Wano Kuni-Arc

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wano Kuni-Arc

      »Wano arc will be the most amazing arc ever since Marineford Summit War arc.«
      - Editor Naito, 5. August 2017






      Was bisher geschah


      »Wano Kuni ist ein gegen die Außenwelt abgeschotteter Staat, der keine Fremden zulässt. Er ist der Weltregierung nicht beigetreten!«
      - Brook, Kapitel 655: "Punk Hazard"


      Wano Kuni begleitet uns schon seit über vierhundert Kapiteln. Das erste Mal erwähnt wurde es von Dr. Hogback in Kapitel 450, als wir die Herkunft des Samurai Ryuumas erfuhren, dessen Schwert ja von Zoro beerbt wurde und welches als Nationalschatz von Wano Kuni bezeichnet wurde. Einen weiteren Verweis bekamen wir dann während Marineford, als wir einen kleinen Rückblick in die Kultur erhielten und Ace zusammen mit Oars Junior Reishüte bastelte.
      Die größten Hinweise erfolgten dann aber natürlich in der Neuen Welt, als uns die Samurai als direkte Vertreter Wano Kunis peau à peau vorgestellt wurden. Wir begleiteten Kinemon, Momonosuke, Kanjuuro und schließlich Raizou auf ihren Weg, manchmal als im Hintergrund agierende Nebendarsteller oder - wie zuletzt im Zou-Arc - als tatsächlicher Mittelpunkt des Geschehen.
      Der zweite große Knoten, in dem alle bisherigen Fäden, die Oda zum Thema Wano Kuni ausgelegt hat, scheinen in der Figur Kaidous zusammenzulaufen. Seines Zeichens Yonkou, unbesiegbare Kreatur, Schutzherr des usurpierten Shoguns und zum aktuellen Zeitpunkt nicht so großer Fan der Allianz aus Strohhutbande und Law.

      Was aktuell geschieht

      »Ich will Kaidou vernichten!!«
      - Momonosuke, Kapitel 819: "Momonosuke, Erbe des Kouzuki-Clans


      Der Arc-Aufbau - um den es in diesem Thread im Gegensatz zum allgemeinen Wano Kuni und Samurai-Thread gehen soll - ist bisher von Oda auch einzigartig. Noch nie hatten wir eine solche massive und bewusste Parallelität der Ereignisse. Während sich Luffy mit Nami, Chopper, Brook und den begleitenden Minks auf den Weg gemacht hat, um die geplante Hochzeit Sanjis mit Big Moms Tochter zu sprengen und ihren Smutje aus den Klauen der Kaiserin zu befreien, hat sich der Rest der Strohhutbande in Begleitung von Kinemon, Kanjuuro, Raizou und Laws Bande auf den Weg in das abgeschottete Land gemacht, um dort nach Verbündeten zu suchen.
      Während sich diese Gruppe auf den Weg gemacht hat, ist Nekomamushi auf der Suche nach Marco, um ihn für den gemeinsamen Kampf gegen den Shogun und Kaidou zu gewinnen, während Momonosuke sich entschieden hat, auf Zou zu verweilen, um mehr über Zunesha und seine neu entdeckten "Kräfte" zu lernen. Auch diese beiden Parteien werden in letzter Konsequenz Wano ansteuern.
      Bereits auf Dressrosa hatten wir eine gewisse Aufsplitterung der Gruppen, wobei hier der vergangene Zeitraum wesentlich geringer war. Betrug die Trennung hier nur wenige Tage, so sind wir bereits jetzt bei einem Zeitraum über einer Woche angekommen und das vorausgesetzt, dass Luffy und Co. noch am selben Tage Whole Cake Island verlassen und Wano Kuni in kürzester Zeitspanne erreichen können. Natürlich ist es ungewiss, wie weit der Weg von Zou nach Wano tatsächlich sein wird, aber in Anbetracht der Tatsache, dass Laws U-Boot eigentlich kaum auf äußere Wetterfaktoren angewiesen ist, dürfte diese Gruppe schon längst das Land der Harmonie infiltriert haben.

      Welche Parteien spielen mit?


      »Be sure to look forward to Wano country. I refrain from revealing when I draw it, though.
      There are tons of new characters I want to draw in Wano arc.«
      - Eiichiro Oda, ONE PIECE MAGAZINE Volume 2


      Gesetzt sind neben der Strohhutbande, Law, den Minks und natürlich den bereits beschriebenen Samurai allerdings auch noch weitere Parteien, die man nicht vernachlässigen darf.
      Wir haben zum aktuellen Zeitpunkt mindestens vier bis fünf Supernovae, die im aktuellen Konflikt/Kontakt mit Kaidou stehen und damit ebenfalls eine mittlere bis große Rolle in diesen Arc spielen werden. Seit Kapitel 824 ist uns bewusst, dass die Allianz aus Kid, Apoo und Hawkins das unerwartete Aufeinandertreffen mit Kaidou nicht gerade glimpflich überstanden haben. Kid liegt gefesselt in Kaidous Kerker, während wir zumindest von Apoo wissen, dass er sich wohl während der Auseinandersetzung auf Kaidous Seite geschlagen hat, wenn er nicht schon von Beginn an auf dessen Seite stand. (Immerhin war das Ziel dieser Allianz ja im Gegensatz zu Law und Luffy nicht der Sturz Kaidous, sondern Shanks, der ja bekanntermaßen schon vor Marineford einen Zusammenstoß mit dem Bestienkönig hatte). Was aus Kids Bande und Hawkins geworden ist, bleibt bisher noch ungeklärt, wobei ich mir persönlich sicher bin, dass diese Charaktere durchaus noch ihre Rolle im Wano Kuni-Arc spielen werden.
      Auf Seiten Kaidous haben wir dann noch immer X-Drake - der ungeklärt seiner tatsächlichen Intention - sich schon vor dem Timeskip früh in Kaidous Territorium gewagt hat und dort mit den Untergebenen des Yonkos in Kontakt gekommen ist. Zum jetztigen Zeitpunkt können wir davon ausgehen, dass Drake unter dem Banner Kaidous agiert. Etwas, was allein schon auf Grund seiner Antiken Zoanteufelskraft und Kaidous prinzipieller Bandenthematik durchaus plausibel scheint. Ob er hier - ähnlich zu Capones "Loyalität" gegenüber Big Mom - nur um einen Schachzug des Ex-Marinesoldaten handelt, um sein eigenes Süppchen zu kochen, kann zum jetztigen Zeitpunkt nur vermutet werden.
      Eine letzte unsichere Variable stellt Urouge dar. Wir wissen, dass Urouge - der zeitlichen Chronologie folgend - nach der Niederlage gegen Cracker und die Armee des Zorns sich auf die Himmelsinsel, Ballon Terminal, zurückgezogen hat; der Ort, von dem Kaidou seinen suizidalen Todesprung unternommen und auf die die anderen Supernovae gestoßen ist. Inwiefern der Himmelsmensch den Kampf seiner Konkurrenten hierbei beobachtet, eventuell eingegriffen hat und welche Rolle er in Wano Kuni noch einnehmen könnte, muss mit meinem Fragezeichen versehen werden.

      Auf Seiten der Antagonisten sehen die Verhältnisse auf dem ersten Blick klarer aus. Natürlich haben wir die komplette Kaidou-Bande, dessen Kommandant, Jack, ja gegen Zunesha eine erhebliche Niederlage erlitten hat und zum jetzigen Zeitpunkt noch auf dem Grund des Meeres versauert. Aus Odas Notizbüchern wissen wir bereits, dass die Kaidou-Bande neben Jack noch zwei weitere interessante Charaktere zu bieten hat, die er dort mit »King« und »Queen« titulierte. Da sie in einem Atemzug mit Jack genannt werden, können wir mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es sich hierbei ebenfalls um Kommandanten und damit um Kaidous direkte Untergebene handeln wird.
      Auf der anderen Seite haben wir natürlich noch den Shogun, der zusammen mit dem Yonko Momonosukes Vater, seines Zeichen Daimyo über das Fürstentum Kuri in Wano, ermordet hat und sich zum unrechtmäßigen Herrscher über Wano Kuni aufgeschwungen hat. Über seine Person, seine Untergebenen und seine Stellung in Wano Kuni ist zu diesem Zeitpunkt aber noch nichts genaueres bekannt.

