Angepinnt WSJ im Zeittunnel – Retro Shōnen JUMP

    • WSJ im Zeittunnel – Retro Shōnen JUMP

      Anstoß für diese Threadidee fand ich ursprünglich, als mich jüngst eine PN vom User Dominik erreichte, der sich gerne wieder mehr „TOC-Flashbacks“ wünschen würde. Prinzipiell war ich dieser Idee alles andere als abgeneigt, nur fehlte mir bislang halt – wie so oft – der Antrieb, um eben jenen juxen Gedanken auch letztlich in die Tat umzusetzen.
      Nun erwischte ich mich gestern Abend bei einer Diskussion über die aktuelle Aufstellung der Weekly Shōnen JUMP dabei, dass ich mich in einen Rausch aus nostalgisch angehauchter Romantik über die WSJ-Serienpalette aus dem Jahr 2004 wiederfand. (Im Ernst: Wäre die JUMP ein Wein würde 2004 als einer der Spitzenjahrgänge überhaupt angesehen…)

      Somit packte mich dann schließlich die Lust das Ganze hier dann doch mal anzugehen. Vielleicht sollte ich eingangs erst einmal erwähnen, was ich mir von diesem Thread erhoffe und was man grundsätzlich aus dem Thema rausholen könnte:

      Old TOC is old – Still interesting as hell
      Ein zentraler Bestandteil dieses Threads könnten alte TOCs sein, die ich für besonders interessant befinde und entsprechend aufbereitet für euch aus den JUMP’schen Archiven kramen würde. Unser TOC-Thread im Pirateboard reicht ja immerhin bis in das Jahr 2007 zurück, ein Zeitrahmen der nicht zu verachten ist und in seiner Länge wohl auch die Manga-Lesekarriere des einen oder anderen Board-Users übersteigen dürfte. Trotzdem ist Shōnen JUMP ja eine traditionsreiche Institution, ein Magazin mit bald nun mehr 45 Jahren Historie! – Gedankt sei den fleißigen und akribisch arbeitenden Japanern, die eine Reihe von TOC-Archiven angelegt und für eine breite Masse zugänglich gemacht haben. Somit können Dekaden von WSJ-Geschichte auch heute noch mit wenigen Mausklicks aufbereitet werden…

      Selbstverständlich könnt ihr auch Wünsche äußern, wenn euch ein bestimmter TOC besonders interessieren sollte. Beispiele wären:
      • Der allererste TOC überhaupt
      • Der TOC der Ausgabe, in der euer Lieblings-Manga startete
      • Der TOC der Ausgabe, in der euer Lieblings-Manga das erste Mal in die Wertung eintrat
      • Der TOC der Ausgabe, in der euer Lieblings-Manga endete
      • Der TOC von heute von vor XY Jahren
      • etc.

      Review is the nicest view there is…
      Der ein oder andere alteingesessene Pirateboard-User und TOC-Thread-Dauergast kennt sie vielleicht noch: meine guten, alten Revuen zum TOC-Verlauf einzelner Serien.
      Eine Reihe der bekanntesten WSJ-Manga habe ich auf diese Weise bereits unter die Lupe genommen (u.a. One Piece, Naruto, Bleach, aber auch Dragon Ball, Kenshin und YuYu Hakusho), aber bin ich mir sicher, dass sich da noch so mancher für die Allgemeinheit interessante Titel finden ließe. Ob nun eure persönliche Lieblingsserie oder Serien mit einem besonders interessanten TOC-Verlauf (wie beispielsweise Takeis Shaman King seiner Zeit), ich denke, dass dies für die meisten WSJ-Interessierten nicht ganz uninteressant sein sollte.

      Auch hier bin ich natürlich auf Input eurerseits angewiesen. Es ist sicher für alle Beteiligten interessanter, wenn vor allem Serien behandelt werden, die auch eine breite Masse von Usern ansprechen, als wenn ich jetzt Titel mit besonders kuriosem TOC-Verlauf auswähle, die aber kaum ein Mensch kennt. :)


      Cover archive – Alte Bilder neu betrachten
      Weil ich es ein paar Usern vor Lebzeiten mal versprochen hatte, aber nie dazu kam, mich entsprechend drum zu kümmern, könnte man diesen Thread als Anstoß nehmen, um auch in den Frontispiz-Archiven der WSJ zu stöbern und besonders gelungene Cover auszugraben und hier vorzustellen. (Eingangs habe ich ja bereits einen hübschen Banner gebastelt, der die Entwicklung der WSJ in drei Etappen zeigt: von ihren Anfängen 1968 bis in die "Moderne"!)

      Ob nun die guten alten Silvester-/Neujahrs-Cover aus den 90er-Jahren, auf denen die Mangaka des Magazins mal fein rausgeputzt, mal wie die letzten Dorks kostümiert in Gruppen posierten, ob legendäre Cover von nicht minder legendären WSJ-Manga-Meilensteinen, ob das Cover von der Ausgabe, in der eure Lieblingsserie startete oder auch solch vermeintlich naheliegenden Pics wie alle One-Piece-Cover im Wandel der Zeit…


      Ihr seht, ich hätte durchaus schon ein paar Ideen und Konzeptvorschläge. Jetzt kommt es halt zunächst drauf an, ob das Interesse von Userseite groß genug wäre. Gibt es genug Geschichts- und Nostalgiefreunde, die sich für den ein oder anderen romantischen Rückblick in vergangene, vielleicht sehr viel BESSERE Zeiten begeistern könnten?
      (Persönlich habe ich nämlich manchmal das Gefühl, dass viele User lieber neue Manga lesen, ganz gleich wie [unter-]durchschnittlich diese auch sein mögen und die alte Garde an Werken gerne mal verkannt und links liegen gelassen wird… das ist nur mein Eindruck, aber ich beobachte solche Tendenzen seit vielen Jahren, die ich wachen Auges durch die Internet-Mangaszene schreite. Dabei sollten wir alle doch nie vergessen, dass der Manga von heute ohne die Helden der vergangenen Tage nie das wäre, was er heute ist!)

