Akatsuki no Yona

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Akatsuki no Yona


      Es ist wirklich schade das sich viele Kerle beim Thema Shoujo abwenden, denn mit Akatsuki no Yona verpasst ihr ein wirkliches Juwel. Um euch meine aktuelle Sucht etwas näher zu bringen, habe ich mich entschieden mal wieder aus meinem Loch zu kriechen und einen kleinen Beitrag zu schreiben.

      Kurz zu den Fakten. Akatsuki no Yona (jap. 暁のヨナ, dt. „Yona des Morgengrauens“), häufig auch nur 'AkaYona' genannt, ist eine Manga-Serie von Mizuho Kusanagi, die zuvor schon durch ihre Serie NG Life eine gewisse Bekanntheit bei Shoujo fans erlangt hat. Der Manga erscheint seit August 2009 im Magazin Hana to Yume, umfasst momentan etwas mehr als 100 Kapitel, und ist den genres Fantasy, Historical, Adventure und Romance zu zuordnen. Während die Serie in Japan schon seit längerem Erfolge feiert, wurden die meisten internationalen Fans erst durch die, momentan noch laufende, Anime Umsetzung auf das Schmuckstück aufmerksam.

      Zur Story. Titelgebene Heldin ist die Prinzessin Yona des kleinen Königreichs Kouka, die als einzige Tochter das friedliebenden Königs Il ein wirklich luxeriöses Leben führt. Teure Kleider, Schmuck, nen Haufen an Dienern, sie hat so ziemlich alles was sich ein junges Mädchen wünschen könnte. Die schöne heile Welt wird allerdings ausgerechnet in der Nacht ihres 16. Geburtstages zerstört. Unglücklicherweise wird das Mädchen Zeugin an einem grausigen Mord, denn ihr liebster Vater wird genau vor ihren Augen erstochen... ausgerechnet von dem Mann, in dem sie seit frühster Kindheit verliebt ist: Ihren Cousin Soo-Won. Dummerweise hat dieser den Putschversuch schon länger geplannt, und auf einmal stellen sich auch Soldaten und Wachen gegen das junge Mädchen, die nun auch beseitigt werden soll. Gerade in dem moment, in dem einer der Krieger sein Schwert ausholt um die Prinzessin zu enthaupten, wird die junge Adelige von ihrem Bodyguard und Diener Hak gerettet.
      Gemeinsam schaffen es die beiden aus dem Palast zu fliehen, und suchen erstmal Zuflucht in Hak's Heimatdorf, von wo sie aus weiterreisen um die Hilfe des Priesters Ik-Soo zu erbitten. Das ist der Punkt an dem sich der eigentliche Plot entfaltet. Ik-Soo, der in der Lage ist die Stimme der Götter zu hören, prophezeit das Kouka düstere Zeiten bevorstehen, und das Yona in der Rettung des Landes eine wichtige Rolle spielen soll. Yona soll angeblich nämlich die Wiedergeburt eines uralten Drachengotts sein, der einer alten Legende nach vor vielen Jahunderten als Mensch auf die Erde hinabgestiegen ist. Die kleine, zerbrechliche Prinzessin? So nen schwachsinn. Aber Yona interessiert das ganze reichlich wenig, will sie doch einfach leben und Hak für seine Mühen entlohnen. Ik-Soo rät den beiden, sich auf die Suche nach den legendären Drachenkriegern zu machen, die einst an der Seite des Drachengottes gekämpft haben, und versichert ihnen, das die vier Kämpfer Yona und Hak unterstützen werden.

      Während die Story nun ansich wirklich nicht allzu besonders ist ( hm, Auserwählte die ein magisches Land beschützen soll, nen Haufen hübscher Jungs die für sie Kämpfen, hm, klingt nen bisschen wie Fushigi Yuugi, nee? ), glänzt die Serie wirklich durch eins: Charakterentwicklung. Yona, Hak, die Drachenkrieger, Soo-Won selber, und so ziemlich alle anderen Persönlichkeiten die im Laufe der Serie von Bedeutung sind, keiner ist vor der Charakterentwicklung sicher. Yona selber ist wohl das beste Beispiel, denn wie sie sich langsam von der verzogenen Prinzessin, über gebrochenes, verstörtes Mädchen, zur badass Anführerin einer Drachencrew entwickelt ist wirklich großartig.

