Elban, die Achse der Neuen Welt

    • Elban, die Achse der Neuen Welt


      In diesem Essay soll es um die Bedeutung des Elban-Arcs im Zusammenhang mit der nordischen Mythologie gehen. Bekanntermaßen war Oda als Kind großer Fan der Zeichentrickserie Wickie und die starken Männer, die nicht zuletzt sein Interesse an Piraten und ganz besonders den Wikingern entfacht hat. In einem Interview mit der Shounen Jump Alpha erklärte Oda, dass er die Abenteuer der Strohhutbande als eine Art "spiritueller Nachfolger" von Wickie sieht, weil ihn die Serie so sehr fasziniert hat. Bei der Vielzahl an Charakteren mit Wikingerhelmen und Hörnern eigentlich kein Wunder. Von daher halte ich einen umfangreichen Elban-Arc für unabdingbar.

      Soviel als Einleitung dazu.



      I. Der Weltenbaum "Elban"

      Mittlerweile wissen wir, dass Elban irgendwo in der Neuen Welt liegt.

      Aufgrund der Größe der Riesen, muss auch ihre Heimatinsel im Umkehrschluss genügend Lebensraum bieten, weshalb wir von einer wortwörtlichen Rieseninsel ausgehen können. Falls sich Oda an der nordischen Mythologie orientiert, was nun wirklich nicht ungewöhnlich für ihn wäre, dann könnte es sich bei Elban um einen weiteren gewaltigen Ur-Baum handeln, der dem Meeresboden entspringt und bis weit in den Himmel ragt.

      In der nordischen Mythologie gibt es den Weltenbaum Yggdrasil, der grob in drei Ebenen unterteilt wird und die neun Welten miteinander verbindet: Asgard, das Reich der Götter; Midgard, das Reich der Menschen und schließlich die Außenwelt Utgard, Reich der Riesen und anderen Wesen. Darunter befinden sich Niflheim, Jötunheim und Muspelheim, Heimat der Frost- und Feuerriesen sowie die "Unterwelten" und ein paar andere, die jetzt hier keine weitere Rolle spielen sollen.


      Meiner Vermutung nach wird auch Elban vereinfacht dargestellt über drei Ebenen verfügen: Die Wurzeln (auf Meereshöhe, quasi als Inselgrund), der Stamm und die Äste, auf denen die Riesen leben und zu guter Letzt die Baumkrone, welche in einer Art Himmelsinsel (Asgard) gipfelt, was zusätzlich auch an das Märchen Jack and the Beanstalk erinnert.

      Wie wir wissen, verehren die Bewohner von Elban einen gleichnamigen Kriegsgott. Ob es sich dabei um einen Titel oder lediglich um einen Glauben handeln ist bislang noch unbekannt. Außerdem sprach Hajrudin davon, mit Hilfe der Feuerlogia zum König der Riesen aufsteigen zu wollen, was vermuten lässt, dass es einen Riesenkönig gibt, und dieser aufgrund seiner Kampfstärke auserwählt wird. Im Gegensatz zu den meisten anderen Königreichen, deren Herrscher aus einer Familiendynastie hervorgehen.

      Daneben gibt es dann noch den Stamm der Oz-Riesen, deren Ursprung wir nicht kennen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es sich hierbei um die so genannten "Frostriesen" handelt, deren Ursprung auch irgendwo auf Elban oder zumindest dem Riesenbaum war. Bekanntlich heißt Elban im Original Elbaf, was umgedreht wiederrum Fable bedeutet. Der Gedanke, dass neben den Riesen noch weitere Fabelwesen auf Elban existieren, ist also gar nicht mal so weit hergeholt.



      II. Der Baum des Lebens – Ursprung der Vivre Cards

      Lola zufolge werden an einem bestimmten Ort in der Neuen Welt die Vivre Cards (Lebenskarten) hergestellt. Anknüpfend an die vorhergehende Weltenbaum-Theorie, vermute ich hinter diesem Ort sehr stark Elban.

      Elban könnte sozusagen den Baum des Lebens verkörpern, aus dem das Papier zur Herstellung der Vivre Cards gewonnen wird, welches anschließend mit einem Stück Fingernagel vermischt wird und als Kompass plus Lebensfaden der jeweiligen Person dient. Solange Elban als riesiger "Sendemast" existiert, können die Vivre Cards auf der ganzen Welt benutzt werden.

