DC Comics/ DC Extended Universe

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DC Comics/ DC Extended Universe

      Da es einen übergeordneten thread zu MARVEL gibt, halte ich es für angebracht, einen eben solchen auch für die Konkurrenz aus dem Hause DC Comics zu erstellen. Hier kann dann alles über Batman, Superman, Green Lantern, Flash und co. diskutiert werden.

      Starten wir gleich, mit den in näherer Zukunft geplanten Life Action-Filmen

      Batman v Superman: Dawn of Justice (2016)
      Ich bin ganz offen: Ich habe Man of Steel GEHASST. Ein Film ohne Seele und wirklich entwickelte Charakter. Dafür mit konfusen Schnitten, hektischer Kameraarbeit, keienr Struktur und einem Klimax, der treffend unter dem Begriff "Desaster Porn" einzuordnen wäre. Wenn man hiermit das gemeinsame Filmuniversum einläuten wollte, scheiterte man imo kläglich damit.

      Und dieser Film dient nun also als Baustein fürs eigene Filmuniversum? Mutig. Aber ich gebe dem Nachfolger eine Chance, da ich ein Riesenfan der oftmals sehr guten DC-Zeichentrickfilme bin und die 90er-Jahre Zeichentrickserien, sowie Young Justice als extrem gelungen empfand.

      Über die Besetzung will ich mich nich groß auslassen, da ich nichts gegen Affleck als Bruce Wayne/Batman auszusetzen habe und auch Jessie Eisenberg die Chance einräume ein interessanter Lex Luthor zu sein (als Zuckerberg hat er ihn ja quasi schon gespielt). Meine größe Sorge ist, dass auch dieser Film dem Trend der letzten Batman-Filme folgen wird: Zu düster, depressiv und sich selbst VIEEEL zu ernst nehmend. Ich will bei Weitem keine Comedy, aber einen Film, der es mit allem drum und dran animmt, eine Comicverfilmung zu sein, wo auch absurde Dinge und Fantastisches passieren können. Ferner sollte Clark Kent als Figur endlich Tiefe und Entwicklung bekommen und nicht einfach nur auf Specialeffects reduziert werden. Man of Steel scheiterte für mich an der Darstellung von Kent, die komplett ausgeklammert und lediglich in vereinzelten Flashback-Sequenzen angerissen wurde und ihn als Figur daher für mich nicht greifbar machte. Zu befürchten allerdings ist, dass sich der Film wie häufig hauptsächlich um Batman drehen wird und andere Helden wirklich nur als Statisten zu sehen sein werden. Wie Wonder Woman und Aquaman miteingebaut werden, möchte ich mir gar nicht ausmalen. Die Gefahr besteht, dass man den Film ziemlich überfrachten wird mit neuen Figuren, für die allesamt widerrum keine Zeit bleiben wird.

      Suicide Squad (2016/2017)
      Ein interessantes Projekt, das man zuletzt im erstklassigen Zeichentrickfilm Batman: Assault on Arkham bestaunen durfte. Was mich besonders freut: Endlich wird man Harley Quinn auf der Leimwand zu Gesicht bekommen. Etwas, woaruf sich seit 1992 gewartet habe. Margot Robbie (als Harley) und Jared Leto (als Joker) versprechen Einiges. Skeptisch bin eigentlich nur, was Will Smith (als Deadshot) betrifft. Seine letzten Filmen waren ziemlicher Murks. After Earth? Ein kollosaler Verkehrsunfall auf allen Ebenen. Winter's Tale? Einer der mit Abstand bizarrsten und konfusesten Filme der letzten 10 Jahre. Smith hat leider die Angewohnheit sich sehr stark in den Mittelpunkt zu drängen, sodass ich seine Wahl gerade für so einen Ensemble-Film nicht unbedingt gelungen finde, auch wenn er ziemlich charismatisch sein kann.

      Skeptisch bin ich auch, was den Plot und die Etablierung dieser Figuren ins gerade erst gestartete DCCMU anbelangt. Man setzt quasi eine etablierte Welt voller bereits existenter Charaktere vorraus, die allerdings in keinem vorherigen Film erwähnt wurden.

      Ein generelles Problem, was man verhindern könnte, wenn man seine derzeit sehr erfolgreich laufenden Serien als Grundstein für dieses Filmuniversum nehmen würde, was aber wohl nicht zu realisieren ist.

      Justice League
      Freue mich seit Jahren auf einen solchen Film und hoffe, dass er den Grundton der Zeichentrickserien treffen wird. Die letzten beiden animierten Justice League-Filme, basierend auf der neuen 52-Reihe, sollte man sich aber bitte nicht zum Vorbild nehmen.
    • Ich bin sehr gespannt auf die DC-Filme, wenngleich ich ihnen nicht wirklich entgegenfiebere, weil ich einfach noch nicht weiß, was mich erwartet. Bei Marvel bin ich mittlerweile ganz gelassen, weil die einen Plan haben, den sie wirklich gut durchziehen. Sie haben in den letzten Jahren bewiesen, dass sie sehr gute Filme machen können und genau das kann DC noch nicht vorweisen.

