Kapitel 885 - "Es ist Brulee!"

    • @Santoryu1080

      Ja das ist schon ein gutes Argument. Natürlich würde Karakuri versuchen das zu verhindern, doch Ruffy könnte ihn theoretisch Stück für Stück schwächen, sobald er eine Lücke in Katakuri‘s Defensive findet. Und der geschwächte Katakuri kann dann Ruffy‘s Flucht evtl nicht verhindern. Muss nicht so kommen, aber ich finde man kann es nicht ausschließen. Zumal im aktuellen Arc so einige unglaubliche Dinge passiert sind.

      Was mir eher weniger gefallen würde, wäre, wenn Ruffy nach 10 Minuten Pause zurück in die Spiegelwelt kommt, eine neue Technik auspackt und somit gewinnt. Dann lieber noch mehrere Phasen des Kampfes, das würde auch die Power Katakuri‘s nochmals unterstreichen. Und Ruffy wird sich definitiv einiges einfallen lassen. Er muss eine Lücke finden, ohne seinen Gegner mit einem Trick aus der Ruhe zu bringen.

      Bezüglich der Doffy/Cracker-Thematik:
      Ich finde schon, dass G4 die Gegner doch deutlich in die Defensive getrieben hat. Doffy hat kein Land gesehen und Crackers Soldaten waren für G4 kein Problem. Die Soldaten auf die Cracker sehr stolz ist. Nun ja, er hat nichtsdestotrotz wesentlich mehr auf Lager gehabt und konnte „unendlich“ viele von diesen herstellen.

      Ich bleibe also bei der Meinung, dass Ruffy seine Ausdauer optimieren muss, denn sobald G4 für ihn eine Standard-Form darstellt und er kein Zeitlimit mehr fürchten muss, dann werden die Gegner noch stärker ins Schwitzen kommen. Für den Kampf gegen Kaidou zb MUSS G4 ohne Limit einsetzbar sein.

      Daher wünsche ich mir, dass Ruffy in diesem Kampf auf WCI genau daran arbeitet. Wie es dazu kommt ist mir dabei herzlich egal.
    • @Big Dad "Ruffy ist keiner der flieht" - okay, er ist gerade in diesem Kapitel vor ihm geflohen. :rolleyes: Zurückkehren? Okay, würde Ruffy draußen keine Gefahr drohen, warum sollte er dann wieder rein gehen und sich dem wohl sicheren Tode stellen, obwohl der Gegner, gegen den er chancenlos ist, ihm nichts mehr anhaben kann, da dieser in der Spiegelwelt gefangen bleibt und sich nicht selbst befreien kann? Das ist doch total schwachsinnig!
      Auf Nuts-Island droht ihm BigMom in Rage und der Rest der Charlotte-Familie, er sitzt also, mal wieder, in der Tinte und kann hier, wie oben bereits geschrieben nur Not oder Elend, Pest oder Cholera wählen.
      Allgemeingültige Regeln für One Piece-Foren:
      1. Verwende Wörter wie "Narration", damit klingst du klüger.
      2. Verwende einen Nickname mit einem D. zwischen zwei zusammenhanglosen Eigennamen.
      3. Berufe dich auf Youtube, das macht dich glaubhafter.
      4. Erwähne Wörter wie Monstertrio oder Awakening so oft wie möglich, das zeigt, dass du vom Fach bist.
      5. Wenn jemand anderes Recht hatte, erwähne auf keinen Fall eine Art von Anerkennung.
    • Ich versteh nicht wo Oda mit dem Kampf Ruffy vs Katakrui hinwill. Im Moment ist Katakuri einfach nur eine Entschuldigung dafür, das wirklich sämtliche Kommandanten nach dem Zeitsprung absolute Flaschen waren. Aber ansonsten wirklich Ruffy hier echt einfach nur gnadenlos unterlegen. Katakuri ist perfekt, kann alles und seine einzige Schwäche ist es, das er sich bei Wut nicht mehr so gut konzentrieren kann. Das ruff jetzt vor ihm davonrennt ist irgendwie das I-Tüpflechen auf einem eh schon sehr ungleichen Kampf. Ich hab nichts dagegen das die Kommandanten endlich mal als eine ernstzunehmende Gefahr dargestellt werden, aber ich habe das Gefühl Katakrui überkompensiert jetzt alles was Oda seit dem FMI Arc hat schleifen lassen. Anstatt das alle Gegner mal auf einem gleichen Niveau sind und alle Kämpfe spannend sind, gibt es einen Gegner der brutal stark ist während alle andere total die Nulpen sind.

      Auch das Ruffy jetzt ausgerechnet zu Füßen Bms landet ist so eine Sache. Die Flucht dreht sich einfach nur im Kreis, es gibt da kein vor uns zurück. Kaum ist die SHB mal entkommen, da ist BM samt Truppe schon wieder da. Hier gibt es seit gefühlten Monaten keinen Fortschritt. Aber immerhin ist die Torte fertig. Ich bin froh das Oda zumindest hier aufs Gas drückt, ich muss jetzt echt keine große Backaktion sehen. Alle Anwesenden sind gute Köche, ich traue ihnen zu eine Torte hinzubekommen.

      Alles in allem recht langweiliges Kapitel.
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Ich fand das Kapitel eigentlich recht gut, auch wenn es Oda wieder einmal schafft aus dem Whole Cake Island Arc das Tempo heraus zu nehmen. Man kommt sich zeitweise vor wie im Stau, jedesmal wenn man anfahren kann denkt man, jetzt löst sich der Stau und keine 100 Meter weiter steht man wieder. Naja mir soll es recht sein, umso länger dieser Arc dauert, umso länger dauert One Piece und über weitere 20 Jahre würde sich sicherlich keiner beschweren, solange man das Niveau oben hält. :thumbsup:

      Interessant finde ich, dass Luffy direkt nach Gear 4 aufstehen und die Flucht ergreifen kann, damals in Dressrosa könnte es dies noch nicht und musste von Gats getragen werden. Ich bin mir nicht sicher, ob Luffy hier nun eine bessere Ausdauer hat oder er genau weiß, dass zur Zeit keiner da ist, der ihn retten kann. Letzteres würde den Ernst des Kampfes unterstreichen, was mir gut gefallen würde.

      Scheinbar hat sich Oda nun doch sehr schnell dazu entschlossen eine Seeschlacht zeigen zu wollen, zu mindestens scheint die Gelegenheit dazu gekommen. Wäre interessant zu sehen, wie die Sunny-Go sich wehrt, immerhin hat Jinbe ja gesagt, dass die Sunny-Go mit dem richtigen Steuermann unbesiegbar ist. Schade, dass Franky nicht hier ist und uns ein neues Upgrade vorstellt oder Usopp zum steuern der Bugkanone, aber ich hoffe das Nami, Chopper und Brook das hinbekommen. Gegen Jora hat es ja auch geklappt und das Schiff der Big Mom Piraten ist groß genug um es treffen zu können.

      Etwas enttäuscht war ich leider wieder von Smoothie. Endlich sehen wir sie mal wieder und dann steht sie wieder nur herum und Mont D'or befehligt die Streitkräfte. Ich finde als einer der vier Sweet-Commander könnte sie etwas mehr zeigen, aber vielleicht habe ich mir auch nur zuviel von diesem Charakter versprochen.

      Dafür habe ich mich wieder über Amande gefreut, welche wieder etwas Screentime bekommen hat und scheinbar auch einiges an Stärke hat, wenn sie einfach so Perosperos Karamelwand zerteilen kann ohne große Mühe. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, konnte man eigentlich davon ausgehen, dass Amande auf Nuss Island ist. Amande ist ja französisch für Mandel. :rolleyes:

      Sagt mal hat hier Oda etwa copy/paste benutzt? Das letzte Panel ist doch fast genau das gleiche wie in Kapitel 876 oder?
    • Dann mal meine meinung zum Chapter und zum thema Luffy vs Katakuri.