      Aus dem Schatzbaum Adam wird das legendäre Adams-Holz gewonnen, der Sonnenbaum Eve spendet der Fischmenscheninsel Licht und die Seifenblasen der Yalkimangroven werden als Coating für Schiffe verwendet. Von daher finde ich den Gedanken recht schlüssig, dass der Ursprung der Vivre Cards das Holz des Lebensbaums ist.



      III. Der Ragnarök-Porneglyph Elbans Prophezeiung

      Wie alle alten Zivilisationen, wird auch Elban einen Porneglyphen beherbergen. In der nordischen Mythologie gelten die Riesen als älteste Wesen, die schon vor den Göttern existiert haben. In One Piece werden sie immerhin rund 300 Jahre alt, was bedeutet, dass die Erzählungen zur Zeit der verlorenen Geschichte noch sehr aktuell sein dürften, immerhin sind 800 bis 1000 Jahre für die Riesen nur ein paar Generationen.

      Daher erwarte ich bei Elban einen ebenso großen Fortschritt im Bezug auf die Porneglyphe und die Dämmerung der Welt, wie es bei Zou der Fall war. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass Elban in dieser Hinsicht der wichtigste Arc werden wird.

      Welcher überaus bedeutende Porneglyph könnte sich in Elban verbergen? In der nordischen Mythologie gibt es zum einen die Ragnarök-Sage, die von der Götterdämmerung berichtet und den Untergang der Welten prophezeit. Zum anderen gibt es den bekannten Rök-Runenstein, auf dem in altnordischer Runenschrift von einem Krieger-Mythos und 20 Königen berichtet wird. An einigen Stellen wurde der Text sogar mit Geheimrunen verschlüsselt. Klingt bekannt?

      Übertragen auf One Piece könnte das bedeuten, dass es auf Elban einen Porneglyphen gibt, der die Dämmerung der Welt prophezeit und von dem großen Krieg gegen die Weltregierung berichtet. Quasi ein elementarer Bestandteil des Rio-Porneglyphs und der wahren Geschichte darstellt.

      Wie episch wäre es bitte, wenn die Riesen seit über 800 Jahren auf einen Auserwählten warten, der sie in die Schlacht gegen "die Welt" anführt? Dadurch könnte sich Lysops Spinnerei mit seinen 8.000 Riesenkriegern endlich bewahrheiten.



      IV. Die letzte Insel vor Raftel?

      Auf Zou haben wir kürzlich erfahren, dass es in der Neuen Welt eine vorletzte Insel gibt, auf der man von den vier Road-Porneglyphen erfährt. Dabei kann es sich nicht um einen einfachen Porneglyphen handeln, sonst wäre ja niemand dazu im Stande, an die benötigten Informationen zu gelangen.

      Es gibt also zwei Möglichkeiten:
      • Auf besagter Insel steht eine unzerstörbare Steintafel, die in normaler Schrift von den Porneglyphen und Raftel berichtet.
      • Die Bewohner der Insel wissen als einzige (neben den Minks und dem Kozuki Clan) von den Road-Porneglyphen und geben die Erzählungen mündlich weiter. Da jeder Magnetstorm früher oder später zu dieser Insel führt, ist sie der ideale Ort dafür.
      Richtig, die Rede ist von Elban. Ich gehe davon aus, dass der Weltenbaum von Elban die letzte reguläre Insel in der Neuen Welt darstellt und die Riesenkrieger alle Besucher über die benötigten Road-Porneglyphe aufklären. Nach dem Motto: „Sry, aber du musst erst vier verschollene Steinquader, die niemand besitzen darf und erst recht nicht entziffern kann finden, und anschließend mithilfe der verschlüsselten Koordinaten eine Karte zeichnen. Die Quote liegt bei einer Person in den letzten 800 Jahren. Viel Glück dabei.“

      Da die Kultur der Riesen sehr alt und beständig ist, sind sie die ideale Rasse für diesen Job.



      V. Die Wiege der Piraterie?


      Von Jaguar D. Saul und den anderen zivilisierten Riesenstämmen, werden die Krieger von Elban als Barbaren betrachtet. Sie stellen quasi das Pendant zu den Wikingern der realen Welt dar. Und da bisher sämtliche Elban-Riesen Piraten waren, liegt der Verdacht nahe, dass es sich um eine Seeräuberkultur handelt. Die Krieger von Elban gehen auf Beutezüge, plündern und brandschatzen, was sie a) zum Feind der Weltregierung und b) unbeliebt bei den anderen Riesen macht.

