Magi - Labyrinth of Magic

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ich hab das jetzt so verstanden das das schwarze Rukh Il Ilahs Wille ist, auch Schicksal genannt und Al Tharmen zu den Gottestreuen gehört die akzeptieren das ihr Schicksal in den Händen des Schöpfers liegt, während Salomon seinen Willen, das weiße Rukh von Il Ilah getrennt und damit die Welt quasi neu geschaffen hat. Eine Welt, in der Il Ilah und damit das Schicksal keine macht mehr über die Menschen hat.

      Im Grunde haben wir hier also Sindbad Luzifer, der sich den Willen Gottes widersetzt hat um seine eigene Welt zu schaffen, die dummerweise immer noch Schicksal enthält, diesmal in der Form von Salomons Willen und somit einfach nur die Farbe gewechselt hat. Wir haben hier ein wirklich schönes Dilemma und ich möchte Ohtaka meine Hochachtung aussprechen: Alle Charaktere handelt absolut nachvollziehbar. Ich kann verstehen warum Arba wieder zurück zu Il Ilah will, es hat sich nichts geändert und er ist immerhin der „Vater“, ich kann nun auch verstehen warum Ithan sich gegen Salomon gewendet hat, dieser konnte die Fesseln des Schicksals nicht brechen.

      Einzig eine Frage: Arba war ebenfalls in Salomon verliebt? Ich muss ein wenig gestehen, ich kann Arba und Sheeba nicht auseinander halten. Sheeba war Salomons Frau und höchstwahrscheinlich die Mutter von Aladin. Arba war eine der Magierinnen die Salomon von Anfang an unterstützt hat. Aber wer ruft jetzt Il Ilah?

      Alles in allem toller FB
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Arba, zweitstärkste Magierin nach Solomon ( wobei der ja sagt Ugo wäre der Stärkste, was Gyokuen dann zur Drittstärksten macht ) und von David speziell erschaffene Dienerin für Solomon ( ob David selbst die Entwicklung von Arba / Gyokuen, Il Ilah geplant / vorrausgesehen hat wäre natürlich interessant ) ruft im heutigen Kapitel Il Ilah und ist somit ganz sicher Gyokuen. Was diese nun quasi zu einer weiteren Magierin machen würde? Oder sie hat ihre Kräfte dahingehend inzwischen zumindestens teilweise eingebüßt.

      Der Unterschied zwischen Il Ilahs und Solomons Schicksal ist meiner Meinung nach, wenn ich es richtig verstanden habe, das unter Il Ilah das Schicksal der verschiedenen Rassen grundsätzlich am Ende negativ ausgefallen wäre ( schwarzes Rukh usw ), unter Solomon sie aber ihr Schicksal, wenn sie nur wollen, positiv beeinflussen und somit ein positives Leben führen können.

      Al Thamen scheint dies zum Zeitpunkt von Solomons Entscheidung wie es aussieht nicht zu verstehen und hat es auch jetzt noch nicht kapiert.

      Nun wird es natürlich noch interessant, wie das Ende von Solomons ursprünglicher Welt aussehen wird, was mit all seinen restlichen Weggefährten passiert ( wobei bis auf Sheeba und Ugo ja alle Solomon verraten zu haben scheinen wenn ich es richtig verstanden habe). Interessant werden natürlich auch die Reaktionen der Teilnehmer der Verhandlungen auf all diese Informationen, welche Aladdin hier preis gibt und welche Wege die verschiedenen Parteien einschlagen.
    • Dum Dum Update 18.8.14 siehe weiter unten!!!

      Dieses mal bin ich spät dran mit dem neuen Kapitel, ach was solls.

      Ansich ist die Sache mit der Gleichberechtigung eine gute Sache, aber der eine Magier hat einen nicht gerade unwichtigen Punkt angeführt. Mit diesem Stärkelevel bräuchten sich nur ein paar Spzies zu verbünden damit wieder eine (Stärke-)Ungleichgewicht herrscht.

      Der Konflikt der aufschwillt kommt nicht von ungefähr, denn jeder hat mit seienr Aussage irgentwie recht. Solomons idee war gut, aber er hat die Entscheidung nahezu alleine getroffen, dann wiederum ist es wahr das man ihn zum König/Anführer machte, aber andereseits hat er nur sich gegen Gott ausgetauscht. Und Sheba sagt richtig das Gleichberechtigung anzustreben und sie dann zu verteufeln falsch ist.

      Wie gesagt jede Aussage ist irgentwie, irgentwo richtig.

      Interessant ist der Fakt das Ugo, Sheba und Arba also nicht begrenzt sind auf ihr inneres Magoi, also das sind in dem Fall die drei ursprünglichen Magi. Durch die 72 Stäbe werden dann wohl die Djinns entstehen und Solomon wird, wenn die andere Welt erschaffen wird, die Legend mit den vom Rukh geliebten Magi aufbauen bzw die Legende wird im Laufe der zeit in der neuen Welt enstehen. So denke ich mal

      Und ja Arba ist unsere geliebte Gyokuen in der jetztigen Welt. Und die Experimente am Schluss und die Gesten von Falan, Ithnan und Wahid ja das ist eindeutig die Geburtstunde von Al Tharmen.

