Berserk

    • Spoiler
    • Berserk Band 1-22

      Ich bin gerade dabei Berserk zu lesen und finde, dass es an der Zeit ist meine ersten Eindrücke nieder zu schreiben. Momentan befinde ich mich beim ersten Treffen zwischen Grittifh und Guts, nachdem dieser "wiedergeboren" wurde, de facto ich befinde mich gerade an der Stelle an der die Geschichte einen Knick vornehmen soll von daher kann ich diesbezüglich nichts sagen. Wenn ich den Manga dann auf den aktuellen Stand gebracht habe, werde ich mich noch einmal dieser Behauptung widmen.

      Auf Berserk bin ich durch den Chat gekommen, wo der Manga mit den Worten "Epos" oder "Fantastisch" beschrieben wurde. Dadurch war mein Interesse geweckt und ich habe gleich mit dem Lesen begonnen. Als erstes ist mir natürlich das durch und durch düstere Artwork ins Auge gefallen, dass bei mir ein Gefühl der Enge und Befangenheit geweckt hat. Schon eine normale Seite legt die Messlatte unglaublich hoch und bei den besonders schönen Doppelseiten fällt einem einfach die Kinnlade runter. Aber bei der Zeit die er sich für jedes einzelne Kapitel nimmt, ist das auch kein Wunder. Ausschlaggebend für das beklemmende Gefühl ist der Hintergrund und die zum größten Teil trostlosen Landstriche. Desweiteren kann man Miura einen Mangel an Kreativität was das Charakterdesign nicht vorwerfen, die Monster (ja ich empfinde die Monster als Charaktere [bei Berserk geht das ja auch gar nicht anders, lol]) sind große Klasse und keins gleicht dem anderen, jedes ist detailreich und einige haben es sogar geschafft bei mir ein Gefühl des Ekels zu wecken. Bei den Erzengel hingegen spaltet sich meine Meinung, die beiden kleinen "Kugeln" liegen mir nicht besonders, an den restlichen dreien habe ich hingegen nicht aus zusetzten. Die Menschen sind gut gezeichnet und besonders das Gefühl "Angst" kann Miura gut verarbeiten und er ist sich auch nicht zu schade bei großen Schlachten jeden einzelnen Menschen zu zeichnen, anstatt einfach aus zulassen. Die imo beste Stelle was das Artwork angeht, war die erste Dämonennacht in der aus Griffith Femuth wurde. Die Sonnenfinsternis, der Boden aus Gesichtern, die Gotteshand auf der die Erzengel stehen und nicht zuletzt die große Anzahl an fantastischen Doppelseiten, ließen mich fast jedes Panel bewundern. Auch im späteren Verlauf, besonders beim Finale des Inquisitor-Arc, fährt das AW wieder zu Höchstleistungen auf.

      Somit wären wir auch schon bei der Handlung:
      So gesehen kann man die bisherige Handlung in vier Arcs unterteilen, der Anfang, Der Flashback, die Geschichte mit den Feen und zuguter letzt der Inquisitor Arc.

      Der Anfang:
      Tja, der Anfang, hiermit werden Geschichten eingeleitet und Interesse beim Leser geweckt. Berserk schafft dies durch rohe Gewalt und echter Männer Action aber auch durch einen Miniarc, an dessen Ende viele Fragen aufgeworfen werden. Ich fand zwar die ersten paar Seiten zwar alles andere als "erregend" aber alles in allem wurde hier ein schöner Einstieg in den Manga geschaffen. Die Hauptperson und seine Verbündeten werden vorgestellt, die Fronten geklärt und man bekommt ein Geschmack auf das was noch bevorsteht. Der Kampf gegen den König war kurzweilig und am Ende hatte ich ein bisschen Mitleid mit ihm.

      Der Flashback:
      Ich habe selten ein solches Monster an Flashback gesehen, dass sich durch ziemlich genau, wenn nicht sogar, 100 Kapitel zieht. Meiner Meinung die bisher beste Stelle des gesamten Manga. Die Entwicklung Grittifhs von einem Schönling bis zu einem abscheulichen Gestallt, dessen Wille trotz allem nicht gebrochen war, ist einfach fantastisch. Die verschiedenen Personen die er in seiner Zeit bei den Hawks kennen lernt sind facettenreich und unterscheiden sich im Charakter. Der Arc gipfelte in der Dämonennacht, die wie ich finde beste Stelle im Manga. Gänsehautfeeling pur. Der letzte verzweifelte Versuch Guts Griffith zu retten, das ganze Leid und vor allem das Artwork, welches die Szenerie des Grauens richtig gut verkauft, tuen auch ihren Teil zum Ganzen.

      Feen-Arc:
      Der Übergang zwischen dem Flashback und dem nächsten großen Brocken gefiel mir ganz gut aber mehr auch nicht. Der Auftritt der Ritter des Vatikans war gut in Szene gesetzt aber sie kamen nicht zu Zug. Die Geschichte der zwei Freundinnen war aber auch erfrischend anders und brachte frischen Wind in die Geschichte.

      Der Inquisitor-Arc:
      Wieder Gänsehautfeeling pur. Besonders das Finale wusste zu überzeugen und der Konflikt zwischen Kirche und den Ungläubigen wurde auf realistischer Art und Weise umgesetzt. Als Zugabe gab es noch eine Orgie vom feinsten und einen schönen Auftritt der Ritter des Vatikans. Die Wiedererweckung Griffiths wurde wieder durch haufenweise fantastische Doppelseiten begleitet und ich bin gespannt wie sich die Handlung fortsetzen wird.

      So weit so gut, ich bin einmal gespannt auf den Rest und werde mich zum Wort melden, wenn ich mich auf den aktuellen Stand gelesen habe.
    • Das Zittern hört für kurze Zeit auf, die Hände beruhigen sich, das neue Kapitel ist endlich draussen. Full Moon 1 heißt das Kapitel und bringt an sich nicht viel neues. Dass die Story weitergeht, konnte aber niemand erwarten, schließlich muss dieses doofe Tentakelwesen noch erledigt werden und es wird wohl noch ein Full Moon 2 - 15 geben, Miura verliert sich dann immer in solchen Sidestorys. Das hat ja auch nicht gestört, als ich den Manga am Stück gelesen habe, aber bei einem 4-monatigem Releaserhythmus zehrt das schon. Ich frag mich nur, warum Miura darauf verzichtet, das Clicheé zu bedienen und keine der Mädels von den Tentakeln geraped wird XD. Zimperlich war er ja sonst auch nie.

      Gut, Isidro darf sich als Held aufführen und die Facehacker töten. Bonuspunkte bei Isma inklusive ;). Schierke holt ihn dann ein wenig runter und will Guts wieder durch diese tarnsscendente Verschmelzung oder whatever retten. Sie erreicht auf jeden Fall sein Bewusstsein nicht, da die Rüstung immer mehr Macht über Guts gewinnt und ihn vor allem abschirmt, sogar vor Schierke. Und hier gefällt mir Miura am Besten, seine Panels sind weltklasse und sehr detailliert. Die Facehacker sind imo ein Witz und das Tentakelgewirr ist auch nicht der Burner, aber Guts sieht einfach geil aus und beisst sich einfach mal durch die Tentakel. Er rettet Casca, die ein Kind rettet, was zeigt, dass irgendwo in der Rüstung immernoch ein wenig von seinem Willen die Macht hat. Aber Serpico hat schon recht, er kann ansonsten Freund von Feind nicht unterscheiden. Die Panels, die seine Sicht duch die Rüstung zeigen, sind einfach nur gut und enden damit, dass die Rüstung sich imposant von Schierkes Fesseln befreit.

      Ergo kann man sich doch auf den Full Moon Arc freuen, da wir hier Guts gegen alle sehen werden, auch wenn dies bedeutet, dass Casca noch weitere 5 Jahre ein debiles Wrack sein wird. ICh wage es ja auch nicht zu hoffen, dass das Kind, das Casca gerettet hat, ihres ist. Einerseits hat sie nur zu ihm eine Verbindung und nur es hat die Macht, sich ungeschützt dort zu bewegen, um "gerettet" zu werden. Dass das Kind noch zur Schlüsselfigur wird, sollte klar sein, nur wie es zu Guts und zu Griffith steht, ist interessant. Aber wahrscheinlich interpretiere ich zuviel in die Szene und es ist einfach nur ein Kind, das glücklicherweise nicht zu einem Facehacker geworden ist und ist nicht ihr Kind und wird dem Full Moon Arc etwas Tiefe geben. In 3 Moaten wissen wir mehr XD
    • Zum geplanten Berserk-Projekt gibt es nun neue Einzelheiten.

