Dinge, die euch ankotzen/ nerven

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dinge, die euch ankotzen/ nerven

      Liebe Pirateboardler,

      Kennt ihr das, wenn ihr das Verlangen habt euch mal so richtig auszukotzen über etwas bzw. von etwas oder jemanden genervt seid? Falls ihr diese Frage bejaht habt, seid ihr definitiv schon mal ehrlicher als meine Wenigkeit und total menschlich. Tatet ihr das nicht, seid ihr non­cha­lante Lügner, was euch ebenso menschlich macht. Habt ihr bereits nach der Frage aufgehört zu lesen und den Tab geschlossen, seid ihr vermutlich entweder nur neugierig gewesen...oderrr ihr wollt schleunigst wieder Zelda auf der Nintendo Switch spielen und habt demnach aktuell so gar keinen Grund zu kotzen, da eure Switch bereits schon heute vor euch liegt und nicht von der DHL auf Dienstag verschoben wurde! :cursing:
      Natürlich kann es auch einen Gegenthread geben "Dinge, die ihr gerne habt". Ob dieser Thread nicht im Prinzip ein "Eurer aktueller Status"-Thread ist? - ---- Meiner Auffassung nach nicht, in anderen Foren scheint so eine Art Thread auch seine Daseinsberechtigung zu haben, wieso also nicht? Und wenn wir schon einen "Sinnlos im Weltraum" mit FSK 18 Warnung hatten, why not einen zum auskotzen? :rolleyes:

      Also, falls es Dinge gibt die euch aktuell richtig nerven, ankotzen oder sonst wie affektiv tangieren (Alltagsgeschehnisse, Dozenten, Endbosse bei Dark Souls oder aber die letzte fehlende Zygarde-Zelle etc.) hier werdet ihr mit offenen Armen empfangen und könnt euren kleinen, kurzen und vielleicht sogar irrationalen Frust ausschütten...natürlich unter Berücksichtigung der Communityregeln + Nutzungsbestimmung.

      Drei Beispiele:

      1. Wenn Mitmenschen heiße Getränke zu sich nehmen und dabei so explizit schlürfen und anschließend schlucken, dass man meint sie würden versuchen eine Szene aus einem sehr schlechten englischen Noir-Film nachzuspielen der nur Montags in den ranzigen Kinos nahe dem Hauptbahnhof gezeigt wird.

      2. Wenn Menschen das Prinzip der ÖPNV nicht verstehen oder verstehen wollen und erst einsteigen statt aussteigen zu lassen & sie sich infolgedessen noch über Aussteiger beschweren.

      3. Dieses elende Instrumentalisieren von Themen oder Menschen für seine widerwärtigen Zwecke siehe dazu heute bei twitter & Co. zum Thema "Gaggenau". Aber auch diese verachtenswerte Art von Autokraten deren blinder Mob tatsächlich noch aus dem sprichwörtlichen Fenstern springen würde, wenn so befohlen. Selbstbestimmung vs. Fremdbestimmung adieu'.

      • Also, "kotzt" euch aus (zu 80% von nicht führenden Sozialpsychologen als vitalisierend bestätigt) anstatt es aufzustauen!


      Anmerkung: In nicht abgesprochener Zusammenarbeit mit @Zeonom gilt der Zusatzthreadtitel "random rants".
      Viel Spaß respektive Wut noch!

      "Entschuldigen Sie, dass ich Ihnen einen langen Brief schreibe, für einen kurzen habe ich keine Zeit." B.P.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kizaru (大将) ()

    • Lustig, genau so einen thread wollte ich auch schon länger aufmachen, ich wollte ihn dann "random rants" nennen.

      Mich nerven Menschen extrem die einfach nicht merken wollen, dass man kein Interesse an dem Gespräch hat. Meine Nachbarin erzählt mir bspw jedes mal wenn man sich zufällig sieht ihre ganze Lebensgeschichte und teilt mir immer ganz aussführlich mit was für Probleme sie grade hat.

