Herleif gelandet ist. Eis und Schnee passen zu der Walküre immerhin ebenso gut wie zu Kaisa, was du natürlich recht geschickt gemacht hast. Lässt offen, wer die Kopfgeldjäger tatsächlich verraten hat. Du gemeiner Hund, du.^^
      Letztlich lotste eine Libelle von Dädalus Aloe ins Eis, was nur eins bedeuten kann: Dädalus befindet sich irgendwie an dem Knotenpunkt, an dem sämtliche Traumwelten zusammenlaufen. Oder wie sonst hätten seine Libellen in die verschiedenen Träume gelangen können? Das Motiv zieht sich schließlich durch sämtliche Parallelwelten, über die Zeichnung in Rexroth' Apartment bis hin zu Drakes Plüschtier. Dädalus muss es also irgendwie gelungen sein, in die verschiedenen Welten einzuwirken, die Raphaela und/oder Luzifer erschaffen haben.

      Dies scheint er auch allein geschafft zu haben, wenngleich Sybill im Geheimen nachgeholfen hat, um die Libellen vor Luzifer zu verstecken. Fragt sich nur, inwiefern Sybill aktiv in Luzifers Kräfte eingreifen kann. Ist sie in der Lage, die Welten zu manipulieren? Ist sie es, die Briannas Weg lenkt? Schon irgendwie unheimlich, dass Sybill scheinbar aus dem Totenreich kommuniziert. Wahrscheinlicher ist zwar, dass Luzifer sie in einer Traumwelt eingesperrt hat, aber dennoch. Sehr, sehr mysteriös und äußerst passend für das Hexenmotiv. Dädalus ist jedenfalls mächtig entsetzt, was für den Wissenschaftler doch recht ungewöhnlich ist. Sybill entpuppt sich scheinbar als großer Mastermind hinter den Taten Luzifers, ohne dass der gefallene Kardinal davon etwas ahnt. Aber was hat sie vor? Und wieso hockt sie unter diesen unwürdigen Bedingungen in einer verseuchten Zelle, wenn sie vermutlich eine Macht besitzt, die die von Luzifer übersteigt? Oder funktionieren ihre Kräfte anders als z.B. Genevieves? Beherrscht jede Hexe ein Grundarsenal an Kräften, oder is Genevieves Telepathie eine besondere Gabe, die nur manche Hexen erlernen? Wäre Sybills Kraft dann Telepathie? Oder eine gewisse Unsterblichkeit, indem sie sich als "Geist" oder geistiges Konstrukt in einem Menschen einnistet und diesen manipuliert? Puh, du machst hier wirklich ein Spektrum an Möglichkeiten auf.^^

      So oder so, es scheint nun unvermeidlich, dass Brianna die Wahrheit erfährt. Über Dädalus, die Triade, die Prophezeiung. Und ich hoffe, damit erfahren auch wir mehr über diese ganzen Punkte. Letztlich muss das große Geheimnis ja gelüftet werden, wenn wir uns auf die Spur von Horizon begeben wollen. Doch wie wird Brianna die ganze Geschichte aufnehmen? Eigentlich bleibt keine Zeit, um große emotionale Verstrickungen zu entwirren. Die Herzkönigin entsendet ihre Armada und die Luft wird dünner, während die meisten der Protagonisten noch immer mit den eigenen Dämonen ringen. Könnte dies der Arc sein, in dem die Beziehung zu Brianna und Dädalus zerbricht? Der "schwarze Moment" für Dädalus, an dem er alles verliert? Es wäre definitiv ein Meilenstein in deiner Geschichte, wenn Dädalus aus dem Arc als gebrochene, einsame Figur hervorgeht - zumindest kurzzeitig. Früher der später sollten er und Brianna sich zusammenraufen, da die Entdeckung von Horizon ohne das Wissen des Greises gewiss nicht machbar sein dürfte. Der Zweifel bleibt aber, ob die Beziehung auf Dauer gerettet werden kann.

      Nebenbei charakterisiert du auch die Herzkönigin und ihr Gefolge. Dieser Punkt lief bisher eher schleichend nebenher, da wir als Leser eher damit zu tun hatten, die verschiedenen Zeitebenen und Handlungsorte zu verstehen. Die Figuren waren zumindest für mich beinahe nebensächlich, das Drumherum schien der eigentliche Star des Arcs zu sein. Dementsprechend froh bin ich, dass du den Charakteren jetzt mehr Platz einräumst und uns näher bringst. Das Teekränzchen war in dieser Hinzieht recht hilfreich, insbesondere Victoria betreffend. Ein sehr tragisches und differenziertes Bild, welches auch den Weg der Charlotte Lin-Lin kontrastiert. Victoria hat sich ihre Stellung, genau wie alles andere, hart erarbeiten müssen und wurde auf diesem Wege zu der berechnenden, beobachtenden Monarchin, die wir kennengelernt haben. Gerade die Rückblende und der Gegensatz zwischen der quietschfidelen Big Mum und Victoria im Rollstuhl machen Eindruck. Die Herzkönigin gefällt mit als Widersacherin sehr gut, wobei ich mich frage, ob sie selbst eine Kämpferin sein wird? Eigentlich muss das nicht zwangsläufig sein, die Frage kam mir aber. Genügend Kämpfer gibt es, um die Helden zu beschäftigen und ein Kampf zwischen Brianna und Raphaela wäre mir persönlich eh lieber als alles andere. Daher stehe ich deiner Lösung neutral gegenüber. Mir würde eine reine Taktikerin mit mächtigem Gefolge jedenfalls ausreichen, gerade in Hinblick auf Victorias Werdegang und ihre Persönlichkeit.

      Zum Abschluss sei noch einmal erwähnt, wie unterhaltsam ich Luzifer als Antagonisten finde. Er stolziert durch seine Traumwelt, ärgert sich über die Herzkönig und glaubt sich gleichzeitig im Vorteil, sieht als als großen Strippenzieher, während in Wahrheit Sybill jeden seiner Schritte beobachtet und kontrolliert. Das schmälert Luzifers Wirkungsbereich erneut, nachdem er bereits durch den Lord und nun auch die Herzkönigin in seiner Macht beschnitten wurde. Fest steht für mich, dass seine Rolle mit diesem Arc endet und wir uns dann endlich den großen Figuren in diesem Spiel der Könige widmen können: Der Herzkönigin, dem Zaren und schlussendlich dem Lord. Wie Sybill in diese Gleichung passt, wage ich noch nicht zu mutmaßen, letztlich wird mit Luzifer aber auch ihre bisherige Puppe fallen. Es bleibt also abzuwarten, ob Sybill diesen Arc übersteht oder nur den Grundstein legt, um die Prophezeiung in Erfüllung gehen zu lassen. Je nachdem, wie lange deine FF noch geht, haben wir immerhin mit den drei Oberhäuptern der Triade noch genügend Stoff zu behandeln. Wenn wir davon ausgehen, dass die Herzkönigin nicht in diesem Arc fällt, sondern es zurück in ihr Hoheitsgebiet auf Duchess Court schafft, bleiben mindestens 3-4 Arcs. Vielleicht mehr, vielleicht weniger. Ich denke aber schon, dass der Lord seinen eigenen Arc kriegen wird, eventuell bis ins Finale hinein, während du die Walküren und Walhalla vielleicht mit Nikolai gemeinsam abhandelst. Immerhin herrscht ja Krieg, wenn ich mich recht entsinne. Wie auch immer. Luzifer sollte langsam gehen, um Platz für die wichtigeren Figuren zu machen. Nicht, dass ich deine Geschichte nicht noch lange, lange lesen möchte. Es geht mir nur darum, dass noch viel zu tun ist und Fortschritt auch nicht schlecht ist. Zumal du auch noch genügend Stoff für mindestens 150 Kapitel mehr haben dürftest, gemessen am bisherigen Verlauf und Pacing deiner FF.

      Für den Moment kann ich aber nur erneut betonen, wie mich dieses Kapitel überrumpelt hat. Mit Sybill habe ich in dieser Form definitiv nicht gerechnet und freue mich darüber, die Wechselbeziehungen und Verstrickungen in diesem Arc weiter zu verfolgen. Alles weitere überlasse ich qoii, der ohnehin eine bessere Interpretationsarbeit leistet als ich. Bis zum nächsten Mal. :)
    • Kapitel 156: Sybill

      Mhmm ich scheine mal wieder eine meiner eher fantasielosen Phasen zu haben, da ich mein schweigen hier mittlerweile nicht mehr nur auf Arbeit und Discord schieben kann. Also besser einfach mal anfangen und schauen wie "schlecht" es dann wirklich wird.^^

      Okay, wenn alle CM Erlebnisse in der selben Traumwelt spielen, macht es die ganze Sache schon etwas einfacher. Immerhin wissen wir so, dass sich langsam alle am gleichen Ort sammeln. Zumindest Drake ist mittlerweile auch dort aufgeschlagen und müsste damit den Spiegel in seiner Welt gefunden haben. Wobei es bei ihm auch so zu sein scheint, dass Mathilde eine wichtigere bzw. stärkere Rolle dabei einnimmt. Jedenfalls ist sie auch in CM aufgetaucht, wobei es noch auffälliger ist, dass mit ihrem erscheinen alle anderen Leute "verschwunden" sind. Mein erster Verdacht würde sich in diesem Zusammenhang auf Sybill richten, die einigen Einfluss in dieser Welt zu haben scheint. Sprich sie bedient sich Mathilde bzw. deren Gestalt, um Drake dort hinzubringen, wo sie ihn gebrauchen kann.

      Sofern Dädalus Erinnerungen aber Stimmen, ist Sybille bereits Tod, weswegen sie als selbstständig handelndes Wesen in dieser Welt nicht existieren dürfte. Allerdings gibt es da schon einige Lösungsmöglichkeiten. Zum einen Wissen wir noch nicht, wie diese Frucht bzw. die Traumwelten wirklich Funktionieren. Es könnte also durchaus sein, dass von Jeder, der einmal in einer dieser Welten gelandet ist, eine Art Abbild zurückbleibt, welches bei ausreichender geistiger Stärke durchaus im gewissen Rahmen selbstständig handeln kann, so ähnlich wie ein Backup. Weiterhin könnte es aber auch mit Sybilles Hexennatur zu tun haben oder einer TK die sie besaß. Eins von beidem könnte es ihr durchaus ermöglicht haben, einen solchen Abdruck in Luzifers Geist zu hinterlassen oder sich selbst dort hinein zu kopieren bzw flüchten, auch wenn sie von Gefangenschaft spricht. Ansonsten könnte Luzifer auch selbst noch schnell eine Kopie ihrer Geistes und Erinnerungen gezogen haben, bevor sie endgültig Tod war.

      Ihr direkter Einfluss auf diese Welt und auf Luzifer scheint zwar nicht schlecht zu sein, aber so mächtig wie dieser in Bos Kommentar durchklingt nehme ich ihn nicht wahr. Sie sagt zwar, dass sie Luzifer dazu gebracht hat so töricht zu handeln und alle sehr tief in seinen Geist zu lassen, aber diese Beeinflussung kann auch sehr lange und schleichend gewesen sein. Ähnliches gilt auch für die Libellen, welche sie versteckt hat. Ihre Macht ist zwar vorhanden, aber sie scheint mehr im Hintergrund zu wirken, ansonsten könnte sie Luzifer sicher viel einfacher übernehmen.

      Besonders interessant ist aber die Information über die Hexen, wobei ich vielleicht eher wahre Hexen sagen solle, denn wenn ich mich recht entsinne, hat Genevieve ihre Hexenkollegen bzw. das Hexenwesen auf dem Archipel als Theater bezeichnet. Gehen wir also davon aus, dass alle wahren Hexen bei dir zum Drei-Augen-Stamm gehören bzw. dieser Stamm die Hexen und Hexer sind. Jedenfalls behauptet Sybille dass die Prophezeiung ursprünglich von ihrem Volk stammt und sie deswegen auch weiß, worum es geht bzw. welche Dinge folgen werden, wenn die Auserwählten dieses oder jenes passiert. Weiterhin klingt es durch, dass sie und auch Michael gestorben sind, weil Dädalus und Michael verhindern wollten, dass Luzifer etwas über die Prophezeiung herausfindet bzw. erfährt. Sybill scheint damals mit dieser Prophezeiung und Luzifer einen Plan gehabt zu haben, mit dem Dädalus und Michael nicht einverstanden waren und sie deswegen Aufgehalten haben. Dafür möchte sich Sybill an ihm, aber auch an Luzifer rächen, indem sie Brianna die Wahrheit erzählt bzw. dass was sie darüber weiß. Mal schauen wie die gute darauf reagiert. Marc ist bei ihr bereits nicht so gut weggekommen und der hat "nur" nicht eingegriffen, als ihre Tochter entführt wurde, weil er auch seine Familie schützen wollte. Wie muss sie dann bei Dädalus reagieren, der letztendlich für all das verantwortlich ist.

      Zurück zu den Traumwelten, bzw zu Luzifer und Co mit der Herzkönigin und Co. Wie du bereits versprochen hast, erfahren wir auch hier einiges neues. Zunächst bin ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob wir wussten, dass die Herzkönigin an den Rollstuhl gefesselt war, da sie sich zumindest in der Traumwelt ohne bewegen zu bewegen scheint. Weiterhin dürfte auch ihre Suche nach Schönheit Erfolg gehabt zu haben, da ich mich zu erinnern meine, dass sie am Anfang nicht schön war. Aber da kann ich mich auch irren, ist irgendwie schön länger her.

      Interessant ist noch, dass sie glaubt, dass es ihrer Tochter gut geht bzw. dass sie wegen ihrer eigenen Schönheit keine Zurückweisung erfährt, wie die Herzkönigin selber als sie jünger war. Das ihr Kind aber selbst durch ihre eigenen Hölle zu geht, nachdem sie an die Zaren verheiratet wurde, scheint ihr nicht bewusst zu sein.

      Weiterhin ist die Herzkönigin auch ohne eine Frucht wie die von Luzifer sehr gut in der Lage ihren Gegenüber zu lesen und die „Wunden Punkte“ zu finden. Zumindest weiß sie genau wie sie Raphaela aus der Fassung bringen kann. Denn sie weiß aus irgendwelchen Gründen von dem missglückten Verhör und den Folgen. Interessant ist hierbei noch, dass sie zwar von Brianna Wanderung weiß, aber nicht die anderen Schatzjäger erwähnt, die mittlerweile genau so erfolgreich sind. Da stellt sich doch die Frage, ob dies auch Luzifer bis jetzt verborgen geblieben ist. Denn Gabriels entsetzt, kann sich auch darauf beziehen, dass Brinna Sibylle erreicht hat oder sich etwas anderes in der Traumstadt zusammenbraut.

      Gabriel trägt den Beinahmen, ‚Hexenhammer , genauso wie das Buch, welches am Anfang der Neuzeit zur großen Hexenverfolgung geführt hat, welche die meisten Menschen immer im Mittelalter verorten. Raphaelas Narbe auf der Stirn könnte zwar durchaus von einer ihrer Selbstkasteiung oder ihrer Begegnung mit Brianna stammen, aber derzeit würde ich eher davon ausgehen, dass sie schon viel älter ist und vielleicht sogar aus der Zeit des Aufstand des Kalifen stammt.


