The Promised Neverland

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kapitel 64 - What If I Were

      Da lag ich anscheinend mehr oder minder richtig, auch Mr. No-Name sieht sehr viele Parallelen, zwischen seinem alten ich und Emma, weswegen er sich wahrscheinlich auch dazu entschlossen hat, sie zu töten. Ich vermute da steckt auch für ihn viel (unbewusste) Symbolik drin, wenn er das Ebenbild seines alten ich beseitigen möchte, da Emma ihn immer wieder an sich selbst erinnert. Sehr schön finde ich auch, dass Emma direkt klarstellt, dass sie nie weiß wie er sich fühlt/ gefühlt hat, es aber auch eine gewisse weise nachvollziehen kann, da sie bei Norman etwas ähnliches Erlebt hat und es sich auch lebhaft vorstellen kann, wenn sie den Rest ihrer Geschwister verliert. Rays Gesicht nachdem Emma >No< geschrienen hat, war auch sehr schön, so etwas zwischen Resignation und dem Wissen auf welche (hartnäckige) Mine Mr. No-Name da mit seiner Ablehnung getreten ist.

      Der viel interessantere Part zumindest für mich, ist die Warnung von Mr. No-Name am Ende, das Bild dieses Dorfes sowie die Erinnerung, wie er seine Freunde verloren hat und am Ende alleine vor dem Bunker steht. Besonders das Dorf halte ich für wichtig, denn bis jetzt sieht es so aus, als wäre es auf Menschen zugeschnitten und nicht auf Dämonen. Weiterhin hat Mr. No-Name zum einen im letzten Kapitel durchblicken lassen, dass er eines der Kinder in GP töten (lassen) würde und er spricht diesmal davon, dass dieser Ort schlecht sei genauso wie >those guys<. Deswegen würde ich vermuten, dass es sich bei diesem Dorf um GP handelt. Zwar hat Mr. Minerva sie dorthin gelotst, aber zum einem wissen wir noch immer nicht, ob er nicht eine Erfindung einiger Dämonen ist, um noch bessere Produkte zu generieren oder wie lange es die Bunker wirklich gibt. Also dass dieser nächste Treffpunkt den Dämonen längst bekannt ist. Weiterhin könnte es sich bei GP auch um eine Art Reservat oder Freilandhaltung handeln, wo die Menschen "Frei" Leben, aber in regelmäßigen Abständen jemanden ausliefern müssen oder es sind sogar Anhänger der Dämonen die diese für Irgendeine Art Gott oder Höheres Wesen halten. Immerhin wissen wir, dass es schon einmal solche Menschen gab.

      Mit diesen Hintergedanken, kann ich mir auch derzeit gut vorstellen, dass sie damals auch nicht alle Kinder direkt Mitgenommen haben, sondern sie nach einer ersten Erkundung dort hingebracht haben, weil es wie eine heile Welt schien. Später haben die dann die ganze Wahrheit herausgefunden und diesmal konnten nicht alle entkommen und es gab weitere Verluste bei der Durchquerung des Waldes. Denn zumindest das Panel mit dem älteren und dem jüngeren Mädchen scheint mir nicht in einem Wald zu spielen und sie sehen auch nicht gerade schwer Verwundet aus bzw wie jemand der zurückbleibt, um die Dämonen zu bekämpfen oder sagen wir besser es sind nicht die typischen Personen für diesen Job. Viel mehr würde ich sie derzeit in einer Rolle sehen, wo sie resigniert zurückbleiben um die anderen Menschen abzulenken, bzw die Flucht ihrer Freunde durch ihre weitere Anwesenheit zu verschleiern, da sie keine Kraft/willen mehr Findern weiter zu machen und in gewisser weise resigniert haben.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kapitel 65 - Secret Garden

      Ah, wunderbar, wirklich sehr interessante Wendung. @qoii lag da schon fast richtig! Ich hätte im Leben nicht vermutet, dass es sich bei dem Dorf um quasi die Spielwiese der Man-Eaters ist, um ihren Jagdtrieb zu stillen "wie in alten Zeiten". Zwar hat Sung-Joo damals ja etwas anklingen lassen, aber das wir in dieser Form auf diese Dämonen stoßen, finde ich sehr interessant und unerwartet. Es ist eine Art Freilandhaltung mit wiederholt stattfindenden Massakern. Und das Ganze ist umso bizarrer, da eben dieses Dorf so friedlich aussieht. In dem im Hintergrund liegenden Mansion könnten vermutlich die Dämonen wohnen und die Jagdbeute verspeisen. Wie früher, als die Adligen ab und zu auf die Jagd gingen und sich dann wieder in ihre Villen und Schlösser zurückzogen. Eine Jagd auf ganz perfide Art und Weise, in der die Dämonen vllt. sogar das Opfer noch blutend am Leben lassen, damit es einen Fluchtversuch wagen kann, nur um es dann gänzlich nieder zu strecken.

      Somit wissen wir auch, wie genau die Freunde des Mannes gestorben sind. Sie haben die Dämonen verwundet, die anderen Dämonen sind dadurch auf die Eindringlinge aufmerksam geworden und die Kinder sind alle in die Fall geraten bzw. mitten in den Jagdweg der Dämonen. So wie ich das sehe, herrscht die gespaltete Persönlichkeit des Mannes immer noch vor? Sonst hätte er sich, glaub ich, schon längst wieder umgedreht, abfällig eine Bemerkung hinterlassen bzw. Ray energischer davon abgehalten, Emma zu suchen, als nur mit Worten. Anyway, wir wissen, dass die beiden nach Emma suchen werden. Von daher wird es erstmal einen wahren Albtraum für Emma geben. Die Jagdsaison ist eröffnet. Hoffen wir, dass sie für die Kinder gut endet.

      Habe nicht schlecht gestaunt diesmal, ein tolles Kapitel!

      Und aus der Erde singt das Kind
    • Kapitel 65 - Secret Garden

      Ich scheine gelernt zu haben, meine Spekulationen so weit zu streuen, dass ich immer fast richtig liege. ^^
      Bei GP handelt es sich aber nicht um ein Reservat oder eine religiöse Gemeinschaft, sondern um einen Jagdpark/-gehege der Dämonen oder besser gesagt einer Dämonenfraktion. Zumindest verstehe ich die Ausführungen von Mr. No-Name in diese Richtung. Zum einen bestätigt er, dass es sich bei den "Betreibern" um eine Fraktion der Poachers handelt und wenn die Informationen von Sung-Joo stimmen, sind diese allgemein schon eine Gruppierung der Dämonen. Weiterhin wird dieser Jagdgrund von Mr. Nö-Name als Top Secret bezeichnet, weswegen wir wahrscheinlich davon ausgehen können, dass er nicht allen humanoiden Dämonen bzw der Gesellschaft bekannt ist.

