Star Wars

    • Ich will mich an der aktuellen Diskussion gar nicht großartig beteiligen - wie gesagt, ich hab Episode 7 sehr gemocht - sondern lediglich einen kleinen Gedanken / Denkanstoß in die Runde werfen:

      Disney legte für die Rechte am Star Wars Universum rund 4 Milliarden US-Dollar auf den Tisch, um künftig entsprechende Filme produzieren zu können. Eine ganze Stange an Geld, will ich mal meinen. Und das für ein Franchise, dessen letzte, vorangegangene Trilogie (Episode I - III) im Gesamten unendlichen Spott auf sich gezogen hat. Die Prequels haben dem Franchise - in den Augen vieler Fans - schlichtweg alles andere als gut getan. Was also tun, aus der Sicht von Disney?
      Die Fans mit einem Film anlocken, der all das, was sie sich seit Jahrzehnten (!) gewünscht haben - nämlich eine Geschichte, die sich wieder mehr an der Ur-Trilogie orientiert, zu bekommen - verpackt und liefert. Und genau das hat man mit Episode 7 auch geschafft.

      Inwieweit man sich jetzt eventuell zu sehr an Episode 4 orientiert hat, ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden und bewerten. Doch was wäre die Alternative gewesen? Etwas Neues zu versuchen wäre letztlich ein finanzielles Risiko gewesen, das Disney wohl nicht bereit war einzugehen. Denn anhand der Prequels konnte man deutlich beobachten, wie gut "neue Wege" bzgl. der Filme des Star Wars Kosmos bei den Fans angekommen sind. Und nach den Unmengen, die man für die Filmrechte ausgegeben hat, konnte man sich einen Rückschlag mit dem ersten, neuen Film des Franchise nicht leisten. Nein, dieser musste sofort zünden. Er musste liefern. Und er musste vor allem ordentlich Geld in die Kassen spülen. Und dafür war man scheinbar auch bereit vereinzelte Kontroversen in Kauf zu nehmen.
      Mit "Rouge One" ist Disney derweil - wie ich finde - ein wahrer Coup im vergangenen Jahr gelungen, da dieser wirklich komplett anders war, als alles andere, was bisher aus dem Franchise gekannt hat und dennoch hervorragend funktioniert hat. Daran sieht man nun auch, dass Disney dieses Universum durchaus versteht und auch überaus packende, neue Geschichten in dieser Welt zu erzählen weiß. Es bleibt allerdings offen, inwieweit der Film auch - ohne eine vorangegangene Episode 7 - so gut angekommen wäre, an welcher die Zuschauer ja bereits einen Eindruck davon vermittelt bekommen haben, wie Disney mit diesem Franchise künftig umzugehen gedenkt. Schwierig zu sagen, ob "Rouge One" auch funktioniert hätte, wenn der 2015 und Episode 7 2016 herausgekommen wäre. Ist für den eigentlichen Sachverhalt aber eh unerheblich und - wie gesagt - eh nicht eindeutig zu bewerten.

      In meinen Augen wäre ein Film wie "Rouge One" als erster Star Wars Film durch Disney einfach ein zu hohes, finanzielles Risiko für den Konzern gewesen. Man stelle sich das Debakel mal vor ... Da legt man schon 4 Milliarden US-Dollar für die Filmrechte hin, haut dann jedoch einen Film raus - mit ähnlicher Grundprämisse wie bei den Prequels, nämlich mit dem Ziel etwas komplett Neues in seiner Vorgehens- und Erzählweise zu liefern - der dann jedoch ähnlich bei den Fans abfällt und kaum Gewinne abzuwerfen weiß. Das wäre ein finanzieller Super-Gau für Disney gewesen.

      Kurzum: Disney wählte mit Episode 7 hier den Weg des geringsten Widerstands. Den risikofreieren Weg, um baldige Profite aus der Filmreihe garantieren zu können. Sollte Episode 8 am Ende tatsächlich ein Episode 5.2 sein (wobei ich mich selbst von derlei Vergleichen komplett distanzieren möchte), kann man sich immer noch darüber streiten, inwieweit Disney denn nun neue Wege bestreitet - Oder eben nicht.
      Aktuell erachte ich das aber als zu früh. Disney hat mit Episode 7 am Ende des Tages genauso gehandelt, wie es ein verantwortungsvolles Unternehmen nun mal tun muss.
    • Trailer wirkt auf mich wie 0815 Trailer, mit teilweise nicht gutem CGI, eindimensional schauenden Leia Co - typische Action Szenen, die aus jedem Star Wars sein könnten. Dann wir machen sie wieder alle fertig, komm mit mir bis hin zu so eine Macht habe ich nur einmal gespürt, lol.
      Rey der zweite Anakin? Oh Nein hatten wir ja noch nie ;)

      Ganz mies war der Trailer nicht, aber auch nichts dolles. Selbst Luke gefiel mir nicht mehr so, wie noch im Teaser zb. Und ja für mich ist das wie Imperium schlägt zurück man kann es einfach nicht von Hand weisen wie Episode 7 einfach nur abklatscht wie Episode 4 gewesen ist...
    • das mit dem Finanziellen ist schon klar OB und darum hat man auch viele alte Easter Eggs etc. mit eingebaut. Aber die Menge für sich waren für mich halt auch too much und ich hab den Film vor 5min zum 2. mal erst angeschaut und musste einfach direkt wieder an stellen aus mehreren alten Filmen denken. Viele Szenen sind mir einfach zu ähnlich aufgebaut. Das man damit wohl eher finanziell erfolg hat gibt ihnen ja recht aber ein wenig mehr Mut hätte man von Disney erwarten können so das die neue Trilogie wieder etwas eigenes wird.

      Vielleicht ist es wirklich die Angst vor dem Scheitern - ich weis es nicht. Aber wenn man die alten Filme in/auswendig kennt und sich den neuen anschaut ist es einfach heftig wie oft man sich denkt "oh moment, hatten wir das nicht schon einmal?"

      Das macht den Film selbst ja nicht schlecht. Nur im Kontext ist es mir zu viel
    • Áyu schrieb:

      Das macht den Film selbst ja nicht schlecht. Nur im Kontext ist es mir zu viel
      Wenn wir schon von Kontext sprechen, dann sollte man vielleicht auch erst mal abwarten, inwieweit diese auffälligen Easter Eggs und Gemeinsamkeiten auch in den beiden noch folgenden Teilen der neuen Trilogie vorhanden sein werden oder eben nicht.
      Einen - derzeit noch - alleinstehenden Film für sich mit einer ganzen Trilogie zu vergleichen, und dadurch automatisch auf die noch Kommenden schließen zu wollen, erachte ich schlicht als unfair und auch als wenig zielführend. Ich sage ja nicht, dass man nicht skeptisch sein sollte, allerdings sollte man nichts verurteilen, was man noch nicht mit Gewissheit weiß. Und wenn von Kontext gesprochen wird, dann sollte man es auch wirklich im Gesamten beurteilen. Sprich:

      Episode 7 -> Fans anlocken mit Altbewährtem; möglichst viel der Investition wieder reinholen; neuen Grundstein legen
      Episode 8 -> ?
      Episode 9 -> ?

