Fußball

    • Hakku schrieb:

      Seit bereits mehreren Jahren bin ich persönlich kein Fan mehr von Watzke. Immer wieder Sticheleien gegenüber den Bayern - auch wenn das aktuell nicht mehr vorkommt.

      Nun diese absolut sinnlose Entlassung von Tuchel. Ich hoffe, dass - auch wenn ich ein großer BVB-Fan bin -, Dortmund mal die nächste Saison unter dem neuen Trainer so richtig abstinkt und Herr Watzke merkt, was er für einen Schmarn gemacht hat.

      Schlimm finde ich auch, dass eventuell Dembèlè gehen möchte, wenn Tuchel gehen sollte, so zumindest mal eine News bei der Bild (jaja, tolle Zeitung usw.).
      Ohne jede Frage ist Aki Watzke ein eitler Opportunist, der nur allzu gerne bei den ganz großen (Perez, Hoeneß, etc) mitspielen würde. Aber man kann doch bei einem nachweislich fähigen Geschäftsführer, der sein Unternehmen wirklich liebt und mit Herzblut Fan des sportlichen Betriebs ist, rationale Abwägungen trifft, nicht davon ausgehen, dass er aufgrund eines kleinen menschlichen Missverständnisses und aus Trotz einen fachlich höchst kompetenten Trainer einfach so vor die Tür setzt. Da wird viel mehr im Argen liegen. Unruhige Zeiten für den BVB. Das kann mir nur recht sein und zufälligerweise haben wir eine Trainerstelle zu besetzen. Daher weiß ich nur zu gut, wie rar der Markt der Trainer gesät ist. Allenfalls Lucien Favre, der ja auch der Favorit ist, würde ich nicht als substanzielle Verschlechterung der sportlich wichtigsten Position bezeichnen. Aber einfacher und gemütlicher wird es mit dem beim Kaffeekranz sicher nicht. Aber mit welcher großen Persönlichkeit ist es das schon.
      Vinyl ins Gesischt bis der Kiefer brischt!
    • Finds sehr gewagt, ohne die wirklichen Gründe zu kennen, nun so auf Watzke einzuprügeln. Ich glaube nicht, dass Tuchel nur gehen musste, weil die Beiden irgendeinen Zwist hatten. In der Presse hörte man immerwieder, dass es auch zwischen Mannschaft und Tuchel erhebliche Spannungen gab, einige Spieler hatten sich ja offensichtlich anonym geäußert(was sicher nicht die feine Art ist), dass das auf Dauer nicht funktionieren würde.
      Mal rein die Leistung betrachtet, hätte TT natürlich zu 100% bleiben müssen und ich habs ehrlich gesagt auch bis gerade eben noch irgendwie gehofft, nur scheint es leider nicht funktioniert zu haben.
      Wie gesagt, wir kennen die Interna nicht, aber eins ist sicher: Wenn gleich mehrere Spieler ernsthaft Probleme mit einem Trainer haben, wird das auf kurz oder lang zu einem Disaster führen. Ich kann auch nur mutmaßen, dass es diese Probleme gab, aber davon gehe ich fast aus, da ich Watzke eigentlich für professionell genug halte, seine eigenen Differenzen mit dem Trainer hinten anzustellen, wenns zwischen Trainer und Mannschaft super läuft UND die Erfolge da sind. Kippt jedoch die Stimmung in der Mannschaft gegen den Trainer langsam aber sicher, müssen wohl oder übel Konsequenzen folgen, besser nun als nach einer sportlichen Talfahrt.
      Das doofe ist, dass die Interna nie preisgegeben werden, man kann also nur mutmaßen. Wie genau es war, werden wir wohl nie erfahren, außer Tuchel fliegt beim nächsten Club ebenfalls aufgrund seines Verhaltens raus, da bin ich mal gespannt, hier und da hat man von den Mainzern ja auch schon was vernehmen können, was in dieselbe Richtung ging.

      Bin mir da insgesamt noch sehr uneins, ob die Trennung nun gut/schlecht/nötig/eine Frechheit war, vielleicht mal ein paar Interviews abwarten, aber insgesamt mach ich mir wenig Hoffnung auf eine genaue Klärung der Geschehnisse.

