Kapitel 865 - "Hallo, Mutter!"

    • Ruffy der böse Bub

      Also ich kann diese leidigen Angriffe auf Ruffy nicht mehr sehen. Ruffy ist und bleibt seinen Prinzipien treu. Er ist und bleibt ein guter naiver Bub. Daran wird Oda nicht rütteln. Ich werde zwei Punkte nennen die dazu geführt haben dass Ruffy das Bild nutzt.

      1. Wir alle wissen was Ruffy vor Kapiteln gesagt hat. Er hat klipp und klar gesagt dass er einzig und allein die 3 Sekunden nutzen möchte um Sanji und seine Familie zu retten.
      Ruffy ist nicht der Typ der einen geschwächten Gegner besiegen möchte. Im Gegenteil, er will das seine Gegner immer bei voller Stärke sind. Bestes Beispiel bietet Smoker auf Punk Hazard als dieser in Tachigis Körper steckte und Ruffy ihn gesagt hat dass es nicht Wert ist mit ihm zu kämpfen solange er nicht bei voller Stärke ist.
      Genau das ist Ruffy.
      Also der erste Punkt ist nicht etwa Big mom zu schwächen und den Vorteil zu nutzen sie zu besiegen. Sondern einzig und allein den Vorteil zu nutzen um Sanjis Familie aus der Schusslinie zu nehmen. Dazu gibt es viele panels in den letzten kapiteln wo er sagt dass er Reiju aufjefenfall auch retten muss.

      Der 2. Punkt den viele übersehen haben ist Ruffys unabdingbares Vertrauen in Jimbei. Ruffy vertraut ihm blind. Und man sieht im Kapitel dass Jimbei derjenige ist der Ruffy sagt, er solle das Bild Big Mom zeigen. Nicht Ruffy hat die Initiative ergriffen, sondern sein Vertrauen in Jimbei lassen ihn das machen. Und wie gesagt. Nicht um Big Mom zu schwaechen sondern um Sanjis Familie zu retten. Man beachte Katakuris Befehl die Vinsmonks zu erschiessen. Ruffy hatte gar keine Zeit über all diese Dinge nachzudenken. Er musste handeln und er vertraut auch 100 prozentig Jimbei. Aus diesem Grund hat er so gehandelt.

      Sanjis Familie ist gerettet und der Plan wird definitiv schief gehen. Wer letzendlich Big Mom vor Bege beschützt ist der naechste Punkt. Es könnte Ruffy sein aber es könnte auch Pekoms sein der noch eine Rechnung mit Bege offen hat. Aufjedenfall wird Sie gegen Ruffy mit voller Stärke kaempfen.

      Ich bin mir auch sicher dass die Zerstörung des Bildes einen positiven Effekt auf Big mom nehmen wird. Oda wuerde sowas sonst nicht machen.
      Nach dem Flashback sind wir schlauer.
      Hab das Gefuehl das die Zerstperung letzendlich Big Mom heilen wird.

      Soviel von mir. Und nochmal. Ruffy bleibt die Strohbirne die wir kennen. Waere nicht Jimbei haette er Bege schon ueber die Neue Welt getreten :thumbsup:
      Aber dafuer ist Pekoms da. Er wird sich erum kuemmern. Spaetestens kurz bevor Bege die Rakete abschiesst.
    • 1.
      Hi,
      Meiner Ansicht nach ist der bisherige Aufbau dieses Angriffes auf Big Mum mehr als nur ungewöhnlich. Ruffy stimmt Mord zu? Und wenn es um das Bild geht, kann ich hier jede Kritik verstehen. Ruffy hat bisher meiner Meinung nach nie direkt darauf gezielt solche bedeutsamen Dinge wie das Bild zu zerstören. Der Vergleich mit seinem Strohhut ist für mich durchaus gerechtfertigt. Aber gerade dass dieses Vorgehen nicht stimmig ist kündigt eine generelle "Änderung" an, zumindest ist so mein Eindruck von Odas Gewohnheiten. Und auch die meisten, die hier die Zerstörung des Bildes kritisch sehen, dürften darin zustimmen, dass ein sauberer und einfacher Kill von Big Mum, nicht in das bisherige Schema von OP passt.