      Eine Seeräuberkultur wäre nichts neues, auch die Kuja von Amazon Lily oder Big Moms Königreich sind Piraten-Nationen. Bei Elban und den Riesen könnte ich mir aber den Ursprung der ganzen Seefahrerei in One Piece vorstellen. Sprich, sie waren schon vor über 1000 Jahren, vor der Entstehung des Antiken Königreiches, vor dem Abenteurer Noland und weit vor Gol D. Roger, die gefürchtetsten Seeräuber der Weltmeere.



      VI. Elbans Schutzherr – Der Rote Shanks


      Die Parallelen sind vielzählig: Der Rote Shanks erinnert vom Namen her an Erik den Roten. Die Galionsfigur der Red Force ist dem eines nordischen Langschiffes nachempfunden. Shanks und seine Leute teilen genau wie die Elban-Riesen eine Vorliebe für Alkohol. Das alleine ist natürlich noch kein Beleg für irgendetwas, allerdings haben wir von Shanks bisher noch keine einzige Insel gesehen und auch die Elban-Riesen scheinen bis jetzt die einzige Rasse zu sein, die keine Verbindung zu einem Kaiser aufweist, sei es als Verbündete oder Vasallen.

      Da Shanks auf Gol D. Rogers Schiff war und ich wie gesagt der Auffassung bin, dass Elban eine der letzten Inseln der Neuen Welt ist, liegt die Vermutung nahe, dass Shanks bereits in jungen Jahren unter Roger auf Elban war und so als einziger Kaiser das Vertrauen der Riesen gewinnen konnte. Zudem sehen in Shanks viele eine Art "Wächter von Raftel", da wäre es nur logisch, wenn sich sein Territorium in der hinteren Hälfte der Neuen Welt befände. Oder er sogar ausschließlich Elban beschützt und ansonsten gar kein Interesse an Inseln hat. Ist vielleicht auch gar nicht nötig mit der Streitmacht der Riesen in der Hinterhand?

      Ich meine, wir haben bereits dutzende Gebiete von Whitebeard, Kaido und Big Mom gesehen, darunter so namenhafte Inseln wie die Fischmenscheninsel, Wano oder ganz Totland. Da muss man sich schon die Frage stellen, was Shanks eigentlich den ganzen Tag treibt? Hat er kein Interesse an diesen Machtspielchen, oder steckt ganz einfach mehr dahinter?

      Auf den Punkt gebracht denke ich, dass Shanks der Beschützer von Elban und seinem Porneglyph ist, und somit für ein gewisses Kräftegleichgewicht in der Neuen Welt sorgt. Denn: Shanks = Bester Mann.


      VII. Schwarzbart und Graubart

      Wir haben Whitebeard, Blackbeard und den ulkigen Brownbeard, wer hier eindeutig noch fehlt ist "Greybeard". Wie passend, dass ausgerechnet einer der Beinamen von Göttervater Odin "Graubart" lautet. Wie eingangs erwähnt, scheint es bei den Riesen eine Art Gott oder König zu geben, der nach dem Vorbild der nordischen Mythologie auf einer Himmelsinsel (Asgard) über die Riesen herrschen könnte. Ich werfe einfach mal die Theorie in den Raum, dass es sich um den besagten Graubart handelt, der ganz sicher auch ein Tyrann lupenreiner Demokrat sein wird.

      Aber Scherz beiseite, sollte es so kommen, dann gehe ich davon aus, dass er und ein Teil der Riesen sich mit Blackbeard verbünden und gegen Shanks stellen werden. Immerhin braucht jeder Arc einen obligatorischen Bösewicht. Da alle Zeichen darauf hindeuten, dass Shanks früher oder später von Blackbeard besiegt werden wird, fällt Elban an niemand geringeres als Blackbeard, der in diesem Fall zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt.

      Der Elban-Arc
      Beim Eintreffen der Strohhüte wird Elban nicht mehr unter Shanks Flagge stehen, sondern feindliches Terrain unter der Herrschaft eines mächtigen Blackbeard-Vasallen darstellen. Zum Glück haben die Strohhüte mit Boogy, Woogy, Oimo, Karsee, Stansen, Hajrudin und weiteren genügend Verbündete gesammelt, um den Großteil der misstrauischen Elban-Riesen, die loyal zu Shanks standen, für sich zu gewinnen.