      Die Februarausgabe des Newtype Magazins lässt alle Hoffnungen auf eine neue Serie schwinden, denn das neue Projekt entpuppt sich nun als Film. Laut Newtype soll dieser Film der erste Teil eines Projektes sein, das die gesamte Story des Mangas abdecken soll. Starten soll der Film 2011, wann genau steht allerdings noch nicht fest.
      Quelle: anisearch.de/?page=news&id=1908

      Schon etwas früher als erwartet, gibt es etwas Neues zum Anime-Projekt von Berserk zu sagen. Laut "Newstype"-Magazin und dem offiziellen Twitter-Blog handelt es sich bei diesem Projekt nicht um eine OVA oder eine Fernsehserie, sondern um eine Filmreihe, die ab Mitte 2011 in den japanischen Kinos laufen wird. Die Filme sollen die gesamte Story des Mangas abdecken. Noch genauere Angaben wie den genauen Erscheinungstermin oder Mitwirkende gibt es (noch) nicht, aber auf jedenFall wird es langsam ernst
      Quelle: berserkfan.cs-home.info/

      Ich weiß nicht was ich von dieser Meldung halten soll. Nun wird es also doch keinen Anime geben, sondern "nur" eine Filmreihe. Ich persönlich kann mich mit dem Gedanken noch nicht so wirklich anfreunden, da ich befürchte, dass die Handlung deutlich komprimiert wird und einzelene Charaktere nicht ausreichend beleuchtet werden. Vor allem, dass der komplette Manga mit seinen aktuell 35 Bänden umgesetzt werden soll macht mich wenig glücklich. Wie will man diesen riesigen Umfang in ein "paar" Filmen unterbringen? Ich hoffe inständig, dass die Filmreihe länger ausfallen wird als ich befürchte. Eine Filmanzahl im niedrigen einstelligen Bereich, würde dem Manga aller Vorraussicht nach nicht gerecht werden. Aber vielleicht machte ich mir auch ganz umsonst Sorgen und es liegt wirklich genug Budget und Zeit vor um auch eine längere Filmreihe zu gewährleisten. Als ich jedenfalls grade ein Plakat/Poster/Artikel (?) zum neuen Kinofilm gesehen habe, hat mich meine Vorfreude schonmal übermannt, so dass ich den Release-Termin kaum noch abwarten kann. Im folgenden habe ich euch noch das eben angesprochene Bild beigefügt.

    • Ich steh der Sache mehr oder weniger offen gegenüber. Grundsätzlich macht es meiner Meinung nach kein großer Unterschied, ob man nun ein paar OVA zu dem Manga macht, oder doch ein paar Filme. Da Filme doch grundsätzlich etwas länger als OVA sind (Mein Halbwissen macht sich mal wieder breit), macht es doch keinen großen Unterschied ob man die Handlung nun in 15 OVA, oder in 5 Filmen packt. Ein ähnliches Problem wie Nasenaffe sehe ich auch: Wie soll man denn diese riesige, vielschichtige Handlung in ein paar Filme hinein quetschen. Entweder man entschließt sich an die Sache vernünftig heran zu gehen und produziertmehrere Filme, als nur ein paar, oder man geht halbherzig dran und lässt einiges aus. Sollte das eintreffen, würde der Reiz des ganzen Projektes für mich verloren gehen. Ich will schon einen Berserk Anime, aber dann auch bitte einen guten. Wenn man alleine an den Inhalt des FB denkt, könnte man hierzu schon einen ganzen Film drehen und würde doch nur einen Teilausschnitt hin bekommen. Wenn ich mir dann die spätere Handlung im Vergleich ansehe reicht sie zwar nicht an den FB heran, trotzdem steckt da noch unheimlich viel Masse drinnen, die verfilmt werden muss, oder zumindest bei einer guten Verfilmung werden müsste.

      Wenn man sich nun die einzelnen Arcs anschaut, fällt mir da zumindest schon die eine oder andere Stelle ein, welche man weglassen könnte. Bestes Beispiel hierfür wäre imo der Feen Arc. Zwar ist dieser Teil ein guter Übergang von A nach B, aber wirklich essenzielles zu Griffith, oder dem Verbleib der Erzengel erfahren wir hier nicht.
      Desweiteren könnte man auch bei einem Inquisitor Arc so manches weg lassen und gerade dies macht mir Sorgen. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher was die Filmemacher mit den Worten „…die gesamte Story des Mangas abdecken soll …“ meinen, ob sie nun wirklich alles abdecken, oder nur auf die Hauptgeschichte Guts <-> Griffith eingehen. Wenn nämlich das der Fall seien sollte könnte man haufenweise Szenen kurzerhand überspringen und, wie beim oben genannten Beispiel, dem Inquisitor Arc fast den kompletten Anfang wegschneiden und nur die Wiederauferstehung zeigen. Vielleicht mache ich mir gerade aber auch einfach zu viele Sorgen und wir sollten erst einmal abwarten, wie sich das Ganze so entwickelt.

      Weitere Informationen gibt es also zum momentanen Zeitpunkt noch nicht. Momentan interessieren mich mehrere Punkte, wer wird Regie führen? Wie viele Filme soll es geben? Was ist mit dem Budget? Und so weiter und so fort. Alles Punkte, die für, oder gegen den Film sprechen könnten. Vielleicht findet man dazu später ja noch was.

      Zuletzt dann noch ein weiterer Punkt, auf den ich zu sprechen kommen möchte. Ich bin bisher noch nicht auf dem aktuellen Stand der Dinge (man möge mich bitte nicht lynchen ;)), aber wie genau stellen sie sich denn vor den Anime abzuschließen? Wenn ich mir so Ponys Post anschaue, scheint es doch gerade erst richtig zur Sache gehen und wie wollen die Filmemacher nun damit umgehen? Oder ist für 2011 das Ende des Manga bekannt gegeben worden? Ich meine nicht. Im Zweifelsfall würde ich sogar behaupten, dass die Filme schneller auf dem aktuellen Stand sind, als der Manga ein Ende gefunden hat. Soll das Ende des Animes dann etwas a la Inu Yasha Teil I werden und den Zuschauern wird ein offenes Ende unter dem Motto: „Wir schaffen es schon wenn wir nur zusammenhalten“ und so liefen sie mutig und tapfer ihrem Schicksal entgegen?! Oder denken sie sich die Geschichte einfach weiter (Bitte nicht!) und fabrizieren etwas wie das Ende von Claymore, welches ich doch recht unzufrieden finde.
      Vielleicht kann mich da jemand, der sich auf dem aktuellen Stand befindet mich einmal aufklären, wie es klappen soll, ohne die Fans zu enttäuschen.

      Ansonsten kann ich eigentlich nur sagen, dass ich mich schon auf den Anime freue, vermutlich schaue ich ihn mir sogar an, obwohl ich mir eigentlich kaum eine Mangaverfilmung anschaue. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Shogun ()

    • Soll ich, soll ich nicht, nunja egal, ich mach es einfach mal^^ Ich hatte schon länger mal was von Berserk gehört und auch das der Manga gut ist, allerdings kamen mir immer andere Projekte in den Weg die ich zuerst beenden wollte und so kam es durch Zufall das ich an meinem Geburtstag nun an die deutschen Bände gekommen bin. Ich bin bis jetzt nur auf dem deutschen Stand, aber ich glaube zu wissen, dass der japanische nur 3 Kapitel weiter ist (bitte nicht gleich lynchen falls es nicht stimmen sollte). Nun werde ich mal meine Eindrücke hier niederschreiben, wobei ich versuchen werde nicht sehr bzw gar nicht auf die Story einzugehen, weil die ja eh längst hier durchgekaut wurde^^.

      Also, womit fange ich nun an... Ich finde zuerst einmal die Grundidee sehr interessant und auch die Welt in der es spielt. Eine Mischung aus Mittelalter und Fantasy Elementen finde ich sehr interessant, vorallem wird ja oft das Mittelalter mit solchen Figuren in Verbindung gebracht mit diesen ganzen mythischen Wesen und Hexen ect. Die Figuren passen sich sehr gut in das geschehen ein, wirken also nicht deplatziert in dieser Epoche. Auch die Städte/Burgen sind sehr schön in Szene gesetzt und wirken authentisch, aber auch die ländlichen Gebiete sind sehr liebevoll gestallten worden. Wenn man sich die trostlosen Gegenden ansieht die teilweise durchlaufen werden oder die langen dunklen Wälder dann fühle ich mich echt richtig hineinversetzt in so eine Epoche. Auch die Umstände wie eine starke Kirche, Vatikan, Hexenverbrennungen und die Umstände der ärmeren Dorfbevölkerung verleiht dem Manga doch einen sehr großen Tiefgang wie ich finde.

