Fußball

    • Ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, inwiefern wir überhaupt einen Nachfolger bräuchten. Mit Reus (trotz enormer Verletzungsanfälligkeit), Schürrle, Philipp und nicht zuletzt Pulisic sind wir auf den Flügeln eigentlich top aufgestellt. Vor allem Letzterer sei hier erwähnt, der vergangene Saison durch Dembeles Senkrechtstart die zweite Geige spielen musste. Doch auch er ist enorm schnell, stark im Dribbling und - wie ich finde - sogar noch ne Spur torgefährlicher als Dembele. Letzterer war halt einfach deutlich "frecher" mit dem Ball.

      Außerdem hat Pulisic ja auch gegen Wolfsburg bereits gezeigt, dass er die Lücke, die durch Dembeles Weggang nun entsteht, durchaus zu schließen weiß.

      Wozu da einen Teil der sofortigen 105 Millionen (!) wieder reinvestieren, wenn sich die optimale Lösung doch längst im eigenen Kader befindet? Hinzu kommen die Aspekte, dass A) nun jeder Verein weiß, wie liquide der BVB ist, was den Preis nach oben treiben wird (ähnlich wie beim Dembele Theater), B) wir vergangene Saison noch ein offensives Überangebot hatten, das jetzt endlich auf ne annehmbare Größe geschrumpft ist und C) Pulisic sich auch erst kürzlich zum BVB bekennt hat. Sicher, Treueschwüre sind im Fußball eigentlich nichts mehr wert, aber bei ihm bekommt man doch eher das Gefühl, als würde er sich in den Dienst des Vereins stellen. Anders als Dembele, der auch schon bei Stade für Aufregung gesorgt hatte, weil ein damaliger Wechsel - nach Salzburg - geplatzt war.

      Also ... Einfach mal dem jungen Pulisic die Chance und das Vertrauen schenken. Der wird das schon entsprechend zurückzahlen. Da bin ich mir sicher!
    • OneBrunou schrieb:

      Ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, inwiefern wir überhaupt einen Nachfolger bräuchten. Mit Reus (trotz enormer Verletzungsanfälligkeit), Schürrle, Philipp und nicht zuletzt Pulisic sind wir auf den Flügeln eigentlich top aufgestellt. Vor allem Letzterer sei hier erwähnt, der vergangene Saison durch Dembeles Senkrechtstart die zweite Geige spielen musste. Doch auch er ist enorm schnell, stark im Dribbling und - wie ich finde - sogar noch ne Spur torgefährlicher als Dembele. Letzterer war halt einfach deutlich "frecher" mit dem Ball.

      Außerdem hat Pulisic ja auch gegen Wolfsburg bereits gezeigt, dass er die Lücke, die durch Dembeles Weggang nun entsteht, durchaus zu schließen weiß.

      Wozu da einen Teil der sofortigen 105 Millionen (!) wieder reinvestieren, wenn sich die optimale Lösung doch längst im eigenen Kader befindet? Hinzu kommen die Aspekte, dass A) nun jeder Verein weiß, wie liquide der BVB ist, was den Preis nach oben treiben wird (ähnlich wie beim Dembele Theater), B) wir vergangene Saison noch ein offensives Überangebot hatten, das jetzt endlich auf ne annehmbare Größe geschrumpft ist und C) Pulisic sich auch erst kürzlich zum BVB bekennt hat. Sicher, Treueschwüre sind im Fußball eigentlich nichts mehr wert, aber bei ihm bekommt man doch eher das Gefühl, als würde er sich in den Dienst des Vereins stellen. Anders als Dembele, der auch schon bei Stade für Aufregung gesorgt hatte, weil ein damaliger Wechsel - nach Salzburg - geplatzt war.

      Also ... Einfach mal dem jungen Pulisic die Chance und das Vertrauen schenken. Der wird das schon entsprechend zurückzahlen. Da bin ich mir sicher!

      Hey @OneBrunou erst mal Heja BVB Borusse ^^

      Und ja du hast recht, ich finde auch wir sollten Pulisic diesen Platz geben und Schürrle / Philipp ersetzen ja eh die Reus Position bis zu seinem Comeback Januar 2018.
      Dazu haben wir immer noch Emre Mor im Kader, dessen Wechsel zu Inter Mailand scheiterte, und auch in unserer U23 sind durchaus Talente zuhause die eine Chance verdient hätten statt nun einen No Name zu holen der erst mal Zeit braucht etc.

      Aber bei unseren 2 Transfer Assen Watzke und Zorc scheinen die Aussagen auch zu schwanken.
      Während Susi längst verkündet hatte, dass eher Spieler gehen werden als kommen weil der Kader zu groß sei
      Aki hingegen redete heute bei der Jahresbilanz PK bei einem Dembele Abgang das man möglichen Ersatz holen will.

      Naja ich würde auf Pulisic und Mor bauen und wenn Reus wieder Back to Business ist, kann auch Schürrle oder Philipp dann mal auf der Position los flitzten.

      "Das Böse schläft niemals für immer ..."
      "Es liegt an den Guten, dass Böse in den ewigen Schlaf zu bringen ehe das Böse das Gute tötet"
    • OneBrunou schrieb:

      Ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, inwiefern wir überhaupt einen Nachfolger bräuchten. Mit Reus (trotz enormer Verletzungsanfälligkeit), Schürrle, Philipp und nicht zuletzt Pulisic sind wir auf den Flügeln eigentlich top aufgestellt.
      Reus fällt ja die Hinrunde aus, Schürrle konnte die Erwartungen bisher nicht erfüllen und Phillipp hat noch keinen internationalen Auftritt auf dem Konto. Pulisic wird nächsten Monat 19 und spult schon ein ordentliches Programm für dieses Alter ab, den darf man auch nicht verheizen.

      Mor, der anscheinend das Profileben noch nicht verinnerlicht hat und Bruun Larsen, der erst ein Profispiel absoviert hat, sehe ich eher als Kaderergänzung im Talentstatus- Das die 2 eine große Rolle spielen, glaube ich nicht.