      Das zieht sich teilweise fast eine Stunde lang und das einzige was von mir erwidert wird sind Wörte wie "hmmm" "ja stimmt" "ja"... Manche Leute hören den Gong echt nicht.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Ich bin generell jemand, der in zwischenmenschlichen Beziehungen wirklich nicht viele Erwartungen an sein Gegenüber stellt, allerdings allergisch reagiert, wenn Beziehungen absolut einseitig verlaufen.

      Eine Woche mehr oder weniger abgeschottet gewesen, da krank und generell nicht gut drauf, und kaum einer hat sich mal darum geschert zu fragen, wie es mir geht oder was los ist, dass ich mich nicht melde.

      Meistens hab ich auch kein Problem damit, dass ich der "soziale Nukleus" unseres Freundeskreises bin und meistens auch nichts funktioniert, wenn ich es nicht initiiere; aber in Zeiten, wo man selber mal jemand bräuchte, der einem zuhört oder mit dem man über seine Probleme reden kann, ist das halt einfach bitter und nicht gerade aufbauend.

      Andererseits weiß ich dann auch wieder, dass ich viel zu sozial bin, um das nächste Mal nicht Kummerkasten zu spielen oder meinen Freunden unter die Arme zu greifen, wenn sie wieder bei irgendetwas Hilfe brauchen.

      Dennoch frage ich mich, ob es denn wirklich zu viel verlangt ist, jemanden nach beinahe einer Woche ohne Kontakt mal ein - und wenn es oberflächlich gemeint ist - »Hallo, wie gehts dir? Alles in Ordnung?« zu schicken?
    • Mich kotzt an, dass ich mich vor allem fürchte. So langsam entdecke ich sogar einen immer größer werdenden Hypochonder in mir.

      Und weil das ja nicht schon genug ist, steigere ich mich immer mehr in gewisse Dinge hinein, bis ich wirklich entsprechende Symptome entwickle (wenn auch nur in meinem Kopf...)

      Damit mache ich nicht nur mich, sondern auch mein Umfeld verrückt, und ich möchte echt nicht, dass das Konsequenzen hat.

      Zudem kotzt mich Google an. Es verleitet mich nach Dingen zu suchen, die mich nur noch mehr verunsichern.

      Leider ist "sich zusammenreißen" einfacher gesagt als getan...
    • Mich nervt es, wenn ich in Bussen angeraucht werde. Ich hab nichts dagegen, wenn sich jemand dazu entscheidet, sein Geld mit Produkten aus dem Fenster zu werfen, die seinen Körper schädigen und womöglich sogar töten. Wenn du Darwin und die Selektion herausfordern willst, kein Problem. Aber bitte nicht in meiner Gegenwart. Es ist unangenehm, es stinkt, es ist ungesund... Die Eier, um diesen Kerl öffentlich zusammenzustauchen, fehlen mir auf Grund der realistischen Gefahr, dieser Person würde es an genug Einsicht und Einfühlungsvermögen mangeln, meine Bitte, nicht in der unmittelbaren Gegenwart von Menschen zu rauchen, die den Rauch nicht ausstehen können, nicht mit Gewalt zu erwidern. Ich könnte natürlich versuchen, ganz nett drum zu bitten. Aber wie hoch sind meine Erfolgsaussichten, wenn der Raucher neben einem "Rauchen Verboten"-Zeichen sitzt, es im Bus allmählich grauer wird und die Menschen um ihn herum anfangen, leicht zu hüsteln. Arsch.
    • Ich persönlich bin ein recht, nun ja, ungeduldiger Autofahrer. Insbesondere dann, wenn ich mich auf der Autobahn befinde. Und standesgemäß kommt es bei diesen Fahrten mindestens einmal dazu, dass sich auf einer zweispurigen Straße zwei LKW's befinden, die einander zu überholen versuchen. Auf einer drei- oder gar vierspurigen Autobahn ist das ja kein Problem, da gibt's schließlich noch andere Spuren, die man als PKW-Fahrer nutzen kann. Aber auf einer Zweispurigen regt mich sowas einfach nur auf. Jedes Mal fühle ich förmlich, wie mein Blut - vor Wut - zu kochen beginnt! Nicht nur, weil ich selbst - und viele andere vor und hinter mir ebenso - durch dieses rücksichtslose Verhalten der LKW Fahrer abrupt abgebremst werde, sondern auch, weil sich mir persönlich dann immer wieder aufs Neue die Frage stellt, was in den Köpfen der Fahrer wohl vorgehen muss, um einander unbedingt überholen zu müssen ... Ein Prozess, der gefühlt eine Stunde dauert, weil sie in etwa dasselbe Tempo an den Tag legen (müssen). Was genau bringen diese Schwanzvergleiche? Oder kurbelt der eine etwa das linke und der andere das rechte Fenster runter, um sich genüsslich übers aktuelle Weltgeschehen auszutauschen und über die vielen Autofahren, die hinter ihnen bereits eine riesige Kolonne gebildet haben, zu lästern?
      Keine Ahnung was der Grund dafür ist, ich weiß nur, dass es mich tierisch ankotzt und ich es so gut wie jedes Mal mit einem kleinen Wutanfall zu tun kriege, wenn ich so was sehen muss.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()