      Aber viel wichtiger ist wohl die Frage, was machen diese Informationen aus Mr. Minerva. Denn zumindest Emma wirkt auf der letzten Seite ziemlich Geschockt darüber, dass ihr Ziel GP solch ein Ort ist. Weiterhin wissen diese Dämonen auch über die Stifte beschied, wie wir an der Notiz auf ihrer Hand sehen können. Ist also Mr. Minerva nur eine Erfindung dieser Dämonenfraktion, um an besonders intelligente Beute aus den Hochsicherheitsfarmen zu kommen. Derzeit würde ich darauf noch mit Nein antworten, denn in diesem Fall hätten sie gleich alle Kinder nach GP oder an einen anderen Sammelpunkt lenken können. Die Tatsache, dass es zunächst zum Bunker ging und Mr. No-Name derzeit und seine Familie damals dort grob sechs Monate unbehelligt leben konnte, deutet für mich darauf hin, dass dieser Ort den Dämonen nicht bekannt oder nicht zu erreichen ist. Viel wahrscheinlicher ist es, dass diese Fraktion irgendwie über diesen Ort gestolpert ist und ihn dann für ihre Zwecke verwendet hat. Alternativ könnte aber auch Mr. Minerva die Kinder auf diesen Ort aufmerksam gemacht haben, damit sie gegen diese Dämonen Kämpfen und die anderen Kinder befreien, allerdings wäre dann eine kleine Warnung nicht schlecht gewesen.

      Jedenfalls wissen wir jetzt, warum Mr. No-Name nichts mehr von Mr. Minerva hält, immerhin hat/scheint er seine gesamte Familie in diese Falle gelockt zu haben. Für mich stellt sich derzeit auch die Frage, ob dort noch irgendjemand von Mr. No-Names Familie bis jetzt überlebt hat. Wäre sicher eine sehr interessante Situation, wenn Emma einen seiner alten Freunde retten und/oder befreien würde. Allerdings meine ich mich an diverse Andeutungen zu erinnern, dass Mr. No-Name schon häufiger bei bzw. in der Nähe von GP gewesen ist. Damit können wir fast ausschließen, dass es dort noch irgendjemanden Geben wird, den er Retten möchte. Es sei den der Ort ist irgendwie komplett von der Außenwelt abgeschnitten, indem er z.B. in einem Krater oder unter eine Kuppel liegt. Immerhin fällen Emma die veränderten Temperaturen und Fauna auf.

      Ach wieder so viele schöne Möglichkeiten wie sich die Story weiter entwickeln könnte. Fest steht nur, dass sie die Dämonen mit Emma eine ziemlich gefährliche Beute eingefangen haben. Nicht nur was ihre Ausdauer angeht, sondern besonders ihren verstand und vielleicht auch ihr wissen. Die Kinder sehen zwar alle ziemlich fertig aus und sind von dem Terror der regelmäßigen Jagten gezeichnet, aber zumindest einige scheinen oder könnten sich mit den Werkzeugen für die Verteidigung bereit machen. Sofern ihnen Emma sagen kann wo sie zustechen/schlagen müssen oder einen Schlachtplan entwirft, könnte die Jagt für die Dämonen ungemütlich werden. Weiterhin gibt es mit Ray auch noch jemanden von außen, der alles Unternehmen wird um sie zu befreien.

      Ansonsten bleibt mir nur noch @Esper in ihren angeführten Punkten vollkommen zuzustimmen und ungeduldig auf die nächste Woche zu warten. ^.^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kapitel 66 - The Forbidden Game Part 1

      Mit Spannung habe ich das jetzige Kapitel verfolgt. Und es gefällt mir wirklich gut! Es erinnert mich sehr ein bisschen an die Aristokraten aus OP, die immer mal gern auf das niedere Volk schießen sowie an die Filmreihe „The Purge“. Grob gesagt geht es in den Filmen darum, dass einmal im Jahr für eine Nacht in den USA das Töten von jeder beliebigen Person geduldet ist. Im zweiten Film sieht man, dass sich die Reichen ärmere Personen nehmen und diese zu ihrem Vergnügen töten. Zudem wird eine Gruppe um die Hauptperson gefangen genommen und von reichen Personen in einer Art Arena gejagt, ebenfalls aus reinem Vergnügen der reichen Menschen.
      Ich möchte nicht weiter darauf eingehen, aber die Parallelen, die sich für mich hier aufgetan haben, sind einfach toll, da ich die Filme bzw. die Thematik darum auch sehr mag.
      Zwar gibt es in TPN nicht wie in The Purge so eine Nacht, aber, wie bereits in meinem letzten Post angemerkt, bietet die Situation der Treibjagd zum Vergnügen jede Menge Stoff für einen actiongeladenen, spannenden Storyverlauf.
      Und dazu trägt auf jeden Fall die Porträtierung der Dämonen bei (im Design und dem Charakter). Ein adliger Dämon und seine Freunde, Dämonen, die überheblich auf die Menschen herabblicken und ein Dämon, der nicht einfach einer ganz normale Treibjagd beiwohnen will, sondern nur jemanden jagen möchte, der sich auch wirklich mit den Augen eines Killers dagegen währt, eine Jagd, bei denen beide Seiten sich gegenseitig nichts schenken. Dass so viele Charaktere auch unter den Dämonen vorherrschen, finde ich faszinierend. Dieser Dämon wird wahrscheinlich auch der gefährlichste von allen werden. Denn mein erster Eindruck ist, dass er rationaler und logischer denkt und nicht so schnell wütend wird, wie der Dämon, der die drei Kinder bedrohte. Er geht sie Sache durchtrieben, aber ruhig an, ist schlau und wahrscheinlich auch nicht leicht zu täuschen.

