Angepinnt Bleach - WJK

    • Spoiler
    • Genau einen Monat ist vergangen seit dem letzten Post in diesem Thread und damit melde ich mich mal wieder zu wort, um generell meine länger andauernde abstinenz zu unterbrechen :D
      Wie es scheint, kurbelt Kubo nun den Turbo an, da er direkt ein Announcement bezüglich der Finalen Kapitel macht und uns eine mit einem Fleck überdeckte Zahl, welche die Anzahl der noch verbleibenden Kapitel zeigen soll - Mysteriös und Spannung erzeugend zugleich ^^
      Uryu & Haschi setzen ihren Trashtalk fort und so langsam dreht Hashwalt durch.
      Ichigo sieht sich der üblichen ,,Power taken away´´ situation ausgesetzt und kollabiert, so dass er abermals ausfällt und auf irgendeine wundersame Art & Weise an seine Kräfte kommen wird - Fullbring? Ishida´s Schrift? Rukia, da sie gerade so schön mit Renji auf der Matte steht? Wir werden sehen xD
      Um zur befleckten bösen Zahl am anfang des Chapters zurückzukommen: Ich denke, je näher das Ende kommt, desto kleiner wird der Fleck gezeichnet und die Zahl somit sichtbar, wäre jedenfalls ein meiner Meinung nach gutes Stilmittel.
      Kubo scheint es so langsam eilig zu haben.
      Allerdings ein recht solides Chapter, wenn auch mit weniger Kampf in dem Sinne, sondern eher ein Aushalten und über sich ergehen lassen, seitens Ishisda und Ichigo.
    • Kapitel 680

      Zuerst einmal, Kubo zeichnet gut wie immer. Die großen Seiten verlangsamen das Pacing natürlich, aber die Szenen kriegen dadurch natürlich auch ordentlich Atmosphäre. Hier hat mir besonders Haschwalts Realisierung gefallen, dass Uryu nie wirklich auf deren Seite stand. Dieses Bild, wo sein Gesicht schattiert ist, war richtig genial. Ironisch natürlich auch, dass nachdem er "You shall now give him your life" sagte, er selbst vom Auswählen erwischt wurde. Schade, weil ich gerne mehr von ihm gesehen hätte, gerade weil er wenig kämpferische Screentime bekommen hat, aber wenigstens ist dadurch der Rest schnell abgehandelt und der Kampf gegen Gerard, so gut er auch am Anfang war, zieht sich dadurch nicht weiter in die Länge.
      Lob auch für Ywachs Psychoterror am Ende. Die einzig gute Begründung um jetzt auf dem Höhepunkt seiner Macht sich zurückzuziehen und die letzte Ruhephase vor dem Finale zu beginnen.

      Sorge bereitet mir lediglich Ywachs Powerlevel. Schon bei seinem ersten großen Kampf gegen Ichibei von der Zero Division hat er eine Figur gemacht, bei der man einen spannenden Endkampf hätte führen können. Die Enthüllung von The Almighty hat das ganze natürlich schon ordentlich verschärft und den Raum, in dem Kubo ein plottechnisch glaubwürdigen Kampf kreieren kann, ordentlich eingeschränkt. Als ich dachte, okay, ab hier ist Schluss, kam dann noch die Absorbation des Soul Kings, die Absorbation von Ichigos Kräften und das Auswählen der letzten Sternritter, das die stärksten Teile des Kaders beinhaltet. Ich habe keine Ahnung, wie man dagegen jetzt noch einen glaubwürdigen Endkampf führen soll. Da Uryu nicht vom Auswählen betroffen war, schätze ich mal, dass seine Kraft der Schlüssel zur Kräfteangleichung sein wird - da Ywach jetzt Haschwalts Kraft haben müsste könnte man hier auch Balance schaffen - auf jeden Fall muss einiges getan werden und eine Gleise gestellt werden, bevor es mit dem wahren letzten Kampf losgehen kann.
    • Nur noch 2 Kapitel ausstehend!

      Es ist soweit, das Ende von Bleach ist in greifbarer Nähe! Laut Spoilern die drüben im BA gepostet wurden, und bestätigt zu sein scheinen, endet Bleach mit Kapitel 685. Die Spoiler zu Kapitel 684, packe ich mal in einen Spoilerkaste, lesen auf eigene Gefahr. Ich finde sie sehr enttäuschend und wenn das, das Ende von Bleach ist, dann ist es wohl eines der frustrierendste und miesesten Enden überhaupt. Keine Antworten, offene Fragen ohne Ende, Plotholes die nicht erklärt wurden und und und.

      Ich vermute daher mal, das Bleach von der Axt getroffen und gecancelt wurde. Kubo ist zwar nicht der größte Storyteller auf dieser Erde, aber im Leben nicht, würde er die Geschichte von jetzt auf gleich einfach so enden lassen. Wir werden sehen, zwei Kapitel stehen noch aus, aber wirklich große Hoffnung auf ein rundes Ende habe ich nicht.

      Spoiler Kapitel 684
      一護に斬られ、崩れ落ちるユーハバッハ。
      Yhwach, having been slashed by Ichigo, collapses.


      藍染「よく鏡花水月に対応できたな」
      Aizen remarks that Ichigo was able to respond to KS's effects well.

      一護「尸魂界に来る途中から違和感を感じてた あんたがみんなを鏡花水月にかけた時の感覚だ」
      Ichigo mentions that he felt a sense of discomfort when he came to SS, the same feeling when Aizen put the others under KS before. (Ichigo's probably referring to the time when Aizen disguised as Momo)

      藍染「私は君達がここへ着く前に鏡花水月を解放し 奴の全知全能(ジ・オールマイティ)の未来視に鏡花水月で干渉できる事を確信した」
      Aizen was convinced that KS can interfere with the skills of "The Almighty".

      藍染を包み込む陛下の巨大な影
      A huge shadow of Yhwach envelops Aizen.

      「私の力は未来を改変する」
      Yhwach :My power is to alter the future.

      「私が死した未来さえ書き換えてやろう!!!」
      I will change the future that I have died in!!!

      一護もまた陛下の影に呑まれるがそこに石田が銀の鏃を撃ち込む
      銀の鏃の効果で一ほんの瞬全ての能力を封じられる陛下
      斬月で斬りかかる一護
      Ishida appears and shoots the special arrowhead into Yhwach. For a breif instant, Yhwach's abilities are sealed. Ichigo slashes with Zangetsu.