      Können tut's man aber halt noch nicht. Das werden wir - ansatzweise - frühestens in knapp zwei Monaten können.
      Hier wird teilweise einfach schon von Bränden gesprochen, die es zu löschen gilt, die allerdings auch noch gar nicht vorhanden sind. Wenn Episode 8 die Befürchtungen letztlich bestätigt, kann man sich immer noch aufregen. Zurzeit sehe ich darin aber weder Sinn, noch Nutzen.
    • OneBrunou schrieb:

      Etwas Neues zu versuchen wäre letztlich ein finanzielles Risiko gewesen, das Disney wohl nicht bereit war einzugehen. Denn anhand der Prequels konnte man deutlich beobachten, wie gut "neue Wege" bzgl. der Filme des Star Wars Kosmos bei den Fans angekommen sind. Und nach den Unmengen, die man für die Filmrechte ausgegeben hat, konnte man sich einen Rückschlag mit dem ersten, neuen Film des Franchise nicht leisten. Nein, dieser musste sofort zünden. Er musste liefern. Und er musste vor allem ordentlich Geld in die Kassen spülen. Und dafür war man scheinbar auch bereit vereinzelte Kontroversen in Kauf zu nehmen.

      Nur ganz kurz, da ich ansonsten ziemlich mit dir übereinstimme, aber der Grund, warum die Prequels als so schlecht gelten ist nicht etwa, dass man "etwas neues" gemacht hat sondern, dass die Handlung an sich einfach viel zu viele Plotholes einerseits in sich hat (nach dem Motto "die Charaktere müssen sich regelmäßig dumm verhalten, damit die Handlung den gewünschten Verlauf nimmt") und, dass zweitens sie einfach extrem von den Informationen abweicht, die wir in 4-6 bereits über die Vergangenheit erhalten hatten.

      Ich kann dazu sehr die Videos von Elfenbeintum Media empfelen, allen voran dieses:


      "Star Wars Prequels - wie sie wirklich hätten sein müssen"



      Ich stimme auch nicht in jedem einzelnen Punkt mit denen überein, aber als Grundtenor arbeiten sie es schon sehr gut heraus, warum die Prequels so verpönt sind.



      Im Bezug auf Episode 7 finde ich kann man da sehr gut Dumbledore zitieren: "Es kommt nicht darauf an, worin ihr euch ähnelt, sondern darauf, worin ihr euch unterscheidet."

      Unter der Prämisse hab ich den Film damals im Kino gesehen. Ich habe natürlich auch direkt die Parallelen bemerkt (BB-8 kriegt geheime Pläne und so), aber eben auch die Unterschiede (Kylo ist ein "Böser", der gegen die helle Seite ankämpft). Insofern sehe ich das ähnlich, dass sich mit Episode 8 zeigen wird, ob hier einfach die Copyschiene gefahren wird oder, ob man sich hier wirklich gedanken gemacht hat, eine gute Geschichte zu erzählen. Ich gehe bisher noch stark vom Zweiten aus. ;)
      Forscher vergleichen erstmals erfolgreich Äpfel mit Birnen:

      der-postillon.com/2017/05/aepfel-birnen.html

      (um mal einen weiteren zu oft genutzten Satz zu entlarven ;) )
    • OneBrunou schrieb:

      Áyu schrieb:

      Das macht den Film selbst ja nicht schlecht. Nur im Kontext ist es mir zu viel
      Wenn wir schon von Kontext sprechen, dann sollte man vielleicht auch erst mal abwarten, inwieweit diese auffälligen Easter Eggs und Gemeinsamkeiten auch in den beiden noch folgenden Teilen der neuen Trilogie vorhanden sein werden oder eben nicht.Einen - derzeit noch - alleinstehenden Film für sich mit einer ganzen Trilogie zu vergleichen, und dadurch automatisch auf die noch Kommenden schließen zu wollen, erachte ich schlicht als unfair und auch als wenig zielführend. Ich sage ja nicht, dass man nicht skeptisch sein sollte, allerdings sollte man nichts verurteilen, was man noch nicht mit Gewissheit weiß. Und wenn von Kontext gesprochen wird, dann sollte man es auch wirklich im Gesamten beurteilen. Sprich:

      Episode 7 -> Fans anlocken mit Altbewährtem; möglichst viel der Investition wieder reinholen; neuen Grundstein legen
      Episode 8 -> ?
      Episode 9 -> ?

      Können tut's man aber halt noch nicht. Das werden wir - ansatzweise - frühestens in knapp zwei Monaten können.
      Hier wird teilweise einfach schon von Bränden gesprochen, die es zu löschen gilt, die allerdings auch noch gar nicht vorhanden sind. Wenn Episode 8 die Befürchtungen letztlich bestätigt, kann man sich immer noch aufregen. Zurzeit sehe ich darin aber weder Sinn, noch Nutzen.
      Ich habs mal ganz plakativ ausgefüllt. Wenn Disney berechenbar sein will, dann ungefähr so:

      Episode 7 -> Fans anlocken mit Altbewährtem; möglichst viel der Investition wieder reinholen; neuen Grundstein legen
      Episode 8 -> Fans anlocken mit Altbewährtem; möglichst viel der Investition wieder reinholen; mysteriösen Charakter für Spin-Off einführen; viel Merchandising verkaufen;
      Episode 9 -> Fans anlocken mit Altbewährtem; möglichst viel der Investition wieder reinholen; mysteriösen Charakter für Spin-Off #2 einführen; Hintertür für vierte Triologie einbauen; viel Merchandising verkaufen;


      Klar sollte man die Filme nicht vorverurteilen, aber die letzten Disneyproduktionen, allen voran die Marvelfilme, haben gezeigt wohin es ungefähr gehen könnte: massentaugliche Belanglosigkeiten, mit starken audio-visuellen Effekten. Also werden wohl auch nur massentaugliche Erzählstrukturen und -elemente verwendet, auf Deutsch: das was man schon x-mal gesehen hat und die Leute trotzdem hingegangen sind.
      lupus est homo homini, non homo, quom qualis sit non novit.
      ~ Ein Wolf ist der Mensch dem Menschen, kein Mensch, wenn man sich nicht kennt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bruno ()

    • Bacon D. Orian schrieb:

      Wenn man Episode 7 nun nicht mag, weil er wie Episode 4 ist, dann frage ich mich warum solche Leute denn dann Episode 4 überhaupt gut finden. Vielleicht muss man sich dann einfach mit dem Gedanken abfinden, dass man Star Wars generell scheiße findet und nicht nur Episode 7.
      Auch die Entrüstung darüber, das Episode 7 ein warmer Aufguss von 4 ist kann ich nicht wirklich verstehen.
      Also ich persönlich mag Star Wars - sowohl die alten als auch die Prequels 1-3. Und ich fände das "Schlamassel", dass Episode 7 von der Story so ziemlich Episode 4 kopiert hat, nicht soooo schlimm, wenn Disney nicht vorher große Töne gespuckt hätte, dass man etwas komplett Neues machen möchte (und deswegen das Expanded Universe verwarf) - und dann haben wir einen warmen Aufguss von Episode 4...Bravo Disney, ein Bösewicht mit Maske, dessen Meister als Hologramm erscheint, ein Super-Hyper-Todesstern, bei dem man durch eine Art Graben fliegen muss, ein Droide mit geheimen Plänen, der auf einem Wüstenplaneten landet und einen Jedi-Meister sucht und dort den zukünftigen Schüler des Jedi-Meisters trifft...woah, da haben wir ja wirklich komplett was neues!

      Von daher: Disney hätte das EU nicht mit der Begründung verwerfen sollen, dass sie was total neues und eigenes machen wollen, dann hätte sich die Kritik meiner Meinung nach auch in Grenzen gehalten (kurz meine Meinung zu Episode 7: Charaktere top!, Story flopp...).