      Und Il Illah wird die Welt von Solomon, seine Welt die er eigentlich erschaffen hat wegen diesem Verrat an sich zerstören. Aber wohl all jende die ihm treu waren (Al Tharmen) trotz der Vernichtung in die neue Welt schicken um, ja das gleiche eben zu tun, Solomons Willen zerstören. Also das Bild ist nun deutlich.

      Nur...zurück in der Gegenwart, was heißt das für die dortige politische Situation? Sicherlich nicht alle gegen Al Tharmen, dazu sind die Ziele und Ansichten auch wieder zu verschieden, ich glaube kaum das die Vergangeheit und die Wahre Geschichte die Völker nun verreinen wird.


      Kapitel 234/235
      Was hat echt noch keiner das Kapitel kommentiert? Bin ich schon wieder der erste? Ach kommt schon Leute.

      Wenn ich es als Amerikaner kommentieren müsste, würde ich sagen "Shit has hit the Fan, at Atomic Level".

      Nein ehrlich was im aktuellen und letztend Kapitel passiert ist, war einfach nur übel, mir fehlen die Worte, wie Kameraden und Freunde sich so rücksichtlos bekämpfen können ist episch im traurigen Sinn.
      Aber Al Tharmen kann man auch nicht als abgrundtief böse ansehen,den mit Fake World haben sie nicht ganz unrecht, den keine Utopie hält ewig und das Wahid seine Frau beschützt hat, zeugt davon das sie nicht abgrundtief Böse sind wie dargstellt. Naja der Gute Wahid geht aber noch weiter und verknüpft Il Ilah mit der Energie am Boden und erschafft so die Explosion die die Welt ins Verderben schützt.

      Das einzige was ich mir gewünscht habe, war das man das mit den Djinns etwas ausgebaut wird, Solomons Kräfte schön und gut, aber welche Rolle haben die 72 stäbe gespielt?
      Naja so viel zu kritesieren ist das jetzt nicht, den schließlich tobt da eine Schlacht bzw hat getobt.

      Im nächsten Kapitel wird es wohl um um die entstehung der aktuellen Welt gehen, zusammen mit den Regel. Ich freue mich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von techmagos gekkou ()

    • Was mich an diesem Kapitel am meisten gestört hat ist die Erschaffung der Dschinns. Das war: „Ja hey, guck mal, Dschinns und so“. Die Idee mit den Anführern der verschiedenen Stämme als Rohform zu nehmen fand ich sehr gut, ich hab mich eh schon gefragt, was aus den anderen Spezies geworden ist. Aber wie diese jetzt genau dazu geworden sind ist wirklich auf einen fast schon mashimaesken Level. Eventuell wird es mit der Erschaffung der neuen Welt und die Erschaffung der Dungeons durch Yunan nochmals genau geklärt, wie die Dschinns ihre Macht erhalten haben. Gerade wenn man bedenkt wie mächtig die Dschinns sind sollte da ein bisschen mehr kommen. Auch warum und wieso sie in diesen Dungeons sitzen. Aber wie gesagt: Ein Yunan FB muss dringend her.

      Ansonsten tolles Kapitel, das nun das Ende des FB einläutet. Viel gibt es nicht mehr zu erzählen, außer Ugos Zeit in dieser Wunderhöhle in der er Aladdin großgezogen hat. Allerdings gibt es da auch nicht so viel zu sagen, immerhin wurde Aladdin ja null über die Geschehnisse in der alten Welt.

      Alles in allem tolles Kapitel.
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Magi 236

      Thja was soll ich sagen, ein typisches "Nachbeben" Kapitel, das die Auswirkungen des Untergangs zeigt. Und wie immer relativ realistisch, das die Völker wieder Angst vor neuen Konflikten bekommen und das das Essen und die Versorgung allgmein knapp ist.

      Es war gut von Ugo Aladdin als "Messiahs" und Hoffnungschimmer für die Menschen und die anderen Rassen hinzustellen, aber letztendlich hat dies, wie man an dem 5 Jahres spruch gesehen hat, nicht wirklich wirklich geholfen. Alle Reserven/Ressourcen verbraucht und nun muss man sich auf die neue Welt konzentrieren.

      Ich denke Aladdin wird mit den Djinns und dem Rukh der Magi in die neue Welt geschickt. Da Ugo als stärkster Magier gilt, formt er vllt die Regeln der neuen Welt und wandelt sich dann in einen Djinn um, um bei Aladdin zu bleiben, womit wir wieder am Anfang der eigentlichen Geschichte wären.