      能力が戻り片手で斬月を受け止めるユーハバッハ。
      斬月の外側だけが砕け散り中から始解の斬月が出現、陛下を両断する
      However Yhwach's abilities return and he shatters Zangetsu, but Zangetsu's Shikai reppears from within and Yhwach is cut in two.
    • Hm, für mich hat Bleach wohl schon vor längerem aufgehört...
      Aber so ein abruptes Ende, natürlich fand ich die aktuelle Story ein wenig "gezwengt", gerade Uryu Haschwalth usw. Das ganze wirkte doch eigentlich so, dass man in vielerlei Hinsicht noch viel weiter ausholen muss. Auch der "Endgegner", wird Innerhalb kurzer Zeit mal eben verspeist.
      Natürlich geht es mir wie viele hier, Bleach ist eben Bleach. Trotzdem war es oft echt gut und Vorallem die Charaktere waren echt oft genug super. Bach selber für mich garnicht, aber gerade ein Haschwalth hätte für mich ein wenig anderes als sein Kämpfchen gegen Ishida verdient gehabt. Nachdem den anderen Sternrittern mehr Zeit gegeben wurde, wirkt es ein wenig in "ZEITNOT".

      Das Ende an sich kratzt mich da wenig, weil Bleach für mich aktuell leider nicht gut war, aber schon echt teilweise richtig geile Arks abgeliefert hat, auch wenn diese schon ein wenig länger her sind und der Karottenkopf natürlich immer schon Mr. Superman war.
    • Was erlauben Kubo?

      Tja soeben das vorletzte Kapitel Serie gelesen und was soll ich sagen?
      Das Kapitel an sich genommen empfand ich sogar als sehr gut, der Yhwach glaubt sich in Sicherheit, da er selbst die Zukunft in der er stirbt verändern kann und somit ersteht er wieder auf und Kubo hat seit ewigkeiten ein ordentliches Tempo vorgelegt.
      Dann sieht man und das empfinde ich auch als gut, dass es nicht Ichigo alleine war, der Yhwach den gar ausmacht, nein er brauchte die Hilfe von Ishida. Dieser schoss den Pfeil den er von seinem Vater bekam ab und duchborte damit Yhwach, damit waren seine Kräfte für einen kurzen moment tatsächlich lahmgelegt!
      Kurz vor dem Finalen schlag Ichigos könnte man meinen das Yhwach doch die oberhand behält, da er Ichigos Schwert erneut zerbricht.
      Doch, und das empfinde ich irgendwie richtig Toll an diesem Kapitel, verwandelt sich Ichigos Schwert, in seine alte Form Zangetsu zurück!
      Welch Ironie, Yhwach, der Mann dessen Geist in Zangetsu wohnt, duch die Quincy kraft in Ichigo, zerschneidet sich praktisch selbst! Irgendwie feiere ich das gerade!
      Tja dann erinnert sich Yhwach anscheinend an eine Art Vision oder Traum, den er durch Harchwalt sehen konnte, indem er Ichigo mit der erst Form Zangetzu sieht?
      Vielleicht irre ich mich auch.
      Aufjedenfall war das dann auch das Ende Yhwachs und er ist tot.

      Wie am Anfang meines Posts erwähnt, war das Kapitel alleine stehend für sich Top. Nun aber zur Kritik an Kubo.
      Das Tempo wo er allzu lang missen ließ, praktisch seit beginns dessen Arc, haut er hier rein und somit stimmt das Gesamtkonstrukt nicht!
      Wenn man sich nur ein paar Wochen zurück erinnert, da hatten man das Gefühl das ganze zieht sich wie Kaugummi und dieser Aspekt hat vielen Fans Bleach versaut. Ein Manga der von sich aus ein klasse Werk ist, hat Tite Kubo duch dieses auf der Stelle treten seit nunmehr 4 Jahre verhunst und bekommt somit ein Ende und bleibenden Eindruck den er eigentlich garnicht verdient hat!
      Denn heute hat man gesehen das Kubo die Story nicht strecken muss und gut voran bringen kann, ehrlich wenn ich mir die letzten Kapitel so revue passieren lasse und das heutige daneben Stelle, so kommt man zu dem Eindruck das viele Kapitel, nichts anderes als Filler waren!
      Etwas was sich Kubo hätte sparen können, hätte er diesen Arc mit dem Tempo wie heute voran gebracht, würde ich jede Wette eingehen, dass Bleach kaum Austeiger gehabt hätte. Im Gegenteil, Kubo hätte den Arc durch mehr Tempo interessanter gestalten können und somit jeden Einzelnen Charackter auch die Glanzzeit geben können die er verdient hat!

      Das war es jetzt von meiner Seite aus, schließlich haben wir noch ein Kapitel bevor die Serie endet und dieses werde ich als langjähriger Bleach Fan genießen!

      Sorry das es soviel Text wurde, hoffe das es denjenigen der es ließt nicht gelangweilt hat.
      Diese Leute, sei es nun Max Gieriger, Tim Bendzko, Glasperlenspiel und wie sie alle heißen, sind nichts weiter als Auswurfprodukte einer riesigen Industrie. Das hat nichts mit "echter" Musik zu tun, sondern ist einfach nur berechneter Scheiß, der auf einer Stufe mit so einem Schwachsinn wie Helene Fischer und Andreas Gabalier steht. Musik, die nichts zu sagen hat, nicht weiter weh tun will und auch sonst nichts Bleibendes hinterlässt.
    • Das wars jetzt also wirklich schon... Ein Kapitel soll ja noch kommen aber.......

      Ich weiß nicht was ich sagen soll. Erst endet Yhwach so absolut unspektakulär mit so vielen offnen Fäden, von denen man das Gefühl hat, dass einzelne Character entwicklungen einfach hängen gelassen wurden, weil Kubo die Lust aus ging noch ein Dutzend Kapitel mehr zu zeichnen, und jetzt kriegen wir so eine Schmierenkommödie vorgesetzt.

