Kapitel 852 - "Der Fehlschlag der Germa"

    • Santoryu1080 schrieb:

      Hab mich wohl etwas falsch ausgedrückt. Ich sage nicht, dass Sanji es gleichzeitig gegen alle aufnehmen soll, sondern eher einen nach dem anderen aus dem weg räumt. Wobei man Yonji mehr oder weniger rausnehmen kann, da er schon eine Kostprobe von Sanji bekommen hat und weiß, dass Sanji ihm überlegen ist. Und das ist der Punkt, Sie sollen wissen, dass Sanji ihnen jetzt überlegen ist. Yonji hat es jetzt eingesehen, dass Sanji ihn übertroffen hat und das wünsche ich mir auch für die anderen Vinsmoke's, Sie sollen alle wissen das der ''schwache'' Sanji den Sie von früher kennen, Sie durch seine Menschlichkeit und ohne irgendwelche Gen-Modifikationen übertroffen hat.

      Schreibe gerade auf dem Handy, sry für die möglichen Fehler.

      Mfg
      Weshalb sollte Sanji auf so eine Idee kommen?
      Er würde genau genommen dass gleiche tun wie seine Brüder, die ihm verprügelt haben weil sie DAMALS überlegen waren.
      Und Sanjis Menschlichkeit würde dadurch auch nicht hervorgehoben werden.

      Zudem kümmert sich Sanji einen Dreck was die Familie von ihm hält.
    • Bei solch einem hervorragenden Kapitel kann selbst ich mich nicht zurückhalten und muss eine Einschätzung abgeben <3
      Oder war es vielleicht doch eher eines der schlechtesten Kapitel des Arcs? All das sehen sie nach "Kapitel 852 - Die Einschätzung der Lemon"

      Cover
      Darauf möchte ich nicht unbedingt eingehen, da es einfach nicht meinen Humor treffen kann. Robin als Museumsangestellte, die begeisterten Tier-Menschen ein Fusions-Portrait von sich und Chopper zeigt, mit der Unterschrift "Süß"? Eigentlich keine schlechte Idee, aber das Portrait stößt mich dann doch etwas ab (um nicht zu sagen, es hat mir Albträume bereitet). Von daher gibt es eher keine Punkte für eines der weniger attraktiven Coverbilder.

      Der hinterhältige Nachtisch
      Puding hat im letzten Kapitel keinen Scheiß erzählt und Reiju wurde wirklich eine neue Erinnerung eingepflanzt, die von einem Soldaten kommt der angeschossen wurde. An dieser Stelle habe ich mich nur gefragt ob es besagten Soldaten wirklich gab. Muss Pudding Leute töten oder ihnen ähnliches antun, um ihre Erinnerungen zu bekommen und anderen Menschen einzupflanzen oder kann sie sich selbst irgendwelche Szenarien ausdenken? Wäre es letzteres, dann wäre ihre TF tatsächlich ziemlich overpowered, bei ersterem ginge es mMn aber noch klar, da sie in einem gewissen Sinne eingeschränkt wäre.

      Flashbacks und der Untergang einer Yonkou
      Währenddessen können Ruffy und Nami durch Jimbeis Hilfe endlich aus dem Gefängnis entkommen und hauen einige Anspielungen raus. Es ist nicht so, dass die nicht schon jeder hier erkannt hätte, aber ich finde es trotzdem cool wie Oda hier die Brücke zu älteren Arcs und Sagas schlägt. Zuerst Ruffy, der seine Arme opfern würde um weiterzukommen, wie es damals Zorro mit seinen Füßen auf Little Garden vor hatte und nun noch die endgültige Bestätigung Namis durch ihren Kommentar zu den Flammen (Das XXl-Kandelaber, jeder gute OP-Fan sollte sich daran erinnern <3). Doch dazu kommt noch Jimbei der Ruffy auf ID anspricht, wo sie sich als erstes getroffen haben. Damals war es Jimbei der bereit war alles zu opfern um jemanden zu retten der ihm wichtig war, an diesem Tag ist es Ruffy, der widerum von Jimbei gerettet wird.
      Wenn das nicht melancholisch, nostalgisch und überhaupt der richtige Moment für den Walfisch ist sich der Crew anzuschliessen, wann denn dann?!
      Doch da gibt es immer noch die anderen Gefangenen, die in der Bibliothek einsaßen und vermutlich ordentlich wütend auf die Yonkou sind. Diese sind zwar keine Big Shots, allerdings besteht die Crew von BM auch nur aus einigen wenigen ernstzunehmenden Gegnern. MMn übernehmen die Häftlinge nun den Großteil der Armee des Zorns, womit für die SHB, Pedro, Carrot und Co. noch die wirklich großen Fische übrig bleiben wie z.B. Smoothie, Katakuri, Tamago und natürlich BM selbst.

      Meilensteine
      Wir erfahren tatsächlich einen Wert für Ruffy. Er braucht drei mal mehr Energie als jeder Mensch um überhaupt existieren zu können. Sowas ist immer nett zu wissen, aber nicht der Hauptgrund für meine Freude. Nein, denn dieser liegt darin begründet, dass Ruffy einmal nicht leichtgläubig ist.
      Früher war es oft so, dass ihm ein Feind wohlgesonnen war und er es dann später nicht glauben konnte wenn dieser ihn angriff. An dieser Stelle sieht er Pudding aber sofort als potentielle Gefahr obwohl, sie "nur" ihre wahren Absichten offengelegt hat.

      Endlich!
      So wie ich mich über Ruffy freue, der endlich mal etwas begriffen hat, so freue ich mich auch über Sanji, der endlich etwas gegen seine Situation tun möchte.
      Viele haben sich über ihn aufgeregt und ihn als feige und unglaubwürdig bezeichnet. Tatsächlich war er in keinem Moment unglaubwürdig, in den meisten aber viel zu menschlich für einen Shonen-Charakter. Er hat alle Bedenken beiseite geschoben, gehofft, dass seine Freunde schon irgendwie von der Insel fliehen und ohne ihn weiterleben könnten. Während Ruffy und Nami den Kampf ihres Lebens hatten, hat Sanji in Ruhe Blumen gepflückt und sich ehrlich auf seine bevorstehende Hochzeit gefreut. Aber nun hat er erfahren, dass ihn Pudding, der letzte Lichtblick seines Lebens, auch im Stich gelassen hat und er nun niemanden mehr hat. Das bringt ihn schliesslich dazu zu handeln. Er sieht ein, dass der ganze "Plan" von vorne herein zum Scheitern verurteilt war und er nun durchgreifen muss.

      Rei Vinsmoke und die Fähigkeit Emotionen zu empfinden
      Zum Ende des Kapitels will ich fast nichts mehr sagen, da ich mich sowieso nur wiederholen würde und User wie OB und Vexor das schon so großartig und emotional erläutert haben. Doch eines möchte ich noch hinzufügen: Ich persönlich habe für Judge genauso viel Mitgefühl wie für Ichiji, Niji und Yonji. Eigentlich trägt er die Schuld daran, dass die Drei keine Emotionen mehr fühlen können und Sora sich umgebracht hat. Aber irgendwo sehe ich ihn auch als den Mann der so hinter seinem Ziel stand sein Königreich zurück zu gewinnen, dass er alles aufgab was ihn menschlich machte. Wie einige schon geschrieben haben, muss es auch etwas Gutes an Judge gegeben haben, dass eine herzensgute Frau wie Sora ihn einmal geheiratet hat. Deshalb hoffe ich mir noch einen Flashback in diese Richtung, der die beiden als junge Leute darstellt, in welchem Judge sich als ein aufstrebender Wissenschaftler darstellt, welcher große Träume hat.