      Ich denke Ugo nutzt auch Solomons Kraft ansich um das zu bewerkstelligen. Ich freu mich schon auf das folgende Kapitel.
    • Ich kann mir nicht helfen, aber wie Ugo den Aladdinembryo so durch die Gegend trägt ist mir einfach unheimlich. Insbesondere wenn er so mit ihm spricht und diesen Knäul voll Mensch als nächsten König ausruft. Auch wie die Menschen und die Dschinns mit dem quasi ungeborenen Prinzen umgehen hat schon einen makabren Beigeschmack.

      Aber im nächsten Kapitel dürfte das dann wohl endlich zu Ende sein. Ugo dürfte jetzt endgültig die neue Welt erschaffen und den FB damit beenden. Ich muss sagen ich finde dieses Kapitel ein wenig überflüssig. Einerseits soll man hier die Nachwehen der Rebellion spüren andererseits wird hier alles so schnell abgehandelt und dann kommt auch gleich noch ein 5 Jahres Zeitsprung. Im Grunde war dieses Kapitel nur dazu da um Aladdin mal ein bisschen ins Scheinwerferlicht zu rücken, die Konflikte zwischen den Rassen wurde so leicht weggebügelt. Klar Aladdin ist als Salomons Avatar oder Reincarnation oder Stammhalter so ziemlich die wichtigste Person in der Welt von Magi, andererseits wissen wir das jetzt schon länger. So ganz versteh ich den Sinn hinter dem ganzen nicht.

      Alles in allem bitte wieder zurück in die Gegenwart, danke.
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Ich denke Kid mit dem nächsten werden wir wohl wieder in der Gegenwart sein. Darauf deutet schon das "And The Adventure begins?" hin.

      Aber mal ehrlich obwohl mir das Kapitel ansich wieder ziemlich gut gefallen hat und der Aufbau und die Verteilung, sowie das Magi-System nun in die Neue Welt eingeführt wurde, muss ich jedoch sagen das Ugo einfach ziemlich leichtgäubig war, wenn er damit gerechnet hat das das alles friedlich voran geht.

      Nicht nur das Al Tharmen wieder zurückgekehrt ist (da hätte ich mir mehr Erklärung gewünscht), auch die Idee mit den Kings und der Auswahl ansich, er muss doch damit gerechnet haben, das das alles andere als friedlich zugeht. Weil nicht an allen Prpblemem der Welt ist Al Tharmen schuld. Das war in der Urzeit und vor Alma Toran auch schon so ein Problem.

      Ein nettes Detail finde ich jedoch das man gesehen hat was die Fanalis sind und das der Rest der Magier aus AT der Toran Tribe ist. Das sind wirklich nette Details.

      Etwas Rückenkribbeln hatte ich bei dem Zeitpunkt als Ugo den Djinns ihre Aufgabe erklärt hat und einer hat es auf den Punkt gebracht: Allein, für lange Zeit auf einen König warten der entweder irgentwann oder garnicht kommt.

      Alles in allem wieder ein super Kapitel, nur Ohtaka sollte nicht an den falschen Stellen sparen etwas zu erkären, das finde ich nicht ganz so toll.
    • Das war ein richtig schönen Kapitel mit richtig vielen Infos. Besonders das alle Spezies quasi zu einer wurden, zu Menschen hat mir gut gefallen, weil das ein Grundproblem von Alma Tora löst. Die Spezies sind jetzt nichtmehr verschieden, sondern gehören ein und derselben Rasse an. Das erklärt z.B. warum Morigana und ihr Volk solche Biester sind. Wenn man sich den Arc mit dem Wissen eventuell nochmal durchliest, dürfte einem eventuell eine Spezies auffallen aus der Moriganas Volk hervorgegangen sein dürfte. Allerdings gibt es in Salomons Gefolgschaft so ein Echsenwesen. Wie passt das hier rein?

      Die originalen Menschen sind die Magier der neuen Welt und alle anderen sind umgewandelten Spezies aus Alma Tora, so hab ich das jetzt mal verstanden.

      Was mir allerdings nicht gnz so gefällt ist die Sache mit den Magis. Jeder von ihnen wählt seinen eigenen Königskandidaten, ok aber wie entscheidet man dann wer von den drein König wird? Triple Threeway? Royal Rumble? Hallenhalma? Irgendwie scheint mir da die Logik zu fehlen, außer die Magis sollten von Anfang an zusammen arbeiten was ja dann auch nicht geklappt hat.

      Alles in allem tolles Kapitel was allerdings noch einige Details offenlässt.
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • So endlich zurück in der Gegenwart und die Situation ist wieterhin recht spannend.