      Als dritte Fraktion des Elban-Arcs könnte auch die Marine mit am Start sein, schließlich haben sie mit John Giant, Lacroix, Ronse und der Riesen-Einheit auch ein paar kampfstarke Kolosse in ihren Reihen. Vor allem Vizeadmiral Ronse sieht so aus, als könnte er aus Elban stammen. Nicht, dass mich das Kanonenfutter groß interessieren würde, aber ein "Dreikampf" zwischen den Strohhüten, der Blackbeard-Bande und der Marine unter Akainu, als Auftakt zum großen Finale des Mangas wäre schon sehr geil.



      Kurzfassung:

      • Elban ist ein riesiger an Yggdrasil angelehnter Baum, der dem Meeresgrund entspringt und bis in den Himmel ragt. Seine Baumkrone ist eine Himmelsinsel.
      • Oz und sein Stamm sind Frostriesen, die ursprünglich auch aus Elban stammten.
      • Elban ist der Baum des Lebens, aus dessen Holz das Papier zur Herstellung der Vivre Cards gewonnen wird.
      • Auf Elban befindet sich ein Teil des Rio-Porneglyphs, welches von einem großen Krieg berichtet und einen weiteren prophezeit. Angelehnt an Ragnrök und den Rök-Runenstein.
      • Elban ist die letzte reguläre Insel der Neuen Welt bei der alle Magnetströme zusammenlaufen. Die Elban-Riesen wissen als einziges Volk (neben den Minks und dem Kozuki Clan) über die Road-Porneglyphe bescheid.
      • Elban ist eine Piraten-Nation, die schon vor dem Antiken Königreich, dem Abenteurer Noland und weit vor Piratenkönig Gol D. Roger Angst und Schrecken auf den Weltmeeren verbreitet hat.
      • Elban steht unter Shanks Flagge. Er beschützt das Wissen der Riesen und sorgt für ein Kräftegleichgewicht in der Neuen Welt.
      • Der König von Elban ist Graubart, ein Tyrann, der sich mit Blackbeard verbünden wird. (Angelehnt an Odin)
      • Wenn die Strohhüte Elban erreichen, steht die Insel bereits unter Blackbeards Flagge.
    • Unglaublich starker Beitrag!

      Ich habe mich schon so verdammt lange gefragt, wie man Elban noch in die Handlung "stopfen" will, doch nach diesem Zusammentrag an Ideen macht es wirklich sehr viel Sinn. Passenderweise werden bereits sehr viele Brücken geschlagen: Zuvor hatten wir mit der Thriller Bark und Ryuma immer mehr Hinweise zu Wano Kuni und letztlich Kaidou bekommen, was wohl im nächsten Kaiserarc einiges an Gewicht mit reinbringen wird.
      Zugleich haben wir mit Punk Hazard und Big Mum immer mehr Infos dazu erhalten, wie mächtig und im wahrsten Sinne "vorbildlich" die Riesen eigentlich sind - sowohl die Samurai als auch die Riesen sind Völker, die sich ein Kaiser besser Untertan machen sollte, um aus der eigentlich isolierten bis neutralen Haltung sein Pfund in der Neuen Welt geltend zu machen. Zugleich stellen die Steinmetze und nach deinem Essay die Riesen (neben Nico Robin) die einzige Möglichkeit dar, sich überhaupt irgendein weiteres Wissen anzueignen.

      Ich hielte die Aussage von Big Mum ansonsten für irrelevant, durch die geplatzte Lola-Hochzeit um den einen Vorteil gebracht worden zu sein - Piratenkönigin zu werden. Hätte einfach einen faden Beigeschmack, wenn der letztliche Wissensstillstand ausschließlich an Robin läge. Ein Shanks als Wächter wäre da weit sinnvoller, da er bisher stets um eine gewisse Balance bemüht war, bis eben der "Richtige" kommt, um den Lauf der Dinge zu verändern. Dazu passt einfach auch, dass Kaidou und Big Mum bisher nicht imstande waren, diesen weiteren Schritt zu gehen und es mit Blackbeard einen neuen Ruck braucht, um diesen Status quo endgültig ad acta zu legen. Was Ruffy an positiven Dingen verändert, wird der gute Blackbeard in negativer Hinsicht gestalten. Ein Shanks ist aufgrund seiner Zugehörigkeit zu Roger trotz seines Alters vergleichsweise "zeitlos", da er sich im Prinzip nur um das hier und jetzt zu scheren hat, gleichzeitig aber seit Jahrzehnten mit Ruffy jemanden im Blick hat, der die Dingen zum Guten oder Schlechten verändern wird - wie er es auf Marineford zu schön formulierte. Letztlich wird auch Shanks nicht wissen, was passiert, da es Roger nicht schaffte und somit gar nicht absehbar sein wird, was nun Ruffy final umstoßen wird. (Auch wenn wir Leser es angesichts der Rollenverteilungen ausmalen können!)
    • Kann auch nur sagen: Echt starker Beitrag! Solche Essays lese ich gerne.