      Dann finde ich auch teilweise sehr interessant und grandios wie er manche Leute bewaffnet hat. Bei Guts zum Beispiel, ein Riesenschwert und eine Armprothese mit integrierter Kanone. Diese Kombination finde ich sehr schön gemacht, denn sowas gibt es selten bis gar nicht und finde ich sehr kreativ. Dann auch die Erklärung im Flashback, warum Guts so ein großes Schwert trägt finde ich sehr interessant, bzw Erklärung ist vllt zuviel, aber wie es dazu kam. Generell finde ich, dass er sehr viel Kreation bei den Waffendesigns gezeigt hat, so ähneln sich manche Waffen zwar, aber unterscheiden sich trotzdem und auch die Kampfstile. Es gibt welche die greifen mit roher Gewalt an, dann wieder welche gehen taktisch vor und andere greifen aus der ferne an. Daraus ergibt sich wie ich finde schöne Kampfmöglichkeiten ohne es zu überladen zu zeigen oder es bei jedem Kampf langweilig werden zu lassen, weil es gerade soviele Kombinationsmöglichkeiten gibt. Später kommen ja dann auch noch die Zauberwaffen zum Einsatz, welche dann noch mehr Möglichkeiten zeigen.

      So, auch das Artwork finde ich sehr gelungen, es fängt die düstere Grundstimmung des Manga sehr gut ein. Auch die teilweise häufigeren Doppelseiten sind immer sehr schön herausgearbeitet und sehr detailreich. Sie laden geradezu ein sie länger anzuschauen um auch jedes kleinste Detail zu betrachten. Auch bei den normalen Panels finde ich es oftmals sehr detailreich gezeichnet. Auch das Charakterdesign finde ich sehr gelungen und schön ausgearbeitet. So hat jeder unverkennbare Merkmale teilweise und man kann sie doch recht gut unterscheiden. Auch die ganzen Apostel sehen sich nicht ähnlich, jeder ist für sich kann man sagen ein ausgearbeiteter Charakter der mit sehr viel Detailreichtum beschenkt wurde. Auch noch bevor sie sich verwandeln, kann man sich oftmals gar nicht vorstellen wie sie dann im verwandeltem Zustand aussehen. Dann natürlich auch noch Design die perfekt auf den Charakter passen. Nehmen wir mal den Folterknecht, er ist gebückt, häßlich und klein. Genauso stelle ich mir den typischen Folterknecht eigentlich vor, der sich an der Welt sozusagen für sein erlittenes Leid rächen möchte. Es würde noch unzählige weitere Beispiele geben, aber ihr versteht schon worauf ich hinaus möchte. Auch die Umgebung ist sehr detailreich und auch schön anzusehen, Egal ob Schlösser, Burgen, Wirtshäuser, Schiffe oder Wälder. Alle sind sehr schön herausgearbeitet und bieten dann auch viel Abwechslung.

      Dann noch dazu, dass viele sagen er wäre etwas brutal. Ich finde das diese allerdings sehr gut in diese Welt hineinpasst. Wenn ich so an das Mittelalter denke, dann denke ich nunmal an Brutalität, Vergewaltigungen, Schickanierungen und Hinrichtungen. Auch wenn man jetzt sagen könnte, man müsste es ja nicht so explizit zeigen, finde ich jedoch, dass man es genauso zeigen sollte. Denn es zeigt auf, dass man in dieser Welt eben nicht überleben kann wenn man freundlich zu seinem Feind ist, sondern man muss rücksichtslos sein. Vorallem da ja eh meistens Monster die Gegner sind und diese ja auch keine Gnade kennen. So fügt sich auch dieser Teil sehr gut in die Geschichte sein und bringt sozusagen noch mehr Tiefgang und hilft noch mehr sich in diese Welt hineinzuversetzen.

      So nun mal kurz zu den God Hand. Auch diese finde ich sehr gut gemacht, jeder hat sein eigenes Design und hat seine liebsten Geopfert um einer zu werden. Auch denke ich, dass jeder eigene Eigenschaften hat, bzw aus anderen Gründen aufgestiegen ist. Bei Griffith könnte man ja seinen Machthunger sehen, bei anderen waren es vllt andere Gründe, sodass zum Schluß auch hier wieder sehr interessante Möglichkeiten bestehen. Weshalb die anderen nun aufgestiegen sind möchte ich nicht thematisieren, da dies nun wirklich absolutes raten wäre, da keinerlei Hinweise bis jetzt zur Verfügung stehen.

      Zum Schluß dann noch, finde ich es sehr gut gemacht, dass uns auch oft noch Geheimnisse hingeschmissen werden und man sich überlegt, was hat das nun zu bedeuten. Auch wenn sie teilweise dann mit Verlauf der Story aufgeklärt werden entstehen doch dabei wieder neue und verwobenere sozusagen. So zum Beispiel bei dem Totenkofritter. Wir wissen er ist ein Feind der God Hand, er könnte der Gründer Midlands sein, weil es sehr viele Hinweise in dieser Richtung gab, aber wir wissen immer noch nicht warum ist er so geworden bzw hat er einen Hass auf die God Hand. Klar könnte man nun sagen, er war auch ein Opfer von einem aufgestiegen, dann ist aber die nächste Frage wieder, von welchen von den vieren. So werden oftmals nur Bruchstücke immer Preisgegeben was ich sehr gut finde, da das den Leser fesselt. Als eine der esten Szenen wenn nicht die beste Szene finde ich die Dämonennacht. Dort wurde alles so gut in Szene gesetzt und auch der Ablauf, alles passt hier einfach perfekt wie ich finde.

      Zum Anime selbst kann ich noch nicht viel sagen, da ich erst knapp bei der hälfte bin, aber selbst diesen finde ich bis jetzt recht schön umgesetzt, auch wenn er etwas älter ist und doch teilweise viel weggelassen wurde was sehr wichtig ist um manche Charakterzüge zu zeigen ist er doch gut und wie ich gelesen habe soll er ja bei der Dämonennacht aufhören, also bin ich auch darauf gespannt wie diese umgesetzt wurde.

      So, ist nun zum Schluß doch recht viel geworden, dürfte sogar mein längster Beitrag hier sein, den ich sicher nicht mehr toppen werde, aber dies zeigt mir nur wie sehr mich der Manga doch gefesselt hat. Dann allen erstmal Glückwunsch die es bis zu Ende gelesen haben und danke das ihr euch die Mühe gemacht habt.

      Einen schönen Samstag noch ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von haegr ()

    • Ich hatte die Serie lange nach Band 3 unterbrochen. Ähnlich wie bei HunterXHunter hat mich das Schneckentempo der Veröffentlichungen der einzelnen Kapitel abgeschreckt. So sehr der Manga auch Qualitätsstandards setzen mag, unter Fantasymangas seinesgleichen sucht, so würde doch der Makel bleiben unvollendet zu bleiben. Auch wenn ich nun auf dem aktuellen deutschen Stand bin und diese Bedenken zumindest teilweise beiseite geschoben habe, ich bezweifel beim jetzigen Erscheinungsrhythmus ein natürliches Ende von Berserk. Selbst bei einem forcierten Abschluss wird Miura noch mindestens 50- 100 Kapitel benötigen um die drängendsten Fragen befriedigend beantworten zu können. Die Geschichte wie er sie sich vorstellt dürfte mindestens noch 200 Kapitel gehen(alleine wenn man sich die Länge des sidearc zum geisterschiff anschaut, bleibt abzuwarten wie lange der Arc in Elfheim gehen wird.). Bei 3-4 Kapiteln im Jahr eine verdammt lange Zeit, Miura ist mit 45 auch nicht mehr der jüngste. Mit 95 Berserk abzuschließen dürfte aber nicht die schlimmste Vorstellung sein, sondern eher, dass ich dann bereits in Rente wäre. Da sich an der Qualität der Geschichte aber trotz des langsamen Erscheinungsrhythmus wenig geändert hat, denke ich es dürften hunderte Manusskriptseiten existieren, die bei einem möglichen Tod von Miura hoffentlich veröffentlicht werden. Ähnlich wie es beim Silmarillion von Tolkien geschehen ist. Genug der Schwarzmalerei.

