Tokyo Ghoul / RE: / JACK

    • In den letzten paar Kapiteln haben wir ja jetzt einiges an Infos bekommen. Viele der Rätsel, die in Part 1 noch unbeantwortet blieben, scheinen sich ja jetzt nach und nach aufzulösen.

      Furuta Nimura: Wir wissen jetzt, dass Furuta der Clown Souta ist. Er ist also für das Ereignis verantwortlich, welches die Story von TG eingeleitet hat. Damit hat er Kaneki Ken zwar das Leben gerettet, ihn gleichzeitig allerdings in einen nicht enden wollenden Albtraum gestürzt. Wir wissen, dass Furuta ein Teil der Washuu Familie ist aber von der Organisation V "gezüchtet" wurde und jetzt für diese arbeitet. Auch seine zusammenarbeit mit Dr. Kanou findet wahrscheinlich in deren Namen statt. Er hat sich außerdem bei den Clowns und in der CCG eingeschleust. Zudem hat er bei Aogiri Tree, der Tsukiyama Familie und dem Ghoul Restaurant eine Rolle gespielt. Selbst an Kanekis Schule war er bereits zu sehen. Sprich: Furuta ist überall involviert. Nur über eines weiß er nicht bescheid: die Identität des One-Eyed King.

      One-Eyed King: Nun denn wer ist besagter King? Ehrlich gesagt keine Ahnung. Lange gingen alle davon aus, dass es Eto - also One-Eyed Owl - oder eben ihr Vater ist. Dass das nicht der Fall ist, wissen wir jetzt ziemlich sicher. Die andere beliebte Theorie war Kaneki Ken selbst. Auch das bekommt mit Etos Statement, Kaneki solle den OEK töten, nun Risse. Soll er sich selbst töten? Gut möglich, schließlich ist unser Protagonist seit langem suizidal und dies wäre im wahrsten Sinne des Wortes sein letzter Job. Eine weitere Möglichkeit wäre noch Hide, den wir seit langem nicht mehr gesehen haben. Er ist ein Charakter, bei dem einem beim erneuten Lesen auffällt, dass er definitiv nicht die Person ist, die er vorgibt zu sein (obwohl eine Verbindung zu den Clowns wahrscheinlicher scheint). Auch Arima oder ein Mitglied der Washuu Familie könnten der OEK sein. Diese sind aber wohl loyal gegenüber V und daher diejenigen, die den OEK vernichten wollen. Bleibt zu guter letzt noch Amon, welcher sich zuletzt ja als der geheimnisvolle Kapuzenträger aka Floppy entpuppt hat. Oder es ist Dr. Kanou himself.

      Eto meinte der OEK sei "in your bellies". Also in "unserem" Bauch aus Sicht von Furuta. Ich würde das als "in eurer Mitte" interpretieren und davon ausgehen, dass sie Furuta damit sagen will, dass der OEK einer von ihnen - also V - ist. Arima würde wohl im Endeffekt am meisten Sinn ergeben, auch im Hinblick auf einen Showdown mit Kaneki.

      Unfassbar spannend der Manga im Moment. Ich bin echt froh, dass ich mich dazu durchgerungen habe, den Manga noch mal von vorne zu lesen. Ich hoffe wir sehen bald wieder mehr von der Anteiku Crew, auch wenn dies wahrscheinlich tragischer wird als es einem lieb sein kann. Ich frage mich auch, wie es zu dem krassen Wechsel in Kanekis Charakter kommen konnte, nachdem er von Haise akzeptiert wurde und hoffe, wir bekommen bald einen tieferen Einblick in seine Psyche.

      Gab noch tausend Sachen, die ich schreiben wollte aber habe jetzt wieder die Hälfte vergessen also belass ich es mal dabei ;)
    • Apropos Furuta. Wusstet ihr, dass er bereits in Kapitel 117 eingeführt wurde? Mit dem Hintergrundwissen wirkt die Szene nun völlig makaber. So wie es aussieht steuert TG nun langsam auf sein Ende zu, zumindest ist von einem letzten Job die Rede. Ob damit aber V oder Arima gemeint ist bleibt offen. Ich schätze mal, wir können mit dem Finale schon Ende dieses Jahres rechnen.

      Der One Eyed King muss meiner Meinung nach Kaneki oder Arima sein. Wenn Eto Kaneki selbst meinte, dann könnte dies ein kleiner Hoffnungsschimmer sein, dass der jetzige Kaneki vielleicht besiegt werdenkann, wodurch der Alte zurückkehrt. Würde aber nicht zu TG passen. Arima wird sicher ein beeindruckender Endboss, und ich will echt wissen ob er blind oder ein Ghoul ist.

      Amon musste ja irgendwann auftauchen. Kann kaum erwarten, seine Sicht auf die letzten Jahre zuhören.
      Woran stirbt ein Mensch?
      An einer Kugel im Herzen? Nein.
      An Krebs? Nein.
      An einem giftigen Pilz? Nein!!
      Man stirbt, wenn man vergessen wird.

      – Doc Bader
    • Ich hoffe ja man kann bald die arme Mutsuki aus den Fängen von Torso befreien,und bin auch extrem gespannt,ob Anteiku bei Hinamis Exekution eingreifen wird.Ich würde gerne wieder Touka,die wohl sicherlich auch stärker geworden ist,und auch endlich mal Yomo im Einsatz sehen.Ich kann mir sowieso nicht vorstellen,dass diese nur passiv bleiben.
      Ansonsten ist mir Kaneki aktuell ein Rätsel.Zwar hat er scheinbar seine Erinnerungen wiedererlangt und noch dazu erfahren,dass seine Mutter ihn als Kind geschlagen hat,aber so ganz wird nicht ersichtlich wie er nun denkt.Ist er nun wieder der Kaneki vor der Sache mit Haise,oder doch anders? Er wird uns seit dem Vorfall als recht kalt dargestellt.
    • Mal ein kurzes aber großes Dankeschön an Reborn und Whitebeer, die sich die Mühe gemacht haben, die bisherigen Entwicklungen und ein paar Zukunftsaussichten zusammenzustellen.
      Ich hatte zuletzt total den Überblick verloren und vieles gar nicht wahrgenommen, worauf ihr jetzt (und auch was danach noch gepostet wurde ;) ) hingewiesen habt.
      Vielen Dank dafür :thumbsup:
    • Das neuste Chapter ist draußen und damit beginnt auch der Auftakt zum neusten Arc.Wir sehen dabei Kaneki nach dem Ende von TG aber vor Re.Das muss wohl für Kaneki eine ziemliche Folter gewesen sein,er aß nicht,was für einen Ghoul mit der Zeit problematisch wird und Arima log ihn an,alle getötet zu haben.Das führte also zu einem Erinnerungsverlust.Und Kaneki hat sich also selbst den Namen Haise gegeben,auch interessant.Jedenfalls das Ende ist unheimlich,Kaneki mit knackenden Fingern? Full Kakuja Kaneki on Rampage incoming
      Das Bild mit Urie und seinem Squad hat mir btw echt gut gefallen,sah ziemlich cool aus.^^
    • Schade, dass dieser Thread nicht gerade aktiv ist! :D
      Tokyo Ghoul/Tokyo Ghoul:re gehört zu meinen Lieblingsmangas, die Tragödie hinter diesem Manga finde ich einfach nur Spitze, wie der Protagonist Kaneki Ken immer wieder mit größeren Problemen konfrontiert wird und wie er damit klarkommt.
      Ich finde auch das Geschehen außerhalb von Kanekis Sichtweise sehr gut, wie die anderen Charaktere leben und was sie davor durchmachen mussten. Im Manga gibt es - aus meiner Sicht - zumindest kein Schwarz-/Weiß-Denken, was ich sehr toll finde, da jede Seite ihre Macken besitzt.

