Kapitel 878 - "Pedro, Anführer der Guardians des Mink-Stammes"

    • CallMeSensei! schrieb:

      Kommen wir nun zu Ruffy. Ich muss da völlig @OneBrunou zustimmen. Es ist schön, dass Ruffys Strohutbirne in dem Moment tickt und eine rationale Entscheidung getroffen hat, doch die Worte passen einfach nicht zu Ruffy. Ich weiß, dass solche Momente Fans aufgeilen und es einfach gehyped as fuck ist, aber ich bitte euch darum, wer bis an dieser Stelle meinen Beitrag gelesen hat, geht mal in Gedanken nochmal Ace Tod und die Bedeutung von Ruffys Zielsetzung für den Timeskip durch. Besonders das Gespräch zwischen Jimbei und Ruffy auf Amazon Lily, nachdem Ace gestorben war. Unser Strohut war da völlig in Depressionen hineingesickert, und jetzt zeigt er kein Hauch von Emotionen mehr für den Tod eines Freundes. Entweder hat das Oda bewusst inszeniert und Ruffys Trauma hat immer noch eine Nachwirkung auf ihn oder Oda wollte einfach den Plot fortführen und hat sich weniger Gedanken darum gemacht. Es ist egal, ob die Stelle geil ist. Sie muss auch treu den Charakteren entsprechen. Ich kann jetzt keine Bewertung dafür abgeben, da der Arc noch nicht beendet ist. Es kann gut sein, dass Pedros Tod eine traumatische Nachwirkung auf Ruffy haben wird, die sich erst auf der Reise nach Wanokuni (im Schlaf z.B) oder noch später zeigen lässt. Auch wenn ich Ruffys Worte und Reaktion nicht passend finde, gefällt mir trotzdem seine geile Aktion, um gegen Katakuri zu kämpfen.
      Ich verstehe deinen Punkt und die Kritik gegenüber Luffy. Er will keine seiner Nakama mehr verlieren und trainiert 2 Jahre mit dieser Motivation.

      Allerdings. so finde zumindest ich, hat er dennoch richtig gehandelt. Luffy sagt: " If we let this second go to waste, we'll never be able to face pedro again!" (MS Seite 10 und 11, Chapter 878).

      1. Auch wenn Luffy alle retten möchte und dieser Moment erst dagegen spricht muss man bedenken. Carrot ist völlig mit den Emotionen durch und handelt entsprechend aus Zorn. (Ein Sith würde das
      begrüßen.) Nami musste sie vor dem Schlagabtausch gegenüber Katakuri festhalten damit sie nicht über Bord geht. Auch Nami blieb nicht unberührt von Pedros Opfer.

      2. Jimbei war noch mit der Technik der Sunny "überfordert" und brauchte erstmal erste Einweisungen. (Logisch, woher soll er auch wissen wie es funktioniert.)

      3. Brook und Chooper sind gerade wieder zu sich gekommen bzw. wurden aus der Candy Masse befreit und gleichzeitig geschwächt.

      Das heißt alle SH + Freunde waren in diesem Moment des Schocks entweder beschäftigt oder emotional nicht in der Lage rational zu denken. Gleichzeitig wird die Sunny von allen Seiten belagert + Katakuri auf dem Schiff in direkter Nähe unsrer Freunde und eine Big Mom in direkter Reichweite.

      Luffy hat das einzig richtige getan und hat alle wieder in die Realität geholt, damit sie entkommen können. Was wäre passiert wenn Carrot von Bord gegangen wäre? Oder Luffy? Ich bin mir sicher Pedro wäre nicht das einzige Opfer geblieben. Luffy hätte sich selbst oder noch mehr Nakama verloren, wenn sie nicht geflohen wären. Mit seiner Rede und Opferung Katakuri in die Spiegelwelt zu schleppen hat er es den anderen ermöglicht zu entkommen. Wären sie geblieben und hätten sie nach Pedro geschaut wäre es schief gegangen und es hätte mehr Opfer gegeben. Und diese, wenn auch spontane Weitsicht seitens Luffy, zeigt mir das er sich doch entwickelt hat. Big Mom hätte kurzen Prozess gemacht wenn sie geblieben wären.

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Was Pedros "vielleicht Tod" angeht bin ich still. Ich warte ab wie es sich entwickelt.
    • CallMeSensei! schrieb:

      Kommen wir nun zu Ruffy. Ich muss da völlig @OneBrunou zustimmen. Es ist schön, dass Ruffys Strohutbirne in dem Moment tickt und eine rationale Entscheidung getroffen hat, doch die Worte passen einfach nicht zu Ruffy. Ich weiß, dass solche Momente Fans aufgeilen und es einfach gehyped as fuck ist, aber ich bitte euch darum, wer bis an dieser Stelle meinen Beitrag gelesen hat, geht mal in Gedanken nochmal Ace Tod und die Bedeutung von Ruffys Zielsetzung für den Timeskip durch. Besonders das Gespräch zwischen Jimbei und Ruffy auf Amazon Lily, nachdem Ace gestorben war. Unser Strohut war da völlig in Depressionen hineingesickert, und jetzt zeigt er kein Hauch von Emotionen mehr für den Tod eines Freundes. Entweder hat das Oda bewusst inszeniert und Ruffys Trauma hat immer noch eine Nachwirkung auf ihn oder Oda wollte einfach den Plot fortführen und hat sich weniger Gedanken darum gemacht. Es ist egal, ob die Stelle geil ist. Sie muss auch treu den Charakteren entsprechen.
      Ich bitte dich...

      Da gebe ich dir gern ein anderes Beispiel, welches seine Reaktion im aktuellen Kapitel mMn rechtfertigt.

      Mr. 2 bzw. Bon Curry am Ende von Impel Down.



      War es nicht Ruffy der halb zurückstürmen wollte? Und war es nicht Ruffy der dann noch unter Tränen abziehen musste, weil es in dem Moment einfach andere Prioritäten gab?
      Ich sehe die Szene einfach so, dass wir hier mal sehen das Ruffy aus seinen früheren Erfahrungen gelernt hat. Er hat verstanden was solch eine Aktion bedeutet und weiß nun anders damit umzugehen als zuvor.

      Zumal dein Vergleich mit Ace vorne und hinten hinkt. Pedro hat sich aktiv geopfert und quasi Selbstmord begangen, um den Strohhüten eine Fluchtmöglichkeit zu geben. Ace hat sich aus Reflex vor Ruffy geworfen, und wusste ggf. gar nicht das Akainus Magma ihn verletzen konnte. Ace Aktion hatte eine ganz andere Grundlage als die von Pedro.

