Die Weltregierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Weltregierung

      Ich wollte gerade etwas zur Weltregierung von OP schreiben, konnte aber keinen spezifischen Thread finden. Es gibt zwar ein Thema zu den fünf Weisen, damit bin ich aber nicht zufrieden. Nicht nur ist der Thread uralt, gehört er imo auch vielmehr in den Charakterbereich. Außerdem ist das Thema rund um die Weltregierung so viel umfangreicher und komplexer als es lediglich auf diese fünf Personen, welche sie repräsentieren, zu reduzieren!

      Zur Einführung eine Großansicht, welche ich arroganterweiße aus dem OP Wiki gestohlen habe:



      Boah, wo soll ich bei "dem Thema überhaupt" bloß anfangen? Um mir den Einstieg zu erleichtern und da ich bekanntlich ja sehr schreibfaul bin, vielleicht mit einem Zitat? :

      "Seht euch dieses Symbol an Piratenpack!!!
      Dieses Zeichen steht für den Pakt zwischen mehr als 170 Mitgliedsstaaten,
      die sich inmitten der 4 Ozeane und auf der Grandline befinden...!!!
      Das ist die Welt!!!"

      ~ Oberbefehlshaber CP9, Spandam


      Die Weltrgierung wurde vor 800 Jahren gegründet und seit Enies Lobby wissen wir, dass sich die Weltregierung von OP also aus nicht weniger denn 170 Mitgliedsstaaten zusammensetzt und an der Spitze dieser Macht sitzen die fünf Weisen. Und obwohl wir über die Zusammensetzung der Organisation namens "Weltregierung" schon eine gut strukturierte Übersicht haben, gibt die Gründung selbiger und jene fünf Personen, welche diese führen, uns nach wie vor die meisten Rätsel auf. Wage Andeutungen über diese mysteriösen Umstände sind zwar vorhanden, sind aber mit Vorsicht zu genießen und bieten ordentlich Nährboden für Spekulationen.

      Zusammensetzung der Weltregierung:

      • Die fünf Weisen:


      Höchste Instanz der Regierung, bestehend aus fünf älteren Personen, deren Sitz sich in der heiligen Stadt Mary Joa befindet. Was sie sagen ist Gesetz!
      Über ihre Herkunft und Fähigkeiten ist bisher nichts bekannt, aber einige von ihnen weißen Narben auf und man kann davon ausgehen, dass sie kämpferisch erfahren und einst auch aktiv waren. Auffällig ist auch die Kleidung der Männer, was einst schon zu sehr interessanten Theorien führte und man bei Bedarf hier nachlesen kann.
      Auch wissen diese fünf Männer über die verlorene Geschichte bescheid und untersagen es der Welt, jegliche Nachforschungen über den verlorenen Zeitraum, welcher sich über nicht weniger denn ein ganzen Jahrhundert erstreckt, anszustellen. Jegliche Zuwiderhandlung wird auf das Härteste bestraft! So waren sie es, die einst die Auslöschung Oharas in Auftrag gaben, wenngleich ihnen dies auch nicht besonders leicht zu fallen schien!
      Desweiteren haben sie die sieben Samurai ins Leben gerufen. Den neuesten Entwicklungen zu Folge aber, waren höchstwahrscheinlich auch sie es, die De Flamingo den Mord an Moria in Auftrag gaben. Denn nach wie vor gilt: Eine der höchsten Prioritäten ist das Beenden der Piratenära und auch die sieben Samurai dürften einst nur als Mittel zum Zweck gegründet worden sein.
      Wo wir schon beim nächsten Punkt sind, der Dreimacht, bestehend aus Regierung/Marine, den sieben Samurai und den vier Kaisern. Nichts schien den fünf Weisen bis vor kurzem wichtiger zu sein, als das Aufrechterhalten dieser Dreimacht, wenn man so will, auch als Gleichmacht zu bezeichnen. Bis vor kurzem deswegen, da durch den heraufbeschworenen Krieg gegen Whitebeard, sie es waren, die diese Macht, welche es bisher mit allen Mitteln zu wahren galt, ins bröckeln brachten. Die Resolution: Nichts geringeres als eine neue Ära!

      Die Wertvorstellungen einer neuen Ära sind in OP aber sehr unterschiedlich vertreten und für die Weltregierung, die fünf Weisen, gilt nach wie vor: Sie wollen der Piratenäre um jeden Preis ein Ende setzen und den Frieden auf Erden bewahren! Die Frage ist nur, wie haben sie sich das vorgestellt? Gerade durch ihre letzten Aktionen dürften sie die Welt in ein noch nie dagewesenes Chaos gestürzt haben, welche auch den direkten Gegenspielern der Regierung, den Revolutionären, Nährboden bietet! Die Frage ist aber auch, hätten sie dies umgehen können? Und vor allem, was werden ihre nächsten Schritte sein?

      Wir dürfen gespannt sein, aber angesichts der aktuellen Geschehnisse, düfte es nicht mehr allzulange dauern, bis wir wieder etwas mehr über sie und ihre Vorstellungen einer friedlichen Zukunft erfahren.

      • Die Weltaristokraten (Tenryuubito):


      Erst vor kurzem eingeführt, erfuhren wir von dieser königlichen Blutlinie: Als vor 800 Jahren die jetzige Weltregierung gegründet wurde, schlossen sich 20 Könige zusammen und bei den Tenryuubito handelt es sich um die Nachfahren jener Herrscher! Ihren Wohnsitz haben die Aristokraten, auch Himmelsdrachen genannt, in Mary Joa, scheinen bei der Bevölkerung allerdings nicht besonders beliebt zu sein. Ja vielmehr fürchten diese das harte Regiment der Aristokraten, denn ihre Blutlinie und die Macht und Stellung, welche sie dank jener in der Welt inne haben, haben diese Nachfahren über die Jahrhunderte hinweg größenwahnsinnig werden lassen:

      "Im Vergleich zu dieser einfach "nur" gierigen Oberschicht, welche die Welt beherrscht...
      erscheint es fast so, als seien die Schurken dieser Welt auf der Seite der Moral.
      Siehst du, wenn Abschaum die Welt beherrscht, dann produziert die Welt auch nur Abschaum.
      Hey, und um nicht zu vergessen, wir stehen wenigstens zu unseren Verbrechen, richtig, Killer?"

      ~
      Kid zu Killer

      Und diesen Größenwahn lassen die Aristokraten nur zu gerne an der Bevölkerung, welche sie zudem als niedere Wesen ansehen, aus. So trug, bspsw. die Familier Rosward Seifenblasen als Kopfbedeckung, um nicht die gleiche Luft, wie die Normalbürger des Archipels atmen zu müssen.
      Auch scheinen sie der Haltung von Sklaven nicht abgeneigt zu sein, dabei machen sie scheinbar keinen Unterschied zwischen Piraten, anderen Spezies (vor allem Meerjungfrauen sind begehrt) und sogar unschuldigen Menschen. So hat ein Aristokrat schonmal mehrere Frauen, welche er sich ganz nach dessen Belieben aus der Bevölkerung holt. Jene Sklaven brennen sie ihr Zeichen ein (Huf des aufsteigenden Drachen) und halten sie in ihrer Heimat, auf Mary Joa gefangen.

      Welche Macht sie innerhalb der Regierung wirklich haben ist bisher allerdings nicht bekannt (Ich hege aber Hoffnungen, dass dies im Zuge von Luffy's FB eventuell ersichtlich wird). Auf alle Fälle ist das Ansehen dieser Aristokraten oberstes Gebot und ein Tenryuubito hat sogar das Recht nach Belieben einen Admiral zum Schutze anzufordern. Ein weiterer Grund, warum ein hoher Bogen um diese Menschen gemacht wird und diese ihre Grausamkeit an den Menschen ungehindert ausleben können!

      Allerdings sei gesagt, dass wir bisher nur eine Aristokratenfamilie zu Gesicht bekommen haben und wir können nicht sagen, dass das Bild, welches wir bisher von ihnen haben, auf alle zutrifft! Bitte berücksichtigt dies.

      • Die Marine:


      Exekutiver Arm der Regierung, angeführt von Großadmiral Senghok. Ihr Motto: "Absolute Gerechtigkeit!" Stützpunkte haben sie auf der ganzen Welt und ihr Hauptsitz befindet sich in Marineford. Ausschweifungen erspare ich mir hier aber^^

      • Die Judikative:
      Der Sitz der Judikative befindet sich in Enies Lobby. Fakt ist aber, dass auf die Verurteilten hier kein Gerichtsverfahren wartet, sondern diese schon bei Abtransport und betreten der Insel für einschlägig als schuldig befunden werden, in Zuge dessen hingerichtet werden, oder ins Unterassergefängnis nach Imple Down geschickt werden!
      Enies Lobby wurde durch einen Buster Call, ausgelöst durch Spandam zerstört. Die Zerstörung der Insel wurder der SHB in die Schuhe geschoben und die Sache mit Spandam vertuscht.

      • Impel Down:


      Gilt (oder galt?) als da sicherste (und einzigste) Unterwassergefängis der Welt und wird (oder wurde?^^) von Magellan geleitet. Das Gefängis unterliegt der Regierung und lässt sich von der Marine auch nichts sagen, wie nach dem Vorfall mit Luffy sehr schnell klar wurde. Vor Jahren gelang jedoch einem Mann namens Gold Lion die Flucht und zum zweiten mal in der Geschichte hat das Impel Down, durch den Massenausbruch den Luffy mit Invankov verursachte, eine Schmach erleben müssen.
      Blackbeard hat dem Gefängnis noch den Rest gegeben, eine Vielzahl von Schwerverbrechern aus dem unterstem Level konnte ausbrechen und die Zukunft Magellans wirft ebenfalls Fragen auf.

      Auf alle Fälle haben die fünf Weisen angeordnet die Sache bis auf weiteres unter allen Umständen zu vertuschen, worüber Senghok sichtlich entsetzt war. Eine Fehlentscheidung? Oder was hat die Regierung wirklich vor?


      Nichtmitgliedsstaaten:

      Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um Staaten, die nicht zur Weltregierung gehören. Die Fischmenscheninsel wäre ein Beispiel.
      Logischerweise unterliegen diese Staaten nicht dem Schutz der Regierung und bekommen dies auch zu spüren: So wurde bekannt, dass Menschen aus solchen Ländern bspsw, nach Tequila Wolf (im East Blue liegend) zur Zwangsarbeit verschleppt wurden.

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich könnte ewig so weiterschreiben und ich weiß, dass hier vieles nicht so ausführlich ist, wie es hätte sein können. Aber ich will hier niemanden mit den Fakten, die wahrscheinlich eh jedem bekannt sein dürften, langweilen und auf das Eigentliche zu sprechen kommen, weswegen ich den Thread überhaupt erst eröffnet habe und ich hoffe irgendjemand ist mit lesen überhaupt so weit gekommen^^

      Was mir an der Welt von OP so gut gefällt ist, dass Oda sich schon Mühe gibt, kein einheitliches "Gut/Böse" Schema aufzuziehen. So sind Piraten ja eigentlich die Bösen und die Marine die Guten, wenn man so will. Aber in jeder der vorhandenen Fraktionen gibt es Ausnahmen und so ist es auch mit der Weltregierung.
      Die fünf Weisen wollen ganz klar das Wohl der Welt erhalten. Einzig ihre Methoden sind teilweise schon fragwürdig, weswegen sie nur zu gerne vorschnell als die Bösen angesehen werden, was aber imo nicht ganz gerechtfertigt ist. Hinzu kommen noch die Revolutionäre, dessen Anführer ja niemand geringeres ist, als Luffy's Vater und welcher letztendlich mitunter nur zu gerne als "good guy" angesehen wird. Mag er ja wahrscheinlich auch sein, aber jede Medaille hat auch zwei Seiten, so ist es auch mit der Regierung: Das Auslöschen Oharas, die "Gerichts"insel Enies Lobby, das Auftreten der Tenryuubito und nicht zuletzt einige fragwürdige Entscheidungen der fünf Weisen, im Bezug auf den Krieg und danach, führen unweigerlich dazu, dieses Schachteldenken noch zu untestützen.

      Aber wie auch bei den Revolutionären, die wahrscheinlich eh edle Absichten verfolgen, aber dennoch Kriege in friedlichen Ländern anzetteln und folglich über Leichen gehen, ist es auch bei der Weltregierung nicht anders, außerdem wissen wir halt viel mehr über die Taten der Weltregierung als über die Taten der Revolutionäre (welche Methoden wir sonst sicherlich auch sehr viel mehr in Frage stellen würden!) und ich denke schön langsam merkt man auch worauf ich hinaus will.
      Ich sehe die WR nicht als das ultimative Böse an, noch nicht. Im Gegenteil. Ihre Methoden sind teilweise unkonventionell, keine Frage, aber wie eingangs schon erwähnt, fiel es auch den fünf Weisen sichtlich schwer den Buster Call auf Ohara durchzusetzen und solange wir nicht wissen, was denn so schlimm an der verlorenen Geschichte ist, sollten wir nicht alles verteufeln was die Regierung im Zuge dessen unternimmt. Eines können wir aber bestimmt sagen: Sie wollen den Frieden auf der Welt sicherstellen, mehr als man von den Revolutionären BISHER behaupten darf!

      In letzter Zeit und das gefällt mir nicht, stand die Regierung wirklich nicht besonders gut da und ich hoffe, dass Oda, vor allem nach dem Schock mit den Tenryuubito, sich mal wieder darauf konzentriert die WR besser dastehen zu lassen. Denn ich befürchte, dass der Grund der Revos, die jetzige WR zu stürzen mitunter wirklich mit der verlorenen Geschichte zu tun haben wird und da würde es mir gar nicht gefallen, wenn die WR von Oda auch in der Gegenwart noch schlechter hingestellt wird. Denn sollte die Theorie mit der verbotenen Geschichte wirklich aufgehen, dann wäre es doch schön zu sehen, dass die Regierung in der Vergangenheit zwar Dreck am Stecken hatte, die Fehler aber versucht in der Gegenwart nicht zu wiederholen und tatsächlich ganz im Sinne des Friedens zu handeln! Auf alle Fälle würde es der Story mehr Tiefe verleihen, wenn Oda auch weiterhin mehr in Grauzonen unterwegs ist und zum Nachdenken anregt, wer nun wirklich die bessere Vorstellung einer friedlichen Welt hat!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tirolit ()

    • Wirklich schöner Thread und ein guter Überblick^^. Im Großen und Ganzen stimme ich dir auch in allen genannten (Unter-)Punkten zu, sehe aber verschiedene Sachen aus einem etwas anderen Blickwinkel. Dein Hauptanliegen scheint es mehr oder weniger zu sein, noch mal zu unterstreichen, dass auch die Weltregierung ihre guten Seiten hat, sowie eben auch die Revolutionäre keine friedlichen Demonstranten sind, und man sie nicht als DAS Übel der One Piece-Welt darstellen kann, wie es oftmals getan wird, richtig? Ich kann mich erinnern, dass diese Thematik schon des Öfteren in verschiedenen Essays angeschnitten wurde, aber ein eigener Thread ist natürlich umso besser.

      Meines Erachtens ist die Weltregierung ohne wenn und aber ein totalitäres Terror-Regime, mit extremistischen Ansichten, die ihren "erzwungenen Weltfrieden" um jeden Preis aufrechterhalten will und dabei im Namen ihrer "Absoluten Gerechtigkeit" auch nicht davor zurückschreckt, hunderte oder gar tausende Unschuldige zu opfern, sofern diese "das Wohl aller" aus Sicht der Weltregierung gefährden. Hier muss man sich jetzt noch fragen, was ihnen wichtiger ist: ihre persönliche Vorherrschaft in der Welt von One Piece, oder tatsächlich der "Frieden auf Erden" und die Zivilbevölkerung? Ich würde sagen, dass ersteres eine höhere Priorität inne hat. Mag ja sein, dass die 5 Weisen den Buster Call auf Ohara nur schweren Herzens befahlen, Fakt ist aber, dass sie es taten und der Buster Call ist hier nur eins von vielen fragwürdigen Dingen, die im Wissen der Weltregierung geschehen oder still schweigend geduldet werden. Es mag ja stimmen, dass wir noch nicht viel über die verlorene Geschichte wissen und dass die Grund-Absichten der 5 Weisen nicht schlecht sind und sie den Weltfrieden sichern wollen, die Frage ist hier viel mehr, zu welchem Preis? Rechtfertigt dies das Unterdrücken von Staaten, die sich weigern der Weltregierung anzuschließen, oder das Ermorden tausender Zivilisten, nur weil diese "verbotenes Wissen" hatten?