      BTT: Ich bin da bei StringGreen. Ich hoffe, dass hier nicht nochmal so viel kopiert wird und der Film dieses Mal ein wenig mehr eigene Wege gehen wird. Der Trailer gefällt mir gut, Gänsehaut gab es aber noch nicht.
      Zum Punkt fehlender Bösewicht: Einerseits vermisse ich die Atmosphäre, die ein Vader als Hauptbösewicht in den alten Teilen versprühte (übrigens fehlte mir das bei Episode 1-3 auch, Palpatin war in 1+2 einfach nur eine Randfigur), weil Kylo Ren keinen Bösewicht-Flair versprüht, da er ein wenig naiv-unbeherrscht und eine Marionette ist, ANDERERSEITS kann diese Entwicklung in den Folgenden Teilen 8+9 völlig neue Wege eröffnen, sodass Disney, wie es angekündigt wurde, hier etwas neues macht, das eben nicht in den alten Star Wars-Filmen vorkam. Kommt drauf an, wie sich Kylo Ren und die Antagonisten-Fraktion weiterentwickelt, aber hier bin ich dann endlich erfreut, wenn Disney etwas neues macht und stehe dem fehlenden Bösewicht-Flair nicht so kritisch gegenüber.

      BTW: Die Szenen auf der Insel von Luke sind auf Skellig Michael gedreht worden, eine Insel vor der Irischen Küste im Atlantik. Diese kann man tatsächlich besichtigen. Ich war selbst letztes Jahr dort und es war atemberaubend schön - und nicht nur wegen Star Wars, die Insel ist einfach historisch, geografisch und visuelle der Hammer! Letztes Jahr kam man für 70 Euro auf die Insel, dieses Jahr dürfte es durch die erhöhte Bekanntschaft als Star Wars-Drehort aber noch ein wenig teurer werden. Kann einen Ausflug dorthin aber wirklich empfehlen! (sofern man gerade zufällig in Irland ist)

      Gruß

      Horus
    • @StringGreen Kein Problem, mein Youtube-Kanal deckt ja auch Star Wars ab, auch wenn ich noch nicht wirklich dazu gekommen bin mehrere Videos dazu zu machen. Ich finde aber wenn man so etwas macht, dann ist das wichtigste Fachwissen und dazu gehört natürlich auch alles zu verfolgen was gerade im Star Wars Universum passiert und da passiert einiges mehr, als in One Piece. :)

      Ich will aber am Wochenende versuchen mir noch einmal Episode 1 anzusehen und danach meine Meinung dazu aufzunehmen. Mal sehen ob ich mich überwinden kann. ^.^

      Ich habe übrigens heute meine Kino Tickets für den 13.12.17 vorbestellt. Um 21:00 Uhr läuft noch einmal Episode 7 und nach einer Pause dann um 0:01 Uhr die Mitternachtspremiere von Episode 8. HYPE!
    • OneBrunou schrieb:

      Können tut's man aber halt noch nicht. Das werden wir - ansatzweise - frühestens in knapp zwei Monaten können.
      Hier wird teilweise einfach schon von Bränden gesprochen, die es zu löschen gilt, die allerdings auch noch gar nicht vorhanden sind. Wenn Episode 8 die Befürchtungen letztlich bestätigt, kann man sich immer noch aufregen. Zurzeit sehe ich darin aber weder Sinn, noch Nutzen.
      Nun ich sehe einfach gewissen Tendenzen und Trends kritisch entgegen. Auch wenn sie noch nicht Vollumfänglich bekannt sind bin ich halt einfach skeptisch. Ich glaube eben nicht das Disney den Mut hat in den Filmen was eigenständiges zu machen. Man hält sich einfach mehr an bewährtem das schon einmal funktioniert hat und verpackt es neu. Man gibt gewissen Szenen eher ein Lifting als das sie neu machen. Dies macht Disney aus meiner Sicht auch deswegen weil man mit Episode 1-3 so massive Änderungen machte in den Filmen und das eben nicht gut angekommen ist.

      Horus hatte es ja zudem schon gesagt. Disney hat einfach zu viel herausposaunt und zu wenig geliefert. Vielleicht machen sie ja den Fehler dieses Mal nicht und sind eher bescheiden.

      Aber mal schauen.


      Ich hoffe einfach das der Bösewicht oder das Böse wenn man es so sehen will markanter wird. Mehr kanten und Narben hat. Das Bubi Gesicht stört mich einfach extremst auch wenn man es so haben wollte. Für mich gehörte an dieser Stelle noch nie ein Teennager hin sondern ich wünschte mir einfach von beginn weg ein kompetener Böser typ, ein korumpierter Typ den man ansah wie er von der Dunkelheit umgarnt wurde und davon auch narben trägt. Auch dieses Lange haare, ich finde sie einfach schäbig.

      Wie gesagt ich hab den Film heute das 2. mal angeschaut und allein diese Szene im Film in der Folterkammer. Da ist eine harte Maske und eine Stimme die einschüchtert und dann hat er den Helm abgenommen und *bäääääääääm* lachflasch. Ehrlich ich könnte in der Situation nicht mehr aufhören zu lachen weil es nicht das ist was ich bis vor 10s sah. Das ist wie wenn man einen Prank abbekommt oder dergleichen.

      Aber es ist nunmal so, Wir haben einen kylo ren so wie er ist.
    • Ich hab mir die Tage "The Force Awakens" auf Netflix gegeben. Übrigens das 1. mal das ich den Film gesehen hab.
      Klar war der Ablauf zu Episode 4 relativ ähnlich. Und viele Dinge haben mir nicht gefallen.
      -Finn, der nicht ansehen kann wie seine Leute unschuldige Töten, aber kurze Zeit später ist es ok Leute mit denen man im Zweifel aufgewachsen ist abzuschlachten?
      -Kylo-Ren (oder wie der Kerl heißt), war mal einer der uncharismatischsten Bösewichte, die es jemals gab... und sein Alter mit den Eltern?... Naja egal
      -Die grauenhafte schauspielerische Leistung von Harrison Ford...
      Nur um mal 3 komische Punkte zu nennen.
      Außerdem wie gesagt die ein oder andere "Wiederholung" zum 1. Film (oder 4. Teil der Serie).

      Aber insgesamt muss ich sagen: Der Film war absolut ok! Ich war insgesamt nicht enttäuscht oder unzufrieden ihn gesehen zu haben.
      Von daher kann ich mir dieses ganze gehate nur mit extremst übertriebener Erwartungshaltung erklären...
      Ich würde sogar sagen, das er gut war.

      Zum Trailer: Dieses mal lass ich mich dann vielleicht zum Kinobesuch überreden.
      Der Trailer spielt zwar wieder übertrieben mit Andeutungen, welche im Film ziemlich zerschlagen werden dürften und auch hier sind parallelen zu "The Empire Strikes Back" zu erkennen... aber irgendwie hab ich Bock zu erfahren, wie es nun weiter gehen wird.
      "The Last Jedi" hatte ich immer mit DER letzte Jedi, sprich Luke assoziiert. Aber es geht wohl auch um Rey und vielleicht sogar Kylo... hatte mich nur überrascht als ich den deutschen Titel zum Trailer das 1. mal sah.
      Inhaltlich werden sie Lea wsl. umlegen müssen, da ja Carrie Fisher ende letzten Jahres verstorben ist. Grundsätzlich fände ich es auch interessant wenn Rey der dunkelen Seite beitreten würde... selbst wenn es nur auf Zeit wäre. Fänd ich schon sehr interessant. Wird aber eher nicht passieren. Ansonsten gibts so ein kleines Schrei-Merch-Vieh, Finn wird sich so fühlen wie Clegane wenn Brienne über ihn drüber bügelt... tjoa.
      Ich bin auf jeden Fall nicht uninteressiert. Wobei sich das in 2 Monaten wieder legen kann.
    • kekei schrieb:

      Finn, der nicht ansehen kann wie seine Leute unschuldige Töten, aber kurze Zeit später ist es ok Leute mit denen man im Zweifel aufgewachsen ist abzuschlachten?
      Macht es für dich keinen Unterschied, ob man wehrlose Zivilisten tötet oder schwer bewaffnete Soldaten, welche zum gleichen Zeitpunkt versuchen dich zu töten?

      kekei schrieb:

      Kylo-Ren (oder wie der Kerl heißt), war mal einer der uncharismatischsten Bösewichte, die es jemals gab... und sein Alter mit den Eltern?... Naja egal

      Adam Driver ist einer der besten Schauspieler zur Zeit, allerdings verstehe ich deinen Einwand. Man muss diesen Charakter aber als etwas Gesamtes betrachten und seine ganze Entwicklung sehen, weshalb man das Ende der Triologie abwarten sollte.

