Fußball

    • Ich möchte mal auch meine kurze Einschätzung zu dem Endspurt in der Bundesliga und der Endtabelle geben

      1. Bayern --- keine Diskussion ☹

      Danach wird es aber schon spannend und es kommt zum drei-Kampf zwischen Hoffenheim, Leipzig und Dordmund.. Leipzig hatte eine kurze schwächephase, hat sich da aber wieder rausgekämpft und holt jetzt wieder einen Sieg nach dem anderen. Sie haben 7 Punkte vorsprung auf Platz 3 und in ihrem Restprogramm sehe ich außer die Bayern niemanden der ihnen jetzt ernsthaft gefährlich werden könnte. Klar mit Freiburg & Hertha hätten sie noch Gegner aus der oberen Tabellenhälfte, evtl. noch meine Hertha, die zu Hause eine echte Herausforderung seien können (wie gegen Bayern & Dordmund bewiesen) .. aber ich glaube Leipzig wird sich den 2. Platz verdientermaßen nicht nehmen lassen. Hoffenheim und Dordmund find ich beide sehr kurios. In den letzten Spielen haben z.b. beide gegen Hamburg und Bayern gespeilt. Hoffenheim gewinnt gegen Bayern und verliert gegen Hamburg und Dordmund gewinnt gegen Hamburg aber verliert gegen Bayern. So ist Fußball :D Beide Mannschaften haben auch noch das gleiche Restprogramm vor sich und zeigen immer wieder teilweise durchwachsende Leistungen, das ich gespannt darauf wird wer Platz 3 bekommt. Ich würde sagen es kommt drauf an wie weit Dordmund in der CL kommt. Wenn sie doppeltbelastung behalten dann sehe ich Hoffenheim hier im Vorteil

      1. Leipzig
      2. Hoffenheim
      3. Dordmund

      Hertha, Freiburg, Köln, Gladbach, Frankfurt, Schalke, Bremen, Leverkusen, Hamburg …

      Die Plätze ab 5. Sind die am wenigsten einzuschätzenden .. Zum einem weil keine Manschaft wirklich überzeugt und zum anderen weil zwischen Platz 5 und 13 nur 10 Punkte sind. Jede Mannschaft kann mit einem Sieg sofort 1-3 Plätze gut machen, bzw mit einer Niederlage sofort Plätze verlieren. Ich glaube auch nicht das bis zum Ende sich die Tabellenplätze noch verstreuen und es am letzten Spieltag wirklich noch dazu kommen kann, dass 1-2 Mannschaft aus den Europa-Plätzen fliegt .. Man könnte sich von jedem Verein das restprogramm raussuchen und versuchen eine prognosse zu machen, aber zum Schluss würde es doch anders kommen ^^

      Trotzdem sehe ich meine Hertha, Köln, Gladbach auf den Euopaplätzen. Hertha ist zu Hause immer noch enorm stark, auch wenn sie grade auch da bissl schäwcheln.. Köln hat mit Modest eine Lebensversicherung und auch so spielen sie eigentlich enorm stark.. Gladbach spielt ebenfalls wieder besser .. aber auch Freiburg speilt richtig gut.. Frankfurt & Schalke sind dagegen keine wirkliche Gefahr und ich glaube nicht das die aufholjagd von Bremen reichen wird:

      1. Köln
      2. Hertha
      3. Gladbach
      4. Freiburg
      5. -13. Bremen, Schalke, Frankfurt, Leverkusen, Hamburg

      AB Platz 13 beginnt der richtige Abstiegskampf.. Wolfsburg ist 3 Punkte hinter Hamburg und ich denke mit einem Sieg von Wolfsburg und einer Niederlage von Hamburg können die Hamburger auch mit reinrutschen, aber da die zur Zeit Heim wirklich stark sind, glaube ich das nicht. Wolfsburg spielt zwischendurch zwar ab und zu ganz gut,, aber kommen da unten einfach nicht so weg wie es teilweise jetzt Hamburg und z.b. Bremen es geschafft hat. Die werden bis zum Ende unten drin sein, aber denke nicht das sie absteigen. Ingoldstadt hat sich wieder ran gekämpft und macht den direkten Abstieg jetzt wieder spannend.. Ihr restprogramm ist nicht übertrieben schwer (kein Bayer, Dordmund oder Hoffenheim), aber spiele gegen z.B. Wolfsburg müssen sie gewinnen um da rauszukommen.. Für Mainz und Augsburg sehe ich dagegen schwarz.. Beide Mannschaften haben auch keine allzuleichten Gegner mehr vor sich.. Wenn sie es nicht schhafgen gegen z.B. Hamburg mind. 1 Punkt mitzunehmen wird es schwer..

      14. Wolfsburg

      15. Ingoldstadt

      16. Mainz

      17. Augsburg

      18. Darmstadt – keine Diskussion.. wer in der gesamten Saison auswärts keinen Punkt holt, hat es auch nicht verdient in der 1. Liga zu sein!
      "Witzigkeit im Übermaß ist des Menschen größter Schatz"
    • Dortmund - Monaco abgesagt

      Das Spiel zwischen Dortmund und Monaco wurde um einen Tag verschoben, nachdem drei Explosionen den Mannschaftsbus getroffen haben. Getötet wurde keiner, was das Wichtigste ist. Ein Spieler wurde verletzt und bereits operiert. Puh, was soll man dazu schreiben? Das bemerkenswerte ist, dass es heute ganz normal weitergeht und das Spiel zügig so angesetzt wurde, dass es sich nicht mit dem Bayern- und Atletico-Spiel überschneidet. Die Geldkeule will ich da gar nicht rausholen, so von wegen: Trennt das ganze mal schön zeitlich, damit der Fokus ab 20:45 wieder woanders liegen kann. Die Frage wurde ja auch in den Raum gestellt, ob es ein gezielter Angriff war. Ich denke ja nicht. Da hat einfach jemand seinen Sprengstoff in den Büschen vergessen. Passiert halt!

      Medien...

      Wollen wir hoffen, dass es nicht wieder passiert und man diese Personen ausfinding macht. Nachher wird noch jede Deutsch-französische Begegnung ausgewertet, um sie mit etwaigen Bombenanschlägen zu vergleichen. Auf die konstruierte Hysterie habe ich mal gar keinen Bock, daher hoffe ich, dass es einfach Verrückte waren, die nun ihren makaberen Spass hatten. So wie der Typ, der auf den Hertha-Bus geschossen hatte. Ist damals zum Glück auch nichts schlimmeres passiert.
      _________________________

      Juve gewinnt gegen Barca mit 3:0. Da können wir gespannt sein, ob das wieder gedreht wird. Gegen Juventus eigentlich kaum machbar, so abgewichst wie die sind.
    • Der Bus ist mir Panzerglas ausgestattet. Und man hat auf den Bildern gesehen, wie diese eingedrückt wurden bzw. leicht eingerissen sind. Da gehe ich nicht davon aus, dass da jemand "Spaß" haben wollte. Denn Bomben mit solch einer Wucht musst man auch entsprechend bauen können. China-Böller waren es jedenfalls nicht.

      Finde es persönlich einerseits gut, dass das Spiel heute nachgeholt wird. Denn es gibt einfach keine weiteren Termine (aus der Sicht des Geldes) und davon unterkriegen lassen sollte man sich auch nicht. Auf der anderen Seite aber sind die Spieler knapp dem Tod entkommen, das hätte deutlich schlimmer ausgehen können. Entsprechend ist das heute wahrscheinlich eher zu kurzfristig, da der Schock noch tief sitzt...