      Ich selbst postuliere einen – ich gebe zu, etwas gewagten und durch die rosarote Nostalgikerbrille gesprochen – Leitsatz, was Manga betrifft:
      Die besten Manga sind alle bereits gezeichnet worden!
      Auch wenn es natürlich immer wieder Ausnahmen gibt, die sich aus der Masse abheben und als wirkliche Schmuckstücke erweisen können, so bin ich der festen Überzeugung, dass die Zahl an guten Manga über die letzten Jahre (und vielleicht gar Jahrzehnte) prozentual eher gesunken ist! Von daher wäre es für manche User sicher ganz interessant und auch lehrreich hier den einen oder anderen Werktitel von einem bereits verblichenen WSJ-Hit aufzuschnappen und wer weiß, das Ganze als Anregung zu nehmen und in besagtes Werk mal reinzulesen. – Was Schöneres könnte ich mir kaum vorstellen!


      In diesem Sinne:
      Lasst das Reminiszieren beginnen und immer her mit Wünschen und Vorschlägen eurerseits. Schlichte Jubel- und Zuspruchpostings sind selbstverständlich ebenfalls gerne gesehen.
    • Sehr schönes und interessantes Thema muss ich sagen. Was mich persönlich interessieren würde wäre der TOC-Verlauf von eben Shaman King, besonders gegen (dem ersten) Ende der Serie in der Jump (also speziell die letzten 20 chaps würde mich interessieren). Takei hatte in seinem Nachwort ja nicht wirklich gesagt warum die Serie geendet ist, obwohl sie ja kurz vor dem Schluss war. Lag es daran, dass in den Wochen davor, die Serie (meiner Meinung nach unverdienter Weise) im Keller rumkrebste?
      Auch bei Hikaru no Go interessiert mich der TOC-Verlauf ebenso gen Ende. Auch hier wurde die Serie meiner Meinung nach zu früh abgebrochen ohne das ich einen genauen Grund dazu kenne...

      Ansonsten würden mir auch Cover, besonders der beiden genannten Serien gefallen. Freu mich drauf!

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Ein wirklich interessantes Thema. Mich persönlich würden speziell drei Dinge im Bezug auf die ehemaligen Ausgaben der JUMP interessieren:

      1. Das Verhältnis zwischen Story- und Gagmanga im TOC-Ranking
        Man kennt es ja von heute eigentlich, dass die vorderen Plätze im TOC durchweg von Storymanga wie OP und Naruto belegt werden. Mich würde deshalb interessieren, ob das in der Vergangenheit genauso war oder ob früher eher eine Vorherschaft der Gagmanga herrschte. Ich weiß zwar, dass Dragon Ball gut vorne dabei war als Gagmanga, aber gibt es auch noch andere erfolgreiche Gagmanga, die vordere Plätze einnehmen konnten?

      2. Die erfolgreichsten Serie jedes Genre
        In der Jump findet sich ja eine breite Masse an verschiedenen Genre, ob jetzt nun Sport, Battle, Humor, Love-Comedy oder einfach nur Adventure. Doch was waren so die erfolgreichsten Titel im Lauf der jahre. Dazu würde ich mich auch über etwas ausführlichere Rezension deinerseits freuen, die den TOC-Verlauf der einzelnen Serien beleuchtet sowie auch etwas auf die äußeren Umstände eingeht (=andere Serien zu der Zeit in der Jump)

      3. Die besten Jahrgänge
        Du hast ja bereits in deiner Einführung erwähnt, dass das Jahr 2004 einer der besten Jahrgänge ist, was die Veröffentlichung von neuen Manga angeht. Welche Jahrgänge sind ähnlich gut? Hier wäre vllt auch eine kurze Zusammenfassung der Serien ganz interessant, da gerade die älteren Serien nicht unbedingt bekannt sind.


      Finde die idee auf alle Fälle toll, vllt finden sich noch ein paar andere Vorschläge.

      Gruß ID
      Mörderspiel

      Denn du weißt nicht, welche Figur du bist...

      Still in progress...
    • Endlich, ein Traum wird wahr! Danke dass du dir die Zeit nimmst, sowas für nur eine Serie zu machen ist ja schon extrem aufwändig!

      Ich habe da natürlich auch schon (mehrere) Wünsche:

      1. Hokuto no Ken
      Da würde es mich wirklich interessieren, wie diese Serie durchschnittlich platziert war, ich habe nämlich 2 ganz verschiedene Aussagen gehört: Die einen meinen, HnK war immer in den Top 3, die anderen sagen, die Serie war eher hauptsächlich im oberen Mittelfeld.

      2. Slam Dunk
      Der Sportmanga schlechthin, von dem besten Mangaka aller Zeiten gezeichnet! Ich liebe den Manga, obwohl ich Basketball über alles hasse, und das will was heißen xD
      Ich würde jetzt erwarten, dass SD immer in den Top 3 war, da die Serie ja bis vor kurzem noch der erfolgreichste Manga JUMPs war (bis er von OP vor zwei Monaten verdrängt wurde, wenn man den Nachrichtenseiten Japans trauen kann^^).

      3. City Hunter
      Du meintest ja schon im MotM-Thread, dass die Serie sich zwar super verkaufte, aber die TOC-Rankings ziemlich schlecht waren. Da würden mich die genauen Platzierungen wirklich mal interessieren.

      4. Sexy Commando Gaiden: Sugoi yo! Masaru-san
      Ich weiß, dass PTF Jaguar immer(?) auf den letzten Platz gesetzt war. Doch wie steht es mit Usutas erster(?) Serie? War auch sie gesetzt oder wurde sie bewertet? Wenn ja, dann hoffe ich auf gute Platzierungen, war sie schließlich meiner Meinung nach eine sehr gute Gag-Serie, die meinen Humor mehr traf als Dr Slump, von der ich hörte, dass die Serie extrem gute Platzierungen hatte und sich großer Beliebtheit erfreute.

      5. Dr Slump
      Ich mag die Serie nicht soo gerne, aber wie schon gesagt, würden mich die Platzierungen interessieren. Dr Slump war der Gigant der Gag-Mangas, und hatte eine höhere Erstauflagezahl als Dragonball, und da will ich doch mal sehen, ob die Serie sich denn auch super im TOC geschlagen hat.

      6. KochiKame
      Ich verlange jetzt keinen gesamten TOC-Verlauf, denn das wäre ja ein Ding der Unmöglichkeit! xD
      Ich möchte lediglich die Platzierungen in den ersten zwei-drei Jahren, dann vielleicht die Platzierungen im 10., 20. und 30. Jahr, nur um die Entwicklung zu sehen^^

      7. Death Note
      Einer meiner Lieblingsshounen und auch eine noch nicht so alte Serie. Ich hoffe die Serie machte sich sehr gut, immerhin waren die Verkaufszahlen so weit ich weiß sehr gut!