      Darüber hinaus haben wir auch noch weitere Personen, die in die Geschichte von Wano Kuni und in den Arc im Kampf gegen Kaidou und den Shogun hineingezogen werden können, oder bereits dort involviert sind.
      Eine erste Person, die am wahrscheinlichsten einen Auftritt haben wird, ist »Nasshaar« Caribou. Jenen verschlug es nach seiner Niederlage auf der Fischmenscheninsel auf eine Winterinsel in der Neuen Welt, die sich in der Coverstory als dieselbe mechanische Insel herauskristallisierte, die auch Drake als erstes angesteuert hat und welche Kaidous Untergebenen Scotch untersteht. Jene Insel, die sich vor allem durch seine gewaltige Waffenfabrik auszeichnet, formiert einen Aufstand, welchem sich Caribou kurzerhand als Anführer voranstellt. Jener wird von Scotch jedoch niedergeschlagen und Caribou abgeführt, sodass sein weiteres Schicksal ungewiss bleibt. Dennoch kann man in seiner Figur noch ein paar wichtige Fäden in alte und künftige Arcs schlagen. Immerhin war Caribou derjenige, der das Gespräch zwischen Nico Robin und Neptun belauschte, in welchem Shirahoshis wahre Identität als Poseidon offenbart wurde. Schon damals spielte er mit dem Gedanken Shirahoshi und das mit ihr verbundene Wissen um die Antike Waffe meistbietend zu verkaufen. Wer würde sich besser als Kunde eignen, als ein Yonko, der sich durch seine niedergeschlagene Smile-Lieferungen in die Ecke gedrängt fühlen könnte und ohnehin einen gewaltigen Krieg anzetteln möchte?

      Des Weiteren haben wir immer noch einen Charakter, dem Oda als erstes den Namen Kaidos erwähnen hat lassen: Gecko Moria. Seinen eigenen Arc überdauert und Marineford wie durch ein Wunder überlebt, ist Moria von der Bildfläche verschwunden. Wir wissen, dass die Mini-Thriller Bark und Absalom bereits in der Nähe von Kids Geheimversteck (Zufall?) im Manga entdeckt wurde. Kaido ist und bleibt Morias Nemesis, welches ihm ein gewaltiges Trauma verpasst und ihn überhaupt zum Heerführer der Zombiearmee gemacht haben. Es wäre zumindest eine gute und sinnvolle Möglichkeit, um einen Charakter einzubinden, dem Oda noch eine größere Rolle zugeschrieben hat, und der immerhin die Person war, die Kaidou das erste Mal erwähnte.

      Wenn wir schon von Shichibukai reden, könnte auch unser neuester Zugang, Edward Weevil, noch eine mittlere oder größere Rolle spielen. Immerhin ist jener zusammen mit seiner geldgierigen Mutter auf der Suche nach Marco, welcher wiederum von Nekomamushi für den Krieg gegen Kaidou gewonnen werden soll. Sollte Oda sich zumindest nicht dafür entscheiden, den Shichibukai zuvor auf Luffy treffen zu lassen, könnte auch diese Person ihren Weg in ein sehr, sehr volles Wano Kuni finden.


      Welche Handlungselemente können uns erwarten?

      »Dieser Haarknoten ist die spezielle Haartracht von Wano Kuni!«
      - Sanji, Kapitel 657: "Frisch abgeschlagener Kopf"


      Wie wir bisher an den - mit unter skurrilen - Designs der Samurai erkennen können, ist Wano Kuni vermutlich an die Edo-Zeit des realen Japans angelehnt. Um Wikipedia für eine kurze Umschreibung dieser Epoche zu bedienen, stellt die Edo-Zeit den »Abschnitt der japanischen Geschichte von 1603 bis 1868 [...] [dar], in dem die Tokugawa-Shogune herrschten. Die Edo-Zeit ist benannt nach dem damaligen Namen der Hauptstadt, Edo (heute Tokio). Sie beinhaltet die längste Friedenszeit der japanischen Geschichte (auch als Pax Tokugawa bezeichnet) mit einer Dauer von mehr als 250 Jahren. Die letzte Phase der Edo-Zeit, die Jahre von 1853 bis 1867, war von so vielen Umbrüchen gekennzeichnet, dass sie oft als eigene Zwischenepoche, als Bakumatsu bezeichnet wird. Der japanische Begriff bedeutet übersetzt „Ende des Shōgunats“. Sie reicht von der Ankunft der „schwarzen Schiffe“ von Commander Perry 1853 bis zur Rückgabe der Herrschaft vom Shōgun an den Tennō 1867, der sogenannten Meiji-Restauration.«
      Aus dieser kurzen Recherche, auf die ich Dank @Reborn gestoßen bin, und die mit Sicherheit auch noch mit intensiveren Fakten, Daten und Anspielungen untermauert werden könnte, kann man vielleicht schon einen guten Rahmen für den Arc und das prinzipielle Setting erahnen. Gerade die "Schwarzen Schiffe", mit denen die europäischen Händler gemeint waren, könnte ich mir auch im Manga als eine Art Metapher der lokalen Bevölkerung von Wano Kuni vorstellen, sollten Ruffy und Alliierte mit ihren Schiffen an der Küste anlegen.

      »Fürst Oden hat uns nur einen einzigen Satz hinterlassen: Öffnet Wano Kuni nach außen!!«
      - Raizou, Inuarashi, Kinemon, Nekomamushi, Kanjuuro, Kapitel 819: "Momonosuke, Erbe des Kouzuki-Clans


      Mit dem Versprechen, welches sich die Samurai von Oden abnehmen lassen, und dem - bereits oben geposteten - Wunsch Momonosukes nicht nur Kaidou, sondern auch den Shogun zur Rechenschaft zu ziehen, haben wir natürlich schon einmal einen wichtigen Handlungsstrang, welcher die Samurai und vermutlich Luffy involvieren wird. Die Suche nach Verbündeten in Wano ist ja bereits jetzt ein Ziel, der Allianz, die sich auf den Weg gemacht hat und wird auch den Arc über eine wichtige Rolle einnehmen.
      Hier wird sich die Handlung vor allem um Momonosuke entwickeln, der bereits auf Zou einen charakterlichen Zuwachs verzeichnen konnte, und der im Laufe des Arcs vom etwas eigenen, störrischen Kind zu einem legitimen Nachfolger des Kouzuki-Clans und Anwärter eines neuen Shogunats heranreifen muss. Neben den anderen Samurai sehe ich hier vor allem weiterhin Luffy in der Rolle eines Mentors und Vorbilds, der Momo unter die Arme greifen wird.

      Aber auch ein paar gewissen anderen Strohhüten sehe ich - neben Luffy als dezidierten Protagonisten - natürlich in der Position eine wichtigere Rolle einzunehmen. Allen voran Zoro, Chopper und Robin.
      Der Weg von Zoro in Richtung Wano Kuni wurde uns ja schon auf der Thriller Bark im Kampf gegen Ryuuma geebnet und sein Interesse an den Meistern der Schwertkunst hat auch seitdem kaum nachgelassen. Neues Feuer bekam sie auch mit der Einführung Kinemons und seiner gewaltigen Demonstration der Feuerschneidenkunst, die Zoro bisher immer noch erlernt hat, sodass diese Lektion vermutlich auf Wano Kuni verschoben wird. Doch das größte Potential birgt immer noch Shuusui, welches ja als Nationalschatz gesehen wird und sogar zu ein paar handgreiflichen Auseinandersetzungen mit Kinemon geführt hat. Dieser Konflikt wird mit Sicherheit auch eine wichtige Rolle in einem zukünftigen Wano Kuni-Arc spielen.

      Die Vermutung, dass Chopper sich in dem Arc besser als bisher in Szene setzen kann, beruht einzig und allein auf der Tatsache, dass Kaidou und seine Bande als eine Armada von bestialischen Zoannutzern präsentiert wurden. Vollwertige Nutzer wie Jack und Smile-Nutzer wie Sheepshead - die sogenannten Gifters - formieren sich alle um das Thema der animalischen Zoankräfte. Und gerade Chopper, der mit seinen Rumble Balls die Grenzen und Möglichkeiten der Zoanfrucht neu definiert hat, könnte hier in den Fokus des Interesses der Kaidoubande rücken. Wünschenswert wäre es allemal, nachdem Chopper seit dem Timeskip leider in Punkto Entwicklung weniger Räume seitens Oda zugesprochen bekommen hat wie andere Charaktere.

      Die letzte aus der Strohhutbande, bei der ich eine gesonderte Rolle in dem Arc sehen könnte, stellt Nico Robin dar, was ich vor allem mit folgender Textaussage begründet sehe.