      Wieder mal besser geworden als befürchtet, auch wenn ich mal wieder das Gefühl habe, zu viel überstehen zu haben. Besonders im Part um Luzifer und die Herzkönigin.^^
      Erwähnenswert ist noch, dass nicht nur Drake plötzlich in Einsamkeit schwebt, wenn man von Mathilde absieht, sonder auch Aleo. Irgendwie glaube ich dass hiermit Sybill etwas zu tun haben könnte, auch wenn ich noch keine Idee habe, was sie damit erreichen möchte, wenn sie Briannas Freunde Quält. Immerhin ist ihr Hauptziele Luzifer und Dädalus, neben vielen anderen denen Brianna Probleme bereiten soll, wenn sie alles erfahren hat. :-D
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Über zwei Monate zu brauchen um mal wieder einen Kommentar abzugeben ist schon irgendwie traurig, aber ich durfte erleichtert feststellen, dass ich bei dir nur 2 Kapitel nachzuholen hatte. Bei Bo hab ich noch nicht nachgezählt... xD

      Als Entrance könnte ich Bo's „Holy Shit“ Absatz mit copy+paste einfügen. Sybill hätte ich auch absolut nicht als so wichtig erachtet... aber dazu später mehr, da ich mich erst den einzelnen Traumsequenzen widmen möchte.

      Drakes Reise in die Vergangenheit macht deutlich, wie psychisch krank er schon vorher war und hält generell einige interessante Infos bereit. Mathilde scheint eine Art Mischwesen aus „Dein schlimmster Alptraum“ und „unsichtbare Freundin“ für ihn zu sein. Die Familienverhältnisse sind nicht perfekt, aber im Gegensatz zu den anderen doch recht üblich. Allerdings frage ich mich, warum er in der Sequenz ausgerechnet seinen Vater wecken will, wenn er sonst immer seine Mutter um Hilfe bittet, da er um seine Wutausbrüche weiß. War mir hier nicht ganz klar. Schließlich hat die Mutter Mathilde bisher immer „verscheucht“. Süß fand ich hier übrigens das Libellenkuscheltier. Stell ich mir einfach witzig vor. ^^
      Mathilde scheint in seiner Vorstellung die Eltern töten zu wollen. Wir hatten bereits Situationen in denen Drake die Kontrolle über sich verlor und Kyu umbringen wollte. Vielleicht spiegelt sie ihm diese Persönlichkeitsstruktur wider. Zumal ja auch Mathilde zwei Gesichter zu haben scheint. Zumindest irgendwas in der Art könnte ich mir vorstellen. Der Gedankengang erscheint mir aber noch etwas wirr bzw. wage. Da kenne ich mich mit der Psyche dann doch zu wenig aus.
      Zum Schluss landet er in CM bei Sahar, auch wenn diese innerhalb von wenigen Augenblicken wieder verschwindet und Mathilde ihn mitnimmt um ihn zu seinen Freunden zu führen.

      Aloe landet in der Eiswelt, die entweder Kaisa oder Herlief gehört. Da im späteren Gespräch bei der Herzkönigin von einer Walküre gesprochen wird, die Brianna und Co verraten hat, denke ich auch, dass Aloe in Herliefs Traum gelandet sein wird. Kaisa begegnete ja in einem Kapitel nach CO auf dem Schiff jemanden, auch wenn nicht klar war um was genau es geht. Ich meine mich aber zu erinnern, dass der Verdacht des Verrats dort schon aufgekommen ist. Ich hab einfach das Gefühl, dass es Kaisa ist, auch wenn ich es nicht genau fest machen kann.

      Brianna indes erkennt auch, dass sie sich gerade nicht in der Realität, sondern in der Geschichte der Vergangenheit befindet, dank Theresas Äußerungen zur Hochzeit des Zaren. Nachdem sie diese (erneut) getötet hat wird Sybill aktiv. Ich bin wirklich neugierig, wie sie auf die Informationen reagieren wird. Da wird sich viel Hass, Wut, Enttäuschung und Verzweiflung entladen.

      Komme ich noch kurz zum Gespräch zwischen Luzifer und Dedale. Die Auseinandersetzung hat mir sehr gut gefallen und auch die kleinen Informationen, was wie geschehen ist. Auch wenn sie natürlich wenig Anhaltspunkte liefern, was die Anderen aber auch schon zusammengefasst haben. Dedale schafft es hier auch bewusst Luzifer etwas ins Wanken zu bringen, was die Traumsequenzen schwächer werden lässt.
      Nur so als Nebenfrage: Greift er aus einem bestimmten Grund als Libelle in die Träume ein oder tatsächlich „nur“ als Symbol aus der Traumdeutung?

      Nun zu Sybill selbst. Für mich ist eigentlich recht klar, dass ihre Manipulation über die Jahre ausgeweitet wurde. Sie hat sich Lücken gesucht, sich in Gedanken eingenistet und diese mehr werden lassen. Immer überall etwas eingestreut, sodass die Person selbst es überhaupt nicht mitbekommt, da der Prozess schleichend ist und man keine Ahnung hat, dass sich jemand an der Psyche zu schaffen macht. Inwieweit es ihr dadurch möglich ist, die Traumsequenzen zu beeinflussen bzw. Dedale sein Vorhaben zu erleichtern, lässt sich derzeit noch nicht feststellen.
      Bleibt die andere Frage. Wie genau sieht das mit ihren Kräften aus? Ist die Magie in ihr eine solche, die den Geist/die Psyche am Leben erhält, auch wenn sie schon körperlich tot ist? Kann sie nur in einen Geist eintreten der ihr vertraut ist? Die Thematik der Magie lässt sich ja meilenweit ausbreiten. Es gibt so viele Möglichkeiten.
      Hut ab auf jedenfall für diese Wendung. Plötzlich sieht vieles irgendwie anders aus und bekommt einen ziemlichen Twist. Hat mich sehr positiv überrascht!

      Zum Schluss widme ich mich noch der Herzkönigin, die mir aufgrund des Teegenusses kurzzeitig sympathischer wurde, auch wenn sie den armen Theophilus hat verprügeln lassen. Der Vergleich zwischen ihr und Linlin kam hier gut. So wie ich es verstanden habe, müsste Viktoria auch eine TF besitzen. Zumindest kam es mir durch ihre Gedankengänge so vor.
      Sie weiß Raphaela zu reizen, wobei dir Gute generell ein kleiner Wut-Problem hat.
      Zu dem Gespräch mit Luzifer fällt mir gerade nicht so viel ein. Auch ich fand es schön, dass sie etwas mehr beleuchtet wurden. Sowohl Luzifer, als auch Viktoria denken sie hätten alle Strippen in ihren Händen. Bald... Bald wird Sybill den Laden ganz schön aufmischen. Ich freu mich drauf.

      Zwei schöne Kapitel die mir wieder Spaß bereitet haben. Ich hoffe mein nächster Kommentar wird nicht wieder mal zwei Monate auf sich warten lassen. :x
    • Antwort auf Fanpost & 157.Kapitel erschienen

      Ohne lange Umschweife, neues Kapitel.
      Geplant ist das neue Kapitel für Sonntag oder Montag, falls ihr euch für einen Kommentar beeilen wollt. Aber ich verspreche lieber nichts mehr. Immer dann scheint es ja nicht zu funktionieren :/

      @Bo

      -Bo- schrieb:

      Holy shit! Dachtest du, nachdem ich den Twist um Carla gebracht habe, musst du nachziehen? Oder wie darf ich das verstehen? Ich muss ehrlich, sagen: Ich weiß gar nicht recht, was ich zu diesem Kapitel schreiben soll. Sybill als Charakter war mir so egal, ich war ihr gegenüber so indifferent. Habe sie einfach in einen Topf mit den ganzen Namen geworfen, die Corto Maltese einfach mit Leben füllen sollen und bin absolut nicht darauf vorbereitet gewesen, dass sie eine derartige Rolle einnimmt. Herrje, was für eine Scheiße. Ich fühle mich von mir selbst betrogen. xD
      Vielleicht hat es mich sogar tatsächlich beeinflusst, dass ich Sybills Charakter so früh offenbart habe. Aber da ich ja den ganzen Arc ein wenig gestrafft habe, passt das ganz gut.
      Aus dem Nichts kam Sybill natürlich nicht, es war vor allem im San Fardo öfters mal die Rolle von einer Sie und joa...das ist sie :D
      Aber ich seh es positiv. Meine Geschichte kann also doch ab und an noch überraschen.

      -Bo- schrieb:

      Jedenfalls bekommen wir jetzt die Bestätigung, dass Brianna aufgrund eines Fehlers von Raphaela durch die verschiedenen Zeitebenen bzw. Traumwelten wechselt und es zugleich irgendwie schafft, aktiv in diese einzugreifen. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass sie sich momentan in der gleichen Welt wie Salvador aufhält, immerhin trifft jener in diesem Kapitel auf Sahar, welche ihrerseits in einer Ebene mit Shmuel existiert. Die Frage ist nur, inwiefern Salvador denn durch die Decke gekracht sein kann, wenn er uns doch im letzten Kapitel noch als unseliger Träumer präsentiert wurde, der genau wie die anderen Schatzjäger in seiner eigenen Welt gefangen ist? Muss ich das verstehen? Immerhin wird der Handlungsstrang um Sahar wieder aufgegriffen, den du bereits vor einiger Zeit aufgemacht hast. Oder bringe ich wieder etwas durcheinander?
      Nein, nein. Du bist soweit noch völlig richtig auf der Spur.
      Dädalus ist in seiner eigenen Traumwelt durch den Schrank und seinen dortigen "Spiegel" gefallen, nachdem Dädalus bzw. Sybill bzw. Mathilde ihn ja dort hineingeschickt hat und ist dann durch den Kleiderschrank (#narniareferenz) in den "Haupttraum" gefallen, in dem sich momentan Brianna, Sybill, Dädalus, Luzifer und Co. befinden.
      Er ist halt dann durch den Schrank in die Luft Corto Malteses gefallen, hat dort seinen Flug fortgesetzt und ist durch die Decke des 1. Rings in den Judasring gefallen.
      Verständlicher dadurch? :)

      -Bo- schrieb:

      Salvador befindet sich in einer Version von Corto Maltese, wie auch immer geartet, während die anderen Schätzjäger noch in einer anderen "Dimension" feststecken. Aloe ist etwa an einem Ort, den ich Kaisa zugeschrieben hätte. Jedoch könnte Kaisa momentan auch verhört werden, schließlich ist sie - soweit ich mich erinnere - auch ein Walküre. Zumindest hattest du das mehrmals angedeutet, oder? Diese wäre mir als Alternative auch viel lieber als Herleif, deren Verrat mir zu relativ wäre. Dementsprechend gehe ich nun davon aus bzw. hoffe, dass Aloe in der Gedankenwelt von Herleif gelandet ist. Eis und Schnee passen zu der Walküre immerhin ebenso gut wie zu Kaisa, was du natürlich recht geschickt gemacht hast. Lässt offen, wer die Kopfgeldjäger tatsächlich verraten hat. Du gemeiner Hund, du.^^
      Sagen wir mal so. Nur weil Kaisa in einer Traumwelt steckt, heißt es ja nicht genau, dass sie die Schatzjäger nicht verraten haben kann. Wir wissen ja noch nicht genau, wie der Verrat aussah. Dazu wird es aber im kommenden Kapitel mehr geben.
      Wo Aloë genau gelandet ist, erfahrt ihr ja im aktuellen Kapitel.

      -Bo- schrieb:

      Dies scheint er auch allein geschafft zu haben, wenngleich Sybill im Geheimen nachgeholfen hat, um die Libellen vor Luzifer zu verstecken. Fragt sich nur, inwiefern Sybill aktiv in Luzifers Kräfte eingreifen kann. Ist sie in der Lage, die Welten zu manipulieren? Ist sie es, die Briannas Weg lenkt? Schon irgendwie unheimlich, dass Sybill scheinbar aus dem Totenreich kommuniziert. Wahrscheinlicher ist zwar, dass Luzifer sie in einer Traumwelt eingesperrt hat, aber dennoch. Sehr, sehr mysteriös und äußerst passend für das Hexenmotiv. Dädalus ist jedenfalls mächtig entsetzt, was für den Wissenschaftler doch recht ungewöhnlich ist. Sybill entpuppt sich scheinbar als großer Mastermind hinter den Taten Luzifers, ohne dass der gefallene Kardinal davon etwas ahnt. Aber was hat sie vor? Und wieso hockt sie unter diesen unwürdigen Bedingungen in einer verseuchten Zelle, wenn sie vermutlich eine Macht besitzt, die die von Luzifer übersteigt? Oder funktionieren ihre Kräfte anders als z.B. Genevieves? Beherrscht jede Hexe ein Grundarsenal an Kräften, oder is Genevieves Telepathie eine besondere Gabe, die nur manche Hexen erlernen? Wäre Sybills Kraft dann Telepathie? Oder eine gewisse Unsterblichkeit, indem sie sich als "Geist" oder geistiges Konstrukt in einem Menschen einnistet und diesen manipuliert? Puh, du machst hier wirklich ein Spektrum an Möglichkeiten auf.^^
      Also du versteht, dass ich hierzu nicht viel sagen kann. Die ganzen Geschichte um die Hexen wird aber relativ bald näher beleuchtet werden.
      Auf jeden Fall hat Sybill das ganze schon von langer Hand geplant, aber genaueres kann ich natürlich noch nicht sagen. Aber du hast schon ein paar gute Ideen. Die Hexen werden auf jeden Fall eine Art "übernatürliche" Komponente sein, wie sich das genau äußert, schauen wir mal. :D

      -Bo- schrieb:

      So oder so, es scheint nun unvermeidlich, dass Brianna die Wahrheit erfährt. Über Dädalus, die Triade, die Prophezeiung. Und ich hoffe, damit erfahren auch wir mehr über diese ganzen Punkte. Letztlich muss das große Geheimnis ja gelüftet werden, wenn wir uns auf die Spur von Horizon begeben wollen. Doch wie wird Brianna die ganze Geschichte aufnehmen? Eigentlich bleibt keine Zeit, um große emotionale Verstrickungen zu entwirren. Die Herzkönigin entsendet ihre Armada und die Luft wird dünner, während die meisten der Protagonisten noch immer mit den eigenen Dämonen ringen. Könnte dies der Arc sein, in dem die Beziehung zu Brianna und Dädalus zerbricht? Der "schwarze Moment" für Dädalus, an dem er alles verliert? Es wäre definitiv ein Meilenstein in deiner Geschichte, wenn Dädalus aus dem Arc als gebrochene, einsame Figur hervorgeht - zumindest kurzzeitig. Früher der später sollten er und Brianna sich zusammenraufen, da die Entdeckung von Horizon ohne das Wissen des Greises gewiss nicht machbar sein dürfte. Der Zweifel bleibt aber, ob die Beziehung auf Dauer gerettet werden kann.
      Das wird mit Sicherheit noch eine Rolle in dem Arc spielen. Die Fäden werden bald zusammenlaufen und dann gibt es auch noch einmal ein ordentliches Infokapitel zur Triade.