      Ich hatte kurz die Vermutung, dass sich in diesem Dorf auch Norman aufhalten könnte, aber da ja der Dämon Archduke Lewis davon sprach, dass er schon lange niemanden mehr hatte, der ihm „ebenbürtig“ war, würde ich diese Vermutung wieder verwerfen. Außerdem bezieht sich dieses „long time ago“ auf den namenlosen Kerl und seine Freunde, wie wir auch wenig später in den Paneln erfahren. Wir haben somit ein weiteres Puzzleteil erhalten über die Vergangenheit. Ich würde mich freuen, wenn es ein Wiedersehen zwischen Lewis und dem namenlosen Kerl geben würde, was alte Erinnerungen wachruft und auch unter Umständen die Rache in dem Kerl weckt.

      Da es sich um den ersten Teil eines größeren Themas handelt, können wir gespannt sein auf die weiteren Kapitel, ich hoffe, die Spannung hält sich weiterhin so hoch, der Anfang ist schon mal sehr gut gelungen!

      Und aus der Erde singt das Kind
    • Kapitel 66 - The Forbidden Game Part 1

      Am besten beginne ich gleich mit der Person, auf die viele von uns seit diesem einen Kapitel hoffen, Norman. Auch ich musste, wie @Esper, sofort an ihn denken, als der Junge von jemandem sprach den Emma treffen soll und ich würde diese Möglichkeit noch nicht ganz ausschließen. Denn halten wir fest, als er sich damals Ausliefern ließ, waren weder er, noch Emma oder Ray "Killer", um den Begriff des einen Dämonen zu verwenden. Sie wussten zwar, dass sie auf einer Farm lebten, aber sie gingen noch davon aus (oder hofften), dass es da draußen eine Welt der Menschen gäbe, in der sie leben könnten, sobald sie die Plantage verlassen haben. Ihr Ziel war es damals "nur" zu fliehen. Sie haben sich und die anderen Kinder darauf trainiert, auf eine Flucht, nicht auf einen Kampf um Leben und Tod. Dies kam für Ray und Emma erst später mit und durch Sung-Joo und Mr. No-Name bzw sie lernten von ihnen wie man Kämpft und tötet. Wäre Emma direkt von der Farm nach GP gekommen, hätte sie nie im Leben so reagieren können wie jetzt. Ich will nicht unbedingt behaupten, dass sie es nicht versucht hätte, aber Erfolgreich wäre sie bestimmt nicht gewesen. Zwar mag es auch nicht wirklich zu Norman passen, sich einfach im Hintergrund zu halten und zuzusehen wie andere getötet werden, aber bei ihm könnte ich mir, anders als bei Emma, durchaus vorstellen, dass den schweren Entschluss fast und sich dazu entscheidet zu warten, um mehr Mitstreiter zu suchen, bevor er in Aktion tritt um dann am Ende erfolgreich zu sein. Weiterhin könnte er auch bei einer Aktion schwer verletzt worden sein weswegen er (derzeit) nicht mehr kämpfen oder laufen kann.

      Weiterhin stellt sich auch die Frage, warum dieser Junge von den Plantagen weiß. Zwar könnte er auch wie Ray, Emma, Norman oder Isabella hinter das Geheimnis gekommen sein, aber irgendwie halte ich dies derzeit für unwahrscheinlicher. Viel eher würde ich vermuten, dass es ihm Irgendjemand in GP erzählt hat. Besonders, da er Emma zu Jemanden bringen will und ich den Eindruck habe, dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass sie schon die Wahrheit kennt. Als diese Person kommt zum einen Norman in Frage oder vielleicht auch noch einer der Freunde von Mr. No-Name, der erstaunlicher wiese bis jetzt überlebt haben könnte. Ein weitere neuen Person würde ich derzeit eher ausschließen.

      Der andere interessante Punkt sind die Gedanken des "Affenbesitzers" Lewis, der als >Archduke< = >Erzherzog< angesprochen wird. Er erinnert sich mit Freuden an die Jagt/Kämpfe die ihm Mr.No-Name und seine Freunde geliefert haben. Die Paneels deuten für mich darauf hin, dass er damals mit seinen Freunden zusammen nach GP gebracht wurde und schließlich von dort entkommen konnte. Sprich er kennt einen Weg heraus und somit auch einen Weg hinein. Interessanter finde ich aber Lewis Erinnerungen an die (ganz)früheren Jagten, da die Menschen in diesen, besonders der mit dem Bogen Erwachsen aussehen. Ich habe es schon einmal bei Sung-Joo angesprochen, die Dämonen könnten eine sehr lange Lebensspanne haben und manche schon vor dem "Versprechen" gelebt und gejagt haben. Weiterhin zeigt sich hier noch einmal, dass die humanoiden Dämonen eine Gesellschaft zu bilden scheinen, die man durchaus mit der/unseren menschlichen Gesellschaft vergleichen kann.

      Noch zu bemerken ist, dass Emma anscheinend nicht eine Sekunde an Mr. Minerva zweifelt, sonder sich gleicht fragt, warum er sie dorthin geschickt hat bzw was es dort zu entdecken gibt.

      Wieder mal ein einfach nur wunderbares Kapitel und da wieder eine "Serie" zu beginnen scheint, bin ich schon ganz gespannt darauf, wie es weitergeht. ^.^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kapitel 67 - The Forbidden Game Part 2

      Ist ja nichts Neues, dass ich die Colour Illustrationen wunderschön finde, aber diesmal faszinieren mich auch die kleinen Details, die man erkennen kann: Zum einen wäre da der namenlose Kerl, der im Hintergrund Ski fährt, begleitet von zwei Dämonenhunden, dann Sung-Joo und Musica, die sich rechts auf der Bergspitze tummeln, die Kinder, die mit Kleiderbügeln an dem Seil entlang rutschen, wie sie es auch bei ihrer Flucht aus der Farm getan haben oder auch Isabella und Krone und die Farm auf der großen Torte. Schöne Illustration, passend zum Winter / zu Weihnachten.

      Was man gleich zu Beginn des Kapitels sehen kann, ist die Realität, die einen straft, wenn man bestimmte Dinge auf die leichte Schulter nimmt. So hat Theo zu Beginn die Anweisung der anderen nicht ernst genommen, nun wäre er tot, wenn Emma nicht zur Rettung geeilt wäre. Außerdem erfahren wir, dass der Dämon Archduke Lewis schon bekannt ist für seine spezielle Art bzw. dass er äußerst gefährlich werden kann.