      Vielleicht braucht es keinen direkten Dembele Ersatz, aber ohne Reus ist man die Hinrunde zu dünn besetzt.
      Man darf nicht vergessen, das unsere Flügel auch den Aubameyang BackUp stellen. Für den Sturm hätte man sonst nur Isak und der ist noch nicht so weit.

      Da wirds dann richtig eng, wenn sich noch einer verletzt.

      Ich würde noch jemanden holen aber wer weiß wie lange man den Markt schon sondiert und was 5 Tage vor Schliessung des Transferfensters noch zu bekommen ist und natürlich auch passt.
      Für die CL- Gruppenphase sehe ich die Flügel und den Sturm nicht als Top- besetzt an.
    • Spieler werden soweit ich weiss über die Vertragslaufzeit abgeschrieben. Also selbst wenn man jetzt die kompletten Transfereinnahmen für Dembele in einen neuen Spieler investiert, wird man am Ende noch Gewinn haben, der versteuert werden muss. Bei einem 5 Jahresvertrag und einer Ablöse von 105Mio. wären das 21Mio. in dieser Saison.

      Das Ganze ist natürlich jetzt sehr einfach dargestellt aber wenn man in Spieler investiert, dann sollte man das hauptsächlich aus sportlicher Sicht machen und nicht weil man seine Gewinne minimieren will, um Steuern zu sparen.

      Watzke wurde auf der Pressekonferenz gefragt, welche Projekte man mit diesem Geld voran treiben könnte oder ob welche in planung sind. Leider hat er darauf nicht genatwortet, da der Dembele Deal noch nicht zu 100% durch ist (medizincheck).
    • Was hat der 5 Jahres Vertrag damit zu tun? Davon weiß ich bisher nichts.

      Aber eines ist sicher. Von dem Kuchen den Dortmund erhält gehen einige dicke Stücke an andere Orte als das Konto des BVB...

      Ich hab keine Ahnung von Finanzen, juckt mich auch nicht. Aber da Geld haben heutzutage leider teurer ist als Geld ausgeben, würde es mich schon wundern wenn Dortmund nichts mit der Kohle macht! Müssen ja keine Transfers werden. Investiert man halt in Steine anstatt Beine... kA.
    • kekei schrieb:

      Was hat der 5 Jahres Vertrag damit zu tun? Davon weiß ich bisher nichts.
      Das stimmt schon, dass Spieler über die Zeit abgeschrieben werden. In der Regel eben die Vertragslaufzeit, weil das der einzige Hinweis darauf ist, wie lange ein Spieler bei einem Verein bleiben soll/wird. Ein Hummels beispielsweise war zu dem Zeitpunkt, als er vom BVB zurück zum FCB wechselte nicht mehr mit einem Wert von 4,2 Millionen in der Bilanz ausgewiesen, sondern mit einem Restbuchwert von 0, da er bereits vollständig abgeschrieben war. Dembele wiederum wird noch nicht vollständig abgeschrieben sein nach nur einer Saison und dementsprechend wird sein Restbuchwert noch einen Einfluss darauf haben, wieviel der Einnahmen tatsächlich als Gewinn gewertet werden können.
    • anawak schrieb:

      Spieler werden soweit ich weiss über die Vertragslaufzeit abgeschrieben. Also selbst wenn man jetzt die kompletten Transfereinnahmen für Dembele in einen neuen Spieler investiert, wird man am Ende noch Gewinn haben, der versteuert werden muss. Bei einem 5 Jahresvertrag und einer Ablöse von 105Mio. wären das 21Mio. in dieser Saison.

      Das Ganze ist natürlich jetzt sehr einfach dargestellt aber wenn man in Spieler investiert, dann sollte man das hauptsächlich aus sportlicher Sicht machen und nicht weil man seine Gewinne minimieren will, um Steuern zu sparen.

      Watzke wurde auf der Pressekonferenz gefragt, welche Projekte man mit diesem Geld voran treiben könnte oder ob welche in planung sind. Leider hat er darauf nicht genatwortet, da der Dembele Deal noch nicht zu 100% durch ist (medizincheck).
      Das gilt nur bei Einkäufen. Einnahmen kannst du nicht über 5 Jahre abschreiben. Man hat nun große Einnahmen und einen Großteil wird man durch die Steuern verlieren, wenn man sie nicht investiert. Daher macht es schon Sinn nun Geld in die Hand zu nehmen.

      Weiß nicht wie gut du dich da auskennst, aber Spieler haben ja auch einen Restbuchwert. Wie wird das berücksichtigt?

      PS: Hier ein Interview dazu vom Gladbacher Verantwortlichen

      Stephan Schippers: Genau diese Rechnung stimmt eben so nicht, weil Ablösezahlungen, die wir tätigen, über die Vertragslaufzeit des Spielers abgeschrieben werden müssen. Die Einnahme von 22 Millionen schlägt dagegen im Jahr 2012 sofort komplett als Ertrag zu Buche. Kaufen wir beispielsweise einen Spieler für zehn Millionen und geben ihm einen Fünfjahresvertrag mit einem Gehalt von jährlich zwei Millionen, dann bedeutet das für uns im Jahr 2012, dass wir elf Millionen Euro ausgeben (Ablöse plus ein halbes Jahresgehalt), durch die Vertragslaufzeit aber im Jahr 2012 nur zwei Millionen Euro (je ein halbes Jahr Abschreibung und Gehalt) steuerlich als Aufwand geltend machen können. Bleiben von den 22 Millionen Einnahme also noch immer 20 Millionen Euro Gewinn, obwohl wir elf Millionen Euro ausgeben. Mache ich das gleiche mit einem zweiten Spieler, der auch zehn Millionen Euro kostet, dann bleibt noch immer ein Gewinn von 18 Millionen Euro, von dem wir Steuern zahlen müssen. Wir hätten dann schon 22 Millionen Euro ausgegeben, hätten dann aber schon kein Geld mehr, um die anfallenden Steuern von rund sechs Millionen Euro zu bezahlen. Das ist jetzt ein stark vereinfachtes Beispiel und ganz unfachmännisch gesprochen, ich hoffe aber, dass es ein bisschen erklärt, wie wir an die Dinge herangehen müssen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KoalaD ()

    • KoalaD schrieb:


      Weiß nicht wie gut du dich da auskennst, aber Spieler haben ja auch einen Restbuchwert. Wie wird das berücksichtigt?
      Ich kenne mich mit dem Thema nur sehr oberflächlich aus aber das müssten im Fall Dembele noch -12 Mio. sein ( 5 Jahre Vertrag-15Mio. Ablöse, nur 1 Jahr geblieben), die dann auch in der nächsten Bilanz auftauchen müssten.