      -Bo- schrieb:

      Nebenbei charakterisiert du auch die Herzkönigin und ihr Gefolge. Dieser Punkt lief bisher eher schleichend nebenher, da wir als Leser eher damit zu tun hatten, die verschiedenen Zeitebenen und Handlungsorte zu verstehen. Die Figuren waren zumindest für mich beinahe nebensächlich, das Drumherum schien der eigentliche Star des Arcs zu sein. Dementsprechend froh bin ich, dass du den Charakteren jetzt mehr Platz einräumst und uns näher bringst. Das Teekränzchen war in dieser Hinzieht recht hilfreich, insbesondere Victoria betreffend. Ein sehr tragisches und differenziertes Bild, welches auch den Weg der Charlotte Lin-Lin kontrastiert. Victoria hat sich ihre Stellung, genau wie alles andere, hart erarbeiten müssen und wurde auf diesem Wege zu der berechnenden, beobachtenden Monarchin, die wir kennengelernt haben. Gerade die Rückblende und der Gegensatz zwischen der quietschfidelen Big Mum und Victoria im Rollstuhl machen Eindruck. Die Herzkönigin gefällt mit als Widersacherin sehr gut, wobei ich mich frage, ob sie selbst eine Kämpferin sein wird? Eigentlich muss das nicht zwangsläufig sein, die Frage kam mir aber. Genügend Kämpfer gibt es, um die Helden zu beschäftigen und ein Kampf zwischen Brianna und Raphaela wäre mir persönlich eh lieber als alles andere. Daher stehe ich deiner Lösung neutral gegenüber. Mir würde eine reine Taktikerin mit mächtigem Gefolge jedenfalls ausreichen, gerade in Hinblick auf Victorias Werdegang und ihre Persönlichkeit.
      Sie hat eine Teufelskraft ohne Frage. Aber ich bin froh, dass ich euch die Charaktere näher bringen kann. Das möchte ich mit den anderen auch noch über die nächsten Kapitel machen, bevor ich das alles wieder in die Kampfkapitel stecken werde. Da hatte ich zum Glück den Vorteil, dass ich Luzifer als einen großen Antaognisten des Arcs nicht mehr einführen musste. :)

      -Bo- schrieb:

      Zum Abschluss sei noch einmal erwähnt, wie unterhaltsam ich Luzifer als Antagonisten finde. Er stolziert durch seine Traumwelt, ärgert sich über die Herzkönig und glaubt sich gleichzeitig im Vorteil, sieht als als großen Strippenzieher, während in Wahrheit Sybill jeden seiner Schritte beobachtet und kontrolliert. Das schmälert Luzifers Wirkungsbereich erneut, nachdem er bereits durch den Lord und nun auch die Herzkönigin in seiner Macht beschnitten wurde. Fest steht für mich, dass seine Rolle mit diesem Arc endet und wir uns dann endlich den großen Figuren in diesem Spiel der Könige widmen können: Der Herzkönigin, dem Zaren und schlussendlich dem Lord. Wie Sybill in diese Gleichung passt, wage ich noch nicht zu mutmaßen, letztlich wird mit Luzifer aber auch ihre bisherige Puppe fallen. Es bleibt also abzuwarten, ob Sybill diesen Arc übersteht oder nur den Grundstein legt, um die Prophezeiung in Erfüllung gehen zu lassen. Je nachdem, wie lange deine FF noch geht, haben wir immerhin mit den drei Oberhäuptern der Triade noch genügend Stoff zu behandeln. Wenn wir davon ausgehen, dass die Herzkönigin nicht in diesem Arc fällt, sondern es zurück in ihr Hoheitsgebiet auf Duchess Court schafft, bleiben mindestens 3-4 Arcs. Vielleicht mehr, vielleicht weniger. Ich denke aber schon, dass der Lord seinen eigenen Arc kriegen wird, eventuell bis ins Finale hinein, während du die Walküren und Walhalla vielleicht mit Nikolai gemeinsam abhandelst. Immerhin herrscht ja Krieg, wenn ich mich recht entsinne. Wie auch immer. Luzifer sollte langsam gehen, um Platz für die wichtigeren Figuren zu machen. Nicht, dass ich deine Geschichte nicht noch lange, lange lesen möchte. Es geht mir nur darum, dass noch viel zu tun ist und Fortschritt auch nicht schlecht ist. Zumal du auch noch genügend Stoff für mindestens 150 Kapitel mehr haben dürftest, gemessen am bisherigen Verlauf und Pacing deiner FF.
      Der Arc wird defintiv eine alte Ära zu Ende gehen lassen und neue Wendungen meiner Geschichte zulassen. Es ist ein wenig zu vergleichen mit dem Fall Flamingos oder zumindest dem Punk Hazard-Arc, wenn wir die Auswirkungen für die Welt und/oder Protagonisten betrachten.

      -Bo- schrieb:

      Für den Moment kann ich aber nur erneut betonen, wie mich dieses Kapitel überrumpelt hat. Mit Sybill habe ich in dieser Form definitiv nicht gerechnet und freue mich darüber, die Wechselbeziehungen und Verstrickungen in diesem Arc weiter zu verfolgen. Alles weitere überlasse ich qoii, der ohnehin eine bessere Interpretationsarbeit leistet als ich. Bis zum nächsten Mal.
      Schön, dass der Arc nach meinen Umgestaltungen wieder mehr Freude bereitet, wenn jetzt noch ein stabiler Veröffentlichungsrhythmus folgt, kann man den Arc glaube ich sogar genießen xD

      @qoii


      qoii schrieb:

      Okay, wenn alle CM Erlebnisse in der selben Traumwelt spielen, macht es die ganze Sache schon etwas einfacher. Immerhin wissen wir so, dass sich langsam alle am gleichen Ort sammeln. Zumindest Drake ist mittlerweile auch dort aufgeschlagen und müsste damit den Spiegel in seiner Welt gefunden haben. Wobei es bei ihm auch so zu sein scheint, dass Mathilde eine wichtigere bzw. stärkere Rolle dabei einnimmt. Jedenfalls ist sie auch in CM aufgetaucht, wobei es noch auffälliger ist, dass mit ihrem erscheinen alle anderen Leute "verschwunden" sind. Mein erster Verdacht würde sich in diesem Zusammenhang auf Sybill richten, die einigen Einfluss in dieser Welt zu haben scheint. Sprich sie bedient sich Mathilde bzw. deren Gestalt, um Drake dort hinzubringen, wo sie ihn gebrauchen kann.
      Korrket soweit. Da gibt es defintiv einen Zusammenhang!

      qoii schrieb:

      Sofern Dädalus Erinnerungen aber Stimmen, ist Sybille bereits Tod, weswegen sie als selbstständig handelndes Wesen in dieser Welt nicht existieren dürfte. Allerdings gibt es da schon einige Lösungsmöglichkeiten. Zum einen Wissen wir noch nicht, wie diese Frucht bzw. die Traumwelten wirklich Funktionieren. Es könnte also durchaus sein, dass von Jeder, der einmal in einer dieser Welten gelandet ist, eine Art Abbild zurückbleibt, welches bei ausreichender geistiger Stärke durchaus im gewissen Rahmen selbstständig handeln kann, so ähnlich wie ein Backup. Weiterhin könnte es aber auch mit Sybilles Hexennatur zu tun haben oder einer TK die sie besaß. Eins von beidem könnte es ihr durchaus ermöglicht haben, einen solchen Abdruck in Luzifers Geist zu hinterlassen oder sich selbst dort hinein zu kopieren bzw flüchten, auch wenn sie von Gefangenschaft spricht. Ansonsten könnte Luzifer auch selbst noch schnell eine Kopie ihrer Geistes und Erinnerungen gezogen haben, bevor sie endgültig Tod war.
      Alles Gute Erklärungsmuster. Es wird wohl auf eine Mischung hinauslaufen. Die Aufklärung kommt früher als man vielleicht denken mag.

      qoii schrieb:

      Ihr direkter Einfluss auf diese Welt und auf Luzifer scheint zwar nicht schlecht zu sein, aber so mächtig wie dieser in Bos Kommentar durchklingt nehme ich ihn nicht wahr. Sie sagt zwar, dass sie Luzifer dazu gebracht hat so töricht zu handeln und alle sehr tief in seinen Geist zu lassen, aber diese Beeinflussung kann auch sehr lange und schleichend gewesen sein. Ähnliches gilt auch für die Libellen, welche sie versteckt hat. Ihre Macht ist zwar vorhanden, aber sie scheint mehr im Hintergrund zu wirken, ansonsten könnte sie Luzifer sicher viel einfacher übernehmen.
      Man kann es mit einer schleichenden Krankheit vergleichen. Man merkt lange nicht, dass man krank ist, und wenn es dann ausbricht, dann ist es manchmal schon zu spät, um es behandeln zu können. Genau diese Ausbruchsphase haben wir gerade. Luzifer merkt allmählich, dass etwas nicht stimmt, aber eigentlich ist es jetzt sogar schon zu spät.

      qoii schrieb:

      Besonders interessant ist aber die Information über die Hexen, wobei ich vielleicht eher wahre Hexen sagen solle, denn wenn ich mich recht entsinne, hat Genevieve ihre Hexenkollegen bzw. das Hexenwesen auf dem Archipel als Theater bezeichnet. Gehen wir also davon aus, dass alle wahren Hexen bei dir zum Drei-Augen-Stamm gehören bzw. dieser Stamm die Hexen und Hexer sind. Jedenfalls behauptet Sybille dass die Prophezeiung ursprünglich von ihrem Volk stammt und sie deswegen auch weiß, worum es geht bzw. welche Dinge folgen werden, wenn die Auserwählten dieses oder jenes passiert. Weiterhin klingt es durch, dass sie und auch Michael gestorben sind, weil Dädalus und Michael verhindern wollten, dass Luzifer etwas über die Prophezeiung herausfindet bzw. erfährt. Sybill scheint damals mit dieser Prophezeiung und Luzifer einen Plan gehabt zu haben, mit dem Dädalus und Michael nicht einverstanden waren und sie deswegen Aufgehalten haben. Dafür möchte sich Sybill an ihm, aber auch an Luzifer rächen, indem sie Brianna die Wahrheit erzählt bzw. dass was sie darüber weiß. Mal schauen wie die gute darauf reagiert. Marc ist bei ihr bereits nicht so gut weggekommen und der hat "nur" nicht eingegriffen, als ihre Tochter entführt wurde, weil er auch seine Familie schützen wollte. Wie muss sie dann bei Dädalus reagieren, der letztendlich für all das verantwortlich ist.
      Ich hülle mich in Schweigen :D

      qoii schrieb:

      Interessant ist noch, dass sie glaubt, dass es ihrer Tochter gut geht bzw. dass sie wegen ihrer eigenen Schönheit keine Zurückweisung erfährt, wie die Herzkönigin selber als sie jünger war. Das ihr Kind aber selbst durch ihre eigenen Hölle zu geht, nachdem sie an die Zaren verheiratet wurde, scheint ihr nicht bewusst zu sein.
      Für Viktoria geht es Charlotte gut, weil sie schön ist. So verdreht ist ihr Sicht auf die Welt.

      qoii schrieb:

      Gabriel trägt den Beinahmen, ‚Hexenhammer , genauso wie das Buch, welches am Anfang der Neuzeit zur großen Hexenverfolgung geführt hat, welche die meisten Menschen immer im Mittelalter verorten. Raphaelas Narbe auf der Stirn könnte zwar durchaus von einer ihrer Selbstkasteiung oder ihrer Begegnung mit Brianna stammen, aber derzeit würde ich eher davon ausgehen, dass sie schon viel älter ist und vielleicht sogar aus der Zeit des Aufstand des Kalifen stammt.
      Nein, aber die Narbe wird noch wichtig werden.

      qoii schrieb:

      Wieder mal besser geworden als befürchtet, auch wenn ich mal wieder das Gefühl habe, zu viel überstehen zu haben. Besonders im Part um Luzifer und die Herzkönigin.^^
      Erwähnenswert ist noch, dass nicht nur Drake plötzlich in Einsamkeit schwebt, wenn man von Mathilde absieht, sonder auch Aleo. Irgendwie glaube ich dass hiermit Sybill etwas zu tun haben könnte, auch wenn ich noch keine Idee habe, was sie damit erreichen möchte, wenn sie Briannas Freunde Quält. Immerhin ist ihr Hauptziele Luzifer und Dädalus, neben vielen anderen denen Brianna Probleme bereiten soll, wenn sie alles erfahren hat.
      Dazu gibt es auch demnächst eine Auflösung!

      @Lyca


      Lyca schrieb:

      Drakes Reise in die Vergangenheit macht deutlich, wie psychisch krank er schon vorher war und hält generell einige interessante Infos bereit. Mathilde scheint eine Art Mischwesen aus „Dein schlimmster Alptraum“ und „unsichtbare Freundin“ für ihn zu sein. Die Familienverhältnisse sind nicht perfekt, aber im Gegensatz zu den anderen doch recht üblich. Allerdings frage ich mich, warum er in der Sequenz ausgerechnet seinen Vater wecken will, wenn er sonst immer seine Mutter um Hilfe bittet, da er um seine Wutausbrüche weiß. War mir hier nicht ganz klar. Schließlich hat die Mutter Mathilde bisher immer „verscheucht“. Süß fand ich hier übrigens das Libellenkuscheltier. Stell ich mir einfach witzig vor. ^^
      Mathilde scheint in seiner Vorstellung die Eltern töten zu wollen. Wir hatten bereits Situationen in denen Drake die Kontrolle über sich verlor und Kyu umbringen wollte. Vielleicht spiegelt sie ihm diese Persönlichkeitsstruktur wider. Zumal ja auch Mathilde zwei Gesichter zu haben scheint. Zumindest irgendwas in der Art könnte ich mir vorstellen. Der Gedankengang erscheint mir aber noch etwas wirr bzw. wage. Da kenne ich mich mit der Psyche dann doch zu wenig aus.
      Zum Schluss landet er in CM bei Sahar, auch wenn diese innerhalb von wenigen Augenblicken wieder verschwindet und Mathilde ihn mitnimmt um ihn zu seinen Freunden zu führen.
      Die Beziehung Mathilde-Drake wird noch weiter beleuchtet wird. Wohl nicht in diesem Arc mehr, da gibt es nur ein paar neue Facetten.
      Waurm Drake seinen Vater fragt? Trotz der Wutausbrüche, denkt er aber dennoch, dass sein Vater besser mit dem bösen Geist umgehen kann, als seine Mutter. Oder vielleicht wollt er seinen Vater schon früher zu Mathilde führen? Wer weiß. Fragen über Fragen :D

      Lyca schrieb:

      Komme ich noch kurz zum Gespräch zwischen Luzifer und Dedale. Die Auseinandersetzung hat mir sehr gut gefallen und auch die kleinen Informationen, was wie geschehen ist. Auch wenn sie natürlich wenig Anhaltspunkte liefern, was die Anderen aber auch schon zusammengefasst haben. Dedale schafft es hier auch bewusst Luzifer etwas ins Wanken zu bringen, was die Traumsequenzen schwächer werden lässt.
      Nur so als Nebenfrage: Greift er aus einem bestimmten Grund als Libelle in die Träume ein oder tatsächlich „nur“ als Symbol aus der Traumdeutung?
      Du meinst ob die Libelle einen besonderen Wert für ihn hat? Nein. Eigentlich nicht. Ich kannte nur das Motiv und hab mir das gut vorgestellt. ist also rein auf meinem Mist gewachsen :D

      Lyca schrieb:

      Nun zu Sybill selbst. Für mich ist eigentlich recht klar, dass ihre Manipulation über die Jahre ausgeweitet wurde. Sie hat sich Lücken gesucht, sich in Gedanken eingenistet und diese mehr werden lassen. Immer überall etwas eingestreut, sodass die Person selbst es überhaupt nicht mitbekommt, da der Prozess schleichend ist und man keine Ahnung hat, dass sich jemand an der Psyche zu schaffen macht. Inwieweit es ihr dadurch möglich ist, die Traumsequenzen zu beeinflussen bzw. Dedale sein Vorhaben zu erleichtern, lässt sich derzeit noch nicht feststellen.
      Bleibt die andere Frage. Wie genau sieht das mit ihren Kräften aus? Ist die Magie in ihr eine solche, die den Geist/die Psyche am Leben erhält, auch wenn sie schon körperlich tot ist? Kann sie nur in einen Geist eintreten der ihr vertraut ist? Die Thematik der Magie lässt sich ja meilenweit ausbreiten. Es gibt so viele Möglichkeiten.
      Hut ab auf jedenfall für diese Wendung. Plötzlich sieht vieles irgendwie anders aus und bekommt einen ziemlichen Twist. Hat mich sehr positiv überrascht!
      Schön, freut mich, dass ich da überzeugen konnte.
      Das Thema der Magie werde ich demnächst mal etwas genauer beleuchten und zeigen, was Hexen eigentlich können und was nicht.
      Aber Danke, dass es dir gefallen hat.