      8. Hunter x Hunter
      Die Serie krebste zwar dauernd im Keller rum, aber das kann doch nicht schon immer so gewesen sein, oder?

      9. JoJo's Bizarre Adventures
      63 Bände von JoJo erschienen in der JUMP, bevor der Mangaka das Magazin wechselte. Weißt du woran der Wechsel lag? Könnte schlechte TOC-Platzierungen der Grund sein?


      So, mehr Wünsche habe ich (zur Zeit xD) nicht. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen, du kannst dir aber ruhig Zeit lassen, da ich ja ziemlich viele Wünsche hab^^"
      Ich habe meine Wünsche in der Reihenfolge meines Interesses niedergeschrieben, deswegen würde ich es sehr begrüßen, wenn du, solltest du gar keine Zeit haben, wenigstens mal einen Blick auf die Platzierungen von Hokuto no Ken und Slam Dunk werfen könntest : )

      LG
    • Super Idee Prince! Vor kurzem habe ich mich tatsächlich gefragt, wie das Jump eigentlich zustande gekommen ist und was denn nun die allerersten Serien waren. Der Anfang der Jump würde mich wirklich sehr interessieren und ob es damals ähnliche wöchentliche Manga-Magazine schon gab. Außerdem würde ich gerne wissen - wie vorher bereits angesprochen - was die allerersten Serien in der Jump waren (ich meine mal gelesen zu haben, dass es sehr viele Sportmanga waren?). Zudem wäre eine Top 10 der besten Manga schön, vielleicht auch nur sogar von den "alten Hasen" (z. B. die besten in den ersten 10 oder 20 Jahren oder ähnliches), da mich persönlich die wirklich alten Serien sehr interessieren würden. Wenn du den ein oder anderen guten auch kurz vorstellen würdest, wäre ich dir überaus dankbar!

      Edit:
      Ganz vergessen zu fragen: Was war an dem Jahrgang 2004 denn so besonders?
    • Wow, super Idee, ehrlich :). Ich hab mich schon sehr lange zu sehr vielen Mangas gefragt, wie die so abgeschnitten haben im WSJ :). Einige von denen wurden aber bereits genannt, daher frage ich erstmal nicht danach :D. Vor allem, weil das für dich (Prince) sicher eine zu große Arbeit wäre, wenn du jeden Beitrag Beachtung schenken wollen würdest.

      Ich hätte nur eine einzige Frage vorerst mal, weil ich mich bei bestimmten Manga schon gewundert hab: Werden eigentlich ALLE Manga erst in Magazinen veröffentlicht, oder gibt es Mangas, die gleich in Tankobon eingebunden werden?

      Das wäre erstmal alles :). Wenn das auch jemand anderes beantworten kann, dann könnt ihr damit auch Prince ein Stück Arbeit abnehmen, das würde er sicher auch gut finden :). Aber die Frage brennt mir mehr auf den Nägeln als die Frage, wie dieser Manga abgeschnitten hat und jener Manga ^^.

      PS: Ich hoffe, mit der Frage bin ich hier ausnahmsweise auch richtig ^^'.
      Immer schön Smiley bleiben :thumbup: .

      Aktualisierung meiner FF: Missionsbericht 4 - Abschnitt 6 (Stand: 18.07.2015)
    • Member of CP9 schrieb:

      Werden eigentlich ALLE Manga erst in Magazinen veröffentlicht, oder gibt es Mangas, die gleich in Tankobon eingebunden werden?
      Prince hat irgendwo irgendwann schon mal gesagt, dass es auch Mangas gibt, wo die Mangaka zu langsam zeichnen oder dauernd zu krank sind um zu zeichnen, dass die Serie dann direkt als Taschenbücher veröffentlicht werden.
      Beispiele kann ich dir gerade nicht nennen, wobei ich mittlerweile schon das Gefühl habe, dass REAL (von Inoue) direkt als Taschenbuch veröffentlicht wird, weil die Scans immer nur von den Taschenbüchern sind. Aber das ist nur eine Vermutung von mir, es steht nirgends geschrieben, dass das so ist und vielleicht liegt es einfach an den Scanlation-Gruppen.
      Ich würde mich freuen, wenn du, Prince, mir verraten könntest, ob ich richtig liege. Ich kann nämlich das neuste Kapitel gar nicht mehr erwarten, Kapitel 66 hatte einen verdammten Cliffhanger! :cursing:


      Und ich habe in meinem ersten Post ganz vergessen, nach Cover-Bildern zu fragen!
      Kannst du bitte alle Covers, wo die ganzen Mangakas zu sehen sind, posten? Ich finde sie echt toll, sogar besser als die jetzigen JUMP-Helden-Covers! Ich würde zu gerne mal Oda auf dem Cover sehen xD
    • Schüttet Prince doch nicht so mit Arbeit zu, schließlich wartet Projekt:Oda noch auf seine Vervollständigung ;p
      Aber wenn wir schon dabei sind ^^


      6. KochiKame
      Ich verlange jetzt keinen gesamten TOC-Verlauf, denn das wäre ja ein Ding der Unmöglichkeit! xD
      Ich möchte lediglich die Platzierungen in den ersten zwei-drei Jahren, dann vielleicht die Platzierungen im 10., 20. und 30. Jahr, nur um die Entwicklung zu sehen^^


      *sign* Sofern du keine TOC-Daten hast, würde ich gerne wissen, ob du Informationen besitzt wie Kochikame zu seinem Kultstatus gelangt ist. Einfach immer schon dagewesen?
      Wie war sein Einfluss in den ersten Jahren seiner Veröffentlichung?

      Kinnikuman
      Ist und bleibt wohl leider ein Geheimtipp, wenn es um Klassiker geht. Ist zumindest meine Meinung, wird häufig vergessen, wenn es um die 80iger geht. Hier würden mich speziell die TOC-Platzierungen interessieren im Vergleich zu Dr. Slump(da Kinnikuman zu Beginn ein astreiner Blödsinnmanga war), später im Vergleich zu HnK und Dragonball.

      Das war es erstmal von meiner Seite.