      Hier muss ich mal mit einem schönen Zitat von Benjamin Franklin kommen, das hier im weitesten Sinne sehr gut passt: "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu erlangen, wird am Ende beides verlieren." Absolut richtig und passend mE: Weltfrieden und Sicherheit auf kosten der Freiheit des Volkes. Das trifft nicht nur auf One Piece zu *hust*… Aber weiter im Text.

      Was ich damit sagen will ist, dass die Weltregierung wirklich nicht das "ultimative Böse" in der One Piece Welt ist, aber sie wurde von Oda von Mal zu Mal mehr in eine Antagonistenrolle gesteckt, was sich nun mal nicht abstreiten lässt. Da brauchen wir nur mal zurückzudenken, was seit Water 7 im Bezug auf die Weltregierung alles ans Tageslicht gekommen ist: Ein offiziell nicht existierender Geheimdienst mit der Lizenz unkooperative Zivilisten zu töten unter der Leitung eines größenwahnsinnigen Psychopathen. Ein militärisches Manöver, welches eine ganze Insel dem Erdboden gleich machen kann. Sklaverei, Unterdrückung, sowie Rassismus (Sabaody Archipel oder Tequila Wolf) – "Nicht-Weltergierung-Staaten" sind quasi Vogelfrei; sie haben keinerlei Rechte und werden mit perfiden Mitteln, wie der Zwangsarbeit dazu gedrängt sich der Regierung zu unterwerfen. Dann hätten wir das Impel Down, welches von Oda sicher nicht ohne Grund ein Höllen-Setting bekam. Gefangene werden Gefoltert, von Wärtern die so ziemlich jeder direkt mit der SS assoziiren würde. Dann wäre da noch die verkommene Obrigkeit: die Weltaristokraten von denen zumindest einige extrem Größenwahnsinnig sind und Menschen (insbesondere andere Spezies) wie Dreck behandeln (Stichwort: Rassismus). Dann wissen wir seit Kurzem, dass die Weltregierung Versuche an Menschen durchführen lässt um eine "perfekte humanoide Waffe" zu erschaffen. Willenlose Cyborgs, die jeden noch so grausamen Befehl ausführen sind meiner Meinung nach ethisch und moralisch gesehen sehr weit entfernt von "Gerechtigkeit", allein schon der Name "Pacifista" ist eine Farce... Dann wären da noch die ganzen Vertuschungsaktionen, um ihr persönliches Ansehen nicht zu beschmutzen – der Schutz der Bevölkerung vor den Level 6-Gefngenen wurde hintendran gestellt Usw. usf. Ich könnte da ewig so weiterschreiben...

      Und das alles unter dem Banner der Weltregierung und im Namen der "Absoluten Gerechtigkeit"... Allein schon an der Sache mit den Nicht-Mitgliedsstaaten kann man doch erkennen, dass der WR ihre persönliche Macht wichtiger ist, als wahre Gerechtigkeit… Again: Weltfrieden, aber zu welchem Preis. Man kann jetzt sagen, dass nicht alles schlecht ist, was auch ohne Zweifel so ist. Die Marine ist ja im Grunde wirklich für die Zivilisten da, aber trotz allem bin ich der Meinung, dass die OP-Welt ohne die diktatorische WR besser dran wäre."Böse" ist vielleicht der falsche Ausdruck und das Schwarz/Weiss-Denken ist hier wirklich fehl am Platz, es gibt innerhalb der Regierung ja auch genügend Leute, die für wahre Gerechtigkeit einstehen, wie bspw. Smoker, aber grundsätzlich sind sie eben schon "Shounen-Antagonisten", weshalb ich sie als mehr schlecht als recht ansehe... Und hier wäre dann ein Punkt, den ich anders sehe als du, du hättest z.B. gerne, dass die WR wieder etwas besser/moralischer dasteht - ich sehe das anders. Ich hoffe, dass nach und nach immer mehr dunkle Machenschaften ans Tageslicht kommen, die die WR stetig weiter zu einer fragwürdigen Organisation werden lassen, eventuell sogar bis hin zum Gebrauch einer Antiken Waffe, sodass sie am Schluss des Mangas fallen können.

      Ähnlich sehe ich es bei den Tenryuubito. Ich sehe nicht, weshalb es jetzt unbedingt "freundliche" Tenryuubito geben muss. Diese Leute wurden mE von Oda so konzipiert um sie zu hassen und die WR ein weiteres Mal in ein etwas schlechteres Licht zu rücken.

      Mal davon ausgegangen, dass es 20 dieser Tenryuubito-Familien gibt, die in Mary Joa leben, dann ist die von Rosward garantiert nicht die Einzige, welche sich Sklaven hält. Erst mal sprach Pappag in der Mehrzahl, es klang also so, als seien alle Tenryuubito im laufe der Zeit zu dem verkommen, was sie jetzt sind und dann wäre da noch Fisher Tigers Aktion: ich glaube kaum, dass die ganzen Sklaven einzig und alleine Roswards Sippschaft angehörten. Natürlich kann es Ausnahmen geben, ich denke aber eher, dass die Mehrheit so sein wird, wie die, die wir bereits gesehen haben und das fände ich auch nicht weiter schlimm. Ich habe die Tenryuubito bei mir im Kopf schon unter "Arschlöcher" abgespeichert, ich fände es irgendwie "falsch" jetzt einen Großteil von denen anders darzustellen, ist aber nur meine persönliche Auffassung. ^^

      Abschließend sei gesagt, dass die Ziele der Weltregierung wirklich nicht schlecht zu sein scheinen, aber die Umsetzung ist z.T. wirklich krass und weit weg von Gerechtigkeit und Moral. Ihr Frieden ist also eher ein "Halt die Fresse und mach das, was man dir sagt, dann passiert dir nichts"-System und das ist wie eingangs erwähnt, erzwungener Weltfrieden... Würde die Weltregierung jedoch nicht diktatorisch geleitet werden und hätte andere Grundsätze, dann wäre sie sicher ein prima Ding, bezogen auf die Umstände der OP-Welt – wenn z.B. der Rat der Könige demokratisch herrschen würde. So was Ähnliches könnte ich mir auch gut für das Ende von OP vorstellen, also, dass sich alle Könige zusammensetzen und eine neue "Weltregierung" (bzw. "Weltrat") gründen.

      Nun noch mal schnell zu den 5 Weisen... Gab ja schon öfters die Frage, was sie nun sind und ich finde es btw. nett, dass du meine Theorie verlinkt hast xD. Jedenfalls denke ich, dass sich unter ihnen sowohl Adlige/Tenryuubito, als auch ehemalige, sehr hohe Weltregierungs-Tiere befinden: ganz rechts der z.B. könnte ein Tenryuubito sein. Sankt Rosward hatte ja auch einen solchen Wurzelstock und wenn man sich die affigen Raumfahrer-Kostüme wegdenkt, dann ist – abgesehen von den Frisuren – gar nicht so viel Unterschied, imo. Wobei wir ja nicht mal wissen, ob alle Tenryuubito-Familien dieselben Frisuren haben, oder ob das variiert. Dann bin ich weiterhin der Ansicht, dass auch Ex-Großadmiral Kong unter ihnen ist (peile hier immer noch den mit dem Katana an) und vielleicht noch sowas wie ein Generaldirektor sämtlicher Regierungsinstanzen, wie die Cipher Pol-Einheiten z.B. Mittlerweile denke ich auch, dass die 5 definitiv was drauf haben müssen, auf welcher Stufe sie sich dabei genau befinden, kann man schwer sagen, aber sie sind sicher erfahrene Kämpfer, wobei die Narben auch von Fisher Tiger stammen könnten... Wenn jemand wie Spandam aufgrund von Beziehungen an TFs heran kommen kann, dann haben die 5 Weisen entweder auch mächtige Teufelskräfte, oder sie greifen auf alternative Kampfstile (wie Formel 6) zurück, aber komplett wehrlos sind sie sicher nicht, darauf geb ich Breif und Siegel.

      Ach ja, was ich schon öfters mal ansprechen wollte ist das Geld in One Piece, der Berry. Die Weltregierung müsste doch als unkontrollierte, oberste politische Macht eben auch Inhaber der Weltbanken in One Piece sein und das Geld herstellen und kontrollieren, oder? Vielleicht ist das auch mit unter einer der Gründe, weshalb die Tenryuubito so stein reich sind: sie haben sich im Laufe der Zeit enorme Massen an Edelmetallen, wie Gold und andere Schätze angeeignet, sodass sie das Geld (also den Anspruch auf diese Materialien) nach belieben steuern können. Denn wie wir aus der realen Welt wissen, sind Banken enorm mächtig. Mich würde die Sache mit dem Geld bezogen auf diese "Welt-Diktatur" wirklich mal interessieren... Wobei ich fast denke, dass dies nie so wirklich geklärt wird, ist halt einfach so.

      (Ps.: Diese Grafik, die du da verlinkt hast, war mal ne Spielerei von mir xD. Nachdem so viele Leute ja immer Ränge verhaspeln, das ID fälschlicherweise zur Marine zählen oder Shiryuu als ehemaligen Leiter von selbigem betiteln (dabei war er "nur" Oberaufseher/Wärter-Kommandant), habe ich mir gedacht, dass sowas vllt. Ganz hilfreich wäre. Bin auch gerade dabei eine neue Grafik zu erstellen, die sich auch schon in der Endfertigung befindet, denn nach dem GE ist es ja nicht mehr so aktuell, Siehe Aka Inu oder die Vizeadmiräle.)
    • Zuerst möchte auch ich mich bei MnL für den Thread bedanken, der so sicher noch gefehlt hat und in dem hoffentlich klarer und direkter über das doch recht komplexe Thema Weltregierung diskutiert wird... Auch der Eröffnungspost ist seh rschön strukturiert und ausführlich eräutert...

      Borsalino schrieb:

      Ach ja, was ich schon öfters mal ansprechen wollte ist das Geld in One Piece, der Berry. Die Weltregierung müsste doch als unkontrollierte, oberste politische Macht eben auch Inhaber der Weltbanken in One Piece sein und das Geld herstellen und kontrollieren, oder? Vielleicht ist das auch mit unter einer der Gründe, weshalb die Tenryuubito so stein reich sind: sie haben sich im Laufe der Zeit enorme Massen an Edelmetallen, wie Gold und andere Schätze angeeignet, sodass sie das Geld (also den Anspruch auf diese Materialien) nach belieben steuern können. Denn wie wir aus der realen Welt wissen, sind Banken enorm mächtig. Mich würde die Sache mit dem Geld bezogen auf diese "Welt-Diktatur" wirklich mal interessieren... Wobei ich fast denke, dass dies nie so wirklich geklärt wird, ist halt einfach so.


      ...das ist ein Super-Gedanke!

      In den ersten beiden Posts wurde ja schon reichlich über die "Faszination Weltregierung" geschrieben... Doch ich will nun mal auf die Idee mit dem Geld und der damit verbundenen Macht eingehen: -> Die Weltregierung ist sicherlich ein wenig zwiespältig zu sehen, doch Oda hat es schon so gestaltet, dass wenn man ein Schlussresumé ziehen würde und alle Fakten, Taten und Aussagen zusammenzählt, die Weltregierung im Vergleich zu den vielen verschiedenen Sypathieträgern doch recht schlecht abschneiden würde...

      Das Beispiel "Spandam" ist da schon ein sehr, sehr gutes Beispiel: Man muss sich doch schon fragen, wie eine solche "Pfeiffe" die Macht haben kann, eine gesamte Geheimorganisation im Auftrag der Weltregierung zu kommandieren... Die Antwort scheint recht naheliegend: Durch Vetternwirtschaft: Er hat schlichtweg den Posten seines Vaters übernommen. Das sind in gewissen Zügen die Probleme, die eine Aristokratie mit sich bringt... Und diese Aristokratie gipfelt dann natürlich namentlich mit den Weltaristokraten. Und hier wird der Vergleich zum Geld sehr nachvollziehbar. Die Szene, als Sankt Chralos schlichtweg mehr Geld für Kamy geboten hat, als die Strohhutbande. Dadurch wird eines sehr deutlich: Rein vom finanziellen Reichtum hat niemand -und wenn er/sie noch so viel Geld hat- eine Chance den Weltaristokraten das Wasser zu reichen... Und hier spiegelt sich doch eine Sache wieder, die wir auch in der Realität wiederfinden: Ein riesengroßer Teil des gesamten Weltkapitals liegt in den Händen einer, im Verhältnis zu Weltbevolkerung, winzig kleinen Gruppe von Menschen, die somit einen unglaublichen Einfluss auf die gesamte Welt haben, was sicher ein Problem darstellt, da auch in der heutigen Zeit immer noch arme Staaten von den reichen Industrienationen bedauernswerterweise ausgebeutet werden... Und dieser winzig-kleine Teil der einflussrecihen Menschen wird auf erschreckende Weise durch die Tenryyubito deutlich...

      Denn Probleme wie Aristokratie, Rassismus, Vetternwirtschaft, etc. sind ein Problem, das die Welt von OP hat und die reale Welt noch nicht besiegen konnte! Und gerade deshalb ist die Weltregierung ein so erheblicher Einflussfaktor für die Handlung von One Piece.

      Deshalb bin ich mir auch sicher, dass Oda in seiner OP-Weltregierung, die Problematik darstellen will, die die reale Welt gestern hatte, heute hat und morgen haben wird... Deshalb wird Oda wohl auch im weiteren Verlauf immer mehr von der Weltregierung preisgeben, damit man einen Eindruck von den Vorteilen, die eine solche Macht hat, aber in erster Linie auch von den Nachteilen, die diese Macht zweifelsohne auch hat...

      "Borsalino" hat es ja schon angesprochen: Die Weltaristokraten und die anderen Herrschaften werden durch die Aneignung von Rohstoffen und Schätzen ihren Reichtum und ihre Macht erhalten haben... Ein weiterer erschreckender Bezug zur Wirklichkeit: denn ist es nicht erschreckend, dass die Staaten, die von Edelmetallvorkommen und von Rohstoffmengen her die meisten Vorkommen der Welt haben, mitunter zu den ärmsten Ländern der Erde gehören...

      Und was hier natürlich auch wieder einen dunklen Schatten auf die WR wirft, ist die tatsache, dass sie gegen die Aufklärung der Menschen kämpft(was sicher auch noch ein großes Thema werden wird...), die Tenryyubito mit allem was sie hat beschützt, und auch vor Einzelschiksalen keinen Halt macht. Diese Variationen von verschiedenen Tätigkeitsfeldern der Weltregierung, werden wir in One Piece sicher noch des Öfteren vorfinden.

      Auf eine weitere Sache möchte ich noch eingehen: In dem eigefügten Zitat von "Borsalino", schreibt er ganz zuletzt, dass es wohl nie so recht gelüftet werden wird, was hinter den ganzen Dingen steckt... Das ist ein sensationeller Gedanke... Und es wird ja auch kaum möglich sein diese Problematik zu 100% zu lüften, da er ja selbst in der Realität kaum machbar ist, die Probleme, die die moderne Welt hat - in welchen Formen auch immer, aufzudecken. (An dieser Stelle möchte ich kurz sagen, dass mein Gerede nichts mit meinem Nickname zu tun hat, da ich schon wieder den ein oder anderen meckern sehe, dass ich mich von politischen Leitbildern führen lassen würde...-Aber ich gebe zu, dass ich den Imperialismus auf das Schärfste verurteile und diese Problematik nun einmal auch in One Piece aufgegriffen wird,... daher meine Stellungnahme in diesem Thread.)