      Lyca schrieb:

      Zwei schöne Kapitel die mir wieder Spaß bereitet haben. Ich hoffe mein nächster Kommentar wird nicht wieder mal zwei Monate auf sich warten lassen. :x
      Und ich hoffe, dass meine Kapitel nicht wieder einen Monat auf sich warten lassen! :)


      In diesem Sinne wünsche ich viel Vergnügen mit dem aktuellen Kapitel wir sehen uns hoffentlich sicher spätestens in einer Woche wieder!
    • 157.Kapitel: Die Triade

      So. Bevor ich herausfinde, ob mein Fieber tatsächlich dauerhaft gesunken ist oder mir mein Körper nur einen ganz bösen Streich spielt, kommentiere ich mal lieber dein neues Kapitel. Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten und ich bin der letzte, der einem neuen Horizon-Kapitel im Weg stehen will. :D

      Beim Titel des Kapitels und der Aussicht auf Informationen, die uns endlich mehr über die Triade und ihre Ziele bzw. Pläne verraten, war ich schon ganz aus dem Häuschen, nur um dann festzustellen, dass du dich noch immer mehr oder weniger geschickt um Informationen windest wie meine Dates vor dem Abschiedskuss. Du Schlingel, du.
      Wirklich viel neues kam aus dem ersten Abschnitt nun nicht unbedingt heraus. Wir erhalten die Bestätigung, dass die Triade aus drei Mächten besteht und so wohl ihren Titel erhalten hat: Der Herzkönigin Viktoria, welcher es meiner Theorie nach zuerst an den Kragen geht; dem Zaren "Bärenfell" Nikolai, der vermutlich in einem großen Arc im Krieg mit den Walküren bedeutsam wird; und dem mysteriösen Lord, welcher mich zunehmend an Ulysses aus meiner FF erinnert und diese typische Instanz im Dunkeln ist, welche sich allein aufgrund ihrer Vorsicht und Isolation von den anderen beiden Führern unterscheidet. Wie und wann er in Erscheinung treten wird, muss sich noch zeigen. Da die apokalyptischen Reiter und Genevieve jedoch ihm unterstehen, tendiere ich zu der These, dass er maßgeblich im großen Finale deiner Geschichte auftreten wird. Immerhin waren es seine Leute, die Briannas Tochter entführt haben und er scheint es zu sein, mit dem Dädalus zu tun hatte. Wäre Dädalus dann der Großvater in diesem kleinen dysfunktionalen Familiengefüge, welches der Lord erschaffen hat und welches nun - unbewusst - von Brianna gespiegelt wird?
      Wie auch immer. Wir erfahren ein klitzekleines Bisschen über die Reiter bzw. über zwei von ihnen. Leonardo, die "Wandelnde Seuche", dürfte die Pestilenz bedienen - was beim Motiv des Pestdoktors nur konsequent ist. Brás, der Ire deiner FF und damit schon jetzt mein Lieblingsreiter, entzieht sich aufgrund seines Beinamens schon eher einer Charakterisierung. Beelzebub. Hm. Das macht es nicht leichter, da Pearl und Michelangelo ebenso ambivalent auftreten. Michelangelo und seine dämonische Zombie-Pferdeform hätte ich am ehesten dem Tod zugeordnet - oder dem Äquivalent in deiner FF, da der Tod in der Bibel als solcher nicht direkt bestätigt wird - und Pearl ist schwer einzuschätzen. Hunger und Krieg könnten mit etwas Fantasie auf Brás und Pearl gleichermaßen angewendet werden, da wir bisher nur wenig über beide wissen. Gleichzeitig schaute Brás mit seiner Sichel auch sehr nach Sensenmann aus...ach, ich enthalte mich an dieser Stelle einfach mal. Mit dem Motiv der Reiter kann man im Grunde nichts verkehrt machen, da die ihre Epicness aus sich selbst ziehen, also lasse ich mich überraschen. xD

      In den Traumwelten geht es derweil einmal heiß und einmal frostig zu.
      Während Kol die Zügel rafft, müht sich Marc ab am Schaft. Oder so ähnlich. Ist schon eine harte Szene, die du Marc und uns Lesern da zumutest. Ich bin zwar der letzte, der sich bezüglich der Behandlung von Figuren ein Urteil erlauben kann, aber für einen kurzen Moment war ich obgleich der Härte, die du hier offenbarst, doch überrascht. Die Frage ist nun, ob Marc einfach nur einen Alptraum erlebt oder er tatsächlich zeitweise als Sexsklave gehalten worden ist. Immerhin hat fast jeder Traum bisher Aspekte der Erinnerung eines Charakters beinhaltet. Sonderlich viel wissen wir über Marcs Werdegang ohnehin noch nicht. Vielleicht könnte ein kleines Mann-zu-Mann-Gespräch zwischen Kol und Marc da Abhilfe schaffen?
      Die Szene war jedenfalls leicht unschön, wobei Marcs Reaktion mir durchaus ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat. Ob nun der blanke Hass, die Abscheu oder die Verzweiflung aus ihm gesprochen hat, Kol ausgerechnet als "Schwuchtel" zu bezeichnen wird sicherlich nicht folgenlos bleiben. Ich habe mich ehrlich gesagt schon gefragt, ob du Kols Homosexualität noch eine Bedeutung zukommen lässt und bin nun recht zufrieden, dass zumindest Marc nicht ganz gleichgültig gegenüber den Neigungen des Kurators zu sein scheint. Sicher, in dieser Situation sprachen vermutlich die abartigen Umstände aus ihm, aber gesagt ist gesagt - und Marc hätte sich sicherlich anders ausgedrückt, würde kein Konflikt in ihm schwelen. Ich fände diese Facette an Marc nicht einmal arg negativ. Es würde dem Charakter zusätzlich eine Kontur verleihen und ihn mir näher bringen, nachdem ich bisher bekanntlich nicht so~ viel mit ihm anzufangen wusste. Mal sehen, inwiefern diese Episode noch eine Rolle spielen und Kols Präferenz Thema sein wird.

      Überraschung, Kaisa hat eine Verbindung zu den Revolutionären. Überraschung Nummer 2, die Revolutionäre wissen über die 49 Kinder Bescheid. Ach, du bist ein Fuchs. Natürlich weiß eine der mysteriösesten Fraktionen von Odas Welt über eine der mysteriösesten Fraktionen deiner Welt Bescheid. Nur der Leser steht auf dem Schlauch.^^
      Die 49 Kinder werden von der Regierung gesucht, was erst einmal nicht viel aussagt. Immerhin suchen die Bluthunde der Regierung ziemlich viele Menschen aus ziemlich vielen Gründen. Die Frage ist nur, wer oder was die 49 Kinder sind. Du gehst in dem Kapitel nicht darauf ein, ob die junge Kaiser bereits die Tätowierungen auf dem Körper trägt. So oder so gehe ich aber davon aus, dass die 49 Kinder etwas oder jemanden überlebt haben. Vielleicht einen Buster Call, der ähnlich wie auf Ohara geheimes Wissen um die Verlorenen Jahre und die Porneglyphe auslöschen sollte? Wäre zumindest eine Theorie, wenngleich es den Ekel und den Abscheu nicht erklären würde, den die 49 Kinder in Narcisse ausgelöst haben. Fragen über Fragen. Ich bezweifle, dass wir darauf bald eine Antwort erhalten werden, bin aber froh, zumindest einen kleinen Anhaltspunkt bekommen zu haben. Außerdem war es schön, Kuma zu sehen. Freut mich immer, in einer FF einen aus OP bekannten Charakter zu finden. Vielleicht, weil unsere Geschichten ein solches Eigenleben entwickelt haben, dass die Verbindung zum Hauptwerk zuweilen abhandenkommt. Wer weiß.
      Wer nun die ominöse Frau ist, die Kaisa schützen will, mag ich nicht zu sagen. Erst dachte ich an Ivankov in Frauengestalt, aber dann hättest du sie bestimmt anders beschrieben. Vielleicht gehört sie einfach zu den Revolutionären und arbeitet mit dem exzentrischen Tanzmeister zusammen, den wir vor Ewigkeiten kennengelernt haben und der die kleine Kaisa trainiert hat? Wir werden es zu gegebener Zeit erfahren.

      Zu guter Letzt machen wir noch einen Schwenk zu Brianna und Sybill und lernen wieder nur, dass rätselhafte Figuren gerne in Rätseln sprechen. Meine Güte, Sybill. Drück dich klar aus oder geh sterben, du Hängetitte. xD
      Nee, aber der Charakter hat schon was. Wie du ihn so beschreibst, als sardonisch gackerndes Gerippe, welches in seinen eigenen Fäkalien vor sich hin siecht und nur noch von gammelnder Haut und eitrigen Geschwüren zusammengehalten wird. Doch, das ist nett. Einerseits will man mehr erfahren, andererseits möchte man mit Sybill nichts zu tun haben. Diesen inneren Kampf in Brianna konnte man nachfühlen, weil man ihn als Leser selber ausfechten muss. Einem so wichtigen Charakter eine so widerwärtige Erscheinung zu geben, erschafft eine schöne Ambivalenz und ermöglicht es dir, mit der Figur Sybill auf viele mögliche Arten zu verfahren. Sie kann das Böse sein oder nur das notwendige Übel, sie kann ein gefallener Engel sein oder der wahre Teufel, der sich aus der Hölle erhebt, die Luzifer unter seiner Kontrolle glaubt. Alle Türen stehen dir offen, sobald du Sybill entfesselst und ich bin gespannt, welche Auswirkungen ihre Befreiung auf Luzifer und seine Traumwelt haben wird. Noch bin ich mir nämlich nicht sicher, wie Luzifer fallen wird und schließe einen Rückkampf gegen Brianna eigentlich kategorisch aus. Dädalus, der Luzifer physisch zusetzt, während Sybill die Kräfte der Emotionsfrucht unterdrückt oder aushebeln kann - der Gedanke hat seinen Reiz. Luzifer zerstört den Kardinal von Außen, Sybill von Innen. Wäre eine mögliche Variante. Blieben noch die Herzkönigin und ihr Gefolge, welche ich aber noch immer im nächsten Arc sehe. Irgendwie finde ich, verdient die Herzkönigin ein Ende in ihrem persönlichen "Wunderland" und nicht in dieser grotesken Alptraumwelt, die Luzifer erschaffen hat. Aber das ist deine Entscheidung. Vielleicht geht es mir auch nur um Figuren wie Alice und Marzipan, welche in diesem Arc recht kurz kommen würden. Mal sehen, was du dir überlegt hast. Vorher bleibe ich dabei, dass du in diesem Arc nur Luzifer aus dem Spiel nimmst, um das Spiel der Könige endlich in all seiner Pracht beginnen zu lassen.


      Abschließend möchte ich noch auf die zwischenmenschliche Ebene eingehen, die du in diesem Kapitel wieder wunderbar inszeniert hast. Man merkt erst, was einem fehlt, wenn es nach langer Zeit mal wieder auftaucht - in diesem Fall: Die Charakterinteraktionen innerhalb der Protagonisten.
      Es war wirklich schön, die versammelte Mannschaft zu sehen und ihren kleinen und großen Querelen zu lauschen. Kol und sein Penis-Gemälde, Kaisa und der Alkohol, Brianna und Aloë in trauter Innigkeit, Kyu und seine langsame Mannwerdung. Die teils subtilen, teils überdeutlichen Spannungen zwischen den Charakteren fängst du immer hervorragend ein. Gleichzeitig merkt man an diesen Szenen aber auch, wie vollgepackt deine Riege der Helden mittlerweile ist. Mit Herleif und dem Golem hast du schon zwei Figuren außen vor gelassen und man hatte doch das Gefühl, dass Kols Wohnzimmer aus allen Nähten platzt. Zwar vertraue ich dir, dass du alle Figuren in deiner Geschichte gängeln wirst - erwähnen, dass ich mir diese Masse nicht zutrauen würde, möchte ich aber trotzdem.^^
      Jedenfalls haben wir wieder einige starke Momente. Das Gespräch zwischen Kaisa und Dädalus verdeutlicht erneut, dass beide Charaktere auf ihre verschrobene Art und Weise komplett gleich-unterschiedlich sind. Dädalus, der Kaisa nie vertraut hat und nie ein ehrliches Wort aus ihrem Mund gehört hat bzw. glaubt gehört zu haben, hat selbst ein schwerwiegendes Geheimnis und lügt Brianna seit Ewigkeiten an, während ausgerechnet die geheimnisumwitterte Kaisa sein Wissen teilt und ihn so nötigt, ihr zu vertrauen. Das ist eine reizvolle Entwicklung, die durch Kaisas möglichen Verrat im aktuellen Arc noch eine neue Dimension erhalten könnte. Dädalus' dunkelstes Geheimnis liegt in den Händen einer Frau, die sie vielleicht alle verraten hat. Ja, das weiß zu gefallen.