      Artwork

      Braucht man nicht viele Wörter drüber zu verlieren. Detailreichtum, dunkles Setting und eine faszinierende Fantasie zeichnen Berserk aus. Natürlich muss man die Zeit für eine solch hohe Qualität beachten, aber auch das will erstmal geschafft sein. Hatte Miura zu Beginn von Berserk noch so seine Probleme/Eigenheiten beim Zeichnen von Personen(Griffith Gesicht geht einfach gar nicht), sowie mit der Perspektive und Proportionen(meine Meinung), kann ich spätestens seit dem Inquisitorarc keine Kritik mehr am Artwork finden. Einzig vielleicht Puks Degradierung eines Begleiters hin zu einem wandelnden Clownfrühstückenden Strichmännchen. Miura macht sich nur noch selten die Mühe ihn richtig zu zeichnen. Hoffe in Elfhelm auf mehr Detailarbeit. Isidro reicht für das bischen Humor in Berserk.

      Der schwarze Ritter
      Stimmungsvoller Beginn mit einer mordenden Bestie, die mit einem riesigen Schwert durch eine mittelalterliche Welt zieht. Bis zum Ende der Kapitel um das Goldene Zeitalter kann man den Beginn schwer einordnen. Die Ahnung einer tragischen Vergangenheit bei Guts und gewisse Bemerkungen lassen einen die tiefe der Geschichte spüren, die Miura schon damals vorhatte. Um sie zu begreifen benötigt es aber sehr lange und noch immer sind viele Fragen aus diesem Abschnitt der Geschichte ungelöst.
      Wenn man Berserk aufmerksam liest, fällt auf wieviele Details aus frühen Kapiteln später in die Geschichte eingebaut wurden. Sei es nun weil Miura es so von Beginn an geplant hat oder er sich Referenzen erst später ausgedacht hat, er tut es mit einer Gründlichkeit, die man anderen Autoren ebenfalls wünscht. Auch hier spielt der Faktor Zeit eine Rolle. Wer immer Angst vor der Deadline hat, kann sich weniger um das Drumherum einer Geschichte kümmern. 35 Bände und ich habe kein größeres Plothole entdeckt, selbst an kleine kann ich mich nicht erinnern.
      Guts ist die tragende Figur des ersten Teiles und bleibt dabei doch seltsam unnahbar für die Screentime die er erhält. Charakterlich habe ich nie große Anforderungen an ihn gestellt und der Ruf nach einer Entwicklung würde mit einem mächtigen Schwinger seines Drachentöters beantwortet werden.
      Am Ende geht es immer nur darum ob er seine inneren Dämonen im Zaum halten kann oder nicht. Die kurze Phase bei den Falken und später mit der „Rettet-Kjaskar“ Fraktion spottet der Beschreibung einer wirklichen Entwicklung. Guts bleibt ein Monster und als Person sehr flach. Alleine seine Erkenntnis nach einem Jahr Einsiedlerdasein nur durch das Schwert leben zu können. Welch tiefgründige Gedankenwelt sich da auftut.
      Mir gefällt der mürrische Alleingänger mehr als der Anführer einer kleinen Truppe.
      Der Feenarc nach dem goldenen Zeitalter schließt recht schnell mit der expliziten Jagd nach Aposteln ab und wendet sich den für den Leser interessanteren Gegnern zu, den Fünf der God Hand.
      Die Geschehnisse am Turm sind wieder ein Augenschmaus, angefangen von den Drogenexzessen der Abtrünnigen über den Kampf mit den Inquisitoren hin zum wiederholten Alptraum für Guts, der die Geburt nicht verhindern kann.


      Das goldene Zeitalter
      Ein Monster von einem Flashback wie jemand ihn hier treffend bezeichnete. Für mich bleibt das Goldene Zeitalter aber mit der schwächste Teil von Berserk, sieht man vom Ende ab. Die Intrigen und Kämpfe finde ich nicht annähernd so interessant wie wenn Guts gegen übermenschliche Gegner kämpft. Zodd bildet so auch eine angenehme Ablenkung gerade als der Rückblick langweilig zu werden drohte. Es braucht diese Einführung um Guts Hass und seine Wut erklärbar zu machen und ebenso um Griffith als Antagonist genügend Hintergrund zu geben, damit man auch an ihm interessiert bleibt. Da ich Guts als Charakter aber nie ernst genommen habe, lässt mich die Episode mit den Falken auch ziemlich kalt. Einzig Judeau konnte mich überzeugen.
      Das ganze klingt negativer als ich es beim Lesen wahrgenommen habe.

      Der Zweite Teil
      Mit dem Eintritt von Schierke in die Geschichte ändert sich auch die Atmosphäre. Wenn auch schon zuvor gängige Fantasyelemente wie die Elfen, die 5 der God Hand(als Überwesen) vorkamen, scheint es nun als wenn Berserk sich von der dunklen Seite entfernt und sich dem ganzen Spektrum der Mythologie des Mittelalters zu bedienen. Hexen, Wesen wie Oger, Kelpies, Trolle und Wahrsager. Ich habe mich häufiger an Herr der Ringe erinnert gefühlt. Auch die Apostel sind nicht mehr das tumbe, befehlsgehorsame Schlachtvieh zu dem sie zeitweise degradiert wurden, sondern werden zu furchteinflößenden Gegnern. Sicher braucht es auch weiter das Kanonenfutter an Aposteln, aber fürs erste sind nun noch einige weitere Antagonisten in Guts Liga bevor er den ultimativen Kampf gegen Griffith austrägt.
      Ein großes Rätsel bleibt das Kind am Strand. Man kann sich zwar deren Herkunft vorstellen, aber welche Rolle es zugewiesen bekommt, bleibt bis auf weiteres im Dunkeln. Vermute es wird ähnlich wie bei Biomega mit Funipero ablaufen. Nicht Guts, Kjaskar oder Schierke können die 5 der God Hand schlagen, sondern dieses unscheinbare Kind(mit tatkräftiger Unterstützung des Drachentöters.)
      Unterbrochen wird das ganze leider von Farneses schrecklicher Kindheit und ihrem sinnfreien Leben. Während Serpico der stille Begleiter bleibt, empfand ich bei Farneses Rückkehr in den Schoß ihrer Familie gähnende Langeweile. Mit dem Beginn des Kampfes in der Stadt stellt sich wieder das alte Berserk Gefühl ein.
      Ganishka als cholerischer, größenwahnsinniger Tyrann mit der Vorliebe für kleine Mädchen gesegnet, war ein unterhaltsamer Gegner, ebenso wie die Kushanen. Es bleibt die Sinnlosigkeit ihres Unterfangens die Herabkunft des Falken zu verhindern und ihn später herauszufordern.
      Soviel grob umrissen von meiner Seite zur Story, nun noch ein wenig zu den 5 der God Hand.

      Durch das „Lost Chapter“ kann man ungefähr erahnen wer hinter den God Hand steht und wie ein Sieg gegen diese Macht erreicht werden kann. Da Miura sich aber dagegen entschieden hat das Kapitel in die Bücher aufzunehmen, ist es fraglich inwieweit er das Konzept in seiner damaligen Form noch aufrecht zu erhalten gedenkt. Schierke erwähnte das Wesen wohl in ihrer Erklärung über die Schattenwelt, aber es blieb bei einem unscharfen Abbild ohne nähere Erklärungen.
      Vielleicht bleibt es bis zum Ende dabei und nur die God Hand werden besiegt. Diese erscheinen bekanntlich alle 216 Jahren. Beim Googlen nach einer möglichen Symbolik bin ich auf eine Seite von Esoterikern/Verschwörungsfanatikern/Illuminatijünger gestoßen, bei der ein Absatz auf Berserk zutrifft:
      Die Sechs hält den Menschen in einem Kreis gefangen. D.h. wir werden auf diesem ewigen Rad des Schicksals gerädert. Solange wir durch die Sechs beherrscht werden, heißt es, wandern wir ewig im Kreis der Wiedergeburt herum, ohne etwas davon zu merken. Wir sind unfähig aus diesem Kreis herauszutreten, um die kosmischen Gesetze des Tierkreises zu erkennen. Die Sechs hält uns in einem so genannten Teufelskreislauf des materiellen Denkens gefangen und vernichtet unsere Spiritualität.
      Die Astrologie verdeutlicht uns noch einmal die Bedeutung der Zahl Sechs. Denn das sechste astrologische Haus repräsentiert Herrschaft, Knechtschaft, Sklaverei, Alltagspflichten und Geldhandel. Es wurde daher im Mittelalter auch als Hause Luzifers bezeichnet.
      illuminaten.org/seminararbeit/theorien-zur-zahlen-symbolik

