Sun-Ken Rock

    • Spoiler
    • Dann melde ich mich auch noch einmal kurz zu Wort. Es gibt ja nicht besonders viel zu sagen, in erster Linie waren die beiden letzten Kapitel recht Comedylastig und es gab nur wenig Handlung, die über die man diskutieren könnte. Da ich aber der Ersteller dieses Threads bin, wir uns mittlerweile auf Seite zwei befinden und einen "neuen" Mitposter gefunden haben, bin ich gut drauf und haue hier kurzerhand auch noch was raus.

      Ich weiß nicht genau, was ich davon halten soll. Die letzten paar Kapitel kamen mir vor wie eine Art Übergang, zwischen den einzelnen Arcs, obwohl der Begriff "Arc" doch etwas unschön ist, wie ich finde. In letzter Zeit gab es viele kurze Geschichten, der Gangkampf, das erneute Treffen mit Yumin und so weiter. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Boichi gerade selbst nicht weiß wie es weiter gehen soll, bzw. er die interessanten Teile (Gangkrieg) meiner Meinung nach viel zu kurz gestaltet. Zumindest lässt das Ende des neuesten Kapitels auf Gutes hoffen. Es wird mal langsam Zeit. dass es wieder einen längeren zusammenhängenden Abschnitt gibt und nicht nur lose aufeinander bauende Kapitel. Yumin ist also die Tochter des Bosses der größten Yakuza Gruppe. Starkes Stück wenn ihr mich fragt, die Geschichte dürfte dadurch einen interessanteren Weg, als die aktuelle Comedyshow gehen. Ihre Vergangenheit dürfte Aufschluss über ihre Abneigung gegenüber dem Verbrechen geben. Wenn ich einen Schuss ins Blaue machen müsste, würde ich vermuten, dass Yumin in ihrer Kindheit etwas gesehen hat, oder etwas miterlebt hat, was sie lieber nicht hätte mitbekommen. Auch ändert sich dadurch die Beziehung zwischen Yumin und Ken schlagartig, obwohl die Auswirkungen erst mit der Zeit kommen werden. Sollte er wirklich seinen Plan, ein großes Mafiasyndikat aufzubauen, durchziehen führt kein Weg an ihrem Vater vorbei. Auf welche Seite sich Yumin schlagen wird, steht noch nicht fest, dafür wissen wir momentan noch zu wenig über ihre Beziehung zu ihrem Vater. Auf den Aspekt dürfte das nächste Kapitel eingehen und ich bin gespannt wie die Sache sich auflösen wird.

      Ich hab hohe Erwartungen an die folgenden Kapitel. Sun Ken Rock ist, wenn ich es richtig mitbekommen habe, mittlerweile sein längstes Werk und ich frage mich wie lang es noch dauern wird. Ich möchte keinen schwarzen Peter an die Wand malen, deshalb hoffe ich darauf, dass SKR noch lange andauern wird, da mir dieses Mafia Flair doch richtig gut gefällt, leider ist es in den letzten Kapiteln etwas in den Hintergrund gerückt. Gerne etwas mehr Gangaction und weniger Comedy! Ich mag Comedy zwar, aber mir wird es langsam einfach zu viel davon...
    • Kapitel 23

      Kens Gesichtsausdrück könnte meine Raktion auf das neue Kapitel nicht besser beschreiben:



      Nachdem ich mir nach den zwei Slice of Live Kapitelen schon Sorgen gemacht hatte, dass die Story nun etwas vor sich hinplätschern würde und Boichi nicht genau weiß wohin er mit SKR möchte, stellten sich die beiden Kapitel nun als Einleitung für Yumins Flashback heraus.

      Ich persönlich hätte nich erwartet, dass Yumins Vater ein so großes Tier ist. Nachdem seine Gang bereits die absolute Vormachtstellung in Japan besitzt, möchte er seinen Einflussbereich auch noch in Korea erweitern. Ein Kampf gegen SKR scheint also unausweichlich. Allerdings vermute ich, dass uns dieser Kampf noch nicht jetzt ins Haus stehen dürfte. Beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, dass Kens Gang bereits jetzt in der selben Liga wie die White Dragons spielen soll.

      Außerdem verkompliziert die aktuelle Entwicklung die Beziehung von Ken und Yumin zunehmends. Yumin ist einer Anti-Triaden-Spezialeinheit beigetreten, ist durch ihre Vergangenheit zusätzlich gebranntmarkt, fühlt sich auf der anderen Seite hingegen immer mehr und mehr zu Ken hingezogen. Allerdings weiß sie auch noch nichts von seinem kleinen großen Geheimnis, dass er der Führer der SKR-Gang ist. Progonosen zum weiteren Verlauf wage ich nicht, bin aber auf jeden Fall auf die weitere Entwicklung gespannt.

      Nach dem ganze Lobhymnen wird es mir an dieser Stelle gestattet sein auch etwas Kritik zu äußern. Geht es nur mir so oder sieht Ria aus wie Ken mit langen Haaren und Bart? Was würden wir nur tun, wenn sich Ken ein Bart wachsen lässt? Dann wäre es unmöglich die beiden auseinander zu halten^^. Möglicherweise ist diese Parallele gewollt, mir persönlich sagt dies jedenfalls nicht zu. Außerdem ist mir generell aufgefallen, dass Boichis Charaktere häufig nach dem gleichen Chema gezeichnet werden und mehr oder weniger deutlich Parallelen aufweisen. Das Boichi seinen eigenen Zeichenstil und sein eigenes Charakterdesign hat soll keine Kritik sein, aber Ria und Ken sehen sich meiner Meinung nach zu ähnlich. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und einige von Boichis Charaktere verglichen und muss sagen, dass vor allem das Kinn bei vielen Charakteren mehr oder weniger identisch ist.




      Fundstück -> Boichi presents Trigun
      Da es vielleicht grade zu der Thematik passend ist, denke ich, dass dieses Fundstück hier ganz gut reinpasst:



      Auf dem Bild hat Boichi Vash The Stampeed (Trigun) gezeichnet, um für den neuen Trigun Film Werbung zu machen. Ich weiß nicht wer von euch Trigun kennt, aber diejenigen von euch die es tun werden etwas verwundert sein, da Boichis Vash The Stampeed dem Original nur mäßig ähnelt. Ich hoffe jedenfalls, dass es beabsichtigt war, dass Boichis Zeichenstil bei der Promotion-Aktion so deutlich hervorgehoben wird.


      Auch wenn ich zum Schluss etwas vom Thema abgekommen bin, muss ich sagen, dass mir das neue Kapitel ausgesprochen gut gefiel. Wir haben Einblicke in Yumins Vergangenheit erhalten, gepaart mit einer Menge Action, Drama und ein wenig Humor. Ich denke Boichi hat mit diesem Kapitel eine solide Story-Grundlage geschaffen.
    • What the fuckin fuck!


      SKR 23 überschlägt ja sämltiche Erwartungen bei mir. Wie Nasenaffe schon sagte, stellten sich die beiden letzten Kapitel einfach als eine Art Einleitung zum Yumi Fb heraus. Und der hatte es in sich.
      Ganz wenig Comedy dafür ordentlich Sex, Blut, Macht...

      Yumis Daddy ist quasi der Oberboss von ganz Japan und seine Stellung ist ihm doch schon wichtiger als seine Familie. Er verliert seine Frau (Yumis Mama) und seine eine Tochter und ihn scheint das nur unwesentlich zu stören. In dessen Folge wird Yumi von der rechten Hand des Bosses ausgebildet (so eine Mischung aus Shanks und Gildartz), aber nur für den Zweck in Zukunft Korea zu übernehmen. Alles in allem hatte Yumi wirklich keine leichte Vergangenheit (Ken anscheinend auch nicht). Man kann ihre Abscheu gegenüber Gangs sehr gut verstehen und doch trägt sie noch immer die Drachenohrringe (was das wohl zu bedeuten hat?! - Könnte ein Deal sein, ein Zeichen der Vergangenheit oder einfach gar nix bedeuten :) )

      Mir hat dieses Kapitel wirklich sehr gut gefallen. Es waren wirklich krasse Panels, die teilweise krasse Gewaltszenen, tiefen Schmerz oder aber auch einfach ein paar Ecchi-Szenen zeigten. Die Länge das Kapitels von knap 85 Seiten hat mir auch gefallen. Man muss da ja nicht immer 3 Kapitel draus machen. Sowas ließt sich einfach geil in einem Stück. Auf jeden Fall hat dieses Kapitel der Story wirklich gut getan.
      Wie es nun weiter geht, kann man natürlich nciht sagen. Aber imo wird Ken jetzt erstmal in Korea größer werden udn mit der Polizei in Konflik geraten. Vielleicht schließt sich Yumi denen dann ja noch an -wer weiß? Gegen den white-dragon Clan wird es noch lange nicht gehen. Die sehe ich in einer Art Endgegnerfunktion, da sie einfach die wohl mächtigste Partei sind und es eine persönliche Beziehung zu ihnen gibt. Sowas verheizt man nicht mal eben in einem Arc.


