Schwertmeister und -träger in One Piece

    • Die Frage ist auch, spielt es überhaupt eine Rolle, welche die restlichen Schwerter sind?
      Das Eine oder Andere wird man sicherlich noch zu Gesicht bekommen, aber alle? Dann könnte man auch gleich bis zu den 80 Könnerschwertern runtergehen.
      Eine solch genaue Auflistung würde nur Sinn ergeben, sollte Tashigis Charakter noch weiter ausgebaut werden, z.B. als Bandenmitglied. Ich glaube Zorro interessiert das nicht die Bohne. Der will einfach für sich die drei am besten geeignetsten Schwerter haben. Das Black Sword kann er z.B. auch nicht gebrauchen, genauso wenig das von Whitebeard.
      Von daher denke ich nicht, dass da jedes Schwert noch seine Erwähnung findet, zumal dafür immer Tashigi da sein müsste oder ein anderer Experte. In der SHB kennt sich ja keiner mit Schwertgeschichte aus, selbst Zorro scheinbar nicht so sehr. Immerhin brauchte er Tashigi, um überhaupt zu wissen, was für Schwerter er da in Logue Town bekommen hat.
      Genau genommen könnten wir bereits viele solcher Schwerter gesehen haben, nur hats keiner erwähnt.
    • Da es woanders unangebracht wäre und der Vollständigkeit halber:

      CallMeSensei! schrieb:

      Eigentlich habe ich von anderen Usern noch Beiträge erwartet,aber anscheinend meldet sich nur wieder der User,der angeblich auf der letzten Seite gemeint hat,dass er sich von der Diskussion fernhalten wird.Was für eine Ironie mit ihm wieder diskutieren zu können. :-D

      Lawless schrieb:

      @CallMeSensei!
      Also ist alles, was du dir hier so an den Haaren herbeigezogen hast, in deinen Augen richtig, solange es nicht jemand voll und ganz widerlegt? Dieser Ansatz ist absoluter Schwachsinn, erklärt aber immerhin, wieso du so von dem von dir Gesagten so überzeugt bist...
      Hier meine Theorie: Alvida ist Ruffys Mum. Widerleg es mir, bis dahin gilt es!
      "Alvida ist Ruffys Mom" ist einfach nur eine These,die auf nichts aufbaut.Genauso kann ich viele parallelen Thesen aufstellen wie Nico Olvia ist Ruffys Mutter oder Big Mom ist Ruffys Mutter.Der Unterschied zu meiner "These" ist,dass sie auf Logik aufbaut und es keine andere Schlussfolgerungen gibt,was dieses Ding mit den Flügeln über den toten Teufelskraftnutzer noch darstellen könnte.Insofern ist es eher als Beweis oder Fakt zu verstehen.Ich meine,im Kapitelthread meinen gewisse User,dass die SHB jeden Gegner bis heute besiegt hat.Es ist keine Tatsache,die im Manga erwähnt wurde,nur eine Schlussfolgerung der Fans,die die ganze Story mitverfolgt haben.Deshalb interpretiere diese These eher als Schlussfolgerung.







      Deine Aussage,dass dieser Ansatz völliger Schwachsinn ist,baut nicht auf logischen Argumenten auf,deshalb weiß ich nicht,was ich dazu sagen soll.


      Lawless schrieb:

      Die ganze Diskussion um die verfluchten Schwerter(von denen wir tatsächlich nur ein einziges bisher gesehen haben und der explizite Verweis auf diesen Fluch ist schon fast 20 Jahre her und hat seitdem in der Story eigentlich keine Rolle mehr gespielt) ist doch total Offtopic hier, er gibt bis dato KEINEN(!!!) Zusammenhang zwischen den verfluchten Schwertern und Teufelskräften.
      Wieso du hier allen ernstes erzählst, dass Cavendishs Schwert bewiesenermaßen von nem Dämon bewohnt wird, erschließt sich wohl niemandem. Es wurde mehr als deutlich gezeigt,und auch im Manga gesagt, dass Cavendish selbst unter einer gespaltenen Persönlichkeit leidet, die ihn zu Hakuba werden lässt, an seinem Schwert war dabei nie irgendwas auffälliges, es ist nur seine verdammte Macke.
      Und dann kommst du auch noch mit Falkenauge um die Ecke, weil eine von vier(!) Augenformen, die Cavendish bisher gezeigt hat, denen von FA ählich sieht?! (blaue Augen in Normalform, ein "gekringeltes" gelbes und ein "gekringeltes" blaues Auge, während er halb Hakuba/halb er selbst war, und einmal überhaupt keine Pupillen, wenn er ganz Hakuba ist).
      Wenn der angebliche Dämon in Hakuba tatsächlich existieren würde*hust*, hätte er dann nicht in der Hakuba-Form die angeblichen "Mihawk-Augen"?? Und warum sollte Mihawk überaupt Dämonenaugen haben? Bewohnt der selbe Dämon gleichzeitig Cavendishs UND Mihawks Schwert? Diese Theorien sind so abstrus, es ist förmlich beschämend, wenn du sie hier als Tatsachen hinstellst und versuchst mit Leuten zu diskutieren, die versuchen, das Ganze aus einer analytischen Sichtweise betrachten und nicht aus der eines 15-Jährigen "One-Piece-Youtube-Theorien"-Kiddies.
      Die ganze Diskussion mit den Schwertern gehört hier überhaupt nicht rein, sie ist offtopic und völlig ohne Gehalt. Hier soll es um Teufelsfrüchte gehen...
      Den Zusammenhang zwischen Teufelskräften und verfluchten Schwertern habe ich etliche Male schon genannt.Das ist das Erwachen des Teufels,der sowohl in einem verfluchten Schwert aufwachen kann oder im Körper eines Teufelsfruchtnutzers.Im Endeffekt macht es kein Unterschied.All diese Dinge sind Wirte für den Teufel,in denen er wie ein Parasit leben will.Das ist eine Theorie,möchte ich nochmal betonen.Diese muss nicht stimmen.Die Schlussfolgerungen aber,dass Teufelsfrüchte Seelen besitzen und die Zoankräfte einen Lebensmechanismus besitzen,sind aber richtig,worüber du selbst anfangs noch kein Plan in deiner Argumentation davon hattest.

      Den Zusammenhang Hakuba-Durandal habe ich mir eigentlich anders erschlossen,nämlich durch Zorro und Asura. Asura ist in der hinduistischen Religion als Dämon bekannt,und da Zorro keine gespaltene Persönlichkeit besitzt,ist Asura auf das Kitetsu zurückzuführen.Das Gleiche gilt auch für Cavendish Dämon Hakuba,das es eben von seinem Schwert aus auf seinen Körper zugreift.

      Du hast es richtig erfasst.Als Cavendish in dem Konflikt mit Hakuba war um seinen Körper,war in seiner rechten Gesichtshälfte das gleiche Auge wie bei Mihawk.Das liegt daran,dass in dieser Verfassung Cavendish etwas Kontrolle über den Dämon bekam und deshalb eine andere Augenform(Parallele Naruto;Sharingan) entwickelt hat.Offenbar hat es Mihawk geschafft,den Dämon dauernd zu kontrollieren und so diese Augenform entwickelt hat.Was diese These eher unwahrscheinlich macht,ist,dass Mihawk seit seiner Kindheit diese Augen besitzt,wenn man Odas Zeichnung von Mihawk als Kind sich betrachtet.Und in seiner Kindheit trug er noch nicht Yoru bei sich.

      Und es sind unterschiedliche Dämonen/Teufel in jedem Schwert wie dass jeder Teufel eine Teufelsfrucht bewohnt,klingt doch logisch,oder?