      Ich hoffe jedenfalls, dass die Polizei den oder die Täter findet und dann bis ans Lebensende einsperrt - auch wenn das wahrscheinlich nicht passieren wird.
    • Mein BVB Herz spricht

      Was gestern gegen 19:15 geschah hat mich als BVB Fan (seit 1996) völlig geschockt!

      So eine Dimension bei einem Fußballspiel, dass 0 politische Bedeutung zu irgend etwas hat, ist einfach schockierend.
      Dazu das (wohl bestätigt) 3 Rohrbomben hinter einem Gebüsch versteckt den BVB Mannschaftsbus erwischt hat und selbst die dicksten Fensterscheiben zum zerbersten gebracht hat ... es war ein Anschlag auf Menschenleben!

      Egal ob die Bomben von einem IS Anhänger - Rassisten - oder vom Nikolaus gelegt wurden, derjenige oder diejenigen habe 100% Menschenleben riskiert und sind absolut Menschen-unwürdig!

      Das durch die Detonationen der 3 Rohrbomben BVB IV Marc Batra eine schwere Verletzung an Hand und Arm - OP um Mitternacht gut überstanden - verletzt wurde grenzt an ein Wunder das es nur "so glimpflich" ausging und nicht viel schlimmeres passiert ist.

      Ich selbst finde es , seitens UEFA , absolut traurig das sowohl BVB als auch AS Monaco keine andere Wahl haben als das Spiel 1 Tag danach zu spielen.
      Es sind alles nur Menschen mit Ängsten - Sorgen und man kann von Ihnen nicht verlangen heute zu spielen.
      Trotzdem werden es beide Clubs tun und ich denke es ist auch ok da man diesen Schweinen keinen "Sieg" geben will für ihre Tat.

      Fraglich ist nur, ob die Spieler so kurz nach dem Ereignissen wieder einen freien Kopf haben für Fußball - CL Wettbewerb etc.
      Das Ergebnis nach dem Spiel (so gegen 20:20 Uhr) wird eh keine Rolle heute spielen sondern nur die Gemeinschaft der Fußballfamilie in der ganzen Welt wird nach Dortmund blicken und das Spiel als "Zeichen gegen Terror und Angst" sehen.

      Seit gestern ist auch eines klar: jedes normale Fußballspiel wird ab sofort im Fokus der Sicherheit stehen und das mulmige Gefühl bleibt wieder mal lange in uns haften wenn man ins Stadion geht oder vor dem TV - Handy etc. ein Spiel sieht.

      You´ll never Walk alone ~ die Hymne meines BVB (und einiger anderer Clubs) wird gegen 18:40 Uhr im Tempel von Dortmund in einem Ton der Emotionalität und Solidarität erklingen!
      "Egal wohin, egal woher ... Das Leben ist immer schwer!"
    • Dass das Spiel schon so bald nachgeholt wird, ist natürlich ziemlich problematisch. Die Spieler müssen das Ganze schließlich erst einmal verarbeiten und dann sollen sie am nächsten Tag sofort wieder Fußball spielen. Und das auf höchstem Niveau. Ich hoffe wirklich, dass die Mannschaft heute Abend dann einigermaßen wettbewerbsfähig sein wird. Vielleicht wird man ja auch noch eine extra Prise Motivation haben und auch oder gerade für den verletzten Bartra gewinnen wollen.

      Was ich allerdings wirklich großartig finde, ist wie sich die Fans in dieser Situation verhalten haben. Einerseits die "Dortmund! Dortmund!" Rufe der Monaco Fans im Stadion, nachdem sie von dem Vorfall erfahren hatten und vor allem natürlich die Aktion #bedforawayfans der Dortmunder, die unter diesem Hashtag auf twitter zahlreichen Monaco Fans, die nicht wussten, wo sie die Nacht verbringen sollten, eine Unterkunft geboten haben. Das ist einfach ganz groß. Da wurden dann auch geniale Fotos von BVB und Monaco Fans, die gemeinsam essen, gepostet. Das zeigt auch mal wieder, wie der Fußball die Menschen zusammenbringen kann.

      Ansonsten noch ein paar Worte zum Spiel Juve vs. Barca, das gestern stattfand. Ich denke und hoffe, dass es für Barcelona dieses Mal kein solches Wunder wie gegen Paris geben wird. Gegen Juve 3 Tore zu schießen, ist deutlich schwerer und ich kann mir nicht vorstellen, dass die einen solchen Vorsprung noch verspielen. Sie haben in dieser CL-Saison bisher überhaupt erst zwei Gegentore kassiert, wenn ich das richtig im Kopf habe.

    • Klickt man sich durch die Sportseiten, ist auf den Startseiten schon längst wieder das nächste Top Thema zu sehen: Lewandoswki fällt aus! Na, wenn das nicht mal wichtiger ist als ein Anschlag auf den BVB-Bus mit 3!!! Bomben...

      Nun, da sieht man, wie schnelllebig die Medien sind. Niemand ist gestorben, Bartra lächelt schon wieder und bisher fehlt auch noch das Bekennerschreiben des IS, also wird weitergemacht - Sensationsgeilheit at its best. Genau so denkt auch die UEFA und setzt das Spiel direkt auf den nächsten Tag... noch bevor die Ermittlungen überhaupt annähernd abgeschlossen sind... Das mag jeder bewerten wie er will.

      Ich hoffe jedenfalls, dass der BVB dadurch nicht zu sehr beeinträchtigt ist - obwohl ich es für unwahrscheinlich halte. Unter Klopp hätte ich noch gesagt, dass er daraus einen positiven Effekt macht. So nach dem Motto: jetzt erst recht! Aber ich glaube diese Underdog-"Against all odds"-John Cena-Mentalität hat der BVB unter Tuchel abgelegt. Da ergibt man sich lieber seinem Schicksal und sagt vorher schon, dass man eh nicht gewinnen kann (das ist keine Spitze gegen die Fans oder Spieler, sondern gegen Tuchel und seine unglaublich merkwürdigen Aussagen vom Samstag ;) ).

      Nun denn, hoffen wir, dass wir heute dafür umso besseren Fußball sehen. Mit einem starken BVB, einem FCB in Galaform und hoffentlich doch mit Lewandowski. Carlo, dem Fuchs, würde ich solche Fake News noch zutrauen ;)


      Tja... Bayern und Dortmund schlagen sich wohl selbst. Wo man bei Dortmund noch die Umstände dafür verantwortlich machen kann und man am Ende wenigstens Moral gezeigt hat, stellt sich bei Bayern die Frage: wo ist sie hin, die Gewinnermentalität, vor der sich einst jenes Real Madrid so sehr gefürchtet hat? Dabei fing alles so gut an. Man stand kurz vor dem 2:0, selbst ohne Lewandowski. Und dann schießt Vidal den Ball in den Nachthimmel, man pennt 2 Minuten nach der Pause und Martinez holt sich nach 2 dummen Foulspielen gelb rot ab. Danach war das Ding gelaufen und selbst die Schadensbegrenzung, wenn man denn bei einem 2:1 davon reden kann, war noch glücklich.

      Jetzt braucht es nächste Woche zwei richtig starke Spiele. Oder, um den Pathos rauszukramen: Der Deutsche Fußball muss wieder beweisen, wer man ist!

      #Part-Time Pirates

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hugo ()

    • Neu

      Wenn man jemals sagen konnte, dass ein Schiedsrichter eine Partie entschieden hat, dann wohl bei Real vs. Bayern heute. Dass ein so spannendes Spiel auf diesem Niveau durch derart viele Fehlentscheidungen entschieden wird, ist einfach traurig.

      Zunächst mal Vidals Gelb-Rote. Er hatte zwar schon Dunkel-Gelb, aber bei der Aktion hat er nur den Ball gespielt, da gibt es gar keine Diskussion. Nachdem er sich so zurückgenommen hat, dann für nichts vom Platz zu fliegen, ist einfach scheiße. Ancelotti hätte ihn zwar rausnehmen können, aber ohne diese Fehlentscheidung hätte Vidal die 90 Minuten wahrscheinlich überstanden.

