Zukünftige Arcs / Dauer von One Piece

    • Die Germa bei der Reverie? Habe ich was verpasst? Wurde die auch eingeladen? Was für ein Zufall Germa bei BM. Da kann doch was gehen. Vielleicht nehmen sie die gefallene BM mit und übergeben sie der Weltregierung. Wäre mal ein echt starkes Signal. Fallen muss BM alles andere wäre zu gefährlich für Jeff, die FM und und und.
      :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
    • slr schrieb:

      Vielleicht nehmen sie die gefallene BM mit und übergeben sie der Weltregierung. Wäre mal ein echt starkes Signal. Fallen muss BM alles andere wäre zu gefährlich für Jeff, die FM und und und.
      Nur zur Anmerkung. Jeff stellt kein Problem mehr da, da Big Mom mit dieser Drohung nur Sanji an die Hochzeit binden wollte, um ein Massaker an den Vinsmokes zu verüben. Mit dem Crash der Strohüte hat sich dieses Problem längst gelöst. Big Mom gehört auch nicht zur Sorte Mensch, die ihre Zeit und Emotionen darin investieren wird, um irgendwelche nebensächliche Menschen zu jagen, die in Verbindung zu den Strohüten stehen. Nein, sie würde aus Rache dann direkt Ruffy & Co verfolgen. Übrigens wird Big Mom, wenn sie die Torte essen sollte (Kapitel Stand 885), sich automatisch in Sanji und seine Kochkünste verlieben. Da würde sie sogar seinen Lehrmeister Jeff heiligen und ihn zu einer seiner Köche versklaven anstatt ihn zu töten.

      Zum Punkt Fischmenscheninsel sage ich nur eins. Big Mom besiegelt ihren Untergang, sollte sie die Unterwasserstadt eingreifen. Denn in Wasser haben sie so gut wie keine Chance gegen die Fischmenschen, auch Big Moms Teufelskräfte würden ihre Wirkung verlieren. Wie sollte denn Big Mom die FMI zerstören? Die Blase einfach sprengen, dann wird es sie ja gleich mit erwischen und sie ertrinkt. Und zu guter Letzt darf man Poseidon und die Kraft der Seeungeheur nicht unterschätzen. Gegen sie hat Big Mom im Ozean auch schlechte Karten.

      Big Mom muss nicht fallen.
    • Puh das ist schon hart.
      2 Jahre wieder nur ne halbe Truppe oder vllt gar keine?

      So richtig kann ich mich damit 0 anfreunden.

      1. Die SHB bleibt wieder lange getrennt.
      2. BM müsste fallen, was aber nicht realistisch wäre nach den letzten Kämpfen von Ruffy.
      3. Geht Ruffy zur Reverie würde man Mary Joa zu früh ansteuern.
      4. Die Folge aus 3 wäre ein Ruffy der für die WR auf einer Stufe mit Dragon steht was die Priorität angeht.

      Zu 1.
      Seit ca März 2014 ist die SHB nicht mehr komplett gewesen, somit wäre sie früstens 2019 wieder vollständig. 5 Jahre +X finde ich hier einfach viel zu viel.

      Zu 2. Auf grund der Zeit die vergeht wäre ein 2 BM Arc nicht mehr passend. Hier sehe ich nur 3 möglichkeiten.
      1) Ruffy besiegt BM mit sehr viel hilfe von anderen. Immerhin hat es für die untergebenen so an sich nicht gereicht.
      2) Ruffy und CO Flüchten
      3) Man einigt sich irgendwie auf einen Waffenstillstand z.b. weil man BM heilt und Puding paar sachen bei ihr löscht.

      3/4) Die Reverie wird mit am schwersten Bewacht und man würde nicht nur Heiligenboden betreten sondern auch gegen Admiräle gehen. Dazu wären die Folgen zu extrem da hier zwangsläufig Krieg unter den Königen ausbrennen würde. Es würde Himmelsmenschen erwischen und die WR muss dann Ruffy höste Priorität neben Dragon stellen. Das ganze wäre eine Prinzip sache und würde einen Kaiser Arc etwas schrumpfen lassen.

      Ich kann mir vorstellen das man vllt einen weiteren Arc einbauen wird und zwar mit Weeble und Marco. Die Reverie muss ohne Ruffy sein, das wäre mir Persönlich zu viel des guten. Alleine bei dieser besteht viel Potanzial und könnte schnell auf 10-25 Kapitel Wachsen (Diksussionen/Intrigien/ Thema SHB/Dragon/7 Samurai). Dazu ne sondersitzung wegen BM je nach Ausgang, aber das es neue Kopfgelder gibt ist ja in Stein gemeißelt, dank seiner Flotte.

      Ich für meinen teil denke.
      BM Arc 15 Kapitel noch
      Weeble/Marco Arc 5-15 Kapitel
      Reverie 10-30 Kapitel.
      Somit käme man ungefähr in die richtung.
    • puh harter Tobak das Ganze.

      Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass selbst Oda die Bande noch solange getrennt haben will.
      Also vermute ich entweder kriegt Ruffy wieder ein Solotrip mit Weeble(ein Shishibukai nochmal zum Aufbau vor nem Yonkou wäre gar nicht so verkehrt nachdem superstarken "Aufbau" von Weeble als mini WB, also ein halber Yonkou, genau richtig bevor Kaido kommt)
      Die Shb wird noch im WCI arc zusammengeführt ( zoros trupp dachte sich schon dass es mit Ruffy keine Infiltration wird und ist 2 Tage später auch richtung WCI geschippert und hat sich verfahren dank Zoros Orientierungssinn)
      Oder wir kriegen alle anderen Orte gezeigt über die nächsten 2 Jahre, eventuell etwas intensiver und mit FB was alles passiert ist.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Oda Ruffy mit zum Reverie packt, da der Reverie Arc für mich rein politischer Natur sein sollte, welcher nochmal aufzeigen soll, wie Ruffy Länder positiv beeinflusst, obwohl dies gar nicht sein Ziel ist. Was sollte eine Gummibirne da auch mit seiner Anwesenheit bringen? Auch wenn man mit der Germa eine gute Überleitung hätte - ich gehe nicht davon aus, dass Ruffy beim Reverie landet.

      Vermute hier wirklich kleine Zwischenarcs wo Weeble sowie unser dritter Admiral und die restliche WBB beleuchtet werden, auch was genau auf Baltigo abging.