      "Man of Steel" fand ich ok, mehr aber auch nicht. Dass aber jetzt direkt schon ein Film kommt, wo neben Superman auch Batman mitspielt, gefällt mir eigentlich nicht. Man führt so eine neue Figur ein, die neben einer bereits etablierten Figur in einem Kombi-Film funktionieren soll. Ich hätte es lieber gesehen, wenn wir zuerst noch einen Solo-Auftritt von Batman bekommen hätten, um diese Figur in dieses DC-Universum einzuführen und uns zu zeigen, was das für ein Batman ist. Es wird sicherlich, bzw. hoffentlich kein einfacher Nolan-Abklatsch sein und genau deshalb hätte ich mir einen Solo-Film gewünscht, wo man genug Zeit hat diesen Batman in Ruhe einzuführen. Ich bezweifle, dass in einem Film zusammen mit Superman genug Zeit dafür bleibt. Da wird es wohl so aussehen, dass Batman einfach schon da ist, ohne dass wir erklärt bekommen, wie Bruce Wayne zu Batman wurde. Und dann erst im Nachhinein eventuell in einem Solofilm die Herkunftsgeschichte zu erzählen, halte ich persönlich auch für unpassend.

      Bei Wonder Woman, Aquaman, etc. gehe ich davon aus, dass diese in "Batman vs. Superman" nur kleinere Rollen haben werden, um sie kurz einzuführen. Bei solchen, im Vergleich zu Batman eher kleineren Figuren, könnte das noch gut gehen, aber warten wir einfach mal ab.

      "Suicide Squad" ist meiner Meinung nach eine sehr gute Idee von DC, weil man damit etwas auf die Beine stellt, was es zuletzt nicht gab und auch Marvel bisher nicht gezeigt hat: Ein Film mit den Schurken in den Hauptrollen. Das birgt viel Potential, denke ich, wobei ich mir bei DC eben noch nicht sicher bin, inwieweit sie in der Lage sind gute Comicverfilmungen auf die Beine zu stellen.
      Der Cast ist ziemlich gut, wie ich finde. Margot Robbie als Harley Quinn passt perfekt, Jared Leto wird sicherlich einen sehr guten Joker abgeben und auch Will Smith ist ein sehr guter Schauspieler, unabhängig von den zuletzt eher schwächeren Filmen, die ja prinzipiell nichts an seiner Qualität als Schauspieler ändern. Schade ist die Tatsache, dass Tom Hardy nun doch abgesprungen ist. Jake Gylenhaal, der kurz als Nachfolger gehandelt wurde, sagte dann auch ab, wodurch nun wieder eine Rolle offen ist, die des Rick Flagg, glaube ich.

      Ich finde es schade, dass man nicht plant, das Filmuniversum mit dem der Serien, sprich "Flash" und "Arrow", kombinieren. Natürlich sind das zwei ganz verschiedene Medien, aber es geht mir dabei auch gar nicht darum, dass Arrow oder Flash dauernd in den Filmen vorkommen, aber zumindest erwähnen könnte man solche Figuren mal, oder ihnen Kurzauftritte geben, schließlich gehören sie ja prinzipiell alle zu einem Universum und warum man das dann nicht auch auf die Leinwand/den Fernseher bringen kann, verstehe ich nicht. Marvel scheint das ja auch zu schaffen mit ihren Netflix-Serien. Da werden Helden eingeführt, die vor allem oder vielleicht auch nur in den Serien auftreten, aber dennoch gehören sie auch zum MCU.

      Naja, warten wir einfach mal ab, was DC da so zustande bringt. Ich selbst kenne mich mit den DC.Comics nicht allzu gut aus und bin auch deshalb ziemlich unvoreingenommen, was diese kommenden Filme angeht. Ich würde mich natürlich freuen, wenn die Filme ähnlich gut werden, wie jene von Marvel, doch die Messlatte ist dafür sehr hoch.
    • Filme? Wayne! :D

      Während MARVEL einen Film nach dem anderen raushaut, dominiert DC Comics derzeit eher den Serienhimmel. Arrow und Flash schau ich persönlich sehr gern, beide Serien haben einfach ihren Charme und ergänzen sich gut. Und auch bekommt man hier durchaus einiges an Helden und Schurken geboten, z.B. der Suicide Squad ist hier bereits Sache, auch wenn natürlich nichts davon es wohl jemals auf die große Leinwand schaffen würde. Das muss es aber auch gar nicht. Und so hat man nicht das Problem von MARVEL's Agents of Shield, wo die Serie sich versucht in das Kino-Universum einzuklinken, dadurch aber immer tief fliegen muss.