      Als Bayern in Unterzahl in die Verlängerung musste, konnte man sich ja schon denken, wie das ausgeht, aber beim 2:2 stand Ronaldo gut und gerne einen Meter im Abseits. Und der Linienrichter steht direkt auf einer Linie mit ihm. Wie kann er das nicht sehen?
      Beim 3:2 war Ronaldo wieder im Abseits, wobei dieses Mal dann recht knapp. Aber auch das sollte man eigentlich sehen. Das sind in der Summe einfach zu viele krasse Fehlentscheidungen zu den Ungunsten der Bayern. Und es ist einfach schade, dass man nach so einem klasse Spiel hinterher nur über die Schiedsrichter redet.

      Abgesehen von den Fehlentschedungen muss ich aber anmerken, dass ich Ronaldos Hattrick trotzdem sehr beeindruckend fand. Er hat fünf Tore in den beiden Spielen gegen die Bayern gemacht und das nachdem er zuvor ewig nicht in der CL getroffen hatte. Beim Hattrick dieses Mal sogar mit recht, links und mit dem Kopf. Viel besser geht's eigentlich nicht. Außerdem hat er dabei noch sein 100. CL-Tor gemacht. Das ist echt gewaltig. Dennoch sehr schade, dass Lahms letztes Champions-League Spiel so endet.

    • Neu

      Das hier ist der Thread, in dem ich mir die Auszeit von geheuchelter Internetprofessionalität nehme. Vor diesem Hintergrund:

      Spanische Clubs sind nur noch verachtenswert. Was heute im Bernabeu abging, trotzt jedem professionellem Interesse an fairem Wettbewerb. Vidal und Casemiro liefern sich spiegelbildlich den Wettbewerb um die gelb-rote Karte, der Brasilianer ist dem Chilenen einen Schritt voraus und fliegt trotz des klareren Fouls nicht vom Platz, während bei Vidal, der erst den Ball spielt, augenblicklich die Ampelkarte gezückt wird.
      Eines ist klar, der Schiedsrichter hat den beschissensten Job auf dem Feld, aber so viel Unfähigkeit in einer Person lässt den Gerechtigkeitsinstinkt in mir aufschreien. Dass Ronaldo sowohl beim 2:2, als auch 3:2 unerkannt im Abseits steht, ist eine absolute Posse. Vor den Augen von Schiedsrichter, Linienrichter und Torrichter darf das nicht innerhalb weniger Minuten zwei mal passieren. Morgen werden wieder alle Medien kollektiv das portugiesische Genie feiern, dass sich im Rücken der Abwehr davonschleicht und unvergleichlich einnetzt. Und wer auch immer nach einem solchen Spiel noch die Schiedsrichter in Schutz nehmen will, der möge mir bitte erklären, warum es im gewinn- und prestigeträchtigsten Wettbewerb der Fußballwelt noch immer keinen Videobeweis gibt. Ich würde mein linkes Ei darauf verwetten, dass diese Begegnung im Gesamtergebnis unter fairen Umständen niemals 6:3 pro Madrid geendet hätte. Zumal Real Madrid auch ohne Beihilfe rein von der fußballerischen Leistung her gerecht ins Halbfinale hätte einziehen können. Dass aber ein ums andere Mal spanische Clubs einen Vorteil bei den Schiedsrichtern genießen, der jenseits von Gut und Böse liegt, sprengt mir mittlerweile echt die Halsschlagader.
      Selbst fernab von richterlichen Fehlentscheidungen bestätigt sich ein Eindruck: Die spanischen Clubs sind nicht mehr da, wo sie einst waren, werden aber um jeden Preis an dieser mystischen Stelle gehalten. Atletico Madrid spielt den ekelhaftesten Fußball seit britischen kick and rush Zeiten. Barcelonas Defensive ist marode, auf dem Niveau einer mittelmäßigen Bundesligamannschaft. Die Offensive liefert nur, wenn sie einmal in Fahrt ist, was mehr als nur gelegentlich unter kräftigem Zutun der 'Unparteiischen' geschieht; man vergleiche das unfassbare Rückspiel im Camp Nou gegen Paris. Real Madrid ist da tatsächlich noch am wenigsten verkommen. Die haben einen guten Ball gespielt und Bayern gegen Ende des weitestgehend fair geführten Hinspiels am Rande einer Demontage gehabt. Warum zur Hölle ist trotzdem jedes Mal das Eingreifen des Schiedsrichters deutlich zu spüren? Ich stelle die These auf - ich halte sie nicht mal für gewagt - wenn Casemiro heute verdienterweise vor Vidal vom Platz fliegt, kommt es nicht zu drei weiteren Toren der Madrilenen. Da wären die beiden Fehlentscheidungen bei Ronaldos Abseitspositionen gar nicht mehr relevant gewesen. Trotzdem scheint den Schiedsrichtern irgendein unsichtbarer Teufel auf der Schulter zu sitzen und sie zur spanischen Befürwortung zu ermahnen.
      Unter solchen Bedingungen ist die Championsleague nicht mehr als ein Witz, den es irgendwie hinter sich zu bringen gilt.
      Ich wünsche Real Madrid unter den Umständen dieses Weiterkommens im Halbfinale Tod und Pest an den Hals, genau wie Barcelona im morgigen Spiel gegen Juventus. Mögen die Turiner mich lügen strafen und die CL dieses Jahr nach Italien holen.

      Ganz am Rande erreichte mich dann über einen Kollegen zu allem Überfluss noch folgende Meldung:
      tz.de/sport/fc-bayern/schlagst…-real-madrid-8161026.html
      Ohne flüchtige Angabe von irgendwelchen Gründen prügeln spanische Schlägertrupps, entschuldige, die Polizei, Bayernfans mit Schlagstöcken nieder. Ich bin ohne Worte. Halla Madrid!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Moxie ()

    • Neu

      Danke für das Bier, aber beruhigt bin ich noch nicht!

      Gerade das Abschiedsspiel für Alonso und Lahm geht unrühmlich zu Ende. Wenn Neuer im Hinspiel wie ein junger Gott spielt, muss Real deswegen doch nicht nachträglich zu hoch gewinnen. Einerseits kann man sagen: Verpfiffen. Andererseits kann Real womöglich die CL verteidigen. Dass so etwas möglich ist und ich als Zeitzeuge in 100 Jahren ächzen muss: Das...war...nicht...verdient. - Interessiert dann leider niemanden mehr. xD

      Insofern Juve, Atletico, macht es einfach! Ich bin so gespannt, ob es morgen eine Überraschung geben wird. Es würde mich nicht groß wundern, wenn Barca ein bisschen Fortune besitzt.

      Hoffe, dass die Bayern wenigstens das Double holen. Es wäre super, wenn die Karriere eines Philipp Lahm immerhin mit etwas mehr Glanz zu Ende geht. Sollte Real noch rausfliegen, wären es eventuell zwei Titel und ein Satz Schadenfreude. Das würde mich sehr sehr dolle freuen. :D
    • Neu

      Naja... Bayern ist verdient ausgeschieden. Hat in 2 Spielen ..25-5 Torschüsse (oder so) für Madrid. Und das erste Geschenk zum 2:0 in München vergibt Vidal (unberechtiger Elfmeter). Danach dreht Madrid auf und Martinez fliegt runter (Dummheit) und hätte deutlich höher gewinnen müssen. Danke an Neuer.