    • Das Kapitel enthält wirklich ein paar geile Wallpaper, gerade der Auftritt von Rei, der Krähenmann ist ja mal der absolute Hammer und der Bodycount schießt auch fröhlich in die Höhe. Ah endlich mal wieder in bisschen Guts and Gore, nichts gegen Boichis Sinn für Humor aber SKR ist nun nicht zuletzt wegen seinen Kämpfer so ein interessanter Manhwa. Generell scheint den Autor nun der Größenwahn gepackt zu haben, ich meine Yumins komplette Lebensgeschichte in einem einzigen, fast 90 Seiten langen Kapitel. Respekt das hätte nicht jeder gemacht. Besonders toll fand ich das das Treffen zwischen Ken und Yumin vor ~3 Kapitel noch so eine tiefere Bedeutung bekommt, da hat Boichi den Kreis wirklich mit einem eleganten Strich bzw. Schwerthieb geschlossen, zudem ist auch geklärt warum yumin so gut kämpfen kann, als einzige Tochter eines so hohen Tiers der Mafia ist das wahrscheinlich Standard.

      Zu den Parallelen zwischen Ken und Rei, muss ich sagten das Nasenaffe recht hat, die beiden sehen sich wirklich zum verwechseln ähnlich. Kann sein das Boichi seine männlichen Hauptcharaktere immer nach dem gleichen Grundmuster zeichnet aber hier bin ich mir sicher das diese Ähnlichkeit voll beabsichtigt war. Rei gab Yumin ja immer ein Stück Sicherheit dass sie weder von ihrem Vater noch von sonst jemand bekam, was wiederum eine Anspielung auf Kens Aufgab im Korea bzw. seinem kompletten Charakter ist. (und das ist dadurch auch wieder wichtig für die Beziehung der beiden)

      Alles in allem in Kapitel für das man eigentlich schon einen extra Your Favorite Panel-Thread eröffnen müsste, damit alle Bilder posten kann die ich gut fand.
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • In Kapitel 24 wird größtenteils von Kens Date mit Yumin berichtet wird, außerdem wird enthüllt, dass Ken weiß wer seine Familie umgebracht hat, nämlich die Leute von Yumins Vater, als Yumin dies erfährt ist sie natürlich traurig, doch Ken sagt ihr das sie sich nicht ärgern und ihre Vergangenheit vergessen soll, als er alleine im Auto sitzt sagt er jedoch das er ihrem Vater nun einen Schritt näher ist.

      Die Wendung, dass Kens Eltern von dem White-Dragon Clan umgebracht wurden war mMn fast vorhersehbar, da sowohl Ken als auch Yumin nun noch direkter mit ihrer Vergangenheit als Mafiaboss-Tochter und seiner jetzigen Tätigkeit als Mafiaboss konfrontiert werden.
      Damit wird der White-Dragon Clan auch jetzt schon sehr stark als End- oder (großer) Zwischengegner aufgebaut, aber bis die SKR-Gang soweit ist wird es wohl noch sehr lange dauern.
      Aber es ist natürlich klar das Kens Ziel wahrscheinlich noch eher mit Yumins Arbeit konfrontiert werden wird, als ich bis jetzt angenommen hatte, wenn er jetzt mehr und mehr gegen den White-Dragon Clan vorgehen wird.

      Zum Schluss, das Artwork ist wie von Boichi gewohnt brilliant, außerdem beweißt (typischerweise) eine Oma ihre Stärke als sie Ken gezielt verprügelt.
    • Ein romantischer Tag am Strand. Ja nach dem ganzen Morden und dem vielen Blut des letzten Marathonskapitels haben sich Ken und Yumin sicherlich ein paar nette Stunden verdient. Zudem gibt’s wieder einen Crashkurs in koreanischen Traditionen und den Beweis das alte Frauen nicht nur mit ihren Handtaschen ordentlich zuhauen können. Was gibt man der auch ne Schaufel in die Hand, da ist ja Lebensgefährlich.

      Generell ein Kapitel das sich Zeit nimmt sprich ein recht gemütliches Erzähltempo vorweis, aber dennoch mit ein bisschen Story aufwartet. Kens Eltern wurden von Yumins Vater getötet bzw. von seinen Leuten. Konstruiert oder nicht, das ist hier die Frage. Sicherlich so elegant wie Boichi das im letzen Kapitel gemacht hat ist es nicht, dafür aber pragmatisch, zumal endlich sowas wie ein roter Fanden zu erkennen ist: Der Tod Yoshizwa Ryu. Hier dürfte allerdings noch ein wenig Zeit vergehen, bei allem Respekt vor Kens Stärke, es aber mit einem ganzen Yakuzaclan aufnehmen zu wollen grenz momentan noch an Selbstmord.

      Alles in allem ein Kapitel das zeigt wie gefährlich man in Korea lebt: Gangs, rabiate Großmütter und Pförtner. Aspirin ist da sicherlich der Verkaufsschlager schlechthin
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Sun-Ken Rocks

      Gibt es hier noch einen anderen - versteckten - Thread zu diesem Werk, oder weshalb ist der letzte Eintrag bald ein halbes Jahr alt? Im Favourite Panel Thread ist der Manhwa stark vertreten, daher wäre es geil, wenn sich hier (wieder) einige (neue) Leser einfinden würden.

      Ich hatte etwas Zeit, daher habe ich gestern Abend angefangen zu lesen. Bin eben gerade fertig geworden und empfehle hiermit, viel eher muss man hier schon den Begriff "befehlen" benutzen: Lest es! Tut es einfach und vergesst sonst existierende Kinderkacke von Zauberinnen, Zauberschwertern oder sonstigem Zaubergebälk.

      Zugegeben klingt der Anfang in meinen Augen extrem klischeehaft: Ein überaus starker junger Mann beschützt seine Mitmenschen, wird dabei beobachtet und für sehr talentiert gehalten. Äußerst früh wird Ken zum Boss einer kleinen Gang ernannt und man fragt sich, welche Ziele genau dahinter stehen. Wie erfahren ist Park Tae Seo, der sich, bis zum zweiten Kapitel mit Überlange, wenig bis gar nicht in die Karten schauen ließ?
      Anfangs dachte ich auch: Wieso Ken? Wie lange sind sie schon im Geschäft?
      Zu Beginn dachte ich echt, dass Ken in eine große Organisation hinein gezogen wurde, doch dieser Eindruck relativierte sich schnell, nachdem die kleine Runde mit ihren Macken offenbart wurde. Alleine schon einen Charakter wie Pickaxe zu erfinden, stelle ich mir als unlösbare Aufgabe vor. Er erinnert mich in seiner Art auch extrem an Hannyabal aus One Piece. Während alle den großen und starken Ken honorieren, scheißt er ihn immer wieder von der Seite an, versucht ihn zu töten, seinen Platz einzunehmen oder sonst wie zu demütigen. Sobald er auftaucht, wird es lustig! Einerseits hat er stets eine große Fresse und war bislang auch selten wirklich hilfreich, trotzdem ist es der Typ von Charakter, den man lieben muss. Er ist einfach das komplette Gegenteil vom ruhigen Marin, der bis zum Finale der Casino-Übernahme wirklich wenig Screentime hatte. Bei ihm dachte ich erst: Stille Wasser sind tief und dreckig, da man bei Pickaxe auch niemals wirklich in seinen Ambitionen ernst nehmen konnte. Spätestens seit dem Gespräch während des Bergtrainings, verstehen er und Ken sich besser denn je. Immerhin schaffte es Park auch, Ken zum Krieg gegen Casino-Besitzer Lee anzustacheln, nachdem Pickaxe im Krankenhaus landete.

      Bis zu diesem Punkt passierte allerdings schon einiges in der Handlung, was mir sehr gut gefiel:
      • Der Humor: Dagegen ist One Piece manchmal echt spießig, da hier zum Teil reine Gagkapitel fabriziert werden, in denen man anfangs denkt, dass das Mädel der Gang Kae-Lyn wirklich mit Sperma und Blut vollgeschossen wurde und sich in der Erzählung das genaue Gegenteil herausstellte, bzw. es nicht so geschah, wie es letzten Endes aussah. Ein Fresswettbewerb auf 30 Seiten gestreckt - großartig!
      • Die Liebe: Das Dilemma zwischen Computerfirma, Boss einer Gang und potentieller Freund einer Polizistin, ein äußerst fragwürdiger Ausgangspunkt, dennoch ist es ungemein spannend, wie sich die Beziehung zwischen Kenn und Yumin nach und nach entwickelt. Trotz widriger Umstände und brutalstem Geschäft erzeugen die Treffen zwischen den Beiden immer eine entspannte Atmosphäre und lenken damit auch das Scheinwerferlicht von Mord und Todschlag weg. Allerdings scheint es auch hier ein Running-Gag zu sein, dass die beiden immer überfallen oder andersweitig in ihrem Date gestört werden. xD
      • Ken: Volltrottel, Kampfsau, Moralapostel, Gutmensch, irgendwie ist er alles zugleich, es ist echt wahnsinnig. Ruffy ist auch meist schwer von Verstand wie Brot, trotzdem vertritt er klipp und klar seine Werte. Bei Ken ist es wirklich ähnlich, obwohl ich ihm die ernste und nachdenkliche Seite viel eher abnehme. Gerade zu Beginn der Geschichte waren seine Selbstzweifel mehr als überzeugend - etwas, was der Strohhut erst zeigte, nachdem Ace starb.