      Was haltet ihr vom aktuellen Kapitel?
      Also ich muss sagen, dass Ishida es sehr gut gemacht hat, dass er Torso nicht nur als nen kaltblütigen Psychopathen darstellt, der mal aus Spaß die Arme und Beine seiner Opfer abreisst, sondern dass es einen Grund gibt, wieso er überhaupt zu dem geworden ist, der er heute ist. Deshalb finde ich es sehr gut, dass man solche Nebencharaktere durchaus auch die entsprechende Tiefe geben, damit der Leser etwas mehr mit diesen Charakteren anfangen kann.
      Jedoch kann ich mich immernoch nicht mit ihm sympathisieren, obwohl er in der Vergangenheit soviel erlitten hatte. Denn das rechtfertigt ja nicht seine Tat gegenüber Mitsuki, wie er sie misshandelt und gefoltert hatte. Wenn es nach dem gehe, könnte man ja auch Jasons Folter gegenüber Kaneki damit rechtfertigen, weil er in der Vergangenheit ebenso sehr viel leiden musste.
      Ich spreche das jetzt nur an, weil ich in englischen Seiten lesen musste, wie Terso denen jetzt so stark leid tut.
      Jedem das Seine, aber für mich reicht das immernoch nicht aus, Mitleid gegenüber Torso zu empfinden.

      Ich hoffe jetzt nur, dass Torso wirklich nicht das macht, was man im letzten Panel vermuten könnte. Also, dann kann Torso sich schonmal nen Platz zu meinen absoluten Hasscharakteren teilen. :D

      Ansonsten würde ich mich schon darüber freuen, dass man im nächsten Kapitel eventuell ein bisschen mehr den Kampf zwischen Kaneki gegen Arima zeigt. Denn man switcht ausgerechnet in der Szene, wo es langsam richtig ernst zugeht zwischen Kaneki gegen Arima, in einer anderen Szene, die man auch gut nach 2-3 Kapiteln zeigen könnte. :D Ich frage mich aber auch, wie es denn mit Touka und Co. aussieht, ob sie erfolgreich fliehen? Naja, und Eto muss jetzt gegen Furata kämpfen, der auch scheinbar sehr stark ist. Mal gucken, ob Furata auch ein Kakuja besitzt, denn ordentlich stark sieht er ja aus, da er sogar in der Lage war, durch Etos Monster-Kakuja zuschneiden wie Butter.
      Auf jeden Fall wird noch sehr vieles passieren in diesem Arc.

      Ich freue mich schon aufs nächste Kapitel!

      Masamune schrieb:

      Der Manga ist 10x besser als der Anime


      Na, das zu toppen ist nicht sonderlich schwer. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sentinel ()

    • "I’m not the protagonist of a novel or anything. I’m just a college student who likes to read, like you could find anywhere. But… If, for argument’s sake, you were to write a story with me in the lead role, it would certainly be a tragedy.“
      -Kaneki Ken


      Finde dieses Zitat einfach nur perfekt. :) Ich habe ebenfalls TG schnell ins Herz geschlossen. Gut der Zeichenstil ist etwas gewöhnungsbedürftig imo, aber die Handlung ist einfach nur der Hammer. Mein einziger Kritikpunkt wäre Arima, der kommt mir einfach viel zu OP rüber. Aber hier hoffe ich, dass wir bald eine Erklärung für seine übermenschlichen Fähigkeiten bekommen. Achtung Spoiler aktueller Mangastand:

      Spoiler anzeigen
      Dass Kaneki wirklich Hide gefressen hat, hat mich echt umgekommen. Er lebt also in Kaneki weiter, dabei hatten so viele Fans die Hoffnung, dass Hide irgendwie überlebt hatte. Bin jedenfalls sehr gespannt, wie Kaneki nun weiter machen wird. Seinen Wunsch sich selbst zu töten hat er wohl nun aufgegeben.
      Was Torso betrifft, die Geschichte mit ihm, seinem Vater sowie seiner Freundin war wirklich sehr traurig, dennoch ändert es imo nichts an seinen Untaten. Viel Mitleid habe ich nicht für ihn. Verabscheue diesen Charakter genauso sehr wie Yamori , und auch der hatte Gründe für sein abscheuliches Verhalten. Ich hoffe jemand kann bald mal Mitsuki da rausholen, man siehe sich das Endpanel an ....... und Torso dabei gleich noch seine gerechte Strafe zufügen. :cursing:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Reborn ()

    • Reborn schrieb:

      Finde dieses Zitat einfach nur perfekt.


      Ja, da stimme ich dir ganz klar zu.
      Dieses Zitat gehört zu meinen Lieblingszitate aus ganz Tokyo Ghoul, weil dieses Zitat nochmal extra ausdrückt, dass das eine Tragödie wird, wenn er - also Kaneki Ken - der Protagonist ist.

      Reborn schrieb:

      Aber hier hoffe ich, dass wir bald eine Erklärung für seine übermenschlichen Fähigkeiten bekommen.


      Ja, das hoffe ich auch sehr.
      Eine Backstory von Arima wäre auch sehr interessant. Wieso ist er denn so stark, wieso wirkt er denn in bisher allen Kämpfen so gelassen, wieso war er schon ein Ermittler seit er ein Oberschüler war, was hat er mit der V-Organisation zutun? Das sind alles Fragen, die ich mir über Arima stelle. Und mal ehrlich: Er war auf Schritt sogar schneller als Sashi, der schon ohnehin als Ghoul übelst schnell ist und die meisten Ghouls in den Schatten stellt - wie ist das denn nur möglich? Dazu denke ich mir drei Erklärungen:

      a) er ist ebenfalls ein One-Eyed-Ghoul
      b) er besitzt übermenschliche Kräfte, die durch einem Experiment entstanden sind
      c) er nimmt irgendwelche speziellen Drogen zu sich

      Weil; anders kann man ja nicht seine überlegene Stärke gegenüber allen anderen Ghouls erklären. Eine simple Antwort a la "Ja, weil er halt Skill hat" würde ich für schwach finden. Denn, egal wie geskillt man auch ist, spätestens bei Eto dürften solche Sachen keine Rolle mehr spielen - wenn man da an Juuzou denkt.
      Irgendetwas muss deshalb mit Arima passiert sein, dass er schon damals übermenschliche Reflexe als Oberschüler besaß. Und so wie ich Ishida "kenne", macht er daraus keine unerklärlichen Dinge, die er einfach so stehen lässt. Auch die plötzliche Stärke von Shironeki gegen Yamori hatte man später im Manga entsprechend logisch erklärt, wieso Kaneki nach der Folter plötzlich so stark wurde. Genauso kann ich mir das dann auch bei Arima vorstellen.

      Reborn schrieb:

      Was Torso betrifft, die Geschichte mit ihm, seinem Vater sowie seiner Freundin war wirklich sehr traurig, dennoch ändert es imo nichts an seinen Untaten.


      Dem stimme ich ebenfalls zu.
      Auch wenn das wirklich sehr traurig war, was er erleben musste, so wischt das Ganze nicht seine Untaten weg, die er bisher getan hatte. Unzählige Charakter aus Tokyo Ghoul hatten auch ne scheiß Kindheit gehabt, hatten allerlei an Dinge erlebt, wo man normalerweise nen Psychologen gebrauchen könnte und trotzdem sind sie jetzt nicht so verdorben wie Torso.
      Ich kann mich da nur an Kanekis Aussage gegen Yamori erinnern, nachdem er ihn so richtig fertig gemacht hatte, dass dieser ihm nochmal die Unterschiede erklärt hatte, was den beiden verschieden macht. Kaneki könnte jetzt nämlich genau dasselbe wie Yamori machen, jedoch wollte er sich nicht auf seinen Niveau begeben und überließ einfach die CCG, Yamori zu töten.

      Also, für mich muss ein Charakter schon mehr zeigen, damit ich gegenüber diesem Sympathie zeigen kann - da reicht ein einfaches Flashback über diesen einfach nicht aus. Ich verstehe auch sowieso nicht, wieso Mitsuki gegenüber ihm Symphatie zeigt - dafür was er ihr bisher angetan hatte, müsste sie vieles gegenüber ihm fühlen; aber keine positiven Gefühle gegenüber ihm.

      Reborn schrieb:

      Ich hoffe jemand kann bald mal Mitsuki da rausholen, man siehe sich das Endpanel an ....... und Torso dabei gleich noch seine gerechte Strafe zufügen.


