Hannibal (Serie)

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hannibal (Serie)

      Okay, nachdem die erste Staffel schon lief und mich durchaus begeistert hat, starte ich hier nun den Thread zu einer Serie, die mMn noch viel Potential hat: Hannibal.

      Wie dem Titel zu entnehmen handelt es sich hierbei um Hannibal Lector, dem alten Psychopaten, der hier auf grandiose und sehr eigene Weise durch einen der besten Schauspieler der Jetztzeit verkörpert wird und keinen Vergleich zu Anthony Hopkins zulässt: Mads Mikkelsen. Jedoch spielt Hannibal weit vor der Zeit der bekannten Filme. Hannibals Leidenschaft ist noch tief unter Verschluss, er arbeit als Psychiater und kann im Zuge dessen unter anderem den sehr gut gespielten FBI-Profiler Will Graham (Hugh Dancy) betreuen, der unwissend zum Teil Hannibals eigene Morde und Fälle bearbeitet und sich andererseits seiner psychiatrischen Obhut übergeben muss. Vor allem das taktische Psychospiel Hannibals wird dabei zum bestimmenden Thema der Serie. Als weitere Nebenrollen kann man dabei übrigens noch Lawrence Fishbourne als Jack Crawford, Leiter der FBI-Abteilung, mal wieder auf der Leinwand sehen und muss sich seit längerem mal dafür nicht wieder schämen. Mein Lieblingsnebencharakter ist jedoch Hannibals Psychiaterin Dr. Bedelia Du Maurier, gespielt von unserer Lieblingsaliensucherin Gillian Anderson. Wer vor allem nach dem enttäuschenden Serienfinale von Dexer nach Ersatz sucht, ist hier richtig. Die Serie schafft eine gelungene Brücke zwischen episodenhafter Thrillerserie und episodenübergreifender Charakterentwicklung




    • Da heute in Sat1 die Ausstrahlung der ersten Staffel beginnt, werde ich, wie bei Elementary und anderen Serien, die TV-Ausstrahlung nutzen, um mir Hannibal anzuschauen. Ich sitze nunmal gern auf der Couch und schaue solche Serien via DVD oder eben im Free TV.

      Was gibts zu der Serie im Vorfeld zu sagen (ich kenne schließlich noch keine Minute)? Erstmal ist das Thema schon sehr anziehend, die Filme bisher (außerdem Jugendfilm ev) waren ja mehr als gut. Was aber an dem Darsteller des Hannibal Lector Anthony Hopkins liegt. Nun habe ich aber gerade bei der Besetzung dieser Rolle keine Bedenken. Mikkelsen kann sehr gut Charaktere verkörpern, die eben nicht geleckt sind. Kennengelernt habe ich ihn damals als Nazi in Adams Äpfel und fand ihn eig immer super. An ihm kann es dann wohl nicht liegen, bleiben noch Laurence Fishburn und Hugh Dancy. Dieser sagt mir nichts, im Gegensatz zu Morpheus^^.

      Ich freu mich also auf den Staffelstart und hoffe, auch Andere hier schauen in die Serie, schließlich wollen wir ja mehr sehen (Absetzung BUH^^).
    • Auf eine Absetzung wollen wir mal nicht hoffen, denn Show Runner Bryan Fuller hat einen schönen Plan für insgesamt sieben Staffeln, wo auch alle drei Bücher abgedeckt werden sollen.

      Staffel 1 bis 3: Neue Handlungsbögen
      Staffel 4: Roter Drache
      Staffel 5: Das Schweigen der Lämmer
      Staffel 6: Hannibal
      Staffel 7: Neuer Handlungsbogen um Hannibals Ende

      Ich find das sehr reizvoll, vor allem die Aussicht, dass die Serie sich damit im Laufe der Zeit stark wandeln dürfte, zumal man sich dann ab Staffel 5 sogar von Graham verabschieden wird, der dann wohl durch Claire Starling ersetzt wird. Vor allem freu ich mich darauf zu sehen, wie Morpheus reagieren wird, sobald er erfährt, was er da staffelweise bei Herrn Dr. Lecter so für Delikatessen konsumiert hatte... xD
    • Trailer Season 2

      Da ist er aufgetaucht, ein schöner Trailer zur am 28.2. beginnenden 2. Staffel. Ich kanns ja nach dem Trailer wirklich kaum erwarten, die Staffel zu sehen:

      --> LINK <--


      Spoiler anzeigen
      Die Frage ist ja, wieviel der 2. Staffel im Trailer zu sehen ist. Wenn man bedenkt, dass WIll ja unter Falschmedikamentation steht und sich selbst nicht traut, kann die Auflösung durchaus später stattfinden und es erstmal die ersten Folgen um die Auflösung von neuen Fällen und um den Verdacht gegen Hannibal geht.
      Weil, wenn Hannibal schon so früh enttarnt wird, muss er ab dann ja im Dunkeln operieren (hihi). Crawford wird im Trailer ja schon direkt angegangen und man muss damit rechnen, dass er 1. überlebt und 2. das Hannibal das nicht einfach wegdiskutieren kann^^

      Ich fänds halt schön, wenn Graham noch ein wenig im Knast schmort und Hannibal alle noch eine Weile an der Nase herumführt, bevor er dies noch viel offener tut, aber eben schon als gesuchter Verbrecher.
    • Also zum Trailer:
      Ersteinmal mag ich die Version von "Stand by me", passt irgendwie perfekt dazu.
      Wie RtP bin auch ich absolut gespannt auf die Staffel, selten hat mich eine Serie so in seinen Bann gezogen.