      Ja gut, ich gestehe ich bin ein sentimentaler und nostalgischer Typ, daher mag ich es, all diese Charaktere wieder zu sehen, aber es war so einfach. Als hätte der Krieg nur zweieinhalb verluste gekostet. Yamamoto und Ukitake, und so halb eben Komamura, der sich in einen Wolf verwandelt hat. Ein Hoch auf Mayuri (mal wieder ein Highlight mit seiner extra vaganten neuen Frisur und Verkleidung, und auch der einzige Capitain der sich bei dieser rührenden, schmalzigen Capitains zeremonie zurück gehalten hat), der es wohl irgendwie geschafft hat Kensei und Rose wieder von den Toten aufzuerwecken, nicht nur als Zombies. Holla die Waldfee, da hat er Urahara aber wirklich gleich dreifach überholt. Wobei Urahara vielleicht auch geholfen hat.

      Bleiben wir kurz bei Squad 12. Nemu gibt es wieder, jetzt in der achten Version und Akon ist der Leutnant. Keine große Überraschungen, aber dennoch schön zu sehen, dass Akon jetzt auch mal gewertschätzt wird.

      Ebenso sehe ich positiv in diesem Kapitel die Vorstellungen von Squads 11 und 1. Captain Commander Kyoraku shunsui muss noch immer mit dem Tod seines besten Freundes zurecht kommen. Das war eine wirklich rührende kleine Szene. Nanao belegt weiterhin die Position an seiner Seite. Kenpachi muss ohne Yachiru weiter leben (zumindest ohne ihr als sichtbare eigenständige Persönlichkeit, die steckt ja wohl immer noch irgendwo in ihm oder seinem Schwert), Ikkaku hat seine verdiente Vizecaptain position und Yumichika, der uns ja schon bei seinem ersten Kampf damals gegen Ganju und Ishida erklärt hat, dass er eigentlich gerne Sitz nummer 3 wäre, aber den hat Ikkaku und die nächste hübsche Zahl sei dann die fünf (Primzahlenfanatiker?), ist auf den hübschen Dritten Sitz aufgerutscht.
      Hitsugaya ist wieder ein Kind. Na gut... fand ich erstmal überraschend, aber damit komme ich wohl klar. Rangiku wie gehabt Vize.
      Keine Änderungen in SoiFons team?

      Und jetzt kommen wir auch schon zu den Entwicklungen, die mir nicht so ganz passen:
      Tetsuzaemon Iba als Capitain. Gut, ich weiß nicht, ob mich das wirklich ärgert. Ich hatte eigentlich erwartet, dass jetzt Love doch noch nachträglich den Gotei 13 beitritt und seine alte Position aufnimmt. Stattdessen wurde einer der immer irgendwie unwichtigen Nebencharaktere auf die Capitainsposition geholt, der soweit wir wissen weder ein Bankai noch sonst etwas hat und wohl von allen Vizecapitainen und niederen Sitzen immer nur an Position 4 oder 5 kam... 6 nachdem Rukia ihr Bankai lernte. (Zumindest wurde es so ziemlich bestätigt, dass sowohl Ikkaku, Rukia und Renji (alle drei Bankai) also auch Hisagi, Yumichika, und wohl mit großer Wahrscheinlichkeit auch Rangiku (und früher Kira) stärker waren als er. Ja, er hat es ganz klar ausgedrückt, wenigstens sieht er es selbst – er ist schlicht nicht auf dem Lvl eines Capitains und irgendwie sehe ich auch keine Notwendigkeit ihn dahin zu befördern. Es gab Charaktere (auch zahlreiche Vizeadmiräle) deren Charakterentwicklung und Storyline sowie persönliche Agenda stark darauf hindeuteten dass sie am Ende der Serie und am Ende ihrer Charakterentwicklung eine Capitains position inne haben sollten. Mir ist durchaus bewusst, dass Iba als Vize der siebten Division natürlich prima in die Position seines alten Capitains passt, aber zumindest früher waren Beförderungen zwischen den Rängen nie eine Seltenheit oder gar ein Tabu. Renji kam auch aus der 11. Division in die 6., was spräche dagegen ihn jetzt zum Capitain der 7. Division zu machen. (Zu Renji komme ich später aber eh noch.) Letztlich kann ich damit leben, dass Iba jetzt Capitain ist, weil ich glaube, dass der Fehler in der stagnierten Charakterentwicklung einiger anderer Charaktere nicht in dieser Entscheidung sondern anderswo zu suchen ist.

      Lisa als Capitainin der 8. Division......................... Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. Love wird nicht zurück geholt nicht zurück, der Nanao-Klon schon. Natürlich passt sie in die 8. Division, genauso wie Iba in die 7. aber mir kommt es einmal mehr so vor, als wollte Kubo lieber bei dem Immage der Divisionen bleiben, als Charakterentwicklungen zu Ende zu bringen. Dabei gibt es absolut keinen Grund bei den einzelnen Divisionen so im Theme zu bleiben und so auf den selben Charakteren zu beharren. Bis auf Division 1,2,4,11 und 12 hat keine Division wirklich ein Immage, es sei denn es wurde durch den Capitain geprägt, es wäre also völlig legitim in jeder der nicht genannten Divisionen einen divisionsfremden Capitain einzuführen, der dann das Bild der Einheit etwas prägen könnte. Also warum den alten Vize Lisa zurückholen, der seit dem Arrancar Arc nichts mehr geleistet hat und selbst da immer nur unwichtiger Nebencharakter war. Ich habe tatsächlich ne Weile gebraucht, bis ich sie erkannt habe. Und es macht auch keinen Sinn aus der Sicht der Gotei 13, weil genau wie bei Iba gibt es einfach stärkere Alternativen – und anders als Iba hat sie seit 100 Jahren nicht mehr mit ihrer Division zusammengearbeitet, es ist also auch nicht so, dass man hier ein eingespieltes Team schützen würde...

      Division vier hat einen völlig neuen aus dem Hut gezauberten Vize, statt dass man auf Hanatarou zurückgreift, den man als Leser kennt und mag und sich nicht fragen muss, wer zum Henker das jetzt ist und was er da tut. ('Hey Sis....' Ah es ist ihre Schwester - good to know!) Okay ich muss mich entschuldigen, er war nicht völlig neu. Das ist der ehemalige Dritte Sitz der 13. Warum auch immer Kubo es für nötig hält, dessen Verbleib im vorletzten Kapitel regeln zu müssen und ihm Sprechblasen zu geben... Weiß der Geier. Hätte mich mehr gefreut Hanatarou hier wieder zu sehen. Hätte für mich auch mehr Sinn ergeben.