      Ich kann mir auch schon vorstellen, wer Torso mittendrin bei seiner "Sache", die er im letzten Panel machen wollte, unterbrechen kann: Amon. Nachdem man ihn vor einigen Kapiteln gezeigt hatte, wäre das jetzt die perfekte Stelle, um ihn ins Geschehen zu bringen. Und ich sag schonmal eins: Wenn Torso tatsächlich von ihm unterbrochen wurde, hat dieser erstmal nen riesigen Loch im Bauchbereich. Verdient hat er das jedoch allemal. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sentinel ()

    • Ok das Kapitel von der vorletzten Woche war einfach Hammer, aber dieses Kapitel hier übertrifft echt alles. Ich habe lange auf eine Erklärung gewartet, und endlich haben wir sie. Gleichzeitig sind wieder mehrere Fragen in meinem Kopf, und man war das Kapitel voller Emotionen.

      TG Re Chapter 82/83:

      Spoiler anzeigen
      Arima ist also ebenfalls ein Hybrid, allerdings kein einäugiger Ghoul, sondern eben ein Halbmensch bzw eine Art "Fehlschlag". Diese sind zwar unfassbar stark, verfügen allerdings nur über eine geringe Lebensspanne und leiden unter Krankheiten. Er hat also lange gelitten unter seinem Schicksal, und es war sein seigentlicher Wunsch zu sterben. Wie ironisch ausgerechnet der Grim Reaper wollte sterben. Und gleichzeitig hat er Kaneki für die Zukunft vorbereitet und ihm gesagt, dass die CCG von einer Ghoul Gruppe, also dem bekannten Washu Clan, gelenkt wird....
      Ich könnte noch viel mehr sagen, aber ich bin grade echt sprachlos. Dieser Manga ist einfach nur der Wahnsinn. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Reborn ()

    • Ich muss leider sagen auch wenn ich diesen Manga abgöttisch Liebe muss ich sagen,dass je länger Re Dauert desto weniger Steige ich bei der Story durch.

      Also ich bin wircklich traurig, wegen des Endes dieses letzten Chapters weil ich jedes chapter mit diesem Chara so gefeiert habe. Um so schöner das das Rätsel endlich gelöst ist und wie. Es ist das passiert was jeder dachte ,was so offensichtlich war und doch hat ishida alle getrollt da es ja nun doch nicht wircklich so ist. Ich erinnere mich als wäre es gestern gewesen meine Reaktion verlief ungefähr so : Jaa ich wusste es und als ich dann weiterlas,verdammt es ich doch nicht so aber trotzdem endlich ist es raus.
      Spoiler anzeigen
      [Kann mich jemand kurz aufklären bitte? Gehört der Wushuu Clan jetzt zu V oder ist er bzw das CCG V. Aber verdammt das der Wushuu Clan Ghoule sind das ist eigl nicht wircklich kreativ aber verdammt bei Ishida ist das wieder mal ein fu..... mindblow weil es einfach wieder alles umwirft und es total Sinn macht das Ken bei den Ermiitlern war,den Wer bekämpft am Effectivsten einen Ghoul ein Bande angeführt von Ghoulen mit einem one Eyed ghoul mit amnesie
    • Zu der Frage:

      Spoiler anzeigen
      Der Washuu Clan ist mit der Organisation V verbündet, zumindest laut Eto. Aber noch weiß niemand genau, außer der Autor halt, wie die beiden Organisation wirklich genau zueinander stehen. Arima und Furuta sind anscheinend auch Member der der V Organisation, gleichzeitig gehören sie aber auch zur CCG, welche eben dem Washuu Clan untersteht. Auch wenn die meisten Member der CCG wohl nicht wissen, dass sie von Ghoulen gelenkt werden.
      Furuta ist dabei auch ein echt großes Fragezeichen. Einerseits gehört er zu den Clowns und ist wie Kankei ein Experiment von Dr Kanou (siehe sein Kagune von Rize). Früher war er aber ein Halbmensch, also ebenfalls ein Experiment wie Arima aus dem "Garten".


      Aktuell ist das Ganze etwas unübersichtlich, hoffe der Autor liefert bald mal Antworten. ^^
    • Now the old king is dead, long live the king

      Mit Chapter 86 ("White Rainbow") hat uns Ishida eines der wichtigsten Kapitel von TG:Re gegeben.

      - Touka setzt sich bisher erfolgreich gegen Aura und Tanakamura zur Wehr. Sie benutzt dabei beide Flügel (!) und der Kamp kostet sie eine Menge Kraft

      - Yomo greift anschließend Tanakamura an, welcher mit seinem Higher Mind in Yomos Bauch schießt

      - Der Zero-Squad trifft ein und greift Aura an, die kurz zuvor mehrere Ghoule mit ihrem Zebizu fertiggemacht hat
      (Außerdem quittiert Hirako den Dienst)

      -Ken trifft auf Eto, welche nun bestätigt, dass Arima der OEK war und dass sie mit ihm zusammengearbeitet hat ("The throne of the king that the OEK and I have been keeping warm")

      -Ken ist der neue"OEK" und fungiert als das Symbol der Hoffnung für die Ghoule, da er Arima getötet hat

      Dies ist meine kurze Zusammenfassung des dieswöchigen Kapitels-- definitiv eines, der den besten TG-Kapiteln, weil es von allem ein bisschen gab. Trotz der all der starken Schlagabtäusche(Touka-Aura, Yomo-Tanakamura, Aura-Ghoule, Zero Squad-Ermittler), in welchen jeder glänzen konnte(bis auf die Ghoule, die von Aura abgeschlachtet wurden, als sie diese scharfe Pose eingenommen hat) und der Kündigung Hirakos, welcher für mich der humoristische Höhepunkt ist, muss ich sagen, dass die "Krönung" ( :) ) von 86 die Krönung von Ken zum neuen OEK war. Und diese Thematik hat Ishida bereits früh angedeutet: Tokyo Ghoul:RE (was in einigen Sprachen mit "König" übersetzt werden kann)

      Ich erwarte nun das baldige Ende von Tokyo Ghoul:re, da zum einen geklärt wurde, wofür re steht, und zum anderen, weil Ken nun wieder eine neue Rolle übernommen hat. In Tokyo Ghoul war er ein Ghoul, in TG:re war er ein Ermittler und der dritte Teil sollte sich mit ihm als König beschäftigen, was dem Werk eine Art "These-Antithese-Synthese"-Struktur geben würde. Ken, der als einer der einzigen in beiden Welten leben kann, hat sich in den ersten beiden Teilen beide Seiten angeschaut(Ghoule-Menschen) und wird wohl im dritten Teil als König die Welt verändern(Synthese).



      kein Wunder, dass TG mein Lieblingsmanga ist
    • Zwischenfazit nach Tokyo Ghoul / JACK

      Ich habe soeben Tokyo Ghoul und das Spin Off JACK beendet und werde gleich mit :RE beginnen, wollte aber vorher mal eine kurze Zwischenbilanz ziehen und damit zeitgleich den Thread ein wenig wiederbeleben.
      Tokyo Ghoul war schon lange auf meiner "To read" Liste und selbst der Anime, der hier und da ja kritisiert wird, gefiel mir schon sehr gut. Nun hatte ich mich die Tage endlich dazu aufgerafft den Manga zu beginnen und ihn dann auch in nur wenigen Tagen verschlungen, wie ein Ghoul sein Opfer.

      Ich würde zwar nicht sagen, dass sich der Manga langsam entwickelt (im Gegenteil) aber sobald es zu der Rettungsaktion für Kaneki übergeht, hebt sich der Manga auf ein völlig neues Level. Die Transformation von unserem zunächst doch eher schüchternen, zurückhaltenden und liebenswürdigen Protagonisten in ein dem Wahnsinn nahem Monster ist einfach richtig gut gelungen. Der unfassbare Schmerz dem er durch die Folter durch Jason ausgesetzt ist wird einem so lebhaft rübergebracht, dass man wirklich nur mit Kaneki mitfühlen kann.
      Danach geht es dann nur noch ab. Eine Abwärtsspirale der Gewalt und Grausamkeiten erwartet den Leser, aber hier und da gibt es immer wieder Lichtblicke und Kaneki wird auch (noch) nicht zum Bösewicht.