      216 ist eine Potenz von 6 und Void hat je 6 Finger. Keine Ahnung ob Miura die gleichen Gedanken hatte oder sich von der Astrologie beeinflussen ließ, finde solche Parallelen aber immer wieder interessant.
      Wenn man Slans Worte in Klifforth deutet, scheint es als wenn vor über 1000 Jahren schon einmal 5 Engel existierten, es scheint also ein ewiger sich wiederholender Kampf zu sein, den erst der strahlende Ritter Guts zugunsten der Menschen entscheidet.
      who kills a man kills a reasonable creature, God's image; but he who destroys a good book kills reason itself, kills the image of God, as it were, in the eye
      [Areopagitica, John Milton]
    • Bei Berserk erging es mir ähnlich wie vOerni, vor langer Zeit angefangen und dann abgebrochen. Das war in etwa Mitte des FB, der ja gerade mal von Band 3-14 reicht. Denn obwohl Berserk viele Stärken in sich vereint, kam ich nicht um die Schwächen herum, allem vorran das Tempo. Aber dazu später mehr. Ich muss versuchen das irgendwie zu gliedern, sonst kommt bei über 300 Kapitel nichts raus

      Story

      Die Story kann man ja grob gesagt in den komplexeren Rahmen, also die Geschichte um Griffith und den etwas simpleren Ablauf innerhalb des Rahmens einteilen, im wesentlichen das Abschlachte, Rapen und co. Der große Vorteil ist das die Handlung auf den, hier kann man das Wort wirklich benutzen, epischen Flashback aufbaut, der mit der Dämonennacht den bisherigen Höhepunkt des Mangas darstellt und auch so weit ich es beurteilen kann, zu den beeindruckensten Szenarieren in der Mangawelt zählt. Generell ist die ganze Härte, Brutalität und Hoffnungslosigkeit in der Guts umherwandert, gerade die Stärke des Mangas, auch wenn sie sich in den aktuelleren Kapitel (speziell nach der Verstärkung des Fantasyanteils und der Gruppenbildung) doch in ein etwas weniger bedrückendes Gesamtbild entwickelt. Dieses Stärken stehen allerdings auch recht offensichtliche Schwächen gegenüber. Die Handlung wiederholt sich im gewissen Sinne, Monster taucht auf, Mädchen(vorrangig Casca) wird von irgendetwas geraped, Guts kämpf, Guts blutet, Guts kämpft, Guts blutet, viele sterben, Guts blutet, Monster stirbt. Auch wenn das einen zeitlosen Unterhaltungswert liefert, im Mangaverlauf gab es Stellen an den mich das etwas anödete und ich mir mehr eine inhaltliche Verstrickung wie im FB gewünscht habe. Auch die zunehmende Comedy muss nicht sein, das will nicht in das Bild des Mangas passen.

      Charaktere
      Die Charaktere sind auch ein bisschen ein auf und ab. Guts als kantiger/s Held/Monster und Griffith stellen einen schönen Kontrast her und auch wenn mir Griffiths Design nach wie vor das Mittagessen hochtreibt, vom Charakter im FB war er einfach genial gemacht. Mit den neueren Charakteren des Stammcast kann ich nur teilweise etwas anfangen. Serpico und Shierke sind cool und auch generell vom Character sehr angenehm, aber Fernesse und Isidro nerven. Auffallend ist auch das die bessere Hälfte die ist, die auch im Kampfgeschehen etwas bezwecken können...

      Artwork
      Das AW ist wirklich herausragend und eigentlich ist jeder Doppelspread schon einen Wallpaper wert. Auch wenn Berserk schon einen starken Start hingelegt hat, entwickelt sich das AW gegen Ende des FBs noch weiter und sucht hier wirklich seines gleichen. Sehr schade, das die Scans der Qualität häufiger einfach nicht gerecht werden. Hier ist wohl wirklich die Buchform die bessere Wahl, damit man Berserk auch voll genießen kann.

      Fazit: Berserk ist schon eine Klasse für sich. Mich als verkappten Claymore-Fanboy spricht der Manga natürlich sehr an, auch wenn er bei mir nicht ganz an meinen Liebling ranreichen kann, da sich halt zu einigen unerreichten Höhepunkten doch einige Schwächen gesellen. Und das Wissen, dasx ich das Ende Berserks vermutlich nie erleben werde bessert das nicht. Trotzdem muss man Berserk einfach gelesen haben, man muss!

    • Berserk Anime 2012

      Also denn Leute, es gibt neue Infos zu den kommenden Berserk Filmen!
      (Die Infos stammen natürlich aus der neuesten Ausgabe der Young Animal)

      Der erste Film wird im Januar 2012 in Japan in die Kinos kommen. Der Name lautet wie folgt: "Berserk Golden Age Arc I: Egg of the Supreme Ruler" ~> also "Berserk Das goldene Zeitalter Arc 1: Das Ei des Herrschers".
      Ein neuer Twitter Account wurde eingerichtet um uns über die neuesten News zu den Filmen auf den laufenden zu halten. Außerdem soll die "offizielle Seite" am 15. Juli online gehen.

      Außerdem finde ich es noch erwähnenswert das Susumu Hirasawa wieder den Soundtrack machen wird. "Klingt" doch recht ordentlich soweit! (was ein Schenkelklopfer von mir :thumbup: )

      Also "Berserk Golden Age Arc I: Egg of the Supreme Ruler" huh?
      Denke mal das wird (hoffentlich) Guts gesammte Kindheit über den Eintritt bei den Falken bis hin zum ersten Treffen/Kampf gegen Zodd gehen. Vllt geht es auch noch ein bisschen weiter, bis zu dem Moment wo die Falken Adlige werden und beginnen am Hof von Midland zu leben. Man brauch dann nur am Ende noch i.ein Foreshadowing zu der Sonnenfinsterniss oder etwas ähnlichem einzufügen und dann würde das gut funktionieren, denke ich. (Obwohl ich ehrlich gesagt doch nicht wirklich glaube das sie ALLES aus Guts schreklicher Kindheit zeigen. Denke eher es wird nur kurze Flashbacks geben von Gambino und/oder wie Guts als Kind missbraucht wird, ansonsten wäre das wohl viel zu viel Screentime.)

      Was mich jetzt persöhnlich noch immens intressiert ist wie lange die Filme gehen werden. Bleiben sie dem japanischen (und miserablen) 60min Anime Movie Standart treu oder werden sie um die 90 min gehen oder werden sie gar 2 stündige Monster? Ich hoffe ja letzteres wobei ich das wiederum SEHR bezweifle da es sehr unwahrschenlich ist das ein Anime mit so guten Animationen und viel CGI länger als 50min geht in der Regel. Wäre einfach untypisch. Aber ich lasse mich ja gerne eines besseren belehren ^^.

      Nun heißt es also mal wieder jahrelanges warten, denn wenn ich mir den deutschen Anime Markt so angucke dürfte mit einer DVD bzw BlueRay im hoch datierten Preisniveau nicht vor 2013/2014 zu rechnen sein :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bacon D. Orian ()

    • Es gibt weitere neue Infos:

      Wie nun bekannt wurde, wird der "Das Goldene Zeitalter"-Arc aus den Manga-Bänden 3-14 in insgesamt 3 Filmen umgesetzt. Der erste Film mit dem Titel "Ougon Jidai-hen I Haou no Tamag" (Berserk Golden Age Arc I: Egg of the Supreme Ruler) soll im Januar 2012 in die japanischen Kinos kommen, für die anderen Filme gibt es noch keinen Termin.

      Ebenfalls bekannt wurde, dass der Film von Studio 4°C. animiert wird, Toshiyuki Kubooka (Batman: Gotham Knight Ep 5) die Regie und Warner Brothers Japan den Vertrieb der Filme übernehmen wird.


      Quelle: anisearch.de/?page=news&id=2211


      hmm, 12 Bände in insgesamt drei Filmen abhandeln? Defintiv kein leichtes Unterfangen. Ich gehe mal davon aus, dass jeder Film mindestesten 90 Minuten lang sein wird (jedenfalls hat Studio 4°C meines Wissens nach keine kürzeren gedreht). Wenn wir Glück haben, orientiert man sich an den neuen NGE-Filmen, welche biser immer mindestens 110 Minuten dauerten. Man kann also davon ausgehen, dass der erste Arc insgesamt zwischen 270 und 330 Minuten dauern dürfte.