      Lawless schrieb:

      CallMeSensei! schrieb:

      Sicher sind sich auf jeden Fall alle Sprachwissenschaftler,dass der Instinkt auf die Seele zurückzuführen ist.
      Bei dem Satz hätt ich übrigens fast mein Bier auf den Bildschirm gerotzt. Belege deinen Mist mal, bevor du mit solchen Aussagen kommst. Oder hast du bei nem toten Tier etwa auch schonmal ne Seele wegfliegen sehen, die das beweißt?Für so etwas wie eine Seele gibt es keinerlei Beweise, alles, was sich in Mensch und Tier abspielt sind irgendwelche chemischen Reaktionen, mehr nicht. Oda kann in seinen Manga zwar nach belieben Seelen einstreuen, wann und wo er will, aber dann mit der Realität argumentieren zu wollen, wo es sowas wie Seelen mit ziemlicher Sicherheit nicht gibt, mach einfach mal garkeinen Sinn...
      Ja,habe wohl meine Quellen vergessen.Upsi :-D de.wikipedia.org/wiki/Instinkt Schau dir die Defintion jedes Sprachwissenschaftlers,Naturwissenschaftlers ,Theologen und sonstigen Leuten an.Alle gehen davon aus,dass der Instinkt nur bei Lebewesen vorhanden ist.Und im übertragenen Sinn in der One Piece Welt besitzt jedes Lebewesen eine Seele.Also deuten die "Instinkte" und Bewusstsein von Funkfried und Fuffie,dass sie tatsächlich eine Seele haben.Und ja,jedes Lebewesen in One Piece besitzt eine Seele (Beweis Brook),da das Weltgebilde von One Piece nicht auf dem Atheismus,sondern religiösen Weltanschauungen und Mythologien sich beruht.


      Reborn schrieb:

      Die Diskussion zu verfolgen ist ziemlich anstrengend, aber zu zwei Punkten möchte ich mich trotzdem gerne noch äußern:

      Fujitora hat, als er sein Schiff von GreenBit nach DressRosa gebracht hat, nicht sein Schwert genutzt. Stattdessen war er am Nudelsuppe essen, die eine Hand an der Schüssel und bei der anderen hatte er Stäbchen. Ich gehe also davon aus, dass Fujtora seine TF genau wie Law über sein Schwer primär anwendent, aber eben auch ohne nutzen kann. Im Falle von Fujitora gehe ich auch davon aus, dass er seine Kraft deshalb auf sein Schwert zentriert, um die Gravitation besser lenken zu können. Oder auch vielleicht deshalb, weil er eine lange Zeit lang als Schwertkämpfer unterwegs war. Jedenfalls würde ich nach aktuellem Stand auch sagen, dass die lebenden Waffen nur durch die Beschaffenheit von Zoans möglich sind.





      Und wo ich eben Law erwähne, jener besitzt ebenfalls ein verfluchtes Schwert. Dieses hat laut Oda den Namen Kikoku, nur Law weist anders als Zorro keine dämonische Kräfte auf, noch eine Art zweite Persönlichkeit ala Hakuba. Zwar glaube ich auch, dass etzterer mit Durendal im Zusammenhang steht. Nur angenommen das stimmt, dann funktioniert diese zweite Persönlichkeit anders als das Kitetsu. Zorro wurde auf Logue Town gewarnt, dass das Kitetsu sich seinen Nutzer selbst wählt und viele durch jene Klinge gestorben sind. Hakuba scheint dagegen gerne Cavendish Körper übernehmen zu wollen, aber Cavendish töten möchte er nicht. Stattdessen tötet er lieber andere. Ich erkenne also bisher kein wirkliches einheitliches Prinzip hinter den Cursed Swords.
      Es könnte gut möglich sein,dass Fujitora die Frucht gegessen hat und selber die Gravitation erzeugen kann.Das ist überhaupt nicht auszuschließen.Doch wieso hat Oda den Namen dieser Gravitationsfrucht einfach uns nicht preisgegeben trotz der vielen Auftritte und Kämpfe mit dieser Frucht?Es kann auch gut möglich sein,dass Fujitora schon am Anfang mit dem Schwert eine Attacke ausgeführt hat,dass das Schiff schweben gelassen hat und anschließend die Nudelsuppe gegessen hat.Auch diese Option ist nicht auszuschließen.

      Ja,Law besitzt auch ein verfluchtes Schwert. Law kann wohl wie Zorro den Fluch des Schwertes kontrollieren,ansonsten hätte er er Probleme.
      Bei Zorro haben wir auch Asura nur einmal gesehen,nämlich auf Enies Lobby.Und dann überhaupt nicht.Law wird genauso eine besondere Form wie Asura draufhaben,nur kennen wir Law nicht so lange und haben ihn nur zweimal wirklich in Aktion gesehen.Punk Hazard und Dressrosa.
      Mit deinen Annahmen hast du wohl Recht. Hakuba müsste anders funktionieren als Asura oder Kikokus Dämon.Aber genau das macht diese Theorie so spannend und vielseitig.Sie ist fern von einfachen,logischen Zügen der meisten anderen Theorien,sondern aufbauend auf vielen Verknüpfungen und Bezügen,die das gesamte One Piece World Building auf den Kopf stellen.Sicher können wir uns alle in einem sein.Es steckt viel mehr hinter den Teufelsfrüchten,ihrem Erwachen,der Seele einer Teufelskraft und etc.und hoffentlich werden wir bald von Oda aufgeklärt werden.
      Ich finde,dieser Theorie bedarf es keiner weiterer Erklärung.

      MFG Euer lieber Sensei ^.^

      Daraus ergeben sich für mich eine Reihe von Fragen, die ich aber erst einmal beantwortet haben würde (und das nicht mit einem "könnte noch kommen"):
      1. Wo ist der Zusammenhang zwischen dem Kitetsu und Zorros Asura?
      2. Wo ist der Zusammenhang zwischen Durandal und Hakuba?
      3. Durandal ist "lediglich" ein besonderes Schwert, aber kein verfluchtes. Woher sollte also Hakuba dann kommen?
      4. Wo sehen sich Hakuba und Asura ähnlich, bzw. wo sind allgemein deren Gemeinsamkeiten?
      5. Selbst wenn es Gemeinsamkeiten gäbe, wo ist der Zusammenhang zwischen diesen "Dämonen"?
      6. Wo ist der "Dämon" des verfluchten Schwertes Kikoku bei Law? Immerhin sollte er ihn auf Dress Rosa, als es um sein Leben ging, eingesetzt haben, wenn er einen "Dämon" besäße.
      7. Wo ist der Zusammenhang zwischen einem wütenden Cavendish und Falkenauge? Ähnliche Augen sind mir da ein wenig wenig.
      8. Wie du selber schreibst, hatte Falkenauge seine Augen bereits in der Kindheit, und das ohne Yoru. Wie paßt das dann zusammen?
      Das waren jetzt nur die Fragen zu den "Dämonen" oder Teufeln in (angeblich) verfluchten Schwertern. Dazu ergeben sich für mich weitere Fragen zu Issho und der Theorie, daß nicht er die Teufelskraft hat, sondern sein Schwert:
      1. Wie soll es kontrolliert werden? Wie man am Kampf Smoker gegen Vergo gesehen hat, kann man mit Busoushoku den wahren Körper angreifen kann und andere Beispiele zeigen, daß man sich vor Teufelskräften schützen kann, aber komplett unterdrücken kann man Teufelskräfte damit nicht.
      2. Daraus folgt die Frage, wie man das Schwert kontrollieren könnte (oder allgemein, was passieren würde), wenn Issho das Schwert aus der Hand gibt.
      3. Wie kann die Teufelskraft durch die Schwertscheide kontrolliert werden? Seestein wäre möglich, allerdings wurden die Teufelskräfte auch eingesetzt, als Issho das Schwert nur zum Teil zog.
      Es mag ja ganz nett sein, sich Theorien auszudenken, aber diese sollten dann nicht so auffällig viele Fragen aufwerfen, die ohne entsprechende Lösung zunächst im Raum stehen bleiben. Zumal es schon am Anfang ein wenig an nordkoreanische Argumentation erinnert, wenn man seine Ansicht deswegen als richtig hinstellt, weil man sie selbst für richtig hält. Solche Zirkelschlüsse haben noch nie geholfen.
      Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.
    • Ich weiß nicht genau,ob du mich mit den Fragen nur kleinkriegen willst oder ob du wirklich Interesse an meiner Sichtweise der Dinge gefunden hast.Na Ja,trotzdem finde ich es klasse,dass sich User engagiert darum bemühen etwas mehr herauszufinden statt nur die Theorien über sich ergehen zu lassen.
      Ich werde meine Erläuterungen und Spekulationen in einem zusammenhängenden Text schreiben,da ich sonst nicht jeden Zusammenhang ziehen könnte,wenn ich auf jede deiner Frage separat eingehe.Trotzdem werde ich keiner deiner Fragen ausweichen,sondern in Klammern angeben,auf welche Frage ich mich immer beziehen werde.Es sind nur ein paar,die meisten beantworte ich ganz am Ende.Nun gut,viel Spaß beim Lesen und Herumrätseln.