      Außerdem relativiert das hier alles:

      kekei schrieb:

      Die grauenhafte schauspielerische Leistung von Harrison Ford...
      Spoiler anzeigen
      War ja zu mindestens das letzte mal.


      ---

      Ich verstehe allgemein nicht, warum Episode VII - The Force Awakens nicht so gut ankommt und auf der anderen Seite Rogue One so gehypt wird. Ich sehe das nämlich genau andersherum, denn bis auf ein paar Szenen war Rogue One nun wahrlich kein Meisterwerk.
    • Genso schrieb:

      Ich verstehe allgemein nicht, warum Episode VII - The Force Awakens nicht so gut ankommt und auf der anderen Seite Rogue One so gehypt wird. Ich sehe das nämlich genau andersherum, denn bis auf ein paar Szenen war Rogue One nun wahrlich kein Meisterwerk.
      Auch hier kann ich nur wieder für mich sprechen, aber ich finde man kann -zumindest den Teil mit Rogue One- gut mit One Piece vergleichen.

      Ein Punkt der mir an One Piece nämlich unheimlich gut gefällt sind die sehr vielen und detaillreichen Flashbacks. Wir bekommen in der Regel Charaktere vorgestellt so wie sie sind und sobald man diese zur Genüge kennt wird deren Vergangenheit aufgerollt, sodass man erfährt wie diese so geworden sind. Man bekommt einen tieferen Einblick in etwas, was die aktuelle Handlung zwar aktiv nicht mehr beeinflusst, da die Folgen alle längst eingetreten sind, aber man sieht einfach den Weg dorthin. Und Rogue One ist für mich gewissermaßen auch eine Art Flashback im Star Wars Universum. Jeder wusste, wie das Himmelfahrtskommando enden wird, nämlich dass das Erbeuten der Todessternpläne von Erfolg gekrönt ist. In dieser Hinsicht war natürlich relativ wenig Spannung vorhanden und doch fand ich es unglaublich interessant zu sehen, wie es eben genau dazu gekommen ist. Die Folgen die dieser Film haben wird sind durch Episode 4 und folgende alle bekannt, aber nun konnte man sehen wie es eben dazu kommt. Der Vorteil gegenüber der Prequel-Trilogie ist der, das alles in einen Film gepackt wurde und somit in sich geschlossen ist, weswegen es mir auch jetzt da ich ihn gesehen habe immer wieder Spaß macht ihn noch einmal anzugucken.

      Durch Rogue One wurde eine Lücke geschlossen die bereits existierte, während Episode 7 versucht die Geschichte weiter zu erzählen. Aber hier muss ich sagen hätte ich keine weitere Geschichte gebraucht, zumindest keine in der die Helden Solo und Skywalker letztendlich mit allem was sie erreicht hatten gescheitert sind. Ich hätte sie lieber als die Helden die zum Ende von Episode 6 waren in Erinnerung behalten. Episode 7 hätte dann gerne 200 Jahre später spielen können, selbst mit einer ähnlichen Story wie sie im Film war, aber dann wäre es vielleicht auch glaubwürdiger gewesen, dass Luke und Han nur noch Legenden sind und die Macht teilweise schon wieder vergessen wurde.
    • Star Wars ist mittlerweile doch ein heikles Thema geworden, was die Story nach der OT angeht. Nicht zuletzt weil Disney das EU (Expanded Universe) für Non Kanon erklärt hat und viele Fans, darunter meine Freundin und mich, sehr enttäuscht hat.

      Wir lieben das EU und deren Thematik und Handhabung einzelner Storylines und Charaktere. Gerade Bane und Thrawn haben es glücklicherweise ins Canon geschafft und die wohl besten Buch Trilogien sind somit nicht ganz abgeschrieben. (Die Bane Triologie ist so gut wie unberührt, die Thrawn Triologie musste durch Ep. 7 die ersten Differenzen hin nehmen.)

      Ich persönlich finde Ep. 7 als allein stehenden Teil leider nicht gut, aber als Einleitung für eine neue Trilogie doch recht ok. Wer das EU kennt und liebt weiß auch wieso man Ep. 7 auf vielen Ebenen nicht gut heißen muss. Ist aber nach wie vor eine subjektive Ansicht. Ich hoffe mit Ep. 8 einen starken Hauptteil, welcher Ep. 7 verschmerzen lässt. Es ist überhaupt nicht verkehrt neue Wege einzuschlagen, aber dennoch wünsche ich mir einfach alte Star Wars Elemente. Ich will Lügen und Intrigen, die Verführung der dunklen Seite, aber genauso will ich das Training von Rey sehen. Begriffe wie Shii-Cho, Soreso oder Makashi dürfen gerne fallen. Es wäre der perfekte Zeitpunkt sie während des Trainings kurz anzuschneiden.

      Zwar hatte Luke in Ep. 5 und 6 nicht das wissen, was aber nicht heißt das er in der langen Zeitspanne zwischen 6 und 7 das alte Wissen der Jedi irgendwo auf einem Planeten gefunden hat.

      Auch die Ausbildung von Kylo Ren interessiert mich. Sicherlich gehört zum Abschluss seiner Ausbildung dazu Lea zu töten. Ob er es tun wird oder nicht, sehen wir dann im Film. Der Fall von der dunklen auf die helle Seite ist ebenfalls wünschenswert. Kylo Ren hat in Ep. 7 eh nicht den Eindruck gemacht als sei er von der dunklen Seite zu 100% überzeugt.

      Spoiler anzeigen
      Der Trailer bestätigt in meinen Augen nur den Zwiespalt in Ben/Kylo Ren.


      Oder das Rey doch von hell auf die dunkle Seite wechselt. Es muss nur schlüssig und nachvollziehbar sein.

      Das sind alles aber nur Wünsche von mir, über die ich mich freuen würde wenn sie eingebaut werden würden. Für mich ist Star Wars zwar hauptsächlich das EU, aber neue Wege und frischer Wind dürfen mich auch gerne überzeugen.

      Sollte Ep. 8 in meinen Augen scheitern:

      Dann ist das halt so. Auch hier rede ich über meine subjektive Meinung weil der Film nicht meine Erwartungen erfüllt. Ich werde dann Ep. 9 zum Abschluss noch schauen und die Trilogie akzeptieren, dennoch aber das EU weiterhin bevorzugen.

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Wer wissen möchte was für mich Star Wars ausmacht, der sollte in folgende Romane reinlesen:

      Die Bane Trilogie. (Der Grund warum zum Zeitpunkt der Filme die Regel der Zwei existiert.)

      Darth Plagueis. (Die Figur selbst ist Kanon, der Roman leider nicht).

      Wer die Legende kennt und mehr wissen will, dem sei dieser Roman ans Herz gelegt. Auch die Frage wer der Vater von Anakin Skywalker ist wird hier erklärt (EU).

      Labyrinth des Bösen (EU, spielt zwischen Ep. 2 und 3., Anakin und Obi-Wan auf der Spur von Darth Sidious. Schließt bündig an Ep. 3 und deren Raumschlacht an.)

      Gibt es auch als sehr sehr geiles Hörspiel zu kaufen mit den original Synchronstimmen der Figuren aus den Filmen.