      Rose und Kensei... Ich fühle mich fast schlecht, dass ich das schreibe. Kensei und Rose sind meine Favoriten unter den Visord, Rose' Bankai ist eines der coolsten Bankais überhaupt aus meiner Sicht und Kenseis kurz angebundene No-Bullshit-Attitude war einfach erfrischend und cool. Ich habe Rotz und Wasser geheult als die beiden gestorben sind (und ich habe mich geärgert.) Ja, ich habe gehofft, dass sie irgendwie gerettet werden können, aber als sie dann letztlich wirklich tot waren und Mayuri sie zu offenbar (und auch von ihm so bezeichneten) toten Zombies gemacht hat, habe ich damit irgendwie abgeschlossen und weiter gedacht. Kensei weg, das könnte Hisagi einen Mega boost geben. Da war ja auch dieser Nette Halbsatz von Kensei, dass Hisagi noch nicht einmal gezeigt hätte, wofür sie trainiert hätten. So ein hübscher, glasklarer Hinweis, dass wir womöglich noch ein Bankai zu sehen kriegen werden. Aber dann war er so ziemlich der erste der oben in (der) Wahrwelt ausgeknockt wurde. Kein Bankai, kein gar nichts. Nur Kannonenfutter. Dass Hisagi einer der fähigsten Vizeadmiräle sein soll, wurde uns so oft irgendwie aufgedrängt. Alle paar kapitel wenn er mal da war, gab es irgendwelche Hinweise, dass er endlich mal das Ruder übernehmen soll und Verantwortung übernehmen soll, wie es seinen Fähigkeiten gebürt, dass er zeigen soll, was er kann. Ich meine er wurde schon als Genie und Anführer einer kleinen Studentenpfadtrainingstruppe mit Renji, Kira und Momo und vielen anderen in der Akademie überhaupt in die Serie eingeführt. Dann verlor seine Division den Capitain. Er muss lernen, die Entscheidungen für die 9. Division zu treffen, ohne Capitain zu sein, und anders als Momo und Kira, die große Probleme haben, mit dem Verrat ihrer Capitaine zu leben, hat er zwar auch ein paar Schwierigkeiten damit, aber er meistert das alles recht gekonnt. Ich dachte schon damals, jetzt müssten sie ihn zum Captain machen, stattdessen bringt Kubo Kensei zurück und irgendwie hat das auch Sinn gemacht. Nachdem Kensei starb, war es aber endlich so weit. Nachdem ich ausreichend um Kensei geheult hatte, wollte ich endlich Hisagi als Captain sehen. Kensei jetzt zurück zu bringen, macht einfach keinen Sinn, so gerne ich ihn auch wieder unter den Lebenden sehe. Hisagis gesamte Charakterentwicklung ist nach Kenseis vorrübergehendem Tod einfach stagniert und letztlich auch insgesamt nirgendwohingegangen. Für einen charakter von dem zwischendurch so viel kurz angedeutet wurde, hätte ich mehr erwartet, als dass er genau da endet, wo er angefangen hat.

      Es gibt noch einen Charakter, dessen Entwicklung in dieser Hinsicht stagniert ist und nirgendwo hingelaufen ist. Renji. Und da es irgendwie auch mit meinem Ärger über Rose' Rückkehr zusammenhängt, schiebe ich Division 6 hier mal zwischen rose und Kensei. Zu sagen, Renjis Charakterentwicklung sei Stagniert oder ziellos verlaufen ist natürlich etwas gewagt, nachdem er nur (etwa?) vier Kapitel zuvor sein finales Stückchen an Charakterwachstum erlebt hat, als er Ichigo quasi auf den Huckepack genommen und mitgeschleppt hat. Dennoch meine ich es so wie ich es sage. Wir müssen schließlich auch beachten dass Renji als Vizeadmiral anfing, einer der Hauptcharaktere (oder wesentlichen Nebencharaktere nach Ichigo und Rukia) ist und vom Anfang der serie an eigentlich nur ein Ziel hatte: Byakuya zu übertrumpfen. Ja er hat sich persönlich weiterentwickelt. Er ist ein guter Freund geworden, hat sich wieder Rukia angenähert und ist wohl inzwischen einer der stärksten Leute in den Gotei 13 (wohl stärker als einige der alten Capitaine: Kensei, Rose, womöglich Soi Fon, Shinji? sicher stärker als jeder der neuen^^), aber Karrieremäßig hat er sich nicht vom Fleck bewegt. Er war wesentlich stärker und höher Positioniert als Rukia am Anfang der Serie, und jetzt ist er immer noch genau da wo er vorher war, auch wenn er wohl immer noch stärker ist als sie – nehme ich zumindest an – und obwohl er inzwischen erst ein BAnkai, dann sein wahres Bankai gelernt und perfektioniert hat. Rukia hat das eine Mal als sie ihr Bankai benutzt hat in der Serie noch immer Hilfe von ihrem Bruder gebraucht. Aber währenddessen hat sie die Karriereleiter erklommen und ist erst Vize dann Capitain geworden. Das ist auch der einzige Grund, weshalb ich mich nicht wirklich freue, dass sie jetzt befördert wurde. Ihre Beförderung war nach Ukitakes Tod sogut wie sicher (warum auch immer man glaubte, Iba und Lisa noch vor ihr befördern zu müssen) und sie verdient es durchaus Capitain zu werden - aber es erinnert mich nur noch einmal mehr daran, dass Renji immer noch Vize ist.
      Ich würde mich da ja nicht halb so sehr drüber ärgern, wenn es niemals eine Chance gäbe ihn zum Capitain zu befördern. Aber die gab es ja leider. Und die gab es nicht nur in Form von Divisionen 7 und 8 die einen Capitain brauchten, aber zumindest auch noch einen Vize in Petto hatten, der die Position übernehmen konnten, sondern weil ich ihn mir sowohl als Division 6 als auch als Division 3 Capitain vorstellen konnte. Vielleicht liegt es nur daran, dass Renji einer meiner ersten Lieblingscharaktere war und ich ihn immer noch sehr gern habe, aber mir wäre lieber gewesen, wenn Byakuya damals einfach wirklich gestorben wäre, und Renji ihm auf seiner Position nachgefolgt wäre, wie es vielleicht von Kubo sogar geplant geworden war, bevor er sich entschied Byakuya doch zu verschonen. Renji wollte Byakuya übertreffen und wenn er das nicht zu Lebzeiten kann, erschien es mir nur logisch, wenn er ihm Nachfolgen würde. Denn egal welche Charakterentwicklung Renji durchgemacht hat, es gab nie einen Punkt an dem er umgedreht ist und gesagt hat, er wolle Byakuya nicht mehr einholen. Er hat ihn mit der Zeit schätzen gelernt, sah ihn als Freund und Vertrauten und hatte großen REspekt vor ihm als Kommandant, aber er wollte ihn dennoch immer übertreffen. Unter dem GEsichtspunkt kann für mich die Story einfach nicht enden, solange Renji das nicht geschafft hat – letztlich muss er ihn nicht einmal übertreffen, es reich ja schon wenn er mit ihm gleichrangig zieht, dass er größer und stärker als Byakuya wird, ist ja nicht einmal wichtig. Er will ihn nur ERREICHEN. Also... nachdem Byakuya überlebte und Rose starb, dachte ich mir, dass wäre die Gelegenheit. Renji als Capitain der dritten Division machte absolut Sinn. Kira war einer seiner besten Freunde und Kira hat sich für die Division den Arsch aufgerissen seit Gin weg war. Später ist Renji auch der der Rose' Niederlage gegen Mask rächt und Rose dabei zumindest vorübergehend das Leben rettet. Dann waren Kira und Rose tot und die Dritte Division, die Einheit für die einer seiner besten Freunde gelebt und gestorben ist, war ohne Captain und ohne Vize. Es hätte für mich absolut perfekt Sinn ergeben, wenn Renji sie übernimmt. So sehr es auch um rose schade war, dass war die Gelegenheit für Renji, Byakuya zu erreichen und mit ihm gleichzuziehen.
      Aber natürlich kann man Kensei nicht ohne Rose wieder zum Leben erwecken, also wurde daraus nichts. Damit sind wir bei Division 3 und eigentlich ist auch bereits alles darüber gesagt. Keine Ahnung wer der Vize ist.

