Makoto Shinkai & seine Werke

    • Makoto Shinkai & seine Werke



      01) Einleitung:

      In diesem Thread soll es um Makoto Shinkai und seine Werke als Anime-Regisseur gehen. Dem einen oder anderen wird er mit seinen Filmen schon bekannt sein, wer ihn noch nicht kennt, sollte sich folgenden Post gut durchlesen denn sonst verpasst ihr wirklich was^^. Seine Werke sind generell anspruchsvoll und regen zum nachdenken an, über sich, über den Inhalt des Films und die Botschaft dahinter. Ich werde versuchen mich auf das nötigste zu beziehen, damit das hier nicht allzu lang wird :D. Sollte ich doch was wichtiges vergessen kann das gerne noch von findigen Usern nachgetragen werden^^.


      02) Zur Person:

      Shinkai-sensei wurde am 9. Feburar 1973 in Nagano geboren und war schon als Kind von Anime begeistert. Sein Lieblingswerk ist "Das Schloss im Himmel" von Hayao Miyazaki. Er studierte Japanische Literatur an der Chuo Universtität in Tokyo, verlor dennoch nie seine Begeisterung für Anime, sodass diese dann auch in seinen jetzigen Beruf mündete. Er ist Anime-Regisseur, Zeichner und Autor.
      Anfangs arbeitete er bei einer japanischen Videospielfirma und lernte dabei einige Techniken was Computeranimationen angeht.


      03) Sein Stil:

      Wenn man eines seiner Werke sieht, weiss man sofort dass es eine Shinkai Produktion ist. Seine Werke glänzen durch eine unglaubliche Detailverliebtheit und kleinen Finessen, die einem das Anime Herz höher schlagen lassen. Seine Hintergründe und generell die Farben sind mit das schönste was ich bisher gesehen habe, auch die Lichteffekte, sei es von einem fahrenden Zug, ein Gewitter, oder einfach von der Sonne sind so überzeugend dagestellt, dass man meint der Anime befinde sich in der Realität.. Shinkai schafft es immer wieder aufs neue den Zuschauer zu überwältigen und in seinen Bann zu ziehen.
      Seine Charaktere hingegen sind dann aber im Vergleich zu den Hintergründen eher einfach und schlicht gehalten, trotzdem schön und ins Gesamtbild passend. Folgend mal drei Beispiele für Shinkais Detrailtreue:





      Was sich in seinen bisherigen Werken immer auszeichnete war die Sehnsucht zweier sich liebenden zueinander und eine Entfernung die beide voneinander trennte. Häufig sind die Filme dramatisch bzw. Melancholisch und ohne Happy End mit ausnahme von "The Place Promised in our early days". Im folgenden werden seine Werke kurz vorgestellt.


      04) Werke:

      • Kanojo no Kanojo no Neko - She and her Cat

        Dies ist Shinkais Erstlingswerk, ein etwa 5-minütiger Kurzfilm in Schwarz/weiß, welcher aus der Perspektive einer Katze gedreht ist. Der Kurzfilm ist in völliger Alleinregie entstanden und erschien im Jahre 1999, auch die Stimme der Katze hat Shinkai selbst gesprochen. Im Jahr 2000 gewann er dafür ein paar Preise, insbesondere den "DoGA CG Contest". Ich habe nicht genau rausgefunden was das ist, scheint aber ein wichtiger Preis für Animateure zu sein^^.

        [spoiler=She and her cat - English Fandub][align=center][/align][/spoiler]
        Auch hier sieht man schon unverkennbar dass der Film Shinkais handschrift trägt. Auch wenn sich die Animationen in folgenden Werken noch steigern werden. Die Katze - welche übrigens oft "Chobi" genannt wird, kommt in vielen seiner Werke vor und ist quasi ein Standartelement. Der Kurzfilm ist auf der in Deutschland erschienen DVD zu Hoshi no Koe und 5cm per Seconds enthalten.

      • Hoshi no Koe - Voices of a distant Star

        Dieser (Kurz-)Film geht 25 Minuten und ist ebenso wieder in Eigenregie gedreht. 2002 erschienen und der erste Komerzielle Erfolg für Shinkai-sensei. Hier sind die Animationen noch nicht so ausgereift wie in seinem dritten Werk, aber dennoch unverkennbar.
        Es geht um zwei Teenager - Mikako und Noboru - die sich beide aufrichtig lieben. Mikako wurde von der UN-Raumpatroulie einberufen um mit ihnen gemeinsam gegen Aliens (Tarsianer) zu kämpfen. Beide schreiben sich SMS auch im Weltall, jedoch, umso mehr sich Mikako von der Erde entfernt, desto länger brauchen die SMS um beim jeweils anderen anzukommen. Erst ein paar Tage, dann Monate und letztlich Jahre. Als Mikako sich im Sirius-System befindet, versucht sie eine SMS an Noboru zu schreiben in der sie ihm sagt, wie sehr sie ihn liebt - wird kurz darauf jedoch von Tarsianern angegriffen.
        Neun Jahre später erhält Noboru ihre Nachricht, jedoch lässt sich diese kaum noch entschlüsseln...
        Hier sieht man den Kurs den Shinkai-sensei in seinen weiteren Filmen einnehmen wird, nämlich die Tragik der beiden Liebenden. Es gibt kein Happy End und genau das ist es was die Filme so reizvoll macht. Irgendwie versinkt man darin und kann bestens mit den Protagonisten mitfühlen. Man wird in eine andere Welt entführt und direkt von den Emotionen - als Beobachter - beeinflusst. In diesem Film arbeitet Shinkai-sensei das erste mal mit dem Komponisten Tenmon zusammen, welcher auch die Soundtracks zu Shinkais späteren Werke komponieren wird. Was auch noch interessant ist, Shikani bekam (vor Beginn der Dreharbeiten) von diversen Studios Angebote diesen Film zu produzieren, jedoch lehnte er alle Angebote entschieden ab, da er wollte dass dieser im kleinen Kreis und nach seinen Vorstellungen entsteht.
        Zusätzlich zum Anime wurde auch ein Einbändiger Manga gezeichnet, welcher auch in Deutschland bei EMA erschienen ist.

