Nachrufe

    • Ich muss mal Steve in Schutz nehmen. Ok, dass was ich jetzt sage kann auch etwas zu gutgläubig rüber kommen aber woher wisst ihr das er nichts gespendet hat? Woher wisst ihr das er nichts Wohltätiges in irgend einer Art getan hat? Heutzutage muss man nicht seinen Namen Preis geben wenn man was gutes tut! Man spendet etwas um zu helfen und nicht um Anerkennung von Menschen zu bekommen. Etwas zu Spenden ohne seinen Namen preiszugeben ist deutlich besser als etwas "öffentlich" zu spenden, nur damit in den Medien über diese Person gesprochen wird!

      Natürlich bin ich auch der Meinung das er ein normaler Mensch ist, wie du und Ich. Es ist traurig das er so früh verstorben ist. Jedoch sterben soviel Menschen auf der Welt, da muss man als Fan von Apple definitiv nicht so sehr Steve Jobs nachtrauern! Das macht keinen Sinn, da man die Person nicht selber gekannt hat. Es ist auch schade das man berühmten Menschen immer nachtrauert aber wenn zB Soldaten für ein Land sterben dann erwähnt keiner wie traurig er ist! Wenn man schon einer Berühmtheit nachtrauern möchte dann bitte auch an Personen die im Krieg gestorben sind!
    • Muhammar al-Gaddafi ist tot !

      Gaddafi, der vor über 40 Jahren als Revolutionsführer die Macht in Libyen übernommen hat, ist gestorben. Nach mehreren Monaten Aufstand wurde er von den Revolutionären umgebracht. Das bedeutet wohl das Ende der Tyrannei und Diktatur durch ihn. [...]

      Gaddafi kündigte aus seinem Versteck einen langen Abwehrkampf an: "Dies ist nun eine Konfrontation des libyschen Volkes mit Frankreich, Großbritannien und den USA, mit den neuen Nazis." [...]

      Immer wieder kursierten Gerüchte, der gefallene Machthaber habe sich in der Stadt verkrochen, wo er 1942 als jüngstes Kind einer Bauernfamilie geboren wurde: Sirte.
      Hier hielten sich die Anhänger Gaddafis auch noch, nachdem der Übergangsrat am Montag die Eroberung der früheren Gaddafi-Hochburg Bani Walid südöstlich der Hauptstadt Tripolis gemeldet hatte.
      Am Dienstag drangen dann etwa tausend Soldaten von Osten her in Sirte ein. An diesem Donnerstag ist die letzte Bastion gefallen - und mit ihr Oberst Muammar al-Gaddafi.

      Quelle

      Es gibt wohl auch Amateurvideos dazu sowie Fotos, worauf man den wohl den toten, blutüberströmten Gaddafi sehen soll.
    • Spiegel Online schrieb:

      Doch noch gibt es keine unabhängige Bestätigung für die Meldungen. Der Westen reagierte deshalb zunächst zurückhaltend. Das Weiße Haus in Washington bestätigte die Medienberichte über eine Festnahme oder gar den Tod des gestürzten libyschen Machthabers zunächst nicht.

      Nun gut, sollte es sich dann doch zu 100% bestätigen, dass der Tote in den Abwasserrohren Gaddafi ist, werden auch die ersten Statements kommen, momentan hält man sich ja noch eher zurück. Die NATO kündigte ja nun schon an,das der Auftrag erfüllt sei und die Truppen ebgezogen werden. Die Freude in Lybien ist jetzt natürlich groß, der Diktator tot, das Ende der Ära der Gewaltherrschaft usw. Mal sehen wie sich das dort alles entwickelt, ob nun wirklich Frieden einkehrt oder ob versprengte Gaddafi-Anhänger doch noch Ärger machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GreenBull () aus folgendem Grund: sic transit gloria mundi...

    • Ich muss sagen, wir geht es komplett ab wie man sich über den Tod von einem Menschen, und besonders über den Tod Gaddafis freuen kann. Dieser Mann, dem man sicher viele schlimme Sachen vorwerfen kann, hätte am leben bleiben müssen. Nicht nur das die Art und Weise wie er angeblich gestorben ist alles für was die Westmächte stehen in den Dreck zieht, es wurde auch wiedermal verhindert das Gesetze greifen können, und man ein Zeichen setzt, dass das Gesetz über der Willkür steht. Eine weitere große Chance nach Bin Laden ist vertan, und zumindest hinterlässt dies alles bei mir persönlich einen sehr bitteren Nachgeschmack.

