Realverfilmungen von Animes/Mangas

    • Well take out Arnold, and "copy and paste" Bruce Lee on acid via the Terminator. as seen through the eyes of a sweet innocent 14 year old cyborg girl. And all of this done via the mind of James Cameron, Holy shit what is not to love?
      Ok, ich geh kotzen, wer kommt mit?
      Echt, wir reden hier nicht von Elfen Lied. Soll JC das verfilmen, da kann er gerne 14jährige Bruce Lees auf Acid durch Gegnermassen splattern lassen, aber in BAA geht es ja dann doch um andere Dinge. Mir schwant da ganz übles.
      Die "Hauptdarstellerin" übrigens... ich weiß nicht ob das ein Scherz sein soll oder ob sie Mangels Bildmaterial da eine Cosplayerin reingeknallt haben. Und was dort von Casting erzählt wird. Schließlich wird Alita 100% CGI werden, da kann ein 14jähriger Gollum unter der Maske stecken, man sieht das Gesicht eh nicht.

      Nee also wirklich, das hört sich alles sehr danach an, als ob sie es wie einen Actionfilm aufziehen, mit sehr vielen Matrix-wow-Effekten und vielen "krassen Gewaltszenen" (nach dem Motto: Der Stoff kommt aus Japan, die sind da alle so abgefreakt). Wie respektlos und sinnfrei sie sich über den Stoff BAA unterhalten... Ich glaube, der Film ist grade für mich gestorben.
      Ein Klavier, ein Klavier!
    • Gantz Sci-Fi Manga Made Into 2 Live-Action Films in 2011 (Update 3)

      The NTV News 25 program and Sports Hochi newspaper report on Thursday that Hiroya Oku's Gantz science-fiction action manga will be adapted into two live-action films starring Kazunari Ninomiya (Tekkonkinkreet, Letters from Iwo Jima) of the Arashi musical group and award-winning actor Ken'ichi Matsuyama (Death Note, Detroit Metal City, NANA, The Legend of Kamui). Shinsuke Sato (The Princess Blade, Suna-dokei, Oblivion Island: Haruka and the Magic Mirror) is directing.

      The story follows a young Tokyo college student who is reanimated after a deadly subway accident. Kei Kurono (Ninomiya) and his friend Masaru Kato (Matsuyama) go on violent, seemingly endless missions at the behest of an unseen host.

      This is the first time that these two well-known actors have worked together. Filming begins next month and is slated to end next April. The two leads have been undergoing training and practicing action sequences. The films will open in the winter and spring of 2011.

      Oku just returned from a three-month hiatus to launch the "Final Phase" of his Gantz manga in this year's 44th issue of Shueisha's Weekly Young Jump magazine on Thursday. Gantz has been running in the magazine since July of 2000, and the 26 current volumes have sold over 10 million copies.

      Dark Horse Comics announced at Anime Expo 2007 that it licensed the manga for North America, and it will publish the eighth volume next month. ADV Films released Gonzo's television anime adaptation of the manga.

      Update: More background information added. The project will be split into two films.

      Update 2: According to the Mainchi Shimbun paper, Yūsuke Watanabe (20th Century Boys trilogy, Robo Rock, Bloody Monday, Kami no Shizuku, Yasuko to Kenji) is writing the screenplays. Takahiro Sato (Death Note, 20th Century Boys) is producing the project, and Digital Frontier (Summer Wars, Appleseed, Evangelion: 1.0 You Are [Not] Alone) is in charge of the CG work.

      Update 3: Young Jump has launched a site for the movies.


      Quelle: animenewsnetwork.com/news/2009…ted-into-live-action-film


      Mmhhh...............Gantz zur verfilmen halte ich in Sachen "Filmeffekte" und "Charakter"-Umsetzung machbar, nur was mich grade sorgen bereitet ist:

      Story

      Welche Bänder sollen verfilmt werden ?
      Müssen wir dann einige wichtigen Story-Elemente in den Film verzichten ?

      Fragen über Frage um den Drehbruchskript über Gantz-Film.