      Star Wars Episode 3, die Rache der Sith. Geschrieben von Matthiew Stover. (Hauptsächlich Kanon, aber auch teils EU. Baut etwas auf Labyrinth des Bösen und anderen EU Geschichten auf.)

      Durch diesen Roman ist Ep. 3 meine absolute Lieblings Episode geworden. Ich finde es sehr schade das der Film bei weiten nicht so gut wurde...
      Aber ein Muss für alle Ep. 3 Fans. Gibt es auch als Hörbuch, gelesen von Philipp Moog, dem Synchronsprecher von Obi Wan bzw. Ewan McGregor

      Dark Lord, Aufstieg des Darth Vader ( EU, schließt direkt an Ep. 3 an und zeigt Vader wie er sich in seiner neuen Situation als Sith und Cyborg (Stichwort: Verkrüppelung seines Körpers) zurecht findet.)

      Auch hier ein super Hörspiel vorhanden, Hammer!

      Die Thrawn Trilogie. (EU, wobei die Figur Thrawn in Rebels übernommen wurde, der Grund ist diese Trilogie!) Auch als Hörspiel mit allen bekannten Synchronstimmen der Hauptfiguren erhältlich.

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Es gibt natürlich noch viele andere gute Romane, aber soweit hab ich es bisher noch nicht geschafft. Auch weil ich erst mal die neue Trilogie abwarten werde. Es fällt mir leichter diese zu akzeptieren solange ich nicht weiter in das EU eintauche. Gerade was das EU nach EP. 6 angeht. So soll die Roman Reihe "Das Erbe der Jedi Ritter" sehr gut sein, dennoch weiß ich das allein Ep. 7 dem hart widerspricht. Sollte für mich persönlich die neue Trilogie floppen, werde ich mich dieser mal widmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Feuerfrucht ()

    • Áyu schrieb:

      Man gibt gewissen Szenen eher ein Lifting als das sie neu machen.
      Eigentlich ist das nur konsequent, wenn man an die vielen verschiedenen aufgemotzten Versionen der Originaltriologie denkt. Da hat man auch nur auf bessere Effekte gesetzt, um mehr von dem Gleichen zu verkaufen. Jetzt haben Sie das Lifting halt auf 11 gedreht.
      lupus est homo homini, non homo, quom qualis sit non novit.
      ~ Ein Wolf ist der Mensch dem Menschen, kein Mensch, wenn man sich nicht kennt.
    • Ich sags vorweg @all: ich will niemanden irgendwie persönlich angreifen. Ich will hier auch niemandem gezielt ans Bein pissen, aber ich hab schon oft erlebt, dass wenn mein Ton aus dem Thema heraus etwas "schärfer" wird, sich manche Leute dann direkt angegriffen fühlen. Das ist aber nicht meine Absicht, und wenn es dazu kommen sollte schon mal sorry im Voraus.

      Dann hol ich jetzt mal die Bazooka raus. *pfeif*

      StringGreen schrieb:

      Und ja, wenn ich Vanille will, dann nehme ich auch am liebsten Vanille. Übertragen wir das ganze auf Star Wars, dann wird daraus, dass wenn ich Episode 4, eben auch Episode 4 gucke. Ich brauche keinen anderen Film, der mir ein ähnliches Szenario noch einmal erzählt.

      Die Weiterführung des Beispiels geht in die falsche Richtung. Wenn wir bei dem Beispiel bleiben, dann ist eher das hier der Fall: du kaufst einen Vanille-Pudding, der normalerweise dein Lieblingspudding ist, aber eigentlich hättest du heute mehr Bock auf Schoko gehabt. Und jetzt bist du enttäuscht darüber, dass in dem Becher tatsächlich Vanille ist, so wie es auch auf dem Etikett steht und nicht Schoko.

      Genau das ist ja gerade der Punkt. Episode 7 ist die Quintessenz von Star Wars. Disney hat gezeigt das sie verstehen, was Star Wars für die Fans zu Star Wars macht. Etwas was George Lucas in den Prequels zum Großteil völlig vergessen hat. Und dann haben sie halt alles in Episode 7 gepresst. Aus wie gesagt, extrem wichtigen emotionalen und monetären Gründen.

      StringGreen schrieb:

      Ich habe das Original und das liebe ich, aber dieses Original nimmt mir ja auch keiner mehr weg.
      Ach ja? Da hast du die Rechnung aber nicht mit ihm hier gemacht:
      Spoiler anzeigen


      Völlig verstörender Kopf-Wackkler in 3... 2... 1...





      Genau das ist der Punkt! George Lucas hat versucht dir das wegzunehmen. Mehrfach.
      Das ist der Grund, WARUM das so ein emotionales Thema bei vielen Fans ist. Und genau DESWEGEN hat Disney Episode 7 so gemacht, wie sie es gemacht haben. Episode 7 war ein einziges, riesiges Pflaster um diese offene Wunde zu schließen.

      Und dafür allein liebe ich diesen Film abgöttisch. Aber ich glaube das verstehen die Leute nicht, die diesen "Konflikt" nicht aus erster Hand mitbekommen haben.

      Scheiße man, es gibt sogar eine Dokumentation die sich nur mit diesem Thema befasst! xD


      StringGreen schrieb:

      Wenn nun ein neuer Film kommt, dann will ich auch doch auch eine etwas andere Rahmenhandlung. Dass natürlich gewisse Überschneidungen immer wieder vorkommen ist ja völlig logisch, denn davon lebt Star Wars, so gehört zum Beispiel in jeden Film der obligatorische Laserschwertkampf. Solche Dinge sehe ich auch nicht als negativ an, im Gegenteil, da würde mir und vermutlich jedem anderen sogar etwas fehlen. Aber diese wurden auch allesamt anders in Szene gesetzt und das ist der Punkt, was mich so stört. Ich will in einer neuen Episode das Gefühl haben in diese Welt einzutauchen die ich so liebe und neue Dinge kennen zulernen und nicht ein Déjà-vu nach dem anderen erleben.

      Okay, vergleichen wir es ruhig noch einmal mit One Piece. Nach dem was du beschreibst, müsste folgende Aussage auch zutreffen:

      Dress Rosa ist total enttäuschend!

      Immerhin ist der Arc ja nur ein Abklatsch vom Alabasta Arc. Wir haben das Königreich das von einem der Sieben Samurai unterwandert und für sich beansprucht wird. Wir haben die Prinzessin die versucht ihr Land zu retten mit Rebecca. Das ganze Volk wird mit einer Art Bürgerkrieg in den Kampf gezogen mit dem Birdcage. Ruffy überwindet natürlich mit letzter Kraft total knapp Flamingo, so wie damals Crocodile. Wow. Total originell. Danke Merkel. Danke Oda. So ne Scheiße!


      ... aber das ist natürlich völliger Blödsinn. Bei Episode 7 ist mehr als genug anders, um es zu einer eigenen Geschichte zu machen. So wie bei Dress Rosa auch.

      StringGreen schrieb:

      Darüberhinaus einen richtigen hate oder dergleichen habe ich auch nicht auf Episode 7. Ich behaupte nicht einmal, dass er für sich genommen ein schlechter Film wäre. Die ersten 30 Minuten gefallen mir sogar wirklich richtig gut.

      StringGreen schrieb:

      Wie gesagt, grundsätzlich sehe ich in Episode 7 keinen schlechten Film, nur innerhalb der Star Wars Reihe ist er meiner Meinung nach einfach nicht das, was ich gern an dieser Stelle gesehen hätte.
      Auch das, ist ein wichtiger Punkt. Viele maulen erstmal rum wie schlimm 7 doch war, wenn sie aber mal gezwungen sind länger als 5 Minuten darüber nachzudenken, räumen sie oft ein "das es gar nicht so schlecht war eigentlich". Was bei den Leuten hängen bleibt, ist am Ende aber nur das negative. Wenn das so weitergeht schaukelt sich das hoch und in 10 Jahren ist Episode 7 das neue Episode 1, obwohl auch Episode 1 gar nicht so furchtbar ist. Da muss sich aber glaube einfach jeder an die eigene Nase packen. Ich selbst neige ja auch oft genug dazu erstmal völlig überzogen auf etwas zu reagieren.