      Was mir allerdings am besten am Manga gefallen hat, war die lebhafte und detaillierte Welt. Man hat das Gefühl zusammen mit Kaneki immer tiefer abzutauchen und das Netz der Charaktere wird immer verzwickter. Jeder Nebencharakter hat seinen Platz in der Welt und eine komplexe Hintergrundgeschichte. Die Welt wird nicht um Kaneki herum aufgebaut, nein sie existiert bereits lange und Kaneki wird einfach ins kalte Wasser geworfen. Viele Dinge werden nur angeschnitten und erst viel später (oder gar nicht) aufgeklärt. Ich kann mir gut vorstellen wie viel Spaß das theoretisieren und spekulieren damals gemacht haben muss, als man noch wöchentlich auf ein neues Kapitel gewartet hat.
      Fear deutete mir ja auch bereits an, dass es Doktorarbeitartige Theorien zum Manga gibt und tatsächlich viel mehr Hinweise in Details versteckt sind als man zunächst vielleicht vermutet.
      Da ich persönlich eher durch den Manga gerusht bin und einfach so schnell wie möglich fertig werden wollte, habe ich da sicher einiges übersehen. Freue mich aber umso mehr bald bei :RE mitdiskutieren zu können.
      Tokyo Ghoul bietet wirklich einiges an Tiefe, sowohl im Weltaufbau, als auch in den Charakteren, bis hin zu bloßen Gedankengängen. Die allermeisten Charaktere haben innere Gewissenskonflikte und tragen Schuld mit sich. Es gibt meist keine einfach in gut und böse trennbaren Beweggründe.
      Wie auch in der echten Welt ist nunmal nicht alles so simpel.

      Wie schon gesagt ist der Manga recht brutal und düster und damit sicher nichts für schwache Nerven. Auch sind die Überlegungen vieler Charaktere nicht so einfach nachzuvollziehen, von daher würde ich ihn schon eher dem älteren Publikum empfehlen, man kann aber sicher auch schon riesigen Spaß allein mit den Kämpfen haben.
      Das Design der Ghouls und ihrer Kagune ist sehr kreativ und abstrakt. Die Kämpfe sind dynamisch und immer sehr blutig. Der Zeichenstil, zunächst noch eher schwach, entwickelt sich mMn auch rasant weiter und ist gegen Ende des Manga mehr als solide, was auch den Kämpfen zuträglich ist.

      Insgesamt bleibt mir nicht mehr viel zu sagen außer: Alle lesen bitte!
      Man kennt das ja, man bekommt ständig etwas empfohlen und denkt sich nur "Das kann gar nicht so gut sein wie alle sagen", meine Antwort: Doch kann es!
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • :re Kapitel 125 - x


      SCHLUSS. AUS. ENDE. DIESES KAPITEL IST SOO…





      Ok, nein, Stopp. :D:D

      Ich habe meine Euphorie über dieses Kapitel schon gestern im Discord ausgelassen und dementsprechend möchte ich diesen Beitrag ausnahmsweise mal sachlich halten, was mir wahrscheinlich gar nicht so einfach gelingen wird, einfach weil ich dieses Kapitel so, so, so sehr liebe. Ich habe dieses Kapitel gefühlt 3817x durchgelesen, weil dieses Kapitel für mich persönlich eines der schönsten Kapitel, wenn nicht sogar das schönste Kapitel in diesem Manga darstellt. Ja, es ist im Grunde genommen 'nur' ein Sexkapitel, aber es sind die Umstände, das ganze Drumherum, die dieses Kapitel für mich so groß machen. Denn in diesem Manga gibt es eigentlich solche Momente nicht - dieser Manga beruht auf Tragödien, auf Schmerz, auf Leid. Und hier… mit diesem Kapitel gab es das allererste Mal eine Stimmung, die eine gewisse Freude ausgelöst hat. Eine Stimmung, die man als Leser befürwortet, weil gefühlt jeder Charakter in diesem Manga am Leiden ist und man einfach sehen möchte, dass die Charaktere auch glücklich sein können. Und dementsprechend ist dieses Kapitel etwas ganz Besonderes, weil es sich einfach von all dem abhebt, was wir bislang gesehen haben.

      Allein die Inszenierung, wie Ishida das Ganze zu Papier gebracht hat ist extrem gut gemacht und verdient meine Hochachtung. Er hat es geschafft, diesen Moment so zu inszenieren, dass man bzw. dass ich als Leserin das Gefühl hatte, dass diese Liebe zwischen den beiden wirklich standhaft ist. Jahrelang wurden hier und da Indizien in den Raum geworfen, die dafür gesprochen, dass diese beiden Gefühle füreinander hegen und dieses Kapitel bringt einfach all das zusammen, was sich in den letzten Jahren angereiht hat. Dieser Akt war auf einer romantischen Ebene so gut inszeniert und die Tatsache, dass Ishida diesen Akt mit humorvollen Zwischenszenen geschmückt hat, macht das Ganze umso lebhafter und menschlicher. Ein Kaneki der allein durch das Tätscheln von Touka's Brüsten so begeistert war, eine Touka die Schwierigkeiten hatte, ihre Kleidung auszuziehen, etc. – es sind solche Aspekte, die die ganze Situation so 'realistisch' erscheinen lässt.

      Vor allem für Kaneki ist dieser Akt ein so wichtiger Bestandteil für sein Wesen bzw. seiner Charakterentwicklung. Denn dieser Prozess, der in diesem Kapitel geschehen ist, ist quasi die Kehrtwende, die er gebraucht hat, damit er voranschreiten kann. Kaneki hatte schon immer extreme Selbstzweifel und gerade bis zu dem Gespräch mit Hide in Kapitel 75 waren diese so dermaßen ausgeprägt, dass er wirklich in dem Glauben war, dass er sich das Leben nehmen muss, damit er geliebt wird. Dann kam das Gespräch mit Hide und er hatte dann wirklich den Wunsch weiterzuleben, aber einen Sinn hat er dennoch nicht gefunden. Er wurde in eine Rolle gezwängt bzw. Arima und Eto haben ihm diese Rolle in die Wiege gelegt, aber wie wir in den Gesprächen zwischen ihm und Amon/Takizawa feststellen durften, interessiert ihn das alles gar nicht.

      Und mit diesem Kapitel hat er endlich einen Grund bekommen, weiterzuleben. Er hat nun eine Person an seiner Seite, die ihn so liebt und so nimmt, wie er ist. Die in diesem Kapitel bereit war, diesen besonderen Moment mit ihm zu teilen. Es ist das erste Mal in seinem Leben, dass er sowas wie Liebe spüren kann und es wird durch diese ganze Inszenierung so deutlich gemacht, dass dieser Akt wirklich der schönste Moment in seinem Leben ist. Denn diese Liebe, die er so lange unterdrückt bzw. gar nicht realisiert hat, wollte und hat er auch endlich mit dieser Person teilen dürfen.

      Er hat Hide offenbart, dass er so einsam ist – welches bis heute noch für mich eines der traurigsten Momente in diesem Manga darstellt. Er hat Akira offenbart, dass er einsam ist, während sie gegangen ist. Und jetzt hat er jemanden, der ihm diese Einsamkeit nimmt und ihn bei all dem unterstützt, was er macht. Er hat jemanden, dem er sich sowohl geistig, als auch körperlich offenbaren konnte. Er wollte Liebe und Geborgenheit, er hat es bekommen und das hat er auch gezeigt, in dem er geweint hat, weil er so etwas Schönes bislang gar nicht kannte. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich noch nie für einen Mangacharakter so sehr gefreut habe, wie es in diesem Kapitel bei Kaneki der Fall ist. Sein bisheriges Leben war einfach nur die Hölle und dementsprechend ist es einfach so schön zu sehen, dass er endlich aus diesem Loch herauskommen konnte. Die Symbolik mit dem Schmetterling ist diesbezüglich auch so, so schön gemacht, weil es eine gewisse Freiheit definiert, die Kaneki jetzt neu erleben darf – mit Touka an seiner Seite.

      Und gerade wegen solchen Symbolen liebe und schätze ich Ishida's Werk auf so hohem Maße, weil diese so viel hergeben und die Wichtigkeit solcher Kernmomente noch mehr zum Vorschein bringen. Auch die Art und Weise, wie Ishida mit den Tarotkarten umgeht, ist eine Kunst, die ich sehr, sehr respektiere, einfach weil diese so viel Interpretationsbedarf liefern, die in sämtliche Schemen passen. So weiß man oftmals nicht, ob sich die Tarotkarten auf die aktuelle Situation beziehen oder ob es im Verlauf der Handlung noch einen Moment geben wird, an denen man wieder auf diese Tarotkarten zurückgreifen kann. Im aktuellen Kapitel ist es wahrscheinlich [und hoffentlich] wirklich die 19, weil die Bedeutung hierfür einfach extrem in die aktuelle Situation passt. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die meisten Zahlen komplett übersehe bzw. gar nicht wahrnehme, weswegen ich mir da eigentlich kaum Gedanken darüber mache. Erst im Nachhinein wird mir das Ganze vor die Augen geführt und das macht mMn diesen Effekt umso besser. Es bietet einfach eine extreme Vielschichtigkeit, die ich so dermaßen schätze.