      Spoiler anzeigen
      Ich weiß nicht, wie ich das Crawford vs Hannibal werten soll, auf der einen Seite könnte mit Crawfords Tod das Spiel für Hannibal auf der gewohnt sterilen "offiziellen" Schiene weiter laufen. Im Falle, dass Crawford überlebt bestehen mindestens 2 Möglichkeiten:
      1. Die Serie endet relativ schnell weil sie jetzt auf der Jagd sind und es Storytechnisch gut halten wollen.
      2. Die Serie wird zu einem ewig langen Projekt, dass Staffel für Staffel an Reiz verliert und Hannibal zu Red John wird.


      So mal die ersten Gedanken nach dem Trailer.
      Possum, sed nolo.
    • Gerade ist die Staffel zu Ende gegangen und ich muss sagen, dass diese finale Episode nochmal ein Höhepunkt war. Einfach geil^^. Und es wird schwer, bis zum Februar 2015 zu warten, bis es endlich weitergeht.

      Spoiler anzeigen
      3 Dinge passieren, die so nicht durch die erste Episode vorherzusehen waren.
      1. Abigail lebt! WTF? Wo hat Hannibal sie verstekct? Das mal beiseite finde ich es einfach krass, wie sehr er sie manipulieren konnte. Sie war ja schon ihres Vaters Gehilfin, aber bei Alana geht sie ja wirklich aktiv zum Morden über. Zudem spielt sie Will Hannibal direkt in die Hände. Sehr geiler Punkt. Da dachte ich noch, dass es nicht zu toppen wäre.
      2. ALLE sterben (außer Hannibal). Oder nicht? Zumindest stirbt Abigail, aber auch nur, um Will noch kurz vor Schluss eine Lektion zu erteilen. Will meinte, er hätte auch Hannibal verändert, woraufhin Hannibal mal eiskalt demonstriert, wie sehr sich Will irrt. Alana liegt im Regen und hat sicher noch die größte Chance, zu überleben. Will verblutet grad und die letzten Bilder von ihm sahen nicht so aus, als würde er der Romanvorlage (und der Filmvorlage) gerecht werden und das alles überstehen. Sicher tut er das doch, aber eigentlich isser schon über den Jordan. Und Jack? Tja, der dürfte auch ziemlich hin sein. Im Film "Das Schweigen der Lämmer" ist er vertreten. Aber auch er braucht dringend einen Arzt und ca 8 Liter Blut. Ich fände es eigentlich garnicht so verkehrt, wenn Jack stirbt. Seine NAchfolge im FBI wurde vorher schon geregelt, seine Frau will eh sterben und diese Schlussszene, als er seine Frau anruft, ist doch ein schöner Abschluss. Mal sehen, ob hier die Serie von der Vorlage abweicht. Ich denke nicht.
      Und 3. Im Abspann, also wirklich WIRKLICH ganz am Schluss sieht man Hannibal im Flugzeug mit seiner alten Psychaterin, Bedelia Du Maurier! Also hat sie die ganze Zeit für Hannibal Theater gespielt? Aber sie hat doch in der 2 Staffel vor Will und Jack ausgesagt und wusste, dass Will nicht zu Hannibal gehört. Wieso kam Hannibal erst durch Freddie Lounds´ Parfüm auf eine Falle von Seiten Will und Jacks? Hat Hannibal sie gezwungen, mit ihm zu reisen? Möglich.

      Argh, zuviele offene Fragen^^
    • 10/10. Perfekter kann eine Episode einer Network Serie nicht sein. Ich kann Pony nur zustimmen, das Staffelfinale war nicht nur der Höhepunkt der Serie für mich, sondern ein Meisterwerk. Allein der ganze Aufbau durch die Vorstellung der Thematik und des Kampfes in der ersten Folge der 2. Staffel und das Zeigen von dem was in den 12 Wochen zuvor passiert war gut durchdacht. Allgemein ist es nicht nur die letzte Episode für mich gewesen, sondern die gesamte Staffel, die so gut konstruiert ist und mit Handlungspunkten wie Will und Jacks Zusammenarbeit, Will und Hannibals Unterhaltungen, Wills Aufenthalt in der Psychatrie oder auch Mason Vergers Storyline überzeugen konnte, aber auch stets das Visuelle und der Soundtrack standen stets im Vordergrund und trugen erheblich zur Atmosphäre bei. Auch war vor allem Michael Pitt aus Boardwalk Empire eine unglaublich gute Besetzung für Mason Verger, der ja eine wichtige Rolle im Buch "Hannibal" spielt, also hoffe ich mal mehr von ihm in den kommenden Staffeln zu sehen.

      Aber trotz allem hat die Serie bisher ja gezeigt, dass man der Buchvorlage nicht zu 100% folgen muss. Das fängt mit den weiblichen Besetzungen von Alana Bloom und Freddy Lounds nur an, denn wie es nach diesem Finale aussieht stirbt wohl der ein oder andere Charakter. Zumindest dass alle überleben kann ich mir nicht vorstellen und gerade für Jack, dessen Rolle nicht mehr unbedingt tragend ist, sieht es nicht so gut aus. Abigail hingegen war die Überraschung schlechthin in dieser Folge, aber im Grunde schließt sich der Kreis für sie, wenn man bedenkt, dass Hannibal sie genau wie ihr Vater die Kehle aufschneidet und sie das eigentlich keine zwei Mal überleben sollte. Hat sie sicher nicht verdient und ist damit wohl eines der größten Opfer von Hannibal, aber bestätigt für mich dass Will das Ganze überleben muss, da er dies Hannibal sicher nicht verzeihen wird, so wie er ihn darum bat. Alana hat sicher auch gute Chancen, aber allgemein ist das eher schwer zu beurteilen ohne zu wissen worauf der Schwerpunkt in der dritten Staffel liegt. Die Szene im Abspann mit Bedelia und dem Flugzeug nach Paris hilft da auch nicht wirklich, da sie mehr Fragen aufwirft als zu beantworten. :D

      Ich finde es übrigens sehr erstaunlich, dass diese Episode momentan glatte 10 Sterne auf IMDB hat, was glaube ich sonst nur die Episode "Ozymandias" von Breaking Bad hat. Definitiv verdient, imo.