      Vidal hätte schon viel eher runter gemusst. Natürlich hätte danach auch Casemiro runter gehen müssen, spätestens beim Elfmeterpfiff (welcher meiner Meinung nach aber auch fraglich ist beim fliegenden Holländer). Aber Gelb-Rot und Elfmeter hat schon Dante damals in London vs. BVB nicht abbekommen, also.. normal business. Dann kommt noch ein potenzieller Elfmeter für Real (Boateng Casemiro) sowie Abseits beim Eigentor (Müller-Lewandowski) dazu.

      Ja man kann jetzt eine Verschwörung heraufbeschwören und die Abseitstore sind sehr ärgerlich (Wenn auch beide auf Grund der Realität schwer zu sehen, da bei 1) die gesamte IV verschiebt und ein weiter Pass kommt - Millisekunden / im Standbild natürlich eindeutig und 2) der Linienrichter nicht auf der Höhe steht durch den Konter und das Solo von Marcelo und deshalb schräg auf Ronaldo guckt und die Zentimeter nicht sehen kann.)
      Aber Bayern hat es in 2 Spielen geschafft 2 Platzverweise zu bekommen und kaum einmal gefährlich aus dem Spiel heraus vor das Tor zu kommen. Vor allem weil man bei Vidals angeblichen Ballspielen auch sagen könnte er trifft ihn zuerst unten, dann den Ball und dann räumt er ab. Ist geau so schwer zu sehen wie beim Robbenelfer. Dennoch geht er stark vorbelastet volle Umdrehung da hinein. Selber Schuld. Im Verlauf hätte natürlich Casemiro vorher dann auch rot sehen müssen. Die Aufregung verstehe ich dann sogar - aber in den Spielverlauf gesetzt dann wiederum Vidal zuvor.. naja.. führt bis hin zum 2. starken Foul von Vidal in der 48(?) Minute wo er hätte gehen müssen. Also am Ende auch alles gut, da Vidal letztendlich eher fliegen musste und es auch so kam.

      Ich finde es etwas zu einfach die Schuld jetzt auf den Schiri zu schieben. Der war mies, aber Bayern war nicht topfit und in diesem Fall auch nicht stark genug. Ohne Lewandowski ging vorne quasi nichts. Alonso ist zu alt (Pep hat das mit mehr Ballbesitz noch kaschieren können und seine Passstärke hervorheben können, da auch die Verteidigung anders eingerückt ist) und Ersatz für Ribery und Robben ist nicht wirklich an der Kader herangeführt worden um nachlegen zu können. Sanches, Coman, Costa und Kimmich haben meiner Meinung nach keinen weiteren Schritt gemacht seit 1 Jahr. Hier kommt eine Menge Arbeit auf Bayern zu und ob Ancelotti dafür wirklich der beste Trainer ist um neue junge Spieler zu entwickeln... ich bin gespannt.

      Atletico hat übrigens die wenigstens gelben Karten aller Viertelfinalisten. Das Unschöne in der Basis ist schon 1,2 Saison her und sicherlich ist es keine Zaubertruppe aber man sollte da mal mehr als 1,2 Spiele sehen.

      Davon ab bin ich aber auch der Meinung, dass Juve dieses Jahr gewinnt. ;)

      ~ Mario
    • Neu

      Bezüglich des klaren Abseitstores zum 2:2 gehe ich da komplett konform, eine solch deutliche Abseitsposition MUSS erkannt und gepfiffen werden, erst recht in der CL...

      Was die gelb-rote Karte angeht seh ich es etwas anders. Vidal hat sich nunmal das gesamte Spiel über wie die Axt im Walde verhalten und auch wenn er in der Situation den Ball trifft, trifft er auch den Gegenspieler recht grob. Wenn ich zuvor schon tiefstes dunkelgelb habe, muss ich damit rechnen, für sowas dann eben runterzufliegen, es war der Tropfen, der das Fass überlaufen ließ. Ich fand die Aktion jedenfallshärter als z.B. die, die zum Elfer der Bayern führte.

      Casemiro hat sich natürlich ebenfalls im Grenzbereich bewegt und wäre bei der nächsten gröberen Aktion wohl auch runtergeflogen, wobei man sagen kann, dass seine erste Gelbe "nur" wegen Meckerns war, während Vidal eben durchgehend reingeholzt hat.
      Zudem hätte Ancelotti Vidal auch einfach runternehmen müssen, ich war schon überrascht, dass er in der Halbzeit überhaupt nochmal auf den Platz kam, da er da schon so viel auf dem Kerbholz hatte. Stattdessen nahm er dann kurz darauf Ribery für Costa runter, wo schon abzusehen war, dass Boateng auf dem Zahnfleisch läuft und auch Hummels und Lewa nichtmehr ganz frisch waren, da war die Auswechslung von Ribery für mich doch sehr überraschend.

      Davon abgesehen fand ich Real aber auch allgemein deutlich besser als Bayern, sowohl von den Chancen her als auch von den z.T. merkwürdigen Trainerentscheidungen/Auswechslungen. Obwohl Bayern eine recht starke Phase nach dem Führungstreffer hatte, hat Madrid das Spiel gefühlt doch dominiert.

      Aber gerade im Hinblick auf das Hinspiel, in dem man mit 10 Mann nur in allergrößter Not und mit etwas Pech der Spanier eine höhere Niederlage unterbunden hat, hätte ich gedacht, dass Ancelotti eine rote Karte und somit eine Wiederholung des Geschehens um jeden Preis vermeiden will. Die Verlängerung war dann leider kaum noch zu gewinnen, mit 10 Mann, von denen die zwei Innenverteidiger auch noch angeschlagen waren, auch wenn sie weiterhin stark verteidigt haben, konnten sie im Spielaufbau nichtmehr viel beitragen und wenn, dann war vorne auch kaum jemand, der Gefahr ausstrahlte.

      Wie gesagt, das 2:2 war für mich der Aufreger des Spiels, aber sowas kommt leider hin und wieder vor. Der Rest war einfach keine Glanzleistung von Bayern und die hätten sie nach der Heimspielniederlage heute einfach hinlegen müssen, um weiter zu kommen...
    • Neu

      Ich halte nicht viel von Verschwörungstheorien, das ist das selbe, wenn die Bundesligisten vom Bayernbonus sprechen, ohne sich die Mühe zu machen, die anderen Fehlentscheidungen anderer Vereine anzusehen (wahretabelle.de/ gute Seite auf der von objektiven Fußballfans jede strittige Situation analysiert und in eine neue Tabelle eingerechnet wird).

      Man muss schon auch sagen, dass bei Robbens Elfersituation kein deutlicher Kontakt zu erkennen war (wenns einen gibt, ist es einer, sollte jeder der auch nur halb so schnell wie Robben laufen kann und mal auf eine unebene Stelle getreten ist nachvollziehen können), trotzdem darf er den Elfer nur geben, wenn er klar war und ich denke da pfiff er eher auf Verdacht. Vidal hätte schon früher runter gehört und in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit hätte ich eher einen Elfer für Real gesehen.

      Trotzdem waren die Fehlentscheidungen auf Bayernseite natürlich ebenso eklatant. Casemiro hat einmal beim Elfer und bei einem Foul im Mittelfeld Glück auf dem Feld bleiben zu können. Lewandowski stand einmal nicht im Abseits und wäre allein aufs Tor gelaufen. Ronaldo bei dem 2:2 und 2:3 im Abseits. Erstes Abseits dadurch zu erklären, dass Costa den Schritt danach ins Abseits geht, und Ronaldo kurz darauf nicht mehr im Abseits gestanden wäre. Zweites Abseits war einfach sehr eng und schwer zu sehen. Vidal begeht bei der gelb-roten Karte nicht einmal ein Foul.