      »Tatsächlich ist der Kouzuki-Clan aus Wano Kuni seit Generation eine Familie von Steinmetzen, die Steine abbauen und bearbeiten.
      [...] Das sind die Porneglyphe!«
      - Nekomamushi, Kapitel 818: "Im Inneren des Wals"


      Mit der Offenbarung, dass die Steinmetze aus Wano die Porneglyphe geschaffen haben, könnte Robin in dem Arc eine ganz andere Funktion zugesprochen bekommen. Etwas, was sich nicht allein aus dieser Information ergibt, sondern auch mit der Tatsache, dass Big Mom mit Pudding ihren eigenen Weg gefunden hat, die Porneglpyhe zu entziffern und ihren Weg nach Raftel zu finden, um Piratenkönigin zu werden. Wir können uns an dieser Stelle glaube ich sicher sein, dass Kaidous Interesse an Wano Kuni und dem Kouzuki-Clan ähnlich begründet lag. Doch mit der Ermordung Odens und der erfolgreichen Flucht Momonosukes sind Kaidou bis auf weiteres jegliche Zugänge zu den Porneglyphen, damit Raftel und damit dem One Piece und dem Titel des Piratenkönigs verwehrt.
      Mit Nico Robin, die nach Wano kommen wird und vermutlich auch ihren Part dazu beitragen wird, dass Momonosuke das Erbe als Steinmetz der Porneglpyhe antreten kann, ergeben sich vollkommen neue Möglichkeiten für Kaidou, die an einem Interesse an Robin gipfeln könnte. Zumindest wäre dies auch eine plausible Möglichkeit, um Robin wieder aktiver in die Handlung einbinden zu können.



      Am Ende kann man festhalten, dass der Wano Arc riesiges Potential hegt, aber auch viele Gefahren birgt. Wir haben ein riesiges Figurenpotential, welches sogar ohne fragliche Kandidaten - wie Moria, Weevil und Caribou - einen normalen Arc mehr als gut füllen würden.
      Dennoch wäre ich gespannt, was eure Meinungen zu dem Arc sind und ob ihr vielleicht noch Theorien und Ideen habt, die mit dem Wano Kuni-Arc in Verbindung stehen.
      Generell entstand der Thread (neben einer Frage der Langeweile) vor allem aus der Not heraus, dass das Thema Wano Kuni bereits seit Jahren in unseren Köpfen schwirrt und gerade mit den letzten Statements von Oda und seinen Mitarbeitern neues Futter bekommen hat.
      Von daher kann der Thread auch in Zukunft als Sammelort für Diskussionen rund um das Thema Wano Kuni-Arc im Allgemeinen und Speziellen dienen.

      - V.
    • Heyho,

      wie du eben bereits schon erwähnt hast, habe auch ich gehört, dass der Wa no Kuni Arc der geilste nach Marine Ford werden soll.
      Persönlich Hype ich den Marine Ford Arc nicht so sehr wie manch ein anderen. Ich fand ihn gut, jedoch nicht den besten. Ich weiß damit fange ich mir jetzt eine Menge Hates ein ^^

      Marine Ford hatte zwar viel Action etc, jedoch kann ich selbst nicht so genau begründen, warum er mir nicht so gefallen hat, wie manch ein anderer. Auf Wano freue ich mich aber rießig. Kaido ist eh - mit Katakuri - im Moment einer der gehyptesten Charaktere der One Piece Szene. Und zu Wano gibt es auch sehr viele Theorien, wer in dem Arc auf tauchen könnte.

      Dabei freue ich mich Marco wieder zu sehen, der meiner Meinung nach in Marine Ford geglänzt hat. Auch freue ich mich wieder auf die Allianz mit Law, die ich persönlich sehr geil finde, da das sehr gut passt; das Zusammenspiel Ruffy und Law.

      Auch hoffe ich den dritten, unbekannten Admiral Green Bull zu sehen und Kaidos drei Katastrophen. Doch nicht nur an Action habe ich hohe Erwartung an den Arc, sondern auch an Informationen, die wir bekommen. Zou fand ich war ein sehr informativer Arc und da die Porneglyphen von Steinhauern aus Wano stammen, werden wir hier bestimmt etwas über das verlorene Jahrhundert, Rafftel oder den Antiken Waffen erfahren.
    • @Vexor

      Wundervolle, gut ausgearbeitete Zusammenfassung aller Infos und Vermutungen rund um Wano Kuni.
      Eigentlich der bisher beste Post den ich im gesamten Forum gelesen habe. Vor allem das mit den Zitaten hat mir sehr gut gefallen.

      Weiter anhängen kann man da eigentlich zum jetzigen Zeitpunkt nichts mehr.

      Einzige Sache die ich ein wenig anders sehe:
      Wethair Caribou und XDrake

      Drake ist der Sohn eines Piraten, welcher von der Marine großgezogen wurde. Ich vermute Drake hat eine Stellung wie Rocinante. Er starb, und zur selben Zeit nam die Marine ihn mit. Ich glaube auch nicht das es Zufall ist, dass er eine myst. Zoanfrucht hat. Ich gehe im Moment davon aus, dass er eingeschleust wurde. Ohne Wissen der Generäle.
      Dann würde die Info über Shirahoshi auch nicht bei Kaido landen, sondern direkt bei der Marine. Das würde auch noch mal Potential für die Reverie mit sich bringen. Dort taucht die Prinzessin ja auch auf.

      Nochmal großes Lob für die Wano Einleitung
    • Vielen Dank @Vexor für die super Zusammenfassung der Fakten und die vielen gedanklichen Anregungen und Zitate.
      Wenn ich Meiji-Ära höre muss ich automatisch an den Manga Runrouni Kenshin denken und daran dass Oda einst bei Nobuhiro Watsuki als Assistent gearbeitet hat.
      Wer weiß, vlt. hat Oda bei Watsuki-Sensei nachgefragt, ob er ein paar Charaktere aus seinem Manga bei One Piece mit einfließen lassen darf oder zumindest gewisse Cahrakterzüge.
      Was würde ich nicht dafür geben Zoro gegen Aoshi oder Sanosuke oder auch gegen einen Battosai persönlich kämpfen zu sehen. <3
      Ich sehe schon wie Oda bei Watsuki-Sensei sitzt und mit ihm japanische Geschichte paukt, während Oda fleißig Notizen macht.
      Außerdem hoffe ich, dass Kinemon seine Fähigkeit nutzt und allen direkt mal neue, der Insel angemessene Kleidung verpasst, damit sie nicht auffallen.
      Ich hoffe genauso wie du das Chopper endlich mehr Aufmerksamkeit bekommt und könnte mir durchaus vorstellen, dass Kaido, sollte er jemals von Chopper´s Rumble Balls erfahren, ebenfalls plant welche herzustellen und zu diesem Zweck vielleicht Chopper kurzerhand elknappen will um an das Rezept zur Herstellung zu gelangen, allerdings fürchte ich dass bei der Fülle an Charakteren, dieser Teil etwas untergehen könnte, bzw. in diesem Arc gar keine Verwendung findet. (Vielleicht aber in einem späteren Arc, wenn Chopper einmal gezeigt hat, was er mit seinen Rumble Balls kann und dann Kaido oder jemand anderes auf die Idee kommt diese für böse Zwecke herzustellen)

      Außerdem spielt der Zeitfaktor auch eine wichtige Rolle, wann Luffy & Co. auf Wano Kuni eintreffen. Bekommen wir dann die Geschichte von Zoro in einer großen Rückblende erzählt?
      Oder aus Erinnerungsfetzen? Oder macht Oda mal eben einen Sprung zurück in der Zeit, nach dem Motto was geschieht gerade bei Zoro & Co. während Luffy & Co. gerade auf WCI sind und die Zeit läuft dann einfach weiter bis zu dem Zeitpunkt, wo dann schließlich der Rest der Strohhüte auftaucht und sich der Wanotruppe anschließt?

      Ich bin schon sehr gespannt auf diesen Arc und werde mir die Wartezeit verkürzen indem ich meine Rurouni Kenshin Sammlung aus meinem Regal nehme und noch mal lese.
    • Schöne Einführung in das Thema Vexor :thumbup:

      Habe mir auch mal so einige Gedanken gemacht und dabei alles was man bisher so weiß versucht mit ein zu binden.

      1. Dieses Jahr soll er noch starten, davor gibt es noch einen kleinen Arc. Somit dürfte BM im normal Fall nicht fallen.
      2. Oda sagte das er nach MF wieder ein großer spezieller Arc wird.

      Ich vermute das alle 9 Rookis dabei sein werden. Einige sind sowieso schon gesetzt und Carpone wird auch dazu stoßen durch BM.
      Kaido hatte ja einen großen Krieg angekündigt und Oda weiß jetzt noch nicht wie Ruffy Kaido besiegen soll. Somit kann ich mir inzwischen gut vorstellen das alle 2 Kaiser fallen werden in diesem Arc und zwar durch die Rookis.

      Wenn wir ehrlich sind kann aktuell kein Rooki einen Kaiser alleine besiegen, OP soll nicht mehr ewig gehen wodurch ein 2 BM Arc zu viel wäre.
      Somit würde es glaubhaft werden wenn diese Rookis gemeinsam in einem Krieg diese beiden besiegen. Bin mir auch sicher das dieser Arc 3 Jahre gehen wird, alleine schon weil es so viele Personen gibt, dazu wird es FB geben und die Kämpfe werden auch nicht wenige sein.