      Mein allgemeines Fazit über die News:
      Wenn die Budgetgröße groß ist und der Drehbuchslript für die beiden Filme gut ist, dann kann man ein sehr gutes Popcorn-Kino von "Gantz" erwarten.
    • Ich halte die Story weniger für ein Problem bei Gantz. Der Mainplot ist bis Kapitel ~300 sehr übersichtlich, genauso wie die Hauptcharaktere.
      Man könnte wie der Manga in der U-Bahn beginnen, die beiden sterben lassen und beim Gantz-Ball weitermachen, der die Spielregeln für den Zuschauer erklärt. Bei den Missionen kann man sich auf 1-2 beschränken. Im Endeffekt ist es doch das was die Gantz-Jünger so gut an dem Manga finden, die Kampfszenen und da stimme auch ich zu. Was Action angeht, gehört gantz für mich zu den besseren.
      Und da gibt es genug Stoff um ein gutes Popcorn-Kino, wie du es nennst, zu produzieren ohne sich groß um die Story zu kümmen und auch ohne sich zu weit von der Vorlage zu entfernen.
      Sollten sie das jedoch tun, wird es eine Mordserie geben, denn im Gegensatz zu DB halte ich die Gantz-Jünger zum Großteil für potentielle psychopathische Freaks ;)
      who kills a man kills a reasonable creature, God's image; but he who destroys a good book kills reason itself, kills the image of God, as it were, in the eye
      [Areopagitica, John Milton]
    • Cailon schrieb:

      Well take out Arnold, and "copy and paste" Bruce Lee on acid via the Terminator. as seen through the eyes of a sweet innocent 14 year old cyborg girl. And all of this done via the mind of James Cameron, Holy shit what is not to love?
      Ok, ich geh kotzen, wer kommt mit?
      Echt, wir reden hier nicht von Elfen Lied. Soll JC das verfilmen, da kann er gerne 14jährige Bruce Lees auf Acid durch Gegnermassen splattern lassen, aber in BAA geht es ja dann doch um andere Dinge. Mir schwant da ganz übles.
      Die "Hauptdarstellerin" übrigens... ich weiß nicht ob das ein Scherz sein soll oder ob sie Mangels Bildmaterial da eine Cosplayerin reingeknallt haben. Und was dort von Casting erzählt wird. Schließlich wird Alita 100% CGI werden, da kann ein 14jähriger Gollum unter der Maske stecken, man sieht das Gesicht eh nicht.

      Nee also wirklich, das hört sich alles sehr danach an, als ob sie es wie einen Actionfilm aufziehen, mit sehr vielen Matrix-wow-Effekten und vielen "krassen Gewaltszenen" (nach dem Motto: Der Stoff kommt aus Japan, die sind da alle so abgefreakt). Wie respektlos und sinnfrei sie sich über den Stoff BAA unterhalten... Ich glaube, der Film ist grade für mich gestorben.


      Naja ich denke mal du tust dem guten James Cameron unrecht. Dieses Statement kommt nicht von ihm und auch sonst scheint mir die Quelle irgendwie suspekt. Wahrscheinlich wird die Hauptdarstellerin unbekannt sein und wurde auch schon gecastet, trotzdem gibt es keine Bilder, dementsprechend ist das Mädchen auf dem Bild ne x-beliebige Cosplay Tusse. Cameron ist ein Perfektionist, der im Bereich Sci-Fi zu den besten Regisseuren aller Zeiten zählt, man denke da nur mal an Terminator und Aliens. Des weiteren ist Cameron ein riesiger BAA Fan (Wer Dark Angel kennt, weiß was ich meine). Man sollte einen Film nicht verurteilen, bevor er überhaupt gedreht wurde und schon gar nicht, wenn Kaliber eines Cameron da dran sitzen.


      Hier ist ein etwas älteres Interview mit Cameron über Battle Angel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Banana ()

    • So ich habe den Thread leider vernachlässigt, obwohl viele neue News zur Anime-Verfilmungen gibt. Ich werde allerdings am Wochende meine Liste im ersten Beitrag bearbeiten bis dahin müsst Ihr euch mit den letzten bekannten News begnügen.

      Ghost in the Shell
      Ghost in the Shell Live-Action Infos

      Laeta Kalogridis, die Drehbuchschreiberin der kommenden Hollywood-Adaption von Ghost in the Shell, gab in einem Interview nun erste Hinweise auf auf die Schwerpunkte des Films.

      "a lot of action … lots of action.", so die prägnanteste ihrer Aussagen. Der Film soll sich nicht an seinem bekannten Anime-Pendant orientieren, sondern an der Originalvorlage, dem gleichnamigen Manga von Masamune Shirow, der mehr eine actionorientierte Cyber-Punk-Mystery ist, im Gegensatz zur mehr auf dem philosophische Thema der Verschmelzung von Mensch und Maschine aufbauenden Filmadaption von Mamoru Oshii.