      Noch was, habe ich jetzt wen vergessen?
      Na klar... Rukia. Erstmal Glückwunsch... Ich nehme an jetzt werden auch Ichigo und Co. auftauchen, ihre Glückwünsche auszuteilen.
      Es würde mich nicht wundern, wenn Der ehemalige dritte Sitz von Division 13, der nicht Isanes Schwester ist, für den sich kein Schwein interessiert, jetzt Rukias Vize wäre...-.-
    • Wir haben es geschafft. Wir haben uns tatsächlich komplett durch Seireitei gekämpft...
      Zu Allererst muss ich sagen, finde ich es wirklich sehr schade, wie Bleach abgebaut hat. Damit meine ich nicht die Story oder ähnliches, sondern einfach hier im Board. Nach Aizens Untergang, hörte es auf. Selten gab es Diskussionen, aber auch nur wenn wirkliche Hämmer anstanden, wie Kens Bankai. Man könnte sagen, Bleach hat zumindest hier im Pirateboard, zum Abschluss lange nicht die Fans, wie es Bleach meiner Ansicht nach verdient hätte.
      Ich sehe es sicherlich wie viele andere. Das Hauptproblem könnte man im Nachhinein wohl so betrachten, war dass der gute mit Yhwach einen komplett neuen Gegner aufgebaut hat, mit seinen ganzen Sternritter Typen, wir zusätzlich noch einen Uryu haben der auf deren Seite übergeht, wir noch dazu ziemlich am Anfang den General-Kommandanten verlieren, um dann mal noch einen Besuch bei dem Soul King abzuliefern. Man stelle sich das alles mal vor, wenn man sich die Aufteilung von Bleach anschaut, wie viel Zeit für den Aufbau von Aizen, weiter zu den Arrancars etc benutzt wurde, wieviele Flashbacks und Staffeln benutzt wurden um dann endlich den großen bösen Aizen-Wolf zu besiegen, da kann man sich ungefähr Vorstellen, was es für unseren Zeichenmeister für eine Herkules Aufgabe geworden sein muss, diese Story die er mit Yhwach aufgebaut hat, so in den Rahmen reinzupacken. Da könnte man eigentlich nur meinen, dass er sich wahrscheinlich Woche für Woche gedacht hat, Schade das würde ich gerne Einbauen aber mir fehlt einfach die Zeit...
      Naja was soll man zum Sternritter Ark groß sagen, die Kommandanten sind hierbei oft genug noch viel Schlechter weggekommen, als damals im Fake Karrakura. Vorallem auch die "Allerbesten" Beschützer vom SoulKing. Glücklicherweise konnten wenigstens noch ein paar Kommandanten punkten. Schade dass einfach so wenig Zeit geblieben ist für viele andere Dinge.

      Nun ist es also kurz vor dem Ende. Ich habe Bleach erst vor 2 Jahren begonnen, kann mich aber deshalb auch noch sehr gut an ganz viele Dinge erinnern. Und Bleach hatte es einfach. Bleach hat es Geschafft, von Spannung über Atmosphäre über einfach Reihenweise geile Charaktere. Für mich ist Bleach einfach ein geiler Manga gewesen und der Anime war fast noch besser. Wo soll man Anfangen wo soll man Aufhören, ich denke wirklich jeder der über eine längere Zeit Bleach verfolgt hat, hatte in Irgendeiner Form seine Lieblinge, egal ob es nun Chad war, oder einer der Kommandanten (Byakuya werde ich vermissen...). Wenn sich ein Großteil der Leute, die aktuell aufgehört haben mit Bleach, mal erinnert, was das für eine geniale Story war die uns da gezeigt wurde, mit welchen Hintergründen und auch wirklich oft genug Unvorhersehbaren Wendungen, Gegner die echt schwer zu Knacken waren (z.b. Las Noches Cheaf Barragan). Danke man für so eine tolle Geschichte. Auch wenn es vielleicht aktuell besser gewesen wäre, mehr Hintergrund zu geben und die 700 Voll zu machen.
      Trotz allem, war Bleach einfach nur Super und ich werde es mir mit Sicherheit nochmal von vorne reinziehen, weil es einfach zu geile Charaktere gibt. Zum Abschluss wieder Reiatsu, naja sind wir mal ehrlich, es gibt genau eine Person, die dieses Reiatsu gehabt hat. Ichigo wird mit Sicherheit iwie in die Soul Society eingeklinkt, kann mir zwar nicht wirklich Vorstellen, dass er Kommandant wird oder ähnliches, aber es wird wohl noch eine KarottenKopf Überraschung geben
    • Bleach 686 - Eine Abrechnung

      Damit ist Bleach also beendet. Sieht man sich die Reaktion hier an wird allerdings schon deutlich das Bleach nicht mehr den Stellenwert hat, den es mal hatte.