      Und obwohl der Manga angeblich dem Romance genre zuzuordnen ist, und Yona ja auch von nem Haufen hübscher Kerle umgeben ist, halten sich die Liebesspiele eher in Grenzen. Zum größten Teils dank Yona selber, die vollkommen blind gegenüber jeglichen Flirt-Versuchen ist, und so jeder Versuch etwas Romanze in den Manga zu bringen in einem Running Gag endet. Dagegen gibt es weitaus mehr Action, teils auch sehr drastisch dargestellt, so das man nach einiger Zeit ganz vergisst das dieser Manga eigentlich an junge Mädchen gerichtet sein soll. Drama gibt es zu Hauf, dank der Beziehung zwischen Yona, Hak und Soo-Won, die als Kindheitsfreunde zusammen aufgewachsen sind und nun als Feinde gegenüberstehen. Und trotz all dem Scheiß den er fabriziert hat, kann man den lieben Soo-Won ganz und gar nicht hassen.
      Die legendären Drachenkrieger entpuppen sich als ein Haufen von Vollidioten mit tragischen Hintergrundgeschichten, was sowohl zu düsteren Flashbacks führt als auch lustigen Streiterreien.

      Kusanagi's Zeichenstil ist detail-verliebt, und sie schafft es immer wieder ihre Charaktere perfekt in Szene zu setzen. Allzu oft benutzt sie auch gerne eher lustige Gag-Gesichter, die den Leser nicht selten zum schmunzeln bringen.

      Akatsuki no Yona ist der Manga, von dem man nichts besonderes erwartet, sich allerdings dank toller Charaktere, Zeichnungen und Story-Verlauf schon bald zu einer Sucht entwickelt. Die Anime-Umsetzung ist übrigens auch gelungen, und hält sich ziemlich genau an das Vorbild, wer also lieber bewegte Bilder mag, darf hier auch einen Blick riskieren.

      Also, springt über euren Schatten und gibt Akatsuki no Yona ne Chance. :3
    • OH. MEIN. GOTT. Ich liebe dich Keks, dafür das es hier einen Thread zu diesem Einzigartigen Juwel unter den letzten Mangas, geöffnet hast. Ich liebe diese Geschichte einfach, weil sie mir etwas gibt, wovon ich bei Fairy Tail noch lange Träumen kann: Charakterentwicklung. Aber das ist natürlich nicht das einzige was mich so sehr an diesen Manga fesselt. Die ganzen Charaktere und das Seeting ist schon sehr ansprechend. Auch ich bin auf "Akatsuki no Yona" allein durch den Anime aufmerksam geworden, habe mir aber den Manga auch angeschaut. Da nimmt das alles ja schon ziemlich schnell Fahrt auf und man muss nicht lange warten, bis die Ermordung Königs Il passiert.
      Von den Drachenkriegern finde ich bisher Zeno am besten, da er einfach eine Art hat die man lieben muss. Jae-Ha ist für mich so der typische Frauenheld, aber er sorgt mit seiner Art immer wieder zum Lachen. Kija ist ebenfalls zum schießen und Yoon lockert das ganze mit seiner sarkastichen Art das ganze auch noch ein bisschen auf. Was Shin-Ah und Ao angeht: die beiden sind so niedlich. Wie sich Shin-Ah in sein Fell gewickelt hat, nachdem er in den Fluss gesprungen ist um Kija einen Fisch zu besorgen, war schon witzig. Ik-Soo mit dieser tollpatschigen Art hat mich irgendwie voll an Urahara Kisuke aus Bleach erinnert :D Bei Soo-Won weiß ich wiederum nicht wirklich woran ich bin. Er erscheint mir so harmlos und freundlich, dass ich es manchmal gar nicht fassen kann das er König Il getötet hat. Die Beziehung zwischen Hak und Yona ist, meines Erachtens, sehr interessant. Ich hoffe, das noch mehr Fans dieses Mangas/Animes hierherfinden.
      Im Auftrag des Teufels unterwegs.
    • Danke, Ich liebe mich auch.