      Emma will also die Aufmerksamkeit auf sich lenken, um die anderen zu schützen, indem diese sagen sollen, dass sich in den Wäldern ein Kinder der Grace Field Farm, also Premium-Fleisch, herumtreibt. Ich weiß nicht, ob ich das Ganze mutig oder leicht töricht nennen soll. Sie würde damit nicht nur die Aufmerksamkeit des Archdukes auf sich lenken, sondern auch der Jäger, die sie bisher noch gar nicht zu Gesicht bekommen haben. Vielleicht ist es aber auch der Plan, dass sich die Dämonen gegenseitig behindern, in dem sie alle als erster das Premium-Fleisch in die Dämonenfinger bekommen wollen. Zudem sehen wir gleich zum Ende des Kapitels, dass die Information den Kinder nichts nützt. Da es gerade der Archduke ist, der Theo und Co. entdeckt (und der bereits von Emma weiß und dass sie etwas Besonderes ist), ist das wahrscheinlich ihr sicheres Ende. Selbst wenn der Archduke erst durch die Kinder erfährt, dass Emma ein Premium-Gut ist, wird er sich noch mehr freuen, sie zu töten, aber keineswegs nun unvorsichtig werden oder von den Kindern ablassen. Ich denke, das dient nur zum Aufwärmen für seine eigentlich Jagd.

      Auf jeden Fall geht die Jagd weiter und ich freue mich auf das nächste Kapitel. Ich frage mich nämlich, ob der Archduke Emma noch diese Jagdeinheit töten will oder erst in der nächsten. Denn wenn er sagt, dass sie erst stärker und "süßer" bzw. genüsslicher für ihn werden muss, ist es fraglich, ob dies in dieser Jagdeinheit geschieht, zumal wir, glaube ich, noch nicht wissen, wie lange so eine Jagdeinheit dauert (Stunden? Tage?).

      Und aus der Erde singt das Kind
    • Erstmal finde ich es wie immer angenehm, wie schnell Emma sich an neue Umstände gewöhnt und gleich Pläne schmiedet. Es trägt einfach zum schnellen Pace des Manga bei und macht den Manga so spannend zu lesen, da die Seiten nur so verfliegen. Emma hat in diesem Kapitel grundsätzlich vier sehr wichtige Informationen erfahren: Es gibt 50 Menschen, 5 Dämonen, die Jagd findet alle 3 Tage statt und die "Güter" werden einmal im Monat aufgefüllt.
      Ich denke Emma wird diese Informationen nun nutzen um die Kinder nach und nach auf die Jagd vorzubereiten und ihr angesammeltes Wissen weitergeben. Eine kleine Parallele zur Flucht aus Gracefield nur denke ich, dass Emma nach einer gewissen Zeit den Spieß umdrehen wird: Sie wird Jagd auf die Dämonen machen. Dabei bin ich mir sicher, dass das Großmaul welches schon ganz heiß auf Emma ist bald den Kindern zum Opfer fallen wird. Die Kinder sind weit in der Überzahl und mit Emmas angeeigneten Jagdwissen können sie Fallen stellen und die Augen der Dämonen anvisieren.
      Es wird dann letztlich darauf hinauslaufen, dass der Duke als letzter Überlebender übrig bleibt und es zu einem Showdown kommt. Es wäre der erste große Kampf des Manga und ich denke mit Teamwork wird auch dieser zu bewältigen sein.

      Alternativ könnte Emma eine weitere Flucht vorbereiten und so viele Kinder wie möglich zum Bunker zurückbringen, oder zumindest weg von den Dämonen und zurück zu Ray. Es wäre dann Gracefield 2.0 was ich irgendwie langweilig fände. Ein Angriff wäre mir lieber als eine weitere passive Flucht, irgendwie müssen sich die Kinder ja weiterentwickeln. Es könnte natürlich auch eine Kombination aus beiden Varianten stattfinden und Emma und einige Kinder fliehen zunächst, schließen sich mit Ray und Mystery Man zusammen und greifen dann an.

      Insgesamt würde mir auf jeden Fall eine proaktive Lösung des Problems gefallen. Bei dem Stand des Manga wird es auch Zeit für einen ersten ausgedehnten Showdown mit einem Bösewicht. Solange es aber so adrenalingeladen weitergeht ist mir alles recht. TPN reißt mich zur Zeit richtig mit.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Esper schrieb:

      Ich frage mich nämlich, ob der Archduke Emma noch diese Jagdeinheit töten will oder erst in der nächsten. Denn wenn er sagt, dass sie erst stärker und "süßer" bzw. genüsslicher für ihn werden muss, ist es fraglich, ob dies in dieser Jagdeinheit geschieht, zumal wir, glaube ich, noch nicht wissen, wie lange so eine Jagdeinheit dauert (Stunden? Tage?).

      Ich glaube eher, dass der Archduke es wie bei Mr. Namenlos machen wird,
      also alle die in Verbindung mit der Person stehen zuerst meucheln um den Geist zu brechen
      oder aber um den "Willen des Tötens" bei dieser Person ganz zu erwecken.
      Getreu nach dem Motto: "Was sich lange wehrt schmeckt besonders gut." :)
      Außerdem hat er dann, wie wir bereits erfahren haben, besonders viel Spaß beim Jagen bzw Töten der Beute.
      幼女戦記
      #Alpha
    • Esper schrieb:

      Zudem sehen wir gleich zum Ende des Kapitels, dass die Information den Kinder nichts nützt. Da es gerade der Archduke ist, der Theo und Co. entdeckt (und der bereits von Emma weiß und dass sie etwas Besonderes ist), ist das wahrscheinlich ihr sicheres Ende. Selbst wenn der Archduke erst durch die Kinder erfährt, dass Emma ein Premium-Gut ist, wird er sich noch mehr freuen, sie zu töten, aber keineswegs nun unvorsichtig werden oder von den Kindern ablassen
      Ich frage mich ob jeder Dämon mehr als 1 Kind töten darf. Den es gibt 50 Kinder, 5 Dämonen und alle 3 Tage eine neue Jagd und 1 mal pro Monat neue Ware. Sprich 10 Jagdgänge pro Monat, 5x10=50, also die genaue Anzahl an Kindern. Nun müssten wir noch wissen wie viel neue Ware geliefert wird, aber ich denke 50/Monat ist schon viel, da es illegal ist.
    • Wenn ein Dämon wirklich nur ein Kind pro Jagdeinheit töten darf, dann widerspricht das ein bisschen der Aussage von Archduke Lewis im Kapitel zuvor. Als drei Kinder in der Falle saßen und der Clowndämon (ich nenn ihn mal so, er sieht für mich danach aus) meinte, er tötet einen und lässt die anderen beiden gehen, da dachte der Archduke, dass es das ganze Theater sinnlos ist, da er alle so oder so töten wird. Nach der mir vorliegenden Übersetzung heißt es im Englischen "It's completely obvious that you'll just go and kill the lot anyway."
      Außerdem meinte am Anfang des 66. Kapitels der schwarze Dämon, er würde gern etwas mit mehr Fett als Muskeln töten wollen sowie das 14-jährige Mädchen mit braunen Haaren.