      Ansonsten lief letzten Herbst "Gotham" an, mit der ich auch so langsam warm werde. Die Serie zeigt Gotham City in Bruce Waynes jungen Jahren, kurz nachdem seine Eltern ermordet wurden, und folgt hauptsächlich einem jungen James Gordon, sowie Oswald Cobblepot (der Penguin). Die Serie ist manchmal etwas zäh und teilweise auch merkwürdig abgedreht (wie die Folge mit dem Ballon-Mann), aber insgesamt kann man es sich schon angucken.
    • Ich glaub das es Gotham überhaupt als Serie existiert kann man Smallville verdanken da da das selbe Prinzip nur mit Supermann lief und es wenn ich mich nicht täusche recht erfolgreich

      Ich zu meinen teil, bin zufrieden was gerade von dc Comics in TV läuft. Ich hoffe nur das sie nicht versuchen irgendwas mit Aquaman zu machen
      sein wir mal ehrlich keiner mag Aquaman D:
      Seit einiger Zeit nun Streamer

      twitch.tv/mos_kito

      Links Awakening Speedrunner
      und Classic Game Zocker von Nes, Snes, N64, Ps1, Gb, Gba, Ds
      Races Gegner: WoloU, PattiLps, Letsklay
    • @TourianTourist:
      z.B. der Suicide Squad ist hier bereits Sache

      Stimmt ja, schade. Das macht es dann ja praktisch unmöglich, dass die Serien und die Filme im selben Universum spielen. Ich denke da hätte man mehr Vorraussicht beweisen können, denn es wäre meiner Meinung nach einfach cooler gewesen, wenn das alles im selben Universum angesiedelt wäre.


      @Moskito:
      Ich hoffe nur das sie nicht versuchen irgendwas mit Aquaman zu machen
      sein wir mal ehrlich keiner mag Aquaman D:

      Ich enttäusche dich ja nur ungern, aber Aquaman ist schon bestätigt und es ist auch schon bekannt, wer ihn spielen wird: Jason Momoa aka Khal Drogo aus "Game of Thrones". ;)
    • @ Moskito: Könnte sein, dass Smallville der Grund war oder der Anstoß (obwohl, war die Serie überhaupt so populär, um einen Anstoß geben zu können oO?). Könnte aber auch sein, dass es Leute gab, die eine Batman-Story ohne Batman sehen wollten :D. Aber ernsthaft, ich werde Gotham wohl erst auf Pro 7 begutachten können und dann erst sehen können, ob sie es wert ist ^^. Ich meine, eine Gotham-Serie ohne großartig viele uns bekannter und unbekannter Superschurken wäre vielleicht ungewöhnlich ^^. Wenigstens Charaktere wie Victor Zsasz (oh Gott, der Charakter ist trotz seiner geringen Vita/Motivation/etc. echt genial gemacht *_* wären nicht schlecht, müssen ja keine übernatürlichen sein ^^. Oder Deadshot und Deathstroke, der wäre auch nicht schlecht ... die sind ja eh schon etwas älter, als Batman seine Karriere startet. Egal, ich bin mal gespannt und freu mich schon, wenn sie mal kommt, solang sie nicht mit Sleepy Hollow konkurrieren muss, so wie Flash :D.
      Wobei ich viel lieber mal wieder Geschichten über den schnellsten Mann der Welt hören möchte. Ich meine, Themen wie Superman und Batman sind irgendwann einfach ausgelutscht, da muss auch mal wieder ein anderer DC-Mann/Frau aus der Versenkung hervorgehoben werden. Und um den Flash ist es irgendwie in den letzten Jahren so still geworden, was die TV-Präsenz betrifft. Daher freu ich mich auf diese Serie schon vielmehr als auf Gotham ^^ (das letzte, was ich mal von Flash sah, war in einer Serie der Justice League, aber da war ich glaub ich noch nicht volljährig, so lang ist das her xD).

      Irgendwie freu mich auch auf Aquaman :D. Keiner kann ihn leiden, das heißt es ja immer, und das wird sogar hin und wieder in solchen Serien oder Filmen thematisiert :D (ich erinner mich an eine Serie, keine Ahnung wie alt, sicher 8 oder 9 Jahre, da war Batman immer sehr leicht genervt, wenn Aquaman mit seiner Art und Weise aufgetaucht ist :D). Aber ich bin sehr gespannt darauf :thumbup: . Ich hab mich auch mal mit den Schurken beschäftigt, gegen die Aquaman kämpft, und die sind teilweise doch nicht von schlechten Eltern. Der Held wird total verkannt, Mensch xD. Ich würd mir sowas schon ansehen, solang Aquaman nicht in die Lächerlichkeit gezogen wird ;).