      Jemand wie Bege muss zu solchen Mitteln greifen und es ist die Art eines Mafioso, den Konkurrenten zu liquidieren. Es ist aber ebenso Ruffys Art, seine Gegner zu übertreffen und dann erst zu besiegen, ohne sie zu liquidieren. Bisher sind wir noch bei den Ausläufern von Beges Herangehensweise, wobei der Plan gerade seinem definitiven Ende entgegen geht und im Chaos zu versinken beginnt. Folglich ist nun der Punkt an dem die Raketen ihre Wirkung verfehlen werden. Dabei ist offen, wer deren Opfer werden wird, denn ich bin mir relativ sicher, dasssie auf jeden Fall abgeschossen werden.

      Interesssant ist für michi, dass Big Mum 3 mächtige Helfer hat und es genau 3 Raketen gibt. Die Wolken und der Hut könnten sehr wohl ein legitimes Ziel werden, zumal sie als Erweiterungen von Big Mum zu verstehen sind und keine realen Wesen darstellen. Zumindest würde mir diese Variante am besten gefallen.


      Danke fürs lesen und kommentieren
      Zu viel Toleranz macht ignorant - Mir doch egal!!! :thumbsup:
    • niksen schrieb:

      Zu gerne würde ich ja auch noch meinen senf zu der diskussion um ruffys ach so großen greueltat - die zerstörung des bildes von mother caramel - beisteuern. Und im Grunde werde ich es wohl auch kurz tun. Jedoch vorweg, hat hier eigentlich irgendwer mal an die Eventualität gedacht, dass Ruffy zwar Beges Plan zugestimmt hat, das aber in keinsterweise heissen muss, dass dieser die Raketen auch mit voller Wucht eintreffen lassen muss. Hey, es ist ruffy, ich könnte mir gut vorstellen, dass er selber noch ne verkorste Idee im Hinterkopf hat, die nicht den Tod Big Mums zur Folge hat.
      Und zu dem Thema Big Mums Mutterkomplex. Sollte man also bei jeder Person, je nach Tiefe des Traumas bzw Auswirkung Rücksicht nehmen und eventuelle Greueltaten tolerieren? Möchte da garnicht ins detail gehen, da es mir zu lästig ist gegen Windmühlen zu kämpfen, aber glaubt Ihr ernsthaft der traumatisierten Person ist damit geholfen, wenn man sie permanent mit Samthandschuhen behandelt? Logisch, bei Big Mum wird es verlauf Ihrer Karriere wegen ihrer Kraft und TK wohl stets dazu gekommen sein, dass die leute kuschten, aus angst, und somit stets ihr Trauma tolerierten und, das ist viel wichtiger, kultivierten. Bringt auf langzeit aber niemandem was. Die madame muss einfach mal lernen mit dem erlebten und mit dem Verlust klar zu kommen. Und wenn ruffy derjenige ist der sie "zur therapie" schickt. Wahrscheinlich kommt es eh so, dass biggy durch die konfrontation seitens ruffy nach dem arc geerdeter heraus geht. Bis jetzt hat sie ja scheinbar nix davon verarbeitet. Psychologisch gesehen jawohl ein Desaster, welches keiner Partei auf Langzeit gut tut. Nur mal so an die Front der "wie kann ruffy nur"-sager ;).
      Und da wir immer noch in einem kampf zwischen piraten sind, eine leicht andere perspektive: Big Mum ist selber Schuld. Statt ihr Trauma zu verarbeiten hat sie es scheinbar ausgelebt, wahrscheinlich sogar Stärke und macht daraus gezogen (Ihr Traum von Totland scheint ja daher zu kommen, und somit wahrscheinlich auch der Ehrgeiz etc dieses aufzubauen), mit dem Preis das da immer eine offene Wunde in Ihrer Seele klafft. Dass da früher oder später jmd daher kommt und nen Kübel Salz rein streut ist jawohl abzusehen.....

      Und @gohan....