      … mal ganz davon abgesehen, das du doch wohl nicht die emotionalen Auswirkungen von Aces Tod mit dem Tod von Pedro, einer Person die Ruffy gerade 2-3 Tage kennt gleichsetzen kannst. Wäre Ruffy wegen seines Todes nun völlig am Boden zerstört und würde sich vor emotionalen Schmerz am Boden winden, DAS wäre nun wirklich Blödsinn und out of character.

      BDO
    • Nach den letzten eher ernüchternden Kapiteln bekommen wir von Oda wieder ein Wahnsinnskapitel serviert. Ein Kapitel mit mehr Ernsthaftigkeit, Drama und eine Menge Action.
      Die Aufopferung von Pedro, ob nun tot oder nicht, hat mir wirklich sehr gefallen. Seine Ansprache bezüglich des Schicksals, wie er sie von Roger übernommen hat, lässt seinen Auftritt gleich doppelt so cool wirken. Es freut mich außerdem zu sehen, dass die Explosion eine ganz schön nette Verletzung bei Peros hinterlassen hat. Der Kerl ist ganz schön am Arsch und verlor einen ganzen Arm. Blutabtröpfelnd an der Wunde des abgetrennten Arms blickt er fassungslos drein. Schöner hätte das nicht sein können, da Peros ableben weder wahrscheinlich, noch irgendwie glaubhaft wäre, zumal schon viel schwächere Personen schon viel stärkere Bomben überlebt haben. Aber was solls.

      Der letzte Panel verspricht einen Kampf und ich hoffe und denke er wird onscreen behandelt werden. Einen richtigen Kampf schuldet uns Oda, da es ihn in diesem Arc noch nicht gegeben hat. Es ist klar, dass lange Onscreen-Kämpfe immer seltener werden, weil sie zu viel Zeit beanspruchen, aber mindestens einen sollte es doch pro Arc geben. Der kommende Kampf, wenn man dem letzten Panel glauben schenkt, verspricht legendär zu werden. Ruffy und Katakuri mit ernster Miene lässt doch jedes Fan-Herz höher schlagen. Ich hoffe ich erhoffe mir nicht zu viel, dann wird es nämlich episch wie ewig nicht. Ich freu mich auf nächste Woche.
    • Also ich freue mich tierisch auf den Kampf von Ruffy gegen Katakuri, da Katakuri als Charakter einfach unheimlich gut von Oda aufgebaut wurde. Er ist der erste Charakter mit einem Kopfgeld über 1 Milliarde Berry, er kann in die Zukunft schauen und seine Teufelsfrucht gibt einige Rätsel auf. Das klingt auf jeden Fall nach einem Gegner, bei dem Ruffy mit bloßem Draufkloppen nicht weiterkommen wird und bei dem Ruffy ein wenig sein Köpfchen benutzen muss, um hinter das Geheimnis von Katakuris Teufelsfrucht zu kommen. Wie wir bereits wissen, ist Katakuris Schwachstelle Wasser und davon gibt es in der Spiegelwelt absolut garnichts. Auch Haki scheint bei Katakuri nicht zu wirken, daher bin ich gespannt, was Ruffy sich hier einfallen lässt.

      Was den übrigen weiteren Verlauf des Arcs angeht, so hoffe ich, dass wir noch ein Aufeinandertreffen von Capone und Smoothie oder von Caesar und Smoothie sehen werden, da es mir absolut nicht gefallen würde, wenn Big Mum abgehandelt wird, ohne dass alle ihre drei Kommandanten fallen. Smoothie hat bis jetzt nichts geleistet und ich fände es irgendwie seltsam, wenn die gesammte Big Mum Bande nur den Strohhüten hinterherläuft und Bege und Ceasar einfach abzischen lässt, ohne diese ernsthaft mit großen Kalibern zu verfolgen. Daher wäre dies die beste Lösung, um Smoothie noch sinnvoll in die Handlung einzubinden. Es könnte natürlich auch sein, dass wir Big Mum später auf Elban wiedersehen werden und Oda sich Smoothie einfach noch für später aufheben möchte. Ob dies nun gut oder schlecht wäre, muss sich zeigen.
    • Kurze Einwände zu der Thematik rundum Ruffy und Pedro, was seine Aussage für einen Sinn hat.

      Ich denke zwar, dass er einfach nur (endlich) erwachsen geworden ist und die Tatsache der Brutalität der neuen Welt wahrnimmt und nicht immer los schreien kann, wenn ihm etwas nicht passt. Manches kann nan nicht verhindern, wie Pedros Selbstmordaktion. Der Aufschrei, dass sie Pedro "wiedersehen" werden, könnte nur als Motivation dienen, um die anderen SHP bei Sinnen zu halten. Allerdings denke ich auch daran, dass Ruffy mittels Observationshaki noch Pedro gespürt hat oder weiterhin seine Aura wahrnimmt. Natürlich haben wir noch Jimbei, der das OH besitzt, aber bei solch einer Situation verliert auch einer wie er den Kopf. Mir würden beide Optionen gefallen. Ersterem, weil Ruffy endlich erwachsen wird. Bei zweiterem, weil Ruffy einen kühlen Kopf bewahren würde.

      Wie nun Ruffy ausm Kampf gegen Katakuri (falls Oda es überhaupt mal hinbekommt den Kampf zu inszinieren) rauskommt und entkommt, frag ich mich. Bin aber relativ froh über die Aktion von Ruffy. Wurde auch mal Zeit, dass er den Kapitän raushängen lässt ^^.
      Konformitätsdruck:

      Begriff aus der Gruppenpsychologie. Konformität bezeichnet einen auf das Individuum wirkenden Druck, sich so zu verhalten, wie es in der Gruppe von ihm erwartet wird.
      Dieses Phänomen findet sich beispielsweise in Foren wieder. Liebe Leser, lasst euch nicht runterkriegen, evtl. seid ihr ja doch der richtigen Ansicht :)
    • Also ich fand das Kapitel wirklich sehr cool. Pedros vermeintlicher Tot, es bleibt abzuwarten ob er jetzt wirklich gestorben ist oder noch mal auftauchen wird. Ich mag den coolen Jaguar echt gerne und würde schade finden, wenn er nun von uns gehen würde. Anderseits hat er sich ja seinen Tot ausgesucht und von Anfang an gesagt das dies seine letzte Reise sein wird. Ach lassen wir uns überraschen ob er nun gestorben ist oder nicht.
      Das Carrot aus Zorn auf Katakuri los geht ist verständlich, doch sieht man auch wie unterlegen sie ist. In einem Wimpernschlag hat er sie überwältigt.
      Hach und endlich wird Ruffy mal wieder badass gezeigt und dann auch noch gegenüber einen ebenso coolen Charakter, der das schon von Natur aus ist. Der Kampf kann nur spannend werden, hoffe den sehen wir gleich in dem nächsten Kapitel und bekommen nicht was anderes zu sehen. Auch hoffe ich das der Kampf on-screen gezeigt wird und nicht off screen mit hier und da ein paar Szenen von dem Kampf. Ich will was sehen. ;)
      Avengers
      Infinity War
    • Bacon D. Orian schrieb:



      Klar würden die Kräfteverhältnisse dann hinken, aber ich sag mal so: Sanji ist seit dem Zeitsprung noch kein einziges mal "all-out" gegangen. Das er Vergo stark unterlegen gewesen sein soll, das habe ich ebenfalls anders aufgefasst. Da waren es eher die äußeren Umstände weswegen Sanji "verloren" hat. Wobei man hier eigentlich gar nicht von verlieren sprechen kann, weil es gar keinen richtigen Kampf gab. Bei Doffy war schlichtweg der große Kraftunterschied zu sehen, bei Vergo nicht. Aber ist auch egal, darum geht's hier ja eigentlich nicht.
      Also Sanji vs. Vergo war zwar ein kurzer Kampf wo Sanji nicht alles geben konnte aber hat Vergo sich überhaupt anstrengen müssen? Nein! Vergo hat mit Sanji eigentlich gespielt und nicht einmal in seiner eigenen Kampfart gekämpft sondern ausschließlich die Beine genutzt, wobei das die Kampfart von Sanji ist und selbst da war er unterlegen und hatte ein gebrochenes Bein.

      Also, wenn dieser Kampf länger gedauert hätte, wäre Sanji am Ende für mich ohne Diskussion als Verlierer rausgegangen und wer einen Vergo nicht besiegen kann, einem Flamingo nicht einmal das Wasser reichen kann, der hat doch 0.0 Chancen gegen einen Katakuri?!

      Vor allem glaub ich sogar, dass Sanji einen Peros nicht besiegen kann. Sanji kommt mir im Moment echt sehr schwach rüber, ich würde ihn bei den Kommandanten von Flamingo einstufen. Gegen die würde er gewinnen aber alles was darüber geht, da sieht es meiner Meinung nach schlecht aus und das ist es was hier alle stört... Wir haben nun mal dieses Bild von den Charakteren und dann wird Oda irgendwann daherkommen und in einem Kampf gegen einen Übermächtigen Gegner die Strohhüte stärken, kommt halt überhaupt nicht gut rüber finde ich...
    • Man ich bin so krass gehyped auf das nächste Kapitel! Ich bin mega gespannt wie der Kampf ausgehen wird. Ob Luffy jetzt im Kampf gegen Katakuri gewinnt, steht bei mir eigentlich an 2er Stelle. Ich hoffe nur das wir mal wieder einen geilen Kampf bekommen der auch logisch und nicht lächerlich ist. Katakuri sollte meiner Meinung nach gewinnen da Luffy trotz Gear 4 Bounce Man nicht dazu in der Lage war, Cracker ohne die Hilfe von Nami und den Homies zu besiegen. Das einzige was ich mir noch für Luffy vorstellen könnte, ist eine neue Gear 4 Form, die stärker als Bounce Man ist. Luffy könnte diese ja vielleicht bei Cracker nicht gezeigt haben, weil diese viel zu zerstörerisch und deshalb auch gefährlich für seine Freunde wie Nami im Kampf gegen Cracker, und Law und die Bürger in Dressrosa ist. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass sich Luffy im Laufe des Kampfes wie bei Cracker spontan eine neue Form (Tankman war es bei Cracker) ausdenkt die ihm einen großen Vorteil verschafft. Man sollte aber dazu sagen das ein Katakuri auch All Out gehen kann.
      Und das wichtigste ist er kann in die Zukunft sehen....Der Kampf wird auf jeden Fall spannend und hoffentlich gezeigt!
    • Das Sanji absolut keine Chance gegen Vergo gehabt haben soll, halte ich doch für ziemlichen Hanebüchen.

      El Pirata schrieb:

      Sanji kommt mir im Moment echt sehr schwach rüber, ich würde ihn bei den Kommandanten von Flamingo einstufen.

      Ein Kommandant von Flamingo? Du... du meinst also... jemanden wie Vergo?


      El Pirata schrieb:

      Wir haben nun mal dieses Bild von den Charakteren und dann wird Oda irgendwann daherkommen und in einem Kampf gegen einen Übermächtigen Gegner die Strohhüte stärken, kommt halt überhaupt nicht gut rüber finde ich...
      Ach, du meinst so wie damals mit der CP9?


      Wo Ruffy und Zorro bei Eisberg chancenlos waren, aber nach einer kurzen Fahrt mit dem Rocket Man nach Enies Lobby auf einmal den Boden mit ihnen gewischt haben?

      One Piece ist halt ein Shonen Manga Leute...
      Das solche Sachen innerhalb der Story passieren ist einfach so. Oda muss seine Charaktere nur in eine emotional harte Situation bringen, und schon können diese Charaktere ihre "Grenzen" schwuppdiwupp überwinden. Und gerade weil der WCI-Arc eigentlich sehr auf Sanji fokussiert ist/war, habe ich einfach fest damit gerechnet das Sanji für "seinen Arc" am Ende auch einen heftigen Gegner plätten darf, der ihn spontan dazu zwingt seine Grenzen zu überwinden. Da gab es in One Piece nun wirklich schon schlimmere oder unlogischere Dinge.

      Man sollte manche Sachen nun auch wirklich nicht überinterpretieren.

      BDO
    • Wieso sollte man den Kampf offscreen zeigen? Das macht überhaupt keinen Sinn und wäre von Oda´s Seite total dämlich. Der Kampf wird ein paar Kapitel benötigen! Und unser Captain wird Ihn für sich entscheiden (evtl. leichtes Powerup, Anzeichen für das Awakening).