        [spoiler=Fan Trailer][align=center][/align][/spoiler]
        Wie der Deutsche Trailer schon sagt, ist der Film hierzulande bei Kazé mit guter deutscher und originaler japanischer Synchro erschienen. Man kann sich den Film entweder einzeln (zusammen mit "She and her Cat"), oder im Doppelpack mit "5cm per second", zulegen.

      • Kumo no Mukou Yakusoku no Basho - The place promised in our early days

        Hiermit ist nun am 20. November 2004, der erste Abendfüllende Anime Film von Makoto Shinkai erschienen. Gute 90 Minuten geht das Leimwandspektakel und überzeugt in allen Bereichen. Die Handlung spielt in einer Art Parallelwelt, in der Japan 1974 in Nord und Süd geteilt wurde. Der südliche Teil (Honshu, Kyushu und Shikoku) wird von den Vereinigten Staaten besetzt, während die Nordinsel Hokkaido (im Film Ezo) von einer Union besetzt wird. Im selben Jahr begann die Union in Ezo mit dem Bau eines riesigen Turmes, welcher bei klarem Wetter sogar von Tokio aus zu sehen ist.
        1990 setzt die Handlung mit den drei Freunden Hiroki, Takuya und Sayuri ein, die sich versprechen eines Tages mit dem von Takuya und Hiroki selbstgebauten Flugzeug (welches sie Bella ciela getauft haben) zum Turm zu fliegen. Um das Geld für die Teile zusamemnzu bekommen, jobben sie in den Ferien bei der Emishi Manufacturing-Waffenfabrik. Beide wollen Sayuris Herz erobern, doch Hiroki ist der, der sich am meisten für seine Klassenkameradin interessiert. Sayuri wird ständig von Tagträumen eingeholt die mit der Zeit immer mehr zunehmen, und sie schließlich gar nicht mehr aufwacht. Da sie sich, wegen dieser Träume nicht mehr bei den beiden gemeldet hat, geht jeder seinen eigenen Weg, doch eines Tages treffen sie wieder aufeinander und Sayuri spielt eine entscheidene Rolle...
        Der Film besticht mit wunderschönen Animationen und einer unglaublichen Fülle an Details, auf die man sonst gar nicht achten würde. Auch hier hat Tenmon den Soundtrack wieder beigesteuert. Der Film ist in Deutschland bei Rapid Eye Movies erschienen mit einer sehr guten deutschen Synchro, sowie der japanischen Originalfassung. Ein Film der mit Dramatik, Spannung, Action und vorallem sehr viel Gefühl zu überzeugen weiss, ein must see für jeden, genau wie die anderen Filme^^.

        [spoiler=Deutscher Trailer][align=center][/align][/spoiler]
        "Wenn ich mir meine Gedanken betrachte, die ich hatte, als ich in die Unterstufe eintrat, meinen Weg über die Oberstufe bis zum Erwachsensein nochmal durchdenke , dann habe ich das Gefühl, ich habe so manche Dinge noch nicht beschrieben und ich frage mich dann leetztendlich, ob ich überhaupt schon so weit erwachsen bin. Ich möchte gerne Probleme, mit denen ich mich weder schriftlich noch in einem Fim auseinandergesetzt habe, von einer anderen Seite beleuchten. Es sind dieses Gefühle, die ich in meiner Arbeit ausdrücken möchte."
        [align=right]Makoto Shinkai[/align]
      • Byousoku 5 Centimeters - 5cm per second

        Dieser 2007 in Japan erschienen Film, ist aus drei kürzeren Episoden zusamemngesetzt, welche zusammen eine Laufzeit von knapp 60 Minuten haben. "Kirschblütenessenz", "Kosmonaut" und "5cm pro Sekunde", sind die Titel der drei Kapitel, welche aufeinander aufbauen, also chronologisch sind. Es geht, wie bei seinen anderen zwei Filmen, wieder um die Beziehung von jugendlichen und deren Entfernung zueinander. Im Kapitel 1 "Kirschblütenessenz" sind Takaki und Akari noch Grundschüler und sehr gut befreundet. Beide fühlen sich irgendwie zueinander hingezogen. Während Akari nach dem Abschluss der Grundschule nach Tochigi umzieht, bleibt Takaki noch in Tokyo und schließt die Mittelschule ab. Während der Zeit schreiben sie sich regelmäßig Briefe und halten ihre Freundschaft am laufen. Als es dann auch für ihn umziehen heisst (nach Kagoshima), wollen die beiden sich noch ein letztes Mal sehen und Takaki springt in den Zug nach Tochigi. Auf den Weg dahin gibt es so manches Hindernis, aber letztendlich treffen sich die beiden.
        Ich will jetzt zu den anderen Teilen nicht sagen, da ich sonst zu viel von der Story verrate. Anschauen lohnt sich eh am meisten^^. Nur eins sei gesagt in jeder Episode wird es irgendwie melancholischer und trauriger.