      Ich will hier auch nicht zu sehr in einem Vergleich abdriften, dennoch gibt es einige Parallelen, die sehr hervorgehoben werden. Der Seitenwechsel von nahezu allen Gegnern, die Lieutenants, die Ken in mühseliger Kleinarbeit besiegte, schlossen sich ihm allesamt an, genauso wie der Hardcore-Mönch aus den Bergen und die rechte Hand des ehemaligen Casinobesitzers. Alles zum Teil echte Bestien, bei denen jemand wie Pickaxe trotz langem Trainings jämmerlich versagt hatte. Es sind mit Rei und Kim Bon-Fuu noch zwei arge Rivalen von Ken und Yumin übrig, dennoch ist es beeindruckend, wie verhältnismäßig schnell sich Sun-Ken Rock nach oben arbeiten konnte. Anfangs hatten sie weder Auto noch Unterkunft, jetzt werden Casinos, Straßenstriche und eine teure Karre im Besitz gewähnt. Für jemanden, der es in einem Rutsch gelesen hat, ist diese Entwicklung entsprechend zügig voran gegangen, während die früheren Verfolger dort sicherlich sagen dürfen: "Endlich haben sie das gepackt!"

      Näher äußern könnte ich mich noch zu den zwei 90+ Kapiteln, die einfach extrem ausführlich waren. Kurz: Ich fand es passend, dass Yumins Vergangenheit in einem und die Casino-Übernahme + Offenlegung von Parks Plan, sowie der Ermordung Lees und dem ominösen Kapuzenträger in einem Zug abgehandelt wurde. Sowas zeichnet sich auch leicht als Meilenstein ab, der für die Handlung von großer Bedeutung sein wird.
      Einerseits das Treffen zwischen dem Mörder Seung Dou Lee und Ken, sowie der Rache an Yumins Vater.

      Eine sehr geile Geschichte, zögert nicht, sondern greift zu - es lohnt sich sehr!
      LG
    • Kapitel 46
      Wenn der Thread grad mal oben ist…
      Es geht nach Rom Jungs, damit ist nach der Yakuza auch die Mafia ein Teil der Gangsterballade rund um Ken geworden, hier wird brav nach Strichliste alles abgearbeitet was man mit dem Begriff "organisiertem Verbrechen" in Verbindung bringt. Soll nicht heißen da mir das Kapitle nicht gefällt im Gegenteil, ich bin froh das nach den Gagkapiteln die Story endlich weitergeht, zudem muss man sagen ist die Atmosphäre des Kapitel einfach nur genial gemacht, gerade dieses Gespräch zwischen Park und Don Prego im klassischen Halbdunkel eines zwielichtigen Hinterzimmers. Park wird vom Boichi ja gern in ein solches Licht gesetzt, sprich es bleibt immer ein gewissen Teil im Verborgenen, was insgesamt gut zu dem Charakter an sich passt, den Park spielt immer noch nicht ganz mit offenen Karten. Zumindest an seiner Treue für Ken sollte es nach dem letzten Arc keine Zweifel mehr geben, was aber nicht heißt das Park nicht im Hintergrund sein eigenes Süppchen kocht, immer hingingen bei allen größeren Aktionen die Initiative von ihm aus bzw. plante er das Ganze wie z.B. die Sache mit dem Casino.

      Alles in allem freu ich mich sehr auf diesen arc im schöne Rom, ist mal ne nette Abwechslung zum dem doch recht stickigem Seoul, warum jetzt aber auch noch Yumin mit reingezogen werden muss ist mir ein Rätsel, vielleicht für die obligatorischen Gagkapitel am Ende des Arcs. Ansonsten ist uns Boichi noch die Auflösung des Cliffhangers von Kapitel 42 schuldig. Ich tippe ja Kim, der Vietnamese, aus einem der allerersten Arcs. Ein Rückkampf zwischen ihm und Ken wäre längst überfällig.
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • #49

      Gott, geht mir der Armani-Typ auf die Nerven. Hoffentlich tötet den bald mal irgendwer! Der Trip nach Italien bot auf jeden Fall einen gelungenen Szenenwechsel, auch, um das Waffen-Dilemma etwas auszuhöhlen. Letzten Endes wird es nicht reichen, wenn Ken eine ganze Nation mit seinen Fäusten aufbaut, insofern ist es schlau gelöst, wenn Park seine familiären Beziehungen spielen lässt, um dem Problem Abhilfe zu schaffen. Sein Aussage gegenüber dem Don dürfte auch darauf deuten, dass die USA ebenfalls ein Reiseziel sein könnten.
      Gangs und organisiertes Verbrechen werden auch dort groß geschrieben, siehe MS-13, die gewaltbereiteste Organisation der Welt. Einstiegsritual: Sich 13 Sekunden von den Mitgliedern wehrlos verprügeln lassen oder sich als Frau entweder verprügeln oder 13 Sekunden vergewaltigen zu lassen. Jedenfalls kann ich mir durchaus vorstellen, dass neben dem familiären Italien und dem gute-Freunde-Club, den Ken jetzt leitet, auch einen Ausblick auf wirklich gnadenlose und kranke Banden zu werfen.

      Wie Yumin zu Ken gekommen war und ihr neues Outfit bekam, ist mir relativ egal gewesen. Wirkte extrem gestelzt, jedoch ist es toll, wie sie sich von den Frauen abhebt, die alle auf Benitos Masche herein gefallen sind. Das war eine wahre Genugtuung, als der Typ was auf die Fresse bekam. :)
      Allerdings wirkt das Ende doch extrem problematisch, da Ken seine Tarnung jetzt nicht einfach fallen lassen kann. Da ist er durch den Italiener in einen schönen Schlamassel hinein geraten. ^^
    • 50 & 51
      SKR im Doppelpack, perfekt für einen kalten Sonntagnachmittag.

      Ich bin sehr gespannt was Boichi aus diesem Arc macht, denn im Moment kotzt er mich einfach nur an. Kapitel 50 war ja noch ganz witzig, gerade durch Armani und auch das Ken jetzt las unterbezahltes Mädchen für alles in seiner eigenen Firma arbeitet mag ein interessanter Ausgangspunkt sein, das bisher gezeigte ist jedoch einfach nur Schrott. Die neuen Charaktere können zu keinem Zeitpunkt überzeugen, einzig Man-Won hatte einen guten Auftritt. Die Story ist im Moment ein Schluck Wasser in der Kurve, wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen das Ken erkennt das er dafür prädestiniert ist der Boss einer Gang zu sein oder er wird zumindest anfangen sein alten Leben zu vermissen. Hinzu kommt dann noch das er irgendwann einige Parallele zwischen dem Showgeschäft und seiner Gang erkennt und daraus wieder Erkenntnisse für seien Position als Boss gewinnt.

      Worauf Boichi hier im Speziellen hinaus will weiß ich im Moment auch nicht, wenn ich mir allerdings K51 anschau dann könnte die diesmalige Lektion lauten das man sich aus manchen Situationen einfach raushalten muss und den Dinge ihren Lauf lassen sollte. Ken bekommt hier vielleicht die Grenzen seiner Fähigkeiten als Mensch/Boss aufgezeigt. Seit dem Bergtraining kann die Gang ja eigentlich nur Erfolge verbuchen. Eine andere Lektion könnte sein das Ken wieder zurück auf seinen alten Posten will da er erkennt das er dort die Möglichkeit hatte die Dinge zu verhindert oder zu verbessern die ihm sauer aufstoßen. In seiner neuen Position hat er diese Option ja nicht.

      Alles in allem sollte Boichi schnell mal mit dem roten Faden dieses Arcs rausrücken. So sehr hab ich mich schon lang nicht mehr über ein SKR-Kapitel aufgeregt.
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Kapitel 57 - 69



      "Yes, the king has regained his throne. Once again, he is reigning over the underworld!"