      Klar reicht es nicht für BIG MOM, aber mit Katakuri hat Ruffy einen Gegner vor sich, der alles sprengen wird. Und ihm einen Powerschub geben wird.

      Leute, ich kann es kaum abwarten. Das wird einen Knall geben ;=)


      Alleine Luffy´s Blick <3, sofort die Situation analysiert und Pedro´s Opfer auch kapiert. Er wird erwachsen unsere Strohbirne. ;)

      Das ist der wahre Kampf des Jahrtausends ;) ich denke Mayweather und MCGregor sind auch dabei ;)

      Hell YA
    • Bacon D. Orian schrieb:

      Das Sanji absolut keine Chance gegen Vergo gehabt haben soll, halte ich doch für ziemlichen Hanebüchen.

      El Pirata schrieb:

      Sanji kommt mir im Moment echt sehr schwach rüber, ich würde ihn bei den Kommandanten von Flamingo einstufen.
      Ein Kommandant von Flamingo? Du... du meinst also... jemanden wie Vergo?
      Ne Vergo ist eines der stärkeren in Flamingo´s Reihen gewesen, er ist zwischen einem Vergo und Senior Pink/Lao G für mich, einfach ein Mittelmaß von denen. Einen Seniorpink würde er ohne Probleme schlagen oder einen Diamante mit etwas Anstrengung aber gegen einen Vergo hätte er kaum Chancen oder gegen Pica wäre er auch chancenlos gewesen... Das muss man einfach einsehen, einen Trebol hätte er auch nie besiegen können... Ich finde es traurig aber es ist nunmal so, ich fand früher Sanji auch "cool" wobei Zorro immer der Besondere war für mich und auch so geblieben ist.
    • El Pirata schrieb:

      Bacon D. Orian schrieb:

      Das Sanji absolut keine Chance gegen Vergo gehabt haben soll, halte ich doch für ziemlichen Hanebüchen.

      El Pirata schrieb:

      Sanji kommt mir im Moment echt sehr schwach rüber, ich würde ihn bei den Kommandanten von Flamingo einstufen.
      Ein Kommandant von Flamingo? Du... du meinst also... jemanden wie Vergo?
      Ne Vergo ist eines der stärkeren in Flamingo´s Reihen gewesen, er ist zwischen einem Vergo und Senior Pink/Lao G für mich, einfach ein Mittelmaß von denen. Einen Seniorpink würde er ohne Probleme schlagen oder einen Diamante mit etwas Anstrengung aber gegen einen Vergo hätte er kaum Chancen oder gegen Pica wäre er auch chancenlos gewesen... Das muss man einfach einsehen, einen Trebol hätte er auch nie besiegen können... Ich finde es traurig aber es ist nunmal so, ich fand früher Sanji auch "cool" wobei Zorro immer der Besondere war für mich und auch so geblieben ist.

      Ich nehme an das hat dir Oda persönlich in einem telefonat mitgeteilt das die Faktenlage so aussieht richtig? Hat er dir auch erklärt warum er gegen diesen oder jenen definitiv chancenlos gewesen wäre? Würde mich wirklich interessieren und wenn du da Faktenwissen aus erster Hand hast wärs nett das mit dem Rest von uns zu teilen.
    • Dragoon schrieb:

      Und den Kampf mit Cracker, würde ich mal getrost ignorieren wenn es um Ruffys Stärke geht.
      Es ist ja nicht nur der Cracker kampf, der kampf gegen Flamingo hat Luffy schwächen doch auch gezeigt...
      Aber ich will jetzt dafür kein extra diskussion starten, wir sollten Akzeptieren das beide Seiten gute Argumente haben und wir deren sicht nicht ändern können, das gilt für mich und für dich.

      Das wird jetzt der Entscheidende kampf für diesen Arc. Alles vorab, ich denke das wir zumindest jetzt ausschließen können das Bigmom von Luffy
      in diesem arc fallen wird. Sollte es zu einem fall kommen dann nur dank der Marine und Weltregierung, ohne diese wird Bigmom aber nicht fallen, da bin ich mir sicher.


      Zu Katakuri vs Luffy, dieser kampf wird soviele fragen beantworten wenn Oda wirklich plant das beide onscreen gegeneinander kämpfen in all out
      modus. Als erstes würden wir wissen ob Luffy auch den Firstmate von einem Kaiser besiegen kann und somit auf Yonkou top Commander lvl wäre(nach
      den ganzen diskussionen über Cracker und Flamingo das Luffy alleine diese nie besiegt hätte). Dieser kampf würde uns zeigen wo
      Luffy(alleine) steht und ob er gegen einem Kaiser mithalten könnte.
      Der ausgang dieses kampfes kann die Zukunft verändern, dabei ist es sogar egal wie Luffy abschneidet, er wird aus dem kampf dazu lernen.


      Wichtig ist jetzt ob Luffy noch was in der Hinterhand hat, sollte er wirklich tatsächlich in der Kurzen zeit wo er gefangen war und so eine neue Technik entwickelt haben so wird er gute chancen gegen Katakuri
      haben. Von Katakuri erhoffe ich mir sehr das er seine Erwachte Teufelsfrucht zum vorschein bringt und auch irgendwas mit Königshaki
      kann, wir brauchen endlich irgend ein upgrade zum Königshaki, den von allen Haki arten ist sie bisher am schwächsten und zu nichts zu
      gebrauchen, was schade wäre weil man sagt das diese Haki art die Seltenste und stärkste Haki art sei. Daher hoffe ich das Katakuri dazu
      richtig gute feats zeigt und allen beweißt wieso Königshaki so wichtigist(in der art von das er Elemente kontrollieren kann, hab dazu auch
      gute theorien gelesen, das man mit Königshaki 8Elemente beherrschen
      könnte. Diese wären Zeit/Raum,Dunkelheit,Licht,Energie,Boden(Erde),Wind,Feuer,Blitz die man dann durch Königshaki benutzten könnte, dies würde auch erklären wieso Shanks in dem game Pirateswarriors3 attacken mit blitz und Feuer benutzten konnte und sogar die Zeit anhalten konnte). Dies würde
      Katakuri als Charakter und Yonkou Top Kommandant(Vize) enorm hypen(damit auch alle anderen Kaiser,Admiräle und High tiers).