      Fazit: Schade, dass nach solchen Spielen immer wieder über Schiedsrichter diskutiert werden muss. Der Trend ist auch in der Bundesliga bemerkbar, dass die Leistungen der Schiris abnehmen. Entweder kommen keine guten Schiedsrichter mehr nach, oder das Spiel ist mittlerweile zu schnell geworden. Jedenfalls wäre der Videobeweis eine willkommene Abwechslung.

      Zum Spiel selber: Wir haben Glück, dass wir mit 0:0 in die Pause gehen, kommen dafür aber gut wieder raus. Die Ballverluste von Alonso in der eigenen Hälfte haben mich nahe des Herzinfarktes geführt. Klasse gekämpft, aber merkwürdige Auswechslungen, die vielleicht später noch geklärt werden (besonders Costa -> Ribery, Ribery verletzt?). Am Ende hatte Real die besseren und häufigeren Chancen und dadurch auch verdient gewonnen. Gerade im Hinspiel hätte Real dafür sorgen können, dass das Spiel heute uninteressant geworden wäre.

      Ausblick in die Zukunft: viele üben mittlerweile mE zu harte Kritik am Team. Thiago hat in den beiden Spielen gezeigt, dass er noch was drauflegen muss um in den großen Spielen sein Talent zeigen zu können. Ribery und Robben gehen vermutlich in die letzte Saison und da muss jetzt endgültig was nachkommen. Costa würde ich nach seinen Aussagen und den darauf folgenden Leistungen gerne ziehen lassen, wenn guter Ersatz erhältlich ist. Coman muss man noch Zeit geben, die Anlagen wären da, bei ihm mangelts eigentlich nur noch am letzten Pass. Müller wird mE zu hart angegangen, er spielt nicht schlechter als sonst, wird aber von Ancelotti nicht richtig eingesetzt. Müller brauch einfach das Gesicht zum Tor und nicht den Rücken, so hat er auch immerhin mehr als 10 Tore dieses Jahr vorbereitet. Trainer wie Gerland, van Gaal, Heynckes und Guardiola können sich nicht alle geirrt haben und seine Statistik spricht ebenfalls für ihn (252 Bundesligaspiele, 95 Tore, 94 Vorlagen). Aber damit kommen wir auch zum letzten Punkt.

      Edit: Lawless trifft das ganze kompakter und deutlicher als ich ;)
    • Neu

      Es stimmt mich traurig den FC Bayern schon wieder aus der CL zu wissen. Aber andererseits bin ich auch stolz auf mein Team. Die Galaktischen in ihrem eigenen Stadion Bernabeu in eine Verlängerung zu zwingen, ist schon eine Top-Leistung in meinen Augen. Die Verlängerung, die dann eh schon verdammt kräftezehrend ist, auch noch in Unterzahl zu absolvieren, ist natürlich bitter. Und wenn es dann auch noch der Krieger Vidal ist, der alles und jeden im Mittelfeld abräumt und so wichtig für die Mannschaft ist, ist das nochmal eine Ecke bitterer.

      Zum Schiedsrichter will ich mich gar nicht groß äußern. Klar waren Fehlentscheidungen vorhanden, die das Spiel beeinflusst haben. Klar lässt es sich nun wieder über Manipulation und Parteiigkeit des Schiedsrichters spekulieren. Aber wenn Bayern sich jetzt komplett als Opfer hinstellt und dem Schiedsrichter die Schuld an dem Ausscheiden zuweist, halte ich das für sehr unreif. Bayern hatte zu jeder Zeit im Hin- und Rückspiel selbst das Szepter in der Hand. Es aber leider vergeigt.

      Der 4:2 Endstand und die 3 Tore in der Verlängerung zeigen schon, das Real in den letzten 30 Minuten, in denen Bayern in Unterzahl war, deutlich die Überhand hatte. Auch wenn 1-2 Tore zu 100% irregulär waren, das 2:2 hat Real schon gereicht in die nächste Runde einzuziehen.

      Bayern hatte zahlreiche Chancen, im Hin- als auch im Rückspiel, die leider nicht genutzt wurden. Allem voran der unglücklich verhammerte Elfmeter von Vidal in der Allianz Arena. Wäre hier das 2:0 für die Bayern gefallen im Hinspiel, in dieser einen Aktion, hätte alles anders laufen können.
      Aber... wäre, hätte, könnte, dürfte...

      Sehr bitter für den FC Bayern ist nun der erneute Ausfall von Torwart-Monster Manuel Neuer. Vor allem, weil es für ihn das Saisonaus bedeutet. Aber selbst ohne ihn sollte die Meisterschaft in der Bundesliga nicht in Gefahr sein. Ich denke Ulreich kann ihn in der Zeit einigermaßen passabel ersetzen.
      "Row, row, row your boat, Gently down the stream. Merrily, merrily, merrily, merrily, Life is but a dream."
    • Neu

      Lol, ausgerechnet eine von Fans generierte Seite wie wahretabelle als das Maß der Objektivität hinzustellen, spottet dem Begriff. Bei WT verhält es sich ähnlich wie bei der bescheuerten und gegen den Markt sprechenden Erstellung fiktiver Marktwerte bei Transfermarkt.de. Wer das höhere Fanaufkommen hat, hat auch recht.

      Die Beschwerden der verwöhnten bayrischen Angestellten und Fans ist süß und schmeckt meinen Ohren so gut wie der Honig meines Imkers. Natürlich waren strittige Szenen dabei, ebenso war es aber in der ersten Hälfte absehbar, dass es für Vidal eine Unmöglichkeit darstellt, das Spiel zu Ende zu spielen. Hier wird sich über Casemiro aufgeregt, dabei haben die Bayern mit Robben einen der schändlichsten und dreistesten Spieler überhaupt in ihren Reihen. Die Bayern sind es schlicht nicht gewohnt, strittige Szenen gegen ihre Gunst ausgelegt zu sehen, nicht wie auf nationaler Ebene. Dass Real in zwei Spielen die bessere Mannschaft mit den klareren Chancen war, interessiert, die deutschen Medien inbegriffen, dagegen kaum jemanden.
      Vinyl ins Gesischt bis der Kiefer brischt!
    • Neu

      Als Bayernfan will ich mich auch mal zu dem gestrigen CL-Aus zu Wort melden.

      So leid es mir tut, Real war über beide Spiele die abgeklärtere, wenn nicht sogar bessere Mannschaft. Das Spiel in München war glücklich und meiner Meinung nach selbst verschuldet durch die Aktion von Martinez. Völlig unnötiges Gelb/Rot, welches den FCB erst in die bescheidene Lage gebracht hat.

      Im Rückspiel haben mir meine Bayern deutlich besser gefallen und sind für mich auch verdient 1:2 in Führung gewesen. Vidal und Casemiro hätten beide vom Platz gehen müssen. Das Foul für das Vidal runter ist, war keins. Allerdings konnte er glücklich sein, dass er da überhaupt noch auf dem Platz stand. Unverständlich ist für mich nach wie vor, wieso er nicht ausgewechselt wurde. Dieser Platzverweis war Vidals spielweise und unserem Trainer geschuldet, der ihn hätte auswechseln sollen.
      Zu dem Elfmeter beim Foul an Robben. Meiner Meinung nach nicht eindeutig erkennbar im Spiel, aber nach mehreren Zeitlupen deutlich erkennbar, dass es einen Kontakt gab. Ein Kontakt bei dem Tempo im 16er ist ein Elfmeter. Allerdings sollte dieser gepfiffen werden, muss Casemiro vom Platz. Wieso man nach dem Platzverweis nur noch verteidigt, kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Lag für mich klar auf der Hand, dass 30 Minuten in Unterzahl gegen Real wieder zu einem Fiasko führen. Ich hätte eher alles nach vorne geworfen. Über die Abseitstore im späteren Verlauf brauchen wir nicht diskutieren, darf dem Schiri nicht passieren, besonders das erste nicht.