      Wenn wir mal von 300 Minuten ausgehen, wären das insgesamt 25 Minuten pro Band. Sicherlich kein üppiges Zeitkontigent. Als Paradebeispiel für eine gelungene Movie/OVA-Umsetzung würde ich Hellsing Ultimate heranziehen. Hier hatte man zwischen 40 und 50 Minuten pro Band veranschlagt, so dass keine storyrelevanten Erzählstrenge ausgelassen werden mussten. Wenn man bedenkt, dass die Berserk-Story deutlich komplexer ist, könnte man bei Gelegenheit schonmal die ein oder andere Sorgenfalte aufkommen lassen^^

      Aber warum immer so pessimistisch? Immerhin ist Berserk ein sehr geiler Manga, die Anime-Umsetzung war ebenfalls ziemlich cool und die Trailer zum aktuellen Film sind auch allererste Sahne. Ich zähle jedenfalls schonmal die Tage bis Januar 2012^^





      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nasenaffe ()

    • OHA!

      AWESOME kann ich da nur sagen!

      Mit dem Bezug auf NGE hin lässt mich das doch schon wieder auf etwas "längere" movies hoffen ^^ Anders würde das Berserk einfach nicht gerecht werden. Wir wollen ja nicht nochmal sowas schlecht animiertes wie den Anime aus den frühen 90ern sehen ^^

      Die Screens sehen sowas von hammer aus. Die Animationsqualität scheint herrlich zu werden. Auch Griffiths "fluffige Haare" die im Teaser zuerst so aussahen sind wohl nun auch etwas weniger "fluffig" lol

      Außerdem wird das goldene Zeitalter also in 3 Filme gesplittet ja? Das klingt doch noch besser als erwartet. Ich hoffe die Sonnenfinsternis und Femuths Geburt wird dann ausführlich in ihrer Grausamkeit dargestellt. Ich möchte keine "gescrollten Standbilder" haben bitte.

      Das einzige was mir nun noch ein wenig sauer aufstößt sind das Kjaskar und co bei dem Duell zwischen Griffith und Guts eigtl dabei waren. Man sieht sie hier aber nicht. Ich hoffe das liegt daran das es noch "frühe Bilder". Am Ende werden die noch aus der Szene gestrichen >_>. Wäre ein fatalter Fehler weil das ein heftiges Plotpuzzlestück ist, vor allem für Kjaskar. Würde mir so gar nicht gefallen wenn sie das da nun so abwandeln. Naja abwarten.
    • Chapter 325 ist jetzt ja auch schon ein bisschen raus und niemand zeigt Lust, die Ereignisse zu kommentieren. Was verständlich ist, weil der Krakenmist echt schlecht ist. Die ganze Story, auch das mit den Meerjungfrauen, ist vorhersehbar und eintönig. Der dumme Kapitän, der jetzt nur noch ein Tentakel ist, nervt seit gefühlten 2 Jahren und seine "Duelle" mit Mr. "Ich falle aus Versehen ins Wasser, um mich von der nackten MJF retten zu lassen" sind einfach nicht mehr witzig. Guts hat Schierke auf dem Rücken und kämpft sich leider sehr eintönig bis zum HErzen des Monsters vor. Dass er so ziemlich allem standhält, was auf ihn geworfen wird, er aber vom Herzschlag des Kraken innere BLutungen bekommt, ist schwach. Jetzt lässt er sich von den singenden MJF retten und erkennt den Wert der Kameradschaft umso intensiver....

      Irgendwie ist das nicht so richtig die Richtung, die ich sehen wollte. Ich hoffe, dass der Mist im nächsten Kapitel ein Ende findet und es dann WIRKLICH auf nach Elfheim geht, wo Casca geheilt wird und sich die Truppe wieder trennt. Aber das ist Wunschdenken, das weiß ich selbst.
    • Wo der Thread schonmal oben ist, nutze ich die Gelgenheit und poste die News zur Filmreihe:

      Besetzung

      Cast:

      Guts: Hiroaki Iwanaga (Tomica Hero Rescue Force, Moyashimon, Kamen Rider OOO)
      Griffith: Takahiro Sakurai (Toriko, Code Geass: Lelouch of the Rebellion)
      Kjaskar: Toa Yukinari (Grey's Anatomy dubbing, Naruto Shippūden)

      Staff:
      Direktor: Toshiyuki Kubooka (Batman: Gotham Knight episode 5)
      Screenplay: Ichiro Okouchi (Code Geass: Lelouch of the Rebellion)
      Character Design/Chief Animation Direktor: Naoyuki Onda (Gantz)
      Animation Direktor: Satoshi Iwataki (Toaru Majutsu no Index)
      Art Direktor: Yusuke Takeda (Ghost in the Shell: Stand Alone Complex), Goki Nakamura (Cat Soup), others
      Art Setting: Mitsuhiro Arita (Final Fantasy XI), others
      World Setting Supervisor: Kenichi Iwao (Final Fantasy XI/XIV)
      Western Swordsmanship Coach: Jay Noyes (Final Fantasy XII)

      Allmählich nimmt das ganze Formen an. Am 17. September hatten die Sprecher bereits ihre erste Synchronisations-Session , so dass wir uns auf einen fristgerechten Film-Start freuen dürfen. Synchronsprecher aus dem alten Cast von 1998 wurden übrigens nicht engagiert.
    • Here you go~~~

      weitere Screens gibt es und holla die Waldfee, die lassen sich sehen:



      Für mich sieht das immer mehr danach aus als würden sie in den Film wirklich den gesamten Golden Age Arc quetschen >_> Finde ich gerade sehr unschön, wenn dem wirklich so ist kann es nämlich einfach nicht möglich sein allen Plotdetails genügend Screentime zu geben(es sei denn der Film ginge 3 Stunden LOL). Aber da ich keinen Text zu den Bildern habe, kann es natürlich immernoch genauso gut sein das es Screens sind die nicht NUR aus dem 1en Film stammen.

      Abwarten ...

      Außerdem habe ich das Gerücht aufgeschnappt das der Releasetermin der 4.02.2012 sein soll!

      Da ich aber keine Quelle dazu habe und das selber nur aus nem englischen BerserkForum aufgeschnappt habe ist das nun ohne Gewähr.


      EDIT:


      Es gibt einen neuen Trailer! Stolze 1:50 min geht er und es ist einfach die pure AWESOMENESS.

      Berserk Trailer 1:50 min *klick mich*

      Ich kann leider kein Kanji lesen aber wurde der 2te und 3te Part auf dem Letzten Screen nun auch schon mit einem Releasedatum datiert? oO Wäre cool wenn das jmd übersetzen könnte.

      Obwohl der gesamte Trailer einfach ziemlich geil aussieht (vor allem die Hintergründe hauen mich um) muss ich sagen ich kann mich i.wie immer noch nicht mit Griffith neuer Stimme anfreunden.

      Im vorigen Anime hatte er ja die Stimme von Toshiyuki Morikawa, welcher auch Sephiroth aus Final Fantasy 7 spricht unter anderem. Diese Stimme fand ich einfach perfekt, eben auch weil sich beide Charaktere in vielen gleichen. Mit Guts und Kjaskars neuen Stimmen habe ich kein Problem aber Griffith...

      Schon ne leichte Ironie das sie Griffith nun von dem Seiyuu sprechen lassen der Cloud auf Final Fantasy 7 spricht lol Ich mein da hat man Sinngemäß den Hauptantagonisten durch den Protagonisten ersetzt :D

      Mag daran liegen das ich solch ein großer FF-Fan bin aber das sorgt zumindest bei mir i.wie für Unbehagen. Ich fand Griffiths alte Stimme besser. Da seine neue aber auch sehr "weich" klingt (weswegen diese wohl auch gewählt wurde) dürfte sie bei allen anderen zu keinen Irritationen führen ^^


      EDIT 2:


      Den herrlichen neuen Trailer gibt es nun auch mit englischen Subs:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bacon D. Orian ()

    • Das offizielle Filmplakat ist draussen!



      Ich muss sagen, dass mir das Filmplakat sehr gut gefällt. Die Ausarbeitung ist sehr detailliert und aufwendig erarbeitet worden. Die beiden Hauptfiguren, Guts und Griffith, werden im Vordergrund schön in Szene gesetzt. Dezent im Hintergrund sehen wir die übrigen Kommandanten der Falken. Unten liks sehen wir den König und die Prinzessin vor dem Königreich Midland. Unten Rechts sind die Umrisse von Zodd zu erkennen. Ach ja, der Behelith in der Mitte darf natürlich auch nicht fehlen.

      Was mir an diesem Plakat allerdings am meisten gefällt ist die Tatsache, dass der Totenkopfritter nicht abgebildet ist. Denn anscheinend hat man versucht alle relevanten Personen für den ersten Teil auf dem Filmplakat unterzubringen. Die Abstinenz des Totenkopfritters lässt mich hoffen, dass dieser im ersten Film keine Rolle spielen wird. Somit würde der Golden Age Arc nicht nur abgefrühstückt , sondern tatsächlich in drei Teilen umgesetzt werden.