      Ich bin ehrlich gesagt auch erst durch den Anime zu AkaYona gekommen, habe nur angefangen mir die erste Episode anzuschauen weil es ganz interessant aussah. Hätte nicht gedacht das es sich innerhalb so kurzer Zeit in eine Sucht entwickeln würde.

      Reden wir über die Charakter, gibt es wirklich kaum einen den nicht wirklich mag oder interassant finde. ( Vielleicht abgesehen von den big bad wie Kum-Ji. )
      Zeno war, jedenfalls zu Anfang, ehrlich gesagt der Drachenkrieger den ich am wenigsten mochte. Ich fand seine knuddeligen Momente mit Shin-Ah ganz amüsant, aber meistens war ich eher genervt von seinem kindischen Verhalten. Während Tae-Jun's arc wurde er allerdings weitaus interessanter, da er immer öfter bewiesen hat das weitaus mehr in im steckt als nur comic relief. Seine Momente mit Tae-Jun waren äußert angenehm zu lesen. Die letzten Kapitel nun, ( 100+, ich weiß nicht wie weit du mit den Spoilern bist, darum möchte ich nicht zu viel erwähnen. ) waren unglaublich wichtig für seinen Charakter, und ich bin wirklich gespannt darauf mehr von ihm nun zu sehen.
      Jae-Ah finde ich ehrlich gesagt super spannend. Er ist pervers und ein Frauenheld, ohne zweifel, aber manchmal habe ich das Gefühl das er sich nur als Flirt ausgibt weil er nicht so recht weiß wie er mit seinen eigenen Gefühlen umgehen soll. Ich finde es auch ziemlich süß wie er sich im laufe der Zeit zu einer großen Bruder figur für die anderen Drachen entwickelt. Persönlich finde ich seine Interaktionen mit Hak am interessantesten, da die beiden sich zwar regelmäßig zoffen, aber denoch eine enge Freundschaft entwickeln.
      Shin-Ah war eigentlich, seit seinem ersten Auftritt, mein absoluter Liebling. Er ist einfach zu gut für diese Welt, und es ist immer so süß zu sehen wie er vollkommen unbeholfen ist und denoch immer sein bestes gibt. In letzter Zeit allerdings, muss ich sagen, das ich ein bisschen traurig bin weil er kaum noch screentime bekommt verglichen mit den anderen Drachen. Er ist einfach zu still, und irgendwie verkommt er zu dem 'schüchternen Jungen mit den hübschen Augen'. Ich hoffe wirklich das er noch etwas Entwicklung kriegt, die wir seit dem Happy Hungry Bunch arc nicht mehr hatten, denn ich will wirklich sehen wie er langsam über sein Trauma hinweg kommt.
      Ao ist einfach perfektion, punkt.
      Zu Kija habe ich nicht viel zu sagen. Ich mag ihn, erst it kampfeslustig und denoch fürchtert er sich vor kleinen Käfern, und seine Gesichtsausdrücke sind einfach zum schießen. Allerdings ist er wohl der Drache, der am wenigsten Entwicklung durchgemacht hat, vielleicht auch weil er derjenige ist, der am wenigsten Komplexe oder Ängste hat. Er ist imo mental sehr stark, nicht nur körperlich..
      Yoon hat sich auch stark verändert seit seinem ersten Auftritt. Ich glaube das die Gruppe ihm sehr ans Herzen gewachsen ist, und obwohl er der körperlich Schwächste der Gruppe ist, und offen zu gibt das er sich fürchtet, springt er immer wieder über seinen Schatten. Seine Freundschaft zu Yona ist auch sehr schön und herzerwärment. Der einzige, der keine Waffen in die Hand nimmt, und wohl dennoch das wichtigste Glied der Gang ist, immerhin kümmert er sich ums kochen und die Verletzungen.