      Das letzte Wort
      "Irgendwo auf dem Ozean wirst du Freunde finden!" - Hagwar D. Sauro
      "In deinem ganzen Leben wirst du nie wieder solch wunderbaren Menschen begegnen" - Vinsomke Reiju
      Die Ähnlichkeit musste ich mal eben noch herausheben. Bis zum nächsten guten Kapitel =D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zitronenmädchen ()

    • Viele von euch denken, dass vielleicht bei Sanji die Modifikationen früher oder später beginnen. Aber was ist wenn durch die Droge die Sora genommen hat, die Wirkung bei den anderen drei Vinsmoke Brüder erst später als bei Sanji zu wirken beginnt. Vielleicht ist es nur ein Running Gag, aber ich finde es komisch wie gefühlslose Bestien beim Anblick von Nami Herzchen-Augen bekommen können. Da reichen ein paar Demütigungs-Tritte von Sanji und die Brüder zerbrechen.
      Ich frage mich, wie man das Jeff Problem lösen kann? Sind Germa Soldaten in der Nähe vom Baratie oder doch Big Mum Capone Piraten. Wer erteilt die Befehle zur Exekution? Befindet sich Jeff bereits in einem Buch-Gefängnis oder wurde er schon längst hingerichtet! Auch frage ich mich wie Judge so geworden ist, er war ja anfangs ein adeliger Wissenschaftler, der mit Vegapunk gearbeitet hat. So eine hübsche und emotionale Frau wie Sora lässt sich do nicht mit so einem bärtigen emotionslosen "Nazisowjet" :P ein. Auch dass die Gattin Sora heißt, ist bestimmt kein Zufall - die Heldin der Marine besiegt die böse Armee indem sich der Anführer in sie verliebt...
      Apropo Wissenschaftler... Wir wissen das Chopper mit Carrot vermutlich über die Spiegel in die Hauptstory eingreifen werden, genauso wie Ruffy, Nami und Jinbei... aber wo ist Caesar?, der plant ja auch aus dem Labor zu flüchten?
      Nach dem WCI Arc haben wir die Info bekommen, dass der Reverie Arc kommt. Ein Arc ohne Ruffy und co nur mit Adeligen wäre bisschen zu trocken. Aber ratet mal wer zur Reverie teilnehmen darf: Die Vinsmokes!, das riecht nach Strohhut - Trouble! Und dadurch, dass das alles über Sanji laufen wird, passt auch das Foreshadowing von der Thrillerbark!
      Aber das sind nur Theorien von mir, was in den nächsten Chapter passieren könnte, vielleicht mutiert auch unser Koch zum gefühllosen Majin Sanji mit einer klassischen Vinsmoke Haut und randaliert herum, dann kann ihm nur unsere freizügige Nami retten!! :D
    • Emperor_Vegeta schrieb:

      Viele von euch denken, dass vielleicht bei Sanji die Modifikationen früher oder später beginnen. Aber was ist wenn durch die Droge die Sora genommen hat, die Wirkung bei den anderen drei Vinsmoke Brüder erst später als bei Sanji zu wirken beginnt. Vielleicht ist es nur ein Running Gag, aber ich finde es komisch wie gefühlslose Bestien beim Anblick von Nami Herzchen-Augen bekommen können. Da reichen ein paar Demütigungs-Tritte von Sanji und die Brüder zerbrechen.
      Wie bei Rejiu einige "typisch weibliche" Gefühle vorhanden sind, denke ich mal, dass bei Sanjis Brüder "typisch männliche" Gefühle vorhanden sind, was aber nicht so oft gezeigt wurde, weil nicht überall in der One Pieces Welt Frauen wie Robin und Nami rumlaufen. Zudem wird durch den Running Gag auch die Verbindung zwischen Sanjis Brüdern und ihm selbst deutlich gemacht und ich denke das wir auch noch einen FB zu sehen bekommen, in dem Sanjis Vater auf gleiche Weise auf Sora reagiert. Von dem her, finde ich das das Verhalten seiner Brüder passt und Sanjis Modifikationen nicht mehr aktiviert werden (wobei er ja trotzdem(oder auch gerade deswegen) deutlich übermenschliche Fähigkeiten besitzt).


      Im WCI Arc haben wir bereits sehr viele Wenden und unvorhersehbare Dinge gesehen. Aber ich bin weiterhin davon überzeugt, dass Sanji mit den Vinesmokes flieht (selbst wenn die Germa 66 untergehen sollte), die Technik und die Geheimnisse werden wahrscheinlich mit Sanjis Vater sterben, aber ich behaupte mal, das der Rest überlebt. Weder Sanji noch Ruffy sind Menschen, die einfach so gute Menschen (und zumindest Rejiu ist ja halbwegs eine) sterben oder zurück lassen. Sobald Sanjis Vater auch beseitigt wurde, müssen Rejiu und co. seine Befehle nicht mehr bedingungslos Folge leisten. Die Wende "Tot der Vinesmokes" wird trotz Rejius Ansage denke ich nicht eintreffen, der Aufbau der Familie war viel zu weitreichend um diese jetzt einfach Sterben zu lassen. Da hätte Oda die FBs auch mehr auf Sanji fokussieren können.

      Jetzt bin ich nur darauf gespant, wie sich das ganze Geschehen auflöst. Randalieren Sanji und Ruffy durch BM Piraten Bande und stürzen diese am Ende oder werden alle von Chopper und Carrot gerettet?
      Ich Tippe auf letzteres, da das Stärkeverhältnis deutlich für BM spricht. Ruffy hat auf Dress Rosa mit einer stärkeren Truppe (Zorro, Law und viele weitere) gegen einen Samurai der Meere nur mit All Out gewonnen, jetzt hat er "nur" Jinbei und Sanji und muss sich einem Kaiser stellen. Ich halte das für unglaubwürdig, wenn Ruffy das gelänge, auch wenn die Vinsmokes evtl. auf seiner Seite sein sollten.



      Schön, dass uns in einem kleinen Nebensatz von Jinbei bestätigt wurde, dass er nun den Strohüten beitritt - Highlight des Kapitels. :)
    • Ich habe nachwievor Vertrauen darauf, dass die Vinsmokes nicht komplett schlecht sind, sondern in Ihnen auch Gutes schlummert, das nur geweckt werden muss. Judge mag gegenüber Sanji ein eiskalter, berechnender Mensch gewesen sein, jedoch hat man im FB auch schon den Grund für diese Besessenheit gesehen. Er wollte starke Kinder haben, die etwas in der Welt bewegen sollten und hat dafür - auch mit ethisch fragwürdigen Mitteln - alles Erdenkliche versucht. Schlecht gegenüber seiner Frau scheint er sich nie verhalten zu haben und man kann in seinem Verhalten gegenüber Sanji auch deutlich herauslesen, dass ihn der Tod seiner Frau ziemlich zugesetzt hat und er auch deswegen noch gefühlskälter wurde und sich auf sein ultimatives Ziel gänzlich fokussierte.

      Die Vinsmokes werden als Familie nicht untergehen, sich meines Erachtens aber nach dieser Arc stark wandeln und einen anderen Weg einschlagen. Ihre Rolle ist meines Erachtens mit den Kolloseumskämpfern der Dressrosa-Arc zu vergleichen, die bis auf Barto Ruffy gegenüber auch zunächst feindlich gesonnen waren, in ihm aber die Führungsperson fanden, die sie alle insgeheim suchten.

      Da in dieser Arc keinerlei Präsenz der Marine oder anderer Regierungsinstitutionen vorhanden ist, dürfte die Rolle der Vinsmokes am Ende der Arc darin bestehen, die Welt darüber in Kenntnis zu setzen, was Monkey D. Ruffy auf WCI vollbracht hat und diese Taten bei der Reverie zur Sprache zu bringen.

      Die Vinsmokes sind das Glied, das die beiden Plot-Stränge miteinander verbinden wird und daher nicht geopfert wird.
    • Kapitel 852: Das Versagen der Germa ​​​

      Das neue Kapitel gefällt mir wirklich sehr, wir erfahren mehr über Sanjis Mutter und auch, wie sie gestorben ist. Wenig Action, aber reichlich Informationen.

      Germa 66:

      In diesem Kapitel erfahren wir endlich mehr über die Genmanipulation der Germa 66. Reiju hat nicht nur eine harte und robuste Haut, sie erholt sich auch verdammt schnell. Diese Eigenschaften dürften ebenfalls Ichiji, Niji und Yonji haben. So wie ich das verstanden habe, hatte die Mutter nichts gegen diesen "Powerup". Sie wollte nur nicht, dass ihre Kinder zu emotionslosen Monstern werden und hat deshalb diese Droge zu sich genommen, was letztendlich zu ihrem Tod geführt hat. Am Anfang wollte Judge nicht eingestehen, dass Sanji ein "Fehlschlag" ist und später hat er ihm sogar die Schuld am Tod seiner Frau gegeben. An der Genmanipulation von Judge erkenne ich 3 verschiedene "Ergebnisse".