      In diesen kampf kann Katakuri sowas wie Magellan,Kuzan oder Kizaru für Luffy sein, vorallem der vergleich mit Kuzan könnte ein enorme rolle fürdie Zukunft von Luffy haben. Erst durch diesen kampf wurde doch Luffy weit aus stärker und hat neue fähigkeiten erlernt. Z.b sieht er wie Katakuri jetzt sein Königshaki perfekt benutzt und seine Teufelsfrucht gut beherrscht, so könnte Luffy all dies abgucken und es selber in Wano benutzen. Als test objekt wäre dann Weevil der von dem stärkeren Luffy platt gemacht wird bevor es dann gegen Kaido geht. Daher hoffe ich das Luffy zumindest den kampf nicht gewinnt, weil ich mir erhoffe das er durch diesen kampf ein gewaltigen fortschritt macht und zweitens würde man Katakuri für ein zweiten Arc mit Bigmom(falls) wieder benutzen
      können.


      Zu den kampf mit Luffy vs Katakuri, sollte Luffy kein neue Technik im hinterhand haben so würde ich mehr sagen das es für eine Niederlage für
      Luffy aussieht. Er hat schon viele attacken ausgepackt und Katakuri nichtmal einmal richtig treffen können, auch wird er mit G4 vllt ihn nicht immer treffen
      können, dank Katakuris CoO womit er die Attacken vorraussehen könnte.
      In den kämpfen mit Cracker und Flamingo haben wir gesehen wie viele Probleme Luffy in diesen kämpfe bekommen kann. Erstens die Zeit von
      Gear4, diesesmal hat er kein verbündeten der ihn nach G4 helfen kann und den gegner ablenken kann, dieses mal ist nach G4 wahrscheinlich
      schluss... Und 20-40min werden gegen Katakuri nicht ausreichen, viele meinen das Katakuri als gegner besser zu Luffy passt als Cracker und
      Flamingo. Ich bin sogar der meinung das Katakuri die schlimmste sorte von Gegner ist, anders als Cracker und Flamingo musst du ihn erstmal
      auch richtig treffen und dies ist fast wegen sein Mochi und Erahnungshaki unmöglich. Bisher konnten ihn keine charakter wirklich
      schaden, dabei waren seine Gegner kaliber wie Jimbei,Ichiji,Luffy,Capone
      und Carrot.
      Niemand konnte ihn aber verletzten, das bedeutet das Luffy erstmal die schwachstelle von dem normalen Katakuri finden muss und dies
      wird sehr lange dauern, vorallem dann wird es schwer wenn Katakuri noch viele fähigkeiten in der hinterhand hat, den mal ehrlich wir haben
      bisher kaum was von seiner attacken fähigkeiten gesehen.
      Das wird noch vieles auf Luffy zukommen und sollte er kein neue Technik im hinter hand haben und nur mit G4 kämpfen so wird er wahrscheinlich den kampf
      verlieren.


      Das ist zumindest meine meinung von diesem kampf(falls der wirklich stattfindet). Ich bin schon sehr auf das Nächste chapter gehypt...
    • Bacon D. Orian schrieb:

      War es nicht Ruffy der halb zurückstürmen wollte? Und war es nicht Ruffy der dann noch unter Tränen abziehen musste, weil es in dem Moment einfach andere Prioritäten gab?
      Ich sehe die Szene einfach so, dass wir hier mal sehen das Ruffy aus seinen früheren Erfahrungen gelernt hat. Er hat verstanden was solch eine Aktion bedeutet und weiß nun anders damit umzugehen als zuvor.

      Zumal dein Vergleich mit Ace vorne und hinten hinkt. Pedro hat sich aktiv geopfert und quasi Selbstmord begangen, um den Strohhüten eine Fluchtmöglichkeit zu geben. Ace hat sich aus Reflex vor Ruffy geworfen, und wusste ggf. gar nicht das Akainus Magma ihn verletzen konnte. Ace Aktion hatte eine ganz andere Grundlage als die von Pedro.

      … mal ganz davon abgesehen, das du doch wohl nicht die emotionalen Auswirkungen von Aces Tod mit dem Tod von Pedro, einer Person die Ruffy gerade 2-3 Tage kennt gleichsetzen kannst. Wäre Ruffy wegen seines Todes nun völlig am Boden zerstört und würde sich vor emotionalen Schmerz am Boden winden, DAS wäre nun wirklich Blödsinn und out of character.

      BDO
      Dein Vergleich mit Bentham ist doch etwas unpassend. Ruffy hatte in dem Moment überhaupt keine Möglichkeit gehabt etwas dagegen zu unternehmen, auch wenn er es gewollt hätte. Er befand sich schon auf dem Schiff und stand mehr oder weniger in einem Dilemma. Dieses Schiff war die einzige Option gewesen aus Impel Down zu entkommen um Ace zu befreien. Diese Situation ist in keinster Hinsicht vergleichbar mit Pedros Abgang. Dieser opferte sich, weil es die Situation erfordert hat. Weil sie alle zu schwach waren etwas gegen Big Mom& ihre Crew auszurichten. Ruffy selbst hat sich genau das als Ziel vorgenommen, kein Schwächling mehr zu sein um all seine Kameraden beschützen zu können. Vielleicht liegt ihm ein Pedro nicht so sehr am Herzen wie seine sonstigen Crew Mitglieder, trotzdem ist Pedro auch ein Freund und er hat er sein Versprechen nicht erfüllen können. Und wiederum hat sich jemand für Ruffy aufgeopfert, damit dieser weiterleben kann. Erst war es Ace und jetzt Pedro. Diese zwei Tode kann man sehr gut gegenüberstellen, also rede keinen Unsinn. Ob Ace aus Reflex oder aus einer bewussten Entscheidung hin gehandelt hat, weiß niemand außer Oda. Er hätte genauso denken können, dass eine Magma Faust nicht gleich Ruffy töten würde und stattdessen Akainu von hinten angreifen können. Aber er warf sich vor Ruffy, weil er ihn lieber beschützen wollte. Oder er handelte aus einem Reflex. Es macht einfach keinen Unterschied, Ace war letzten Endes glücklich wie Pedro für Ruffys Wohl zu sterben. Die Grundlage ist ein und dieselbe. Der eine lächelte vor dem Tod, der andere wartete sein ganzes Leben um seine Bestimmung zu erfüllen.