    • Ich muss jetzt gerade mal noch etwas loswerden...

      Was mich derzeit nervt (und das ist noch untertrieben) - mein Wohnort! Seit der letzten paar Jahre bin ich unglaublich wetterempfindlich geworden, und hier in Vorarlberg merkt man das einfach grade nochmal so schlimm.

      Dieser ständige Wetterumschwung - mal ist es a****kalt, am nächsten Tag stürmt es wie Sau (ist aber dennoch recht warm), tags darauf schüttet es. Tja und wir sind gerade in der warmen Phase - gestern hatte es am Vormittag was? 4 oder 5 Grad? Und jetzt sind es einfach mal um dieselbe Uhrzeit 18 Grad gewesen.

      Echt, wenn dieser bescheuerte Arlberg nicht wäre... Diese schwülen Tage und dieses Auf und Ab der Temperaturen, eine reine Katastrophe, ich vertrag es einfach nicht.

      Und es wird immer schlimmer. Vor einigen Jahren war rein gar nichts. Doch dann hat es mit Müdigkeit angefangen, den Tag über verteilt. Dann ging es weiter zu einem Erschlagenheitsgefühl, einhergehend mit etwas Kopfweh. Heute bin ich soweit, dass alles zutrifft, aber nur noch extremer.

      Heute Nacht hatte ich 8 Stunden Schlaf, war um 7 wach. Von 8 bis 11 wieder geschlafen, nun wieder 2 Stunden am Nachmittag, und dann diese Schmerzen... Und ich fühle mich nach wie vor einfach angematscht, ein besseres Wort gibt es nicht.

      Hier ist grade die Hölle auf Erden, kann mich mal wer rausholen? :-/
    • Weil's gerade bei mir aktuell ist: Mir persönlich gehen insbesondere Personen aufn Sack, die ständig nur am rumnörgeln sind. Egal worum es geht, irgendwo finden diese Leute immer etwas, über das sie sich beschweren können.
      Da krieg ich's jedes Mal mit der Wut zu tun, wenn ich mich mit solchen Leute unterhalte. Meistens brech ich das Gespräch dann einfach mitten drin ab, weil ich mich ungern mit deren schlechter Laune anstecken lasse.
    • Eine ehemalige Klassenkameradin von mir betrügt ihren Mann schon seit Jahren immer wieder mit irgendwelchen anderen Idioten. Schon vor der Hochzeit "Die Beziehung läuft nicht!" Ja sorry, warum zur Hölle muss man dann heiraten und Kinder in die Welt setzen???
      Während sie in einem Moment noch ihre Schwiegermutter anprangert, die mit einem anderen Nachbarn durchgebrannt ist, erzählt sie im gleichen Atemzug, arrogant wie sonst was, dass sie ja den einen Typen rum gekriegt hat auf den sie schon seit Jahren steht und fragt sich ernsthaft, warum der Bedenken hat sich auf sie einzulassen.
      Dann erzählt sie wieder von ihren Eheproblemen (Der Ehemann ist natürlich auch nicht ohne, es gibt hier immer zwei Seiten) und ihre Drohung "Wenn sich nichts ändert gehe ich und nehme unsere Tochter mit!" worauf besagter Ehemann nur mit einem "Dann geh halt" reagiert und beide gleichzeitig davon reden, dass sie ein zweites Kind haben wollen.