      Kyu indes entpuppt sich zunehmend als wertvolles Mitglied deiner kleinen seltsamen Problemfamilie und entschärft die Minen, welche eigentlich zwischen allen Anwesenden verstreut herumliegen. Ich hoffe, dass uns ein kurzer Rückblick zeigt, wie genau der Spaziergang mit Kaisa abgelaufen ist. Du führst so etwas gewiss nicht ohne Grund ein. Außerdem halten sich die Interaktionen zwischen der Grünhaarigen und dem Fuchs bisher ohnehin noch in Grenzen, sodass ein Einblick in ihre Beziehung nicht schaden könnte. Es ist schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung, Kyu vom unschuldigen Fuchsjungen in die Rolle des geheimen Beschützers zu bringen, der - wenn er schon Brianna nicht vor den physischen Gefahren ihres Schicksals retten kann - doch versucht ist, möglichen psychischen und emotionalen Ballast von ihren Schultern zu nehmen. Kyu erkennt zunehmend, wie seine Ersatzmutter/Ersatzschwester unter dem Gewicht der Ereignisse zerbricht bzw. bricht und ich halte es für folgerichtig, wenn er dieser Entwicklung entgegensteuern wollte. In dieser Rolle gefällt er mir doch sehr gut, da Marc mir als Stütze nicht recht zusagen mag. Er erscheint mir noch immer zu egoistisch, zu selbstzentriert nach all der Zeit, die er für sich und niemanden sonst gelebt hat, als dass er Brianna mit ihren Leiden behüten könnte. Kyu, dessen Leben maßgeblich von Brianna bestimmt und ohne sie kaum vorzustellen ist, passt als heimlicher Beschützer wesentlich besser ins Schema. Nicht nur auf seine Teufelskraft bezogen, die eine weitere Ebene als animalischer "Schutzgeist" der fuchsrothaarigen Brianna Emily Grimm eröffnet.

      Insgesamt lieferst du wieder ein sehr schönes Kapitel ab, auch wenn der Titel beinahe mehr Hoffnungen weckt als erfüllt. Aber daran muss man sich bei dir wohl gewöhnen. Wäre ja auch zu einfach, wenn alles vor unserer Nase liegen würde. xD
      Ansonsten sollte die Länge meines Beitrags aber für sich sprechen. Tolles Kapitel und toll, dass es wieder weitergeht. Ich warte sehnsüchtig auf mehr. :)
    • 157 Kapitel: Die Triade

      So irgendwo muss ich mal mit dem Aufholen anfangen, also warum nicht bei dem FF, wo ich am längsten nichts mehr geschrieben habe. ;)

      Ach... man merkt richtig schon wie viel Spaß du daran hast, diese Familienszenen zu schreiben, du schaffst es immer wieder ein richtig schönes idyllisches Bild der gesamten Situation zu Zeichen. Besonders das Zusammenspiele zwischen Brianna, der mütterliche große Schwester und Kyu und/oder Aleo gefällt mir irgendwie immer besonders gut. Aber auch der von allen immer mal wieder ignorierte Großvater (Dädalus), mit seinen Geschichten (von früher), darf auf keinen Fall fehlen. Das Zusammenspiel zwischen all diesen sehr individuellen Individuen gelingt dir in solchen Situationen immer besonders gut, sie gehören jedenfalls immer zu meinen Lieblingsszenen. :thumbsup:
      In diesem Fall war auch der eingestreute Humor Rund um das Bild nicht zu verachten. :thumbup: Wer lässt auch so etwas im Schlafzimmer hängen, wenn er weiß, dass ziemlich viele Leute bei ihm aufkreuzen, die relativ neugierig sind, wie z.B. Aleo.^^ Wie bereist angedeutet, definitiv eines meiner Lieblingsszenen in diesem Arc. :love:

      Dädalus hat und Lesern jetzt im Bezug auf die Triade nicht gerade allzu viel neues erzählt, dafür aber eine Menge bestätigt, was bis jetzt nur in den Kommentaren bzw. antworten zur Sprache kam. Interessant fand ich aber, wie geschickt du das Problem erledigt hast, dass wir im Manga bis jetzt noch nichts von BM Schwester gehört haben, Pudding hat es sie auf ihren Befehl hin vergessen lassen. Einfach, logisch, stimmig, passt, mehr braucht es nicht. Nur nochmal zu allgemeinen Orientierung, im Manga müssten wir uns jetzt doch am Anfang des Zeitsprungs befinden oder steht das GE noch bevor? Ich meine mich zu Erinnern, das vor CO gerade die Vorbereitungen dazu liefen.

      Bestätigt wurde indirekt auch, dass Dädalus auch richtig schön tief mit drinsteckt, besonders in der Entführung von Briannas Tochter und das Kaiser dies aus irgendwelchen Gründen weiß. OK wir haben in ihrem Traum-FB die Information bekommen, dass sie nicht von einem angehörigen des Zaren gerettet wurde, sondern von Kuma und den Revos, aber dies muss nicht unbedingt bedeuten, dass die Revos alles über die Triade wissen oder an Kaisa weitergeben. Aber zunächst zu ihrer Rettung, denn das erste mal, als wir etwas über ihre Vergangenheit bzw. ihre Erinnerung daran erfahren haben, klang es so, als wäre sie aus dem Eismeer gefischt worden, aber darin hätte sie auch eigentlich kaum überleben können. Nun erfahren wir, dass dieses Eismeer der Schnee war und der bärenartige Mann, welcher sie trainiert hat, war eben Bär/Kuma. Einfach und im Nachhinein irgendwie logisch^^, was man so alles Vermutet, wenn man davon ausgeht, dass du nicht noch eine bekannte Organisation aus dem Manga einbinden möchtest. Aber ich kann ja glücklicher weise auch nicht alles vorhersagen, sonst wäre es doch irgendwie langweile. Ich ärger auch ja schon genug mit meiner bisherigen Trefferquote. ^^ Bei der krähen artigen Frau, dürfte es sich um deine Interpretation der Person handeln, welche Sabo von DR abgeholt hat.

      Was die 49 Kinder genau sind wissen wir noch nicht, aber die WR scheint Interesse an ihnen zu haben, auch wenn sie die Kinder im Zweifelsfall sicher lieber Tod als in den "falschen" Händen sehen würde. Ob die WR auch für die Zerstörung von Kaisa Heimat und den Tod ihrer Familie verantwortlich ist, wird nicht ganz klar, da die krähenhafte Frau sowohl von revolutionären Bauernkindern, Adeligen und der WR spricht. Aus ihren Worten könnte man sogar herauslesen, dass sie und Kuma damals noch nicht zu den Revos gehört haben, da sie Revolution mit dem eher abwertend zu interpretierenden Begriff Bauerkindern verbindet. Jedenfalls dürften Kaisas Tattoos sehr wahrscheinlich etwas mit den 49 zu tun haben. Ob diese jetzt mit der Prophezeiung, dem Horizont, oder den Porneglyphen zu tun haben oder eine ganz eigene Geschichte sind bleibt abzuwarten.

      Das Mark in seinem Sklavenradsein, wegen seines Aussehens, auch zu körperlichen Freuden herangezogen worden ist, hatte ich schon erwartet, dabei aber eher auf den weiblichen Teil der HD getippt. Diese Entwicklung gibt seiner Beziehung zu Kol aber nochmal eine ganz andere würze. Denn bis jetzt konnte man sein verhalten als eine Art eifersucht interpretieren, weil sich Kol so gut mit Brianna verstanden hat, aber mit diesen negativen Erfahrungen sind sie nochmal ganz neu zu bewerten, aber dazu hat Bo ja schon einiges geschrieben.

      Herleifs Kräutertee könnte nach derzeitigen Informationen einige sehr sehr beruhigende Kräuter enthalten haben. ;)

      Aufgrund schwindender Konzentration, sind meine Ausführungen gegen Ende wohl mehr als knapp ausgefallen, aber das muss trotzdem reichen. Ich freue mich jedenfalls, dass es wieder ein neues Kapitel von dir gab, welches mit einigen überraschenden Informationen aufwarten konnte und mit wieder sehr gut gefallen hat. ^.^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Antwort auf Fanpost & 158. Kapitel erschienen

      Fast eingehalten, aber ich denke in Anbetracht der letzten Male, kann man einen Tag verschmerzen, oder etwa nicht?

      @Bo

      -Bo- schrieb:

      Beim Titel des Kapitels und der Aussicht auf Informationen, die uns endlich mehr über die Triade und ihre Ziele bzw. Pläne verraten, war ich schon ganz aus dem Häuschen, nur um dann festzustellen, dass du dich noch immer mehr oder weniger geschickt um Informationen windest wie meine Dates vor dem Abschiedskuss. Du Schlingel, du.
      Wie schon in Discord erklärt, war das Kapitel eigentlich als Doublefeature geplant und da im aktuellen Kapitel zumindest ein wenig mehr Info zur Triade angeteasert wird, wäre das vielleich nicht so stark ins Gewicht gefallen, aber nun ja ich sehe ein, dass das vielleicht ein wenig gemein war. Aber mehr Informationen sind schon auf den Weg. Ich glaube mittlerweile sollte recht deutlich sein, dass der Arc einige Antworten bereithält.

      -Bo- schrieb:

      Wirklich viel neues kam aus dem ersten Abschnitt nun nicht unbedingt heraus. Wir erhalten die Bestätigung, dass die Triade aus drei Mächten besteht und so wohl ihren Titel erhalten hat: Der Herzkönigin Viktoria, welcher es meiner Theorie nach zuerst an den Kragen geht; dem Zaren "Bärenfell" Nikolai, der vermutlich in einem großen Arc im Krieg mit den Walküren bedeutsam wird; und dem mysteriösen Lord, welcher mich zunehmend an Ulysses aus meiner FF erinnert und diese typische Instanz im Dunkeln ist, welche sich allein aufgrund ihrer Vorsicht und Isolation von den anderen beiden Führern unterscheidet. Wie und wann er in Erscheinung treten wird, muss sich noch zeigen. Da die apokalyptischen Reiter und Genevieve jedoch ihm unterstehen, tendiere ich zu der These, dass er maßgeblich im großen Finale deiner Geschichte auftreten wird. Immerhin waren es seine Leute, die Briannas Tochter entführt haben und er scheint es zu sein, mit dem Dädalus zu tun hatte. Wäre Dädalus dann der Großvater in diesem kleinen dysfunktionalen Familiengefüge, welches der Lord erschaffen hat und welches nun - unbewusst - von Brianna gespiegelt wird?
      Ja die Spiegelung zwischen Lord und Briannas "Ersatzfamilien" wird noch weiter deutlich werden. Immerhin lernen wir zwei neue Familienmitglieder kennen.
      Und ja...der Lord und seine Organisation sind ein seeeehr wichtiger Baustein in meiner Geschichte. Ob mit Ulysses oder gar dem Grünen König vergleichbar? Wir werden sehen.

      -Bo- schrieb:

      Wie auch immer. Wir erfahren ein klitzekleines Bisschen über die Reiter bzw. über zwei von ihnen. Leonardo, die "Wandelnde Seuche", dürfte die Pestilenz bedienen - was beim Motiv des Pestdoktors nur konsequent ist. Brás, der Ire deiner FF und damit schon jetzt mein Lieblingsreiter, entzieht sich aufgrund seines Beinamens schon eher einer Charakterisierung. Beelzebub. Hm. Das macht es nicht leichter, da Pearl und Michelangelo ebenso ambivalent auftreten. Michelangelo und seine dämonische Zombie-Pferdeform hätte ich am ehesten dem Tod zugeordnet - oder dem Äquivalent in deiner FF, da der Tod in der Bibel als solcher nicht direkt bestätigt wird - und Pearl ist schwer einzuschätzen. Hunger und Krieg könnten mit etwas Fantasie auf Brás und Pearl gleichermaßen angewendet werden, da wir bisher nur wenig über beide wissen. Gleichzeitig schaute Brás mit seiner Sichel auch sehr nach Sensenmann aus...ach, ich enthalte mich an dieser Stelle einfach mal. Mit dem Motiv der Reiter kann man im Grunde nichts verkehrt machen, da die ihre Epicness aus sich selbst ziehen, also lasse ich mich überraschen. xD
      Ich könnte es auch auflösen, wenn du das möchtest, da ich im Kapitel, wo sie aufgetaucht sind, zumindest Pearl Wu mit einem Attribut ausgestattet habe, welches ihre Position verrät. Falls du suchen willst, würde ich mir mal die Beschreibung ihres Kimonos genauer anschauen ;)

      -Bo- schrieb:

      Während Kol die Zügel rafft, müht sich Marc ab am Schaft. Oder so ähnlich. Ist schon eine harte Szene, die du Marc und uns Lesern da zumutest. Ich bin zwar der letzte, der sich bezüglich der Behandlung von Figuren ein Urteil erlauben kann, aber für einen kurzen Moment war ich obgleich der Härte, die du hier offenbarst, doch überrascht. Die Frage ist nun, ob Marc einfach nur einen Alptraum erlebt oder er tatsächlich zeitweise als Sexsklave gehalten worden ist. Immerhin hat fast jeder Traum bisher Aspekte der Erinnerung eines Charakters beinhaltet. Sonderlich viel wissen wir über Marcs Werdegang ohnehin noch nicht. Vielleicht könnte ein kleines Mann-zu-Mann-Gespräch zwischen Kol und Marc da Abhilfe schaffen?
      Die Szene war jedenfalls leicht unschön, wobei Marcs Reaktion mir durchaus ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat. Ob nun der blanke Hass, die Abscheu oder die Verzweiflung aus ihm gesprochen hat, Kol ausgerechnet als "Schwuchtel" zu bezeichnen wird sicherlich nicht folgenlos bleiben. Ich habe mich ehrlich gesagt schon gefragt, ob du Kols Homosexualität noch eine Bedeutung zukommen lässt und bin nun recht zufrieden, dass zumindest Marc nicht ganz gleichgültig gegenüber den Neigungen des Kurators zu sein scheint. Sicher, in dieser Situation sprachen vermutlich die abartigen Umstände aus ihm, aber gesagt ist gesagt - und Marc hätte sich sicherlich anders ausgedrückt, würde kein Konflikt in ihm schwelen. Ich fände diese Facette an Marc nicht einmal arg negativ. Es würde dem Charakter zusätzlich eine Kontur verleihen und ihn mir näher bringen, nachdem ich bisher bekanntlich nicht so~ viel mit ihm anzufangen wusste. Mal sehen, inwiefern diese Episode noch eine Rolle spielen und Kols Präferenz Thema sein wird.
      Erste Aufklärung: Ja das war eine Erinnerung Marcs. Und ja: Es wird so ein Gespräch geben.
      Dabei möchte ich auch nicht auf ne klischeehafte Schiene abrutschen und wie qoii schon richtig angemerkt hat, hat Marc durchaus auch noch ein paar vernünftige Gründe auf Lager etwas gegen Schwule zu haben abseits einer vielleicht etwas männlichüberspitzten Stammtischhaltung gegenüber den warmen Brüdern.
      Ein Gespräch zwischen den beiden ist also schon längst überfällig.

      -Bo- schrieb:

      Überraschung, Kaisa hat eine Verbindung zu den Revolutionären. Überraschung Nummer 2, die Revolutionäre wissen über die 49 Kinder Bescheid. Ach, du bist ein Fuchs. Natürlich weiß eine der mysteriösesten Fraktionen von Odas Welt über eine der mysteriösesten Fraktionen deiner Welt Bescheid. Nur der Leser steht auf dem Schlauch.^^
      Tja...was soll ich sagen? Wäre wohl ein bisschen seltsam, wenn ich die Revolutionären nicht einbinden würde, bei der Tragweite, die meine Geschichte gerade am einnehmen ist.