      So richtig groß will ich noch nicht weiter drauf eingehen da zu viel offen ist. Aber im Kern glaube ich das wir nach dem Arc 2 Kaiser weniger haben und Op bei 80% angekommen ist, somit bleiben noch 20% für 2 Kaiser, das OP, der große Krieg und kleinere Arcs. Der letzte Krieg wird auch sehr viel Zeit brauchen womit man denke ich sagen kann das BM danach keinen sinn mehr macht.
    • Mal wieder etwas Abwechslung von List und Tücke

      Grüßt euch PB'ler,

      ich bin froher Hoffnung, dass wir mit dem Wano-Arc mal wieder einen Arc bekommen, der recht geradlinig verlaufen wird, wo der Gegner von vorn herein klar ist, man weiß wo er ist, ohne dass dieser verstecken spielt oder Hinhalte-Spielchen spielt - so schätze ich Kaidou und sein Gefolge zumindest ein!

      Was meine ich mit geradlinig? Ich spreche da im Vergleich von Arcs wie Alabasta, EL, MF oder auch die FMI. Der Gegner / das Ziel war klar, direkt auffindbar, hat sich nicht versteckt, lief nicht weg etc. Konkret rede ich von mysteriösen Fähigkeiten, die es zuerst gilt zu durchschauen, zu negieren, komplett auszuschalten, ehe es zu den eigentlichen Kämpfen kommt.
      • Positivbeispiele wären die eben Genannten, wo es keine mächtigen Paramecia mit Dauer- oder Flächenwirkung gab, sondern zumeist nur physische Gegner und physische Auseinandersetzungen vorlagen - kleinere Ausnahmen gibt es natürlich auch dort.
        • Aber auch MF hat sich da sehr strikt gehalten. Unbekannte Fähigkeiten gab es zwar zuhauf, doch wurden die nicht zu globaleren Problemen, sondern blieben kurze Eindrücke, sodass es fix vorangehen konnte.
      • Als Negativbeispiele sind zum Beispiel Skypia und die dortige Einführung des CoO unter dem Namen Mantora sowie der diversen Dialtypen zu nennen, welche zunächst einige Verwirrung mit sich brachten.
        • dann natürlich Moria, seine Schattenfrucht, aber auch Peronas Geister, die der SHB ein jähes Ende hätte bescheren können.
        • Magellan -so episch er ist- ist mMn auch so ein Fall, der zwar physisch auch ein Monster ist, aber der durch seine Gift-Kraft beinahe jeden Spaß nimmt - aus der Sicht des Protagonisten versteht sich
        • in der NW hatten wir dann mit CC und Doffy auch Charaktere, die sich diverser fieser Techniken bedient haben (Teufelskraft-basiert oder Wissenschaft) um ihren Einfluss zu vergrößern, Zeit zu schinden etc.
        • zu guter Letzt haben wir aktuell mit der BMPB wohl die Bande mit den nervigsten und zugleich praktischsten TK überhaupt - gefühlt zumindest! Jede Fähigkeit schreit danach Dich festzusetzen, festzukleben, gefangen zu nehmen, Dir Zeit und/oder Nerven zu rauben oder Dich wörtlich auszusaugen - vom Natural Born Destroyer mal abgesehen.
      Das Problem -wobei Problem natürlich relativ gemeint ist - von Arcs, welche einen so großen Anteil an fiesen Fähigkeiten haben ist, dass man zunächst immer erst eine Menge Zeit und Energie aufwenden muss, um überhaupt einmal hinter die Funktionsweise der Kräfte zu kommen um, um sie dann letztendlich doch besiegen zu können... oder sie sind einfach in sich so nervig, dass man einfach ewig braucht den Feind zu finden (bspw. Pica Vs. Zoro). Das bedeutet zusätzliche Zeit, mehr Panels, mehr Seiten... und das streckt den ganzen Arc! Das ist nicht unbedingt immer schlimm, ganz im Gegenteil, aber die Vergangenheit hat schon gezeigt, das zumindest eine Abwechslung, eine Pause von so einer Art Arc, wohl ganz gut ankommt.

      Und genau das hoffe sehe ich beim Wano-Arc derzeit eintreten! Mit Kaidou haben wir jemandem, dem schon des Öfteren brachiale Gewalt nachgesagt wurde, wie auch die Anzucht und Sammlung von Zoan-Nutzern. Man kann also fast schon sicher davon ausgehen, dass sich Kaidou keiner komplizierten und tückischen Fähigkeit bedient hat und bedienen wird um Wano Herr zu werden, sondern dies rein mit seinem brachialen Wesen geschafft hat respektive seiner eigenen enormen Physis wie insbesondere auch die seiner Gefolgsleute. Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass nicht doch der ein oder andere Paramecia-Nutzer eine gewichtige Rolle auf Seiten des Gegners einnehmen mag -Apoo bspw. oder gar Kaidou höchst selbst- doch vom heutigen Standpunkt aus gesehen gehe ich von einer schwindend geringen Zahl aus, was Kaidous Bande betrifft.
      Auf Seiten der Samurai bin ich mir noch nicht sicher. Es gibt immerhin schon mit Kanjuro und Kinemon zwei bekloppte supportende Kräfte und gerade wenn ich an Ninjas denke kann ich mir gut vorstellen, dass zu diesen Gesellen kuriose TK gut passen würden. Von den stärkeren Samurai erwarte ich allerdings die strikte Verfolgung des Weg des Schwertes, was für mich impliziert, dass sie aus Prinzip keine TF gegessen haben!

      Aber selbst wenn es hier und da ein paar Paramecia geben wird, so bleibe ich dabei, dass sie keine so großen Auswirkungen haben bzw. Rollen spielen werden, wie damals eine Sugar oder ein Moria, dass sie den Arc in sich beeinflussen werden. Der Wano-Arc wird vornehmlich von physischen Auseinandersetzungen geprägt sein, bei dem es darum geht zunächst strategisch vorzugehen, sein Arsenal nicht zu früh zu verfeuern, die Massen auszudünnen und dergleichen! Strategie wird das Thema sein, nachdem sich alle erst einmal gefunden haben - eine Strategie um Wano zu befreien, gerne ausgesprochen von Marco dem Phönix, welche Ruffy natürlich wieder komplett ignorieren darf...

      Was bringt nun diese Pseudo-Erkenntnis mit sich? Ich schließe für mich daraus, dass sich der Arc mehr Zeit für seine Charaktere, deren Hintergründe und aber auch -wohl sicher ganz wichtig für so Manchen hier- für seine Kämpfe nehmen kann und nehmen wird! Außerdem eröffnet es meiner Meinung nach weitere interessante Fragestellungen: Hat es die SHB gegen einen rein physisch ausgelegten Gegner leichter oder gegen einen der zunächst gerne Spiele spielt und der fiese Techniken hat, auf die man sich zunächst einspielen muss? Ich möchte darauf an dieser Stelle noch nicht eingehen, nur schon mal erwähnen, dass fast nur auf solche Arcs Kopfgelderhöhungen folgten -die FMI bildet hier allerdings die Ausnahme- ohne das jetzt näher zu bewerten.

      -dD.
    • Was ich mir für den Wano Arc erhoffe ist mal wieder ein ganze SHB die zusammen agiert und die Story sich auch wieder auf die SH konzentriert und nicht dauern mit Running Gags gekommen wird die dann irgendwie ausufern wie Luffy als Koch oder die Fischnummer, die lediglich als dröges Mittel genommen wurde um Reiju hier gut einzuführen.
      Es sollten schon reine Chapter vorkommen wo nur die SH agiert, das wünsche ich mir mehr als gefühlte 150 neue Chars von denen 140 völlig unwichtig sind.
      Einen Fokus auf Zoro wünsche ich mich schon, bisher ist Zoro einer derjenigen die wirklich wenig Vergangenheit bekommen haben. Wobei ich hoffe das nicht wieder ein halbes Dutzend Brüder auftaucht, die so hohl in der Birne sind wie Sanjis.
      Ich wünsche mir einen Fokus auf Luffy, nicht nur wegen des Awakenings, sondern auch im Sinne vom Clan der D, hier könnte man durchaus was erfahren wegen der D. Auch Ace war in Wano und vielleicht kommt es da noch zu einer Begegnung.
      EInen Fokus auf die PG wünsche ich mir ebenso, immerhin sind wir hier im Lander derjenigen die diese PG hergestellt haben.
      Für die Länge des Arc ist mir normalerweise egal ob es nun 50 oder 100 chapter sind, wenn die Story stimmt und nicht so dröge in die Länge gezogen wird wie in DR und nun WCI.
      A Laser beam of Epicness
    • Es ist zwar nur meine Meinung, aber wird seit Wochen nicht einfach ein zu großer Hype auf den bevorstehenden Wano-Kuni Arc. gelegt?
      Ich meine es gleich schon , als wäre es das One Piece Finale mit dem Wano-Kuni Arc.