      Es gibt auch einige Infos zur dritten Staffel, die Bryan Fuller nach dem Staffelfinale preisgab, die ich mal in einen Spoiler packe.
      Spoiler anzeigen
      Is the point of view of next season more squarely about Hannibal?
      Fuller: Season 3 is going to be a lot of fun because it's going to be taking a lot of disparate elements from the novel Hannibal Rising and the novel Hannibal and mashing them up together as part of the thrust of the season. It's going to be fun to bastardize two novels into one sort of Frankenstein season. I will brace everybody right now: We're significantly changing the Hannibal origin story from Hannibal Rising...

      The books won't necessarily be in sequential order. We'll be hitting elements of each of them except Silence of the Lambs in the next season. My hope is that not only do we have a completely different Hannibal Lecter story in Season 3, but we will meet some of those great characters like Francis Dolarhyde and Lady Murasaki and weave them into the world in a unique way... The basic structure revolving around the FBI will be less prominent in Season 3 — at least for the first half of the season.

      Zudem will Fuller Gillian Anderson (Bedelia) im Main Cast haben.
      Quelle: dreadcentral.com/news/76199/br…al-season-3#axzz32lbcoeFN
    • Hannibal Staffel 3

      Ich habe Folge 1 gerade gesehen und bin zwigespalten. Es wird tatsächlich nur Hannibals weiterer Weg gezeigt und sein neues Leben in Florenz Mit Bedelia. In Rückblenden sieht man, wie sich Hannibal Dr Gideon als Tischgesprächspartner und als Speise hält. Dr Gideon gefällt mir hier sehr. In Staffel 2 kam er zwar schon intelligent rüber, wirkte aber immer nur wie eine um seine Position wissende Spielfigur Hannibals. Jetzt, da er sich seines Todes bewusst ist, blüht er mE nach auf. Nicht nur, wie er seinem Charakter treu bleibt und sich demzufolge auch isst und es vor allem ablehnt, sich ohne sein Wissen zu essen, er ist in diesen Momenten näher an Hannibal gerückt. Er stellt nicht nur den Umgang mit Will in Frage (oder besser: er hinterfragt, ob Hannibal es bereut, Will „getötet“ zu haben), was Hannibal noch unbeantwortet lässt, er weist auch darauf hin, dass Hannibal irgendwann mal in seiner Lage stecken würde. Ich hoffe, Dr Gideon bleibt als Rückblendenmit- oder Gegenspieler bestehen.

      Die Geschichte in Florenz ist ansonsten eine typische Hannibalgeschichte. Hannibal wird durch Zufall in eine Bredouille gebracht und nutzt die Chance, um ein Psychospielchen daraus zu machen.
      Ich bin mir hier noch nicht 100% sicher, wie die Rolle Bedelias ist. Sie schient ja damals ihren Patienten selbst umgebracht zu haben und scheint dies zu verdrängen, bzw die Wahrheit zu verdrehen. Oder sie hat in sich eben auch ein Monster, dass sie aber unbewusst kontrolliert und das auch nur selten zum Vorschein kommt. Hannibal weiß von dem Monster, Bedelia ahnt es und verdrängt es. Chizo eben.

      Aber warum ist sie so nervös? Sie wurde ja halb gezwungen, mitzukommen. Ihre Aussagen in S2 sind alle wahr, sie hat ja erst einen Pakt nach der Finale mit Hannibal geschlossen. Sie geht also freiwillig mit Hannibal, ist sich aber nie sicher, ob sie diesen Pakt verkraftet. Sie scheint ausbrechen zu wollen, was Hannibal merkt und diese Anspielungen mit Verrat und Rache bei der Vorführung bringt. Am Ende hat er sie soweit im Griff, dass sie ein nervliches Wrack ist und dem Mord beiwohnt. Hannibals Spielchen ist also mal wieder aufgegangen.

      Von Will, Jack und Alana wissen wir noch nichts...

      Atm sind 3 Folgen raus, ich schaue die Folgen 2 und 3 sicher auch heute noch. Ich musste aber nach der ersten Folge schonmal meine Gedanken loswerden.
    • Schlechte Neuigkeiten: NBC hat Hannibal gecancelt. (Siehe hier)

      Buzzfeed und Statement von Bryan Fuller
      Currently in its third season on NBC, the critically praised, little-watched Hannibal has been canceled.

      Though the show has never been a mass hit, NBC has renewed it twice before because Hannibal has been inexpensive to license (because of international sales and a VOD deal). It has also drawn a fanatically devoted cult audience. Nonetheless, airing as a summer offering, Season 3 has hit series lows. Thursday’s episode drew 1.8 million viewers and a .5 in the 18-to-49 demographic. Season 3 is 13 episodes, and a spokesperson for NBC confirmed that the show will air in full throughout the summer.

      Hannibal, created by Bryan Fuller, stars Hugh Dancy as Will Graham and Mads Mikkelsen as Hannibal Lecter. Critics have complimented its aesthetics and thoughtful approach to violence throughout its run.

