Kapitel 865 - "Hallo, Mutter!"

    • Soll man jetzt die Massnahmen einer BM gutheißen nur weil die Bevölkerung einen glücklichen Eindruck macht? Und wer sagt das sie einfach gehen können wo anders rum das Roulette rausgeholt wird sobald einer gehen will? Wir wissen einfach verdammt wenig über die Bevölkerung weil Oda sie bisher kaum thematisiert hat. Sie dienen lediglich als Melkkühe denen man die Seele absaugt um ihre eigene Gefangenschaft zu "finanzieren". Auch wenn die Bevölkerung in der NW kaum Alternativen hat und eher das kleinere Übel wählt in ihren Augen, so kann man diesen Zustand so auch nicht lassen.
      A Laser beam of Epicness
    • @Tyki_Mikk
      Kannst du dir bitte angewöhnen, Beiträge richtig zu lesen und nicht nur herauszufiltern, was du lesen willst?

      -Bo- schrieb:

      Viele von denen hätten einen legitimen Anspruch auf das Land und könnten dieses schützen. Denn mit Big Mum fallen gewiss nicht alle ihre Untergebenen. Cracker, Smoothie und Katakuri werden als Kommandanten sicherlich abdanken, ebenso Mont D'or, Amande und andere führende Krieger der Armee des Zorns. Am Ende bleiben Kinder und Kindeskinder, die nicht direkt in Bezug zur BM-Bande stehen und die Verwaltung der Insel übernehmen könnten.
      Ich habe klar gesagt, dass die wichtigsten Mitglieder von Big Mum, ihre treuesten Untergebenen und damit auch gefährlichsten Schergen, mit ihr untergehen werden. Es bleiben Männer und Frauen zurück, die keinen direkten Bezug zur Bande haben.

      Zumal du auch bedenken musst, dass Totland bereits jetzt in viele verschiedene Verwaltungsbereiche aufgeteilt ist. Es gibt eine Unzahl an Ministern, welche die verschiedenen Ländereien verwalten. Alles, was Big Mum noch tut, ist die eingesammelten Seelen entgegenzunehmen und sich auf ihrem Thron an der Spitze den Hintern platt zu sitzen. Es sind die Minister, die Angestellten und Bürokraten, die in Totland für ein geregeltes Zusammenleben sorgen. Big Mum als Königin hat mit der Verwaltung der Insel nicht viel zu tun. Totland ist beinahe föderalistisch. In Deutschland regieren Kommunen und Kreise weitestgehend unabhängig, ein Wechsel des Bundeskanzlers hat selten direkte Auswirkungen auf die Bevölkerung. Das wäre für den Herrscher ein Aufwand, der nicht zu stemmen ist, wenn er überall seine Finger haben müsste.
      Der potenzielle Nachfolger Big Mums muss also nicht sämtliche Fäden in der Hand halten und bespielen. Die Grundstruktur Totlands müsste nur an den Stellen ausgebessert werden, an denen treue Kinder von BM sitzen. Und davon sitzen die meisten wohl direkt in der Armee des Zorns oder im direkten Umfeld von BM. BM tötet ihre eigenen Kinder, viel Loyalität - außer in den obersten Kreisen - halte ich für unwahrscheinlich.

      Persönlich sehe ich es nicht als problematisch an, wenn ein Capone z.B. Totland übernimmt. Die Worst Generation erobert nach und nach die Neue Welt. Capone sehe ich nicht unbedingt als heißesten Kandidaten für den Titel des PK und Oda muss anfangen, die WG auszudünnen. Wenn Capone mit seiner Familie, die man nicht vergessen darf, WCI übernimmt, ist seine Figur weitestgehend abgearbeitet und steht für den finalen Kampf gegen die WR zur Verfügung, ohne in der Handlung noch viel Platz wegzunehmen. Außerdem passt das Mafia-Image doch sehr gut zu WCI. Big Mum wird durch Capone ersetzt, der ihre Schreckensherrschaft aber nicht direkt fortsetzen wird. Einfach, weil Ruffy da noch ein Wörtchen mitzureden hat. Letzten Endes halte ich diese Variante für eine sehr angenehme Lösung, da sie einerseits die Figur Capone galant aus dem Spiel nimmt, gleichzeitig die offenen Fragen um Totland klärt und letztlich die Machtübernahme der Worst Generation über die Neue Welt vorantreibt.
    • LaDarque schrieb:

      Soll man jetzt die Massnahmen einer BM gutheißen nur weil die Bevölkerung einen glücklichen Eindruck macht? Und wer sagt das sie einfach gehen können wo anders rum das Roulette rausgeholt wird sobald einer gehen will?
      Ne aber man soll auch mal in der Lage sein zu verstehen wie die Bevölkerung von Big mom überhaupt denkt und was für ein leben sie vor Totland geführt haben. Pekoms schätzt nicht umsonst Big mom, diese Multikulti aus viele Rassen kommt bei den Lebewesen gut an und deswegen nehmen sie auch Big mom angebot doch an. Ich hab schon davor geschrieben das die Menschen die in Totland leben, woanders diese "Freiheit"(Gut ihr und ich würden das nicht so beschreiben aber für sie wird das Volk wird da schon was wahres dran sein) nicht leben können. Wer Garantiert das diese nach Big mom tot sicher sein werden?? Vorallem von Menschenhändlern die jagt auf bestimmte Rassen machen? Und soweit ich weiß wurde das Roulette nur gegen Feinde eingesetzt oder Allianz/Crew mitgliedern welche die Bande von Big mom verlassen wollten. Es wurde glaube ich nie erwähnt das Big mom diese gegen ihr eigenes Volk benutzt hat, könnte sein das ich das verwechsel aber ich z.b in den Englischen Wiki wird auch nur von Feinden und Mitgliedern beschrieben.^^


      -Bo- schrieb:

      Kannst du dir bitte angewöhnen, Beiträge richtig zu lesen und nicht nur herauszufiltern, was du lesen willst?
      Ich weiß nicht was dein Problem ist, ich hab auf dein teil deines Beitrags geantwortet:


      -Bo- schrieb:

      Cracker, Smoothie und Katakuri werden als Kommandanten sicherlich abdanken, ebenso Mont D'or, Amande und andere führende Krieger der Armee des Zorns. Am Ende bleiben Kinder und Kindeskinder, die nicht direkt in Bezug zur BM-Bande stehen und die Verwaltung der Insel übernehmen könnten.

      Tyki_Mikk schrieb:

      Gehen wir mal nach deine theorie aus das diese von Totland verschwinden, was soll dann passieren?? Die länder werden doch nur angegriffen, du kannst einen Pound nicht als König wählen und hoffen das die anderen piraten nicht angreifen, das ist nicht denkbar...

      Ich bin doch auf dein Satz mit den Mitgliedern von Big mom und das sie abtrennten eingegangen und meine frage war dann was passieren soll wenn irgendein noname(mal Capone ausgeschlossen, auf den gehen ich gleich ein) an die Spitze kommt.
      Als vergleich nehme ich Brownbeard der direkt angegriffen wurde, sollte der Neue herrscher von Totland keine hohe Position haben so wird er auch angegriffen, denkst du das hält die Kaiser/Weltregierung/Piraten ab diese anzugreifen?? Ein Land zuleiten ist nicht so einfach, vorallem dann nicht wenn es nichtmal potenziale ersatz dafür gibt. Wer hat laut dir ein großes team hinter sich und kann mit der was auf Whole Cake Island erreichen(einziger wäre vllt Capone wobei auch sein Team nicht gerade groß ist um über 35Inseln zuleiten).

      Wenn wir nur auf Alabasta und Dressrosa gucken dann erkennen wir das jewals beide Könige seine truppe hinter sich hatte. Alabasta hatte Cobra nachdem krieg sein Volk hinter sich, seine Leibwächter und die ganzen mitglieder die sich um die Verwaltung gekümmert haben. Das gleiche gilt auch für König Riku in Dressrosa, er hat auch seine Leibwächter, Töchter und verwandte die in unterstützen, wohlgemerkt das beide Familien nur 1Insel kontrollieren und wir bei Totland von 35Inseln reden mit zig verschiedenen Rassen die außerhalb gejagt und Diskriminiert werden. Denkst du Pound allein kann das so einfach verwalten, er hat weder die Männer dafür noch die Kraft um ein Herrscher zusein, es würde nichtmal lange dauern bis irgendwelche Piraten dann Totland Terrorisieren.