      Ich befürchte, dass die nächsten Tage dann irgendwann auch noch Aubas Abgang folgen wird, sehr traurig, wie ich finde, da er neben Reus(wenn er gesund war) das Gesicht der Mannschaft und natürlich ein Erfolgsgarant war. Ihn nun auf Anhieb zu ersetzen wird extrem schwer, das hat die Aktion mit Immobile damals gezeigt, bis Auba dann glücklicherweise explodiert ist und jegliche Zweifel an der Besetzung der Sturmposition beseitigte. Wenn sich da niemand findet, könnte die nächste Saison sehr zäh werden, aber hoffen wir mal das Beste.
      Am schönsten wärs natürlich, wenn er bleibt, aber die Tatsache, dass er sich am Flughafen angeblich nichtmal mehr mit auf ein Mannschaftsfoto gestellt hat, schreibt eigentlich Bände. Die Letzte "Hoffnung" wäre, dass er sich durch solche Aktionen neue Gehaltsverhandlungen erhofft, damit er in Dortmund wenigstens ähnliches wie in Paris bekommt, aber das wird wohl nicht passieren, weil es auch das restliche Gehaltsgefüge sprengen würde.
      Er lebte schon immer auf großem Fuß und sehr extravagant, schon bevor er zu Dortmund kam, und ein ~15Mio Jahresgehalt(im Gegensatz zu aktuell ~7Mio) in seiner eigentlichen Heimat Frankreich klingen da sicher sehr verlockend, auch wenn ich PSG überhaupt nicht viel halte.
      Dass er das China-Angebot annimmt, kann ich mir eher nicht vorstellen, auch wenn die angeblichen 50 Mio Jahresgehalt reiner Wahnsinn wären. Das ist einfach keine Liga, in der man es zu absoluten Weltklasse schafft und ein Wechsel dorthin mit 27 Jahren bedeutet, dass man nach mindestens 2-3 Jahren dort bereits auf seinem Zenit ist, zumal die Ablöse für einen vorzeitigen Weggang von dort dann sicher utopisch wäre. Der Anspruch, einer der ganz, ganz großen im Weltfußball zu werden, wäre mit dem China-Wechsel mMn jedenfalls nichtmehr vorhanden, dort ginge es rein ums Geld und soo gierig schätze ich Auba dann auch nicht ein.
      Aber wir werdens sehen, ich hoffe natürlich bis zuletzt, dass er bleibt.


      Was die Zukunft bringen wird, wird sich zeigen. Allem Anschein nach wird Favre wohl beim BvB anheuern, was ich davon halten soll, weiß ich nicht so recht, aber auf dem Papier ist auch er ein absoluter Taktikfuchs und könnte dadurch von Tuchels vorarbeit profitieren und weiter darauf aufbauen, womit evtl kein weiterer, großer Umbruch von nöten wäre. Zudem wird er vermutlich deutlich einfacher zu handhaben sein, wie ein Tuchel. Dann käme es ganz darauf an, wie die Mannschaft ihn an- und aufnimmt. Könnte sehr erfolgreich werden, oder aber auch vollends in die Hose gehen, das weiß man ja vorher leider nie so recht.

      Gespannt bin ich jedenfalls in vielerlei Hinsicht, mal sehen, was die Zukunft bringt.
    • Ich kann einfach nicht anders, als mich an dieser Stelle selbst zu zitieren:

      OneBrunou schrieb:

      Insbesondere jetzt, wo Tuchel den BVB zum DFB-Pokal geführt hat, wäre eine Auflösung seines Arbeitsvertrages ohnehin eine unfassbar dämliche Aktion von ihm, die den BVB eventuell nicht nur in sportlicher Hinsicht schwächen würde, sondern auch den dortigen Posten als Trainer nur bedingt reizvoll für andere Trainer machen würde: Denn letztlich würde er damit aussagen, dass es völlig egal ist, wie erfolgreich die Mannschaft am Ende des Tages ist. Wenn deine Visage dem Aki nicht in den Kram passt, dann pack lieber schon mal wieder deine Koffer!

      Wenn sich die Entlassung von Tuchel im Nachhinein mal nicht noch rächen wird ... Tuchel mag zwar ein recht schwieriger Typ sein, aber er liefert eben auch Resultate.

      Immer wieder wird seine harsche Kritik aus der Hinrunde, nach dem Spiel gegen Frankfurt, als einer der größten Konfliktpunkte aufgeführt, insbesondere was sein Verhältnis zu der Mannschaft betrifft. Etwas, was ich persönlich irgendwie nicht so recht verstehen kann. Gerade diese Attitüde hat dem BVB doch lange Zeit gefehlt. Dass ein Trainer auch mal ordentlich auf den Tisch haut, wenn die Mannschaft nicht so spielt, wie sie spielen könnte und sollte. Der Mann nimmt kein Blatt vor dem Mund und spricht solche Dinge ganz offen an und genau das wusste ich an ihm stets zu schätzen. Im Vergleich zu manch anderen Trainern, die Totalausfälle der eigenen Mannschaft auch gerne schönreden.

      Überhaupt muss man natürlich sagen, dass wir als Fans kaum einen Einblick dahingehend haben, was intern denn nun sonst noch alles so vorgefallen ist. Es gab bereits in der ersten Saison Probleme zwischen Tuchel und dem Chefscout, dem fortan das Betreten des Trainingsgelände untersagt wurde, es gab Transfers, mit denen Tuchel nicht einverstanden war und/oder ohne jegliche Einbindung seinerseits durchgeführt wurden, es gab seine offenen, harschen Worte gegen das Team, es gab den klaren "Dissens" zwischen ihm und Watzke bzgl. der Neuansetzung des CL-Viertelfinales und nicht zuletzt auch vermehrtes Unverständnis der Mannschaft gegenüber seinen Rotationen und Aufstellungen, wie zuletzt auch die Streichung von Nuri aus dem Kader fürs DFB-Finale. Das alles sind jedoch Dinge, die man problemlos aus der Welt hätte schaffen können, wenn man sich einfach mal zeitnah an einen gemeinsamen Tisch gesetzt hätte, um diese Dinge zu bereden und zu bereinigen. Deswegen kann ich mir imo irgendwie auch nicht vorstellen, dass dies schon alle Gründe sind, aus denen Tuchel nun gehen muss.