      Ich will hier nicht sagen, dass deine Überlegungen falsch sind. Im Prinzip klingt es ja völlig logisch. Aber das passt grad nicht für mich mit eben jener Aussage zusammen. Vielleicht ist es auch so, dass insgesamt 5 getötet werden dürfen pro Jagdeinheit und es herrscht das Prinzip "First come, first serve" und ein Dämon darf durchaus mehr als 1 Kind töten, wenns es pro Einheit halt nicht mehr als 5 sind (sprich: Manche Dämonen könnten leer ausgehen).

      Und aus der Erde singt das Kind
    • Kapitel 67 - The Forbidden Game Part 2

      Wie schön lebhaft es hier geworden ist, ich hoffe das hält noch weiter an. :)

      Um direkt mal auf die kurze Diskussion hier einzugehen, ich würde eher nicht von einer Jagtbegrezung ausgehen. Nicht jede Jagt muss erfolgreich verlaufen; mit Beute enden bzw scheinen sich die Dämonen, wie Esper schon erwähnt hat, irgendwelche Ziele zu setzen, die sie bei dieser Jagt erreichen wollen. Wenn wenn sie das Ziel nicht erreicht haben, dann war diese Jagtrunde eben nicht erfolgreich und sie versuchen es beim nächsten mal wieder. In diesem Kapitel wurde erwähnt, dass es >at best< so um die 50 Kinder sind und jeden Monat >the same Lesson< /der gleiche Vortag gehalten wird, weswegen wir davon ausgehen können, dass ungefähr einmal im Monat der >Bestand< wieder aufgefüllt wird. Die Dämonen wissen also wie viel Beute ihnen immer zur Verfügung steht und werden ihr Jagtverhalten bzw die Zahl ihrer Beute entsprechend anpassen. Immerhin geht es ihnen in erster Linie nicht darum etwas zu essen zu bekommen, sonder um die Jagt, das Vergnügen an sich. Es besteht also kein zwingender Grund, dass sie Beute machen. Klar sie werden sie bestimmt danach verzehren, aber sie sind nicht darauf angewiesen um zu überleben, weswegen sie nicht gezwungen sind jedes mal Beute zu machen. In dem FB am Anfang dieses Kapitels kann man ungefähr dreizehn Kinder Zählen, welche sich den Vortrag über die Monster anhören, den ein Junge hält, während Emmas neuer Begleiter neben ihm steht. Wenn der Bestand wirklich einmal im Monat aufgefüllt wird, dürften im Monat davor also grob dreizehn Kinder erlegt worden sein. Weiterhin könnte es auch ein Zeitlimit für die jagt geben, da immer wieder in den letzten beiden Kapitel betont wird, sich zu Verstecken sobald die Musik spielt und erst wieder zum Vorschein zu kommen, wenn sie erneut zu hören ist.

      Mit dem FB schwindet leider etwas die Chance, dass wir nochmal auf Norman treffen könnten. Der Junge, welcher den Vortrag hält, könnte durchaus eine Art Anführerrolle haben, da er es übernimmt diesen Vortrag zu halten, weswegen es sich bei ihm um die Person handeln könnte, die Emma kennenlernen soll. Warum er diese Rolle hat ist aber weiterhin offen, entweder er ist wie Ray und Emma einfach ein Top Produkt oder er ist einfach nur der, der bisher am längsten Überlebt hat bzw sich am besten Verstecken konnte. Denn auch der Junge welcher Emma derzeit begleitet, scheint eigens an Erfahrung und Fähigkeiten zu haben, was das Überleben und Ausweichen der Dämonen angeht. Immerhin schafft er es mit Emma die ganz Zeit mitzuhalten und hilft ihr, auch wenn er nicht sehr begeister scheint.

      Sehr lustig fand ich auch, wie er Emma Fragt ob sie >stupid< ist und diese mit ja antwortet, genauso wie ihre Antwort auf die Aussage des Jungen : >dealing with you ist a kind of pain< und Emma antwortet einfach >I get told that a lot< ^^ einfach nur klasse. Sie löst bei allen die gleichen Gefühle aus und trotzdem wird ihr immer wieder geholfen bzw die Anderen lassen sich auf ihre Pläne und Ideen ein, sie ist/wäre wirklich eine sehr gute Anführerin. Die Dämonen werden sich noch wunder, sofern sie es schafft die Kinder in GP hinter sich zu vereinen und mit diesen dann eine jagt auf die Dämonen organisiert.

      Die drei Kinder welche Emma eben noch gerettet hat, werden ihre Begegnung mit Lewis wohl nicht (unbeschadet) überleben. Er will Emma sicher noch mehr reizen, um eine bessere und interessantere Jagt zu bekommen. Im scheint es vor allem um den Nervenkitzel in der direkten Auseinandersetzung mit seiner Beute bzw, dem legen von falschen Fährten und Fallen zu gehen. Also ein jagt, bei dem sein Leben auch mit auf dem Spiel stehen kann, während es seinem einen Kumpel wohl eher um den Spaß am Töten zu gehen scheint.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kapitel 68 - That's just how it is