      A statement from Fuller praised NBC, and also left the door open for the show to try to find another home. “NBC has allowed us to craft a television series that no other broadcast network would have dared, and kept us on the air for three seasons despite Cancellation Bear Chow ratings and images that would have shredded the eyeballs of lesser Standards & Practices enforcers. Jen Salke and her team have been fantastic partners and creatively supportive beyond measure. Hannibal is finishing his last course at NBC’s table this summer, but a hungry cannibal can always dine again. And personally, I look forward to my next meal with NBC.”

      When reached by BuzzFeed News by email, Fuller said, “I would love to see the show continue. The plan for Season 4 was perhaps my favorite season arc yet.” At Comic-Con last year, Fuller said his fourth-season plan was to introduce Clarice Starling (of Silence of the Lambs fame) as a character.

      Hannibal’s executive producer Martha De Laurentiis confirmed to BuzzFeed News that the show’s producers will try to revive it elsewhere.

      “NBC has been a wonderful home for three seasons of Hannibal, and we still have 10 mind-blowing episodes taking Hannibal and Will into uncharted terrain,” wrote De Laurentiis. “We believe that after they air, audiences’ hunger for the fourth chapter of this saga will be incredible, and are presently exploring other distribution options with our creative team and our partners at Gaumont Television.”


      Ich hatte ja immer Angst davor, dass das hier passieren wird, gerade weil Hannibal einfach keine Serie für das Standard-Fernsehen ist, wie die üblichen NBC Serien. Bei so niedrigen Einschaltquoten bleibt einem Sender wie NBC nicht viele Möglichkeiten, was auch der Grund ist, weshalb ich mich schon immer gewundert habe, warum Hannibal nie auf einem Kabelsender wie FX oder HBO ausgestrahlt wurde, die perfekt dafür geeignet wären. Somit hoffe ich gerade sehr, dass entweder ein solcher Sender oder auch Netflix/Amazon die Fortsetzung von Hannibal unterstützen werden, weil die Serie von der Qualität her mit unter zum Besten gehört, was momantan läuft.

      Wenigstens wird die 3. Staffel noch bis zum Schluss ausgestrahlt, was gut ist, weil die Staffel großes Potenzial hat und bisher total spannend ist. Aber trotzdem sehr Schade, falls jetzt nicht mehr kommen sollte, die Serie ist viel zu gut, um sie so frühzeitig zu beenden.
    • Interessant ist in dem Zuge, dass mit dieser Staffel wohl das dritte Buch "Hannibal" umgesetzt wird, zumindest in Teilen. Ursprünglich gab es ja mal einen Plan für 7 Staffeln, den ich weiter oben angeführt hatte, der wohl verworfen wurde angesichts der Tatsache, dass die Serie nicht so langlebig sein dürfte.

      Insofern spielt hier jetzt "Hannibal" vor "Roter Drache", was aber ganz gut umgesetzt wurde, mit Sicherheit sogar eine bessere Umsetzung als der Film, der ja nicht allzu gut war. In der heutigen Folge hatte ich mich zudem gefragt, wem Hannibal den Kopf aufschneiden wird, um das Gehirn zu löffeln, da das so ziemlich einer der einprägsamsten Moment aus "Hannibal" war. Und kurz nachdem ich diese Frage mir gestellt hatte, war es auch schon zu spät. Das berüchtigte Dinner am Ende des Buches/Films wurde hier mit Will Graham und Jack Crawford umgesetzt, anstelle von Krendler und Clarice Starling, wobei es bei Letzterer inzwischen fragwürdig ist, ob diese jemals in der Serie auftauchen wird. Denn anscheinend blieb Will ja das Schicksal von Krendler erspart... xD

      Mal schauen. Wegen der Absetzung mache ich mir erstmal noch keinen Kopf, gibt ja inzwischen genügend Netzwerke wie Netflix, denen die altertümlichen Nielsen-Einschaltquoten am Hintern vorbei gehen und die beliebte, abgesetzte Serien aufnehmen. Wird schon werden.

      Im Rahmen der Comic Con wurde präsentiert, dass Staffel 3 auch "Roter Drache" abhandeln wird:



      Scheint mir fast so, als würden sie mit Staffel 3 tatsächlich einen runden Abschluss für die Serie bieten wollen, während man sich mit "Das Schweigen der Lämmer" wohl noch eine Tür offen gehalten hat für eine weitere Staffel und einen weiteren Handlungsbogen.
    • Habe diese Woche mit Hannibal begonnen und soeben die 2. Staffel beendet. Holy.Fuck. Was eine fantastische Serie. Wie Rain schon weiter oben schrieb war sowohl das Staffelfinale als auch die Staffel selbst ein Meisterwerk. Die Serie fasziniert mich einfach. Was mir so unglaublich gut gefällt ist, dass im Grunde Niemand in dieser Serie (außer eventuell die 2 Comic Relief FBI Autopsie Typen) wirklich dumm ist. Jeder wirklich jeder der eine relevante Rolle spielt ist intelligent und clever. Genau dieser Punkt stellt Hannibal als Antagonisten noch mal so heraus. Er legt nicht irgendwelche Hinterwäldler hinein, nein meist sind es ausgebildete Psychologen, Kriminologen und Genies. Die ganzen Mindgames die er führt sind deshalb so unglaublich, weil er sie mit herausragenden Individuen spielt. Die Typen spielen einfach in einer anderen Liga, was Hannibal selbst zu einem Gott aufsteigen lässt.
      Die zweite Staffel war von Wendungen geprägt, ein Twist folgte dem nächsten. Bei vielen Figuren konnte man sich nicht wirklich sicher sein (speziell Will) wie es um sie und ihren Geisteszustand steht. Im Schatten aller Interaktion stand immer Hanniball der die Leute wie seine Marionetten tanzen lässt.
      Diese Gedankenspiele haben die Serie für mich richtig spannend und unterhaltsam gemacht. Mit Leichtigkeit kann ich sie nun schon in meine Top 5 aller Zeiten aufnehmen, obwohl da die Konkurrnez mittlerweile recht hoch ist.