      Was ich aber gerne erwähnen würde ist, dass Kaido ja evtl. auch zum Stamm der Riesen gehört, ob nun Halb (Seine momentane Größe) oder doch noch als vollwertiger Riese nur etwas zu klein geraten spielt nun keine so große Rolle. Er besitzt auch ähnliche oder gar selbe Hörner wie Ooz und Ooz Jr.

      Könnte es also eine Verbindung zwischen Kaido und Shanks geben, weil dieser vermutlich Elban zum Schutz nimmt? Denn ich rätsle und denke mir Theorien aus, wie zum Beispiel die Übergabe eines Wegweiserporneglyphens, um die Ohne-Wunden-im-Krieg-Auftauchen-Geschichte erklären zu können. Als "Bewacher" der Heimatinsel Kaidos, könnte dadurch eine Verhandlung statt gefunden haben, die in welche Richtung auch immer verlaufen mag. Von Drohung bis hin zum Gefallen.

      Ging mir so durch den Kopf und dachte würde hier ganz gut hinpassen ^^.

      Mfg
      Konformitätsdruck:

      Begriff aus der Gruppenpsychologie. Konformität bezeichnet einen auf das Individuum wirkenden Druck, sich so zu verhalten, wie es in der Gruppe von ihm erwartet wird.
      Dieses Phänomen findet sich beispielsweise in Foren wieder. Liebe Leser, lasst euch nicht runterkriegen, evtl. seid ihr ja doch der richtigen Ansicht :)
    • Wirklich genialer Beitrag. Ich bin mir auch seit Boogy und Woogy ziemlich sicher, das Elban eine tragende Rolle in der Geschichte einnehmen wird. Ich hatte auch immer den Standort von Elban und Shanks Terroitorium irgendo am Ende der Grandline vermutet, da wo wenig bis keine Zivilisation erwartet wird. Das mit der Wikingertypischen Galionsfigur von Shanks Schiff ist mir vorher nie aufgefallen, und das er Erik dem Roten angelehnt sein könnte. Er oder sein Sohn sollen ja Grönland entdeckt und besiedelt haben. Und vielleicht haben die Drachenköpfe sogar etwas damit zu tun, das Drachen in Wanokuni unbeliebt sind? Jetzt bin ich umso mehr gespannt auf das abgefuckte Ende von OP :-D Besonders da ich so ein Fan von Wikingerfilmen und Serien wie Pathfinder und Vikings bin. Nicht das die Geschichte um das verlorene Jahrhundert nicht schon vorher total spannend war. Jetzt noch ein Stückchen mehr.
    • Ich würde mir Elban ganz genauso wünschen.
      Klasse Beitrag.
      Wie blink schon so treffend erwähnte, hatte auch ich bisher überhaupt keine Idee wie es dort ablaufen könnte und warum.
      Also wenn du hier jetzt nicht echt sowieso schon ins Schwarze getroffen hast, dann hoffe ich inständig, dass Herr Oda das noch liest

      Nur eine Kleinigkeit... Kann mich auch grade täuschen, aber ich glaube Lysop hat nicht von Riesen gesprochen im Zusammenhang mit den 8000 Mann.

      Ja... Pillepalle...
      Alles in allem echt sehr gut geschrieben und auch jede Menge relevante Quellen.
      Achtung! Ein einziger Buchstabendreher kann eine Signatur urinieren!
    • Erst dachte ich: Oh oh?! Was kommt jetzt wieder?