      One Piece ist einfach umfangreich, da sind 2 jahre gar nicht soviel Zeit für all die Informationen die wir wollen ^^ naja zumindest sind das so meine Gedankengänge
    • Da sieht man wieder, dass man die Einschätzungen von Oda's Assistenten nicht als Fakt sehen sollte. Sowas kann man gar nicht genau vorhersagen. Oda hat uns auch schon Zeit Angaben geliefert, wie lange ein Arc gehen soll(te), lag aber auch jedes mal falsch mit seiner Einschätzung. Wir wissen ja auch, dass Oda oft dinge in einen Arc einbaut oder ändert, die er anfangs gar nicht geplant hat. Diese Tatsache macht eine genaue Einschätzung einfach unmöglich.

      Ich verstehe auch überhaupt nicht, wieso sich hier jetzt einige ''verar**ht'' fühlen. Haben wir euch nicht vorher schon ''gewarnt'', dass ihr diese Einschätzung nicht zu voll nehmen solltet?

      Mfg
    • Santoryu1080 schrieb:

      Diese Tatsache macht eine genaue Einschätzung einfach unmöglich.
      Einschätzen kann man es nie, aber 2 Jahre später sind mächtig heftig für eine Arc die bereits hier im Finale ist und eine Reverie Arc. Sicher ich verstehe den Hintergrund das Oda hier mehr Zeit haben möchte sich zu entwickeln oder die Story, aber wir setzen ihm doch keine Limits, sondern die Aussagen das OP nur 10 Jahre gehen wird stammen doch von ihm nicht von uns. Insofern setzt er sich doch selber unter Druck

      Ich hoffe das Oda jetzt nur noch 10-15 chapter bei der WCI Arc übrig hat, je nachdem was er da nich zeigen möchten. Einzelkämpfe zwischen den SH wie Nami oder Chopper vs Daifuku und Co nehme ich jetzt nicht an.
      Sanji könnte gegen Oven aber auch gen seine Brüder kämpfen,
      BM wird via Kuchen ausgeknockt, vielleicht scheut Oda einen Kampf mit BM weil sie eine Frau ist und er Frauenkämpfe nicht gern zeichnet. Ein indirektes Besiegen könnte hier also durchaus sinnvoll sein.
      Kleine Dinge wie die Bücherei etc dürften auch noch Gegenstand sein.
      Katakuris Fight sollte auch fertig werden.
      Die Reverie könnte dann schön aufgezogen werden und ich könnte mir den auch ohne Luffy und Co vorstellen. Luffy jetzt da rein zu schreiben wäre etwas schräg. Die SH wird durch Leute wie Vivi, Hancock etc. vertreten und wenn die Revos kommen dann ja auch durch einen Monkey D.
      Auf die Reverie freue ich mich mehr.

      Ich hoffe nun das Wano eher Anfang 2019 stattfindet als Ende 2019
      A Laser beam of Epicness
    • Nur ein kleiner Hinweis am Rande: Die Ankündigung, dass Reverie/Wano dieses Jahr begonnen werde, kam von Oda selbst und nicht, wie viele sagen, von dem Editor/einem Assistenten.
      Quellen: Eins und zwei

      Der Mann ist scheinbar einfach nicht gut darin, die benötigte Zeit gut vorherzusagen. So kam der Abschied von der Going Merry erst drei Jahre später, als urpsürnglich geplant.
    • Ich muss ehrlich gestehen, dass mich diese Nachricht gerade eben sehr demotiviert hat.

      Schon seit Monaten verfolge ich den Anime nicht mehr. Natürlich hat das auf der einen Seite etwas mit der Umsetzung Manga -> Anime zu tun, aber der eigentliche Hintergrund ist das aktuelle Vorgehen von Oda. Im Manga fühlen sich die letzten 2-3 Arcs (Ausnahme Zou) an wie Kaugummi, der sich von
      Japan bis in meinen Ruhrpott zieht... die Anime-Umsetzung, die dann wiederum Filler beinhaltet tut den Rest.

      Aber nach diesem Interview fällt es mir sogar schwer den Manga weiter laufend zu verfolgen. Wir haben einerseits die ständigen Pausen, andererseits die Aussage, dass der Wano-Arc erst in 1-2 Jahren beginnt. Ich habe mir als erstes gedacht: "Aaach, der WCI-Arc ist bald zuende und dann kommt erstmal die Reverie und vielleicht sogar ein Szenensprung zur Suche nach Marco". Aber wenn ich mir den Kampf zwischen Ruffy und Katakuri ansehe, dann zerspringt meine Hoffnung wieder. Denn: Der Anfang von Kata vs Ruffy war klasse! Endlich wieder ein Onscreen-Kampf, der mir gefällt. Aber im letzten Kapitel fängt Ruffy wieder an wegzurennen. Traut sich Oda nicht mehr eine "Schallmauer" zu durchbrechen? Schiebt er das immer weiter voraus? Mensch Oda... jetzt lass Ruffy doch seine Schwäche provozieren und Katakuri weghauen!

      Aber um auf das Thema zurück zu kommen: Die Art und Weise, wie Oda aktuell das Tempo in One Piece gestaltet und die Aussage aus dem aktuellen Interview lassen mich echt ein wenig verzweifeln. In jedem großen Arc erleben wir viel Rennen, viele Nebenschauplätze und sehr wenig Fokus auf den Kern. Und das ärgert mich... denn ich liebe One Piece zwar für die vielfältige Story, aber eben auch für epische Momente, Kämpfe und Überraschungen. Und genau das bietet Oda aktuell nicht.

      Früher wäre mir nie der Gedanke gekommen, One Piece im Rhythmus der Bände zu lesen. Ich musste immer sofort Spoiler und Kapitel lesen. Mit Odas neuen Aussage und den letzten Monaten hat sich das geändert. Sehr schade...