      Verletzungspech, 2 unnötige Platzverweise und ein Schiedsrichter mit einem seiner schlechtesten Tage überhaupt (wobei Kassai eh immer gegen deutsche Mannschaften pfeift meiner Meinung nach) reichen am Ende aus um Bayern zu bezwingen. Dazu kommt noch ein verschossener Elfmeter, weswegen ich dann zum Schluss komme, dass es mehr als unglücklich lief, aber durch die Gelb/Roten und den verschossenen Elfmeter Real verdient weiter ist, da diese Punkte Eigenverschulden sind.

      Was mich aber viel mehr aufregt und das bei jedem internationalen Spiel:

      Kann mir mal einer erklären, wieso es so viele "Fans" gibt, die es feiern, dass Bayern raus ist? (Gleiches Prinzip auch auf andere Mannschaften übertragbar)
      Wir reden hier von einer deutschen Mannschaft die im Bernabeu stark aufgespielt hat und am Ende des Tages grob verpfiffen wurden. Jeder der Fußball spielt sollte doch wissen, wie da die Emotionen hoch kochen.
      _______________________________________________________________________
      Team RookieMarines
    • Neu

      Corazon schrieb:

      Was mich aber viel mehr aufregt und das bei jedem internationalen Spiel:

      Kann mir mal einer erklären, wieso es so viele "Fans" gibt, die es feiern, dass Bayern raus ist? (Gleiches Prinzip auch auf andere Mannschaften übertragbar)
      Wir reden hier von einer deutschen Mannschaft die im Bernabeu stark aufgespielt hat und am Ende des Tages grob verpfiffen wurden. Jeder der Fußball spielt sollte doch wissen, wie da die Emotionen hoch kochen.
      Vorab: Faire Sichtweise! Jetzt hierzu und da kann ich nur für mich sprechen: warum soll oder muss ich den Bayern oder auch dem BVB und anderen in internationalen Spielen die Daumen drücken? Etwa nur aus der hohlen Begründung heraus, als Deutscher gefälligst zu deutschen Mannschaften zu halten, die ich im allwöchentlichen Spielbetrieb seit jeher aus diversen Gründen nicht leiden kann? Der zukünftig immer unwichtiger werdenden 5-Jahreswertung wegen? Nee, sicher nicht. Ich bin Fan meines Vereins und ansonsten Anhänger des ästhetischen Spiels. Bei Bayern ist es besonders speziell: deren Niederlagen fühlen sich fast so gut an wie Siege meiner Mannschaft. Davon kann jeder halten was er will, so sind meine Meinung und Gefühle, teilen braucht die keiner.

      PS: eben weil die Bayern einen wunderbaren Ball unter Don Jupp gespielt haben, habe ich ihnen den CL-Triumph wirklich gegönnt. Mit Carlo hat wieder der altbekannte Rumpelfußball eingesetzt, in einer Liga die sowieso schon von einem destruktiven Spiel geprägt ist. Heute Abend hoffe ich im Übrigen auf ein Weiterkommen Monacos, tolle Mannschaft, toller Fussball, die aufgrund der Gesetzmäßigkeiten im nächsten Jahr so nicht mehr antreten können wird.
      Vinyl ins Gesischt bis der Kiefer brischt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vinsmoke ()

    • Neu

      Corazon schrieb:

      Kann mir mal einer erklären, wieso es so viele "Fans" gibt, die es feiern, dass Bayern raus ist? (Gleiches Prinzip auch auf andere Mannschaften übertragbar)
      Ich denke da spielen eine ganze Menge Faktoren eine Rolle: Die jahrelange, bis dato ungebrochene Dominanz der Bayern in der Bundesliga (und üblicherweise auch im DFB Pokal), die Spiele in der Vergangenheit, bei denen eben auch die Bayern speziell durch den "Schiri-Bonus" - wobei ich persönlich eigentlich nicht wirklich an einen solchen glaube - profitiert und gewonnen haben uvm. Für mich gehen all diese Aspekte aber auf einen einzigen, gemeinsamen Nenner zurück, den ich - zumindest in meinem Vorfeld - immer häufiger beobachten kann: Neid.

      Der FCB ist nicht grundlos da, wo er steht. Das muss man neidlos anerkennen, wie sich die Bayern über die Jahre hinweg auf ein eigenes Niveau, abseits der restlichen Bundesligisten, gehoben haben. Mag mir als BVB Fan nicht gefallen, auch weil's die Bundesliga derzeit halt auch extrem langweilig macht, ist aber nun mal einfach ein Fakt, den man so hinnehmen muss.

      Ich jedenfalls finde es sehr schade, dass die Bayern gestern ausgeschieden sind. Ungeachtet dessen, was ich persönlich vom FCB halte, drücke ich als Deutscher den deutschen Teams in den internationalen Wettbewerben auch gleichermaßen die Daumen, statt mich hämisch über deren Niederlagen zu amüsieren. Denn ein deutsches Finale wie einst 2013 kann man sich als Deutscher wirklich nur wünschen. Auch, oder gerade weil, mir die spanische, internationale Dominanz zunehmends zum Hals raushängt.
    • Neu

      Ich finds irgendwie unwürdig, nach dem großartigen Spiel nur über den Schiedsrichter zu reden. Klar, während bzw. kurz nach dem Spiel überwiegt der Frust, man sucht einen Schuldigen und entlädt seinen Unmut auf Facebook & Co, dass aber viele Medienanstalten, die Verantwortlichen und Spieler auf den Zug mit aufspringen finde ich nicht gut. Real war über die zwei Spiele gesehen die deutlich bessere Mannschaft, hatte irgendwie ~ 25:5 Schüsse aufs Tor, Bayern zwar insg. trotzdem mit 3 Toren, aber keins aus dem Spiel heraus (Eckball, 11er, Eigentor) und gefühlt hat Neuer uns deutlich öfter den Arsch retten müssen als Navas auf der anderen Seite. Nichts desto trotz war das nach dem unglücklichen Hinspiel eines dieser Duelle, welches Bayern in 9 von 10 Fällen verliert. Man wollte das eine Duell aber mit aller Macht erzwingen, bekommt Hummels, Boa und Lewy auf den letzten Drücker fit, geht volles Risiko, lässt Vidal auf dem Platz usw usf. Und dann kann man nach diesem Spiel einfach nur den Hut ziehen vor dem unfassbaren Kampf. Man hat sich nie hängen lassen, hat bis zum Schluss alles reingeworfen und immer dran geglaubt. Unsere beiden IV sind auf dem Zahnfleisch daher gekrochen und haben unfassbares geleistet. Neuer wie immer eine absolute Bank, der kann sich den Rest der Saison gerne von der Couch aus ansehen. Und dann Philipp Lahm. Seine letzte Chance auf den Titel, sein letztes Spiel in dem Wettbewerb, von den Kameraden teilweise im Stich gelassen durch dumme rote Karten, zumindest diskutable Schiedsrichterentscheidungen und er gibt unmittelbar nach Spielende so ein Interview. Das ist eine unfassbare Persönlichkeit. Ein großartiger Mensch. Ich habe wirklich grenzenlosen Respekt vor Lahm. Der wird dem Fc Bayern so sehr fehlen, hoffentlich können die alten Granden im Vorstand über ihren Schatten springen und ihm in naher Zukunft einen Posten mit viel Kompetenzen anbieten.