      Dementsprechend will ich gar nicht mehr viel sagen. Das Kapitel war unbeschreiblich schön und… es war die Ruhe vor dem Sturm. Denn nach so einem Kapitel, das eine so positive Atmosphäre herbeigeführt hat, kann ich mir beim besten Willen einfach nicht vorstellen, dass dieses derzeitige Glück zwischen den beiden lange halten wird. Irgendwas oder irgendwer [Furuta, Mutsuki, etc.] wird höchstwahrscheinlich dazwischen funken und diese ganze Story wieder abrupt in die Tragödienschiene lenken. Hoffen wir das Beste, hui. :D:D

      Fazit: OUR SHIP HAS FINALLY SAILED. IT HAPPENED @Fear, IT HAPPENED. ❤
      Ich habe noch nie ein Pairing so dermaßen supportet, wie bei diesen beiden der Fall ist und dementsprechend kann ich einfach nicht genug wiederholen, wie froh ich darüber bin, dass diese beiden sich endlich gefunden haben. ❤

      ICH BRAUCHE DAS NÄCHSTE KAPITEL… UND TAKIZAWA HAPPINESS. AHHH. :D:D
    • So. An dieser Stelle will ich mich dann auch mal zu Wort melden und einfach mal ein allgemeines Statement zu diesem Werk abgeben.
      Tokyo Ghoul machte sich bereits im Herbst letzten Jahres auf meiner Leseliste breit, nachdem mein Interesse durch Ishidas Artwork geweckt wurde. Ein gutes halbes Jahr später hab ichs dann auch endlich mal gelesen. Wobei „gelesen“ hier das falsche Wort ist. Über einen Zeitraum von drei Wochen habe ich Tokyo Ghoul förmlich geatmet. Im Folgenden will ich dementsprechend mal ein paar meiner Eindrücke niederschreiben.

      Ich fange dabei direkt mit den Charakteren an, da sie meiner Meinung nach eine große Stärke des Manga sind. Das Besondere ist hierbei, dass es nicht mal die individuellen Personen an sich sind, sondern eher die Charaktere als ein großes Ganzes. Tokyo Ghoul stellt den Konflikt zwischen Mensch und Ghoul da und beleuchtet beide Fraktionen zu gleichen Teilen. Weder die Menschen noch die Ghoule sind böse, aber gleichzeitig ist keine der beiden Parteien wirklich gut. Farblich gesprochen gibt es weder Schwarz noch Weiß. Stattdessen sind alle Charaktere einfach „grau“. Und das funktioniert unglaublich gut. Über den Verlauf der Serie bekommen wir eine Vielzahl von Charakteren vorgestellt und lernen durch Kaneki und Haise zwei Seiten derselben Medaille kennen. Und das ist ein Punkt der mich irgendwo wirklich fasziniert. Der Konflikt dieser beiden Seiten ist, wenn man genau drüber nachdenkt, regelrecht skurril. Im Endeffekt wollen beide Seiten nämlich einfach nur leben. Aber dank der Eigenart der Ghoulkörper ist dieses Koexistieren vor allem auf einer moralischen Ebene einfach nicht möglich.

      Und das ist irgendwo sogar traurig. Vor allem wenn man bedenkt wie menschlich die Ghoule an sich eigentlich sind. Ein wunderbares Beispiel sind hier sowohl Nishiki als auch Touka die sich im Endeffekt beide in einen Menschen verlieben, während sie auf diesem schmalen Grat zwischen den beiden Welten wandeln. Mit Erwähnung des schmalen Grats möchte ich an dieser Stelle auch kurz auf Kaneki als Protagonisten eingehen. Das faszinierende bei ihm ist nämlich, meiner Meinung nach, die Tatsache, dass auch er versucht diesen Grat zu wandeln. Und primär im Zeitraum von Tokyo Ghoul bekommt er das halt absolut nicht auf die Reihe und stürzt dadurch eigentlich nur immer tiefer in ein dunkles Loch. Was grade für eine Hauptfigur eigentlich ein unglaublich interessanter Ansatz ist. Wie Zeonom bereits erwähnt hat: Die Welt existiert bereits und Kaneki wird förmlich ins kalte Wasser geworfen.

      Ishida gelingt es hierbei wirklich gut den Konflikt von Kaneki und auch die Reaktionen seiner Mitmenschen realistisch darzustellen. So hat mir z.B. Touka in Kapitel 120 von TG wirklich aus der Seele gesprochen, da sie regelrecht alles herausschreit was mich in vorherigen Kapiteln an Kaneki massiv störte. Generell muss ich es Ishida hoch anrechnen, dass er mit so gut wie jedem Charakter irgendwelche moralischen Ansätze präsentiert, die einen einfach zum Nachdenken anregen.

      Abschließend bleibt zu den Charakteren zu sagen, dass es niemanden gibt, der mir nicht zumindest irgendwie sympathisch war. Und das ist einfach verdammt interessant. Vor allem weil ich das in dieser Art beim Lesen eigentlich noch nie hatte.

      Nachdem ich mich jetzt viel zu lang an den Charakteren aufgehalten hab, will ich an dieser Stelle Ishidas Artwork ansprechen. Wie oben bereits erwähnt hat mich grade das Artwork dazu gebracht den Manga zu lesen. Gemeint ist hier aber nicht das Artwork des Manga an sich sondern Ishidas abartig hübschen Volume Cover und Farbseiten. Ich könnte mich grade schon wieder daran aufhängen wie unglaublich schön Ishidas Aquarell Artwork einfach ist und komm aus dem schwärmen eigentlich nicht mehr raus. Ich wiederhole mich hier eigentlich nur, aber es ist wirklich so, so, so geil und war für mich Grund genug mir direkt Ishidas Artbook zuzulegen. Kleiner Shout out übrigens an die gute @Ranya deren wunderschöne Touka Avatare im Endeffekt schuld daran sind, dass ich mich so in dieses Artwork verliebt habe. :D
      Wer es übrigens noch nicht tut, dem empfehle ich sowohl Ishidas Twitter als auch seinen tumblr Account im Auge zu behalten. Dort werden nämlich auch regelmäßig Bilder gepostet.

      Das normale Artwork des Manga möchte ich hier aber auch nochmal kurz loben. Ich fand es zu keiner Zeit schlecht, aber Tatsache ist einfach, dass es sich mit der Zeit massiv verbessert und grade jetzt in :re sieht Tokyo Ghoul einfach extrem hübsch aus.

      Zum Abschluss will ich mich dann noch zum aktuellen Kapitel äußern. An sich hat Ranya das bereits wunderbar ausformuliert und ich kann mich ihrer Meinung da eigentlich nur anschließen. Trotzdem muss ich nochmal betonen wie sehr Sui Ishida mit diesem Kapitel in meinen Gunsten gestiegen ist und wie viel Respekt ich vor diesem Mann einfach habe.

      Es war einfach unglaublich gut. Sex ist ein wunderschönes Stilmittel wenn es richtig benutzt wird und Ishida hat mit der Darstellung von Touka und Kaneki alles richtig gemacht. Ich hab das Kapitel persönlich auch einige Male gelesen und es ist wirklich beeindruckend wie natürlich und schön die Liebe zwischen diesen beiden Charakteren dem Leser rübergebracht wird.

      Ich kann nur nochmal betonen wie extrem beeindruckt ich einfach bin. Von diesem Kapitel an sich und von Ishida als Autor.