      So unvermittelt, wie die Jagd begann, so endet sie auch wieder. Ein klein wenig bin ich ja enttäuscht deswegen, ich dachte, es geht noch ein wenig länger und Emma kommt vielleicht noch in eine brenzlige Situation.
      So aber ist die Jagd wieder vorbei und Emma ist in Sicherheit. Vorerst. Das gilt leider nicht für Monica und Jake. Wie bereits vermutet kann ein Dämon mehr als ein Kind pro Jagdeinheit töten, die Kinder hatten keine Chance und nur aus Gnade lies der Archduke Theo am Leben. Mit diesem Dämon ist wirklich nicht zu spaßen.
      Dafür, dass der Clown-Dämon zuvor so einen Aufstand gemacht hat, dass ihm Emma fast eine Axt ins Gesicht gerammt hat, scheint er mir doch jetzt wieder quietschvergnügt zu sein. Vielleicht hat er dann doch noch ein oder zwei andere Kinder einfach meucheln können. Denn insgesamt wird uns ja gesagt, dass es diesmal vier Kinder nicht überlebt haben. Das und die Aussage "same as always" passen zumindest in die Theorie, dass es max. 5 Kinder pro Jagdeinheit sind.
      Wunderbar finde ich den Kontrast zwischen der Verzweiflung und Trauer von Theo und Emma und dem Genuss der Jagdbeute der Dämonen in dem luxuriösen Domizil mit Wein und gehobenen Manieren, dass die Jagd doch gewissermaßen erfolgreich war (sofern man hier von >wunderbar< sprechen kann). Und dazu der nüchterne Kommentar des Jungen, dass sie nichts machen kann gegen den Tod der Kinder, das es einfach so nun mal ist und sie nicht jeden sofort retten kann. Im Prinzip hat er schon irgendwo Recht und Emma muss dies auch irgendwo für sich lernen. Es wird vielleicht der Tag kommen, an dem sie auch mal jemanden ihrer Familie nicht retten kann. Damit meine ich nicht, retten vor der Auslieferung so wie Norman, sondern retten vor dem direkten Tod vor ihren Augen.

      Nun stachelt der Archduke auch noch die Jagd auf ihn an, damit ihm die Jagd Nervenkitzel bereitet. Vorerst gibt es aber erstmal eine Pause in der Großjagd selbst, denn es dauert ja wieder etwas, bis die nächste Jagdeinheit beginnt. Ob Emma in dieser Zeit selbst losziehen will, vermag ich nicht zu sagen. Zumindest könnte es sein, dass sie versucht, dass Schloss näher zu untersuchen, um mehr Informationen über den Feind zu sammeln.

      Ich hoffe, dass sich die Spannung, die in dieser Jagd vorhanden war, noch weiter steigert, wenn es dann zum Zusammentreffen kommt. Ich hätte von dieser Jagd gern noch etwas mehr gesehen, aber ich warte auch geduldig.

      Und aus der Erde singt das Kind
    • Kapitel 68 - That's just how it is

      "Endlich" ertönt für Emma die erlösende Musik, auch wenn es für uns Leser viel schneller war, als erwartet, für sie war es sicher lang genug. Wie es das Schild verspricht, ziehen sich die Dämonen danach zum Mahl auf ihr Schloss zurück, wo frisch erlegtes zur Speise gereicht wird.

      Währenddessen sammeln sich die überlebenden Kinder in ihrer Stadt und die Verwundetet werden gut versorgt. Im ersten Moment mag es zwar etwas erstaunen, woher die Kinder/Jugendlichen die ganzen Materialien haben, aber sie werden wohl von den Jägern/Dämonen damit versorgt werden. Immerhin wäre es sehr schlecht, wenn eine ihrer kostbaren Jagdobjekte an einer Verletzung verendet. Denn alle Kinder müssten eigentlich aus einer der vier besonderen Farmen stammen und auch wenn sie keine Top-Produkte wie Emma und Ray sind, immernoch sehr teuer gewesen sein. Jedenfalls werden die Kinder von den Dämonen sicher gut versorgt werden, damit es zufriedenstellende Jagten gibt und das Essen schmeckt. Denn selbst wenn man auf die Jagt nach Schwächlingen steht, (um sein Größenproblem zu Kompensieren,) wenn die Beute durch Krankheit und Unterernährung Geschwächt ist, macht auch diese Jagt keinen Spaß.

      Auch Monica und Jake gehören letztendlich zu den vier Opfern dieser Jagt, während Theo am Leben gelassen wird, um eine Botschaft an Emma zu überbringen. Er soll ihr erzählen, wer ihre neuen "Freunde" umgebracht hat. Wer dafür verantwortlich ist, dass ihre Rettungsaktion letztendlich doch fehlgeschlagen ist. Wen sie hassen und jagen/bekämpfen soll. Ähnlich wie Emma hoffte die Dämonen über die Inforation ihrer Herkunft davon abzuhalten die anderen Kinder weiter zu jagen, möchte Lewis sie dazu anspornen genau gegen ihn zu Kämpfen. Ihn zu Jagen, ihn genug zu hassen, um ihr Versteckspiel, ihren verborgenen (Rettungs-)Kampf aufzugeben und sich mit ihm direkt anzulegen, er will seine neue Lieblingsbeute zum Kampf anstacheln.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kapitel 69 - Someone I want you to meet

      Wir lernen zu Beginn gleich jede Menge neue Charaktere kennen. Während das zuletzt in der Farm der Fall war, gab es sonst wenige Charaktere, wie Sung-Joo und Musica oder der unbekannte Kerl, die mehr Screentime bekamen. Nun aber lernen wir gleich neben Theo, Monica und Jake, 8 (Violet mal ausgenommen) neue Kinder näher kennen, die hoffentlich auch mehr Screentime erhalten.
      Sie scheinen die Lenker der ganzen Kinder zu sein, sie versuchen als mehr oder minder die Truppe und das Dorf am Leben zu halten. Anscheinend sind sie auch kampf- und fluchterfahren. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie im Hintergrund agieren und teilweise die anderen Kinder, die z. B. neu in das Dorf kommen, u. a. retten während der Jagd. Sie scheinen auch spezielle Fähigkeiten ausgebildet zu haben (Mechaniker, Proviantbeschaffer, Hilfsgüter versorgen und sich um die Verletzten kümmern etc.). Damit sind natürlich wichtig, nicht nur für das Dorf, sondern auch für das Ziel, die Dämonen zu töten und "genießen" so ein bisschen eine Sonderstellung, zumal sie offensichtlich nur als Spione agieren (was auch immer man sich nun darunter vorstellen mag).

      Der große Wow-Effekt kommt natürlich mit Lucas. Wenn es wirklich DER Lucas ist, dann bin ich äußerst gespannt und hoffe wirklich sehr, dass Lucas und der Kerl aufeinander treffen. Andererseits könnte ich mir wieder gut vorstellen, dass es auch dazukommt, dass sie sich kurz treffen und kurz danach einer der beiden stirb. Ich weiß nicht, das würde irgendwie passen, auch wenn es so ein Klischee bedient. Anyway, vielleicht erfahren wir nun auch den Namen des unbekannten Kerls, sodass ich nicht mehr dauernd unbekannter Kerl schreiben muss.
      Und natürlich bin ich gespannt, was nun alles ans Tageslicht kommt und was Lucas alles über Minerva weiß. Vielleicht sogar mehr, als der unbekannte Kerl.