      Reiju ist vor den Vierlingen auf die Welt gekommen und wir wissen, dass sie ebenfalls modifiziert wurde. Sie hat die Vorteile der Modifizierung geerbt (Powerup), ist kein emotionsloses Monster, kann sich jedoch ihrem Vater nicht wiedersetzen. Hier hat Judge klug gehandelt. Keines seiner Kinder, abgesehen von Sanji, kann sich ihm wiedersetzen. Für mich ist Reiju der Prototyp der Modifizierung.

      Ichiji, Niji und Yonji sind das perfekte Ergebnis für Judge. Sie haben ein grosses Powerup erhalten, besitzen keine Emotionen und können sich ihrem Vater auch nicht wiedersetzen. Demnach sind sie die perfekten Soldaten, die sich Judge gewünscht hat.

      Es mag hart klingen, aber meiner Meinung nach ist Sanji hier das "perfekte Ergebnis". Sanji kann sich sehr wohl seinem Vater wiedersetzen, er ist kein emotionsloses Monster, eher das Gegenteil ist der Fall und eventuell hat die Modifizierung bei ihm eine andere Richtung eingeschlagen. Wir wissen, dass Sanji als Kind nur zu "normaler" Leistung fähig war, während seine 3 Brüder übermenschlich waren. Im Kapitel wird auch immer wieder betont, wie emotional Sanji war/ist. Ich denke, dass seine Technik, die Diablo Jamb, durch die Modifizierung entstanden ist. Wir haben bereits gesehen, dass diese Technik teils mit Sanjis Emotionen verknüpft ist.

      Am Ende des Arcs wird Judge erkennen, dass sein grösster Fehlschlag eigentlich sein grösster Triumph ist. Sollte Judge nicht sterben, wird er damit leben müssen und dies stelle ich mir wirklich hart vor. Seine jahrelange Forschung und alle seine Mühen, die perfekten Soldaten zu erschaffen, werden genau durch diesen einen "Fehlschlag" zunichte gemacht. Bis vor kurzem habe ich nicht daran geglaubt, dass Judge sich ändern könnte, aber nach diesem Kapitel besteht eine kleine Chance. Reiju ist ausserdem, als die Älteste, die rechtmässige Erbin der Germa 66, sollte Judge etwas zustossen oder sollte er zurücktreten.

      Ruffy:

      Jimbei zündet die gesamte Bibliothek an und befreit damit alle Gefangenen. Dies dürfte nicht nur für viel Chaos sorgen, Big Mom wird auch richtig angepisst sein. Nami erinnert sich bestimmt an Little Garden und die Szene mit Mister 3. Jimbei hat die Sache mit Big Mom also geklärt. Somit dürfte seinem Beitritt nichts mehr im Wege stehen. Ruffy handelt genauso, wie wir es von ihm erwarten. Hunger und Müdigkeit hin oder her, jetzt wird randaliert und herumgewütet, bis er umfällt oder Sanji findet. Da die Hochzeit erst am nächsten Tag stattfindet, bietet sich hier die perfekte Möglichkeit für eine Pause.

      Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die SHB + Carrot, Pedro und Jimbei vereinen. Am nächsten Tag kann das Finale endlich starten. Die Tamatebox, die Hochzeitstorte, Big Moms Ausraster, geplanter Attentat auf die Germa 66 und Ruffy, welcher die Hochzeit crasht. Im Anschluss dürfte entweder ein Battle Royal zwischen der Germa, Big Mom und Ruffy stattfinden, oder Judge verbündet sich vorübergehend mit Ruffy, um Big Mom zu besiegen. So oder so freue ich mich gewaltig auf das Finale und das bevorstehende grosse Chaos.
    • Neu

      Hostage to my mind
      Left myself behind


      Das alte Jahr, 2016, mag zwar bereits schon ein wenig vorbei sein, doch "postfaktisch" als Wort das Jahres wird nicht nur dieses geprägt haben. Und auch hier im Forum scheint sich teilweise eine solche Denkweise durchsetzen zu können. Immerhin werden hier scheinbar unumstößliche Aussagen einfach gedreht und gewendet, bis sie in die eigene Argumentation passen. Vom Verhalten Soras, über die Rolle Carrots, bis zu den Umständen um Sanjis Geburt. Immerhin wurde mehrmals betont, dass dieser "nur" ein normaler Mensch ist, weil die Medizin bei ihm gewirkt hat. Warum diese Aussagen nun in Frage gestellt werden, erschließt sich mir nicht ganz. Mehr noch, seine Rolle war in keinster Weise vorherbestimmt. Seine Mutter ermöglichte ihm ein freies, selbstbestimmtes Leben, und er entschied sich eben, wie er sich entschied, im Gegensatz zu seinen Geschwistern. Er ist kein Schicksalskind, dass durch seine Geburt in eine Rolle gedrängt wurde, denn diese Wahlfreiheit, die er hatte, stand am Anfang seiner Entwicklung, deren Ende wir kennen. Man sollte also nicht Ursache und Wirkung verwechseln.


      Blind lead blind
      Quest to find


      Apropos Ursache und Wirkung, warum befindet man sich nochmal auf Whole Cake Island? Ich weiß es seit diesem Kapitel nicht mehr, und deswegen bin ich auch extrem unzufrieden mit dieser Entwicklung. Wie @Lizzy schon geschrieben hat, die Bedrohung, die Sanji bisher in seine verzweifelte Situation getrieben hat, ist einfach verpufft. Als ob es sie nie gegeben hätte. Bisher war es immer so, daß Ruffy eine zusätzliche Bedrohung zum Boß ausschalten mußte bzw. es eine Bedrohung gab, die direkt mit dem Boß verbunden war. Doch worin liegt diese Bedrohung nun mehr, da das Baratié in Sicherheit ist und die Handschellen nur eine Attrappe? Brook dürfte inzwischen das Porneglyph kopiert haben, Chopper bietet eine Ausweg, die Germa sind keine bedrohten Freunde; wozu also noch auf der Insel bleiben? Um Big Mom zu verprügeln, weil Ruffy das ohnehin vorhat? Das ist nicht sein Stil. Sie hat alles, was sie will, er auch, Sanji dürfte gehen können. Welche Bedrohung erzwingt nun einen Kampf mit der Kaiserin, und vor allem: wie ernst kann man künftige Bedrohungen noch nehmen, wenn sie scheinbar wirkungslos aufgehoben werden können? So leidet die Ernsthaftigkeit enorm, und das will mir einfach nicht gefallen.
      Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.
    • Neu

      Lange ist es her. Doch obwohl jetzt schon so einiges passiert ist, bin ich mir immer noch unsicher, was ich von großen Teilen dieses Arcs halten soll. Vieles macht Oda gut, aber manches ist auch nicht so beeindruckend. Naja, hier ist nicht der Platz, um auf Altes einzugehen, deswegen beschränke ich mich auf das aktuelle Kapitel. Dies beeinhaltet definitiv auch ein paar gute Beispiele, was mich stört.