      Natürlich ist es gut, wenn man das Geld investiert und das wird man auch machen aber nicht zwangsläufig in einen Dembele Nachfolger oder andere Neuzugänge
      Daher glaube ich auch nicht, dass es einen neuen Rekordeinkauf geben wird, falls denn noch einer kommt.

      Man darf ja auch nicht vergessen, das ca 20Mio. Transferbeteiligung an Stade Rennes gehen und man mit dem Dembele-Geld noch die ein oder andere Vertragsverlängerung anstreben könnte.

      Zum Glück nur noch 4 Tage und dann ist Transferschluss.
    • Ich habe mir mal eure Kommentare davor durchgelesen, damit man hier mitreden kann/darf, die Transferphase ist für alle Beteiligten - Gott sei Dank - beendet. Paris hat sein neues Traumduo mit Neymar und Mbappe, Barcelona war letztlich geizig mit der Neymar Kohle und hat sich letztlich "nur" einen Dembele gegönnt, der natürlich trotz allem auch in Barcelona nochmal einen Schritt zulegen darf/muss, Aufgrund der Sachlage das Messi/Suarez sicherlich nicht jünger werden und die beiden auch ihre Schwächephase früher oder später haben werden.

      Zu der Angelegenheit hinsichtlich eines Dembeles-Nachfolger in Dortmund wurde es am Ende Yarmolenko und Jadon Sancho. Während man von Yarmolenko sofort Top Leistungen erwarten darf mMn, hat man mit Sancho das sich nächst größte Talent für den Flügel geangelt. Die Ausschnitte die ich bisher von ihm gesehen haben geben mir durchaus die Annahme, dass er (leider) Dortmunds nächster Dembele/Pulisic wird. Da ist große Spielfreude zu sehen, scheint auch mehr ein Dembele als Mor zu sein hinsichtlich abspielen, die anderen Attribute hinsichtlich Spielwitz/Frechheit konnte/durfte man ihm auch schon ansehen...
      Hier bin ich Gespannt, wie man ihn einbauen wird... wird er quasi "nur" eine Rolle wie Pulisic im letzten Jahr spielen oder darf er wesentlich mehr Spielzeit erhalten? Nicht vergessen, dass man in der eigenen Jugend auch noch mit Bruun Larsen durchaus auch einen feinen Spieler für die Außenbahn hat..
      Hier bin ich Gespannt wie das Trainerteam rund um Bosz es lösen wird, wobei jener Dank Ajax genügend Erfahrung haben dürfte, wie man junge Spieler einbaut und integriert.

      Leverkusen mit auch zwei sehr interessanten Transfers am Ende der Transferphase (Retsos/Alario). Gerade vom griechischen IV bin ich sehr begeistert, sehr lange im Fokus von etlichen Top-Ausbildungsvereine im In- und Ausland(die AS Roma wurde hier oft als Abnehmer genannt, auch in Deutschland waren zuvor Gladbach/Köln heran getreten). Soll wohl schon durchaus sehr abgeklärt wirken, auch wohl vom Spielverständnis nicht der reine Griechen Verteidiger, sondern soll hier wirklich auch mit tollen Spielaufbau überzeugen. Hat bei Piräus auch nicht nur als IV gespielt, sondern kam auch auf den AV-Positionen zum Einsatz, vielleicht für den Moment der Ideale Mann für Leverkusen... dürfte sicherlich seine Einsätze bekommen, man bezahlt immerhin auch nicht alle Tage für einen Verteidiger knapp 20 Mio. Auf den Stürmer bin ich gespannt habe von jenen (noch) nicht viel gehört, mit 24 Jahren immerhin auch kein absolutes Top-Talent, da muss man wohl überzeugt sein, dass er in das Spielsystem von Herrlich passt.

      Damit ich noch einen Abschluss finde kommen wir von Leverkusen nach Leipzig. Kevin Kampl zu RB Leipzig. Hier werden sicherlich viele nicht Leipzig mögen, aber der Transfer passt. Der wird Leipzig enorm helfen, er wird sich nicht großartig vom Spielstil verändern muss. Das RB-System kennt er In- und Auswendig, er kennt Hasenhüttl(aus Aalen) und Rangnick(aus Salzburg). Hasenhüttl meinte auf der PK auch, dass Kampl nochmal einen Schritt zulegen wird, dass man davon überzeugt sei, dass er in Leipzig eine große Rolle einnehmen wird. Da man Keita verliert(im nächsten Sommer nach Liverpool), wird Kampl garantiert dieses Jahr auch nach und nach seine Rolle einnehmen, damit man nicht ein zu großes Risiko eingeht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KurokoX ()

    • So, der fünfte Spieltag ist vorbei und so langsam lassen sich erste Tendenzen erkennen wohin der Weg führt.

      Wenig überraschend wird die Liga von Dortmund, München und Hoffenheim angeführt, wobei man hier den BVB nochmal besonders beachten sollte. 13:0 Tore nach 5 Spielen ist schon eine verdammt starke Nummer.