      Ich fand das Chapter einfach klasse, angefangen mit Katakuri vs Luffy der meiner Meinung geil umgesetzt wurde(Kampftechnik von Katakuri ist einfach geil).
      Dann der Part mit Bigmom wo Luffy jetzt wieder abhaut weil er ohne Haki gegen diese nicht kämpfen kann.
      Und jetzt wissen wir auch wo Smoothie und die anderen sind, sie führen nähmlich eine große flotte an Kriegsschiffen und Soldaten an welche die Strohhüte,Firetank piraten und Fischmenschen piraten ausstalten sollen. Das könnte in der Tat das Lang ersehnte Seeschlacht sein das wir schon lange erwartet haben.^^ Zum teil mit Sanji und dem Kuchen gibt es nicht viel zusagen, zum glück ist die Story rund um den Kuchen jetzt vorbei aber eins könnte dennoch passieren. Draußen wartet Oven immernoch, in diesen Chapter konnte man ihn wieder sehen. Ich bin gespannt ob Sanji dann gegen diesen kämpft oder ob Oven garnicht mitbekommt das Sanji da Puding geholfen hat, bin gespannt ob Oda jetzt mit den Nächsten großen kampf für diesen Arc anfangen will.
      So das alles zum Chapter, aufjedenfall fand ich das neue Chapter sehr gut, schade das wir jetzt wieder Warten müssen aber immerhin kriegen wir ein frühes Chapter nach zwei Wochen später.^^

      Zu Katakuri vs Luffy....
      Ich hoffe ehrlich gesagt das der Kampf jetzt beendet wurde und Luffy fliehen muss. Ich seh hier einfach kein Sinn den kampf wieder von vorne zustarten nur um zu beweisen das Luffy ein so starken gegner besiegen kann, es gibt einfach kein Grund mehr ihn wieder mit Katakuri kämpfen zulassen. Dieser ist nähmlich jetzt in der Spiegelwelt gefangen und ohne Brulee wird dieser auch nicht rauskommen. Luffy müsste nur jetzt auf Sanji und co warten die gerade dabei sind mit dem Schiff zur Bigmom zugehen(die gerade Luffy jagt). So müsste er nicht wiederzurück zur Spiegelwelt und ein unnötigen kampf anfangen. Ein Niederlage von Luffy hätte Katakuri sowieso nicht mehr verdient.

      Ich lese mir hier paar Kommentare die auch zeigen das man einfach genervt von der Taktik ist die Luffy seit drei kämpfen gegen Stärkere Gegner benutzt und dabei enormes Glück bekommt. Angefangen mit Flamingo in Dressrosa wo er nach dem ersten G4 nutzung von den Collosseum kämpfer und Gatz gerettet wurde. Hier kann man ja ein Auge zudrücken weil Luffy selber auch erschöpft war wegen Bellamy/DonChinjao und allgemein der Weg bis zu Flamingo. Aber schon gegen Cracker hat mir das missfallen weil es einfach nur von Glück für Luffy gewimmelt hat.

      Angefangen mit Nami die ausgerechnet Wasser beschwören kann die Crackers fähigkeit erheblich schwächt oder das man die Homies gegen Cracker gehetzt hat. Schon dort hatte Luffy am ende mega glück das Cracker Ausgetickt ist und Luffy angegriffen hat nach 11h. Und jetzt das große 1on1 gegen Katakuri wo jeder erhofft hat das Luffy ohne Glück und Hilfe mal gewinnt, aber Nein schon wieder hat er reichlich hilfe von Oda bekommen. Angefangen damit das man Katakuris schwäche rausbekommen hat indem man diese in seiner Tea zeit erwischt hat... Und jetzt wieder Brulee die Luffy zur Flucht verhilft. Ich weiß Oda baut diese Dinge schon früher ein(zumindest das mit Brulee), aber es ist trotzdem schädlich für den Kampf mit Luffy vs Katakuri. Angenommen die Szene mit der Teazeit hätte es nie gegeben und Brulee wäre nicht in der Spiegelwelt gewesen, dann hätte Luffy nichtmal einmal Katakuri getroffen und wäre jetzt besiegt worden....

      Nach zwei kämpfen mit Cracker und Flamingo wo es ähnlich so abgelaufen ist, kriegen wir auch das gleiche Schema gegen Katakuri. Was soll dadurch Luffy lernen? Das er diese Taktik immer anwenden kann weil im Oda mit dem Plot hilft wenn es brenzlig wird?? Manche bekommen schon Angst weil sie denken das Luffy es in Wano fortsetzen wird. Aber wie man überall erkennen kann(an den Kommentaren) sind die Fans mit so ein kampf leid die dann dafür sorgen das Luffy am ende immer gewinnt. Ich hoffe einfach das man den kampf jetzt abbricht und Luffy nicht zu einem Sieg verschaft den er meiner meinung nicht verdient hat. Ein bis zweimal kann man sich das geben, aber langsam sollte diese Taktik auch nicht mehr Funktionieren... Ich kann verstehen wenn fans sich genau deswegen Aufregen weil sie diese Taktik nicht mehr sehen können. Zumindest ist es auch meine meinung, wie sieht ihr das den so?^^
    • Dieses Kapitel ist mit Abstand das schwächste Kapitel des Mangaka dieses Jahres. Man erhofft sich einen Anblick in Reverie und Wanokuni zu bekommen, stattdessen sieht man eine Backstunde bei Sanji, eine schlechte Performance unseres Kapitäns und die verdrehte Big Mom ihr Territorium zerstören.
      Besser schafft man es nicht, die Spannung völlig wegzunehmen und den Frust der Leser zu steigern. Das ist keine Meinung meinerseits, sondern eine Feststellung der bisherigen Reaktionen, die zum größten Teil nicht positiv sind. Nun gut, wo solle ich am Besten mit meiner Kritik starten?

      Ruffy vs Katakuri

      Natürlich sollte man als Fan nicht immer erwarten, dass Ruffy seine Gegner im Handumdrehen ausschaltet und keine Schwierigkeiten in Kämpfen hat.
      Schließlich ist unser Protagonist, wie wir ihn kennen, in der "Underdog" Position. Siehe zum Beispiel Ruffy vs Crocodile, wo Ruffy mehrere Anläufe gebraucht hat. Doch meines Erachtens rechtfertigt dies nicht die Tatsache, dass Ruffy sich seit dem Kampf gegen Doflamingo nicht mehr weiterentwickelt hat. Schon immer gab es eine Steigerung des Gummimanns. Beispielsweise zeigte Ruffy uns auf Enies Lobby Gear 2 und 3, die einen schlechten Nebeneffekt auf ihn hatte, aber seit Marineford ist unser Strohut nicht mehr durch die Anwendung von Gear 3 geschrumpft noch ist er nach ein/zwei Anwendungen von Gear 2 erschöpft worden. Mit Gear 4 sieht es anders aus. Ruffy hat die Schwäche des Gear 4 nicht überwunden. Egal wie man herumredet, de facto gab es keine Steigerung von Ruffy seit Dressrosa. Tankman ist zwar eine neue Form, die aber Ruffy nicht wirklich stärker gemacht hat. Hier lag der Gag an den Fettreserven, die in Kombo mit Haki eine sehr starke Defensive anbietet. Doch Tankman ist eine Form, die wirklich zum Kotzen ist. Oda hat seinen Spaß, Ruffy aus einer lustigen Perspektive darzustellen, aber manchmal klappt dies nicht und das Ganze sieht nur traurig aus.

      Ich dachte wirklich, dass mit dem Kampf gegen Katakuri Ruffy seine Schwäche des Haki behoben hätte, denn er hatte ja schließlich 11 Stunden mit Cracker gekämpft, und zwischendurch Gear 4 eingesetzt. Aber da hatte Ruffy noch im Sinnen, dass sein Gear 4 ein Zeitlimit hatte und deshalb die ganzen kleinen Pausen eingebaut im Gegensatz zu diesem Kampf, in dem die Strohutbirne sein Gear 4 bis zur Erschöpfung wieder ausreizt.
      Also wenigstens könnte Ruffy ja etwas mitdenken und in Kämpfen tut er es meistens. Aber was macht er stattdessen? Er offenbart seine ganze Schwäche Katakuri und macht sich vom Hocker?! Meines Erachtens hat der Mangaka schon jetzt mit dem Arc verbockt, nur weil er Pedro sterben lassen wollte. Wir kriegen das ganze Finale auf Cacao Island nur aus zwei Gründen spendiert, weil erstens auf der Flucht Pedro sterben musste und zweitens unser Sanji mit seiner Torte Big Mom flachlegen will. Ansonsten hätte Oda locker die Kämpfe und den Showdown auf Whole Cake Island abschließen können.