      Also womit fängt es an? Sanji stößt zu Reiju und klärt sie über das von ihr vergessene Geschehen auf. In in letzter Zeit doch recht typischer Geschwindigkeit geht dies vonstatten.
      Nicht, dass ich ein ordentliches Tempo nicht mag, aber oftmals habe ich das Gefühl, dass Oda es nicht schafft, die goldene Mitte zu finden. War er am Anfang der neuen Welt, insbesondere auf Dress Rosa oft zu behäbig und zog vieles in die Länge, so ist er jetzt dabei ins Gegenteil abzudriften. Das Tempo ist mir teilweise zu sehr angezogen. Ein paar Panels mehr, insgesamt vielleicht eine handvoll Kapitel zusätzlich hätten meines Erachtens gut getan.
      Klar, man kann meistens begründen, wieso es schnell geht. Reiju kennt Sanjis Persönlichkeit und es macht Sinn, dass sie in Verbindung mit ihrem eigenen Verdacht ihm sofort glaubt, aber solche Szenen gibt es andauernd. Insbesondere auch der Teil zu Sanjis Vergangenheit in diesem Kapitel. Oda ist super darin, in wenigen Panels viel auszusagen, aber leider ist es oft mehr Schein als Sein.
      Bei einem so wichtigen Charakter wie Sanji würde ich mir eine detailliertere, informativere und weniger klischeehafte Vergangenheit wünschen.
      Insgesamt sagt mir die Entwicklung um Sanji nur bedingt zu. Er ist seit dem TS meist nur das Opfer und wird von Oda hier noch weiter in diese Rolle gedrängt. Ständig steckt er ein und jetzt wird ihm auch noch das eigenständige Aufrichten oder eben auch das Aufgerichtetwerden durch Ruffy abgenommen. Das ist enttäuschend, da ich dies als Gelegenheit gesehen habe, Sanji wieder aufzubauen und zu neuer Stärke finden zu lassen.

      Eher gefällt mir der Teil um Ruffy und Jimbei, auich wenn Jimbeis Vorgehen doch recht radikal ist. Naja, solange es funktioniert - und das wird der Plot bewerkstelligen - ist es in Ordnung. So ist Ruffy bereit in Aktion zu treten und hat mit Jimbei auch schon einen Verbündeten dabei. Fraglich bleibt nur, wie sich die Situation jetzt auflösen soll.
      Grundsätzlich hatte man ja die Erwartungshaltung, dass die Hochzeit stattfindet und dort die Öffnung der Box Big Mom schwächt. Dazu der Kampf zwischen der Germa und Big Mom, den man nutzen könnte. Jetzt ist aber die Situation bereits am Eskalieren. Entweder die Strohhüte setzen sich ab oder sie kämpfen sofort. Aber ersteres sollte schwierig werden und ist meines Erachtens auch keine zufriedenstellende Lösung, während die zweite vorerst ziemlich unmöglich erscheint.

      Auch was Reiju angeht, bin ich nicht gänzlich überzeugt. Gut, sie ist nicht ganz böse, aber auch nicht ganz gut. Dazu dieses ewige sich opfern wollen. Gerade letzteres stößt mir sauer auf. Kann man mal einen Charakter haben, der nicht diese Lösung wählt? Passt nicht so super zu ihr und irgendwie habe ich mir bei diesem geheimnisvollen Charakter mehr erhofft. Insbesondere die ganze Genthematik ist hier so eine Art Jokerkarte, die man ständig als Erklärung nutzen kann. Das ist das Problem mit so kurzen Ausführungen. Man weiß nicht viel, soll aber trotzdem so unausgearbeitete Dinge akzeptieren.

      Im Moment bin ich noch nicht wieder völlig in Form und belasse es deswegen dabei. Andere haben schon bereits viel mehr ausgeführt in einem Niveau, das ich kaum erreichen kann. Gerade Bo spricht mir hier aus der Seele.

      Insgesamt sind Odas Kapitel nach wie vor super gezeichnet und die Inszenierung kann man auch nicht bemängeln. Nur was Inhalt und Pacing angeht, hat es mir auf Zou noch besser gefallen. Trotzdem bin ich natürlich sehr gespannt, wie es sich weiter entwickelt. Gerade was Sanji angeht, kann Oda hoffentlich noch vieles richtig machen und den Big-Mom-Arc noch gut beenden.

      "Bow to me!!"
    • Neu

      Hm, da will ich doch auch noch was zu Fakten sagen. Ich würde gerne unterscheiden zwischen Fakt-in-einem-Comic vs. Interpretation-eines-Comics und Fakten vs Werten in wissenschaftlichen oder politischen Fragen. Sicher, bei beidem spielen persönliche Wertvorstellungen eine Rolle (man siehe die Frage, inwiefern Sora für ihre Taten verurteilt werden sollte), aber dennoch sind das grundverschiedene Themen, wo ganz andere Intentionen und Aspekte mit unterschiedlichem Gewicht mit einfliessen.

      Jetzt zu einem Fakt aus diesem Kapitel (und früheren Kapiteln): Sowohl die Wissenschaftler(?) unter Jajju, als auch Reiju sagen, Sanji ist ein Mensch ohne genetische Modifikationen. Sofern sie hier nicht lügen, ohne dies dem Leser explizit mitzuteilen, was Oda kürzlich schon bei einem anderen Charakter getan hat, glauben sie offensichtlich daran, dass Sanji keine genetischen Modifikationen hat. Ob sie sich dabei irren, steht auf einem ganz anderen Blatt, auch wenn ich nur zwei Hinweise auf eine mögliche Modifikation sehe (Diable Jambe und die Herzchenaugen).

      Auch in der Frage, ob Sanji in seiner Kindheit eine Wahl hatte, möchte ich etwas genauer hinschauen. Denn ich sehe nicht, wie er hätte wählen können, ein Supermensch wie seine Brüder zu sein. Wenn man Sanjis Flashback diesbezüglich anschaut, hätte er so sein wollen, um die Liebe seines Vaters zu gewinnen. Aber diese Wahl stand ihm zu dem Zeitpunkt nicht zur Verfügung, da er nicht über die nötige körperliche Verfassung verfügte. Die einzigen Entscheidungen, die Sanji vor seiner Flucht hatte, war die Entscheidung zu kochen (wie unterbewusst diese Entscheidung auch war) und die Entscheidung zu fliehen, als er die Gelegenheit dazu hatte. Der Rest seiner Zeit bei den Vinsmokes scheint mir völlig jenseits seiner Kontrolle gewesen zu sein. Erst danach konnte er seine Fähigkeit zur Selbstentscheidung überhaupt anwenden und das mit ziemlichem Erfolg, wenn wir uns anschauen, wie Sanji sich im Manga bis Zou verhalten hat.
      Sanjis Fähigkeiten zur Entscheidung und ganz besondere zur Weiterentwicklung deuten darauf hin, dass er sicher nicht die genetischen Modifikationen seiner Brüder besitzt (abgesehen vielleicht von den Herzchenaugen, wo wir noch abwarten müssen). Ob er jetzt genau so ist, wie er es wäre, wenn weder Jajju, noch Sora an seiner DNA herumgemacht hätten, ist allerdings eine rein hypothetische Frage, deren Bedeutung ich auch nicht ganz einsehe. So oder so, Sanji wird mit dem weitermachen müssen, was er hat.
      Eines kann ich jedoch mit Überzeugung sagen, auch wenn wir es noch nicht als Fakt gesehen haben: Diese Frage wird den anderen Strohhüten absolut egal sein.


      Einige haben es bereits erwähnt und diese Frage stellt sich mir ebenfalls. Wohin geht es mit diesem Arc? Soll man Reiju schnappen und das Weite suchen? So einfach scheint es mir dann doch nicht zu sein. Wenn die Hochzeit und das Attentat nicht über die Bühne gehen, wird Big Mom ungehalten genug sein, um am ausgerissenen Bräutigam Rache zu nehmen. Und dann wäre Jeff tatsächlich in Gefahr. Sie mag sich im Moment nicht für den Koch mit dem gezopften Schnurrbart interessieren, aber nach einem geplatzten Attentat dürfte sich das ändern. Für die Strohhüte gibt es deshalb durchaus einen Grund, die Insel nicht in diesem Zustand zu verlassen.
      Ob wir es aber überhaupt vor den Altar schaffen, ist nach diesem Kapitel etwas fragwürdig. Denn das Chaos hat jetzt begonnen. Ein Rückzug in die Spiegelwelt, ohne dass Big Mom Wind davon kriegt, wird schwierig, und sich bei der Hochzeit einzuschleichen ein Ding der Unmöglichkeit. Andererseits zielt dieser gesamte Arc schon seit dem Ende von FMI auf den Moment der Hochzeit hin. Aus narrativer Sicht macht es nur Sinn, dass die Strohhüte irgendwie Zeit bis zur Hochzeit verstreichen lassen, oder diese radikal vorverlegt wird. Wie das genau gehen soll, werden wir wohl in zwei Wochen erfahren.
    • Neu

      Mathemagica schrieb:

      Ob sie sich dabei irren, steht auf einem ganz anderen Blatt, auch wenn ich nur zwei Hinweise auf eine mögliche Modifikation sehe (Diable Jambe und die Herzchenaugen).
      Herzchenaugen als Ergebnis einer erfolgreichen Gen-Modifkation? Wirklich?