      Bevor ich auf diese Thematik der verfluchten Schwerter eingehe,möchte ich nochmal in Erwägung ziehen,wie ich wahrscheinlich auf diese Ideen bzw. Inspiration für diese Theorie gekommen bin.Denn man kann anhand von anderen Mangas/Animes oder generell Inhalten sich inspirieren lassen und so Parallelen zu dem jeweilig anderem Manga ziehen.Bei mir war es Naruto und Bleach gewesen.Die Jinchuuriki,die in sonderbaren Menschen lebten oder die Shinigami(Schwertkämpfer),in deren Schwertern Geister hausten,haben wahrscheinlich auch dafür gesorgt,dass ich mir ein komplexes,doch zusammenfügendes und in sich logisches One Piece Weltbild erschaffen konnte.
      Alles hat mit Zorro und Asura angefangen.Jeder weiß,dass Asura eine Form ist,die er mithilfe der Schwerter erzeugt.Nein,es ist nicht nur eine Form,es ist ein Geist,wohl eher Dämon,der in Zorro nicht nur das rote Auge erweckt hat,sondern auch Zorro so Gegner mit einem einzigen Blick abschrecken kann(Sabaody Archipel-Piraten/Punk Hazard-Monet).Für manche Theoretiker waren dies stichhaltige Szenen für Zorros unterbewusstes Haoshoku,doch wir alle wissen gut,dass unterbewusstes Königshaki nur in Form von Schreien/Druckwellen auftaucht,und die Angst einflößenden Blicke von Zorro eher wenig damit zu haben,aber trotzdem einen nennenswerte Erscheinung ist.Kritiker könnten behaupten,dass das auf Zorros Charakter zurückzuführen ist,doch wie steht dann das rote Auge damit in Verbindung?Diese dämonische Erscheinung ist nur auf das verfluchte Kitetsu zurückzuführen,und damit steht auch unmittelbar Asura in Verbindung(1.Frage).Denn Asura ist in dem hinduistischen Glaube als Dämon bekannt und das wäre ein analoger Bezug zu unserer Welt.Wie Ecki in dem Kampf es bemerkt hat,dass Zorro mit seiner "Seele" die Illusionen erzeugt habe.Dies ist keine simple Fata Morgana, sondern eine Fähigkeit aufbauend auf etwas Geheimnisvollem in Zorros innerer Seele.
      Darauf habe ich mir angefangen weitere Zusammenhänge zu erschließen,Parallelen dazu zu weiteren verfluchten Schwertern und ihren Auswirkungen.Der Dämon Hakuba und Cavendish war so meine nächste Parallele gewesen(2.Frage),was aber weitere Fragen aufwirft.Wenn die Cursed Swords,ergo die Kitetsus, ihre Nutzer normalerweise zum Tod zwangen,wieso übernimmt Hakuba dann einfach nur die Kontrolle über Cavendish Körper und tut nicht dasselbe wie die Kitetsus?Also entweder liege ich hier mit meiner Parallele nicht richtig,oder es steckt ein weiteres,unbekanntes Prinzip dahinter,worauf ich mir auch eine Lösung zusammengebastelt habe.
      Nachdem ich durch etliche andere Foren und Youtube-Videos auf die Awakening-Theorie gekommen bin,die ich schließlich erweitert habe,kam mir schließlich dann der Bezug zu den verfluchten Schwerten in den Sinn.Ab dann änderte sich mein One Piece Weltbild drastisch und alles fing an Sinn zu machen. Blackbeards Herangehensweise Teufelsfrüchte zu absorbieren,Vegapunks genialer Fortschritt,Zoanfrüchte auf Gegenstände zu übertragen und die Schmiede der Kitetsus. Hinter all ihren Fortschritten steckt ein Prinzip dahinter.Ihr stellt euch jetzt sicherlich die Frage,bei Vegapunk und Blackbeard handelt die Sache zwar um Teufelsfrüchte,aber was hat es mit den verfluchten Schwertern zu tun?Dann stelle ich euch mal ein paar Fragen:

      Wieso sind die Cursed Swords anders als normale Schwerter?Wieso wählen die Kitetsus selbst ihren Besitzer aus und warum besitzen verfluchte Schwerter einzigartige Kräfte wie Illusionen,Einschüchterungen oder Geschwindigkeit(Hakuba)?Oder auch die besondere,grüne Aura von dem Drachenschwert Yoru?Das lässt auf zwei Dinge schließen:
      1)Die verfluchten Schwerter haben so etwas wie eine Seele aufgrund ihrer Entscheidungen. 2)Die besonderen Fähigkeiten sind nur auf Teufelskräfte zurückführen

      Was ist dieses Prinzip der Seelen in One Piece? Na Ja,es gibt in der One Piece Material wie Seestein,das eine bestimmte Wirkung auf Teufelsfruchtnutzer hat.Es unterbindet ihnen die Kräfte.Hat sich niemand die Frage gestellt,wieso oder was für ein Mechanismus dahinter liegt?
      Teufelsfruchtnutzer sind Lebewesen,die vom Äußerlichen her in ihrer normalen Form sich kaum von den anderen unterscheiden.Sie entwickeln nicht einen besonderen Stoff im Körper,der dann diese Wirkung auf Seestein hat.Ich meine,sowas hat Oda uns ja nicht erzählt.Also gehe ich dementsprechend davon aus,es ist etwas Immaterielles in den Teufelsfruchtnutzern vorhanden,das eben diesen Effekt auf Seestein hat.Es schwächt dieses Immaterielle und seine Fähigkeiten.Aber was ist das?Ab hier sollten die Leser,die in dem anderen Thread nicht mitgelesen haben,nochmal die Nachweise zu den Seelen in Teufelskräften nachlesen.Wie schon bewiesen ist das Immaterielle in den Teufelsfruchtnutzern eine Seele,die eben durch Seestein geschwächt werden.Durch viele Ungereimtheiten wie Burgess Messer,Vegapunk oder den Gegenständen mit Teufelsfrüchten kam ich dann auf die Idee.Könnte es denn nicht ein anderes Material wie Seestein geben,der eine andere Wirkung auf Teufelskräfte hat?Vielleicht das Sake-Eisen,hinter dem die Revolutionäre her sind,oder ein anderer unbekannter Stoff?Aus diesem Stoff ist Burgess Messer gemacht,der eben damit Ruffy töten und die GumGumfrucht absorbieren wollte.Aus diesem Stoff sind schließlich die Kitetsus gemacht,die in Teufelsfruchtnutzer eingestochen wurden und einen Teil der "Teufelsseele" absorbiert haben.So wurden diese Schwerter verflucht und entwickelten einen Verstand und entscheiden,ob sie dem Besitzer folgen wollen oder nicht.Genauso eine besondere Fähigkeit eigneten sich die Cursed Swords an durch den Teil der "Teufelsseele".Nochmal zusammengefasst.Dieser unbekannte Stoff besitzt eben die Fähigkeit,den Teufel aus dem Körper oder Frucht herauszuziehen mitsamt seinen Kräften.Ich lehne mich noch weiter aus dem Fenster und behaupte mal,es ist ein Metall und genauer gesagt,es ist dieses Sake-Eisen.Aber gut,diese Behauptung soll nicht jetzt die ganze Theorie umwerfen,wenn diese Behauptung sich als falsch enttarnt.
      Auch Funkfried und Fiffie bestehen aus diesem Material.