      Die dritte und letzte traurige Tatsache wird sein, dass Ruffy wirklich jetzt eine neue Technik einsetzten muss um Katakuri zu besiegen. Denn mit Bounce Man hat er keine Chance. WIESO ODA HAST DU UNS DIESE TECHNIK NICHT JETZT OFFENBART?!? Muss der ganze Kampf wirklich herausgezögert werden, damit wir mehr von Sanjis Backkünsten und Big Moms Wahnsinn sehen, den wirklich niemanden wirklich juckt außer die, die sowieso alles an One Piece positiv sehen?! Wisst ihr, als Ruffy im letzten Chapter die geile Rede über Katakuri hielt, dass er jetzt seine Schwächen herausgefunden hat und er ihn zerstören wird, da dachte man sich: "Okay, Ruffy macht jetzt eine Ansage." Aber nein, im nächsten Chapter haut er erstmal ab. Ruffy kommt nebenbei gesagt wie ein Hosenscheißer in dem Kapitel herüber, der sein Maul aufreißt, aber schlussendlich sich vom Staub macht. Auch wenn das einen Grund hat, sich zu regenerieren, ändert es nicht an dem Bild, den uns Ruffy vermittelt. Schade Oda, ab dem Kapitel kann ich jetzt nun sicher sagen, dass du den Arc verbockt hast. Es ist egal, ob dann ein Erwachen aus dem Nichts folgt oder sonst noch eine Super Saijayin Technik, dieses Kapitel ist eine Bestätigung für mich, dass Oda mit dem Aufbau nicht klar kommt. Dann wären wir bei meinem nächsten Kritikpunkt angelangt.

      Sanjis Torte

      Hoffen wir alle mal, dass Sanji im Verlauf der nächsten Chapter auf Oven trifft und es zu einer Auseinandersetzung kommt, in der Sanji all out gehen muss. Ansonsten ist der Charakter nur noch Geschichte mitsamt des Arcs im Gegensatz zu Zorro, der sowieso noch stärker wird. Es ist schön, die Strohüte aus einer anderen Perspektive zu sehen und wie sie mit ihren Talenten strotzen, doch das hat bisher immer nur einen nebensächlichen Wert im Manga eingenommen. Nami war krank gewesen, ein Arzt musste her.... Ein Schiff musste gebaut werden, ein Schiffszimmermann wurde gebraucht.
      Aber wer in der Welt hätte gedacht, dass für den Sturz/Niederlage eines Kaisers Sanjis Kochkünste von so großer Relevanz sein würden?? Außerdem erweckt es so einen bitteren Nachgeschmack, wenn die Niederlage eines Gegners nicht durch eine Faust eintrifft, sondern durch eine Torte. Dann kann ich mir gleich Shokugeki no Soma anschauen und dazu noch ist der Kochanime bei Weitem besser als die ganze Backstunde von Sanji. Es geht darum Oda, du baust eine Welt auf, in der du Charaktere gegeneinander kämpfen lässt und die Protagonisten durch ihren Willen letzten Endes siegen. Dann setzte das Konzept doch fort. Wie schon andere vermuten, zielt alles darauf ab, dass Big Mom durch die Torte bewusstlos wird. Damit hätte weder die "Big Mom-Sturz" Fraktion noch die Gruppe, die sich für eine Flucht ausgesprochen haben, Recht gehabt. Big Mom wird zwar "besiegt", aber nicht auf die Weise, so wie wir es normalerweise kennen. Nämlich wenn unser Strohut dem Gegner den Hintern versohlt.

      Big Moms Wut

      Klar, wenn Big Mom bei Sinnen wäre, würde der Arc schon längst zu Ende sein und die Strohutbande irgendwo auf einem Friedhof begraben sein. Wenn überhaupt. Shanks würde aus Schock erstmal die Big Mom Crew auseinandernehmen und Rayleigh würde nicht mehr klar kommen, dass Ruffy tot ist. Katakuri stellt sich als neuer Protagonist vor und wird am Ende das One Piece finden usw....
      Deshalb musste Oda ein Handicap für die Kaiserin einführen, was aber ihrem Aufbau geschadet hat. Angefangen mit ihrem Flashback. Wir erfahren nichts zwischen der Geschichte von Big Mom und ihrer Crew, sodass man nicht eine Bindung zwischen all den Mitgliedern und Big Mom selbst sehen kann. Wir wissen nicht, wie sie in der Jugend gewesen ist und wie sie zu einer Kaiserin geworden ist. Wir kennen nur ihre Kindheit.
      Sie macht nicht wirklich Druck auf die Protagonisten im Gegensatz zu Katakuri und wirkt vom Charakter auch nicht als "Bad Ass" Charakter. Ihr Handicap über ihren Kontrollverlust senkt ihre Rolle einer Kaiserin und stellt im Endeffekt keine große Bedrohung für die Strohüte dar. Sie behandelt sowohl die Bewohner von Nuts Island genauso wie Ruffy gleich. Zusammenfassend kann man sagen, dass sie nicht sonderlich gut aufgebaut wurde.
      Gibt es überhaupt Fans, die sie als Charakter hypen? Nicht wirklich. Ihr äußeres Aussehen verstärkt das Ganze nur.

      Es wäre vielleicht besser gewesen, wenn man im Mittelpunkt des Arcs Big Mom einfach aus der Handlung herausgenohmen hätte. Sie hätte die Torte gegessen- es ist festgestellt worden, die Torte war vergiftet und Big Mom ist eingeschlafen. Ab Wanokuni/Elbaf hätte Oda diesen Charakter in voller Stärke und Bewusstsein präsentiert und zu guter Letzt wäre Big Mom durch Ruffy besiegt worden. Aber nein, stattdessen legt Oda Wert auf Sanjis Kochkünste, die wirklich nur wenige begeistern.

      Es ist zwar viel Kritik und wenn es einem nicht passt, dann ist es sein Problem. Jede Meinung sollte akzeptiert werden. Ich habe nicht den Autor schlecht geredet, nur den aktuellen Stand und das aktuelle Chapter etwas kritisch aufgefasst.
    • Plötzlich war es still. Luffy suchte immer noch nach einem Ausgang aus der Spiegelwelt, um sein Haki wieder aufzuladen. Und als er sich umblickte, da sah er sie....ihr wunderbares langes Haar, welches ihr Gesicht mit der langen Hakennase und dem blassen Teint gekonnt umspielte. Brûlee. Auch Brûlee erblickte Luffy und blieb wie angewurzelt sitzen. Beide sahen sich tief in die Augen. Und Luffy fühlte seit langem so etwas wie...Liebe.


      Gut.Und yeay, ich dachte, Luffy würde sich nun länger in der Gear 4 Form halten oder ein Ass aus dem Ärmel ziehen, aber nöööö, dann halt nicht. Vielleicht isst dann Luffy die Torte, anstatt BM und erhält somit das notwendige Upgrade für die Gear 4 Form. Oder nicht. Würde mich irgendwie nicht wundern. Oder BM stirbt an einem Torten-Schock. Könnte dann irgendwann später Kaidou an einem Sake-Schock sterben?
      Jedenfalls flüchtet Luffy erstmal vor Katakuri, um die 10 Minuten hinter sich zu bringen. Mit Hilfe von der guten Brûlee. Oh oh, wenn das Boa Hancock erfährt, dann ist aber dicke Luft, das kann ich garantieren.