      So einfach wird das nicht sein, du brauchst zig Minister die mit dir zusammen arbeiten, du braucht eine Armee die im Notfall eingreift und mit kämpft, du brauchst selber starke kämpfer die dich und das Land beschützen können. Ich sehe niemanden der das so wie Big mom bande erledigen könnte, vielen fehlt da das Wissen und die Kraft um Totland mit 35Ländern und zig Rassen zu leiten.


      -Bo- schrieb:

      Zumal du auch bedenken musst, dass Totland bereits jetzt in viele verschiedene Verwaltungsbereiche aufgeteilt ist. Es gibt eine Unzahl an Ministern, welche die verschiedenen Ländereien verwalten. Alles, was Big Mum noch tut, ist die eingesammelten Seelen entgegenzunehmen und sich auf ihrem Thron an der Spitze den Hintern platt zu sitzen. Es sind die Minister, die Angestellten und Bürokraten, die in Totland für ein geregeltes Zusammenleben sorgen. Big Mum als Königin hat mit der Verwaltung der Insel nicht viel zu tun. Totland ist beinahe föderalistisch. In Deutschland regieren Kommunen und Kreise weitestgehend unabhängig, ein Wechsel des Bundeskanzlers hat selten direkte Auswirkungen auf die Bevölkerung. Das wäre für den Herrscher ein Aufwand, der nicht zu stemmen ist, wenn er überall seine Finger haben müsste.
      Und hier ein beitrag der das bestätigt was ich Oben geschrieben habe. Diese ganzen Ministers sind Big mom persöhnliche Mitglieder und Kinder, davon sind alle ein haupteil ihre Bande mit Cracker und co, diese Mitglieder wurden ja laut deine Theorie wegfallen, wer übernimmt dann diese ganze Arbeit?? Big mom hat nicht von heute auf morgen ihre reich aufgebaut, sie brauchte Leute mit der sie diese Leiten konnte. Was denkst du wie Lang Big mom gebraucht hat um das alles aufzubauen?? Du braucht allein dafür schon enorm kraft damit du mit allem fertig werden kannst. Wer soll dann Minister,Angestellten und Bürokraten arbeit erledigen wenn hauptsächlich die Position von Big moms bande besetzt werden?? Wir reden hier von einem großen Netzwerk, eine Regiem die wahrscheinlich für das alles sehr viele Jahre dafür investiert hat. Nicht zuvergessen das diese Regiem selber andere Piraten und Feinde abgeschreckt hat weil sie verdammt Mächtig ist. Du siehst das man dafür mehr benötigt als welche Personen die das zufällig leiten sollen, niemand hat auf Whole Cake island die Möglichkeiten ein ganzes Land zu Regieren, jeden Fällt es an Personen und stärke, es sei den diese sind Big mom Top mitglieder die laut deiner Theorie wegfallen.....

      Wichtig ist also das man eine Verteidigung aufbaut mit starken kämpfern die in Notfall die Inseln verteidigen können, leute die nach Big mom und ihre crews fall deren Position als Minister,Angestelllten und Bürokraten übernehmen können und einem Herrscher der selber verdammt viel auf dem kasten hat so das sich die Angreifer zweimal überlegen sich mit dieser anzulegen. Ich meine bei Pound oder irgendein Noname würde sich die anderen Piraten/Menschenhändler kaputt lachen und würde ohne zu zögern angreifen. Selbst Capone besitzt nicht die Mittel um 35Inseln vor anderen Piraten/Kaiser zu beschützen.



      -Bo- schrieb:

      Big Mum wird durch Capone ersetzt, der ihre Schreckensherrschaft aber nicht direkt fortsetzen wird. Einfach, weil Ruffy da noch ein Wörtchen mitzureden hat. Letzten Endes halte ich diese Variante für eine sehr angenehme Lösung, da sie einerseits die Figur Capone galant aus dem Spiel nimmt, gleichzeitig die offenen Fragen um Totland klärt und letztlich die Machtübernahme der Worst Generation über die Neue Welt vorantreibt.
      Gut das wiederum könnte vllt sogar klappen. Dafür müssten sich Luffy und Capone zusammen tun, auch ein unterstützung seitens der Germa das mit Capone Totland Regiert wäre vllt eine Lösung, dann muss man aber gucken ob sie nachdem kampf auf Whole Cake Island bleiben oder doch flüchten. Ceaser wurde z.b seit zwei chapters aufgebaut und im neuen chapter ins Position gebracht damit er beim flucht helfen kann. Sollten dann Capone und co Flüchten, könnte ich mir dann nicht sowas vorstellen. Wir werden dann die nächsten chapter sehen was dann passiert.
    • Zu dem Thema ob die Bürger wirklich glücklich sind denke ich darf man schon Zweifel haben, bei der Abgabe lächeln diese zwar tatsächlich und sie bekommen dafür auch Schutz, so das sie in Frieden leben können und auch ein Land in dem alle Rassen ohne Diskriminierung zusammenleben können bekommen diese geboten.
      Aber wenn wir uns die Szene mit der Seelensteuer noch einmal ansehen, so fällt vor allem die Frage auf die jeder Bewohner gestellt bekommt " Leave or Life" also gehen oder Leben.
      Aus dieser Frage heraus kann man doch eigentlich deutlich erkennen das die Bewohner von Totoo Land nicht wirklich die Möglichkeit haben die Inseln einfach so zu verlassen, diese werden wie jeder andere auch am Roulette drehen müssen, oder werden sofort hingerichtet, nachzulesen in Chapter 835.

      Ich denke persönlich immer noch das nach dem Sturz von Big Mom die Germa auf WCI das Ruder übernehmen wird, zwar wurden diese im Verlauf des Ark´s klar deklassiert und gerade in den letzten Kapiteln miserabel dargestellt, (was mir persönlich gar nicht zugesagt hat, aber das ist eben nur meine Sicht) aber gerade dadurch das sie eben jetzt am absoluten Tiefpunkt angelangt sind, bietet sich die Möglichkeit, ihnen einen Entsprechenden Sinneswandel zu verpassen.
      Hier sehe ich 2 Möglichkeiten, dadurch das Jajji gemerkt hat was er bei seinen Kindern eigentlich angerichtet hat in seinem Wahn, wird er wieder zur Besinnung kommen und später Totoo Land mit Anstand und Güte regieren. Aber wieso sollte er das jetzt eigentlich tun?
      ich denke die Szene wo Sanji, der größte Misserfolg der Germa auf dem Tisch über den anderen Thront, nachdem er sie gerettet hat spricht hier Bände, Jajji wird gerade von dem gerettet welcher das Andenken an seine verstorbene Frau trägt und ihre Ansichten damit auch bestätigt.
      Dieser Umstand und die Tatsache das Jajji am absoluten Tiefpunkt ist und einsieht was er mit seinen Kindern gemacht hat, könnten und sollten einen entsprechenden Sinneswandel einleiten.
      Dieser darf gerne mit etwas Nachdruck seitens Sanji, in Form von ein paar kräftigen Tritten in die Fresse erfolgen und später wenn die SHB weiterzieht, von Reiju durch gute Ratschläge gefestigt werden. (Ich hoffe das sie nach dieser ganzen Geschichte dann auch endlich den Mut aufbringt ihre Meinung zu äußern, da sie nicht mehr fürchtet dafür Gehänselt zu werden.)
      Oder eben die 2te Möglichkeit das Reiju das neue Oberhaupt der Germa wird, wodurch diese dann sowieso reformiert werden sollte.

      Die Germa selbst besitzt meiner Meinung nach auch die Mittel das Territorium von Big Mom zu halten, sie verfügen über eine Armee, eine hervorragende Technologie, über einige Starke Kämpfer und auch über einen entsprechenden Ruf, welcher sich eventuell noch weiter ausbaut sollte Morgans berichten das sie ebenfalls am Sturz von Big Mom beteiligt waren und nicht zuletzt haben diese auch immer noch Rückhalt von der Weltregierung.