      Der offene Brief von Watzke an die Fans grenzt dabei imo schon beinahe an Heuchelei. Wenn ich solche Floskeln wie "Ich bitte um Verständnis dafür, dass wir weder heute noch in Zukunft genaue Erklärungen abgeben können und werden" schon wieder lesen muss, dann verdeutlicht das für mich nur das ohnehin bereits arg angeschlagene Bild vom Aki: Er windet sich um klare Erklärungen, vermutlich aus Angst davor, wie diese ihn selbst dastehen lassen würden. So jedoch macht er es keinen Deut besser. Eher im Gegenteil, er verschlechtert das Bild von sich selbst, das bei den Fans eh schon seit Längerem am bröckeln ist. Weil er nicht bereit ist offen mit den Fans zu kommunizieren, obwohl dies doch jene Werte sind, die für ihn - wie er im gleichem Atemzug verrät - ebenso wichtig sind, wie der sportliche Erfolg. Einmal mehr widerspricht er sich selbst, was nicht gerade dazu beiträgt das Unverständnis der Fans zu bereinigen.

      So bleibt die ganze Sache schlichtweg suspekt. Watzke rückt sich selbst weiter ins schlechte Licht, weil er nicht bereit ist die Dinge offen auszusprechen, sonst aber immer der Erste ist, der sich hinter nem Mikro findet, um seinen unqualifizierten Dünnpfiff an die Presse zu übermitteln, während die Fans schlichtweg mit vielen, ungeklärten Fragen zurück bleiben. Da brauch sich Aki auch nicht zu wundern, dass sich viele Fans nun auf die Seite des erfolgreichsten Trainer der BVB-Geschichte schlagen. Auch mit Blick auf die nahe Zukunft und der Befürchtung, dass sich diese Entscheidung der Verantwortlichen eventuell schon zeitig rächen könnte. Nicht nur bzgl. der sportlichen Leistung des Teams, sondern ebenso bzgl. der Trainersuche. Denn einen guten Eindruck nach außen hin macht es nun wirklich nicht, wenn man den bis dato erfolgreichsten Trainer der Vereinsgeschichte noch vor Vertragsende auf die Straße setzt. Ohne eine triftige Begründung dafür zu liefern bzw. diese nach außen zu tragen.
      Macht den Trainerposten beim BVB nicht sonderlich attraktiv und suggeriert eben nicht, dass der Verein selbst über allem steht, sondern - ganz im Gegenteil sogar - dass niemand außer der Geschäftsführer des Vereins über allem steht und frei darin ist weitreichende Entscheidungen, im Namen des Vereins, zu fällen, ohne diese erklären zu müssen.
      Wäre ich Profitrainer, würde mir da vor einem Engagement beim BVB nun Angst und Bange werden. Denn egal wie erfolgreich man auch arbeitet, passt dem Aki deine Fresse nicht, sitzt du ganz schnell wieder auf der Straße. Das scheint dem Aki nicht klar zu sein, aber genau das ist die Message, die er mit seiner Entscheidung - und seinem "nicht so" offenen Brief - nach außen hin übermittelt. Wenn das mal kein Schuss ins eigene Knie war ...
    • Was ich ziemlich bedenklich finde, ist das unerträgliche Nachkarten der Medien. Allein die Sache mit dem Dissens, wie dieser hochtrabende Begriff zum Selbstläufer stilisiert wurde. Es ging Original um gar nichts, da niemand erwarten darf, dass sich ein Betroffener rational verhält und einfach die Füße stillhalten kann. Ironischerweise wird das nur die Spitze des Eisbergs sein, sodass der Eindruck entsteht, dass es irgendwas zwischen Eitelkeit und Zermürbung ist, das Herrn Tuchel den Job gekostet hat. Klar, der Mann wirkt bereits für Außenstehende ziemlich anstrengend und bisweilen wie ein unerträglich wehleidiger Streber, doch was nun genau vorgefallen sein mag? Zwischen "Watzke ist ein Perez für Arme" und "Tuchel inszeniert sich als perfektes Opfer" liegt so viel Ermessensspielraum. (Die twitter-Aktion ist da auch so ein ambivalentes Beispiel...)

      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es sowas für den BVB-Fan echt nicht gebraucht hat. Da gewinnt man den DFB-Pokal und letztlich interessiert es irgendwie keine Sau, da Tuchel und Reus in aller Munde sind. Wie schnell sich die Aufmerksamkeit verlagert, wirklich unschön. Wenn man Freude und Scheiße in beiden Waagschalen hat, das muss wirklich nicht sein. ^^
    • Das zweite Spiel der Relegation zwischen München und Regensburg endet 0:2, womit die Regensburger den Aufstieg in die zweite Liga feiern und die Müncher den bitteren Gang in die dritte Liga antreten müssen. Wenn man bedenkt, dass sie nach Stuttgart und Hannover den höchsten Etat der Liga hatten ist dies schon erstaunlich. Aber es zeigt sich wie bei Wolfsburg auch, dass Geld eben doch nicht alles ist im Fussball, nur dass es für die Niedersachsen nochmal glimpflich ausgegangen ist.