      Und dann kommt er genau da aus, wo Big Mom wütet. Und da meinte Perospero noch am Anfang, naaaain, Mama, da auf der Insel ist nichts, die Strohhüte sind da weiter links auf dem Meer. Und BAM!, der Oberstrohhut Luffy taucht plötzlich direkt vor der Nase auf. Besser kann es doch gar nicht kommen.
      Luffy hat aber nun alle auf einen Haufen vor sich und keinen, der momentan an seiner Seite steht und die anderen ablenkt. Das er in die Spiegelwelt flüchten muss, ist nur die Sache von 10 Minuten, denn wenn er schon nicht gegen Katakuri momentan ankommt, was wird er dann gegen die anderen machen? Das Ganze ist wie eine Situation, in der man sich nur denkt „Nope.“ und auf dem Absatz wieder kehrt macht.
      So abrupt einen Kampf mit einer großen Größe der Chalotte-Familie zu beenden, halte ich nicht für sinnvoll. Von daher hoffe ich darauf, dass es weiter geht im Kampf der beiden, sonst wäre die Aussage "You're a defeatable enemy" nur leeres Geschwätz. Selbst wenn Luffy nicht kämpfen will, momentan, so wünsche ich mir einfach, dass er kämpfen wird/ muss.
      Und das wäre echt schade. Der Kampf zwischen den beiden wurde so lange aufgebaut, man hat deswegen Katakuris Makel entdeckt, man hat deswegen Katakuris Schwäche in seiner Kampfkraft entdeckt...das ist zwar schon eine Menge eigentlich, aber ein Kampf ohne vernünftiges Ende, nur um diese zwei Dinge zu enthüllen, halte ich für keinen guten Aufbau. Zumal, wie schon gesagt, Katakuri von sich aus nicht aufhören würde, Luffy zu töten. Klar, er ist momentan durch die Spiegelwelt gehindert, jedoch ruht er nicht, irgendwie zu Luffy zu gelangen. Oder wir erleben eine Szene, in der Katakuri nach Monaten immer noch einsam in der Spiegelwelt festsitzt. "Hallo? Brûlee? Leute? Kann mich irgendwer hier rausholen?"

      Sanji und Co. werden sich nun auch auf den Weg machen (außer Oven grätscht dazwischen) und somit der Strang sich auf in Bewegung setzen. Soweit so gut. Die SHB wird auch noch Ärger bekommen, sicherlich. Hm... das sind grad so viele einzelne Stränge am Laufen, ich seh da irgendwie bald nicht mehr durch.^^

      Nun gut, bis auf die leichte Enttäuschung bzgl. Luffy ist das ein passables Kapitel.

      Und aus der Erde singt das Kind.
    • Ich fand das Kapitel entgegen dem vorherschenden Gemecker sehr gut. Die "Ruffy entdeckt Brulee"-Situation hat mich lange lachen lassen.

      By the way: Hat Jinbei nicht mit Tee vorgeführt, dass Katakuri's Schwäche Wasser ist? Da müsste sich Ruffy in einem kurzen Flashback doch nur dran erinnern... Gruß Wolf

      Edit: In Kapitel 863 auf Seite 15 nutzt Jinbei seinen Meereströmungs-Heber (in der Anmerkung wird der schwarze Tee erwähnt) und auf Seite 16 sagt er: "Wenn man Wasser zur Verfügung hat, kann man sich befreien..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wasserwolf () aus folgendem Grund: Verweis auf Kapitel 863

    • Während sich bei der Coverstory die Langarm – und Langbeinmenschen immer noch in die Haare kriegen (wo bleibt mein Happy End? xD), geht der Kampf Ruffy vs. Katakuri weiter … oder auch nicht, da Gear 4 endet. Immerhin konnte der Gummimann danach weiter laufen und sich sogar etwas zur Wehr setzen … auf Dressrosa musste er doch die ganze Zeit von Gats rumgeschleppt werden und war auf Hilfe anderer angewiesen, doch diesmal scheint er genug Power zu haben, sich selbst die nächsten 10 min zu verstecken. Klar, Haki kann er nicht einsetzen und richtig kämpfen somit auch nicht, aber es freut mich, dass er nicht völlig hilflos ist und ich finde, dass man das schon als „kleines Power Up“ sehen kann. Aber als nächstes soll bitte diese 10 min Pause ganz wegfallen (oder irgendwie sowas) ^^ Über Brûlées Dummheit habe ich mich letzte Woche schon beschwert und in diesem Kapitel wurde es offiziell nochmal (von Kata) bestätigt xD Echt, sie hätte doch sonst wo warten können … aber gut, somit konnte Ruffy erstmal flüchten – zu Big Mom. Geiler Fail :-D Und endlich, endlich, endlich sehen wir eine der „Vermissten“ – Amande. Sie hat zwar nicht getroffen, aber allein der Angriff hat mich einfach nur gefreut. Oda hat mich erhört ;D Und wir durften auch die anderen sehen, wie sie sich in Stellung begeben. Egal, ob Seeschlacht oder auf Cacao Island – lass sie nicht alle offscreen down gehen. Mir reichen auch 1-2 Kapitel pro Kampf, hauptsache, wir sehen was von denen, bitte ^.^ Zum Schluss sehen wir noch das Backkommando, welche fast fertig mit der Torte sind und sehen auch Sanjis Geheimzutat – Schlagsahne. Joa okay, irgendwie hatte ich was anderes erwartet, keine Ahnung was, aber es ist nun mal eine Torte und warum nicht Schlagsahne dazu geben? Außerdem hat sie Sanji gemacht, denn kann sie ja nur gut sein :P Ob Big Mom tatsächlich durch die Torte fallen wird, bleibt abzuwarten, aber wenn ich ehrlich sein soll, habe ich mich schon damit abgefunden, dass sie durch einen richtigen Kampf besiegt wird … wir haben gesehen, was sie für ein Monster ist und wenn Ruffy schon mit Kata Schwierigkeiten hat … ich weiß nicht, was ich davon halten soll, wenn sie die Torte isst, sich einen Keks freut und die Strohhüte danach abhauen … wenn es so überhaupt passiert. Da kommt es darauf an, wie Oda das gestaltet … Es bleibt, wie es ist – unvorhersehbar. Jetzt heißt es erstmal 2 Wochen warten, denn sind wir vielleicht etwas schlauer.

      Ach ja, Ruffys Face, als er Brûlée gesehen hat – einfach goldwert xD

      Und Nami hat ein neues Outfit an <3
    • @CallMeSensei! Ich kann deine Meinung definitiv in vielen Punkten nachvollziehen. Vor allem die Situation um Ruffy und Katakuri gefällt mir auch nicht sonderlich gut. Allerdings frage ich mich, wieso du etwas von Wanokuni bzw. der Reverie erwartet hast? Das wurde meiner Meinung nach in den letzten Kapiteln nicht angedeutet.

      Auch der Satz: "Das ist keine Meinung meinerseits, sondern eine Feststellung der bisherigen Reaktionen, die zum größten Teil nicht positiv sind" ist, so empfinde ich es zumindest, falsch. Damit beziehe ich mich lediglich auf den Teil, dass du nicht deine Meinung darstellen würdest. Natürlich tust du genau das, wie jeder hier. Das beschreibst du zum Schluss ja auch selbst: "Jede Meinung sollte akzeptiert werden." Da stimme ich dir vollkommen zu, es ist mir nur etwas sauer aufgestoßen, dass du deine Kritik zunächst als Mehrheitsvotum darstellst. Wenn man sich das Votum zum Kapitel anschaut, erkennt man, dass der Großteil der Bewertungen positiv ausfällt, auch wenn natürlich nicht jeder hier an dem Votum teilnimmt.

      Aber ok, eigentlich ist das auch alles nicht allzu wichtig, lass uns lieber über inhaltliche Themen diskutieren. Damit beziehe ich mich jetzt übrigens nicht mehr nur auf CMS (darf ich dich so abkürzen?).