      Wir haben hier eben auch eine Insel welche nach Big Mom´s Sturz ohne Herrscher zurück bleiben würde und einen Herrscher ohne Königreich, ich persönlich denke nicht das Oda diesen Umstand zufällig so arrangiert hat, denn damit hätten wir hier eine Partei, welche die Rolle von den Königen übernimmt die sonst üblicherweise über das Königreich herrschenwelches bedroht ist, z.B König Nefertari oder König Riku.
      Ich bin nur verantwortlich für das was ich schreibe, nicht für das was andere in meine Aussagen interpretieren. :P :D

      MfG

      Sky D. Dancer
    • -Bo- schrieb:

      Smoothie ist eine Frau und Oda ein - mit Verlaub - Chauvinist.
      Zorro hat immerhin Monet gespalten, wenngleich ohne Haki und ohne sie dabei wirklich zu verletzen, aber im Endeffekt war sein Angriff der entscheidende Punkt, durch den sie schließlich von Tashigi besiegt wurde.
      Ich gehe eigentlich schon davon aus, dass Smoothie noch gegen einen männlichen Vertreter der Ruffy-Bege-Allianz kämpfen wird. Sie ist die zweite Sweet-Kommandantin und wird daher sicherlich einen Kampf bekommen, da sie ansonsten komplett unnötig gewesen wäre (es sei denn Big Mom fällt in diesem Arc nicht und später, wenn sie dann fällt, wird Smoothie dann besiegt, von wem auch immer). Klar könnten Ruffy und Co. am Ende einfach fliehen, ohne wirklich hart gegen Smoothie gekämpft zu haben, aber dass würde sie schon sehr erbärmlich wirken lassen. Es bliebe zudem noch die Möglichkeit, dass Reiju sie besiegt, aber ist ein einziges Mitglied der Vinsmokes dazu in der Lage? Nami und Carrot sollten gegen ein solches Kaliber eigentlich kein Land sehen.
      Dass Oda Frauen nicht gerne gegen Männer kämpfen lässt, lasse ich da als Ausrede nicht gelten, denn dann hätte Oda Smoothie auch einfach als männliche Figur schreiben können. Er wird sich sicherlich vorher Gedanken gemacht haben, was er mit dieser Figur vorhat und wie gesagt, als Sweet-Kommandantin fände ich alles andere als einen echten Kampf enttäuschend.

      Dass sie aktuell mehr oder weniger untätig ist, muss einem nicht gefallen, aber immerhin kann man es logisch erklären. Die letzten Kapitel behandeln, wie OneBrunou schon erklärte, nur wenige Augenblicke und mehrere Dinge, die wir nacheinander lesen, geschahen eben gleichzeitig. Daher mag das Ganze für uns recht lang wirken, für die Figuren passiert aber all das rasend schnell.
      Katakuri hat im Gegensatz zu Smoothie den Vorteil seinen Observationshakis, wodurch er in der Lage ist, viel schneller zu agieren, als seine Schwester. Diese scheint aktuell noch so richtig darauf klarkommen zu müssen, was genau wo passiert und wird dann auch noch in Aktion schreiten, da bin ich mir absolut sicher.
      Man darf im Übrigen auch nicht vergessen, dass sie bis vor ein paar Sekunden gar keine Notwendigkeit sah einzugreifen. Katakuri hatte den echten Ruffy enttarnt und danach hatte der Sicherheitschef der ganzen Veranstaltung, Bege, Ruffy in seiner Gewalt und hielt ihm eine Pistole an den Kopf. Dass Bege gemeinsame Sache mit Ruffy macht und diesen nicht erschießt, konnte Smoothie logischerweise nicht wissen, was erklärt, warum sie nicht selbst auf dem Weg zu Ruffy ist.
      Und dass sie nun jemanden auffordert Bege zu erschießen, statt selbst einzuschreiten, könnte auch daran liegen, dass sie sich zu weit von ihm entfernt befindet und nicht über die Schnelligkeit verfügt, ihn rechtzeitig am Abschuss seiner Waffen zu hindern.


      Zu der aktuellen Diskussion möchte ich nur kurz anmerken, dass Big Mom natürlich ganz klar die "Böse" hier ist. Sicherlich wurde sie nicht diabolisch böse geboren und sie mag auch eine gute Seite haben, doch aktuell ist sie eine Tyrannin, die gestoppt werden muss. Die Bürge von Totland mögen glücklich leben, aber doch nur weil sie unwissend sind. Würde einer von ihnen nur versehentlich etwas tun, was Big Mom verärgert, würde er sterben. Vielleicht geschah so etwas ja auch schon öfter und Pudding hat dann die Erinnerungen der Hinterbliebenen bearbeitet, sodass diese nichts mehr davon wissen und weiterhin "glücklich" in Totland leben. Die Bevölkerung von Dress Rosa war auch glücklich, weil sie ihre ganzen in Spielzeuge verwandelten Freunde und Angehörigen dank Sugar einfach vergessen haben.
      Die einzelne Person in Totland mag ein glückliches Leben führen, aber dies ist eigentlich mehr eine Illusion, denn ein Stolpern in irgendeine Süßigkeit, die Big Mom verzehren will, würde reichen, damit sie jemanden umbringt. Dass die Bürger das eventuell gar nicht wissen, weil sie selbst kaum direkten Kontakt mit Big Mom haben, lässt sie vielleicht glücklich leben, aber es ist kein Leben in echter Freiheit.
    • The Killing Joke schrieb:

      Ich gehe eigentlich schon davon aus, dass Smoothie noch gegen einen männlichen Vertreter der Ruffy-Bege-Allianz kämpfen wird. Sie ist die zweite Sweet-Kommandantin und wird daher sicherlich einen Kampf bekommen, da sie ansonsten komplett unnötig gewesen wäre (es sei denn Big Mom fällt in diesem Arc nicht und später, wenn sie dann fällt, wird Smoothie dann besiegt, von wem auch immer). Klar könnten Ruffy und Co. am Ende einfach fliehen, ohne wirklich hart gegen Smoothie gekämpft zu haben, aber dass würde sie schon sehr erbärmlich wirken lassen. Es bliebe zudem noch die Möglichkeit, dass Reiju sie besiegt, aber ist ein einziges Mitglied der Vinsmokes dazu in der Lage? Nami und Carrot sollten gegen ein solches Kaliber eigentlich kein Land sehen.

      Ich tippe darauf, dass sich Reiju, Nami und Carrot verbünden werden, um gegen Smoothie zu kämpfen. Zu dritt stelle ich mir einen Sieg durchaus möglich vor. Reiju wird mit ihrer Ausrüstung ihren Giftfähigkeiten sicherlich was reißen können, Nami hat noch ihr PowerUp durch ihren verbesserten Klimataktstock im Raum stehen und Carrot soll laut Pedro stärker als der durchschnittliche Mink. Gut letzteres heißt nicht viel, aber Pedro selbst hat ihre Stärke gelobt. Und der Katzenmink konnte mit Tamago, der eine Sonderposition innerhalb der BigMom Piratenbande bekleidet, auf Augenhöhe konkurrieren. Zudem man nicht vergessen sollte, dass in OP auch Taktik eine gewisse Rolle spielt. Und grade da konnte Nami mehr als einmal überzeugen, hatte sie schon in der Vergangenheit Frauen besiegt, die physisch wesentlich stärker waren als sie selbst. Siehe Alabasta mit Miss Doublefinger oder eben in Enies Lobby mit Khalifa, ich halte also einen Sieg für die Damen, wenn sie zusammen arbeiten, durchaus für glaubhaft.
      Ansonsten würde es mich doch sehr überraschen, wenn Oda wirklich einen der Männer auf Seiten der Guten gegen Smoothie (ernsthaft) kämpfen lässt. Auch wenn ich mir zum Beispiel ein Match zwischen Brook und Smoothie sehr gut vorstellen kann, da der Soulking durch seine körperliche Beschaffenheit wohl einen natürlichen Vorteil hat. Und dann würde sich die Süßigkeitenkommandantin primär nur noch auf ihr Schwert verlassen können. Vielleicht kommt es auch noch zu einem kurzen Intermezzo, aber ich rechne bei Oda wirklich nicht damit, dass Smoothie von Jimbei oder einem der Jungs verprügelt, zerschnitten oder sonst was wird. Bo hat das mit seinem Beitrag schon sehr gut auf den Punkt gebracht. Ist halt einfach Oda.