      PS: Das Thema "ständige Pausen" wurde ja schon häufig durchgekaut. Auch ich gönne Oda seine wohlverdienten Pausen. Aber vielleicht sollte Oda von sich aus eine längere Pause einlegen. Dann kann er sich in Ruhe Gedanken machen, wie er seine Story fortführen möchte und hat einiges an Druck raus in seiner täglichen Arbeit.
    • So dann werde ich mich jetzt auch mal zu den Neuigkeiten aus Japan äußern. Also im Gegensatz zu den meisten gefällt mir die Aussage eigentlich ziemlich gut. Ich kann zwar verstehen, dass man will das OP sich zielstrebig Richtung Ende zu bewegt. Aber ich finde, dadurch kann Oda die Entwicklung und Charakterzeichnung der Antagonisten viel weiter in den Fokus rücken, wenn diese nicht so schnell abgearbeitet werden. Mich hätte es sowieso gestört, wenn ein Rookie und quasi der blutige Anfänger mal so eben in kürzerer Zeit die 4 Kaiser weghaut. Das soll schon seine Zeit dauern. Ich will ja auch die Main Antagonisten des Mangas verstehen und kennen lernen. Gerade bei diesen ist es wichtig sich Zeit zu nehmen. Zum anderen kann Oda damit viel besser die Entwicklung von Ruffy darstellen, wenn dieser sich eben stetig, aber nicht in einem lächerlichen Tempo mit Power ups weiterentwickelt. So machen auch die Unentschieden mit den Kommandanten Sinn, da Ruffy einfach noch Zeit benötigt, die sich Oda auch nehmen kann und soll. Auch verdeutlicht es das die Kaiserbanden auf einem anderen Niveau sind und das es Zeit und Erfahrung braucht diese zu schlagen. Gerade für Leute wie Katakuri gilt dies besonders. Ich will einfach nicht, dass ein bisher ungeschlagener Katakuri (vermutlich mit Kampferfahrung gegen Marco, Jack oder Aokiji) mal einfach so von einem Ruffy besiegt wird, der erst mal mit Gear 4 klarkommen soll und der auch ohne Hilfe noch keinen Gegner eines solchen Kalibers schlagen konnte. Mich freut es, dass Oda dies auch so sieht und er darf sich die Zeit nehmen eine glaubwürdige Entwicklung zu zeichnen (auch mit Rückschlägen und Niederlagen). Da wird der Sieg gegen die Kaiser am Ende nur umso geiler.

      Und bevor man mir sagt, dass Ruffy das aber anders versprochen hat und nie wieder weglaufen wollte und alle erledigen will. Sry aber wir reden hier von dem übermütigen Grünschnabel Ruffy ( im Sinne der neuen Welt). Da ist es schon richtig, dass dieser sich irrt und es Gegner gibt gegen die das nicht funktioniert
    • Wichtige Mitteilung!!!!!!!!!!
      Sandman hat seine aussage von letztens korrigiert in dem es um Oda aussage ging in dem er seine einschätztung wie lang es noch bis Wano dauern könnte gegeben hat.


      Sandman schrieb:


      via sandman


      [Correction] Oda mentioned it in the book released 2 days ago.
      However, it seems this interview itself was held back in June (page 94),
      which means it will take about another 7 months - 1 year and 7 months to enter Wano arc from now on based on Oda's estimation.
      Oda hat diese aussage(in seinem Interview) in Juni gemacht, heißt das seit dem schon drei Monate vergangen sind.
      Würde bedeuten das nach Oda aussage es vllt noch 7Monate-/1Jahr und 7Monate dauern könnte bis wir den Wano arc sehen könnten.
      Bin gespannt ob Oda diesesmal mit der Arc dauer richtig eingeschätzt hat. :-D
    • Echt jetzt? Soll die Truppe 2 Jahre lang getrennt bleiben? Das wäre wirklich mal mies und überhaupt nicht mein Fall... (hier werden sich dann wieder diejenigen bestätigt fühlen, welche Zorro jetzt schon im Vergleich zu den restlichen SHP zu overpowered sahen. Demnach braucht der Rest noch mehr Power, während Zorro in Ruhe pennen kann).... sorry nicht mein Ding wenn das Stimmt...

      Was jedoch geil wäre... das Treffen zwischen Ruffy und Dragon

      P.S.: Danke @Tyki_Mikk für Deinen Kommentar... der rückt das Ganze wieder gerade... wenn man mal von 7 Monate ausgeht haben wir ca. 26-28 Wochen. Sagen wir mal 4 Break, so wären dass gerade noch 22-24 Chapter. Wenn man jetzt noch WCI und die Rieverie abhandeln wird scheint mir das realistisch...

      Greetz,
      D
    • D'Grafunder schrieb:

      Echt jetzt? Soll die Truppe 2 Jahre lang getrennt bleiben? Das wäre wirklich mal mies und überhaupt nicht mein Fall... (hier werden sich dann wieder diejenigen bestätigt fühlen, welche Zorro jetzt schon im Vergleich zu den restlichen SHP zu overpowered sahen. Demnach braucht der Rest noch mehr Power, während Zorro in Ruhe pennen kann).... sorry nicht mein Ding wenn das Stimmt...

      Die Truppe wird nicht 2 Jahre getrennt sein und die Aussage das Zorro solange schlafen kann während die anderen in dieser Zeit mit dem Power Level aufholen sollen ist ebenfalls bullshit.

      Die Zeitangabe von 2 Jahren betrifft uns Leser und nicht die Figuren im Manga. Wenn ein Leser erst die WCI Arc sowie die kommenden Arcs mit dem deutschen Manga lesen würde, wäre die SHB nur 1 Tag (Zeit des Lesers) getrennt. Dagegen warten wir halt jede Woche auf 1 Chapter und das dauert halt. Zumal pro Jahr ca. 40 Chapter kommen, was nicht wirklich viel ist. Die Zeitangabe ist also durchaus passend, sofern Oda den WCI Arc + Reverie ordentlich abhandeln will.
    • Man sollte vielleicht auch erst mal abwarten, was genau das für die Handlung bedeutet, bevor man jetzt entweder in den totalen Hype ausbricht oder direkt am rummosern ist. In beiden Fällen droht man letztlich einfach nur enttäuscht zu werden. Unabhängig der Qualität der Ereignisse, weil man total voreingenommen an die Sache herangeht. Das Beste, was man jetzt machen kann, ist erst mal zu schauen wie der WCI Arc zu Ende gehen wird und was sich demnach für das kommende Jahr andeuten wird. Ausgehend von dem Update, das @Tyki_Mikk gerade gepostet hat, tendiere ich mal dazu, dass wir Wanokuni frühestens Ende 2018 betreten werden. Tendiere aber tatsächlich weiterhin eher zu 2019, denn wie gut Oda die Zeit für sein Werk einschätzen kann, wissen wir ja mittlerweile wohl alle. Das verlagert sich alles eher nach hinten, als nach vorne. Geschweige denn als dass er einmal Wort damit halten kann, weil er doch wieder möglichst umfassend und detailliert schreiben und arbeiten möchte, was entsprechend Zeit kostet.