      Abschließend möchte ich es noch einmal kurz zusammenfassen: Oda hat dutzendweise Charaktere nach realen Vorbildern benannt: Und ich denke, dass er in der Weltregierung seine Interpretation des politischen Weltgeschehens verdeutlichen möchte... Wobei man mit solchen Aussagen vorsichtig seien sollte, da One Piece nun einmal "nur" ein Manga ist... -> Jedenfalls hoffe ich, dass der Thread hier reichlich Diskussionsstoff bereitstellen wird, da die Weltregierung und deren Aktionen nun einmal allgegenwärtig sind... in One Piece!

      MFG Che
    • Hui, ich nehme an das hier wird das Thema nach Hancock wo sich die Geister am meisten spalten...

      Also zuersteinmal bin ich sehr beeindruckt von den bisherigen Posts. Wir haben hier 2 durchaus nachvollziehbare Meinungen mit rationalen Argumentationen.
      Wir haben zu Beginn die leicht positive Meinung von Mugiwara und danach die "stark" negative Auffassung von Borsalino. Leider besteht hier die Gefahr, dass das Ganze zu einer Grundsatz Diskussion führt. Deswegen werde ich versuchen nicht abzuschweifen.

      Also wir wissen ja nur was die Strohhutbande erlebt hat. Folglich haben wir ja eigetnlich fast keine Ahnung von den sozialen Struckturen der OP-Welt.

      Eastblue

      Im Eastblue wussten wir noch gar nix von der WR. Jedoch wurde die Marine als ein von miesen Typen durchsetzter Haufen präsetiert (man denke nur an Morgen oder Ratte). Allerdings waren da auch durchaus positive Charaktere wie Corby, dessen Wunsch es war Leute zu beschützen oder auch Morgans Nachfolger.
      Alles in allem war die Marine also spätestens nach Smoker so etwas wie die übliche Exekutiv eines Staates. Zwar hatte sie Probleme mit Korruption aber sie war da für die Menschen.
      Wir können also sagen das zumindest im Eastblue die Weltregierung eine Institution ist die den Menschen half.

      Nun Teqila Wolf war da sowas wie ein schwarzer Fleck. Allerdings muss ich sagen dürfen wir hier nciht voreilig sein. Die Arbeiter waren Kriminelle oder Regierungsgegner. Wir wissen nciht was genau sie gemacht haben ! Es ist leicht zu sagen: Das arme Mädchen. Aber betrachtet man das ganze von einer anderen Siete dann ist es doch so das es eine bessere Lösung ist als alle diese Menschen in ein Gefängniss zu stecken, oder ?
      Bis hierhin finde ich das Projekt in Ordnung.
      ABER eine Versklavung von geburt an is einfach inakzeptabel zumindest nach unseren Wertmasstäben! Als Europäer sehen wir das natürlich mit erschrecken. Nun weiß ich aber weiderrum wie das in Japan ist. Ich meine mich zu erinnern das die sog. Sippenhaft dort teilweise ncoh bis vor gar nciht allzu langer zeit Präsent war ...

      Wie dem auch sei für mich gibt der Eastblue troz allem ein schwach postives Bild ab.

      Alabasta

      Beginnen wir bei Drum.
      Hier hatten wir einen tyrannischen König der sein Volk unterjochte und ihm die Ärzte nahm. Aber man muss sich vor Augen halten das die Weltregierung ein Zusammenschluss von 170 autarken Staaten ist. Und sie muss ersteinmal von so etwas erfahren. Nun da Wapols Vater anscheinend ein guter König war (ich schließe das daraus dass Dalton ihm anscheinend loyal war) konnte sie das alles vllt nur beim Königstreffen erfahren haben als wapol Vivi schlug.
      Das ist alles nicht wirklich negativ auszulegen denn Drum war nebenbei noch sehr sehr klein. Also kann amn dem WG hier auch nix negativ anlasten.

      Die Samurai traten dann erstmals in diesem Arc "böse" auf. Versteht mich nicht falsch, aber Falkenauge ist bis zu diesem Zeitpunkt ein durch und durch guter Chara gewesen.
      Nun ja, wie soll bitte die WR merken dass ein Samurai der von allen (Bevölkerung) gemocht wird und der seine Aufgaben erfüllt (Schweine Piraten oder ?) der Chef einer Organisation ist, die in den Augen der Weltregierung ja zumindest etwas bedingt positives tut.
      Ich denke zwar mag die MR die Kopfgeldjäger nicht so, ABER jeder Pirat weniger ist ein Pirat weniger vd. ,dürfte selbst wenn die WR von der BF Notiz genommen hat, ebenjene als kein Problem angesehen worden sein. Es war ja defacto nicht ersichtlich das da ne riesen Revolution am laufen war.
      Deswegen war auch hier ein kein Minus und vllt sogar ein plus für die Weltregierung zu vermerken.

      Waterseven und EL

      Die böse Seite der Weltregierung kam hier schön zur Geltung aber leider muss ich sagen bekam ich hier auch einen faden Beigeschmack. Das ganze war eine sehr sehr verdorbene Sache. Wo die negativen Aspeckte liegen denke ich weiß jeder und Borsalino hat sie eingehent erläutert. Aber ich mcöhte hinzufügen dass wir die GEsamtsituation nicht wirklich kennen.

      Ja gut der BC is etwas böses aber wir wissen nicht welches Gefahrenpotenzial in den Antiken Waffen steckt! Es wird oft gesagt: "Nur" weil die Historiker diese Sprache erlernten wurden sie einfach ausgeknipst. Aber ist euch schon der gedanke gekommen das gerade die Antiken waffen der Grund sien könnten für dei mehr als bizarre Form der OP-Welt ? Wenn diese Waffen wirklich so schrecklich sind dann MUSS es verhindert werden dass sie neu gefunde werden! Wir wissen nicht welche Mission Nico Olivia damals unternahm! Es ist einfach zu einfach zu glaube die WR fürchtet sich davor das eine unbequeme Wahrheit ans Licht kommen könnte. Das is defacto mehr als nur Spekulation und genauer betrachtet Humbug. Wir ahben mehrmals demonstriert bekommen wie gut die WR die Propaganda beherrscht!
      Außerdem waren es eigentlich wieder 2 Einzeltäter die besonders negativ auffielen. Spandam und Unser lieber Aka Inu. Man kann das natürlich nciht beschränken auf diese beiden aber sie waren die Hauptschuldigen.

      Bei unserem bisherigen Stand war dei WR also völlig negativ zu sehen woebi wir hier noch abwarten müssen was es mi der damaligen Mission und der geheimen Geschite auf sich hat.

      Thriller Bark

      Ein Manko an der Politik der WR da sie ihre Samurai wohl nicht gut genug kontrollierte daher ein negativer Punkt.

      SA-Arc

      Sklaverei, Rassismuss und und und...

      Mhm sehr schwer ich würde ja gerne mit Menschenrechten argumentieren aber das is irgentwie fehl am Platz...
      Wir habe ja gar keine Ahnung was da in der Op-Welt so nebenbei abgeht aber ich geh mal davon aus das die Menschen die dominanteste Rasse sind. Entscheident hierbei ist aber auch das es auch umgekehrten Rassismus gibt, siehe Arlong. Jedoch rechtfertig aus unserer Sicht nichts einen solchen Umgang.
      Leider haben wir hier einen sehr realen Bezug. Wir machen auch Tierversuche ABER sobald es an emanzipierter Tiere geht ( ja das gibts nicht nur bei Frauen), also Tiere mit ner "Lobby" sehen wir das wieder anders. Ich denke es ist wie bei uns. Wozu man keinen persönlichen Bezug hat, hat man auch kein Gefühl. Das heißt defacto dass die Menschen diesen Rassismus tolerieren aufgrund der Tatsachen dass sie diversen Ammenmärchen auf den Leim gehen.

      Zur Sklaverei.
      Nun die Weltregierung hat nun das Problem das gerade ihre besten Steuerzahler hier die größten Einkäufer sind (ich meine damit nicht nur die WA). Ich habe mal versucht im Kopf hochzurechnen was so eine Marine kosten würde. Es sind utopische Mengen! Jetzt kann man zwar Geld von den Mitgliedsstaaten einziehen, aber man ist wohl auch auf die Oberschicht angewiesen. Che hat hierzu die Vermutung mit der Weltbank geäußert, die zusätzlich sofern sie realistisch ist ,und ich denke es ist durchaus logisch dass sie das ist, eine Erklärung für die Macht der WA ist.
      Ich gehe einen Schritt weiter und behaupte dass die WA sowas wie die eigentlichen Oberhäupter sind.
      Es herrscht wahrscheinlich ein ähnliches Verhältniss wie zu den Zeiten vor Luis dem 14. in Frankreich. Es gibt einen Herrscher aber ohne eine wirkliche politische Macht.Die Staatsgeschäfte übernimmt aber ein Rat oder besser ein Minister (vgl. Richelieu). Man könnte somit sämtliche Privilegien der WA abdecken und erklären.
      Aber das ist nur eine Theorie auch wenn viel Indizien dafür sprechen.

      Nun btt:

      Wir ehalten also auf dem SA einen so schlechten eindruck von der WR das wir sie seitdem durchaus als DAS Böse sehen.
      Doch auch hier gilt: Abwarten und Tee trinken; manchmal ist es anders als es scheint besonders bei Oda.


      ID-Arc

      Versteht mcih nciht falsch ich bin grundsätzlich eigentlich gegen Folter.
      Wie wir wissen sitzen im ID die schlimmsten der schlimmsten.
      Desweiteren ist jeder Bezug zu unserer Welt irrsinnig. Ab Level3 spätestesn aber ab 4 MUSS man die Gefangenen schwach halten! Und amn MUSS ihnene jedwelige Motivation nehmen. Es sit eben nciht so das man in OP Menschen mit Material aufhalten könnte. Es ist notwendig das man sie an der unteren Grenze hält.Wie sollte man sie sonst in Schach halten. Ist euch schonmal in den Sinn gekommen wie unglaublich groß dei Anzahl der "bösen" in Op eigentlich im Verhältniss zur Marine ist ?
      Wenn man also keine Todesstrafe vollziehen möchte was man wirklich nur ganz selten macht (siehe Magellan vs. Shiru). Aber acuh cniht genug starke Leute aht umd die ganzen Leute in Schach zu halten dann MUSS man eben zu solchen Mitteln greifen.
      Glaubt hier jmd ernsthaft an eine "resolzialisierung" der ID-Gefangenen ???

      In diesem Sinne ein völlig neutrales Bild, vllt sogar positiv da magellan ja eigentlich sehr human ist.

      MF-Arc

      Wenn man nun jedweligs Fanboygelabere außer acht lässt was ja auch richtig so ist, dann erhält man ein eigentlich gutes Bild. Ich sage eigentlich aufgrund von ein paar etwas nicht so dollen Dingen.
      Ich möchte erstmal sagen Ace war ein Pirat und so leit es mit tut er wird wahrscheinlich was gemacht haben für sein Kopfgeld. Und Oda zeigte ja bereit Ace war nicht gerade Mister Nice Guy (hoffentlich ließt das kein Fanboy). Lassen wir zuerst außen vor das Ace der Sohn von GR war. Ein Kommandeur von Wb im ID :rolleyes: , ähm ich weiß ja nicht aber irgentwie ist das doch schon ein scheiß Problem oder ? Es ist einfach nicht möglich ! Magellan mag vllt im besten Fall knapp schlechter sein als ein Admiral, aber gegen Wb , nene das ist einfach unmöglich.
      Ein Hinrichtugn war also die einzig mögliche Option. Nun ist dieser Bursche auch noch der Bengel von diesem typen der die Piratenära eingeleitet hat!
      Die Folge waren schon schlimm. Nun hatte dei WR auch ncoh Angst vor dem was nun zwar nciht durch Ace aber durch WB geschehen ist. CHAOS.

      So schlimm es auch ist für unseren Ruffy . Ace Execution war notwendig und leider nicht zu vermeiden. Die propagandatechnische Ausschlachtung jedoch war nciht so dolle deswegen ein wenig negativ.

      Fazit

      Die Weltregierung ist wie fast alel Regierungen, eine gute Sache aber mit ihren teilweise graveirenden Mängeln,
      ABER es herrscht Freiden und um auf dein Zitat von Franklin einzugehn geschätzter Borsalino.

      "Den ungerechtesten Frieden finde
      ich immer noch besser als den gerechtesten Krieg" Cicero
      "Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende" Kennedy


      In diesem Sinne noch einen schönen Abend und noch schönes debattieren.

      mfg Xan
      Do you wanna play with us ?


    • Ersteinmal möchte auch ich sagen: Sehr gelungener Thread, so ein Einstieg macht richtig lust zu lesen und eben auch zu antworten. Beide Daumen hoch von mir!

      Deine Ansicht Mugiwara kann ich jedoch nicht ganz teilen und finde mich eher auf der Seite von Borsalino und Che wieder. Wie die Beiden denke auch ich, dass die WR mit Absicht von Oda immer in ein schlechteres Licht gerückt wird. Dies dient meiner Meinung dazu, um das Antagonisten-Image der WR noch weiter auszubauen, denn sie ist nunmal zu der Piratenfraktion der unser Lieblingsstrohhutträger angehört, der Gegenpart. Sicher kann man hier nicht nur in Schwarz und Weiß denken, da es auch schlechte Piraten wie z.B. Blackbeard oder Brownbeard gibt und eben auch gute Angehörige der WR oder zumindest ihrer Untergruppierung der Marine wie z.B. Garp und Corby.
      Jedoch darf man auch nicht nur in Grautönen denken und meinen das sich gut und böse bei der WR momentan die Wage halten, denn wie hier schon erwähnt wurde ist das nach dem EL Arc absolut nicht mehr der Fall. Die 5 Weisen und ihre Organisation mögen zwar nicht das "Böse in Person" sein, jedoch sind sie Tyrannen und das ist eine Tatsache die sich nunmal nicht abstreiten lässt. Sie unterdrücken andere mit politischer und militärischer Gewalt und wer nicht folgt der wird versklavt oder beseitigt. Eine Organisation die so handelt kann auch wenn sie einige gute Züge hat nicht als eine friedensschaffende Organisation angesehen werden. Ein Weltfrieden auf kosten der persönlichen Freiheit, wer will so etwas schon?