      Warum?????? Ich raste aus! Und das war schon 2015 und im letzten Jahr, nachdem ich ihr nach Monaten mal wieder geschrieben hatte, da ich eigentlich mit solchen Leuten keinen Kontakt haben will, erzählt sie mir brühwarm, dass sie ihren über 50 Jährigen Nachbarn (siehe oben!) regelmäßig flach legt und die Beiden zusammen sein wollen.

      Guess what? Der Nachbar hats dann doch nicht durchgezogen und ist bei seiner Frau und seinen Kindern geblieben und sie ist noch bei ihrem Mann. Das war jetzt die Tage.
      Was mich dazu richtig ankotzt: Sie postet regelmäßig ach so wunderschöne und tolle Familienbilder heuchelt rum wie glücklich doch alle sind.

      Warum zur Hölle heiraten manche Menschen. Am Meisten tut mir das Kind leid... Das macht mich nur aggressiv und ich werde den Kontakt jetzt ganz abbrechen. Hab ich keinen Bock drauf.
      1. Sog. Alltagspsychologen, Alltagskriminologen, Alltagspädagogen, Alltagssoziologen, Alltagsökonomen, Alltagsumweltforscher, Alltagsmusiker, Alltagshistoriker, Alltagsgermanisten, Alltagsernährungswissenschaftler die vorzugsweise dem Gym-Trend folgen und übernarzisstische Züge ausleben, Alltagsmodeberater, Alltagsärtzte, Alltagsphilologen, Alltagsjuristen, Alltagsschiedsrichter, Alltagselektroniker...Alltagsexperten generell, immer, überall.
      2. Wenn man die zweite Ravenclaw Socke nach dem Waschen nicht mehr findet und diese Socken längst nicht mehr produziert werden.
      3. Flatrates.
      4. Wenn in der Gemüsemischung plötzlich doch Champignons auftauchen (puke)
      Literatur zu Punkt 1: home.uni-leipzig.de/diffdiag/d…_et_al_2013_Skeptiker.pdf (müsste für jeden zugänglich sein)

      "Entschuldigen Sie, dass ich Ihnen einen langen Brief schreibe, für einen kurzen habe ich keine Zeit." B.P.
    • Etwas, was meine Nerven immer und immer wieder strapazieren lässt:

      Menschen, die in den Zügen [allen voran in der S-Bahn oder in Straßenbahnen] am Türbereich kleben bleiben.

      Gerade dann, wenn man von der Arbeit kommt und man einfach nur nach Hause möchte, nervt es mich umso mehr, wenn die Leute es einfach nicht gebacken kriegen, ihren Allerwärtesten in die Fahrzeugmitte zu schieben. Man muss sich reinzwängen, reindrücken und irgendwie nach Luft ringen, weil es in dem Moment so dermaßen stickig, eklig und eng ist. Und wenn man mal die Leute darum bittet, in die Gänge zu laufen, wird man in häufigen Fällen entweder ignoriert oder man bekommt Blicke zugeworfen, als wäre man kein Mensch oder sonst was in der Art. Mir passiert es auch so häufig, dass ich dadurch in den nächsten Wagon/in die nächste Tür sprinten muss, weil man einfach nicht mehr reinkommt.

      Ich habe vollstes Verständnis dafür, wenn es einfach nicht mehr weitergeht oder man an der nächsten Haltestelle aussteigen muss, aber zu 90% der Fälle hat man das Gefühl, dass die Leute das einfach aus Prinzip nicht machen wollen, da... kein Bock?

      In diesem Sinne... bitte in die Fahrzeugmitte laufen, wenn der Türbereich voll ist. Danke. :-)
    • Ich hasse es, wenn Menschen meinen sich Ironie und Sarkasmus zu einer übergeordneten Lebensphilosophie machen zu müssen. Hin und wieder mal etwas amüsant, aber wenn mir jemand kommt, der überall Sarkasmus einstreut, sich damit auch noch brüstet und sich übergeordnet durch seinen achso überlegenen Humor fühlt, dann gehts bei mir schnell Kante. Vor allem, wenn es absolut zwanghaft ist kann man von mir nur ne hochgezogene Augenbraue und ein gedankliches "Mann, bist du hart" erwarten. Dasselbe mit dauerhaften Zynismus, was für ein Leben muss man führen, dass man sich die ganze Zeit so äußert.
    • Es gibt diese Momente im Leben, die einem verraten, welche Freunde man auch als Freunde bezeichnen kann.