      Jetzt wissenn wir endlich warum es Gyokuen nichts ausgemacht hat, das Il Ilah aufgehalten wurde. Das Loch das er zwischen die Welten gerissen hat braucht laut Yunan mehrere 100 Jahre um sich zu schließen und für Al Tharmen ist es nun einfach Il Ilah wieder herbeizurufen, wenn sie erneut ein Medium und einen Blackspot haben,wird es unmöglich sein diesmal dagegen anzukämpfen. Gute Aussichten würde ich mal sagen.

      Thja aber die Sache mit dem Bündniss ist, trotz der Aufkärung, schief gegangen. Hier treffen einfach zu unterschiedliche Ansichten und Meinungen aufeinander, als das da wirklich eine Einigung entstehen kann. Ansich die Aussage schon das man trotz der Korruption von Al Tharmen aus dem inneren, weiter daran festhalten will, erzeugt für mich den Eindruck, als ob man die Situation in irgenteiner Weise ausnutzen möchte. Auch die Aussage das Reim und Sindria(Allianz) in Kou integriert werden soll, was nciht im Interesse diese Länder liegt.

      Thja aber was nun Judal auf einmal hier möchte, darauf bin ich schonmal gespannt.
    • Klar, dass die Allianz und Reim jetzt nicht freudestrahlend ihre Souveränität aufgeben wollen ist klar. Aber ich hab das Gefühl Lou sitzt am längeren Hebel und nutzt das auch komplett aus. Auch wenn man sagen muss, das ihre Vorgehensweise absolut bescheuert ist. Wenn sie die Welt unterjochen wollen ist es klar, dass sie auf die Hilfe von Al Tharmen nicht verzichten wollen aber wenn sie gleichzeitig keinen Bock auf Tod und Zerstörung haben sollten sie ihre Allmachtsfantasien doch etwas hinten anstellen.

      Aber Im Grunde wird es zu einem Kampf der Königskandidaten kommen. Dafür sind die Leute samt Kings Vessel ja schließlich da. Und in diesem Kapitel erscheint auch das Problem ganz offen. Wir haben 3 Kandidaten, gut einer ist grad etwas saft- und kraftlos auf politischer Ebene aber das kann sich ja noch ändern. Und solange zwei starke Charaktere die Ren und Sindbad nicht zusammen an einem Strang ziehen wird das nichts.

      Alles in allem tolles Kapitel
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Mh bin ich also wieder der erster der das Kapitel bewertet? Das Beispiel mit den Lemmingen war schon gut CKid.

      Was auch immer an Judal anders ist, es reicht schon mal aus um selbst Yunan zu beunruhigen und der ist ja normalerweise die Ruhe in Person. Auch der Kommentar das Yunan schwächer wird und das Judal nicht an Sindbad interessiert ist, sind schon interessant. Vllt betrachtet er durch seine neue Power Sindbad als nicht mehr konkurrenzfähig. Aber erstmal zu was anderem.

      Das Hakuryuu Gyokuen/Arba getötet hat, ist nicht ganz unwahrscheinlich (mit der Hilfe von Judal), aber ich glaube kaum das sie dadurch schon tot ist. Wie wir gesehen haben sterben die Mitglieder von Al Tharmen nicht so leicht, zudem finde ich es erstaunlich das die Mitglieder um Kouen so erschrocken sind, wenn man bedenkt wie sich diese Parteien, bei der Testamentsvorlesung des Imperators gegenüberstanden. Da ist was im Busch, ich spür das.

      Judals Power erklärt sich quasi von selbst, wenn man bedenkt das er das schwarze Rukh vom Medium und Il Illah absorbiert hat, das Mogamett zurück gelassen hat.

      Das es ihm aber so eine Power verschafft, das ein simpler Angriff nun so stark ist wie eine Mensch-Djinn-Metal Vessel Kombination, ist allerdings erstaunlich.

      Thja Judal will Krieg, aber diese Position hat er damals schon klar gemacht, als er Kouen einfach gesagt hat, das er Sindria herausgefordert hat. Gutes Kapitel wie immer, die Ereignisse spitzen sich zu.
    • techmagos gekkou schrieb:

      Mh bin ich also wieder der erster der das Kapitel bewertet?


      Doppelposts sind scheiße ;(

      Nun eine Rebellion im Kou Königreich ist so ziemlich das Beste was Aladdin und Co passieren konnte. Wen Kou sich um interne Probleme kümmern muss, dürfte die Expansionspläne zu Staub zerfallen. Einziges Problem: Hakuryuu ist für mich eine unglaublich unstabile Variabel in diesem undurchsichtigen Spiel. Ich könnte mir gut vorstellen, das Haku wie ich den Bengel jetzt mal abgekürzt nenne sein ganz eigenes Süppchen kocht. Ich kann mich mehr ganz genau dran erinnern aber hatten er und Alibaba nicht einen kleinen Streit? Zumal Morigana ja auch noch zwischen den beiden steht. Insbesondere da Judal ja mal gar nicht so unglücklich über die momentane Situation ist.