      Überschattet wird dieses Spiel aber auch wie das gestrige Relegationsspiel von Ausschreitungen der Fans. Es musste für ca 15 Minuten unterbrochen werden, weil permanent Gegenstände auf die Spieler geworfen wurden, bishin zu Sitzschalen. Ich kann verstehen, dass die Fans ihrer Mannschaft den Unmut äußern wollen, aber so ist das definitiv der falsche Weg. Sollen sie ihre Spieler auspfeifen oder was auch immer, aber dass wieder mutwillig die Gefährdung der Gesundheit in Kauf genommen wird ist einfach unterste Schublade. Dann doch lieber die dümmlichen Schmähgesänge der Braunschweiger gegen Mario Gomez. Der kann heute wenigstens drüber lachen, auch wenn das natürlich genauso zu verurteilen ist und nicht unbedingt ins Stadion gehört.
    • Der BVB will wohl der kleine FC Bayern werden :D

      BuLi "kaputt kaufen": Check
      Erfolgreichen Trainer entlassen: Check
      Wie die Bayern damals mit Klinsi auf die Fresse fliegen:

      Nein, jetzt mal Spaß bei Seite.

      Die Aktion war, vor allem nach der deutlichen Aussage von Tuchel PRO BVB und dem Gewinn
      des DFB Pokals, extrem fragwürdig. Vor allem scheint Dortmund ja nicht den Schritt in Richtung
      "Startrainer" zu gehen, sondern setzt auf Leute wie Favre oder Stöger.

      Was sie geleistet haben war echt unglaublich, ich erinnere unter anderem, an den sicheren Absteiger Gladbach (vor ein paar Jahren), welcher
      jetzt ein TOP Team ist! Und Favre hat da einen unglaublich großen Anteil daran. Jedoch sind Trainer wie Pep, the special one oder Ancelotti von einem ganz anderen
      Kaliber und haben das Potential ein Team nochmal, um Welten zu verbessern.

      Ich habe das Gefühl, dass mit der Entlassung von Tuchel der BVB komplett auseinander brechen könnte:

      Auba ist wohl weg
      Reus, wird trotz ständigen Verletzungen, von Teams wie Manu angegraben...
      Sokratis wird sich wohl zwei mal überlegen, ob er bleibt, wenn Real tatsächlich Interesse an ihm hat.
      (Vor allem jetzt wo Tuchel, zu dem er ein sehr gutes Verhältnis hatte, weg ist)
      Dembele ist demnächst bestimmt auch weg

      Das ganz kann ganz böse enden und ich könnte es keinem der Spieler übel nehmen!

      Nur habe ich echt keinen Bock auf einen Zweikampf zwischen RB und Bayern.
      So ein Mehrkampf â la BPL, vor allem mit dem eigentlich sympathischem BVB, wäre
      viel GEILER!
      „Wenn Rache Gerechtigkeit ist dann bringt Gerechtigkeit nur noch mehr Rache und so wird das zu einem endlosen Kreislauf aus Hass.“
    • Peter Bosz neuer BVB Coach!

      Heute ist es Amtlich: der Niederländer Peter Sylvester Bosz wird der neue Coach von meinem BVB!



      Ich bin seit 1996 Dortmunder Jung und habe somit schon viele Trainer auf der BVB Bank gesehen.
      Bosz (wird Bosch ausgesprochen) ist nach Bert van Marwijk (2004-2006 BVB Coach) der 2. Niederländer im 2000er Jahrzehnt und für mich der vielleicht beste Niederländische Trainer seit Jahren.

      Sein Fußball Stil passt wie Arsch auf Eimer zu meinem BVB!
      - Offensiv Fußball - Vollgas - Ballbesitz & Mut zum Risiko im Spiel nach vorne
      Sein bevorzugtes Spielsystem ist: 4-3-3 aber denke diese Taktik ist nicht in Stein gemeißelt und auch sehr variabel anwendbar

      Bosz war 2016-2017 Trainer bei Ajax Amsterdam und wurde auf Anhieb mit Ajax 2. in der Eredivisie , trotz Schwierigkeiten zu Beginn der letzten Saison, und erreichte mit Ajax das EL Finale , verloren dies 0:2 gegen Manchester United.

      Ich bin als BVB Fan guter Dinge was die voraussichtlichen 2 Jahre (Vertragslaufzeit) mit Peter Bosz mit sich bringen werden.
      Aber man muss ihm auch Zeit geben sich einzuleben & den BVB Fußball zu verinnerlichen.
      Die Mannschaft kennen lernen - Transfers tilgen - Spieler die nicht in sein Konzept passen verkaufen etc.
      Und die ersten Wochen der neuen Saison 17/18 abwarten.