      Zur Story:
      RandomScanslations hat unglaubliche 12 Kapitel aufeinmal released, so dass die Story (zum Glück) einen ordentlichen Schritt vorangetrieben wurde. Endlich ist Ken seinen Job als Road-Manager los und ist als Boss der Gang zurückgekehrt. Der gesamte "Manager-Arc" ging meiner Meinung nach ziemlich schleppend vorran. Den Teil mit dem Pop-Stärnchen Sun, empfand ich noch als nette Abwechslung. Aber als Ken anschließend noch die vier potentiellen zukünftigen Stars managen sollte, war die Luft raus. Bisher bestand Boichis Erfolgskonzept immer aus guter Action, einer soliden Story, eine Prise Humor und ein wenig Hentai/Ecchi. Zum Schluss bestand das gesamte System leider aus nahezu 100% Hentai/Ecchi. Aber der gute Boichi darf sich ja auch mal austoben^^ Schließlich ist Ken mittlerweile als Boss zurückgekehrt und ist bereit die Szene ordentlich aufzumischen.

      Zum aktuellen "Scanlation-Battle" zwischen RS und xScansx:
      Was sich die beiden Teams aktuell liefern ist wirklich ein Battle - und leider auch eine Schlammschlacht - par excellence. Ich hätte erhlich gesagt niemals geglaubt, dass der Kampf um SKR so lange dauern könnte. Wenn ich mich recht erinnere, hinkte RS zwischenzeitlich 10 Kapitel hinterher. Spätestens ab diesem Zeitpunkt hatte ich RS abgeschrieben gehabt. Vor allem wenn man bedenkt, dass dieses Team früher meist im 14 Tage-Rhytmus ein Kapitel rausgebracht hat. Konkurrenz belebt eben das Geschäft. Gestern Abend haben die Teufelskerle von RS es jedenfalls geschafft 12 Kapitel aufeinmal zu releasen und sind zwischenzeitlich mit 9 Kapiteln Vorsprung in Führung gegangen. Mittlerweile hat xScansx übrigens wieder mit 3 weiteren Kapiteln nachgelegt und die Kampfansage "let's race" ausgegeben. Bleibt abzuwarten wer am Ende die Nase vorne haben wird. Meine persönlichen Sypmathien liegen übrigens eher auf Seiten von RandomScanlations, da sie die ersten waren die SKR dem westlichen Publikum näher gebracht haben.

      Zum Schluss noch ein Tip meinersteits:
      Die meisten von euch werden die Seite sicherlich schon kennen, einige vielleicht aber noch nicht: sunkenrock.com/site/Main.html . Es handelt sich hierbei um eine SKR Homepage, erstellt von Weaper (Team xScansx). Vor allem der Art-Bereich ist wirklich klasse. Hier mal ein paar kleine Auszüge:

    • Was ist Sun Ken Rock (und wenn ja, wie viele?)

      Ich kann den Manga irgendwie überhaupt nicht einordnen. Er hat unglaubliche Längen und Schwächen, aber wenn man ihn schon abgeschrieben hat, schafft er es doch wieder nach oben.

      Das fängt damit an, dass ich mich bis in den 7. Band hinein noch wie im zweiten Band gefühlt habe, unzusammenhängende Arcs, man weiß nicht nicht genau, wo alles so recht hingehört, etwas holperig. Dazu immer wieder diese Time skips. 3 Monate später, 6 Wochen später... Was passiert in dieser Zeit? Ken ruft nicht einmal Yumin an, nicht einmal versucht irgendeine andere Gang, der SKR Gang wieder den Rotlichtbezirk abzuluchsen? Was der Exkurs nach Rom gebracht haben soll, außer den bisher nutzlosen Benito anzuschleppen, verstehe ich bis heute nicht. Und wie lange Boichi braucht, um einen Arc aufzubauen, weil er immer alles in seinen großen Panels erzählt. Ken sitzt jetzt schon ewig in dieser Agentur, allein das Popstars-Auswahlverfahren dauerte ewig (und war sinnlos, weil die 4 Damen dann ja recht schnell gefunden wurden).
      Wobei ich andererseits zugeben muss, dass das Setting - einmal aufgebaut - schon die Erwartungen anzustacheln weiß. Ich bin jetzt wirklich gespannt auf den großen Kampf. Da aber andererseits Kampfstil und Erschöpfungsgrad bei SKR noch relativ im realistischen Rahmen liegen, dauern die Kämpfe meist nicht allzu lange. Ist dann so ein langer Aufbau wirklich für diesen kurzen Showdown gerechtfertigt?
      Und noch immer weiß ich nicht, wo der Manga eigentlich hinwill. Will die Ken Gang nun einen eigenen Staat gründen oder geht es eigentlich nur darum, ob und wann Ken und Yumin zusammenfinden oder geht es nur um Kens Schulmädchenreport (vom Frauenbild in SKR will ich gar nicht erst anfangen), ist letztendlich Yumins Vater der große Endboss oder ist er nur Etappe für eine gesamtjapanisch-koreanische Aktion in Richtung italienische Mafia, keine Ahnung.

      Dann das Training auf Berg Ji-Ri. Es wurde als ultra hart dargestellt, aber der Autor hat irgendwie vergessen, die Früchte davon zu ernten. Direkt danach war nur dieses Weichei aus dem Rotlichtbezirk dran und im Casino musste Ken schon wieder ganz schön pusten, um die Gegner zu besiegen (und schaffte es im Endeffekt nur durch shounentypische Power Ups (Freunde, fester Wille, scheuklappig-einfache Sicht auf die Welt). Wo blieb, dass ein akzeptabel starker Gegner einfach mal pwwwwwnd wurde? Statt dessen gelingt es jetzt irgendeinem Mode-Affen, Ken zu besiegen, obwohl der ja seit seinem Training sogar jeden Tag weitertrainierte.

      Dann die Zeichnungen. Sehr detailliert, aber alles ist auf so einem hohen Epic-Niveau, dass es einfach ermüdet. man akzeptiert diese Spreads oftmals einfach und klickt gleich weiter, ohne sie (wie sie es sicher verdient hätten) zu genießen. Ken bekommt ja sogar einen Spread, wenn er nur sagt, dass er sich jetzt mal die Zähne putzen geht. Boichi kann scheinbar keine normalen Szenen zeichnen, darunter kommen nur das super-deformed-level und die Albernheiten. Aber muss Ken wirkllich jeden kleinen Banditen mit einem angry-carotid-punch weghauen? Wäre es nicht viel epischer, er schnippt ihnen nur den Finger auf die Stirn und sie fangen schon an zu heulen - oder sowas in der Art? Weniger kann manchmal mehr sein.
      Andererseits gibts neben der Grundstimmung "episch" dann ja noch "superepisch", und die Panels reißen wieder vieles raus, beispielsweise gerade aktuell, als Ken verlangt, dass niemand verschont werden dürfe oder oder einige Szenen mit dem Modezar oder der Beginn der Maybach-Verfolgungsszene. Das hatte schon was.

      Wenn die Scans jetzt bald die Tanks eingeholt haben und der Manga monatlich rauskommt, stelle ich mir das aber sehr schwer vor. Dann kann man so eine Durststrecke nicht einfach überfliegen, sondern muss sie aussitzen. Und was XscansX abziehen, sehe ich ganz genauso. Ihr Ziel, dass SKR schneller rauskommt, ist doch lange erreicht, wieso muss ein Manga doppelt gescanlated werden? Dieses Platzgehirsche ist so dämlich. Was ist so schwer daran, sich zu freuen, dass ein Projekt von einer anderen, es ernst meinenden Gruppe bearbeitet wird? Es gibt so viel nicht gescantaletes Material da draußen, das man als erster anfassen könnte.
      Ein Klavier, ein Klavier!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cailon ()

    • Puh 3 Kreuze das der Manager-Arc dem Ende entgegen geht. Eine miese Story mit viel nackter Haut zu übertünchen mang zwar für andere Autoren ein probates Mittel sein, von Boichi erwarte ich jedoch einfach mehr als plumpen Fanservice. Gut SkR war noch ein Unschuldslamm, gerad ein Bezug auf Fanservice Marke 18+,allerdings wurde dieser immer sehr elegant und witzig in die Story eingebaut, hier diente einfach nur dazu Ken als Vorbild für alle keusch lebendend Mönche dieser Welt zu etablieren. Man hatte in diesem Arc stellenwiese das Gefühl im Traum eines pubertierenden Frühreifen zu gefangen zu sein bzw. Alptraum, je nachdem ob man bei Kens verhalten anerkennend Applaudiert oder ungläubig den Kopf schüttelt. Trotz aller Kritik muss man Boichi jedoch zugutehalten das er brav nach Strichliste alles abgearbeitet hat, was auch nur ansatzweise zur zwielichtigen Erotik gehört. Wenn der Man mal was in Angriff genommen hat, dann zeiht er es auch durch.

      Weitere großer Kritikpunkt dieses Arc war Kens Gutmenschentum. Auch das mag nichts neues sein im SkR-Universum, so buttrig wie in diesem Arc klang Ken aber noch nie z.B. an Stelle wo er geschworen hat die Träume der Mädchen zu beschützen. Ich kann mich irren, aber war das fast nicht der exakte Wortlaut der schon im Dialog zwischen Ken und Park am Ende des Casino-Arcs vorkam?