      Im Anbetracht der Niederlagen gegen spanische Teams seit 2014, kann ich der Mannschaft gestern absolut nichts vorwerfen. Das war von Minute 1 an ein Ritt auf der Rasierklinge. Das Duell hatte man im Prinzip mit dem verschossenen 11er und der gelb/roten von Martinez im Hinspiel schon verloren. Dass es dann doch nochmal so eng wurde spricht nur fürs Team und am Ende hat es einfach nicht sollen sein. Für solche Duelle liebt man doch den Fußball und wenn es immer heißt, Bayernfan sein sei langweilig, dann hätte man mal gestern meinen Puls über die ~2 Stunden messen sollen, gesund war das jedenfalls nicht. Chapeau !!

      Ahja. Ich picke mir eigentlich ungern einzelne Spieler raus wenns nicht so gut lief und wir haben sicher auch nicht wegen dem Spieler verloren. Aber was Douglas Costa jeweils nach seinen Einwechslungen geliefert hat war einfach ne Frechheit. Man kann schlecht spielen, man kann blöde Fehler machen oder übermotiviert übers Ziel hinaus schießen. Mit Müller hader ich seit 1 1/2 Jahren und teilweise treibt der mich zur Weißglut, aber man sieht immer den Einsatz und den Willen und dann kommt von mir dann auch kein schlechtes Wort im Nachhinein. Wie Costa aber jeweils über den Platz getrabt ist, das ist nahe an der Arbeitsverweigerung und mMn auch einfach respektlos dem Team gegenüber. Noch nie hat einer unserer Spieler sich jeglichen Kredit innerhalb weniger Wochen bei mir so dermaßen verspielt. Angefangen mit den Wechselwünschen und dann diesen Nichtleistungen, verschachert ihn nach China oder sonstwohin, die Sache hat sich für mich echt erledigt.

      Eigentlich wollte ich mit dem Karriereende von Lahm und Alonso nach der Saison noch ne Prognose für die nächste Saison aufstellen und auch noch kurz was zum BvB wegen heute Abend schreiben, aber das verschieb ich wohl auf später.
      Ich wünsch den Schwarz/Gelben jedenfalls viel Glück, eine deutsche Mannschaft im HF wär schon schick ! :thumbup:


      Sala
      Stefan Bellof - Legend
    • Neu

      Ach was bin ich grad voller Schadenfreude. :D
      Bei sowas emotionalem wie Fußball und was ich da teilweise immer von den Bayern lesen muss, darf ich mir das auch mal erlauben.
      Ich würde einfach mal sagen "Karma is a bitch!"
      Das Ausscheiden gestern war mehr als verdient, dass jetzt alle wegen dem Schiri rumheulen ist dagegen billig. Der hatte gestern zwar einen schwarzen Tag, war aber in keine Richtung parteiisch. Finde dazu auch die Aussagen bzw das Nachtreten und die Stimmungsmache der Bayernspieler und der -führungsriege (Rummenigge) mehr als typisch (in meinem Bayernbild) wie auch total daneben.
      Vor allem, dass jetzt manche sagen, Bayernspieler werden immer genauso beurteilt wie alle anderen und gleichzeitig finden, die Spanier wurden bevorzugt behandelt. Kann mich da bei sowas paradoxem einfach nur wegschmeißen.

      Wenn ich mir dazu mal einen Exkurs erlaube: In der NBA wird damit viel offener umgegangen, zumindest kann ich mir klar an Aussagen erinnern und natürlich auch live in fast jedem Spiel sehen das dortige Stars meist weniger belangt werden als Normalos und Klubbosse auch ganz klar von der Liga einfordern, dass ihre Spieler "geschützt" werden. Da vor allem die Fifa und die anderen Fussballverbände alle mehr oder weniger korrupt sind und niemand weiß was da hinter verschlossenen Türen beredet wird, kann ich mir vorstellen, dass dort eine ähnliche Handhabe vorgegeben wird, wobei ich das nicht mal mehr schlechtreden mag. Ich finds gut, wenn weniger getreten und geschauspielert wird und die hochtalentierten Spieler ihr Können zeigen können.

      Naja nochmal aufs sportliche bezogen: Wenn die Bayern weiterkommen sollen, müssen sie sich halt klüger und engagierter anstellen. Dem Schiri keine Möglichkeit geben, das Spiel zu zerpfeiffen und dominanter auftreten. Sonst wird doch immer damit geprahlt oder bild ich mir das nur ein :D

      Hoffe einfach die Dortmunder nutzen dann heute abend noch ihre Chance, die hattens ja wirklich nicht einfach im Hinspiel, allein schon wegen den Eindrücken des Vortags. Aber genug dazu gesagt.
      Ich glaub ich klick mich noch ein wenig durch ein paar Fußballportale und lach mir einen bei den ganzen Kommentaren ab, macht richtig Spaß. Und ich muss da noch nicht mal bei nachhelfen
    • Neu

      Wenn wir von Abseitstoren reden, dann doch auf beiden Seiten. Bei Ramos Eigentor stand Lewandowski klar im aktiven Abseits, da er der einzige war, der Müllers Pass erreichen hätte können. Bevor der Ball über die Linie kullerte, hätte also abgepfiffen werden sollen und der Treffer nicht gezählt werden sollen. Dieser Treffer hat Bayern überhaupt erst wieder ins Rennen gebracht, nachdem Ronaldos Treffer sie eigentlich schon versenkt hat.

      Bayern hat es schlicht auch einfach nicht geschafft einen vernünftigen Treffer zu landen. Der Elfmeter, bei dem man nunmal erwähnen muss, dass Robben ihn rausgeholt hat, und das Eigentor Reals waren keine vernünftig erspielten Tore und so gewinnt man nunmal nicht gegen Real. Reals Spieler auf den Platz waren auch alles andere als in Topform und Bayern hatte viel Raum an den Seiten und da ist die Leistung schlicht zu schwach. Ich will garnicht wissen wie es bei diesen ganzen Konterspielen Reals mit Bale auf dem Platz ausgesehen hätte. Ronaldo und Vazquez usw sind ja auch schnell aber trotzdem.

      Die stärkere Mannschaft hat gewonnen und wären die Abseitstore nicht gefallen, wären einfach andere Tore gefallen. Ist jedenfalls meine Meinung.

      Meinen Respekt Zolle ich in diesem Spiel vor allem Manuel Neuer. Das er mit gebrochenem Fuss die Verlängerung zu Ende spielt ist echt ein wahnsinnig starkes Zeichen, größter Respekt. Von ihm bin ich schon lange überzeugt. Mit Buffon zusammen einer der besten Torwarte in dieser CL.
    • Neu

      Und damit ist nun auch der BVB aus der Champions League ausgeschieden. Schade, es hat leider nicht sollen sein. Wäre auch eine zu schöne Fußballgeschichte gewesen, wenn der BVB nach der traumatischen Erfahrung vor dem Hinspiel, die dadurch nicht vollkommen unbegründete Niederlage, sowie die wiedererweckten Erinnerungen an jenes Ereignis kurz vor Anpfiff - als der Bus des BVB zunächst noch von der Polizei "aus Sicherheitsgründen" blockiert wurde und das Spiel dadurch auch fünf Minuten später angepfiffen werden musste - das Viertelfinale noch gewonnen hätte.