      @Mugiwara-no-Luffy
      REAL erscheint unregelmäßig in der Weekly Young Jump. Wie so häufig bei Seinen gibt es keine aktuellen Scans, sondern die gruppen warten auf die Veröffentlichung der Bände, weil es insgesamt wesentlich preiswerter ist und auch weniger Arbeit erfordert. Abseits von populären Serien gängige Praxis.
      Es gibt zumindest von Inoue eine Serie, die nicht in einem Magazin erschien, sondern im internet veröffentlicht wurde(kostenlos anschaubar). Die Rede ist von Buzzer Beater, einem weiteren basketballmanga. Nachzulesen auch in der Vorstellung von Inoue im Mangakaprojekt-Bereich.
      who kills a man kills a reasonable creature, God's image; but he who destroys a good book kills reason itself, kills the image of God, as it were, in the eye
      [Areopagitica, John Milton]
    • Wow, mein lieber Scholli... also mit so einem dermaßen regen Feedback habe ich absolut nicht gerechnet, das freut mich gleichzeitig aber wirklich ungemein! :) - Wait, das bedeutet nen Arsch voll Arbeit für mich...... /jk
      Ich werde mal auf ein paar der ersten Postings kurz Bezug nehmen. Wie gesagt, manche Anfragen sind natürlich mit etwas größerem Arbeitsaufwand verbunden [Anm.: das trifft halt insbesondere auf kommentierte TOC-Verläufe zu!] und benötigen daher auch sehr viel mehr (Vorbereitungs-)Zeit, aber prinzipiell will ich wirklich versuchen, hier auf jeden User so gut wie möglich einzugehen.

      torajiro schrieb:

      Sehr schönes und interessantes Thema muss ich sagen. Was mich persönlich interessieren würde wäre der TOC-Verlauf von eben Shaman King, besonders gegen (dem ersten) Ende der Serie in der Jump (also speziell die letzten 20 chaps würde mich interessieren). Takei hatte in seinem Nachwort ja nicht wirklich gesagt warum die Serie geendet ist, obwohl sie ja kurz vor dem Schluss war. Lag es daran, dass in den Wochen davor, die Serie (meiner Meinung nach unverdienter Weise) im Keller rumkrebste?
      Auch bei Hikaru no Go interessiert mich der TOC-Verlauf ebenso gen Ende. Auch hier wurde die Serie meiner Meinung nach zu früh abgebrochen ohne das ich einen genauen Grund dazu kenne...

      Ausführlicher TOC-Verlauf von HikaGo und Shaman King, check! (+ Cover von diesen Serien)

      Ich kann ja schonmal die Kurzversion der Antworten auf deine Fragen geben:
      Shaman King ist eines der bekanntesten Beispiele für einen Kassenschlager (Serienhit mit sehr guten Tankoubon-Verkäufen in Sphären, wo man eigentlich sagt, dass der Autor in WSJ so lange willkommen ist, wie er zu zeichnen wünscht; also eine gewisse "Narrenfreiheit" beitzt), der seinen Kredit bei der Fanbase über die Jahre verspielte. Sowohl Verkaufszahlen als auch TOC-Ergebnisse wurden beide schlechter und waren gegen Ende nicht mehr gut genug, um WSJ davon abzuhalten die Säge zu schwingen.

      Bei HikaGo ist das hingegen alles andere als einfach, ist das Ende der Serie sehr viel nebulöser und von Mythen und Widersprüchen umrankt. Fakt ist, dass die Ergebnisse der Serie auch im letzten Jahr der Serie nicht merklich schlechter waren! Doch gibt es eine andere große Auffälligkeit und so häuften sich die Pausen der Serie in den letzten 1-2 Jahren der Veröffentlichung enorm. Irgendwas *muss* da im Argen gelegen haben und nicht wenige vermuten, dass die WSJ-Redaktion da ihre Finger im Spiel hatten. Was der Auslöser für die Intervention war, da scheiden sich die Geister und es existieren verschiedene Ansichten (manche vermuten z.B., dass die Darstellung der koreanischen Fraktion im Manga ein Problem darstelle, ein anderer Grund liegt im Design eines Charakters, der wohl auf dem damaligen Chefredakteur aufbaute oder diesem zumindest zu ähneln schien...)
      Hier müsste ich mich also erst noch ein bisschen weiter in die Materie vertiefen, bevor ich eine genau Antwort geben kann.


      Icedragoon schrieb:

      Ein wirklich interessantes Thema. Mich persönlich würden speziell drei Dinge im Bezug auf die ehemaligen Ausgaben der JUMP interessieren:

      1. Das Verhältnis zwischen Story- und Gagmanga im TOC-Ranking

      2. Die erfolgreichsten Serie jedes Genre
        In der Jump findet sich ja eine breite Masse an verschiedenen Genre, ob jetzt nun Sport, Battle, Humor, Love-Comedy oder einfach nur Adventure. Doch was waren so die erfolgreichsten Titel im Lauf der jahre. Dazu würde ich mich auch über etwas ausführlichere Rezension deinerseits freuen, die den TOC-Verlauf der einzelnen Serien beleuchtet sowie auch etwas auf die äußeren Umstände eingeht (=andere Serien zu der Zeit in der Jump)

      3. Die besten Jahrgänge


      Finde die idee auf alle Fälle toll, vllt finden sich noch ein paar andere Vorschläge.

      Alles klar! Sind sehr interessante Fragestellungen und Gedanken, jedoch muss ich beim zweiten Punkt nachhaken: Du weißt schon, dass sich der Erfolg einer Serie primär über die Tankoubon-Verkäufe bestimmt? Somit wäre das vielleicht eher eine Frage für den Verkaufszahlenthread. Aber gut, wenn man etwaige Angaben mit TOC-Zahlen unterstreicht, dann sollte das hier auch ganz gut aufgehoben sein. (Korrigiere mich, wenn du etwas anderes gemeint haben solltest...)


      the charming goat schrieb:

      Super Idee Prince! Vor kurzem habe ich mich tatsächlich gefragt, wie das Jump eigentlich zustande gekommen ist und was denn nun die allerersten Serien waren. Der Anfang der Jump würde mich wirklich sehr interessieren und ob es damals ähnliche wöchentliche Manga-Magazine schon gab. Außerdem würde ich gerne wissen - wie vorher bereits angesprochen - was die allerersten Serien in der Jump waren (ich meine mal gelesen zu haben, dass es sehr viele Sportmanga waren?). Zudem wäre eine Top 10 der besten Manga schön, vielleicht auch nur sogar von den "alten Hasen" (z. B. die besten in den ersten 10 oder 20 Jahren oder ähnliches), da mich persönlich die wirklich alten Serien sehr interessieren würden. Wenn du den ein oder anderen guten auch kurz vorstellen würdest, wäre ich dir überaus dankbar!