      Ich bin ehrlich, ich war nie für den Libyeneinsatz, in meinen Augen war dieser nicht gerechtfertigt und brach alle Gesetze die wir uns selber auferlegt hatten, bzw. die Uno auferlegt hatte, aber ok, daran kann man nichts mehr ändern. Aber es ist schon erstaunlich das alle großen Männer, die durch ihre Aussagen vor Gericht mehr Gefahr für den Westen darstellen als sie jemals militärisch hätten können, sterben durch einen Schuss in den Kopf, obwohl genau wie bei Bin Laden sich auch Gaddafi anscheinend ergeben hatte, nun ja.

      Menschen in einer Demokratie sollten sich nie freuen das ein Verbrecher durch seinen Tod dem Gesetz entzogen werden, und auch für Libyen selbst ist das alles andere als ein guter Start. Wir werden ja sehen was die Zukunft für dieses Land bringt, aber ich erwarte da nicht viel Gutes, da bin ich mal ehrlich.

      und man sollte schon etwas Trauer verspüren, das einer der letzten schillernden Akteure auf der politische Bühne nicht mehr da ist. Egal ob er ein Monster, ein Irrer oder was auch immer war, oder vielleicht auch nicht war, schätze das ist wie fast alles im Leben Ansichtssache, so waren seine internationalen Auftritte doch mehr als faszinierend.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buddah ()

    • Mich wundert, das hier noch nichts darüber geschrieben wurde. Vorgestern ist die Boxlegende Joe Frazier oder auch Smokin' Joe verstorben.



      Erst vor einem Monat wurde bei ihm Leberkrebs diagnostiziert. Vor einigen Tagen prüften die Ärzte noch seine Optionen, ließen aber gleich wissen, das die Chancen sehr schlecht stehen. Letztlich hat er diesen Kampf verloren.

      1970 gewann er seinen ersten Titel gegen Jimmy Ellis. Nachdem Muhammed Ali seine Boxlizenz wieder erlangte, trugen die beiden im Madison Square Garden eine wahre Schlacht aus, welche als "Fight of the Century" in die Geschichtsbücher einging. Frazier konnte am Ende nach Punkten gewinnen. Die beiden trafen noch zweimal aufeinander welche Ali beide für sich entscheiden konnte. Besonders der letzte, der "Thrilla in Manila" war wieder eine regelrechte Schlacht, welche Ali nach der 14. Runde gewann, da Frazier's Trainer das Handtuch warf. Wäre die letzte Runde ausgetragen worden, hätte ein ganz anderes Ergebnis auf dem Zettel stehen können, da beide am Ende waren. Ali bezeichnete diesen Kampf auch als den schwersten seines Lebens.

      Neben Ali kämpfte Frazier außerdem 2x gegen die andere Boxlegende Goerge Foreman, die er aber beide verlor.
      Ein weiterer Höhepunkt seiner Karriere war Olympiagold 1964 in Tokyo.

      Er gehört auf jeden Fall zu den 10 besten Boxern aller Zeiten. Ruhe in Frieden!
    • Heute nachmittag erreichte mich die außerordentlich schlimme die Nachricht, dass der Dito-Counter von uns gegangen ist. Diesem tragischen Vorfall möchte ich mit diesem Kondolenz-Post ein letztes ehrenwertes Denkmal setzen, denn dies hat die größte Erfindung des PBs zweifellos verdient. Lange Zeit diente er als Ansporn, Motivator und Anheizer von Diskussionen, es ist nicht vermessen, ihn als gute Seele des Pirateboards zu bezeichnen. Mit ihm kamen für viele User sehr viele Ditos, und ich denke, ich spreche für uns alle hier, wenn ich sage, dass es schmerzt, plötzlich ganz ohne Ditos dazustehen. Es schmerzt einfach sehr. Mit dem tragischen Ableben des Dito-Counters verschwand auch sein Vermächtnis, zahllose Ditos versanken plötzlich in den undefinierbaren Weiten des Internets und sollen wohl auf ewig verschollen bleiben.