      3.Frage: Die Information zu Durandal,dass es ein verfluchtes Schwert ist,haben wir nicht,was aber nicht gleich ausschließen lässt,ob Oda diese These doch in Zukunft bestätigt.

      4.Frage: Hakuba ist eine dämonische Persönlichkeit,das man an dem Joker Face von Cavendish erkennt.Während Asura nicht nur vom Namen eine Anspielung auf den Dämon ist,sondern im Manga auch eine Erscheinung von Asura gezeigt wird.




      5.Frage: Der Zusammenhang zwischen den Dämonen sind die "besonderen Schwerter".Das Kitetsu und das Durandal.

      6.Frage: Der Dämon eines Schwertes muss sich nicht unbedingt in einer Erscheinung zeigen,aber eine besondere Fähigkeit sollte das Schwert durch den Dämon auf jeden Fall haben.Ansonsten ist diese Theorie für ein Katz.Ich interpretiere mal es so,dass sich Kikokus Fähigkeit mit Laws Teufelsfrucht ergänzt und er nur so geschafft hat,Vergo zu zerschneiden oder Donflamingos Fäden standzuhalten.Demnach wäre Kikokus Fähigkeit Zähigkeit.


      7.Frage: Wo ist der Zusammenhang zwischen einer GumGumfrucht und einer Magmafrucht?Sie sind Teufelsfrüchte,mehr nicht.Nach meiner Theorie geht es darum,dass die Seelen einer Teufelskraft unterschiedliche Fähigkeiten den verfluchten Schwertern verleihen.Fertig.Die Auswirkung des Fluchs auf die Augen,den Körper oder noch etwas anderem können bei jedem unterschiedlich sein.Ich meine,Zorro hat durch Asura ein rotes Auge statt die gelbbraune Form wie Cavendish oder Falkenauge.


      8.Frage: Darauf habe ich ehrlich gesagt selber keinen Plan.Vielleicht lag ich aber auch mit der Aussage,dass Mihawk diesselben Augen als Kind hatte,nicht richtig.Denn wenn man sich recht entsinnt,hat Oda nur Mihawk schwarz-weiß gezeichnet,der auch nur eine Ringform um die Augen hatte.Das wirft schon die Frage auf,wieso er keine zwei Ringe um seine Augen hat.


      Zu deinen letzten Fragen:In erster Linie ging es mir mit dieser Theorie darum,darzulegen,dass verfluchte Schwerter besondere Fähigkeiten aufweisen und auf die Seele einer Teufelsfkraft zurückzuführen sind.Mehr nicht. Issho war von mir als Beispiel angenommen.Vielleicht kann man wirklich keine gesamte Paramecia auf ein Schwert übertragen,und wenn doch,dann hier meine Antwort darauf,wie man die Teufelskraft dann kontrollieren könnte.Genau auf diesselbe Art und Weise wie mit Funkfried oder Fiffie.Man lernt die Fähigkeiten der Frucht kennen und versucht sie eben dann mit dem Schwertstil zu perfektionieren.


      Egal,in welche Richtung die Diskussion noch gehen wird,weitere Informationen zu den Kitetsus werden wir mit Sicherheit auf Wanokuni erfahren,also wahrscheinlich nächstes Jahr,was gar nicht so lang ist.Ich hoffe,ich konnte dich etwas mit der Theorie belehren.


      Bis Bald,euer Sensei
    • Nun, wenn das eine Belehrung sein sollte, würde ich noch darauf hinweisen, daß dir die Schüler scharenweise davonlaufen. Zumal eine Grundregel ist, sich nur mit dem gegeben Material zu beschäftigen, womit Beiträge in Foren (auch in diesem) und Videos keinerlei Aussagekraft gegenüber dem Manga haben. Und damit sind wir beim Thema, denn nach meinem Verständnis beantwortest du die Fragen durch:
      1. Eigene Schlußfolgerungen (Innerhalb des Mangas wurde weder erwähnt, daß verfluchte Schwerter einen "Dämon" oder ähnliches in sich tragen, noch daß dieser in Zusammenhang mit Zorros Charakter und/oder Verhalten gesetzt wurde, noch gab es irgendeine Interaktion zwischen dem "Dämon" und Zorro.)
      2. Eigene Schlußfolgerungen (Zwar interagierten Cavendish und Hakuba, allerdings wurde nicht der geringste Zusammenhang zwischen Hakuba und Durandal hergestellt)
      3. "Kann noch kommen" (es kann alles und nichts noch kommen)
      4. Eigene Schlußfolgerungen (Asura (sofern das überhaupt ein "Dämon" ist und nicht nur eine Kampftechnik) und Zorro waren nie in irgendeiner Interaktion; zusätzlich ist Eckis Aussage seine eigene Wahrnehmung und muß nicht allgemeingültig sein, sowie er sagte, daß Zorros Seele (also nichts fremdes oder ein "Dämon") eine Illusion (also keine Manifestation wie Hakuba) erzeuge)
      5. Umdeutung, denn Durandal ist und bleibt ein besonderes, dagegen das Kitetsu ist und bleibt ein verfluchtes Schwert, und das ist und bleibt ein Unterschied
      6. Eigene Schlußfolgerung (siehe 1.)
      7. Eigene Schlußfolgerung (sicherlich ist Vergleichbarkeit ein recht subjektives Kriterium, aber wenn man Analogien zieht, sollten sie, wie bei den anderen Fragen, auch belegt sein)
      8. Ungenaue oder fehlerhafte Zeichnung Odas
      Zu Isshos Schwert im Vergleich zu Fiffie und Funkfried sollte noch erwähnt werden, dass letztere ein Eigenleben entwickelten, welches mit den Spezifika der Zoan-Kräfte erklärt wurde. Wir können also nicht vorhersagen, wie es sich bei Logia oder Paramecia verhalten würde, doch müßte das Schwert dann als Befehlsempfänger dienen, und Issho hat sich niemals an sein Schwert gerichtet gehabt, sondern es so eingesetzt, als würde er es als Waffe wie andere ihre Waffe(n) führen.