      Edit:
      Ganz vergessen zu fragen: Was war an dem Jahrgang 2004 denn so besonders?

      Okay, also was die Geschichte von JUMP im Allgemeinen betrifft, so empfehle ich nach wie vor allen Interessierten doch mal einen Blick in meinen - wenngleich zugegebenermaßen inzwischen etwas überholt und sprachlich unverfeinert... - WSJ-Artikel im OPwiki zu werfen! (Link: de.opwiki.org/wiki/Weekly_Sh%C5%8Dnen_Jump) Dieser beantwortet einen Großteil der grundlegenden Fragen zur WSJ, ihrer Entwicklung und Geschichte.

      Schwierig ist natürlich auch eine Frage nach den "besten Manga", da dies ja recht subjektive Parameter sind. Im zuvor genannten WSJ-Artikel hat mir Shueisha diese Arbeit aber zu weiten Teilen auch abgenommen und die "bedeutendsten" (also konkreter: für WSJ wichtigsten) Serien der letzten 40 Jahre genannt! [Anm.: eben jene Liste wurde im Jahr 2008 ausgegeben.]

      Sobald ich die Gelegenheit habe, werde ich ein ausführliches Loblied auf 2004 singen und erklären, warum ich dieses Jahr für so besonders befinde. Der zentrale Grund liegt einfach in der Serienpalette von JUMP zu diesem Zeitpunkt. Das Magazin war genial aufgestellt und es folgten auf einen Schlag auch ein ganzer Haufen genialer neuer Serien, die diese Aufstellung noch kompletter machen und abrunden sollten. - Eben ein echter Spitzenjahrgang! :P


      Member of CP9 schrieb:


      Ich hätte nur eine einzige Frage vorerst mal, weil ich mich bei bestimmten Manga schon gewundert hab: Werden eigentlich ALLE Manga erst in Magazinen veröffentlicht, oder gibt es Mangas, die gleich in Tankobon eingebunden werden? .

      In der Tat scheint der gesamte - jetzt folgt das Zauber- oder Schlüsselwort - professionelle Mangabereich so zu funktionieren, dass zu irgendeinem Zeitpunkt eine Serie in einem Magazin läuft, ehe sie als Taschenbuch publiziert wird. Wie ich im regulären WSJ-Thread beizeiten mal erklärt habe, ist dies die japanische Antwort auf ein "Print on demand"-Verfahren wie man es hierzulande teilweise kennt. Der Druck von Mangamagazinen ist genaueste Kalkulation und dient in erster der Meinungs- und Trendforschung, damit der Verlag später abschätzen kann, inwiefern und in welchen Dimensionen sich eine Publikation in Taschenbuchform als rentabel erweist.
      Im Amateur- und semiprofessionellen Bereich (Stichwort: Doujinshi-Szene) sind "Direct to Tankoubon"-Produktionen hingegen Gang und Gäbe.

      Es gibt jedoch, wie MnL sich im Post nach dir richtig erinnert, vereinzelte Fälle, in denen INZWISCHEN von einer Magazin-Publikation abgesehen wird. Das wahrscheinlich berühmteste Beispiel stellt Hagiwara Kazushis BASTARD!! dar, welches seit vielen Jahren nun in zuvor beschriebener Art und Weise veröffentlicht wird. ABER(!) dies hat triftige Gründe und zum anderen darf man die Geschichte der Serie nicht außer Acht lassen:
      - BASTARD!! ist ein Kultmanga, der seine Veröffentlichung bereits 1988 in der Weekly Shounen JUMP begann und eigentlich nur ein einziges Jahr am Stück lief und dann gecancelt wurde. Allerdings sorgte dies bei den Lesern für so große Empörung, dass auf die Welle an Protestbriefen hin die Serie DOCH weitergeführt werden konnte. Damit war dann der Grundstein für eine der kuriosesten Veröffentlichungen aller Zeiten gelegt! (BASTARD!! wurde in die saisonalen Sonderausgaben der WSJ - heute als Akamaru JUMP bzw. inzwischen ja JUMP Next! den meisten ein Begriff - verfrachtet, ehe 1997 nochmals ein einziges Kapitel in WSJ veröffentlicht und im Jahr 2000 der Umzug in die Ultra JUMP beschlossen wurde.) --> die gesamte Hintergrundgeschichte macht dieses Werk allein schon zu einem Kulthit.^^
      - Hagiwara ist ernsthaft krank (der Mann ist quasi blind), was einen regulären Arbeitsrhythmus seit geraumer Zeit schlicht unmöglich macht.


      Mugiwara-no-Luffy schrieb:

      Ich würde mich freuen, wenn du, Prince, mir verraten könntest, ob ich richtig liege. Ich kann nämlich das neuste Kapitel gar nicht mehr erwarten, Kapitel 66 hatte einen verdammten Cliffhanger! :cursing:

      Nope, REAL erscheint - haargenau wie LIAR GAME - mit unregelmäßigem Veröffentlichungsrhythmus weiterhin fest in der Young JUMP! Letztes Kapitel war 69th, das in der YJ #18/12 (Ladentermin: 29. März) erschien. Vergleiche hierzu: itplanning.co.jp/real.html
    • the charming goat schrieb:

      Edit:
      Ganz vergessen zu fragen: Was war an dem Jahrgang 2004 denn so besonders?

      Oh dir scheint keiner geantwortet zu haben:
      2004 sind in der WSJ sehr erfolgreiche Serien gestartet. Death Note, D.Gray-man, Reborn, Gintama sind da wohl die bekanntesten.
      Auch die Serien der Jahre davor waren zu der Zeit sehr erfolgreich, so war Bleach noch relativ jung und frisch und mit Eyeshield21 lief ein guter Sportmanga.
      Aber ich denke, dass PP vor allem auf die erfolgreichen Starter herauswollte.
    • Hallo,
      ich finde es beeindruckend, dass du dir soviel Zeit dafür nimmst. Auch mich würden einige Dinge in Bezug auf die WSJ interessieren. Da ich die älteren Serien wie Slam Dunk nicht kenne und bereits viel im Wiki über die WSJ steht, würde ich gerne folgendes erfahren, falls du Infos dazu hast:

      Naruto: Naruto gehört ja schon seit einer ganzen Weile zu den Top-Serien des Magazins. Es ist ja auch noch heute immer im oberen Bereich des TOC´s, obwohl die derzeitigen Kapitel mich persönlich nicht wirklich umhauen. Deshalb würde es mich interessieren wie es denn bei Naruto zum Beginn der Serie lief. War es sofort ein Hit oder war es ein lang andauernder Aufstieg.