    • Reborn schrieb:

      aber ich rechne bei Oda wirklich nicht damit, dass Smoothie von Jimbei oder einem der Jungs verprügelt, zerschnitten oder sonst was wird. Bo hat das mit seinem Beitrag schon sehr gut auf den Punkt gebracht. Ist halt einfach Oda.
      Schön und gut ich meine Reiju ist auch so ein Beispiel für Odas Frauenbild in OP. Ausgerechnet die Tochter ist die einzig nette der Vinsmokes. Wenns Ichiji gewesen wäre hätte ich das viel cooler gefunden. Aber auch ein Trio aus Nami, Carrot und Reiju hätte wohl 0 Chance gegen Smoothie. Ja Taktik spielt eine Rolle aber es reicht alleine nicht einen um Welten stärkeren Gegner zu besiegen. Kalifa war auch die schwächste der CP9 da hat es Sinn gemacht das Nami gewinnen kann aber Smoothie ist wohl nach Katakuri das Zweitstärkste Mitglied. Das wäre so als würde Nami mit Carrot und Reiju gegen Vista kämpfen oder gegen Jack. Selbst Jinbej, Bedge und Pedro konnten bei Katakuri nicht einen Treffer landen obwohl der nicht auf sie konzentriert war. Falls dieses Trio eine Chance haben sollte würde wohl 90% der Arbeit an Reiju hängen bleiben aber so stark schätze ich sie dann auch nicht ein. Wahrscheinlich nicht schwach aber so stark wie jemand mit 930 Mio Berry Kopfgeld? Klar Kopfgeld ist nicht nur auf Grund der Stärke vergeben aber man kann nicht leugnen das Oda die Reihenfolge in Sachen Stärke/Kampfkraft fast immer auch im Kopfgeld ausdrückt. Ausnahmen gibt es.
      Also wenn Reiju jetzt nicht der Überboss ist, ist da ein Sieg ausgeschlossen.

      Selbiges für Brook. Nur weil er jetzt einen Vorteil in Sachen TF hat ist er nicht auf einmal in der Lage sie zu bekämpfen. Er hatte weder Haki noch ist er besonders kräftig. Smoothie hat Haki und ist wohl auch körperlich richtig krass. Auf dem Niveau verlässt man sich nicht mehr nur auf die TF.

      So wie ich das sehe wird es entweder nicht zu einem All Out Kampf kommen oder Smoothie muss von Jinbej oder Jinbej + Pedro oder einem Team Up der Vinsmokes besiegt werden, jedenfalls einem männlichen Charakter. Oder wie gesagt Reiju ist sehr stark. Würde halt auch wieder nicht in Odas Frauenbild passen. Eine Hübsche Frau im Arc, die sehr gut kämpfen kann ist schon weit überm Durchschnitt.

      Klar wird der Bevölkerung geholfen, wenn Ruffy was macht. Dann denkt sich Oda was aus und der Bevölkerung geht es danach besser als jetzt. Es ist jetzt nicht so unvorstellbar das die Bevölkerung in Wahrheit nicht glücklich ist und das reicht auch schon damit uns Oda realistisch zeigen kann das Ruffy am Ende wieder ein Land glücklicher gemacht hat. So funktioniert One Piece einfach. Tyrannei war zuerst da dann kam Ruffy und es geht allen gut. Und Big Mom ist auch nicht die erste die am Anfang nett war. Croco wurde von der Bevölkerung auch geliebt und auch Doffi.
      Es ist aber trotzdem nicht so das es Ruffy überhaupt interessiert er will einfach Big Mom besiegen, ihm sind doch die Folgen egal soweit denkt er überhaupt nicht. Bei Doflamingo hat er Beispielsweise für Essen gekämpft. Bei Alabasta für Vivi. Ruffy segelt ja auch nicht durch die Welt mit dem Gedanken alles Leid zu beenden sondern einfach mit dem Ziel so frei wie möglich zu leben also mit dem Ziel Piratenkönig zu werden. Aber wenn er bei der Reise auf Länder trifft die terrorisiert werden dann befreit er sie vom Terror. Da spielt dann zwar mehr Oda mit unzähligen eingebauten Zufällen, als Ruffys Wunsch zu helfen eine Rolle aber am Ende passiert es dennoch und Ruffy hilft.
      Zumindest falls es realistisch möglich ist. Auf Sabaodi als Beispiel war es das nicht. Und mE ist es auch hier auf WCI nach wie vor nicht möglich, da kann Oda nicht genug Zufälle einbauen und es gleichzeitig realistisch aussehen lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von The Jack ()

    • @Tyki_Mikk, danke für dein Beitrag. Ich wollte auch so etwas ähnliches wie du posten. Aber du hast mir schon die Arbeit abgenommen^^.

      ZuT

      Das Problem mit den Bürgern von Whole Cake Island ist, das sie zufrieden sind und nicht in angst leben wie einige es gerne zu suggerieren versuchen.
      Auf Dresarosa gabs eine Gegenpartei die Doflamingo stürzen wollte. Sie kannten die Wahrheit und wollten deshalb einen Krieg. gegen Doflamingo führen.
      Bei den Bewohnern von Whole Cake Island sieht die Sache ganz anders aus.
      Wir sind im finalen Kampf angelang und haben bisher keine Gegenfront gegen Big Moms Regime sehen können.
      Sie ist anders als Doflamingo. Sie trägt keine Maske und jeder weiß wer sie in wirklichkeit ist im Gegensatz zu Doffy.
      Trotzaldem sind die Bewohner fähig zu lachen und leben glücklich ihr Leben weiter (machen den anschein)

      Sie will ein Land wo alle Rassen glücklich miteinander zusammenleben können. LinLin hat wahrscheinlich Jahrzehnte darauf hingearbeitet.

      Und hier sage ich klar, ich befürworte nicht das Big Mom Seelen entnimmt. Im Gegenteil. ich verurteile es. Aber trotzdem werde ich sicher nicht sagen was gut für die Bewohner von Whole Cake Island wäre.
      Wie in der echten Poltik müssen die dortigen Menschen entscheiden. Wenn sie zufriedens sind, kann ich wirklich nichts dagegen sagen.



      Zum Thema Big Moms Fall

      Es gibt 35 Inseln die von Big Moms Schutz profitieren.
      Wer bitte schön ist in der Lage die Armee von Big Mom zu kompensieren und sich gegen andere Yonkos zu berhauptend die NICHT vorgeschwächt wurden.
      Wir haben Katakuri, Smoothie, Cracker, die Minister, die älteren Kinder und Big Mom perönlich.
      Die Gegenseite:
      Judge und Bege. Beide Parteien eigenen sich nicht für eine Regierung.

      Wir wissen von Bege das er seine Feinde gerne köpft und Judge einen sprung im Schädel hat.

      Was würde Bege mit den Leuten machen die Big Mom auch nach ihren Tod treu ergeben sind?
      Und dann könnt ihr darauf Wetten das Bege diese Leute köpft.


      Judge wollte durch Big Moms Stärke den Blue zurück erobern. Er selbst eignet sich nicht als König. Man müsse nur mal ansehen was er mit den Klonen gemacht hat. Er behandelt sie wie Dreck und schätzt generell nicht das Leben an sich.

      Und solche Leute sollen Big Moms Reich kontrollieren?

      Da muss es eine bessere alternative geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ryuujin () aus folgendem Grund: Etwas eingefügt

    • Ryuujin schrieb:

      Es gibt 35 Inseln die von Big Moms Schutz profitieren.
      Wer bitte schön ist in der Lage die Armee von Big Mom zu kompensieren und sich gegen andere Yonkos zu berhauptend die NICHT vorgeschwächt wurden.
      Das dürfte aber bei allen Inseln und Yonkou so sein. Die Inseln profitieren vom Schuz eines Yonkou und der Yonkou zieht dafür "Steuern" jeglicher Art ein. Und wenn sie nicht zahlen können dann wird diese Insel samt Leuten platt gemacht. Sowas nennt man liebevoll Schutzgelderpressung. Auch wenn BM einen Traum hat von Utopia und das alle Rassen in Frieden zusammenleben, dann geht sie ein völlig falschen Weg dazu indem sie diesen "Frieden" nur oberflächlich hält, sie aber jeder Zeit die Leute anzapfen kann. Momentan mag sie ja nur 2 Monate anzapfen aber in Krisensituationen nimmt sie absolut jedes Leben das sich ihr in den Weg stellt.