      @CallMeSensei!
      Um es kurz zu machen: Ja ich halte es für Zufälle bzw. viel eher Koinzidenzen. Um mal ein anderes Beispiel zu bemühen, so halte ich auch nicht viel von den Theorien, die Bonney in Verbindung mit der Weltregierung setzen. Doch haben wir durch ihr Verhalten bei Ace' Hinrichtung und Sakazukis Aussage bei ihrer Gefangennahme zumindest Ansätze geliefert bekommen, daß da noch mehr sein könnte, und das bei wenigen Auftritten ihrerseits. Dem gegenüber begleiten wir Zorro schon beinahe die gesamte Handlung über, und es gab nicht eine Andeutung in die Richtung, in die deine Theorie geht. Daher braucht es für mich keine Erklärung, die eine Verbindung zwischen Asura und dem Kitetsu erzwingt, denn sie wird es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht geben.
      Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Thrawn ()

    • CallMeSensei! schrieb:

      Alles hat mit Zorro und Asura angefangen.Jeder weiß,dass Asura eine Form ist,die er mithilfe der Schwerter erzeugt.Nein,es ist nicht nur eine Form,es ist ein Geist,wohl eher Dämon,der in Zorro nicht nur das rote Auge erweckt hat,sondern auch Zorro so Gegner mit einem einzigen Blick abschrecken kann(Sabaody Archipel-Piraten/Punk Hazard-Monet)
      Mir gefällt folgende Theorie bzw. Tashigis Theorie besser:

      Zorro wirkt so angsteinflössend und abschrecken einfach nur deshalb, weil er Stärke demonstriert. Im Fall von Monet auf Punk Hazard hat man Monet angemerkt, dass sie extreme Angst vor Zorro hatte. Ich finde, dass ist auf seine Stärke oder Handlung zurück zuführen und nicht auf einen Dämon, der im verfluchten Schwert sitzt. Würde ich auf jeden Fall auch begrüßen, dass es an Zorro selbst liegt und nicht an irgendeinem unbekannten Dämon.
      Bei dem Vorgeplänkel mit Monet und den Rettungsaktionen von Nami und Robin hat Zorro schon Stärke bewiesen und das hat Monet gespürt. Sie behauptete sogar selbst, dass sie gegen ihn chancenlos sei. Das hatte schon Auswirkungen auf Monet. Dann erzählte Tashigi auch noch etwas von Zorro's Schwäche und Monet wog sich in Sicherheit, da sie dachte sie hat nichts vor Zorro zu befürchten. Und plötzlich kam der fliegende Schwerthieb, der Monet die Wange aufschlitzte und das auch noch in ihrer Schneeform. Was bedeutet, dass Zorro bei dem Schwerthieb sein Rüstungshaki angewandt hat. Anschließend noch ein paar furchteinflößende Worte von Zorro über wilde Tiere und schon war Monet gehemmt und konnte keinen Schritt mehr gehen.
      Ich fand den Kampf gegen Monet deshalb so klasse, weil es wahres Gefühlschaos für den Gegner war und Zorro hier unter anderem auch mit psychischen Mitteln gekämpft hat und sie mental brechen konnte.
      Ich meine, erst merkt Monet im Vorgeplänkel mit Zorro, dass sie gegen ihn kein Land sieht und er übermächtig scheint. Dann kommt Tashigi vorbei und erzählt ihr, dass Zorro keine Frauen angreift. Somit wog sich Monet auf die Siegerstraße, weil sich Zorro nicht einmischte in den Kampf und nur in der Gegend rumsaß. Und Monet leichtes Spiel mit Tashigi hatte. Und plötzlich im Moment des Triumphes über Tashigi erhält Monet so eine Breitseite von Zorro, die in ihr so eine entsetzliche Angst auslöste. Sie hat direkt nach Zorro's Schwerthieb direkt begonnen zu zittern. Nach seinen anschließenden Wörtern und dann sein Ansturm, war Auslöser für ihre Angstreaktion. Es wirkte so als hätte diese Angstreaktion sie zum Stillstand gezwungen und gelähmt, so dass Zorro sie problemlos angreifen konnte. Ohne dass sein Opfer irgendeine Chance zur Flucht hatte.

      Diesen ganzen schönen Kampf gegen Monet auf einen Dämon zurückzuführen, der in Kitetsu schlummert, würde irgendwo an Zorro's Image kratzen. Da gefällt mir die Erklärung von Zorro selbst oder Tashigi besser, dass Zorro kämpft und einschüchtert wie ein wildes Tier.

      Ich finde ein exzellenter Schwertkämpfer sollte nicht nur gut mit seinem Schwert umgehen können und äußerst körperlich trainiert sein. Ebenso sollte er auch ein gleichwertiges Geistestraining absolviert haben und eine gewisse Geistesgegenwärtigkeit sich angeeignet haben. Und wenn er noch etwas von mentaler und psychologischer Kriegsführung versteht, spielt ihm das noch mehr in die Karten. Und das hat Zorro in diesem Kampf bewiesen.
      Dass Zorro mittlerweile sehr stärker mit Strategien arbeitet und geistesgegenwärtig die Kampfsituation analysiert, hat er auch im Kampf auf Dressrosa gegen Picca bewiesen.


      CallMeSensei! schrieb:

      Wo ist der Zusammenhang zwischen einer GumGumfrucht und einer Magmafrucht?Sie sind Teufelsfrüchte,mehr nicht.Nach meiner Theorie geht es darum,dass die Seelen einer Teufelskraft unterschiedliche Fähigkeiten den verfluchten Schwertern verleihen.Fertig.Die Auswirkung des Fluchs auf die Augen,den Körper oder noch etwas anderem können bei jedem unterschiedlich sein.Ich meine,Zorro hat durch Asura ein rotes Auge statt die gelbbraune Form wie Cavendish oder Falkenauge.

      CallMeSensei! schrieb:

      Nachdem ich durch etliche andere Foren und Youtube-Videos auf die Awakening-Theorie gekommen bin,die ich schließlich erweitert habe,kam mir schließlich dann der Bezug zu den verfluchten Schwerten in den Sinn.Ab dann änderte sich mein One Piece Weltbild drastisch und alles fing an Sinn zu machen.

      Ich finde es gut, dass du dich so mit dieser Thematik auseinandersetzt und dir verschiedene Quellen heraussuchst, die dir helfen deine Meinungen und dein Weltbild zu One Piece zu überdenken und natürlich hauptsächlich auch zu bilden. Aber wie @Thrawn es schon so schön geschrieben hat: Es geht hier immer noch um den Manga, den Oda zeichnet/schreibt. Jegliche Grundlagen von Argumentationen und Schlussfolgerungen sollten auf dem berufen, was aus Oda's Feder oder seinem Munde stammt oder einer seiner engsten Mitarbeiter verlautet. Da es sich um einen schwarz/weiß Manga handelt, würde ich mir nicht so sehr den Kopf über irgendwelche Augenfarben aus dem Anime machen. Ob Zorro oder Cavendish nun rote oder gelbbraune oder auch grüne Augen hatte, ist im Bezug auf den Manga schlichtweg egal.
      "Row, row, row your boat, Gently down the stream. Merrily, merrily, merrily, merrily, Life is but a dream."
    • @Thrawn Du wolltest Antworten auf meine Theorie,hier hast du sie.Ich habe gehofft,dass das deine Fragen beantwortet hat bezüglich den aktuellen Ungereimtheiten in One Piece,aber offenbar wolltest du mich nur in der Hinsicht kritisieren,dass ich mich nicht am Manga halte.So nach dem Motto:"Das steht nicht im Manga und hat Oda das nirgends erwähnt." Tja,dann erzähle mir doch mal etwas von deinem Ansatz,wie du dir den Fluch der Kitetsus erklärst oder was hinter den geheimnisvollen Augen von Zorro,Hakuba oder Falkenauge dahintersteckt.Ist es ein Zufall,dass Toei Zorro einfach ein rotes Auge dazugefügt hat,ist es Zufall,dass Hakuba und Falkenauge dieselben Augen aufweisen und ist es nicht leicht merkwürdig,dass Zorro mit einem Blick
      seine Gegner einschüchtert??
      Wieso konnte Kitetsu,ein Schwert,über Zorro damals in Logue Town entscheiden,ob es ihm folgen werde oder nicht?
      Sag mir mal lieber,ob du selber einen Ansatz dafür finden kannst,bevor du andere Theorien verurteilst,mein Freund.
      Na klar ist es immer gut,sich an Fakten zu halten,doch der Sinn hinter jeder Theorie,ist es gewisse Thesen aufzustellen,die eben nicht dem Manga entsprechen,sondern etwas über die zukünftige Story und Hintergründe aussagt.Jeder kann mit Leichtigkeit jede Theorie schlecht reden,wie unwahrscheinlich sie ist und schlecht,doch dann hat dieser User nichts im Theorienbereich verloren.Du kannst die Theorie daran widerlegen,dass sie nicht in sich logisch und schlüssig aufgebaut ist,oder es gewisse Stellen im Manga gibt,die ganz klar gegen diese These sprechen.Du kannst meinetwegen deinen Ansatz vorstellen und meiner Theorie etwas Gegengewicht verleihen,aber du kannst nicht diese Theorie damit verurteilen,dass sie nur aus Schlussfolgerungen von Leuten aufgebaut ist.Was ist das für ein Widerspruch? Somit verurteilst du eigentlich jeden "Theoretiker",der auf eigene Ideen und Schlussfolgerungen kommt und eine Theorie aufbauen möchte."Nee,das steht nicht im Manga.Die Theorie baut auf deinen Schlussfolgerungen auf.Das steht nicht so auf schwarz und weiß".Man kann auch eine Theorie als "anhaltslos" abstempeln,wenn sie auf keiner gescheiten Grundlage und Basis aufbaut und aus dem "Nichts" gegriffen ist.Vielleicht war das deine Intension gewesen hinter den aufgezählten Punkten.Das ist aber auch nicht richtig.Die Basis sind die Beweise,die ich im anderen Thread(Teufel...) geliefert habe,die niemand widerlegen konnte.Insofern habe ich ein Fundament,an dem ich diese Theorie aufgebaut habe.Dass offenbar sehr viele hier aus dem Forum kritisch gegenüber dieser Theorie oder allgemein den Beweisen sind,finde ich eine gute Sache.Ich habe die Fanbase auf Ungereimtheiten im Manga hingewiesen,die sich mit ihrem eigenem Verständnis jetzt eine logische Erklärung darauf zusammenbasteln werden.Ist es nicht etwas Wundervolles an solchen Diskussionen?

