Enen no Shouboutai - Fire Force

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Enen no Shouboutai - Fire Force


      Verfolgen hier einige User eigentlich diesen Manga? Es ist das "neue" Werk von Atsushi Ōkubo welcher auch das bekannte Soul Eater gezeichnet hat =)

      Die Handlung:
      "Im Tokyo des Jahres 198 des Sonnenkalenders leben die Menschen in Angst davor, dass ihre Mitmenschen plötzlich Feuer fangen könnten und sich in Flammenwesen verwandeln, die ihre Umgebung in Brand versetzen. Gegen dieses Phänomen wurden Sondereinheiten der Feuerwehr gegründet. Als neues Mitglied tritt der Jugendliche Shinra Kusakabe der 8. Einheit bei. Er hat die Fähigkeit, seine Füße zu entflammen und sich blitzschnell zu bewegen. Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der Einheit kämpft er nun gegen die Flammenwesen und versucht, deren Ursache zu finden. Außerdem will er herausfinden, wie seine Familie zwölf Jahre zuvor gestorben ist."

      Ich verfolge den Manga mittlerweile regelmäßig und kann ihn nur empfehlen. Also wenn man sich schon mit Soul Eater begeistern konnte, ist man mit diesem Werk genau an der richtigen Stelle. Der Humor ist derselbe, die Charaktere ähnlich abnorm, Die Fähigkeiten durchweg unterschiedlich, das Setting mit der Feuerwehr was erfrischend anderes und die Story ist interessant und fesselt durch seine Art. Mittlerweile ist der Manga bei 75 Kapiteln angelangt. Evtl. finden sich hier ja ein paar User, die sich für dieses Werk begeistern lassen und sich über den aktuellen Verlauf der Geschichte weiter unterhalten können =)
    • Yo, tatsächlich verfolge ich die Serie nun schon eine längere Zeit und hab mir zudem den ersten Band auf deutsch gekauft (sogar die erste Auflage mit Sitckern). :D
      Was Fire Force angeht bin ich da etwas zwiegespalten, da Soul Eater aufgrund seiner Horror-Elemente und seinen doch einzigartigen Designs (Shinigami lässt grüßen) durchaus zu gefallen wusste, auch nach dem Qualitätseinbruch. Auch Ookubos zweite Serie hat einige gutgezeichnete Charaktere wie Joker oder Giovanni (man müsste meinen, düstere Designs wären Ookubos Stärke). Aber meiner Meinung nach weist Fire Force schwächeres Storytelling und schlechtere Charakterisierung auf, da die Handlung rapide voranschreitet und oft von einem Arc zum nächsten wechselt, ohne dabei das Geschehen sacken zu lassen oder Charakteren etwas Freiraum zu geben, um sich zu entwickeln.
      Einer der Gründe warum die Serie trotzdem so unterhaltsam ist und mich festhält, sind die Fähigkeiten: wie man anhand des Namens vielleicht feststellen kann, geht es hier um Feuerwehrmänner/-frauen, deren Skillset sich hauptsächlich auf die Manipulation bzw. die Bekämpfung von Feuer beschränkt. Obwohl wir gerade mal bei 76+ Kapitel sind (mag einem vielleicht nicht nach viel erscheinen), scheint dem Autor bei der Kreation neuer Techniken die Puste nicht auszugehen. Hierbei hoffe ich doch, ein größeres Arsenal an Waffen und Equipment der Feuerwehrleute erleben zu dürfen, davon gab es leider noch wenig zu sehen.
      Wie soll ich Fire Force nun bewerten? Es ist, meiner Meinung nach, nicht unbedingt die beste Serie, eben aufgrund schwacher Charaktere und Story. Trotzdem besitzt sie eine gewisse Kreativität und einen eigenen Touch. Persönlich betrachte ich sie als guilty pleasure, der mich momentan noch reizt (hoffe, dass es so bleibt) und kann sie den Leuten empfehlen, die etwas Freizeit zur Hand haben und nach etwas leichterer Kost suchen.