        [spoiler=Deutscher Trailer][align=center][/align][/spoiler]
        Diesmal hat Shinkai-sama keine Sci-Fi Elemente wie in "Voices of a distant Star", oder "The Place promised in our early days" verwendet, sondern eine simple unerfüllte Liebe unter Schülern. Das macht den Film nochmal realitätsnaher und mitfühlender, sowie authentischer und einfach nur schön. Mit Abstand mein Lieblingsanime, den man (zumindest ich^^) immer wieder schauen kann. Die Animationen sind der Wahnsinn auch die sehr gute deutsche Synchro sollte man erwähnen. Wie beim Vorgänger schon erwähnt ist der Film bei Kazé erschienen und kann entweder so oder im Doppelpack mit "Voices of a distant Star" erworben werden. Er ist auf jeden fall empfehlenswert für alle die ihn noch nicht kennen.

      • Neko no Shuukai - ?

        Dieser 1 Minute lange Kurzfilm ist recht amüsant, jedoch kann ich nicht genau sagen wozu er gemacht wurde. Entweder einfach zur Unterhaltung (Shinkai-sensie macht gerne Kurzfilme) oder um irgendwas zu promoten. Seht ihn euch an und habt spass :D.

        [spoiler=Kurzfilm][align=center][/align][/spoiler]
        Der Kater heißt übrigens wieder Chobi, auch in "The place promised in our early days" und "5cm per second" kommt der Name wieder vor :D. Hier hab ich noch ein kurzes Making Of gefunden, leider japanisch. Vielleicht kann ja jemand, der dem japanischen Mächtig ist kurz zusammenfassen worum es geht^^. Prince, Kaizoku no Mugiwara oder Mugiwara-no-Luffy oder sonst wer xD.

        [spoiler=Making Of Neko no Shuukai][align=center][/align][/spoiler]
      • Children Who Chase Lost Voices from Deep Below

        Dieser jetzt im Mai 2011 erscheinende Abendfüllende Film ist das neueste und längste Werk von Makoto Shinkai und der Auslöser für diesen Thread^^. Mit diesem Film wird Shinkai seinen bisherigen Pfad verlassen und einen - nach eigenen Aussagen - "lebendigen" Film kreiren. Seine Filme bisher waren Geschichten, inden die Charaktere etwas für sich wertvolles verlierten. Mit "Children Who Chase Lost Voices from Deep Below", will Shinkai-sensei zeigen wie man diesen Verlust überwinden kann. Hier mal eine kurze englische Zusammenfassung, da ich es schlecht in Worte fassen kann:
        "The film centers on Asuna, a girl who spends her solitary days listening to the mysterious music emanating from the crystal radio she received from her father as a memento. However, she embarks on a journey of adventure to meet a boy again, and thus comes to know the cruelty and beauty of the world, as well as loss." ~> Wikipedia

        [spoiler=Teaser eng. sub][align=center][/align][/spoiler]
        Auch hier werden mich die Animationen und der Film im allgemeinen überzeugen. Für die Musik zeigt sich abermals Tenmon verantwortlich. Ich kanns kaum erwarten den Film sehen zu können^^.

        Edit: Leider kann ich obigen Satz nun doch nicht so unterstreichen. Ich habe mir den Film angeschaut alsbald er downloadbar war und habe ihn mir gestern, nachdem er schon ein paar Wochen zu kaufen ist, auch zugelegt und nochmal geschaut. Ich muss leider sagen, dass ich eher enttäuscht über dieses neue Werk war, so wie wahrscheinlich auch viele andere Fans. Der Grund dafür ist dass es sich auch ohne weiteres um einen Chibli Film handeln könnte, zumindest von der Story her. Die Charaktere sind auch nicht im Shinkai typischen Design erschaffen worden, sondern sind zu weich im Gegensatz zu z.B. "5 cm pro Sekunde". Auch ist mir die Story ehrlich gesagt zu flach, und teils das pacing zu unterschiedlich. Mal gehts schnell voran und ein andernmal wieder zu langsam. Von der Animation her ist der Film jedoch auf gleichem Niveau wie die beiden vorigen Werke. Es wird wieder viel mit Licht und Farben gespielt woran man halt auch erkennt dass es ein Shinkai und kein Miyazaki ist.
        Nach eigener Aussage wollte Shinkai einen Film erschaffen den jeder auf der Welt versteht, und dabei das klassische Charakterdesign das seit Jahrzehnten Erfolgreich ist dabei verwenden. Grund dafür war, dass er u.a. in den Arabischen Ländern war und dort seinen Film vorführte und sich sorgen machte, dass diese ihn nicht verstehen/genießen könnten, da sie der japanischen Gesellschaft so fremd seien. An sich ein nachzuvollziehender Grund, dennoch ist das Endprodukt leider für mich enttäuschend. Auch die Charaktere sind mir zu eindimensional, einziger der da noch heraussticht ist Shin. Ansonsten wie gesagt sind die Allegorien zu Chibli Werken wie meine Heißgeliebte "Prinzessin Mononoke" überdeutlich. Sehr Schade Shinkai-sensei!