      So oder so, ich persönlich schätze weiterhin, dass es eher auf einen Ruffy-zentrierten Arc bei der Reverie hinauslaufen wird, als dass wir jetzt so manchen Zwischenarc serviert bekommen, nur um die aktuelle Sunny-Truppe stärketechnisch mal wieder etwas glänzen zu lassen. Denn wenn mich die vergangenen Jahre etwas gelernt haben, dann das Oda größeren Wert auf den Fortschritt seiner Geschichte legt, als auf Kämpfe, an denen seine Protagonisten - stärketechnisch - weiter wachsen können. Die dürfen zwar weiterhin nicht fehlen, werden aber wohl nicht mehr in der Häufigkeit auftreten, wie wir es viele Jahre gewohnt waren.
      Zumal sich für mich persönlich derzeit eh noch die Frage stellt wie Oda am Ende von One Piece nachvollziehbar schildern möchte, dass Ruffy - dann wahrscheinlich als Piratenkönig - gemeinsam mit Dragon und der Revolutionsarmee gen Mary Joa zieht, um die Regierung zu stürzen, wenn ihm dafür zuvor jegliches Build-Up fehlt. Weder wäre er - Stand jetzt - seinem Vater vorher begegnet, noch würde er einen wirklichen Groll gegen die Regierung hegen, weil er noch immer gar nicht genau weiß, was die eigentlich ständig für ne Scheiße abzieht.

      Dieses fehlende Wissen könnte er sich auf der Reverie nun allerdings aneignen. Die Indizien gehen momentan klar in diese Richtung. Da wäre zum einen das zerstörte Hauptquartier der Revolutionären, die damit untergetaucht sind (Kapitel 823 / 824). Ausgerechnet kurz vorm Reverie. Zufall? Eher nicht.
      Dann hätten wir noch Cobra, der auf dem Reverie unbequeme Fragen zu den Porneglyphen und der Rolle, die sein Vorfahre einst bei alledem gespielt hat, stellen will und damit wohl unweigerlich ins Kreuzfeuer der Regierung gelangen könnte (Kapitel 823). Denn wie die Vertreter der WR darauf reagieren, wenn jemand versucht an die Geheimnisse der Vergangenheit zu gelangen, haben wir ja anhand von Ohara überdeutlich zu sehen bekommen.
      Zu guter Letzt klingelt mir dann noch der überdeutliche Abschied von Ruffy an seine Freunde in den Ohren, bevor er sich Katakuri schnappte und ihn in die Spiegelwelt zerrte (Kapitel 878). Ein ähnliches Panel bekamen wir zuvor erst von Sanji auf Zou. Wohin das geführt hat, wissen wir wohl noch alle.

      Es wäre für mich durchaus denkbar, dass Oda nun - neben der Yonkou Saga - auch den letzten Krieg mit der Regierung allmählich vorbereiten möchte. Die Reverie bietet sich dafür derzeit besser an, als jedes andere Event, das noch kommen wird bzw. aktuell in der Warteschleife steht. Denn hier lassen sich die Fäden von Ruffy, den Revolutionären und Dragon sowie der Regierung selbst optimal zusammen ziehen, um Ruffy nicht nur erste Eindrücke von den Aktionen und Intentionen seines Vaters zu verschaffen, sondern zeitgleich auch ihn - zumindest im Ansatz - realisieren zu lassen, was für ein Verein die Weltregierung eigentlich ist. Er mag zwar kein Held sein, seine Freiheit - ebenso wie die der Menschen, die ihn umgeben - ist ihm jedoch heilig. Wie wird er also reagieren, wenn die Regierung einem Staatsoberhaupt wie Cobra, womöglich, mit dem Tode droht, wenn er weitere Fragen zu den Porneglyphen und der wahren Geschichte stellen würde? Damit nehmen sie ihm schließlich jedes Recht darauf frei sprechen zu können. Zumal Cobra auch der Vater von Vivi, und damit letztlich sowohl ein direkter, als auch indirekter Freund von Ruffy ist. Und wie weit er für diese bereit ist zu gehen, ist schließlich auch kein Geheimnis.

      Imo empfinde ich den Reverie Arc tatsächlich als eine Art Schlüsselereignis im Manga, an dem Oda ordentliches Build-Up für das "baldige" Finale des Mangas erarbeiten kann. Ich fände es ohnehin extrem fragwürdig, wenn Ruffy am Ende dann Piratenkönig ist, die wahre Geschichte kennt und sich dann denkt "Jo, die Weltregierung ist ja echt scheiße, lass die mal weghauen", weil reasons. Da würde doch jegliches Build-Up für die Revos fehlen, wenn er plötzlich mit diesen zusammen gen Mary Joa ziehen würde. Ebenso sehr wie ich es Ruffy da wohl nur schwer abnehmen könnte, wenn er plötzlich gegen die Regierung zieht, obwohl ihm für eine solche Tat bis dahin eigentlich so gut wie jeder Grund fehlt. Vom Verständnis dessen, was die Regierung in diesen 800 Jahren so getrieben hat mal ganz zu schweigen.
      Das Ganze ist natürlich - zum gegenwärtigen Zeitpunkt - bloß eine Theorie dessen, was Oda in diesen knapp 1 - 2 Jahren noch so vorhaben könnte, bevor es nach Wanokuni geht. Aber es zeigt auch, dass hier einfach eine Menge Potenzial liegt, um auch diese Zeit mit einem spannenden und interessanten Arc zu füllen.
      Ich kann mich daher nur wiederholen ... Wir sollten erst mal die Füße stillhalten und schauen, wie der WCI Arc letztlich, vor allem im Bezug auf Ruffy, zu Ende gehen wird und was Oda danach geplant hat. Für mich kommt hier derzeit nur ein umfangreicher Reverie Arc in Frage, weil Oda damit eine, bisher noch vorhandene, elementare Lücke in seinem Werk schließen würde, mit der er ein späteres, deutlich größeres und bedeutenderes, Ereignis anständig vorbereiten könnte. Und das eben mit einem Ruffy, der - wie beim Marineford Arc - irgendwie im Zentrum des Ganzen steht, aber irgendwie auch wieder nicht. Eben der unberechenbare Störfaktor, der er schon beim Marineford war, ehe er sich seinen Freunden dann auf Wanokuni anschließt. Wie auch immer der Weg hin zu Mary Joa und dann hin nach Wanokuni vonstatten gehen sollte.
    • Neu

      Hallo Leute, wollte mal auch mein Beitrag mit euch teilen.