      Die Reaktion Ruffys ist unnatürlich. Da kann mir keiner von euch etwas vormachen. Ruffy müsste wenigstens verstehen, dass er damit sein Ziel nicht erreicht hat, sondern hat alle seine Freunde in Gefahr gebracht und einen Freund verloren. Wenn diese Tatsache nicht unserer Strohutbirne in den Sinn kommt, dann wird dieser Punkt mit in meine Kritik hineinfließen. Ihr habt sicherlich eine andere Meinung und könnt diese weiterhin vertreten. Doch ich habe ein begründetes Statement geliefert, wieso Oda die Reaktion Ruffys etwas leichtfertig eingebaut hat.

      Tyki_Mikk schrieb:

      Ich frag mich jetzt wie es um Bigmom aussieht, ich denke viele werden selber wissen das wenn Luffy ein allout fight gegen Katakuri hat, danach wahrscheinlich für Bigmom kaum energie haben könnte. Auf der anderen Seite wäre Bigmoms piraten bande mehr als geschwächt, wenn noch Katakuri und Daifuku(dazu gibt es eine kleine theorie von mir gleich) down gehen und Perospero sowieso fast down ist. Dann wären als Kaliber nurnoch Compote,Oven und Smoothie auf der Seite von Bigmom. Ich denke nicht das die Allianz sie zum fall bringen wird, dafür besitzen sie nicht die Feuerpower um sie noch zubesiegen, vorallem nach den ganzen harten kämpfe die Luffy und co bald haben werden. Aber so geschwächt war die Bigmom bande wohl dann nie, wenn Katakuri und Daifuku down geht. Dann wären gleich 3Sweet Kommandante down(wohl gemerkt das vllt Snack noch zurück kommen könnte), so eine chance müsste dann die Marine einfach ausnutzen. Sollte aber die Marine sich nicht einmischen denke ich auch nicht das Bigmom fällt, aber was würde dies für die Zukunft bedeuten, das Bigmom mit sehr geschwächter Bande gegen Luffy und co kämpft?? Daher denke ich auch irgendwie das Katakuri nicht besiegt wird.
      Sollten die Strohüte fliehen, bedeutet es aber nicht gleich, dass die besiegten Gegner aus dem Rennen sind. Stichwort Crocodile. Auch wenn dieser Bösewicht von Ruffy besiegt wurde, hat er doch ein Comeback erleben dürfen. Ebenfalls auch der ehemalige CP9- Agent Rob Lucci. Das heißt, auch Cracker und eventuell Katakuri werden nach ihrer Niederlage gegen Ruffy trotzdem wieder im Rückkampf gegen die Strohutbande wieder fit sein, wenn es dazu kommen sollte. Ruffy tötet schließlich nicht seine Gegner. Dass eine dritte Partei wie die Marine oder BB sich an die geschwächte Big Mom heranmacht, halte ich doch für etwas unwahrscheinlich aufgrund vom Plotarmor. Eine so große Fraktion offscreen aus dem Rennen zu werfen ist doch ein gewagter Schritt. Ein Rückkampf oder ein Zusammenstoß zwischen Kaido & Big Mom kommt da eher infrage. Aber es gibt immer noch welche, die fest an einen Sieg gegen Big Mom in diesem Arc glauben.
    • Ruffy vs. Katakuri - 3 Szenarien des Fightes

      Neu

      In 878 kündigt sich am Ende des Chapters dieser vermeintlich epische Kampf zwischen Ruffy & Katakuri in der Spiegelwelt an.
      Ob bei Reddit - Orojackson oder hier im Pirateboard gibt es viele verschiedene Theorien & Möglichkeiten wie dieser Kampf zu Ende geht und wie Ruffy zurück zu seiner Crew kommt.

      Bevor ich genauer darauf eingehe, möchte ich noch 1 Irrtum aus der Welt schaffen:
      als die Sunny per "Coup de Burst" gen Himmel "flüchtet" meinten viele, dass sie in die falsche Richtung (statt Richtung Chocolate Town eben in Richtung Hauptinsel zurück) flüchten würden aber wenn man die Seite 17 mit dem großen Panel sich ansieht, sieht man wie die Sunny von der Hauptinsel weg fliegt und das über die Kriegsschiffe der Big Mom Piraten!

      878 - Seite 17

      Wollte ich nur mal gesagt haben 8-)

      Back to Ruffy vs. Katakuri:

      in der Spiegelwelt angekommen , ist Brülee ohnmächtig geworden, Ruffy zerstörte den Spiegelzugang zur Sunny und die Soldaten von Big Mom, welche Katakuri zuvor auf der Sunny zu ihren Schutz vor Ruffy in die Spiegelwelt schickte, sitzen nun in der Falle.
      Ich gehe mal davon aus, dass Ruffy mit seinem "Königshaki" die Soldaten schnell ausknockt und dann der Fight zwischen Katakuri vs. Ruffy los geht!

      3 Szenarien habe ich im Kopf wie der Kampf endet:

      1.) Ruffy aktiviert Gear 4 (Boundman) und Katakuri "erweckt" seine Mochi-Frucht und umhüllt sich damit (Panzerung) und am Ende mit dem Willen des D.´s durchbricht Ruffy Katakuri´s Mochi Panzerung und knockt Katakuri damit aus.

      2.) Ruffy aktiviert Gear 4 (Boundman) aber selbst mit er Gear 4 Elefanten Kanone oder sonstige Attacken kommt er einfach nicht gegen Katakuri an (Vorahnungshaki) und er geht in sein absolutes Limit und aktiviert eine 3. Gear 4 Form oder es kommt die Gear 5 womit er Katakuri´s Vorahnungshaki völlig überrumpelt, indem er schneller agiert als Katakuri es vorhersehen kann, und besiegt ihn dadurch indem er einen "Schwachpunkt" von Katakuri ausfindig macht.

      3.) Ruffy Gear 4 (Boundman) reichen zwar nicht um Katakuri zu besiegen, aber einige Treffer landen auf seinem "Schwachpunkt" und der wahre Katakuri kommt zum Vorschein (Cracker 2.0 Effekt) und dieser hat auch eine Schwachstelle (Cracker´s wahre Form ist Schadens anfälliger ohne seine Cracker Rüstung) und dies ist Ruffy´s einzige Gelegenheit Katakuri zu besiegen.