      Dann muss Nami auch Gen-Modifiziert sein.

      Dir ist schon klar, dass das nur als Gag gemeint ist oder?
      Zu der DJ Sache habe ich schon im Sanji Thread etwas geschrieben, es ist zwar Möglich, dass Sanji's Feuer-Fähigkeiten von der Gen-Modifikation kommen könnten, dass muss aber nicht sein. Unerklärliche Fähigkeiten gibt es genug in OP.


      Mathemagica schrieb:

      Sofern sie hier nicht lügen, ohne dies dem Leser explizit mitzuteilen, was Oda kürzlich schon bei einem anderen Charakter getan hat, glauben sie offensichtlich daran, dass Sanji keine genetischen Modifikationen hat.
      Wenn sollten Sie den anlügen? Sich selber? Und wieso dann nur bei Sanji?

      Eine Sache stört mich bei dem Kapitel und zwar Luffy. Er wurde mehrmals fertig gemacht, hat nichts mehr im Magen und ist verletzt. Als er aus der Buch ''Welt'' raus kam, ist er umgekippt, weil er keine Kraft mehr hatte. Plötzlich steht er wieder auf, rennt auf die Typische Luffy Manier einfach los und Kämpfen kann er auch auf einmal wieder. Das ist einfach zu viel des guten und grenzt stark ans unlogische.

      Mfg
    • Neu

      Guter Ansatz, Freunde! Ich finde das sehr interessant, mit der Genmanipulation und Emotionen. Wäre eine Shounen-typische Erklärung, dass Sanjis Fähigkeiten durch seine Emotionen "entfalmmt" werden, das eben diese das sind, was Sanji besitzt, seine Brüdern allerdings nicht. Hier den Unterschied aufzuzeigen, wäre so ein Shounen-Moral-Ding (natürlich nicht besonders logisch), aber wie Santoryu schon sagte, Fähigkeiten müssen nicht physikalisch erklärbar sein, jedenfalls nicht für unserer Welt ^^
      Das fände ich schön und eine Erklärung, die Sanji toll stehen würde, wie ich finde.

      Achso: Dass Sanjis Emotionen und diese Feuerfertigkeiten Produkt der Veränderung sind, halte ich für ausgeschlossen, das wäre genau das Gegenteil von dem, was Oda uns hier zeigen möchte. Wurde bestimmt schon zu Genüge erläutert.
      Wir, hier im Forum, sind keine Kritiker des Manga - der Manga ist die einzige, wahre Quelle für Fakten und Informationen über die wir hier diskutieren. Es ist uns nicht vergönnt, das Lebenswerk Odas zu kritisieren, also haltet euch daran, sonst werdet ihr bestraft.
    • Neu

      @Santoryu1080 Keine Sorge, mir ist bewusst, dass die Herzchenaugen ein Gag sind. Das waren Sanjis Steckbriefe aber auch, bis Oda Duval und die Vinsmokes aus dem Hut gezaubert hat. Deshalb ist mir das kein stichhaltiges Argument gegen Gen-Modifikation. Genau wie das DJ kann das eine Modifikation sein, muss aber nicht. Beim DJ erwarte ich auch nicht, dass wir darauf eine Antwort bekommen. Bei den Herzchenaugen könnte ich mir aber tatsächlich vorstellen, dass es mal noch aufgegriffen wird.

      Das mit dem Lügen habe ich vor allem der Vollständigkeit halber erwähnt. Der Punkt, den ich machen wollte, ist, dass Charaktere nicht zwingend die absolute Wahrheit sprechen, ob nun unwissentlich oder absichtlich. Wenn dann die Wahrheit herauskommt, kann das unsere Perspektive noch einmal deutlich ändern. Da Sanjis Menschlichkeit ein zentraler Punkt dieses Arcs ist, erwarte ich, dass da noch was kommt, und dementsprechend will ich die Möglichkeit von Fehlinformationen durch die Worte der Charaktere noch nicht ausschliessen. (Obwohl ich davon ausgehe, dass Sanji am Ende schlicht und einfach keine genetischen Modifikationen erhalten hat.)
    • Neu

      Irgendwie war das Chapter so lala.

      Jimbei was ist er nur für ein Teufelskerl? Für Ruffy bereit alles zu opfern. Eine Rebellion bedeutet so viel wie Krieg. Die FMI wird nicht unverschont bleiben. Jimbei ist bereit sich mit BM anzulegen und bereit mehrere opfer zu bringen.

      Das Chapter war für mich die letzte Bestätigung das BM noch in diesem Arc stürzt, alles andere hätte fatale folgen auf die Baratterie, FMI und Ruffy. So einen Aufstand lässt kein Kaiser ohne Konsequenzen durch gehen, also muss BM stürzen und somit auch ihr Imperium. Vielleicht sehen wir den Rets der Strohhut Bande. Vielleicht. Die Fischmenschen können ja unterwasser Botschaften schicken. Würde mich echt nicht wundern wenn noch einige Verbündete auftauchen. Egal wie der Arc endet er kann nur schlecht enden. Stürzt Big Mom gegen Ruffys halbe Crew ist es ein für mich ein Witz. Bis auf Sanji, Pedro Und Jimbei sind nicht mal starke Mitstreiter dabei. Stürzt sie nicht ist es unlogisch für One Piece verhältnisse, da die Folgen enorm wären. Rache an Baraterrie, rache an FMI. So viele opfer wird Oda niemals bringen. Eine gescheiterte Rebellion ohne Rache Folgen wäre unlogisch. Deshalb wird Oda dieses Szenario umgehen wollen, also bleibt nur noch der Sturz.
    • Neu

      slr schrieb:

      Irgendwie war das Chapter so lala.

      Jimbei was ist er nur für ein Teufelskerl? Für Ruffy bereit alles zu opfern. Eine Rebellion bedeutet so viel wie Krieg. Die FMI wird nicht unverschont bleiben. Jimbei ist bereit sich mit BM anzulegen und bereit mehrere opfer zu bringen.

      Das Chapter war für mich die letzte Bestätigung das BM noch in diesem Arc stürzt, alles andere hätte fatale folgen auf die Baratterie, FMI und Ruffy. So einen Aufstand lässt kein Kaiser ohne Konsequenzen durch gehen, also muss BM stürzen und somit auch ihr Imperium. Vielleicht sehen wir den Rets der Strohhut Bande. Vielleicht. Die Fischmenschen können ja unterwasser Botschaften schicken. Würde mich echt nicht wundern wenn noch einige Verbündete auftauchen. Egal wie der Arc endet er kann nur schlecht enden. Stürzt Big Mom gegen Ruffys halbe Crew ist es ein für mich ein Witz. Bis auf Sanji, Pedro Und Jimbei sind nicht mal starke Mitstreiter dabei. Stürzt sie nicht ist es unlogisch für One Piece verhältnisse, da die Folgen enorm wären. Rache an Baraterrie, rache an FMI. So viele opfer wird Oda niemals bringen. Eine gescheiterte Rebellion ohne Rache Folgen wäre unlogisch. Deshalb wird Oda dieses Szenario umgehen wollen, also bleibt nur noch der Sturz.
      Ich versuche dir zu helfen, da du Jimbei nicht gut kennst und wie es scheint, weisst du nicht genau Bescheid über die Situation auf WCI. :)

      Bereits auf der FMI und vor Ruffys Einladung wollte sich Jimbei von Big Mom lösen. Er wollte lediglich eine Angelegenheit mit Big Mom klären, bevor er ihre Bande verlässt. Deswegen hat er die Einladung von Ruffy vorerst abgelehnt. Wir verdanken es dem "Zufall", dass genau in diesem Moment Ruffy auf WCI ist. Was sollte Jimbei deiner Meinung nach tun? Er hat die Bande von Big Mom bereits verlassen, seine Freunde - die SHB - sitzt auf der Insel fest und Ruffy ist fest entschlossen, Sanji zu retten und Big Mom zu stürzen. Deswegen ist es logisch, dass sich Jimbei mit Big Mom anlegt und Ruffy befreit. Sollte Big Mom fallen, besteht keine Gefahr für die FMI und Neptun kann die Flagge der SHB hissen.