      Völlig ignoriert werden soll dieser tiefergehende Ansatz aber schließlich doch nicht und Kalogridis spricht davon, dass es noch immer viel Atmosphäre geben wird und der Film auch von den nahezu unlimitierten Möglichkeiten der in Ghost in the Shell vorkommenden Technologie handeln wird.

      Laeta Kalogridis schrieb auch schon das Drehbuch zu Shutter`s Island, Alexander, Pathfinder und Wächter der Nacht. Wer das ganze (kurze) Interview lesen will, der kann das hier tun.


      Quelle: anisearch.de/?page=news&id=1440


      Neon Genisis Evangelion
      Evangelion Live-Action Projekt weiterhin aktiv

      Laut Chou sei noch jede Menge Papierkram zu erledigen, aber sobald das erledigt ist, könnte man schnell mit der Produktion beginnen, was wie er hofft noch im nächsten Jahr der Fall sein könnte.

      Laut ihm gab es immer die Schwierigkeit das Konzept des Films und die Komplexität der Geschichte den Hollywoodstudios gut zu verkaufen. Inzwischen hätte man aber einen Produzenten und ein Studio gefunden, das hinsichtlich Handlung auch über den Mecha-Part hinaus blicken würde. Gemeint ist damit laut ihm das Drama, die menschliche Seite der Geschichte und sogar die Elemente, die Otakus ansprechen sollen.

      Der Grund für den zwischenzeitlichen Stopp des Projekts sei der Zusammenbruch des Anime-Markts gewesen. John Ledford, Mitbegründer von A.C. Vision und ADV Films, hätte dem Projekt immer Aufmerksamkeit gewidmet und bereits ein beträchtliches Budget für den Film organisiert, musste dann aber damit aufhören, weil der Markt zusammenbrach, was auch den Film aufs Abstellgleis beförderte. Zu diesem Zeitpunkt übernahmdann Chou die Aufgabe den Film den Hollywoodproduzenten und -studios zu präsentieren, wobei Ledford aber noch immer Teil des Projekts ist.


      Quelle: anisearch.de/?page=news&id=1447#Kommentar


      Battle Angel Alita
      Battle Angel Alita Film nach Avatar 2 geplant

      Laut Produzent Jon Landau plant James Cameron nach dem zweiten Teil von Avatar eine Verfilmung von Yukito Kishiros Manga Battle Angel Alita.

      Ursprünglich hatte Guillermo del Toro (Hellboy, Pan's Labyrinth, The Hobbit) Cameron und Landau auf den Manga aufmerksam gemacht, doch war es die Drehbuchschreiberin Laeta Kalogridis (Shutter Island, Ghost in the Shell), die das Projekt noch einmal forcierte, indem sie sie auf die weiteren Mangabände und die darin vorgestellte umfangreiche SciFi-Welt aufmerksam machte.

      Cameron entschloss sich dann dazu zuerst Avatar zu drehen, um sich anschließend genügend Zeit für Battle Angel Alita zu nehmen, damit man dieser Welt gerecht werden kann. Man war schon kurz davor den Film zu produzieren, bevor man dann auf Avatar wechselte. In der bisherigen Konzeption soll der Film verschiedene Fragen umfassen: Was bedeutet es, ein Mensch zu sein? Was bedeutet es sich zu verlieben? Ist man ein Mensch, wenn man ein Herz hat? Ist man ein Mensch, wenn man einen Verstand hat? Oder ist man schon ein Mensch, wenn man nur den Körper hat? Es soll der Selbstfindungstrip eines jungen Mädchens sein.


      Quelle: anisearch.de/?page=news&id=1455#Kommentar


      Akira
      Regisseure für die Akira-Live Action bekannt

      Nicht nur auf Neon Genesis Evangelion und Ghost in the Shell hat Hollywood ihre Augen gerichtet. Auch der Klassiker Akira steht im Fokus und nun wurden für die Filmadaption auch die Regisseure bekannt.

      Laut dem NYMagazine sollen Verhandlungen mit den Hughes Brothers laufen, deren letzter Film The Book of Eli mit Denzel Washington war. Das Drehbuch übernehmen wie berichtet Mark Fergus und Hawk Ostby, die schon für den Kinoauftritt des Iron Man ihre Finger auf der Tastatur hatten.

      Mit der Besetzung dieser Schlüsselpositionen kommt nun auch Schwung in das Projekt und man gab bekannt, dass man aus Respekt vor der Vorlage einen Zweiteiler plane, wobei der erste Teil schon nächstes Jahr in den Kinos anlaufen soll und man sich nahe dem Original halten möchte, nur statt Tokyo wird die Geschichte im New Yorker Stadtteil Manhattan spielen.