      -Bo- schrieb:

      Die 49 Kinder werden von der Regierung gesucht, was erst einmal nicht viel aussagt. Immerhin suchen die Bluthunde der Regierung ziemlich viele Menschen aus ziemlich vielen Gründen. Die Frage ist nur, wer oder was die 49 Kinder sind. Du gehst in dem Kapitel nicht darauf ein, ob die junge Kaiser bereits die Tätowierungen auf dem Körper trägt. So oder so gehe ich aber davon aus, dass die 49 Kinder etwas oder jemanden überlebt haben. Vielleicht einen Buster Call, der ähnlich wie auf Ohara geheimes Wissen um die Verlorenen Jahre und die Porneglyphe auslöschen sollte? Wäre zumindest eine Theorie, wenngleich es den Ekel und den Abscheu nicht erklären würde, den die 49 Kinder in Narcisse ausgelöst haben. Fragen über Fragen. Ich bezweifle, dass wir darauf bald eine Antwort erhalten werden, bin aber froh, zumindest einen kleinen Anhaltspunkt bekommen zu haben. Außerdem war es schön, Kuma zu sehen. Freut mich immer, in einer FF einen aus OP bekannten Charakter zu finden. Vielleicht, weil unsere Geschichten ein solches Eigenleben entwickelt haben, dass die Verbindung zum Hauptwerk zuweilen abhandenkommt. Wer weiß.
      Der gesamte Handlungsstrang um die 49 Kinder wird eine wichtige und zentrale Rolle im kommenden Arc spielen.

      -Bo- schrieb:

      Wer nun die ominöse Frau ist, die Kaisa schützen will, mag ich nicht zu sagen. Erst dachte ich an Ivankov in Frauengestalt, aber dann hättest du sie bestimmt anders beschrieben. Vielleicht gehört sie einfach zu den Revolutionären und arbeitet mit dem exzentrischen Tanzmeister zusammen, den wir vor Ewigkeiten kennengelernt haben und der die kleine Kaisa trainiert hat? Wir werden es zu gegebener Zeit erfahren.
      Sie ist definitiv eine neue - von mir geschaffene - Figur und arbeitet für die Revolutionäre. Mehr kann ich momentan noch nicht sagen.

      -Bo- schrieb:

      Zu guter Letzt machen wir noch einen Schwenk zu Brianna und Sybill und lernen wieder nur, dass rätselhafte Figuren gerne in Rätseln sprechen. Meine Güte, Sybill. Drück dich klar aus oder geh sterben, du Hängetitte. xD
      Lass die arme Frau. Sehr viel Gesellschaft hat sie nicht, da muss und möchte sie wirkliche jede einzelne Sekunde auskosten.

      -Bo- schrieb:

      Nee, aber der Charakter hat schon was. Wie du ihn so beschreibst, als sardonisch gackerndes Gerippe, welches in seinen eigenen Fäkalien vor sich hin siecht und nur noch von gammelnder Haut und eitrigen Geschwüren zusammengehalten wird. Doch, das ist nett. Einerseits will man mehr erfahren, andererseits möchte man mit Sybill nichts zu tun haben. Diesen inneren Kampf in Brianna konnte man nachfühlen, weil man ihn als Leser selber ausfechten muss. Einem so wichtigen Charakter eine so widerwärtige Erscheinung zu geben, erschafft eine schöne Ambivalenz und ermöglicht es dir, mit der Figur Sybill auf viele mögliche Arten zu verfahren. Sie kann das Böse sein oder nur das notwendige Übel, sie kann ein gefallener Engel sein oder der wahre Teufel, der sich aus der Hölle erhebt, die Luzifer unter seiner Kontrolle glaubt. Alle Türen stehen dir offen, sobald du Sybill entfesselst und ich bin gespannt, welche Auswirkungen ihre Befreiung auf Luzifer und seine Traumwelt haben wird. Noch bin ich mir nämlich nicht sicher, wie Luzifer fallen wird und schließe einen Rückkampf gegen Brianna eigentlich kategorisch aus. Dädalus, der Luzifer physisch zusetzt, während Sybill die Kräfte der Emotionsfrucht unterdrückt oder aushebeln kann - der Gedanke hat seinen Reiz. Luzifer zerstört den Kardinal von Außen, Sybill von Innen. Wäre eine mögliche Variante. Blieben noch die Herzkönigin und ihr Gefolge, welche ich aber noch immer im nächsten Arc sehe. Irgendwie finde ich, verdient die Herzkönigin ein Ende in ihrem persönlichen "Wunderland" und nicht in dieser grotesken Alptraumwelt, die Luzifer erschaffen hat. Aber das ist deine Entscheidung. Vielleicht geht es mir auch nur um Figuren wie Alice und Marzipan, welche in diesem Arc recht kurz kommen würden. Mal sehen, was du dir überlegt hast. Vorher bleibe ich dabei, dass du in diesem Arc nur Luzifer aus dem Spiel nimmst, um das Spiel der Könige endlich in all seiner Pracht beginnen zu lassen.
      Ich hülle mich in Schweigen, auch wenn ich mit einem breiten Grinsen dasitze. Auf welchen Teil sich das bezieht, verrate ich dir aber nicht.

      -Bo- schrieb:

      Es war wirklich schön, die versammelte Mannschaft zu sehen und ihren kleinen und großen Querelen zu lauschen. Kol und sein Penis-Gemälde, Kaisa und der Alkohol, Brianna und Aloë in trauter Innigkeit, Kyu und seine langsame Mannwerdung. Die teils subtilen, teils überdeutlichen Spannungen zwischen den Charakteren fängst du immer hervorragend ein. Gleichzeitig merkt man an diesen Szenen aber auch, wie vollgepackt deine Riege der Helden mittlerweile ist. Mit Herleif und dem Golem hast du schon zwei Figuren außen vor gelassen und man hatte doch das Gefühl, dass Kols Wohnzimmer aus allen Nähten platzt. Zwar vertraue ich dir, dass du alle Figuren in deiner Geschichte gängeln wirst - erwähnen, dass ich mir diese Masse nicht zutrauen würde, möchte ich aber trotzdem.^^
      Keine Sorge. Meine Gruppe wird definitiv nicht größer, eher kleiner. So wird der Golem keine aktive Rolle mehr in diesen Arc einnehmen und Herleif auch nur als temporärer Gast eingeplant. Also keine Sorge. Die Größe der Gruppe ist mir auch bewusst, aber sie ist kalkuliert.

      -Bo- schrieb:

      Jedenfalls haben wir wieder einige starke Momente. Das Gespräch zwischen Kaisa und Dädalus verdeutlicht erneut, dass beide Charaktere auf ihre verschrobene Art und Weise komplett gleich-unterschiedlich sind. Dädalus, der Kaisa nie vertraut hat und nie ein ehrliches Wort aus ihrem Mund gehört hat bzw. glaubt gehört zu haben, hat selbst ein schwerwiegendes Geheimnis und lügt Brianna seit Ewigkeiten an, während ausgerechnet die geheimnisumwitterte Kaisa sein Wissen teilt und ihn so nötigt, ihr zu vertrauen. Das ist eine reizvolle Entwicklung, die durch Kaisas möglichen Verrat im aktuellen Arc noch eine neue Dimension erhalten könnte. Dädalus' dunkelstes Geheimnis liegt in den Händen einer Frau, die sie vielleicht alle verraten hat. Ja, das weiß zu gefallen.
      Ja. Schön, dass dir das gefallen hat. Ich mag diese Spannung gerade auch.

      -Bo- schrieb:

      Kyu indes entpuppt sich zunehmend als wertvolles Mitglied deiner kleinen seltsamen Problemfamilie und entschärft die Minen, welche eigentlich zwischen allen Anwesenden verstreut herumliegen. Ich hoffe, dass uns ein kurzer Rückblick zeigt, wie genau der Spaziergang mit Kaisa abgelaufen ist. Du führst so etwas gewiss nicht ohne Grund ein. Außerdem halten sich die Interaktionen zwischen der Grünhaarigen und dem Fuchs bisher ohnehin noch in Grenzen, sodass ein Einblick in ihre Beziehung nicht schaden könnte. Es ist schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung, Kyu vom unschuldigen Fuchsjungen in die Rolle des geheimen Beschützers zu bringen, der - wenn er schon Brianna nicht vor den physischen Gefahren ihres Schicksals retten kann - doch versucht ist, möglichen psychischen und emotionalen Ballast von ihren Schultern zu nehmen. Kyu erkennt zunehmend, wie seine Ersatzmutter/Ersatzschwester unter dem Gewicht der Ereignisse zerbricht bzw. bricht und ich halte es für folgerichtig, wenn er dieser Entwicklung entgegensteuern wollte. In dieser Rolle gefällt er mir doch sehr gut, da Marc mir als Stütze nicht recht zusagen mag. Er erscheint mir noch immer zu egoistisch, zu selbstzentriert nach all der Zeit, die er für sich und niemanden sonst gelebt hat, als dass er Brianna mit ihren Leiden behüten könnte. Kyu, dessen Leben maßgeblich von Brianna bestimmt und ohne sie kaum vorzustellen ist, passt als heimlicher Beschützer wesentlich besser ins Schema. Nicht nur auf seine Teufelskraft bezogen, die eine weitere Ebene als animalischer "Schutzgeist" der fuchsrothaarigen Brianna Emily Grimm eröffnet.
      Mich freut es wirklich, dass diese geplante Charakterisierung und Entwicklung funktioniert. Jeder Arc stellte da mehr oder weniger einen Meilenstein für Kyu an. Auf San Fardo, sein Kampf gegen Theresa, auf dem Aurora Archipel sein "erster" Mord, um Aloë zu schützen, und auf Clockwork Orange die Auseinandersetzung mit Narcisse, die ihn fast getötet hat. Das emotionale Trauma aus dem Albtraum-Arc wird eine essentielle Rolle spielen und ich bin froh, dass das bisher gut ankommt.

      -Bo- schrieb:

      Insgesamt lieferst du wieder ein sehr schönes Kapitel ab, auch wenn der Titel beinahe mehr Hoffnungen weckt als erfüllt. Aber daran muss man sich bei dir wohl gewöhnen. Wäre ja auch zu einfach, wenn alles vor unserer Nase liegen würde. xD
      Ansonsten sollte die Länge meines Beitrags aber für sich sprechen. Tolles Kapitel und toll, dass es wieder weitergeht. Ich warte sehnsüchtig auf mehr.
      Freut mich wirklich, dass es dir gefallen hat und ich danke dir für diesen ausführlichen Kommentar, der mich wirklich motiviert hat. Ich bin auch zuversichtlich, dass es jetzt regelmäßiger weitergeht.

      @qoii

      qoii schrieb:

      Ach... man merkt richtig schon wie viel Spaß du daran hast, diese Familienszenen zu schreiben, du schaffst es immer wieder ein richtig schönes idyllisches Bild der gesamten Situation zu Zeichen. Besonders das Zusammenspiele zwischen Brianna, der mütterliche große Schwester und Kyu und/oder Aleo gefällt mir irgendwie immer besonders gut. Aber auch der von allen immer mal wieder ignorierte Großvater (Dädalus), mit seinen Geschichten (von früher), darf auf keinen Fall fehlen. Das Zusammenspiel zwischen all diesen sehr individuellen Individuen gelingt dir in solchen Situationen immer besonders gut, sie gehören jedenfalls immer zu meinen Lieblingsszenen.
      In diesem Fall war auch der eingestreute Humor Rund um das Bild nicht zu verachten. Wer lässt auch so etwas im Schlafzimmer hängen, wenn er weiß, dass ziemlich viele Leute bei ihm aufkreuzen, die relativ neugierig sind, wie z.B. Aleo.^^ Wie bereist angedeutet, definitiv eines meiner Lieblingsszenen in diesem Arc.
      Ja diese Szenen bereiten mir besonders viel Freude, weswegen ich sie auch passenderweise eingestreut habe. Umso schöner, dass sie Anklang gefunden hat.

      qoii schrieb:

      Dädalus hat und Lesern jetzt im Bezug auf die Triade nicht gerade allzu viel neues erzählt, dafür aber eine Menge bestätigt, was bis jetzt nur in den Kommentaren bzw. antworten zur Sprache kam. Interessant fand ich aber, wie geschickt du das Problem erledigt hast, dass wir im Manga bis jetzt noch nichts von BM Schwester gehört haben, Pudding hat es sie auf ihren Befehl hin vergessen lassen. Einfach, logisch, stimmig, passt, mehr braucht es nicht. Nur nochmal zu allgemeinen Orientierung, im Manga müssten wir uns jetzt doch am Anfang des Zeitsprungs befinden oder steht das GE noch bevor? Ich meine mich zu Erinnern, das vor CO gerade die Vorbereitungen dazu liefen.
      Da muss ich mich ausnahmsweise mal bei Oda bedanken. Die Idee Viktoria zu Big Moms Schwester zu machen, war eine Notwendigkeit, um die ein oder andere Parallele zwischen den Frauen, Crews und Märchenmottos zu erklären, und Pudding kam mir da - zumindest in einer Hinsicht - sehr gelegen.
      Der Krieg ist schon vorbei. Also wir befinden uns jetzt in der Zeit des Timeskips während Luffys Training.

      qoii schrieb:

      Bestätigt wurde indirekt auch, dass Dädalus auch richtig schön tief mit drinsteckt, besonders in der Entführung von Briannas Tochter und das Kaiser dies aus irgendwelchen Gründen weiß. OK wir haben in ihrem Traum-FB die Information bekommen, dass sie nicht von einem angehörigen des Zaren gerettet wurde, sondern von Kuma und den Revos, aber dies muss nicht unbedingt bedeuten, dass die Revos alles über die Triade wissen oder an Kaisa weitergeben. Aber zunächst zu ihrer Rettung, denn das erste mal, als wir etwas über ihre Vergangenheit bzw. ihre Erinnerung daran erfahren haben, klang es so, als wäre sie aus dem Eismeer gefischt worden, aber darin hätte sie auch eigentlich kaum überleben können. Nun erfahren wir, dass dieses Eismeer der Schnee war und der bärenartige Mann, welcher sie trainiert hat, war eben Bär/Kuma. Einfach und im Nachhinein irgendwie logisch^^, was man so alles Vermutet, wenn man davon ausgeht, dass du nicht noch eine bekannte Organisation aus dem Manga einbinden möchtest. Aber ich kann ja glücklicher weise auch nicht alles vorhersagen, sonst wäre es doch irgendwie langweile. Ich ärger auch ja schon genug mit meiner bisherigen Trefferquote. ^^ Bei der krähen artigen Frau, dürfte es sich um deine Interpretation der Person handeln, welche Sabo von DR abgeholt hat.
      Die Krähen auf Dressrosa sind mir schon wieder vollkommen entfallen. Also meine Inspiration rührte nicht daher. Aber da wird es auch schon bald mehr Infos geben.
      Generell steht Kaisas direkte Vergangenheit im nächsten Arc im Mittelpunkt, womit ihr euch ja schon einmal ausmalen könnt, wohin es nun als nächstes gehen wird ;)

      qoii schrieb:

      Was die 49 Kinder genau sind wissen wir noch nicht, aber die WR scheint Interesse an ihnen zu haben, auch wenn sie die Kinder im Zweifelsfall sicher lieber Tod als in den "falschen" Händen sehen würde. Ob die WR auch für die Zerstörung von Kaisa Heimat und den Tod ihrer Familie verantwortlich ist, wird nicht ganz klar, da die krähenhafte Frau sowohl von revolutionären Bauernkindern, Adeligen und der WR spricht. Aus ihren Worten könnte man sogar herauslesen, dass sie und Kuma damals noch nicht zu den Revos gehört haben, da sie Revolution mit dem eher abwertend zu interpretierenden Begriff Bauerkindern verbindet. Jedenfalls dürften Kaisas Tattoos sehr wahrscheinlich etwas mit den 49 zu tun haben. Ob diese jetzt mit der Prophezeiung, dem Horizont, oder den Porneglyphen zu tun haben oder eine ganz eigene Geschichte sind bleibt abzuwarten.
      Dazu im nächsten Arc mehr ;)

      qoii schrieb:

      Das Mark in seinem Sklavenradsein, wegen seines Aussehens, auch zu körperlichen Freuden herangezogen worden ist, hatte ich schon erwartet, dabei aber eher auf den weiblichen Teil der HD getippt. Diese Entwicklung gibt seiner Beziehung zu Kol aber nochmal eine ganz andere würze. Denn bis jetzt konnte man sein verhalten als eine Art eifersucht interpretieren, weil sich Kol so gut mit Brianna verstanden hat, aber mit diesen negativen Erfahrungen sind sie nochmal ganz neu zu bewerten, aber dazu hat Bo ja schon einiges geschrieben.
      Ja sehr richtig und gut erkannt!

      qoii schrieb:

      Herleifs Kräutertee könnte nach derzeitigen Informationen einige sehr sehr beruhigende Kräuter enthalten haben.
      Ja vielleicht ;)

      qoii schrieb:

      Aufgrund schwindender Konzentration, sind meine Ausführungen gegen Ende wohl mehr als knapp ausgefallen, aber das muss trotzdem reichen. Ich freue mich jedenfalls, dass es wieder ein neues Kapitel von dir gab, welches mit einigen überraschenden Informationen aufwarten konnte und mit wieder sehr gut gefallen hat.
      Vielen dank auch an dich! Und das reicht doch vollkommen! :)


      So damit, wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen!
    • 158.Kapitel: Der Wirt des Alptraums

      Ohne Einleitung, ohne doppelten Boden!

      Beginnen wir mit einem lauten "YEAH! BITCHES!!!" aus tiefster Seele, denn eine meiner zahlreichen Vermutungen für diesen Arc hat tatsächlich ins Schwarze getroffen und den Clown auf der Plattform versenkt - Shmuel ist der Lord. Damit haben wir nun immerhin einen Namen zum Beinamen, zumal meine Theorie um den gebrochenen Mann, der sich eine Familie aufzubauen versucht, Gestalt annimmt. Zwar wissen wir noch zu wenig über den Lord bzw. den alten Shmuel, um jetzt aus dieser Information größeren Profit zu schlagen, jedoch verdichtet sich die bisherige Handlung dadurch immerhin. Zumal Shmuel auch eine gewisse Bindung zu Luzifer haben muss, wenn jener den kleinen Lord als Wirt auserkoren hat. Die starken religiösen Anleihen, die du über deine ganze FF verteilt hast, entflechten sich mit den Juden (gnarg) nun noch einmal zusätzlich und lassen einigen Spielraum für eine mögliche Verbindung zwischen den archaischen Kräften der Hexen, den dunklen Riten der Prophezeiung und der Religion der Juden, die ich nicht als Judentum bezeichnen werde. Es erscheint mir logisch, dass Shmuel bei seinen Studien - vielleicht auf der Suche nach dem ewigen Leben oder der Wiedergeburt? - auf die Prophezeiung stieß. Spontan kommt mir da Sahar in den Sinn, oder auch das kleine Mädchen hinter der Wand, welche Shmuel wichtig zu sein scheinen. Wenn er beide oder eine von ihnen verloren hat, so wäre das seine Motivation, mit den Kräften des Lebens und des Todes zu fechten. Wenn wir mal davon ausgehen, dass die Weisen und deren Unsterblichkeit auf die eine oder andere Weise mit Horizon verknüpft sind, so ergäbe das eine Möglichkeit für Shmuel, durch Horizon selbst dem Tod ein Schnippchen zu schlagen; sei es für sich selbst oder den Menschen, die er liebt bzw. retten/zurückholen will. Noch habe ich zwar keine Ahnung, was Horizon sein könnte (wobei ich die Poseidon-Theorie rund um Brianna oder ihre Tochter nicht fallen lasse), aber ich bin zuversichtlich, dass uns die Geheimnisse des Lords und deren Offenlegung (mehr oder minder) rasanten Schrittes in die Richtung des sagenumwobenen Artefakts leiten werden.

      Die beiden anderen Wirte sind Theresa und Luzifer, so weit so berechenbar. Schön aber, dass Brianna die treibende Kraft hinter dem Anfang vom Ende der Traumwelt ist und nicht wie so oft bloßer Spielball der Ränke ist, die die Schurken schmieden - eine Unsitte, der ich auch in meiner FF oftmals erliege, weil es sich leichter schreiben und gestalten lässt. Chapeau an dieser Stelle.
      Ebenso beeindruckend waren die Umschreibungen, die du der unappetitlichen Sybill gewährst. Das Motiv der verrottenden Königin mit ihren Insignien des Verfalls hat mir verdammt gut gefallen und mich mit einem Staunen zurückgelassen. Ich mag die Figur, ich mag ihre Verschlagenheit und ihre Macht, inmitten von Seuche und Würdelosigkeit zu thronen wie die Göttin über der Welt. Umso schöner fand ich aber, dass sich Brianna auch hier nicht kampflos ihrem Schicksal ergibt. Unabhängig davon, ob ihr Plan nun von Erfolg gekrönt sein wird, gefällt mir der bloße Entschluss, Sybills Untergang zumindest herbeiführen zu wollen.
      Brianna zeigt endlich mal wieder Entscheidungsfreude, nachdem sie gegen Narcisse hauptsächlich die unverwüstliche Maus zwischen den Krallen der Katze spielte.
      Die Frage, wie Salvador nun zu Brianna gelangte...muss ich sie stellen? Also, steckt da mehr dahinter und uns erwartet ein Flashback oder hat Sybill den Meermann einfach als Unterstützung "herbeigezaubert"? Mir wäre beides recht, von daher darfst du mich gerne überraschen.^^

      Apropos Überraschung, für Herleif gibt es ein überraschend böses Erwachen. Zugegeben, ich bin etwas enttäuscht. Ich hätte gern Kaisa auf dem Stuhl gesehen, bin aber überzeugt, dass auch die Grünhaarige noch ihren Zug machen wird. Dass sie nicht offen agiert, wurde uns in der Vergangenheit nun bereits mehrfach angeteasert. Vielleicht kam Herleif mit ihrem Verrat der Ex-Agentin einfach zuvor? Ich erinnere mich vage an eine gewisse Frau, Baronin Irgendwas...? Sorry, deine Pausen tun mir diesbezüglich nicht wirklich gut.^^
      Das merkte ich auch bei Gabriel, der in meinem Kopf noch so gar kein Bild hatte. Mittlerweile geht es wieder, da ich ihn mir wie den typischen beinharten Foltermeister im Dienste des Glaubens vorstelle, ein stoischer Ritter und Soldat des Herren, dessen Bestimmung das Schwert und nicht die Feder ist. Betrachtet man dieses Kapitel als sein richtiges "Debüt", bleibt ein sehr positiver Eindruck zurück. Freilich, er ist ein sexistisches, rassistisches, fanatisches und selbstgerechtes Arschloch. Aber solche Figuren braucht es halt und seine Dia- bzw. Monologe waren erstklassig. Gern mehr von ihm, bevor sein Gebiss im Asphalt stecken bleibt. :D

      Zurück zum Lord oder eher dessen "Familie", in Ermangelung eines besseren Wortes. Die Herzkönigin hat immerhin ihren Hofstaat und Nikolai seinen Bestienchor. Noumu scheint von einer TF genascht zu haben, die ihn entweder in Nebel verwandelt oder in etwas, das mit Nebel zu tun hat. Seit Ëris traue ich keiner Teufelskraft mehr über den Weg, bis du sie genau bestimmt hast. Und selbst dann bleibe ich skeptisch, denn neuerdings kann man selbst Oda nicht mehr trauen. #NoLogia
      Habe ich das richtig verstanden, dass sich Aloe in der Gewalt von Nephthys und Friends befindet? Oder welches Mädel mit rauchblauen Haaren liegt da in der Teufelsfalle? Das dürfte interessant werden, sobald der Engel aufwacht. Immerhin ist Zoe nicht mehr Zoe und was auch immer sie jetzt ist, dürfte mit ihrer Schwester kaum mehr viel gemein haben. Schon interessant, wie schnell sich Zoe in ihre neue Rolle ergeben hat. Andererseits war Zoe auch nie ein sonderlich abgebrühtes Wesen und vermutlich dementsprechend leicht zu manipulieren, nach all der Hätschelei durch die Deveraux-Älteste.
      Zu Noumu - einem Namensvetter aus MHA, wie ich erfahren habe - und dem ominösen Lachthopos gibt es nicht viel zu sagen. Zwei Verbündete des Lords und damit potenzielle Endgegner für Briannas kleine Problemfamilie. Ich zähle für mich mal durch: Der Lord, Katerina, Genevieve, Fynn, die brutale Oma und Onkel Propeller, Noumu und Lachthopos sowie Zoe/Nephthys + natürlich die vier Reiter der Apokalypse. Sind bis dato mehr Widersacher als Protagonisten, wobei ich auch nicht davon ausgehe, dass es sämtliche böse Buben bis zum Ende schaffen. Spontan würde ich z.B. die Oma rausnehmen, da mir hier ein passender Kandidat auf Seiten der Schatzjäger fehlt. Aber das ist Zukunftsmusik, die sich noch nicht anklingen lassen möchte. Für den Moment nicke ich ab, dass du den Lord allmählich ins Licht zerrst und uns seine Gesellen vorstellst. Dies begann freilich schon im Verlauf der letzten Arcs, ganz ähnlich wie ich mit den Waffenschiebern um Ulysses verfahren bin, aber etwas mysteriös blieben sie allesamt dennoch. Daher freut es mich, dass du uns die wohlmöglichen Finalgegner endlich genauer vorstellst. Dennoch fällt auf, dass die Reiter nicht recht ins Bild der "Familie" passen wollen. Vielleicht waren sie seine ersten Verbündeten? Der Lord, Katerina und die Reiter, bevor Shmuel sein Home Sweet Home aufzubauen begann? Könnte hinkommen. Oder auch nicht.
      Die Frage, wo Shmuel alias der Lord nun all die Jahre war...ach, das ist zu müßig. Vielleicht war er auf einem Berg, um Steintafeln zu empfangen, vielleicht hat er sich in einem caligulanischen Freudenhaus einen hartnäckigen Tripper eingefangen, den es auszukurieren galt. Ich koche lieber erst, sobald die Platte heiß ist. xD

      Auch zur letzten Szene weiß ich wenig zu sagen. Raphaela ist die Tochter von Sybill und Michel, Dädalus glaubte sie tot und wird nun ihr und damit uns die ganze Geschichte erzählen. Wieso habe ich das Gefühl, hier einen monumentalen Flashback der Marke Ohara erwarten zu müssen?^^
      Aber das ist ein Thema für den nächsten Kommentar. Für dieses Mal bleibt nur zu sagen, dass du ein sehr fesselndes und ansprechendes Kapitel zu Papier gebracht hast, welches dank diverser neuer Informationen einen wohltuenden Duft des Fortschritts verströmt. Gute Arbeit. :)

      PS.: Ich habe mir übrigens Pearls Kimono erneut angesehen und bin jetzt zu dem Entschluss gekommen, dass es sich bei ihr um den Krieg handelt. Damit bleiben für Brás und Michelangelo Tod und Hunger bzw. umgekehrt. Ich hoffe, das passt. xD

      Hab mich verlesen. Peinlich, peinlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von -Bo- ()

    • 158.Kapitel: Der Wirt des Alptraums

      Mal wieder ein so tolles Kapitel, dass ich nicht weiß wo bzw. wie ich Anfangen soll, da Informationen, die am Ende stehen, ein ganz neues Licht auf Dinge werfen, die am Anfang geschehen sind und umgekehrt. Ein ziemlich verflochtenes Kapitel... ^.^

      Die Albtraumwelten sind also von Luzifer geschaffen worden, der sich dazu der Macht seiner Emotionsfrucht bedient und da schlechte Erinnerungen häufig viel stärkere Spuren hinterlassen, kann er mit ihnen viel einfacher Arbeiten. Weiterhin sind Gegner auch oft viel einfacher zu beherrschen und besiegen, wenn man sie mit schlechten bis traumatischen Erinnerungen traktiert. Für seine, nennen wir es mal Hauptwelt, hat er sich hauptsächlich der Erinnerungen von drei Leuten bedient, um diese zu konstruieren. Wobei wir uns sicher sein können, dass er dabei auch auf verschiedenen Zeitebenen von Erinnerungen zurückgegriffen hat, da der Lord eigentlich viel älter als Brianna sein dürfte, immerhin scheint Dädalus mit ihm schon Kontakt gehabt zu haben, bevor er auf Brianna getroffen ist. Denn halten wir fest, sofern ich mich recht entsinne, findet die Hochzeit vor drei bis fünf Jahren statt und Shumel wird sicher nicht in so kurzer Zeit zu einer der drei Säulen der Triade geworden sein, besonders, da das Mittsommernachtsfest auch grob in diesem Zeitraum gelegen haben müsste.

      Wir wissen nun also, dass der Lord höchstwahrscheinlich als Kind in dieser Stadt gelebt hat, genauso wie Theresa und Luzifer. Die beiden Letzten haben die Stadt nach dem aufstand des Kalifen verlassen, der in dieser Albtraum-Stadt ein paar Jahre zurückzuliegen scheint. Deswegen würde ich fast vermuten, dass auch der Lord in einem ähnlichen Alter wie Luzifer und Theresa ist, also dass alle drei als Kinder/Jugendliche dieses Aufstand/Krieg miterlebt haben, denn Shumels Erlebnisse sind eigentlich zu konkret um alleine Luzifers Werk zu sein, der in dieser Zeit überhaupt nicht in der Stadt war. Die Stadt nach dem Aufstand, ist also die eine (zeitliche) Grundlage, während es sich bei der zweiten Grundlage um die anstehende Hochzeit handeln dürfte, während der Luzifer uns seine Leute im realen CM schon an der Macht gewesen sein dürften. Vielleicht ist noch eine leichte dritte Ebene von aktuellen Gegebenheiten eingewoben, falls Raphaela und Gabriel damals noch keine so hohen Positionen hatten.