      Erste Bilanz zu seiner Leistung als BVB Trainer kann man frühestens zur Winterpause 2017/18 stellen.
      Bis dahin, ist alles möglich :thumbup:

      "Das Böse schläft niemals für immer ..."
      "Es liegt an den Guten, dass Böse in den ewigen Schlaf zu bringen ehe das Böse das Gute tötet"
    • Will nur mal flott einen Aspekt des internationalen Fußballs ansprechen, der mir mittlerweile echte Sorgen bereitet. Sorgen um das Fußballgeschäft, wie wir es bisher kannten. Und zwar geht es um die völlig irrsinnigen Summen, die momentan im Hinblick auf das bald öffnende Transferfenster zu lesen sind. Exemplarisch mal zwei Fälle:

      Fall 1) Manchen Quellen zu Folge will Real Madrid hundertvierzig Millionen Euro für Mbappe auf den Tisch legen. Der Kerl ist gerade mal 18 Jahre alt. Es spottet doch jeder Vernunft, so eine Mondsumme in einen Spieler zu investieren, der eben erst volljährig wurde. Ganz egal, was man sich da für eine Leistungsentwicklung ausmalt, aber das ist schlichtweg krank und eine Krankheit für den gesamten Fußball. Schon seit Jahren ist zu beobachten, wie die großen Clubs Spieler in immer jüngerem Alter für immer mehr Geld locken, die dann jahrelang wenn überhaupt nur unregelmäßige Spielpraxis haben und irgendwo in der Mittelmäßigkeit verschwinden.

      Fall 2) Aubameyang wird nicht für unter 80 Millionen Euro wechseln, Tianjin schießmichtot bietet ihm im Falle eines Wechsels ein gehalt von 100 Millionen in 4 Jahren. Das ist blanker Wahnsinn und stößt bei mir einfach nur noch auf Unverständnis. Der Fußball war schon immer ein von finanziellen Interessen geprägtes Gewerbe, da sollte sich niemand etwas vormachen. Aber das führt Begriffe wie 'sich den Lebensunterhalt verdienen' ad absurdum. Paris bietet gleichzeitig ein Jahresgehalt von 15 Millionen, was immer noch ausreichen sollte, um 300 Jahre in Wohlstand zu leben.
      Ich naiver Idiot dachte schon, die Investoren hinter Real, PSG, City und United würden mit ihrem finanziellen Potenzial langsam aber sicher eine Zwei- bis Dreiklassengesellschaft im Fußball etablieren, aber neben den Angeboten der Chinesen wirkt selbst das nicht mehr besorgniserregend. Immerhin ist mit Aubameyang in diesem Fall zum ersten Mal ein Spieler aus der allerobersten Güteklasse im Gespräch. Wenn ich mir anschaue, was da schon an Geld für Leute wie Hulk, Jackson Martinez und Konsorten über den Tisch ging, wird mir echt speiübel.

      Die Folgen dieser inflationär aufgebrachten Unsummen sind recht klar: Wer international konkurrenzfähig bleiben will, muss sich anpassen. Es ist bereits absehbar, dass der FC Bayern, der mit seiner Finanzpolitik bisher als vergleichsweise bodenständig galt/gilt, für Neuzugänge im Sommer auch gut und gerne im dreistelligen Millionenbereich investieren will. Und das gefällt mir nur solange, wie es einmalig bleibt und auf den überalterten Kader zurückgeführt werden kann. Wenn so etwas zum Regelfall wird, werd ich noch mal überdenken müssen, ob ich als Bayernfan noch abfällig über die Bonzen von der Insel, aus Paris, Madrid oder neuerdings Fernost reden darf.
      Das mal als Beispiel aus unserer noch relativ vernünftigen Bundesliga.
      Insgesamt ein sehr erschreckender Trend, würde mich mal interessieren, wie hier im Board darüber gedacht wird.
    • Ich denke, die Chinesen wollen irgendwie langfristig eine international erfolgreiche Liga etablieren und greifen deshalb so auf dem Transfermarkt zu, sie wollen mit aller Gewalt irgendwelche Weltstars mit Strahlkraft und dafür scheint Auba mit seinem Bling-Bling-Style ntürlich prädestiniert zu sein. Auch wenn ich nicht glaube, dass er dort hinwechselt.
      Ich habe auch starke Bedenken, ob sich eine Fußballiga durch soetwas "interessant kaufen" kann, gehe jedoch nicht davon aus, dass das klappt. Der Fußball scheint bei den Chinesen(und auch sonst in Asien) wohl ebenfalls einen recht hohen Stellenwert zu haben, allerdings weniger der einheimische Fußball sondern eben der europäische. Aber eine erfolgreiche Liga lässt sich meiner Meinung nach nur über ein großes Interesse am eigenen, einheimischen Fußball aufbauen, denn daraus bilden sich schließlich sämtliche Ligen unterhalb der Profi-Klasse, die das Fundament einer erfolgreichen Profiliga bilden. Durch reines Zukaufen von Stars lässt sowas nicht erreichen, weshalb ich davon ausgehe, dass diese Mega-Offerten aus China schon bald wieder nachlassen werden, sobald sie merken, dass es nicht viel bringt.
      Ich weiß auch nicht, wer da so dermaßen viel Geld reinpumpt, Hauptakteur hinter diesen vielen Wahnsinnsofferten aus China ist ja Tianjin Quanjian, die letztes Jahr erst mit Cannavaro als Trainer in die 1. Liga aufgestiegen sind, da steckt wohl irgendein Pharmakonzern o.Ä. hinter, wenn Wiki noch aktuell ist. Finde es puren Wahnsinn, dass die bereit sind, da hunderte Millionen von Euro in solch kurzer Zeit zu investieren, der Auba Transfer alleine würde overall schließlich über 160 Mio kosten, das sind völlig neue, irrwitzige Spähren.