      Ich mochte das Kapitel aus verschiedenen Gründen, sehe aber definitiv auch Schwächen. Womit ich bei der schon angesprochenen Situation rund um Ruffy und Katakuri angelangt bin. Ich finde den Kampf als Gesamtpaket bisher wirklich gut gelungen, da man einen Kommandanten eines Kaisers präsentiert bekommt, der wirklich kompetent ist und so ein gutes Gefühl für die Gefährlichkeit der Neuen Welt bekommt. Ruffy hatte zunächst keine wirkliche Chance, hat auf der anderen Seite aber gut einstecken können und war dann mit dem letzten Kapitel auch nicht mehr komplett hilflos. Wie Oda das dargestellt hat, hat mir imponiert, für mich war das schlüssig. In OP hat eben jeder Charakter seine Macken und wenn ein Mitglied der BM Piraten eben seine festgelegten Teezeiten hat, ergibt das durchaus Sinn. Beim aktuellen Kapitel ist es jetzt so, dass Ruffy wieder vor allem Probleme mit seiner Ausdauer hat und in der Kürze der Zeit kein effektives Mittel gefunden hat, um Katakuri aus dem inneren Gleichgewicht zu bringen. Dass er jetzt flüchtet, ist zum einen zwar seine einzige wirkliche Möglichkeit unter den gegebenen Umständen, zum anderen aber auch wirklich Schade für die Charakter- und STärkeentwicklung. Ich habe eigentlich darauf gehofft, dass wir wiedermal etwas von Ruffys Kampfgenialität zu sehen bekommen und er einen Weg findet, Katakuri genug abzulenken, um weitere Treffer zu landen. Ich hoff inständig, dass das im weiteren Verlauf des Arcs noch passiert, da so ein Fortschritt Ruffys ohne zu extremes oder aus dem nichts entstandenes Power-Up gezeigt werden könnte. Vielleicht würden dafür ja zum Beispiel Anfänge des besseren Umgangs mit KH oder von mir aus auch kurze Sequenzen mit erwachter TK ausreichen. Ich meine hierbei auch nur, dass Ruffy es so hinbekommen sollte, Katakuri etwas zuzusetzen, er muss ihn meiner Meinung nach noch nicht unbedingt besiegen. Es sollte nur ausreichen, um sich Katakuri etwas vom Leib halten zu können. Deswegen auch erstmal kleine Schritte, durch die er dann einen Anhaltspunkt findet, wie er das Erwachen bzw. das KH besser kontrollieren kann, um dann in einem Rückkampf (nicht in diesem Arc) oder einem Kampf mit BM/Kaidoo darauf zurückgreifen zu können. Aber gut, scheinbar muss jetzt erstmal wieder Ruffy einigermaßen aus dem SPiel genommen werden, um auch die anderen Handlungstränge fortzuführen.

      Hierbei bin ich übrigens, im Gegensatz zu einigen anderen hier, sehr zufrieden mit der Darstellung des Kochteams. Es wird nicht unnötig in die Länge gezogen, der Vorgang wird mit Humor gewürzt und es werden uns trotzdem Fortschritte in diesem Handlungsstrang gezeigt. Ich möchte sowas auch sehen, da es mich sehr wohl interessiert, was die anderen SH so treiben, während Ruffy sein Solo-Ding durchzieht. Das sind auch, zumindestens in diesem Fall, so kleine "Relief-Momente", die ich zwischendurch einfach brauche. Außerdem erfüllen sie meiner Meinung nach auch den Zweck des Spannungsaufbaus. Nur dadurch, dass auch mal andere Sachen gezeigt werden, entsteht doch in dem Leser erst die innere Unruhe, auch wieder zurück zur Haupthandlung zu wollen. Für mich also ein gut gewähltes Stilmittel, welches meine Spannung nur erhöht, mir aber trotzdem auch Freude macht.

      Nun bin ich dann auch bei meinem letzten Punkt angekommen: Big Mom. Hier beziehe ich mich jetzt doch wieder auf @CallMeSensei!, nimm mir das aber bitte nicht übel, ich stimme, wie gesagt, auch in einigen Punkten mit dir überein. Aber dein Beitrag hat in mir irgendwie den Wunsch hervorgebracht, auch mal wieder was zu schreiben. Danke dafür:)

      Ich mag die Darstellung von Big Mom und ich mag auch ihre Wutausbrüche. Natürlich ist das alles überzogen, aber dafür befinden wir uns ja auch in einem Shounen-Manga. Von der Power her müssen wir glaube ich nicht darüber reden, dass sie eines Kaisertitels würdig erscheint. Was ist aber nun mit ihrem Handicap der unkontrollierten Wut? Ich finde, dass macht sie sehr viel realistischer, in der Hinsicht, dass jeder, auch Kaiser oder Admiräle oder wer auch immer, Schwächen, bzw. Macken haben sollte. Ich möchte keinen 0815 Villain, dessen einziges interessantes Merkmal die Kampfkraft ist ( *Hust* Dragonball *Hust*). Oda macht das hier meiner Meinung nach sehr clever, er stellt zum einen sicher, dass es realistisch erscheint, dass die SHB entkommen kann, dank der Unzulänglichkeiten Big Moms. Zum anderen präsentiert er Big Mom auch als Individuum mit ungeheuren Stärken, aber eben auch mit Schwachpunkten. Natürlich ist ihr Verhalten nicht rational, aber wer bitte handelt schon immer rational? Ich definitiv nicht, wenn es z.B. um einen gewissen Fußballverein geht. Bei ihr ist es natürlich extremer, für einen Shounen aber meiner Meinung nach angemessen und im Kontext ihrer Lebenswelt auch logisch (Ist es gewohnt, alles zu bekommen was sie will, setzt ihren Kopf vor allem mit ihrer ungeheuren Stärke durch, kann sich alles erlauben, weil es sowieso niemand mit ihr aufnehmen kann etc.)

      Dazu, dass wir ihre Charakterentwicklung nocht nicht in allen Einzelheiten gesehen haben, möchte ich noch kurz ein paar Worte verlieren, dann reicht es auch. (Erst so lange nichts schreiben und dann plötzlich so ein Essay geht mal gar nicht^^)

      Ich gehe mittlerweile davon aus, dass wir noch einmal zu Big Mom storytechnisch zurückkommen und es dann, wenn es darum geht, sie "richtig" zu besiegen, die fehlenden Punkte ergänzt bekommen. Natürlich kann ich mich dabei irren. In dem Fall fände ich es auch schade, nicht mehr zu ihrem Werdegang hin zum Kaiser präsentiert bekommen zu haben. Von der Beziehung zwischen ihr und ihrer Crew wissen wir hingegen schon viel, vor allem, dass das Verhältnis wohl deutlich von Angst geprägt ist. Mehr hierzu, auch ob es z.B ein Kind von ihr gibt, welches sie wirklich aufrichtig liebt, oder ähnliches, würde ich mir allerdings auch noch wünschen. Denke und hoffe aber, dass wir zu den obigen Punkten noch etwas präsentiert bekommen.

      Das war´s, danke an alle, die bis hierhin gelesen haben!
      Ezekiel 25, 17. »Der Pfad der Gerechten ist zu beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet. Denn er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder. Und da steht weiter ich will große Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen meine Brüder zu vergiften und zu vernichten, und mit Grimm werde ich sie strafen, daß sie erfahren sollen: Ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe.«
    • Ich weiss nicht was ihr darüber denkt aber die 1. Tochter Charlotte Compote kommt mir richtig badass rüber. Ihr Grinsen und allgemein ihr Erscheinungsbild. Sie kommt mir unglaublich stark rüber. Ich denke sie ist auf dem Level von Perospero, der ja nur knapp unter den Sweetcommandanten steht.
      Zudem fand ich ich die Seite sehr gut dargestellt als Mont dOr die Schiffsflotte befiehlt. Es wäre so episch, wenn die restlichen Strohhüte auch da wären und ein Krieg ausbrechen würde.
      Strohhüte + Fire Tank Piraten + Sonnen Piraten + Germa 66 VS Big Moms Piratenbande.
      Wird aber wahrscheinlich kein All Out Kampf geben erstmal, da Zorro und co fehlen.


      Zu Sanji. Ich hoffe sehr, dass er noch den Kampf gegen Oven bekommt, der ja bekanntlich vor der Tür wartet.
    • Die Welt ist Dynamisch. Es kann immer etwas dazwischen kommen. Sich auf Aussagen von zwei Helfer zu versteifen ist Blödsinn. Wanokoni und Reverie Arc werden noch kommen. Das sich die Arcs bei Oda ziehen ist nichts neues. Was das Tempo anging, fing der WCI überragend an, aber wie so oft muss Oda das ganze wie ein zähes Kaugummi in die Länge ziehen. Aber wie gesagt, dass ist nichts neues und gehört eben zu Oda. Ich spreche jetzt für mich, ich haben den Aussagen von den beiden Helfern null Beachtung geschenkt. Solange die Aussage nicht von Oda höchstpersönlich kam, braucht man dem ganzen keinen große Aufmerksamkeit zu schenken und selbst wenn sie von Oda kam, letztendlich kann Oda immer noch entscheiden wann der Reverie Arc anfängt und wann nicht. Just my two cents.
      :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
    • Schönes Kapitel. Ich denke einer der Gründe warum mir die aktuellen Kapitel nicht sauer aufstoßen ist, weil mir es persönlich überhaupt nicht wichtg ist, wie lange der Kampf zwischen Luffy und Katakuri dauern wird. Ich verstehe natürlich, dass manchen die ewige Rennerei nicht gefällt, aber solange die Kapitel unterhaltsam ist, kann sich der Kampf meinetwegen noch 10 weitere Kapiteln strecken. Natürlich soll das Pacing nicht komplett ad absurdum führen, aber das tut es meiner Meinung nach noch (!) nicht. Der Nachteil der wöchentlichen Veröffentlichung und den Pausen zwischendurch, ist einfach das diese Handlungstränge sich sehr viel länger anfühlen als sie eigentlich sind. Ein Problem, welches bei einem kompletten Volume so nicht präsent ist. Wobei man hier auch sagen muss, dass ein Mangaka natürlich trotzdem dafür sorgen muss, dass den Weekly Jump Lesern nicht die Füße einschlafen.