      Klar bin ich auch Mega gespannt auf dem Arc. mit Yonkou Kaido , den Samurai´s von Wano Kuni und Momosuke´s Heimat + was da alles geschehen ist.
      Auch auf die Wiedervereinigung der SH dort.

      Aber man muss auch ein bisschen auf die Euphorie Bremse treten da man unmöglich jetzt schon vorhersagen kann was dort abgehen wird.

      Am Ende könnte der Wano Kuni Arc. ein 2. Whiskey Peak oder Little Garden Arc. sein statt ein 2. Alabasta oder Skypiea Arc.
      Ich hoffe selbst das der Wano Kuni Arc. eigentlich von allem etwas bietet:
      Kämpfe - Geschichte des Volkes - Ereignisse - Verbindungen zu Roger / Vergessene Königreich - Rio Porneglyph - überraschende Begegnungen usw.

      Mal abwarten was Oda und sein Staff sich für den Wano Kuni Arc. alles überlegt haben und wie lange dieser gehen wird.
      Wenn man bedenkt das der Whole Cake Island Arc. fast 1 1/2 Jahre geht im sogenannten "Sanji-Jahr".
      Könnte der Wano Kuni Arc. durchaus eine ähnliche Länge haben oder gar 2 Jahre verschlingen incl. Reverie Arc. der dazwischen mitläuft oder direkt vor dem Wano-Kuni Arc. ist und einen perfekten Überlauf zum Wano-Kuni Arc. bietet.

      We will see ...

      "Das Böse schläft niemals für immer ..."
      "Es liegt an den Guten, dass Böse in den ewigen Schlaf zu bringen ehe das Böse das Gute tötet"
    • Chaos Maniac schrieb:

      (1) [...] Am Ende könnte der Wano Kuni Arc. ein 2. Whiskey Peak oder Little Garden Arc. sein statt ein 2. Alabasta oder Skypiea Arc. [...]
      (2) [...] Kämpfe - Geschichte des Volkes - Ereignisse - Verbindungen zu Roger / Vergessene Königreich - Rio Porneglyph - überraschende Begegnungen usw. [...]
      Ich verstehe, dass Du lieber vorsichtig sein willst, dass man sich allgemein nicht zu viele und große Hoffnungen machen sollte, um dann nicht doch enttäuscht zu werden... gerade vielleicht sogar in Anbetracht des WCI-Arcs, welchen sich der ein oder andere bestimmt auch anders vorgestellt hat, aber -Ja das mag jetzt auch nur mein Empfinden sein- so außergewöhnlich empfinde ich die Erwartung des Wano-Arcs nun nicht wie Du sie schilderst. Es gab da diese eine Aussage, dass der Wano-Arc dem MF-Arc in nichts nach stehen werden wird -oder so- sodass man höchstens seit dem, mit dieser Aussage, bei einigen Gruppierungen und allen voran wohl den seriösen Youtubern wohl von Hype sprechen kann. Doch hier im Forum, auf meiner Meinung nach sachlicheren Grundlagen und Ebenen empfinde ich das noch nicht so.

      Was ich jedoch meine durchaus als Faktum darstellen zu können ist, dass wir mit Wano keinen (1) Mini-Arc wie WP oder LG bekommen werden. Aber die Aussage wirst Du wahrscheinlich eh überspitzt gemeint haben. Jedenfalls würd ich hier die Aussage über die Vergleichbarkeit mit dem MF-Arc durchaus soweit heranziehen, als das die Ausmaße -alleine schon Charakter-mäßig- ähnlich sein werden - zu sehen einerseits an der Aussage selbst sowie andererseits an der Zahl der bereits sicheren Gruppierungen die wir dort antreffen werden, welche Vex oben herausgestellt hat.


      Da wir meiner Meinung nach mal wieder etwas Abwechslung von List und Tücke mit dem Wano-Arc bekommen werden, Ja, teile ich auch Deine Erwartung an mehr "Kämpfe" (2), was immer das auch im Einzelnen bedeutet. Es könnte schlicht bedeuten, dass wir zahlenmäßig mehr geboten bekommen, was aber nicht gleich für Qualität sprechen muss und deswegen uns nicht unbedingt befriedigen muss. Es könnte aber auch ganz konkret bedeuten, dass wir letztlich mehr Siege erleben werden, insbesondere solche Art Kämpfe die unsere Protagonisten in ein besseres Licht rücken - was wohl eine ganz bestimmte Fraktion hier im Board sehr begrüßen würde ;) oder es könnte sogar bis dahin gehen, dass wir unsere SHB erstmals am Limit -und darüber- sehen werden, ob im alleinigen Besiegen des Yonkou oder einfach nachstehender namhafter Mitglieder. Wie dem auch sei, ich gehe auch davon aus, dass allgemein der Aspekt "Kampf" einfach schon etwas mehr Gewichtung als im WCI-Arc bekommt, da das Ziel eben jenes ist und nicht wie aktuell "Flucht"!

      Ansonsten können wir doch recht sicher sagen, dass Deine (~Unsere) Erwartungen durchaus eintreffen werden, oder? Als Steinmetze der PG wird es nicht unwahrscheinlich sein, dass nicht irgendwo auch eins herumliegen mag (plus, hatte Kaidou nicht explizit welche?!) und ist dies kein Road-PG, dann wird es unweigerlich zu der anderen Art gehören müssen, welche Informationen beinhalten, die weitergetragen werden müssen - also Rio-PG. Und wäre das der Fall, ergäbe mindestens dies einen Grund auch etwas über die Geschichte von Wano zu erfahren und/oder sogar um Roger und seine Verbindung zum Clan. Doch was meinst Du mit überraschenden Begegnungen? Einen Auftritt der Marke Shanks wie bei MF? Wäre interessant, denn an so etwas kann ich mich aktuell auf WCI nicht erinnern :/ Nicht, dass es nicht noch kommen kann oder dass es unbedingt nötig wäre, da sowieso schon Unmengen Charaktere vor Ort sein werden, aber willkommen wäre etwas in der Art sicherlich.

      Also, ich weiß nicht ob es schon einen regelrechten Hype gibt, aber klar, Erwartungen haben wir alle und ich denke auf gewisse Weise werden diese auch erfüllt werden -jetzt von denen hier gesprochen. Was eher interessant wird, ist wie diese letztlich umgesetzt werden... wie detailliert, wie glaubhaft, wie mitreißend... das Übliche eben :D




      Was die meinen konkreten Erwartungen betrifft, wenn wir schon in Richtung Wünsch-Dir-Was gehen :D Lieber Weihnac... Ich möchte Zoro eine derbe Niederlage erleiden sehen! Aber auch glaubhaft natürlich, nachdem was er alles schon erlebt hat seit dem TS. Und dann... dann soll er sich erneut mausern, er soll sich etwas Neuem öffnen, gerne emotional werden, es sich aneignen, sich dadurch um eine Stufe verbessern und damit letztlich den Sieg erringen. Und Law soll derbst auf die Fresse kriegen, am besten von dem den Zoro dann besiegt :'D

      -dD.
    • Wano Kuni. Dieser Name begleitet uns schon seit der Thriller Bark und es dürfte nicht mehr allzu lange dauern, bis Luffy die Segel setzt und Kurs auf das ominöse Königreich der Samurai nimmt.
      Was ich mich seit längerem frage, ist, wie der Einstieg wohl aussehen könnte. Das Land ist abgeschottet von der Aussenwelt, ein Yonkou hat es sich unter den Nagel gerissen und anders als bei den vorherigen Arcs, läuft die Rebellion +/- laut Kinemon bereits. Wird Luffy einen epischen Auftritt hinlegen und mit seiner Allianz (Minks, Marco, Law, Samurai) auftauchen? Ist die andere Hälfte der SHB bereits auf Wano gelandet und wartet auf Luffy? So oder so kann ich es kaum abwarten, bis Luffy seinen Fuss auf Wano Kuni setzt und das Abenteuer beginnt.