      Quelle: anisearch.de/?page=news&id=1453#Kommentar


      Priest
      "Priest"-Film auf 14. Januar 2011 verschoben

      Die Realverfilmung des bislang 16-teiligen Manhwas Priest von Min-Woo Hyung wurde erneut verschoben. Nachdem Sony den Kinostart in den USA kürzlich auf den 20. August vorverlegte, folgte nun eine Verlegung nach hinten.

      Als neue US-Filmstart wird momentan der 14. Januar 2011 anvisiert. Der Deutsche Termin wird entsprechend verschoben, steht aber noch nicht fest.

      Sony überlegt, Priest in einen 3D-Film umzuwandeln, woraus die späte Kinogang resultiert.

      Priest wird vom Legion-Regisseur Paul Bettany gedreht. Die Hauptfigut des Priesters spielt der Tintenherz-Nebendarsteller Paul Bettany. Min-Woo Hyungs bislang 16-bändige Manhwa-Reihe Priest erscheint hierzulande bei TOKYOPOP.
    • Ich bin strickt gegen aller art dieser Realverfilmungen wenn Hollywood seine schmierigen Finger mit im Spiel hat. Raus kommt am Ende ein amerikanisiertes, verändertes Stück Mist das keinen oder nur wenig bezug zum eigentlichen Werk hat. (DB evolution anyone?).
      Warum muss es überhaupt eine Verfilmung sein? Vor allem bei Animes? Reine Geldmacherei auf kosten der Fans.


    • Avatar - Der Herr Der Elemente wurde doch auch als Realfilm produziert, er kommt glaub im August in Deutschland raus.
      Is zwar kein japanischer Anime, aber das müsste ja trozdem hier rein kommen....
      Hier is der Trailer:
    • Warner Brothers an "Bleach" interessiert


      The Hollywood Reporter newspaper's Heat Vision blog reports that the American film studio Warner Brothers "is in the process of securing the movie rights to" Tite Kubo's Bleach supernatural action manga series. Director Peter Segal (Get Smart, The Longest Yard, Anger Management) is lining himself up to produce, but not direct. The manga's North American publisher Viz Media and Segal's Callahan Filmworks partner Michael Ewing would also produce the proposed project.

      The manga follows a 15-year-old boy named Ichigo Kurosaki who becomes a Soul Reaper — a "Shinigami" or "God of Death" who protects humans from the "Hollow" spirits that prey on them. Shueisha publishes the manga in Weekly Shonen Jump magazine in Japan, and Studio Pierrot has been adapting the manga on television and in movie theaters since 2004. The Adult Swim programming block of America's Cartoon Network and Canada's YTV channel have been running the anime.

      Warner Brothers has already acquired the rights to adapt Tsugumi Ohba and Takeshi Obata's Death Note supernatural suspense manga, which — like Bleach — is published by Shueisha's Weekly Shonen Jump in Japan and by Viz Media in North America. Along with Leonardo DiCaprio's Appian Way production company, Warner Brothers is also developing adaptations of Yoshiaki Kawajiri and MADHOUSE's Ninja Scroll action anime film and Katsuhiro Otomo and Kodansha's Akira science-fiction manga. Viz set up an office in Hollywood in 2008 to promote Viz's properties to Hollywood interests.


      Quelle: animenewsnetwork.com/news/2010…r-live-action-bleach-film


      Meinung: Death Note und Ninja Scroll zur verfilmen ist schon machbar, wenn man den richtigen Drehbuch und Regisseur und so hat.

      Aber Bleach ???? Kann mir gar nicht vorstellen, wie es story mässig dann ist. Werden nur bestimmte Story-Elemente genommen ? Oder wie haben Sie sich da so vorgestellt ?

      Ich rieche da "Dragonball Evolution" >.>
    • Öhm lol? da würde genausoviel rauskommen, wie bei einer OP Realverfilmung und zwar Dragonball Evolution xD

      Ganz ehrlich ich bin normalerweise recht offen gegenüber sowas, aber Bleach kann ich mir weißgott nicht vorstellen. Allein schon wegen den Effekten, Kämpfen blablabla wirds schwer. Da mach ich mir ja bei Avatar weniger sorgen 8|
      Nen ongoing Manga zu verfilmen is in meinen Augen einfach etwas schwachsinnig, besonders wenn der so lang ist. Da kriegt man die Story einfach nicht rein und enttäuscht extrem viele Fans.