      Aber genug der Kritik, es ist ja nicht alles schlecht, zumindest verzeichnete der Arc ab Kapitel 64 rum einen deutlichen Anstieg. Ich hatte sogar endlich wieder das Gefühl SkR zu lesen, samt korrupten Geschäftsmännern und Arschlöchern aus dem Bilderbuch. Hier zeigt sich Boichis Talent einer eigentlich schon toten Story wieder Leben einzuhauchen. Das die ganze Sache ewig brauchte um ins Rollen zu kommen und auch das der Zeichner sehr verschwenderisch mit dem Platz umgeht ist sicherlich an manchen Stellen sehr störend, gerade wenn es die Story sowieso nicht schafft einen mitzureißen und wird sie auch noch durch extra große Panels in die Länge gezogen. Ich gebe zu durch 52-61 musste ich mich auch mehr oder weniger durch quälen. Aber gerade in den letzten Kapiteln zeigt sich warum ein Großteil von SkR Atmosphäre auf solchen Panels beruht. Boichi liebt einfach große Auftritte, er versucht immer und überall selbst aus einer Lappalie eine Sache von epischen Ausmaßen zu machen. Das kann man machen Stellen hinderlich sein, aber gerade diesem Stil verdankt der Manga seine Anziehungskraft, die einem auch über Durststrecken helfen.

      Alles in allem befindet sich SkR wieder auf einem guten Weg
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Ok, nachdem der letzte Arc bei mir - wohl auch bei den anderen - nicht so gut angekommen ist, da einfach zu unspektakulär und der Kampf gegen den Boss der Firma (dessen Namen mir gerade nicht einfällt...) recht merkwürdig war, geht es jetzt in einen neuen Actionreicheren Arc. Zugegeben, die versteckte Aktion von Kae-Lyn war schon gut gemacht, der Sieg jedoch war mir zu unglaubwürdig. Anfangs hatte Ken keine Chance gegen ihn, und auf einmal gewinnt er ohne wirklichen Schaden...
      Was mir jedoch am neuen Arc nicht gefällt ist, dass der Typ "nur" ein Mitglied einer Gang ist und andere noch zig mal stärker sind als das Sun-Ken Rock Team. Erinnert mich ein wenig an Dragonball. Warum sind sie nicht schon früher in Erscheinung getreten um Randale zu machen? Schließlich heißt es ja dass Kens Team die stärkste Gang in Korea ist. Das würde ich mir als Gangmitglied doch nicht bieten lassen wollen. Es wird jetzt alles irgendwie von den Kräfteverhältnissen übertrieben, finde ich. Anstatt einfach ein paar Gangs gegeneinander kämpfen zu lassen ohne Ratings was die Stärke betrifft, sondern einfach nur weil sie im Weg sind. Kraft ist ja nicht alles, es wäre auch cool wenn ne andere Gang vllt. Stärkemässig unterlegen wäre, aber dafür taktisch besser. Das würde dem Manga vielleicht nochmehr Tife geben. Jedoch finde ichs schön, dass Tae-So (wird er so geschrieben?^^) seinen Plan immer mehr in die Tat umsetzt, von daher kann man darauf in Zukunft gespannt sein. Auch von Yumin würde ich gerne mehr sehen, in letzter Zeit ist sie eher kurz gekommen. Benitos Rolle gefällt mir soweit auch ganz gut, bin gespannt wann er die Waffe zieht und man sich mit Italien anlegt ;D.
      Alles in allem hat der Manga schon ein paar Schwächen, dennoch freue ich mich auf jedes Kapitel auch wenn es seit letztem Monat recht sehr wenig neue Kapitel gibt (sind die Scans auf dem aktuellen Stand?).

      MFG

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Durch das Forum hier auf diesen Manga gestoßen, hab ich mich mittlerweile auf den neuesten Stand gelesen. Will jetzt gar nicht großartig meine Meinung ausführen, da ich vielem, was hier im Thread schon gesagt wurde, zustimme. Der Manga hat seinen Reiz, auch wenn die Story jetzt nichts bahnbrechend Neues ist und ich werde ihn auf jeden Fall weiter verfolgen. Wollte mal was zur aktuellen Entwicklung schreiben.

      @torajiro
      Ok, nachdem der letzte Arc bei mir - wohl auch bei den anderen - nicht so gut angekommen ist, da einfach zu unspektakulär und der Kampf gegen den Boss der Firma (dessen Namen mir gerade nicht einfällt...) recht merkwürdig war, geht es jetzt in einen neuen Actionreicheren Arc. Zugegeben, die versteckte Aktion von Kae-Lyn war schon gut gemacht, der Sieg jedoch war mir zu unglaubwürdig. Anfangs hatte Ken keine Chance gegen ihn, und auf einmal gewinnt er ohne wirklichen Schaden...


      Nun ja, Ken hat es gewissermaßen selbst begründet, dass er sich nur auf eine Sache konzentrieren kann und dass er beim ersten Kampf die Managerrolle hatte und Kampf nicht in diese Rolle passte, wärend er beim zweiten Mal wieder Gangboss war. Im Grunde hat er sich beim ersten Mal also wohl auf jeden Fall zurückgehalten. Trotzdem hast du recht, der Typ wurde bei ihrer ersten Begegnung quasi als Genie im Kämpfen dargestellt und es wirkte leicht übertrieben, dass Ken ihn nun so leicht abgefertigt hat.
      Allgemein war dieser Managerarc nicht unbedingt der Beste, gerade am Anfang zog er sich mit recht ereignislosen Chaptern, die man auch durchaus hätte etwas komprimieren können. Gegen Ende wurde er aber imo noch ganz gut, besonders gefallen hat mir die kompromisslose Abrechnung mit den einflussreichen Typen, welche hinter dem Chef der Agentur standen.

      Was die aktuelle Entwicklung betrifft so bin ich sehr gespannt, der neue Arc beginnt imo äußerst vielversprechend. Diesmal scheint es wirklich was Großes zu werden, man denke da an den Plan von Tae-Soo, die gesamte Immobilienwirtschaft des Landes ins Chaos zu stürzen um auf diese Weise noch mehr Macht zu gewinnen. Das geht doch deutlich über irgendwelche kleinen Gangspielchen hinaus. Gleichzeitig taucht unerwartet ein neuer, scheinbar unglaublich mächtiger Feind auf. Wenn der sonst so besonnene Tae-Soo dermaßen aus der Fassung gerät, weil selbst der politische Einfluss der Gang unterminiert wurde, dann muss die Lage wirklich ernst sein.
      Nach einigen Wochen Wartens wurden ja jetzt innerhalb weniger Tage gleich mehrere Chapter rausgehauen, das neueste ist mittlerweile Chapter 81, in dem man ein wenig mehr über die Kerle erfährt, denen der mysteriöse Angreifer vom Casino angehört. So handelt es sich wohl um Leute aus der Mongolei.
      Was mir jedoch am neuen Arc nicht gefällt ist, dass der Typ "nur" ein Mitglied einer Gang ist und andere noch zig mal stärker sind als das Sun-Ken Rock Team. Erinnert mich ein wenig an Dragonball. Warum sind sie nicht schon früher in Erscheinung getreten um Randale zu machen? Schließlich heißt es ja dass Kens Team die stärkste Gang in Korea ist.

      Ich glaube nicht dass es sich bei dem Kerl und seinen Leuten um eine Gang handelt. Wenn ich mal eine Vermutung äußere, würde ich sagen, dass diese Typen irgendwie aus Reihen des Militärs stammen. Nicht nur, weil ihre Kleidung derartig angehaucht ist. Der Kerl, der Bae verprügelte, sprach zwar mehrfach von einer Gang, welcher er angehört, jedoch wurde diese Bezeichnung in der Übersetzung immer in Ausrufezeichen gesetzt, was imo darauf hindeutet, dass er keine Bande in dem Sinne meint, wie Ken und seine Leute eine sind. Könnte mir gut vostellen dass er mit "Gang" seine Truppe oder so meint, vielleicht Ex-Soldaten, Elitetruppen oder sowas in der Art. Würde auch glaubhaft erklären, warum sie so viele starke Kämpfer haben. Bin mir aber recht sicher, dass die Typen wohl eher das ausführende Organ sind, während der/die wahren Drahtzieher wohl in einflussreicheren Kreisen zu finden sind.
      Ach ja, ein alter Bekannter taucht wieder auf, der Vietnamese, der Ken damals so fertiggemacht hat, scheint auch zu diesen Leuten zu gehören. Damals hat er ihm ziemlich problemlos eine Abreibung verpasst, mich würde ja mal interessieren wie es jetzt aussieht, immerhin ist dieser mittlerweile auf einem komplett anderen Level. Denke wir werden das noch herausfinden. Wenn man aber bedenkt, dass ein Kerl, der selbst behauptet, lange nicht der Stärkste von seiner "Gang" zu sein dennoch um einiges heftiger ist als Ken, dann sieht das Ganze doch ziemlich düster aus und ich bin mal gespannt, wie Boichi glaubhaft darstellen will dass Team Sun Ken Rock am Ende als Sieger dasteht. Jang steht ja jetzt auch einem der Typen, einem kleinen Kerl mit Axt, gegenüber und wenn man mal den bisherigen Verlauf betrachtet sowie die Logik aus Sicht des Storyaufbaus kann diese Begegnung eigentlich nicht gut für ihn ausgehen.