      Nun aber die ersten Überraschungen. Hannover und Augsburg auf Platz 4 und 5. Hätte man das vor der Saison getippt, hätte einen wohl jeder für verrückt erklärt, handelt es sich doch hierbei um die Abstiegskandidaten 1 und 2. Nun aber diese frühe doch sehr gute Platzierung. Natürlich ist es nur eine Momentaufnahme, dennoch mindert dies nicht die bisherigen Leistungen der Teams. So ist Hannover bei 3 Siegen und 2 Unentschieden noch ungeschlagen und hat auch erst 2 Tore kassiert. Mit Schalke traf man allerdings auch erst auf ein potentielles Spitzenteam, während Mainz, Freiburg, Wolfsburg und Hamburg sich eher in den unteren Tabellenregionen eingeordnet haben. Augsburg wiederum hat aktuelle 3 Siege in Serie, darunter ein Sieg gegen Leipzig. RB ist zwar auch noch lange nicht so stark wie in der vorherigen Saison, aber über kurz oder lang werden auch sie wieder nach oben klettern, weshalb dieser Sieg durchaus beachtlich ist. Bei Hannover muss man leider sagen, dass nach den ersten 3 Spielen, wo die Punkte durchaus verdient zustande gekommen sind, sich so langsam aber sicher die doch niedrige spielerische Qualifikation zeigt. Der Sieg gegen Hamburg war in gewisser verdient, da Hannover mehr vom Spiel hatte und auch stärker war. Dies war allerdings nur möglich aufgrund einer unterirdischen Leistung von Hamburg. Gegen Freiburg sah das ganze ähnlich aus, nur dass Freiburg spielerisch wesentlich mehr zu bieten hatte als Hamburg und den Sieg eigentlich hätte holen müssen. Aber der verschossene Elfmeter und eine weitere mangelnde Chancenverwertung haben Hannover dann doch einen Punkt gerettet. Diese Spiele haben allerdings klar gezeigt, dass von Hannover auf Dauer mehr im Angriff kommen muss, sonst geht es ganz schnell nach unten und das schöne Polster ist ruckzuck aufgebraucht.

      Leverkusen und Wolfsburg reihen sich auch wieder genau dort ein wo sie letzte Saison aufgehört haben, nämlich unten. Und nach den bisherigen Spielen die ich von beiden Vereinen gesehen habe ist das auch völlig verdient. Die Wolfsburger haben zwar wie jede Saison gutes Spielermaterial, aber so richtig zusammenspielen kann diese Truppe (noch) nicht. Bei Leverkusen war auch abgesehen vom 4:0 gegen Freiburg jedes Spiel eine Enttäuschung, obwohl hier mindestens genauso gute Spieler auf dem Platz stehen wie bei Schalke. Die Frage ist, ob sich die Vereine diese Saison fangen können oder ob es tatsächlich noch so eine verkorkste Spielrunde geben wird wie letztes Jahr.

      Zu Guter Letzt muss man wohl auch noch über Köln reden. Was zur Hölle ist denn hier los? 0 Punkte und 1:13 Tore nach 5 Spielen ist wohl eine absolute Katastrophe. Dass die Kölner keine leichte Saison vor sich haben würden aufgrund der Dreifachbelastung war abzusehen, allerdings haben sie erst ein Spiel in der EL absolviert, weshalb sich diese noch nicht so stark bemerkbar machen dürfte. Trotzdem stehen sie ganz unten und nach dem gestrigen Spiel gegen Frankfurt habe ich auch wenig Hoffnung, dass es bald wieder nach oben gehen wird. Spielerisch sah das ähnlich aus wie bei Hannover im Angriff, keine wirklichen Ideen was man mit den Ball anfangen könnte. Hinzu kommen nun die regelmäßigen englischen Wochen. Auch wenn ich die Kölner lieber höher in der Tabelle sehen würde, so fürchte ich doch, dass bis zur Winterpause mehr als Platz 14 nicht drin sein wird.
    • Als BVB-Anhänger möchte ich dann auch einmal ein paar kurze Worte zur bisherigen Leistung der Dortmunder verlieren, denn was die Jungs da derzeit leisten, ist schlichtweg sagenhaft. Mag für manchen vielleicht wenig überraschend sein, dass der BVB auch diese Saison wieder weit vorne mitmischt, aber eine derartige Dominanz hätte ich nie erwartet. Schon gar nicht nach den - erneuten - Turbulenzen in der Sommerpause.

      5 Spieltage, 13:0 Torverhältnis und ein Rekord nach dem anderen, der zurzeit geknackt wird ... Es läuft beim BVB. Besser, als ich's mir - nach dem kontroversen Abgang von Dembélé - überhaupt nur hätte vorstellen können. Vor allem mit Blick auf die derzeitige Verletztenliste, unter denen sich auch immer noch Leute wie Reus, Götze, Bartra, Guerreiro und Schmelzer befinden, die normalerweise zum Stammpersonal zählen würden. Dass der BVB dennoch so dominant agiert, dürfte vor allem wieder der hervorragenden Arbeit von Watzke und Zorc während der Transferphase zugeschrieben werden: Nicht nur, dass man mit Bosz einen Trainer verpflichtet hat, dessen Spielstil nahezu perfekt zum BVB passt, sondern hat man auch die Möglichkeit genutzt, um den Kader noch breiter zu machen, als er es vorherige Saison noch gewesen ist. Vor zwei - drei Jahren noch waren Ausfälle von bspw. Reus stets hart zu verkraften und kaum zu kompensieren, heute braucht sich der BVB darüber kaum mehr Gedanken zu machen. Gerade auf den Flügeln haben wir mit Philipp und - ganz besonders - mit Yarmolenko unheimlich große Qualität dazu gewonnen. Gerade von Yarmolenko bin ich einfach unfassbar beeindruckt. Wie schnell der Mann sich in das Spiel des BVB integriert hat und sofort zum Leistungsträger avancierte, ist schon beinahe unheimlich gewesen. In jedem Spiel mindestens eine direkte Torbeteiligung, gefährliche Standards (die auch schon mehr als einmal zum Torerfolg führten), gekoppelt mit seiner Wucht, Technik und Erfahrung auf dem Flügel ... Genau so jemanden haben wir noch im Kader gebraucht, um womöglich auch den Bayern in dieser Saison mal wieder etwas gefährlicher zu werden, als in den vergangenen Jahren.
      Dazu kommt natürlich noch Pulisic, der immer mehr aufblüht und in dieser Saison mit Sicherheit den endgültigen Durchbruch schaffen wird. Gar nicht auszumalen, wie groß die zu stellende Qualität erst mal wird, wenn Reus und Götze wieder mit auf den Rasen aufmarschieren können.