      Er war eine große Persönlichkeit, die viel Anerkennung und Respekt verdient hatte. Unzählige Erinnerungen verbinden wir mit ihm, zahllose Diskussionen drehten sich um ihn, er prägte unser verzweifeltes Leben wie kaum etwas anderes. Er war unser Gott, unser Geliebter und unser virtueller Penis zugleich; die Dreifaltigkeit des Pirateboards!
      Wir alle wissen, wie schwer uns der Abschied fällt und noch fallen wird. Er wird eine Lücke in das Pirateboard reißen, die nur schwer wieder aufgefüllt werden kann.
      In diesem Sinne: Ruhe selig und in Frieden, erhabener Dito-Counter! Lebet wohl im Himmel, meine lieben und zahlreichen Ditos! Ich hoffe, auch im Namen des Pirateboards, dass wir alle über diesen tragischen Tag hinwegkommen mögen und in absehbarer Zukunft wieder die Normalität des Alltags aufnehmen können. Ich werde dich vermissen ;(
    • Der dramatische Fall des Kim Jong-il: Tod eines Helden, langjährigen Herrschers, Weltveränderers, Atomfreunds


      Kim in seinen besten Jahren (erfreut sich am Anblick einer atomaren Explosion)


      Heute Morgen erfuhr ich mit einem Schrecken, der seinesgleichen sucht, dass das Idol einer Vielzahl von jungen Menschen, Kim Jong-il, am Samstag nach einem Herzversagen verstorben ist. Die nordkoreanische Regierung gab diese Meldung erst heute bekannt, wohl wissend, wie viele Menschen dieser Schock wie ein Schlag ins Gesicht treffen würde. Doch sie konnten es nicht geheim halten, und das sollten sie auch nicht. Jeder sollte wissen, dass auch eine Legende wie Kim den Klauen des Todes nicht auf ewig entfliehen kann - er war schon lange unheilbar krank - und jeder soll die Chance bekommen, sowohl seine Trauer als auch seine Verehrung ein letztes Mal kundtun zu können.

      Nordkorea ließ gleichzietig verlauten, dass Kims Sohn Kim Jong-un seine Nachfolge antreten wird. In diesem Zusammenhang bestätigen sich auch die Vermutungen, dass der Tod Jong-ils schon abgesehen wurde, da vor nicht allzu langer Zeit Jong-un das erste Mal öffentlich vorgezeigt und zudem zum General ernannt wurde, was eine baldige Beerbung erahnen ließ.

      Was lässt sich noch groß sagen, nachdem man 69 (oder 70) Jahre und 306 Tage einen solchen Mann bestaunen durfte? Nun, ich bin sicher, viele seiner Landsleute haben heute das Werkzeug niedergelegt, um seiner zu gedenken, sich noch ein letztes Mal an seine Zuckerbrot-und-Peitschen-(nur ohne Zuckerbrot)-Politik zu erinnern. Wir sollten es ihnen gleich tun, deshalb bitte ich jeden, der sich diesen Beitrag durchliest, inständig, eine Minute des Schweigens einzulegen.

      Ich danke euch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ()

    • Eine großartiger Nachruf für einen großartigen Menschen, ich bin zu Tränen gerührt.
      Aber wir sollten auch nicht vergessen, was denn der Grund für seinen - viel zu frühen - Tod war (oder zumindest als der Grund angenommen wird, falls man ihn nicht doch vergiftet haben sollte):

      Ein Herzinfarkt, ausgelöst durch körperliche Erschöpfung. Da sieht man, dass er sich bis ins Letzte für sein Volk geopfert hat.
    • Dem Nachruf von Ce ist eigentlich nichts weiter hinzuzufügen. Erstklassig und gefühlvoll geschrieben.
      Es bleibt jetzt abzuwarten was für ein Charakter Kim Jong Un ist. Er kann eigentlich nicht viel anders als sein alter Herr sein, da der seinen Kindern von Geburt an seine Doktrin eingeimpft hat.
      Ich hoffe sehr, dass dem nicht so sein wird und Nordkorea gegebenenfalls offener wird, oh Gott ich verlasse glaube ich unsere Realität.
      Naja mal sehen was die kommenden Monate bringen, NK ist ein so geheimnisvolles Land es gib ja kaum Erfahrungsberichte, die Bilder heute im Fernsehen waren zumindes mal interessant.
      Spannende weltpolitische situation, da nun der nächste große Feind abgedankt hat, neben Saddam, Osama also nun Kim. Mein Gott den USA gehen die Gegner aus.
      Ich weiß, vor kurzem, nach Gaddaffis Tod haben sich ja viele über die Freude darüber beschwert, aber mal ganz ehrlich: Oben genannte Personen sowie ein Gaddaffi haben es nicht wirklich verdient, dass man auch noch raurig über deren Tod ist. Ich denke nach all den schrecklichen Taten seitens solcher Machthaber ist Freude über deren ableben mehr als verständlich.
    • Johannes Heesters