        Auch muss ich die Umsetzung von Kazé tadeln. Die Synchro ist durchaus gut gehalten und passt gut in den Film hinein, auch wenn ich die Stimme von Morisaki als eher "über und nicht mit dem Film liegend" betrachte, hat sich der Sprecher doch Mühe gegeben. Die Ausstattung ist zu Mau für eine sogenannte "Limited Edition" denn ausser der DVD und ein wenig Artwork auf der Hülle ist nichts, enthalten! Nichtmal ein Booklet oder Programmheftchen! Bei der Box von "5 cm pro Sekunde/Voices of a distant star" war das völlig anders, da musste man schon aufpassen alles wieder unbeschadet in die wunderbar gestaltete Box zu bekommen! Und dann noch für den Preis von 23,99€ bei Müller und andernorts für sogar 27.99€! Gut als Extra auf der DVD gab es dann noch ein 45 minütiges Making off, und auf der BluRay auch noch ein Interview, was ich auch gerne auf der normalen Scheibe gesehen hätte... Meines Erachtens nach eher eine lieblose deutsche Vermarktung. Dazu kommen immer noch diese ekligen gelben Untertitel von Kazé! Die Fansubbers hingegen fühlen sich richtig in das Projekt ein und haben demzufolge auch viel schönere Untertitel, da sollte man mal zusammenarbeiten so wie jetzt bei Bakuman...
      • The Garden of Words

        Nach dem, meiner Meinung nach, nicht so gelungenen Film "Children who chase Lost Voices from Deep Below", hat sich Shinkai wieder auf seine Wurzen berufen und mit The Garden of Words, an "5 cm pro Sekunde" angeschlossen. Ein Film der durchweg empfehlbar ist und sich um den 15-jährigen Schuhmacher (im Film ist es eher ein Hobby) Takao, sowie eine seiner Lehrerinnen dreht, welche er als solche jedoch erst im Laufe des Films erkennt. Wie auch "5 cm pro Sekunde" ist dieser Streifen (2013 erschienen), von einer herrlichen Melancholie und einer seichten Tiefe getragen. Es ist eine Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten, wenn auch ohne das erhoffte Ende, aber mit der fabelhaften Animation untermalt. Das einzige was negativ ins Auge fällt, sind die Konturen der Protagonisten, welche keine schwarze, sondern zumeist eine grünliche Farbe haben, ebenso manche Lichteffekte auf den handelnden Personen wirken etwas komisch, im Vergleich zu den Backgrounds. Von der Story her, erfahren wir ein wenig was, über Yukino, ihre Beweggründe, warum sie sooft im Park sitzt und nicht zur Arbeit geht und vorallem auch, dass die Treffen mit Takao, der jeden Morgen wenn es regnet (Zu Zeit der Regenzeit im frühen Sommer) in den Park geht um Skizzen für seine Arbeit zu machen, letztlich einen positiven Effekt auf sie haben. Von den Gefühlen her ist dieser Film deutlich direkter, was am Ende deutlich wird, als im schon bereits erwähnten Film. Für die Musik zeichnet sich leider nicht Tenmon aus, sondern Daisuke Kashiwa, der mit Pianotracks die Szenerie untermalt, aber meinem Empfinden nach, die Stimmung nicht so gut einfangen kann. Für künftige Werke würde ich mir wieder Tenmon wünschen. Dennoch ist der Ending-Song sehr schön, den man auch zuende schauen sollte, denn es geht danach noch ein kleines Stück weiter. Der Film geht übrigens nur eine Gute Viertel Stunde. Ist zwar recht kurz, jedoch zeigt die Handlung keine Längen oder Kürzen (wenn man das so sagen kann^^), sprich es wird alles gesagt und gut beleuchtet. Der Rest bleibt dann dem Zuschauer überlassen. Ein sehr schöner Film der zudem zeigt, dass auch Regentage etwas schönes sein können =)

        [spoiler=The Garden of Words - Trailer][align=center][/align][/spoiler]Kazé hat bereits angekündigt, die DVD und Bluray Version Ende März 2014 herauszubringen
      • Dareka no Manazashi

        Ein weiterer Kurzfilm, welcher 2013 erschienen ist, jedoch für eine Firma wenn ich das richtig auf dem Schirm habe. Ein Kurzfilm ganz nach meinem Geschmack. Diese run 7 Minuten sind bestens investiert, da es eine alltägliche Situation näher beleuchtet, und jeden der schon von zuhause ausgezogen ist, vermutlich in seinen Bann ziehen wird, da man sich unweigerlich selbst an die Nase fassen kann und an seinen eigenen ersten Auszug erinnert wird. Zumindest ich für meine Teil. Im Prinzip dreht es sich um Aya, ihren Vater und ihrer Katze Mii, welche im Verlauf stirbt und so die beiden wieder näher zusammenbringt. Nicht dass sie ein schlechtes Verhältnis haben, aber jeder hat so seine Alltagsprobleme über die sie auch nicht reden wollen/können. Schaut euch das Werk einfach an, liegt in Gänze im Spoilerkasten für euch bereit =).

        [spoiler=Dareka no Manazashi - English subbed][align=center][/align][/spoiler]

      • Kimi no Na wa - Dein Name (ist)...