      Aber um nochmal zum Kapitel zurückzukommen, ich finde solche genau solche Kapiteln in One Piece immer wieder schön zu bestaunen. One Piece hat natürlich ernste Handlungsstränge und die Situation für die Strohhüte ist nicht unbedingt ungefährlich, jedoch findet Oda immer wieder einen Weg die Situation aufzulockern, ohne wirklich die bestehende Gefahr zu ignorieren. In diesem Fall ist Luffy's Flucht mal wieder herrlich inszeniert. Die ganze "Teamarbeit" zwischen Luffy und Brulee macht einfach Spaß und ist so bescheuert, dass dies wirklich nur in One Piece passieren kann. Hier möchte ich nochmal erwähnen, dass Oda offensichtlich als Mangaka und somit als Zeichner immer wieder Fortschritte macht. Was der Mann immer alles in einem Panel illustrieren kann ist Wahnsinn und Wahnsinn ist genau das was One Piece braucht. Big Mom wütet herum, die Kinder versuchen sie zu beruhigen, die Stadt fällt auseinander, die Menschen rennen weg und Luffy und Brulee tauchen aus dem nichts mitten ins Chaos auf. Erneut rettet ein Bösewicht, nicht willentlich, Luffy das Leben und es endet mit einem "Thanks Branch!". Luffy's Talent sich keine Namen merken zu können und dies in so einer Situation zu präsentieren ist so stumpf, dass es diese Situation ungemein aufgewertet hat. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, aber auf mich wirkt Luffy schon im gesamten Arc sehr viel frischer und lebendiger. Dieser Arc vermischt quasi alles was Luffy ausmacht und treibt es zur Spitze. Natürlich hatte Luffy noch keinen Katakuri oder Big Mom besiegt, aber dafür so viel anderes gezeigt.

      Lange Rede kurzer Sinn, schönes chaotisches Kapitel welches hoffentlich genauso chaotisch weitergeführt wird.
    • Grüß Oda,

      Áyu schrieb:

      Ruffy hat G4 vorzeitig verlassen damit er noch Kräfte hat. Scheinbar ist sein "Haki-Speicher" Leer, egal wie lange er selbst im G4 verweilt. [...]
      Ich mag Dich missverstehen, aber das sehe ich doch anders. Überspitzt kann man diese Aussage nämlich so interpretieren, dass er nur mal kurz zu 4th switchen muss und dass damit dann schon sein Haki aufgebraucht ist - das ist doch Blödsinn, oder nicht!? :/ So wie physische Anstrengung auch wird die mentale Anstrengung doch auch proportional zur Zeit - und Ausmaß - abnehmen, zumindest hatte ich immer dieses Bild und bisher ließ mich nichts daran zweifeln. Ich verstehe aber schon was Du meinst denke ich. Man könnte die Frage stellen, wieso er erst in 10 Minuten wieder Haki einsetzen kann und nicht schon in 5 Minuten, nur dass er dann eben nur zu 50% aufgeladen ist... Ganz ehrlich, kann ich nichts drauf erwidern, außer dass ich vermute, dass er erst nach 10 Minuten einen Level erreicht hat, mit dem sich überhaupt erst etwas anfangen lässt^^ Womöglich ist's auch ein Mischmasch unserer Ansichten, aber "Ich aktivere 4th und schwupps ist der Speicher leer" erachte ich als unlogisch. Immerhin hält er 4th ja für eine gewisse Zeit aufrecht...

      Und bezüglich des "vorzeitig verlassen" würde ich das auch eher so verstehen, dass er dazu gezwungen wurde diese Form zu verlassen, eben auf Grund des erreichten Haki-Limits. So wollte er ja noch soweit wie möglich weg kommen, nur um dann die Puste zu verlieren. Aber Ja, ich räume ein, dass man das "Zeit für mich soweit weg zu kommen wie möglich" nicht unbedingt auf 4th beschränken muss, sondern dass dies eine allgemeine Aussage war.

      Deswegen hoffe ich dahingehend dass es ein Zeichen ist, dass er nach 4th wieder rumrennen und immerhin 3rd einsetzen konnte, dass Ruffy damit zumindest auf physischer Ebene den Anstrengungen des Gear 4th nun besser standhält. Und dass ihm die vergangenen Kämpfe in diesem Zustand ein größerer Trainingseffekt waren als die Zeit auf seiner Monster-Insel könnte man damit hinreichend erklären, dass seine Gegner nicht einfach nur Tiere waren.

      MercenaryKing schrieb:

      [...] Gut, er könnte versuchen die gleiche Taktik anzuwenden wie gegen Endel, was meiner Meinung nach schon gegen Enel ziemlich unkreativ war und wahrscheinlich gegen diesen Gegner auch nicht funktionieren würde. [...]
      Man darf aber auch nicht diesen feinen Unterschied zwischen obligatorischem Vorahnungshaki und dem CoO welches Katakuri so besonders macht übersehen. Das normale CoO erlaubt Vorahnungen auf Basis einer Art des Gedankenlesens, wohingegen Katakuri die Zukunft gewissermaßen sieht. Bei einem Enel-ähnlichen Angriff könnte er alle Schläge also vorhersehen, auch wenn Ruffy selbst nicht weiß wo er hin donnert.

      Und dass das normale CoO zwar auch in hohem Maße sehr gefährlich werden kann wissen wir ja, aber das wiederum wird meiner Meinung nach durch ein ähnlich hohes CoO kompensiert. Wenn beide Kämpfenden über ein entsprechendes Haki verfügen gleicht sich der Vorteil dadurch aus und man sieht sie fighten wie alle anderen auch. Kata wurde aktuellen Infos nach einfach unter einem besonderen Stern geboren, sodass diese weitreichendere Ausprägung des CoO einfach etwas Besonderes und bis dato Einzigartiges darstellt. Und wenn man eine Mutter hat, die von Natur aus ein Natural Born Destroyer ist, kann ich gut damit leben dass zumindest ein Kiddy von ihr auch eine gewisse angeborene Besonderheit hat.
      Sicher, man fragt sich zurecht wie man so jemanden dann überhaupt besiegen soll, ohne ihn erst auf einer mentalen Ebene zu provozieren. Aber hier hoffe ich immer noch auf den Ansatz der Einschüchterung. Dass er einfach jemandem gegenüber steht, sei es seiner Mom, Admirälen, anderen Yonkou oder Kommandanten, wo er dann einfach so viel Respekt oder gar Angst empfindet, dass ihm gänzlich oder in abgeschwächter Form die Kontrolle über sein besonderes Haki fehlt. Ob nun rein durch die Erscheinung oder Ruf des Gegners oder sogar durch CoC - hoffentlich - sei mal dahingestellt.

      -dD.
    • Was mir an diesem Kapitel gut gefallen hat ist die Tatsache, dass Ruffy eben nicht in allen Hakiformen der "Beste" ist. Sanji konnte dem OH von Katakuri entkommen und Ruffy irgendwie nicht. Katakuri sagt dazu, dass man auch ruhig und gelassen sein muss, was bei Sanji weit mehr gegeben ist als bei Ruffy, der einen grossen Teil seiner Stärke aus seinen Emotionen bezieht. Folge ich meinem Instinkt und betrachte die derzeitige Unterlegenheit Ruffys, die hauptsächlich durch das OH gegeben scheint, und nehme die erneute Unterbrechung des Kampfes ins Bild, dann scheint es immer noch plausibel, wenn es letztlich doch Sanji sein wird der Katakuri umnietet. Ausserdem wäre es ungemein lustig, wenn das Kopfgeld von Sanji diesmal jenes von Zorro überflügeln würde. Die Darstellung der Konkurrenz zwischen dem Moosschädel und dem Gemüseputzer ist seit langer Zeit einseitig dominiert und es würde mMn eine angenehme Dynamik mit der entsprechenden Komik erzeugen. Würde zumindest zu Oda passen.