      Die Offensive war auch schon die vergangenen Jahre eigentlich unsere größte Stärke, an der Verteidigung haperte es aber in der Ära Tuchel doch fast durchgehend. Das erste Gruppenspiel der CL mal ausgenommen, wo zwei Tore zu großen Teilen einfach auf Bürki's Kappe gegangen sind, steht die Defensive in diesem Jahr endlich mal - nahezu - bombensicher. Das System von Bosz funktioniert einwandfrei. Und klug eingekauft wurde auch in diesem Bereich wieder einmal.
      Mit Toprak, der zwar auch anfängliche Wackler hatte, inzwischen aber sehr sicher auftritt, haben wir einen weiteren Innenverteidiger mit jeder Menge Erfahrung bekommen, während man in Dan-Axel Zagadou wieder ein großes Versprechen in die Zukunft verpflichtet hat. Der war zwar auch eher für die Innenverteidigung eingeplant, musste nun notgedrungen aber vor allem Schmelzer und Guerreiro als LV vertreten, was er bisher auch absolut hervorragend gemacht hat.

      Nichtsdestotrotz dürfen weder Fans, noch Verantwortliche vom BVB jetzt zu schnell in Euphorie ausbrechen. Die Saison ist schließlich noch lang und - so ehrlich muss man einfach sein - die wirklich harten Gegner stehen uns auch in der Hinrunde erst noch bevor. Gladbach kommt am Samstag, die durchaus die Qualität haben, um uns gefährlich zu werden. Schalke spielt bisher ebenfalls einen guten Fußball und Hannover sollte man auch nicht unterschätzen, denn wozu ein aufstrebender Aufsteiger aus der zweiten Liga fähig sein kann, hat Leipzig in der letzten Spielzeit eindrucksvoll bewiesen. Von denen und den Bayern - die am Ende die Meisterschaft wahrscheinlich eh wieder nach München holen werden - muss man da aber wohl gar nicht erst reden.
    • @OneBrunou

      Ich teile Deine Worte auf's vollste. Ebenso dass es spannend werden kann, wie sich das Team darauf einstellt, wenn Reus und Götze wieder da sind. Gerade Götze hat doch einen etwas anderen Spielstil, als es die Borussia aktuell spielt. Persönlich hatte ich immer immens viel von Mario gehalten und sein Verlauf in den letzten Jahren war mehr als nur tragisch.

      Jedoch wollte ich noch auf ein anderes Thema ansprechen, welchem ich leider mit Angst entgegen stehe... und das ist die CL. Nicht nur dass man eine Hammer-Gruppe gezogen hat, sondern hat man mit dem ersten Spiel gegen Tottenham auch eine Pleite kassiert, welche im Ausgang der Gruppenphase noch richtig, richtig bitter werden könnte. Hoffen wir mal, dass es nicht dazu kommt.


      Greetz,
      D
    • Zu Götze muss man allgemein sagen, dass er mittlerweile sowieso anders spielt, als zu seinen ersten Zeiten im Profikader des BVB's. Inzwischen agiert er doch eher mit als Ballverteiler, der die Angriffe eher einleitet, anstatt sie direkt vorzubereiten. Und die Rolle stand ihm in den bisherigen Spielen, die er machen konnte - speziell auch unter Bosz - doch recht gut. Ich hab da eigentlich wenig Zweifel dran, dass er unter dem neuen Trainer seine Rolle finden wird. Zumal dieser selbst auch schon offen dargelegt hatte, dass er auf ihn bauen würde.
      Gerade diesen Rückhalt, dieses Vertrauen, braucht Götze einfach auch, um gute Leistungen zeigen können. Und die Anfänge unter Bosz haben gezeigt, dass es zwischen den beiden auch durchaus funktioniert.

      Was die CL betrifft: Ich glaube darüber, dass der BVB da die wohl schwierigste Gruppe erwischt hat, müssen wir gar nicht lange reden. Dennoch sollte man hier nicht jetzt schon anfangen Panik zu schieben, nur weil das erste Spiel gegen Tottenham verloren gegangen ist. Solange der BVB das mit der Südtribüne im Rücken wieder gerade bügelt, ist noch alles möglich. Ich schätze, dass vor allem die Spiele gegen Real - sowohl von Tottenham, als auch vom BVB - letztlich entscheidend sein werden, sowie natürlich das Heimspiel gegen Tottenham. Real ist in der Gruppe der Maßstab, an dem sich beide messen müssen. Wer da besser abschneidet, wird es voraussichtlich auch in die KO-Phase schaffen. Und in der Vergangenheit hat der BVB schon häufiger gezeigt, dass man durchaus das Zeug hat, um die Königlichen zu ärgern. Wieso also nicht auch in dieser Saison, wo doch vor allem der bisherige Liga-Alltag deutlich macht, wie viel dieser Mannschaft in diesem Jahr doch zu zutrauen ist?