      Wobei die Verhältnismäßigkeit auch in Europa schon längst abhanden gekommen ist. Leider hat auch Dortmund letzten Sommer fast 60 Mio für zwei Spieler verpulvert, auf die wir bisher komplett haben verzichten können(Schürrle, Götze). Ich hoffe, dass sowas nicht häufiger vorkommen wird, sonst landen wir hinterher möglicherweise wieder da, wo wir 2005 waren. Aber das Geld war durch die drei Star-Abgänge nunmal da und musste investiert werden, nur haben ausgerechnet die beiden Top-Transfers nicht eingeschlagen, während die Youngsters wie Dembélé, Gueirreiro, Pulisic voll zum Zuge kamen. Bleibt zu hoffen, dass es Watzke und Zorc eine Lehre war und sie nicht wieder so schnell soviel Geld für solch "halbgare" Stars raushauen, sondern der ursprünglichen Philosophie mit dem Einsatz von Talenten treu bleiben. Das eigentliche Problem scheint ja eher zu sein, die zu Stars gereiften Profis dann auch zu halten, vielleicht sollte man an der Stelle lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen, statt >25Mio-Leute zu kaufen.
      Bei Götze ist der Zug vielleicht noch nicht ganz abgefahren, wenn er sich erholt hat und nächste Saison einschlägt, könnte er die Kurve nochmal kriegen, aber für Schürrle sehe ich bei Dortmund keine große Perspektive mehr, wenn jemand 15 Mio für ihn zahlen würde, würde ich ihn sofort abgeben, Götze dementsprechend auch, wenns nächste Saison keine Besserung gibt.

      Aber nochmal weg vom BVB, hin zum irrsinnigen Kommerz im Europäischen Fußball. Das 150 Mio-Angebot für besagten Mbappe verschlägt auch mir ein wenig die Sprache. Der Fußball ist in den letzten Jahren immer weiter in diese kommerzgeile Richtung geraten, was ich absolut bescheuert finde. Die Ligen und Verbände sollten auf Lange Sicht irgendwie versuchen, die Gehälter und Ablösesummen zu deckeln, schließlich kann es nicht immer so weiter gehen, das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden, der ein Ticket fürs Stadion käuft. Zudem wäre damit mMn die Chancengleichheit deutlich eher gegeben, als beim aktuellen, komplett kapitalistischen System. Wenn kein Spieler mehr als maximal, sagen wir, 3 Mio im Jahr bekommen würde(was immernoch eine Unsumme ist), würden sie auch nicht ständig wie billige Huren zum bestzahlenden Verein wandern. Ein einfaches Beispiel wäre jemand wie Modeste. Er wird sicher in Erwägung ziehen, Köln zu verlassen, weils anderswo deutlich mehr zu holen gibt. 3 Mio Gehalt wären für Köln sicher irgendwie zu stemmen, die Selbe Menge, die er dann beispielsweise auch irgendwo in England oder Spanien bekommen würde, da es nunmal das Maximalgehalt darstellt. In einem solchen System hätte Köln als "Mittelmaß-Verein" deutlich bessere Chancen, den Spieler zu halten, als wenn nun irgendein von Investoren vollgepumpter Klub daherkommt und 30 Mio Ablöse + 7 Mio Gehalt bieten würde. Diese "Rechnung" ist analog natürlich auf jeden beliebigen Spieler übertragbar, beispielsweise eben auch Aubameyang.
      Die Ablösesummen könnte man ebenfalls deckeln, auf sagen wir max 10-15 Mio. Natürlich könnten sich Clubs wie Real etc dann immernoch einfach mit einer großen Anzahl Spielern eindecken, aber da immer nur 11 Mann spielen können, würde ihnen das herzlich wenig bringen.
      Prolem bei der Sache ist, dass da im Prinzip alle Ligen mitziehen müssten und das Ganze vollkommen gegen die Interessen der Investoren und Inhaber gehen würde. Das System war auch nur ein Beispiel, es gibt sicher auch andere Ansätze, wie man diese irrsinnige Entwicklung stoppen und den Fokus wieder auf den Sport an sich lenken könnte, aber ändern wird sich voerst sowieso nicht, solange das Interesse der Öffentlichkeit weiterhin so groß ist.
      Ich denke aber irgendwann, wenn der Zuschauer diese irrsinnigen Summen nichtmehr finanzieren will oder kann und den Sport fallen lässt, wie eine heiße Kartoffel, wird es hoffentlich einen großen Kollaps im Weltfußball geben, bei dem es richtig scheppert. Erst danach, wenn das viele Geld zum Großteil aus dem System raus ist, könnte sich vielleicht so ein ähnliches System durchsetzen, aber das liegt vermutlich noch in weiter Ferne oder aber ich täusche mich und den Knall wird es nie geben, aber eigentlich schätze ich die Menscheit für schlau genug ein, so einen Irrsinn nicht endlos weiter zu finanzieren. Ich bin z.B. zwar Dortmund-Fan, würde mir aber nie ein Trikot für unfassbare 90-100€ kaufen. Wenn, dann nehm ich eins aus der Vorsaison zum einem angemessenen Preis, ansonsten mache sowas nicht mit, nur damit irgendein 18-Jähriger Spieler noch ein paar hunderttausend Euro mehr im Jahr verdient. Aber noch gibt es anscheinend genügend Leute, die das mitmachen, noch...