      Dass einzig die Torte Sanjis Big Mum umhauen wird, kann ich mir aber immer noch nicht vorstellen. Wie liesst sich da die Schlagzeile in der Zeitung?


      "EXTRABLATT --- BIG MUM VON BACKWERK UMGEHAUEN! --- Strohhüte besiegen Yonkou mit Torte! --- Süsse Revolution steht unmittelbar bevor! --- Sakazuki bestellt Lavatorte! --- Reverie wegen Unterzuckerung abgesagt! ---"

      Meh, passt alles nicht ins Bild. Es muss einfach Ruffy sein der BM umhaut. Deswegen würde ich es bevorzugen, wenn die Torte zwar unendlich gut schmecken, aber letztlich Big Mum in absolute Nüchternheit versetzen würde, so dass Ruffy sie dann real umhauen könnte. So wäre Katakuri das Warm-up für Big Mum und müsste am Ende gar nicht von Ruffy besiegt werden. Denn irgendwie kann ich mir auch keine 2 aufeinanderfolgende Powerups bei Ruffy vorstellen. Denn selbst wenn Ruffy Katakuri schlägt, müsste er noch einmal eine ganze Schippe drauf legen um BM zu besiegen. Einzig das Erwachen der TF scheint mächtig genug dafür, sollte aber mMn für BM aufgehoben werden (der Dramatik wegen). Es wäre nicht so schön, wenn der selbe Move bei Kata und BM zum Erfolg führen würde, finde ich.
      Zu viel Toleranz macht ignorant - Mir doch egal!!! :thumbsup:
    • dDave schrieb:

      Und bezüglich des "vorzeitig verlassen" würde ich das auch eher so verstehen, dass er dazu gezwungen wurde diese Form zu verlassen, eben auf Grund des erreichten Haki-Limits
      Dem schließe ich mich an. Nachdem Katakuri Ruffy mitteilte, dass die G4 Form verloren geht, flieht Ruffy. Er springt noch mehrmals, bis ihm die Kraft ausgeht. Rauch kommt aus seinem Mund und er stürzt zu Boden.

      "Vorzeitig verlassen" würde suggerieren, dass das Beenden von G4 geplant war, doch nutzt Ruffy sein Haki und G4 bis zur letzten Sekunde.


      Ruffys Weiterentwicklung, G2 und G3

      Ruffy sah sich seinem übermächtigen Gegner gegenüber: Harder, Better, Faster and Stronger

      Während Flamingo G4 nichts entgegen zu setzen hatte und Crackers Wirken gegen G4 mehr offscreen ablief, haben wir nun gesehen, wie G4 zurück geschlagen wurde.

      Wir haben allerdings auch gesehen, wie stark G4 ist. Mit G4 ist Ruffy in der Lage einen Yonkou Kommandanten weit zurück zu schlagen. Aber das ist eben (noch) nicht gut genug. Katakuri hat diesen Kampf dominiert und nur wegen seiner "Snack Zeit" die Fassade und Ruhe verloren.

      Ruffy kann sich viel von Katakuri abschauen, zB: die erwachte Frucht, mehrere Arme, größere Attacken (Elefant Gun), oder einen besseren Haki Einsatz. Die Lerneffekte die Ruffy aus diesem Kampf mitnehmen kann, sehe ich sogar größer an als die aus der 2jährigen TimeSkip Zeit.

      Katakuri und Cracker, auch teilweise Flamingo, haben gezeigt, dass Ruffy mit G2 und G3 in der Neuen Welt kein Land sehen wird. Hier würde ich mir wünschen, dass Ruffy dank den neuen Lerneffekten die beiden Gears verbessert. Sie sollen wieder Furcht einflößend werden.


      Kuchen Back Szene

      Wäre wohl nach langem ein Plan der ganz aufgehen würde...? Ich schließe mich denjenigen an, die finden, dass Oda die Backszene sehr gut gelöst hat. Es wurde nicht in die Länge gezogen und mancher Witz wurde eingestreut.


      Seeflotte

      Eine Seeschlacht wäre wirklich toll; denkt sich auch Smoothie und sitzt deswegen in erster Reihe. Sie wird - Kuzan like - aber eine ruhige Kugel schieben und wohl nur schauen, wie die anderen so kämpfen werden...
    • Nur kurzer Einwurf, um Luffys Kraftverbrauch im Gear 4 aufzuklären: In Kapitel 871 auf Seite 7 wechselt Luffy ins Gear 4, um einen Schlag gegen Big Mom zu setzen. Gleich drauf lässt er wieder seine Luft raus, wird von Sanji mitgezerrt und das Ganze ist gekoppelt mit Luffys Aussage er würde seine Kraft verlieren. Einige Seiten später werden sie von der BM Bande gefangen genommen. Dabei liegt Luffy auf dem Boden mit einem schlappen Gesichtsausdruck. Da ihre Gefangennahme nur wenige Sekunden gedauert hat kann man auch sicher sagen, dass Luffy in diesem Abschnitt keinerlei Gegenwehr aufbringen konnte.
      Daraus schließt sich, dass das Gear 4 sehr wohl, egal wie lange es eingesetzt wird, einen kompletten Hakiverbrauch von Luffy zur Folge hat und er desweiteren für kurze Zeit nicht in der Lage seinen Körper im Kampf zu verwenden, da dass Gear 4 ja nur für den Zeitraum einer Kong Gun aktiv war.
    • Baka schrieb:

      [...] Daraus schließt sich, dass das Gear 4 sehr wohl, egal wie lange es eingesetzt wird, einen kompletten Hakiverbrauch von Luffy zur Folge hat und er desweiteren für kurze Zeit nicht in der Lage seinen Körper im Kampf zu verwenden, da dass Gear 4 ja nur für den Zeitraum einer Kong Gun aktiv war.
      Ich weiß ja nicht. Damals wurde diese Szene um diesen Kraftverlusteiner ominösen neuen Fähigkeit von BM zugeschoben, so wie sie da in dem einen Panel links oben, gierig drein blickt und um ihre Hand irgendwas herumdunstet... Wir hatten die Theorie aufgestellt, dass sie auf Basis verschiedener Emotionen bzw des Zustands von Seelen auch verschiedene Effekte erzielen kann. So z.B. bei Angst Lebenszeit entziehen und bei Wut/Übereifer schlicht Energie, wie es in diesem Fall bei Ruffy gekommen sein könnte. Müsste mal die entsprechenden Beiträge raussuchen, aber da fehlt mir gerade die Muße^^

      Außerdem passt das mit der Darstellung im aktuellen Kapitel nicht zusammen. Selbst wenn Ruffy schon bei einem kurzen antriggern von 4th seinen Haki-Vorrat einmal leer pumpen würde, muss er doch immerhin physisch auf den Beinen bleiben können. Das schafft er im aktuellen Kapitel ja auch, obwohl er xx Minuten in 4th gekämpft hat und nicht nur wie in 871 kurz mal eben eine Backpfeife verteilen wollte. Das schließt für mich eindeutig aus, dass diese Szene hilfreich in der "Haki-Vorrat und Regeneration nach Gear 4th"-Diskussion hilfreich sein kann :D

      -dD.

      Beitrag von Shangtsung ()

      Dieser Beitrag wurde von Vexor aus folgendem Grund gelöscht: Wurde schon gepostet ().
    • Wenn ich nichts Gravierendes überlesen habe, hat sich noch niemand an eine zeitliche Einordnung des Geschehens gemacht. Also versuche ich das einmal. Neben einem generellen Überblick ist zum einen die ungefähre Spanne des Duells Luffy versus Dogtooth von Interesse, zum anderen die approximative Nutzungsdauer des G4. Deshalb beginne ich ab da, wo Luffy Katakuri in die Spiegelwelt manövriert.