      Ich freue mich also sehr auf das nächste Jahr, mit vielen neuen TPN-Kapiteln und auch endlich dem ersten dt. TPN-Band :)

      Und aus der Erde singt das Kind
    • Kapitel 69 - Someone I want you to meet

      So, Zeit sich zum letzten Kapitel des alten Jahres Gedanken zu machen oder ist es eigentlich schon das erste Kapitel des neuen Jahres?

      Das Kapitel startet genau da, wo das letzte Aufgehört hat, Emma macht sich mehr oder weniger Vorwürfe, weil sie Monica und Jake letztendlich doch nicht retten konnte. Aus diesem Gedanken wird sie aber ziemlich schnell von Violet gerissen, welche Emma nun endlich einigen Leuten vorstellen möchte.

      Diese Personen leben anscheinend innerhalb der Mühle und haben sich dort einen relativ sicheren Raum geschaffen. Zumindest scheint nicht jeder dort rein zukommen und muss erst an Adam vorbei. Bei diesem ist mir zum einen seine Größe aufgefallen und zum anderen scheint er einen etwas seltsamen/unförmigen Körperbau zu haben. Zumindest wirkt er ziemlich massig, etwas was ihn bei einer Jagt sicher etwas behindern dürfte und sein Kopf kommt mir im Vergleich zu seinem Körper ziemlich klein vor. Weiterhin scheint er nicht zu sprechen und auch Emma dürfte er irgendwie etwas seltsam vorkommen, da ich das >?< bei ihr im nächsten Panel eher auf Adam beziehen würde und nicht auf die gesamte Situation. Was mir aber besonders ins Auge gesprungen ist, war das Wappen auf seiner Brust. Kam mir zunächst der Gedanke, dass er ebenfalls aus eine der vier Top-Farmen ist, frage ich mich nach dem Gespräch mit den anderen Kinder eher, ob Adam nicht aus eine der weniger guten Farmen stammt. Zwar nicht aus einer der schlimmsten, wo die Kinder nur gemästet bzw eher "gestopft" werden, aber zumindest aus einer, wo es keine direkte individuelle Kennung geben könnte, wie bei den bis jetzt drei bekannten Top-Farmen. Diese Vermutung von mir dürfte auch dadurch gestützt werden, dass wir erfahren, dass es neben Emma noch zwei Kinder von anderen Farmen gibt und einer der beiden dürfte ziemlich klar sein, aber zu ihm später.

      Dann lernen wir den Kopf des Widerstands in GP kennen oder vielleicht auch die einzige Funktionierende Art von Organisation. Diese neun Kinder bzw Jugendlichen versuchen alles einigermaßen am Laufen zu halten. Sie Informieren die neuen Jagtgüter über die Situation, auch wenn sie ihnen anscheinend häufig nicht glauben, geben ihnen die Waffen und versorgen die Verletzten nach der Jagt. Weiterhin scheinen sie auch zu versuchen den anderen Kindern das Kämpfen beizubringen, was aufgrund der begrenzten Zeit die die meisten dort Überleben sehr wenig bringt. Weiterhin dürfte es ihnen auch schwer fallen, die anderen Kinder alle zu retten, da es anscheinend immer ein paar Opfer geben muss, bis die jagt beendet ist, meistens so um die Vier. Ihr größtes Problem ist aber, dass sie nicht die Schwachstelle der Dämonen zu kennen scheinen, da sie diese als nicht zu töten (unkillable) bezeichnen. Zumindest würde ich es so übersetzten.

      Das größte Geheimnis von ihnen ist aber Lucas und ich denke wir können uns sehr sicher sein, dass es sich bei ihm um einen der Freunde von Mr. No-Name handelt. Wenn dies aber stimmt, hat Mr.No-Name die Schwäche der Dämonen erst herausgefunden, nachdem er von seinem Freunden für immer getrennt wurde, sonst hätte Lucas diese Information sicher weitergegeben. Natürlich nur sofern meine Übersetzung von >unkillable< richtig ist. Googel nennt zwar eine Übersetzung des Wortes, aber zwei anderen Internetseiten, stimmen mit meiner Übersetzung zu. Wie auch immer, bei Lucas muss es sich demnach um das letzte Kind oder jetzt eher Erwachsenen von einer anderen Farm handeln, womit alle drei vor Ort nun zum aktiven Widerstand gehören. Das wird sicher eine interessante Situation, wenn Lucas auf Mr. No-Name trifft.

      Allerdings stellt sich mir noch eine ganz andere Frage. Wenn fast alle Kinder aus Grand Valley kommen und der Bestand grob einmal im Monat aufgefüllt wird, dann müssten die neuen hier doch häufiger auf ihnen bekannte (Ex-)Geschwister treffen, womit es um einiges einfacher sein müsste, sie von der Wahrheit über diesen Ort zu überzeugen. Wenn dir ein völlig Fremder erzählt dass es an diesem Ort Monster gibt, glaubst du ihm viel weniger, als wenn es jemand macht den du schon dein ganzes Leben lang gekannt hast. Zwar wird es auch auf GV viele kleinere Einheiten geben, aber die Chance hier auf Bekannt zu treffen müsste eigentlich relativ hoch sein.

      Jetzt bin ich vor allem gespannt, was Luca über Mr. Minerva erzählen will. Denn wenn er den anderen Kindern um Oliver alles erzählt hat, müssten diese Wissen, wie die Welt da draußen ungefähr aussieht und sie sprechen davon, dass sie alle Kinder in ein Menschendorf bringen möchte. Zwar kann es sein, dass Emma und Co über die gesamte Situation mehr wissen, da sie Sung-Joo getroffen haben, aber Lucas lässt schon vermuten, dass er mehr über Mr. Minerva weiß oder zumindest anders als Mr. No-Name sein Wissen weitergeben möchte.

      Auch ich bin sehr darauf gespannt, wie es mit TPN im nächsten Jahr weitergeht und möchte nochmal alle stillen Mitleser dazu ermutigen sich auch mal zur Wort zu melden. ^.^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kapitel 70 - Hide-and-seek

      Okay...du willst mir noch nicht erklären, dass Lucas, er ja anscheinend DER Lucas ist, damals mit dem Kerl zusammen lange Zeit verbracht hat, heult und sich freut, dass er noch am Leben ist...und wir dann nur "That guy" hören?? Come on! Ich will nen Namen!