      Nochmal zu den Wirten dieser Albtraumwelt. Der erste ist natürlich Luzifer, denn in seiner eigenen Welt/Erinnerungen kann man sich sicher am besten zurechtfinden. Die zweite ist Theresa, welche nach unserem Wissen, in der Wirklichkeit bereits getötet wurde. Aber dass es für Luzifer kein Problem ist, tote Personen bei sich zu behalten, hat er schon bei Sybille gezeigt. Viel interessanter finde ich es da, dass man diese, nennen wir es mal Erinnerungen, endgültig töten kann. Theresa war ein Wirt dieser Welt und wurde von Brianna erledigt, deswegen wird diese Albtraumwelt zu einem instabil, zum anderen scheint es Luzifer aber auch nicht mehr möglich zu sein, Theresa und damit eine der drei Säulen wieder zum Leben zu erwecken.

      Damit komme ich zu dritten Wirt, zu Lord Shumel, wobei dieser auch gleich einen Sprung in die Wirklichkeit enthält. Wie ich bereits ausgeführt habe, scheint er ebenfalls aus dieser Stadt zu stammen, aber wir haben bereits mehrfach gesehen, dass er und Luzifer keine Freunde/Verbündetet sind, sogar eher Gegner, immerhin hat Katerina als Strafe für Luzifers Aktionen gegen Brianna Theresa getötet. Es geht sogar noch weiter und hier muss ich in die reale Welt springen. Das Schiff von Brianna und das von Luzifer liegen immer noch nebeneinander, aber es sind neue Gäste auf beiden aufgetaucht, was auf eine sehr schlechte Bewachung schließen lässt. Denn nun sind auch angehörige des Lords anwesend und dieser scheinen sich auf beiden Schiffen frei bewegen zu können. Bei Brianna sind NOUMU und Nephthys, welche sich bewusst an nichts mehr aus ihrem alten Leben zu erinnern scheint, aber ihr längerer Blick auf Aleo zeigt, dass da durchaus noch Reste vorhanden sein können. Währenddessen ist eine Person Namens Lachthopos auf Luzifers Schiff unterwegs und scheint vor freute den Tränen nahe zu sein, weil er >IHN< gefunden hat. Dabei scheint es sich um den Lord zu handeln und so wie es klingt, ist dieser ein Gefangener von Luizfer und dass schon seit längerer Zeit. Da fragt man sich doch, was in letzter Zeit wirklich von Lord veranlasst wurde und was nur in seinem Namen. Denn zumindest den Absturz des AA, würde ich ihm nach dem derzeitigen Stand nicht mehr zurechnen, immerhin scheint Nephthys, den Lord nicht mehr kennengelernt zu haben.

      Weiterhin scheint sich Luzifer nicht nur der Macht seiner TF zu bedienen, sondern auch einer Art "Magie", denn sowohl Brianna und Co. als auch der Lord können nicht von der Stelle bewegt werden. Entweder Luzifer hat, durch die Aufnahme von Sybilles Erinnerungen, die Fähigkeiten zu so etwas erlangt oder es war Raphaela, da sie sich als Sybilles Tochter herausstellt. Denn Nephthys erkennt, dass es Magie ist und wenn ich mich recht entsinne, ist sie nicht nur die Schülerin von Genevieve ,sondern auch irgendwie eine ihrer Nachfahrinnen, ich glaube Enkelin. Auch wenn Nephthys meint, dass vielleicht Lachthopos etwas dagegen unternehmen kann, scheint die Magie bei dir doch ein Gebiet der Hexen und Hexer bzw ihrer Nachfahren zu sein, was die anderen Lebewesen ausschließen würde. Vielleicht ist Lachthopos auch selbst ein Hexer.

      Anders ausgedrückt, wenn bei dir von Magie die Rede ist, steht sie im Zusammenhang mit den Hexen (und Hexern), welche bei dir bis jetzt alle zum Drei-Augen-Stamm zu gehört haben, zumindest die weiblichen. Bei Nephthys haben wir dies zwar noch nicht gesehen, aber Raphaela hat eine Narbe/Narben auf der Stirn. Diese könnte entweder ein nicht fertig Ausgebildetes drittes Auge sein oder der Ort, wo es gewesen ist, bevor sie es sich selbst oder ihr Bruder, der Hexenhammer, ausgestochen hat. Dieser Makel des Hexenblutes könnte auch dafür verantwortlich sein, dass Raphaela sich immer wieder selbst kasteit, da eine Seite von ihr schwach, böse, des Teufels ist oder wie auch immer diese religiöse Fanatikerin es definieren würde.

      Während sich Raphael dem selbstverletzenden Verhalten zugewendet hat, um das fehlen von Mutter und Vater zu kompensieren, hat ihr Zwillingsbruder Gabriel den entgegengesetzten Weg gewählt. Er versucht alles, was vom selben Blut wie seine Mutter ist auszulöschen, denn den Titel Hexenhammer wird er nicht umsonst bekommen haben. Siegmund Freud hätte dazu sicher viel zu sagen, besonders wenn er zusätzlich noch Herleifs "Befragung" mitbekommen hätte, aber dazu später mehr. Jedenfalls dürfte es für die Psyche der beiden nicht gut gewesen sein, dass Luzifer bzw, die Kirche die beiden Aufgezogen hat. Zum einen sind die für Luzifer die Kinder des Mannes, der ihn verraten hat (Michael), zum anderen sind die für die Kirche die Kinder einer Hexe und somit einer verdorbenen Existenz. Ihr Leben dürfte bestimmt nicht einfach gewesen sein, was sich auch ihn ihrem Verhalten und Reaktionen widerspiegelt. Auch wenn Raphaela behauptet, Luzifer hätte sie geliebt, gerettet und gut Aufgezogen. Abgesehen davon, dass dies auch oft Kinder mit Gewalterfahrung sagen, scheint Raphaela zumindest unterbewusst so misstrauisch zu sein, dass sie von jemand anderem, mehr über ihre Eltern erfahren möchte. Deswegen kann ich es mit durchaus vorstellen, dass sie letztendlich vielleicht sogar... nein nicht die Seiten wechselt, sondern eher Luzifer vernichten will. Immerhin scheint sie nicht zu wissen, dass ihre Mutter ebenfalls in dieser Welt ist und sie mit ihr sprechen könnte. Denn Raphaela hätte sie sonst sicher aufgesucht, denn ich glaube kaum, dass Raphaela sich bei Luzifer eine Besuchserlaubnis für Dädalus organisiert hat.

      Der nächste Punkt auf meiner Liste ist Herleif, welche gerade von Gabriel gefoltert wird, weil sie wissen möchten, warum diese Brianna und Co verraten hat. Gleichzeitig erfahren wir in der realen Welt, dass die Leute des Lords mit dem Zaren einen Deal hatten, welcher das auffinden des gefangen Lords zu beinhalten scheint. Allerdings sind die Walküren bis jetzt als Gegner des Zaren dargestellt worden, weswegen man einen Zusammenhang eigentlich ausschließen müsste. Aber es könnte natürlich auch sein, dass Herleif trotzdem für den Zaren arbeiten oder die Walküren wiederum einen Deal mit dem Zaren haben. Wie auch immer, ich denke, dass es kein Zufall ist, dass du beide Informationen in ein Kapitel gepackt hast. Vielleicht hat Herleif Brianna und Ca als Köder benutzt, um Luzifer, nebst Schiff und Lord, anzulocken, damit die Lord-Familie ihren Chef dort wiederfinden kann, womit der Deal zwischen Zar und Lord-Familie erfüllt wird und gleichzeitig auch wieder Brianna und Co gerettet werden. Denn zum einen sind Brianna (und Co.) für die Lordfraktion wichtig und anderseits stecken sie in der selben Situation wie der Lord, sprich wenn dieser Befreit wird, indem Luzifer vernichtet wird, kommen Brianna und Co auch frei.

      Bei dem ganzen inhaltlichen Ausführungen, ist es mit mal wieder fast untergegangen zu erwähnen, wie wunderbar du die jeweiligen Handlungsorte gestaltet und ausgeführt hast. Die Szenen um den irren Inquisitor Gabriel und einer hilflosen, aber geistig noch widerstand leistenden, Herleif. Der wahnsinnigen Königin dieser Traumwelt, welche nur Brianna ihr wahres ich zeigt und wieder unauffällig wird, sobald sie Salvador um die Ecke biegen lässt bzw erahnt dass er kommt oder die Situation auf den Schiffen oder in der Kathedrale, alle hatten ihren ganz eigenen Reiz und Aufbau, mit ihrer ganz eigenen Stimmung. Einfach wieder wunderbar umgesetzt. :thumbup:

      Damit werde ich meinen Kommentar beenden, da mein Kopf raucht und meine Konzentration aufgebraucht ist. Habe bestimmt wieder mal was vergessen, aber es gibt immer einen nächsten Kommentar. ;)
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Da bin ich mal wieder und dieses mal hat es fast 3 Monate gedauert. Zumindest freue ich mich, mal wieder etwas zu kommentieren. Die Notizen, die ich mir vor ein paar Wochen beim Lesen gemacht habe, sind im Nachhinein irgendwie sehr wirr und wenn ich mir das so durchlese treibt sich mir die Schamesröte ins Gesicht, bei so viel Verwirrtheit und halb aufgenommenen Infos . xD Gut, dass ich die Kapitel nochmal gelesen habe, alles andere wäre nur peinlich geworden.

      Nun denn, gleich zu Beginn möchte ich mal wieder die Zwischenmenschlichen Aspekte der Kapitel loben, die mir wie immer einfach nur sehr gut gefallen. Gerade bei solchen Absätzen liegt deine Stärke und diese wissen mich wie immer zu überzeugen.
      Besonders mochte in die Schwankungen zwischen Witz und Ernst, was die Sache am Anfang des ersten Kapitels irgendwie nochmal aufgelockert, ihren Ernst dadurch aber nie verloren hat. Die Blicke die sich Kaisa und Dedale zuwerfen, sowie deren späteres Gespräch. Kyu entschärft die Situation hier sanft und nimmt Kaisa raus. Ich bin gespannt, wie Kaisa sich noch in die Gruppe einfügen wird. Sie erinnert mich derzeit etwas an Robin, die anfangs auch eher zurück haltend in der Gruppe agierte und sich erst mit der Zeit in die Gruppe einfand. Generell besitzen Kaisa und Robin ein paar Parallelen. Beide sind es gewohnt alleine zu agieren, wurden von der WR gesucht und man ist sich nie sicher, auf welcher Seite sie nun eigentlich stehen. Trotzdem weisen beide noch genügend Unterschiede auf. Mal sehen was du aus ihrer Vergangenheit machst und wie sich das alles so entwickelt.

      Marc scheint langsam etwas Farbe zu bekommen, denn da muss ich Bo zustimmen, bisher wirkte er noch recht blass. Jeder Charakter kommt zu seiner Zeit. Bisher interessierte er mich allerdings auch nicht so. Die Möglichkeit, dass er als Sexsklave gehalten wurde hatte ich glaube schon mal in Erwägung gezogen, daher überraschte mich die Situation nicht so sehr. Für Marc, gerade in der Situation mit Kol, natürlich sehr schwierig und seine Reaktion kann ich auch nachvollziehen.

      Sybill formt sich in meinem Kopf zu einer absolut widerwärtigen und ekelerregenden Person.Wie sie mit den Fingern durch Schimmel und Kot fährt, dazu noch ihr beschriebenes Äußeres. Hmmmm~ Lecker. Regt meinen Appetit ungemein an. Von Ihrem ekelhaften Äußeren mal abgesehen, welches du gekonnt in Szene setzt, kann ich nur sagen, dass ihr generelles Auftreten zu gefallen weiß. Hätte Sybill an meinem Ohr geleckt, mich hätte dort nichts gehalten. Drittes Auge hin oder her...
      Mit Ihrer Psychonummer schafft sie es zwar Brianna zu überzeugen Luzifer zu töten, aber war leider nicht dazu in der Lage ihr klar zu machen, dass sie noch alle Tassen im Schrank hat und damit ein Leben verdient hat. Zu dumm, vielleicht etwas weniger rotes Auge und Finger-durch-den-Kot Getue und sie hätte bessere Karten gehabt und die Liste der Lebewesen zu fallen, die gerettet gehören. In welcher Form auch immer, immerhin ist sie ja schon Tot. Irgendwie.

      Immerhin lässt sie ein paar interessante Infos über die TF von Luzifer springen und verrät auch gleich, dass der kleine Shmuel zum späteren Lord wurde und dazu noch einer der drei Pfeiler der Traumwelt ist. Die Idee der Traumfänger Frucht find ich übrigens ziemlich gut und wenn diese aus drei Pfeilern/Menschen entstanden ist, erklärt das auch dieses durcheinander. Zu Shmuel fallen mir derzeit nur zu viele Fragen ein, die du mir eh nicht beantworten wirst. Zumindest scheinen Luzi und Lordi sich schon lange zu kennen. Wie die einzelnen Traumsequenzen zusammen passen könnten, ist mir derzeit irgendwie noch recht schwammig. Ich glaub am Ende des Arcs würde ich einige der Traumsequenzen nochmal nachlesen um in meinem Hirn mehr Ordnung zu schaffen. Die Pause hat mir in der Hinsicht auf jedenfall nichts Gutes getan. Ich habe das Gefühl, in meinem Kopf alles noch komplizierter zu machen, als es eigentlich ist xD

      Back to life... back to reality...
      Die Realität existiert noch! Und Überraschung: Auf Briannas Schiff befinden sich nun untergebene Des Lords. Darunter eine Art Nebelgestalt Namens Noumou und die gute Nephthys, die offensichtlich etwas Unterricht in der Hexerei hatte. Voll ausgebildet ist sie in der kurzen Zeit natürlich noch nicht und so benötigt sie Unterstützung und Hilfe von Lachthopos, die Truppe aus dem blutigen Pentagram zu holen. Die Bindung zu Aloe ist nicht gänzlich verschwunden. Das Band von Geschwistern kann man, schon aufgrund der Blutsverwandschaft, nicht gänzlich trennen. Wir haben ja bereits über die Bindung zu Geschwistern gesprochen und ich bin hier auch wirklich neugierig, wie die Sache sich weiter entwickeln wird.
      Der Lord ist auf dem Schiff und kehrt zu seinen Untergebenen zurück, nachdem er anscheinend länger beim Zar war.
      Sowohl der Lord, als auch Brianna und Co sind im Blutzauber gefangen.

      Zum Abschluss wird Dädalus nicht nur von den Geistern der Vergangenheit heimgesucht, sondern auch noch von deren Tochter. Raphaela ist also die Tochter Sybills und Michels und damit Gabriels Schwester. Im Gegensatz zu ihrer Mutter scheint sie jedoch nicht so starke Hexenfähigkeiten zu besitzen, zumindest muss sie sich selbst geißeln. Mal sehen ob sie durch die Geschichte ,die ihr jetzt serviert wird, einen Wandel erfahren wird oder nicht.

      Mehr kann ich gerade nicht schreiben, es wäre ohnehin nur eine Wiederholung dessen, was die Anderen schon geschrieben haben und ich bin kein Fan von Textwänden ohne Sinn. ^^
      Man liest sich~