      Sicherlich werden die Revolutionäre wie du schon sagtest kein "Weisenchor" sein, der seinen Feinden Liebe und Zärtlichkeit entgegenbringt, doch ich sehe hier eindeutig mehr gute Aspekte als bei der WR. Revolution ist eben Revolution, anders wäre ein Umdenken oder ein politischer Umschwung in der OP-Welt nuneinmal garnicht möglich. Ich glaube jedenfalls nicht, dass wenn man den 5 Weisen und den Aristokraten mit "Guten Argumenten" kommt, sie auch nur eine Spur von Einsicht geschweige den Umdenken zeigen würden. Die WR ist eine Regierung die sich als höchstes Ziel gesetzt hat die Macht der Regierenden zu waren und zu erhalten. Dies ist vlt für die Leute in der OP-Welt nicht so ersichtlich und die Warung des Weltfriedens wird als oberstes Ziel propagiert, jedoch scheinen eben einige Leute wie z.B. die Revolutionäre erkannt zu haben was das wahre Ziel der WR ist.
      Ich bin auch der Meinung, dass die Aristokraten von Oda nicht umsonst dieses Arschloch-Image bekommen haben. Sie sollen gehasst werden und es soll sich bewusst Niemand mit ihnen oder ihren Absichten identifizieren. Es ergäbe für mich jetzt auch keinen Sinn so etwas wie gutherzige Aristokraten einzuführen, da ihr Ruf bei den Lesern durch Sankt Rosward und seine Sippe wohl schon so ruiniert ist, dass da nichts aber auch wirklich garnichts zu retten ist. Allein schon die Szene in der Sankt Charlos auf diesem Menschen reitet, da dreht sich mir jedesmal der Magen um und ich muss meine Agressionen iwie rauslassen.
      Also wiegesagt, so etwas wie einen guten oder menschlichen Aristokraten kann ich mit nicht vorstellen, sie wurden verdroben und schlecht geschaffen und ich nehme auch an, der ständige Inzest unter ihnen um die Blutlienien der Herrscher zu erhalten hat da eine große Rolle gespielt. Es würde mich sehr wundern wenn irgenjemand aus dem bereits bekannten Bild der Aristokraten herausstechen würde. Die 5 Weisen könnten vlt ein wenig aus dem Schema rausfallen oder eine kleine Außnahme bilden, da ja noch nicht geklärt ist ob es sich bei ihnen um Aristokraten handelt oder nicht, jedoch werden auch sie keine herzensguten Menschen sein. Da kann noch so viel Wehmut in der Stimme Mitklingen wenn sie den Buster Call veranlassen, Fakt ist er wird veranlasst und 1000 bis 100.000 unschuldige Menschen müssen sterben. Da tröstet es weinig das sie sich vlt keine Sklaven halten und nich zu DQDF`s Human Auction fahren.

      Die Samurai sind sowiso auch noch so eine Sache die mir garnicht an der WR gefällt und die meiner Meinung nach auch einen weiteren negativ Punkt bei der WR verbucht. Die WR toleriert eben mal so zur Wahrung ihres "Friedens" 7 der gefährlichsten Piraten der GR, die in ihrem Breich/Terretorium tun und lassen können was sie wollen. Sie können Menschen versklaven und verkaufen, sie ausbeuten oder töten und können sogar versuchen ein ganzes Königreich zu stürzen oder zumindest terroisiere ohne das sie großartig aufgehalten werden oder sie eben im Zaum gehalten werden. Die WR duldet also zur Warung ihere Macht 7 brannt gefährliche Piraten vor denen sie die Weltbevölkerung eigentlich schützen sollte. Sie gibt den Menschen Macht die eigentlich das klischehafte "Böse" in OP vertreten. Nicht unbedingt der Richtige Weg um den Frieden der Welt zu waren und die Bevölkerung zu schützen.

      Was die Geldmittel angehst so kann ich mich Che und Borsalino nur anschließen, die werden wohl sehr ungerecht verteilt sein. Ich denke das sich mit dem Reichtum eines Aristokraten kein normal Sterblicher messen kann sei er ein König oder ein erfolgreicher Pirat. Geld spielt in OP eine sehr wichtige Rolle für den großteil aller Leute und da es nich umsonst heißt Money=Power werden die Aristokraten wohl die größte Menge an Geld inne haben, da sie praktisch auch semtliche Macht inne haben.

      Abschließend möchte ich noch auf den Punkt von Borsalino eingehen, der sich auf die Stärke der 5 Weisen bezieht:
      Ich denke ebenfalls, dass es sich bei den 5 wohl nicht nur um alterschwache Greise handelt, die immer sofort einen Admiral anfordern wenn sie das Gurkenglas mal nicht aufgriegen. Ich schätze, dass sie durchaus in der Lage sind ganz ordentlich auszuteilen wenn es die Situation eben erfordert und vlt auch der ein oder andere von ihnen über eine TK verfügt bzw. ein Drachenschwert oder die Formel 6 (7;8...?). Sie sind vlt aufgrund ihres Alters nicht mehr auf dem Level eines Großadmirals oder Admirals, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich bei ihnen einfach nur um 5 wehrlose, alte Männer handeln soll. Ob sich unter ihnen jetzt z.B. der ehemalige Großadmiral Kong befindet kann ich nicht sagen, doch ganz abwegig finde ich diese Idee nicht. Ich denke außerdem, dass gerade Mary Joa auch über ein eigenes Sicherheitskomando oder sogar über eine eigene kleine Armee verfügt die einzig und allein zu Sicherung der Heiligen Stadt dient. Diese würde ich vom Stärkepotential auch garnicht so niedrig einstufen, vlt etwas unter dem Level eines Vize-Admiral, sie beschützen schließlich die "wichtigsten" Personen der OP-Welt.

      Das waren meine ersten Gedanken zu diesem wirklich interessanten Thema, das hoffentlich noch einiges an Diskussionspotential bietet.

      Lg Azrael

    • Scheint so als werde ich mich hier wohl ein wenig auf die Seite von Mugiwara stellen ;)

      Wie in meinem obigen Post erwähnt sind die Samurai bis Dato eine Fraktion die im Prinzip gut ist (zumindest für das WG)!
      Das Argument der Zulassung von Unrecht ist doch leider alleine schon dadurch entkräftigt dass die WR Sir Crocodile sofort isn ID gesteckt hat nachdem bekannt wurde was er tat. Gleiches gilt für Moria, niemand wusste was er da treibt man bekam nur die Mitteilung von ihm das er Piratenbanden erledigte (siehe Lola) es ist ja cnith so dass Moria alleine für das verschwinden von Schiffen verantwortlich war !
      Und die Frage ob die WR davon wusste das DQDF der Besitzer des Auktionshauses war ist unbeantwortet.
      Das heißt aus Sicht der WR waren die Samurai eine gute Organisation ! Würdest du dir vorherige Post druchlesne wüsstest du das.

      mfg Xan
      Do you wanna play with us ?


    • Stundenlang habe ich mitgefiebert, während Mugiwara no Luffy das Thema geschrieben hat. Du hast Glück, das du nebenbei noch andere Dinge tun kannst, bei mir loggt er sich nach einer Zeit aus, weshalb ich mich immer sehr beeilen muss, sofern ich nichts speichere. ^^
      Wie dem auch sei, mir gefällt das Thema und ich sehe jetzt nicht nur das heiß diskutierte Schwarz-Weiß-Muster, für das pro und contra existieren, sondern auch anhand des Schemas die drei Instanzen, die unterhalb der Weisen gleichgestellt wurden. Dabei fällt mir immer wieder das Gleichnis auf, das ich hin und wieder angesprochen habe. Nico Robin, die die Porneglyphen lesen kann und aufgrund dieser Umstände eliminiert werden sollte, wurde in Enies Lobby befreit und kurz darauf wurde diese Instanz dem Erdboden gleichgemacht. Das gleiche Spiel geschah im Impel Down, nur dieses Mal war es genau umgekehrt und es wurde etwas zerstört, das im Gegensatz zu Spandam von einem richtigen Anführer und charismatischen Mann geleitet wurde. Das Impel Down wirkt als Gefängnis wie eine Hölle, stellt aber im Kontrast dazu ein Paradies für die normalen Leute dar, die vor den Verbrechern beschützt werden. Stellt man diese Instanzen gegenüber, so wurde Enies Lobby zurecht zerstört, da es ein Feindbild der Protagonisten war und deutliche diktatorische Züge aufwies. Damals wurden auch die Schnellgerichte eingeführt, wo die 'Feinde' ebenfalls prompt erledigt wurden. Das Impel Down, welches die Hölle darstellte, hatte trotz der grausamen Folter eine insgesamt "gerechte" Einstellung inne, sofern man die Schlüsselfiguren Magellan und Hannyabal betrachtet, die von ihrem Charakter her eine Form der Menschlichkeit darstellen, eine positive, die in Enies Lobby in jedem Repräsentanten, sowie Personal fast gar nicht vorhanden war.
      Nun aber wurde diese Hölle von Blackbeard und Luffy zerstört, wobei Luffy die Good-Guys freigelassen hatte. Im Marineford hingegen, der nun dritten Instanz der Regierung konnte Blackbeard trumpfen und das Symbol zum Einsturz bringen. Insofern zeigt sich sehr wohl, das die Regierung sich nicht nur in Luffy, sondern auch in Blackbeard einen großen Feind geschaffen hat. Alles Mögliche, das die Regierung ausmacht, wurde von den beiden aufkommenden Sternen der neuen Ära "mit Füßen getreten" - neutral gesehen - da sowohl Aristokratie, Shichibukai, EL, MHQ, ID und die größte Kriegsmacht der Marine eine herbe Blamage / Niederlage hinnehmen musste. Spinnt man dies nun weiter, so sind die fünf Weisen persönlich noch nie in Bredouille geraten, ausschließlich das, was ihnen untersteht, weshalb ein Mary Joa Arc, sowie der Einsatz der antiken Waffen, der irgendwann folgen muss, den Gipfel eines Kampfes darstellen wird. Das Schaubild zeigt es sehr gut. Die Weisen haben noch nicht ihr Fett weggekriegt, da nur Symbole geschädigt wurden. Nicht aber die Machtstellung der Oberhäupter selbst.
      Insofern bin ich sehr gespannt, wann und wer genau die Weisen zu bekämpfen versucht. Nur Dragon? Blackbeard? Luffy? Oder alle zusammen? Würde man zwischen den letzten beiden auszählen, so steht es bisher 2 : 2 - einer zerstörte EL, beide zerstörten ID, einer zerstörte MHQ - bisher ist das zu ausgeglichen und es erscheint mir schon auffällig, wer sich den großen dritten Punkt holen wird, um das Gefüge der Macht zu verändern.
    • Xan schrieb:

      Das heißt aus Sicht der WR waren die Samurai eine gute Organisation ! Würdest du dir vorherige Post druchlesne wüsstest du das.
      Du bringst mich echt zum schmunzeln.

      Also sicher sind die 7 samurai für die WR eine gute Sache! Sie festigen schließlich ihre Macht und gehorchen nur ihr, als ausgleich dürfen sie eben tun was sie wollen.
      Crocodile wurde zwar ins ID geworfen als er besiegt wurde, aber stellt dir mal vor ein uns bekannter Srohhut wäre zufällig zum Zeitpunkt seiner versuchten Machtergreifung nicht in Alabasta gewesen und hätte ihm was auf die 12 gegeben. Dann wäre Alabasta aber sowas von gefallen auch mit der Unterstützung von Smoker, den man hier als einzige Unterstützung der WR in der Alabasta Krise zählen kann und upps ohne Ruffy wäre auch dieser garnicht in Alabasta gewesen. Das heißt der Schutz der WR für Alabast ist 0,0000. Wäre Alabasta gefallen und Croco an der Macht wäre es von den 5 Weisen wohl unter "dumm gelaufen" verbucht worden und die Bevölkerung von Alabasta hätte nun mal Pech gehabt.
      Auch die Aktivitäten von DQDF werden wohl kein Geheimnis sein, er protzt bei den Treffen schließlich sogar damit wie gut seine Geschäfte laufen und außerdem gehört wohl ganz Mary Joa zu seinen Stammkunden. Die Menschen die ihm zum Opfer fallen werden von der WR eben als Dreck und zu schwach angesehen und haben wieder Mal Pech gehabt!
      Moria wurde auch nicht liquidiert, weil sich die 5 Weisen und die WR so um die Menschen sorgen, sondern weil er in ihren Augen einfach zu schwach war. Wer nicht mehr genügend Macht hat um die Interessen der WR zu vertreten der wird eben beseitigt. Unterstreicht meiner Meinung nach wieder die "gute" Ader der WR.
      Was die Samurai mit der Weltbevölkerung anstellen ist der WR eben egal und das ist es was ich hier ankreiden möchte. Ihnen ist völlig egal wer unter ihnen Leiden muss, hauptsache ihre Macht wird durch sie ein Stück sicherer.

      Ich verbitte mir, mir beim nächsten mal mangelnde Textkenntniss meiner Vorposter vorzuwerfen nur weil es ihre Meinung nicht wieder spiegelt ;).

      Lg Azrael

    • Ich finde diesen Thread eine sehr gute Zusammenfassung der bisherigen Fakten, dafür ein großes Lob an Mugiwara :thumbsup:

      Aber auch hier haben wir wieder das ewig alte Thema von gut und böse. Beides ist wieder nur eine Sache des Blickwinkels und das bringt Oda wunderbar rüber, finde ich. Aus der Sicht des größten Teils der Bevölkerung dürfte die WR mit dem ID einfach DIE Schutzmacht sein, die sie vor den Piraten, dem "Bösen" beschützt. Für die Revos ist die WR böse und muss vernichtet werden, die Piraten hingegen wollen einfach Ruhm,Macht, Reichtum und einfach ihre Anarchie ausleben. Jeder ist irgendwie aus der Sicht mindestens einer anderen Partei der "Böse". Die Mittel um die jeweiligen Ziele zu erreichen sind hingegen doch recht gleich (ausnahmen wie die Strohhüte oder Corby abgesehen, die sind eben für uns die "Guten"), so dass ich da deutliche Parallelen zwischen allen 3 Parteien sehe und somit die WR weder besser noch schlechter als die Piraten oder Revos ist. Jede Partei versucht ihre Ziele mit allen Mitteln zu erreichen.

      Nun die Aristokraten: Aus welcher Sicht könnten die die "Guten" sein? Sind sie wirklich böse?
      Ich denke auch hier, dass der größte Teil der Bevölkerung sie für "gut" hält, weil sie nicht über die Machenschaften der Tenryubito informiert ist und sich deshalb keine differenzierte Meinung bilden kann. Klar, wir als Leser sind gut informiert (zum Glück aber längst nicht über alles, wäre ja sonst langweilig und Oda kann uns weiter fleißig überraschen^^) und für uns sind die Aristokraten eindeutig "böse".

      Aber es ist wirklich alles nur eine Frage der Sichtweise - oder der Propaganda, die die WR wohl sehr gut beherrschen dürfte.

      Irgendwie erinnern mich die 5 Weisen an die 5 Vetomächte in der UNO.
      Von rechts nach links auf dem gängigen Bild der 5 Weisen:
      USA (Blond, "muskulös), China (asiatischer Touch der Person), Russland (Feuermal wie Gorbatschow, auch ansonsten Ähnlichkeiten da), Großbritannien (fehlt eigentlich nur der Tee bei dem bärtigen Weisen, irgendwie^^) und Frankreich (Perücke bzw. Frisur wie die französischen Könige).
      Das habe ich irgendwo schonmal gelesen, aber ich weiß nicht mehr wo und vielleicht kann man daraus noch mehr die Macht der 5 Weisen ableiten, da die 5 Vetomächte in der UNO prinzipiell auch alles blockieren können und somit "das Sagen" haben, als dass ohne sie nichts geht.

      Nur ein kleiner doofer Beitrag..
    • Ein sehr guter Thread, macht Spaß zu lesen.

      Nun zum Thema.
      Grundsätzlich ist ja zu sagen, dass Gut und Böse im Auge des Betrachters liegen. Wir betrachten nunmal in OP die Welt aus der Perspektive der Piraten, die die Gegner von Marine und WR sind. Wir sehen so die Marine und WR natürlich als Böse, da sie den Piraten Böses wollen. Neutral betrachtet hat die WR was Schlechtes an sich (->Tenryuubito, Leute wie Spandam, Unterdrückung, etc.). Aber auch Positives, denn was wäre los, wenn es sie nicht geben würde? Man kann ja nicht wissen wie die Welt ohne WR aussehen würde. Es könnte ja sein, dass die Welt dann im totalten Chaos wäre und die ganzen Königreiche Krieg beginnen. Über 170 Mitgliedsstaaten ist schon viel und ich denke mir, dass dieses Bündnis ein gewisse Stabilität in die Welt bringt.