      Du kannst mir gerne antworten,aber ich garantiere dir,dass ich dir nur dann antworten werde,wenn du sinnvolle Argumente genannt hast,die ganz klar gegen diese Sichtweise/Theorie sprechen,und nicht gegen mich als Person mit anhaltslosen und merkwürdigen Schlussfolgerungen.Ich finde es ehrlich gesagt schwach von Usern,andere User derart zu verurteilen,statt beim Thema One Piece zu bleiben.Also wenn du bei One Piece bleiben wirst,haben wir eine gute Basis für eine spannende Diskussion,@Thrawn
      ;)

      @Mase Gut,dass wenigstens du verstehst,wie man miteinander diskutiert.Ja,Tashigis Ansatz ist im Manga begründet.Doch sie war mir schon anfangs etwas unlogisch.Dieser Tiervergleich von Zorro macht einfach keinen Sinn,egal wie oft ich es versucht habe mir eine logische Erklärung darauf aufzubauen.

      "Ich habe eine Frage an dich.Hast du jemals ein Tier gesehen,von dem du überzeugt warst,es würde nicht beißen.Ich nämlich noch nicht."-Zorro
      Meint er mit Tier sich selbst,dann macht es aber keinen Sinn,dass es nicht gebissen hat.Oder meint er mit "Tiere" seine Feinde,die vor Angst nicht zubeißen konnten.Dann macht aber der letzte Satz keinen Sinn mit "ich nämlich noch nicht".Es bedeutet wohl,dass jedes Tier,das Zorro begegnet ist,gebissen hat und dies ist kontrovers zu der Annahme,dass jeder vor Zorro Schiss hat.Also ist entweder Oda ein Logikfehler untergelaufen,oder es gibt tatsächlich einen logischen Reim darauf.Das würde ich nur zu gern wissen,wenn jemand von euch diese Szene verstanden hat.

      Aber das wollte ich eigentlich nebenbei gesagt haben.Du hast zwar für mein Beispiel mit Monet Tashigis Vermutung als Gegenargument genommen,aber was behauptest du gegen das andere Beispiel,als Zorro auf Sabaody Archipel sich verirrt hatte und kurze Zeit später Räuber ihn angegriffen haben.Mit einem einzigen Blick hat er sie eingeschüchtert.Da passt Tashigis Erklärung nicht ganz in dieses Schema.
      Dein anderes Argument,dass Zorro von sich aus dieses Monster ist,und deshalb die Leute in Angst versetzen kann,ist gut.Das Argument spricht aber auch gleichzeitig dafür,dass Kitetsu sich genau deswegen Zorro untergeordnet hat.Der Sensei hat wohl in seiner Ausführung ein Fehler eingebaut.Ja,die Fähigkeit Gegner abzuschrecken ist eher auf Zorro als Person zurückzuführen,aber Asura bleibt die geheime Technik von Kitetsu,da macht mir keiner etwas vor mit FataMorgana und so einem Zeug.

      Mase schrieb:

      Ich finde es gut, dass du dich so mit dieser Thematik auseinandersetzt und dir verschiedene Quellen heraussuchst, die dir helfen deine Meinungen und dein Weltbild zu One Piece zu überdenken und natürlich hauptsächlich auch zu bilden. Aber wie @Thrawn es schon so schön geschrieben hat: Es geht hier immer noch um den Manga, den Oda zeichnet/schreibt. Jegliche Grundlagen von Argumentationen und Schlussfolgerungen sollten auf dem berufen, was aus Oda's Feder oder seinem Munde stammt oder einer seiner engsten Mitarbeiter verlautet. Da es sich um einen schwarz/weiß Manga handelt, würde ich mir nicht so sehr den Kopf über irgendwelche Augenfarben aus dem Anime machen. Ob Zorro oder Cavendish nun rote oder gelbbraune oder auch grüne Augen hatte, ist im Bezug auf den Manga schlichtweg egal.
      Mein Fundament baut auf der Stelle im Manga auf,an der ganz klar gezeigt wurde,dass Teufelsfrüchte Seelen haben.Dies habe ich als Ursprung des Fluchs der Schwerter interpretiert,genauso mir eine Erkärung für Blackbeards Herangehensweise und etc.zusammengebastelt.
      Auch ist diese Sichtweise nicht nur auf dieser einer Stelle zurückzuführe,sondern auch schon Jabura hat es auf Enies Lobby behauptet,dass Teufelsfrüchte Seelen beinhalten.Auch der Reinkarnationszyklus erklärt sich damit und viele andere Dinge.
      Du siehst,ich habe einige Grundlagen für meine Ausführungen.

      Kommt alle her mit euren Vermutungen und Argumenten,statt einfach dem einem User zuzustimmen und sich über diese Diskussion zu amüsieren.
      Der Sensei ist bereit es mit jedem von euch aufzunehmen.Und am Besten lernen wir alle etwas daraus und erweitern unsere Vermutungen über das One Piece Universum. :-D :thumbup:

      Bis bald
    • CallMeSensei! schrieb:

      "Ich habe eine Frage an dich.Hast du jemals ein Tier gesehen,von dem du überzeugt warst,es würde nicht beißen.Ich nämlich noch nicht."-Zorro
      Meint er mit Tier sich selbst,dann macht es aber keinen Sinn,dass es nicht gebissen hat.Oder meint er mit "Tiere" seine Feinde,die vor Angst nicht zubeißen konnten.Dann macht aber der letzte Satz keinen Sinn mit "ich nämlich noch nicht".Es bedeutet wohl,dass jedes Tier,das Zorro begegnet ist,gebissen hat und dies ist kontrovers zu der Annahme,dass jeder vor Zorro Schiss hat.Also ist entweder Oda ein Logikfehler untergelaufen,oder es gibt tatsächlich einen logischen Reim darauf.Das würde ich nur zu gern wissen,wenn jemand von euch diese Szene verstanden hat.