      Schade das der Wano Kuni Arc doch erst in 1-2 Jahren beginnt. Aber wie wir Oda Sensei kennen, wird der Wano Kuni Arc in 2 Jahren beginnen.
      Es ist natürlich schade, denn wir dachten dies wird ende 2017 anfang 2018 seinen Start haben.
      Auf der anderen Seite denke ich mir, na gut dann ist das halt so, aber in diesen 2 Jahren könnte ja einiges passieren.

      1. Ich denke Big Mom wird doch in diesem Arc fallen und WCI Arc wir abgeschlossen. Oda meinte selber im letzten Interview, das es so viele Charaktere der Big Mom Piraten gibt,
      wo er nicht weis, wie er alle deren Hintergrundgeschichten nicht weis, es den Lesern rüberzubringen, da er eigentlich nicht die Zeit dazu hat.
      Deswegen denke ich Big Mom muss eigentlich in diesem Arc besiegt werden damit das Thema abgehackt wird. Denn nochmal Ruffy gegen Big Mom zu einem späteren Zeitpunkt kämpfen zu lassen
      macht einfach keinen Sinn, da noch viele andere Themen und Arc´s vorhanden sind.
      Und außerdem denke ich mir auch folgendes. Die Big Mom Piraten haben in diesem Arc so viele Verluste erlitten, Sie wurden besiegt. Cracker wurde besiegt, der ein Kommandant ist. Die Hochzeit wurde
      ruiniert, das Schloß ist zusammengestürtzt, wahrscheinlich wird der 1. Kommandant Katakuri auch besiegt. Ob der 2. Kommandant Smoothie auch besiegt wird weis man nicht aber ich denke mal in diesem Seeschlacht wird Sie auch eine Niederlage einstecken müssen. Evtl. wird Sanji Oven besiegen. Wenn das alles wirklich passieren sollte, und wir davon ausgehen Big Mom wird nicht besiegt, wie soll denn
      Big Mom noch seine Crew nochmal aufstocken, wenn alle Kommandanten besiegt sind, und so viel Chaos in Ihrem Terretorium verursacht wurde, wie soll Sie wieder alles von neu aufbauen, wenn die Hälfte der Crew besiegt wurde.
      Deswegen denke ich Big Mom wird doch besiegt. Und der erste Kaiser/Kaiserin wird fallen.

      2. Was nach dem Fall von Big Mom passieren könnte:
      Der Sturz von Big Mom wird sich natürlich in der Welt rumsprechen, und Ruffy wird indirekt von außen als neuer Kaiser gesehen, was Ruffy aber eigentlich nicht interessiert.
      Die Kopfgelder von Ruffy, Sanji, Nami, Jinbei etc. werden steigen.

      3. Auf dem Weg nach Wano Kuni beginnt ein neuer Mini-Arc.
      Nämlich Edward Weevil.
      Ruffy und Marco treffen sich vor Wano Kuni und der Kampf gegen Edward Weevil wird beginnen. Entweder Ruffy und Marco zusammen gegen Weevil oder nur Ruffy vs Weeviel oder halt Marco vs Weevil.
      Wie wir wissen ist ja Edward Weevil hinter Ruffy und Marco hinterher. Diesen Arc könnte man halt perfekt noch vor Wano Kuni als Mini-Arc abhandeln.

      4. Die Reverie Arc wird abgehandelt. Was der Inhalt sein wird, kann ich jetzt nicht beschreiben, denn da könnte so vieles passieren. Dragon könnte erscheinen und einige Königreiche zu sich gewinnen.
      Shirahosi könnte entführt werden. Also da kann einiges passieren. Nur bin ich mir sicher, dass Mary Joa nicht abgefackelt wird.

      5. Nach 2 Jahren beginnt der Wano Kuni Arc.

      Was ich oben beschrieben habe ist nur ein Gedankengang von mir, was evtl. in den nächsten 2 Jahren passieren könnte. Eigentlich wäre es auch logisch, denn One Piece hat noch so viele Themen und Arc´s die noch stattfinden müssen.
      Ob dies natürlich so geschehen wird, weis nur Oda Sensei, der hat sich sicherlich was dabei gedacht, nicht umsonst hat er jetzt den Beginn des Wano Kuni Arc´s um weitere 2 Jahre verschoben.

      Danke
      VG Monkey D. Eagle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Monkey D. Eagle ()

    • Neu

      Was 2 Jahre? Och ne.
      Auf den Wano Arc freue ich mich schon seit langen und jetzt soll der erst in ca 2 Jahren starten?
      Das kann ja heiter werden, mal sehen mit was die Zeit gefüllt werden wird.
      Der WCI Arc wird jetzt auch nicht mehr so lange gehen, das Ende des Arcs kommt, zwar schleppend aber es kommt.
      Hoffentlich wird dann die Reverie länger und ausführlicher.
      Hoffen wir das beste.
      Avengers
      Infinity War
    • Neu

      Also ich hoffe mal Oda nutzt diese Zeit um WCI im guten Enden zu lassen, das alle Storylines abgeschlossen werden und nicht wieder dutzende offen bleiben. Da habe ich lieber noch ein viertel Jahr WCI wo dann wirklich alles abgehandelt wird, als wenn man schon Februrar oder März gleich in die Reverie startet und dann eventuell das Ende des jetzigen Arcs dahinschludert.

      Die Dauer des Arcs schätze ich mal bis Mitte April vielleicht, Ende März, mitte April wenn man alle Pausen mit einberechnet und die Breaks in der Jump. Wano kann von mir aus erst 2020 starten xD. Bleibt mir Zorro Law und der Rest der Fanboymagneten erspart(worüber ich mehr als froh bin :D)
    • Neu

      OneBrunou schrieb:

      Imo empfinde ich den Reverie Arc tatsächlich als eine Art Schlüsselereignis im Manga, an dem Oda ordentliches Build-Up für das "baldige" Finale des Mangas erarbeiten kann. Ich fände es ohnehin extrem fragwürdig, wenn Ruffy am Ende dann Piratenkönig ist, die wahre Geschichte kennt und sich dann denkt "Jo, die Weltregierung ist ja echt scheiße, lass die mal weghauen", weil reasons. Da würde doch jegliches Build-Up für die Revos fehlen, wenn er plötzlich mit diesen zusammen gen Mary Joa ziehen würde
      Schöner Beitrag an der Stelle, doch ich vertrete da eine andere Meinung. Meiner Ansicht nach wird es am Ende genau nach deiner Schilderung darauf hinauslaufen, dass Ruffy ohne Build-Up zur Weltregierung eilen wird. Denn, man muss sich vor Augen führen, wie würde Ruffy darauf reagieren, wenn Shirahoshi alias Poseidon von dem Cipher Pol festgenommen und nach Mary Joa abtransportiert wird? Wird er einfach still sitzen und sagen: "Yoa, ich als Main Charakter habe noch keine tiefgründige Bindung zu der Weltregierung aufgebaut. Ich jage lieber Blackbeard hinterher...?" oder wird er als Freund und Retter sich hier wieder erweisen, sowie wir ihn kennen? Nicht zu vergessen hat Oda uns selbst durch Shirley ein Foreshadowing auf das Ende eingebaut, nämlich dem Untergang der Fischmenscheninsel. An dieser Stelle passt Odas Andeutung. Ruffy will die Fischmenschen und Shirahoshi retten, kommt jedenfalls zu spät und beschließt Mary Joa zu attackieren. Ein anderes denkbares Szenario wäre noch, dass die Revolutionäre und vor allem Sabo durch die WR in Gefahr geraten. Für seinen Bruder würde er sein Leben hinschmeißen und schon vor Whole Cake Island Arc hat Ruffy sich um Sabos Wohlergehen gesorgt, als dieser von Blackbeards Trupp angegriffen wurde. Doch ich widerspreche dir auch in vielen weiteren Punkten. Eine Reise Ruffys zur Reverie würde den ganzen Plot nur zerstören, nicht aufbauen.

      Erstens versuchen mit Sicherheit Zorros Trupp, Law und die Minks gerade auf Wanokuni die Samurai zu einer Rebellion gegen den Shogun zu überzeugen (Motiv Kinemon&Momonosukes). Denn wie Pedro schön sagte, die Leute dort warten seit Jahrhunderten auf die Auserwählten, die das Reich wieder erblühen lassen( Kap.877/11). Wie würde es bitteschön für die Charaktere dort herüberkommen, wenn Sanji, Nami und Co ohne ihren Kapitän zurückkehren. "Ehmm, ja, eine Cipher Pol Agentin hat ihn mit nach Mary Joa geschnappt. Er hat versprochen, dass er wieder kommt, also wir glauben daran..." ?! Nicht nur die ganze Allianz und Rebellion wäre für ein Rotz, die Moral der Strohüte würde selbst sinken, wenn ihr Kapitän einfach an den gefährlichsten Ort der Welt entführt werden wurde. Ein sehr schwieriges Szenario, das Oda nur unnötig Komplikationen bereiten würde. Stattdessen könnte das Motiv Ruffys gegen Mary Joa zu ziehen einfach durch den Wunsch, einen Freund zu retten, ohne große Mühen eingebaut werden.

      Außerdem würden nach deinem Szenario sehr viele Plotholes entstehen. Einmal wäre da der Aspekt der Erzählzeit. Die Reverie dauert sicherlich mehr als nur ein Tag, mit dem Fehlen des Kapitäns würde logischerweise die Handlung auf Wanokuni trotzdem weiter voranschreiten. Nicht zu vergessen Ruffys Rückkehr bis nach Wanokuni, die auch noch Tage oder gar Wochen dauern könnte. Wie viel Zeit würde bis Auftauchen des Captains auf Wanokuni vergehen und wie viel Handlung müsste Oda uns präsentieren? Viel zu viel, was wirklich die Handlung nur strecken würde.
      Desweitren macht ein Einbau Ruffys in die Reverie überhaupt keinen Sinn. Dein Argument an der Stelle ist, dass er auf Dragon treffen könnte. What? Worauf führst du es überhaupt zurück, dass Dragon auf der Reverie auftauchen wird? Dragon hat aktuell seine Hauptbasis verloren und ist auf der Flucht mit den Revolutionären. Ein Angriff auf Mary Joa würde nur ein Selbstmordkommando darstellen. Mal ganz davon abgesehen, dass Dragon in Wirklichkeit die Könige und ihre Reiche eher auf seine Seite ziehen will um die Territorien der Revos zu erweitern. Das schafft er nicht, indem er ihr Leben bedroht. So, was hat Ruffy sonst noch auf der Reverie verloren? Absolut nichts.

      Aber ein Arc ohne Ruffy? Ein halbes Jahr Reverie ohne unsere Protagonisten, das entspricht nicht Schema F!!! Oh wie schlimm. Übrigens hat Oda auch schon früher mal Kapitel für Ereignisse in der Welt spendiert, die mit Ruffy nichts zu tun haben. Immer nach einem Arc geschah es und jetzt wird Oda etwas mehr Zeit für ein Ereignis, nämlich für die Reverie, benötigen. Vivi ist auch eine Protagonistin der Serie, die Ruffys Platz als Main Charakter für einen Arc kurz übernehmen könnte. Sie ist immer noch im Herzen ein Teil der Crew.
    • Neu

      Natürlich gebe es auch andere Wege, um Ruffy künftig nach Mary Joa zu führen (bspw. die Geschichte mit Shirahoshi), dennoch sehe ich momentan nicht, inwiefern Ruffys Mitwirken beim Reverie den Plot "zerstören" würde. Zumal ich mit solch absoluten Aussagen ohnehin etwas vorsichtiger wäre. Letztlich bewegen wir uns schließlich alle nur in einer Grauzone, da wir nur Vermutungen anstellen, jedoch nichts mit Gewissheit sagen können. Das vermag auch jetzt nur Oda selbst.

      Was den Wanokuni Arc betrifft, so fehlen uns hier einfach grundlegende Informationen, um da auch nur im Ansatz sagen zu können, wo wir dort letztlich einsteigen werden. Um das mal zu verdeutlichen: Zou ist eine "Insel", die ständig in Bewegung ist und damit keinen festen Standort hat. Wer sagt uns also, wie weit diese von Wanokuni entfernt war, als die SHB aufgebrochen ist? Wer sagt uns überhaupt wann Zorro und die anderen losgezogen sind oder ob sie nicht noch ein oder zwei Tage auf Zou geblieben sind? Sofern sie überhaupt unabhängig gereist sind oder sich von Zunisha / Momonosuke haben hinbringen lassen. Es zeigt sich: Uns fehlen bisher noch sämtliche Informationen, was die Reise nach Wanokuni betrifft, die wir mit Sicherheit noch - via Flashback - nachgereicht bekommen werden. Ähnlich wie es auf Zou mit der Curly-Eye-Crew gehandhabt wurde. Nur wann und wie umfassend bleibt mindestens noch bis zum Ende vom WCI Arc ein Rätsel.