      Johan Marius Nicolaas Heesters *5. Dezember 1903 - † 24. Dezember 2011


      1903 in den Niederlanden geboren - da hat wohl wirklich kein Mensch damit gerechnet, was für ein Mann dort das Licht erblicken durfte. Ich will diesen Nachruf auch extrem kurz halten. Die Länge des Nachrufs ist in einem tollen Kontrast zu seiner Lebenszeit.

      Man muss festhalten: Vor seiner Entertainer-Rolle 1919 hat er eine kaufmännische Ausbildung absolviert. Ganz wie die Eltern. Doch dann hat er wohl einen Schritt gewagt, den bis heute nicht ein einziger hier bereut: Er fasste (mit 16) den Entschluss Schauspieler zu werden.

      Er hat so ziemlich alle Höhen und Tiefen überlebt, wenn man sich alleine die zwei Weltkriege anschaut. Oder das Auf und Ab Deutschlands, der ehem. DDR usw.

      Und doch blieb eines gleich: Seine Klassiker wie „Ich werde jede Nacht von Ihnen träumen“, „Jede Frau hat ein süßes Geheimnis“, „Da geh ich ins Maxim“, „Man müsste Klavier spielen können“

      Es gibt so vieles zu ihm zu sagen. Er hatte immerhin 108 Jahre Zeit, sein Leben zu füllen. Und diese Zeit - da wird mir jeder zustimmen - hat er super gefüllt. Ich bin ganz ehrlich und sage, ich habe auch geglaubt, der Tod MUSS ihn übersehen haben. Er war "fit" für sein Alter. Er hat immernoch Auftritte gehabt und hat sich körperlich betätigt (Fitnessstudio). Also an einen Tod... hätte ich bei ihm niemals gedacht. Er war schon immer da und er würde auch immer da sein, das habe ich gedacht. Schließlich zelebrierte er jedes Jahr eindrucksvoll seinen Geburtstag. Und das mit 100 Jahren. 101. 102, auch mit 107. Aber am Ende holt uns dann doch immer einer ein: Am 24. Dezember ist Jopie dann doch noch gestorben, im Alter von 108Jahren in Starnberg. 2012 hätte er sein 90. Jahr auf der Bühne feiern können...


    • Der berühmteste Trainer der Boxgeschichte Angelo Dundee hat uns im Alter von 90 Jahren verlassen.
      Zu seinen Schützlingen zählten 15 Weltmeister, jeder in der Hall of Fame. Der mit Abstand berühmteste; Muhammed Ali.
      Als Ali 18 war, lernten diese sich im 5th Street Gym, Miami kennen, als dieser mit dem Boxen begann. Dundee stand bei jedem von Alis Kämpfen an seiner Seite. Erst im Januar sahen sich die beiden das letzte mal, bei den Feierlichkeiten zu Ali's 70. Geburtstag. Vor einigen Tagen sollen sie sogar noch telefoniert haben. Eine Freundschaft bis zum Tode.

      Er genoss es, sich als unerkannter mit anderen Boxbegeisterten über alle die Jahrhundertkämpfe zu unterhalten. Nach einer Hüftoperation war er gehbehindert, was seiner Leidenschaft, dem Boxen, keinen Abbruch tat. Selbst mit 90 stand er noch im Gym, um jungen Nachwuchsboxern die Regeln, Taktiken und Kniffe beizubringen. Er wollte einen Boxer finden, der die Dominanz der Klitschko Brüder im Schwergewicht brechen kann, damit das Schwergewicht wieder ähnliche Aufmerksamkeit bekommt wie zur goldenen Zeit (Ali, Foreman, Frazier etc.)