      Viele Parteien treffen auf Wano Kuni aufeinander. Dabei nimmt es mich Wunder, was für eine Rolle Apoo, Hawkins, Drake und (Moria) spielen werden. Steht Apoo wirklich auf Kaidos Seite und was ist aus Hawkins geworden? Hat er Kid ebenfalls verraten? Sitzt auch er irgendwo im Gefängnis oder hat er sich rechtzeitig aus dem Staub gemacht? Drake hat sich vor ca. 2 Jahren Kaidos Bande angeschlossen, aber ist er loyal oder verfolgt er seine eigenen Ziele?
      Bei Moria wissen wir, dass er einen Groll gegen Kaido hegt. Nur mag Moria Luffy ebenfalls nicht, da dieser auf der Thriller Bark seine Pläne ruiniert und ihm eine verheerende Niederlage beigebracht hat. Sein Hass auf Kaido dürfte in meinen Augen stärker sein und vielleicht wird Moria eine wichtige Rolle im Kampf gegen das Monster Kaido spielen. Wir dürfen nicht vergessen, wie sich Luffy auf der TB Morias TF zunutze gemacht und vorübergehend ein massives Powerup erhalten hat.

      Zu den möglichen Kampfpaarungen äussere ich mir nur kurz. Ich kann mir den Shogun sehr gut als Zorros Gegner vorstellen. Der Shogun dürfte ohne Zweifel ein sehr fähiger Samurai sein und da wäre immer noch die Geschichte mit Shusui. Mit seinem Sieg über den Shogun dürfte sich Zorro den Respekt der Samurai verdienen und dadurch könnte er sich als "würdig" erweisen, Shusui zu führen.
      Ich habe auch so ein Gefühl, das Luffy, Law und Kid Kaido zusammen bekämpfen, also in einem 3vs1. Bereits auf dem SA hatten wir eine kurze Szene, in der sie nebeneinander standen und die Marine bekämpften. Dies sehe ich als ein kleines Foreshadowing.

      Kommen wir nun zu Robin. Wenn wir uns den Kozuki-Clan, Momonosuke und Kaido's Interesse, Piratenkönig zu werden, anschauen, wird Robin in diesem Arc eine wichtige Rolle einnehmen. Auf Wano Kuni befindet sich ein Red PG im Besitz von Kaido und dort wird Robin auch mit grosser Wahrscheinlichkeit ein weiteres PG finden, das ihr womöglich einen Hinweis auf das verlorene Jahrhundert liefert.
      Lord Oden Kozuki war auf Raftel und er verfügte über das Wissen, PG zu beschriften/erschaffen. Vielleicht hat er Hinweise für Momo hinterlassen, die nur Robin entschlüsseln kann? Auf Wano Kuni hat Oda die Chance, Robin richtig in Szene zu setzen, nachdem er sie in den letzten Jahren derart vernachlässigt hat.

      Ein Punkt bereitet mir Angst. Das Figurenpotenzial in diesem Arc ist bereits im Vorfeld, bevor der Arc überhaupt beginnt, gewaltig und auf Wano Kuni erwarten uns noch (viele?) neue Charaktere. Ich hoffe einfach, dass die Menge an Figuren den Arc nicht überfluten und uns ein ähnliches Desaster wie auf DR erwartet. Wano Kuni hat sehr grosses Potenzial, aber das Risiko ist genauso gross. Dies ist nur meine Meinung.

      Abschliessend kann ich nur sagen, dass ich mich richtig auf Wano Kuni freue und Oda in dieser Hinsicht vertraue, oder ich versuche es zumindest.
    • Dass es nun bereits seit einigen Wochen, wenn nicht sogar Monaten einen regelrechten Hype um den bald aufkommenden Wanokuni-Arc gibt, da gebe ich dir defintiv recht. Aber ein zu großer Hype? Hm, ich denke nicht.
      Und meine Erwartungen bezüglich dieses Arcs etwas zurückfahren? Auf keinen Fall.
      Ich persönlich mag diese Herangehensweise nur sehr bedingt. Ich kann verstehen, dass man so vor (vielleicht erneuten) überflüssigen Enttäuschungen verschont bleiben mag. Aber das ist mir dann doch etwas zu pessismistisch. Denn gerade diese Vorfreude, diese Erwartungen sind es doch, die zumindest mich, Woche für Woche weiterhin an diesem wunderbaren Manga kleben lassen. Und genau auf diese Momente, auf diese Arcs, die nun in den nächsten Jahren bevor stehen hat der gute Oda doch nun über fast zwei Jahrzehnte langsam und detailliert hingearbeitet. Dieses allmählich startende Finale dieser Story wird er sich nun sicherlich nicht mehr nehmen lassen und samt all der noch ungelösten Geheimnisse in OP und speziell in Hinblick auf den kommenden Arc und dessen aktuellen Vorzeichen will ich diese in mir selbst enstehende Europhie ehrlich gesagt auch gar nicht unnötig bremsen und freue ich mich ehrlich gesagt einfach auf das, was uns jetzt die nächsten Jahre endlich bevorstehen sollte.
      Zumal ich diesen, wenn auch sicherlich außergewöhnlich starken Hype auch vollkommen nachvollziehen kann. Zumindest aus meiner Persektive. Schließlich befinden wir uns inzwischen nicht erst seit gestern storytechnisch eine gefühlte Ewigkeit in der neuen Welt, die man anfangs eigentlich einzig und allein mit den 4 Kaisern in Verbindung gebracht har, und dennoch ist All das, was man sich zumindest zum damaligen Zeitpunkt vielleicht schon ausgemalt hat noch immer nicht ansatzweise eingetreten und der gute Oda hat bis jetzt defintiv sehr viel Zeit und Energie hinein gesteckt, diese Phase auch bis ins letzte Detail ausführlich vorzubereiten. Vielleicht sogar streckenweise zu viel. Speziell zu Beginn hatte man einfach das Gefühl, das die NW-Arcs einfach noch nicht annähernd so viel Hand und Fuß wie die Arcs vor dem TS besitzen. Sei es aufgrund sehr blasser Antagonisten, schwammiger Story oder oder..
      Der Fishmanarc war rückblickend schlicht eine einzige Machtdemonstration der Strohhüte und deren Trainingsfortschritte. Das war´s dann auch schon mehr oder weniger. Dann der PH-Arc, dem man allerdings auch häufig angemerkt hat, das er einzig und allein als reiner Übergangsarc dient und ohne die Auftritte von Smoker oder Law wohl ebenfalls sehr schnell wieder in Vergessenheit geraten wäre. Dann kommt der DR-Arc, der zwar ein gewaltiges Potential und viele starke Charaktere besaß, was allerdings auch gewissermaßen wiederum sein eigenes Manko wurde. Ich persönlich musste mich hier teilweise schon aufrappeln, um hier nicht zweitweilig zumindest mal den Faden zu verlieren. Und daran angehängt erneut ein Übergangsarc in Form des Zou-Arcs bzw. anschließend der langersehnte erste Kaiserarc, der allerdings unter Anderem aufgrund der starken Außenseiterkonstellation bzw. der erneuten Splittung der SH-Bande vielleicht nicht hunderprozentig sein Potential entfalten konnte, wenn ich ihn, abgesehen von den letzten 7,8 Wochen auch dennoch recht gut fand. Aber speziell diese Splittung der Strohhüte wirkt sich ebenfalls in letzter Zeit nicht all zu positiv auf die Story aus. Schließlich sind diese Interaktionen und diese Harmonie unter den Strohhüten immer noch eine der interessantesten Aspekte der Story und auf diese über einen solch langen Zeitraum verzichten zu müssen trübt das Ganze zumindest für mich persönlich doch ein wenig. Zumal sicherlich so gut wieder jeder im Laufe der Jahre auch den ein oder anderen kleinen "Favoriten" innerhalb der Strohhutbande gefunden hat, auf den man nun plötzlich jetzt oder auf DR doch arg lange verzichten musste. Das sind sicherlich nur kleinere Kritikpunkte, aber dennoch vielleicht auch kleinere, unerfüllte Erwartungen aus der jüngeren Vergangenheit, die gepaart mit dem großartigen Finale, das Oda sich nun mühevoll und über viele Jahre zurecht gelegt hat zumindest für mich den aktuell entstandenen Hype völlig gerechtfertigt werden lassen. Und ich hoffe ich lehne mich nicht all zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass das Finale von OP sich vor diesem Hype auf keinen Fall verstecken muss und diesem sicherlich auch mehr als gerecht werden wird ;)
    • Ich könnte mir gut vorstellen das man durchaus nicht die obligatorische 1-4 Tages Arc macht, wo man morgens ankommt, in 5 Minuten seine Supports findet und den Rest des Tages damit verbringt den Antagonisten durch die Insel nachzujagen. Davon hatten wir wirklich nun genug. Vielmehr würde ich es begrüßen wenn die SH incognito sich erstemal in irgend einem Dorf niederlassen um die Lage und den Feind zu sondieren. Vielleicht müssen sie auch erst auf Marco und so warten, vielleicht lernt man Land und Leute kenne, eine Trainingsarc wäre nicht übel. Mit Jinbe und Law hat man ja nun 2 Strategen an Bord die nicht einfach ungenutzt brach liegen sollten. Eine Armee muss man schon mit Strategie besiegen, mit dem herkömmlichen Konzept kann man einfach keinen Yonkou und dessen Armee schlage. Wenn WCI eines gezeigt hat dann das. Außerdem muss einiges aufgearbeitet werden, die PG und Die Folgen von WCI und der Reverie werden behandelt werden müssen. Das kann man alles gut vorher abhandeln um frei zu sein den Krieg gen Kaidou
      A Laser beam of Epicness