      btw. wie du überhaupt darauf kommst, dass Ruffy - in meinem Szenario - entführt wird, ist mir ein Rätsel. geschweige denn wie die Sunny-Truppe es mitkriegen sollte, wo er landet, wenn sie doch komplett davon abgeschnitten bleiben und im Hinterkopf nur noch den Wortlaut ihres Kapitäns haben, dass er auf jeden Fall zurückkommen würde.
      Mit der Germa hätten wir halt eine Partei vor Ort, die A) der SHB mittlerweile, weitestgehend, wohlgesonnen ist und die B) noch immer, da die Eingliederung in Big Mom's Territorium bekanntlich nicht stattgefunden hat, an einer Teilnahme zur Reverie berechtigt ist bzw. sein sollte (wenngleich man sich für diesen Plan beim Reverie ggf. verantworten müssen würde). In meiner Theorie dreht es sich eher darum, dass Ruffy am Ende verletzt bei ihnen landet und sie ihn, weil sie die Sunny aus den Augen verloren haben (ggf. im Chaos der bevorstehenden Seeschlacht), provisorisch mitnehmen und ärztlich versorgen, während sie sich zum Reverie begeben. Jedoch womöglich mit der Intention ihn später zu seinen Freunden zu bringen, wenn sie von Ruffy erfahren, wo diese hin wollen und die Reverie gelaufen ist. Das würde ich keineswegs ausschließen. Diesbezüglich würde viel davon abhängen, wann es zur Konversation beider Parteien kommen würde. Sprich ob Ruffy kurzzeitig bewusstlos ist (bis einschließlich zur Erreichung von Mary Joa) oder nicht. Der Knabe pennt ja bekanntlich gerne mal ein paar Tage durch, wenn er einen schwierigen Kampf hinter sich hat.

      Anbei mal in verkürzter Fassung, da ich zurzeit weder die Zeit, noch die Muse habe meine Theorie hier noch mal lang und breit nieder zuschreiben, ein paar Antworten zu einigen, weiteren deiner Fragen / Aussagen:

      • Worauf führst du es überhaupt zurück, dass Dragon auf der Reverie auftauchen wird? -> Auf den simplen Umstand, dass Dragon, kurz bevor von der Zerstörung seiner HQ berichtet wurde, Koala damit beauftragte die wichtigsten Kommandanten der Revolutionsarmee zusammen zu trommeln. Der zeitliche Aspekt ist es, der mich hier hellhörig macht. Reverie steht bevor -> Dragon lässt wichtigste Kommandanten zusammenrufen -> Hauptquartier wurde zerstört. Wie kann man bitte besser untertauchen und sich unbemerkt zu einer Versammlung der Könige, die ja, wie du ganz richtig erwähnt hast, mit zu Dragons Hauptzielen zählen, einschleichen, als wenn die ganze Welt glaubt, dass die eigene Bewegung zerschlagen wurde? Man fliegt am besten unterhalb des Radars, wenn der Feind denkt man stelle keine Bedrohung mehr da. Das ist nichts weiter, als simple Kriegsführung, was Dragon aktuell betreibt.
      • Was hat Ruffy auf der Reverie zu suchen? -> Wie eingangs erwähnt, die Theorie stützt sich darauf, dass er aufgrund von medizinischen Versorgungen mit der Germa reist, welche den Kontakt zur SHB - nach der Schlacht im Totland - verloren hat. Insofern würde er dort erst mal ohne festes Ziel hinreisen, die Ziele würden sich folglich erst vor Ort ergeben (Gefahr für Cobra? Gefahr für Shirahoshi? Dragon?). Besinnungslosigkeit (s.o.), aufgrund der Strapazen, die ihm ggf. Katakuri noch abverlangen wird, wäre in diesem Zusammenhang die beste Möglichkeit, da Oda damit sogleich verhindern würde, dass Ruffy den Vinsmokes Widerworte gibt, wenn sie zum Reverie fahren, statt ihn nach Wanokuni zu bringen. Und wie erwähnt: Es wäre nicht das erste Mal, dass er mehrere Tage besinnungslos ist, nachdem er einen schwierigen Kampf überstanden hat.
      • "Anti-"Schema F -> Sorry, aber ich kann's echt nicht mehr hören. Mal abgesehen davon, dass die von dir angesprochenen Passagen, die nach jedem Arc geschehen, keine eigenständigen Arcs sind, so wie es die Reverie sein wird, wäre es genauso "Anti", wenn Ruffy erst extrem spät selber in den Wanokuni Arc eingreifen würde. Bspw. an einem narrativen Höhepunkt, wo die Allianz kurz vorm Scheitern steht. Ein Auftritt zu jenem Moment würde ich sogar extrem feiern, da Ruffy sich damit zum Hoffnungsträger, einmal mehr, avancieren würde, der hier im richtigen Augenblick auftaucht, um der Allianz wieder neue Motivation und neuen Mut zu verschaffen, um den Kampf weiter zu bestreiten und letztlich siegreich von dannen zu ziehen. Auch das wäre eine ungewöhnliche Vorgehensweise, die wir so bisher noch nicht hatten. Würde meinen persönlichen Präferenzen übrigens sehr entgegen kommen, da der Wanokuni Arc einfach schon jetzt so dermaßen vollgestopft ist, dass wir uns da wohl ansonsten - bedenkt man Odas teils schwankendes Pacing - locker drei bis vier Jahre aufhalten müssten. So könnte Oda vieles, in komprimierter Fassung, durch Flashbacks abarbeiten und sich damit einiges an Zeit und Umfang ersparen. Statt vier Jahre würde der Arc dann vielleicht "nur" zwei Jahre andauern. Die Möglichkeit besteht allemal.