      In einem Forum (entweder Reddit oder Orojackson) hat jemand die Theorie gebracht, dass Charlotte Snack (der von Urouge besiegt wurde) auftaucht und sich gegen Katakuri stellt (wenn er überlebt haben sollte und von Big Mom als Kind der Charlotte Familie durch seine Niederlage "verstoßen" wurde) und Ruffy somit vor seiner totalen Erschöpfung "Hilfe" leistet.

      Denke diese Theorie ist sehr unwahrscheinlich, denkbar wäre evt. dass Snack vielleicht nach seinem "Aus" entweder Pedro´s Leichnam oder "fast toten" Körper rettet und ihn über Umwege zu den SH bringt oder bei den Firetankspiraten zur Hilfe eilt gegen Charlotte Smoothie.

      ----

      Ganz egal wie der Kampf zwischen Ruffy vs. Katakuri nun ausgeht, ich hoffe das Oda den Kampf komplett zeigt und nicht wie bei Ruffy vs. Cracker dann einen 11 Stunden Zeitsprung bringt und der rest des Arcs. eher Sanji zu sehen ist mit der Zubereitung der Torte - Auslieferung - Treffen der Sunny & Crew und dann nur 2 - 3 kleine Panels des Fightes zu sehen ist.

      "Das Böse schläft niemals für immer ..."
      "Es liegt an den Guten, dass Böse in den ewigen Schlaf zu bringen ehe das Böse das Gute tötet"
    • Neu

      @ die meisten Vorposter

      Ich verstehe nicht so ganz warum sehr viele hier der Meinung sind, dass Ruffy Katakuri besiegen soll. Mal unabhängig ob das jetzt logisch wäre oder nicht, ich finde damit einen Rückkampf nicht mehr so spannend, wenn Ruffy fast jeden Kommandanten schon mal geschlagen hat. Klar hier wurde erwähnt, dass sie ohne Probleme wieder auftauchen können, aber für mich hat das einen bitteren Beigeschmack, wenn Zorro, Sanji und Jimbei gegen Typen kämpfen, die Ruffy alle schon mal besiegt hat. Versteht mich nicht falsch, ich will auch einen fetten langen Kampf der gezeigt wird mit eventuellen Power ups und geilen Techniken von Katakuri, aber ich will keinen Sieger. Ich finde ein Unentschieden wäre für den weiteren Verlauf doch viel spannender.
    • Neu

      Die Frage ist doch, warum sollten Ruffy und Co. zurück? Ich finde, es gibt keinen Grund.

      Big Mom kann durchaus auch nach Wano nachreisen. Und in diesem Fall wäre es besser, wenn sie bzw. ihre Mannschaft bereits ein wenig ausgedünnt ist. Katakuri wäre da schon mal sehr gut. Perospero ist wahrscheinlich ebenfalls raus. Blieben Big Mom, Smoothie und ein paar der anderen "niedrigeren" Kommandanten.
    • Neu

      Liquid_Snake schrieb:

      [...] ich finde damit einen Rückkampf nicht mehr so spannend, wenn Ruffy fast jeden Kommandanten schon mal geschlagen hat.
      Dieses Problem habe ich auch hier bereits angesprochen gehabt, weswegen ich dem Kampf zwischen Ruffy und Katakuri auch äußerst skeptisch gegenüberstehe. Fällt dieser nun auch noch weg, dann ginge einem unausweichlichen Rematch - sofern die Flucht nun tatsächlich stattfindet - eine Menge an Reiz verloren. Diejenigen der Charlotte Familie, die wir im WCI Arc ausführlicher kennen lernen durften, wären dann - ausgenommen Tamago und Mont D'Or - allesamt bereits aus dem Verkehr gezogen worden. Die Möglichkeit sie zurückzubringen bestünde zwar, wenngleich dies die Frage aufwerfen würde wieso Snack scheinbar nicht mehr existent ist, doch ein Kampf zwischen Charakteren wie Cracker und Zorro oder Katakuri und Sanji würde komplett abhanden kommen, da wir nun mal längst wüssten, wozu die entsprechenden Mitglieder der Charlotte Familie fähig sind.
      Würde man die bereits besiegten Mitglieder jedoch nicht zurückbringen, würde Oda uns in einem Rematch nur noch mit Figuren versorgen, die dem Leser kaum egaler sein könnten, da sie in ihrem Vorstellungsarc, den wir auf WCI nun erlebt haben, nun mal kaum beleuchtet wurden. Charaktere wie Oven, Daifuku, Compote und Smoothie, die ja - laut Vito - auch allesamt wahre "Monster" sein sollen (wobei der ja auch die Germa 66 gefeiert hat wie sonst was, also was weiß der schon), interessieren die meisten Leser einfach nicht, da sie von Oda die meiste Zeit über komplett übergangen wurden.
      Ein Rückkampf beider Parteien, in denen es also nur noch gegen solche Charaktere gehen würde, wäre schlichtweg langweilig. Es würde an Reiz fehlen.

      Ich denke daher, dass vieles davon abhängen wird, wie Oda weiter mit der Charlotte Familie zu planen gedenkt. Noch steht ja überhaupt nicht fest, dass deren Machtgefüge nicht doch noch in diesem Arc, im eigens errichteten Totland, zugrunde gehen wird. Noch steht gar nicht fest, dass es wirklich zum Allout Kampf mit Katakuri kommt. Auch steht noch immer nicht fest, ob Linlin diesen Arc nun übersteht oder doch noch zu Fall gebracht wird. Die Indizien verdichten sich zwar, dass all diese Dinge so nun auch eintreffen werden, feststehen tut hier aber noch nichts.
      Auch wissen wir nicht - gesetz dem Fall die Rollen bleiben nun so verteilt, wie sie es aktuell sind - wie Oda die Charlotte Familie dann abfertigen lassen will. Etwa auf der FMI, um die dortige Prophezeiung von der Zerstörung zu erfüllen? Die Theorie besteht ja schon länger, wenngleich ich selbst nicht allzu viel davon halte, weil die SHB sich seit jeher nur vorwärts bewegt, nicht rückwärts. Die Zerstörung der FMI sehe ich eher im selben Zuge erfolgen, wie die Zerstörung von Mary Joa bzw. der Redline, was für mich derzeit noch das einzige Ereignis ist, wegen dem sich die SHB später dann zurückbewegen würde. Schließlich liegt die FMI direkt darunter.
      Eine weitere Theorie, die noch im Raum steht, ist eben, dass Linlin der SHB nach Wanokuni folgt und man dort entsprechend sie gegen Kaido ausspielt, während die Allianz rundum die SHB / Supernovae dann den Rest übernimmt. Wenngleich ich diesbezüglich finde, dass der Arc dort jetzt schon mehr als voll genug gestopft ist. Zumal Oda auch im Arc selber wohl noch eine Menge neuer Figuren einführen wird. Eine weitere, gewaltige Partei wie die BMB wäre da der absolute Overkill.
      Auch Elban wurde diesbezüglich schon öfters genannt, wobei sich mir persönlich der Sinn dahinter nicht ganz erschließt, wieso Linlin ausgerechnet zur selben Zeit wie die SHB zu einer Insel reisen sollte, wo sie von den Einheimischen doch derartig verachtet wird. Zumal sich dies ggf. auch mit der Theorie beißen würde, dass Elban eine der wenigen Inseln ist, die womöglich unter dem Schutz von Shanks steht.