      One Piece: Gut, man weiß zwar, dass One Piece der erfolgreichste Manga ist und eigentlich immer auf Platz 1 des Toc´s steht. Aber ich würde, wie bei Naruto, gerne wissen, ob es schon von Anfang an so war, da ich persönlich die ersten pipapo 100 Kapitel nicht wirklich interessant finde. Falls One Piece nicht sofort eingeschlagen hat, wann ging es denn los, ab welchem Arc?


      Zum Abschluss noch fände ich Infos über Deathnote sowie Dragonball zur Zeit deren Veröffentlichung interessant, ist aber kein Muss^^.

      Danke nochmal.
    • @Brookun:
      Prince hat, wie er schon im Eröffnungspost erwähnt hat, bereits hier die TOC-Historie von Naruto und One Piece niedergeschrieben. Für Dragonball, Bleach und Kenshin hat er so einen Verlauf auch gemacht, näheres findest du in vOernis TOC-Zusammenfassungs-Thread.

      @Prince:
      Mir sind noch zwei weitere Serien eingefallen, für die ich gerne die TOC-Geschichte wissen möchte. Einmal für Saint Seiya, wofür ich mich zur Zeit sehr begeistere und einmal für Captain Tsubasa. Und auch wenn das nicht in diesen Thread gehört: Kannst du mir vielleicht auch ein paar Verkaufszahlen von Saint Seiya nennen (nur von der Originalserie, die damals in der JUMP lief natürlich)?

      Tut mir Leid, dass schon wieder etwas dazugekommen ist, aber mein Interesse kennt einfach keine Grenzen^^"
    • Was mich mal ganz besonders interessieren würde wäre folgendes:

      Aus welchen Mangas bestand das Line-Up der allerersten Ausgabe der Jump, und aus welchen Genres waren die jeweiligen Mangs? Solche ursprungssachen finde ich nämlich immer hochinteressant :D
    • Wirklich 'ne sehr nette Projektidee von Prince wieder mal. Was mach interessieren würde, wäre mal die Cancel-Politik der Jump früher, also wie lange es dauerte bis neuere Manga bei unzufriedenstellenden ToC-Wertungen in die Tonne gekloppt wurden. Wir wissen ja, dass dies heute schon recht schnell der Fall ist und es dabei auch oft qualitativ doch nicht so sclechte Werke wie OD trifft. Da stellt sich auch gleich die Frage, wie sehr sich die Jump bisher bei Wechsel von Chefredakteuren allgemein geändert hat bzw. welche Wechsel da besonders ins Auge stechen, falls sich das auch rechechieren lassen würde. Bis zum heutigen Tage muss sich bei deren Einstellung ja nämlich auch schon ziemlich was verändert haben, da Gewaltdarstellungen wie etwa in HnK kaum mehr in der WSJ vorstellbar sind.

      Eine kleine Frage nebenbei wäre bei mir noch, wie sich Shimabukuros alte Serie schlug, bevor er wegen einem gewissen Vorfall ja ein wenig Zeit im Knast verbrachte und wie eben jener Sachverhalt in der WSJ damals erklärt wurde.
    • Ode an die Freude, Loblied auf 2004



      Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium~
      Wir betreten feuertrunken, Himmlische, dein Heiligtum~
      Deine Serien, oh so klasse, die Redaktion wohl durchdacht~
      Alle Menschen liebten dich noch, du hast einfach Spaß gemacht…

      Was gibt es Schöneres als an einem sonnigen Freitagnachmittag in Erinnerungen (an bessere Zeiten) zu schwelgen und ein wenig aus dem Nähkästchen zu plaudern. Der nachfolgende Post war, wie eingangs im Thread auch erwähnt, mit Ausschlag gebend für dieses kleine Retro-Projekt und es liegt mir wirklich am Herzen, dass Leute mehr über die Geschichte ihrer geliebten Mangaserien und –magazine erfahren, gleichzeitig aber vielleicht auch merken, dass heutzutage wahrlich nicht alles so rosig ist, wie es zunächst erscheinen mag.
      Ich möchte deshalb entführen in eine Zeit, die eigentlich noch gar nicht so lange zurückliegt, manch einem womöglich aber doch wie eine sehr ferne, fast vergessene Erinnerung aus der Vergangenheit anmutet. Es folgt ein Liebesgeständnis an das WSJ-Jahr 2004, ein großes Jahr für Shūeisha auf der einen, den japanischen Manga auf der anderen Seite!

      Gehen wir das Ganze zunächst ganz allgemein an und betrachten WSJ 04 in schlichten Zahlen und Fakten. Wenig anders als heute bewegte sich auch im Jahr 2004 das Serienaufgebot bei etwa 20 Serien, in der Tat sogar noch knapp darunter. Es fällt rückblickend auf, dass Autoren damals noch sehr viel häufiger die eine oder andere Pause zugestanden wurde! – Auf den ersten Blick nicht schön für die Fans und Leser, andererseits wohl sehr viel angenehmer für Zeichner und Autoren.
      Insgesamt starteten zwölf neue Serien im Jahr 2004 und im Gegenzug verabschiedeten sich elf (bzw. zehn) Titel. Jetzt mag der geneigte WSJ-Kenner denken: „Das klingt ja genauso schrecklich wie heutzutage! Nur ein neuer Manga, der sich durchsetzen konnte…!!!“, aber nicht so vorschnell! Das ist nämlich weit(!) gefehlt. Was würde der gemeine WSJ-Fan nun sagen, wenn ich behaupte, dass in diesem Jahr drei ziemlich erfolgreiche Langzeit-Titel, zwei davon sogar sehr populäre Powerhouses, die Biege machten? :D – Jawohl, this is madness… this ist Shūeishaaa~ im Jahre 2004. Doch den Herren ging – anders als heute vielleicht – bei weitem nicht der Arsch auf Grundeis, nur weil sich ein paar Cashcows von der Herde trennten. Warum auch? Es bestand kein Grund zur Sorge. Das Magazin war großartig aufgestellt und 2004 spülte eine paar Newcomer rein, die in den darauf folgenden Jahren für mächtig Furore sorgen sollten und zum Teil sogar heute noch den japanischen Mangamarkt aufmischen!