      Erst letzte Woche wurde er wegen eines Blutgerinnsels noch im Krankenhaus behandelt, durfte wieder nach Hause und fühlte sich gut. Am Mittwoch beklagte er Atemnot. Sie wurde immer schlimmer, bis er keine Luft mehr bekam. Er schlief im Beisein seiner Kinder und Enkelkinder ein.

      R.I.P.
    • Oh Mann, sicher ein schwerer Schlag für Ali, der sowieso schon einiges durchmachen muss :(.

      Ich bin zwar kein Boxfan oder sowas, aber selbst ich kenne Dundee ... klar, seinen Namen jetzt nur nach kurzem Überlegen, aber ich erkannte sofort sein Gesicht von Dokus über Ali. Unfassbar! Naja, aber er hatte sicher ein tolles Leben voller Ereignisse und Menschen :).

      Sicher werden ihn viele vermissen und traurig sein: Seine Familie, seine Freunde, seine Schützlinge, zu denen auch Legenden wie Sugar Ray Leonard und Jimmy Ellis gehören (kennen sicher nicht alle ... früher war ich ein echter Fan, jetzt nicht mehr so ... aber die Namen klingeln bei mir noch) und die Boxfans, mit denen er gerne diskutierte.

      R.I.P. Angelo
      Immer schön Smiley bleiben :thumbup: .

      Aktualisierung meiner FF: Missionsbericht 4 - Abschnitt 6 (Stand: 18.07.2015)
    • Whitney Houston ist tot

      Die US-Sängerin und Schauspielerin Whitney Houston ist heute (Samstag, gegen 15:55 Uhr) in Beverley Hills im Alter von 48 Jahren gestorben. Houston starb in einem Hotelzimmer in Beverley Hills, wo sie aufgrund der Grammy-Verleihung nächtigte. Rettungskräfte versuchten eine halbe Stunde sie zu reanimieren, jedoch ohne Erfolg. Die Todesursache ist bis jetzt unbekannt, jedoch geht man aufgrund der von Drogen, Alkohol geprägten Vergangenheit von einer Überdosis aus, Näheres soll erst eine Autopsie ans Licht bringen.

      Vielen wird sie mit ihrer unvergleichlichen Stimme in Erinnerung bleiben, durch ihren Auftritt im Spielfilm "Bodyguard" mit Kevin Kostner, in dem sie die Hymne einer ganzen Generation "I will always love you" sang. Insgesamt veröffentlichte sie über zehn Alben und landete ganze 11 Nummer-1-Hits. Medienpräzens erhielt sie aufgrund ihrer Heirat mit dem R&B Sänger Bobby Brown und ihrer langjährigen Drogenabhängigkeit, welche sie 2006 überwand, 2011 jedoch einen Rückfall erlitt. Ihr nächstes großes Errangement wäre ein Jurorensessel bei X-Factor gewesen. Mit über 170 Millionen verkauften Tonträgern und über 200 Gold-, Platin-, Silber-, und Diamantschallplatten sowie sechs Grammys gehörte Whitney Houston zu den erfolgreichsten Sängerinnen ihrer Zeit.

      *Quelle Fokus-Online

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von GreenBull ()

    • Edd Gould von Eddsworld ist verstorben



      Mich würde es nicht wundern, wenn keiner aus diesem Forum den fantastulösen Edd Gould kennen würde. Er war ein Flash Animator aus Great Britain, welcher eddsworld 2004 ins Leben rief. Nach einem 6 jährigen Kampf mit Leukämie verschied er am Sonntag, dem 25. März 2012, mit nur 23 Jahren.
      (v.o. Tom, Matt & Edd)


    • Jim Marshall, der als ''The Father of Loud'' in die Geschichtsbücher eingegangen ist, ist im Alter von 89 Jahren gestorben. ;(

      Zusammen mit Leo Fender und Lester Polfuss war Jim Marshall einer der Persönlichkeiten, die den Sound des Rock 'n Roll
      wegweisend geprägt... nein erschaffen haben.
      Das was heute als ''Standart'' bei Gitarren Amps gilt, wurde zu 99% irgendwann mal von Jim erfunden, entwickelt oder verbessert.
      50 Jahre lang stand er an der Spitze der ''Marshall Amplification Inc.''