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LaDarque ()

    • @Vexor Erstmal hast du sehr gute Arbeit geleistet um alle bisherig bekannte Fakten und Informationen über Wanokuni zusammenfassen, doch meiner Ansicht nach sind deine Spekulationen etwas unzutreffend. Natürlich können wir nur mutmaßen, was in der Zukunft auf uns kommen wird, jedoch sollte man sich und den Lesern keine falschen Hoffnungen machen. Es ist extremst unwahrscheinlich, dass auf Wanokuni eine Schlacht gegen Kaido stattfinden wird, da es erstens nicht sein Hoheitsgebiet ist (eher die Winterinsel) und zweitens es für gewisse Verhältnisse unrealistisch wirken würde. Wir kennen Oda zu gut und wissen, dass er nicht gerne Charaktere sterben lässt. Kaidos Zerstörungspotenzial liegt sehr hoch und ein kleiner Konflikt auf Wanokuni könnte gleich den Untergang der Insel mitsamt ihrer Bewohner bedeuten. Dressrosa ist ein aktuelles und gutes Beispiel dafür, dass Oda ziemlich viel Mühe für den Schutz der Bewohner investiert hat, obwohl er es am Ende doch etwas vermasselt hat. Es gab schließlich überhaupt keine Opfer. Als Mangaka muss man sich da immer gut überlegen, wo man die Kämpfe einbauen will und wie sehr ein Kampf auf hohem Powerlevel den Ort beeinflussen kann ( Kuzan vs Akainu auf Punk Hazard). Na gut, man muss auch den Faktor "Landmasse" bedenken. Wenn die Dörfer so verdichtet wie auf Alabasta verteilt sind, wäre es deutlich einfacher einen Kaiser gegen die Supernovas kämpfen zu lassen. Aber auch aus narrativer Sicht macht so ein Kampf wenig Sinn, worauf ich gleich zu sprechen komme.

      Du fokussierst dich auch ziemlich sehr auf alle Charaktere und Gruppierungen, die wir bereits kennen. Strohüte, Law, Minks, Kaido, Kid, Hawkins, Jack, Edward Weevil... Die Sache ist die Vexor, Oda baut in neuen Arc gefüllt 90% neue Nebencharaktere/Antagonisten ein, die uns erst im Anbeginn des Arcs vorgestellt werden und die auch gleichzeitig den größten Teil der Story ausmachen. Um die eine große Gruppierung wird es auch hauptsächlich in Wanokuni gehen, nicht um Kaido oder die Supernovas. Es sind nämlich die Samurai. Denn es ist ihre Geschichte und ihr Königreich und deswegen dreht es hauptsächlich um sie. Wenn man also hier mutmaßen will, muss man auch den größten Faktor erwägen ;) . In erster Linie werden der Kouzuki-Clan, der Shogun und seine Wachen, aber auch die restlichen Samurais uns Fans näher beleuchtet werden und wie ich in meinen Beitrag geschildert habe, könnte man all die Samurai in weitere Klans/Familien unterteilen, die alle ihre Rolle erfüllen werden. Eines kann man genauso sicherlich sagen. Uns erwarten sehr viele Flashbacks und Infos über die Vergangenheit von Wanokuni, die aus verschiedenen Blickwinkeln ( Kouzuki-Clan, Zorros Flashback, Shogun, Porneglyphe, Cursed Swords) geliefert werden.

      Ich stimme dir insofern zu, dass die Supernovas teilweise sich verbünden werden. Hawkins, Killer und eventuell X-Drake könnten mit unseren Strohüte eine kleine Allianz gegen Kaido bilden, doch wie viele Fans von uns bemängeln schon die fehlende Screentime und All-Out Kämpfe unserer Strohüte?
      Es wäre doch umso besser, wenn Oda doch im Wanokuni-Arc allein die Strohutbande mehr in den Vordergrund stellen würde, vor allem, da sie wieder zusammen vereint sind. Anstatt die die Allianz kämpfen zu lassen. Kommen wir nun zu meinen Hauptkritikpunkt, warum es auf narrativer Ebene auch keinen Sinn macht, eine Schlacht gegen Kaido in Wanokuni austragen zu lassen. Auch ich habe in Vergangenheit mehr oder weniger dafür plädiert. Doch es ist ein nicht sehr durchdachter Gedanke vieler Fans. Es macht keinen Sinn, Kaidos ganze Armee, mit ihm selbst eingeschlossen, in Wanokuni zu besiegen. Es muss zum Sieg gegen Kaido kommen, dessen sind wir uns alle bewusst. Schlussendlich würde dies aber bedeuten, dass man diesen Yonkou & seine ganze Armee einfach nur in einem Arc abhandeln würde. Es wäre übertrieben kurz für so eine große Gruppierung in One Piece, mal abgesehen von den anderen Gründen, die ich weiter oben erwähnt habe. Man muss all den Charakteren ihre Screentime spendieren, Flashbacks einbauen und sie alle mal kämpfen sehen. Deshalb denke ich eher, dass die Strohüte sich auf Wanokuni nur einem Teil von Kaidos Armee und einer Katastrophe (Kaidos Kommandanten) stellen werden. Wenn man den Shogun und seine Leute mit dazu rechnet, ergeben sich damit genug Gegner für unsere Strohutbande und ihre Verbündete. Nach dem Sieg gegen einen Kommandanten von Kaido und dem Shogun, wäre Kaido deutlich geschwächt und die Chancen für unsere Strohüte würden besser stehen, Kaido dann schlussendlich bezwingen zu können.
    • Weshalb ich auf Wano gespannt bin liegt bei mir ganz deutlich am Aufbau. Natürlich war zb bei dressrosa das Ziel die Fabrik zu zerstören, aber wie so oft musste wieder einer hilflosen Frau in der Notlage geholfen werden. Bei Wano hingegen wird dies meiner Meinung nach gar nicht mehr gebraucht, schließlich sind die Fronten schon klar vorhanden und man geht diesmal mehr mit einem Art "Plan" ran als zuvor, wenn man davon ausgeht, dass die sich bereits auf Wano befindenen Strohhüte nicht einfach aus Langeweile die Birne wegsaufen, vor allem Robin wird bestimmt einiges an Informationen sammeln. Wano könnte also tatsächlich ein Arc sein, wo keine Frau von Luffy gerettet werden muss, was eine schöne Abwechslung wäre.
      Man könnte natürlich auch die Frau mit Momo ersetzen um wieder beim typischen One Piece zu landen :-D
    • Aber Problem war: @CallMeSensei! Die Winterinsel gehörte zu Kaidos Lieblingen aber ist nicht seine Hauptinsel. Sonst hätte man da mehr als den Cyborg stationiert.
      Das wars auch schon
      " Um weiterhin allgemeine Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten wird die Republik umgestaltet werden und zwar zum ersten Galaktischen Imperium!"

      Auszug aus Palpatines Rede vor dem Galaktischen Senat
    • Ich muss sagen auf den Wano-Kuni-Arc freue ich mich schon gewaltig.
      Allein schon, wenn man einen Blick auf die ganzen Charaktere wirft, die das sein werden und auch solten.
      Kaidou selber, seine Crew, gefühlt jeder der schlimmsten Generation, Marco + Whitebeard Piraten (was noch von denen übrig ist), die Minks, Law, Weevil und natürlich Ruffy und seine Crew.
      Habe ich irgendwen vergessen? Naja allein das sind ja schon Charaktere ohne ende.
      Also ja, ich freue mich auf diesen Arc.
      Avengers
      Infinity War
    • Das Problem, welches ich mit dem WANO KUNI ARC habe, ist dass dieser Arc mit sovielen Charakteren vollgepackt ist und wir noch lange nicht alle Charaktere kennen. Vermutlich kommen noch jede Menge Mitglieder der Beasts Pirates inklusive des Shoguns, dazu ist so gut wieder jeder Supernova der schlimmsten Generation beteiligt (Luffy, Zoro, Kidd, Killer, Law, Apoo, Drake, Hawkins?) und zusätzlich haben wir zu Momonsuke, Kinemon, Kanjuro und Raizou noch einige Samurai und Zivilisten.