      Das Arba/Gyoukuen jetzt wirklich tot ist, glaube ich erst wenn ich ihren aufgespießten Kopf auf den Palastmauern sehe, die Frau hat immerhin Alma Thora in den Untergang geführt und dann lässt sie sich von ihrem Sohn einfach umbringen? Zumal der erste Kampf zwischen den beiden ja alles andere als erfreulich für Haku ausging.

      Alles in allem tolles Kapitel.
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Wus?
      Wir haben seit über einem Monat nichts mehr zu Magi geschrieben? Das muss geändert werden. SOFORT!

      Puh ja ich würde sagen sumerumsum, aber ich denke es ist am besten wenn wir Hakuryuus Weg und sein Plan zur Vernichtung von Gyokuen mal unter die Lupe nehmen.

      Ich persönlich finde es cool das Hakuryuu die Kräfte von Belial nutzt um die Soldaten gefügig zu machen und dann eine Kombination aus Zagan und Belial nutzt um diese Soldaten zu stärken. Dank Zagan, hat er ja schon eine Armee aus Pflanzenmonstern und anderen Kreaturen. Aber wenn er jetzt ein paar Armee Gruppen mit diesen Kräften für sich einnimmt. Das nennt man mal Zerstörung von Innen heraus. Bin doch mal sehr gespannt ob sein Plan noch mehr als das bisherige umfasst.

      Auch sehr schön fand ich die Info um den "Zirkel" von Al Thamen und nun wissen wir endlich genau was es mit diesen Matroska-Puppen auf sich hat. Auch das sie ihr Rukh untereinander teilen können wie sie es wollen, ist eine wichtige Info. Wurde auch Zeit das wir mehr zum Zirkel selbst erfahren.

      Und ja ich bin überrascht und erfreut, das Mogamett immer noch eine Bedeutung für die Story hat, nur ist es interessant zu sehen das Judal mit seinen neuen Kräften aber auch Probleme zu haben scheint gerade wegen den Personen im schwarzen Rukh, könnte sich auf spätere Kämpfe auf jeden Fall auswirken. Die scheinen nämlich nicht das zu wollen was Judal will.
      Alles in allem waren es sehr spannende Kapitel bisher und ich freue mich auf weitere. Diese politischen Zündfeuer sind eins der großen Pluspunkte von Magi:LoM.

      Gut und hiermit übergebe ich das Zepter an CKid, der möchte sicherlich auch noch was zu den letzten Piteln sagen.
    • techmagos gekkou schrieb:

      Gut und hiermit übergebe ich das Zepter an CKid, der möchte sicherlich auch noch was zu den letzten Piteln sagen.


      JAWOHL!
      Und der Kid möchte auf was hinweisen: Zagan kann Pflanzen kontrollieren, Belial Menschen und Tiere. Haku hat jetzt also die Macht, absolut alles auch nur im weitesten Sinne lebendige zu kontrollieren. Er ist der Superflamingo der Magiwelt. Wie geil ist das denn?

      Judar und Haku sind jetzt Quasi die Salomon und Ugo der neuen Welt. Sie wollen diese Welt neu erschaffen und es würde mich nicht wundern wenn sie es schaffen. Wir haben hier einen ewigen Kreislauf aus zerstören und erschaffen, angefangen bei Alma Tora. Schön auch das Judar das dritte Auge von Salomon verpasst bekommt, unterstreicht seine Sonderstellung in der Welt. Zudem haben wir dann eine richtig geile Kampfkonstellation. Der Sohn der Erneueres, Aladdin, gegen die quasi Reinkarnation des Zerstöres, Judar.

      Zudem muss ich sagen das Judar in meiner Sympathieleiste erheblich nach oben geschnellt ist. Man hat ihm in diesen 3 Kapiteln endlich mal eine Substanz als Charakter verliehen, nicht nur durch die HG mit seinen Eltern sondern auch durch seinen Umgang mit Haku. Ich hab das Gefühl, das Judar hier zum ersten Mal nicht als aus Überzeugung unfreundliches Arschloch auftritt, sondern sich wirklich mal sowas ie menschliche Züge zeigt. Auch das der noch mit Mogamett kämpft bzw. diese sich ihm nicht so einfach unterordnet macht Judar als Charakter etwas greifbarer.

      Aber kommen wir jetzt zum Besten: Belial. Scheiße ich liebe diesen Dschinn jetzt schon und das Bereits vor FDE! Und das er auch noch mit einem anderen Dschinn interagieren kann macht die Sache geil doppelt so spannend. Mich interessiert wirklich, was Haku den Soldaten jetzt eingepflanzt hat bzw. auf welche Art er sie stärker gemacht hat? Mit Ranken verstärkte Skelette? Wurzeln im Gehirn zum sie besser zu kontrollieren?

      Alles in allem zwei wirklich tolle Kapitel.


      Leute, Haku beißt Gyokuen in die Halsschlagader, was muss dieser Manga den noch tun um endlich mal in unseren Breitengraden beliebt zu werden?