      Dass die Ereignisse noch nicht richtig verarbeitet sind, konnte man den einzelnen Spielern auch dieses Mal wieder, speziell in der ersten Halbzeit, sehr deutlich anmerken. Die Dortmunder kamen überhaupt nicht in Fahrt, konnten ihr Spiel kaum aufbauen, geschweige denn strukturieren, und gerieten auch früh - durch individuelle Fehler von Bürki und Ginter - mit 2:0 in Rückstand.
      Den Anschlag auf den BVB Bus will ich dabei aber auch nicht als Ausrede kaschieren, sondern sehe ich diesen eher als einen von vielen Aspekten, der am heutigen Abend dafür gesorgt hat, dass die Dortmunder ausgeschieden sind. Ein weiterer Gesichtspunkt dürfte auch die von Tuchel gewählte Taktik gewesen sein, mit der er sich gegen Monaco klar verzockt hat. Durm stellt dabei das Sinnbild dieses Missverständnisses dar, der bereits nach etwas mehr als 20 Minuten vom Platz genommen wurde, weil die rechte Seite einfach viel zu wacklig war und Durm auch deutliche Schwierigkeiten hatte richtig Zugang zum Spiel zu bekommen. Ein gewonnener Zweikampf in etwas mehr als 20 Minuten spricht da eine doch recht deutliche Sprache ...

      Mit Dembélé kam dann etwas mehr Zug, allerdings auch erst in Halbzeit 2, wo es dann schnell den Anschlusstreffer, vorbereitet durch Dembélé und ausgeführt durch Reus, gegeben hat. Dennoch blieb der erhoffte "Reus-Effekt" weitestgehend aus, der die Mannschaft pushen sollte, dies aber nur mäßig schaffte. Grund dafür war aber, zumindest in der zweiten Hälfte, weniger die Leistung des BVB, der in dieser Phase des Spiels zunehmend kontrollierter auftrat, sondern vielmehr die starke Leistung von Monaco.

      Da muss man einfach neidlos anerkennen, dass die Monegassen ein bärenstarkes Spiel abgeliefert haben. Defensiv standen sie, vor allem in Halbzeit 1, felsenfest und haben dem BVB überhaupt keine Chance gelassen ihr Spiel aufzuziehen. Das Mittelfeld war komplett dicht, Aubameyang weitestgehend aus dem Spiel genommen. Gleichzeitig lauerten sie massiv auf Konter, das Gefühl, dass sie sich jedoch nur hinten reinstellen und auf individuelle Fehler zum Umschalten warteten, bekam ich dagegen nicht für eine Sekunde. Es war zu jeder Zeit ein offensiver Schlagabtausch, den die Monegassen vor allem wegen ihrer Zielstrebigkeit und Effizienz klar für sich entschieden haben. Wodurch ich auch viel Spaß am Spiel hatte, trotz der permanent drohender Niederlage für den BVB.
      Zwar haben auch sie einige Chancen liegen lassen, dasselbe gilt aber auch - mal wieder - für den BVB, der wirklich mehrere, hervorragende Chancen hatte, um das Spiel offener zu gestalten. Sahin's Lattentreffer war Pech, der Nachsetzer von Reus, nur wenige Minuten später, war dagegen schlicht zu unpräzise, um wirkliche Gefahr zu verursachen.

      Was mir in letzter Zeit aber leider doch immer häufiger auffällt, ist die Abhängigkeit von Dortmund, was einzelne Spieler betrifft. Dembélé hat sich längst zur nahezu unersetzbaren Stammkraft auf der rechten Seite etabliert, auch Reus ist ein absoluter Leistungsträger, wenn er denn mal fit ist, kann aber zumindest durch Pulisic mittlerweile auch sehr adäquat ersetzt werden.
      Ganz anders sieht's dagegen im Sturm aus, wo man, neben Aubameyang, einfach keine, wirkliche Alternative hat. Viel bedenklicher finde ich es jedoch, wie sehr das Spiel des BVB von ihm - und seinen Toren - abhängig ist. Kommt er nicht in den Tritt, weil er, wie heute, von der Verteidigung nahezu vollständig aus dem Spiel genommen wird, fehlen die Tore. Ohne die Möglichkeit sein Tempo voll auszuschöpfen, fehlt Aubameyang einfach die nötige Qualität, um anderweitig für dauernde Torgefahr zu sorgen.
      Hier muss sich, meiner Meinung nach, das Dortmunder Spiel in der nächsten Saison dringend verändern bzw. weiter entwickeln. Gesetz des Falls, dass Auba nächste Saison auch noch in Dortmund spielt, wovon ich imo aber erst einmal ausgehe. Es kann einfach nicht sein, dass die eigene Effektivität so sehr von einem einzigen Spieler abhängt. Das funktioniert vielleicht noch gut gegen kleinere Gegner aus dem Ligaalltag, in der internationalen Spitzenklasse kommt man mit so einer Struktur allerdings nicht allzu weit. Das hat man heute, wie ich finde, wieder recht deutlich gesehen.

      Am Ende des Tages hat einfach das bessere Team gewonnen. Monaco ist verdient ins Halbfinale eingezogen und Mbappe hat in mir einen neuen Fan gefunden. Der Junge ist einfach ne Granate!

      PS: Die vorab gezeigte Solidarität von Monaco hat mich auch prompt zum Sympathisanten des Teams werden lassen. Als im Vorfeld die Dortmunder Hymne durch das Stadion gehallt hat, hatte ich permanente Gänsehaut! Riesigen Respekt dafür an Monaco!
    • Neu

      Sehr schade für den deutschen Fußball, dass nun schon im Viertelfinale Schluss ist mit der deutschen Beteiligung. Natürlich auch sehr schade für den BVB. Hatte ich doch noch gehofft, dass der BVB noch das Ruder herumreißen kann. Aber die Hoffnung war nach den ersten 20 Minuten von Monaco komplett zerschossen worden. Kurz nach dem Wechsel von Durm, der an dem Abend wohl ein Totalausfall war. Und Tuchel Dembele brachte, flammte kurzzeitig etwas Hoffnung auf. Der Wechsel zeigte etwas positive Auswirkung auf das Dortmunder Spiel. Nach der Halbzeit der kurze Hoffnungsschimmer durch Reus. Allerdings brachte das nicht den erhofften Aufwind auf Dortmunder Seite. Eher das Gegenteil war der Fall. Monaco wurde stärker und hatte mehrere Chance und erhöhte verdient auf 3:1. Meiner Meinung nach hätte es sogar noch etwas höher ausgehen können. Aber bin froh, dass es beim 3:1 blieb.

      Für mich ist Monaco in dieser CL-Saison eine große Überraschung. Da ich Monaco schon von Anfang an als Underdog gesehen habe. In Gruppe E hatte ich eher Tottenham auf dem Zettel und nicht den AS Monaco. Aber in der Gruppenphase hat sich Monaco schon gegen Tottenham bewiesen. Im Achtelfinale wurde eine weitere englische Größe (ManCity) bezwungen und aus der CL gekegelt. Und nun hat Monaco auch dem CL-Finalisten von 2013 eine vor den Latz geknallt.
      Auch wenn ich im Team von AS Monaco nur Falcao kenne und mir nicht mal der Trainer ein Begriff ist, hat sich Monaco zu einem ernst zunehmenden Gegner entwickelt. Sollte es im Halbfinale gegen Atletico gehen, könnte ich mir sogar einen Finaleinzug von Monaco vorstellen. Gegen Real und Juve rechne ich ihnen wenige Chancen zu.

      Und wenn ich schon bei der Erwähnung von Juve bin. Kann ich hier gleich anknüpfen. Es freut mich sehr, dass Juve Barca im Camp Nou ein Unentschieden abgerungen hat und im Rückspiel alles richtig gemacht hat und einen kühlen Kopf bewahrt hat. Im Gegensatz zu PSG.
      Barca ist somit raus. Ich bin zufrieden. Barca ist zurecht ausgeschieden. Und war für meinen Geschmack eine Runde zu lange in der CL diese Saison.

      Worüber ich mich sehr freue: Dass bei mir noch nicht das Gefühl entstanden ist, dass diese CL-Saison zu einer erweiterten spanischen Super League geworden ist.
      "Row, row, row your boat, Gently down the stream. Merrily, merrily, merrily, merrily, Life is but a dream."