      An dieser Stelle will ich dann aber auch zum Ende kommen und ein abschließendes Fazit abgeben. Tokyo Ghoul war eine extrem interessante Leseerfahrung und hat mir sehr viel Spaß bereitet. Ich bin wirklich gespannt darauf wie es jetzt weiter geht. Momentan herrscht ja eine allgemeine Aufbruchsstimmung, weshalb es mich nicht mal wundern würde, wenn wir uns in Bälde in einen dritten Teil begeben.
    • Kapitel 126- Rings

      Das dieswöchige Kapitel fängt mit der Hochzeit von Takeomi und Yoriko, welche glücklicherweise im Besitz beider Hände ist, an. In weiß gekleidet schreiten die Frisch-Vermählten die Treppen hinunter, die Gäste (CCG-Ermittler) freuen sich und der Brautstrauß wird, wie üblich, geworfen- die Situation wird erst dann interessant, als Urie zu Mutsuki rüberschielt und sie anschließend sitzend auf einer Bank miteinander reden. In diesem Gespräch gesteht Mutsuki Urie ihre Gefühle gegenüber Kaneki/Sasaki und führt diese als Grund an, weshalb sie an diesen Missionen mit den Oggai teilnimmt. Ich habe in letzter Zeit schon oft meinen Unmut gegenüber diesem Charakter öffentlich ausgedrückt, jedoch gab mir dieses Kapitel bezüglich Mutsuki zu Denken übrig. Zum einen gefällt sie mir designtechnisch sehr(liegt wahrscheinlich an der Frisur) und zum anderen wird sie in dieser Woche charakterlich in ein neues Licht gerückt, in welchem sie mir "erträglicher" erscheint ("I wonder if we ever had that kind of happiness as well"). Ihre aktuellsten Psycho-Handlungen lassen mich manchmal vergessen, wie viel Grausamkeit sie schon erlebt hat und dass sie eigentlich auch nur hinter dem Glück her ist. (Wer weiß, vielleicht werde ich sie auch eines Tages als Charakter lieben? )In dieser Situation habe ich etwas Mitleid mit Urie, der eindeutig Gefühle für diese Kaulquappe zu haben scheint ("It's because I heard you were coming" , "you should come home sometimes" , "care a little more!" und sein letztes Panel). Sie liebt zwar einen anderen, was sie ihm in diesem Kapitel ins Gesicht schreit aber dennoch macht er sich Sorgen, dass sie auf der Abschussliste des CCG enden könnte ("...you might be accused with committing the same crime."). Der Kerl hat es echt nicht leicht und ich wünsche mir, dass ihm ein gutes ende widerfährt, was ich aber nicht über den nächsten Charakter sagen kann.

      Auras Neffe ist wohl mit Abstand die unausstehlichste TG-Person, die es gibt, weil er Dr.Kanou, Matsuri und Kijima in diesem Rennen mit Leichtigkeit überholt. Der Scheißkerl weint um die verlorenen Beine
      (ich würde ihn in der Trauer unterstützen, wenn sie ihren Arsch verloren hätte....) seiner Tante, obwohl diese meint, dass sie sich ähnliche Prothesen wie Suzuya besorgen könnte, die, wie wir ja gesehen haben, richtig praktisch sind. Worüber beschwert sich dieser Idiot eigentlich? Ich freu mich schon, wenn er vom König auf die Fresse bekommt.
      Anschließend gibt es einen Switch zum "menschlichen Schild" Okahiro und Ui, der so gar nicht gesund aussieht. Man möchte meinen, Furutas Führung bekommt ihm nicht gut und dessen Entscheidungen findet er zum Kotzen. Zuletzt haben wir Okahiro ja auf Rue Island gesehen, als er auf Kanous Wunsch hin gegen Kurona in den Kampf gezogen ist. Mal sehen, wohin sich die ganze Thematik mit den Wiedergeborenen entwickelt. Ui scheint nicht ganz überzeugt zu sein, wird sich aber fügen ("
      if the reaper is the only god out there then I'll cling onto it")

      Und nun zu meinem Lieblingsteil: TouKen. Ich möchte anmerken, wie froh ich bin, dass alle KanekiXHide, KanekiXEto, KanekiXKurona,...Schiffe untergangen sind, weil das einzig wahre Schiff
      TouKen heißt.
      Touka übergibt Kaneki einen ringförmigen Gegenstand, der mit einem hohen persönlichen Wert für sie verbunden ist (:re 126-Rings)
      Mir gefällt diese Rahmenschließung im dieswöchigen Kapitel, da es mit dem Ringtausch zweier Menschen anfängt und mit einem Ghoul endet, der einem anderen Ghoul einen Ring gibt. Interessant.

      (Und dann noch der Tausendfüßler, der wahrscheinlich was mit GOATs kommenden Aktivitäten zu tun hat.)
      "Whenever I look at this I`ll think of you, Touka-chan"

    • :re Kapitel 129 - Suffering

      Muss gestehen, dass ich gehofft habe, dass wir in dem Kapitel etwas Fokus auf Ayato und die Untergrundstadt bekommen. Das wurde jetzt im Endeffekt zwar alles nur sehr kurz angeschnitten, aber ich bin trotzdem extrem zufrieden mit dem Kapitel.

      Nach der Informationsbombe von letzter Woche präsentiert uns Ishida hier nämlich wieder ein paar sehr interessante Details. Aber mal alles der Reihe nach.

      Wie ein Großteil der Leute bin ich letzte Woche eigentlich davon ausgegangen, dass Nishiki Touka einen Schwangerschaftstest besorgt hat. Tjoar. Sieht ganz so aus als wäre Touka da schon einen Schritt weiter als wir. Was Nishiki ihr da mitgebracht hat ist nämlich kein Test sondern ein (extrem gut gezeichneter) Hamburger. In diesem Sinne meine herzlichsten Glückwünsche an Touka und Kaneki. Die ganze Sache mit dem Kind wird ganz bestimmt nicht in einer schrecklichen Tragödie enden. Immerhin reden wir hier von Tokyo Ghoul. Haha. Ha. Urgh.. der Tausendfüßler..

      Aber mal abwarten. Zunächst würde mich nämlich interessieren wie lange Touka bereits schwanger ist. Wenn man bedenkt, dass Naki inzwischen sogar vernünftige Sätze auf die Reihe bekommt dürfte da ja schon etwas Zeit ins Land gezogen sein. Sagen wir deshalb mal.. drei Monate? Das dürfte sich ziemlich unschön auf ihren Körper ausüben. Vor allem wenn die Ghoule im Untergrund sonst nicht wirklich was zu essen bekommen.

      Das sieht man übrigens auch wunderbar an Kaneki. Dieser fängt in diesem Kapitel nämlich spontan an zu bluten und sieht auch sonst nicht sonderlich Goat aus. Grade mit der Information aus Kapitel 125, dass seine Arme nicht mehr vernünftig heilen macht mir das doch ziemliche Sorgen.

      Was gibt’s sonst noch? Achja. Kou ist ein Verräter. Wer hätte das gedacht. :D
      Ne, mal im Ernst. Dass der junge Mann Dreck am Stecken hatte war klar wie Kloßbrühe. Und nicht nur für uns. Selbst Tsukiyama hat von Anfang an den Eindruck gemacht, dass er ihm nicht über den Weg traut. Dementsprechend bin ich recht froh darüber, dass Kou nicht sonderlich viel Schaden anrichten konnte und direkt weggesperrt wurde. Ob das so bleibt ist natürlich fraglich.
      An dieser Stelle übrigens auch ein großes Kompliment an die TG Experten auf Reddit, denen dank irgendwelchen Kanji bereits in Kapitel 126 klar war, dass es sich bei Kou um Hajime handelt.
      Welcher seinen ersten Auftritt dann übrigens in Kapitel 13 vom regulären Tokyo Ghoul hatte. Schon interessant, dass Ishida so einen Charakter nach weit über 200 Kapiteln nochmal relevant macht.

      Ein weiteres Detail was sehr interessant ist, ist die Tatsache, dass Kaneki den Brief von Mutsuki im Endeffekt nicht mal geöffnet hat. Bei genauerer Beobachtung fällt nämlich auf, dass das Briefsiegel noch intakt ist. Heißt im Klartext, dass nur der Leser die Informationen über Yoriko erhalten hat. Ob das von Kanekis Seite aus sonderlich intelligent war ist jetzt halt wieder eine andere Frage.

      In diesem Sinne: Ich bin sehr gespannt auf den weiteren Verlauf. Und dank Ishida hab ich jetzt Lust auf Hamburger.