      Ich mag diesen Kampf, der ist mit eine unglaublichen Intensität geführt. Gerade da es hier wirklich darum geht, den Gegner im wahrsten Sinne des Wortes nieder zu knüppeln und nicht einfach eine Extreme Magic nach der anderen abzufeuern. Da hat Haku die Chance, seine ganze Wut und Frust so richtig auszulassen. Ich denke wirklich, dass sich Gyo und Haku zum Schluss mit Zähnen und Klauen zerfleischen werden. Hier geht es um viel mehr als nur den Sieg, hier prallt blanker Hass auf religiöse Verblendung. Mich würd nicht wundern wenn Haku am Schluss Gyo einfach den Kopf mit den Fäusten zu Brei schlägt. Gerade in diesem Zeitpunkt wo fast jeder Kämpfer, der was auf sich hält mit einem Houshold Vessel durch die Gegend läuft, ist so ein roher und blutiger Kampf echt nett anzuschauen, gerade weil ich Gyo nie wirklich leiden konnten und ich Haku und Judar immer mehr in mein Herz schließe. Die beiden würden wirklich super Antagonisten abgeben.

      Alles in allem: SCHREIBT!
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Captain-Kid ()

    • Nach langer Zeit melde mich dann auch mal wieder in diesem Thread zurueck. Ich bin mit der Entwicklung seit dem Flashback absolut zufrieden! Jedoch hatte mich etwas verwundert. Wurde nicht direkt nach dem Flashback von jemandem behauptet Gyokouen sei bereits tot? Jetzt machen sich Hakuryu und Judar auf sie kaltzumachen. Ist das vielleicht ne Art Flashback? Oder habe ich was falsch verstanden. Auf jeden Fall kann ich mich Kiddi nur anschliessen, die letzten Kapitel waren echt genial, erst recht da mal keine Magie eingesetzt werden konnte und so der staerkste Punkt seitens Gyoukouen ausgeschaltet wurde. Hut ab. Aber auch die Ueberzeugung mit der Hakuryu auf seine Mutter eindrischt und sich festbeisst, sind ja mal galaktisch. Seine Ueberzeugung wurde ja schon klar als er selbst der Magie von Kouen entronn. Ich bin echt gespannt wie das weitergeht und vorallem wie sich Hakuryu weiterentwickeln wird. Vorallem auch wie es mit ihm und Judar weitergeht. Die beiden passen echt gut zusammen. In Sachen Charakterentwicklung macht die Mangaka echt nen klasse Job. Sobald ich wieder in Deutschland bin, werde ich mir auf jeden Fall die Mangas zulegen! Auch wenn ich von den ersten ca. 50 bis 70 Kapiteln noch nicht so mitgerissen wurde.

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • torajiro schrieb:

      Wurde nicht direkt nach dem Flashback von jemandem behauptet Gyokouen sei bereits tot? Jetzt machen sich Hakuryu und Judar auf sie kaltzumachen. Ist das vielleicht ne Art Flashback?
      Nach dem Alma Torran Flashback hat Judar auf der Versammlung behauptet Gyokouen sei tot und ja, das wird gerade in einem Flashback erzählt.
      _________

      Der FB über Solomon hat mir im Großen und Ganzen sehr gefallen, auch wenn es hier und da ein paar Schwächen gab und das Artwork immernoch heftigen Schwankungen unterliegt. War aber einfach sehr nett aufgebaut mit dem Kampf um die Freiheit und Arbas Verrat. Auch aktuell überzeugt Magi vollkommen. Die Dynamik zwischen Haku und Judar weiß einfach zu gefallen und gibt beiden den dringend benötigten Spielraum sich zu entfalten.
      Bin aber wirklich gespannt wie der ganze Spaß ausgeht. Aktuell ist Gyo ja noch die Ruhe weg und irgendwie will ich nicht so recht glauben, dass sie ohne Ass im Ärmel von den beiden erledigt wird. Es erscheint allerdings mit der Dauer des Kampfes immer realistischer, da sie ihr ganzes Arsenal zu verbraten scheint, was darauf hindeutet dass sie den Kampf wirklich nicht überlebt. Fände ich persönlich echt schade, mag sie als Antagonisten wirklich sehr...