      Ok, da niemand bisher wieder gepostet hat, ein kleines Edit zur aktuellen Entwicklung, die ich doch sehr interessant finde. Chapter 84 ist mittlerweile raus, die letzten haben sich ja allein mit dem Kampf von Jang mit diesen Pygmäenbrüdern, -zwillingen oder was immer sie auch sind beschäftigt. Letztendlich zieht der Gute erwartungsgemäß den Kürzeren, hätte ja eher vermutet er verliert gegen einen Einzelnen, das es drei Gegner sind war imo überraschend. Allerdings hat er sich gut geschlagen, ein Einzelner von denen hätte ihn wohl nie besiegt.
      Die entscheidende Frage ist imo, ist er nun tot oder nicht? Der Kampf wurde sehr ausführlich gezeigt, im Gegensatz zu den Kasinoleuten, welche in einem Chapter erledigt worden sind. Abgesehen von Kens Kämpfen fällt mir sonst kein anderer Charakter ein dessen Fight uns so ausführlich gezeigt wurde. Das deutet schon auf etwas Besonderes hin. Der Sturz ist ziemlich tief, man kann so etwas überleben, aber das dürfte eher die Ausnahme sein. Auch Jangs innerer Monolog deutet imo darauf hin, auch wenn er eigentlich noch nicht sterben will. Aber hier zeigt sich noch mal seine unerschütterliche Treue zu Ken, auch die Tatsache, dass er noch mal auf sein geliebtes Auto blickt und letztlich auf dieses stürzt, finde ich schön in Szene gesetzt. Ich könnte mich mit dieser Darstellung seines Ablebens gut anfreunden, zumal er nicht wie ein schwacher Verlierer wirkt, sondern wie jemand, der halt mit wehenden Fahnen in einer unfairen Begegnung untergegangen ist. Einziges Manko für mich, dass es letztlich doch ziemlich sonderbare Gesalten waren, die ihn um die Ecke gebracht hätten.
      Auf jeden Fall, wenn er wirklich tot sein sollte, tut es mir echt leid um Jang. Ich mochte ihn und wenn Boichi es geschafft hat derartige Gefühle für eine Figur bei mir zu wecken dann hat er hinsichtlich Charakteraufbau alles richtig gemacht. Nichtsdestotrotz denke ich es der Tod eines wichtigen Charakters storymäßig längst überfällig war. Bisher wurde es immer vermieden, es gab schon heftige Ereignisse für Ken wie z.B. die Sache mit Miss Ryu, wirklich gestorben, also unwiederbringlich verloren, ist aber wenn ich mich recht erinnere noch niemand. Denke schon dass es wichtig ist für Kens charakterliche Entwicklung, dass er erkennt, dass sein Weg den er geht nicht verlustfrei sein kann, auch wenn er alle beschützen will. Zumal der Tod eines Kernmitgliedes wie Jang imo ein glaubhafter Trigger dafür wäre, stark genug zu werden um den momentan übermächtigen Gegner in die Schranken zu weisen.
      Wie gesagt, auch wenn es noch nicht eindeutig klar ist, glaube ich schon dass Jang gestorben sein könnte und würde diesen Schritt auch begrüßen, auch wenn ich den Charakter mochte.

      Ps: Weiß eigentlich irgendwer, bei welchem Chapter der Manga in Korea ist? Würde mich mal interessieren, wie lange man noch mit in verhältnismäßig kurzen Intervallen erscheinenden englisch übersetzten Kapiteln rechnen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Buggy ()

    • Salut an Chang, das war seit langen mal wieder in wirklich packender Kampf, mit einem sehr heiklen Ausgang. Jetzt bekommt die Sache rund um die andere Gang endgültig die persönliche Note die Ken braucht um richtig auf Touren zu kommen. Bisher hat er die ganze Sache ja eher nüchtern betrachtet, mit dem möglichen Tod Changs wird sich das schlagartig ändern. Ob er wirklich gestorben ist wird das nächste Kapitel zeigen. Ich erinnere mich an eine Szene im Rom-Arc, als Ken im Koloseum kämpfe. Der Kampf ging so ähnlich aus und wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht dann gab es dort keine Toten. Rein vom Resultat her dürfte die Frage ob Chang jetzt lebt oder nicht eh nicht viel zählen, da nun Kens Gang direkt bzw. der innerste Kern angegriffen wurde. Auf die Kriegserklärung folgte die Tat, jetzt müsste die entsprechende Antwort folgen, vorausgesetzt Park hat in Erfahrung gebracht wie man an die Koreaner heran kommt.

      Alles in allem sind die Weichen für den nächsten Arc gestellt
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Denke es ist Zeit diesen Thread mal wieder mit Beiträgen zu füllen. Mittlerweile sind ja einige Chapter vergangen und es hat sich viel Neues aufgetan. Chang ist letzten Endes am Leben geblieben. Wie ich schon gesagt habe, sein Tod wäre sicher eine geeignete Möglichkeit für eine weiterentwicklung Kens gewesen. Allerdings bin ich jetzt auch nicht enttäuscht, dass er am Leben blieb, weil ich ihn mag. Denke aber früher oder später muss es dazu kommen dass Ken auch mal einen ernsthaften Verlust erleidet.

      Ansonsten bin ich mehr als begeistert von der aktuellen Entwicklung, sprich die Enthüllung der wahren Drahtzieher hinter der ganzen Sache. Früher als erwartet kommt es also nun zum Konflikt mit Yumins Vater und dem White Dragon Clan. Ob das letztlich schon der endgültige Showdown zwischen den beiden Organisationen sein wird, bleibt abzuwarten. Schließlich bezahlt die Yakuza ja im Grunde erst mal nur eine andere Gang und ist noch nicht wirklich selbst aktiv. Es könnte also auch auf ein erstmaliges Abtasten hinauslaufen.
      Dennoch, in jedem Fall birgt die aktuelle Story eine Menge Potential, was es wirklich interessant macht, den Manga weiter zu verfolgen. Wie wird sich Yumin verhalten? Sie hat Ken quasi geschworen, ihn zu unterstützen. Die eindeutige Wahrheit kennt sie zwar immer noch nicht, scheint aber langam etwas zu ahnen. Kann sie es mit ihrer Rolle als Polizistin vereinbaren? Und vorallem, wie sieht es mit dem White Dragon Clan aus? Die Ohrringe trägt sie ja immer noch, was ihren Vater damals zu einem Grinsen verleitete, obwohl sein Scherge damals mit dem Schwert und der eigentlich ablehnenden Botschaft zurückkam. Von daher scheint ihre Entscheidung wohl doch nicht so eindeutig zu werden und das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.
      Aber auch die angeheuerte Gang, die Team Sun Ken Rock auslöschen soll, scheint ihr eigenes Süppchen zu kochen. Ihr Anführer, der Vietnamese der Ken damals besiegt hat, verschweigt dem Yakuzatypen ja quasi die Identität von Ken und Co und stellt sich dumm, obwohl er eigentlich viel mehr weiß. Fragt sich was die Motive dahinter sind. Bin mir nicht mal mehr sicher, ob er und seine Leute am Ende überhaupt noch Feinde sein werden.

      Ansonsten hat mir Tae Soo ausgesprochen gut gefallen in den letzten beiden Kapiteln. Wie er erst einen auf unterwürfig macht um an die gewünschte Information zu kommen und hinterher dem schmierigen Direktor eindeutig droht, das hat schon etwas. Ich mag diesen Charakter, er gehört zu meinen Lieblingen in diesem Manga. Ein kühler, überlegter Typ, der sein Verhalten den entsprechenden Situationen anpassen kann. Ob charmant und höflich, drohend oder auch eiskalt und skrupellos, jeweils so, um das Optimale aus der entsprechenden Lage herauszuholen. Gleichzeitig ist und bleibt er geheimnisvoll, obwohl absolut loyal zu Ken, mach er oft auch sein eigenes Ding, teilweise ohne das Wissen seines Bosses. Ein wirklich interessanter Charakter und im Grunde eigentlich der wahre Kopf von Team Sun Ken Rock.
      Aktuell scheint er in ziemlichen Schwierigkeiten zu stecken, da ihm der Direktor den Vietnamesen und seine Leute auf dem Hals gehetzt hat. Mache mir aber keine Sorgen dass er draufgehen könnte, dazu ist er einfach mal viel zu wichtig.