      Hey, ich erwarte ja auch von niemanden, dass er Episode 7 als den besten Teil des Franchises oder ähnliches ansieht. Jeder kann Star Wars ja auch nicht mögen, Geschmäcker sind ja eben bei jedem anders. Nur, zu sagen man findet die alte Teile super, Episode 7 aber scheiße... Das ist mMn einfach vollkommen unlogisch, fast schon ein Paradoxon.

      Horus schrieb:

      Also ich persönlich mag Star Wars - sowohl die alten als auch die Prequels 1-3. Und ich fände das "Schlamassel", dass Episode 7 von der Story so ziemlich Episode 4 kopiert hat, nicht soooo schlimm, wenn Disney nicht vorher große Töne gespuckt hätte, dass man etwas komplett Neues machen möchte (und deswegen das Expanded Universe verwarf) - und dann haben wir einen warmen Aufguss von Episode 4...Bravo Disney, ein Bösewicht mit Maske, dessen Meister als Hologramm erscheint, ein Super-Hyper-Todesstern, bei dem man durch eine Art Graben fliegen muss, ein Droide mit geheimen Plänen, der auf einem Wüstenplaneten landet und einen Jedi-Meister sucht und dort den zukünftigen Schüler des Jedi-Meisters trifft...woah, da haben wir ja wirklich komplett was neues!
      Ich verrate euch allen mal ein kleines "Gehemnis" warum ihr, wie ich vermute, von Episode 7 "enttäuscht" wart.

      Als ihr die alten Star Wars Filme gesehen habt wart ihr wie alt? 8? 10? 12????

      Die wenigsten hier werden die Prequels oder sogar die Originaltrilogie schon in einem "späten" Alter gesehen haben. Als ich als 10 Jähriger aus Episode 1 kam habe ich das Ding gefeiert. Ich dachte das wäre der geilste Scheiß seit der Erfindung von "Ed von Schleck"-Eis!
      Als ich älter wurde, stellte sich aber auch bei mir die Ernüchterung ein. Ich habe später verstanden warum Episode 1 und die Prequels für viele "schlecht" sind. Dabei sind sie es in Wirklichkeit gar nicht so sehr. Es gibt viele Punkte die man bemängeln kann, aber alles in allem sind die meisten Prequels noch solide (wobei immer noch "schlechter" als Episode 7).

      Wir können hier denke ich denselben Effekt beobachten. Die "ältere" Generation hat Star Wars schon immer zerpflückt. Bei der Original Trilogie, weil Lucas viele Sachen gemacht hat die damals ein "No-Go" im Film waren. Bei den Prequels weil sie so stark anders waren, als die Original Trilogie, und sich nicht dieselbe Euphorie einstellte, wie damals als sie 10 Jahre alt waren und das erste Mal ein Lichtschwert sahen. Bei Episode 7 ist es jetzt glaube ich für viele derselbe Effekt. Das passiert vielleicht unterbewusst, aber es passiert.

      Die meisten hier können Star Wars aus dem Zeitgeist heraus gar nicht so beurteilen, wie die "Oldtimer" die im Internet Essays über die alte Trilogie verfassen, und hier für viele Meinungsbilder sind. Wir alle hier, haben eine vollkommen andere Grundlage. Ich wette auch, das einige hier die Filme zuerst in der Reihenfolge 1-6 und nicht 4-6, dann 1-3 gesehen hab.
      Das ändert die Wahrnehmung dieser Filme meiner Meinung nach immens!

      Ich selber kann das natürlich auch nicht (auch wenn meine Reihenfolge die Oldtimer Reihenfolge war), trotzdem denke ich sehe ich das ganze im Vergleich zu manch anderem deutlich objektiver, weil ich mir von vornherein diesem generellen Umstand bewusst bin.

      Im Endeffekt möchte ich sagen: Episode 7 ist nicht Schuld daran, dass ihr nicht mehr 10 Jahre alt seid. Wartet einfach ab was Disney mit Episode 8 anstellt. Ohne Eigenwerbung machen zu wollen, ich arbeite auf Hochturen an meinem Episode 8 Video und ich kann euch fast schon versprechen, dass Disney in dem Film einiges umkrempeln wird.

      Und wie gesagt, no offense to anyone.

      BDO
    • @Feuerfrucht

      Das Problem, bzw. mein Problem mit deinen Romanen und Hörspielen, welche sicherlich alle ganz toll sind, aber alle nicht im offiziellen CANON von STAR WARS sind. Daher interessieren diese Romane mich eigentlich auch nicht (mehr). Es gibt genug im CANON, was ich alles noch lesen muss. Mich interessiert wie in One Piece nur noch der CANON. Wenn du wirklich auf Darth Vader direkt nach Episode 3 stehst, dann empfehle ich dir den aktuellen Darth Vader (2017) Comic, dieser ist CANON und der beste aktuelle laufende Comic im STAR WARS Universum. Leider erscheint dieser nur monatlich, aber mittlerweile sind 6 Ausgaben erhältlich und erläutert die Herstellung eines roten Lichtschwertes und nein, es sind nicht einfach nur künstliche Kyber Kristalle.

      Spoiler anzeigen
      Ich habe sowieso die Theorie, dass Kylo Ren wieder zu Ben Solo werden könnte und dafür Rey der dunklen Seite verfallen wird.


      @StringGreen

      Ich habe nichts gegen den Plot selbst, aber die Charaktere blieben irgendwie blass und konnten nicht wirklich überzeugen. Eventuell war dies ja auch so gewollt, betrachtet man das Ende, aber irgendwie hat mich dieses Ende eben nicht gestört. Der Film war besser, bevor man ihn gesehen hatte und wieviele Theorien kamen auf, wer alles Jyn Erso sein könnte bzw. hätte werden können.
    • Genso schrieb:

      @Feuerfrucht

      Das Problem, bzw. mein Problem mit deinen Romanen und Hörspielen, welche sicherlich alle ganz toll sind, aber alle nicht im offiziellen CANON von STAR WARS sind. Daher interessieren diese Romane mich eigentlich auch nicht (mehr). Es gibt genug im CANON, was ich alles noch lesen muss. Mich interessiert wie in One Piece nur noch der CANON. Wenn du wirklich auf Darth Vader direkt nach Episode 3 stehst, dann empfehle ich dir den aktuellen Darth Vader (2017) Comic, dieser ist CANON und der beste aktuelle laufende Comic im STAR WARS Universum. Leider erscheint dieser nur monatlich, aber mittlerweile sind 6 Ausgaben erhältlich und erläutert die Herstellung eines roten Lichtschwertes und nein, es sind nicht einfach nur künstliche Kyber Kristalle.

      Spoiler anzeigen
      Ich habe sowieso die Theorie, dass Kylo Ren wieder zu Ben Solo werden könnte und dafür Rey der dunklen Seite verfallen wird.