      Warum sollte Luffy Verantwortung für die Bevölkerung übernehmen wenn BM weg ist. Haben die Erwachsenen dort keinen freien Willen, kein Hirn oder kein Selbstvertrauen mehr nach so langen Jahren.
      A Laser beam of Epicness
    • The Jack schrieb:

      Aber auch ein Trio aus Nami, Carrot und Reiju hätte wohl 0 Chance gegen Smoothie. Ja Taktik spielt eine Rolle aber es reicht alleine nicht einen um Welten stärkeren Gegner zu besiegen. Kalifa war auch die schwächste der CP9 da hat es Sinn gemacht das Nami gewinnen kann aber Smoothie ist wohl nach Katakuri das Zweitstärkste Mitglied. Das wäre so als würde Nami mit Carrot und Reiju gegen Vista kämpfen oder gegen Jack. Selbst Jinbej, Bedge und Pedro konnten bei Katakuri nicht einen Treffer landen obwohl der nicht auf sie konzentriert war. Falls dieses Trio eine Chance haben sollte würde wohl 90% der Arbeit an Reiju hängen bleiben aber so stark schätze ich sie dann auch nicht ein. Wahrscheinlich nicht schwach aber so stark wie jemand mit 930 Mio Berry Kopfgeld? Klar Kopfgeld ist nicht nur auf Grund der Stärke vergeben aber man kann nicht leugnen das Oda die Reihenfolge in Sachen Stärke/Kampfkraft fast immer auch im Kopfgeld ausdrückt. Ausnahmen gibt es. Also wenn Reiju jetzt nicht der Überboss ist, ist da ein Sieg ausgeschlossen.

      Ach doch, ich denke schon, dass sie zu dritt eine Chance haben. Kann zwar natürlich sein, dass du Recht hast, aber ich würde die Aussage nach aktuellem Stand nicht als Fakt ansehen. Btw es spielt auch gar keine Rolle, welches Stärkelevel die Antagonistinnen innerhalb ihrer Organisation hatten. In meiner Aussage ging es nur darum, dass Miss Doublefinger und die CP9 Agentin um ein vielfaches stärker als Nami gewesen sind, und dennoch verloren haben.
      Das Argument mit der Taktik würde ich in diesem Zusammenhang nicht unterschätzen bzw man sollte nicht zu sehr in PowerLeveln ala DBZ zu denken. Wir hatten bereits in OnePiece eine ganze Reihe von Momenten gehabt, wo besonders die Wechselwirkung der einzelnen Kräfte/Kampfstile eine erhebliche Rolle gespielt haben. Wer sagt denn nicht - nur theoretisch -, dass Smoothie mit ihrer "Flüssigkeit-Frucht" sehr anfällig auf Blitze ist (simpel gedacht)? Das würde die Situation nochmal verändern, denn es ist sowieso schon schwierig gegen mehrere Gegner gleichzeitig zu kämpfen, aber dann auch noch gegen eine Teamkonstellation, die einen natürlichen Vorteil mit sich bringt? Zudem wir auch noch gar nicht das volle Potenzial von Nami, Carrot und Reiju kennen. Grade letztere scheint laut ihrem Ephitet "Poison Pink" Gift im Kampf zu nutzen, und toxische Kräfte können immer gefährlich sein. Das bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass dieses DamenTrio gegen Vista, Jack, Katakuri oder ähnlichem Kaliber eine Chance hätte. Die Frage stellt sich auch gar nicht, also storytechnisch, nur hier sind die Kampfbedingungen wieder komplett anders. Was bei Gegner A zieht, muss nicht bei Gegner B funktionieren.
      Letzten Endes kommt es wirklich drauf, wie Oda einen solchen Kampf inszeniert. Und das entscheidet dann auch darüber, ob ein Sieg nun glaubhaft ist oder nicht. Und während andere hochkarätige Kaliber auf rohe Kraft setzen, um mit Smoothie überhaupt mit halten zu können, müssen schwächere Charaktere auf andere Vorteile setzen/hoffen. Wird man dann sehen, müssen sowieso noch abwarten, was Smoothie noch alles kann. Nur andere Lebewesen/Objekte zu dehydrieren, wird es nicht sein. Das wäre doch arg enttäuschend.

      The Jack schrieb:

      Selbiges für Brook. Nur weil er jetzt einen Vorteil in Sachen TF hat ist er nicht auf einmal in der Lage sie zu bekämpfen. Er hatte weder Haki noch ist er besonders kräftig. Smoothie hat Haki und ist wohl auch körperlich richtig krass. Auf dem Niveau verlässt man sich nicht mehr nur auf die TF.
      Ich habe auch nirgendwo behauptet, dass Smoothie sich nur auf ihre Teufelsfrucht verlässt. ^^ Aber es ist wohl kaum abzustreiten, dass die TF einen sehr wichtigen Part der eigenen Gesamtstärke ausmacht. Und wie oft käme es überhaupt vor, dass Smoothie auf einen Gegner trifft, wo sie ihre TF nur schwer oder vielleicht sogar gar nicht anwenden kann? Sehr wahrscheinlich noch nie, die Situation alleine wäre für sie etwas komplett Neues. Auch hier wieder wie oben, die Art wie Smoothie bekämpft/angegriffen wird, ist etwas, was kaum einem anderen OnePiece Charakter möglich gewesen wäre. Ob er mit seinem vollen Arsenal alleine gewinnen kann, und wenn auch nur äußert knapp, oder doch Hilfe braucht, weiß ich nicht. Ich traue es dem SoulKing jedoch durchaus zu, dass er sie zumindest eine gewisse Zeit bekämpfen kann. Ist aber egal, denn ich glaube sowieso nicht daran, dass Oda einen solchen Allout Fight bringen würde. Also zwischen Smoothie und einem der männlichen Protagonisten, auch wenn mich ein Allout Kampf mit Jimbei hier reizen würde.

      PS: Als Fechter muss Brook auch gar nicht so kräftig sein, just saying.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Reborn ()

    • Reborn schrieb:

      In meiner Aussage ging es nur darum, dass Miss Doublefinger und die CP9 Agentin um ein vielfaches stärker als Nami gewesen sind, und dennoch verloren haben.

      Eben. Das sehe ich ja anders. Gerade bei Kalifa gab es mit dem Doriki ja eine gute Einordnung. Kalifa war die deutlich schwächste der CP9.
      Nami ist zwar die schwächste der SHB aber wirklich schwach in dem Sinne ist sie trotzdem nicht. Sie war es auch damals auf Enies Lobby nicht mehr. Es ist wie Zorro auf Enies Lobby gesagt hat, jeder in der SHB ist durch die Erlebnisse auf der Reise stark und Robust geworden. Also Nami war nicht um ein vielfaches schwächer als Kalifa. Sie war vielleicht körperlich leicht unterlegen aber das hat sie mit dem Klimataktstock wieder rausgeholt. Das wäre halt nicht möglich wenn sie tatsächlich schon rein körperlich so extrem unterlegen wäre wie du es darstellst, immerhin hatte Kalifa noch ihre TF die genau wie Namis Klimawaffe durchaus einen extremen Taktischen Vorteil gebracht hat. Sie waren schon ungefähr auf einem Niveau. Nami war körperlich leicht unterlegen dafür war sie Kalifa in Sachen Taktik halt überlegen und dieser Mix hat zu einem Sieg gereicht. Und auch bei Miss Doublefinger würde ich behaupten, dass Nami nicht körperlich so krass unterlegen war und auch hier hatte der Gegner wieder eine gefährliche TF die Nami eben nicht hat. Namis Klimataktstock hat dann die Lücke überwunden aber das wäre halt nicht möglich wenn Miss Doublefinger ihr so krass überlegen gewesen wäre.
      Smoothie hingegen ist Nami und auch Carrot tatsächlich um ein vielfaches überlegen. Was Stärke und Schnelligkeit und Haki angeht.