      Vexor ist in keinerlei Hinsicht "frech", er ist bloß nicht dein verdammtes Kindermädchen. Pass einfach selber auf deine Wortwahl auf und du musst keine Beiträge doppelt schreiben. Also ernsthaft, geht s noch?


      Ehrlich, den letzten Abschnitt hättest du weglassen können. Der dient wohl als "Like Button".


      Dein Beitrag ist recht amüsant.
      Niemand und wirklich niemand redet sich die Gräuetaten von Big Mom schön.
      Sie ist nicht die einzige Piratin die schon Gräuetaten verübte.
      Kid : Unter seinen Kämpfen sterben unschuldige Menschen und gegenüber Piraten ist er Gnadenlos wie die Yonkos (Kaido Big Mom und Blackbeard)
      Bege : Er köpft seine Feinde und ergötzt sich an ihnen


      Das ist eine Einbildung deinerseits.
      Nur weil man Mitleid gegenüber Big Mom empfindet, heißt es nicht das Big Mom mit Sandhandschuhen angefasst wird. Ich sage nur das was ich im Kapitel gesehen habe. Wenn du dich schon darüber aufregst, dann solltest du keine Beiträge lesen.

      Auch zum Thema Therapie Behandlung

      Wie du eben selber sagst. Sie hat ein psychologisches
      Problem. Ruffy wollte Big Mom nicht helfen sondern etwas anderes. Er wollte sich Big Moms Trauma zu nutze machen. Sprich : widerstandslos ermorden.
      Ich würde es begrüßen wenn er persönlich die Rakete abwehrt aber irgendwie glaube ich nicht daran.

      Menschlich gesehen ist die Tat sehr verwerflich und passt eher zu Blackbeards Standards.
      Und auf so einen hat Gol D Roger sicher nicht gewartet.
      Selbst WHitebeard bestätigte zu Teach das er nicht die Person ist wonach Roger suchte
      Wenn Ruffy allerdings ähnliche Züge wie Teach bemächtigt. Ist er kein deut besser als die Personen die damals so radikal gegen Whitebeard vorgingen ( Akainu - Squardo und Blackbeard - Whitebeard Piraten.
      Blackbeard hat mit den Gefühlen seiner Nakama gespielt und hinterücks betrogen.
      Solche Menschen hasst Ruffy am meisten.
      Das haben hier wohl anscheinend viele vergessen.
      Vergo wurde von Ruffy gehasst weil der vize Admiral seinen Leuten etwas vorgegaukelt hat.
      Das gleiche trifft auch auf Bege zu. Er hat die Big Mom Piraten die treue geschworen und hat ihnen die ganze Zeit nur etwas vorgegaukelt.
      Mir kommt es schon in dén Sinn warum Ruffy so handeln musste (Er will Sanji, Jeff und die Vinsmoke Familie retten) aber trotztdem ist der Plan von Grausamkeit beschmückt.
      Man bekämpft nicht bösen mit bösen. So war RUffy nie gewesen.

      Zum anderen ist dieser unmenschliche Plan immer noch das schlimmste was Ruffy bisher unterstütze.
      Ich werde nicht müde dies nochmal zu wiederholen.
      Big Mom soll widerstandslos von ihren eigentlich gedachten Verbündeten getötet werden.
      Da erinnire ich mich an Thatch. Er wurde von Blackbeard getötet, er dachte er seie sein Freund und trotzdem ist diese Tat die grausamste die es in der neuen Welt gibt.
      Ein Freund mit dem man Seite an Seite gekämpft hat, der allerdings seinen "Freund" tötete nur um seinen Plan zu verfolgen, übertrifft alles.
      So ähnllich ist auch Bege auf Whole Cake Island aufgestellt

      Ruffy müsste eigentlich eingreifen und ins geheim hoffe ich wirklich das Ruffy etwas gegen Beges Raketen tut und einfach nicht zulässt so zu werden wie Blackbeard.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gohan ()