      Was ich auch gerne mal sehen würde, besonders dank meiner Jugendzeit, wo ich die Serie sehr gern gesehen habe (leider kamen da ja nur ein, zwei Staffeln, obwohls viel mehr gab im Original :/): Teen Titans! Aber jetzt nicht als Jugendliche, sondern schon als erwachsenes Team. Das fände ich mal sehr genial *_*. Aber naja, man kann ja noch träumen :D.
      Immer schön Smiley bleiben :thumbup: .

      Aktualisierung meiner FF: Missionsbericht 4 - Abschnitt 6 (Stand: 18.07.2015)
    • The Killing Joke schrieb:

      Stimmt ja, schade. Das macht es dann ja praktisch unmöglich, dass die Serien und die Filme im selben Universum spielen. Ich denke da hätte man mehr Vorraussicht beweisen können, denn es wäre meiner Meinung nach einfach cooler gewesen, wenn das alles im selben Universum angesiedelt wäre.

      Das hat alles so Vor- und Nachteile... so haben eben die Serien ihren eigenen Deadshot und ihre eigene Harley Quinn, die man beliebig oft in die Handlung integrieren kann. Für die Kinoleinwand sind die Schauspieler aber wieder zu unbekannt, da macht eine Margot Robbie oder ein Will Smith einfach mehr her. Gleichzeitig sind solche Millionen-Stars für eine Serie aber auch nicht bezahlbar. Ich habe jetzt Agents of Shield nicht sonderlich verfolgt, aber dort wird es sicher auch nicht so sein, dass jede Folge Tony Stark vorkommt, falls überhaupt jemals. Dafür ist der gute Robert Downey Jr. eben einfach zu teuer. :D

      Es mag zwar schön sein, wenn alles im selben Universum spielt und verbunden ist, aber so werden eben die Möglichkeiten in einer TV-Serie stark eingegrenzt. Arrow und Flash haben das Problem nicht. Da muss man sich nicht mit kleinen Nummern abgeben, sondern macht eben eigene Versionen von Deathstroke oder Ra's al Ghul. Gleichzeitig ist das auch sympathischer, wenn man eben nicht solch verbrauchte Gesichter wie Liam Neeson oder Will Smith hat.
    • Der erste offizielle teaser von warners großem Werk, das Ende März im Kino anläuft, wurde soeben von Zack Snyder selber veröffentlicht. Genau, die rede ist von »Batman v Superman: Dawn of Justice«




      Eigentlich sollte der teaser erstmals am 20.4. in ausgewählten IMAX Kinos in dem USA anlaufen, doch Snyder will mit dem #NotPirated und #NotBurried schlechte Handy aufnahmen vermeiden, weshalb er den trailer schon jetzt veröffentlicht hat.

      Edit: YouTube Video eingefügt :)
      "Die 73 ist die 21. Primzahl. Deren Spiegelzahl, die 37 die 12. Dessen Spiegelzahl, die 21, ist ein Produkt der Multiplikation von, haltet euch fest, 7 und 3. [...] Binär ausgedrückt ist die 73 ein Palindrom, 1001001, und rückwärts 1001001" - Dr. Dr. Sheldon Lee Cooper
      "Jeder Mensch hat einen bestimmten Unterhosenradius." - Ted Evelyn Mosby

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pere_Kun ()

    • Ich habe den gestern Abend gesehen und muss sagen, dass ich positiv überrascht war. Der Film verspricht düster und gewaltig zu werden. Superman und Batman sind wohl die zwei Größten Superhelden , die einst geschaffen wurden und da ich ein sehr großer Batman-Fan bin, freue ich mich natürlich um so mehr. In dem Trailer sah es so aus, als würde Superman der Star sein und Batman scheint damit ein Problem zu haben. Mal sehen, was da noch kommt.
      Henry Cavill passt mMn super in die Rolle des rotblauen Helden und macht seine Sache auch wirklich gut.
      An Ben kann ich mich jedoch , wie viele andere auch, einfach noch nicht gewöhnen. Ich sehe ihn einfach nicht als Batman, was einem schon wieder dazu bewegen könnte sich den Film lieber nicht anzusehen. Er wird sich also wirklich ins Zeug legen müssen, die Erwartungen der Fans könnten nicht höher sein. Ich meine gelesen zu haben, dass er auch eigentlich nur zweite Wahl war und man bei Christian Bale angefragt habe, dieser aber nach drei Filmen einfach keine Lust mehr hatte.
      Nun, ob das so stimmt, sei mal dahin gestellt. Ich werde den neuen Batman jedenfalls genau betrachten, zumal sein Kostüm auch etwas gewöhnungsbedürftig ist.

      Trotzallem freue ich mich auf den Film und werde ihn mir ansehen!