      Es denkt doch auch keiner in Powerleveln. Aber Taktik versetzt dich nicht in die Lage einen Gegner zu besiegen der um ein vielfaches stärker ist. Da ist auch in One Piece einfach eine Skala da. Ja es gibt Ausnahmen und ja sie ist auch definitiv nicht einfach gestrickt und alles mögliche spielt mit rein aber wenn jemand in einigen Punkten tatsächlich um Welten besser ist, wie Smoothie es eben ist, dann steht der Sieger halt schon fest. Und auch Kalifa und Miss Doublefinger sind keine Ausnahme wie ich oben versucht habe zu erklären.
      Auch in One Piece bildet halt die reine Stärke, zusammen mit Observations- und Rüstungshaki, Schnelligkeit und individuellen Fähigkeiten die Basis der Kampfkraft. Das zieht sich so auch durch One Piece. Sonst hätte ja auch das so genannte Monstertrio den Namen nicht verdient. Nami wäre gegen Smoothie in den ersten 4 Punkten zum Beispiel sicher um Welten unterlegen. Und das können auch ihre Individuellen Fähigkeiten nicht raus holen außerdem hat auch Smoothie wieder eine TF die so wie es bis jetzt aussieht sehr gefährlich ist und damit scheint Nami nicht mal in diesem Punkt besser bzw deutlich besser zu sein. Und auch Taktik wird nicht reichen. Taktik hat in einem Kampf in OP nämlich auch Grenzen. Zum Beispiel Ruffy vs Enel da hat Ruffy auch zunächst seine Taktik mit Reflexen oder mit sinnlosen Gegen die Wand schlagen versucht aber am Ende hat er Enel mit einem klassischem Angriff besiegt.
      Am Ende kann ein um Welten "schwächere" (also in allen Punkten unterlegener) Charakter auch mit Hilfe von Tricks und Taktiken nicht gewinnen. Da könnte man auch Foxy vs Ruffy als Beispiel nehmen oder den Kampf von Sanji und Zorro in diesem Arc. Das zeigt halt das Taktik zwar absolut hilfreich ist aber dich nicht in die Lage versetzt deutlich überlegene Gegner zu besiegen.


      Falls nicht das eintritt was du schon angesprochen hast und Smoothie zufällig besonders anfällig für Blitze und Gift ist. Müsste das Trio dann mMn schon auch einen Jozu oder einen Jack besiegen oder zumindest etwa ebenbürtig bekämpfen können.


      Oda lässt sich schon immer viele Optionen was Kämpfe und eigentlich alles angeht. Er lässt immer Diskussionsräume. Es ist zum Beispiel immer noch offen ob Ruffy auch in einem 1 v 1 gegen Cracker gewonnen hätte. Beides ja (mMn offensichtlich ;) ) oder nein wäre nach unserem Wissen eigentlich möglich. Bei Smoothie vs Nami + Carrot sehe ich diesen Diskussionsraum halt überhaupt nicht. Wie gesagt könnte es durch eine besondere Anfälligkeit noch zu so einer Option kommen aber das wäre mir schon so unrealistisch das ich mich richtig drüber aufregen müsste und ehrlich gesagt passieren solche unrealistischen Zufälle über die man sich ärgern muss nicht so oft.
      Aber eine andere Option wäre halt Reiju. Wenn sie jetzt riiichtig krass ist, dann würde halt bei einem Sieg so 95% an ihr hängen das würde ich von den Möglichkeiten dir wir bis jetzt haben noch am besten gefallen. Wobei sich dann die Frage stellt wo das Problem beim Erobern des North Blue ist.



      Kam schon so durch das du denkst das Smoothie sich vor allem auf die TF verlässt aber wenn nicht ist ja alles klar^^.


      Eine TF macht auf jeden Fall einen großen Teil der Gesamtstärke aus. Je nach TF natürlich. Kinemon als Beispiel. Die TF ist mMn wie oben schon gesagt neben Haki, Schnelligkeit und Kraft eben das wichtigste. Doch in den 3 Punkten alleine sollte sie schon Brook um Welten bzw zumindest deutlich überlegen sein (in letzter Zeit weiß man bei Brook ja nie). Also das Maximale was ich Brook hier zutraue ist das er 2 Minuten gegen eine Smoothie durchhält die sich nicht besonders anstrengt. Wie damals gegen Ryuma. Smoothie wäre halt ein Gegner für Zorro da kann Brook halt nicht mitziehen.


      Jinbej VS Smoothie wäre schon ein cooler Kampf. Oder ein Team Up aus Brook und Jinbej. Die hätten dann wahrscheinlich auch ne Chance. Falls es zum Kampf gegen Big Mom kommt glaube ich jedenfalls eher an so einen Kampf als an einen gegen die 3 Frauen. Chauvinismus hin oder her. Aber ich bin eh der Meinung das die dritte Option eintrifft also gar kein Kampf. Das widerspricht dann auch nicht dem Chauvinismus.

      Ich will jetzt eigentlich keine reine Stärkediskussion hier führen aber ich hoffe mal gerade der Unterschied den ich zwischen Nami vs Kalifa und Nami vs Smoothie sehe, ist deutlich geworden.

      Reborn schrieb:

      PS: Als Fechter muss Brook auch gar nicht so kräftig sein, just saying.

      Schon aber ohne eigenes Haki kommt man nur durch überlegene Schnelligkeit bzw durch deutliche extreme Kraft durch das Haki des Gegners. Beides trifft bei Brook halt nicht zu.

      Edit: @Vexor ok.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von The Jack ()

    • Nunja, warum die Germa mit ihrer Stärke den North Blue nicht erobern kann und auf die Hilfe eines Kaisers setzt ist relativ einfach. Im Kapitel nach Enies Lobby wird im Quartier der Revos auf Baltigo ganz klar gesagt dass sie im North Blue viel erreicht haben. Für mich bedeutet es dass die Revos grösstenteils dieses Gebiet erobert haben und die Germa weiss das. Sie wissen wie gross und stark die Revos sind und deshalb auch das Zögern. Genau aus diesem Grund trauen sie sich nur mit der Hilfe eines Kaisers einen Sieg gegen die Revos zu.
      Alleine hätten sie null chance.
    • Bitte keine Zitatmonster, vor allem wenn ihr euch nur auf einen User bezieht. Dann reicht auch eine kurze Erwähnung zu Beginn des Beitrags, um zu verdeutlichen, dass ihr Person X/Y meint.
      Das Herrausreißen von Zitaten ohne Kontext sollte bitte nur eine Ausnahme sein, wenn es um eine spezifische Formulierung oder Ähnliches geht.

      Danke
      Vexor

    • Ich wollte mal eben eine kurze Stellungnahme zu der aktuellen Debatte abgeben. Ich finde sowohl Tyki_Mikk, als auch -Bo- liegen hierbei richtig, denn irgendwie redet ihr ein bisschen aneinander vorbei. Fakt ist, dass wir aktuell keine Hinweise darauf haben, ob es den Bewohnern "schlecht" geht oder "besser als wo anders". Klar, vieles kann man sich irgendwie zusammenschnipseln, aber man kann sich denken, dass die Regentschaft von BM nicht optimal ist. Ob der potenzielle Sturz von BM nun eine Verbesserung der Situation bewirkt, lässt sich eigentlich ganz einfach beantworten: JA. Und warum? Weil Oda doch selbst gesagt hat, dass er das Gute über das Böse siegen lassen will. Nicht alles was BM macht ist böse, aber das macht es noch lange nicht gut! Deshalb denke ich, dass am Ende die Situation zufriedenstellend gelöst werden kann. Ruffy wird schon nicht der Schlange den Kopf abschlagen und alle Bewohner mehr oder weniger schutzlos zurücklassen. Vielleicht wird er nicht direkt bei der Lösung des Problems involviert sein, jedoch wird es auf jeden Fall eine Lösung geben. Dressrosa wurde ja damals auch "schutzlos" zurückgelassen und die Situation wurde mit einer kurzen Szene gelöst (-> Fujitora).
      Lasst uns also nicht drüber diskutieren ob die Situation gelöst wird, sondern lieber Ideen suchen wie eine Lösung aussehen könnte (ohne weitere unbekannte Faktoren zu kennen).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sr50 ()

    • Hello, it's me
      I was wondering if after all these years
      You'd like to meet
      To go over everything
      They say that time's supposed to heal ya
      But I ain't done much healing