      Erst vor kurzem hatte ein Freund einen Motorradunfall ( knapp zwei Wochen Spitalaufenthalt). Für mich ist es selbstverständlich, dass man wenigstens einmal seinen Freund im Spital besucht und ihm gute Besserung wünscht. Also habe ich einige gemeinsame Freunde informiert, wir haben ihn mehr als einmal besucht (sind nicht alle gekommen) und man konnte ihm die Freude wirklich ansehen.

      Jetzt kommt das Beste. Nach seiner Entlassung kamen von anderen Freunden, die ihn nicht besucht hatten, nur solche Nachrichten. "Alles Gute im Nachhinein, sorry dass ich nicht kommen konnte. Gehts besser? Biste dabei, wenn wir zu Person X gehen und ne Runde zocken?" Usw. Ihr könnt raten, wie er reagiert hat... Ja, liebe Leute. Was erwartet ihr? Ihr hattet ganze zwei Wochen Zeit und Stress hin oder her, selbst ein sehr kurzer Besuch hätte locker ausgereicht.

      Mich kotzt es an, wenn solche Leute im Nachhinein sagen, sie hätten es "vergessen" oder nur nach faulen Ausreden suchen (sofern sie wirklich keinen guten Grund hatten). Hier kann ich auch nachvollziehen, wenn jemand nachtragend reagiert.
    • Schleimige aggressive Telefon- oder Türverkäufer. Beide Sorten sind eine Plage, aber am Telefon nehmen die sich sogar noch mehr raus. Erstmal ruft mich die Nummer dreimal an und es kommt kein Ton beim abnehmen. Ich google die Nummer und siehe da: Natürlich irgendein Unity Media Bot.
      Vorhin ruft es ein viertes Mal an und ich gehe aus Reflex dran. Da meldet sich ein Unity Media Zombie. Will mir wieder irgendein hammer Angebot andrehen, lässt einen erstmal 5 Minuten nicht zu Wort kommen. Ich verneine zunächst freundlich und mache mich bereit aufzulegen. Aber sie bleibt hartnäckig. Ich wiederhole ich will nicht aber danke. Sie wird aufeinmal aggressiv und fragt mich wie ich denn so ein Angebot nicht annehmen kann.

      Da werde ich aggressiv. Ich habe einen relativ kurzen Geduldsfaden bei sowas. Diese Menschen meinen vielleicht alte Leute oder Menschen ohne jegliches Selbstvertrauen am Telefon einschüchtern und so in einen Kauf drängen zu können, aber nicht mit mir. Habe ihr eine Ansage gemacht und dann aufgelegt. Habe im Internet auch die gute Idee gelesen das Handy einfach neben irgendetwas ultra lautem zu legen, dass überlege ich mir dann fürs nächste mal.

      An der Tür lassen die sich meist besser abwimmeln aber ich hatte auch schonmal eine bizarre Begegnung wo sich jemand in meine Wohnung drängen wollte den ich dann rauswerfen musste. Frage mich bis heute was falsch mit dem war.

      Mir tuen dann halt wirklich vor allem Rentner Leid die sich wirklich bequatschen lassen oder nicht die Kraft haben diese Parasiten abzuschütteln.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Was mir gerade wieder auffällt ist wie unhöflich es ist - nicht auf Sachen zu antworten oder sogar falsch zu antworten.
      Da ich aktuell in der Bewerbungsphase bin, warte ich täglich auf Antworten. Von 20 Bewerbungen hatte ich sage und schreibe 4 Rückmeldungen bekommen, was ich schon eine Frechheit finde.

      Noch viel größer wird die Frechheit wenn man mit Frau angesprochen wird und man eine Absage bekommen könnte mit
      Leider können wir sie nicht als Auszubildenen in die Firma aufnehmen

      Alta what da fuck? Meine Ausbildung ist seit 2011 vorbei - guck mal in den Lebenslauf oder les mal die Bewerbung ....

      Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.
    • Ich hasse nicht-aktuelle, unübersichtliche bzw. unstrukturierte oder gar veraltete Webseiten. Seit knapp drei Jahren arbeite ich jetzt schon im Webdesign, wodurch einem solche Dinge mittlerweile extrem stark ins Auge stechen. Wie etwa Fälle, in denen eine Seite nicht responsive ist - also nicht auf Mobilgeräten optimal angezeigt werden kann - was, so unglaublich das auch klingen mag, bei vielen Seiten auch heute noch nicht zum Standard gehört.

      Was mich bei dieser Thematik aber gerade ganz besonders ankotzt, ist so manche Webseite von Universitäten / Fachhochschulen. Mal abgesehen davon, dass die meisten davon total unübersichtlich, hässlich und eben veraltet (bspw. weil sie nicht responsive ist) sind ... Da ist es mir gestern nämlich insofern ganz verschärft aufgefallen, dass ich mich bzgl. eines Brückenkurses in der Mathematik informieren wollte. Da empfinde ich es natürlich als ausgesprochen praktisch, wenn auf der Webseite selbst noch vom 27.03. - 31.03. die Rede ist, in der angehängten pdf-Datei sich aber noch komplett veraltete Daten vom letzten Semester - in diesem Fall 12.09. - 16.09. - befinden.
    • Ich hasse diese kleinen Wunden, die sich an absolut ungünstigen Stellen des Körpers befinden.

      So hab ich mir z.B. vor ein paar Tagen im vollen Besitz meiner geistigen Kräfte beim rasieren das Rasiermesser in den Zeigefinger gebuttert. (Fragt nicht.)

      Natürlich nicht irgendwo am Finger, sondern direkt ans Gelenk. Die Verletzung ist absolut nicht groß und als überaus männlicher Mann hab ich auch nur knapp 20 Minuten lang geweint. Es ist halt ein kleiner Schnitt.

      Der nervige Part ist jetzt halt die Tatsache, dass das Ding das Bedürfnis hat wieder aufzugehen, wenn ich meinen Finger nur angucke. Einfach weils direkt am Gelenk ist. Die kleinste Bewegung und zack, Blut für den Blutgott.

      Und permanten mit Pflaster rumzurennen geht einem halt auch auf den Piss. Besonders wenn man halt irgendwas tut und das Pflaster nach gefühlt zwei Stunden wieder wechseln darf weils inzwischen lose ist und an sich selbst festpappt.
    • Mich kotzt es an, wenn ich eine Frage in einer Whatsappgruppe stelle, aber keiner sich aufmacht zu antworten. Ich meine in einer Gruppe mit 10-20 (Verschiedene Gruppen) Personen, kann man doch erwarten, dass jemand eine Frage beantworten kann. Hallo? Es sind nur höchstens 5 Sekunden eures Lebens. Seit doch einfach mal hilfreich.

      Wenn ich dann gewisse Personen wegen der Frage nochmal privat anschreibe, kommt eine Antwort wie: "Ich dachte, jemand hätte sie dir beantwortet." Ja klar, meine Nachricht ist die letzte seit 1-2 Tagen und mir hat jemand geantwortet.. Das ist wie: andere tun doch eh was für die Umwelt, wieso sollte ich den Stecker ziehen, nachdem ich den Computer aus hab? Wenn jeder Mensch so denken würde, dann würde es die Welt jetzt oder in nächster Zeit nicht mehr geben.


      Was mich sonst noch ankotzt sind: Schleimer, Heuchler und welche die ihr wahres Gesicht im Internet/Whastapp/Facebook/Instagram zeigen, aber nicht von Angesicht zu Angesicht.
      Konformitätsdruck:

      Begriff aus der Gruppenpsychologie. Konformität bezeichnet einen auf das Individuum wirkenden Druck, sich so zu verhalten, wie es in der Gruppe von ihm erwartet wird.
      Dieses Phänomen findet sich beispielsweise in Foren wieder. Liebe Leser, lasst euch nicht runterkriegen, evtl. seid ihr ja doch der richtigen Ansicht :)