    • Gol D Roger hat selber Inseln von der Landkarte gefegt, Piratenbanden ausgeloescht. Er ist kein Heiliger, kein Engel oder Held. Er ist ein Mensch, dee seine Freunde beschützt hat.
      Luffy tut genau das, seine Freunde beschuetzen . Luffy als Mörder zu bezeichnen geht gar nicht. Man mag über seine Methoden im Arc nicht erbaut sein, aber ein moralisches Urteil hier zu machen halte ich für verfrüht.
      A Laser beam of Epicness
    • Luffy´s Ziel ist es nicht, BM zu töten, sondern seine Freunde zu retten. Klar, er stimmt den Plan zur Ermordung zu, aber was für eine Wahl hat er den schon? Ihm stand, bevor er sich mit Bege getroffen hat, nur wenige Stunden zur Verfügung um sich einen Überblick zu verschaffen, alle Informationen zu sammeln und dann eine gute Strategie zu überlegen. Wie soll das, bei der Größe in so wenig Zeit gehen? Folglich geht man zu Bege, der zufällig für diesen Tag einen Anschlag geplant hat. Jetzt steckt Luffy eben in einem Dilemma: Entweder er folgt dem Plan und Bege versucht dann BM zu töten oder seine Freunde sterben ohne jegliche Chancen flüchten zu können. Luffy ist zwar nicht der Typ, der einen Menschen töten möchte, dennoch musste er diesen Plan zustimmen, um seine Freunde zu retten und um fliehen zu können. Auch das BM in einem Zustand verfällt, bei der es einfach ist sie zu töten, ist eben der Situation geschuldet, denn es gibt eben nicht nur BM sondern auch Katakuri, Smoothie, Oven, Daifuku, etc. Das Problem hierbei ist, wenn sie BM nicht töten würden, würden sie extreme Probleme mit Katakuri und Co. bekommen und auch BM wird dann wieder eingreifen können. 5 Sekunden um mehrere Leute zu retten sind eben nicht genug Zeit, aber wenn BM stirbt, hat man eben mehr Zeit als nur 5 Sekunden.
      Außerdem, glaubt Luffy wirklich daran, dass BM nach so einem Angriff stirbt? Das glaube ich nicht, denn Luffy lobt die Kaiser dafür, wie stark sie sind. Da der Strohhut der einzige hier in WCI ist, der weiß wie stark ein Kaiser ist, weiß er, wie schwer es ist einen zu töten. Auf Marine Ford hat er schließlich gesehen, wie Squardo versucht hat WB hinterhältig zu töten. Wie es ausgegangen ist weiß jeder und nach dessen Angriff hat WB einfach weiter gemacht und Luffy hat genau dies angemerkt. Luffy hat es glaube ich als unglaublich bezeichnet. Ich bezweifle deswegen auch, dass Luffy wirklich glauben könnte, dass das klappt und BM wegen so einem Angriff stirbt. Auch Jimbei ist dieser Meinung. Das ist zwar nur Spekulation meinerseits, aber darüber sollte man mMn auch nachdenken.
      Jedenfalls will ich sagen, Luffy macht das alles, um Menschen zu retten, von dem her zitiere ich mal von Peru und Vivi (sinngemäß aus dem Anime, da ich keine Ahnung mehr habe, ob das auch im Manga vor kam):
      "Vivi: Peru, warum lernt ihr das Kämpfen?
      Peru: Wir lernen nicht zu kämpfen, sondern zu verteidigen.
      Vivi: Wo liegt der Unterschied.
      Peru: Das Ziel ist ein Anderer."

      Deswegen, Luffy´s Verhalten und Vorgehen mit BB zu vergleichen, halte ich für Falsch. Wenn BB in so einer Situation steckt, wäre es für ihn nicht ein Dilemma wie für Luffy. BB hat eben absolut keine Skrupel einen Menschen zu töten, um sein Ziel zu erreichen. Ich würde sogar behaupten, dass BB genau dieses Vorgehen bevorzugen würde, falls er noch eine Wahl haben würde. Er würde ohne zu zögern das Bild zerstören und sich sofort auf BM stürzen mit allem was er hat. Luffy hingegen nutzt dies "nur" aus, um seine Freunde und dessen Familie zu retten und zu fliehen.
      Ich weiß nicht viel, aber, was Heute Gegenwart ist, ist Morgen Vergangenheit. Vergesst was ich gesagt habe, nennt mich einfach Genie!