      Diese Worte könnten wohl von Karamell an Big Mom gerichtet sein, wenn man sich die derzeitige Situation letzterer ansieht. Zwar haben sich schon einige Antagonisten gewisse Sympathien bis hin zu Mitleid verdient gehabt, weil auch in ihrer Vergangenheit nicht alles eitel Sonnenschein war. Doch noch nie hatte ich ein so merkwürdiges Gefühl wie nun. Sicher, der Rückblick auf Big Moms Kindheit hat noch nicht einmal begonnen, also können wir ihre Vergangenheit auch noch nicht kennen. Allerdings scheint angesichts ihrer Reaktion etwas gravierendes vorgefallen zu sein. So wenig wie bei Flamingo zuletzt es ihre Taten rechtfertigt bzw. rechtfertigen wird, so mulmig ist mir dennoch. Immerhin ist es schon recht hinterhältig, das Bild, welches ihr so viel bedeutet, zu zerstören um sie zu bestimmten Reaktionen zu bewegen. Ein analoges Beispiel wäre wohl eine Zerstörung des Strohhutes für Ruffy. Er mag zwar mit einem Sieg über seine Gegner deren Träume zerstören, aber derart, aus meiner Sicht, fast schon herabwürdigend habe ich ihn noch nie erlebt. Je nach Verlauf des Rückblicks wird das Bild sicher noch seine Bedeutung für Big Mom offenbaren, doch aus dem nichts wird sie nicht Karamell gefragt haben:

      Hello, can you hear me?
      Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.
    • Thrawn schrieb:

      Ein analoges Beispiel wäre wohl eine Zerstörung des Strohhutes für Ruffy.
      WoW da hast du was schönes und was wahres gesagt. So ein boshaftes verhalten, hat Ruffy noch nie gezeigt. Ist es okay böse Personen mit bösen taten zu besiegen ? macht das einen nicht selbst böse ? Auch wenn hier das Wort "böse" zu oft verwendet wird, zeigt Ruffys aktuelles verhalten kaum gutes. Man darf nicht gleichen mit gleichen vergelten, so wie es Ruffy grade tut. Das wäre so, als würde Japan nun eine Atombombe auf die USA werfen, weil sie früher das gleiche getan haben, aber wäre das okay ? nein das wäre böse und Japaner sind nicht böse. Wer böses tut, um gutes zu tun, ist am ende selber der Böse.

      Die Aktion mit dem Bild war ein Tick zu viel. Keiner hat das recht einen so emotional zu verletzten, egal was der andere getan hat. Wer dies aber tut, ist kein Stück besser.
      In welche Welt lebst du ? Entscheide dich.

      ----->FF Geschichte: Die Zwei Welten-Theorie Die Zwei Welten-Theorie (Shadowman D. clasio)
    • Luffy wird nicht wissen welche Bedeutung das Bild für Big Mom hat. Wobei ich hier sowieso davon ausgehe das er nicht anders gehandelt hätte selbst wenn er es wüsste. Er weiß die Zerstörung des Bildes wird im den Sieg erleichtern und das hat Priorität. Sollte er jetzt aus Mitleid sich den Kampf erschweren und darauf achten Big Mom's zarte Gefühle nicht zu verletzen ? Sowieso ist das jetzt etwas seltsam das die Zerstörung des Bildes als so "brutal" und "böse" eingestuft wird, obwohl Luffy gerade ihr ganzes Emperium zerstören möchte. Ihr Zuhause, Ihre Macht, Ihr Status, Die Hochzeit usw. Luffy wird all dies zerstören, aber erst wenn er das Bild zerstört ist Luffy bösartig ? Luffy versucht Big Mom alles zu nehmen und das ist in Oda Manier auch das einzig richtige hier. Big Mom ist böse, Luffy ist gut. So simpel ist es.
    • Shadowman D. clasio schrieb:

      Die Aktion mit dem Bild war ein Tick zu viel. Keiner hat das recht einen so emotional zu verletzten, egal was der andere getan hat.
      Naja, das recht hat man vielleicht nicht, aber wenn es notwendig ist, um einen grausamen Tyrannen zu stürzen, dann darf man auch durchaus seine Gefühle verletzten. Im Prinzip hat @Amazarashi es schon wunderbar formuliert, dass Ruffy sowieso vorhat ihr alles zu nehmen und ihre Träume zu zerstören. Sehe auch keinen Grund, wieso das Bild nun ein Schritt zuviel sein sollte. Dann müsste man eine generelle Debatte darüber führen, ob Ruffys Vorgehen seine Feinde nie zu töten, sondern nur ihrer Träume, Wünsche und allem was sie haben zu berauben, psychologisch nicht viel grausamer ist, als ihnen den Todesstoß zu verpassen. Nicht jeder liegt wie Doflamingo lachend in seiner Zelle und freut sich auf das Chaos, das die Welt überziehen wird.

      Zugegeben ist es ansonsten nicht Ruffy's Art auf diese Weise (Zerstörung des Bildes) seine Gegner zu schwächen oder zu besiegen, aber Big Mom tötet a) jeden der ihr Land oder ihre Crew verlässt, b) Untergebene die versagt haben und c) ihre eigene Familie, wenn sie mal wieder nicht das Essen bekommt, worauf sie grade Hunger hat. So jemand hat sich meiner Ansicht nach das Recht verspielt, dass man vorsichtig versucht mit ihr zu kämpfen und bloß nicht ihre persönlichen Gegenstände zerstört.
    • Shadowman D. clasio schrieb:

      Die Aktion mit dem Bild war ein Tick zu viel. Keiner hat das recht einen so emotional zu verletzten, egal was der andere getan hat. Wer dies aber tut, ist kein Stück besser.
      Halten wir fest: Big Mum, eine Frau, die ihre eigenen Kinder wie Werkzeuge und Mittel zum Zweck behandelt und ihre eigene Familie tötet, sollte diese ihren Befehlen zuwiderhandeln oder ihren Wünschen nicht entsprechen; die ihre schutzbefohlenen Insel niederbrennen und verwüsten lässt, sollten diese auch nur eine Lieferung an Süßigkeiten versäumen; die ihren Untertanen im wahrsten Sinne des Wortes die Seelen aussaugt und ganze Landstriche zerstört, sobald sie einen Tobsuchtsanfall hat; die eine ihrer Tochter misshandelt, weil deren Zwillingsschwester Mist gebaut hat; die eine andere Tochter für eine Mutation, die sie selbst hernegezüchtet hat, beschimpft hat; deren ganzes Dasein nur um sich selbst und ihre Gier kreist...diese Frau ist in dieser Situation ein Opfer, weil Ruffy das Bild ihrer Mutter zerstört hat? Ach, jetzt macht aber mal einen Punkt.

      Ich bin der Letzte, der sich gegen die Möglichkeit verschließt, einen mehrdimensionalen und facettenreichen Antagonisten einzubauen, der eben nicht nur böse ist, um böse zu sein. Ja, Big Mum ist wie ein kleines Kind und kann einem durchaus leidtun, als der schönste Tag ihres Lebens - nicht ihrer Tochter oder sonst wessen - ruiniert wurde. Aber, und das ist ein großes ABER: Big Mum ist noch immer eine furchtbare, selbstsüchtige, brutale, grausame und hassenswerte Person, die jedes Unglück verdient, welches nun über sie hereinbrechen wird. Big Mum hat all Schmerzen zu verantworten, die sie nun wird ertragen müssen. Sie hat Sanji erpressen und entführen lassen, wodurch sie den Zorn der Strohhüte auf sich gezogen hat; sie hat den Plan geschmiedet, die Vinsmokes abzuschlachten und deren Organisation zu übernehmen; sie hat Capone eine Führungsrolle übertragen und dessen Frau, ihre eigene Tochter, schwer misshandelt; sie behandelt ihre Kinder größtenteils wie Abschaum und fügte Menschen wie Pudding oder Opera furchtbare psychische Traumata zu, die nun ein Eigenleben entwickelt und sich letztlich gegen sie gewandt haben; und sie ist letztendlich Schuld an alledem, weil sie Ruffy und Co. lieber im Kerker quälen und ausquetschen wollte, statt die Gelegenheit beim Schopfe zu packen und ihre Feinde zu töten, weil sie gierig nach Infos ist und ihre Feinde leiden lassen wollte.