      Nochmal kurz zusammengefasst: Ich finde die Entwicklungen absolute Scheisse und hoffe, dem Sport zuliebe, dass das ganze irgendwann in die Hose geht, damit es anschließend von Grund auf anders aufgebaut werden kann.
    • Lawless schrieb:

      Ich weiß auch nicht, wer da so dermaßen viel Geld reinpumpt
      Kurz auf diesn Kommentar eingegangen: Das geht (wie eigentlich alles in China) von der Regierung und ihrem aktuellen Staatspräsidenen aus.
      In China ist mit Xi Jinping seit ein paar Jahren ein Mann die Nummer 1, der ein sehr großes Interesse am Sport Fussball hat. Somit auch das Ziel ausgerufen hat bis 2030 Weltmeister zu werden.
      Wie du sagst, brauchst du um auch die Jugend für den Fussball weiter begeistern zu können eine funktionierende einheimische Liga, da das permanente rüber schauen nach Europa schwerer ist wenn man weiterhin permanent mit Tischtennis oder Badminton (nur Beispiele) umgeben ist.
      Ähnlich wie in England (oder USA) stehe hinter jedem Verein also reiche Geldgeber, die hoffen sich politischen Einfluss kaufen zu können indem sie Unsummen in den Sport investieren und durch Ausländische Stars in der eigenen Liga die Jungen Chinesen zum spielen zu überreden.

      Soweit ich weiß hat es die Liga mittlerweile sogar gedeckelt wie viele Ausländer pro Team in der Startelf stehen dürfen (3) oder generell in einem Spiel eingesetzt werden dürfen (glaube 4) (hatten wir das vor 15-20 Jahren in Europa nicht ebenfalls?), um auch einheimischen Spielern die Chance zu geben zu spielen und so alleine durch das Training mit den Stars besser zu werden, das Niveau der Liga also an zu heben.
      Da es in der Liga 16 Vereine gibt können sich also trotzdem knapp 50-60 Profis in China eine goldene Nase verdienen...

      Ich hoffe das das hier nun nicht zu "Oberlehrerhaft" rüber kommt. Das war nicht mein Ziel, ich schweife nur gerne etwas aus :)

      Ich selber bin über die tiefgreifende Kommerzialisierung nicht überrascht und denke das wird sich verstärken und weiter wachsen. Man sieht es an England mit ihren Fernsehmilliarden und am DFB-Pokal und dem Bayern Heimspiel mit "Halbzeitshows". Man versucht es dem US-Sport nach zu machen und möglichst viel Geld aus solchen Events (nicht mehr Wettkämpfen) heraus zu holen und Publicity zu erlangen.
      Ich bin gespannt wohin das führt, da die Kulturen hier zwischen Amis und Europäern doch recht unterschiedlich sind.

      Was Ablösen und alles betrifft sehe ich jedoch deinen Vorschlag als nich gut an. Deckelung der Ablösen auf 10-15 Mios und die Gehälter auf 3 Mios würde (denke ich) zu einer Verlagerung führen.
      Das Geld kommt rein und die Vereine, als Wirtschaftsunternehmen, werden die Einnahmen haben. Deckelt man ihre Ausgaben in ihrem wichtigsten Bereich führt es eher dazu das die Gewinne ins unermessliche steigen, denn man kann den TV-Sendern und Werbepartnern nur schwer sagen "Nein bitte zahlt uns keine Milliarde sondern weniger sonst haben wir zu große Gewinne".
      Das dieses System mit den unwirklichen Ablösen un Gehältern vermutlich implodieren wird, denke ich auch. Da kann man nur hoffen das die Vereine auf gesunden Füßen stehen, was in Deutschland der Fall sein sollte.
      Aber gerade England und Spanien würden dann massive Probleme kriegen, dort ist die Verlagerung extremer.

      Lawless schrieb:

      Nochmal kurz zusammengefasst: Ich finde die Entwicklungen absolute Scheisse und hoffe, dem Sport zuliebe, dass das ganze irgendwann in die Hose geht, damit es anschließend von Grund auf anders aufgebaut werden kann.
      Das wäre was......man kann wohl nur träumen.....
    • Nun ist gestern also auch die deutsche Mannschaft in den Confed-Cup gestartet und das ganze auch erfolgreich. Mit 3:2 wurden die Socceros aus Australien niedergerungen, wobei man trotz den drei Punkten vorallem über die Schwächen reden muss.