      Timeline

      Ebendies geschieht in Kapitel 878, S.17, womit er der Sunny die Flucht vor demselben ermöglicht; das Duell beginnt. Zwei Kapitel später, es ist 15:15h, setzt Sanji eine Zubereitungszeit von 2 Stunden 40 Minuten an für Chiffon-Kuchen, Temperierung der Schokolade und Simsim-Creme; anvisierte Segelsetzung in drei Stunden, Dekorierung des Kuchens erfolgt auf See. Die Fertigstellung der Zutaten gelingt innerhalb des Zeitplans im aktuellen Kapitel, das Schiff ist ebenfalls seetüchtig. Es ist 17:55 Uhr und der Kuchen soll an Deck verladen, sodann abkühlen und dekoriert werden. Zwischenzeitlich, in 881, prognostiziert Nami im Teleschneckengespräch mit Luffy eine frühestmögliche Ankunftszeit von zehn Stunden, etwa gegen ein Uhr Nachts, auf Cacao Island, was unter den beiden als Treffpunkt der drei Parteien - Sanji, Sunny, Luffy - fixiert wird. In 884 ist es 16h, laut Brulee werden die SHB in neun Stunden ebendort einlaufen. Inzwischen, also noch vor 16h, nahm Katakuri seine um 40 Minuten verspätete Mahlzeit zu sich. Die Konditoren samt diverser Leckereien sind seit 15h einsatzbereit und verweisen auf den Perfektionismus desselben. Dies legt immerhin die Annahme nahe, dass seine ordinäre Völlerei auf 15h terminiert ist. Demgemäß müsste es in Kapitel 883, S.5 15:40h sein. Daraufhin erfolgen Luffys Befreiung aus dem Mochi, seine Störung des Pausentees sowie ein kurzer Schlagabtausch bevor dem Einsetzen G4s (883, 15). In der jüngsten Ausgabe beginnt der Strohhut zu schrumpfen sowie vor Dogtooth zu flüchten.


      Konklusion

      Der Zeitraum - damit auch die Mindestdauer des Duells, das bereits zwei Kapitel zuvor begann- zwischen Kapitel 880, S. 8 und 885, S. 15 beträgt zwei Stunden 55 Minuten. Die Aktivierung G4s geschieht demnach zwischen 15:40 – 16h und endet vor 17:55h. Folglich bleibt die Nutzungsdauer des G4 vage, müsste aber innerhalb >15:40h - <17:55h liegen.

      Anmerkung

      Bevor jemand aufschreit, ich habe die Prämisse der fehlenden Gleichzeitigkeit der Ereignisse vorausgesetzt, wonach also alle aufeinander gezeichneten Szenen auch tatsächlich in zeitlicher Abfolge geschehen, da sich dies meiner Auffassung nach aus den vorhandenen Uhrzeitangaben ergibt. Alle Angaben sind ohne Gewähr und dienen allein der Orientierung.

      Weiteres

      Soviel dazu. Auffällig ist, Sanjis Gruppe möchte, im Glauben sie werden von Big Mama unmittelbar verfolgt, Nami und Konsorten entgegen segeln. Jedoch navigieren beide, Linlin und Sunny, von zwei unterschiedlichen Punkten aus gen Cacao Island. Die Sunny ist jedoch aufgrund des Wellenritts auf keinem direkten Kurs Richtung Chocolate town und Sanji kann nicht wissen woher sie kommen werden. Weiterhin peilen Capone und Germa dasselbe, dann voraussichtlih verwaiste Ziel an. Spannend wird also sein, wer zuerst wann wo auf wen trifft, insbesondere auf die Alte samt Anhang.

      Ungeachtet des auch mir nicht unbedingt bekömmlichen Breaks zwischen Luffy und Katakuri ist es mir angesichts seiner doch nicht unerheblichen Ausdehnung der G4 Spanne – versus Flamingo gab es nur einen Zeitsprung von 20 Minuten - doch ein Anliegen, sein Manöver als taktischen Rückzug auszulegen. Es heißt nicht umsonst, „wenn die Schlacht zu gewinnen ist, dann schlag’ sie. Andernfalls geh ihr aus dem Weg.“ Rückzug birgt immer auch die Möglichkeit, neu anzugreifen. Sei kein Held, sondern clever! Und dass Luffy die Sache hier in diesem Arc ausfechten wird, steht für mich genauso fest wie er von sich selbst sagt, kein Held zu sein.

      Potentielle Lösungsansätze sehe ich einerseits in dem Entblößen seiner Fratze, einhergehend mit der Eliminierung seines Schals, sodass sein Scham und damit sein Geduldsfaden provoziert wird. Andererseits in der Aufdeckung seiner Ängste. Die Frage wäre demnach, wovor fürchtet sich Katakuri? Als sorgsamer Bruder sicherlich vor dem Verlust eines seiner Geschwister. Immerhin sind mit Joscarpone und Mascarpone deren zwei ebenso wie er in der Spiegelwelt gefangen, wenn ich mich nicht irre. Womit nicht gesagt ist, Luffy solle eines derselben töten oder aktiv bedrohen. Das könnte von anderen erledigt werden oder aus einer neuentstehenden Situation heraus geschehen, die ihn diese potentielle Furcht, Schwäche erst erkennen lässt und fortan zu seinem Vorteil nutzt. Es könnte auch etwas Banales sein oder mit seinem exzellenten Observationshaki zusammenhängen, etwa dann, wenn er voraussieht was mit seiner Mama nach dem Verzehr der Torte passiert, sofern sich beides simultan ereignet, also der Showdown Luffy versus Dogtooth einerseits und die Kollision der Sunny Gruppe mit deren Linlins andererseits. Letzteres würde mir in diesem Zusammenhang aufgrund der innewohnenden Ironie am meisten zusagen. Wie auch immer, genug geschrieben. Am Ende kommt es sowieso anders. :D
    • Neu

      Ich spiele mit dem Gedanken ob nicht die Torte für die Niederlage von beiden aktuellen Gegenspielern verantwortlich sein wird. Um es kurz zu machen, wenn die Torte wirklich dafür sorgt, dass Big Mom ohnmächtig wird, dadurch eventuell auch die Homies kollabieren, könnte Katakuri seine Konzentration verlieren. Immerhin ist gerade seine Mutter gefallen, ein Yonkou, etwas mit dem die Big Mom Pirates als letztes rechnen würden.


      "If you could make God bleed, people would cease to believe in Him."


      Luffy könnte daraufhin seine Chance nutzen und Katakuri zu besiegen. Das sich Katakuri sorgen um Big Mom macht hat man ja bereits auf der Tea Party gesehen. Soweit ich das im Sinn habe, hat Sie auch nicht nett auf seine Hilfe reagiert. Die Idee das Luffy Ihm den Schal herunter reißt finde ich zwar nicht schlecht, aber würde Katakuri nicht auch dies vorausseheen und verhindern wollen? Könnte mir nur vorstellen, dass Luffy am Ende ist und eigentlich nur versucht sich an Katakuri festzuhalten und er dadurch unbeabsichtigt den Schal mit herunterzieht und Katakuri bloß stellt.


      "There will be blood in the water, the sharks will come."


      Die Totlands in Trümmern und Big Mom bewusstlos, die Homies wahrscheinlich aufgelöst, vermutlich wird auch der dritte Sweet-Commander K.O. gehen und einiges weitere mehr. Oven könnte zum Beispiel versuchen Sanji zu behindern die Torte zu Big Mom zu bringen, wobei sich die Frage stellt, warum eigentlich? Oder die Sanji-Gruppe will Pound beistehen und deswegen muss Oven fallen.



      Ich drücke immer noch die Daumen, dass am Ende jemand kommen wird, welcher die Situation ausnutzt für seine Zwecke. Jemand wie Blackbeard, der keine Skrupel hat Big Mom zu töten und die Soru Soru No Mi einzusacken. Marine könnte auch sein und man könnte einen Green Bull reinwerfen, wobei auch ein Kizaro oder Akainu in Ordnung wäre, für letzteren wäre die Ergreifung einen Yonkou wohl eine starke Publicity.





    • Neu

      Die WCI scheint mir nun so ziemlich verwaist zu sein, denn so ziemlich jeder der Geschwister ist hier im Chap zu sehen gewesen wie sie sich aufmachen die Sunny und Co zu jagen. Ist das Absicht? Immerhin scheinen die PG nun ziemlich unbewacht und von den Unterwel Emperors hat man seit der teaparty nix gehört oder gesehen. Ob das von Oda gewollt ist das die Emperors sich nun frei bedienen können im Nachhinein? Immerhin hatte keiner der BMB sie jetzt sonderlich im Auge gehabt die letzte Zeit.
      A Laser beam of Epicness