      Noch bin ich durchaus optimistisch, dass sich der BVB in dieser Gruppe durchsetzen kann. Und wenn dies letztlich nur übers Torverhältnis möglich ist, wär mir das auch egal.
    • Klar, Dortmund ist aktuell nach 5 Spieltagen in der Bundesliga ungeschlagen und ohne Gegentor. Diese Statistik täuscht meiner Meinung jedoch darüber hinweg, dass Dortmund bereits zwei mal seine Grenzen aufgezeigt wurden. Gegen extrem tief stehende Freiburger in Unterzahl hat Dortmund absolut kein Mittel gefunden hinter die letzte Linie zu kommen. Das sah schon teilweise ernüchternd aus, was da für plumpe Versuche unternommen wurden. Unter Tuchel wirkte die Variablität der Offensive deutlich größer. Generell war das Team bei Ballbesitz deutlich kontrollierter und abwechslungsreicher als aktuell.
      Natürlich ist das von Bosz so gewollt. Die gegner sollen hauptsächlich durch extrem hohes Pressing und schnelles Umschaltspiel in Bedrängnis gebracht werden. Gegen einen HSV, Wolfsburg oder desolaten Kölnern mag das funktionieren. Gegen Tottenham hat man allerdings auch gesehen, dass qualitativ anspruchsvollere Gegner teilweise riesige Räume zum Kontern haben. Bei den Gegentoren war Bürki zwar ganz sicher nicht Schuldlos, trotzdem begann die Fehlerkette die letztendlich zu den Toren geführt hat, viel weiter vorne. Verlorene oder vermiedene Zweikämpfe und falsches Stellungsspiel haben die Möglichkeiten erst einmal zugelassen.

      Worauf ich letztendlich hinaus will: Die Saison läuft bis jetzt natürlich größtenteils richtig gut. Kleine Gegner in der Bundesliga wurden überwiegend weggeputzt. Unter Tuchel hat man da in der letzten Saison gerne mal Punkte liegen gelassen.
      Trotzdem ist auch da bereits das ein oder andere mal die Konteranfälligkeit der Dortmunder deutlich geworden und die Null Gegentore sind aktuell ein Resultat aus der Unfähigkeit der gegnerischen Stürmer, sehr guten Leistungen von Bürki sowie etwas Glück.
      Die wahre Leistungsfähigkeit der aktuellen Dortmunder Mannschaft wird sich in den kommenden Wochen abzeichnen, wenn es gegen Gladbach, Real Madrid, Augsburg und Leipzig geht.
    • OneBrunou schrieb:

      Was die CL betrifft: Ich glaube darüber, dass der BVB da die wohl schwierigste Gruppe erwischt hat, müssen wir gar nicht lange reden. Dennoch sollte man hier nicht jetzt schon anfangen Panik zu schieben, nur weil das erste Spiel gegen Tottenham verloren gegangen ist. Solange der BVB das mit der Südtribüne im Rücken wieder gerade bügelt, ist noch alles möglich. Ich schätze, dass vor allem die Spiele gegen Real - sowohl von Tottenham, als auch vom BVB - letztlich entscheidend sein werden, sowie natürlich das Heimspiel gegen Tottenham. Real ist in der Gruppe der Maßstab, an dem sich beide messen müssen. Wer da besser abschneidet, wird es voraussichtlich auch in die KO-Phase schaffen. Und in der Vergangenheit hat der BVB schon häufiger gezeigt, dass man durchaus das Zeug hat, um die Königlichen zu ärgern. Wieso also nicht auch in dieser Saison, wo doch vor allem der bisherige Liga-Alltag deutlich macht, wie viel dieser Mannschaft in diesem Jahr doch zu zutrauen ist?

      Noch bin ich durchaus optimistisch, dass sich der BVB in dieser Gruppe durchsetzen kann. Und wenn dies letztlich nur übers Torverhältnis möglich ist, wär mir das auch egal.
      Ich denke auch, dass Real der Maßstab ist und es nur über ein gutes Heimspiel gegen Sie gehen wird. Problematisch ist für mich das Hinspiel gegen Totenham schon, da ja bei Punktgleichheit zuerst der direkte vergleich herangezogen wird. Im Rückspiel sollten wir also mit mehr als 2 Toren differenz gewinnen, (bei 2 Toren Abstand wäre das 2:0 am besten, 3:1 OK da dann gleichstand, aber ab einem 4:2 wäre Totenham wegen der mehr geschoßenen Auswärtstore wieder vorne)

      Sonst finde ich den Start des BvB´s auch sehr ordentlich. Natürlich hatte man keinen der Top 4 der letzten Saison bis jetzt, wo Bayern schon Punkte liegenen gelassen hat. Aber denoch haben wir gegen Mannschaften gewonnen, die uns in den letzten Jahren ziemliche Probleme bereitet haben (Hertha, Hamburg), und Mann darf auch nicht vergessen, dass zumindest 3 der 5 Gegner sich in der letzten Saison für Europa qualifiziert haben. Und die Meisterschaft hat Dortmund in den letzten Jahren immer eher gegen solchen "Fallobst" verloren als in den Spielen gegen die Top 4.
      DIE GUMMIENTENFLOTTE
    • Auch wenn ich nicht der größte Dortmund-Sympathieträger bin, da schlägt mein Herz einfach für die eindeutig falsche Mannschaft.. :-D
      Ich bin jedoch der selben Meinung, dass ich bisher bei Dortmund das Problem in der Variabilität in der Offensive sehe. Das sah teils bei Tuchel einfach flüssiger aus, hier hat man auch gegen tiefstehende Mannschaften diesen Lucky Punch heraus geholt. Bei Freiburg war das zwar wirklich starken Pressing und bedrängen des Gegners, aber vor dem Tor hat man einfach keine Ideen gehabt. Hier bin ich auch ein wenig noch von Dahoud enttäuscht, den ich hier stark in der Verantwortung sehe... der hat alles um dieser typischer "Nadelspieler" zu werden, der diese Abwehrketten in der Theorie aushebeln kann.