      Bis 2016 warten zu müssen, ist natürlich unter aller Sau :huh:

      Oh, da habe ich das wohl etwas falsch interpretiert. Gerade wurde mir erklärt, wie es wohl wirklich abläuft. Superman ist wohl der "böse" und Batman soll es richten. Nun, wie auch immer. Gefällt mir sogar noch besser.
      • Eine menge Geschichten beginnen damit, dass jemand mit dem Auto irgendwohin fährt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Monet ()

    • Ich kenne mich ja in den DC Comics nicht so gut aus. Kann mir einmal jemand erklären warum sich Batman und Superman aufs Maul hauen? Ich dachte immer, das die beiden gegen Lex Luthor kämpften? Ich meine es gibt ja den Film: Superman/Batman: Public Enemies aus dem Jahr 2009. Wie also sollen die 2 kontrahenten sein?

      Danke für Aufklärung ^.^
      :!:
    • Auch wenn der Film wohl nicht auf einer bestimmten Geschichte basieren wird: Superman und Batman haben schon immer unterschiedliche Vorstellungen davon gehabt, was Gerechtigkeit ist und welche Mittel/Wege man einsetzen darf/muss, um dieses Ziel zu erreichen. Superman sieht sich selbst als Symbol, das Hoffnung geben und das Gute in Menschen inspieren soll und vermeidet es daher, so gut es geht, jemanden zu verletzen und agiert dabei auch öffentlich und ist präsent. Batman hingegen WILL, dass das Verbrechen ihn fürchtet, Angst zeigt und er mythologisch überhöht wird. Er will ein Symbol der Angst sein. Er sieht es halt als notwendig an, dass man bis zur absoluten Grenze gehen muss, um Verbrechen zu bekämpfen. Wenn man einem Dieb die Hände bricht, jemanden traumatisch ängstigt oder einen ganzen Trupp Leute ins Krankenhaus prügelt, ist dies ein notwendiges Übel, das man eingehen muss, um einen Verbrecher fassen zu können. Batman killt nicht, aber er verletzt sehr wohl.

      Beide liegen halt je nach Story aus unterschiedlichen Gründen im Clinch. Meist, weil Sups als selbsgerechter, arroganter Gott dargestellt wird, der sich herausnimmt, moralisch überlegen zu sein und Batman nicht ersnt nimmt, weil dieser nur ein Mensch ist, was dann dazu führt, dass Batman Sups mit allerlei Tricks bekämpft und ihm seine Verwund- und Sterblichkeit aufzeigt.

      Es ist schwer jetzt ein bestimmtes Comic als Beispiel zu wählen, da es durch die diversen Neu-Interpretationen auch immer wieder unterschiedliche Vorstellungen der jeweiligen Autoren gibt, wie beide Charaktere zu handeln haben (und die meisten davon Ultra-Batman-Fanboys sind, die diesen zu sehr überhöhen). Am Besten man liest Dark Knight Returns von Frank Miller. Ein Comicbuch, das große Probleme inhaltlicher Natur hat, aber am Ehesten dem Konflikt entspricht, der wohl auch im Film zu tragen kommen wird zwischen Beiden.

      Was noch zu erwähnen ist: Superman ist im Film quasi immernoch ein Rookie und verhält sich halt auch so, während Wayne schon seit Jahren als Batman aktiv ist und sehr misstrauisch gegen jemanden, mit diesen Kräften einfach ist.

      Die Story ist eigentlich vorhersehbar: Beide prügeln sich etwa die Häfte des Films über, um dann am Ende doch zusammenzufinden, weil ein größerer Gegner nur gemeinsam besiegt werden kann. Siehe halt den ersten Avengers-Film.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Triple_D_Sixx ()

    • Ich weiß jetzt nicht ob es mehrere Teile geben wird, allerdings würde mir die Idee gefallen, dass Batman und Superman sich über denn gesamten Film bekämpfen. Währenddessen sollte man aber weitere Charaktere einfügen und auch einen Hauptfeind der dann im zweiten Teil bekämpft wird.

      Also eine Art Avangers nur halt im DC Universum.
      Einfach die Seele baumeln lassen :thumbup:
    • MagixMushroom schrieb:

      Ich weiß jetzt nicht ob es mehrere Teile geben wird, allerdings würde mir die Idee gefallen, dass Batman und Superman sich über denn gesamten Film bekämpfen. Währenddessen sollte man aber weitere Charaktere einfügen und auch einen Hauptfeind der dann im zweiten Teil bekämpft wird.

      Also eine Art Avangers nur halt im DC Universum.


      Ich hab da eine gute und eine schlechte Nachricht für dich.

      Die gute zuerst, DC haben ein ähnliches line up geplant wie Marvel und bereits Filme bis 2020 bekannt gegeben. Zudem tauchen im BvS auch weitere Helden neben Batman und Superman auf, nämlich Wonder Woman, Cyborg und Aquaman. Ob sie aber nur Cameos sind oder eine bedeutendere Rolle spielen, ist mir ungewiss, weil ich da noch nicht nachgesehen habe.
      Hier hätte ich noch ein Bild zum Line Up von DC bzw. Warner Bros, weil es hier nirgends gepostet wurde.