      Hui. Nachdem Ishida über die letzte paar Wochen die Baustelle namens "TouKen" nach allen Regeln der Kunst abgearbeitet hat, gehts mit diesem und dem letzten Kapiteln jetzt so richtig zur Sache was den allgemeinen Polt angeht. Und so sehr ich die Shipping Kapitel auch mochte, den Auftakt den wir hier präsentiert bekommen ist der absolute Hammer. Urie und Kuroiwa machen Nägel mit Köpfen und stellen sich direkt Furuta. Ich mag es sehr, dass an dieser Stelle gar nicht lange gefackelt wird und die Situation eigentlich sofort eskaliert. Und wäre Urie nicht eh schon der Publikumsliebling, wäre er es spätestens nachdem er in diesem Kapitel Roma auseinander genommen hat. Die kann immerhin eh niemand leiden. Außer man heißt Death the Kid. :P

      Ansonsten confirmed Ishida mal eben eine Theorie um den Charakter Shikorae. Von diesem wurde nämlich bereits länger vermutet, dass es sich dabei um den Protagonisten aus der Novel bzw dem Spiel "Tokyo Ghoul: Jail" handelt. Zusammengefasst kann man das Ganze hier nachlesen. Genrell mag ich es im Falle von Shikorae sehr wie dieser von Kuroiwa besiegt wird. Der hat nämlich kein Quinque zur Hand, schafft es aber trotzdem seinen Gegner mit Bravour aus dem Verkehr zu ziehen. Wenn auch etwas.. rustikaler. Im nächsten Kapitel sehen wir hoffentlich auch wer Urie da noch aufgespießt hat. Was das angeht gibts ja auch so ein paar Möglichkeiten (Roma, Itori, Furuta, ..Shirazu?). Rein optisch gesehen wäre Roma wohl die logischste Variante, wobei ich es bevorzugen würde wenn Urie diese (zumindest für den Moment) aus dem Verkehr gezogen hätte.

      Und während Furuta den beiden Ermittlern sein Lieblingsentchen vorstellt, kriegen wir noch einen Einblick in den Oggai Raid. Hier war ich wirklich erleichtert, dass Touka und die Kinder nicht einfach komplett überrannt wurden und stattdessen Unterstützung von (einem inzwischen wieder nüchternen) Yomo sowie dem drittbesten Ship bekommen. An sich lag es natürlich auf der Hand, dass Kaneki die Basis nicht vollkommen unbewacht zurück lässt, aber irgendwie hab ich die Option trotzdem komplett ausgeblendet. Vielleicht hängt das aber auch damit zusammen, dass Kaneki meiner Meinung nach generell nicht sonderlich gut gehandelt hat. Die ganze Sache mit Kou war an sich ja irgendwo abzusehen. Und grade unser König ist an sich ja eigentlich eine sehr durchdachte Person.


      Was bleibt zu sagen? Mutsuki und Shinsanpei sind natürlich auch da. Hurra. Gibt jetzt schon sympathischere Duos. :D
      Und grade der Auntcon verliert bei mir schon pur Sympathiepunkte in dem er einfach nur Screentime hat.

      Alles in allem bin ich von der momentanen Entwicklung aber sehr angetan und kann die nächsten Kapitel kaum erwarten. Was die bevorstehende Pause nach Kapitel 135 um so bitterer macht.
      Und.. achja. Obligatorisches "Ich liebe Ishidas Artwork". ❤

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Choppi ()

    • Wait... what? Roma ist die Anführerin und Gründerin der Clowns? Nun bin ich wirklich überrascht. Ich meine mir war schon irgendwie bewusst, dass Donato nicht der Anführer sein wird und ich hatte mich auch völlig der Itori Theorie hingegeben (die Dame bleibt somit weiterhin ein Mysterium), aber Roma? Ernsthaft? Ein Charakter der bisher von fast jedem als störend und nervig empfunden wurde. Ich selbst empfand sie meist als überflüssig. Dieser Twist trifft mich also echt unvorbereitet. Desweiteren soll sie 51 Jahre alt sein und ist als Ghoul "Gypsy" bekannt. Damit gehört sie schon zu den alten Eisen des Manga. Ihre ganze Geschichte scheint sehr interessant, so kennt sie den "Underground King", den ich jetzt mal mit demjenigen gleichsetze nach dem Ayato und Co. gerade suchen.
      Sie wurde als SS rated Ghoul in Cochlea eingesperrt, wenn ich mich aber nicht täusche wird sie bei Verwendung ihres ganzen Kagune/Kakuja als SSS rated eingestuft. Es sieht auch wunderbar eklig aus. Aufgrund des Namen "Fishy-Looking Mother" kann man jedoch davon ausgehen, dass es sich hierbei nicht um die Trumpfkarte "Dragon" handelt, ebenfalls etwas was also noch offen bleibt. Nebenbei sieht man übrigens auch noch ein bisschen Hintergrundgeschichte zu Shikorae, Choppi hatte den Charakter ja in seinem Post schon erläutert, in 135 wird nun angedeutet wie er vom allseits geliebten Kürbiskopf Kijima intensiv gefoltert wurde und man sieht wie er von Eto befreit wird. Roma hingegen wird "ausversehen" von Tatara befreit, dem sie ohne Mühe entkommt, was weiterhin für ihre Fähigkeiten spricht.

      Für Urie und Kuroiwa Senior sieht es also nicht gut aus. Beide gehen bereits von ihrem Tod aus. Es kann eigentlich nur auf eine Rettung durch Suzuya, Kuroiwa Junior und weiteren abtrünnigen CCG Mitgliedern hinauslaufen. Denn sonst sind beide Geschichte. Zwar könnte ich mir schon vorstellen, dass Senior hier sein Leben lässt, Urie ist allerdings mMn für den weiteren Verlauf der Geschichte noch zu wichtig und wurde zu lange aufgebaut als dass er nun einfach umgebracht wird ohne weitere Bedeutung.
      Neben einer extrem gefährlichen Roma ist nämlich immer noch Furuta anwesend, der sich bislang eher amüsiert anstatt am Geschehen teilzunehmen. Es ist schon fraglich wie seine Beziehung zu Roma genau aussieht. Er scheint ja nicht überrascht zu sein, dass sie sich als Überstark entpuppt, obwohl im Flashback auch darauf hingewiesen wird, dass selbst die Clowns nicht alle genau wussten wer sie anführt (Zumindest Uta wusste es aber).
      Furuta war allerdings ein neues Mitglied als Roma aus Cochlea zurückkehrte, also verbindet sie eigentlich keinerlei Vorgeschichte. Soweit man bei Roma überhaupt bei irgendwas von Loyalität sprechen kann, so ist sie zumindest niemals gegenüber einem Furuta vorhanden. Ich denke sie sieht in ihm momentan einfach nur das meiste Potenzial in "spaßige" Situationen zu geraten.

      Da die Clowns meine absoluten Lieblingscharaktere des Manga sind hat mir das Kapitel natürlich schonmal sehr gut gefallen.

      In der zweiten Hälfte befassen wir uns dann wieder mit dem Angriff auf GOAT. Auch hier sehe ich gerade nur eine Rettungsaktion von Ayato mit Untergrund Verbündeten, Kaneki und Co. oder Hirako (der irgendwie verschollen scheint) als Lösung. Ansonsten sind Touka und die Anderen einfach hoffnungslos zahlenmäßig unterlegen. Mal abgesehen davon, dass sie mit Ausnahme von Yomo und vielleicht Naki, Nishiki und Miza gerade keine signifikante Kampfkraft besitzen.
      Zwar halte ich Aura immer noch für einen Lappen der mal gehörig eins auf die Fresse verdient hat, die Masse an Oggai und auch Mutsuki sollte man allerdings nicht unterschätzen. Ganz zu Schweigen von Hajime der sich Touka in den Weg stellt. Ich denke auch hier wird es Tote geben, allerdings glaube ich auch nicht, hier Toukas Ende zu sehen. Es würde gerade irgendwie nicht ganz so viel Sinn ergeben, wenn auch ich einen Tod von ihr in Zukunft nicht ausschließen will.

      Insgesamt also ein tolles Kapitel, der Manga zieht gerade richtig an und jedes Panel macht Spaß.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zeonom ()

    • :re 135-101 dodgy style

      Die Nacht brach herein und mit ihr bekamen wir einen sehr netten, textlastigen FB zu unser aller Lieblingszigeunerin Roma. Und bevor sich jemand beschwert: der Wall of Text in diesem Kapitel diente dem Zweck, uns die aufschlussreiche Ursprungsgeschichte der Clowns und die Vergangenheit von Roma näher zu bringen.