      Ein weiterer Punkt der die Serie so genial macht ist natürlich ihr Stil. Der Look, der Sound, die Farben alles spielt einander zu und fusioniert zu einem teils atemberaubendem Seherlebnis. Die Kreativität mit der manche Mörder und ihre Werke dargestellt werden ließ mich schon desöfteren den Mund aufklappen. Die diversen Skulpturen welche die Psychopathen kreieren jagen einem sowohl zwar einen Schauer über den Rücken, nichtsdestotrotz kann man sie nur bestaunen.
      Einziges Manko für mich: Die Musik ist meist zu laut finde ich im Kontrast zu den Gesprächen. Die Dramatik käme auch rüber ohne dass ich ständig zwischen 2 extremen Soundeinstellungen wechseln muss.

      Storytechnisch für mich wie gesagt perfekt, dadurch dass alle Beteiligten sehr fähig sind (auch die Schauspieler natürlich auf die eine Lobeshymne zu singen wohl überflüssig ist jeder dürfte ihre top Performance anerkennen). Das Finale rief in der Tat mehr Fragen auf als sie beantwortete. Tatsächlich habe ich mir die ganze Zeit gedacht dass Abigail noch lebt, was ich allerdings gar nicht kommen sah war die Szene am Ende im Flugzeug. Wie zum Teufel kam das denn zustande? Ich hätte es ja generell für möglich gehalten und teilweise in Staffel 1 auch vermutet, aber nach der Szene wo Bedelia Du Maurier vor Hannibal verängstigt zurückweicht und sagt wie er gefährlich er ist und man danach Hannibal in Mördermontur in ihrem Haus sieht wo sie bereits abgereist ist, dachte ich auf jeden Fall dass sie gegen Hannibal ist. Das bedarf für mich einer sehr guten Erklärung. Es muss von ihr ausgegangen sein denn sie war sich ja mehr als bewusst wie gut Hannibal manipuliert.

      Zu den Überlebenschancen der Charaktere habe ich eigentlich nicht viel zu sagen. Ich räume Will und Dr. Bloom gute Chancen ein, Jack geringe und Abigail keine. Aber es ist ja sowieso überflüssig zu spekulieren wenn bereits Staffel 3 gelaufen ist. Diese werde ich mir dann die nächsten Tage einverleiben. Ich hoffe nur inständig dass die Serie sofern sie wirklich endgültig abgesetzt wurde, in Staffel 3 ein befriedigendes Ende findet (was anhand der noch offenen Handlungsstränge eher unmöglich ist).

      Jedenfalls ein großartiges Serienerlebnis und ich bin eigentlich froh erst jetzt angefangen zu haben, wo ich gleich soviel auf einmal schauen kann.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • The Wrath of the Lamb

      Gestern Abend habe ich mir das Staffelfinale angeschaut, was auch zu einem Serienfinale werden könnte, falls die Show nicht weitergeführt wann. In beiden Fällen kann man aber nicht allzu unzufrieden damit sein, es würde die Serie fantastisch abschließen, bietet aber gleichzeitig auch das Schlupfloch, diese mit weiteren Handlungen (eventuell auch zu "Das Schweigen der Lämmer") fortzuführen.

      Staffel 3 hat jetzt die Bücher "Hannibal" und "Roter Drache" abgehandelt. Die Bücher habe ich selber nicht gelesen, auch ist es schon ewig her, dass ich die Filme mit Anthony Hopkins gesehen habe. Daher kenne ich mich nicht so mit der Originalmaterie aus, aber mein Eindruck war insgesamt der, dass "Hannibal" stark abgewandelt wurde, um hier in der Serie eine Brücke zu schlagen, während "Roter Drache" dann näher an der Buchvorlage war, auch wenn einige Rollen vertauscht wurden (z.B. Freddy Lounds durch Chllton) und das Finale natürlich weitaus furioser aufgezogen wurde. Aber die Umsetzung von Francis Dolarhyde hat mir gut gefallen, toller Schauspieler, der das dezent, aber wirkungsvoll in Szene gesetzt hat. I am the Great Red Dragon...!

      Im Großen und Ganzen hat mir schon sehr gut gefallen, was sie daraus gemacht haben. Ein paar Kritiken gibt es natürlich auch. Besonders in der ersten Hälfte der dritten Staffel hat mich vor allem gestört, dass irgendwie kein Charakter mehr in der Lage war, in normalen Sätzen oder in Klartext zu sprechen. Selbst Jack Crawford hat dann mit diesem geschwollenen, hochtrabenden Philosophie-Gequatsche angefangen, wo man teilweise gar nicht mehr versteht, was Sache ist. Wenn wirklich absolut jeder Dialog so abläuft, kann man einfach nur noch irgendwann mit dem Kopf schüttelt, denn kein Mensch redet die ganze Zeit so. Bei der zweiten Hälfte rund um "Roter Drache" war das schon anders, dafür hat der homosexuelle Subtext zwischen Will und Hannibal stärker ins Auge gestochen. Darüber hatten sich ja einige Buchleser ja schon bei Staffel 1 und 2 beschwert, dass die Serie eher wie eine "Gay Fanfiction" wirkt, was mir persönlich nicht so aufgefallen war, aber hier war es dann doch etwas deutlicher... xD Aber dazu fällt mir eigentlich nur das hier ein:



      Hier gibt es auch ein schönes Interview von Variety mit Produzent Bryan Fuller, lesenswert. Dort vergleicht er auch den Sturz am Ende mit dem berüchtigten Reichenbach-Fall von Sherlock Holmes und Moriarty. Auch gibt er einige Einblicke, was mit Staffel 4 geplant gewesen wäre.
    • Hab das Ende gestern dann auch mal gesehen und bin angenehm überrascht, dass die Serie es wirklich geschafft hat einen zufriedenstellenden Abschluss zu finden, sogar wenn die Serie nicht fortgeführt werden sollte. Natürlich gab es wieder eine Art mini Cliffhanger mit Bedelia Du Maurier am Ende wie schon in Staffel zwei, nur blieb es hier völlig ungewiss was aus Hannibal oder Will geworden ist, auch wenn man da einiges vermuten kann...
      Bedelia Du Maurier ging mir in der Staffel aber tatsächlich auch ein kleines bisschen auf die Nerven, so scheint diese Frau normale Konversation verlernt zu haben. Sie spricht nur noch in irgendwelchen psychologischen Floskeln und/oder schwermütigen (Bibel-)Zitaten. Da kann ich dann manchmal auch nur noch sagen: Jau hört sich cool an, was immer das auch bedeuten soll.

      Generell fand ich die Staffel durchwachsen was aber an mehreren Gründen liegt: Ich konnte sie nicht mehr in HD schauen sondern musste anderweitig ausweichen da Netflix Staffel 3 noch nicht anbietet. Und dann wird die Staffel noch von der fantastischen zweiten Staffel überschattet die ich zu sehr in mein Herz geschlossen habe. Die dritte Staffel handelt halt schon extrem viel ab, ob dass wohl auch so gewesen wäre wenn die Macher garantiert mehr Zeit gehabt hätten? Beide Abschnitte reichen daher für mich nicht ganz an die Genialität der zweiten Staffel heran, sind aber Nichtsdestotrotz großartig. Das Ende fand ich auch genial, Will und Hannibal zusammen gegen den Great Red Dragon. Dann stürzen sie glücklich in den Abgrung, was eine Bromance. Was ich auch so genial fand wie der Red Dragon alle Polizisten umlegt und Hannibal ganz entspannt ein Auto nimmt in vollster Kenntnis der Situation obwohl sie gerade fast massakriert worden wären. Für diese Gefasstheit liebt man ihn.

      Sollte die Serie nicht fortgeführt werden, so könnte ich mir auch sehr gut eine Neuverfilmung vom Schweigen der Lämmer mit zumindest Mads Mikkelsen und Laurence Fishburne vorstellen.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Kann Zeonom eigl in fast allen Punkten nur zustimmen!
      Wobei ich das Ende der dritten Staffel jetzt nicht so berauschend fand, als die beiden sich gemeinsam in den Abgrund gestürzt haben. Da liegen die beiden Staffelfinale der vorhergehenden Staffeln für mich deutlich weiter vorne, speziell natürlich das der zweiten.
      Bedelia fand ich auch irgendwann richtig schlimm. Mein Hirn hat dann bei ihr irgendwann ienfahc auf Durchzug geschalten und einfach ihre ruhige Stimme genossen xD
      Richtig genial fand ich dafür Richard Armitages Darstellung des Roten Drachen! Auch, dass die ganze Story um diesen Fall endlich mal so erzählt wurde, wie sie in den Büchern steht, hat mich sehr gefreut. Wobei die Sprünge teilweise so schnell waren, dass ich der Handlung ohne das Buch vorher zu kennen nicht mehr ganz hätte folgen können...

      Einen Film mit Mads als Hannibal fänd ich genial! Ich meine sogar mal gelesen zu haben, dass die Macher der Serie sich vorstellen können, evtl einen Film zu produzieren, in dem dann noch vieles von dem, was sie geplant hatten, verarbeitet werden kann. Für den Fall, dass die Serie nicht als solche weitergeführt werden kann. Wäre ein guter Kompromiss finde ich^^


    • Ich habe mir nun auch die letzte Folge der letzten Staffel dieser großartigen Serie zu Gemüte geführt und mich veranlasst gefühlt, ein paar Zeilen zu schreiben, ehe die Erinnerungen an die Folgen nicht mehr so deutlich sind. Gerade die erste Staffel ist nun doch ein Weilchen her und ich brauchte eine Folgenzusammenfassung, um mich wieder an alle Details erinnern zu können.

      Die Serie unterscheidet sich von allen Serien, die ich bisher so gesehen habe. Es sind nicht viele, muss ich zugeben, aber dennoch kann ich hier einen kleinen Vergleich wagen. Die Art und Weise, wie die Serie auf mich wirkte, ist zum einen wirklich morbide, auf der anderen so unglaublich faszinierend.

      Vorneweg: Ich habe die Bücher nicht gelesen. Ich habe nur die Filme Hannibal Rising, Das Schweigen der Lämmer und Hannibal geschaut sowie mir von Roter Drache eine ausführliche Rezension durchgelesen. Ich fand diese Thematik des gerissenen Kannibalen, der hilft andere Serienmorde aufzuklären, schon in den Filmen sehr interessant (die sind übrigens auch sehr gut gemacht), deshalb war ich begeistert, als es hieß, eine Serie solle zu Hannibal erscheinen.