      Für mich als Musiker und passionierter Gitarrist ist es natürlich sehr bedauerlich, dass eine solche Größe von uns gegangen ist.
      Wer weiß was er noch für Ideen hatte... auf das sein Erbe würdig weitergetragen wird.

      21 Guitar Salute to The Father of Loud!! ;(


      Rock 'n Roll saved my Soul

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MonkeyWrench ()

    • Commodore-Gründer Jack Tramiel verstorben


      Jack Tramiel gilt neben Steve Jobs und Bill Gates zu den Gründerväter der PC-Industrie und war in den 80er Jahren einer der erfolgreichsten Unternehmer in diesem Bereich, vorallem wegen dem erfolgreichsten Heimcomputer der Geschichte, dem Commodore C64. Im Jahr 1928 als Sohn polnischer Juden in Lodz geboren, wanderte er nach dem zweiten Weltkrieg in die USA aus, wo er anfangs als Gerätemechaniker arbeitete und 1954 nach seiner Einbürgerung in Kanada die Commodore Business Machines International, die sich auf den Import billiger Büromaschinen aus Europa spezialisiert hatte, gründete. Mitte der 70er stieg er mit seinem Unternehmen selbst in die Herstellung von Taschenrechnern ein, die Commodore bereits zuvor in Kooperation mit Texas Industries vertrieben hat. Von dort war Ende der 70er Jahre der Schritt nicht mehr weit, um in den boomenden Heimcomputer-Markt einzusteigen, den Commodore spätestens Mitte der 80er Jahre als Marktführer vor Apple und IBM beherrschte.
      1984 schied Tramiel aufgrund von Differenzen mit dem Aufsichtsrat aus seinem eigenen Unternehmen aus und übernahm daraufin den Konsolen-Hersteller Atari, der zu jener Zeit knapp vor der Insolvenz stand. Auch dort entwickelte er anfangs erfolgreich Heimcomputermodelle wie den Atari ST, scheiterte 1994 allerdings mit dem Versuch, durch den Atari Jaguar wieder in das Konsolen-Geschäft einzusteigen, dass zu jenem Zeitpunkt beinahe allein von Nintendo und Sega beherrscht wurde (Sony stieg damals gerade erst mit der PlayStation in den Markt ein). Aufgrund der Verluste bemühte Tramiel sich 1996 um eine Fusion mit der JTS Corp, einem Festplattenhersteller, um eine später drohende Insolvenz beider Unternehmen abzuwenden. Nach der Fusion (die für keines der beiden Unternehmen die erhoffte Initialzündung bedeutete) schied Tramiel vollens aus der Computer-Branche aus und widmete sich hauptsächlich seiner Arbeit als Unterstützer und Förderer des Washingtoner Holocaust-Museums sowie dem Museum für die Geschichte der polnischen Juden in Warschau. Aus der Öffentlichkeit zog er sich 2007 nach dem 25jährigen Jubiläum des C645 zurück.

      Mit Tramiel starb der Mann, ohne den die Entwicklung der PCs niemals so schnell vorangekommen wäre. Seine Idee, Computer kostengünstig und trotzdem mit vielen technischen Möglichkeiten auszustatten, wodurch er auch für die breite Masse erschwinglich war (was damals ein klarer Gegensatz zu Apple und IBM war, die hauptsächlich Universitäten, Schulen und die Industrie mit Rechnern belieferten), revolutionierte den Computermarkt wie kaum eine andere und sichert ihm auf ewige Zeiten einen Platz in der Geschichte der Computerentwicklung.

      Er starb am vergangenen Ostersonntag im Kreis seiner Famillie im Alter von 83 Jahren.
      Mörderspiel

      Denn du weißt nicht, welche Figur du bist...

      Still in progress...
    • Ich möchte hier einen verspäteten Nachruf reinstellen, da ich erst vor kurzem davon erfahren hab:

      Tonmi Lillman ist im Alter von 38 Jahren gestorben!

      Ich bin mir sicher, 99 % von euch werden jetzt sagen: Hä? Wer ist Tonmi Lillman? Daher eine kleine biografische Übersicht.