      Folgende Szene:

      Zorro zu Monet: "Als du realisiertest, dass du keine Herausforderung für mich bist.. Hättest du wegrennen sollen. Und ja, es gibt einige Sachen, die ich nicht schneiden möchte. Aber...
      Ich frage dich: Bist du jemals einem wildem Tier begegnet, bei dem du garantieren kannst, dass es niemals eine Person beißen wird? Ich nicht..!"


      Ich verstehe das so, dass Zorro sich hier selbst mit einem unberechenbaren wilden Tier vergleicht. Und ich finde den Vergleich sehr zutreffend. Ich finde man sollte Zorro's Worte im Zusammenhang mit der ganzen vorherigen Situation sehen. Quasi ab dem Zeitpunkt von Zorro's Eingreifen gegen Monet, bis zu Zorro's finalem Angriff gegen Monet, bei dem er Monet ohne Nutzung von Rüstungshaki spaltet. Weil dann auch Zorro's Worte und sein Tiervergleich viel mehr Sinn ergeben.

      Zorro sieht sich da quasi in diesen Situationen selbst als Alpha-Tier. Mit Alpha-Tier meine ich nun nicht eine furiose Bestie, die in wilder Rage als und jeden vernichtet. Nein, auch ein Alpha-Tier hat soziale Züge. Und ein Alpha-Tier setzt seine besonderen Fähigkeiten und seine Kräfte überlegt ein, nur dann, wenn er sie wirklich benötigt.

      Zorro's Auftritt beginnt im letzten Panel von Kapitel 685. Dort beweist er, dass er als Alpha-Tier und "Rudelführer" sein "Rudel" (Nami, Chopper, Robin) beschützt. Er kann zwar nicht jede Verletzung verhindern, aber er kann sein "Rudel" vor dem allergrößten Schaden und dem Tot schützen und seinem "Rudel" zur Flucht verhelfen gegen den starken Gegner Monet. Da diese die Möglichkeit hätte, einige schwächere "Rudelmitglieder" zu besiegen. Zorro beweist sich hier also als "Ersatz-Rudelführer", der die anderen "Rudelmitglieder" vor dem starken Feind schützen kann.

      Dann erscheint Tashigi, die mit Zorro eine hitzige Debatte führt und es kommen Erinnerungen aus der gemeinsamen Vergangenheit hoch. Zorro sieht in ihr ja schließlich immer noch die damalige Jugend-Freundin Kuina. Tashigi konfrontiert Zorro mit seiner "angeblichen" Schwäche, keine Frauen verletzen oder mit dem Schwert schneiden zu können. Diese "angebliche" Schwäche Zorro's ist ja nur eine Vermutung von Tashigi, die sie aus Zorro's damaligen Verhalten ihr gegenüber geschlossen hat. Zorro konnte Tashigi nicht verletzt, weil Tashigi zu viel Ähnlichkeit mit Zorros Jugend-Freundin Kuina hatte. Daraus hat Tashigi geschlossen, dass das allgemein bei Zorro auf Frauen zu trifft. Dass Zorro sie nur nicht richtig angegriffen und verletzt hatte, weil sie Kuina ähnelt, glaubt Tashigi ihm gar nicht. Beim ersten Aufeinandertreffen in Loguetown hatte Zorro von seiner Jugendfreundin erzählt, sie glaubt ihm nicht. Sie dachte es ist ein Vorwand, weil er allgemein keine Frauen verletzen kann. Sie dachte damals, dass Zorro Frauen im Kampf als Minderwertig erachtete, was eigentlich gar nicht der Fall war. Und das dachte sie eben nur, weil Zorro damals nicht den Finalen Schlag(der unter stolzen Schwertkämpfern üblich war) gegen Tashigi ausgeführt hatte.

      So nun die Auswirkung von Tashigis Auftritt und Zorros angeblicher Schwäche gegenüber Frauen auf Monet. Durch Tashigis Plauderei und der Offenbarung von Zorros Schwäche wurde aus dem starken "Ersatz-Rudelführer" und "Alpha-Tier" plötzlich das kontrollierbare "Beta-Tierchen". Monet wiegt sich in Sicherheit. Zorro macht einen Rückzieher und lässt der schwächeren Tashigi den Vortritt. In Monets Augen verlor Zorro dadurch an mächtigen Status. Monet dachte sich, dass Zorro nun zähmbar und kontrollierbar wie ein Beta-Tierchen ist. Was sie nicht wusste: das zählte nur zu Zorros Kampfstrategie. Ein strategischer Rückzug, um sich kurzzeitig als gezähmtes wildes Beta-Tierchen darzustellen und um einige Minuten später fokussiert und machtvoll wie ein wildes Alpha-Tier zuzuschlagen. Und genau das zeigte Zorro dann auch, als Tashigi in der brenzligsten Situation war. Erst dann mischte sich Zorro wieder ein, weil er Tashigi nicht sterben lassen konnte.

      Er packte einmal einen einzigen machtvollen fliegenden Schwerthieb aus. Der von hier auf jetzt seinen Status, von einem gezähmten wilden Beta-Tierchen wieder in das vor Macht strotzende Alpha-Tierchen anhob. Seine anschließenden Worte, nach dem Angriff, die ich oben aufgeführt habe, haben diesen Status von Zorro nur untermalt, sie haben nichts an seinem Status geändert. Seine Worte und den Vergleich mit einem wilden Tier sehe ich eher als Erklärung für seine Kampfstrategie, die er in dem Kampf gegen Monet angewendet hatte.
      Diese Kampfstrategie hatte Zorro auch bisher nur ein einziges Mal angewandt. Diese Strategie kann er schließlich auch nur fahren, wenn Tashigi anwesend ist. Heißt, das war wohl eine einmalige Kampfkonstellation, die wir wohl so schnell nicht wieder erleben dürften.

      So habe ich mir zumindest diesen Kampf zwischen Monet und Zorro ausgelegt und finde es auch relativ schlüssig. Monet wiegt sich in Sicherheit vor ihrem gezähmten Tierchen Zorro und wird dann schließlich von ihrem gezähmten wilden Tier überwältigt und besiegt.

      Ich möchte ganz kurz einen Schwenker in die reale Welt machen. Es gab schon genügend Beispiele, in denen der Mensch dachte er habe die Kontrolle über ein wildes Tier und könne es zähmen. Egal ob das ein Tierpfleger, Tiertrainer oder auch Zirkusdompteur war. Aber auch diese Menschen haben in manchen Momenten ein Fehler gemacht, waren unvorsichtig oder sie waren sich zu selbstsicher in ihrem Verhalten gegenüber Tieren. Eine einzige falsche Handlung oder Bewegung und das wilde Tier sieht rot. Da ist dann nichts mehr mit zähmen. Es gab schon genug Meldungen über Tierpfleger in Zoos, die von wilden Tieren getötet wurden. Es gab Meldungen von Tiertrainer, die von ihrem eigens trainierten Killerwal angegriffen und getötet wurden. Es gab Meldungen und es gibt sogar Videos im Internet zu finden von Zirkusdompteuren, die von Tigern während einem Zirkusauftritt angegriffen und getötet wurden. Auch so sehr wir Menschen denken alles kontrollieren zu können, zeigen uns scheinbar gezähmte wilde Tiere, dass sie unberechenbar sind und sich immer noch der Kontrolle entreißen können. Bzw. sich zur Wehr setzen können.

      Nun der Schwenker zurück. Ich denke, dass Zorro bzw. Oda uns damit genau das zeigen und sagen wollte.