      Wenn wir jetzt noch vermutlich jedes Mitglied der Strohhutbande behandeln, was nach zwei getrennten Arcs von vielen Fans gewünscht wird, dann wird der WANO KUNI ARC wohl der längste in der Geschichte von One Piece und man bemerkt ja bereits in der Community, dass sowohl DRESSROSA als auch WHOLE CAKE ISLAND für viele zu lange ist. Mit den ganzen Pausen könnten es sehr leicht drei Jahre werden.
    • Grundsätzlich ist ja doch schön wenn One Piece noch lange weiter geht :) Aber ich verstehe was du meinst Genso. Wenn jetzt wie von vielen erhofft sämtliche Strohhüte noch extra Kapitel bekommen wiederholt sich das ganze ja auch irgendwann. Die Vermutung ist aber ja groß, dass Zorro in Wano im Mittelpunkt stehen wird was ich auch ziemlich nice finde weil Zorro einfach eine interessant Story hat mit Kuina und Tashigi dem Dojo etc.

      Ich würde aber persönlich bevorzugen wenn Leute wie Kidd, Marco wenn er denn auftauchen sollte oder vllt. sogar Weevil, falls er wirklich ein interessanter Charakter sein soll, noch detaillierter vorgestellt werden und dafür die SH etwas in den Hintergrund geraten. Schließlich soll der Kampf gegen Kaido ja größer werden als Marineford laut einem der Mitarbeiter von Oda.

      Außerdem gibt es offiziell ja noch keinen Plan wie Ruffy Kaido besiegen soll, daher wird Oda wahrscheinlich das ein oder andere Kapitel mit Backgroundinfos stopfen bis er sich was ausgedacht hat :rolleyes: Wir werden uns also noch auf viele Kapitel einstellen mit hoffentlich interessanten Themen freuen können :-D
    • Kai Zaru schrieb:

      Ich würde aber persönlich bevorzugen wenn Leute wie Kidd, Marco wenn er denn auftauchen sollte oder vllt. sogar Weevil, falls er wirklich ein interessanter Charakter sein soll, noch detaillierter vorgestellt werden und dafür die SH etwas in den Hintergrund geraten.
      Das ist genau etwas wovor ich ehrlich gesagt ziemlich Angst habe und hoffe, dass es nicht passiert. Die Strohhüte hatten immer Mitkämpfer und externe Freunde die ihnen geholfen haben in den verschiedensten Arc's. Aber trotzdem sollten nach Ruffy die restlichen Strohhüte die Hauptcharaktere von One Piece bleiben. In Dress Rosa war der Fokus schon extremst auf Law gerichtet, wogegen die Wichtigkeit der restlichen Strohhüte schon gefühlt etwas hinterher hing. Auf WCI mit Bege hat Oda dieses Gefüge wesentlich besser im Griff, wobei auch hier Chopper beispielsweise bis jetzt recht unnütz war.

      Natürlich werden Kidd, Marco, Weevil vermutlich und andere stärker in den Fokus rücken, aber es sollte nicht wieder auf Kosten der Strohhutbande gehen. Ja es geht nun gegen die Kaiser und bald die Weltregierung und ein bisschen beschleicht mich hier das Gefühl, dass die Rahmenhandlung in gewisser Form zu groß für die "kleinen" Strohhüte wird und diese nur am Rand kratzen können, während Ruffy und die restlichen Kapitäne der Supernovae im Vordergrund stehen. Dann wäre die Strohhutbande nichts weiter mehr als Beiwerk, was halt eben so da ist, um Kanonenfutter auszuschalten, aber die wirklich großen Gegner gehen an alliierte Personen.

      Ich hab natürlich nichts dagegen, dass auch Kidd, Marco und co. alle ihre Screentime bekommen, ich wünsche es mir sogar, aber eben nicht auf Kosten der Strohhüte, die dann nur noch als Statisten fungieren und noch "zwischen" den Arcs, wenn man zur nächsten Insel segelt, im Vordergrund stehen. Bei der Masse an starken Kämpfern die potentiell auf Seiten der Strohhüte kämpfen, wird es irgendwann fraglich wieviele wirklich starke Charaktere Kaido neben seinen 3 Kommandaten noch auffahren kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die meisten Leute zufrieden wären, wenn Ruffy Kaido besiegt, Zorro den Shogun und die 3 Katastrophen beispielsweise an Kidd, Marco und Nekomamushi gehen. Sanji und der Rest darf dann irgendwelches Kleinvieh wie Sheepshead erledigen.

      Soweit ist es natürlich noch nicht und nach einem sehr in den Vordergrund rückenden Law ist es wie gesagt mit Bege wesentlich ausgeglichener geregelt und gar kein Problem, dass er mit dabei ist. Daher hoffe ich, dass Oda in Wano Kuni irgendwie den (durchaus schwierigen) Spagat hinbekommt, alle diese fremden Charaktere einzubinden ohne den Kernfokus auf der Strohhutbande zu verlieren.
    • Genso schrieb:

      [...] und man bemerkt ja bereits in der Community, dass sowohl DRESSROSA als auch WHOLE CAKE ISLAND für viele zu lange ist.
      Jain. Die Länge der Arcs ist gar nicht mal das Problem, sondern vielmehr die Art und Weise, mit der diese Handlungsstränge derartig lang gezogen werden. Da werden diverse Plots bis zum Erbrechen gestreckt, das Pacing enorm gedrosselt und schlichtweg absolut unsinnige Szenarien geschaffen (ich bin immer noch nicht ganz über die absolut überflüssige Tunnel-Sequenz auf DR hinweg), nur um die Handlung irgendwie in die Länge zu ziehen. Wenn Oda davon absieht, wird sich so gut wie niemand beschweren, wenn der Arc trotzdem 100+ Kapitel andauern wird. Er muss nur eben durchweg unterhaltend und fesselnd sein. Und sich weniger mit Belanglosigkeit herum ärgern. Ausgehend von dem reichen Pool an Charakteren würde es mich überhaupt nicht wundern, wenn Wanokuni noch mal (deutlich) länger, als Dressrosa gehen würde. Wenn ich mir dann jedoch vorstelle, dass es dort wieder ähnlich kontroverse Phasen gibt, in denen die Handlung einfach kaum vorwärts kommt und unerträglich lang gezogen wird, dann graut es mir schon jetzt vor dem Arc.

      Derzeit gibt es für mich - was Wanokuni betrifft - eigentlich nur zwei Möglichkeiten, wie dieser letztlich einschlagen wird: Entweder er wird brachial und narrativ bedingungslos überzeugen oder aber er wird letztlich an den hohen Erwartungen, die an diesen Arc geknüpft sind, und den vielen Charakteren, die dort Raum zur Entfaltung bekommen möchten, zu Grunde gehen. Und vor Letzterem habe ich wirklich enorm Angst. Insbesondere dann, wenn Big Mom der SHB echt bis nach Wanokuni folgen sollte. Dann aber gute Nacht.
    • @StringGreen

      Einen sehr starken Charakter seitens Kaido hast Du vergessen. X-Drake.

      Dazu kommt, dass es mit Sicherheit auch auf Seiten des Shoguns vielleicht noch eine starke Führungsebene ala Elitekämpfer geben wird. Vielleicht ist hier ja auch der ehem. Meister von Zoro dabei. Wer weiß.

      Ebenso ist mir gerade ein interessanter Gedanke gekommen. Immer wenn Ruffy im Chapter mal Hilfe bekommen hat (außer vielleicht im MF), hat er den Begleiter übertrumpft. Nehmen wir mal das Beispiel Dressrosa. Hier kam Law mit der Stärketechnisch eigentlich nahezu ebenbürtig sein sollte. Doch hat er zum Schluss des Chapters dieser übertroffen im Kampf gegen Mingo.

      Wenn wir jetzt auf Wano Kuni blicken und die Charaktere die er dort treffen wird, dann könnte dies auch als Zeichen gelten, dass Ruffy anschließend diesen allen vorweg steht... und bei Charaktere wie Marco & Co. sind einige Großkaräter dabei. Denke das ist, nach dem Kampf gegen Kaido, auch eine klare Ansage wo Ruffy steht.


      Greetz,
      D
    • D'Grafunder schrieb:

      Einen sehr starken Charakter seitens Kaido hast Du vergessen. X-Drake.
      Aber auch hier wissen wir nich ob Drake am Ende des Tages wirklich auf der Seite von Kaido kämpfen wird. Bege war schließlich auch ursprünglich der Feind und hat dann sehr rasch die Seiten gewechselt.

      Drake wirkt nun auch eher wie ein intelligentere Zeitgenosse und irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass er einfach nur als seelenloser Untergebener fungiert der besiegt wird und das war es mit ihm.

      Darüberhinaus geht es mir auch nicht nur darum, dass jeder einen vernünftigen Kampf bekommt, sondern auch einen wichtigen Beitrag zum gesamten Arc leisten, so wie es Brook in WCI beispielsweise getan hat.