      Sowas wie Death Note ist wesentlich geeigneter - solang es nicht so schrecklich ins lächerliche gezogen wird wie bei der jap. Realfilm Version xD
      Someday I know I'll find my place... >Warum dein goiler~ Beitrag gelöscht wurde!!1eins<
    • Seh das so wie TemplateR, Death Note, oke, sofern man die Shinigami nicht versaut und man Light und Ryuuzaki wirklich als Studenten Superhirne belässt, dann geht das schon. Akira, oke, ein hacuh von Star Wars und Blade Runner, ein wenig StirbLangsam, ein wenig Futuristisches Drama insgesamt, dann noch die Schauspieler gut ausgewählt und die Mutationen anständig dargestellt digital und das geht auch. Aber Bleach? ... BLEACH??? O_o Um die Kämpfe an sich mache ich mir keine Sorgen, weiß gott nicht, das wäre bei Dragonball eigtl auch nicht das Problem gewesen, frage mich warum das viele als Problem sehen, das is mit digitaler Bearbeitung und anständige Koreographie wie bei Star Wars oder Tiger und Dragon alles möglich, aber ich mache mir um die Story Gedanken, und zwar heftige. Ich kann mir nicht vorstellen das sie die Shinigami und die Soul Society so belassen wie sie ist. Außerdem, was wollen die in den Film packen bitte? Den Anfang von Bleach? Ichigo rennt herum und killt ein paar Hollows, der Endkampf ist dann gegen Ishida? Bitte nicht, das würde dem nicht gerecht werden. Ganz davon ab das man da Tsatsuki, Chad und co gar nicht unterbringen kann. Und zum Schluss müssten ja die Menos Gradne kommen oder stellt man dann einen fiktiven mega Hollow dahin?

      Ich sehe ja böses kommen... der Plot könnte so aussehen:

      Am Anfang sieht man wie Ichigos Mutter stirbt im Regen. Cut. Ichigo der 15-18 Jährige Schüler mit BLONDEM HAAR sieht eines Tages PLÖTZLICH Geister(er konnte es vorher nicht), sein "normaler und verständnisvoller Vater" und seine kleinen Schwestern wissen nicht was mit ihm los ist, er distanziert sich immer mehr von ihnen. Auf einmal tritt der Geist eines alten Samurai Mädchen in sein Leben. Rukia sagt er muss Geister beseitigen die seine Familie bedrohen. Er metzelt n paar Hollows als Shinigami nieder, auf einmal kommt im Ishida in die Quere, der ihn auslöschen will weil er Ichigo auch für einen Geist hält. Die beiden Kämpfen, unentschieden. Beide killen hier und da ein paar Hollows und man sieht im dunkeln etwas fies Grinsen. Am Schluss kämpfen beide wieder gegeneinander, entweder besiegt Ichigo Ishida oder umgekehrt, das nutzt Grand Fisher (welcher zuvor böööse im dunkeln gegrinst hat) um in die reale Welt zu kommen. Dicke Story Wendung, er hatdie beiden benutzt und es stellt sich raus das er Ichigos Mutter getötet hat daaadaaadaaammm!!! Die beiden vereinen ihre Kräfte und besiegen den "bösen Obermotz Grand Fisher". Sie werden Kumpels und es ist ein Happy End. Punkt.

      so hirnlos verändert und dumm stelle ich mir einen Bleach Film vor wenn die Ammis ihn machen würden. Gewisse details vollkommen schlecht und anders dargestellt und andere Sachen einfach WEGGELASSEN. oh mein Gott, bitte nicht. Leider würde so ein Film sicherlich genauso ein Niveau haben und in etwa wohl auch so von der Story werden <___<
    • Also wenn man nun Avatar gesehen hat, kann man sich gut vorstellen was in den nächsten Jahren alles möglich ist.
      Dragonball hab ich mir auch wenn ich mich gegen gesträubt habe zum einschlafen angeguckt und er war lächerlich.
      War klar, dass da nix gescheites bei rauskommen kann ( vorallem der Hauptdarsteller is ja so lol gewählt xD ).
      Old Boy und Blood the last Vampire hingegen sind ohne den ganzen Hollywood Schnick Schnack trotzdem ziehmlich geil.
      Avatar Herr der Elemente wird so weit ich das sehen kann auch eine Perle.