      Ich hoffe, dass dieser einleitende Absatz die Neugier von manchem Manga-Fan und WSJ-Leser geweckt hat und ihr geradezu drauf brennt, zu erfahren, was im güldenen Jahre en detail so vor sich ging. Steigen wir also direkt ein und arbeiten uns Schritt für Schritt durch den WSJ-Jahreszyklus. Den Anfang machen wir mit WSJ #01/2004, einen besseren Einstieg könnte man sich wohl auch schwerlich vorstellen:

      WSJ #01/2004 – Full TOC

      01. Death Note 1 (Cover & Color) [Neue Serie]
      02. One Piece 301
      03. Kochikame (CP)
      04. Bobobo-bo Bo-bobo 136
      05. Naruto 195
      06. Prince of Tennis 204
      07. Eyeshield 21 67
      08. Mr. FULLSWING 118
      09. Shaman King 251
      10. Busō Renkin 22
      Daa!!! [One-shot; Siegerbeitrag beim 67. Tezuka-Preis für Nachwuchszeichner]
      11. Ichigo 100% 87
      12. Yu-Gi-Oh! 331
      13. BLACK CAT 161
      14. Hunter x Hunter 203
      15. Gocchan desu!! 24
      16. Kannade 11
      17. Thoroughbred to yobanaide 12
      18. Pyū to fuku! Jaguar 138

      KEIN BLEACH

      Aussicht WSJ #02/2004:
      Cover und Eröffnungsfarbseiten: Gintama [Neue Serie]
      CP für: Bobobo-bo Bo-bobo

      --------------------

      Na, das nenn‘ ich doch mal ein Aufgebot an Qualität und Unterhaltung! Was fällt uns bei Betrachtung des Magazins auf? – Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber ich sehe hier ein unglaublich ausgewogenes und gut aufgestelltes Manga-Magazin. Die Zusammenstellung der Serienpalette erscheint mir sehr viel stimmiger, ausgeglichener als heutzutage.
      Als nächstes fallen natürlich auch die großen und klangvollen Namen ins Auge! Da haben wir neben altbekannten Gesichtern von heute (One Piece, Naruto und – auch wenn es in ebenjener Ausgabe pausierte – Bleach, daneben noch ein Hunter x Hunter, das 2004 immerhin noch auf 24 Kapitel kam mit der längsten Unterbrechung in Form einer 6-wöchigen Pause! Selbstredend auch Kochikame, aber das muss nun wahrlich nicht kommentiert werden…) eben Klassiker von Rang und Namen wie Yu-Gi-Oh! (zu jenem Zeitpunkt im finalen Arc und, auch darauf will verwiesen werden, damals ja nach Kochikame die zweitälteste Serie im Magazin!), Shaman King, Prince of Tennis und und und…
      Daneben springen einem allein in den ersten zwei Ausgaben des Jahres bereits zwei Serien-Neustarts ins Gesicht, bei denen man sich ungläubig die Augen reiben will: Death Note UND Gintama! Heutzutage möchte man nackt über den Marktplatz rennen, wenn auch nur ein einziger neuer WSJ-Manga überdurchschnittlich unterhaltsam erscheint…!!

      Widmen wir uns aber nochmals kurz der Komposition vom Titelaufgebot:
      Da haben wir mit Death Note einen Thriller bzw. Suspense-Manga, natürlich einen großen Teil an Action-Serien (überraschenderweise aber eben reihenweise GUTE Action-Titel), wir haben aber auch einen extrem dominanten und starken Block an Comedy- und Gag-Serien (Kochikame, PyūJaguar, Bobobo-bo, daneben auch Gintama und Tsunomarus Gocchan), mit Kawashitas Ichigo 100% hätten wir dann noch einen Ecchi-lastigen Quoten-RomCom-Titel. Am meisten möchte man aber wohl vom Glauben abfallen, wenn man da VIER(!) Sportserien in WSJ parallel laufen sieht! (Okay, zugegeben: der Karate-Manga TTY endete wenig später, aber wir reden hier immer noch von DREI echten Kassenschlagern mit PoT, ES21 und Mr. FULLSWING, einem meiner liebsten Manga in WSJ nach 2000 überhaupt!)


      Wollen wir uns vielleicht nochmal dem Punkt der Neustarts und Serienenden zuwenden. Es interessiert den einen oder anderen bestimmt, welche Titel denn nun genau das Feld räumen mussten und welche Neuheiten uns ins Haus standen.

      OUT – 11(10) SERIEN:
      • Throughbred to yobanaide (WSJ #02/2004)
      • Kannade (WSJ #03/2004)
      • LIVE (WSJ #14/2004)
      • Yu-Gi-Oh! (WSJ #15/2004)
      • Gocchan desu!! (WSJ #16/2004)
      • Muteki Tekki Spin-chan (WSJ #27/2004)
      • Shōnen Guardian (WSJ #28/2004)
      • BLACK CAT (WSJ #29/2004)
      • Shaman King (WSJ #40/2004)
      • Chijō Saisoku Seishun Takkyū Shōnen Pooyan (WSJ #41/2004)
      • STEEL BALL RUN (bis WSJ #47/2004 unregelmäßig erschienen) – Umzug in Ultra JUMP

      IN – 12 SERIEN:
      • Death Note (ab WSJ #01/2004, Kassenschlager und weltweiter Megahit)
      • Gintama (ab WSJ #02/2004, bis heute)
      • LIVE (ab WSJ #03/2004)
      • STEEL BALL RUN (ab WSJ #08/2004 unregelmäßige Veröffentlichung, Kulthit)
      • Mikakunin Shōnen Gedoh (ab WSJ #15/2004)
      • Muteki Tekki Spin-chan (ab WSJ #16/2004)
      • Shōnen Guardian (ab WSJ #17/2004)
      • Katekyō Hitman REBORN! (ab WSJ #26/2004, bis heute)
      • D.Gray-man (ab WSJ #27/2004, läuft heute noch erfolgreich in JUMP SQ)
      • Chijō Saisoku Seishun Takkyū Shōnen Pooyan (ab WSJ #28/2004)
      • Wāqwāq (ab WSJ #40/2004)
      • Muhyo & Roji no mahō-ritsu sōdan jimusho (ab WSJ #53/2004, einer der größten Kultmanga in WSJ nach 2000)

      Abschließend habe ich mich noch daran gemacht, den TOC-Verlauf von einigen WSJ-Powerhouses zu skizzieren, die den meisten Usern hier im Board ein Begriff sein sollten und von denen eine große Zahl auch heute noch ihr Unwesen treibt:

      Da hätten wir auf der einen Seite natürlich One Piece. Oda war ja schon immer ein kleiner Streber, der Musterschüler im Klassenverbund WSJ und so überrascht es zweifellos wenig, dass sein (damals 7 Jahre altes) OP auch 2004 bereits unlängst die Hütte rockte und das Geschehen zu dominieren wusste. Storytechnisch befanden wir uns damals in Skypia, einem Arc, der seit jeher einen etwas schweren Stand im Fandom hat. – Trotz allem liebe ich diesen Story-Abschnitt (wenn am Stück gelesen) wie kaum einen zweiten!
      Für all die Togashi-isten und die Freunde des guten Shōnen-Manga habe ich natürlich auch Hunter² mit in die Auflistung genommen. Vornehmlich wohl, um aufzuzeigen, wie unterschiedlich der Veröffentlichungsrhythmus damals war, aber auch um zu verbildlichen, dass Togashis Werk damals noch etwas mehr Bandbreite in den TOC-Platzierungen zu bieten hatte.
      Um das Bild der „Big Three“ zu komplettieren, dürfen Naruto und Bleach natürlich nicht fehlen. Da haben wir auf der einen Seite Kishimotos Ninja-Manga noch vor dem einschneidenden, kurswechselnden Timeskip. Es heißt „Rescue Sasuke“ und die Kämpfe gegen die Oto-5 stehen an. Während Kubo noch ein Konzept hatte und die Leser sich am SS-Arc erfreuen konnten! In WSJ #02/2004 stand beispielsweise der Kampf Renji vs. Byakuya in den Startlöchern. – Hach, waren das noch Zeiten…
      Mit ES21 habe ich einfach mal den erfolgreichsten der drei Sporttitel rausgepickt, den ja auch viele Pirateboardler (vollkommen zurecht) sehr gerne gelesen haben. Und mein geliebtes PyūJaguar soll einfach nur abstecken wie viele Manga zum jeweiligen Zeitpunkt in der WSJ erschienen. – Herrlich wie der Manga einmal in die Top 5 ausbüchst, um Kapitel 149 mit CP zu feiern… Usuta ist so wunderbar random, um sein Jubiläum absichtlich falsch zu feiern! :D


      In einem zweiten Graphen soll noch ein genaues Auge auf die wichtigsten Neustarts des Jahres 2004 geworfen werden. Wie schlugen sich die Death Notes, Gintamas, D.Grays und Reborns in ihren ersten Wochen und Monaten? – Dürfte sicher interessant sein, zählen diese Manga heute ja zu den erfolgreichsten Serien des vergangenen Jahrzehnts!


      Damit würde ich dann auch einfach mal zum Ende kommen. Ich denke, jetzt kann so mancher User verstehen, wieso wir alten Haudegen beim Jahr 2004 in von Nostalgie geschwängerte Lobeshymnen verfallen und warum dieses Jahr eine der Sternstunden des Manga im 21. Jahrhunderts darstellt. Eine ausgewogene Serienpalette, eine gesunde Mischung verschiedenster Genre, spitzenmäßige Neustarts und alte Helden – das waren die Schlüssel des Erfolgs… ob uns je wieder so eine starke WSJ beschert werden kann? Ich wage dies mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auszuschließen, so schade das auch klingen mag…


      Always remember…
    • Wahnsinn, was in dem Jahr alles anlief. Wenn ich bedenke, dass ich eineinhalb Jahre später erst begonnen hatte, Manga zu sammeln und im Jahr 2004 noch keine wirkliche Ahnung hatte, dass es die überhaupt gibt. Damals kannte ich nur die Animes, und von den Jump-Titeln auch nur Dragon Ball und One Piece.
      Das Death Note Cover war wirklich ein guter Einstieg in das Jahr 04 und mich würde es jetzt noch interessieren, wie das Cover von # 02/2004 mit Gintama ausgesehen hat. Den Großteil dieser (neuen) Serien habe ich kennen und lieben gelernt und finde es nun schade, dass ich dieses Jahr "verpasst" habe. Mr. FULLSWING kannte ich bis dato nur vom Namen her, aber den werde ich mir wohl als nächstes vornehmen, da ich auf der Suche nach guten Sportmanga bin (ES21 und Slam Dunk sind natürlich bereits gelesen).
      Ich werde auf alle Fälle in die Lobeshymnen für das Jahr 2004 mit einstimmen und hoffen, dass es die WSJ irgendwann wieder schafft, fast ausnahmslos gute Serien im Magazin zu haben. Nochmal ein fettes DANKE an dich Prince für die ausführlichen Infos und die Zeit, die du dir dafür nimmst. Ich bin schon auf das nächste gespannt; jetzt würden mich die Platzierungen von ES21 sehr interessieren, da das Ende doch irgendwie abgeschnitten gewirkt hat.
    • Erst mal ein großes Dankeschön für diesen Thread PP. Ich liebe Zahlen und Fakten :D und diese kleine Reise in die Vergangenheit ist wirklich eine klasse Idee.

      Ich hätte da zwei Dinge, die mich interessieren:

      Erst einmal den ToC Verlauf von Bakuman. Ich lese es gerade und es gefällt mir sehr gut, auch wenn es hier und da etwas zäh voran geht und man den Eindruck bekommt es wird künstlich in die Länge gezogen.
      Aber wie hat sich der Manga, in dem es in jedem dritten Kapitel um ToC-Platzierungen geht, selber in den ToC geschlagen?

      Death Note
      Spoiler anzeigen
      Und bei Death Note würde ich gerne wissen, ob sich die ToC Platzierungen irgendwie merklich verändert haben nach L’s Tod. Ich mag es nicht sonderlich den Manga an dieser Stelle in zwei Teile zu teilen, aber nach meinem persönlichen Empfinden und dem was ich von anderen gehört habe, ist die Handlung nach L’s Tod weniger spannend und leider etwas abgesunken in ihrer Spitzenqualität. Wäre jetzt meine Frage, ob sich das bemerkbar gemacht hat oder nicht wirklich ins Gewicht fiel und die Japaner das ja auch vielleicht gar nicht so sehen. Muss auch keine große Analyse sein, nur ein kleiner Vergleich reicht mir da schon.


      Dankeschön.
      One day your life will flash before your eyes, make sure it's worth watchin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von asce ()