      Im übrigen bin ich eigentlich auch vor dem Tottenham-Spiel der Meinung gewesen, dass Dortmund durchaus hohe Chancen hat weiterzukommen in der Gruppe, da bisher Real Madrid euch wirklich überragend gelegen hat. Großes Lob auch hier an die ganzen Trainern bisher, die irgendwie immer für Real die passende Antwort gefunden haben, dass haben die wenigsten bekanntlich in letzter Zeit..
      Jedoch bin ich langsam mal der Meinung, weshalb nicht den kleinen Pott gewinnen? Die Europa League sollte in naher Zukunft auch eine deutsche Mannschaft gewinnen, Bosz hätte das Ding schon letztes Jahr gewinnen können, eure Kickern würde wahrscheinlich auch der "kleine" Internationale Pokal durchaus hohe Zufriedenheit geben... gerade so ein Reus würde sich sicherlich über weitere Erfolge/Titel freuen..
      Ich würde das als gar nicht schlecht empfinden, wenn es eine deutsche Mannschaft mal gewinnen würde, dass ist aber eine rein subjektive Meinung von mir..

      Jedoch muss ich einen Spieler bei Dortmund nochmal extra loben. Yarmolenko ist fußballerisch eine Augenweide! Heide Witzka macht der Junge mir eine Freude, der hätte echt alles gehabt um bei noch größere Vereine zu landen. Eine Art Anti-Ronaldo würde ich ihm fast unterstellen, jeder Trick hat bei ihm seinen Sinn und auch alles wunderbar effektiv. Toller Fußballer, bitte mehr davon!
    • KurokoX schrieb:

      Jedoch bin ich langsam mal der Meinung, weshalb nicht den kleinen Pott gewinnen?
      Weil das nicht der Anspruch des BVB's ist. Das übergeordnete Saisonziel wird es auch weiterhin sein sich stets für die Champions-League zu qualifizieren und dort so weit wie möglich zu kommen, weil das einfach lukrativer ist und dem BVB damit hilft weiter finanziell zu wachsen. Das ist über die EL kaum zu erreichen. Nur mal zum Vergleich: In der Saison 2016/2017 wurden in der EL mehr als 399,8 Mio. Euro an Einnahmen an die Clubs verteilt, in der CL waren es satte 1,3 Mrd. Euro. Das ist kaum miteinander zu vergleichen. Da pfeift man in Dortmund gerne auf höhere Chancen zum Gewinn des "kleinen" europäischen Potts, wenn einem - im Austausch dafür - in der CL die deutlich höheren Einnahmen winken.

      Zum Freiburg Spiel:
      Keine Frage, das geht besser. Allerdings muss man eben auch bedenken, dass der BVB sich auch in der Vorbereitung noch sehr, sehr schwer getan hat und unter einem neuen Trainer nun mal auch gewisse Anlaufprobleme zu erwarten waren. Dass sich diese bisher fast ausschließlich auf das 0:0 gegen Freiburg beschränkt haben (das Spiel in Tottenham setze ich dabei mal in Klammern), ist schon eine kleine Überraschung gewesen. Dennoch gilt weiterhin, dass man erst mal die kommenden Wochen abwarten muss, denn da lauern die wirklichen Härtetests für den BVB. Gladbach am Wochenende, Leipzig im Oktober, Bayern im November. Das Derby mit Schalke nicht zu vergessen, die auch sehr gut in die neue Saison gestartet sind. Von der CL-Gruppenphase mal ganz zu schweigen die durch die Niederlage in Tottenham gewiss nicht einfacher geworden ist.
      Ebenso gilt es zu berücksichtigen, dass manche Spieler, die hier teilweise in der Bringschuld gesehen werden, wie z.B. Dahoud, auch erst neu zum BVB gestoßen sind und sich dort erst mal richtig einspielen und eingewöhnen müssen. Kann ja nicht jeder so einen Traumstart wie Yarmolenko hinlegen.
    • Verstehe mich nicht falsch, ich verstehe das Dortmund höhere Ansprüche hat. Ich möchte auch nie gesagt haben, dass es der Standard werden soll, das war explizit auf dieses Jahr bezogen. Ich sehe mittlerweile die Chancen auf den 2.Platz in eurer Gruppe durchaus begrenzt an, Tottenham ist eben keine Alltags Fliege, die zeigen seit über längere Zeit auch ihre Qualität. Da sind absolute Top-Spieler unter Vertrag, die dort nicht erst seit einem Jahr unter Vertrag sind. Da ist für eine englische Mannschaft in der Tat auch so was wie ein Konzept zu sehen, was bei vielen durchaus Schmerzhaft vermisst wird mMn.
      Die Sicht ist natürlich arg negativ und ich könnte jeden Dortmunder verstehen, wenn er eine andere Sicht hat, aber ein Sieg gegen Tottenham und zeitgleich zu mindestens ein Punktgewinn gegen Real ist Aufgrund der erstens Spiels fast Zwang.

      Zu der Bundesliga-Thematik und Dortmund: Ob man so ein durchgängiges Niveau halten kann, ist natürlich eine andere Frage. Gladbach/Leipzig sehe ich momentan aber bei weitem noch nicht als Maßstab, finde die beiden haben nicht mal Ansatzweise bis her zu sich gefunden, wie es vielleicht sein sollte. Gerade die Leipziger machen wir da ein wenig Gedanken, nachdem nun dort Keita gesperrt ist, merkt man doch was für Lücken dort entstehen im Spielaufbau/Spielgestaltung.
      Ich rechne heute auch (leider) mit einer durchaus souveränen Vorstellung von Dortmund, da dort einfach die Qualität in der Theorie gewinnen sollte und Hecking sowieso noch kein ausgewiesener Taktik-Fuchs bisher war, rechne ich es auch mit heute nicht..
      Zu den Neuzugängen noch ein Wort, hier muss ich aber sagen das bisher von euren restlichen Zugängen eine durchaus gute bis souveräne Leistung gezeigt wurde! Toprak, Zagadou oder auch Yarmolenko zeigen durchaus was es für tolle und in meinen Augen auch zeitgleich günstige(für die heutige Zeit..) Spieler ihr euch da geangelt habt. Du hast sicherlich Recht, dass Dahoud bei euch noch keine Ewigkeit ist und er ist auch noch jung und Zeit braucht, gerade das letzte halbe Jahre bei Gladbach war auch von ihm eine einzige Katastrophe. Ein Gündogan hat immerhin auch fast ein Jahr bei euch gebraucht, bis er der Spieler wurde, der er heute ist.