      Die schlechte wäre dann, Batsy und Superman werden sich nicht ausschließlich im Film prügeln, wahrscheinlich werden sie sich verbünden um gegen Lex Luthor (gespielt von Jesse Eisenberg) zu kämpfen. Aber vllt ist es auch anders, was ich wirklich hoffe.
    • OneX schrieb:

      Die schlechte wäre dann, Batsy und Superman werden sich nicht ausschließlich im Film prügeln, wahrscheinlich werden sie sich verbünden um gegen Lex Luthor (gespielt von Jesse Eisenberg) zu kämpfen. Aber vllt ist es auch anders, was ich wirklich hoffe.
      Naja Tripple hat aber shcon recht. Vermutlich wird es höchst wahrscheinlich auf ein 1:1 Konzept von Marvel The Avengers hinaus laufen in dem es 50% darum geht das Team zu bilden und 50% des Films darum geht gegen das noch bösere zu kämpfen. Ist im Grunde ja schon immer ein sauberer Ablauf von Comichelden gewesen.

      Weiter hat die Marvelgeschichte ja gezeigt das solche Kino gut ankommt, denn sind wir ehrlich es ist auch gutes Popcornkino und ja so sehr man sich wünscht, das im DC Comic evtl. neue Facetten mit eingebracht werden so ist die Chance darauf einfach geringt weil diese Comics und ihre Superhelden alle sehr ähnlich nunmal agieren. Da lässt sich leider nicht viel ändern.

      Das schöne ist aber, das jetzt auch die Rechteinhaber der DC-Comics begriffen haben das man die Filme nicht nur rausballern sollte sondern evtl. das ganze in einem grossen Konzept betrachten soll und das stimmt einem doch positiv.
      :!:
    • Jared Leto als Joker in Suicide Squad

      Tjoar, das erste offizielle Foto von Jared Leto als Joker in Suicide Squad ist da:


      Das ist ... unerwartet. Es ist schön zu sehen, dass wir einen wirklich weißen Joker bekommen, und keinen der "nur" geschminkt ist. Aber was zum Teufel ist mit den Tatoos los??? Er sieht aus als wäre er die psychotische Version von Eminem lol Mit den Tatoos am Körper kann ich mich ja noch anfreunden, aber was zum Teufel sollen die Tatoos im Gesicht??? Die zerstören für mich das Gesamtbild. Ich hatte sehr viel Hoffnung in den Film gesetzt, das ist jetzt schonmal der erste richtige Downer.

      BDO

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bacon D. Orian ()

    • Kann den Hate (Nicht von dir jetzt BDO sondern generell im Internet) kaum nachvollziehen. Ich finde Leto's Version jetzt schon fantastisch, fantastisch genug jedenfalls um ihn als mein neues Profilbild zu wählen. Wie die Leute rumweinen, er könne Niemals an Heath Ledgers Performance heranreichen usw. finde ich lächerlich. Ja Heath Ledgers Joker war ein Meisterwerk und auch dessen beste Rolle. Aber wie groß war denn der Hate bevor man ihn im Kino sah? Niemand konnte sich ledger als Joker vorstellen, ähnlich verhält es sich jetzt mit Jared Leto, der aber ebenfalls ein exzellenter (Oscarpremierter-)Schauspieler ist der nun halt seine Version des Jokers umsetzt.
      Wie gut war denn bitte Jack Nicholson als Joker? War er ein Heath Ledger Joker? Nein. Wird Leto einer sein? Nein. Wird er gut sein? Sehr wahrscheinlich.

      Zu den Tattoos dasselbe. Wie langweilig wäre es immer dieselbe Version vom Joker vorgetischt zu bekommen. Wenn man sich schon traut nach der unfassbaren Darstellung von Heath Ledger nochmal einen Joker umzusetzen, dann aber auch komplett anders und genau danach sieht es momentan ja auch aus. Verstehe echt nicht was an den Tattoos so schlimm ist? Naja ich jedenfalls bin gehyped und freue mich auf den neuen Joker.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Zeonom hat natürlich recht, gerade als das erste Bild von Ledger damals aufgetaucht ist, war das Gebrüll enorm und hinterher fand ihn eigentlich alle sehr gut. Ich denke auch nicht, dass Jared Leto die Rolle nicht gut verkörpern wird, dennoch ist mein erste Gedanke wenn ich dieses Bild sehe, jener dass Leto wohl eher für ein Marilyn Manson Biopic gecastet wurde, anstatt für die Rolle des Joker xD
      Schlecht finde ich es jetzt nicht, aber man wird wohl wirklich abwarten müssen wie es im Film letztlich rüberkommt, große Erwartungen hab ich aber keine :)
    • Zeonom schrieb:

      Wie die Leute rumweinen, er könne Niemals an Heath Ledgers Performance heranreichen usw. finde ich lächerlich. Ja Heath Ledgers Joker war ein Meisterwerk und auch dessen beste Rolle. Aber wie groß war denn der Hate bevor man ihn im Kino sah? Niemand konnte sich ledger als Joker vorstellen, ähnlich verhält es sich jetzt mit Jared Leto, der aber ebenfalls ein exzellenter (Oscarpremierter-)Schauspieler ist der nun halt seine Version des Jokers umsetzt.
      Wie gut war denn bitte Jack Nicholson als Joker? War er ein Heath Ledger Joker? Nein. Wird Leto einer sein? Nein. Wird er gut sein? Sehr wahrscheinlich.

