Haki

    • Darf man fragen was der ganze Käse hier eigentlich soll? Wie genau sich das Königshaki - beim Ausbruch - ausbreitet, ist doch unlängst bekannt.

      • Kapitel 434: Shanks betritt die Moby Dick und so ziemlich alle "Youngster" kollabieren. Nur die erfahrenen Männer und Frauen aus der WBB bleiben von den Auswirkungen seines Königshaki unberührt. Es breitet sich somit (un)kontrolliert in alle Richtungen hin aus und ringt jene zu Boden, die nicht die nötige Willensstärke besitzen, um dem standzuhalten. Dabei gilt faktisch auch nicht die Regel, dass jeder, der über einen "schwächeren" Willen verfügt, als der Anwender, kollabieren muss. Sonst wären auch diverse gesichtslose Figuren, die nicht zu den "Youngster" gehörten, zu Boden gegangen.
      • Kapitel 504: Rayleigh erwähnt, im Bezug auf die Kid und Heart-Bande, dass diese keine Amateure sein dürften, wenn sie seinen Königshaki-Einsatz so problemlos überstehen konnten. Gerade dieses Beispiel ist doch mehr als deutlich: Die Kid Bande befand sich ganz in der Nähe vom Ausgang des Auktionshaus, also weiter von Rayleigh entfernt, als die Heart- und Strohhutbande. Wenn Rayleigh sich also erstaunt davon zeigt, dass diese vom Königshaki unberührt blieben, bedeutet das im Umkehrschluss, dass seine Aura ebenso die SHB - im Bezug auf die aktuelle Debatte hier also auch Nami, Chopper (und Lysop) - passiert haben muss. Kollabiert ist aber niemand von ihnen.
      • etc. pp.
      Überhaupt sollte man sich vielleicht auch mal die Frage stellen, inwiefern sich die Willenskraft der einzelnen Charaktere überhaupt bemessen lässt. Woran richtet sie sich? Nach welchen Kriterien prägt sie sich aus? Simpel, wir wissen es nicht, weil Oda dies nie so genau beziffert hat. Was auch gut so ist.

      Wieso Nami, Chopper und Carrot von Big Mom's Königshaki Ausbruch unberührt blieben, lässt sich somit dadurch erklären, dass ihr Wille eben ausgeprägt genug war, um nicht von dem eines anderen überwältigt zu werden.
      Erschwerend hinzu kommt noch der Aspekt der Narration. One Piece ist noch immer ein literarisches Werk, wodurch es nun mal an bestimmte Normen und Gesetze gebunden ist. Zumindest wenn Oda bemüht darum ist eine in sich stichhaltige und stimmige Geschichte zu erzählen. Was er faktisch ist.
      Denn: Big Mom gehört zur alten Garde, ist das Relikt einer anderen Zeit und hat in der neuen Ära absolut keinen Platz mehr. Nami und Chopper dagegen sind Mitglieder der Crew, deren Kapitän mal König der Piraten werden wird. Sie werden also - früher oder später - mit zur absoluten Elite in der Welt von One Piece gehören, ungeachtet ihrer Stärke. Sie haben schon jetzt viel erlebt, werden bis dahin aber noch weit mehr erlebt haben, woran sie reifen und wachsen können. Und da sollen solche Charaktere von einem - noch dazu unkontrollierten - Königshakiausbruch zu Boden gehen, was sonst für gewöhnlich nur 0815er Kanonenfutter erwischt? Ähm, nein. Einfach nein.

      PS: Just sayin