        Ich habe mir den Film am Eröffnungstag in Tokyo angesehen und bin hin und weg! Das mal als Einleitung! Folgen wird nun eine kleine Zusammenfassung und etwas detaillierte Meinungsschilderung ohne aber nennenswerte Spoiler zu geben, da das sonst den Film ruinieren würde!
        Was ich an den meisten Trailern nicht mag ist, das sie zu viel spoilern und zu viel Fanservice beinhalten, wie beispielsweise jenem zu One Piece Gold. Bei dem Trailer zu Kimi no Na (siehe unten) war dies nicht so, sodass es ab der zweiten Hälfte dann sogar noch richtig dramatisch wurde und vorallem auch emotionaler. Wenn man nur den Trailer sieht und seine Meinung darauf bildet könnte man meinen dass es eine lustige Romance comedy mit ein paar Sci-Fi Elementen werden würde und in der ersten Hälfte des Filmes sieht es auch ganz danach aus, allerdings ändert sich das dann im Laufe und ein schöner, wirklich schöner Plottwist nimmt seinen Lauf. Nun, ich werde darauf jetzt nicht weitereingehen. Soviel sei nur zur Grundstory gesagt. Es gibt zwei Protagonisten, Taki, ein 17-jähriger Schüler aus Tokyo, und Mitsuha, eine 17-jährige Schülerin vom Lande die nichts sehnlicheres will als nach Tokyo, da das Leben auf dem Land zu langweilig ist und es dort keine Möglichkeit zum shoppen gibt. Beide Protagonisten switchen ihre Körper, wobei dies nicht absichtlich geschieht und schlüpfen somit immer wieder in die Rolle des jeweils anderen und müssen dann jeweils immer für eine Tag das Leben des anderen mimen. Für Mitsuha die Erfüllung des langersehnten Traumes nach Tokyo zu kommen, und für Taki ein interessantes Gefühl Brüste zu haben^^. Sie merken natürlich sofort, dass es nicht ihre Körper sind und hinterlassen sich Nachrichten auf ihren Armen, wo dann z.B. der Name des jeweils anderen steht, oder in Mitsuhas Notizbuch die simple Frage: Wer bist du? Jedenfalls passieren diese Körpertausaktionen recht häufig.
        Dann kommt es zum Plottwist und die Story geht einen mehr melancholischen und erwachseneren Weg und betritt Pfade die für Shinkai typisch sind. Einst sagte er dass seine Filme sich mit der Distanz zwischen Menschen beschäftigen und das wird auch hier natürlich wieder sehr klar hervorgebracht. Nun könnte man meinen, dass nach einigen Filmen dieses Thema schon komplett ausgelutscht sei, aber dem ist nicht so. Shinkai schafft es immer wieder dasselbe Thema neu und ansprechend zu verpacken. Und so auch hier. Da ich den Film ohne Untertitel geschaut habe, habe ich natürlich nicht alles verstanden und im zweiten Teil wurde es dann auch etwas komplexer was etwas schwieriger war zu verstehen. Dennoch denke ich aber, vorallem auch aufgrund der Bilder so ziemlich alles verstanden zu haben. Insbesondere zum Ende hin stieg die Spannung in mir immer mehr. Insbesondere das Ende hat mir gefallen dem ich mit immer mehr Spannung - je näher man dem kam - entgegentrat. Wer Shinkai kennt, kann sich in etwa ausmalen was dabei herauskommt =).
        Da kommen wir jetzt zum letzten Punkt, den Animationen! Ein weiterer Grund warum ich Shinkai so verdammt verehre. Auch wenn ich persönlich lieber auf handgemachte Animationen der guten alten Zeit stehe, sind diese Computer generierten Animationen eine wahre Augenweide! Ich liebe sein Farben und sein Lichtspiel. Alles wirkt so gut zusammen und nichts ist irgendwie fehl am Platz. Die Landschaften sind so verdammt malerisch und schön, dass man am liebsten in diesem Bild verweilen würde. Leider scheint der Ort Mitsuhas - Itomori (糸守) rein fiktiv zu sein, wobei Shinkai sonst für sein location hunting bekannt ist. Shinjuku und Tokyo allgemein z.B. ist 1a originalgetreu animiert worden und ich habe viele Plätze wiedererkannt an denen ich auch schon gewesen bin. Jedenfalls wollte ich im Film bereits nach Itomori gehen, musste dann aber gerade eben feststellen, dass es wohl ein fiktiver Ort ist. Schade!

        Jeder der etwas mit Animefilmen abseits Studio Ghibli anfangen kann (die ja leider nun auch keine Filme mehr produzieren werden :(), denen sei der Film allerwärmstens ans Herz gelegt. Ich gehe davon aus, dass es auch bald eine Ankündigung seitens Kazé aus Deutschland geben wird, hinsichtlich einer Lizenz. Ich werde ihn mir definitiv auch in Japan auf DVD kaufen. Kanns kaum erwarten ihn wieder zu sehen! Zusätzlich besorgte ich mir heute noch den ersten Mangaband zum Film, der zeitgleich mit der Veröffentlichung rauskam. 10/10 Punkten!

        [spoiler=Kimi no Na wa - japanischer Trailer][align=center][/align][/spoiler]

      05) Abschluss:

      So, ich hoffe ich habe bei einigen Usern hier, noch nicht vorhandenes Interesse wecken können, sich mal mit diesen prachtvollen Werken auseinander zu setzen und euch einen kleinen Einblick in diesen Wundervollen Menschen und seine Arbeit zu geben. Kauf euch bitte die Filme, statt sie zu downloaden und unterstützt den Mann, sodass er uns noch weiterhin mit seinen grandiosen Animationen verzaubert und auch sein neuestes Werk bei uns in Deutschland erscheint. Wer also auf melancholische, nachdenkliche Filme, zumeist ohne kitschiges Happy End steht, sollte hier sofort zugreifen, es lohnt sich in jedem Fall^^.

      MFG

      torajiro =)

      Note: Hab einige Videos neu eingefügt da sie zwischenzeitlich gelöscht wurden, dabei handelt es sich aber zum Teil um Fanmade Trailers. She and her Cat hab ich im original leider nicht mehr gefunden nur ne English Dub version die ich jetzt eingefügt habe.^^
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von torajiro () aus folgendem Grund: Broken Links neu eingefügt, zudem Update zu den letzten beiden Werken

    • Makoto Shinkai - The Garden of Words

      So, seit einigen Wochen geistern nun schon erste Informationen zum neuesten Werk von Makoto Shinkai im Netz herum! Dies ist anlass euch diese Informationen näher zu bringen, denn der erste Trailer, sowie die kurzen Inhaltsangaben dazu versprechen einen Film im Schlage von "5 cm per seconds" was ich ausserordentlich begrüße, nach dem doch eher mauen "Children who chase lost voices from deep below". Heute erschienen dann auch gleich die ersten 5 Minuten des Films, die ihr euch mal anschauen könnt (am besten mit 720p):


      Hier gehts um zwei Personen, dem Schuhmacher Takao - der gerne in einem Tokyoter Park sitzt und Skizzen für seine Arbeit anfertigt - und einer mysteriösen Frau, die er immer bei Regen in diesem Park antrifft. Mit der Zeit sollen sie sich dann immer näher kommen und sich auch besser kennenlernen. Das besondere an dem Film wird jedoch sein, dass Shinkai sich auf die traditionelle Bedeutung der japanischen Liebe (koi) bezieht, was man als "lonely sadness" also in etwa "einsame Traurigkeit" übersetzen kann. Demzufolge sollte es abermals kein Happy End geben und der Film ansich auch wieder in der melancholischen Schiene fahren - Yihaaa!
      Die Animationen begeistern mich jetzt schon. Es wirkt alles sehr grün und lebendig, was man als Kontrast zur Thematik sehen kann. Die Erste Szene im obigen Video hätte auch locker im Real Life aufgenommen werden können, so echt sieht der Regenschauer aus, und das auftreten der Tropfen im Wasser. Ich bin hellauf begeistert! Das beste kommt erst noch. Am 31. Mai kommt der Film in den Kinos und am 21. Juni soll schon die DVD/BlueRay rauskommen, und das sogar mit englischen Untertiteln! Zwar ist der Film nur 46 Minuten lang, jedoch finde ich es besser als nen 1,5h Film. In der kürze liegt ja auch bekanntlich die Würze. Ich denke Shinkai geht zu seinem ursprünglichen Plan zurück, kurze Filme zu machen die dafür die Menschen berühren und zum nachdenken zurücklassen, auch wenn er damit ein nicht allzu großes Publikum erreichen sollte, wobei ich mir bei diesem Werk letztlich wohl keine Sorgen machen muss. Sobald die DVD erscheint werde ich sie mir wohl importieren und mir den Film genüsslich anschauen (mit hoffentlich schöneren Untertiteln als Kazé diese macht...).
      Sobald ich den Film dann gesehen habe, wird der Eingangspost (= Sammel- und Infopost) edititiert. Ich hoffe ich konnte den ein oder anderen für das Werk begeistern.

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Also ich seh das nicht so eng, natürlich ist "Children who chase lost voices" gänzlich anders als Shinkais andere Filme, ich finde es aber mutig von ihm auch mal andere Fascetten zu testen und nicht immer im gleichen Schema Drehbücher zu schreiben. Klar kann man sagen, dass der Film stellenweise etwas langatmig war aber ich hab mich trotzdem gut unterhalten gefühlt. Insgesamt fand ich die Charaktere sehr gut greifbar und im Vergleich zu seinen anderen Werken war die Stimmung nicht grundsätzlich melancholisch. Aber die Aspekte von Trennung und der Wunsch nach geborgenheit und Nähe war spürbar und meiner Meinung nach sehr schön in der Story verflochten. Trotzdem bleibt "The Place promised..." mein favorisiertes Werk Shinkais und ich freue mich auf weitere Werke dieses talentierten Mannes.
    • @Torti

      Hier treffen wieder beide Ansichten aufeinander^^. Die eher konservativen - wie ich es einer bin - welche wollen das Shinkai möglichts nahe bei seinen leisten bleiben sollte; und die Realisten oder wie auch immer man sie bezeichnen will - die auch nichts dagegen haben, wenn Shinkai oder jemand anderes neue Wege beschreitet. Im Prinzip ist keiner der beiden Haltungen falsch. Mein Problem mit dem Werk ist halt nur dass es für mich zu fremd von den vorigen Werken ist. Hatte Shinkai doch vorher mit drei Filmen, immer die gleiche Schiene befahren, geht er mit "Children" einen komplett anderen Weg. Im Interview zu "Voices of a distant Star" (auf der Kazé Edition enthalten") sagte er ja selbst dass er lieber Kurzfilme macht, die zumindest einen kleinen Teil der Menschen zum nachdenken anregt und den Film mögen lässt. "Children" ist nun bei Leibe kein Kurzfilm^^. Zum Nachdenken hatte er mich nun auch nicht auf lange Zeit angeregt, ganz anders als "5 cm per seconds", der mich tief berührte und durch das nichtvorhandene Happy End und dem extrem gut passenden "One more time, one more chance" nachhaltig beeindruckte. Endlich mal kein Film mit Happy End, sondern jemand - der dazu, zu der Zeit noch einen recht kleinen Status hatte - sich traut diese Themen aufzugreifen! Selbst bei "Hoshi no koe" seinem Erstlingswerk hat er ein Happy End bewusst weggelassen was ich klasse finde. "The Place Promised..." hat auch nur ein Semi happy End, womit ich auch leben kann. "Children" hat mehr oder weniger ein Happy End, jedoch ist der Erzählstil mir zu fremd von Shinkai. Solche Werke sollte er dann doch lieber Ghibli überlassen, zumal es eh zig parallelen zu den Filmen Miyazakis gibt^^. Er sollte vorallem seinem Grundmotto was ich oben kurz ansprach treubleiben und nicht der Masse wegen Filme machen. Mitlerweile hat er eh einen zu großen Status als das es unwahrscheinlich ist, dass seine künftigen Werke nicht konsumiert werden. Entwicklung ist schön und gut und ich kann auch verstehen wenn man als Künstler hoch hinaus will nur sollte man nie den Kontakt zum Boden verlieren, denn dort sind die Wurzeln eingebettet.
      Der Post soll jetzt nicht gegen deine Sicht geschrieben sein, sondern nur nochmal eine genauere Erläuterung darstellen wie ich die Sache mit "Children" sehe =). Ich weiß nicht ob du die japanische Band Mucc kennst. Sie erfinden sich auf jedem Album neu und gehen mit jedem Werk einen anderen musikalischen Weg. Von Anfangs eher Metal und Rock gingen sie über Jazz, Pop, ein wenig Reggea, Dance und Techno. Sie decken so ziemlich alles ab was es an Musikvielfalt gibt. Jedoch ist jedes Album für sich genommen klasse, trotz der starken Abweichungen, weshalb sie auch meine Lieblings J-Rock Band sind. Das Beispie,l nur um zu zeigen dass es natürlich auch Ausnahmen gibt und ich nicht Erzkonservativ bin oder so^^. Es kommt auch immer auf die Personen an. Weiterentwicklung kann man eh nicht verhindern und sollte man auch nicht unterbinden. Nur sollte man bei all der Weiterentwicklung seine Ideale nicht über Board werfen und sich immer auf seinen Anfang besinnen.

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Hey torajiro,

      ich bin keiner der sich schnell angegriffen fühlt mach dir da mal keine Sorgen. Ich kann deine Ansicht auch durchaus verstehen.

      Ich möchte mich kurz zu Shinkais neuestem Werk äußern. Ich habs mir gerade gegönnt ihn anzusehen, und ich bin echt noch gefesselt. Wie schon in der Beschreibung erwähnt ist, geht es um zwei äußerst interessante Figuren. Zum einen den 15 jährigen Takao und seine etwas ältere Bekanntschaft aus einem Park. Sie begegnen sich dort an einem verregneten Tag und treffen sich zunächst zufällig später dann durchaus auch gezielt immer wieder dort. Nach und nach entsteht eine höchst interessante Beziehung zwischen den beiden, und es wird auch immer wieder beleuchtet, was beide dort in den Park treibt.
      Ich werde hier nichts weiter zum Inhalt schreiben, denn da der Film ohnehin nur 45 minuten dauert würde man viel zu viel spoilern.
      Grandiose Animationen, ich habe echt selten bessere gesehen. Eine zarte, ganz besonders gefühlvolle Geschichte und zwei toll ausgearbeitete Figuren. Ganz großartig. Leider viel zu kurz
    • Ich bin ein sehr großer Fan von dem Animationsstils von Makoto Shinkais Filmen. Ich meine, es gibt viele Leute, die gut zeichnen können, aber nicht jeder kann auch mit Farben umgehen. Aber er und seine Leute können es. Und noch dazu haben sie diese genialen Lichteffekte drin. Ich mag diesen Mix aus realistischen Locations und smoothen Charakteren und Gegenständen. Die Vorschau aus The Garden of Words ist ein gutes Beispiel dafür. Die Bäume und der Regen sind so schon super, aber der transparente Regenschirm wertet den Eindruck um so ein Vielfaches auf. Obwohl es nur ein Regenschirm ist, wurde aus ihm das Beste rausgeholt und er wurde so zu einem wichtigen Detail. Er und sein Team wissen einfach, was eine Wohltat für die Augen ist. Unglaublich beeindruckend.

      Von der Handlung her sagen mir eigentlich fast alle Filme zu. She and her Cat und 5 Centimeters per Second gefallen mir hierbei am Besten. Gehören auf jeden Fall zu meinen Lieblingsanimefilmen zusammen mit vielen Studio Ghibli Filmen und Barfuß durch Hiroshima.
    • So ich habe mir gerade nochmal "The Garden of Words" angeschaut und mich in diesem Zusammenhang dazu entschlossen (endlich!) mal den Eingangspost zu überarbeiten. Dort sind jetzt alle gelöschten YT Videos ersetzt worden und ein paar Fakts und meine Meinung zu den zwei neusten/aktuellsten Werken Shinkais gegeben. Zwei neue Werke? Richtig. Es gab in 2013 noch einen kleinen Kurzfilm, der auch komplett auf YT einzusehen ist, und ebenso im Eingangsbeitrag. Was es ist, könnt ihr dort lesen. =)

      Noch kurz ein paar Fakten zur Deutschen DVD und Blu-ray Version von Kazé:
      ie DVD erscheint als Limited Edition im Digipack mit Schuber und besitzt diese technischen Daten:

      Tonformat: Deutsch, Japanisch (Dolby Digital 5.1)
      Untertitel: Deutsch
      Bildformat: 16:9

      Die Blu-ray, ebenfalls als Digipack mit Schuber, bietet euch die folgende Ausstattung:

      Tonformat: Deutsch, Japanisch (DTS-HD 5.1)
      Untertitel: Deutsch
      Bildformat: 16:9 – 1920 x 1080 p

      Beide Ausgaben enthalten neben dem 46-minütigen Film fast zwei Stunden Bonusmaterial, unter anderem ein Interview mit Makoto Shinkai und den japanischen Sprechern, ein bewegtes Storyboard und einen Kurzfilm namens „Proud Future Theater“.

      Da wir hier von Kazé reden können wir mal annehmen dass sich der Termin von Ende März noch ein wenig hinauszögern wid :D. Wäre aber natürlich froh wenn die DVD zeitgemäß erscheinen tut. Hier hat Kazé wohl auch aus der letzten Veröffentlichung aus dem Hause Shinkais gelernt und auf beiden Disks das gleiche Bonusmaterial raufgeopackt! Gut so, denn für die nur DVD Käufer war das schon ein mächtiger Schlag in die Fresse bei "Children Who chase Lost Voices from Deep Below". Es scheint zwar kein Booklet zu geben, aber für bald 2 Stunden Bonusmaterial, lässt sich das verkraften. Ich kanns kaum erwarten =). Bei der Synchro haben sie ja bisher immer gute Arbeit geleistet, aber auch hier bin ich gespannt, besonders auf Yukinos Stimme.
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫

    • Werte User des Piratboardes, allen voran jene die einen guten Anime-Movie zu schätzen wissen und hier genau richtig sind! Es ist wieder soweit! Heute startete der neue Shinkai streifen Kimi no Na wa in den japanischen Kinos und ich konnte es mir selbstredend nicht verkneifen mir diesen anzuschauen! Aus diesem Grund habe ich den Startpost editiert und neue Informationen und meine Meinung zum Film mit hineingepackt ohne aber nennenswerte Spoiler auszuplappern! Ich kann jedem im Board nur empfehlen sich den Film anzuschauen, sobald er Verfügbar ist. Wenn Kazé den Film rausbringt, wird er definitiv auf meiner Liste stehen und sofort nach Veröffentlichung gekauft werden. Komme was wolle! Ich bin noch immer richtig geflasht und werde mich jetzt erstmal abreagieren gehen. Man schreibt sich!

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Hört sich ja gut an. Ich persönlich sehe seine Filme eher als Eye Candy und finde die Story (meist) eher dünn. Aber Filme wie Garden of Words sehen nunmal so unfassbar gut aus, dass es mir da echt schwer fällt es nicht zu mögen. Ähnliches kann ich zu 5cm, Children who Chase Lost Voices und She and her Cat sagen. Letzerer hat übrigens eine neue Serie bekommen die in der letzten (?) Season erschien. Ist zwar nicht mehr von Makoto aber sehr empfehlenswert.

      Ich fande ich den Trailer zu "Your Name" doch sehr ansprechend und neben Koe No Katachi sicherlich einer der Filme auf die ich wirklich sehr gespannt bin. Vielleicht hat man ja das Glück in einem Anime Event die Filme auf der großen Leinwand sehen zu können.

      @torajiro

      Kam der Film nicht schon im Juli im Kino ? Denn von was ich mitbekommen habe, sind sogar die Zahlen der Blu Ray Verkäufe vom ersten Tages veröffentlich worden.

      "Makoto Shinkai's "your name." film sold 24 991 copies on the 1st day of BD sales"

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Amazarashi ()

    • Zuallererst möchte ich mich beim Ersteller dieses Threads dafür bedanken mich auf den Schöpfer dieser wunderbaren Filme aufmerksam gemacht zu haben. Dadurch kann ich bisher an drei schöne Abende zurück denken, an denen mich diese Werke in ihren Bann gezogen haben. Vielen Dank!^^ Nun da der Hauptgrund für meinen Beitrag erledigt wäre, könnte ich schon wieder aufhören, da ich dem was die Vorredner sagten nicht viel hinzuzufügen habe. Um das uberwiegende Lob noch zu bekräftigen möchte ich aber doch noch ein paar Zeilen mehr da lassen.
      Die wunderschönen Szenerien waren genau das wonach ich gerade bei Animes gesucht hatte. Obwohl ich bei diesen dachte schon ein paar wirkliche Ausnahme Schönheiten für das Auge gefunden zu haben, muss ich nun doch zugeben, dass die Filme von Makoto Shinkai dem noch einmal eines drauf gesetzt haben. So eine detailliert schöne Darstellung von eigentlich schlichten Szenen und einfach nur wunderschönen Landschaften, bei denen man sich wünscht es wären nicht nur Animationen,...bringen mich zum Schwärmen wie ein Leser hier sicherlich feststellen muss.

      Mir haben bisher zwar alle Film von ihm wirklich gut gefallen, allerdings sprach mich die Realitätsnähe von 5 cm pro Sekunde deutlich mehr an als z.B. die etwas fantasiereichere Reise nach Argatha. Gerade die ruhigen, gedankenvollen und melancholischen Szenen machen für mich bis jetzt seine Stärke aus. Die Actionszenen haben für mich schon in The place promised in our early days eher gezwungen gewirkt. So, als ob er sich auch hier an etwas Neuem versucht hätte, wohingegen die ruhigeren Szenen natürlich von der Feder geflossen zu sein schienen. Nur mein Empfinden.

      Oft ertappe ich mich im Alltag dabei, die Welt um mich herum nicht sehr deutlich wahr zu nehmen, zu sehr in Gedanken zu sein, schon in der Zukunft. Das geht nicht nur mir so wie ich weiß. Viele Details der Gegenwart gehen so unbemerkt an einem vorbei, was wirklich schade ist. Im Moment leben oder wie man dazu auch sagt. Das schien mir beim Ansehen dieser Filme leicht zu fallen da die Bilder oft so faszinierend schön waren.
      Darum am Ende eine nochmalige Empfehlung diesen Filmen eine Chance zu geben, falls man generell viel wert auf selten schöne Animation legt.