      Ich denke es wird deutlich, worauf ich hinaus will ... Ich persönlich sehe zwar viele Möglichkeiten, wie Oda einen Rückkampf mit der der BMB (halbwegs) glaubhaft darstellen könnte, sehe in den meisten dieser Optionen aber auch gewaltige, narrative Hürden, die es zu überwinden gelten würde. Entweder es fehlt an Reiz oder es gibt in einem potenziellen Arc ein Wiedersehen beider Parteien, die - Stand jetzt - allerdings ganz andere Schwerpunkte setzen dürften. Diese Probleme bestünden nicht, würde Big Mom noch in diesem Arc aus dem Verkehr gezogen werden.
      Daher wird einfach viel davon abhängen, wie dieser Arc nun schlussendlich ausgehen wird. Wie Linlin am Ende drauf sein wird, gesetz dem Fall es kommt nicht zu ihrem Sturz. Jagt sie der SHB sofort hinterher (reist also auch nach Wanokuni)? Richtet sie ihren Zorn auf andere, unbeteiligte Parteien (wie etwa der FMI)? Oder gedenkt sie alte Rechnungen zu begleichen, um ihr Einflussgebiet nicht mehr maßgeblich durch Zwangsehen zu erweitern, sondern etwa mit Gewalt (Stichwort Elban)? Lässt sich alles schwer sagen. Möglichkeiten gibt es da wirklich reichlich und ich persönlich erkenne darin auch einen gewissen Reiz der Unberechenbarkeit, weil einfach vieles möglich wäre. So schwierig es auf mich momentan auch zu lösen wirkt, sollte der Arc nun so enden, wie es die letzten Entwicklungen vermuten lassen.
    • Neu

      @Hakku

      Meine Annahme beruht auf der Aussage, dass Ruffy zuerst Kaidou schlagen will und dann Big Mom. Ja sie könnten diesen auch hinterhersegeln. Wäre zwar gespannt wie ein 3 Fronten Krieg von Oda gelöst wird. Dagegen hätte ich aber auch nix. Nur will ich da auch ein Katakuri und einen Perospero dabei haben. Ein Perospero vielleicht mit einem Candy arm, könnte ja sein. Ich will eigentlich schon die geballte Power eines Kaisers im Kampf haben und am besten nicht schon von Ruffy vorher alle einzeln erledigt. Ich halte einen Rückkampf zwar für wahrscheinlicher, aber egal welches Szenario. Es wäre doch langweilig wenn die SHB gegen eine sehr geschwächte Kaiserbande ran muss und die besiegt. Hätte in meinen Augen auch einen bitteren Beigeschmack.
    • Neu

      Liquid_Snake schrieb:


      Nur will ich da auch ein Katakuri und einen Perospero
      Wenn Big Mum Perospero erst einmal in aller Ruhe sieht, wird er durch die Lüge mit dem Kuchen sein Leben verlieren.
      Ich kann mir ebenfalls sehr gut vorstellen, dass Mama auf "verlierer" keinen Wert mehr gibt. Deshalb vermute ich, dass Snack und Cracker von Mum Lebenszeit ausgesaugt bekommen haben. Warum sonst hat man Snack die ganze Zeit über nicht ein einziges mal gesehen? Was will sie denn mit Schwächlingen? Falls Katakuri verliert, könnte hier das selbige passieren.
      Von Smoothie halte ich generell nicht soviel. Auf jedenfall hat man ja gesehen, dass Mum in ihrem Ragemodus auch keinen Wert auf sie gegeben hat und sie fast getötet hat.
    • Neu

      wenn Ruffy big mom nicht , besiegt oder nicht besiegen würde. und sie würde ihnen, zu kaido folgen und sagen wir mal dann würde ruffy zuerst, kaido und dann big mom besiegen währe das doch totaler, Schwachsinn. wenn er zuerst kaido und dann bigmom besiegt. normalerweise müsste, er bigmom und dann kaido besiegen. aber was ist dann mit blackbeard und weviel der blonde sohn. wo sind, die den dann im stärkeverhätnis müsste es nicht so sein bigmom dann weviel dann blackbeard und dann kaido weil er ja unsterblich ist. müsste er den nicht der letzte Gegner von ruffy sein oder etwa nicht was meint ihr .
    • Neu

      @r3tr0

      Ich denke und hoffe das nicht. Klar hat Big Mom etwas gegen Schwächlinge. Aber ein Perospero, Cracker oder Katakuri sind ja ganz sicher nicht schwach. Big Mom hat nur ein ziemlich merkwürdiges Verständnis für Stärke. Für sie sind alle die ihr nicht gewachsen sind, Schwächlinge. Und mit Verlaub das sind fast alle Charaktere in OP. Ich denke Oda wird das nicht so weit kommen lassen und wie sinnlos wäre dann noch ein Sieg der SHB gegen die BMP wenn die sowieso ihre Besten schon vorher selbst besiegt. Ich kann mir vorstellen, dass sie sich besinnt mit dem Kuchen und dann auch das Leben von Perospero verschont. Bei den anderen wie Cracker denke ich das auf keinen Fall. Und Snack ist sehr schwer, das wäre nur Spekulation. Er könnte ja auch von Urouge getötet wurden sein. Denn nichts desto trotz brauch Big Mom Leute wie Cracker und Perospero. Nicht nur um Totland weiter aufrecht zu erhalten, sondern auch um ihre Stellung als Kaiser zu sichern. Ich denke nicht, dass sie ihre Besten Söhne schon getötet hat oder noch töten wird. Auch sie muss die Machtverhältnisse im Auge behalten