      Auf Hilfe von ausserhalb würde ich nicht hoffen. Bereits am Anfang des Arcs haben wir gesehen, dass WCI von 36 Inseln umgeben ist und diese sehr streng bewacht werden. Big Mom lässt ihr Territorium ebenfalls unter Wasser bewachen. Das wurde von Pekoms bestätigt. Sollte tatsächlich jemand von ausserhalb versuchen, Ruffy zu helfen, werden diese bestimmt länger als einen Tag brauchen (Hochzeit am nächsten Tag), bis sie erst einmal an all diesen Inseln vorbeikommen.

      Das Finale hat noch nicht einmal begonnen und du denkst bereits, dass der Arc nur schlecht enden kann? Hier heisst es einfach abwarten und im Sommer, wenn der Arc zu Ende ist, kannst du immer noch sagen, ob das Ende dir gefällt oder nicht. Ruffy mag nur mit der halben SHB + Jimbei, Pedro und Carrot auf WCI sein, aber in den letzten Kapiteln haben wir bereits gesehen, WAS zu Big Moms Niederlage führen wird/könnte. Big Mom ahnt (noch) nicht, dass ihr gesamtes System langsam einsürzt. Mit ihren Intrigen hat sich Big Mom viele Feinde gemacht und Oda hat bereits einige ihrer Kämpfer aus dem Spiel genommen.

      - Die Bücherwelt steht in Flammen, alle Gefangenen werden mit grosser Wahrscheinlichkeit herumwüten und für mehr Chaos sorgen
      - Chopper und Carrot haben die Kontrolle über die Spiegelwelt erlangt und damit können sie jeden Ort auf WCI erreichen
      - Nur noch 2 von 4 Sweet Commander sind übrig, andere Kämpfer sind ebenfalls bereits besiegt
      - Der geplante Attentat auf die Germa wird wohl fehlschlagen und diese werden sich im Anschluss gegen sie wenden.
      - Die Tamatebox explodiert bei der Hochzeit, schwächt Big Mom und lässt sie eventuell durchdrehen, wodurch sie Amok läuft und ebenfalls ihren Leuten schadet.
      - Mit Sanji und Jimbei haben wir 2 Top Kämpfer, welche jeweils einen Sweet Commander übernehmen könnten.

      Wenn man alle diese Punkte in Betracht zieht, erscheint der Fall von Big Mom nicht mehr unlogisch, auch wenn "bloss" die halbe SHB dabei ist.
    • Neu

      Valok schrieb:

      Wenn man alle diese Punkte in Betracht zieht, erscheint der Fall von Big Mom nicht mehr unlogisch, auch wenn "bloss" die halbe SHB dabei ist.
      Da hast du zwar nicht ganz unrecht, du widerlegst damit aber trotzdem nicht seine Befürchtung, dass Big Moms Ende eines Kaisers unwürdig sein könnte. Es ist ja gerade das lächerliche, dass schon 2/4 Sweet Commandern down sind und Big Moms Crew dann im Prinzip noch aus der "Armee des Zorns" besteht, die wiederrum aus 99% Fodder und dann noch Bobbins, Amande, Galette und Mont d'Or besteht, da Opera und der Typ, dem Ruffy grad auf dem Rücken sitzt und würgt, schon so gut wie außer Gefecht zu sein scheinen. Zusätzlich bleiben noch Perospero, Pudding und Tamago.
      Stand jetzt sind also nurnoch 9 "nennenswerte" Kämpfer Big Moms und sie selbst übrig. Irgendwie stelle ich mir eine Kaiserbande etwas mächtiger vor, als das, was sie zu bieten hat. Die Kämpfer, die schon auf die Bretter geschickt wurden, haben, außer Cracker, auch alle enttäuscht. Das ganze Gesindel rund um Brulee war absolut schwach und auch Opera scheint onehit gewesen zu sein.
      Das Fußvolk der Armee wird wohl durch Königshaki oder alternativ die Klonarmee relativ einfach besiegt werden. Wirklich viel ist also bereits jetzt schon nichtmehr über, von Big Moms "mächtiger" Kaiserbande. Hinzu kommt ein relativ laxes Vorgehen, bei allem, was sie tut. Sie lädt ihr Land mit einer Gruppierung voll, die für Attentate bekannt ist und mindestens 5 starke Kämpfer + Armee besitzt und das in dem vollen Bewusstsein, dass sie diese Gruppierung zu hintergehen versucht. Sie muss also damit rechnen, dass die Vinsmokes vom Hinterhalt Wind bekommen könnten und sich gegen sie wenden. Zusätzlich hat sie 2 "Verbündete" Banden vor Ort(Fischmenschen, Capone), die beide jederzeit bereit zu sein scheinen, sich gegen sie zu wenden. Dann ist da natürlich noch Ruffy, der bereits gefangen wurde und "zufällig" nur sehr marginal bewacht wurde. Es macht sowieso kaum Sinn, dass sie ihn nicht einfach getötet hat und seinen Tod bis zur Hochzeit geheim hält, aber da hatte Ruffy malwieder die Plotarmor. Umso trauriger, dass er nun einfach wieder blindlings losstürmt, Oda will ihn einfach nicht schlauer werden lassen, aber das ist eine andere Baustelle...

      Big Mom hat also ihr Land mit potentiellen Verrätern vollgeladen und glänzt gleichzeitig(trotz der sehr angespannten Lage durch die Anwesenheit der Vinsmokes und der SHB!) durch eine ziemlich inkonsquente Vorgehensweise, da muss man sich doch fragen, wie so eine Person es überhaupt zum Kaiser geschafft hat. Genau das ist es denke ich, was slr damit meinte, das er befrüchtet, der Arc könnte "schlecht enden". Auch ich befürchte, dass das Arc-Finale ziemlich enttäuschen könnte. Obwohl er bisher sehr spannend verlaufen ist, glaube ich kaum, dass Oda das ganze noch zu einem zufriedenstellenden und eines Kaisers würdigen, Ende zusammenbringen kann. Er hat die halbe SHB einfach holterdiepolter in Big Moms Territorium geschmissen und nun muss sie plotbedingt "irgendwie" fallen, das stört mich etwas. Vor allem, wenn man bedenkt, was zeitgleich für Kaido aufgefahren wird und was die eigentliche Intention hinter dem Besuch WCIs war.
      Ich hoffe wirklich, dass Oda das noch überzeugend hinbekommt, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass Big Mom ihrer Position hier noch gerecht werden kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lawless ()

    • Neu

      Entgegen der Meinung vieler anderer User fand ich, dass dieses Kapitel unglaublich gut und wichtig war, da zumindest mir persönlich bis dato immer ein Eindruck vermittelt wurde, dass sich SHB & Co in einer ziemlich aussichtslosen Situation befinden. Mit diesem Kapitel hat es Oda zumindest bei mir geschafft, diese Ansicht radikal zu ändern, er hat quasi den Schalter umgelegt. Man wusste nicht so ganz, wie die Germa einzuordnen ist, welche in meinen Augen der Dreh- und Angelpunkt dieses Arcs sind. Spätestens seit der Aussage von Reiju im aktuellen Kapitel wird aber bewusst gemacht, dass Big Mom richtig viel um die Ohren hat. Einerseits will man auf einer Hochzeit die Germa, die doch über eine gewisse Kampfkraft verfügt, ausschalten und auf der anderen Seite wüten Ruffy, Jinbei und Pedro herum, was keinesfalls zu unterschätzen ist. Und als ob das nicht schon genug wäre, hat man immer noch Chopper und Carrot mit "Jokerfunktion" in der Hinterhand. Ich weiß nicht, ob das hier schon Erwähnung fand, aber mit Chopper und Carrot hat Oda die Möglichkeit geschaffen, relativ simpel die Ebenen zu tauschen. (Ebene 3 zu Ebene 4)

