07 Ghost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab diesen Manga jetzt weit gelesen und find ihn einfach nur cool darum hab ich mich entschieden hier über ihn zu schreiben.

      Story:
      Es geht um den Jungen Teito Kun der früher einmal ein Sklave war der in eine Kriegsakademie geschickt wird um seine Fähigkeiten zu stärken.
      Aber eigentlich ist Teito ein Prinz aber er kann sich an nix mehr erinnern.
      Auf der Akademie später hat er nicht viele Freunde weil er mit kaum jemanden redet der einzige wirkliche Freund ist Mikage.
      Es steht eine besondere Prüfung an von der nur 20 von 500 durchkommen im Durchschnitt Teito und sein Freund Mikage schaffen es ganz lässig.
      In dieser Nacht versprechen sie sich dann das sie wenn dann gemeinsam sterben werden.
      Teito hat in der Nacht immer Albträume wie ein Mann seinen Vater tötet.
      Einige Tage später sieht er in der Akademie einen sehr hoch angesehenen Offizier mit Namen Ayanami und bemerkt das er der Mann ist der seinen Vater im Traum tötete.
      Teito belauscht ein gespräch was Ayanami aber bemerkt und Teito ins gefängnis sperren lässt.
      Mikage kommt Teito zu hilfe und befreit diesen aus dem Gefängnis.
      Auf seiner Flucht stößt Teito auf einen Motorrad fahrer der ihm hilft was er zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste dieser Motorrad fahrer ist einer der 7 Bischöffe einer Kirche.
      Teito bleibt in der Kirche den hier kann ihm Ayanami nix anhaben da diese Kirche unter besonderem Schutz steht.
      Was man später erfährt das Teito aus dem Raggs Königreich stammt das mit Barsburg (wo die Akademie ist) Krieg hatte und bei diesem Krieg ist sein Vater getötet worden.
      Teito trainiert weil er Rache an Ayanami nehmen will der aber ein sehr starker Gegner ist.
      Aber er kriegt unterstützung durch die 7 Geister.

      Fazit: Ein sehr gelungerner Manga der echt oft sehr komisch ist und im nächsten moment wieder total ernst.
      Man leidet mit Teito echt mit weil sein Schicksal nicht grade leicht ist.
      Der Zeichenstil ist bissle gewöhnungsbedürftig und man verliert leicht den überblick
      alles in allem ein recht gut gelungener Manga

      FaceFaultTV auf YouTube
      Mein Let´s Play Kanal JUST INZANE auf YouTube
    • Ich habe zwar “nur“ den anime gesehen, war aber von ihm hellauf begeistert^^
      Die Charaktere sind mir fast alle sympathisch (passiert mit sonst fast nie...)
      Das einzige Manko ist imo, dass der anime einfach mitten im Geschehen aufhört :S
      Das fand ich doch sehr schade, da der echt viel potential hatte(:
      Also, ich kann mich nur anschließen, ist echt die Zeit wert ihn zu schauen(:
    • Kaizen schrieb:

      Man leidet mit Teito echt mit weil sein Schicksal nicht grade leicht ist.

      Lucky schrieb:

      Also, ich kann mich nur anschließen, ist echt die Zeit wert ihn zu schauen(:

      Sehe ich etwas anders.

      Vor ein paar Wochen habe ich angefangen den Anime zu schauen. Die erste Folge fand ich richtig gut und machte Lust auf mehr. Jedoch wurde ich vom weiteren Verlauf bitter enttäuscht und habe nach der 7. Folge komplett das Interesse verloren. Ich muss auch sagen, dass mir die ach so innige Freundschaft "BestFriendsEver" zwischen Teito und Mikage gar nicht zusagt. Es wirkt so plump, ideenlos und aufgesetzt. Einfach nur lächerlich...
      Wären die Gegenspieler interessanter gestaltet, könnte man sich daran klammern. Ayanami und seine Untertanen wirken alle typisch 0815 Anime/Manga-Style "cool". Was jedoch nicht wirklich cool ist, wenn man sieht, wie viel Mühe sich andere Autoren machen, um ihre Charaktere Leben einzuhauchen. Na ja, egal. Es ist nun nicht schwer jeden Charakter eine Eigenart anzudichten. Wenn diese jedoch nicht zündet, weil die Macher keine Ahnung haben, dann brauch man sich nicht wundern, dass solche Kritiken in Foren kursieren.
      Auch die nötige Action vermisse ich total. Seit sechs Folgen schleicht Teito in der Kirche umher aber wirklich viel passiert da nicht. Oh Wunder, wir erfahren etwas über seine Vergangenheit und dabei wird uns Zuschauern erklärt, dass er der Held mit den geilen Fähigkeiten ist. Darauf wäre man Imo nicht gekommen.
      Die drei Bischöfe sind eines der wenigen Lichtblicke der Serie. Wobei sie nun auch nicht gerade überragen. Da ich nicht weiter bis zur 7. Folge geschaut habe, scheint mein Urteil eventuell sehr hart auszufallen. Aber ich denke 7 Episoden sind mehr als ausreichend um sich ein genaueres Bild zu machen.

      BTW: Ist euch aufgefallen, dass Teito in der 7.Folge immer noch mit Hand- und Fußfesseln rumläuft? Wie lange muss der arme Kerl denn damit noch rumlaufen? xD

      Fazit: Idee okay, Umsetzung nicht okay

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zoot ()