      Kleine Korrektur: Gyo ist offensichtlich nicht mehr so ganz die Ruhe weg (Neues Kapitel ist mir vollkommen entgangen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blitz ()

    • Kapitel 260

      Das ist mal ein interessanter Ausgang. Alibaba hat verloren aber dafür ist im Gegenzug Judar eine Reise ohne Wiederkehr angetreten. Was Aladdin hier abgefeuert hat ist wirklich eine furchteinflössende Demonstration seiner Kraft. Ich hätte nicht gedacht das ausgerechnet ein Aladdin, der selbst im Krieg Magostadt vs Reim versucht hat alle zu retten, Judar hier wirklich auf eine solch direkt drakonische Weise aus der Story befördert. Im Grunde ist diese Magie die Weiterentwicklung seiner Sandgiganten aus dem Krieg aber Junge, Judars Schicksal möchte ich nicht teilen. Auf ewig einfach weiter in die unendlichen Weiten des Alls geschleudert zu werden bis ihm eventuell sein Magoi ausgeht und er stirbt, das ist schon die ultimative Verbannung. Man stelle sich vor Judars Flugbahn würde ein Planet kreuzen, im schlimmsten Fall eine Sonne. Die Magie würde ihn einfach weiterhin unerbittlich wegschieben.

      Ich wage zwar zu bezweifeln das das wirklich das letzte Mal gewesen ist, dass wir Judar gesehen haben aber es zeigt eine Weiterentwicklung von Aladdin. Weg von dem naiven Schüler hin zu einem Magi der durchaus auch mal durchgreifen kann. Mal sehen ob seine Fähigkeiten ausreichen um Alibaba zu helfen, der arme hats ja grad auch richtig mies. Falls Ohtaka es jedoch wirklich durchzieht und Alibaba sowie Judar mit dem heutigen bzw. mit dem vorherigen Kapitel aus der Story nimmt dann Hut ab. Da können sich viele Autoren eine Scheibe von der Konsequenz abschneiden. Zwar kann ich es mir bei Alibaba nicht vorstellen, da er Aladdins Königskandidat ist. Aber wenn doch, dann wird das eine richtig interessante Entwicklung werden: Der Magi ohne König mit dem King Vessel Träger ohne Magi. Wie die weitere Story vorangeht würde dann komplett offen sein.

      Alles in allem hat sich Magi nach dem etwas langatmigen Alma Tora Arc echt wieder gefangen und liefert Spitzenqualität ab. Ich wünschte man würde das mit mehr Beteiligung in diesem Thread würdigen.
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Kapitel 264

      Ohjö, Aladdin ist zuckersüß. :D
      Bei diesem ganzen Drama und der Tragik, die momentan im Manga stattfindet, vergisst man ganz schön schnell, dass derjenige, der diesen ganzen Mist ausbaden soll, im Grunde genommen noch ein Kind ist. Absolut niedlich, wie Aladdin um Alibaba weint. Obwohl es eigentlich sonnenklar ist, dass Alibaba wieder zu Bewusstsein kommen wird, finde ich diese ganze Emotionaliät, die durch Alibaba's Verfassung enstetht durchaus gelungen und auch ziemlich menschlich. Vor allem, dass Aladdin und Morgiana bis aufs Äußerste hinausgehen und sich quasi selbst Schaden zufügen, um ihren Freund zu retten.

      Was ich an diesem Manga momentan so dermaßen schätze, ist folgende Hinterfragung - Zitat Hakuryuu:

      "Aladdin, do you think, that falling into depravity is a bad thing?"

      Genau das - sprich, diese einzelne Frage - bringt mich dazu, diesen Manga noch mehr zu lieben. Denn wer bestimmt tatsächlich, was gut und was schlecht ist?
      Die Tatsache, dass Aladdin diesbezüglich überhaupt nicht mehr zuordnen kann, wer richtig und wer falsch handelt, zeigt einfach, dass auf diese Thematik wirklich eingegangen wird. Es gibt so einige Mangas in denen die Thematik um Hass, Verdorbenheit o.Ä. zwar angeschnitten wird, nur läuft es meistens darauf hinaus, dass der Portagonist quasi durch Zwang die bösen Menschen auf dem rechten Weg leitet - bei Mogamett aus Magnostadt war dies bspw. ebenfalls der Fall.

      Nun haben wir mit Hakuryuu wieder einen Antagonisten, der es mit seiner Fragestellung geschafft hat, Aladdin dazuzubringen, die ganze Sache mit dem "gut" und "böse" zu hinterfragen. Vor allem, dass es so weit geht, dass dieser selbst in der Gegenwart von Kouen und Koumei Ren nicht mehr selbst sagen kann, wer tatsächlich im "Recht" ist. Und das daraus resultierende Gespräch hat Aladdin quasi noch mehr in die "Irre geführt". Schließlich hat er nicht nur mit dem bevorstehendem Konflikt zwischen Hakuryuu und Kouen zu tun, sondern er muss auch seinen inneren Konflikt überwinden, um sich tatsächlich positionieren zu können. Ich hoffe, dass Sinbad hier ebenfalls seine Finger im Spiel haben wird, indem er eventuell mit Hakuryuu gegen Kouen vorgehen wird, oder sonst was. Ich liebe einfach dieses Intrige an ihm und hierbei wäre dies die perfekte Möglichkeit, "davon profitieren" zu können.