      Ja das Problem kenne ich. Deswegen bin ich auch mit anderen Romanen aus dem EU vorsichtig. Wobei bei mir gilt, solange die Filme nicht ganz klar widersprechen, sehe ich die Romane doch iwo noch ein wenig inoffiziell als Kanon an. Bei mir war es halt eine zeitliche Frage. Hätte Disney das EU als non Kanon erklärt bevor ich die Romane gelesen hätte, hätte ich sie mir auch nicht mehr angetan. Da versteh ich dich voll und ganz ;)
    • Feuerfrucht schrieb:

      Genso schrieb:

      @Feuerfrucht

      Das Problem, bzw. mein Problem mit deinen Romanen und Hörspielen, welche sicherlich alle ganz toll sind, aber alle nicht im offiziellen CANON von STAR WARS sind. Daher interessieren diese Romane mich eigentlich auch nicht (mehr). Es gibt genug im CANON, was ich alles noch lesen muss. Mich interessiert wie in One Piece nur noch der CANON. Wenn du wirklich auf Darth Vader direkt nach Episode 3 stehst, dann empfehle ich dir den aktuellen Darth Vader (2017) Comic, dieser ist CANON und der beste aktuelle laufende Comic im STAR WARS Universum. Leider erscheint dieser nur monatlich, aber mittlerweile sind 6 Ausgaben erhältlich und erläutert die Herstellung eines roten Lichtschwertes und nein, es sind nicht einfach nur künstliche Kyber Kristalle.

      Spoiler anzeigen
      Ich habe sowieso die Theorie, dass Kylo Ren wieder zu Ben Solo werden könnte und dafür Rey der dunklen Seite verfallen wird.

      Ja das Problem kenne ich. Deswegen bin ich auch mit anderen Romanen aus dem EU vorsichtig. Wobei bei mir gilt, solange die Filme nicht ganz klar widersprechen, sehe ich die Romane doch iwo noch ein wenig inoffiziell als Kanon an. Bei mir war es halt eine zeitliche Frage. Hätte Disney das EU als non Kanon erklärt bevor ich die Romane gelesen hätte, hätte ich sie mir auch nicht mehr angetan. Da versteh ich dich voll und ganz ;)
      Der Canon ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen und ich würde mich nicht wirklich nur auf die Filme verlassen, weil diese ja nur einen bestimmten Teil des Canon abdecken und wo der Film es nicht widerspricht, da widerspricht eventuell ein Roman oder ein Comic aus dem Canon.

      Hier ist der komplette offizelle Canon mit Timeline: starwars.wikia.com/wiki/Timeline_of_canon_media

      Man muss sich eventuell erst einmal einen Überblick verschaffen, aber im Notfalls kannst du mich gerne fragen, wenn du dir bei einem Roman oder Comic unsicher bist. Ich versuche ja auch jedes Medium auf meinem YouTube-Kanal zu reviewen, bzw. meine Meinung dazu zum Ausdruck bringen, wie zum Beispiel mit Dark Disciple:




      Allerdings bin ich damit nicht ganz zufrieden. Ich habe es zu ausführlich gemacht habe und ich mich jetzt entschieden habe nur eine kurze Meinung und eventuelle Empfehlung zu machen. Ich werde am Wochenende wohl mit Episode 1 anfangen, nachdem ich mir diesen noch einmal angesehen habe.
    • Bacon D. Orian schrieb:

      Genau das ist der Punkt! George Lucas hat versucht dir das wegzunehmen. Mehrfach.
      Also soweit ich weiß, hat George Lucas bis jetzt noch nicht versucht bei mir zuhause einzubrechen und meine Filme zu stehlen, aber nun gut :-D . Er kann ja meinetwegen neue überarbeitete Versionen herausbringen, aber solang ich meine Originale hier zuhause stehen habe nimmt er mir eben rein gar nichts weg. Lucas' Überarbeitungswahn ist nichts worübeer ich mich auch nur im Ansatz aufregen könnte. Niemand verpflichtet mich die neuen Versionen zu kaufen oder anzusehen. Ich habe meine Kopien hier und ich wiederhole mich gerne, solange diese nicht kaputt gehen oder die Technik in sonst einer Art versagt nimmt mir diese niemand weg. Und wenn es um die Prequel-Trilogie geht, dann muss ich sowieso sagen, dass mir diese eben gefallen hat. Sie schlägt einen anderen Tenor an, aber auch einen der mir zu gefallen weiß.

      Bacon D. Orian schrieb:

      Disney hat gezeigt das sie verstehen, was Star Wars für die Fans zu Star Wars macht.
      Und das ist, dass in jedem Film ein Droide auf einem Sand-Planeten den zukünftigen Retter der Welt mit geheimen Plänen im Gepäck finden muss, dann wird im Millenium Falcon geflohen und am Ende mal wieder ein noch größerer Todesstern als bisher zerstört? Tut mir leid, aber das ist für mich nicht Star Wars, sondern das ist die Handlung einer kleinen Geschichte in einem riesigen Kosmos, das sich Star Wars nennt. Du hast recht damit, dass Disney es durchaus geschafft hat vom Feeling her extrem nahe an die Original-Trilogie heran zukommen. Aber dazu braucht es meiner Meinung nach keine so offenkundig recyclte Handlung. Das ist der Punkt der denke ich viele an diesem Film stört. Es wäre einfach soviel mehr möglich gewesen.

      Bacon D. Orian schrieb:

      Die Weiterführung des Beispiels geht in die falsche Richtung. Wenn wir bei dem Beispiel bleiben, dann ist eher das hier der Fall: du kaufst einen Vanille-Pudding, der normalerweise dein Lieblingspudding ist, aber eigentlich hättest du heute mehr Bock auf Schoko gehabt. Und jetzt bist du enttäuscht darüber, dass in dem Becher tatsächlich Vanille ist, so wie es auch auf dem Etikett steht und nicht Schoko.
      Da haben wir hier wohl verschiedene Vorstellungen. Für mich ist nämlich Pudding=Star Wars und die Sorte=Episode. Du siehst es eher als Pudding=Film und Sorte=Star Wars, wenn ich das richtig verstehe. Ich will bei meinen Sorten/Episoden, dann nur eben deutliche Unterschiede schmecken, aber letztendlich schmeckt jede Sorte/Episode nach Pudding/Star Wars. Das macht natürlich einen immensen Unterschied bei diesem Vergleich. Mir geht es wie gesagt nicht darum, dass Episode 7 an sich ein schlechter Film wäre, nur als Fortsetzung in einer Filmreihe mir eben einfach nicht gefällt, weil es zu sehr kopiert wirkt. Episode 4 und 7 verhalten sich meiner Meinung nach nicht wie "Vanille zu Schokolade" sondern wie "Vanille zu Vanille mit Ingwerextrakt" oder dergleichen. Es ist immer noch alles Pudding/Star Wars, aber schmeckt irgendwie zu gleich und zu bekannt.

      Natürlich sind mir die finanziellen Aspekte von Disney bewusst und ich verstehe auch genau wieso sie diesen Film in dieser Art und Weise gemacht haben, aber das ist kein Grund wieso ich für mich das gut heißen muss innerhalb des Star Wars Universums.

      Bacon D. Orian schrieb:

      Ich selber kann das natürlich auch nicht (auch wenn meine Reihenfolge die Oldtimer Reihenfolge war), trotzdem denke ich sehe ich das ganze im Vergleich zu manch anderem deutlich objektiver, weil ich mir von vornherein diesem generellen Umstand bewusst bin.
      Nun, ich habe auch zuerst bereits als Stoppelhopser die Original Trilogie gesehen bevor ich mit 9 Jahren Episode 1 im Kino bewundern durfte. Natürlich sämtliche Filme demnach als Kind gesehen, völlig logisch und somit gehöre ich auch nicht zur älteren Generation, aber ich wage auch mir ein gewisses Maß Objektivität im Thema Star Wars zu. Deswegen ja auch die Aussage, dass der Film an sich nicht schlecht ist (objektiv), er aber als eigenständiger Film in einer fortgesetzen Reihe zu redundant wirkt (subjektiv).