      Durch die Marine hat die WR die Möglichkeit, Verbrecher einzufangen und wegzusperren. Dies sollte die Bevölkerung gut finden, da sie selber gegen Piraten wehrlos ist. Allerdings kann man an den radikalen Methoden zweifeln eine ganze Insel dem Erdboden gleich zu machen und selbst die letzten Zivilpersonen auf einem Rettungsschiff zu töten. Für die übertriebene Vorsicht der WR spricht auch eines der Elemente bei der Vergebung von Kopfgeldern, die potenzielle Gefahr. Diese Gefahr stellt für mich die große Angst der WR dar und diese will die Gefahr so schnell wie möglich los werden. Bsp.: Robin. Als Kind hat sie ein enormes Kopfgeld bekommen, nur weil sie eventuell im späteren Leben PG lesen könnte und so der WR eventuell ein bisschen gefährlich werden könnte. Die WR scheint zu wissen, dass wenn die "wahre Geschiche" publik wird, sie Probleme bekommen und deshalb haben sie auch so große Angst davor, wenn jemand Wind davon bekommt.

      Um auf die 5 Weisen zu sprechen zu kommen: Viele sind der Meinung, dass der eine, der keinen Anzug anhat, Kong, der ehemalige Großadmiral ist. Ich bin der selben Meinung und hab mir mal ein Wahlsystem ausgedacht^^. Es ist eigentlich ziemlich simpel, aber ich schreibs trotzdem mal auf. Also, wenn mal einer von den 5 abkratzt, ersetzt der amtierende Großadmiral den Toten. Dementsprechend wird einer der Admiräle der neue Großadmiral. Und ein Vizeadmiral wird Admiral oder das wird nach anderen Kriterien entschieden (z.B. ein Admiral muss Logia-Kräfte haben oder so). Also wenn einer stirbt rücken die anderen nach (Sorry für bisschen Off-Topic).
    • Erst einmal ein großes Lob an Mugiwara no Luffy, die einen sehr schön Thread gestartet hat und die wichtigsten Punkte grob zusammengefasst hat. Aber da hier schon teilweise wieder die "Gut vs. Böse" Diskussion mit Schwerpunkt auf die Tenryuubito und den Buster Call stattfindet, muss ich noch einen wichtigen Punkt nennen, den Mugiwara vergessen hat und weitergehend ein paar Fragen stellen, die imo immens wichtig sind für das Verständnis der WR und damit der Revolutionäre.
      So fehlt eine wichtige "Institution" oder viel eher ein wichtiges "Ereignis":

      Die Weltkonferenz




      Imo ist das ein sehr wichtiges Ereignis. Wir wissen, dass die letzte vor sechs Jahren stattfand und ein wichtiger Punkt dabei war, dass ein bis dato unbekannter namens Dragon in Zukunft zu einer großen Gefahr werden könnte, was er wohl in der Gegenwart mit seinem Status als "Schlimmster Verbrecher der Welt" eindeutig geworden ist.
      Ich glaube mich zu erinnern, dass die Weltkonferenz aller sechs Jahre stattfindet. Das heißt also, dass die nächste wohl bald wieder stattfinden wird.

      Interessant ist jedenfalls, dass bei dieser Konferenz sehr viele Könige aus aller Welt anwesend sind und wohl Probleme besprechen, die wohl alle gleichermaßen angehen. Aber bis jetzt wissen wir nicht, wie viel Einfluss oder Macht diese Konferenz hat, ob sie weltweite und verpflichtende Beschlüsse erlassen kann und wir wissen nicht, was für eine Rolle hierbei die Tenryuubito und Fünf Weisen spielen.


      Das führt mich auch zu ein paar wichtigen Fragen, die bis dato noch gar nicht geklärt wurden. Wir wissen zwar, dass ganz oben bei der WR die Fünf Weisen sitzen, irgendwo im Dunstkreis die Tenryuubito rumschwirren und es dann da drunter drei große Organisationen gibt, nämlich Enies Lobby mit all den Richtern und Geheimdiensten (CP1-CP9), das Impel Down als Hochsicherheitsgefängnis und das Marine Hauptquartier als Zentrale der "Weltpolizei".
      Aber folgendes ist noch offen:

      Was haben die Fünf Weisen eigentlich zu bestimmen?

      Welchen Einfluss haben eigentlich die Tenryuubito?

      Welchen Einfluss hat die "Organisation" Weltregierung eigentlich auf die einzelnen Mitgliedsstaaten und was für Aufgaben hat sie eigentlich?

      Ich finde, dass sind eigentlich sehr wichtige Fragen und keine ist so wirklich bis jetzt beantwortet. Aber sie sind alle wichtig, um die Weltregierung an sich überhaupt zu verstehen. Denn bei vielen scheint es sich um eine Art Terrorregime zu handeln. Aber da muss ich sagen, bisher hatten wir eigentlich nur drei schlechte Tatsachen dafür, aber von einem globalen, totalitären Terrorregime wie man es aus der Geschichte kennt, ist imo nicht viel zu spüren. Oder werden alle Menschen abgehört? Oder werden alle Menschen, die nicht gleich ins Bild passen, abtransportiert?
      Denn von dem eigentlichen Leben eines normalen Zivilisten in einem Königreich haben wir eigentlich bisher wenig mitbekommen. Es scheint imo ein ganz normales Leben zu sein, nur dass es eben nicht modern wie bei uns ist und so etwas wie Demokratie noch nicht einmal im Wortschatz vorhanden (obwohl es mit Water Seven auch Beispiele dafür gibt).

      Ganz davon abgesehen hatte ich bisher nicht den Eindruck, dass sich die Weltregierung in die internen Angelegenheiten der einzelnen Länder einmischt. Vielmehr scheint sie sich um das Miteinander der einzelnen Staaten zu kümmern. So hatte sie auch das Nebelin, das Regenpulver, verboten, da es dem einem Land Regen brachte, dem anderen Dürre und somit zu Kriegen kam.
      Weiterhin stellt sie auch allgemeingültige Regeln auf, ein Beispiel hier wäre wohl das Verbot die Porneglyphe zu lesen, da man laut offizieler Begründung die Antiken Waffen damit erwecken könnte, was wohl auch stimmt, aber wie wir wissen nicht die volle Wahrheit ist.

      Wie gesagt, in aller erster Linie kümmert sich die WR wohl um das Miteinander, sprich um weltweiten Frieden. So müssen sich die Mitgliedsländer wohl an gewisse Regeln halten, etwa kein Nebelin zu benutzen.
      Die andere wichtige Aufgabe ist wohl für die Weltregierung, gegen Außenseiter vorzugehen und dazugehören wohl alle Kriminelle, vorallem hier die Piraten, und "barbarische" Nichtmitgliedsstaaten. Was letzteres heißen mag, keine Ahnung, aber wenn man die Fischmenscheninsel mit den aggressiven Fischmenschen (Okta und Jimbei sind Ausnahmen, das sagt Sir Crocodile und Jimbei gibt ihm Recht), vielleicht ein Elban mit seinen kriegerischen Riesen und ein Mock Town als Piratenpool als Beispiele nimmt, so kann man dies wohl zu Recht als Gefahr für die anderen Länder sehen.

      Aber was macht die Weltregierung nun aktiv? Wir kennen nun die drei großen Organisationen. Aber die Marine ist in aller erster Linie auf den Kampf zur See ausgerüstet, Länder kann man wohl kaum mit ihr erobern. Auch ist der Buster Call keine Allzwecklösung, schließlich sind nicht alle Inseln so klein wie Ohara und Enies Lobby. Ein Drumm könnte man mit einer BC Flotte wohl noch zerstören, auch wenn der Schnee wohl ein Hindernis in Bezug auf Brände wäre, aber ein Alabasta kann man wohl kaum mit nur zehn Schlachtschiffen vernichten.
      Wie werden dann aber Kriege gegen Nichtmitglieder geführt? Hat die WR so etwas wie Invasionsarmeen? Oder wird immer ein (mächtiges) Königreich ausgelost, welches dann solche Nationen/Inseln überfallen muss.

      Wovon man aber ausgehen kann ist, dass es so etwas wie Steuern für die einzelnen Mitglieder geben muss. Denn immerhin wollen Marine, Impel Down, Enies Lobby und wohl auch Dr. Vegapunk finanziert werden.

      Die wohl wichtigste Frage ist aber, welche Rolle spielt nun eigentlich Mary Joa und damit die Weltaristokraten und Fünf Weisen. Wir können wohl stark davon ausgehen, dass Mary Joa über eigene Schutztruppen verfügt, ähnlich wie auch das ID und EL. Ob diese aber genau so lausig sind ist noch offen. Aber fraglich ist nun, hocken dort oben nun alle Nachfolgefamilien der Tenryuubito und noch das ganze Gesindel für die WR? Bezahlen die Tenryuubito die gesamte WR, so dass es am Ende gar keine Steuern für die anderen Länder gibt?
      Mischen die Tenryuubito überhaupt noch aktiv in der Politik mit oder sind alle so dekadent wie die Roswaldfamilie. Ich bin auch der Ansicht, dass die Weltaristokraten wirklch ein reines Feindbild sein sollen. Aber ich denke nicht, dass alle einfach nur ihren "Spaß" im Sinn haben, sondern dass auch manche knallharte Machtmenschen sind, die eben mit allen Mitteln ihren Status und die WR verteidigen wollen und vielleicht gar auch Invasionen in unabhänige Ländern organisieren.
      Denn bei einer Sache können wir uns wohl sicher sein, die Tenryuubito entstammen wohl den 20 mächtigsten Königreichen der WR. Das ist schon interessant, denn Alabasta wurde uns als "mächtig" vorgestellt und es war im Vergleich zu allen anderen Inseln zuvor wirklich groß. Aber wenn es nicht zu den 20 Gründungskönigreichen gehört, spricht das schon für sich!


      Aber was sagt das alles uns eigentlich über die Revolutionäre? Sie wollen die WR stürzen. Aber diese scheint im Moment in aller erster Linie für das Miteinander der einzelnen Länder zuständig zu sein und so etwas wie einen Weltfrieden zu wahren, so dass es eben auch die Dreimacht gab, um einigermaßen etwas der Piratenschwemme entgegen zu setzen.
      Viel wissen wir aber bisher nicht über die Revos, nur dass sie seit zehn Jahren aktiv sind und wohl ein Land nachdem anderen mit Revolutionen stürzen. Was heißt das aber nun? Wir haben bisher gesehen, dass die WR sich nicht in die internen Angelegenheiten der einzelnen Länder einmischt, wenn nicht gerade das große Ganze gefährdet ist. Warum aber greifen die Revos aber peu à peu einzelne Länder an und stürzen diese teilweise in den Ruin, so wurde Vila oder Saint Urea laut One Piece Yellow von einer wohlhabend Nation in ein armes Land verwandelt.
      Da ist nun die Frage, wollen die Revolutionäre einfach nun jedes einzelne der 170 Mitglieder nacheinander vernichten und somit die WR?
      Warum greifen sie nicht einfach nur die Gründungskönigreiche an? Oder einfach gezielt die Organe der WR, welche eben die uns drei bekannten Organisationen und wohl Mary Joa sind.
      Gut, hier kann man wohl sagen, dass sie wohl bei weiten noch nicht stark genug dafür sind. Aber was erhoffen sie sich dann von den einzelnen Revolutionen? Dass ein Königreich untergeht, welches nun je nachdem nicht mehr die WR mit vielleicht Steuern oder gar Truppen unterstützen könnte? Oder wollen sie so Stück für Stück ihre Armee vergrößern? Wird diese aber denn so viel größer?

      Und was würde eine so große Armee bringen? Wenn man damit in ein anderes Königreich einfällt wäre man doch wohl in erster Linie Eroberer statt Befreier. Es sei denn, sie haben dementsprechend schon vorgearbeitet. Dann fragt man sich aber, wozu dann erst die anderen Königreiche stürzen, es sei denn eine Revolutionsbewegung in solch einem Land wäre zu schwach.
      Na gut, mehr oder weniger stocher ich hier auch im Dunkel. Aber wenn man die Revos verstehen will muss man imo mehr über die konkrete Struktur der WR wissen. Die drei Organisationen, welche wir nun kennen, reichen da imo bei weiten nicht aus.

      Wie ich schon sagte, wir müssen unbedingt noch mehr über die genaue Struktur der WR erfahren. Mit dem Besuch eines Tenryuubitos im East Blue haben wir vielleicht eine Chance, mehr zu erfahren. Vielleicht gibt es auch demnächst wieder einen Auftritt der Fünf Weisen oder gar eine Weltkonferenz. Mal sehen...
      SHUT UP, MIMSY!!!
    • Gabratan schrieb:

      Da ist nun die Frage, wollen die Revolutionäre einfach nun jedes einzelne der 170 Mitglieder nacheinander vernichten und somit die WR?
      Den Revolutionären unter der Führung Dragons geht es wohl weniger um die Vernichtung irgendwelcher Länder und deren Bewohner, sondern wohl mehr um die Befreiung der Völker.

      Denn was man, bei all den positiven Infrastrukturellen Beispielen die du genannt hast nicht vergessen darf,

      In One Piece herrscht Feudalismus!!!!!!


      Und somit ist die FREIHEIT des Einzelnen nicht gewährleistet.
      Was man doch auch an den Privilegen der Himmelsdrachenmenschen ablesen kann, so können sich diese jeden Menschen zum Sklaven machen,sie herrschen in absoluter Willkür,es ist fast so, als wäre jeder Mensch auf der Welt ein Leibeigener eben jener dieser.

      Und diese FREIHEIT ist ohne DEMOKRATIE nicht möglich.

      Und genau diese FREIHEIT bringt Dragon den Menschen aller Völker, wenn er die Weltregierung stürzt!

      Gabratan schrieb:

      Aber wenn man die Revos verstehen will muss man imo mehr über die konkrete Struktur der WR wissen. Die drei Organisationen, welche wir nun kennen, reichen da imo bei weiten nicht aus.
      Natürlich wissen wir nicht alles oder noch viel zu wenig über die genaue Hierarchie in One piece, aber wo von wir ausgehen können, ist das die Himmelsdrachenmenschen ganz oben auf der Leiter stehen.

      Und selbst wenn nicht alle so grausam und willkürlich herrschen wie die Sippe der Roswalds, sind diese immernoch Aristokraten,die ohne Legitimierung durch das Volk, regieren.

      Wie das jetzt alles im Zusammenhang mit der wahren Geschichte, dem Bau der großen Brücke, dem alten Königreich und dem legendären One Piece steht............

      Naja ich zitiere hier mal mein Vorredner "mal sehen..."

      super mega geiler thread übrigens^^
      "HOW ABOUT OVERTURNIG THE WORLD TOGETHER WITH ME!!?"



    • Zu der frage die @gabratan gestellt hat,noch andere Armeen der WR.Und zwar sah mann in Mary Joa ein paar Soldaten dazu das Bild hier.Anscheind haben sie ihren eigenen Stil was Bewaffung und Bekleidung angeht, und sind für die Sicherheit Mary Joa zu ständig.Ich finde ihren Kleidung Stil sehr interssant.Und bringt mich ins Krübeln ob die was drauf haben oder nicht.

      Als gegen BSP:Haben die Tenryyubito andere Soldaten die für ihre Sichehit Sorgen ihr Stil ist auch anderes als die Soldaten die Mary Joa beschützen.Recht sieht mann denn Sodaten.