      Tje aber One Piece zu verfilmen wird wohl unmöglich sein.
      Man bedenke nur wie bescheurt die Thousand Sunny manchmal aussieht, wenn das so übertrieben animiert aussieht.
      Abgesehen davon, dass man um einen wirklich überzeugenden Film zu drehen auch verschiedene Sets an Schiffen braucht, da man in OP wohl schelcht mit 1-2 Schiffen auskommt würden alleine die riesigen Wasserstudios mit den Schiffsmodelen unmengen kosten.
      Bei Fluch der Karibik sieht man aber was möglich ist.
      Sollte man nun tatsächlich auf einem Niveau von Fluch der Karibik OP verfilmen und auch mit guten Schauspilern besetzen, so hätte ich nix dagegen.
      Aber die Länge ist schon übel.
      Theoretisch müsste jeder Arc ein Film werden.
      Dann wäre OP wohl nur im Sinne von Band of Brothers als eine Filmserie xD möglich.
      Denke 12 Filme a 120 Min würde es schon brauchen.
      Das Budget wäre da aber kaum an Land zu ziehen.
      So viele Specialeffects allein schon Marine Bustercall etc. dürfte nicht fehlen oha wenn ich da nun drüber nachdenke, wird sich das wohl kein Studio aufbürden so viel Geld in das Projekt zu stecken.
      Sehe überhaupt keinen Grund warum OP nicht Real verfilmt werden sollte, aber bezweifele, dass sich da jemand ran trauen wird.

      Vielleicht mit Glück mal in 10 Jahren
      Würde mich jedenfalls freuen, wenn es kommt :).
    • Eine OP-Verfilmung wäre schon cool, nur glaube ich das es in einem Desaster, wie DB, endet.

      Hier mal mein worst-case-scenario:
      Ruffy (gespielt von R. Pattinson) lebt in Florida bei Pflegeeltern. Zusammen mit seinen Schulkameraden Nami, Zorro, Lysop sowie der Studentin Robin (Sanji wird gestrichen, weil er der "Story" zuwenig dienlich ist) fasst er den Plan um die Welt zu segeln. Die Teufelsfrüchte sind das Ergebnis eines geheimen Militärtests und Ruffy hat seine versehentlich bekommen und wird nun von der US-Marine gejagt. Unterwegs begnen sie Chopper und müssen aus einem hanebüchenen Grund die Welt retten.
      Die SHB wird von "Teeniestars" besetzt, irgendwo zwischendurch noch ein Quotenjapaner (wahrscheinlich Zorro), und die Marine besteht nur aus Idioten oder Oberfieslingen. Und am Ende küsst sich ein Päärchen das in der SHB enstanden ist und im Film eine nervige Sidestory war.

      Ich würde nur dran glauben wenn der Regisseur a.) ein "Genie" ist und b.) OP-Fan. Dann und mit einem ausreichnden Budget könnte tatsächlich eine gute Verfilmung von OP entstehen.
      Wobei dieses "Budget" auf die meisten Animeverfilmungen zutreffen würde. Im Anime werden halt Szenen und Kameraführungen gezeigt die als "unfilmbar" gelten, und deshalb müsste sehr viel digital erstellt werden und auch noch so das man es nicht sofort erkennt.
    • Alles was Hollywood im Bezug auf Animes/Mangas macht wird ein Desaster!
      Warum? Weil sie zu dumm und zu unfähig sind sich an die Story zu halten und die Schauplätze lieber ins Land der unbegrenzten Dämlichkeiten verlegen, des Geldes wegen. Jaja welcher Ami würde sich schon etwas ansehen was außerhalb seines Landes liegt und dann auch noch in Asien! Von den Charakteren ganz zu schweigen.