      Die Stimmung war nahezu die gesamte Serie über drückend und düster. Das lag vor allem an den vielen Szenen, die in ihrer Farbigkeit teils kalt wirkten (zumal sich auch viel im Winter spielte). Einen warmen Farbtupfer bildete da Florenz in der 3. Staffel. Die Szenen sind teilweise brutal und leicht übelkeiterregend. Ich bin eigentlich nicht zart besaitet, aber ich habe es nicht übers Herz gebracht, Folgen am Morgen beim Frühstück zu schauen. In Erinnerung bleibt mir z. B. immer noch die zweite Folge der zweiten Staffel, in der das nackte Opfer versucht hat, sich aus dem Kunstwerk zu befreien, aber durch den starken Kleber und die Fäden, mit denen er an die anderen Toten genäht ist, festgehalten wird. Oder als Mason Verger sein Gesicht selbst an die Hunde verfüttert.

      Beeindruckend ist Wills Fähigkeit mentale Ausflüge in den Mörder und sein Mordvorgehen zu unternehmen. Die filmische Inszenierung des Ganzen, angelehnt an das Pendel in den Sitzungen mit Hannibal, sowie die Umsetzung des Tathergangs finde ich wirklich gelungen. Dieses Schema zog sich durch die gesamte Serie als einer der vielen roten Fäden und hielt die Serie somit fest zusammen.

      Ein weiterer toller roter Faden ist der Wechsel von einer Krimi/Horror-Serie zu einer Kochshow im Horrorstil. Eigentlich ist es wirklich makaber, aber die Szenen, in denen Hannibal aus den Lungenflügeln, Beinen und Herzen seiner menschlichen Opfer „schmackhafte“ Gerichte zu bereitet und dabei aus seinem überaus umfangreichen Fundus an Rezepten für die High Cuisine schöpft , haben etwas. Es ist dieser „Omg“-Moment, wenn Hannibal die Gerichte seinen Gästen kredenzt und der Zuschauer weiß, dass diese da menschlichen Fleisch essen…Und es ihnen am Liebsten ins Gesicht schreien will, aber nicht kann.

      Mads Mikkelsen spielt Hannibal mit so einer Hingabe, dass er Anthony Hopkins in nichts nachsteht. Seine Gestiken und Mimiken passen so gut zu dem Charakter. Generell kann ich, da ich nicht wirklich viel Ahnung von Psychologie habe, nicht so tief in die Materie eines Psychiaters hineinblicken (sonst könnte ich selbst einer werden). Durchtrieben, vorausschauend und abgeklärt wirkt Hannibal, wenn er seine Morde begeht oder auf eigene Faust die Dinge mit seinen Fäden lenkt, so wie er sie haben will – und somit kann er in einem Moment vom ruhigen Menschen zum bedrohlichen Mörder (im stylischen Ganzkörperanzug) werden. Dem Fädenziehen sei noch zu ergänzen, dass ich dies besonders bei Will so spannend fand. In dem Lecter Will verschwieg, dass dieser an Enzephalitis leidet, und dieses Wissen stattdessen zu seinem Vorteil nutzt, um sich quasi so in Will einen „Freund“ aufzubauen, der die Welt so sieht wie er und somit auch in derselben Weise handelt wie er, beweist er ein ums andere eine gewisse Überlegenheit über alles andere (Ich entschuldige mich für diesen Schachtelsatz). Dabei weiß der Zuschauer in der Serie ein ums andere Mal nicht, ob Will sich von Hannibal abwendet oder ob er ihm nun doch in einer gewissen Art und Weise huldigt. Hannibal ist ein wirklich interessanter Charakter, der sich nicht nur in die Dimension der eiskalten Überlegenheit ausbreitet, sondern auch in eine bedürftige Richtung, indem er selbst Sitzungen bei der Psychaterin Bedelia Du Maurier wahrnimmt.

      Dabei fand ich es gut, dass sich die Serie nicht nur um Hannibal die ganze Zeit drehte, sondern auch um andere Serienmörder, deren Verbrechen aufgeklärt werden müssen. Man mag von Hannibal halten, was man will, aber ab und zu gab er schon hilfreiche Tips (die jetzt ausgeklammert, die er zu seinem eigenen Zweck in eine angenehme Richtung bog). Dabei hat jeder weitere Antagonist seine kleinen Besonderheiten.

      Weiterhin gefiel mir Eddie Izzie als der Psychopat Abel Gideon. Der Typ ist ebenfalls ein grausamer und durchtriebener Killer wie Hannibal und kann in der Serie eine ganze Weile mit diesem mithalten, auch wenn im Endeffekt Hannibal wieder am längeren Hebel sitzt. Ich mag auch sowohl die Originalstimme von Gideon als auch die deutsche Synchronstimme.

      Der Rest der aufwartenden Figuren kann sich ebenfalls sehen lassen, jeder verkörpert einen ganz eigenen Stil. Der einzige Charakter, der für mich eine negative Entwicklung durchgemacht hat, ist Alana Bloom. War sie noch zu Beginn auf Bedachtheit, Gerechtigkeit und Wahrheit gestimmt, so wurde sie in der 3. Staffel von Folge zu Folge bitchiger. Ich kanns nicht anders sagen, sie hat quasi eine 180 Grad-Wende durchgemacht, aber wie ich finde keine gute. Okay, so ein Sturz aus dem Fenster ist schmerzhaft, von Hannibal betrogen zu werden ebenso. Aber dann gleich zu Mason Verger rennen, um mit ihm an Hannibal ranzukommen? Auch ihr ganzes Gehabe gefiel mir nicht mehr, viel zu aufgesetzt, was sich auch in ihrem Äußeren zeigte. Wahrscheinlich wurde das noch durch ihre spätere Ehefrau Margot verstärkt. Sie scheint sich zwar in der psychologischen Ebene hochzuarbeiten und im Psychoduell nun mit Hannibal mithalten zu können, aber in ihrer Form der dritten Staffel erinnert sich mich leicht vom Gehabe her an einen Frederick Chilton 2.0.