    • Ich wollte jetzt noch einmal Stellung zu den Begründungen nehmen, warum die WR so abgrundtief böse ist. Da wären an sich eigentlich grob drei Dinge:

      1. Die Ereignisse auf Ohara
      2. Die Weltaristokraten
      3. Die Jagd nach Rogers Nachkommen
      Zu ersten ist wohl eindeutig klar, dass hier die WR etwas verbergen wollte und dies sogar soweit trieb, dass sie eine ganze Insel auslöschte. Nur haben wir hier aber ein Problem. Wir wissen bisher nicht wirklich, warum die WR oder viel mehr die Fünf Weisen so weit gegangen sind. Ich möchte hier mal ein ähnliches Beispiel bringen, auch wenn diese Parallele vielleicht etwas krass ist:

      Ein Flugzeug wurde von Terroristen entführt und die Terroristen nehmen Kurs auf ein vollgefülltes Fussballstadion, Atomkraftwerk oder Hochhaus. Was macht man nun? Es abschießen und die Unschuldigen so in den Tod schicken, die leider Gottes an Bord sind, damit man "größeres Übel" verhindert? Oder erhebt man sich nicht darüber, über Menschen zu urteilen?
      Komplizierte Frage, nicht wahr? Wurde nicht umsonst vor einigen Jahren geführt. Was ist aber nun, wenn sich die Fünf Weisen in einer ähnlichen Situation befanden und sahen, wenn sie Ohara weitermachen liesen, dass am Ende die ganze Welt brennen würde? Kann man es ihnen da übel nehmen? Und sind gewaltsame Revolutionen überhaupt gerechtfertigt, auch wenn am Ende eine "scheinbare" bessere Regierungsform herauskommt?

      Zu zweiteren kann wohl sagen, dass sie wohl wirklich die wahren Evil-Ones der WR sind. Zwar gibt es noch weit mehr Königreiche, aber hier hat man schon gesehen, dass es je nachdem drauf ankommt, ob es von Tyrannen wie auf Drumm oder gerechten Königen wie in Alabasta regiert wird. Die Weltaristokraten kann man wohl aber mit guten Gewissen in die bösartige Ecke stellen. Nur ist es nicht nur so, dass sie wohl die mächtigsten Könige sind, sondern dass sie auch für eine weltweite Ausnahme gesorgt haben:

      Denn die Sklaverei ist wie gesagt weltweit verboten, nur hat sie sich samt Rassismus auf dem SA gehalten, wohl aufgrund der Vorlieben der Weltaristokraten.
      Aber so ganz kann ich mir nicht vorstellen, dass wirklich alle Weltaristokraten so dekadent sind. Ich habe ja die Vermutung, dass es sich bei den gezeigten zwar um Mitglieder eines der 20 Königshäuser handelt, sie aber nicht zu der Linie gehören, welche gerade der "Patriarch" bezügsweise der Sippenchef ist und damit die Macht des Königshaus innehat. Denn ich würde sagen, der amtierende König eines der Gründungskönigreiche wird doch wohl sehr machtpolitisch aktiv sein, um seinen Status zu halten. Was ich mir auch gut vorstellen könnte ist, dass die 20 Königshäuser auch untereinander Intrigen stricken, da sie defakto die 20 mächtigsten sind aber jeder will doch im Grunde der allermächtigste sein.

      Zum dritten Punkt kann man nun sagen was man will. In One Piece scheinen einzelne Personen wirklich gefährlicher zu sein als ganze Nationen und auch seine Nachkommen. Anders kann ich mir die Panik um die Nachkommen gar nicht erklären. Aber anhand von Ace sieht man ja, dass das schon berechtigt ist. Wir erleben gerade den Flashback und die zehnjährige Göre ist wirklich schon ein halbes Monster.
      Dass man aber aus Angst gleich jede verdächtige schwangere Frau umbringen würde ist schon hart. Aber so etwas gab es im Laufe der Menschheitsgeschichte immer wieder, berühmte Beispiele allein hat die Bibel mit den Mord an den Erstgeborenen israelitischen Sklaven in Ägypten und dann die Tötung aller Neugeborenen unter Herodes.


      Nun aber zu dem Punkt von philippbinder, dass die Welt schlecht sei, da überall der Feudalismus herrscht.
      Wo ist denn bitte das Argument explizit etwas gegen die Weltregierung? Ich habe doch in meinem letzten Beitrag versucht darzustellen, dass die WR eben nicht eine allgegenwärtige, jeden Menschen kontrolliernde Terrorregierung ist, sondern in aller erster Linie die Ordnung der Staaten untereinander und den "Weltfrieden" wahren will. Denn die Königreiche gab es doch auch schon vorher! Immerhin sind es 20 Gründungskönigreiche gewesen. Weiterhin hat Nico Robin die allgemein bekannte Geschichte von Alabasta rezitiert und da war auch schon vor der Verlorenen Geschichte eine Monarchie da.

      Außerdem gibt es anhand von Water Seven ein Beispiel, dass die Herrscher auch gewählt werden. Und wer sagt denn, dass Water Seven die einzige gar krasse Ausnahme ist? Und anscheinend wollen die meisten Menschen gar nichts groß anders, so wollten die Bewohner von Drumm Dalton zum König machen und nicht eine Verfassung schreiben und ein Parlament einberufen. Auch scheinen die Leute in Alabasta an ihrer Vivi wie verrückt zu hängen und Ruffy hat Cobra und Vivi nicht vermöbelt, weil sie ihr Volk in Unfreiheit halten.

      Gut, man kann sich nun streiten, ob die Idee der Demokratie noch gar nicht existiert. Oder sie hat schon existiert und war ein Teil des Verlorenen Jahrhunderts. Aber das wäre mir zu billig, wenn das ominöse D. am Ende einfach für "Democracy" stehen würde.
      Und was wäre am Ende schlecht an der WR? Die Fünf Weisen und die drei Organisationen könnten imo weiterhin fortbestehen, bräuchten nur geringfügige Änderungen. So müsste das ID etwas menschlicher sein, Enies Lobby ordentlich Recht sprechen und die Fünf Weisen einfach gewählt werden. Denn ob die WR nun das miteinander von 170 verschiedenen Königreichen oder Republiken regelt ist doch völlig egal.
      Imo muss das Verlorene Jahrhundert mehr beinhalten als die Entstehung der Antiken Waffen, vielleicht den Gedanken der Freiheit in Form von Demokratie. Imo muss da noch etwas wirklich abscheuliches wie ein Genozid passiert sein. Schließlich verbuddelt die WR andauernd irgendwelche Taten von Ruffy, da sie Angst hat, dass die Bevölkerung das Vertrauen in sie verliert. Der Gedanke an Demokratie mag den ein oder anderen aufmüpfig machen. Aber wie man auch in der heutigen Welt sieht, wollen die Menschen in aller erster Linie erstmal was zu essen und zum anziehen haben, sonst hätte es in China schon lange gekracht, wie auch woanders.
      Deshalb muss es noch etwas geben, was wohl die Daseinsberechtigung der WR oder diverser Teile wie etwa der Tenryuubito arg in Zweifel stellt. Aber im Endeffekt ist OP auch nur ein Shounen, so dass ich wohl nichts all zu hochphilosophisches erwarten kann und es wohl grob auf die drei Punkte hinauslaufen wird...
      SHUT UP, MIMSY!!!
    • Ich stimme Gabratan in allen Punkten ausnahmslos zu.

      Wir wissen einfach noch nicht was die Motivation der Revos ist und wir wissen nicht wie groß der Einfluss der Drachenmenschen ist.
      Letztlich wissen wir eigentlich fast nichts. Und so leid es mir tut wir wissen ja noch nichtmal wieviele Menschen in der Op-Welt Leben!
      Das heißt selbst wenn wir vllt wüssten wieviele Menschen auf Ohara starben könnten wir immernoch keinen Bezug dazu nehmen wieviele denn dadurch gerettet wurden.

      Leider ist unsere Sicht der Dinge so extrem subjektiv dass wir eigentlich bevor wir hier unsere Meinungen posten erst einmal überlegen sollten wie das ganze denn aus Sicht der WR aussieht oder noch besser aus der Sicht von Zivilisten.

      Nehmen wir einen normalen Menschen. Solange er/sie überleben kann und seine/ihre Nachkommen gesichert sind wird er/sie glücklich sein. Er/sie hat lediglich Angst vor Kriminellen, insbesondere Piraten. Aus deren Sicht sind wohl die Revos und die Piraten die Bösen. Und ihre Monarchen oder Bürgermeister sind für sie eben Vorbilder.

      Ich möchte hier noch 3 Punkte festhalten die einfach jedem klar sein sollten.

      1. Es wird in einer Demokratie genausoviel korrupte oder grausame Herrscher/Beamte geben wie es jetzt auch ist. Mit einem regierungswechsel ändert man da gar nix, dass sollten wir doch zumindest aus unserer eigenen Geschichte gelernt haben! Alles andere fällt so schlimmes auch klingt unter den Fachbegriff der Utopie (ich empfelne da Thomas Morus :P)

      2. Ohne Weltregierung wird es wieder Kriege geben! Und trozt Atombomben habe ich die Befürchtung dass ein Krieg in One Piece schrecklicher sien könnte als bei uns; man stelle sich nen Aka Inu oder Whitebeard vor die reihenweise Städte oder ganze Länder vernichten.

      3. Das ID ist eine notwendige Institution! Ohne die eine Eindämmung der Gefährdung der Zivilbevölkerung nicht möglich ist. Ich habe dazu weiter oben schonmal ausführlich erklärt warum man die Gefangen so schrekclich schwächen muss.
      Do you wanna play with us ?


    • Ich möchte gerne nochmal den Einfluss der Himmeldrachen bei der WR eingehen.Ich denke sie haben ein Status der nicht zu unterschätzen ist,aber entscheidung treffen und so weiter ist nicht ihr Gebiet.Dafür gibt es mehere BSP:Sie waren nicht bei der Weltkonferenz dabei die eindlich sehr wichtig ist,hat denn wohl kaum gekümmert.

      Bei entscheidungen wie zum BSP:Ohara hatten sie keinen Einfluss das haben alles die 5 Weisen gemacht,und ich sage es einfach so die 5 Weisen sind keine Himmeldrachen und werden das nie sein.Das wäre einfach viel zu einfach.Sie genießen einfach das leben und weil sie als Schutz eines Admiral haben,der jeder Zeit kommen kann wenn sie angegriffen werden.Machen sie was sie wollen.

      Hier stellt sich mir die frage wie die Könige der 170 Statten gegenüber denn Himmeldrachen stehen müssen sie sich auch verbeugen oder gibt es da ausnahmen,oder behandeln sie sich gleich.?Diese frage wäre sehr interssant zu wissen.
    • Also mich interessiert hier mal etwas anderes. Vielleicht ist die Frage schonmal aufgekommen, aber irgendwie habe ich noch nie etwas darüber gelesen.
      Die Welt, geeint unter der WR besteht aus 170 Ländern. Neben diesen scheint es noch andere Länder zu geben, "Schurkenstaaten" oder sowas, welche nicht Mitglied im Bunde sind.

      Die Marine, die WR und die Himmeldrachen sind alles Instanzen die sich doch irgendwo heimisch fühlen müssen, oder?
      Also die Himmelsdrachen sind die Leute, die von den Gründervätern der WR abstammen. Dies waren vor 800 Jahren 20 Königreiche. Neben diesen gab es noch andere Königreiche und das verlorene Königreich, dass es damals zu vernichten galt.
      Da wir hinter jedem König auch ein gewisses Königreich vermuten können, kann man wohl davon ausgehen, dass irgendwo auf der Welt noch diese Länder sind. Die Länder der Himmelsdrachen.
      Bis jetzt ist allerdings noch nichts darüber bekannt, ob diese überhaupt ein Land noch haben. Deshalb stelle ich ein paar Fragen, die mir entweder jemand beantworten darf, weil ich wohl etwas überlesen habe oder ich lasse diese Fragen einfach im Raum stehen für die allgemeine Theorienbildung.



      1) Haben Die Himmelsdrachen immernoch irgendwo ihre Königreiche?
      Sodass zB. ein bzw einige Königreiche auf der Red-Line liegt. Also ein Land könnte Mary Joa sein, aber herrscht Mary Joa über die ganze Red-Line? Ist die Red-Line nur an einer Stelle bewohnbar, da wo jetzt MJ ist, oder kann man sich da größtenteils überall ausbreiten? Dann würde die Rosward-Familie von dort zum Beispiel stammen, da das SA ziemlich Nahe dem liegt. Dann gibt es vielleicht noch andere HD-Königreiche, die auf Inseln irgendwo in der Welt verstreut sind.

      2) Die HD leben alle in Mary Joa, da sich die 20 Familien ja ohnehin schon vereint hatten um den Gegner zu besiegen, könnten diese dann auch gleich zu einer einzigen, mächtigsten Famile gründen wollen. Sodass nur noch die Namen an ihr früheres Königreich erinnern (das mit den Familien-Namen ist aber sehr vage, finde ich). Sodass das Königreich der HD MJ ist und die höchste Instanz (die 5 Weisen) auch gleich dort tagen, da es der Mittelpunkt der Macht sei. Überall anders auf der Welt bestehen dann nur noch Königreiche mit Monarchen ohne "Migrationshintergrund" (nenne ich es jetzt mal).
      Sodass die 20 eigentlichen Königreiche für anderes zur Verfügung steht, wie für folgendes.
      Aus den 20 Königreichen könnten nun andere Instanzen geworden sein. Z.B. könnte die eine Insel, der Streitmacht der WR gegeben worden sein, sodass sich das Marine-Haupt-Quartier dort herauskristallisieren konnte, Marin-Ford.
      Aus einem anderen Königreich wurde Enies Lobby und aus einem anderen wurde Impel Down (wird wahrscheinlich früher auch mal eine Insel gewesen sein, die, weil sie sehr klein war, ihr Königreich auch unterirdisch ausbaute, sodass man dies fortsetzte und es als Gefängnis ideal ansah.
      Und so sind diese ganzen Königreiche, alle zu irgendeiner Basis oder Instanz geworden, die ausschlißlich der WR/Marine gehört.

      3) Weil die Himmelsdrachen so "mächtige" Wesen sind und keiner es wagt ihnen zu widersprechen, weil sie ja schließlich die heiligen Nachkommen der Gründerväter, der WR, sind haben diese keine Länder mehr, wie man es sich so ausmalt. Die Himmelsdrachen sind überall auf der Welt zu Hause, da sie das Heiligste in der Welt sind, haben sie auch das Recht sich alles zu nehmen, was sie wollen, und wenn sie eben ein anderes Königreich kurz begehren, dann wird ihnen der Wunsch natürlich nicht abgeschlagen. Sei es für Besuche oder sonstwas. Wenn man sich dagegen wehrt, kriegt man Stress mit einem Admiral und das will wohl keiner. Jedoch interessieren sich die meisten HD nicht im geringsten für irgendwelche anderen dahergelaufenen Königreiche und lassen diese in Ruhe. Die WR lässt sie also "überall" auf der Welt wohnen, je nachdem wo es ihnen beliebt, weil ja schließlich die WR für deren Macht verantwortlich ist und dafür kämpft.

      Also was haben wir jetzt?
      - HD und ihre Königreiche
      - HD in MJ zuhaues
      - HD in der Welt zuhause

      Natürlich habe ich hier das Heim der WR gelich mitangesprochen. Denn wir wissen bereits von nur einem heiligen Land und das ist MJ und dort tagt die WR., auch wenn es sich jetzt als nebensächlich angeklungen hat.
      Ich hoffe man versteht mich.

      Berryonär
      Sehen Sie weniger fern, dann sehen Sie mehr durch.

    • Che schrieb:

      Auf eine weitere Sache möchte ich noch eingehen: In dem eigefügten Zitat von "Borsalino", schreibt er ganz zuletzt, dass es wohl nie so recht gelüftet werden wird, was hinter den ganzen Dingen steckt...
      Ich denke, hier hast du mich etwas missverstanden.^^

      Ich gehe schon davon aus, dass die ganzen wichtigen Dinge, welche Oda vorskizziert hat, auch im Laufe der Story gelöst werden. Der Satz bezog sich einzig auf die Thematik mit der Weltwährung "Berry" im Bezug auf die Weltregierung. Denn als oberste politische Macht müsste sie ja auch diese Währung (unkontrolliert) drucken und herausgeben können, was eben ein Grund dafür sein könnte, weshalb die Tenryuubito so verschwenderisch mit Geld umgehen. Solange man das geschickt einfädelt und den Geldfluss so kontrolliert und steuert, dass es weder zur Inflation, noch zur Deflation kommt, hält man alle Zügel in der Hand. Dies ist ja eigentlich eine sehr interessante Sache, aber da OP eben "nur" ein Shounen ist, auf den Berry-Scheinen dümmliche Kritzeleien abgedruckt sind und Geld in OP (bisher) eher eine nebensächliche Rolle spielte, kann es halt sein, dass wir das nie erfahren werden - leider.