    • Von der Umsetzung eines Animes in einen Realfilm halte ich per se überhaupt nichts. Wozu auch? Haben wir nicht schon mit der animierten "Ur-Version" das Kunstwerk Film?! Aus diesem Grunde sehe ich hinter diesen Vorhaben nur Geldmache und ein Mittel zum kaschieren der seit längerem vorherrschenden Ideenlosigkeit der Filmemacher.
      Sicher, einige Meisterwerke wie z.B. Neon Genesis Evangelion, Akira oder Ghost in the Shell würden sich bestimmt prima als Vorlage nutzen lassen, aber Hand aufs Herz: Wer hat das nach dem Genuss des Originals eigentlich noch nötig?
      Ein One Piece-Realfilm würde aus meiner Sicht beispielsweise so aussehen: Da ohnehin die Mehrzahl der potenziellen Zuschauer die SHB kennt, würde man sie gleich im Intro halbherzig vorstellen, um sie dann bis grob zur Mitte des Films zu einer Mannschaft zusammen zu pressen. Mit allerlei fragwürdigen, aber dafür unheimlich zeitsparenden Methoden und Begebenheiten. Trainieren und von den Abenteuern und Kämpfen lernen wäre nicht drin - die sind dann eben schon ziemlich erfahren und stark.
      Dann werden parallel dazu die gegnerischen Bösewichte rund um ein pseudo-spektakuläres Ereignis aufgebaut, was dann in einer Endschlacht gipfelt. Die SHB gewinnt letztendlich, und die Thousand Sunny segelt dem Sonnenuntergang und weiteren Abenteuern (man sieht sich in der Fortsetzung, wenn die Kassen laut genug geklingelt haben) entgegen: Ende.
      Als ich letzthin den Death-Note-Movie angesehen hatte, kippte ich schier aus den Latschen. Unterm Strich wurde die unbeschreiblich geniale Anime-Serie durch dilletantische Schauspieler und billige Animationen regelrecht verhunzt. Ich weiss zwar daß der Light-Darsteller in Battle Royale eine sehr gute Figur abgegeben hat, aber das qualifizierte ihn meiner Ansicht nach nicht im Geringsten für diese Rolle. Keine noch so kompetente Filmcrew unter einem kreativen Regisseur hätte einen passablen Death-Note Streifen auf die Leinwand bringen können... Ohne mich in Details verlieren zu wollen, fällt mein Urteil für derlei Machwerke eher ernüchternd aus. :thumbdown:
      Egal ob DB-Evolution oder Akira, an dessen Umsetzung man natürlich höhere Maßstäbe setzen würde: Es entbehrt -für meine Begriffe- einfach jeglicher Notwendigkeit.
    • Im allgemeinen hab ich ja nix gegen realverfilmungen...ABER von manchen animes sollte man die finger lassen wie z.b. dragonball was man bei neuesten film sieht, der nebenbei bemerkt der wohl größte mist war den ich bisher an verfilmungen gesehen hab.

      bei one piece könnte man was gutes drausmachen, aber davon sollte man ersteinmal die finger lassen :)
      Die Angst vorm Tot wird nur von der Angst vor der Einsamkeit übertroffen!!!

      Lieber stehend sterben als kniend leben.
    • James Cameron will sich ja in ferner Zukunft mit Battle Angel Alita befassen. Er hat sich sogar (!) mit den Anime/Manga befasst den er verfilmen will. Wenn das nicht schonmal ein Fortschritt ist. Vielleicht, aber auch nur vielleicht wird das kein sauschlechter, sondern mal ein mittlerer bis guter Film. Aber wer weiß was noch alles passiert, denn erstmal will er xTeile von Avatar. :S


    • Du kannst dich mit allem beschäftigen, was du willst, aber das ist noch lang keine Garantie, dass es dann gut wird. Wenn es um Real-Verfilmungen geht, bin ich IMMER skeptisch, egal, wie gut das Thema ist. Ich finde, einen Manga kann man nicht real verfilmen. Deswegen glaub ich auch nicht, dass dieser Poser Cameron (und ich halte ihn für einen Poser, ich mag den nicht, genau wie seine Filme großteils) etwas gutes aus einem Manga machen kann.
      Immer schön Smiley bleiben :thumbup: .

      Aktualisierung meiner FF: Missionsbericht 4 - Abschnitt 6 (Stand: 18.07.2015)
    • James Cameron ist einer der wenigen denen ich es wirklich zutraue einen anime richtig zu verfilmen der kerl macht einfach geniale filme und das er sich mit dem manga befasst find ich gut.
      Die Angst vorm Tot wird nur von der Angst vor der Einsamkeit übertroffen!!!