      Da kann ich dir nur zustimmen. Alle weinen auch rum, das Ben Affleck Batman ist. "Ohhh Batfleck ist ja sooo furchtbar!!!", "Daredevil war so scheiße!" bla bla bla usw. Das sind für mich eindeutig Meinungen von Leuten, die sich nicht ausreichend mit dem Thema beschäftigt haben. Period.

      Bevor Heath Ledgers Joker von allen abgefeiert wurde, hat Nolan auch so viel shitstorm bekommen, wie er denn nur "den schwulen Cowboy aus Brokeback Mountain" zum Joker machen könne. Wie schön das diese voreiligen Heulsusen eines Besseren belehrt wurden.

      Ben Affleck ist zumindest vom Aussehen her, der PERFEKTE Batman. Die Herausforderung wird sein Bruce Wayne zu spielen, den smarten reichen Playboy (den wir so eventuell gar nicht sehen), und nicht Batman, der sowieso nur Arschtritte verteilt und meistens nichts mehr gröhlt als "ICH BIN BATMAN!!!", "WO SIND DIE GEISELN!? REDE!!!".

      Ich habe vollstes Vertrauen in das "Schauspielerischekönnen" von sowohl Affleck als auch Leto. Das ist hier auch gar nicht der Kritikpunkt:

      Zeonom schrieb:


      Zu den Tattoos dasselbe. Wie langweilig wäre es immer dieselbe Version vom Joker vorgetischt zu bekommen. Wenn man sich schon traut nach der unfassbaren Darstellung von Heath Ledger nochmal einen Joker umzusetzen, dann aber auch komplett anders und genau danach sieht es momentan ja auch aus. Verstehe echt nicht was an den Tattoos so schlimm ist?

      Wie du selber schon sagst, sollte man nach Ledgers Joker eine andere Richtung gehen. Ledger war unfassbar gut, das steht überhaupt nicht zur Debatte, nur war er nicht wirklich sehr "Comic-nah". Gerade nach dieser großen Entfernung zum Quellmaterial, was die physische Beschaffenheit des Jokers angeht, wünschen sich jetzt viele Fans einfach wirklich ENDLICH mal den Comicbuch-Joker. Schließlich wurde sich bei dem neuen Batman auch stark an Frank Millers "The Dark Knight Returns" orientiert. Was gut so ist!!! Dieser Joker tut das aber nicht, das ist schon wieder fast etwas komplett Eigenständiges. Nachdem man die Fans vorher mit Sachen anteasert wie Referenzen zu "The Killing Joke" und anderen Comicbüchern, ist das eine ziemliche Enttäuschung.

      Fürs Protokoll: ich finde Jack Nicholsons Joker beschissen, auch schon vor Heath Ledger. Ich habe nie verstanden, warum den so viele Leute abfeiern (vermutlich aus Nostalgie). Weder vom Aussehen, noch von seiner Schauspieler-Leistung, empfinde ich ihn als "gut". Der Joker war sehr viel näher am Comic, ja, das liegt aber nicht primär an Jack Nicholson, sondern am Drehbuch. Nicholson spielt da einfach jemanden, der besoffen auf Droge herumläuft, das ist aber nicht der Joker.

      Es gab einfach noch nie, die anständige Darstellung des Jokers aus den Comicbüchern. Hier haben sich viele erhofft (mich mit eingeschlossen), das es dieses Mal soweit ist. Ist es aber anscheinend nicht. Daher kommt die Unzufriedenheit.
      Natürlich ist es möglich, das Leto den Joker perfekt aus den Comicbüchern verkörpert mit seiner Leistung, das kann man ja jetzt noch nicht beurteilen. Das Aussehen aber schon, und das ist für die Sache arg Kontraproduktiv.

      Anbei mal Bilder von einem bekannten Cosplayer, der den Comic-Joker sehr gut wiedergibt. So in der Richtung, sollte er in Suicide Squad auch aussehen finde ich:


      BDO
    • Ich finde es prinzipiell schon einmal gut, dass der neue Joker bleich wie Kreide ist und nicht geschminkt. Ich finde es schon komisch, dass der Nolan-Joker nur mal richtig gewaschen werden muss, um nicht mehr wie der Joker auszusehen. Die Tattoos finde ich ehrlich gesagt merkwürdig, stören mich jetzt aber nicht unbedingt.