      Big Mum ist eine abscheuliche Frau, deren kleinkindhafte Unfähigkeit nicht über die Tatsache hinwegtäuschen sollte, dass sie ihre eigenen Kinder frisst, Menschen auf der ganzen Welt unterdrückt und bedroht und versklavt, Insel verwüstet und unzählige Leben zerstört. Sie ist egoistisch und selbstsüchtig, niemand in ihrem Leben ist ihr wichtig, wenn er ihr nicht zu Willen und von Nutzen ist. Alles hat sich um sie zu drehen und sie muss immer bekommen, was sie will, sonst dreht sie durch und schlachtet jeden und alles ab, der oder was ihr zu nahe kommt.
      Und mit so einer Frau soll ich Mitleid haben, weil Ruffy ein ihr wichtiges Erbstück zerstört? Also bitte, macht mal einen Punkt. Zumal Ruffy schon oft derartige Mittel angewendet hat, um den Antagonisten zu besiegen und zu brechen. Er zerstörte auch Arlongs Seekarten und seinen Palast, dessen ideelle Bedeutung im SA Arc und im FMI Arc erklärt wurde. Da beschwert sich niemand, obwohl der arme Arlong jetzt ohne Obdach dastand und seine Pläne für die Katz wahren. Und Big Mum ist noch viel schlimmer als Arlong.

      Big Mum hat verdient, was geschehen ist und was passieren wird. Ich verstehe und schätze, dass sie nicht so eindimensional böse wie z.B. Flamingo ist und durchaus mehrere Facetten besitzt, aber das ändert nichts daran, dass sie das pure Böse in diesem Arc verkörpert. Der Unterschied zwischen ihr und Ruffy könnte größer nicht sein, weshalb der Vergleich zum Hut von Shanks/Roger auch gewaltig hinkt. Buggy zerstörte damals den Hut, um Ruffy zu demütigen und herabzusetzen, das Bild wird zum größeren Wohl - dem Sturz von Big Mum - zerstört. Ruffy zerstört es nicht aus Gehässigkeit und Böswilligkeit, sondern als Mittel zum Zweck, der in diesem Fall das Vorgehen heiligt. Ruffy ist nicht wie Buggy in dieser Situation. Er ist weder grausam noch gemein. Er will nur Big Mum stürzen und seine Freunde retten, wofür ihm jedes Mittel recht ist. Und das war schon immer so.
    • *Nachdem ich nun 5 Kapitel nachgeholt habe :-D *

      Erstmal nur kurz am Rande: Bei dem Vergleich Luffy's Strohhut und Big Mom's Bild von Mutter Karamell geht es (meiner Ansicht nach) nicht darum, warum dieser wertvolle Gegenstand beschädigt/zerstört wird, sondern, dass er zerstört wird. Und insofern ist der Zusammenhang durchaus gegeben und nicht etwa aus der Luft gegriffen. Sowohl für Luffy als auch Big Mom sind ihre jeweiligen persönlichen Schätze heilig, und darin besteht die Gemeinsamkeit.


      ____________________________________________

      Zum aktuellen Stand der Handlung:

      Was mir derzeit sauer aufstößt: Ja, irgendwo tut Luffy alles um seine Freunde zu retten und Piratenkönig zu werden. Sei es nun gegen die goldene Regel zu verstoßen, indem er Big Mom's Bild zerstört, sei es, dass er jeden, der ihm in den Weg kommt, vermöbelt und außer Gefecht setzt, oder dass er sich sogar gegen die Regierung stellt.

      ABER der grundsätzliche Plan von dieser befristeten Allianz ist nicht, Big Mom bloß irgendwie zu stürzen, oder jemanden zu retten (die Vinsmokes werden da einfach mittendrin mit eingesammelt), sondern, Big Mom zu töten. Und irgendwo passt mir dieses Vorhaben nicht so richtig ins Bild.
      Bedenkt man, dass weder Pläne bei Luffy 1:1 umgesetzt werden, einfach weil Plot, noch dass Oda viele Charaktere sterben lässt - es hat mich wirklich überrascht, dass Luffy hier einwilligt, jemanden umzubringen.

      Auch wenn es darum geht, einen Yonkou zu stürzen, aber es widerstrebt mir zu glauben, dass unser Strohhut so weit gehen wird. Das passt nicht zu seinem Charakter - deshalb denke ich auch, dass der Plan am Ende dennoch schief gehen wird. Mal davon abgesehen, dass wohl nun ein FB folgen wird, aber Luffy soll (indirekt) für Big Moms Tod verantwortlich sein? Niemals. Ich denke, dass sich Oda da noch etwas einfallen lassen wird, wie er dieses Ergebnis umgehen und Big Mom dennoch fallen lassen kann.
    • Neu

      Amazarashi schrieb:

      Luffy versucht Big Mom alles zu nehmen und das ist in Oda Manier auch das einzig richtige hier. Big Mom ist böse, Luffy ist gut. So simpel ist es.
      Ich finde nicht dass es so simpel ist.
      Oda hat oft genug gezeigt dass die Grenzen zwischen Gut und Böse in One Piece verschwimmen, oder was man eben als gut oder böse empfindet.
      Es ist zwar ein Shonen und Luffy ist der Hauptheld, aber er ist auch nicht immer makelos gut, manchmal ist er recht egoistisch und eigensinnig.
      Luffy hat ja bereits erwähnt dass es ihm nicht darum geht ein Held zu sein, da er lieber selbst das Fleisch isst statt es anderen zu schenken.
      Und Luffy werden auch viele parallelen zu Roger nachgesagt, der ebenso eigensinnig und überzogen agiert hat nach Garps Aussage.
      Kann man den GoldRoger als eindeutig "Gut" einstufen?

      Wir haben bis jetzt BM überwiegend als bösartig erlebt, aber es kommt halt jetzt wirklich ganz auf den Flashback von BM darauf an ob wir etwas Sympathie für sie entwickeln können.
      Zumindest werden wir wohl am Ende verstehen warum ihr das Bild so wichtig ist und warum sie was gegen Riesen hat.
      Vermutlich ist es nicht nur wegen Lolas gepatzten Hochzeit.
    • Neu

      Zum Bild kann man nur sagen, es ist eine wirklich sehr emotionale Sache das Bild zu zerstören. Kennt man ja selber das man die Bilder von seiner Ex löscht, zerstört um die Beziehung emotional zu beenden. Zumal ich jetzt auch nicht ausmachen kann ob die Zerstörung nun Chiffons Wunsch war oder von Capone. Chiffon hat deutlich gemacht das ihr ihre Mutter egal ist und es kann gut sein das sie BM emotional treffen will mit der Zerstörung des Bildes als Akt der Rache halt weil BM keine Mutter für Chiffon war und BM deshalb auch keine verdient hat.

      Da beim FB eigentlich nur die Rede war das jemand das Bild berührt hat und diese Reaktion erfolgte, ist es schon komisch warum Capone darauf bestand das Bild zu zerstören und dieselbe Reaktion erwartet und hier läuft der Plan ja schonmal völlig quer. Möglich ist das er eine 100 % Reaktion und auch schnellere haben wollte und ein blosses Berühren BM vielleicht nichtmal mitbekommen hätte. Aber ein Zerstören könnte auch ein viel heftigere Reaktion hervorbringen als geplant. Mathematisch durchaus interessant.

      Oda kann aber auch noch eine weitere Komponente damit geplant haben, das Bild kann die Funktion eines Horcrux haben ähnlich wie Zeus, Prometheus und Napoleon. Sollte dies der Fall sein bin ich durchaus gespannt ob dieser Part der Seele nun tot ist oder zu BM zurückkehrt. Bisher ist aber nichts passiert was darauf schliessen lässt das etwas im Bild war. Immerhin ist es schon minutenlang kaputt und es erfolgte keine Reaktion die wir mitbekommen hätten bis auf BM die die Augen verdrehte, aber das kann ja nun vieles Bedeuten von Schock bis Verwirrtheit.

      Ist Mont D'or nun eigentlich gefallen? Mir war so als hätten ich ihn kurz gesehen wie er fiel. Wenn er fällt bin ich gespannt ob wir einen Sugar Effekt sehen werden
      A Laser beam of Epicness