      CallMeSensei! schrieb:

      Mein Fundament baut auf der Stelle im Manga auf,an der ganz klar gezeigt wurde,dass Teufelsfrüchte Seelen haben.Dies habe ich als Ursprung des Fluchs der Schwerter interpretiert,genauso mir eine Erkärung für Blackbeards Herangehensweise und etc.zusammengebastelt.
      Auch ist diese Sichtweise nicht nur auf dieser einer Stelle zurückzuführe,sondern auch schon Jabura hat es auf Enies Lobby behauptet,dass Teufelsfrüchte Seelen beinhalten.Auch der Reinkarnationszyklus erklärt sich damit und viele andere Dinge.
      Du siehst,ich habe einige Grundlagen für meine Ausführungen.

      Es freut mich, dass du deine eigenen Grundlagen und Ausführungen geschaffen hast. Das ist auch gut so.
      Meine Grundlage ist da ein wenig anders. Ich kenne lediglich die Behauptung von Jabura, dass in ihm ein Teufel wohnhaft ist, seit er die Teufelsfrucht gegessen hat. Aber gut, das will ich hier nicht weiter ausführen. Passt hier nicht rein.



      CallMeSensei! schrieb:

      Kommt alle her mit euren Vermutungen und Argumenten,statt einfach dem einem User zuzustimmen und sich über diese Diskussion zu amüsieren.
      Der Sensei ist bereit es mit jedem von euch aufzunehmen.Und am Besten lernen wir alle etwas daraus und erweitern unsere Vermutungen über das One Piece Universum.

      Ich habe ja nichts gegen dein Sensei-Gehabe, aber bleibe dieser Sensei-Linie doch bitte treu.
      Mir sind Senseis bekannt, die vor Weisheit, Selbstkontrolle und Gelassenheit nur so strotzen. Einen Sensei, der zu einem Rundumschlag gegen eine ganze Masse oder Gruppe von Menschen ausholt und sie provoziert und angreift, weil sie einem einzelnen bestimmten Menschen folgen und zustimmen, ist nicht unbedingt weise und klug. Ein Sensei und wahrer Meister hat das nicht nötig. Ein Sensei und wahrer Meister muss sich auch nicht beweisen und es mit vielen Menschen aufnehmen. Ein Sensei sollte genug Lebenserfahrung und Lebenszeit gesammelt haben, um zu wissen wo seine Stärken und Schwächen liegen. Ein Sensei sollte selbstbewusst mit Führungskräften sprechen und die Anliegen der Menschen um sich betrachten. Er regt in Gesprächen mit Denkanstößen zum Umdenken an.

      Hast du den Dalai Lama schon mal bei Besuchen in anderen Ländern gesehen, der sich bei einer Rede vor die breite Masse stellt und diese provoziert und es mit der breiten Masse aufnehmen will, weil sie ihrem Staatsoberhaupt oder ähnlichem folgen und diesem zustimmen?
      "Row, row, row your boat, Gently down the stream. Merrily, merrily, merrily, merrily, Life is but a dream."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mase ()

    • CallMeSensei! schrieb:

      Kommt alle her mit euren Vermutungen und Argumenten,statt einfach dem einem User zuzustimmen und sich über diese Diskussion zu amüsieren.
      Der Sensei ist bereit es mit jedem von euch aufzunehmen.Und am Besten lernen wir alle etwas daraus und erweitern unsere Vermutungen über das One Piece Universum.
      Oh, hat mich jemand gerufen?

      Tatsächlich habe ich schon seit ein paar Tagen überlegt, ob ich was dazu schreiben soll oder nicht, aber es bisher gelassen, da ich den bisherigen Aussagen nicht allzu viel hinzuzufügen bzw. mich schon geäußert hatte. Aber wenn du so explizit um Feedback bittest:

      Zunächst mal zu dir als Person:
      Am Anfang hatte ich nur gedacht, dass du ein neuer Forentroll wärst so wie du dich ausdrückst und bin deshalb auch nicht großartig auf deine Sachen eingegangen, da ich mir schon dachte, dass dies zu ellenlangen Diskussionen führen würde (die mir zwar grundsätzlich auch Spaß machen, jedoch muss das Thema das auch hergeben und ich mir einer Sache wirklich sicher sein).
      Mittlerweile halte ich dich nicht mehr für einen Troll, da du ja tatsächlich versuchst, ernsthaft über ein Thema zu diskutieren und tatsächlich auch sehr viele Sachen sagst, die sinnvoll hergeleitet sind.
      Ich denke der wesentliche Punkt, warum so viele Thrawn zustimmen und niemand dir, ist der, dass du - wie auch schon von mehreren gesagt - eine sehr herablassende und unsympathische Art hast, dich anderen Leuten gegenüber auszudrücken. Deshalb hab zumindest ich es - trotz der Tatsache, dass du bei weitem nicht nur Bullshit von dir gibst und da einige gute Ansätze drin sind - bisher nicht über mich gebracht, bei dir auch nur einmal auf "zustimmen" zu klicken, was jedoch nicht heißt, dass ich grundsätzlich alles für falsch halten würde.

      Zum Thema an sich:
      Wie gesagt, ist das was du schreibst bei weitem nicht komplett schlecht bzw. teilweise auch ziemlich gut. Nur machst du bei der ganzen Sache meiner Beobachtung nach zwei große Fehler:

      1. Das alles von dir sind Theorien. Diese sind von dir plausibel begründet, widersprechen sich nicht und würden auch diverse Dinge in OP gut erklären, aber es sind trotzdem nur Theorien. Du stellst es aber gerne so dar, als wären dies unumstößliche Fakten und jeder, der nicht direkt sagt "Boah so ist das also! Danke jetzt hab ich was gelernt." wäre ein ignoranter Idiot, der dir nur aus Prinzip widersprechen will.
      Ich weiß nicht, ob du das bewusst machst oder aus Versehen, aber ich denke, wenn du das entsprechend ändern würdest, würde es einigen Leuten viel leichter fallen, deine Meinung zu teilen bzw. ihr teilweise zuzustimmen und zuzugeben, dass da auch gute Sachen drinstecken.

      2. Du machst dich abgesehen von der "Präsentation" deiner Argumente als Fakten zusätzlich durch diverse Kommentare so unbeliebt, dass dir hier kaum einer zustimmen "will".

      Ich merke, dass ich mich beim Schildern teilweise wiederholt habe, aber ich wollte ausnahmsweise mal nicht nur mit dummen Sprüchen um mich hauen und dir Contra geben, sondern mal etwas konstruktive Kritik anbringen, die dir weiterhelfen kann, wenn du es denn zulässt ;)


      Nochmal zum Inhalt:
      Je mehr ich versuche, etwas dazu zu sagen, umso mehr fällt mir auf, wie schwierig es für mich ist, da großartig Stellung zuzunehmen. Der Tenor eurer Diskussion ist ja in etwa:

      Sensei: "TF und Schwerter haben einen Dämon in sich, sämtliche bisher unerklärbare Phänomene hängen damit zusammen und lassen sich gut erklären. Das ist von mir so gut dargestellt, dass es als Fakt anzusehen ist und jeder, der das nicht auch so sieht hat einfach keine Ahnung."

      Thrawn: "Das ist bei Weitem kein Fakt, sondern nur eine Theorie von dir. Ich halte es für wahrscheinlicher, dass es nicht so ist."

      Inhaltlich bin ich da tatsächlich eher auf der Seite von Sensei. Meine Zustimmung bezog sich da eher auf die logischen Folgefehler in deinen Argumentationen, die Thrawn halt schön aufzeigt.
      Beliebtes Mittel in einer Diskussion:

      Erst noch lang und breit antworten und seine Meinung darlegen und dann mit "hat sich für mich erledigt, alles weitere per PN" abschließen, damit man selbst auch bloß das letzte Wort hat. ;)