      "I was bored"

      Schon von klein auf musste das junge Mädchen lernen, allein auszukommen. Das Schicksal der Eltern-ungewiss. So begann sie, sowohl Menschen als auch Ghoule abzuschlachten. Aus viel mehr als Einsamkeit, Blutvergießen und Langeweile bestand ihr Leben nicht- sie hatte kein Ziel/ Zweck. Aus diesem Grund entwickelte sie einen Neid gegenüber den, aus ihrer Sicht, minderwertigen Menschen, deren Leben gefüllt mit substanzlosen Träumen und Wünschen ("shallow wants") waren. Hin und hergerissen, ob sie diese ekelhafte Gesellschaft lieber gnadenlos töten oder erbarmungslos zum Leben zwingen sollte, gründete sie die Clownorganisation. Auf diese Weise, ihre Umwelt wie eine Art Theaterspiel zu behandeln, versuchte sie, die Krankheit "Langeweile" zu kurieren.

      "panem et circenses"

      Natürlich erzählte sie niemanden von ihrem wichtigen Stellenwert innerhalb der Clowns, da dies ihre Politik des Nur-Zuschauens kaputt gemacht hätte. Juvenal kritisierte mit diesem Spruch die Bevölkerung, weil sich diese von den Herrschern mit Brot und Spielen haben bestechen lassen und ihre aktive Beteiligung an politischen Geschehnissen versiegte. Für Roma ist der gesamte Konflikt zwischen Menschen und Ghoulen bloß ein bedeutungsloses Schauspiel, weshalb sie sich auch nicht Aogiri anschloss, als dieser ihr die Flucht aus Cochlea ermöglichte. Die Eigenschaft von ihr, die Welt gern brennen zu sehen, wurde bisher von vielen mit einem anderen Mastermind auf Seiten der Rotnasen in Verbindung gebracht: Furuta.
      Zwar gab er an, "Superpeace" anzustreben-doch seine undurchschaubare Art gekoppelt mit der Tatsache, dass er das Peace-Zeichen im Gespräch mit Kaneki falsch herum machte, lassen ihn unglaubwürdig erscheinen. Was damit gemeint war, weiß keiner.

      Ich kann die Meinung der Fraktion durchaus verstehen, die sagt, dass Romas FB zu "asspullig" war, da Ishida jeden erdenklichen Charakter mit diesem Hintergrund ausstatten und so zum Gründer der Rotnasen hätte machen können. Jedoch wussten wir schon seit längerer Zeit, dass Romas "Last" die Langeweile war, und daher finde ich es logisch, um dieser entgegen zu wirken, sich den Clowns anzuschließen/ so einen Pack zu gründen. Gleichzeitig sehe ich in ihr auch nicht den finalen Antagonisten- hierbei bediene ich mich ihren Aussagen und ihres bisherigen Auftretens. In ihrer Knofensa/Ghoul Titan Form wurde sie Dodgy Mother genannt, was ich als Andeutung auf ihre Funktion für ihre Kumpanen sehe. Einer Mutter gleich rief sie diesen Trupp ins Leben, ließ die Zügel der Führung hingegen laut auf den Boden klatschen (dodgy)-jetzt scheinen sie im festen Griff von Furuta zu sein (Uta: "the new face of the clowns has come forward"). Sie verhielt sich bisher wie eine lästige Teeniegöre und ließ die damit verbundenen Schikanen der anderen über sich ergehen. Weiterhin verdeutlichte sie mir mit dem Satz: "There`s nothing fun about getting up onto stage...I`m a spectator" nicht tatsächlich aktiv in das Geschehen von TG einzugreifen oder diesen Wunsch zu hegen. Wozu auch? Sie scheint weder der ultimative Antagonist zu sein, noch besitzt sie einen nennenswerten Gegner, der einen dringend zu lösenden Konflikt mit ihr zu haben scheint. Der emotionale Impakt ist bei ihr als finaler Antagonist nicht gegeben-was bringt es einen nahezu vollkommen unbeteiligten Zuschauer in einem Theater umzubringen?
      Was das alles bedeuten soll: Ihr Schicksal ist für den Ausgang des Manga unwichtig. Ihre einzige Relevanz (mMn!) bezieht sie durch das Errichten einer Bühne für die beiden Könige- Ken Kaneki und Nimura Furuta.
      Dass diese Gruppe von einer Person gegründet wurde, die statt eine eigene Agenda zu verfolgen all ihre Handlungen mit "Jux und Tollerei", "Langeweile" oder "einfach so" begründen konnte, war abschätzbar, weil Clowns. Dieser Haufen schien stets von Natur aus unberechenbar und ohne größere Ziele durch die Welt der Ghoule zu schlendern immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Es passt zu ihrer Natur.
      Viele Leser erahnen das baldige Ende von Tokyo Ghoul. Mit diesem Kapitel gab uns Ishida Einblick hinter der Kulissen von einem der Mitglieder und deren Gründung. Ob wir nun nacheinander weitere aufschlussreiche Ursprungsgeschichten von den Pierrots zu lesen bekommen werden? Die potentiellen Einzelziele/Antriebe der Spaßmacher wurden ja bereits mal in discord thematisiert.


      "Ah. I`m dead..."
      Obwohl ich durch die letztwöchige Performance und Darstellung des Dicke-Brauen Ermittlers Iwao viel Gefallen an ihm fand, wird es wohl Zeit Abschied zu nehmen. Durch sein Opfer könnte er Urie eine Fluchtmöglichkeit einräumen, genauso wie es Uries Vater einst für Iwao getan hat. Außerdem würden Takeomi und Urie dadurch einen weiteren Berührpunkt und weitere Gemeinsamkeit bekommen. Seinem Tod Bedeutung verleihen und nicht nur einfach der Befriedigung der blutgierigen Gewaltgelüste von nach Schmerz und Tragödie schmachtenden Fans unterliegen...(TouKen-Baby-Hasser)
      Eine weitere gelbe Flagge liegt im Versteck von Goat. Yomos glückausstrahlendes Gesicht begleitete uns bereits seit der Hochzeit unserer Turteltäubchen und diente als Vorbote für die sich anbahnende Tragödie der nächsten Kapitel- nach einer relativ mauen Performance in :re werden wir wohl bald Abschied von Raven nehmen müssen. Die Hoffnung vieler Fans: Er verprügelt Shitsanpei dermaßen, dass Mistsukis Vergewaltigung und Verstümmelung von dem Kenklon nichts im Vergleich dazu ist. Er soll genug von Mistsuki übrig lassen, dass Touka sie im späteren Verlauf ordentlich vernichten kann.
      Und wer eine Flag für Touka sieht: Wozu sie überhaupt vom Platz des Hauptkampfes fliehen lassen? Die Interaktion mit Kou wird wichtig sein.


      "I laughed my ass off"

      Aus der Konversation von Roma und Uta geht hervor, dass Furuta erst als Ghoul Investigator den Clowns beitrat und gleichzeitig ein ominöses Notizbuch hervorzeigte, welches Uta von seinen Absichten, das CCG zu verraten, überzeugte. Die Sache mit dem Ghoul Investigator und dem Notizbuch finde ich interessant ("how interesting"). Lohnt sich wohl, dies im Hinterkopf zu behalten.
      Außerdem scheinen die Clowns die Geschichte mit dem alten OE zu kennen. Mal sehen, was sich daraus entwickelt



      endnote: Roma ist keineswegs "unwichtig". Jedoch dem Fluss ihrer bisherigen Erscheinung, Konversationen, Verhalten,... folgend kommt man zu dem Schluss, dass sie nicht die allergrößte Rolle in absehbarer Zukunft einnehmen wird. Sie verschwieg die Tatsachen aus gutem Grund. Kann mir nicht vorstellen, dass sie anfängt, den Oberboss nun raushängen zu lassen.
      Scharte gleichgesinnte Verbündete um sich herum, mit denen sie den Zerfall der Gesellschaft beobachten wollte- die Clowns.

      Die Geschichte, all die Enthüllungen, hat mich dennoch weggeblasen, da ich das nicht hab kommen sehen. Hat sich, wie Urie und Naki, innerhalb eines Chaps in die Hall of Lieblinge katapultiert und freu mich noch auf das Zeugs, das folgen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von C. /s ()