      Gabratan schrieb:

      Denn die Sklaverei ist wie gesagt weltweit verboten, nur hat sie sich samt Rassismus auf dem SA gehalten, wohl aufgrund der Vorlieben der Weltaristokraten.

      Gabratan schrieb:

      und "barbarische" Nichtmitgliedsstaaten. Was letzteres heißen mag, keine Ahnung, aber wenn man die Fischmenscheninsel mit den aggressiven Fischmenschen (Okta und Jimbei sind Ausnahmen, das sagt Sir Crocodile und Jimbei gibt ihm Recht), vielleicht ein Elban mit seinen kriegerischen Riesen und ein Mock Town als Piratenpool als Beispiele nimmt, so kann man dies wohl zu Recht als Gefahr für die anderen Länder sehen.
      Das ist so leider nicht ganz korrekt, die Weltregierung versklavt nicht nur gezielt "barbarische Nicht-Mitglieds-Staaten".

      Auf Tequila Wolf war explizit die Rede von Regime-Gegnern aller Art (und Bürgern aus solchen Nicht-WR-Staaten), sowie Kriminellen, welche dort Zwangsarbeiten verrichten müssen. Vom Setting dieses Ortes mal ganz abgesehen, kann man sich das nun schön reden, nach Rechtfertigungen suchen, aber meiner Meinung nach ist dies schon eine sehr krasse Methode - die WR setzt sie gezielt durch den "vogelfreien Status" unter Druck.

      Dass die Sklaverei auf der ganzen Welt verboten ist, ist wohl auch nur offiziell so, wenn man sich das Publikum in der Human Auction mal genau anschaut, dann erkennt man da sehr viele Personen, die wie Könige bzw. Adlige gestaltet sind (Kronen, Perücken, Halskrausen usw.). Diese Leute werden wohl aus allen Herren Ländern der Erde kommen um auf dem SA ihren Sklavenvorrat aufzufüllen. Die Human Shops und Menschenhändler scheint es zwar nur noch auf dem Archipel und Umgebung zu geben, aber scheinbar interessiert die WR das Thema Sklaverei nicht, solange man sich an die auf der Preistafel stehenden Regeln hält. -> Nur Kriminelle und Bürger aus Nicht-WR-Nationen. Auch haben wir gesehen, dass die Marine einen lustigen Begriff gefunden hat um die Sklaverei zu verharmlosen: "Öffentliches Arbeitssicherungsbüro". Bei dem Rassismus wird es so sein, wie in der realen Welt: offiziell natürlich nicht mehr gegenwärtig; inoffiziell aber weiterhin in den Köpfen vieler Menschen verankert.

      Wie das Ganze jetzt aussehen würde, wenn DeFlamingo kein Samurai wäre, ist eine andere Frage, aber selbst, wenn das Ganze dann Verboten wäre, an der Einstellung verschiedener Tenryuubito und ihrer Willkür zu "Unterklasse-Bürgern" würde das wohl nichts ändern…

      Gabratan schrieb:

      Denn bei einer Sache können wir uns wohl sicher sein, die Tenryuubito entstammen wohl den 20 mächtigsten Königreichen der WR. Das ist schon interessant, denn Alabasta wurde uns als "mächtig" vorgestellt und es war im Vergleich zu allen anderen Inseln zuvor wirklich groß. Aber wenn es nicht zu den 20 Gründungskönigreichen gehört, spricht das schon für sich!

      Ja, das finde ich auch sehr interessant und ich könnte mir vorstellen, dass hier die Red Line zum ersten Mal eine essentielle Rolle spielen wird, aufgrund ihrer Lage. Alabasta hatte auch eine recht große Streitmacht, 300.000 (oder waren es 700.000?) Mann, wenn ich mich recht entsinne. Zwar überwiegend Kanonenfutter, aber wenn man nun davon ausgeht, dass unter der Weltregierung noch mindestens 20 mächtigere Königreiche existieren, dann ist das Ausmaß und die Macht dieser Organisation schon enorm.

      Wie wir auf dieser einen Skizze vom Eastblue gesehen haben, ist die Red Line auch nicht nur ein einfacher, kerzengerader Erdwall, der die Erde einmal umrundet, sondern ein Kontinent, mit Ländern, angrenzenden Inselgruppen usw. Auch kennen wir noch gar nicht den Namen des Gebiets, in dem Mary Joa genau liegt, denn dies ist ja nur der Name einer Stadt. Hier stapeln sich also nach wie vor, Fragen über Fragen, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass die WR die Red Line ausnahmslos unter ihrer Kontrolle hat und sich auch dort oben einige (wenn nicht gar alle) der mächtigsten Königreiche befinden.

      Dann gab es ja weiter oben noch die Fragestellung, ob die Tenryuubito auch andere Streitkräfte unterhalten, als nur die Marine und ich denke, die Antwort ist klar: natürlich! Jede Instanz der WR im Tarai hatte bisher sowohl eine Marinegarnison zum Schutz, als auch eigenes Personal und darunter den ein oder anderen "Big Shot". Da wird es gerade bei Mary Joa auch nicht anders sein. Neben diesen von Kaidoo bereits erwähnten, gepanzerten Wachen gibt es dann vllt. noch spezielle Bodyguards à la Sentoumaru, die ordentlich was drauf haben oder gar ein ganzes Privat-Heer aus "Söldnern". Im Irak setzten die Amerikaner auch private Sicherheitsfirmen, wie "Black Water" ein, ist also nicht ungewöhnlich, dass Regierungen auch private Armeen beauftragen.

      Alles in Allem denke ich, dass dies bei dem von Whitebeard angekündigten "Weltkrieg", welcher nach dem Finden vom One Piece ausbrechen wird, näher in den Fokus rückt. Aber Quantitativ sollte es für die WR ein Leichtes sein, eine weitaus größere Streitmacht zusammenzuziehen, als die von Marine Ford. Dort waren ja lediglich Elite-Soldaten, sprich, Leute mit einem HQ-Rang aus aller Welt, versammelt.

      Jetzt zu Xan:

      Xan schrieb:

      Nehmen wir einen normalen Menschen. Solange er/sie überleben kann und seine/ihre Nachkommen gesichert sind wird er/sie glücklich sein. Er/sie hat lediglich Angst vor Kriminellen, insbesondere Piraten. Aus deren Sicht sind wohl die Revos und die Piraten die Bösen. Und ihre Monarchen oder Bürgermeister sind für sie eben Vorbilder.

      Ich verstehe deine Sichtweise schon, nur rechtfertigt das alles halt nicht Gräueltaten... Viele Piraten sind wirklich Kriminelle, klar, das gibt ihr aber noch lange nicht das Recht menschen zur Zwangsarbeit zu zwingen.

      Wenn man so argumentiert, kann man jeder Regierung irgendwas Gutes abgewinnen, schließlich ist alles auf irgendeine Art und Weise irgendwem dienlich. Aus der Sicht der normalen Bürger in den abseits gelegenen Ländern der Erde ist die WR natürlich das "Gute", deren Bild wohl überwiegend durch die Marine geprägt ist, welche sich vor Ort um die Sicherheit der Leute kümmert. Dass die einzelnen Leute wissen, was insgeheim in Mary Joa abgeht, wage ich stark anzuzweifeln, wir als Leser können uns da ein ganz anderes Bild machen.

      Die Piraten sind die "plündernden Bösen" und jeder, der ihnen davor Schutz bietet ist aus ihrer Sicht eben "gut". So gesehen mag die WR aus der Sicht der aller Meisten Bürger eine gute Sache sein, aber wehe man kritisiert sie. Die Freiheit des Einzelnen ist nicht gewährleistet... Oder findest du das Opfern tausender Menschen auf Ohara (auch Frauen und Kindern), oder tausender eigener Soldaten, um eine Hand voll Piraten zu töten, allen ernstes uneingeschränkt gerechtfertigt? Ganz egal, ob die WR dies nun rein wegen Angst vor Aufständen welche aus dem Wissen der verlorenen Geschichte entbrennen könnten, oder wirklich aufgrund der antiken Waffen tat, so etwas ist verdammt abgebrüht.

      Aber was man auch nicht vergessen darf ist, dass auch alles etwas davon abhängt, wo man in OP lebt. Lebt man in einem WR-Königreich, das von einem gerechten König regiert wird und hat nebenbei den Schutz der Marine, dann ist das für die dortigen Menschen sicher optimal. Lebt man allerdings unter einem Tyrannen und hat dann als unschuldiger Bürger noch das Pech ins Fadenkreutz der WR zu gelangen, nur weil der König was verbockt hat, sieht das Ganze schon wieder anders aus.

      Die Weltregierungs-Führung möchte einen stabilen Weltfrieden unter ihrer Vorherrschaft und dem ordnet sie alles unter (Ethik, Freiheit, Moral usw.), was wir an genügend Beispielen gesehen haben. Ob das nun für die Menschen gut ist... darüber lässt sich streiten. "Terror-Regime" ist vielleicht wirklich etwas überzogen, aber auf alle Fälle hat sie einen "dunklen Touch". Und dann muss man sich noch fragen, was Oda damit bezwecken will. Was denkst du, weshalb er so viele Anspielungen einbaut (Arbeitslager, die Uniformen der ID-Wärter, Geheimdienste mit der Lizenz zum Töten usw.)? Weil er das selbst toll findet und zeigen will: "Hey, dadurch wird ein stabiler Weltfrieden geschaffen und den unwissenden Bauern geht es gut!", oder weil er das kritisiert und auch etwas "aufrütteln will?"...

      Das Einzig richtige, was man aktuell wohl sagen kann ist, dass jede Medaille zwei Seiten hat. Aber ich würde nur ungerne unter einer Regierung wie der WR leben wollen. Im Bezug auf die speziellen Umstände des Mangas ist dies – wie in meinem obersten Post erwähnt – aber wohl gar kein so schlechtes Regierungsprinzip, wie Gabratan schon sagte, müsste das ganze nur ordentlich (transparent und gerecht) geregelt werden. Unterdrückung, Sklaverei usw. gäbe es garantiert auch ohne die WR, allein schon deshalb, weil es in OP Länder gibt, die weitaus fortschrittlicher sind, als andere. Die WR hat also sowohl positive, als auch negative Aspekte, einzig schockieren tut mich, wenn man sie komplett und in allen Punkten versucht zu verteidigen…

      Beim Impel Down, gebe ich dir jedoch recht. Die kriminellen müssen geschwächt werden und sowohl Magellan, als auch Hannyabal waren wahre Krieger der Gerechtigkeit und Shiryuu wurde ja auch von Magellan aufgrund von Amtsmissbrauchs auch eingesperrt. Das Problem ist aber auch viel mehr die oberste Führung und deren Motto, nicht die einzelnen Instanzen darunter.

      Monkey D. Dragon (Ch. 440) schrieb:

      Luffy... Occasionally,
      The times take on all manner of chance and determination, and question the very world we inhabit!!
      Dann noch abschließend ein Zitat von Dragon. Ruffy (bzw. ein jeder) muss halt selbst die Welt erkunden und sich sein eigens Bild machen.

      Bei den Revolutionären könnte ich mir aber vorstellen, dass sie – wie bei der Marine die "Gerechtigkeit" – auch ein Motto verfolgen. Beispielsweise "Freiheit". Und es dann innerhalb auch verschiedene Auslegungen gibt, wie "Absolute Freiheit" usw. Anarchie wäre als Pendant zur "Absoluten Gerechtigkeit" ziemlich passend. Aber auch wenn die Revolutionäre eine paramilitärische Organisation sind, sehe ich sie für die Story eher als Verbündete der SHB. Aber erst mal abwarten, ob sich das Samariter-Bild, welches durch den freiheitlichen Dragon, Ivankov und Inazuma bisher geprägt wurde auch weiterhin bestehen bleibt, hatte dazu ja schon mal was im Revoluzzer-Thread geschrieben.

      Eine grobe Zusammenfassung meiner Sicht der WR, für alle Lesefaulen: Die "Wurzel des Übels" sind meiner Meinung nach im Besonderen zwei Dinge. Die Handlungsfreiheiten der Tenryuubito und die Doktrin der "Absoluten (totalitären) Gerechtigkeit", der sich alles unterzuordnen hat. Ansonsten sind Intrigen und Korruptionen natürlich allgegenwärtig und kein Phänomen der OP-WR. Trotz allem bin ich aber der Ansicht, dass Oda sie durch ihr Handeln mehr als Antagonisten (Feindbild) und fragwürdige Organisation aufbaut, als alles andere und auch durch sie die meiste Gesellschaftskritik in den Manga einfließen lässt. Grundsätzlich wäre natürlich ein demokratischer Welt-Rat nicht schlecht, bloß die unkontrollierte Macht, einer kleinen Elite müsste abgeschafft werden.

      That's it. Btw. 500. Post, yay xD.
    • Borsalino, ich muss dir Recht geben. Ich habe meine Posts auch nicht geschrieben, um die WR vollends in Schutz zu nehmen, sondern vielmehr, um zu zeigen, dass jede Medaille zwei Seiten hat. Denn ich habe das Gefühl, dass bei vielen aufgrund der genannten Gründe die WR wie ein Terrorregime dasteht und bei den meisten Leuten stellen eben Terrorregime aus der Wirklichkeit wohl eher so etwas wie das Dritte Reich, der Stalinismus und das Regime der Roten Khmer dar. Aber ich wollte zeigen, dass die WR eben nicht von grundauf oder vielmehr vollends solchen brutalen, rassistschen und absoluten Regimen gleicht.

      Ja, die Sache mit Tequilawolf ist so ein Ding. Natürlich habe ich vielleicht vergessen zu sagen, dass nicht alle dort, die dort schuften Kriminelle sind oder Barbaren/Piraten aus "Schurkenstaaten" wie etwa in der realen Welt die Barbareskenstaaten. Man kann wohl auch annehmen, dass auch solche Länder wie etwa die von Whitebeard beschützen unter diesen Status fallen und die einfachen Leute wohl kaum solche Verbrecher sind und trotzdem aufgrund ihres "Status" als Sklaven oder Zwangsarbeiter enden.

      Und natürlich werden die Sklaven, die man auf dem SA kaufen kann, nicht nur nach Mary Joa gebracht, sondern auch überall dorthin, wo auch eben die Käufer leben. Aber Fakt ist doch, dass anscheinend man nur auf dem SA Sklaven "legal" kaufen kann, die eben in die Krititerien "Kriminelle" und "Nichtmitgliedsstaaten" fallen.

      Was ich aber nicht ganz verstehe ist, dass alle sagen, wer etwas gegen die WR sagt, sofort in einem Arbeitslager landet. Wer hat sich denn bisher als Zivilist gegen die Gebote der WR gestellt? Das waren imo bisher nur die Archäologen von Ohara und andere Archäologen.
      Andere Beispiele haben wir gar nicht bisher, außer vielleicht die Willkür eines Königs aus dem Land, aus dem Maron Noland kommt. Klar, wir können nun nicht ausschließen, dass es anders ist, aber bisher gibt es wenig belege dafür.

      Auch ist es eben fraglich, wie es die Revos schaffen, in Ländern Revolutionen zustande zu bekommen. Sie müssen schon etwas in den Köpfen der Leute bewegen, dass diese sich erheben. Aber bisher hatte ich nicht den Eindruck, dass sofort bei irgendeiner Revolution in irgendeinem Land eine Unterdrückungsstreitmacht der WR anrückt. Dies scheint wohl eher stets ein Problem des jeweiligen Landes zu sein. Zumindest ist die WR oder die Marine nicht in Alabasta einmarschiert, obwohl der Missstand dort bekannt war. Auch haben die Marinemitglieder anfangs auch nichts gegen die Rebellen gemacht und erst als sich herausstellte, dass Sir Crocodile dahintersteckt hat Smoker reagiert.