      Jadon Sancho hat mich bisher auch durchaus überzeugt, ein absoluter Aktivposten bisher bei Dortmunds zweite Mannschaft, da merkt man durchaus weshalb ein Pep Guardiola ihn behalten wollte. Wenn er da weitermacht wird er sicherlich aller spätestens zur Winterpause in die Profimannschaft integriert und bekommt zur Rückrunde seine ersten Einsatzzeiten... Immanuel Pherai sollte man auch vielleicht im nächsten Jahr auf den Schirm haben, der kam dieses Jahr von Alkmaar nach Dortmund und man sieht durchaus den Grund, weshalb Raiola dort der Berater ist...bei optimaler Entwicklung und von verschonenden Verletzungspech sicherlich auch über kurze Zeit ein Kandidat für eure erste Mannschaft...
      Da muss ich ehrlich Zugeben da bin ich als Bayern-Fan durchaus ein wenig neidisch. Sancho oder auch Pherai sind Kicker, die hätten auch im Süden Deutschlands eine Zukunft gehabt... :-D
    • FC Bayern trennt sich von Carlo Ancelotti


      Und weg ist er. War nach dem gestrigen Spiel und der Gesichtsfarbe von Rummenigge irgendwo zu erwarten...

      Die letzten 3 Spiele wurden verbockt. Niederlage gegen Hoffenheim, Sieg gegen Wolfsburg aus der Hand gegeben und nur ein Unentschieden geholt und nun die herbe Niederlage gegen PSG. Hinzukommen wohl noch die Probleme zwischen Trainer und Spieler, da ja auch darüber negativ berichtet wurde. Von den übertreibenden Medien war ja schon eine Kabinen-Revolte von Seiten Arjen Robben zu hören.. Außerdem war Ancelotti ebenso dabei die bisherigen Stammspieler abzusägen, die Bayern die letzten Jahre sehr geprägt haben. Boateng nicht im Kader. Müller auf die Bank degradiert. Personell hat es für Ancelotti ebenso viel Kritik gehagelt.

      Alles in allem wohl eine Trennung, die sich schon seit einigen Wochen abgezeichnet hat.

      Interimsmäßig wird wohl nun Co-Trainer Willy Sagnol übernehmen.

      Als Nachfolge scheint es Gerüchte zu Thomas Tuchel geben. Julian Nagelsmann war ja auch schon häufig im Gespräch. Aber der hat noch einen laufenden Vertrag bei Hoffenheim. Außerdem würde es ihm gut tun noch dort weitere Erfahrungen zu sammeln. Er macht seine Arbeit dort sehr gut. Ich denke es wäre zu früh für ihn bei den Bayern.

      Thomas Tuchel wäre hier wohl vorerst die bessere Wahl. Allerdings wäre es sehr sehr seltsam ihn bei den Bayern zu sehen. Es ist bekannt, dass sich Tuchel nicht gerne reinreden lässt und gerne Kante zeigt. Ich weiß nicht, ob er dort wirklich glücklich werden würde bei Hoeneß und Rummenigge. Die sich ja bekanntlich auch gerne in die Personalpolitik einmischen.
    • Heynckes übernimmt zum vierten Mal Traineramt beim FCB!

      Nix Tuchel, nix Nagelsmann. Scheinbar ist es den Bayern - laut der BILD - gelungen Jupp Heynckes doch noch mal aus seinem Ruhestand zurück in die Bundesliga zu lotsen!
      Für mich schon eine kleine Sensation, war der Gewinn des Triples mit den Bayern 2013 doch im Grunde der perfekte Abschluss für seine Trainerkarriere. Allerdings scheint er wohl auch nur eine temporäre Lösung zu sein, um die aktuelle Lage beim FCB erst mal - bis zum Saisonende hin - zu stabilisieren. Danach dürfte man sich wohl wieder nach einem neuen Mann umsehen, der das Ruder übernimmt und die wiedererstarkten Strukturen durch sein System bereichert. Gut möglich, dass es dann tatsächlich Nagelsmann (oder Tuchel?) werden wird.

      Für den Moment heißt das aber vor allem für meinen BVB: Wenn möglich keine einfachen Punkte verlieren. Das hat uns in der Vergangenheit schon häufiger das Genick gebrochen und mit Heynckes auf der Bank, bei dem ich mir eigentlich ziemlich sicher bin, dass er den FCB wieder stabilisieren können wird, muss man jetzt höllisch aufpassen, wenn man das Rennen um den Meisterschaftstitel in dieser Saison tatsächlich offener gestalten möchte. So gerne mancher Fan hier bereits Meisterschaftslieder anstimmt ... Es sind erst sieben Spieltage rum. Und fünf Punkte sind schneller wieder verschenkt, als man überhaupt gucken kann.

      Offenbar ist es dem Streaming-Anbieter DAZN nun übrigens gelungen sich die vollen Rechte an der Europa-League zu sichern! Ein Kampf, bei dem sich Sky wohl gar nicht erst in den Ring gewagt hat. Das sagt für mich imo schon alles aus.
      Nach der Übernahme der Premier League, dem Erwerb von Teilrechten an der Champions League sowie in dieser Saison auch den zeitlicheren Zusammenfassungen der Bundesliga Spiele (40 Minuten nach Abpfiff, nicht mehr drei Tage danach) ist das bereits der nächste, große Erfolg für DAZN. Man sagte zu Beginn des Jahres ja bereits, dass man aggressiv vorgehen würde ... Und genau das tun sie auch.
      I'm calling it: In zwei - drei Jahren hat DAZN auch die vollen Rechte an der Bundesliga. Dass sich nun nämlich Eurosport und Sky die Rechte teilen müssen, wird am Ende beiden das Genick brechen. I'm calling it.

      Ich find's jedenfalls geil, weil ich Sky ohnehin zum Kotzen finde ( ͡° ͜ʖ ͡°)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()