      __________________________

      Auf meinem Berserk-Beutezug auf Youtube habe ich übrigens ein paar alte Trailer zum Berserk Anime (1997) und zum Berserk Game (1999) gefunden. Meiner Meiner Meinung nach absolut sehenswert. Die glorreiche Epoche der Standbilder^^



      _____________________
      Update:
      Für alle Berserk-Fans gibt es gute Neuigkeiten. Hier in Kurzfassung:
      • Film 1 "Ougon Jidai Hen" - Spielzeit über 80 Minuten -> Golden Age Arc
      • Film 2 "Ougon Jidai Hen II" - Spielzeit 100 Minuten -> Epische Schlacht auf dem Königreich Midland
      • Film 3 "Ougon Jidai Hen III" - Spielzeit 110 Minuten -> Finsternis
      --> In 290 Minuten werden somit 10 Bände (Band 4 bis 13) umgesetzt. 29 Minuten pro Band sind zwar nicht unbedingt üppig, sollten aber bei gutem Storytelling ausreichend sein. Ich hatte jedenfalls schlimmeres befürchtet. Sofern sie nicht anfangen den Film zu zensieren, steht einer genialen Filmreihe nicht mehr viel im Wege.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Nasenaffe ()

    • Neuer Trailer / Kleiner Wehmutstropfen

      Es gibt nen neuen Trailer:



      ... ... *seufz* *räusper* Was zum Teufel?!?!?

      Also bis 1 min 37 sek war ich ja noch recht fröhlich und habe mich den schönen Animationen erfreut aber dann kam der kurze Kampf Guts vs. Kjaskar. Mal im Ernst... Was ist da los??? Das der Anime viel mit CGI animiert werden wird war ja von vorneherein klar, und bisher hatte der Film davon auch nur profitiert aber das da... Beim Kampf Guts vs. Basoso viel mir schon der Unterschied zwischen "echten" Anime auf und CGI, aber da war der Kontrast noch nicht so stark und ich empfinde das als vollkommen Ok. Wenn man sich aber Kjaskars CGI Modell bei 1 min 37 sek ansieht, dann wird mir schlecht. Sie sieht aus wie aus nem PS2 Spiel, bewegt sich total steif und ist mehr oder minder im Vergleich total undetailiert (Haare zB.).

      Ist ja schön und gut das Griffith Haar alle 5 Sekunden durch den Wind weht wie das von Lassie aber hätte man nicht mal mehr Energie und Zeitaufwand auf die Kampfszenen setzen können? Ein Seinen wie Berserk der weitestgehend auf Action und Gore setzt sollte doch gute Kampfanimationen haben, oder sehe ich das falsch? Gerade wenn er schon ein überfälliges Remake in Movies erhält... >_>

      Ich hoffe die fixen das noch oder betreiben da noch etwas "fein-tuning", denn ansonsten wird das für mich ein echter Stimmungskiller sein.

      Wie dem auch sei, nun nochmal zu den positiven Aspekten. "Something Beautiful" gefällt mir immer besser und das Lied hat potentielle Chancen zur "Epicness" :D Ich wünsche mir zwar immer noch Sign und/oder Forces, aber da der OST ja auch wieder von Hirasawa gemacht wird mache ich mir über remasterte oder neue gute Tracks eigtl keine Sorgen.

      Naja, hoffen wir mal die überarbeiten das noch.

      Und was sagt ihr dazu? Teilt es der Welt mit!!!
    • Tja, da sich sonst keiner aufopfert um was zu schreiben, schreibe ich als Schreibfauler eben was dazu^^. In knapp einer Woche ist es ja soweit und dann kommt der Film raus, da heizt der neue Trailer natürlich schon mich weiter an. Ich bin eh gerade dabei nochmal den alten Anime zu sehen und da treibt natürlich die Qualität des neuen einem förmlich tränen in die Augen, was aber nicht heißen soll, dass der alte schlecht ist, ich finde ihn trotz der angestaubten Grafik sehr gut. Auch ich finde den Kampf Guts vs. Basoso noch gut, ich habe zumindest Trailer gesehen, da sah es wesentlich schlimmer aus als jetzt, also hat sich da zumindest Grafisch was getan, was ich natürlich auch noch für den Kampf mit Kjaskar hoffe, aber das Ende scheint hier ja auch sehr abrupt zu sein, was mich hoffen lässt, dass es dann noch überarbeitet bzw besser gemacht wird, sonst ist es echt übel und würde Berserk nicht gerecht werden wenn es so bleiben würde (das sie Grifiths Haare ja schön hinbekommen sah man in vielen Trailern zu genüge, haben die Japaner vllt nen Haarfetisch oder warum werden die sooft gezeigt?).

      Auch ich finde das das Lied immer besser kommt, aber ob es wirklich an den Epic Faktor von Sign oder Forces rankommt weiß ich noch nicht, das wird die Zeit zeigen. Zumindest bin ich froh das Hirasawa wieder den OST übernimmt, beim ersten Anime hat er sich ja fast selbst übertroffen dabei.

      Ich hoffe nur das sie diesmal auch Guts Kindheit mitbehandeln und es nicht wieder wie beim ersten Anime rausnehmen, aber bis jetzt habe ich dazu leider noch keine Szenen gesehen, was mich leider dann der Vermutung nahe bringt, das sie es auch diesmal nicht groß behandeln werden, was Schade ist, denn es gehört nunmal dazu und erklärt vieles.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von haegr ()

    • Uuuuuuuuuuuund, noch ein neuer Trailer.

      Dieser Trailer ist recht lang und umfasst mehr oder weniger den gesamten Handlungsstrang des ersten Films. Wer sich also so GAR NICHT spoilern möchte *hust* (auch wenn die Geschichte jedem hier bekannt sein sollte lol) der sollte auf das anschauen des Trailers wohl verzichten.




      Wow, einfach WOW. Es frisst mich immer noch an das die Kjaskar Szene aus dem letzten Trailer so verhunzt aussah, und auch hier sieht man deutlich den Unterschied von normaler Animation und CGI, aber alles in allem ist es dann doch nicht so schlimm. Wenn der Film wirklich das hält was er mir an Animationsqualität durch diesen Trailer versprochen hat, kann ich über die Szene mit Kjaskar hinweg sehen. Besonders Zodd fand ich in diesem Trailer ja mal so RICHTIG fett.

      Man sollte sich mal den Spaß machen und nochmal dieselben Szenen im alten Anime ansehen, und dann nochmal den Trailer. Das habe ich eben gemacht und... :D Euch werden die Augen rausfallen, es ist wirklich so ein krasser Unterschied, herrlich.

      Das einzige was mich jetzt noch unter anderem wirklich stört ist das Guts und Kjaskar und all die anderen schon sehr "alt" aussehen. Eigtl ist Guts beim ersten Treffen mit Griffith ja gerade mal 14 oder 15 wenn ich mich recht erinnere, hier wirkt er aber schon so als wäre er 18-20. >_>

      Außerdem wird der Film somit wohl wirklich bis zu dem Punkt gehen an dem Guts die Falken verlässt. Das ist meiner Meinung nach viel zu sehr gequetscht. Es wird viel weggelassen werden, wie wohl auch Guts Kindheit wenn ich mir das nun so ansehe... Ich habe keine Hoffnung mehr dafür das Guts Kindheit, außer in einem Standbild vllt mal, noch i.wie in dem Film gezeigt werden wird. *seufz* Ich hätte es gern "ausführlicher" und nicht "gequetscht". Aber immerhin, vllt sollten wir froh sein über das was wir bekommen wenn ich mir den alten Anime so nun nochmal ansehe :D

      Dann können wir auf jeden Fall zumindest sagen das der nächste Teil Griffith Inhaftierung, Wyland und vor allem die Finsternis ausführlich behandeln wird, und das ist doch auch schonmal was. :whistling:
    • Hmm, macht im Trailer tatsächlich den Anschein, dass schon relativ viel Story aus den Golden Age Arc erzählt wird. Ich finde es allerdings komisch, dass der nächste Film den Untertitel "The Battle for Doldrey" trägt und diese Schlacht war ja jene, die den Krieg entschieden hat und somit auch vor Guts' Abschied von den Falken stattfand. Insofern hoffe ich einfach, dass der Trailer ein wenig irreführend ist und auch Guts' Jugend ausreichend Platz bekommt bzw. insgesamt nicht viel von der Story fehlt.