      @Bacon D. Orian: Danke. Vielen Dank. Für mich spielt Nicholson konsequent am Joker vorbei. Mir fehlte da völlig dieses Kranke und Verrückte in der Person. Nicholson war einfach nur ein Krimineller und kein unberechenbarer Psychopath.

      Skeptisch bleibe ich dennoch bei der Besetzung von Leto. Für mich ist der einfach ein Candyboy und sieht viel zu jung aus für einen gealterten Joker, den er ja darstellen soll. Er wird sich letztendlich an dem besten Joker aller Zeiten müssen und der ist in meinen Augen ganz klar Mark Hamill und der Joker aus den Arkham-Spielen. Seitdem ich dieses Video gesehen habe:, wollte ich immer, dass man Luke Skywalker mal die Chance gibt, den Joker zu spielen. Der Typ wird richtig zum Joker wenn er diese Rolle spricht. Grandios.
    • Suicide Squad

      Regisseur David Ayer hat mittlerweile nach Jared Letos Joker neue Bilder auf Twitter veröffentlicht, diesmal von der gesamten Suicide Squad, wobei der Joker nicht dabei ist.






      Allesamt ziemlich gelungen, wie ich finde. Mir gefällt der modernere Look von z.B. Harley Quinn und dass die meisten Charaktere sich etwas von ihren Comicversionen etwas entfernen, ohne dass man sie nicht mehr wiedererkennt. Will Smith macht sich als Deadshot äußerlich ziemlich gut und ich bin gespannt auf Überraschungscharaktere wie Katana und Killer Croc, wobei gerade letzterer in einem späteren Batman-Film mit Ben Affleck interessant werden könnte. Ich bin auf jeden Fall etwas mehr gehypet auf den Film, gerade weil er verspricht eine unkonventionellere Comicbuchverfilmumg zu werden.
    • Ihr müsst mich aufklären über diesen Movie.

      Diese Charaktere plus Joker sind allesamt Bösewichter von Batman.
      Die Regierung nutzt sie um Verbrecher zu stoppen.
      Dafür werden ihre Haftstrafen vermindert.

      So nun die Fragen:

      Spielt Batman aka Affleck eine Rolle im Movie?
      Wer ist dann der Oberbösewicht im Movie?
      In der Castliste laß ich was von 'Lex Luther'.
      Ist er es vllt ?
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Jeff Nero Hardy schrieb:


      Spielt Batman aka Affleck eine Rolle im Movie?

      Ben Affleck wurde bereits in voller Batman Montur am Set gesehen. Ob er eine große Rolle hat, oder aber nur eine kleinere ist bisher noch nicht bekannt.

      Jeff Nero Hardy schrieb:


      Wer ist dann der Oberbösewicht im Movie?

      Das ist vermutlich der Joker, welcher sicherlich einen Plan hat, und die Suicide Squad in eine Falle lockt. Ob Harley Quinn ihm freundlich gesinnt ist oder nicht, bleibt abzuwarten. In den Comics ist es so, das Harley "sich von ihm getrennt hat", nachdem sie der Suicide Squad angehört. Der Joker sieht sowas aber gar nicht gern...
      Die Beziehung der beiden zueinander muss man sich wie ein Ehepaar vorstellen, bei dem die Frau von Mann immer wieder grün und blau geprügelt wird, und sie trotzdem immer wieder zu ihrem Mann zurück rennt. Etwas ähnliches erwarte ich in dem Film auch, wobei es auch am Ende ein Plot-Twist sein könnte, das Harley dem Joker doch hilft.

      Jeff Nero Hardy schrieb:


      In der Castliste laß ich was von 'Lex Luther'.
      Ist er es vllt ?
      Ist auch möglich, aber nicht bestätigt. Ich denke eher Luthor wird einen kurzen Auftritt in dem Film haben. Immerhin hat er Verbindungen zu Amanda Walder, die "Nick Fury"-Version der Suicide Squad.

      Es ist übrigens mittlerweile wahrscheinlich, dass das Aussehen vom Joker mit den widerlichen Tattoos nur eine Art "Gag" war. Alles um den 75. Geburtstag des Jokers als Comicfigur zu feiern. Es gibt geleakte Bilder vom Joker, auf denen er "normal" aussieht:


      Gott sei Dank, kann ich da nur sagen.

      Möglich wäre auch, dass Batman nur in einem Flashback des Jokers auftaucht bzw. es einen Flashback mit dem Joker gibt, in dem er Jason Todd (den zweiten Robin) mit einem Brecheisen zu Tode prügelt. Jup, das ist passiert xD.
      Das würde dann auch das sich widersprechende Erscheinungsbild des Joker erklären: das eine wäre dann halt nur im Flashback so.

      BDO

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bacon D. Orian ()