      Lieber stehend sterben als kniend leben.
    • weiss ja net inwieweit Black Cat bekannt ist bei euch, aber ich denke den kann man sehr gut umsetzen als Story käme eigentlich nur der Kampf mit den Aposteln des Planeten und Greed in Frage. Sollte eigentlich machbar sein und nicht verschandelt werden da auch die Charas ziemlich echt bzw. normal aussehen.
      Würde mich auf eine verfilmung von Black Cat freuen.
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Nun ich würde sagen es wird eine Super-Mega-Story werden. Dann muss nur noch ein bisschen amerikanische Würze rein wie wir das in den Verfilmungen DB, Catwoman, Daredevil, XMEN (seid mir nicht böse wenn ich die Trilogie als XMEN Fan als größte Enttäuschung einstufe) kennen. Ich würde sagen, dass wir das dem Oberbegriff "Amerikanisierung" hinzufügen können.
      Mal im Ernst, es gibt wirklich tolle Drehbücher. Dann muss einiges geändert werden um es an der breiten Masse anzupassen, weil man somit mehr Geld einnimmt. Vorteil: Jeder schaut sich den Film an -.- aber auch jeder findet ihn scheiße. Die wahren Fans sind enttäuscht und nur irgendwelche FluchderKaribik-Idioten finden ihn toll.
      "It'd be a shame if you died here, kid. If you still want to wreck havoc on this sea, bear my name on your back and go wild as much as you like...!!! Become my son!! "
      - Whitebeard telling Ace to join his crew
    • Och, die ganzen Marvel-Verfilmungen funzen doch ganz gut. Also, mal mehr, mal weniger, aber die Umsetzung ist angemessen. Nicht so grausig wie dieser unsägliche Dragonball-Film, wo die Macher es offensichtlich nicht geschafft haben, über die kulturellen Barrieren drüberzuklettern, der einzige, von dem man das Gefühl hat, er weiß, was er tut, das war Chow Yun Fat.

      Aber das, was die Wachowskis aus Ghost in the Shell geklaut haben, das macht sich in Matrix sehr, sehr schön.

      Japanische Realverfilmungen von Mangas/Anime... funzen die denn besser? Ich kenn einfach zu wenige, Saikano war als Anime herzzerreissend und als Realfilm eher mau, aber ein Film sagt nichts über eine ganze Sparte.

      One Piece kann ich mir nun gar nicht real verfilmt vorstellen. Death Note war okay, das spielt in einer gut filmbaren Welt und ist hübsch realistisch gezeichnet, das kriegt man hin, die Probleme sind dann eher beim Drehbuch. Aber das steile Chara-Design von One Piece... das kann ich mir mit richtigen Schauspielern einfach nicht vorstellen. Entweder, die sehen aus wie schlechte Cosplayer, oder sie sehen aus wie hübsche Jugendliche und nicht wie One Piece Charas.
    • @ Banananas: Ich will deine Meinung nicht kritisieren, sondern eher deine Ansicht von "Animes amerikanisieren", denn Catwoman, Daredevil und X-Men sind amerikanische Comics. Von daher wäre da von "Amerikanisierung" wohl kaum die Rede ;).

      Aber zu deiner Meinung: Wieso sind Leute, die Fluch der Karibik mögen, Idioten oO? Darf man denn gewisse Filme nicht mögen, ohne dass man dann ein Idiot ist? Das ist irgendwie schon eine seltsame Meinung ... aber dann zu X-Men: Ich persönlich weiß nicht, wo ich mir X-Men Comics kaufen könnte bzw. die alten Comics besorgen könnte oder es online lesen, sonst würd ich mir vielleicht auch die Reihe kaufen oder sie wie gesagt online lesen ... genauso ist es mit Batman (bin ein großer Batman-Fan, aber kenne leider kaum einen Comic der Reihe). Und ja, ich mag die X-Men-Trilogie, obwohl man sie klar besser hätte machen können, geb ich zu. Aber bin ich deswegen gleich ein Idiot, weil ich sowas mag? Ich mein, Ian McKellen als Magneto und Patrick Stewart als Dr. Charles Xavier können ja wohl kaum ein Fehler sein ;). Aber ich geb dir trotzdem Recht, dass man mehr aus den Filmen hätte machen können, aber wenn man eine Trilogie macht, kann man eben nicht alles nehmen, sondern muss einfach Kompromisse eingehen. Und mit den Möglichkeiten, die sie hatten, haben sie meiner Meinung nach was gutes gemacht.
      Das war genauso mit Spiderman. Man konnte jetzt nicht alles und jetzt nicht alles genau erklären (z. B. die Herkunft von Venom, die ging zu schnell). Aber mit den Mitteln, die sie hatten und der Zeit, haben sie auch was gutes erreicht.

      Ok, ich will gegen deine Meinung nichts sagen und es ist dein gutes Recht, Filme als scheiße zu bezeichnen. Aber deswegen ist man doch nicht gleich ein Idiot, bloß weil man sowas mag.
      Immer schön Smiley bleiben :thumbup: .

      Aktualisierung meiner FF: Missionsbericht 4 - Abschnitt 6 (Stand: 18.07.2015)