      Abgesehen vom inhaltlichen Teil, stehe ich dem Trailer animationstechnisch etwas zwiespältig gegenüber. Einerseits sehen die Animationen teilweise verdammt geil aus und erfüllen die Hoffnungen, die ich zuvor hatte. Andererseits gibt es aber auch wieder Szenen, wo man die computergenerierten Animationen extrem deutlich sieht und in diesen Szenen gefällt mir der Trailer überhaupt nicht. Ich bin ohnehin jemand, der die übermäßige und vor allem offensichtliche Verwendung von CGI in Animes überhaupt nicht leiden kann. Augenscheinlich scheint es ja vor allem die Kampf- bzw. Schlachtszenen zu betreffen, bei denen der Computer maßgeblich eingesetzt wurde und das macht die Sache bei einem Material wie Berserk nicht besser. Mal sehen wie schlimm es am Ende dann wirklich wird. Ich hätte es jedenfalls begrüßt, wenn sie den Film klassisch animiert hätten, oder zumindest so, dass die computergenerierten Animationen nicht so unnötig auffallen.
      Masturbating Bums are bad for Business.
    • Das neue Berserk-Opening! <3


      Der erste Movie ist am 4.2.2012 in den japanischen Kinos angelaufen. Bis wir den Film vorliegen haben, wird es aber wohl noch eine Weile dauern. Auf Youtube kursiert allerdings bereits ein Preview-Clip , welcher die ersten zehn Minuten des Films in geschnittener Fassung zeigt. Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden mit der bisherigen Umsetzung des Films. Natürlich wirken die CGI-Effekte in den ersten Minuten ungewohnt. Je länger man allerdings schaut, desto mehr taucht man in die Story ein und freundet sich mit der Grafik an. Ich persönlich sehe es wie dieser YT-User: "I dont know if i like the CGI, but its Berserk so who cares.". Was mich ebenfalls sehr erleichtert hat, ist das verhältnismäßig hohe Maß an Gewalt und Brutalität. Im Kampf Guts vs Basoso wurde defintiv nicht mit Blut gegeizt [die vielen verpixelten Szenen lassen jedenfalls darauf schließen]. In Minute 9:52 sehen wir außerdem ein Berg von Leichen, so dass ich auf eine würdige und ungekürzte Movie-Reihe hoffe.

      Richtig genial ist außerdem das Opening geworden! Toller Soundtrack und hervorragende Animation. Außerdem sind Charaktere (Faranese, Schielke, Isidro,...) zu sehen, welche erst nach Band 13 und somit nach der Finsternis auftreten werden! Wobei ich auch schon bei meinem nächsten Punkt bin.

      Der guten Neuigkeiten nicht genug: Allem Anschein nach wird es nach dem dritten Movie weitergehen! Diese Neuigkeiten wurden jedenfalls auf berserkfan.cs-home.info verkündigt. Aktuell fehlt leider noch die Bestätigung durch eine der großen Anime-Seiten, so dass ich wir uns wohl noch nicht zu 100% sicher sein können. Sollte es jedoch stimmen, wäre es natürlich genial. Go Berserk!
    • Die ersten Verkaufszahlen und noch mehr Preview

      Hier noch einmal die volle Version von "Something Beautifull" by Ai.
      Wer sich jetzt nicht vorher schon tot spoilern möchte, und den Film lieber als ganzes später genießen möchte, sollte sich das Musik Video vllt nicht ansehen, denn es enthält viele neue Szenen.


      Das Lied gefällt mir nun so richtig gut, es setzt die doch noch i.wo vorhandene "tragische Harmonie" vom Goldenen Zeitalter - Arc gut in Szene wie ich finde. Darüber hinaus sieht man ja viele, viele neue Szenen. Unter anderem der Auftragsmord von Guts an der Adelfamilie und noch ein paar mehr Szenen mit Zodd etc. Hier gefiel mir gut das man wohl sehen wird wie Guts das Adelskind (hab den Namen gerade nicht parat) wirklich tötet. Ich hatte vermutet das sie das zB. rauslassen würden aus ethischen Gründen, obwohl es wichtig ist für Guts Charakterentwicklung. Trotzdem sieht man bisher immer noch so rein gar nichts von Guts eigentlicher Kindheit, bisher noch in keinem Trailer... Ich habe ja noch die stille Hoffnung das man es nach, vor, oder während der späteren Sex Szene zwischen Guts und Kjaskar nochmal anreißen wird, aber der gesamte Missbrauch von Guts durch Gambino und Donovan wird wohl oder übel zu kurz kommen. Schade, denn gerade das ist auch sehr wichtig wie ich finde. Naja, mal sehen, vllt werde ich ja auch eines besseren belehrt wenn es soweit ist.

      Nun zu den Verkaufszahlen:

      Japanische Kino Erlöse

      Man kann der Liste entnehmen das Berserk sich auf Platz 11 befindet, also noch nichtmal in den Top 10. Wenn man einmal die Liste der darauffolgenden Woche ansieht, merkt man das Berserk noch weiter fällt auf Platz 13. Schade, ich hatte gehofft der Film macht mehr Umsatz.
      Das ist sogar überaus schade wenn man bedenkt das von den Verkaufszahlen wahrscheinlich das weitere Budget für die weiteren Filme abhängt. Ich will ja jetzt nicht den Apostel an die Wand malen aber wenn sich die Filme nicht besser im Kino machen, dann befürchte ich das es bei den 3 Berserk Filmen bleiben wird, oder wenn auch die anderen Arcs noch verfilmt werden, wir dann noch mehr schlechtes CGI ertragen müssen weil das Budget gekürzt wird. >_>

      Naja, ich will nun nicht zu pessimistisch werden, denn noch ist nicht aller Tage Abend. Hoffen wir das beste.
      EROBERE DAS PUBLIKUM!!! GO GUTS GO!!! :thumbsup:
    • Bacon D. Orian schrieb:

      Man kann der Liste entnehmen das Berserk sich auf Platz 11 befindet, also noch nichtmal in den Top 10. Wenn man einmal die Liste der darauffolgenden Woche ansieht, merkt man das Berserk noch weiter fällt auf Platz 13. Schade, ich hatte gehofft der Film macht mehr Umsatz.

      Ich bin noch nicht wirklich davon überzeugt, dass die aktuellen Zahlen ein Rückschlag sind. Ich bin sicherlich kein Experte für japanische Kino's, daher darf man mich gerne korrigieren, so fern ich falsch liegen sollte. Wenn ich mich aber nicht ganz täusche, muss man die absoluten Zahlen in Relation zu den "Screens" sehen. Berserk wurde "nur" in 93 Kino's ausgestrahlt. Somit hätten wir ein Ergebnis von 6395$ pro Screen. Die Nummer Zwei "Kirin no tsubasa: Gekijouban Shinzanmono" hat zwar ~2,5 Mio eingespielt, wurde aber auch in 377 Kinos ausgestrahlt. Der Wert von $6,726 pro Screen läge somit nur leicht über dem von Berserk. Wenn man die Einspielergebnisse aus diesem Blickwinkel betrachtet, wäre der Start sicherlich geglückt. Wie bereits gesagt bin ich absolut kein Kenner der japanischen Kino-Szene, dennoch scheint dieser Quotient durchaus ein Gradmesser für den Erfolg zu sein. Schließlich findet man diese Angabe sets in News von ANN oder eben auch in der von Bacon D. Orian geposteten Statisitk. Letzendlich wird aber sicherlich das Verhältnis zwischen Produktionskosten und Einnahmen entscheidend sein.

      Ach, anstatt über die Einnahmen zu fachsimpeln, sollten wir nicht den Blick auf das wichtigste verlieren - Wir haben einen Berserk Movie! Vor zwei Jahren hätte ich hiervon nichteinmal zu träumen gewagt. Ich kanns kaum erwarten den Film endlich zu sehen. It's gonna be LEGEN - wait for it - DARY.

      ________________

      Update:

      ANN schrieb:

      1st Berserk Film's BD/DVD Slated for May 23:
      Advertising for the Blu-ray Disc/DVD release of Berserk Ōgon Jidai-Hen I: Haō no Tamago, the first part in a new anime film adaptation of Kentarou Miura's Berserk manga, will ship on May 23.
      Quelle: animenewsnetwork.com/news/2012…-bd/dvd-slated-for-may-23

      Endlich gibt es einen konkreten Termin für die DVD-Veröffentlichung. Am 23.Mai erscheint der Berserk-Film auf DVD, so dass uns allerspätestens Ende Mai der Film zur Verfügung stehen sollte. Also nur noch ~80 mal schlafen bis wir endlich den Berserk-Movie in voller Länge bestaunen dürfen.^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nasenaffe ()