      Ok, mal wieder ein Edit. Chapter 93 ist ja mittlerweile draußen und die aktuelle Entwicklung gefällt mir doch sehr gut.
      Ein ziemliches Hin und Her gab es ja in den letzten Kapiteln zwischen Tae Soo und dem schmierigen Direktor. Hat ersterer anfangs einen auf unterwürftig gemacht um an Infos zu kommen, wurde sein Ton im Verlauf und Ende des Gespräches deutlich drohend bzw. erpressend. Das hat sich der gute Deputy aber nicht gefallen lassen und ihm die Killertruppe auf den Hals gehetzt. Tae Soo hat jedoch damit gerechnet und seinerseits eine Falle vorbereitet. Nun hat der Direktor aber damit gerechnet dass Tae Soo damit rechnet bzw. selbst eine Falle vorbereitet und dafür gesorgt, dass auch der Boss der Killertruppe mitkommt. Was dazu führte, dass die Falle vom Vizechef von Sun Ken Rock fehlschlug und dieser nun im Krankenhaus liegt und dem Tod nur knapp entronnen ist. Aber da er auch im Hinterkopf hatte, dass sein Plan fehlschagen könnte, hat er seinen engsten Vertrautesten Marin gebeten sich im Hintergrund versteckt zu halten um das Versteck der Gegner auszukundschaften um später mit ihnen zusammenzuarbeiten, was dieser dann trotz deutlichem Widerwillen auch getan hat. Tae Soo gefällt mir nach dem Ganzen sogar noch besser als vorher, zeigt er doch, dass er nicht nur ein Mann im Hintergrund ist, der sich nie selbst die Hände schmutzig macht, sondern auch bereit ist selbst sein eigenes Leben für die Gang zu riskieren.
      Ansonsten scheint es ja wirklich auf eine Zusammenarbeit beider Gruppen hinauszulaufen. Ken scheint zwar einen Kampf gegen ihren Anführer Kim Ban Phuong zu wollen. Aber wenn man mal ehrlich ist kann er das nicht gewinnen, wie Marin schon richtig sagte. Dieser Kerl ist wirklich ein Monster, wie er die bewaffneten Leute von SKR mit einem Angriff weggefegt hat und ein einziger Schlag von ihm hat Tae Soo an den Rand des Todes gebracht. Ken hat keine Chance und es kann eigentlich nur zu einer Zusammenarbeit kommen, auch in Anbetracht des Gegners. Dass mit den Yakuza nicht zu spaßen ist sieht man gerade am aktuellen Chapter. Selbst dieser Vermittlertyp scheint einiges drauf zu haben, wenn er dem Kerl, der die Kasinobelegschaft verprügelt hat, einfach mal so den kleinen Finger abschießen kann. Und wo der herkommt gibt es zweifellos noch andere. Von daher kann es eigentlich nur auf eine Zusammenarbeit hinauslaufen den SKR dürfte gegen die japanische Mafia allein chancenlos sein. Armanis "Familie" wäre zwar stark genug auch zu helfen aber stellt aus verständlichen Gründen keine Option dar. Ansonsten hat Phuongs Truppe ja nun auch nicht gerade ein herzliches Verhältnis zur Yakuza und dass sie Yumin entführt haben, in Unwissenheit um wen es sich handelt, dürfte das Verhältnis nicht gerade bessern. Mehr als warscheinlich also dass sich diese Leute ebenfalls SKR anschließen. Und irgendwie muss Ken ja auch mal wieder stärker werden, vielleicht bringt ihm Ban Phuong ja noch was bei.

      Freue mich auf jeden Fall wirklich auf die nächsten Kapitel, SKR ist interessant wie lange nicht mehr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buggy ()

    • Damit der arme Buggy nicht weiter editieren muss, gibts von mir auch einen Kommentar zur neuesten Entwicklung. Buggy hat bereits vieles geschrieben und hierbei sehr gut antizipiert. Kapitel 94 bringt allerdings einige neue Erkenntnisse. Ken scheint tatsächlich stark genug zu sein um es mit Ban Phoung aufnehmen zu können. Sein Plan sieht aktuell so aus, dass der zuerst mit ihnen den Boden wischen und sich anschließend mit ihnen verbünden möchte. Klingt gut, wenn ihr mich fragt : - P. Als Dreingabe feiert Haid-Akchan (Ich hoffe mein Namensgedächnis lässt mich nicht im Stich) sein Comeback. SKR fährt also alles auf was Rang und Namen hat, wobei Marin zurückgelassen wird um Parks Sicherheit zu gewährleisten. Wenn alles nach Plan läuft, wird SKR gewinnen und anschließend ein Bündnis eingehen. Möglicherwiese wird man anschließend gegen den White-Dragon-Clan vorgehen. Sollten meine Mutmaßungen wirklich zutreffen, könnte ein Ende in "absehbarer" Zeit durchaus realistisch sein [5-8 Bände?]. Schließlich wurde der White-Dragon-Clan stets als Endgegner aufgebaut. Allzuviele aufgeworfene Fragen müssen auch nicht mehr beantwortet werden. Wichtige abzuarbeitende Themen wären meiner Meinung nach nur noch (sofern meine Theorie vom Sieg SKR's und dem anschließenden Bündnis korrekt ist):
      • Der Showdown zwischen dem White-Dragon-Clan und SKR (+Ban Phoung?). Wobei natürlich der Kampf zwischen Yumins Vater und Ken das große Highlight werden dürfte. Schließlich ist dies der Mörder seiner Eltern. Gleichzeitig aber auch der Vater seiner geliebten Yumin.
      • Yumins Beziehung zum White-Dragon-Clan muss entgültig aufgeklärt werden. In Kapitel 94 wurde Yumin erneut mit "Drachen-Ohrringen" abgebildet. Wird sie zu Ken halten oder doch zu ihrem Vater und Ria? Abhängig vom Ausgang dieser Frage, wird sich wohl auch entscheiden wie es mit ihrer Liebesbeziehung weitergeht.
      • Möglicherweise könnte sich eine weitere Fehde mit der "Don Prego Family" anbahnen. Im aktuellen Kapitel erinnert sich Armani daran wie ihm der Don sagte: "If Ken is successful, get rid of him".
      Sicherlich könnte Boichi im Kentaro Miura-Style seinen Manga bis ins unendliche fortführen. Schließlich gibt es auch in anderen Ländern starke Gangs. Ich denke und hoffe allerdings, dass Boichi hierfür nicht der Typ ist. Bisher hat er alle seine Mangas rechtzeitig enden lassen. Nach der Fehde mit dem White-Dragon-Clan (und evtl.der Don Prego Family), könnte SKR enden. Wenn wir ehrlich sind, hat Boichi bereits die meisten seiner Stamm-Charaktere verbaucht bzw. deren Entwicklung erfolgreich abgeschlossen. Für mich war Park einer der Charaktere mit dem meisten Potential. Zu Beginn war er ein junger und geheimnisvoller Mann, dessen Vorhaben man nie wirklich durchschauen konnte. Gegen Mitte des Mangas hat er Ken "betrogen". Ken ließ ihn aber nicht fallen und beließ ihn dennoch auf seinem Posten. Durch sein aktuelles Opfer hat er ihm seine Loyalität bewiesen. Kim, Yang-Tou-Hung oder Pickaxe haben ebenfalls nicht mehr viel Luft nach oben. Maximal Armani hätte noch das Potential einige Kapitel zu füllen.

      Ufff, der Post ist leider viel länger geworden als geplant.^^ Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf die nächsten Kapitel. Vor allem, weil es endlich wieder zu einem richtigen Fighting-Arc kommen wird. Die gesamte SKR-Gang in Aktion sehen zu dürfen ist schon sehr lange her.
    • This was Legen.... wait for it...dary!!!! Absolut genialer Einstieg in den Arc!
      Nachdem Marin im Krankenhaus gezeigt wurde, sehen wir zwei Teams die absolut heiß aufeinander und siegesgewiss sind. Yumin mal wieder erniedrigt und in Ketten... that's Boichi. Ban Phuong hat sich eine ziemlich mörderische Truppe aufgebaut, obwohl man wieder sieht dass, vom Aussehen/Auftreten her, starke Gegner oft einfach nur lächerlich sind. Trotz einer rührernden Gute-Nacht-Geschichte über sich und seine Schwester. Ken lässt seinen Frust einfach raus und hierbei deutet sich auch das Ende an, denn er meinte auch dass "everything will come to an end... nothing I can do about it" und bezieht sich auf seine Beziehung zu Yumin und sein verstecktes Leben.