      Nun kann man eben alle Punkte heranführen, wieso Disney genau diesen Film gemacht hat und diese Punkte (Geld, "Wiedergutmachung" der Prequels, usw) haben auch alle einen berechtigten Grund und sind logisch, aber das reicht für mich eben nicht aus, um zu sagen "Sie mussten diesen Film genau so machen, also gefällt er mir." Das ist eben einfach nicht so. Ich mag Rey, ich mag Finn, ich mag Poe und ich liebe BB-8, aber der Film hat für mich einfach an vielen Stellen die "falsche" Story.

      Ich denke nicht, dass wir uns hier irgendwo einig werden, ich denke aber auch nicht, dass einer von uns beiden definitiv recht hat, da man bei einer so emotionalen Sache eben auch gefühlsgesteuert ist.

      Und Episode 8, darum ging es hier bisher ja auch gar nicht beziehungsweise nur darum, dass man eben skeptisch ist, dass nochmal eine solche inhaltliche Recyclingaktion gemacht wird. Ich will den Film aber nicht von vornherein schlecht machen oder dergleichen, da ich ihn mir definitiv ansehen werde und ich vor Freude im Dreieck springen werde, wenn meine Zweifel aufgrund von Episode 7 sich in Luft auflösen. Diesselben Zweifel hatte ich auch vor Rogue One und auch da wurde ich weit mehr als positiv "überrascht". Deswegen sage ich nicht, dass Episode 8 scheiße werden wird, nur nach meiner Erfahrung mit Episode 7 habe ich eben eine gedämpftere Erwartungshaltung.
    • Neu

      Kleine Info noch, für diejenigen die aus dem Süd-Bayrischen Raum kommen. Gleiches was @Genso in seinem Gebiet geschafft hat, habe ich auch gestern in Bad Tölz veranlasst. Zum Start des neuen Star Wars Films wird ein SW7 vor Mitternacht und um Punkt 0 Uhr zur Veröffentlichung der SW8 gezeigt. Der Livegang und die Möglichkeit zum bestellen geht in den nächsten Tagen live.


      Greetz,
      D
    • Neu

      Ich finde es sehr interessant Eure ganzen verschiedenen Meinungen zu lesen.
      Viele kann ich teilweise nachvollziehen, manche nicht.
      Mir persönlich hat Episode 7 wirklich sehr gefallen. Für mich war nachvollziehbar warum Disney den Weg über die Starkiller-Base gegangen ist und der Aufbau der Charaktere wie Kylo, Rey und Finn war für mich ebenfalls nachvollziehbar.
      Manche Leute sollten sich vielleicht von ihrer eindimensionalen Denkweise lösen und Star Wars als Ganzes mit etwas mehr Weitblick betrachten. Manche Sachen in Episode 7 sind einfach notwendig gewesen, auch wenn sie sehr an Episode 4 erinnern.

      Rey als Schrottsammlerin auf einem Wüstenplaneten? Klar, hatten wir schon mal, aber wartet doch erst mal ab, wieso, weshalb und warum. Dazu hat Disney noch nichts geliefert und es bringt überhaupt nichts, jetzt schon darüber zu urteilen.

      Kylo Ren ist ein Bubi und kein richtiger Böswicht? Von seiner äußerlichen Erscheinung mag dies vielleicht zustimmen, aber versetzt euch mal in den Charakter hinein. Er ist zurzeit Snokes Marionette, besessen von den Idealen Vaders. Er hat seinen eigenen Vater und die Schüler von Luke getötet, ist zwiegespalten, hin- und hergerissen und hat momentan überhaupt noch keinen Plan wo seine Reise hingehen soll. Zum jetzigen Zeitpunkt will Disney überhaupt nicht, dass Kylo das "pure Böse" versinnbildlicht. Das ist momentan eher Snoke. Kylo ist eine Marionette, will sich den Respekt Snokes erarbeiten. Wartet einfach mal ab wie es mit ihm weitergeht, da ist momentan noch alles offen! Vielleicht tötet er Leia, vielleicht verschont er sie. Vielleicht verbündet er sich mit Rey, vielleicht will er sie aber auch reinlegen oder als seine "Ritterin" aufnehmen (Trailer letzte Szene).

      Sich jetzt schon über diese Sachen zu beschweren macht überhaupt keinen Sinn. Spätestens mit Release des Films sind alle Argumente sowieso wieder über den Haufen geworfen.

      Was ich sagen will: Seid kritisch, aber wartet erst mal ab was passiert. Zerlegt den Film nicht in jede Kleinigkeit, die noch nicht geklärt und gelöst ist. Ihr kritisiert euch am Ende noch kaputt...
    • Neu

      StringGreen schrieb:

      Und das ist, dass in jedem Film ein Droide auf einem Sand-Planeten den zukünftigen Retter der Welt mit geheimen Plänen im Gepäck finden muss, dann wird im Millenium Falcon geflohen und am Ende mal wieder ein noch größerer Todesstern als bisher zerstört?
      Du gehst aber auch davon aus, dass Rey die Retterin der Welt bzw. ich gehe mal davon aus du meinst Galaxis ist oder? Bist du dir so sicher? Leider reduzierst du den Film auf ein paar Eckdaten und deshalb wirst du dich immer wieder daran ärgern. Du könntest aber auch einmal die Story genauer betrachten und die doch sehr großen Unterschiede sehen.

      Zum einen ist Jakku nicht Tatooine, auch wenn es grob gesagt beides Wüstenplaneten sind, obwohl hier Flora und Fauna komplett unterschiedlich sind und auch die Bevökerung eine gänzlich andere. (Auf Tatooine war es krimineller Abschaum, der Hutt-Clan und Feuchtfarmer | Jakku besteht größtenteils aus Schrottsammlern, diese haben erst den Planeten bevölkert) Jakku war alleine deshalb schon die perfekte Wahl als Planet, weil hier die letzte große Schlacht zwischen den Rebellen und dem Galaktischen Imperium statt fand (Aftermath) und dadurch erst der Friedhof der Giganten entstanden ist, welche die Schrottsammler angezogen hat. Deine Aussage wäre also genauso, als würdest du China mit Japan vergleichen.

      Kommen wir zum Droiden, welcher unter ganz anderen Umständen auf den besagten Planeten eintrifft. BB-8 muss vor der First Order fliehen mit den verlorenen Teil der Karte zum ersten Jedi-Tempel. (Hier wird es oft verwechselt, es seie die Karte zu Luke Skywalker, aber es wird eigentlich nur vermutet das er dort ist) Allerdings ist BB-8 bereits auf Jakku, weil sich dort Lor San Tekka dort versteckt hält. (Die Suche nach Lor San Tekka wird im Poe Dameron Comic verfolgt) Die First Order weiß nichts von BB-8, sondern verfolgt Rey erst nachdem Finn und Poe fliehen und auf Jakku wieder notlanden, danach rasselt er mit Rey zusammen, welche Probleme mit Unkar Plutt hat. Die Flucht mit dem Millenium Falcon ist willkürlich, Rey nimmt sogar bezug darauf das Sie dieses Schiff nicht nehmen will. In Episode IV: A New Hope wird Han Solo angeheuert Luke Skywalker und Obi-Wan Kenobi von Tatooine nach Alderaan zu bringen. Es steht also eine geplante Flucht, zu einer Flucht aus Affekt.

      Starkiller Base ist zwar auf dem ersten Blick ein dritter Todesstern und hier nimmt sich das Franchise selbst durch Han Solo auf dem Arm, allerdings handelt es sich nicht um eine Kampfstation, sondern um eine Basis die einen ganzen Planeten einnimmt und auch die Zerstörung funktioniert anders. Theortisch könnst du hier so auch zu Episode VI: Return of the Jedi argumentieren, macht aber irgendwie keiner.