      Hier gibt es zweifellos User die Bleach länger verfolgen als ich. Da ich ähnlich wie OS über mir auch erst vor knapp zwei Jahren darauf gestoßen bin, ist es natürlich interessant wie wenig mich sein Ende jetzt interessiert, obwohl ich vor nicht allzu langer Zeit noch recht begeistert war.

      Aber vor meinem Hating erst mal das Kapitel.
      Ichigo und Orohime haben geheiratet und einen Sohn. Renji und Rukia ebenso (?) und haben eine Tochter. Ishida ist ein Doktor, allerdings kein allzu guter wenn er lieber auf dem Dach steht und auf sein Smartphone guckt. (Natürlich wird von irgendwelchen Nebencharakteren eingeworfen wie selten er Pausen nimmt - absolut unglaubwürdig)
      Und Chad? Der steckt entweder aufgrund eines Fluchs in den Smartphones fest. Oder er ist berühmt. Keine Ahnung.
      Daneben bekommen wir noch Aizen zu sehen, der wieder seine Haft absitzt und in Erinnerungen schwelgt als Ichigo Yhwach zerhackt hat.
      Und schon nutzt Kubo dass um das übereilte Ende nochmal zu zeigen, daneben unternimmt er den armseeligen Versuch Yhwach noch sowas wie Intention für sein handeln zu geben.... damit ist er auf den letzten Seiten des letzten Kapitels etwas spät dran.
      Den Rest spar ich mir da sogar die Wiedergabe des Kapitels langweilig ist.

      Und schon bin ich beim Punkt: Langeweile. Langeweile, das Fehlen jeglichen Pacings und das übertriebene recyceln von Charakteren. Zumindest meine persönlichen Gründe, warum Bleach unterging.

      Sehr schade wie alles verlief. Gerade der Thousand Year Blood War Arc startete mehr als episch und war lange Zeit auch wirklich verdammt geil. Die Sternritter waren klasse Antagonisten mit interessanten Fähigkeiten. Auch nahm die Handlung eine kreative Entwicklung, mit dem Tod 2er Charaktere, den beinahe Tod von Byakuya, der Zerstörung von Soul Society. Für den letzten Arc war es genau der richtige Verlauf, nämlich das beide Seiten sich gegenseitig vernichten und am Ende eben ein überschaubares Feld über bleibt. Stattdessen verfiel Kubo natürlich in alte Muster, schob den guten Shinigami jedes an den Haaren herbeigezogene Power Up das ihm einfiel in den Arsch, damit sie es mit den übermächtigen Gegner aufnehmen können. Und bekommen haben wir somit einen Krieg um Soul Society in dem natürlich alle Gegner vernichtet wurden, man die Opfer auf der Seite der Shinigami aber an einer Hand abzählen kann...hm, erinnert mich an den 4. Ninjakrieg, bei dem sich die Opferzahl soweit ich mich erinnere auch im einstelligen Bereich hielt :D

      Lange Version
      Pacing: Der wohl größte Störfaktor. Zäh war Bleach ja schon immer, was nicht verwunderlich ist wenn die Hälfte der Seiten nur schwarz oder weiß sind. So richtig schlimm wurde es aber mit den Kämpfen der Elite-Sternritter. Einer wurde besiegt, dann Comeback und das ganze noch ein paar mal. Daneben wurde natürlich auf beiden Seiten willkürlich Powerups aus dem Ärmel gezogen um den Kampf zu verlängern. Den Vogel abgeschossen hat hier unbestreitbar Kenpachis Bankai. Etwas worauf jeder Fan seit dem Beginn wartete. Und dann? Es wurde ungefähr ein Kapitel gezeigt, dann wurde er besiegt um den Fanmagneten wie Toshiro auch etwas Rampenlicht zu bieten... davon hatte er ja nicht wirklich viel all die Jahre.

      Daneben das unsägliche Gequatsche. Ich geb es zu: Zuletzt verfolgte ich Bleach zwar aus Neugier weiter, ich hab aber nicht mal mehr die Sprechblasen gelesen. Das fand wohl auch "Endkampf" gegen Yhwach seinen Höhepunkt als die Sprechblasen kaum mehr in ein Panel passten. Es interessierte mich einfach nicht mehr, und da zuletzt fast mehr geredet als gekämpft wurde hab natürlich völlig den Faden verloren. Was immer auch Bachs letzte Worte waren, ich werde sie sicherlich nie nachlesen...

      Mein letzter großer Kritikpunkt: Die Charaktere. Hier scheint Kubo wohl am Ende wirklich in Größenwahn verfallen zu sein, da er von Arrancars bis Fullbrigner einfach alle früheren Gegner die noch am Leben sind wieder eingebaut hat. Das führt natürlich zu so kuriosen Blüten, wie das Nel nach ihrem Wiederauftritt nie wieder gesehen wurde, dafür aber auf einmal Ginjo und Tsukishima (nicht schlimm wenn ihr die nicht mehr kennt, ich musste auch googeln) auf den Plan treten ohne vorher gezeigt zu werden.
      Daneben bleibt natürlich das Schicksal dutzender Charaktere offen, wie zb Urahara, Grimmjow, Yoruichi, Komamura, .....


      Kurzfassung: Kubos Inkompetenz hat ihn am Schluss doch noch eingeholt.

      Schade das Bleach jetzt einfach abgesägt wurde, damit erhielt es ein Ende welches noch schlechter war als die Story die zu seinem tatsächlichen Ende führte. Nach so einem Desaster ist wohl auch ein Revival des Animes endgültig abgehakt, obwohl das sicherlich nochmal ein wirkliches Highlight geworden wäre.

      Zum Schluss bleibt nur zu sagen:
      Tite Kubo hat dieses Ende verdient. Bleach nicht.
    • Akuma schrieb:

      Tite Kubo hat dieses Ende verdient. Bleach nicht.
      Ich glaube, noch besser kann man es eigentlich gar nicht in Worte fassen. Daher vielen Dank an Akuma dafür!

