Was gefällt euch nicht an One Piece?

    • Okay, ich weiß nicht, ob wir hier wirklich diskutieren sollen - ich mach's gern, aber hier zumindest wird das mein letzter Beitrag. Falls wer weiter quatschen möchte, dann steh ich gern per PM zur Verfügung! :-D

      Chuck Taylor schrieb:

      @Sanalf... Ohne bösartige Absicht möchte ich dir kurz vor Augen halten [...]
      Keine Sorge, solang wir hier in angenehmer Weise diskutieren können, unterstell ich niemandem böse Absichten^^ Widersprüchliche Ansichten gehören zu einer Debatte ja dazu!

      Eiichiro Oda erfindet jeden einzelnen Charakter neu oder gibt ihm zumindest seine eigene Note.


      Ich denke... Wenn er jemanden näher beleuchtet, dann kann das nur zwei Gründe haben. Und zwar: ist, wird oder war diese Person noch relevant oder sie hat ihm evtl. persönlich am Herzen gelegen.
      Das mag durchaus so sein - aber wie du schon sagst, sind das subjektive Ansichten, bzw. persönliche Noten. Gefallen müssen sie mir deswegen nicht automatisch - und das wollt ich in einem Thread, der sich mit Negativem in "One Piece" beschäftigt, einfach einmal loswerden ;)

      Desweiteren ist dein Beitrag ziemlich lang um sich über etwas langatmiges zu beschweren.
      Ich bin mir der Länger meiner meisten Beiträge durchaus bewusst :saint: Liegt daran, dass ich versuche nur dann etwas zu schreiben, wenn ich auch wirklich was zu sagen hab. Und ich wollte meine Argumentation möglichst detailliert und nachvollziehbar aufbauen. Außerdem hab ich mich eigentlich nirgendwo direkt oder besonders über die Länge der Flashbacks beschwert, sondern mehr deren Nutzen und Notwendigkeit infrage gestellt.
    • One Piece soll eigentlich die Geschichte von dem Jungen erzählen der sich zwischen allen Piraten hervorhebt und eines Tages Piratenkönig wird. Dies ist das größte Ziel das ein Pirat erreichen kann. Jedoch wird sein weg ausschließlich vom Plot geebnet.

      Was mich hierbei etwas stört ist die Art und Weise des "Vorankommens".
      Luffy seine Geschichte wäre eigentlich in fast jedem Arc zu Ende und er wäre nichts weiter als ein unwichtiger Pirat gewesen.
      Gegner die eigentlich jeden eiskalt erledigen lassen Luffy am Leben oder nehmen ihn, Plot-bedingt, nur gefangen.

      Allein in der neuen Welt wäre Luffy schon mehrmals gestorben.
      Garp: Rayleigh? The Navy cant mess with two legends at the same time......
      Meanwhile Kizaru at Sabaody...
      .
    • Plot = Handlungsablauf.
      Natürlich wird der Weg vom Plot geebnet, dass ist der Sinn dahinter und außerdem liest du mit One Piece einen Shounen - das heißt der Protagonist überlebt alles. Darum dreht sich ja die Geschichte. Luffy ist halt der Protagonist der die Stimme aller Dinge hört, das Königshaki hat, die Fähigkeit hat Feinde zu Freunden zu machen und natürlich das ganze Glück der Welt. Was du hier "kritisierst" ist nichts weiter als deine falsche Erwartungshaltung. Ich gehe ja auch nicht zu McDonalds und beschwere mich dann, dass er dort keinen Kaviar gibt.



      Edit: Will kein neuen Beitrag verfassen, aber wer sich bei McDonalds beschwert das es dort keinen Kavier gibt, der gehört in die Klapse. Fallbeispiele meiner Beiträge lassen sich auf andere Posts innerhalb des Forums projizieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fear ()

    • Ich denke was ich mit dem Plot meinte ist dir eigentlich im Grunde klar :)

      Klar überlebt er alles, darum geht es nicht. Es geht darum wie er alles überlebt und wie er voran kommt.

      Tausende Piraten nehmen an dem Rennen um das One Piece teil, aber da wo für jeden anderen Sense ist kommt unser Protagonist stets mit enormen Glück oder unlogischen Handeln des Gegners raus.

      Das finde ich eben Schade...und das darf ich auch... genauso wie du dich tatsächlich bei McDonalds beschweren darfst weil dort kein Kaviar angeboten wird. Ob du das tust ist dann deine Sache :P
      Garp: Rayleigh? The Navy cant mess with two legends at the same time......
      Meanwhile Kizaru at Sabaody...
      .
    • Das mag jetzt vielleicht banal klingen und ich möchte vorweg sagen das Oda wirklich ein richtig krasser Typ ist der auf jedenfall allen Respekt verdient hat.

      Aber an One Piece gefällt mir diese blöde Mangapause nicht xD Ich freue mich immer jeden Donnerstag auf ein Kapitel und die YT-Videos (Ja viel ist weit hergeholt, doch es gibt auch coole Videos zu den Kapitel und realistische Theorien) und dann pauseirt der Manga einfach andauernd :D
    • allright2play schrieb:

      Das mag jetzt vielleicht banal klingen und ich möchte vorweg sagen das Oda wirklich ein richtig krasser Typ ist der auf jedenfall allen Respekt verdient hat.

      Aber an One Piece gefällt mir diese blöde Mangapause nicht xD Ich freue mich immer jeden Donnerstag auf ein Kapitel und die YT-Videos (Ja viel ist weit hergeholt, doch es gibt auch coole Videos zu den Kapitel und realistische Theorien) und dann pauseirt der Manga einfach andauernd :D
      hier alle antworten die du zu diesen thema brauchst :D [Hinweis] "Was Oda's Job mit sich bringt"

      ich weiß etwas kurz kann ruhig gelöscht werden aber bin der meinung manche sollten das vll nochmal lesen
      Seit einiger Zeit nun Streamer

      twitch.tv/mos_kito

      Links Awakening Speedrunner
      und Classic Game Zocker von Nes, Snes, N64, Ps1, Gb, Gba, Ds
      Races Gegner: WoloU, PattiLps, Letsklay
    • Mir gefällt ganz klar nicht der Anime von One Piece. Einfach furchtbar. Die billige Animationen, die ideenlosen und schwachsinnigsten Filler aller Zeiten, aber das Beste kommt noch. Die Filme, die sind einfach over the Top. In One Piece Gold habe ich noch meine Hoffnungen hineingesetzt und wieder muss ein Strohut gefangen genommen werden. Statt Nami ist man auf die Idee gekommen, Zorro festzunageln. Sonst wäre ja der Film schließlich nach 10 Minuten beendet worden. Bester Einfall ever xD. Mal ganz von den Special Episoden abgesehen. One Piece ist eine Abenteuergeschichte, keine billige Version eines Entführungsfilms. Toei, schon mal darüber nachgedacht, dass die One Piece-Welt sich auch nicht nur um den guten und bösen Piraten dreht? Vielleicht ein Film über eine Revolution in einem Königreich ohne relevante Charaktere wie Dragon? Ein Film über Buggy, wie er die Weltherrschaft an sich reißen möchte? Muhaha. Enel auf seiner Welttour?

      Eichiro Oda macht auch einige Fehler. Der größte Fehler von ihm war natürlich die Veränderung des Haki-Konzeptes nach dem Timeskip. Echt, Alter, dass manche Leute es immer noch nicht gecheckt haben. Der Energieschlag mit der offenen Handfläche (Haki), das Rayleigh, Sentoumaru oder die Schlangen-Prinzessinen ausgeführt haben, kam nur vor dem Timeskip dran. Und urplötzlich wurde das Hardening eingeführt und der Energieschlag ausgelassen. Selbstverständlich handelt es sich hierbei um eine Umstrukturierung des Schemas, nicht um eine Erweiterung oder so. Und trotzdem glauben manche, dass diese Form des Haki immer noch relevant ist, WTF? Was mich auch richtig gestört hat, ist, wie stark Oda Dressrosa überzogen hat. Zum Glück hat er in letzter Zeit sein Tempo erhöht.
    • Momentan fehlen mir seit dem dem Timeskip einfach die Entwicklungen der SH im Einzelnen, besonders Luffy ist sehr anstrengend. Viele haben eine Veränderung herbeigesehnt im MF Arc das er ein wenig über die Konsequenzen nachdenkt die seine Taten mit sich bringen und nicht kopflos in ein Gefecht zu ziehen. Mal abgesehen von G4 hat sich seine übrige Charentwicklung eher zurückentwickelt, ja sie grenzen schon manchmal an purem Schwachsinn. Es sollte Oda klar sein das die kontinuierliche Nichtentwicklung irgendwann rächen wird. Mir ist ein Fokus auf die SH und ihre Entwicklung wirklich lieber als 85 Kinder einer BM zu zeigen.
      Speziell im WCI Arc sehe ich absolut keine Entwicklung bisher. Bei Sanji der Hauptperson gab es bisher nicht mal ein Mega Power up, ebenso dümpeln Nami und Chopper vor sich hin, Brook mit einigen guten Szenen war zwar besser in Szene gesetzt aber dieser Eindruck relativiert sich auch wieder schnell. Carrot und auch Pedro scheinen nicht mehr existent. Luffy scheint überhaupt nicht zu begreifen in welcher Situation er sich befindet, seine Szenen beschränkten sich auf ein Minimum. Die SH ist hier massiv überfordert was die Übersicht betrifft, sie haben schlicht keine weil sie um ihr Leben laufen.
      A Laser beam of Epicness
    • Neu

      @LaDarque

      Kann ich dir nur zustimmen!
      Ich dachte auch anfangs, dass Luffy nach Ace Tot und dem 2 Jährigem Training etwas "reifer" / "fokussierter" und mit mehr Bedacht, die nächsten Abenteuer angeht. Eine Blitzbirne wird er immer bleiben... das soll & muss auch so sein!!! Aber mittlerweile erscheint mir Luffy kindlicher / naiver / verpeilter als je zuvor! Und das ausgerechnet wo es so langsam aber sicher zum Höhepunkt / Finale zugeht.



      So aber jetzt zu dem was mich immer wieder am meisten nervt...
      Unnötig, nervende Nebencharaktere!

      Es gibt einfach immer diese Nebenhonks die einen den ganz Arc begleiten und nerven.
      Aissa von Skypia, Chimney & Gonbe, Okta & Kemy & Pappagg, Prinzessin Shirahoshi, die Kinder von Punk Hazard (gaaaaanz extrem nervend für mich gewesen <X ), auch Bellamy & Rebecca auf Dress Rosa wurden so lange mit Ihren Heulvisagen gezeigt, das ich mehr als froh war, als es endlich nach Zou ging.

      Nebencharaktere die man ins Herz schließt und vermisst wenn sie nicht mehr dabei sind gibt es für mich kaum noch.
      Vivi & Karuh <3 , Conis & Papaya, Eisberg, selbst Smoker gehört für mich dazu :-D
      Wer ein WARUM zum leben hat, erträgt fast jedes WIE

    • Neu

      Es gibt einiges was mich an One Piece stört und einiges davon wird in diesem Arc wieder gemacht.

      Die bereits erwähnte Blauäugigkeit hat mich bereits auf Punk Hazard extrem gestört. Ruffy wäre mal wieder gestorben, wenn er nicht Plot-bedingt überleben hätte müssen. Allgemein gab es im Manga zich Situationen, in denen er, wenn die Gegner logisch gehandelt hätten, hätte sterben müssen. Das ist an sich noch kein Problem, da dies oft so gehandhabt wird. Allerdings hatte ich, wie viele, gehofft, dass Ruffy durch Marine Ford und den Verlust von Ace endlich kapiert, dass die Welt gefährlich ist und seine Handlungen Konsequenzen haben. Er bringt ja nicht nur sich in gefährliche Situationen, sondern seine gesamte Crew. Wollte er nicht stärker werden, damit er seine Crew beschützen kann? Hat er gemacht, aber was bringt Stärke allein, wenn er durch sein absolut rücksichtsloses und kindliches Verhalten alle seine Freunde und sich selbst immer wieder in Gefahr bringt, in welcher sie bei konsequentem Handeln der Gegner eigentlich hätten sterben müssen.

      Selbst bei einem Gegner wie Big Mom schert er sich aber wieder mal einen Dreck um die Sicherheit seiner Freunde, indem er wie immer völlig überstürzt und dumm und va egoistisch handelt. Mir fehlt die Verantwortung, die er als Captain einfach haben muss. Ich kann mir Ruffy nicht als Piratenkönig vorstellen, wenn er weiter so blind durch die Weltgeschichte segelt.

      Oda sollte so langsam damit anfangen, Ruffy in gewissen Situationen, seriöser und rücksichtsvoller darzustellen. Es gibt genügend Möglichkeiten, seine kindliche und naive Art, welche wir Fans mögen, in den Momenten zu zeigen, in denen dies keine ernsten Konsequenzen hat.
      Metal will never die!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ace666 ()