      Einen weiteren wichtigen Punkt der Serien bilden auch die kunstvollen Szenen-Inszenierungen. Manchmal waren jedoch diese Close-Ups und Geräusche / die bewusst dissonante Musik wirklich verstörend und zu viel des Guten. Man wusste nicht mehr wo oben und unten ist und die Geräusche waren teils auch so penetrant und laut, dass ich die Lautstärke runterregeln musste. Wohingegen die Close-Ups sehr gut passten, war z. B. das Finale der 3. Staffel, als Hannibal und Will zusammen Francis, also den roten Drachen, töteten.

      Gefreut hat es mich, dass die Filme „Roter Drache“ und „Hannibal“ so gut eingefädelt wurden, es gibt auch einige Andeutungen zu "Schweigen der Lämmer", wenn auch nicht ganz so häufig bzw. offensichtlich. Ich hatte immer im Hinterkopf, dass die Serie die Vorgeschichte zu „Das Schweigen der Lämmer“ visualisiert, umso überraschter war ich beispielsweise, dass man die berühmte Szene aus „Hannibal“ genommen hat, in der Inspektor Pazzi in Florence von Hannibal der Bauch aufgeschlitzt und er dann erhängt mit rausgefallenen Gedärmen am Balkon hing. Dies passierte in den Filmen ja erst nach Schweigen der Lämmer. Aber das stört mich gar nicht, ich finde das eher sehr gut, denn so gab es die eine oder andere Überraschung. Z. B. auch die in der Folge darauf, als Hannibal versuchte, Will mit einer Handkreissäge den Schädel aufzuschneiden und dann beide zu Mason Verger in die USA zurück gebracht wurden. Ebenso war ich überrascht, dass man im Rote-Drache-Teil anstatt Freddie Lounce Frederik Chilton in die berühmte „Do You See?“-Szene packte und ihn anschließend in Brand steckte. Ich habe gelesen, dass manch einer bemängelt, dass sich die Serienmacher zu sehr an der Vorlage entlang gehangelt haben. Im Prinzip stimmt das zu einem gewissen Punkt, aber ich finde trotzdem, dass man die Vorlage sehr gut aufgearbeitet und umgesetzt hat, zumal sich die Vorlage (die man auch in einen Film gepackt hat) über mehrere Folgen erstreckte.

      Die Staffelfinale der Serie hatten auch ihren ganz besonderen Reiz, vor allem das der 2. Staffel und ganz besonders das der 3. Staffel. Nicht nur, dass bei letzterem Will und Hannibal doch sich wieder vereinten und sich dann die Klippe hinunter stürzten, nein, auch die Szene mit Bedelia hatte diesen Wow-Moment, wie sie vor einem gedeckten Tisch sitzt, in der Mitte ihr frisch zubereitetes linkes Bein…und dazu noch zwei weitere gedeckte Plätze. Daraus kann man allerlei schließen, entweder, sie wusste, dass Hannibal und Will überlebt haben und nun gemeinsame Sachen machen, und bietet daher freiwillig ihr Bein an…oder die beiden oder zumindest Hannibal befinden sich in ihrem Haus und alle gemeinsam essen gleich zu Abend. Ich habe noch eine weitere gelöschte Szene gefunden, in der Will und Hannibal im Anzug in eben jener Kapelle in Italien sitzen, in der zuvor das aus Menschenteilen arrangierte Herz gefunden wurde. Ob es sich nun bei der Szene um eine Szene nach ihrem Sturz oder lediglich eine nicht reale Szene handelt, vermag ich nicht zu sagen.

      Natürlich hätte ich mich über die ein oder andere Staffel mehr gefreut, aber kann mit der aktuellen Arrangierung von drei Staffeln auch sehr gut leben. Dafür haben wir ja noch die Filme.

      Zuletzt möchte ich noch meine Lieblingsfolge nennen: 3x05, in der Pazzi von Hannibal den Bauch aufgeschlitzt bekommt und anschließend vom Balkon geschupst wird, seine Gedärme rausbaumelnd, ganz wie im Film „Hannibal“. Diese ganz Folge nebst dem Kampf zwischen Hannibal und Jack hat so viel Spannung und Dynamik, dass ich mich eigentlich gefühlt habe wie ein Trainer bei einem Boxkampf, der seinem Schützling (Jack) von außerhalb des Ringes kräftig zuruft. Und dann noch dieser Kommentar von Hannibal, ob Pazzi lieber seine Gedärme drinnen oder draußen (wie sein Vorfahre) haben will, aber dann ohne eine Antwort abzuwarten, die Gedärme hinausbefördert…Ich mag die Folge wirklich sehr.

      Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir die Serie sehr gefallen hat. Die Hauptdarsteller haben brilliert, in keiner Sekunde habe ich beispielsweise bei Laurence Fishburne an Morpheus gedacht. Die Thematik allein schon ist äußerst interessant und faszinierend, die Verstrickungen, die die Serie durchweben, ebenso. Natürlich ist es keine reine Krimiserie, aber zu Hannibal the Cannibal gehört ein Touch Ekel einfach dazu. Zurecht ist sie eine meiner Lieblingsserien.

      Und aus der Erde singt das Kind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Esper ()