The Walking Dead

    • Spoiler
    • Ich schau ja nur die Serie und kenn mich mit dem Comic nicht aus bzw. will mich da auch nicht zu sehr spoilern. Also keine Ahnung welche Gruppe nun wieder die Whisperers sind. Aber ich fühlte mich in den Situation mit dem Maskierten und seinen fancy Schuhen stark an Morgan erinnert als er noch am ausspähen war. Daher würde ich ähnlich positive Gründe für sein Erscheinen vermuten. Würde mich auch sehr wundern, wenn man bei einer bereits bestehenden Gruppe bedrohlicher Gegenspieler noch eine dazu holt, zumindest so früh. Denn sonst müsste man sich ja Sorgen machen, dass die Saviors schon zur nächsten Folge besiegt sind^^

      Musste auch grad erstmal wieder googeln wer denn noch mal Heath war. Und da wurde mir auch wieder bewusst, dass eigentlich kaum noch jemand relevantes aus Alexandria lebt. Von daher kann ich mir auch vorstellen, dass die Siedlung nach Staffelende keinen Bestand mehr hat. Ich weiß eh nicht wie lange sie die natürlich gute Serie noch drehen wollen. Mir fällts ja nun immer ein wenig schwerer mitzufiebern, wenn mein Lieblingschar Glenn nun seit Beginn der Staffel nicht mehr mitwirkt.

      Die Sache mit Negans Bart hab ich übrigens genauso empfunden. Da war der mir so ganz ohne echt erstmal wieder viel zu lieb :D
      Und meiner Meinung nach absolut damliche wenngleich auch menschlich nachvollziehbare Aktion von Rosita (die dann auch noch so deus ex machina-mäßig zu Gunsten Negans aufgelöst wurde). Wie soll man sich das vorstellen, wenn sie trifft? Als ob dann alle die Waffen niederlegen und feiern... Hätte mich da so oder so nicht gewundert wenn die anwesenden Saviors als Reaktion ein riesiges Blutbad veranstaltet hätten. Naja, war wohl einfach nötig um Rick dann die nötige Motivaton zu geben endlich wieder gegenzusteuern.

      War aber wirklich ganz gut die Folge. Hab mir gefreut, (so gut wie) alle Chars noch ma zu sehen und deren zukünftige Handlung schon mal in erahnbaren Bahnen laufen zu sehen. Hätte ich vll. ahnen können hätte ich mal vorher mitbekommen, dass schon wieder mid season finale ist. Nun, so war ich wenigstens bis zur Preview dann positiv überrascht xD
    • Hearts Still Beating

      Nun möchte ich auch noch mal die Gelegenheit ergreifen und ein paar Worte zum Mid-Season Finale zum Besten geben. Dass ausgerechnet diese Folge die Winterpause eingeleitet hat, passt insofern hervorragend, weil sie zeitgleich auch einen erzählerischen Bruch für die Staffel bedeutet.

      Denn bisher ging es - seit der ersten Folge - relativ ruhig zu. Es gab viele Schauplätze, für meinen Geschmack schon fast zu viele, die die Showrunner uns präsentiert haben. Die psychologische Kriegsführung von Negan wurde sehr stark hervorgehoben. Sei es nun durch die physische und psychische Folter an Daryl, den Rundgang mit Carl, wo er ihn dazu genötigt hat seinen Verband abzunehmen oder eben auch so kleine, fast unscheinbare Momente, wie in der aktuellen Folge, wo er sich von Olivia was zu trinken hat einschenken lassen. Gerade letztere Szene mag im ersten Moment keine große Wirkung haben, zeigt aber deutlich auf, wie die Rollen aktuell verteilt sind.

      Dies scheint sich nun allerdings massiv zu verändern. Mit der Schikane gegen Aaron, sowie dem Mord an Spencer und Olivia hat Negan eine klare Linie überschritten und Rick nun deutlich vor Augen geführt, dass ihre Abmachung nichts wert ist. Rick und Aaron haben schließlich zuvor alles riskiert, um entsprechende Besorgungen machen, gerade um weitere Tode zu verhindern.
      Man hat ja schon häufiger gesehen, dass die Wut in Rick förmlich am Kochen ist, wenn er Negan gegenüber steht. Bisher hat er diese aber stets heruntergeschluckt, weil er bereit war sich zu fügen, um Leben zu retten. Dass dies nun am Ende nichts bewirkt hat, und man ihn wieder mit zwei Leichen konfrontiert hat, hat das Fass zum Überlaufen gebracht.

      Und man sieht es ja auch: Teile des Königreichs sind bereit zu kämpfen - und ich bin mir ziemlich sicher, dass auch Carol dort noch mit einsteigen wird - und auch Maggie war von vornherein bereit dazu. Das erste Bündnis dürfte nun bevorstehen, in dem sich Alexandria und Hilltop zusammen schließen, mit dem Königreich dürfte ein dritter Allianzpartner schon so gut wie sicher sein. Ebenso sehe ich die Frauengemeinschaft Oceanside, die wir in der sechsten Folge kennengelernt haben, hier noch in der Bringschuld. Was wohl auch mit der Grund sein dürfte, wieso Eugene sich nun schützend vor Tara gestellt hat, da sie das Bindeglied zwischen Oceanside und Alexandria sein wird.

      Die Kritik an der ersten Staffelhälfte kann ich durchaus nachempfinden, da sich viele - nach dem brachialen Auftakt - wohl ein bisschen was anderes versprochen hatten. Allerdings empfinde ich die bisherige Vorgehensweise als insofern konsequent, weil die Macht, die Negan besitzt, damit sehr deutlich betont werden konnte. Es galt zu realisieren, dass Rick und seine Leute dieses Mal alleine nichts erreichen können. Und ich denke die zweite Staffelhälfte wird hier in eine etwas andere Richtung einschlagen, da die Vorzeichen immer mehr auf Krieg zwischen den Savior und so ziemlich allen anderen Gemeinschaften hindeutet.

      Ich für meinen Teil freu mich drauf, hoffe aber auch, dass nun, wo die Weichen gestellt worden sind, das Tempo ab Februar ein wenig angezogen wird.
    • Dann möchte ich mich auch noch mal zum Midseason-Finale äußern. Zunächst möchte ich anmerken, dass ich mich doch etwas darüber gewundert habe, dass hier teilweise das Pacing in der ersten Staffelhälfte kritsiert wird. Denn, ganz ehrlich, ich habe das genau so erwartet und bin auch überhaupt nicht der Meinung, dass man es zwischenzeitlich gar zu ruhig hat angehen lassen. Denn es ging eben zunächst darum, zu zeigen, warum Negan so furchteinflößend ist und warum die Situation auswegloser denn je ist. Und dafür musste man eben etwas näher auf die psychische Komponente von Negans Schreckensherrschaft eingehen.

      Es mag zwar ruhiger zugegangen sein, als sonst, aber allein durch die neue Situation und Bedrohung durch Negan war die erste Staffelhälfte extrem spannend. Die Art, wie man das aufgebaut hat, hat mir verdammt gut gefallen und ich es ist auch notwendig, dem Ganzen etwas Zeit zu geben, bevor dann irgendwann der Punkt erreicht werden kann, an dem Rick und co. diesen Weg einfach nicht mehr gehen können und wollen. Außerdem sind die Dialoge mit Negan immer wieder unglaublich fesselnd. Wenn er redet, hängt man an seinen Lippen und Jeffrey Dean Morgan verköpert diesen Charakter unheimlich gut. Das bereichert die Serie enorm und da gehen für mich auch ruhigere Folgen völlig in Ordnung.

      Dementsprechend bin ich mit der ersten Hälfte der siebten Staffel vollends zufrieden, auch den einen Ausreißer in Episode 6 fand ich nicht schlimm, auch wenn ich die Kritik an der Folge verstehen kann. Sie hat mir auf ihre Art jedoch eigentlich sogar ganz gut gefallen. Dass der erzählerische Bruch mit der Entscheidung, gegen die Saviors zu kämpfen, nun genau vor der Pause kommt, ist jetzt natürlich sehr passend.

      Der letzte Schritt dahin wurde mit diesem hervorragenden Midseason-Finale sehr glaubhaft dargestellt. Dass die Sache mit Spencer irgendwann eskalieren würde, war abzusehen und die Art, auf die das nun geschehen ist, fand ich großartig. Diese feige Aktion entsprach einfach genau dem, was dieser Charakter zuletzt gezeigt hat und Negans Reaktion darauf war einfach geil. In diesem Moment wurde deutlich, dass er Respekt vor Rick hat und von Menschen wie Spencer überhaupt nichts hält. Das macht ihn als Charakter wiederum interessanter und auch menschlicher. Und ich muss zugeben, dass ich mich tierisch darüber gefreut habe, dass Spencer mit seiner Scheißaktion so richtig auf die Schnauze gefallen ist. Da konnte auch die kleine Szene mit Rosita zuvor bei mir keinerlei Sympathien mehr für den Kerl retten.

      Die darauffolgenden Aktionen mit dem Mord an Olivia und dem völlig willkürlichen Zusammenschlagen von Aaron haben Rick dann aber ganz deutlich gezeigt, dass es so nicht weitergehen kann. Zumindest der Tod von Olivia und die Entführung von Eugene gehen allerdings klar auf Rositas Kappe. Ihre Aktion war einfach nur dämlich. Eugene (später auch Gabriel) hatte sie gewarnt, aber sie wollte nicht hören. Jetzt muss sie sich den Vorwurf gefallen lassen, Schuld an Olivias Tod zu sein. Hier frage ich mich allerdings auch, warum Eugene nicht einfach standhaft geblieben ist. Niemand hat ihn gezwungen, für Rosita eine Kugel herzustellen.

      Der Moment, als sich dann alle getroffen haben und insbesondere die Umarmung zwischen Rick und Daryl war einfach unglaublich schön inszeniert. Das war wirklich ein hochemotionaler, bewegender Moment. Als dann alle zusammen auf Gregorys Haus zuschritten, hatte das etwas geradezu Episches, denn in dieser Szene wurde so richtig klar, dass jetzt ein großer Konflikt bevorsteht und der Mut und die Kraft, die die Gruppe geschöpft hat, waren förmlich greifbar. Der perfekte Abschluss vor der Pause.

      Auf zwei Dinge möchte ich allerdings noch mal gesondert eingehen. Zum einen ist das Daryls Aktion bei seiner Flucht. Dass der fette Joey sterben musste, ist tragisch (ein großer Verlust für die Serie), aber auch wenn er in seinem Flehen ehrlich rüberkam, kann man Daryls Tat doch verstehen. Denn Joey hat einfach nur Angst und will seinen Arsch retten. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass so jemand sein Wort hält und nicht aus Angst heraus gleich zu Negan rennt und Bescheid sagt. Wenn man es sich recht überlegt, ist es schon krass, wie gut man so eine brutale Tat nachvollziehen kann.
      Zum anderen möchte ich noch mal erwähnen, dass mir der gute Gabriel mittlerweile so richtig sympathisch geworden ist. Das war lange Zeit völlig undenkbar. Allein schon die Szene mit Spencer im Auto in der letzten Folge war große Klasse. Ich hätte nie gedacht, dass Gabriel mal so eine coole Sau wird. Auch wie er in dieser Folge an Rositas Vernunft apelliert hat, wenn auch am Ende leider ohne Erfolg, hat mir sehr gefallen. Wollen wir mal hoffen, dass er nach diesen guten Szenen nicht allzu bald ins Graß beißt.

      Insgesamt ein hervorragendes Midseason-Finale.

    • Ja, ich sehe nur die Serie. Nein, ich lese nicht die Comicbücher (aber ich weiß trotzdem ungefähr, was da noch passiert). Ja, ich bin mir bewusst, dass die Serie sich teils an dem Comic orientiert, aber gut und gerne mal ne Überraschung raushaut und es anders macht.

      Ich bin Fan seit 1 1/2 Jahren, TWD ist eine meiner Lieblingsserien. Ich zittere mit den Charakteren, ich weine mit den Charakteren und freue mich mit ihnen. Es gibt manchmal schwache Episoden, aber dann hauen andere wieder rein. Das Ende der 6. Staffel ist so ein Beispiel. Oder der Auftakt der 7. Staffel (Oh my). Solche Episoden sind krass, aber genau das zeichnet die Serie aus und macht die so besonders! Und geil.
      Ich verfolge den aktuellen Stand in Amerika, momentan ist ja Pause und ich freue mich auf die zweite Hälfte. Und das Negan endlich mal die Leviten gelesen werden (was ja im Comic passiert ;) ). Ich finde Negan sehr interessant, er kann sogar mal sympathisch sein (als er z.B. Spencer tötete mit den Worten, dass Rick da draußen ist, um allen hier den Arsch zu retten und Spencer ihn hintergehen will)...Aber langsam geht er mir etwas auf den Geist... mehrere Staffeln mit demselben Tyrann machen es nicht besser.
      Deshalb freue ich mich, dass Rick nun endlich mal die Eier hat und sich erheben will.
      Und das Daryl wieder zurück ist. Ich bin ja sehr großer Daryl-Fan :D


      Und aus der Erde singt das Kind
    • Rock In The Road

      Nun, auch wenn das Erzähltempo weiterhin noch recht entspannt ist, so hat die neue Folge doch wirklich eine ganze Menge inhaltlichen Input geliefert, der sie zu einem wahren Genuss gemacht hat!

      Denn endlich (endlich!) geht es ans Eingemachte! Es deutete sich beim Midseason-Finale ja bereits an, aber Rick hat nun endlich seinen Kampfeswillen wieder gefunden und nutzt diesen gleich mal, um sich mit dem Schmieden von Allianzen zu beschäftigen, damit man gegen die Savior auch eine ernsthafte Chance hat. Dass es dabei auch Rückschläge geben würde war zu erwarten, denn immerhin regiert Negan mit eiserner Faust und ist, alleine aufgrund seiner Truppenstärke, klar im Vorteil. Dass Ezekiel hier in erster Linie an seine eigenen Leute denkt und versucht den Frieden zu wahren, ist daher nur allzu verständlich, wenngleich dies womöglich eine Entscheidung sein dürfte, die er im Laufe der kommenden Wochen noch bereuen wird. Sofern bei ihm zuvor nicht doch noch ein Umdenken stattfindet.
      Und selbst wenn sich Alexandria, Hilltop und das Königreich entschließen gemeinsame Sache zu machen, wären die Saviors wohl immer noch klar in der Überzahl. Nur gut, dass Tara zuvor bereits Bekanntschaft mit einer weiteren Gemeinschaft - Oceanside - gemacht hat, die mit Sicherheit noch Zugehörigkeit zur Allianz finden wird. Alles andere wäre Unfug und würde die berechtigte Frage aufwerfen, wieso man diese Gruppierung dann überhaupt erst eingeführt hat, wenn man daraus keinen Nutzen ziehen wollte.
      Ebenso bleibt imo noch offen, wer die ominöse Gruppe ist, die Rick und seine Leute beim Ciffhanger der neuen Folge umzingelt haben. Theorien dazu gibt es reichlich, z.B. dass dies ebenso eine bis dato noch unabhängige Gemeinschaft ist, die Heath aufgenommen hat, der ja plötzlich einfach verschwunden ist. Ebenso könnte dies jene Gruppe sein, zu der auch die Person gehört, die Rick und Aaron beim Plündern des Boots beobachtet hat. Vielleicht ist's sogar ein und dieselbe Gruppe. So oder so: Rick's Lächeln am Ende der Folge wirkt im ersten Moment zwar kurios, macht aber deutlich, dass er in diesen Leuten nun die Hoffnung sieht eine Armee gefunden zu haben, mit derer Hilfe sie sich Negan und die Saviors vom Hals schaffen können.
      Es bahnt sich auf jeden Fall eine schlagkräftige Allianz an, was noch einmal verdeutlicht worin sich die neue Staffel von allen anderen unterscheidet: Denn mittlerweile befinden wir uns in einer Situation, die viel verstrickter und komplizierter ist, als sie es jemals war. Politik, Erpressungen und Intrigen. All diese Dinge haben, dank Negan und seinen Leuten, nunmehr Einzug in diese Serie erhalten und ich bin wirklich froh darüber, weil es einfach unheimlich erfrischend ist mal mit anzusehen, wie Rick und die anderen mal ordentlich auf die Nase fallen und nun gezwungen sind sich wieder aufzurichten, sich den Staub abzuklopfen und weiter zu kämpfen. Einen Weg zu suchen, um aus dieser schier ausweglosen Situation doch noch irgendwie herauszukommen. Wie sich die Geschichte entwickelt hat gefällt mir einfach wahnsinnig gut, weil es den Überlebenskampf in dieser postapokalyptischen Welt einfach wesentlich komplexer macht.

      Aber auch Abseits des sich anbahnenden Widerstands hat die Folge einige, interessante Dinge parat gehalten. Allen voran natürlich die Frage danach, was mit Gabriel los ist. Für mich ist jedenfalls - ebenso wie für einen Großteil der Charaktere - klar, dass er seine Gruppe keineswegs im Stich gelassen, geschweige denn verraten, hat. Alleine schon wegen seiner bisherigen Entwicklung und wie er sich zuletzt gegenüber der Gruppe verhalten hat. Er wurde zu einem loyalen Mitglied von Alexandria, der Rick's Taten verteidigte, der Maggy deckte, in dem er ihr ein Pseudo-Grab schaufelte etc. pp. Da passt seine plötzliche Abreise, und das damit einhergehende Plündern der Vorräte, einfach nicht so recht ins Bild.
      Dennoch wirft sein Handeln einige Fragen auf, wenngleich dieses - mit dem Cliffhanger - vielleicht sogar schon geklärt wurde. Denn er hinterließ eine klare Botschaft zu Rick, die diesen zu einer gut ausgestatteten Gemeinschaft geführt hat, die sich wohl zum wertvollen Verbündeten gegen die Saviors erweisen dürfte. Somit hätte ausgerechnet er, der bei Charakteren und Zuschauern gleichermaßen immer einen schlechten Stand hatte, genau das geschafft, was Rick nicht geschafft hat: Eine Armee zu sichern, mit deren Hilfe ein Sieg über die Saviors nicht mehr bloß Wunschdenken sein könnte.

      Was ich in der Folge ebenfalls wieder sehr stark fand: Michonne. Rick mag zwar seinen Kampfwillen zurückgewonnen haben, dennoch kommen in ihm immer wieder vereinzelte Zweifel an dem auf, was sie tun und welchen Weg sie gerade dabei sind zu bestreiten. Doch Michonne ist in diesen Momenten stets an seiner Seite und gibt ihm die nötige Kraft, um seine Zweifel beiseite zu schieben und seinen Fokus auf das zu lenken, was im Augenblick wirklich wichtig ist.

      Aber am Ende des Tages ist das alles sowieso zweitrangig ... Rick soll einfach nur Carol zurückholen, die regelt das schon xD



      In diesem Sinne ... Tolle Übergangsfolge, die wohl den (endgültigen) Startschuss für einen bevorstehenden Krieg, wie es ihn in dieser Serie noch nie gab, gegeben hat!
    • Da stimme ich dir voll zu @OneBrunou :) Carol wird wieder der geile Actionheld sein, der alles im Alleingang regelt, so wie damals auch bei Terminus :,D


      Die Folge hat mir sehr gefallen, ich brauche gar nicht immer die Action, die vielleicht von der ersten Folge der 2. Hälfte erwartet wird (letzte Staffel z. B. starben ja gleich mehrere Menschen und Carl wurde angeschossen und verlor ein Auge).
      Da schon am Ende der 8. Folge Rick auftaute und sich erstmal kein Unglück anbahnte, bin ich zufrieden, wie die 9. Folge gestaltet wurde.

      Das Gregory auf stur schaltet und wieder überheblich reagiert, war zu erwarten, bei Ezekiel hätte ich vllt. noch gesagt, dass dieser einknickt und zum Wohle seiner Leute sich Rick und Co. anschließt. Allerdings ist das Wohl, wie du bereits sagtest, genau der Punkt, der auch (vorerst) gegen den Anschluss sprach. Wenn sich nun Oceanside und die momentan noch unbekannte Gruppierung Rick anschließen, dann knickt vllt. auch Ezekiel ein. Und Gregory gönne ich mal einen Schlag in sein aufgeblasenes Gesicht, das ihm nur so das Grinsen aus dem Gesicht fliegt.

      Negan wird sicherlich noch das ein oder andere raushauen, man hat ja gesehen, dass seine Leute den Tod von Fat Joey rächen wollen und in Alexandria jeden Winkel nach Daryl durchsucht haben. Da bin ich ganz froh, dass Daryl auf Rick gehört hat und im Kingdom geblieben ist. Da wird er sich sicherlich auf die Suche nach Carol machen und diese zurückholen. Ich denke, er hat dazu noch die größten Chancen. Zusätzlich muss man sich fragen, was aus Eugene geworden ist, ich glaube kaum, dass er so eine Folter, wie Daryl sie bekommen hat, aushalten würde, auch wenn er im Verlauf der Staffeln eine tolle charakterliche Entwicklung durchgemacht hat.
      Jetzt geht es langsam ans Eingemachte und Negan wird am Ende der Staffel hoffentlich gewaltig der Arsch versohlt!



      1. Highlight der Folge: Der kleine Bitchfight von Sam und Rosita...ayeayeaye, da kriselts.
      2. Hightlight: Diese geile Aktion von Rick und Michonne mit den Autos und dem Draht/ dem Seil. Das war so geil, einmal durch die Menge fahren, das will ich auch mal machen!

      Nachtrag

      Am Ende der Episode steht ja "In Loving Memory of James Heltibridle".
      Wie ich jetzt gelesen habe, war er wohl ein Produktionsdesigner am Set von TWD und ist bereits Mitte November letzten Jahres auf dem Heimweg vom Set mit nur 27 tödlich verunglückt



      Und aus der Erde singt das Kind

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Esper () aus folgendem Grund: s. oben

    • Entschuldige mich im voraus, da mein Beitrag nur zur Staffel 6 gilt. Besser gesagt zum Staffelfinale.

      Ich will mich auch eigentlich kurz fassen, denn ich hab noch mit meinem Gefühlen und Emotionen zum Cliffhanger zu kämpfen, als das ich jetzt nen monströsen Beitrag verfassen könnte. Noch dazu sind die meisten viel weiter als ich, weshalb ich meinen Beitrag eher als unnötig empfinde. Dennoch will ich es mir nicht wegnehmen, kurze Worte zur letzten Episode zu sagen und dessen Cliffhanger, doch vorher noch etwas zu TWD im Allgemeinen:

      The Walking Dead schaue ich jetzt seit ca. 2 Monaten. Die Serie reicht für mich nicht an Serien wie Supernatural, aber das ist auch wohl 100% subjektiv bestimmt. Da hier eine Menge Faktoren spielen, wie momentane Lebenslage, als auch das Alter an sich, wo einen evtl. so manches mehr fasziniert hatte als es jetzt tut und andersrum ^^. Dennoch ist die Serie in den Top 5 meiner Lieblingsserien reingelangt, hätte ehrlich nicht gedacht, dass mich noch eine Serie wirklich umhauen kann! Viele Worte zu Staffel 1-6 will ich nicht verlieren, da reicht mein Gedächtnis nicht mehr, weil ich es in einem Ruck geschaut hab und mir es vorkommt, als hätte ich Staffel 1 vor mehreren Jahren angeschaut, denn während die Schauspieler sich verändert haben, hab ich das auch getan. Wenn ich zu jeder Staffel paar Worte verlieren würde, wäre mein Beitrag glaub 10 Seiten lang xD. Ich belasse es einfach dabei, dass ich die ganzen Staffel für mich aufnehme, evtl. wenn ich im selben Stand bin wie ihr, werde ich mich auch kurz zu einzelnen Episoden melden. Jedenfalls um keine großen Reden zu schwingen, meine Meinung zur letzten Episode von Staffel 6:

      Grandios! Fantastisch! Absolut harter Cliffhanger. Ich bin beinahe gestorben. Bin ein Mensch, dessen Herzklopfen eines Huhnes gleicht. Wenn ich aufgeregt bin, kann man meine Herzklopfen sogar ohne das Ohr hinzuhalten hören. Das heißt, wenn ich mich mal verstecken müsste, weil ein Einbrecher das Haus betritt, wäre ich aufgeschmissen xD. Und bei diesem Cliffhanger konnte fast schon meine Mutter nebenan meine Herzklopfen hören :-D . Dieses herum Gefahre in der Episode war zwar etwas unnötig, aber es diente eben dazu, Rick und die anderen in eine Verzweifelte Situation zu stecken. Dies gelang John Winchester *hust* ich meinte Negan auch! Wenn man sich mal Rick angeschaut hat, wusste man wie sehr er am verlieren ist. Absolut am Ende gewesen! Genau das hat dieser Charakter wieder gebraucht!!! Denn in letzter Zeit war er mir zu kalt, sowie zu sehr auf wir gewinnen gegen jeden. Like Zorro aus One Piece. Wird auch Zeit, dass dieser auf die Nase fällt ^^. Jedenfalls konnte man die Angst als auch die Wut seitens der Hauptprotagonisten spüren. Einfach nur geil die Szene. Hat mir wahnsinnig gefallen. Die 6.Staffel kam mir etwas lau rüber, doch das Ende hat es wieder gerade gebogen. Natürlich diente es auch auf eine Vorbereitung der Staffel 7. Worauf ich mich mächtig freue!

      Der Schädel einer Person wurde zertrümmert. Wer kann es gewesen sein? Ich hab mich natürlich nach den nächsten 5min, während ich aufm Bett lag und mir ne Herzmassage verabreichte, spoilern lassen, wer nun getötet wurde. Ihr wollt auch nicht wissen, wie viel ich in den knapp 5 Minuten nachgedacht hab xD. Erst dachte ich an Eugene, doch dieser würde den Cliffhanger nicht wirklich überzeugend darstellen, da er jetzt nicht wirklich eine so große Rolle spielte, um den Tod des Staffel finales darzustellen. Kandidaten waren für mich Glenn, Maggie, Rick, Daryl, Karl, Michonne, Abraham. Diese Personen würden den Cliffhanger rechtfertigen, evtl. würde man noch Abraham zu den etwas weniger bedeutsamen Charakteren reintun.

      Rick - Er ist der Hauptprotagonist in Person, also fällt er weg.
      Daryl - Nope, wenn der weg wäre, würde ich aufhören die Serie zu schauen xD.
      Karl - Der Junge hat ein Auge verloren, komm schon, nicht noch sein Leben.
      Michonne - Nimmt Rick doch nicht die nächste Frau weg..
      Maggie - Sie ist schwanger! Aber bei TWD kann schon vieles möglich sein..

      Glenn - Obwohl dieser klar noch zurückgedrängt wurde, hätte ich ihn auf Platz Numero 1 gestuft, allein weil er schon ne Todesszene hatte, die dann komisch gelöst wurde, dann noch bei der Rettungsaktion um Maggie, als Abraham Sasha und Daryl dazu kamen um ihm zu helfen. Auch hier ist er fast gestorben. Meiner Meinung nach, hat man mich schon oft genug getäuscht so dass ich im Unterbewusstsein damit abgeschlossen habe, dass Glenn abtreten wird. Nur wurde dieser von Negan zurückgedrängt, wodurch ich mich nicht mehr länger mit ihm befasst hab.

      Abraham - Wohl der größte Kandidat. Allein weil er sich wie eine harte Person Negan anblickte und seinen Mann stand. Dann noch die friedlichen und munter bunten Szenen um ihn herum, sowas kann nie gut gehen. Ehrlich. Hab ihn sehr gemocht, nur wäre es kein Cliffhanger wert, so leid es mir auch tut.

      Doch nun zur Auflösung: Holy Moly, beide? Ich hab mir die Folge jetzt nicht angeschaut, da Amazon prime die Staffel 7 nicht zur Verfügung stellt, was mich nicht daran hindern wird, sie irgendwie doch noch zu schauen (+ gesamte Staffel 7). Anhand von Spoiler wurde ich dann schnell aufgeklärt und ich lag richtig, nur wie es verlief, das konnte ich nicht glauben.. Daryl.. Mann, der mann mit dem guten Herzen, die gutherzige Person, Bruder von Mearl, kaum zu fassen. Er meinte es gut, aber das war leider dumm von ihm. Dadurch musste Glenn dran glauben ;( . Ich werde die gesamte Episode schauen, denn wie gesagt, ich wurde nur gespoilert konnte nur auf die eine Szene nen Blick werfen. Geweint hab ich aber fast, dazu muss man mich mal kriegen..


      Bin jedenfalls außerordentlich zufrieden mit dem Staffelfinale und hab Lust auf mehr! Werde es mir nicht entgehen lassen, Staffel 7 noch reinzuziehen. Solange Daryl noch mit in der Party ist, wird glaub alles gut gehen ;) .

      Bedanke mich fürs Lesen, auch wenn mein Beitrag viel früher erscheinen sollte xD.

      Mfg

      PS: Beitrag wird evtl. noch editiert, ist spät geworden, werde nun schlafen gehen :).
      Konformitätsdruck:

      Begriff aus der Gruppenpsychologie. Konformität bezeichnet einen auf das Individuum wirkenden Druck, sich so zu verhalten, wie es in der Gruppe von ihm erwartet wird.
      Dieses Phänomen findet sich beispielsweise in Foren wieder. Liebe Leser, lasst euch nicht runterkriegen, evtl. seid ihr ja doch der richtigen Ansicht :)
    • Neu

      Heyho,

      möchte die Folge 14 nicht großartig zusammenfassen sondern eher auf die letzten Szenen bzw. offene Fragen eingehen. Die eine wäre natürlich, dass Rosita am Ende von einer Gestalt im Schatten entdeckt wird, welche ja eigentlich aufgrund der Armbrust nur Daryl oder Dwight sein können. Ich würde hier auf Dwight tippen.

      Comic Spoiler:
      Spoiler anzeigen
      Könnte natürlich sein, dass Dwight Rosita einfach gefangen nimmt bzw. gleich tötet, könnte aber auch möglich sein, dass es vielleicht langsam zum Verrat seitens Dwight kommt


      Auch bin ich gespannt was mit Eugene passiert, da man nach dieser Folge wohl eindeutig gemerkt hat, dass dieser kein Schauspieler ist, sondern seine alte Gruppe wirklich verraten hat. Könnte also sein, dass Eugene uns diese oder nächste Staffel verlässt (tippe da eher auf die nächste)

      Besonders spannend ist wohl die Frage was mit Sasha nun passieren wird. Bezweifeln wird wohl niemand hier, dass Negan noch am Leben ist. Denke auch, dass Sasha nicht direkt getötet wurde, sondern gefangen genommen wurde. Mehr dazu im Spoiler ^^

      Spoiler anzeigen
      Kann man dann davon ausgehen, dass Sasha die Rolle von Holly in der TV-Serie übernehmen wird? Wäre wohl die wahrscheinlichste Option und ich denke auch nicht, dass die Szene gestrichen wird bzw. man eine andere Option hätte.
    • Neu

      Mal ne kurze Theorie meinerseits:

      Ich finde das Vorgehen jener Saviors, die das Königreich bedrohen, aus folgenden Gründen äußerst merkwürdig:

      > Sie lassen mit sich verhandeln (wir liefern euch Sachen, dafür geht ihr nicht in unsere Basis).
      > Sie nehmen dem Königreich weder die Hälfte der Sachen, noch die Waffen weg.
      > Sie geben sich mit 12 verdammten Melonen zufrieden.
      > Der Anführer scheint über den Tod des Jungen bestürzt zu sein.

      Schön langsam habe ich das Gefühl, dass es sich bei diesen Saviors nicht um echte Saviors handelt, sondern dass sie sich nur als solche ausgeben, um vom Königreich beliefert zu werden. Soweit ich weiß wurden die Königreich-Saviors noch nie mit den anderen Saviors oder mit Negan gezeigt und ich glaube kaum, dass Negan mit einem derartigen Deal einverstanden wäre.

      Was haltet ihr davon?
      Ich muss dazu sagen, dass ich mich gerade erst in den Comic einlese und kaum weiß, was dort rund um die Saviors passiert. Lasse mich aber gerne ein wenig spoilern, sofern es da schon eine Auflösung gibt. ;)
    • Neu

      Tja noch 2 Folgen, dann heißt es wieder lange lange auf die nächste Staffel warten.

      Ich hoffe ja der Cliffhanger in der letzten Folge wird nicht so hart wie der von Staffel 6. x)

      Die letzten 2 bis 3 Folgen waren leider nicht ganz so spannend. Natürlich kann man nicht immer Action erwarten, dennoch war ich mit den Folgen nicht zufrieden. Die gestrige ging dann wenigstens wieder in die richtige Richtung. Das jetzt der Plan sich langsam und heimlich auf die Saviors vorzubereiten in Gefahr gerät ist klar. Einerseits versucht man hier natürlich den Hass gegen Negan zu verdeutlichen, indem man eine 2 Man(Frau) Armee hin schickt, dennoch halte ich das für zu riskant.

      Warum unbedingt auf Teufel komm raus den Plan von Rick und sämtliche Dörfer in Gefahr bringen, wenn man doch einfach noch warten könnte. Sicherlich versteh ich das Negan sterben muss, aber die Erfolgsquote mit einer Armee ist doch viel höher als zwei Personen gegen alle Saviors. ^^

      Was Eugene angeht, so hat auch meine Freundin gedacht er schauspielert nur. Vielleicht macht er das auch. Ich fände es unglaublich genial wenn Eugene nun als vollkommener Traitor da steht und in einem total unerwarteten Moment gegen Negan zuschlägt und die Zuschauer vom Hocker haut. Ich kenne die Comics leider nicht und kann somit nicht sagen wie es dort ausgegangen ist oder ob Eugene überhaupt in den Comics existiert.

      Warten wir nun mal die nächsten 2 Folgen ab, ich nehme an in der nächsten geht es bereits in die Base von Negan. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass Negan in dieser Staffel bereits fallen wird. Ich meine sogar gelesen zu haben, dass die Figur Negan für Staffel 8 bestätigt sei.