      Natürlich würde ich es schön finden wenn SKR weitergeschrieben wird, aber ich sehe das wie Nasenaffe, nämlich dass alle Charaktere ihr gesamtes Potenzial ausgeschöpft haben und vom Handlungsverlauf her nur noch wenige Punkte kommen können:

      1. Kampf mit dem White-Dragon-Clan

      2. Kontrolle von ganz Korea

      3. Ken-Yumin-Beziehung muss eine Lösung angeboten werden

      4. Don Prego Familie wird übernommen oder gar nicht mehr erwähnt.

      In diesem Sinne...Viel Spass beim weiteren monatelangem Warten auf SKR 96.
      "Die zwei wichtigsten Tage im Leben ist der Tag an dem du geboren wurdest... und der Tag an dem du rausfindest warum"

      (Zitat einer Eintagsfliege)

      Wer Visionen haben will, darf nicht an den Drogen sparen

      (Zitat vom Känguru)
    • Areas-san schrieb:

      In diesem Sinne...Viel Spass beim weiteren monatelangem Warten auf SKR 96.
      Ja, das war wirklich eine gefühle Ewigkeit, aber bei 96 soll es wohl definitiv nicht so lange dauern.
      Was gibts zum neuen Chapter zu sagen? Artworkmäßig wie gewohnt eine Nummer. Besonders der Kasache kam recht badass rüber und wurde ja mit einer Aura dargestellt, die dem Rest des Teams erschauern ließ. Um so überraschender, dass Ken ihn nun so schnell abfertigt. Imo wird er auf einmal schon ein wenig übertrieben stark gegen einen Gegner gezeigt, der eigentlich immer haushoch überlegen dargestellt wurde. Fing schon gegenüber dem Typen der die Kasinoleute zusammengeschlagen hat und setzt sich hier weiter fort. Wirkt schon unlogisch, wenn Team SKR jetzt auf einmal Ban Phuong und seine Gang wegputzt. Ähnlich unlogisch war es damals auch mit diesem Musikmanagertypen, der anfangs als Kampfgenie dargestellt wurde und Ken den Hals gebrochen hat um dann am Ende so leicht abgefertigt zu werden. Mit so etwas muss man wohl leben, aber hier wirkt es halt noch eine Spur krasser. Dennoch bin ich sehr gespannt auf die Kämpfe. Außerdem hoffe ich dass Yumin im Laufe dieses Arcs nun endlich zweifelsfrei schnallt was ihr Freund so treibt.

      Ansonsten bin ich mir auch nicht ganz sicher wo der Manga nun genau hin will. Die Yakuza wäre natürlich prädesteniert als "Endgegner". Allerdings, sollte Ken wirklich einen eigenen Staat wollen, reicht es ja im Grunde nicht aus, nur die Unterwelt zu kontrollieren.
      Kann mir allerdings keinen großen Krieg gegen die Don Prego Familie vorstellen. Dazu ist die räumliche Distanz einfach zu groß. Die Mafia spielt immerhin nicht auf heimischem Boden. Wie soll Boichi es denn glaubhaft gestalten dass die Pegro Familie in einem fremden Land am anderen Ende der Welt, in welchem sie sich nicht wirklich auskennt, so stark agiert, dass sie der mächtigsten Gang auf eigenem Boden gefährlich wird? Bei den Yakuza erscheint es ja nachvollziehbar, hier fände ich es jedoch übertrieben. Ebenso wenn Kenn nach Italien reist und dort die Mafia aufmischen würde. Das passt imo einfach nicht.
    • Backgroundstory? Fuck that!
      Ich fands gut das Boichi den Arc gleich mal mit einem furiosen Start beginnen lässt, vielleicht um die letzten Erinnerungen an den Manger-Arc aus dem Köpfen zu wischen vielleicht weil die Zeit der Diplomatie endgültig vorbei ist.

      Buggy schrieb:

      Imo wird er auf einmal schon ein wenig übertrieben stark gegen einen Gegner gezeigt, der eigentlich immer haushoch überlegen dargestellt wurde. Fing schon gegenüber dem Typen der die Kasinoleute zusammengeschlagen hat und setzt sich hier weiter fort. Wirkt schon unlogisch, wenn Team SKR jetzt auf einmal Ban Phuong und seine Gang wegputzt.


      So übertrieben ist das gar nicht. Es wurde des Öfteren betont das Sun-ken Rock weitaus stärker ist als Phuong und auch der White Dragon Clan vermuten und auch bei den konkreten Zusammentreffen zwischen den beiden Gangs war SkR wie wirklich klar unterlegen. Bestes Beispiel ist Chang der sich trotz allen recht gut gegen die 3 Affenbrüder verkauft hat. Gut wie man die Sache auf dem Highway werten soll, darüber kann man streiten, aber auch hier spielten wieder Faktoren wie Überraschungsmoment und zahlenmäßige Überlegenheit eine tragende Rolle, ähnlich wie bei Chang.

      Ich erinnere mich jetzt nicht an alle Details der letzen Kapitel aber Boichi stellte Ken in dieser Situation als besonders passiv da, daher vielleicht der Eindruck der Unterlegenheit. Gerade dieser „Kampf“ gegen Batil ist hierfür als quasi symbolhaft zu sehen: Er hat, wie fast alle aus der Gang von Phuong, eine durchaus tragischer Hintergrundgeschichte, die von Ken jedoch vollkommen ignoriert wurde. Es ist Ken herzlich egal warum jemand für Phuong kämpft, dieser Kampf hat das Stadium der Rationalität verlassen, hier geht es nur noch um Rache bzw. um Klarstellung. Ken will ein Signal an den WD Clan schicken, er ist bereit vollkommen die Rolle des Gangsterbosses zu übernehmen. Dies wird verdeutlicht dadurch dass Ken sogar bereit ist Yumin die Wahrheit zu zeigen auch auf die Gefahr hin sie zu verlieren.

      Ken hat in seiner Entwicklung immer wieder gewisse Stadien durchlaufen, Krise überwunden und auch Fehler gemacht. Ich denke diese Kampf wird zu Kens „Vollendung“ führen da er dem Mann gegenüber tritt der ihm im ersten Arc besiegt und damit auf die Trainingsreise, quasi die erste zentrale Station der Entwicklung, geschickt hat. Der Kreist schleißt sich.

      Alles in allem: Go, Ken, Go
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • So nun ist auch Kapitel 105 endlich erschienen, trotz dessen muss ich sagen bin ich nicht sonderlich erfreut über die letzten Chaps. Mit Ausnahme Benitos Überwindung und nun voller dazugehörigkeit zu Sun-Ken Rock gab es nicht wirklich viele Highlights. Zwar ist das Pacing gut, an einigen Stellen jedoch zu schnell da ich einige Kämpfe gerne länger gesehen hätte, aber die Kämpfe an sich sind doch teilweise echt schräg. Gut, dass der Kampf von Kae-Lyn und der anderen Tussi wieder in Fanservice ausarten würde, war vorauszusehen, aber dass es ein so lächerliches Ende hat finde ich schon schwach. Irgendwie fehlt mir doch die Ernsthaftigkeit in den Kämpfen. Nach Aussen hin scheinen alle Gegner Phuong ergeben zu sein, aber kaum sind sie besiegt schwafeln sie über ihre Vergangenheit mit Pipi in den Augen rum und verraten ihren Boss in gewisser Weise. Ok, dieses Muster ist durchweg nicht neu und bezeichnend für den Manga, aber wenns dann dauernd auftaucht nervts einfach nur. Die Message die man daraus ziehen kann ist folgende: Kommt jemand daher der stärker ist als der Boss und mehr Charisma hat, wird sich eben diesem angeschlossen. Es ist ja durchaus nicht schlecht sich in der Hinsicht selbst zu hinterfragen, aber dennoch geht mir das viel zu schnell von statten. Von einem Panel aufs nächste sind die Ideale des früheren Bosses dahin, was dann eher den Geschmack von Söldnern hat.
      Der einzige Grund den ich mir dafür vorstellen kann ist der, dass Phuong und seine Gruppe von Anfang an geplant haben sich mit Sun-Ken Rock zusammenzutun. Dieser Kampf sollte dann quasi testen ob sie es Wert sind und ihren Idealen auch in Extremsituationen treu bleiben. Die Extremsituation für Ken wäre dann natürlich Yumin. Sollte ihr was passieren und er sich deswegen zu stark von seinen Vorstellungen abwenden würde die ganze Gruppe davon betroffen sein. Vorläufig jedoch haben sie scheinbar neue Kameraden gemacht und der Showdown mit Ban Phuong kann bald beginnen. Hier bin ich dann jedoch gespannt wie Yumin darauf reagieren wird dass Ken in Wahrheit Anführer der größten Gang in Korea ist. Auch frage ich mich wann die White Dragon Leute endlich checken wen sie da gefangen halten, immerhin hat Yumin noch ihre Ohrringe dran^^.
      Auch scheint es als würde der White Dragon Clan nichts dem Zufall überlassen und hat noch Truppen im Hinterhalt auf Sun-Ken Rock warten. Diese ließen sich dann mit vereinten Kräften von Phuongs und Kens Leute niedermetzeln um ein Zeichen zu setzen und die Kriegserklärung perfekt zu machen.

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