      Aber natürlich entbindet das alles nicht die WR ihrer Verbrechen auf Ohara, die Verfolgung von Rogers Nachkommen und der Umgang mit Leuten außerhalb der WR. Denn wie gesagt, ein zentraler Begriff der WR ist eben die "Gerechtigkeit", welche wie Aka Inu schon hart sagte, dass man nur unter ihr leben kann oder sterben kann, was wohl aber die krasseste Form ist, nämlich die "Absolute Gerichtigkeit".

      Was ich aber sagen wollte, damit die WR endgültig zum Bösen zumindest in gewissen Teilen wird, müssen wir erstmal das ganze Ausmaß der Macht der Tenryuubito erfahren und die eigentliche Aufgabe der Fünf Weisen und ihre Motivation, warum sie den Weltfrieden haben wollen und vorallem weshalb in welcher Hinsicht.

      Soweit wie Berryonär würde ich nicht gehen und sagen, dass sich die Tenryuubito einfach jedes Land nehmen können. Das wäre schon krass und dann würde ich mich fragen, warum Alabasta als eines der mächtigsten Länder immer noch von den Nefetari regiert wird und nicht von einem Weltaristokraten.
      Wo nun genau die Länder der Aristokraten liegen bleibt noch offen. Ich denke, dass die meisten wirklich schon über die ganze Welt verteilt sind und ähnlich groß wenn nicht größer wie Alabasta sind. Es würde ja schon ausreichen, wenn sie gleichgroß wären, nur eben nicht nur fast aus Wüste bestehen würden.

      Ob die Red Line nun auf der ganzen Länger außer beim Rivers Mountain besiedelt ist bezweifle ich um offen zu sein. Wir wissen, dass die Gegend um Mary Joa besiedelt ist. Vielleicht gibt es noch ein paar andere Stellen (das würde wohl vielleicht auch relativ einfache Transporte von Menschen über die Grenzen der Grand Line und der Calm Belts hinweg erklären). Aber so wirklich sicher können wir uns da noch nicht sein.

      Aber ich habe ja nun Hoffnung, dass wir aufgrund des aktuellen Flashbacks etwas mehr Einsicht in die Tenryuubitos erhalten, was eigentlich dringend nötig ist.
      SHUT UP, MIMSY!!!
    • Borsalino ich stimme dir in vielem zu und um ehrlich zu sein sehe ich mich mit dir auf einer Linie.

      Allerdings wollte ich unbedingt die positiven Seiten der WR hervorheben und für die negativen ein Erklärung finden, da hier viel anscheinend einen Tunnelblick auf die negativen Gefühle gewisser Strohhüte haben.

      Der einzige Punkt in dem ich dir aber ein wenig wiedersprechen muss ist die Tatsache dass du die Methoden der WR als zu hart empfindest.
      Nun ich würde dir natürlich auch voll und ganz zustimmen wenn wir hier über unsere Welt reden würden.
      Wir haben in Deutschland ein wenig mehr als 60 Jahre Freiden und wenn man es genau nimmt erst seit rund 20 (aber das is eine Sache der Auslegung). Wir sind hier als Deutsche aufgrund unserer Geschichte auch sehr, wie soll ich es ausdrücken "weich"; natürlich völlig berechtigt!
      Ist euch schonmal aufgefallen wie unglaublich lange 800 Jahre sind ? In den letzten 800 Jahren hier hatten wir etliche Kriege und darunter richtig heftige, der 30 Jährige Krieg möchte ich hier als Beispiel nehmen, da er waffentechnisch auf die OP-Welt am besten passt (Pacifista und Tfs mal außen vorgelassen).Ein Krieg in OP wäre durchaus vergleichbar und nebenbei würde ein solcher Krieg den Krieg an sich nähren(Wallenstein).

      Worauf ich hinauswill ist einfach das Geheimdienste und gezielte Tötungen notwendig sind um solch einen Frieden zu erhalten. Es ist ja nicht so das es bei uns anders war ;) !
      Ich weiß man sagt man kann Menschenleben nicht rechnen aber manchmal gehts eben nicht anders !
      Das die CP9 so verkommen war lag wohl leider an der Leitung d.h. man kann der WR im Prinzip nur vorwerfen ihre exekutiven Kräfte nicht ordentlich kontrolliert zu haben.
      So nebenbei tötet die USA auch gezielt Terrorführer und auch hier ist es ne zweiseitige Sache.

      Aber kommen wir zu dem Punkt der hier alle Emotionene überkochen lässt zu der "bösen" Aktion schlichthin : Ohara

      Ja, ich weiß die arme Robin aht viel geweint und ich weiß sie hat nix böses gemacht.*hust*
      Denn die Schuld hier an der ganzen Ohara-Sache trägt jmd der hier niemand erwähnt hat! Ja unsere nette Nico Olivia und ihr Komplize (wenn man ihn so nennen darf) Dr.Kleeblatt. Beide wussten um die Verbote und trozdem oder vllt gerade deswegen lehrten sie munter kleine Kinder die vergessene Spache und suchten bei Expeditionen nach Schriften. Hey wenn ich aus versehen Waffen an Terroristen am liefern bin weil ich was verbotenes tue, und damit alle Menschen gefährde dann wäre ich auch total überrascht wenn bei mir jmd klopft und unsere Forschungsgrundlagen zerstört.

      Der Schlag gegen Ohara war aus meiner Sicht gerechtfertig einfach aufgrund der Tatsache dass Op soviel Staaten hat. Ich meine damit dass selbst wenn nur 30 Staaten eine antike Waffe bauen könnten die nen größeres Problem hätten als wir in unserer Welt. Schaut in Richtung des Iran und dann lasst euch mal durchen Kopf gehen an was ein Japaner denkt wenn er über ne supermächtige Waffe schreibt !!!

      Zu Frauen und Kinder kann ich nur sagen. Schaut auf Robin und ihre Mutter, Frau und kind und beide haben dass wissen die Welt in Chaos zu stürzen. Vd ist der liebe Aka Inu eben konsequent oder negativ: "absolut"

      So ich weiß das ich hier mich weit außem Fenster lehne, weil meine Ansichten hier zu Thema Menschenleben eben nicht der Nrom entsprechen, aber verglichen mit unserem unseren Ansätzen (Nato,Uno,ect.) ist die WR doch wirklich eine sehr sehr tolle Institution!
      Do you wanna play with us ?


    • Le Roux schrieb:

      Edit
      @RTP: Es ist schwer sich da jetzt auf gut oder böse zu einigen, das kommt ganz allein auf die Perspektive an. In der Story soll die Marine wohl schon die "Bösen" darstellen, sie wollen eben Ruffy von seinem Traum abbringen und ihn töten usw. Aber in einer realistischen Welt wären die Leute der Marine die Guten in der Welt von OP, da sie ja im großen und ganzen Zivilsten beschützen wollen (Da gibt es natürlich wieder krasse Ausnahmen, die über das ZIel hinausschießen, wie Aka Inu). Während Piraten wie z. B. Kid oder BB brandschatzen, töten, plündern usw.
      Mann kann aber sagen, das es mehr gute Leute aus der Marine gibt als gute Piraten. Und es gibt mehr böse Piraten als böse Marinemitglieder.
      Die guten Piratenbanden kann ich an einer Hand abzählen. Whitebeards, Shanks', Fisher Tigers und Ruffys.
      Aber dagegen gibt es viel mehr gute Marinemitglieder. Praktisch alle, die nicht so krass wie Aka Inu sind.
      Außerdem geht Ohara und das vergessene Königreich ja auf die Kappe der Weltregierung. Jemand wie Senghok oder Garp hätte Ohara niemals niedergebrannt. Das sind eben wieder solche Leute wie Spandine und Spandam (und Aka Inu war auch dabei ;) )


      Öhm da muss ich jetzt auch nach einigen Monaten nochmal widersprechen.

      Die Weltregierung ist sowas wie eine faschistische Diktatur, die jeglichen Widerstand und Widerspruch ohne pardon, brutal unterdrückt. Die Marine ist ein Teil des bewaffneten Arms der WR und somit nicht moralisch von ihr zu trennen. Das ist im Prinzip so, wie wenn du sagst, dass die Wehrmacht im 2 WK nur das "deutsche Volk" beschützen wollte, und deswegen ja im Gegensatz zur Nazi-Regierung eigentlich gut waren.
      Allein schon daher, dass ein Ao Kiji an einer Aktion wie den BC auf Ohara direkt beteiligt war, kann man ihn definitiv nicht zu den "Guten" in der Marine zählen. Auch, wenn er vielleicht kein überzeugter anhänger dieses Systems ist, wie Aka Inu, macht er auch nachdem er solche Erfahrungen gemacht hat weiterhin mit.

      Natürlich muss man berücksichtigen, dass die WR einen Propaganda-Apperat hat, welcher über eine Medienhoheit, von warscheinlich 100 % verfügt. Daher sind neue Rekruten, wie Corby, denen von Anfang an eingeredet wird, dass sie für das "Gute" und gegen das "Böse" kämpfen müssen. Im Prinzip ist das in der Realität bei den meisten kriegsführenden Staaten auch nicht anders.

      Was ich damit sagen will ist, dass es die Marine nicht moralisch besser macht, dass es plündernde Piraten gibt, vor denen sie ihre Bevölkerung schützen muss.

      Die WR und Marine, welche der WR direkt unterstellt ist, werden in OP ganz eindeutig als ein militärische Diktatur dargestellt. Und an dem Punkt muss man eigentlich gar nicht darüber diskutieren, ob man diese als "gut" oder "böse" einorden muss.
    • Whitebeer schrieb:

      Öhm da muss ich jetzt auch nach einigen Monaten nochmal widersprechen.

      Die Weltregierung ist sowas wie eine faschistische Diktatur, die jeglichen Widerstand und Widerspruch ohne pardon, brutal unterdrückt. Die Marine ist ein Teil des bewaffneten Arms der WR und somit nicht moralisch von ihr zu trennen. Das ist im Prinzip so, wie wenn du sagst, dass die Wehrmacht im 2 WK nur das "deutsche Volk" beschützen wollte, und deswegen ja im Gegensatz zur Nazi-Regierung eigentlich gut waren.
      Allein schon daher, dass ein Ao Kiji an einer Aktion wie den BC auf Ohara direkt beteiligt war, kann man ihn definitiv nicht zu den "Guten" in der Marine zählen. Auch, wenn er vielleicht kein überzeugter anhänger dieses Systems ist, wie Aka Inu, macht er auch nachdem er solche Erfahrungen gemacht hat weiterhin mit.

      Natürlich muss man berücksichtigen, dass die WR einen Propaganda-Apperat hat, welcher über eine Medienhoheit, von warscheinlich 100 % verfügt. Daher sind neue Rekruten, wie Corby, denen von Anfang an eingeredet wird, dass sie für das "Gute" und gegen das "Böse" kämpfen müssen. Im Prinzip ist das in der Realität bei den meisten kriegsführenden Staaten auch nicht anders.

      Was ich damit sagen will ist, dass es die Marine nicht moralisch besser macht, dass es plündernde Piraten gibt, vor denen sie ihre Bevölkerung schützen muss.

      Die WR und Marine, welche der WR direkt unterstellt ist, werden in OP ganz eindeutig als ein militärische Diktatur dargestellt. Und an dem Punkt muss man eigentlich gar nicht darüber diskutieren, ob man diese als "gut" oder "böse" einorden muss.

      WTF??? Die WR eine faschistische Diktatur??? Wo siehst du denn bitte die Parallelen der WR zu einer faschistischen Diktatur? Okay, es gab Ohara, die Verfolgung von Rogers Nachkommen, den Bau der Brücke samt Arbeitslager und ein begrenzt gehaltener aber trotzdem tolerieter Sklavenhandel.
      Aber sind das wirklich Alleinstellungsmerkmale eines faschistischen Systems??? Wohl kaum, das gibt und gab es in jeder irgendwie autokratischen Regierungsform, angefangen bei antiken Königreichen bis hinzu pseudo demokratischen Staaten der heutigen Zeit.

      Im Faschismus gibt es ganz spezielle Feindbilder und spezifische Gruppen, die verteufelt werden. In One Piece mögen es die Piraten sein, aber Piraten kann man nun hier nicht mit der "üblichen" Verfolgung von Minderheiten wie etwa anders farbiger oder religiöser Gruppen vergleichen, Piraten sind Verbrecher und wurden stets von den Staaten mit Härte und Erbarmungslosigkeit verfolgt! Es gab Zeiten, da einige Staaten gewisse Piraten tolerierten oder einfach nicht die Mittel und die Macht hatten, den Piraten Herr zu werden, aber ansonsten hatte man als Pirat kein einfaches Leben, es reichte schon aus, wenn man von der Royal Navy erwüscht wurde und es herauskam, dass man irgendwann unter einem Piratenbanner gesegelt ist, da wurde man direkt gehängt!

      Die WR ist nicht freier, aber auch nicht krasser als irgendeine Regierung des 15.-18- Jhd. unserer Welt! Klar, Ohara mag irgendwie an die Deutschen bei ihrem Rückzug aus der Sowjetunion oder die Bombardements des 2.Weltkriegs erinnern, aber die Geschichte ist voll mit Beispielen, wo die eine Partei eine andere Partei oder einfach nur eine Stadt vollkommen bis auf die Grundmauern geschliffen und vernichtet hat.

      Weiterhin mangelt es der WR an "typischen" faschistischen Merkmalen. So gibt es keinerlei Gleichschaltung, die Massen werden nicht in einer ganz gewissen Ideologie gleichgeschalten, es gibt keine "Verbände", wo Frauen, Männer und Kinder zwangsweise Mitglied sein müssen, es gibt wie besagt (bisher) keinerlei Feindgruppe, die für alles verantwortlich gemacht wird, es gibt keine "höheren" Menschen außer die Tenyruubitos, die sich aber nicht sonderlich von dekadenten Adligen diverser Zeiten unterscheiden, sie bilden zumindest keine eigene Volksgruppe, die die anderen Völker unterdrückt!
      Weiterhin ist die WR bei weiten nicht so totalitär, so haben die diversen Mitgliedsländer noch relative Freiheiten, das sah man anhand von Drumm, Alabasta und Water Seven.

      Und nun die Marine wegen Ohara mit der Wehrmacht zu vergleichen ist ja wohl krass! Klar, Ohara ist wirklich ein schreckliches Verbrechen. Aber die Marine begeht keine Massenhinrichtung gezielt an manchen Gruppen. Die Archäologen mögen als solche dastehen, aber die WR hat ihnen schon eine Chance geräumt, es war weithin bekannt, dass die Erforschung der Porneglyphe verboten ist. Sie wurden aber hingerichtet, weil sie sich dem Gesetz widersetzt haben und nicht, weil sie Archäologen waren! Auch kann man das Versenken des Evakurierungsschiffs nicht auf die gesamte Marine beziehen!
      Bisher hatte ich auch nicht den Eindruck, dass die Marine in irgendwelchen Dörfern auftaucht, die Menschen zusammentreibt, sie Gruben ausheben lässt und dann nach und nach die Leute erschießt!


      Also wirklich, so eine Naivität, da könnte mir der Kragen platzen! Tue mir ein Gefallen und belese dich einigermaßen über Faschismus und den Nationalsozialismus und wenn du dann immer noch der Ansicht bist, dass die Marine der Wehrmacht sehr ähnlich ist und die WR eigentlich eine faschistische Diktatur ist, dann kannst du das offentlich besser darlegen...
      SHUT UP, MIMSY!!!