      Was mich ebenfalls positiv stimmt, ist die noch kürzlich von mir kritisierte Situation rund um Sanji. Oda hat es in diesem Kapitel geschafft, auch seine aussichtslose Situation verblassen zu lassen. Und entschuldigt bitte für folgendes, aber ich bin verdammt froh darüber, dass es Reiju gelingt, Sanji's Blick auf das wesentliche zu richten, nämlich die SHB. Vergiss die Germa, bring das Baratie mal aus deinem Kopf und schau, dass du mit den besten Menschen, die du jemals treffen wirst, von hier verschwindest. Die junge Dame wird mir immer sympathischer, auch wenn ich kein Freund davon bin, dass Sie gedenkt hier auf WCI zu sterben. Ich glaube auch nicht daran, dass die Germa in diesem Arc schon das zeitliche segnen wird. Ich musste überraschend feststellen, dass mir bis heute nicht bewusst war, dass man durchaus annehmen könnte, dass die Brüder von Sanji trotz der fehlenden Emotionen einen enormen Respekt gegenüber ihrem Vater haben. Es besteht somit also kann kein Bedarf diese zu besiegen oder zu überzeugen, da es lediglich reichen sollte, den Ursprung des Ganzen zu bekämpfen. Egal in welcher Form das schlussendlich stattfindet, die Germa wird meiner Meinung nach weiterhin existieren.

      Alles in allem war dieses Kapitel wohl der Startschuss für das Finale und ich bin Oda dankbar dafür, dass er uns zur Abwechslung ohne Cliffhanger in die Pause schickt. Zum Abschluss meines Beitrages möchte ich daran erinnern, dass sich sowohl ein Capone also auch ein CC auf WCI befinden, welche von Oda derzeit geschickt aus der Handlung ausgeschlossen wurden, in meinen Augen aber durchaus eine wesentliche Rolle gegen Ende des Arcs einnehmen könnten. Ich bin gespannt, wie das aufgelöst wird. ^^

      lg Viva
    • Neu

      Lawless schrieb:

      Da hast du zwar nicht ganz unrecht, du widerlegst damit aber trotzdem nicht seine Befürchtung, dass Big Moms Ende eines Kaisers unwürdig sein könnte. Es ist ja gerade das lächerliche, dass schon 2/4 Sweet Commandern down sind und Big Moms Crew dann im Prinzip noch aus der "Armee des Zorns" besteht, die wiederrum aus 99% Fodder und dann noch Bobbins, Amande, Galette und Mont d'Or besteht, da Opera und der Typ, dem Ruffy grad auf dem Rücken sitzt und würgt, schon so gut wie außer Gefecht zu sein scheinen. Zusätzlich bleiben noch Perospero, Pudding und Tamago.
      Stand jetzt sind also nurnoch 9 "nennenswerte" Kämpfer Big Moms und sie selbst übrig. Irgendwie stelle ich mir eine Kaiserbande etwas mächtiger vor, als das, was sie zu bieten hat
      Kann man aber auch anders sehen. Whitebeard galt immer als None Plus Ultra was die Kaiser angeht. Bei dem großen Ereignis hat man gesehen, dass die macht seiner Bande Größtenteils aus seiner eigenen Stärke basierte. Von den anderen Kommandanten haben nur eine Hand voll wirklich Aufmerksamkeit bekommen. Die Kommandanten haben sich überwiegend mit Vizeadmirälen beschäftigt. Ich würde sagen, dass Ruffy einen Vizeadmiral mittlerweile auch besiegen könnte. Daher kann man folgern, dass er auch einige von Whitebeards Kommandanten hätte besiegen können.

      Das was eine Kaiserbande ausmacht ist nicht die bloße Kampfkraft der einzelnen Mitglieder. Es geht vielmehr um strategische Machtverwaltung. Und dafür braucht man primär nicht ultra krasse Kämpfer sondern strategisch wichtige Fähigkeiten und ein gutes Netzwerk. Das ist der Punkt, der vor Allem Big Moms Macht erklärt und ich würde nicht sagen, dass sie zu schwach ist. Außerdem haben wir noch garnicht die anderen Kommandanten sowie Big Moms Kampfkraft gesehen. Da darf man auch gespannt sein, wie die genauen Fähigkeiten aussehen.
    • Neu

      Da ich den Anime von Vorne angefangen habe und momentan bei Skypia bin, sind mir ein paar Parallelen aufgefallen.
      So haben wir in beiden Arcs min. 4 Parteien [Skypia: Enel & Hilmmelskrieger, Himmelsbewohner (Angel Island), Shandia und die SHB; WKI: Big Mom und Crew, Germa 66, Gefangene, Jimbei, 2 Minks, Capone und SHB, hab ich jemand vergessen? Hoffe nicht!], auffällig ist das jeweils der ober Boss, jemanden töten will. In Skypia hatte Enel keine Skrupel die Himmelsbewohner zu töten und wollte den Giant Jack ins Blau Meer schicken (auch die Shandia waren im egal), in WKI will Big Mom die Germa 66 umbringen und deren Technologie, auch die SHB würde sie töten.
      Weitere Gemeinsamkeit von Enel und Big Mom?
      Beide sind Ruffy überlegen, in kämpferischer sicht (Bei Big Mom gehe ich mal einfach davon aus), aber bei Enel hatte Ruffy das Glück das er gegen die Blitze immun war und hatte somit eine natürliche gegenfrucht gegen Enel, und nun Big Mom auch hier glaube ich das es zum selben Szenario kommt!
      Ihre überlegenheit wird durch einen Mithelfer Ruffys z. B. Brook gegen ihre Seelenfähigkeit und Nami gegen die Wetterfähigkeit gemindert. Ich gehe also davon aus das es Oda irgendwie in der Art, wie auf Skypia, deixeln wird und so einen Vernüftigen Weg findet uns den Fall Big Moms Plausibel zu erklären, wie bei Enel (Beide waren/sind stärker als Ruffy), um so die Position des Yonkous (trotz halber SHB) nicht zu schädigen.
      Vielleicht wird es auch zu einem kurzweiligen übereinkunft zwischen der SHB, Capone (der ja anscheinend etwas Plant), Germa (Um ihr eigenes überleben zu sichern), Jimbei (Steht Ruffy sowieso bei), beide Minks (Auch die stehen Ruffy bei) und die Gefangene (Die sich rächen wollen), es giebt also min. 2 Wege einer Plausiblen erklärung für den Fall Big Moms, ohne den Yonkou Titel zu gefährden.
    • Neu

      King X. Drake schrieb:

      Das was eine Kaiserbande ausmacht ist nicht die bloße Kampfkraft der einzelnen Mitglieder. Es geht vielmehr um strategische Machtverwaltung. Und dafür braucht man primär nicht ultra krasse Kämpfer sondern strategisch wichtige Fähigkeiten und ein gutes Netzwerk. Das ist der Punkt, der vor Allem Big Moms Macht erklärt und ich würde nicht sagen, dass sie zu schwach ist. Außerdem haben wir noch garnicht die anderen Kommandanten sowie Big Moms Kampfkraft gesehen. Da darf man auch gespannt sein, wie die genauen Fähigkeiten aussehen.
      Es war ja auch einer meiner Kritikpunkte, dass Big Mom eben kaum strategisches Geschick an den Tag legt. Zunächst lockt sie Ruffy in eine Falle, was darin endet, dass einer der 3 stärksten Leute in ihrer Bande k.o. geht. Zudem erlangt die SHB die Kontrolle über Brulees extrem nützliche Teufelskraft, nur weil Big Mom diese Lusche an vorderste Front gestellt hat.
      Dann schickt sie wutentbrannt eine komplette Armee los, um zwei Leute gefangen zu nehmen. Erst unterschätzt sie Ruffy also und danach trägt sie im Gegenzug viel zu dick auf. Danach wiederrum lässt sie die aktuell größte Gefahr in ihrem Territorium auch noch am Leben und lässt sogar Jimbei, der sie ausgerechnet in Richtung SHB verlassen will, frei rumlaufen, sodass er Ruffy wieder befreien kann. Zudem war das Gefängnis durch Opera anscheinend mehr als schlecht bewacht. Hinzu kommen noch ihre Ausraster, die wohl das genaue Gegenteil vom Gemüt eines besonnenen Strategen sind. Ich hätte kein Problem damit gehabt, wenn Oda Big Mom eben zu dem Kaiser gemacht hätte, der seine Feinde vorausdenkend und mithilfe seines riesigen Informationsnetzwerkes bezwingt, bevor sie ihr überhaupt gefährlich werden können und sie den anderen Kaisern, als Ausgleich dazu, kräftetechnisch vielleicht etwas hinterher hinkt, aber stattdessen verhält sie sich wie die Axt im Walde, trifft dumme Entscheidungen und tötet in ihrer Rage sogar eigene Leute. Zudem ist es auch recht fragwürdig, warum sie mit ihrem Attentat auf die Vinsmokes bis zur Hochzeit warten will. Je mehr Zeit vergeht, desto wahrscheinlicher ist es, dass ihr Plan zu den Vinsmokes durchdringt und genau das scheint derzeit zu geschehen.
      Auch das die Bedrohung der Baratie-Besatzung anscheinend nur ein Bluff war, lässt sie inkonsequent wirken.
      Sie ist einfach in vielerlei Hinsicht zu nachlässig, in dem, was sie tut und genau das wird ihr wohl zum Verhängnis werden, gegen einen eigentlich gnadenlos unterlegenen Gegner. Deshalb denke ich, wird sie den Ruf als Kaiser ziemlich beschmutzen, sollte sie fallen.
      Ich hoffe ehrlich gesagt, dass Pudding die Sache mit dem Attentat doch auf eigene Faust hat durchschimmern lassen und Big Mom eigentlich wirklich eine Partnerschaft mit der Germa anstrebt, das würde sie wenigstens nicht ganz so lächerlich dastehen lassen. Es würde auch eigentlich garnicht zu ihrem bisherigen Vorgehen passen, ihren Einfluss durch politische Hochzeiten immer weiter zu vergrößern, wenn sie nun plötzlich anfängt, Leute auf der Hochzeit abschlachten zu lassen. In Zukunft würde sich doch niemand mehr auf sie einlassen, dann hätte sie ihren Kredit endgültig verspielt, was einmal mehr dafür sprechen würde, dass sie eben kein strategisches Geschick besitzt.
    • Neu

      Warum meinen eigentlich einige dass jemand beim Baratie wär?
      Die Drohung war immer "Zieh die Hochzeit durch oder du bekommst Jeffs Kopf geliefert", von "Wir haben Jeff" war nie die Rede, es reicht völlig jemanden dann zu loszuschicken wenn Sanji nicht mitmacht.

      Ein längerer Aufenthalt im East Blue einzelner starker BigMum-Piraten würde zudem die Marine auf den Plan rufen.
      -
    • Neu

      Lawless schrieb:

      Zunächst lockt sie Ruffy in eine Falle, was darin endet, dass einer der 3 stärksten Leute in ihrer Bande k.o. geht.
      Das klingt jetzt zwar einfach so daher gesagt, aber der Gedanke war ja nicht mal so falsch. Das sie Luffy unterschätzt hat mag ja sein, aber Luffy hätte ja eigentlich wirklich verloren. Du musst dir mal die Situation vor Augen führen. Nami und Luffy waren in einem Wald, wo wirklich ALLES gegen sie war. Seien es die Bäume oder Cracker. Es sind nunmal glückliche Wendungen von denen Big Mom nicht ahnen konnte. Das Nami eine Vivre Karte hat, damit hätte sie beim besten Willen nicht rechnen können und damit war schonmal ein Teil der großen Gefahr weg. Dann kommen wir zu Cracker der trotz Gear 4 nicht besiegt werden konnte und nur aufgrund Nami's spezieller Attacken zu Grunde ging. Zwei Faktoren die eigentlich sicher den Tod bedeutet hätten.
      damit gehabt, wenn Oda Big Mom eben zu dem Kaiser gemacht hätte, der seine Feinde vorausdenkend und mithilfe seines riesigen Informationsnetzwerkes bezwingt
      Hat sie doch ? Sag mir mal bitte wie die Leute zu Big Mom kommen sollen ? Wenn Big Mom es wirklich möchte das jemand gefangen genommen wird, dann passiert das auch. Zudem gibt es soviele Hürden die einen davon stoppen zu Big Mom zu gelangen. Sei es der Wald, die zahlreichen Spiegeln die dich ständig kontrollieren oder die Leute von Big Mom selber. Ich weiß nicht warum die jetzt als so schwach eingestuft werden, denn immerhin sind da immernoch so einige starke Leute die noch nicht aktiv gekämpft haben und wenn sie mindestens auf Cracker's Niveau sind dann Gute Nacht. Klar haben es die Strohhüte zwar tatsächlich geschafft (in der Nähe) zu Big Mom zu gelangen, aber wie bereits oben erwähnt spielte Glück da eine große Rolle. Und trotz all der glücklichen Wendungen wurden Luffy und Nami trotzdem gefangen genommen sobald Big Mom Druck gemacht hat.
    • Neu

      Dann setzt Ruffy halt Gear 5 ein. ^^ Bin mir relativ sicher, dass Ruffy gegen Cracker nicht allin gegangen ist. Auch ohne Nami hätte er gegen Cracker gewonnen. Der sich wirklich nur hinter seiner Frucht versteckt hat.

      Außerdem wurden Nami und Ruffy wegen Sanji festgenommen. Ruffy wollte sich nicht weg bewegen. Das sollte man auch nicht untergraben.

      Will meinen Einwand mal genauer erklären.
      Ich habe da meine zweifel was Oda angeht. Wenn BM nicht stürzt dann erwarte ich einige Opfer. Ein Kaiser sollte eine Rebellion nicht einfach so durchgehen lassen. Ich erwarte dann von BM ein Rachefeldzug. Ich mein Jimbei hat sie angegriffen, die Germa, Sanji und Ruffy. Auch wenn Ruffy und co erfolgreich flüchten können, erwarte ich von BM, dass sie eine Botschaft nach der anderen schickt. Eine Botschaft zur FMI, eine Botschaft zur Baratterie, eine Botschaft Richtung Ruffy. Köpfe müssen Rollen. Baratterie muss zerstört werden. FMI sollte es ähnlich ergehen wie die Minks auf Zou nach Jacks Angriff usw. Genau das traue ich einem Oda nicht zu. Er ist keiner der so viele Opfer bringt. Außerdem würde eine Flucht Sanji und Jimbei nicht weiterbringen, da der eine seinen Ziehvater quasi nicht gerettet hätte und der andere eventuell sein Volk verliert.

      Also bleibt nur noch das ein Szenario übrig und zwar der Sturz von BM und das ist halt schlecht ausgewählt. Ich habe schon erwartet das man gegen einen Kaiser mit voller Crew + Allianz antreten muss. BM hat ja auch eine Allianz mit Capone und eine riesen Crew. Ein Sturz in ihrem Territorium auch noch? Ich bitte euch, wobei das wäre mal eine Nachricht an Kaido und Rest der Welt. Ruffy stürzt BM in ihrem Reich. Das gab es vorher glaube ich noch nicht. Nimmt auch direkt das RP mit. Ein Schritt den sich weder Kaido, noch BB gewagt haben.

      Außerdem ist das ganze sowieso etwas dumm aufgebaut. BM will Sanji und die Germa66 töten, wieso hat sie nicht direkt Ruffy und Nami getötet? Wieso hat sie die beiden festgenommen? Sie müsste es Sanji nicht mal unter die Glocke hängen, dass sie die beiden Gefangenen getötet hat. Einerseits wirkt sie ziemlich Vorsichtig, aber anderseits auch ziemlich unvorsichtig. Habne sich BM und Pudding nicht abgesprochen? Auch sollte man nicht vergessen, dass Ruffy BM bereits auf der FMI den Krieg erklärt hat. Das sie sowas auf die leichte Schulter nimmt. Wenn Brook zermalmt wird, wird Ruffy erst recht austicken. Und das Brook zermalmt wird ist sowas von klar. Wenn sie klug ist nimmt sie Brook als Geisel und bedroht damit Ruffy.