      Alles in allem bin ich über die Entwicklung positiv überrascht. Erstmal wird Alibaba gerettet und dann... wird hoffentlich der Konflikt zwischen Kouen und Hakuryuu fortgesetzt.
    • Wow. DAS war ein wirklich geiles Kapitel. Ich mag diese Zweiteilung des Kapitels. Die erste Hälfe in der Aladin wirklich alles versucht um Alibabas Seele zu retten und dann die zweite Hälfte die immer mehr von Erinnerungen durchzogen ist.

      Ich hab im Moment wirklich keine Ahnung wie es mit Alibaba weitergehen wird. Im Moment kann es wirklich sein das Alibaba stirbt. Das ein wirklich tiefgreifender Einschnitt in den Manga und ein noch stärkere für Aladin. Die einzige Frage die ich mir in diesem Zusammenhang stelle ist: Welcher Antrieb kann aus dem Tod von Alibaba gewonnen werden? Der Tod eines solches Charakteren sollte immer einer Grund haben. Im Moment sehe ich es nicht als wirklich notwendig um Aladins Charakter zu entwickeln, der Gespräch mit Haru hat ihn eigentlich genug zu knabbern gegeben. Auch ist der Charaktere von Aliaba nicht überflüssig, also herrscht keine Not ihn aus dem Manga zu schreiben. Aber ich lass mich da gerne überraschen.

      Alles in allem tolles Kapitel
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Nach Ewigkeiten mal wieder ein Statement meinerseits zu den aktuellen Geschehnissen. Magi rockt einfach, das mal vorneweg! Allerdings gefaellt mir die zweite Haelfte des aktuellen Kapitels ueberhaupt nicht. Namentlich Kapitel 265. Warum macht Ohtaka nicht Naegel mit Koepfen und nimmt beide Charaktere, also Judar und Albibaba, zumindest fuer ne bestimmte Anzahl an Chaptern aus dem Geschehen heraus. Wir haben auf der einen Seite Aladdins Magie, welche per Definition Judar bis in die Unendlichkeit und noch viel weiter schleudern soll - auf alle Ewigkeit. Und nach ein paar Tagen klatscht er so mir nichts dir nichts auf ne Art Planeten. Zweitens versucht Aladdin Hinweise zu finden wie er Alibabas Seele zurueckholen kann und selbst Ugo aus den Erinnerungen der Rukh hat darauf keine Antwort. Auch Yunan steht dem ganzen Ratlos gegenueber. Und dann sehen wir Alibabas Seele zusammen mit Judar gegen irgendwelche Viecher kaempfen. Ne Seele, die sich so wie es aussieht selbst in eines dieser Viecher verirrt hat, denn ne Seele an sich ist ja immateriell. Ich haette zwei Loesungsvorschlaege wie man diese, meines Erachtens nach,unnoetige Handlung haette vermeiden koennen.

      1) Aladdin haette noch mehr lernen muessen um Alibaba zurueck ins Leben zu bringen. Wir haben von Ugo erfahren, dass Belials Faehigkeiten auf jenen von Solomon beruhen. Hier waere Potential Aladdin wachsen zu lassen und selbst Ugo in dem Sinne zu uebertrumpfen. Er ist immerhin Solomons Sproessling. Zudem koennte er dadurch seine quasi Niederlage im letzten Clash gegen Hakuryu und Judar wieder wettmachen, wo er ja selbst gemerkt hat, dass er noch zu unerfahren ist. Uebrigens war gerade dieser Schlagabtausch, diese Kapitel 2 gegen 2 mein persoenliches Highlight des Mangas. Hakuryu und Judar gehoeren sowieso zu meinen Lieblingen, aber was da abgeliefert wurde war einfach Wahnsinn.

      2) Wenn ich mich recht erinnere gibt es derzeit offiziell ein wenig mehr als 40 Metal Vessal User von ich glaube 72 sollen es wohl werden. Man koennte einen Djinn einfuehren welcher die Faehigkeiten Belials wieder annuliert, bzw. dazu beitraegt (aka die klassischen drei Wuensche) Alibaba zurueckzuholen. Potential hierfuer waere es noch andere Djins ins Boot zu holen und die Faehigkeiten der Charaktere auszubauen.

      Wie auch immer wuerde ich ersteres bevorzugen. Fraglich ist jetzt auch wie es weiter geht, nach dem Krieg und wie Aladdin diesem gegenueberstehen wird. Wird er sich einmischen? Welche Seite wird gewinnen, bzw. wird ueberhaupt eine gewinnen? Ist Gyoukouen wirklich tot? Fakt ist Hakuryu hat irgendein Ass im Aermel was ihm auch erlaubt ohne Judar eine Siegeschance zu haben. Der Krieg wird sicher nen weilchen dauern.
      Dennoch, was koennte dieser Planet sein auf dem Judar und Alibaba nun gelandet sind? Kann mich gerade nicht entsinnen aber gibts Alma Torran an sich noch? Dann waere wohl dies die naheliegendste Loesung.

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