      Was soll man groß zu diesem Ende sagen? Es war halt beschissen und das durch und durch. Ohne Shit jetzt, ich habe nicht auch nur eine gute Sache an diesem Kapitel und diesem Ende gefunden. Mit Abstand das mieseste Ende einer Geschichte überhaupt. Aber Kubo trägt alleine die Verantwortung, wenn er den letzten Arc an unnötigen Stellen nicht unnötig in die Länge gezogen, und den Fokus lieber auf die wichtigsten Ereignisse/Kämpfe/Storylines gelegt hätte, dann wäre der Manga bestimmt nicht vorzeitig abgesägt worden.

      Es ist echt schade und traurig. Verdammt traurig sogar! Kubo war zwar nie ein großer Erzähler, aber das hat mich nicht gestört, auch die vielen weißen/schwarzen Stellen haben mich nicht gejuckt, aber dieses Ende... diese vielen offen Frage und Plotholes die stören mich enorm und hinterlassen bei mir, im Hinblick auf die gesamte Reihe einen äußerst bitteren Beigeschmack. Der Manga hatte seinen Zenit mit dem Hueco Mundo/Fake Karakura Arc, der Kampf gegen Aizen hätte der Endkampf sein sollen... alles danach war unnötig und hat nur stellenweise Spaß gemacht. Alles in allem bin ich enttäuscht über den Ausgang und ärgere mich auch schon ein ganz kleines bisschen darüber, so viel Zeit in diese Reihe investiert zu haben.

      Na ja, mal sehen wie der angekündigte Live Action Film werden wird. Ich hoffe nur falls Kubo sich mit einem Spin-off befasst (das letzte Panel sieht ja stark danach aus), dass er dieses kleiner anlegt und sich viiiiiiiiiiiiieeeeeel Zeit für die Planung nimmt. Mal sehen was da in Zukunft kommen wird.
    • Puuuuuhhh also ich atme immernoch schwer vor Entsetzen nachdem ich das finale Kapitel gelesen habe, welches natürlich zum Schluss noch in Sachen Plotholes noch deftig einen drauflegt, wo es doch sowieso noch ne ganze Tonne ungeklärter Plotholes gibt, aber naja, der Fisch ist gegessen und da wird meiner Meinung nach auch die Realverfilmung nicht im Ansatz was rütteln können.
      Spinoff hin oder her, damit würde das Verhunzen wohl noch weiter gehen, also sollte Kubo dieses Werk am besten ruhen lassen, so beschissen er es auch beendet hat.
      Da hätte ich mir lieber ein Bad Ending gewünscht, wie viele andere auch, nachdem so ein großes Fass aufgemacht wurde, als im vorletzten Kapitel Bach´s Reiatsu festgestellt wurde aber WTF? Ein Kleiner Rest seines schwarzen Schnodders hat sich noch aus der Affäre gezogen? Wäre der Anime tatsächlich noch weiter gegangen, hätte man innerhalb des 10 Jahre Timeskips wahrscheinlich noch den einen oder anderen Filler-Arc einbauen können, was das Ende dann wohl etwas erträglicher und authentischer gemacht hätte.
      Bleach hatte innerhalb der letzten Jahre viel Trödelzeit, ein paar Characterrecyclings störten mich überhaupt nicht, da ich ein solches Stilmittel persönlich sehr mag (Grimmjow, Aizen, Halibel´s Truppe).
      Leider wurde durch diesen Timeskip zuviel offen gelassen - gerne hätte ich noch diverse Handlungsstränge zu halibel, Grimmjow und den rest der zurückgekehrten Charaktere gesehen/gelesen, welche durch das zu schnell herbeigeführte Ende hinfällig sind.
      Schade Kubo, die Story des letzten Arcs ht total genial angefangen, aber von Jahr zu Jahr, Monat zu Monat und Woche zu Woche immer weiter abgenommen, auch wenn zwischenzeitlich der eine oder andere Hoheitsmoment, der hauptsächlich durch Charakter Kenpachi zustande kam, gab ^^
    • It`s the End.

      Jo wo soll ich Anfangen, eine Art resüme über Bleach hatte ich schon in meinem letzten Kommentar.
      Bleibt mir nur das Ende.
      Alter Falter schwere Kost, diess ganze Aufgerege aus dem letzten Kapitel wegen Yhwachs Reiatsu für nichts, hat sich einfach so verschnörschelt.
      Ja dann sieht man die Kurosaki Klinik in dem mal fast alle Anfangs Characktere da sind, was soll ich dazu sagen?
      Positiv: Chad ganz ehrlich der einzige der wirklich irgendwie cool wirkt in diesem Kapitel, wenn ich das richtig verstanden habe kämpft er auf einer Meisterschaft und sehr berühmt! Gefällt mir!
      Ja ansonsten positiv wäre das Karin und Yuzu jetzt tatsächlich wir Frauen aussehen und mir sogar gefallen.
      Negativ: Echt jetzt? Orihime und Ichigo? Also bitte ich kann es ja nachvollziehen wen es Pairings gibt, aber doch nicht so! Ichigo knallt Orihime, sie bekommen ein Gör (Kazui), Renji knallt Rukia sie bekommen ein Gör (Ichika). Die einfachste Lösung überhaupt!
      In meiner Fantasie hab ich mir das irgendwie anders vorgestellt, denn ich hätte es ja richtig genial gefunden wenn Rukia und Ichigo, miteinander was hätten. Das wären richtige witzige Familientreffen geworden, Ichigo und Byakuya hust...und das für immer:D
      Aber was solls, Kubo hat es sich halt einfach gemacht, ein Live Action Film soll kommen, interessiert mich nicht aber wirklich, wie mein Vorredner schon sagte mit dem Anime hätte man durch Filler ein versöhnlicheres Ende finden können.
      Diese Leute, sei es nun Max Gieriger, Tim Bendzko, Glasperlenspiel und wie sie alle heißen, sind nichts weiter als Auswurfprodukte einer riesigen Industrie. Das hat nichts mit "echter" Musik zu tun, sondern ist einfach nur berechneter Scheiß, der auf einer Stufe mit so einem Schwachsinn wie Helene Fischer und Andreas Gabalier steht. Musik, die nichts zu sagen hat, nicht weiter weh tun will und auch sonst nichts Bleibendes hinterlässt.
    • Besonders aufmerksam habe ich Bleach zwar nie verfolgt, aber ich wollte mich mal zum Ende melden. Das Kapitel war ganz okay, doch mehr interessieren mich die beiden Kinder - Ichika und Kazui. Die Pairings die hier zusammengewürfelt wurden finde ich nicht sonderlich passend. Rukia und Renji waren für mich immer nur beste Freunde, mehr nicht. Woher plötzlich die Liebe herkommen soll, frage ich mich auch. Bei Ichigo und Orihime war das eigentlich von Anfang an klar, trotzdem gefällt es mir kein bisschen. Ich hätte lieber Ichigo und Rukia zusammen gesehen. Egal. Der Name von dem Kind der beiden, finde ich sehr cool, da es mir so vorkommt, als hätten die beiden, den Namen ihres Kindes an Ichigo' angelehnt.
      Bei Kazui [der bestimmt ein Junge ist, mir aber wie ein Mädchen ein bisschen vorkommt] wiederum weiß ich nicht wirklich, wo das das Kind von Ichigo und Orihime sein soll. Ichigo sieht es schon relativ ähnlich, besonders wenn man sich den mal als Kind ansieht, aber wo Orihime da die Mutter sein soll, bleibt mir ein Rätsel. Auch das Verhalten des Kindes, weist in kleinster Weise auf sie hin. Ich meine, Kinder ähneln ihren Eltern nicht nur im Aussehen, sondern auch im Charakter, odeR. Ich seh da nichts von Orihime.
      Ansonsten gefällt mir das Design der Charaktere sehr, besonders das der Kiddies.
      Im Auftrag des Teufels unterwegs.
    • Dreamhunter schrieb:

      Rukia und Renji waren für mich immer nur beste Freunde, mehr nicht. Woher plötzlich die Liebe herkommen soll, frage ich mich auch. Bei Ichigo und Orihime war das eigentlich von Anfang an klar, trotzdem gefällt es mir kein bisschen. Ich hätte lieber Ichigo und Rukia zusammen gesehen.

      Muss was Renji und Rukia angeht zustimmen, hatte die immer mehr als beste Freunde, vielleicht so eine Art Bruder-Schwester Beziehung im Kopf. Als Renji vor nen paar Kapiteln mit Ichigo über seine Beziehung zu Rukia geredet hat, denk ich, hat es sich aber schon etwas angedeutet. Nya ich find die eigentlich ganz okay zusammen denk ich. Und Ichika ist ultra süß mit Rukias Gesicht und Renjis Haaren.
      Rukia und Ichigo hätte ich halt komisch gefunden, immerhin ist Rukia faktisch ein geist und bereits tot... das wäre ne komische Beziehung geworden, denk ich.

      Dreamhunter schrieb:

      Bei Kazui [der bestimmt ein Junge ist, mir aber wie ein Mädchen ein bisschen vorkommt] wiederum weiß ich nicht wirklich, wo das das Kind von Ichigo und Orihime sein soll. Ichigo sieht es schon relativ ähnlich, besonders wenn man sich den mal als Kind ansieht, aber wo Orihime da die Mutter sein soll, bleibt mir ein Rätsel. Auch das Verhalten des Kindes, weist in kleinster Weise auf sie hin. Ich meine, Kinder ähneln ihren Eltern nicht nur im Aussehen, sondern auch im Charakter, odeR. Ich seh da nichts von Orihime.

      Ich find Kazui hat die Augen seiner Mutter. Die sind doch recht riesig. Und ein bisschen auch die Haar struktur, denk ich. Ichigos Haare sind ja eher glatt und abstehend,Kazuis mehr gelockt. Ansonsten sieht er Ichigo natürlich ähnlicher.

      Glaub das Ende war okay. Etwas schnulzig aber hätte schlimmer kommen können. Aber nach nem richtigen abschluss sah es nicht aus, mehr als käme jetzt erst wieder der nächste Arc, ich meine Kubo wird uns kaum so zurücklassen können oder. Also mal sehen ob und wann es ein Spin off gibt. Wie sich das Reiatsu jetzt genau aufgelöst hat, ist ja völlig ungeklärt.

      Plus zahlreiche ungeklärte Fragen zu den anderen Charakteren, wie Outlaw1988 ja schon gesagt hat. Halibel hab ich mal total vergessen. Hängt die immer noch angekettet in der Vandenreichwelt herum? XD
    • Die großen 13, welche wohl nicht mehr die großen 13 zu sein scheinen...


      Kann mich noch sehr gut an die ersten Staffeln von Bleach erinnern. Wie damals Byakuya und Gin Ichigo mal eben mirnichtsdirnichts von der Platte geputzt haben. Oder später dann Ken mit seinem Reiatsu. Im Gegenzug dann aber wieder der Karottenkopf, welcher nach 2 Tagen Training mit der Miezekatze 3 Level gestiegen ist. Alles in allem, wurde hier die Linie ein wenig schwankend durchgezogen. Oder sagen wir, der Protagonist wurde gegenüber den Kommandanten mMn einen Tick zu sehr in die Richtung, Wunderkind der alles schaffen kann, gesteckt. Somit blieben die Kommandanten dann oft genug weit zurück in den Erwartungen.
      Worauf ich hinaus will, ist der Abschluss von Bleach und der Aufstieg von Rykija zu einem Kommandanten. Das ist ja noch viel mehr in diese Richtung. Rykia war gerade noch in der ersten Staffel eine Person die was drauf hatte. Danach war sie oft genug einfach nur eine Zielperson oder ähnliches. Aufeinmal wird sie zum Abschluss dann zum Kommandanten ernannt, kein Mensch weiß warum dies jetzt so kommen musste, denn für mich ist das einfach nur Erzwungen um noch eine kleine "Überraschung" einzubauen.
      Auch dass Aizen jetzt wieder in seinem Gefängnis sitzt, bringt für mich wenig Sinn mit sich. Aber das führt alles wohl leider nur dazu, dass es ein extrem Erzwungenes Ende ist, hätte man nach Aizens Niederlage damals wohl ein wenig anders Planen sollen, so scheint es zumindest...
    • Kubo hat wieder Twitter und ist anscheinend ein Cosplayer geworden. xD
      https://twitter.com/tite_official

      Anfang dachte ich es wäre ein Fake account, aber wurde von vielen bestätigt, dass es wirklich Kubo ist, der Mayuri Cosplayt. xD




      Quelle: Twitter und Bleach Asylum

      Klasse Cosplay! Ich wünsche Kubo alles gute und viel Glück, was er zurzeit macht und hoffe er kommt eines Tages wieder zum Manga Geschäft.