      Zunächst sind beide Gegentore ganz klar vermeidbar. Hier hat Leno einfach gepatzt, was natürlich durchaus mal passieren kann. Kein Torhüter ist perfekt, aber mit dieser Leistung hat er sich zunächst nicht für weitere Spiele empfohlen. Auch die zweite Garde der Verteidigung machte nicht immer den sichersten Eindruck, zeigte aber, dass sie es durchweg verdient hat dort das deutsche Trikot zu tragen.

      Das Herzstück dieser jungen Mannschaft ist definitiv das Mittelfeld. Goretzka, Draxler und Brandt kombinieren wunderbar und ergänzen sich hervorragend und strahlen zudem eine ungeheure Torgefahr aus. Bezeichnend, dass der bereits gestolperte Brandt nicht liegen bleibt und sich ärgert, sondern sofort aufsteht, den Ball weiter mitnimmt und immer noch eine gefährliche Situation zustande kommt. Diese Jungs haben einfach Bock auf Fussball und das merkt man. Wenn sie die kommende Saison an diese Leistungen anknüpfen können, dann führt an allen 3 kein Weg vorbei zur WM. Stindl, Wagner und später Werner im Sturm sind hier leider ein wenig abgefallen, wenn sie auch nicht minder bemüht waren. Stindl konnte sich zudem ja auch mit seinem Premierentor für die Nationalmannschaft beschenken. Ich bin zwar selbst großer Fan von ihm und plädierte lange dafür, dass er endlich die Einladung zur Nationalmannschaft erhält, aber bei ihm muss leider mehr kommen, wenn er nächstes Jahr wieder nach Russland möchte. Ich drücke ihm (und Gladbach) jedenfalls die Daumen.

      Am Donnerstag geht es dann gegen Chile weiter. Hier muss auf jedenfall die Defensive sicherer stehen, denn Vidal, Vargas und co. lassen sich im Zweifelsfall nicht zweimal bitten. Hinzu kommt, dass die klaren Chancen vorne besser genutzt werden müssen, da es ein solches Bombardement wie aufs Tor der Australier wohl nicht nochmal geben wird. Ich bin jedoch optimistisch was das spielt angeht, wenn ich an die Laufbereitschaft und die Einstellung des Teams denke. So macht es richtig Spaß Fussball zu gucken.

      Die weiteren Ergebnisse:
      Gruppe A:
      Russland 2:0 Neuseeland
      Portugal 2:2 Mexiko

      Gruppe B:
      Kamerun 0:2 Chile
    • Das dieses System mit den unwirklichen Ablösen un Gehältern vermutlich implodieren wird, denke ich auch. Da kann man nur hoffen das die Vereine
      auf gesunden Füßen stehen, was in Deutschland der Fall sein sollte.
      Aber gerade England und Spanien würden dann massive Probleme kriegen, dort ist die Verlagerung extremer.
      Warum sollte es? Manchester United hat seinen Umsatz z.B. von 2015 in einem Jahr um 169 Millionen erhöht oder um gut 33%. Im Vergleich mit 2013 hat man seinen Umsatz um 64% gesteigert. Und da meinst du kann man sich keine paar hundert Millionen für Transfers leisten? Das ist doch albern.
    • Hui, da haben es unsere Jungs von U21 aber gestern nochmal verdammt spannend gemacht. Insgesamt war es ein gutes Spiel, was die Deutschen wesentlich früher für sich hätten enscheiden können, aber letztendlich stehen sie trotz Sieg im Elfmeterschießen verdient im Finale. Hier geht es nun als nächstes gegen Spanien am Freitag. Da ich von denen noch kein Spiel gesehen habe fällt es mir hier auch schwer irgendwelche Prgonosen zu wagen. Was aber wichtig werden wird ist, dass diese teilweise fahrlässige Lockerheit nicht mehr auftritt. Das zwischenzeitliche 2:1 geht ganz klar auf Gnabry's Kappe. Von einem Spieler der eine so gute Saison bei Bremen gespielt hat und nun zu Bayern wechselt hätte ich einen solchen Aussetzer nicht unbedingt erwartet, aber gut, er ist auch nur ein Mensch. Jedenfalls darf sich das nicht wiederholen, sonst bringt man sich ganz schnell um seine verdienten Lorbeeren.

      Währenddessen spielt die 1. Mannschaft mit ihrer B-Elf am morgigen Donnerstag ihr Halbfinale gegen Mexiko. Ich erwarte ein ähnliches Spiel wie gegen Chile, auch wenn ich die Mexikaner noch etwas schwächer einschätze. Im Finale treffen dann hoffentlich der amtierende Europameister und der Weltmeister aufeinander. Ein Spiel gegen Portugal wäre mir deutlich lieber, als nochmal gegen Chile, aber erstmal müssen wir ja selber ins Finale kommen :-D .

      Nebenbei sollten alle Bundesliga Fans Morgen die Augen offen halten, denn der neue Spielplan kommt endlich. ^.^