      Ich halte deine Einwände durchaus für berechtigt, ich selber bin ja auch längst noch nicht zu 100% davon überzeugt, dass der Reverie Arc nun tatsächlich länger dauern wird, als die zuvor noch prognostizierten 6 - 8 Kapitel. Weitere Möglichkeiten, um die Zeit bis Wanokuni zu überbrücken, wurden ja auch hier bereits genannt (bspw. Weevil).
      In jenem Umfang würde es mich jedenfalls keineswegs stören, wenn Ruffy nicht dabei wäre. Plant Oda diesen allerdings auf geschätzte 50 Kapitel auszuweiten, wird er um eine Anteilnahme von Ruffy wohl kaum herum kommen können. Denn der Manga ist und bleibt - und da hilft auch jedes "Anti-"Gerede nichts - Ruffy-zentriert. War er immer, wird er immer sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()

    • Neu

      Was ich mir gut vorstellen kann ist, dass Dragon auf der Konferenz erscheint und der Weltregierung erst mal eine Ansage macht. Ruffy wird hierbei auch das erste mal seinen Vater sehen, was letztendlich darauf hinausläuft, dass beide sich endlich kennenlernen und Dragon ihn wahrscheinlich mitnimmt, sowie eventuell Cobra und Vivi. Ich frage mich ohnehin wie die ganze Konferenz ablaufen wird, da es zu sehr vielen Konflikten zwischen den beiden Parteien, "Pro Ruffy" und Anti Ruffy" kommen wird. Und der Großteil wird wahrscheinlich halt gegen Ruffy sein, einschliesslich der 5 Weisen und Tenryuubito.

      Dragon ruft alle seine Kommandanten zu sich - das schreit für mich mittlerweile nach einem Angriff auf Mary Joa, und womit wohl die aller wenigsten rechnen, wenn eben jenes Heilige Land früher als gedacht zerstört wird. Was ziemlich unwahrscheinlich erscheint, zugegebenermaßen. Es könnte ja auch "nur" mal eben Brandstiftung sein - das würde schon viel Potenzial haben. Ebenso die bereits erwähnten "Konfliktherde" wie mit der Frage und Schnüffelei in der Vergangenheit, seitens Cobra. Wer weiß, eventuell ist das Bild von Projekt Dawn wo irgendjemand vor MJ in Flammen steht ja wirklich ein direkter spoiler. Nur wird halt die Pro Ruffy Seite mit vielem nicht einverstanden sein, bin mal gespannt worauf diese Situation, letztendlich hinausläuft.
    • Neu

      Ich muss mich auch mal hier zu Wort melden, die letzten Kommentare von mir haben ja richtige Skandale ausgelöst und ich bin hier nicht besonders aktiv, daher denke ich auch nicht, dass ich auf irgendwelche Nachrichten seitens der Community reagieren werde aber ich hoffe stark, dass ich mit meinem Post so manch Einen evntl. etwas die Augen öffnen kann.

      Etwas allgemeines zu den Kapiteln:

      Ich persönlich bin von den letzten Arc´s enttäuscht, ja es gab hin und wieder mal den ein oder anderen fesselnden Moment aber das wars dann auch schon wieder, mir fehlt einfach dieser OP Moment, einfach dieses fesselnde etwas... Momente wo ich mir einfach nur denke, wtf so geil... Denkt einmal zurück Leute wie ein Zorro gekämpft hat in Alabasta, wie ein Ruffy in Alabasta gekämpft hat oder was für Kämpfe wir in Enies Lobby sehen durften und das Ganze liegt nicht daran, dass wir nicht die gesamte Crew nicht sehen können sondern einfach an der Geschichtenerzählung und an den Handlungen, an den neuen Charaktern und an den Kapiteln... Wir hatten am Marineford nur Ruffy als anwesenden da und trotzdem war der Kapitel ein Wahnsinn aber ich finde persönlich, dass seitdem Marineford Kapitel es sich einfach nur mehr ins negative bewegt... Vor allem der WCI Arc, OP war immer etwas besonderes, aus diesem Grund schaue ich die Serie und lese den Manga noch in diesem Alter, weil es einfach bisher immer geil war und unglaublich packend und fesselnd und ich sehr oft einfach nur Gänsehaut-Momente erleben durfte aber das fehlt heute!

      In den letzten 2-3 Jahren waren es gerade mal 10 Momente die mich beeindruckt haben und die wären aber noch immer hinter den alten OP Szenen...


      Nun zu Oda und seinem Pacing:

      Wir hören seit Jahren, dass OP da aufhören soll und dort aufhören soll und das Oda alles perfekt durchplant und ein Genie sein soll etc. aber Leute öffnet doch endlich die Augen. Oda arbeitet nicht 16h täglich an 7 Tagen die Woche... Vielleicht hat er das mal gemacht und das ist der Grund, warum ich so einen Unterschied zu früher sehe aber ich glaube auf keinem Fall nicht daran, dass Oda überarbeitet ist! Aber zurück zum Thema, das Pacing! Irgendwie wird einfach nur alles hinausgezögert, wir lesen hier keine Bücher mit 700 Seiten die jährlich oder alle 2 Jahre erscheinen wie bei den HP Büchern sondern einen Manga der, wenn wir Glück haben 3x im Monat erscheint und je maximal 15-16 Seiten umfasst, wobei hier sehr viel gezeichnet wird und sehr wenig geschrieben wird, wodurch sich das Ganze nochmal im Vergleich zu einem Buch einschränkt... Also ich weiß zwar nicht was ihr davon haltet aber ganz egal wie sehr mir OP gefällt, mit 30 werde ich bessere zu tun haben als wie das ich noch OP lese/gucke... Alles muss ein Ende haben und auch so OP und was ist das denn für ein Blödsinn, wenn wir hier noch über 10 Jahre OP gucken/schauen/lesen sollen... Ich möchte, dass es endlich ordentlich weitergeht, dass wir nicht einfach hingehalten werden und ewig irgendwelchen Blödsinn lesen müssen.... Ich bin einfach nur enttäuscht und mehr nicht und ich überlege ohnehin schon einfach mal paar Monate nicht den Manga zu lesen und einfach mal später vorbeizuschauen in der Hoffnung, dass endlich was weitergegangen ist..


      Wir sind jetzt seit über einem Jahr im WCI Arc und was ist hier passiert?

      -Ruffy trifft auf die Germa
      -Ruffy besiegt Cracker
      -Nami findet heraus das die Vivre Card eine besondere Funktion hat und Lola´s Mutter Big Mum ist
      -Ruffy kämpft gegen Sanji
      -Sanji verliebt sich zum 1000x
      -Capone verrät Big Mum
      -Brook stiehlt einen Pornoglyphen
      -Big Mum verrät die Germa
      -Kurzer Schlagabtausch zwischen BM und den Allierten
      -Brook und Chopper verlieren
      -Flucht
      -Sanji backt
      -Kampf zwischen Ruffy und Katakuri

      Achja und Pedro hat sich geopfert... hab ich irgendetwas vergessen, was irgendwie von Bedeutung war?

      Seht ihr was ich meine.... das sind Sachen, die könnte man innerhalb von 2 Monaten abhandeln oder von mir aus 6 Monaten aber doch nicht über ein Jahr...