      Aber nach dem kompletten lesen deines Textes muss ich gestehen, dass das eine der wohl besten Theorien/Essays war, die ich bisher hier gelesen habe. Da wurde sich ne menge Mühe gemacht.

      Elban habe ich teilweise schon aus meinem Gedächtnis verloren, da wir aber immer mehr Riesen und auch noch Lyssops Lüge offen da steht, halte ich einen Besuch für zwingend notwendig. So wie du Elban beschrieben hast, würde ich es absolut begrüßen so einen oder ähnlichen Ablauf dort zu erwarten.

      Aber noch was zur Shanks Thematik:

      Denn ich bin froh, dass endlich mal jemand einen ähnlichen Blick auf die Situation hat wie ich.
      Würde Shanks wie du vermutest seine Territorien im "hinteren" Teil der NW (was für mich logistisch irgendwie immer noch schwer nachzuvollziehen ist) haben, so würde sich auch dessen Bezug zum Platz als Yonko bestärken, welchen ich oft nicht ganz nachvollziehen kann, wenn ich mehr und mehr über kaido und big mom erfahre.

      Shanks würde so über ein Territorium herrschen, von welchem er:

      1. schnell in die Blues reisen könnte, (was seine "häufigen und schnellen" besuche dort zumindest logischer erscheinen lassen)
      2. Mehr Ahnung haben müsste als alle anderen noch aktiven Piraten (schliesslich war er Mitglied auf Rogers Schiff, welcher als einziger den hinteren Teil aktiv ausgekundet hat.
      3. Wenig Manpower brauche, weil wenige Personen überhaupt dort ankommen im laufe der Zeit.

      Schon oft habe ich mich gefragt warum der Kerl überhaupt Yonko ist und jedem das Blut in den Adern gefriert, wenn er auftaucht. Äußerlich macht er definitiv um einiges weniger her, als seine anderen Artgenossen und das typische Yonko Brutalo-ego hat er auch nicht wirklich. Dass er eine unfassbare Stärke besitzen muss ist außer Frage und das äußerliche hat nie wirklich was ausgesagt in OP, doch dennoch fehlt mir da etwas. Es muss doch irgendeinen Grund gehabt haben, wegen dem die Leute gesagt haben: "Verdammt. Der ist auf einem Level mit whitebeard und Konsorten und hebt sich deutlich von allen anderen ab."
      Seine territoriale macht, seine gigantische flotte, genauso wenig seine Brutalität oder Machteinfluss oder übertrieben starke teufelsfrucht dürften wohl kaum einer dieser Gründe sein.

      Naja solangsam wirds doch sehr offtopic, danke für das tolle Essay, hat mich doch nochmal sehr zum selber grübeln gebracht, das sind mir die liebsten. Danke!
    • Grüßt euch,

      richtig guter Essay @Vegapunk! Es hat wirklich Spaß gemacht diesen zu lesen, Deinen Theorien zu folgen, klasse! Das hab ich lang nicht mehr so empfunden (Jaa Ok, ich müsste auch grundsätzlich wieder öfter ins PB schauen) ;)

      Anhimmelung der Theorie
      Die Riesen von Elbaf als Verkörperung der Wikinger ist ja nichts Neues, auch dass die nordische Mythologie Einzug erhält ist mehr als wahrscheinlich, teils gar bestätigt, aber was es mir richtig angetan hat ist Deine Theorie um den Baum, Respekt! Alleine die Vorstellung eines Asgard als Himmelsinsel, welche gleichzeitig als Baumkrone herhält, bereitet mir schon alleine einen Nerdgasm! Sicher würden einige die Parallelen zu Skypia ins Negative ziehen, aber die schiere Bildgewalt würde einen jeden davon instant bekehren! Enels Gotteshaus als Foreshadowing für DAS Gotteshaus schlechthin - geil!
      Überhaupt bietet diese Mythologie gar grenzenloses Potential an neuen Charakteren, Gegnern, Natureinflüssen etc. Die 9 Welten, der Wolf, die Schlange, die zwei Raben, Hel und was weiß ich, ganz zu schweigen von Odin, Thor, Loki etc. Wäre wirklich cool wenn sich Oda hier auch wieder schön bedient! Eventuell bietet Elbaf tatsächlich mehreren Rassen Zuflucht bzw. ist deren Ursprung, sodass wir hier auch die Zwerge wiedersehen würden. Wie dem auch sei, alleine der Gedanke das ausgerechnet das Riesen-Volk quasi in Baumhäusern haust ist doch richtig cool :D
      Der Part um Shanks war das andere Sahnehäubchen! Es macht einfach Sinn, ist logisch und so cool, dass man sich direkt wünscht dass Oda es so aufbaut - nice!