      Kommen mir mal wieder zurück zu Tae-Jun, der sich während des Happy Hungry Bunch arc in die Liste meiner Lieblinge geschossen hat. Er fing an als ziemlicher Arschloch, das er dennoch soviel screentime später bekommen hat, und die Chance hatte sich wirklich großartig zu entwickeln, hat mich sehr überrascht. Ich glaube wirklich das er später noch eine wichtige Rolle spielen wird in den zukünftigen Konflikten, Zeno sagte ja auch das Tae-Jun einmal groß werden wird.

      Zu Soo-Won habe ich eine sehr, sehr gespaltene Meinung. Die Emordung Il's, und seine eher zwielichtigen Gründe ( man kann immerhin sagen was man will, aber das Il seinen eigenen Bruder umgebracht haben soll ist sehr unglaubwürdig...? ) machen ihn mir unsympathisch, aber er bewieß mehrmals das er auch ein guter Herrscher ist, und sehr sanft und gutmütig gegenüber seinen Untertanen. Er hatte in Awa die Chance gehabt Yona auszuschalten, hat sie dennoch am Leben gelassen, und man merkt das die gemeinsame Vergangenheit mit ihr und Hak immer noch sehr wichtig für ihn sind, aber trotzdem zwingt er sich selber dazu ihnen den Rücken zu kehren.
      spoiler für Kapitel 80+
      Ich habe in letzter Zeit viel darüber nachgedacht wie seine Beziehung zu Hiryuu sein könnte. Zeno reagierte eher merkwürdig nachdem er Soo-Won während des Water Tribe Arcs getroffen hat. Mit den letzten Flashbacks in Kapitel 102, konnten wir sehen das Hiryuu und Soo-Won sich trotz der unterschiedlichen Haarfarben verdammt ähnlich sehen. Natürlich sagte Zeno bereits das Yona die Wiedergeburt von Hiryuu ist, was die anderen Drachen ja auch schon vermutet haben, aber denoch scheint Soo-Won irgendwie auch noch wichtig zu sein. Ich vermute persönlich das er entweder das Schwert oder Schild ist von denen Ik-Soo geredet hat.


      Jedenfalls kann ich die neuen Kapitel kaum abwarten. Verdammt, ich muss meine Sucht befriedigen. ;A;
    • Ja, eine Sucht ist das auch bei mir geworden. Inzwischen ist es sogar mein noch laufender Lieblingsmanga.

      Schon mal vorneweg: Ich kenne die Spoiler die über +100 gehen. Hab da eine ganz gute Seite gefunden, wo ich die lesen kann :D Mit Zeno ist das so eine Sache bei mir. Ich mag ihn wegen zwei Punkten. Der erste wäre, dass er trotz dessen was er alles durchgemacht hat, so eine fröhliche Ader besitzt. Auch gibt es da immer wieder diese Momente indenen es scheint, als wüsste er bereits was passiert, was ihn gleich noch interessanter macht. Der zweite Punkt ist einfach, dass ich fröhliche Charaktere schon immer sehr mochte. Aber das ist nur eine persönliche Vorliebe.
      Man hat schon in Rückblenden von Hak oder Yona gesehen, dass Soo-Won eigentlich immer ein ziemliches fröhliches, sanftmütiges Kind war. Wie er auch darauf kommt, das Il seinen Vater umgebracht hat, weiß ich nicht. Da stexkt bestimmt noch mehr dahinter. Bin schon richtig neugierig. Das mit der Ähnlichkeit ist mir gar nicht aufgefallen. Muss ich mal nachschauen ^^ Aber das er eher friedlich gestimmt ist, dürfte zu mindestens ab dem Moment klar sein als Mun-deok gedankt hat, dass er ihn wie einen Enkelsohn angesehen hat.

      Jaaaaaa, ich freu mich auch schon richtig. Wo guckst du dir denn immer die Spoiler an?

      P.S: Du schreibst echt viel
      Im Auftrag des Teufels unterwegs.