      Tonmi Lillman war finnischer Schlagzeuger und wurde am 3. Juni 1973 in Kouvola geboren. Er war bei diversen Bands als - besagter -Schlagzeuger tätig, die bekanntesten davon sind die Metal-Bands Synergy, To/Die/For und MyGRAIN, die eher den Black- und Death-Metal-FAns etwas sagen.

      Aber die bekannteste Band, in der er war, war Lordi! Dort übernahm er im Oktober 2011 den Platz von Kita, dem damaligen Schlagzeuger der Band. Unter dem Künstlernamen Otus war er bei Tomi Putaansuu aka Mr. Lordi tätig. Dann starb er am 14. Februar 2012 unter unbekannten Umständen.

      Ich hab ihn selbst schon live gehört, da er letztes Jahr noch mit bei Konzerten dabei war (in dem Fall ein Metal-Festival) und er stand anderen Drummern wirklich in nichts zurück. Daher trauere ich erstmal als Fan einer sehr guten Band und als Metal-Fan, aber vor allem eben auch menschlich gesehen, das ein noch so junger Mensch von uns ging.

      RIP Tonmi!

      PS: Ich weiß nicht, ob man zu Zeitungsartikeln verlinken darf, wenn nicht, dann bitte löscht den Teil heraus, Moderatoren. Aber für die, die mehr über Tonmi wissen wollen und wie er aussah bei Lordi (sein Kostüm):
      rp-online.de/kultur/musik/lord…r-ist-gestorben-1.2715049
      Immer schön Smiley bleiben :thumbup: .

      Aktualisierung meiner FF: Missionsbericht 4 - Abschnitt 6 (Stand: 18.07.2015)
    • Piermario Morosini




      Eine traurige Nachricht, die heute die Runde macht und die mir schon etwas nahe ging - Piermario Morosini, Fußballspieler des AS Livorno (von Udinese Calcio geliehen), ist an einem Herzinfarkt gestorben, nachdem er zuvor auf dem Spielfeld zusammenbrach. Er wurde nur 25 Jahre alt.
      Denke mal, dass ihn nur die wenigsten gekannt haben. Ich bin auch nur erst durch Fifa10 auf ihn aufmerksam geworden. Seitdem hab ich seine Karriere auch größtenteils verfolgt, jedoch konnte er leider nie den Durchbruch schaffen und spielte die letzten Jahre lediglich in der zweiten italienischen Liga. Traurig, dass ein junger Mensch schon so früh sterben muss.

      R.I.P.
    • Heinrich Pachl


      Der Kölner Kabarettist Heinrich Pachl ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag gestorben. Das bestätigte sein Agent. Der 69-Jährige litt seit Jahren an Krebs, musste im März schon einen Auftritt absagen.
      Link

      Bis vorgestern kannte ich Heinrich Pachl zwar nicht, trotzdessen bin ich auf seinen Tod aufmerksam geworden, da er zum einen in Köln bekannt ist und zum anderen, ich eine ihm nahestehende Person vor gut einem Jahr kennen gelernt habe. Deswegen, mein Beileid an die Angehörigen.
    • Scheisse...MCA ist tot....

      Adam Yauch ein Drittel der Beastie Boys, zwar nicht bestätigt, aber scheinbar an seinem Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben.
      2009 ist er erkrankt.
      Das ist echt krass, seit Jahren begleiten mich die Jungs, sogar mein Handy bimmelt nur mit Beastie Boys. Licence to Ill ist einfach unfassbar brilliant.
      Keiner hat geschafft, was sie vollbracht haben...
      Im Sinne dessen:


      Eines der vielen grossartigen Videos:

      Ich bin besser! in was? ALLEM!
    • LadyAisha schrieb:

      Dass hier jemand die Beastie Boys kennt...

      Der Soundtrack meiner frühen Jugend, nachdem mein Cousin mich ständig mit den LPs vollgedudelt hatte, musste ich sie einfach lieben :)

      Rest in Peace...

      (Der "Zustimm"-Button spinnt, sorry!)



      Darling, machst du Witze???
      Das sind 3 der brilliantesten Musikköpfe die wir haben bzw hatten!!!
      Egal ob man aus dem Metal, Rock, Punk, Pop oder Classic kommt, jeder zieht den Hut vor deren Brillianz!

      Du bist ja goldich, die sind sowas von Einflussreich und Bekannt.
      Hehehe.
      Ich bin besser! in was? ALLEM!