      Immerhin erfahren wir nun mehr über das damalige Geschehen, somit wird auch die Aussage von Lewis "long time ago" bestätigt und aus einer anderen Perspektive gezeigt, da ja der Kerl nun nicht alles rekonstruieren kann (da er ja flüchtete) bzw. durch deine gespaltene Persönlichkeit, seine Gedanken etc. die Erinnerung daran bzw. an Details daraus durchaus verschwommen sein können. Lewis hat wirklich nichts von seiner Jagdfähigkeit, seinem Spürsinn und vor allem von seiner Bedrohlichkeit verloren. Vielleicht hat er sogar den Arm noch irgendwo als Souvenir?
      Sicherlich haben beide in ihrer Einsamkeit all die Jahre lang gelitten, in unterschiedlicher Weise, aber für beide nicht einfach. Allerdings hatte Lucas irgendwann die anderen Kinder, die ihn zumindest in einer gewissen Weise stützen konnten, sodass er nicht in den Wahnsinn abdriftet, wie der Kerl.

      Was sich wohl hinter der Tür versteckt? Ob das wirklich DER Grund für alles, was Minerva, was Minervas Ziel ist? "Wählen Sie eine Tür und vielleicht verbirgt sich dahinter eine Kreuzfahrt in die Karibik!"

      Etwas skeptisch musste ich beim Lesen auch schauen, als der Kerl zu Ray meinte, dass Goldy Pound unter der Erde ist. Wo kommt dann das ganze Tageslicht her? Wie groß ist das da unter der Erde? Ist das wie in "Stranger Things", wo ein Paralleluniversum existiert? Irgendwie kann ichs mir noch nicht so recht vorstellen. Wer weiß, vielleicht erfahren wir es noch. Anyway, ich möchte gern eine großartige Szene vom Kerl und Lucas sehen. Und Namen! Ich brauche Namen!!

      Und aus der Erde singt das Kind
    • Kapitel 70 Hide and Seek

      Neu

      Wie bereits erwartet wurde, handelt es sich bei Lucas wirklich um einen der Freunde von Mr. No-Name, welcher uns aber auch nicht das große Geheimnis des wirklichen Namens verrät. Überlebt hat Lucas nur, weil ihn damals ein Mädchen gerettet hat, welches ebenfalls sehr gut im Verstecken war und anscheinend über einen Gang gestolpert ist, welcher den anderen Dämonen entweder nicht bekannt ist oder von diesen aus anderen Gründen gemieden wird. Warum auch immer in diesem Gang bis jetzt keine Dämonen aufgetaucht sind, dort befindet sich eine Tür, welche das Zeichen von Mr. Minerva trägt und anscheinend nur mit dem Stift geöffnet werden kann, genauso wie die Tür vom Bunker. Da Mr. No-Name damals den Stift und somit den Schlüssel bei sich gehabt hat, steht Lucas nun schon seit dreizehn Jahren vor dieser Tür und kann einfach nicht herausfinden, warum er und seine Freunde von Mr. Minerva an so einen gefährlichen Ort geschickt wurden.

      Für mich ist immer noch das entschiedenste, dass diese Dämonen zumindest über den Stift Bescheid wissen, da sie Emma in Kapitel 65 aufgefordert haben diesen zu benutzen, um ihr zu zeigen, dass sie in GP angekommen ist. Es sei denn natürlich, die Nachricht war von einem der anderen Kinder, welches von Lucas beauftragt wurde. Aber gehen wir jetzt einfach mal davon aus, dass es die Dämonen waren, woher wussten sie davon. Am Einfachsten wäre es natürlich, dass diese Adeligen irgendwann über GP gestolpert wären und es für ihre Zwecke umfunktioniert hätten. Immerhin wäre es dann als geheimes Versteck gebaut worden, welches man sehr einfach als geheimen Jagdraum umfunktionieren kann. Allerdings beleibt noch immer die Frage, wie Mr. Minerva dies alles Bauen konnte, wie ist er an die Materialien und alles andere gekommen. Was also wenn er kein Heiliger sondern ein Pragmatiker ist, er also mit den Dämonen einen Deal eingegangen ist. Ihr gebt mir so und so viele Rohstoffe und ermöglicht mir an (auch für euch geheimen) Punkten unbeobachtet meine Bunker zu bauen und dafür bekommt ihr auch einen, wo ihr eurem Jagdtrieb frönen könnt. Weiterhin bekommt ihr noch Waffen, damit sich die Beute besser wehren kann. In diesem Fall könnte hinter dieser Tür ein (geheimer) Raum liegen, der eine effektivere Bekämpfung der Dämonen ermöglicht um letztendlich die Beutekinder zu befreien. Immerhin wurde im Bunker darauf hingewiesen, dass sie diesen Ort nur aufsuchen sollen, wenn sie kämpfen wollen.

      GP scheint in einer riesigen unterirdischen Höhle zu liegen, welche der Außenwelt nachempfunden wurde. Im Bunker haben wir schon gesehen, dass dieser eine gute Versorgung mit frisch bzw, gereinigter Luft hatte und es auch möglich war dort etwas anzubauen, mit entsprechend entwickelter Beleuchtung könnte es also durchaus möglich sein, der Beute die Außenwelt vorzugaukeln. Wir wissen immerhin noch immer nicht, auf welchem stand sich die Technik der Dämonen und Menschen genau befindet. Vieles scheint zwar auf dem Stand unseres Jahrhunderts zu sein, aber der Stift hat definitiv einen höheren Entwicklungsstand. Das einzige was die Dämonen verhindern müssten wäre, dass eines der Kinder den Rand/ die Wand erreicht, aber selbst wenn dies der Fall wäre, was würde sich dadurch ändern. Allgemein erinnert mich der ganze Raum ziemlich an die Arenen aus >Die Tribute von Panem< zumindest die Buchversionen, denn dort habe ich es zumindest so verstanden, dass die Arenen alle Überdacht sind, um wirklich alle Gegebenheiten kontrollieren zu können. Im allgemeinen, bin ich schon überrascht, dass alles Unterirdisch sein soll, aber unwirklich kommt es mir nicht vor. Viel eher erklärt es sehr gut, warum dieser Ort von den anderen Dämonen bis jetzt nicht entdeckt worden ist.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett