Die Samurai und Wa No Kuni

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Samurai und Wa No Kuni

      Wa No Kuni ist ein uns seit Jahren bekannter Ort, der erst mit dem letzten Kapitel neue Bedeutung für uns erhielt. Die dort lebenden Samurai 侍 grenzen sich systematisch von der Außenwelt ab, gelten als unabhängig und sehr stark.

      • In Kapitel 655 wurde durch einen Hilferuf erstmals ein Samurai ins Gespräch gebracht, wobei dessen Verhalten als aggressiv und gnadenlos beschrieben wurde. Weder wissen wir, ob es sich um einen Fake-Anruf handelte, noch, wo sich die Anrufer zu dieser Zeit befanden. Da wir das genaue Klima von Punk Hazard bislang nicht kennen – es gibt mehrere Optionen – können wir auch noch nicht sagen, ob der Samurai ein Gast auf der Insel ist. Möglich wäre, dass die gesamte Insel zweigeteilt und sich auf der hinteren, uns noch unbekannten Hälfte, das besagte Land der Samurai befindet. Sollten Fremde nämlich dort herum laufen, würde es das Verhalten des Samurais erklären.

        Wo genau sich das Land der Harmonie befindet, wissen wir allerdings nicht, so gibt es verschiedene Ansätze:
        Gilt Punk Hazard als natürlich abgeschottet, heißt, auf normalem Wege nicht erreichbar, heißt das für ein 'verbundenes' Wa No Kuni prinzipiell das gleiche. Wie aber erreichte Ace diesen Ort? - Auch stellt sich hier die Frage, aus welchem Grund er in diesem Land das Flechten von Strohhüten erlernen konnte. Ließ man ihn gewähren, bedarf es besonderer Charakteristika, um an diesem Ort akzeptiert zu werden?
        Amazon Lily gilt als abgelegene Insel im Calmbelt. Während Amazonen ausschließlich weibliche Kriegerinnen mit Haki und Bogen waren, könnten die Samurai als männliches Gegenstück herhalten. Beide nabeln sich so gut wie möglich vom Rest der Welt ab, beide meiden die Kooperation mit der Weltregierung, so ist die Zusammenarbeit seitens Hancock einzig und allein dem Zwang geschuldet. Die Samurai würden somit ein höheres Kaliber an eigenwilligem Kriegerstamm darstellen. Passend für bereits aufgetretene Personen, die durch diese Herkunft automatisch in eine höhere Stufe an Stärke eingeordnet werden müssten.

        Bislang haben wir mit Ryuma den einzigen namhaften Bewohner aus Wa No Kuni. Typisch für diesen waren die Geta, der Kimono und der typische Zopf, genau das, was der halbe Samurai aus dem aktuellen Kapitel trägt. Brook sagte explizit, dass Samurai „swordsmen of Wa-No-kuni“ sind. Das heißt, dass die Samurai als solche mit dem Schwert kämpfen. Doch das heißt nicht, dass alle Einwohner dieser Insel Samurai sein müssen. Ergo, können uns auch andere langjährige, traditionelle Arten des Kampfes erwarten können. Mit Sentoumaru wurde uns der erste typische Sumoringer gezeigt, auch Jigoroh des Windes kleidete sich mit einem Mawashi, dem Gürtel eines Sumoringers. Deren Zuordnung ist nicht bestätigt, jedoch denke ich, dass wir mit Wa No Kuni alle natürlichen Kampfstile verbinden können, die langer japanischer Tradition entnommen wurde.

        Obwohl die Samurai als starke Schwertkämpfer gelten, können wir den prominentesten Mann mit Schwert dort nicht zuordnen: Falkenauge himself. Dieser wohnt auf einer Insel, die wir nicht als harmonisch bezeichnen sollten. Sein angedeuteter religiöse Aspekt durchs Kreuz als krasser Gegensatz zum von den Samurai praktiziertem Buddhismus, lässt mich auch daran zweifeln. Mihawk ist eher an Charles d’Artagnan aus den Romanen angelehnt. Gleiches würde ich spontan auch zu Bobbin sagen, der rein vom Stil her ebenfalls in die Richtung bewegt wird. So interessant FA auch für uns ist, Wa No Kuni könnte der Ursprung seines Talents sein. Danach kann er ja immer noch diesen krassen Pimpstyle angenommen

        Die Herkunft des Regens: Das größte Rätsel rund um Wa No Kuni: Kommen Jigoroh und Shiryuu aus diesem Land? Was hat es mit diesen Beinamen auf sich? - Sollten beide aus diesem Land kommen, könnte ich mir Shiryuu als den stereotypen „Ausgestoßenen“ vorstellen, der den Weg des Schwertes verlassen und seinem psychopathisch anmutendem Blutrausch gefolgt ist. Für einen Samurai doch eher untypisch, würde es einen der letzten Gegner Zorros einen neuen Aufwind geben. Zudem hätte es schon reichlich Stil, sofern Ruffy die guten Samurai auf seine Seite ziehen, während Blackbeard sich den bösesten Schwertkämpfer aus DER Insel für sich gewinnen kann. Die Frage ist, weshalb Ryuma einen solchen Titel nicht mit sich führte. Es kann daher genauso gut sein, dass die Titel entweder keine tiefere Bedeutung haben – was ich für ausgemachten Schwachsinn halte – oder aber wurden nur bestimmten Leuten, unabhängig der Herkunft, ein solcher Titel nachgesagt. Das einzige, was Jigoroh und Shiryuu gemeinsam haben, ist die riesige Zahl an Menschen, die sie abgeschlachtet haben. Beide auch aus völlig verschiedener Motivation heraus. Ergo, ist dies eine der spannenderen, wenn auch komplizierteren Fragen, die uns in der Sache begleitet oder zumindest sofort in den Sinn kommt. Eine genaue Verbindung zwischen diesen beiden Elementen ist noch nicht erfolgt.

        Der Samurai aus dem Chapter bediente sich den üblichen Klischees, sei es das unermüdliche Pflichtgefühl, als auch das Ehrgefühl, so wäre ein Tod auf leerem Schlachtfeld, womöglich durch den feindlich gesinnten Shichibukai verursacht, ein äußerst ehrenloser Abgang. Seppuku und das Sterben im Kampf ist da eine Variante, die den Samurai sehr viel lieber ist. Durch einen unfair spielenden Gegner besiegt zu werden, entspricht diesem Gefühl in keinster Weise.

        Kleiner Exkurs: In One Piece wurden des öfteren religiöse Elemente eingebaut. Sei es das Heilige Land Mary Joa, das Kreuz als Symbol oder jemand wie Kuma: Ob und wie die Samurai in der Hinsicht dargestellt werden, könnte das ganze ebenfalls interessanter und konfliktträchtiger gestalten. Jedoch sollte das hier nur erwähnt werden. Vertiefen will ich das jetzt nicht.
      [/align]
      Da uns demnächst mehr von den Samurai erzählt werden kann - und gerade nichts gutes im TV läuft - fand ich so einen Thread ganz passend. ;)

      Essayschwester von Borsalino
    • Vllt sind die Beinahmen von Shiruu und Jigoro Adelstitel. Wahrscheinlich gibt es in Wano-Kuni viele Familien die immer der stärkste Clan im Lande sein wollen und sich eben durch Beinahmen wie z.B "des Regens" unterscheiden. Vermutlich haben nur die stärksten Clans ein solchen Beinamen.

      Zu der Tatsache das Ace in diesen Land war vermute ich, dass die Whitebeard-Bande Wano-Kuni in irgendeiner Situation geholfen hat und Ace deswegen sich dort aufhalten konnte.

      Ich weiß vermutlich sind meine Theorien totaler Unsinn aber ich wollte es einfach loswerden ^^.
    • Wenn ich mich nicht ganz irre war Ryuma (der Schwertkämpfer von Morias Bande) zu lebzeiten ein bekannter Samurai und zwar deswegen weil er einen gigantischen Drachen getötet hat. Was wäre nun wenn die Beine zu einem Samurai gehören würden, der auf die Insel gekommen ist um ebenfalls durch die tötung eines Drachen zu Ruhm zu kommen? Ob der Drache nun immer auf der Insel gewesen ist, oder ob der Samurai ihn gefolgt ist (falls die Heimatinsel der Samus irgentwo anders ist) kann man nur mutmaßen. Allerdings denke ich eher das der Drache auf der Insel gelandet ist, den es scheint ja als ob PH einstmals als Station Diente oder sonst was.

      PS: Bei der Heiligen Stadt habe ich bei dem Namen Mary Joa eigentlich an eine vorliebe Odas gedacht, die er insgeheim hier eingebaut hat.
    • Ob ihr mir glaubt oder nicht, ich wollte genau den selben Thread wie blink aufmachen, über die Samurai aus Wano, hielt ihn aber, aufgrund des Threads Schwertmeister/träger von borsalino, für unötig. Naja seis drum.

      Was die Samurai betrifft, ist nach wie vor unklar ob es sich hierbei um Samurai handelt die direkt an Japan angelegt sind oder ob es einfach eine Kriegerkaste ist, die in Wano vorstehend ist. Es kann durchaus noch mehr Kasten und Stile geben und nicht nur die Samurai.

      Mich würde es eher freuen wenn auch Ritter und ähnliches vertreten wäre, den eine x Samurai Mangapartauflage wäre nicht so toll, aber in OP Verhältnisen gesehen doch irgentwie trotzdem nett.

      Ich habe diese Theorie schon in borsalinos Thread gebracht, aber hier dürfte sie auch gut aufgehoben sein.

      Erinnert ihr euch noch an die Zombiegeneräle?
      Ryuuma war ebenfalls einer der Genräle und er stammte aus Wa No Kuni.
      Nun ist es durchaus möglich das, dank der Zitate und Reden von Absalom und Oinkchunk, die Möglichkeit besteht das wahrscheinlich die meisten der Zombiegeneräle ebenfalls von dort stammen, wenn man nur an den Jigoro des Windes denkt und es schon eine Diskussion darüber was diese Titel des Windes, des Regens betrifft. Darüber hinaus sind gut 90% aller Zombiegeneräle Schwert und Klingenkämpfer.
      Es wäre durchaus möglich. Da Moria in der NW war und selbst wenn er sie fürchtet, hätte er durchaus nochmal hingehen können um die Leichen dieser legendären Krieger zu holen, es sei den er hat sie alle im Paradies zusammengesammelt, was ich aber nicht ganz glaube, dann hätten all diese mächtigen Krieger ja im Paradies sein müssen.

      Die Zombies darf man nicht mit den Kriegern aus Lebzeiten vergleichen, ich halte die lebenden Versionen immer noch für mächtiger als die Zombiegeneräle an sich.

      Oinkchunk sprach ja das es legendäre Ritter, Krieger und Samurai wären, dann wäre es auch naheliegen das vllt Moria was mit dem Angriff auf PH zu tun hatte, das hatte ich im Thread zu Punk Hazard auch geschrieben.

      Und schließlich wissen wir nicht wann die Zombiegeneräle erschaffen wurden, da diese aber die Nummer 800 und aufwärts trugen und Hogback diese Nummerierungen nacheinander nach der Fertigung auftrug, kann man davon ausgehen das die Zombiegeneräle und Oz die letzten waren.
      Wir wissen ja auch nicht wann Moria mit dem Aufbau der Zombiearmee begonnen hat, deshalb könnten die 4 jahre schon sein, vorallem wenn das Land Wano Kuni in der Kältezone liegt.

      Theorie halt.

      Was auch ganz interessant ist, das die Marine keinen Finger an die Samurai legt. Nun gut ich glaube nicht das die Marine Zeit und bei ihrer heiklen Stellung in der NW die Möglichkeit hat Admiräle oder Vizeadmiräle hinzuschicken um unter den Samurai aufzuräumen. Diese mächtigen Einheiten werden ebenso an anderer Stelle gebraucht, wie es wahrscheinlich auch bei den Pacifistas ist.

      Obwohl müsste die Marine nicht einfach nur Shuu hinschicken, ihr wisst schon, der mit der Rostfrucht? Gegen den sehen sogar legendäre Schwerter alt aus, siehe Yubashili. Okay Spaß beiseite, die Marine hat wie erwähnt nicht die Möglichkeiten sich auch noch mit den Samurai herumzuschlagen, die haben wichtigeres zu tun.
    • Der getrennte Samurai



      Der betreffende Charakter ist erst uns seit wenigen Panels bekannt, aber die Diskussionen über ihn sind schon sehr ausführlich und bewegen sich in nahezu
      alle Richtungen. Dennoch können wir momentan anhand seiner auffallenden Kleidung davon ausgehen, dass er einer der angesprochenen Samurai aus Wa No Kuni
      ist. Auch seine Fähigkeiten lassen auf starke Kampfkraft schließen, denn obwohl er momentan blind und taub ist, konnte er die versammelte Strohhutbande
      wahrnehmen und sogar einen gezielten Angriff gegen Ruffy starten. Eine Zuordnung des Charakters in bekannte Systeme kann man momentan nicht vornehmen,
      denn in seiner Situation ist es mehr als verständlich, dass er sich gegen Unbekannte wehrt.
      Es ist wahrscheinlich, dass der Samurai das Opfer einer Versuchsreihe geworden ist, die auf Punk Hazard stattfand. Wer der Drahtzieher hinter diesen Versuchen
      ist, ist uns momentan leider noch nicht bekannt, aber das soll nix zur Sache tun. Denn mir geht es jetzt um eine grundlegende Frage, die sich mir auftat, als ich das
      Kapitel las. Ich hoffe, dass ich die folgende Argumentation leicht verständlich schreibe, denn ich finde, dass die Problematik doch sehr kompliziert ist. Also:

      Der uns vorgestellt Charakter ist lediglich der untere Teil eines ehemals kompletten Körpers.
      Man kann also davon ausgehen, dass der obere Teil auch noch durch die Welt von One Piece geistert, ob nun in Gefangenschaft in einem Labor, oder auch auf der
      Flucht, das sei jetzt mal egal. Auf jeden Fall hat man den unteren Teil des Körpers bereits gesehen; und dieser hatte seine eigenen Gedanken und handelte auch
      überlegt. Durch seine Fähigkeit, seine Umgebung ohne Augen wahrzunehmen, gehe ich davon aus, dass er schon etwas länger auf eigenem Fuß ist. Im wahrsten Sinne
      des Wortes^^. Auf jeden Fall ist die gängige Vorstellung von der Trennung eines Körpers, dass der obere Teil, quasi der mit dem denkenden Kopf, die "Haupteinheit"
      bildet, während die Beine mehr oder weniger unselbstständig bleiben, weil sie sich ja nicht orientieren können. So weit so gut.
      Doch hier scheinen die Beine völlig unabhängig vom Rest des Körpers zu sein. Sind aus dem ehemaligen ganzen Körper nun etwa 2 Individuen geworden, die unabhängig
      voneinander handeln? Oder sind sie eigentlich noch ein Körper, nur getrennt? Und weiß eine Körperhälfte, was die andere gerade treibt?
      Ich gehe jetzt mal davon aus, dass wir den oberen Teil des Samurais noch kennenlernen werden und das Ruffy ihm helfen will, dass er wieder komplett wird. Doch wird das
      so einfach sein? Welche Körperhälfte ist denn nun die bestimmende; welche gibt den Ton an? Ich hoffe, dass Oda diese Thematik noch erklärt, denn so richtig schlau bin
      ich bis jetzt noch nicht aus dem halben Samurai geworden. Mich würde einfach interessieren, wie die sich die einzelnen Körperhälften nach der Trennung verhalten.

      Hoffentlich habt ihr ungefähr verstanden, was ich ausdrücken wollte^^
      Auch wenn One Piece ein Shounen ist, und solche Dinge auch mal ohne Erklärung vorkommen können, würde ich mir etwas Klarheit wünschen.
      LG, kempa
      Alles auf Anfang.
    • Samurai=Kopfgeldjäger?


      Ich habe das zwar gerade in den Kopfgeldjägerthread geschrieben, jedoch passt es hier besser rein.
      Von Brook wissen wir, dass die Samurai auf Wa No Kuni leben, jedoch mögen sie die Marine nicht gerade. Das geht soweit das der Marine der Eintritt auf die Insel verboten ist.
      Und wenn schon die Marine, welche keine Unruhe anstiften, keinen Zutritt haben, dann sind Piraten gewiss nicht erwünscht. Sie werden wahrscheinlich einfach von den Samurai besiegt, ich mein die Samurai wollen doch nicht das sie keinen Frieden haben. Und was nun mit den besiegten Piraten. Ich würde sie der Marine aushändigen und das Kopfgeld kassieren. Die Marine hat aber wahrscheinlich keine Station auf der Insel, also können die Samurai die Piraten nicht bei der Marine abgeben.
      Sie müssen zwangsläufig auf eine Insel, wo die Marine stationiert ist. Möglicherweise haben sie ja eineExtra-Einheit welche sich darum kümmert.
      Was ich damit sagen will, wenn sie schon die Piraten besiegt haben, falls die Piraten überhaupt sich überhaupt auf die Insel trauen, will man sie nicht mehr auf der Insel sehen, sonder der Marine aushändigen.
      Natürlich könnten sie ein spezielles Gefängnis für die Piraten haben, aber dies wäre zu umständlich und sie würden auch nichts daran verdienen.
      Also einfach bei der Marine abgeben und schön das Kopfgeld kassieren und sich ein schönes Leben machen.
      Das Einzige, weswegen die Samurai das nicht machen würden, wäre ihr Stolz. Sie würden sich lieber selber um die Piraten kümmern, als mit der Marine zu arbeiten. Ich hoffe ihr schreibt auch was dazu, würde mich freuen.
    • @ kilam
      Ich kann deinen Gedankengang durchaus nachvollziehen, allerdings denke ich nicht, dass ein Samurai, welcher der Marine ohnehin schon verbietet überhaupt auf seine Insel zu kommen solch eine "Schmach" über sich ergehen lassen würde wie ihr auch noch die getöteten Piraten zu liefern. Die Samurai erschienen mir sowieso eher als selbstversorger, die mit weltlichen Gütern wie Geld nicht wirklich viel anfangen können und auch nicht müssen.
      Wenn sie Piraten also erledigen sollten, denke ich eher, dass sie diese auf ihrer Insel einsperren und sie nicht der Marine vor die Füße karren.

      Grüße, Huhnl
    • War Ace nicht auf Wa-no Kuni? Zumindest war mir so in Erinnerung das er dort für Oars Jr nen Hut gemacht hat. Und Ace ist ja Pirat, muss man da nicht zwangläufig annehmen das Wa no Kuni zumindest der Whitebeard Bande zugetan war? Ich kann mir nicht vorstellen das eiin Land dort so ohne weiteres autark von allen drei Mächten leben kann. Der Samu dort auf PH wird so oder so eine schuld zu begleichen haben bei der SHB und wird das auch sicher begleichen
      A Laser beam of Epicness
    • LaDarque schrieb:

      War Ace nicht auf Wa-no Kuni? Zumindest war mir so in Erinnerung das er dort für Oars Jr nen Hut gemacht hat. Und Ace ist ja Pirat, muss man da nicht zwangläufig annehmen das Wa no Kuni zumindest der Whitebeard Bande zugetan war?

      "Auch Puma D. Ace war einst in Wa No Kuni und lernte dort, wie man Bambushüte anfertigt. Als Feuer-Mensch scheiterten seine ersten Versuche jedoch, weil die Bambushüte stets verbrannten. Einen übergroßen Bambushut, machte er seinem Freund Little Oz Jr. zum Geschenk, weil dieser als Riese, der Sonne so nahe ist und der Hut ihn künftig vor Sonnenstrahlen, Regen und Schnee schützen sollte."

      Da Brook erwähnte, dass die Menschen aus Wa no Kuni eher ... wie Eremiten leben, glaube ich nicht das sie Puma D. Ace einfach so auf die Insel gelassen haben.
      "Kurz vor der Landung der Strohhutbande auf Punk Hazard erwähnte Brook, dass Wa No Kuni ein innenpolitisch komplett isoliertes Land sei, das Fremden gegenüber sehr feindselig reagiere. Außerdem wurde angemerkt, dass es nicht zur Weltregierung gehört und sich selbst die Marine im Normalfall von der Insel fernhält, aufgrund der Stärke der berühmt-berüchtigten Samurai."

      Die Samurai müssen enorme Kraft haben und ich habe das Gefühl, dass ein Großteil der Drachenschwerter auf dieser Insel ist. Dementsprechend würde ich sagen, dass die SHB im entsprechenden Arc nur auf die Insel kommt weil
      a) der zerhackte Samurai Einfluss besitzt und ein gutes Wort für die SHB einlegt oder
      b) weil Zorro die Samurai mit seinem Schwertkampf beeindrucken kann und sie deswegen ihn und "seine" Bande respektieren.
    • Wenn man sich die Coverart von chapter 631 anschaut kann man sich schon fragen ob jener Fremde, der mit Krokus da trinkt ebenfalls ein Wano Kuni Samurai ist und er vielleicht sogar in GRs Mannschaft hätte sein können. Zumindest scheint Krokus sich gut mit ihm zu verstehen und er trägt denselben Hut wie Oars und dieselbe Jacke wie Kinemon.
      A Laser beam of Epicness
    • Ich kann mir vorstellen, dass Zorro in diesem Arc sehr viel Screentime bekommt. Langsam ist sein Kitetsu der 3. Generation zu schwach gegen die größten Schwerkämpfer der Welt. Es kann gut sein, dass er hier ein Drachenschwert bekommt für das Kitetsu. Ich stelle mir die Samurai wie die Bewohner von Shandia vor. Abgeschottet und greifen jeden Eindringling erstmal an, aber in Wirklichkeit sind sie ehrlich und gehören der "hellen Seite" ^^ von One Piece an. Das Schwierige wird sein, ihr Vertrauen zu gewinnen.
      In Japan hat der Schwertkampf eine große Tradition und wird auch in One Piece von Anfang an sehr schön aufgebaut. Aber wirkliche Informationen darüber haben wir noch nicht. Oda hat uns nur Zorros Training und die Schwertkämpfer auf der Welt präsentiert. Auf dieser Insel denke ich wird auf die Geschichte des Schwertkampfs eingegangen.
      Dass Ace auf der Insel war und lernen konnte sagt auch aus, dass die Leute dort zu guten Menschen nett sind.
      Somit kann man eigentlich erahnen, wie der arc ungefähr ablaufen wird:

      - Die SHB kommt an, wird wie immer getrennt.
      - Zorro lernt viel über die Geschichte des Schwerkampfes und über die Schwerter selber. Lern wahrscheinlich eine neue Technik.
      - Die SHB wird erstmal als Feind angesehen und muss das Vertrauen der Bewohner gewinnen.
      - Wa-no Kuni hat ein Problem mit einem starken bösen Samurai.
      - Zorro besiegt ihn, dabei geht sein Kitetsu kaputt und er nimmt sich das Drachenschwert vom besiegten Gegner
      - Der Samurai war aber nicht das alleinige Übel, dahinter steht noch ein stärkerer Feind, der die Fäden zieht. Vllt sogar ein Kaiser, der für Ruffy reserviert ist.
      - Die SHB werden als Helden angesehen und segeln weiter. Ruffy schützt auch diese Insel mit seiner Flagge :)
    • Was mich am meisten interessiert, welche Stärkeverhältnisse wir auf Wa-No-Kuni zu sehen bekommen.
      Ich meine, ein Ryuma war damals auf einem Level mit Zorro, und das obwohl er "nur" Brooks Schatten in sich trug.
      Besagtes Skelett dürfte heute, nach dem Zeitsprung, auf dem Level seines damaligen Schattenträgers sein (wenn überhaupt).
      Nun haben wir aber noch Zorro, welcher am anderen, oberen Ende der Nahrungskette in der Bande steht.
      Wie stark sind also die Samurai? Ich bin eh der Meinung, dass Ryuma durch Brooks Schatten etwas hinter seinen Möglichkeiten bleiben musste.
      Und unser aktueller Samurai, Mr. Konservativ, konnte nur mit seinem Torso (!) Brook relativ gut in Schach halten.
      Ein richtiger Kampf war das zwar nicht, durch Brooks Angst, aber die Art wie der Torso den Knochen in Schach hielt, war schon beeindruckend.
      Und das ohne, Beine und Kopf (=Blind). Wie steht er in der Hierarchie Wa-No-Kunis da? Wäre er einer der Obermuftis, wäre ich schon etwas "enttäuscht",
      im soliden Mittelfeld würde er mir ganz gut gefallen.

      Und wieder das Thema Zorro. Wie steht er im Vergleich mit dem Samurai da? ich denke schon, dass er sich besser schlagen würde als Brook, sogar den
      Samurai besiegen könnte. Gespannt kann man nur sein, welche Gegner Zorro auf Wa-No-Kuni bekommen wird. Sollte es vielleicht so sein, dass er mal
      mehrere Kämpfer trifft, die ihm das Wasser reichen oder (was auch seinen Reiz hätte) er mit seinem etwas "unorthodoxen" Schwertstil die meisten Samurai
      in die Knie zwingen kann. - Und damit ordentlich Stimmung in die Traditionsinsel bringt xD

      Ein weiteres Thema auf Wa-No-Kuni könnte (neben Zorro^^) wohl auch Frauendiskriminierung, oder etwas abgeschwächt, alte Tradition gegen moderne Welt
      sein. Rassismus, jetzt Atomwaffen und Menschenexperimente. Diskriminierung und veraltete Traditionen passen da mMn prima rein. Zumal Oda das Talent hat, mit solch
      schwierigen Themen umzugehen (was er selbst beim Rassismus, trotz aller anderen Schwierigkeiten, geschafft hat.)
    • Ich wenn das hier nicht der richtige Thread für diese Art von Bemerkung ist, die jetzt von mir kommt, aber ich will auf den Beitrag von noYa antworten bezüglich eines Schwertwechsels: Das Kitetsu der 3. Generation wird vermutlich so schnell nicht von Zorros Seite weichen, denn bedenke, was er damals über das Schwert erfahren hat, als er es in Logue Town bekommen und in Whiskey Peak getestet hat.
      Als er es bekommen hat, hat er erfahren, dass jeder, der es mit sich trug, durch "den Fluch des Schwertes" starb. Es sei eine 1A-Klinge, aber nicht gut für Schwertkämpfer.
      Auf Whiskey Peak hat er festgestellt, dass das Schwert nur so scharf schneidet, wie es der Besitzer selbst will.

      Beides deutet daraufhin, dass Zorro dadurch stets gefordert ist, sich konzentrieren muss sozusagen. Denn wenn er nicht aufpasst, wird ihn das Schwertglück verlassen, das Schwert auch nicht mehr schneiden können. Er muss stets dafür sorgen, dass Kitetsu scharf schneidet. Vermutlich sind deswegen auch die Schwertmeister gescheitert, die ein Kitetsu trugen: Sie haben nicht mehr an die Schärfe ihres Geistes und dadurch ihres Schwertes geglaubt. Deswegen muss eben auch Zorro stets "scharf" sein ^^.
      Von daher: Ich glaube irgendwie nicht, dass er das Schwert durch ein anderes austauscht.

      Was aber deinen restlichen Beitrag betrifft, noYa, finde ich deine Theorie echt nicht schlecht. Tatsächlich könnte er als "Mr. Samurai" etwas von einem echten Samurai lernen ^^. Wa no Kuni als alte Samurai-Insel muss ja was draufhaben in Sachen Schwertkunst, was Zorro noch lernen muss. Die Lehren der Samurai kann er so vielleicht in sich verinnerlichen und dann sogar noch viel, viel stärker werden als er jetzt schon ist. Ich meine, wir wissen ja, dass die Tugenden und Lehren eines Samurai ihn zusätzlich so stark gemacht haben (damit meine ich, Kraft, Training und das Schwert selbst haben dazu beigetragen auch ^^). Und dieser unbekannte Samurai von Wa no Kuni weiß sicher auch den einen oder anderen Kniff, der Zorro helfen kann.

      Der Rest deiner Sicht in Sachen Wa-no-Kuni-Arc (sollte einer kommen) find ich auch nicht übel ^^. Wie gesagt, ausser der Punkt mit Kitetsu :D.
      Immer schön Smiley bleiben :thumbup: .

      Aktualisierung meiner FF: Missionsbericht 4 - Abschnitt 6 (Stand: 18.07.2015)
    • Ich frage mich, ob Wa No Kuni nicht eine dreigespaltene Insel ist oder ähnliches. In Kapitel 657 merkte Sanji an, dass Kinemons Haarknoten ein typischer aus dem Land Wa sei. Davon gehe ich Mal aus, dass die anderen Teile No und Kuni ein anderen Haarstil haben. Jedes Land hat damit anscheinend seine Eigenarten. Ist Wa No Kuni aber eine Insel, die in drei verschiedene Gebiete geteilt wurde oder aber drei Inseln (bzw. Länder), die ein Gebiet ergeben, welches auch so vom Logport angezeigt wird? Oder zeigt der Logport sogar pro Nadel auf jeweils eine Insel?

      Des Weiteren wissen wir ja, dass Kinemon Feuer und seine verschiedenen Arten (wie z.B. eine Explosion) schneiden kann. Ist es vlt. möglich, dass in den anderen Teilen des Landes andere Sachen zerschnitten werden können, die sonst nicht zerschneidbar sind, eventuell Luft? Ich könnte mir das durchaus vorstellen. Vielleicht verrät schon etwa die Name der Insel etwas über die verschiedenen Schneidstile der Samurai. Könnte Wa oder ein anderer Landteil im jap. für Feuer stehen (Frage an die Jap.-Kenntnis-Experten)?
      Es hat auch irgendwo etwas ironisches, dass Feuerfruchtnutzer Ace ein Land besucht hat, in dem es Menschen möglich war, ihn ohne Haki zu verletzen (zumindest theorethisch-vlt. ist Feuerfruchtfeuer ein anderes Feuer als Feuerfeuer - ihr wisst was ich meine).

      Zum Schluss wäre es interessant später zu erfahren, inwieweit es eine Verbindung mit der Lehre des Strohhutflechtens und dem Ruffy-Shanks-Gold Rogers Strohhut gibt. Man könnte annehmen, dass Roger ihn von dort her hat, aber dass kann ja eigentlich nicht sein. Schließlich sahen wir wie Roger zu Beginn seiner Reise den Strohhut auf dem Kopf trug als er Rayleigh begegnet ist. Und dieses Treffen fand sicherlich im East Blue statt. Möglicherweise aber könnte es mit dem Hut dennoch eine engere Bewandtnis haben. Es könnte ein Samurai diesen aus irgendwelchen diffusen Gründen auch immer in den EB gebracht haben oder die ganze Geschichte liegt noch viel weiter zurück. Der Strohhut könnte älter sein als wir alle zu Glauben vermögen. Mal abwarten...

      Soweit von mir. Was einem beim Reread nicht so alles auffällt.
    • WaNoKuni (和の国) bedeutet "Land der Harmonie"
      Wa (和) = Friede/Harmonie
      Kuni (国) = Land/(Staat/Provinz/Heimat)

      Zur Info wäre hi/bi (火) das Feuer.

      Für alles genauere musst du PrincePrancer oder Mugiwara-no-Luffy fragen, oder durchstöbere einmal den Thread hier:
      日本語でください...! – „Was heißt…auf Japanisch?“
      Oben in der Suchleiste kannst du ja etwas genauer eingeben wonach du suchst, bin mir sicher über Feuer kam da schon mehrmals etwas vor ;D.

      Aber um gleich an deine Theorie anzuschließen, ich habe mir diesbezüglich auch schon Gedanken gemacht, wollte dies aber eg in einem anderen Thread posten, aber wenn das schon Erwähnung findet:

      Kitsune

      Ist Kin'emon nicht der Einzige?
      Kinemon des Fuchsfeuers, fähig Feuer zu schneiden und ebenso eine Art Flammenschwert zu erschaffen. Was ich hierbei eigentlich ansprechen will, ist nicht das es andere Feuerschneider gibt, sonder möglicherweise Verwender anderer Elemente. Kitsune (Fuchs) ist der Name zweier Füchse, zum Einen den Rotfuchs, zum Anderen aber auch den Polarfuchs. Könnte es auch eine Samurai geben mit dem Beinamen des Fuchseises, oder ähnlichem. Das man Kälte erzeugt, sieht man bei Brook, allerdings durch Einsatz seiner Seele. Könnte er gar eine Art Lehrmeister für ihn werden?
      Wie auch immer, man könnte den Gedanken weiterspinnen, dass es möglicherweise mehrere Schwerttechniken gibt, in denen man Elemente einbindet. Also alles im Sinne wie es Kinemon tut.

      Gruß Lotuz

      "Wa" heißt Harmonie.

      cnet schrieb:

      Sanji: Isn't that right... // Samurai of the Wano Country!!!
      Chopper: Whaaaa?!! // S - Samurai?!! This guy's a samurai~~~?!!
      Sanji: Look at his hair. / This topknot is a traditional hairstyle from the Wano Country.

      Cnet übersetzt es beispielsweise mit Wano Country. Ist aber im Umkehrschluss nichts anderes als WaNoKuni, da "Kuni"=Land. Und wenn dort steht "Land of Wa", tritt selbiges ein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lotuz ()

    • I lav Wan Pies schrieb:

      Ich frage mich, ob Wa No Kuni nicht eine dreigespaltene Insel ist oder ähnliches. In Kapitel 657 merkte Sanji an, dass Kinemons Haarknoten ein typischer aus dem Land Wa sei. Davon gehe ich Mal aus, dass die anderen Teile No und Kuni ein anderen Haarstil haben. Jedes Land hat damit anscheinend seine Eigenarten. Ist Wa No Kuni aber eine Insel, die in drei verschiedene Gebiete geteilt wurde oder aber drei Inseln (bzw. Länder), die ein Gebiet ergeben, welches auch so vom Logport angezeigt wird? Oder zeigt der Logport sogar pro Nadel auf jeweils eine Insel?
      Interessante Theorie. Ich spinne den Gedanken mal weiter und behaupte, dass jedes Land nicht nur einen eigenen Haarstil hat, sondern auch einen weiteren spezifischen Kampfstil der nicht nur auf dem Umgang mit dem Schwert beruht. So konnte Kinemon als dessen untere Hälfte zum ersten mal auf Ruffy und Co traf auch wunderbar seine Trittkünste unter Beweis stellen, deswegen denke ich, dass der Teil aus dem Kinemon und Momonosuke kommen, auch in dem Fußkampf geübt ist. Die Tatsache, dass Sanji den Haarknoten einzuordnen wusste, bedeutet das ihm dieser vertraut war, was darauf schließen lassen würde, dass Sanji sich diesen bei der Aneignung seiner Tritttechnik eingeprägt hatte, evtl. aus irgendwelchen Aufzeichnungen oder Überlieferungen von Jeff, der vielleicht aus Wa No Kuni stammt oder dort trainiert hatte. Nicht umsonst kämpfen Sanji und Kinemon mit dem selben Element, Feuer. Die anderen beiden Länder könnten im Faustkampf und/oder nur im reinen Schwertkampf erprobt sein. Dies signalisiert meiner Meinung nach, dass die Samurai sich auch notfalls ohne ihr Schwert verteidigen können bzw. müssen.
      Außerdem wären damit schon mögliche Gegner für das Monster Trio gegeben.

      Die drei Länder könnte man auch noch in den Ein-, Zwei-, und Drei Schwerterstil aufteilen.

      Mir geistert schon seit längerem der Gedanke umher, dass Wa No Kuni möglicherweise mit Elban verfeindet ist. Die Idee ist zwar noch nicht ganz ausgefeilt aber ich schreibe sie dennoch mal auf.
      Der Gedanke hat sich mir herauskristallisiert, als Momonosuke zu Ruffy sagte, dass er nicht wie ein typischer Pirat aussehe, besonders stutzig machte ihn ja seine Größe, wenn ich mich recht entsinne. Außerdem lernte Ace auf Wa No Kuni auch OZ jr. kennen. Wie das aber miteinander zusammenhängt kann ich noch nicht richtig deuten.
    • Ich grabe den Thread nach längerer Zeit mal wieder aus.

      Und zwar habe ich bezüglich der Samurai in letzter Zeit etwas bedenken bekommen. Das liegt zum einen daran das Ryuuma als Volksheld gilt und zum anderen das Shisuui der Schatz bzw einer der Schätze von Wanokuni ist, wobei mir ersterer Punkt mit Ryuuma schwerer aufliegt.

      Sind die Samurai letztendlich doch nicht so stark, wie ihr Ruf ist?

      Ich meine ein Ryuuma wurde in seinem Zombiezustand (schadenswiderstanfähiger) und mit dem zusätzlichen Schatten von Brook von einem Pre-Timeskip Zorro besiegt. Klar man kann auch sagen das er eher aufgegeben hat, obwohl er in Flammen gehüllt wahrscheinlich eh nicht lange durchgehalten hätte.

      Es ist auch auffällig was für eine Reaktion Kinemon und Monosuke im Kapitel 698 bei der Ausprache des Namens Kaidou an den Tag legen.

      Ich glaube letztendlich das es nicht die Samurai sind, die die WR und die Marine davon abhalten Wanokuni anzugreifen bzw zu annektieren, sondern Kaidou, weil Wanokuni im Einflussbereich von Kaidou liegt bzw die Insel ihm gehört.

      Ich behaupte jetzt damit nicht das die Samurai allgemein schwach sind oder es nicht noch mehr gute Schwerter von dort geben könnte, den ich denke gute Waffen wird es dort auf jedenfall geben und es wird sicherlich noch den ein oder anderen starken Samurai ala Kinemon geben, aber der Hauptgrund für einen Nichtangriff wird sicherlich Kaidou sein.
    • Irgendwie finde ich, dass wir in Wa No Kuni eine weitere Gesellschaftskritik miterleben werden.
      Wie ihr wisst, tut das Oda in vielen Arcs, wie bspw. bei Arlong & auf der FMI (Rassismus).
      In Wa No Kuni wird es die Gleichberechtigung sein, denn Kinemon hat Nami (indirekt) immer als
      Schwächling bezeichnet und hat sich aufgeregt, wenn sie ihm widersprochen hat oder wenn sie halbnackt herumlief.
      Wir werden sicherlich Samurai kennenlernen, die die gleiche Ideologie wie Kinemon haben, d.h. Frauen
      als Unterlegene ansehen.
      Die Aufgabe der SHB wird es sein, das Ansehen der Frauen zu stärken und evtl. eine Frau, die sie in Wa No Kuni
      kennenlernen, welche sehr gut mit dem Schwert umgehen kann, gegen einen Samurai antreten lassen, damit
      sie sich beweist.
    • techmagos gekkou schrieb:

      Und zwar habe ich bezüglich der Samurai in letzter Zeit etwas bedenken bekommen. Das liegt zum einen daran das Ryuuma als Volksheld gilt und zum anderen das Shisuui der Schatz bzw einer der Schätze von Wanokuni ist, wobei mir ersterer Punkt mit Ryuuma schwerer aufliegt.
      Sind die Samurai letztendlich doch nicht so stark, wie ihr Ruf ist?
      Ich meine ein Ryuuma wurde in seinem Zombiezustand (schadenswiderstanfähiger) und mit dem zusätzlichen Schatten von Brook von einem Pre-Timeskip Zorro besiegt. Klar man kann auch sagen das er eher aufgegeben hat, obwohl er in Flammen gehüllt wahrscheinlich eh nicht lange durchgehalten hätte.

      Also man sollte bei Ryuuma, als Beispiel schon sehr aufpassen. Zum Einen war er, wie du selbst anmerkst, ein Zombie, zum Anderen auch nicht "er selbst". Als Zombie ist er nämlich nicht "widerstandsfähiger" sonder er spürt keinen Schmerz, das sind zwei Paar Schuhe. Chopper merkte dies dann später gegen Oz an, als sie ihm die Wirbelsäule brachen. Auch, und das ist hierbei auch ein, denke ich, wichtiger Faktor, hatte er Brooks Schatten inne. Moria sagte auch das es auf die Stärke des "Besitzers des Schatten" ankommt, und er sich deshalb einen guten Schatten aufgehoben hat um Oz wiederzubeleben, nämlich Ruffys, was Oz auch so ungeheim stark machte im Endeffekt.
      Nebst diesen Argumenten, muss man sich auch einmal den Kampf zwischen Zorro und Ryuuma ansehen, da merkte Brook an, das die beiden auf ziemlich gleichem Level kämpfen und deshalb auch der Kampf nicht allzu lange dauern dürfte. 5 Minuten waren es, wenn ich mich da recht entsinne. Wie dem auch sei, Zorro selbst sagte nach Ryuumas Niederlage "Er hätte gerne gegen sein "Wirkliches Ich" gekämpft". Noch dazu wissen wir auch nicht wie lange Ryuuma denn schon nicht mehr lebt, was wir aber "wissen" ist, dass Ryuuma die Hauptfigur aus "Monsters". Ryuuma besiegte einen Drachen, was ihm wahrscheinlich den Titel als "Volksheld" bescherte und außerdem Cyrano, welcher stark genug war um ihm nachzusagen, dass nur der "König der Schwertkämpfer" ihn übertreffe. In wie weit man da jetzt hineininterpretieren darf ist auch fraglich, dennoch würde ich Ryumma einfach nicht so abstempeln.
      Was wissen wir von Kinémon selbst?
      Nun ja, er bekämpfe Brook, nur als Torso, womit Brook entgegnete, dass dieser schon unheimlich stark wäre und auch weglief. Er spaltet Feuer und ist, wie Zorro, im Stande Metall zu teilen. Gut das mag nicht unbedingt viel bedeuten, dennoch wurde gesagt, dass nicht einmal die Marine einen Fuß auf WaNoKuni setzt, da die Samurai sehr stark sind. Wenn wir Kinémon einmal als "Standard" hinnehmen, möchte ich einmal stark anzweifeln das die Samurai schwach sind. Weiters wissen wir durch Momonosuke, dass es einen Shogun (oder mehrere?) gibt, die wohl soetwas wie die Creme de la Creme unter den Samurai darstellen/darstellt.Oder zumindest den "Boss", sprich Captain.
      Jetzt könnte man vielleicht argumentieren, dass Kinemon gegen Law "verloren" hat, aber das is wohl hauptsächlich Law´s TF geschulded, mit welcher er sogar Vergo zersäbelt hat. Und was Vergo für ein Tier ist, muss ich hier nicht näher erläutern.

      Summa Summarum denke ich nicht, das Oda die Samurai einfach so hochpusht, um diese dann doch nnur als kleine Fische darstellt. Ich bin mir ziemlich sicher das uns dort noch andere Kaliber erwarten und auch Zorro einmal Schwertkämpferisch zeigen kann was er kann. Ich würde einfach einmal abwarten wie sich das Ganze noch entwickelt, und bis wir Kinémon oder einen seiner Gefolgsleute einmal wirklich in Aktion sehen, um dann darüber zu urteilen.

      Gruß Lotuz
    • Wäre es nicht evtl. sogar möglich, dass Mihawk aus WaNoKuni stammt? Immerhin ist die Insel ja für ihre Schwertkämpfer berühmt und da würde es sich natürlich anbieten, wenn der beste Schwertkämpfer der Welt von dort auch herkommt. Soweit ich weiß, ist nichts näheres über Falkenauges Vergangenheit bekannt, geschweige denn woher er kommt.
      Die Frage die sich dabei aber stellt, ist warum er nicht dort auch wohnt? Ich würde mal spontan sagen, dass Falkenauge eher so ein abenteuerlustiger Alleingänger ist, dem seine Heimat nicht so wichtig ist und der sich auch nicht für diese verpflichtet fühlen will...
    • Finde es Gut das ein Threat für Wanokuni eröffnet wurde und genau wie viele andere fällt mir jetzt auf das Ace in Wanokuni mal war. Eventuell wird es eine wichtige Rolle spielen nachdem wir erfahren haben das Ruffy in Dressrosa sich die Feuerfrucht schnappen will. Ich hab schonmal Geschrieben das ich vermute das Ace ein Sohn/Tochter hat eventuell führt meine Theorie durch Wanokuni! Auch wenn dieses Theorie nicht zutreffen sollte habe ich das Gefühl das wir in Wanokuni irgentwas nochmal über Ace erfahren was für den weiteren verlauf der Geschichte wichtig wäre. Oder wir bekommen einen in Wanokuni unseren nächsten Strohhut Piratenmitglied. Was uns fehlen würde wäre ein "Schiffsjunge" der von Ruffy und Co. traniert wird zu der neuen Generation von Rookie´s! ^^
      Momonsuke mit seiner Drachenfrucht fände ich zwar nicht schlecht aber Kinemon würde sich als Vater zu sehr Sorgen machen nachdem er sein Sohn schon einmal verloren hat und ihn erst wiedergefunden hat. Naja deshalb hoffe ich wird es ein junger Bursche aus Wanokuni (hoffe Ace Sohn) der den Feuerfrucht bekommt und der neue Shiffsjunge wird bei den Strohutsbande.
    • @Senju:
      So sehr ich mich freuen würde, wenn Ace einen Sohn oder Tochter hätte... der Junge war 20 als er starb.. mit 17 ist er zur See.. er ist seit 2 Jahren tot.. ein Kind könnte demnach gerade mal, selbst wenn er es noch mit 17 gezeugt hat, gerade um die 4 Jahre alt sein.. als Schiffsjungen dann doch ein bisschen arg jung, meinste nicht?

      Auch ich erhoffe mir mit dem Wanokuni Arc einiges, aber weniger in Richtung Ace, mehr hin in Richtung Schwertkunst und evtl. Rückblenden von Zoro zu seinem Training bei FA. Abgesehen davon gibt uns Kinemon ja noch Rätsel auf, denn er hat sich bis heute nicht erklärt, warum die drei Samurai mit Momo überhaupt unterwegs waren, und weshalb er so seltsam auf die Erwähnung von Kaido reagiert hat!
      Am dunkelsten ist die Nacht vor der Dämmerung!