      Kleinigkeit zu Oz' Rasse
      Die müssen garantiert auch noch Ihre Erwähnung finden! Ich bin mir gerade nicht sicher, inwiefern VP und CC damit aber vllt eher was tun haben?! Lag bei denen nicht auch ein Oz-like Schädel herum auf PH?! Sodass jene einfach Ergebnis ihrer Forschungen waren?
      Was ich aber eigentlich zu den Oz-Riesen sagen wollte ist nur, dass wenn Sie eine Welt an Yggdrasil verkörpern sollen, dann ich eher auf Muspelheim tippen würde. Wir wissen das z.B. Oz aufgrund von Erfrierungen starb. Kommt er aus einem sehr heißen Land, könnte das erklären wieso er schlichtweg nicht daran dachte sich was überzuziehen bzw es nicht gewöhnt war das zu tun - was natürlich immer noch von seiner Dummheit zeugen würde xD

      Elban-Arc
      Man nehme mal an, dass es Oz' Volk noch immer irgendwo gibt, vllt in einem Exil, in welches Sie von Graubart geschickt wurden! Weiterhin setze man voraus, dass Elban tatsächlich mit Shanks verbündet ist, möglicherweise mit essentieller Bedeutung für das Finden der letzten Insel und dadurch auch für das One Piece. Was wäre also wenn BB wirklich in Elban auftaucht und sein eigenes Riesen-Volk im Schlepptau hat und dort erst einmal aufräumt!? Die SHB würde dann ein ähnliches Szenario vorfinden wir Du es schon beschrieben hast, Vegapunk.

      Jedenfalls haste da ein paar schöne Dinge verfasst! Irgendeine Verbindung wird ja auch BM dazu haben und evtl bekommen wir dazu demnächst auch noch einen Happen serviert :)
      dD.
    • Auf der letzten Seite, der aktuellsten Manga Ausgabe erkennt man einen Teil von Elban, am rechten Rand davon sieht man sogar einen Schemen, der durchaus als Baum wiedererkannt werden darf. Scheint so als würde sich deine Theorie ein Stück weit bewahrheiten.
    • Vegapunk schrieb:

      (...)IV. Die letzte Insel vor Raftel?
      Auf Zou haben wir kürzlich erfahren, dass es in der Neuen Welt eine vorletzte Insel gibt, auf der man von den vier Road-Porneglyphen erfährt. (...)

      Als Ergänzung zu deinem Beitrag habe ich hier ein interessantes Bild gefunden. Es zeigt die zwölf Flüsse, die sich der Mythologie nach aus dem Brunnen Hwergelmir in Nilfheim ergeben und zur Schöpfungsgeschichte der nordischen Mythologie gehören - was jetzt aber nur Nebensache ist. Bei dem Bild musste ich schlagartig an die Routen/Magnetströme denken, die zu einer Insel in OP führen bzw. genauer gesagt, die zur vorletzten Insel in der NW führen. Und wenn diese vorletzte Insel, die letzte vor Raftel, tatsächlich Elban, in Form eines Baumes mit seinem Schloss in der Krone sitzend, ist, dann zeigt dieses Bild das schon sehr schön muss ich sagen. Zugeben, es fehlen natürlich die weiteren Ebenen wie sie der Baum Yggdrasil auch hat, so wie im Startbeitrag.



      Zudem ist die Schöpfungsgeschichte aber schon dahingehend interessant, dass es eine Art Ur-Riesen gab, Ymir, der dann von drei Asen niedergestreckt wird, woraus sich die Welt kreiert. Oda könnte sich hier bedienen um die Oz-Riesen ein wenig Hintergrund zu geben. So könnten sie die erste Riesengattung gewesen sein und über Elban geherrscht haben, doch irgendwann schlugen die Riesen dann zurück und erschufen sich ihre "Welt" neu. "(...) Aus der Hirnschale der Himmel. (....)" heißt es unter obigem Link in den Ausführungen zu den Überresten Ymir's... mich würde es nicht wundern, wenn der Thron des Königs einen solchen Schädel als Zierde trägt oder daraus gemacht ist.

      dD.