Spielerückblick: Eure Lieblingsspiele des Jahres

    • Anders als das Gaming Jahr 2016, was für mich doch ziemlich ernüchternd gewesen ist - von FromSoftwares DarkSouls 3 einmal abgesehen -, hielt dieses Spielejahr so einige positive Überraschungen parat. Entweder, weil ich diverse Titel nicht auf dem Schirm hatte, so zum Beispiel das Remake von Metroid 2, was völlig aus dem nichts gekommen ist. Oder weil die erwarteten Games besser geworden sind als ich ursprünglich dachte, bspw das tolle Nioh oder Pokemon USUM. Grade letzteres verwunderte mich, hatte ich mit SM im Jahr zuvor noch so meine Probleme. Schade finde ich bloß, dass ich leider nicht Zelda Breath of the Wild spielen konnte, da mir dafür eine Switch gefehlt hat. Schade, mag das Zelda Franchise wirklich sehr. Btw wo man grade schon dabei ist, ein ganz großes Lob an Nintendo für ihren Mut dieses innovative Hybrid Konzept auf den Markt zu bringen, was im Vorfeld viel Kritik und Zweifel geerntet hatte, sich allerdings als voller Erfolg entpuppte. Mich selbst konnten die Wii sowie U nie zum Kauf überzeugen, hier bin ich mir jedoch ziemlich sicher, dass eine Switch noch einen Platz bei mir Zuhause finden wird. Auch deshalb weil Handhelds für mich schon seit meiner Kindheit einen gewissen Stellenwert haben. Und hoffentlich bleibt der Spielesupport, auch durch weitere Dritthersteller, bestehen. Jedenfalls erspare ich mir hier ein Ranking, und komme direkt zu meinem GotY 2017: Divinity Original Sin 2.

      Der Vorgänger war schon mein Spiel des Jahres 2014 und der Nachfolger setzt nochmal einen drauf. Meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern komplett übertroffen. Larian beweist hier imo einfach, dass sie neben Obsidian zu den besten Entwicklern im CRPG, also Iso, Genre gehören. Mittlerweile bin ich in meinem zweiten Run, habe bereits gut 150h+ investiert und bin immer noch nicht gelangweilt. Selten ein so komplexes RPG gespielt, mit soviel Liebe zum Detail und ich gönne daher diesem Entwicklerstudio ihren Erfolg. Wer also etwas mit diesem Nischen Genre sowie auch PnP anfangen kann, sollte definitiv einmal reinschauen.
    • 2017... was für ein Gamingjahr. Nintendo war endlich wieder zurück, nachdem es die letzten anderthalb Jahre eher mau aussah, zumindest was den Konsolenbereich um die Wii U anging. Aber mit der Switch ging es endlich bergauf und di Zukunft sieht vielversprechend aus. 11 Titel konnte ich aus diesem Jahr anspielen und das sind meine Top 5 daraus:

      Platz 5: 1-2-Switch


      Ja, ist sicher seltsam für einige, weshalb ich mit dieser Minigamesammlung anfange. Aber ich muss sagen, dass mir diese Sammlung doch recht viel Spaß gemacht hat. Ich habs mit Verwandten und Freunden zusammengespielt und wir hatten viel Spaß damit. War ein bisschen teuer für den Preis und es könnte noch das ein oder andere Spiel mehr vertragen, aber ansonsten ganz unterhaltsam. Zeigt auch schön die spielerischen Funktionen der Switch und ist als Partyspiel kein schlechter Anfang. Da aber dann bitte mehr Nintendo... (Mario Party)

      Platz 4: Ever Oasis


      Zucker, einfach nur Zucker... die Figuren, die Grafik, einfach alles. Ein schönes Action-Adventure mit unterschiedlichen Aufgaben. Mal Läden unterstützen, mal Rätsel lösen, mal gegen kleine Kreaturen kämpfen, aufleveln und stärker werden. Dazu dann der Wechsel zwischen den einzelnen Partnern, die widerrum andere Fähigkeiten haben... es ist schon ein tolles Spiel. Wird Zeit, dass ich es mal fertig spiele :D

      Dennoch von dem bisher Erlebten ein gerechtfertigter Platz 4.


      Platz 3: Mario & Rabbids: Kingdom Battle


      Es klingt unglaublich, aber Ubisoft hat es tatsächlich geschafft zusammen mit den Rabbids und Mario ein gutes Spiel herauszubringen. Anfangs war ich auch etwas skeptisch, ob das spaßig werden kann, da ich die Rabbids so nervig wie die Minions finde. Aber man hat sich mit dem Humor der Rabbids ein wenig zurückgehalten und sich auf das Gameplay konzentriert. Herausgekommen ist ein tolles RPG, das an einigen Stellen einen knackigen Schwierigkeitsgrad hat und herausfordernd ist. Verschiedene Waffen würzen den Spielspaß und erweitern die Power. Dass es insgesamt nur vier Welten hat, stört mE nicht, da man sich lang genug in dem Spiel verirren kann. So sieht ein gelungenes Cross-Over aus.


      Platz 2: Super Mario Odyssey


      Und da ist auch schon das nächste Mariospiel, wenig überraschend, SM Odyssey. Nintendo kann es halt immer noch ein gelungenes und kreatives 3D-Mario auf die Beine zu stellen. Hervorzuheben ist natürlich die coole Idee, mit seiner Mütze Gegner und Freunde zu kontrollieren und dadurch unterschiedliche Fähigkeiten zu erhalten. Ebenso gelungen sind die vielen Anspielungen und Easter Eggs im Spiel, die, wenn man sie gefunden hat, einem das Herz höher springen lassen.

      Auch wenn viele dieses Spiel als das beste Mario, ja sogar als das beste Spiel aller Zeiten sehen, so kann ich mich dem nicht anschließen, da ich doch noch so einige Baustellen sehe, die ausgebessert werden könnten. Zum Einen mehr Mut zu kreativeren Welten. Mir gefiel es sehr, dass es diese bunte Drogenwelt oder die Stadtwelt gab, die eher Mariountypisch waren, aber auch dennoch viele typische Mariowelten wie Wasser, Wald und Wüste. Und die Düsterwelt war überraschend kurz, was ich auch sehr schade fand, da hier auch mehr drin gewesen wär.

      Dann die unterschiedlichen Möglichkeiten an die Monde zu kommen. Manchmal musste man sich echt für einen Mond anstrengen, manchmal bekommt man ihn einfach so in den Arsch geschoben, indem man z.B. an einer glänzenden Stelle ne Arschbombe macht und zack... da ist der Mond. Das fühlt sich dann nicht belohnend an, v.a. bei den hunderten Monden, die man so sammeln muss. Und oft gleichen sich die Aufgaben, was dann auch nervig sein kann.

      Nichtsdestotrotz ist hier ein gutes und unterhaltsames Mario entstanden, das überrascht und nach wie vor mit seinen kreativen Ideen Spaß macht. Dennoch gab es ein Spiel, das mehr bot...


      Platz 1: The Legend of Zelda: Breath of the Wild


      2014 wurde es angekündigt, 2017 ist es endlich erschienen. Hat sich das lange Warten gelohnt? Aber sowas von!

      Nintendo traut sich einen Bruch mit der Reihe und packt ein Open-World-Spiel aus, das schöner nicht hätte sein können. Viele Dungeons zum Rätsellösen, die man sofort oder auf später verschieben kann. Viel zum Erkunden und Entdecken, sich durchkämpfen... eine schöne Story zum Durchspielen mit tollen Charas. Und vor allem: Freiheit. Ich hab es so genossen durch die Welt zu laufen und das zu machen, was ich gerade wollte, so viel Zeit zu lassen, wie ich wollte, dahin zu gehen, wo ich hin wollte und eine komplette Welt zu entdecken.

      Kleiner Kritikpunkt ist der doch etwas zu einfache Bosskampf gen Ende. Ansonsten ist hier ein wunderbares Spiel entstanden, das es wert war die Switch mit einzuweihen. Wer es noch nicht gespielt hat, dem kann ich es nur näher legen.



      Das waren meine Top 5 Spiele aus dem Jahr 2017. Und ich hoffe, dass es 2018 weitergeht und sich Nintendo bald wieder in einer Direct meldet, um die künftigen Highlights zu präsentieren.
    • Ich mache es kurz und schmerzlos, mein Spiel des Jahres war ohne jede Frage:

      The Legend of Zelda: Breath of the Wild

      Es ist einfach nur ein absolut grandioses Spiel und war die 170 Spielstunden absolut wert.
      Selten habe ich ein Spiel gehabt, welches mich so gehypt hat und gefesselt hat.
      Avengers
      Infinity War
    • Vielleicht erstmal eine Liste an Spielen, die dich dieses Jahr überhaupt gezockt habe, um meine Entscheidung besser einordnen zu können. Alte Spiele bzw. solche, die ich erneut gespielt habe, habe ich ganz bewusst ausgeklammert.

      [PS4]: Horizon: Zero Dawn, Digimon Story: Cyber Sleuth, Hellblade: Senua's Sacrifice.
      [3DS]: Pokémon Ultramond, Pokémon Ultrasonne
      [Switch]: Mario Kart 8, Arms, Pokémon Tekken, Super Mario Odyssey.




      And the Oscar goes to....Horizon: Zero Dawn.

      Ich habe kurzfristig überlegt, ob ich Hellblade auf die Position setzen soll. Einfach, weil mich das Spiel wirklich wahnsinnig gut unterhalten konnte, aber letzten Endes habe ich mich dann doch dafür entschieden, den größeren Titel den Vorrang zu geben.
      Einfach weil Horizon mich dann doch noch einen Ticken stärker und länger in seinen Bann ziehen konnte. Optisch wirklich truamhaft in Szene gesetzt, konnte mich an der düsteren Zukunftsdystopie vor allem überzeugen, dass wir ne innovative und fesselnde Story dazubekommen haben. Die Open World wurde gut in Szene gesetzt und das Kampfsystem konnte in meinen Augen auch mit ein paar interessanten und ansprechenden Gimmicks aufwarten.

      Alles in allem ein wirklich tolles Spiel, welches man durchaus mal eine Chance geben sollte.

      - V.
    • Was für ein Jahr für die Gamer. Besonders die ersten Monate waren so überwältigend, dass man quasi gar nicht mehr wusste wie man hinterher kommen soll.

      Angefangen mit Gravity Rush 2, welches nach dem soliden Gravity Rush das Potential der PS4 richig nutzen konnte und somit ein wirklich schönes Spiel war. Es ist kein Spiel, welches in meiner Top 10 sein wird, allerdings war es ein schöner Start ins Jahr.
      Ich finde es gut das ich auch nicht zu viel Zeit mit dem Spiel verbracht hab, denn im selben Monat kam auch Resident Evil 7. Danke Capcom, du es tatsächlich geschafft hast das Resident Evil Franchise eine neue Chance zu geben. Neues Konzept, First Person und eine erfrischend neue Atmosphäre ohne das Feeling für Resident Evil zu verlieren. Wirklich geniales Spiel und auch super für die VR. Besonders schön fande ich auch, wie wenig Capcom vom Spiel preisgegeben hat. Es waren kaum Informationen vorhanden und man wurde quasi ins kalte Wasser geworfen. Aber genau das hat sich letzendlich ausgezahlt.

      Ich bin kein besonders großer Fan der "Tales of" Reihe, aber Tales of Berseria war meiner Meinung nach deutlich besser als die Vorgänger und war auch ein Spiel, was nicht nur auf Anime Fans zugeschnitten ist. Natürlich werden Leute die Anime nicht ausstehen können das Spiel nicht spielen, aber ich freue mich das man es geschafft hat, neues auszuprobieren und nicht nur in der Klischeekiste zu greifen. Für JRPG Fans durchaus eine Empfehlung.

      Bleiben wir bei Japan und damit auch einer meiner Lieblinge des Jahres, Yakuza 0. Wie lange haben die westlichen Fans auf dieses Franchise verzichten müssen. Der "Japan Simulator" mit fantastischer Story und Soundtrack hat es endlich in den Westen geschafft und begeistert Fans und Neulinge. Und das verdient. Yakuza 0 ist hat eine Menge zu bieten, ist aber in seiner Spielart doch sehr speziell. Aber sollte man in der Lage sein sich diesem Spiel zu öffnen, öffnet sich die Welt zu einen großen Franchise, welches meiner Meinung nach zu den besten Spielen aus Japan gehören.
      Als großer Dark Souls Fan, konnte ich Nioh natürlich nicht ignorieren. Sollte man den Kritiken glauben, hat dieses Spiel eine Menge zu bieten und ist nicht nur einfach ein Dark Souls Klon. Und ja, das ist durchaus richtig. Nioh fühlt sich natürlich wie Dark Souls an und hat eine Menge übernommen, allerdings hat Nioh ein komplexeres Kampfsystem und sehr viele eigene Ideen. Für mich übertrifft das Spiel zwar kein Dark Souls 3, aber das muss es auch nicht.

      The Legend of Zelda ist Game of the Year und das ist wirklich nicht überraschend. The Legend of Zelda ist kein perfektes Spiel und hatte viele Chancen leider nicht genutzt. Die Geschichte hätte besser sein können (auch für Zelda Verhältnisse), die Dungeons waren sehr blass und kleinere Gameplay Features waren nicht zufriedenstellend. Was Zelda aber macht ist eine fast perfekte Open World zu bieten. Ich habe kaum ein Spiel erlebt welches so viel Freiheit bietet und das Erkunden so belohnt. Die Welt ist wunderschön, die Musik ist fantastisch und die Möglichkeiten unbegrenzt. Was für ein Schachzug Nintendo.
      Da meine Liste ziemlich lang ist werde ich jetzt noch andere Spiele auflisten die mir wirklich gut gefallen haben:

      -NieR Automata
      -What Remains of Edith Finch
      -Prey
      -Tekken 7
      -Crash Bandicoot N. Sane Trilogy
      -Horizon Zero Dawn
      -Hellblade Senua's Sacrifice
      -Mario Rabbids: Kingdom Battle
      -Cuphead
      -The Evil Within 2
      -Super Mario Odyssey
      -Wolfenstein 2

      Beenden möchte ich die Liste mit meinem Spiel des Jahres Persona 5. Ich kann ehrlich gesagt gar nicht in Worte fassen wie genial dieses Spiel ist. Persona 5 liefert die bisher beste Story der Serie und auch das bisher beste Pacing. Das Spiel fühlt sich extrem schnell an und das passt perfekt zur Atmosphäre. Die Kämpfe ziehen sich für JRPG Verhätlnisse nicht in die Länge und bieten eine Menge Strategie Möglichkeiten. Die Dungeons sind sehr abwechslungsreich gestaltet und bieten immer wieder Überraschungen. Und wenn man mal nicht in einem Dungeon ist, führt man das Leben eines Highschool Studenten und muss ein gutes Gefühl für Zeitmanagement haben. Gehst du nach der Schule arbeiten um Geld für besser Equipment zu verdienen, oder gehst du lieber lernen um deine Stats zu verbessern. Verbringst du deine Zeit mit deinen Freunden und führst deren indivduellen Storylines fort oder investierts du Zeit in Nebenmissionen. Es gibst in dem Spiel so viel zu tun und alles in verpackt in einem Spiel welches unglaublich stylisch aussieht. Sei es der Loadingscreen oder das Menü, alles wurde durchdacht und dem Setting entsprechend designt. Persona 5 ist für Rollenspiel Fans ein Muss.
    • PlayerUnknown's Battlegrounds

      Neben Klassikern wie Counter Strike und League of Legends ist dieses Jahr vor allem PUBG für mich herausgestochen. Angefangen von den berühmten Lags die den Spielern Kopfzerbrechen bereiten, bis hin zu den verrücktesten Bugs die einen zum Lachen bringen, bietet das eigentlich recht einfache Spielprinzip richtig gute Unterhaltung nach einem anstrengenden Tag an der Uni. Ich erinnere mich gerne zurück, als ich mit Freunden bis tief in die Nacht gespielt habe, um am Ende "Winner Winner Chicken Dinner" auf dem Bildschirm lesen zu können. ^^

      Anbei ein persönliches "Lach-Highlight". (Sorry für die schlechte Qualität)



      lg
      Die Ursache der eigenen Handlung in der Gegenwart liegt in der Zukunft.
    • Für mich gar nicht so einfach da ich mehr Spiele von 2016 gespielt habe xD (z.b. SAO, FF15).

      So eine richtige Top 5 fällt mir daher etwas schwieiriger und ich nenne einfach mal 5 Spiele die mir dieses Jahr mit am besten gefallen haben (Beliebige Reihenfolge).

      1. Tales of Berseria:
      Nach dem letzten er schwachen teil ging dieser wieder in eine bessere richtung. Der Kampf war gut und wieder was schneller, dazu war die Geschichte dunkler und interessanter. Will hier aber jetzt auch nicht zu viel weg nehmen, da manche es ja noch Spielen. ^^

      2. Life is Strange: Befor the Storm:
      Nach dem ich am Anfang etwas skeptisch war, da man ja schon grob wusste wie es später ausgeht habe ich es mir nach ein paar folgen von lets Play doch geholt. Ich muss sagen das ich es wirklich nicht bereut habe und man hier eine gute Lösung gefunden hat, das Spiel zu 90% Unabhängig vom Vorgänger zu machen. Selbst das man dieses mal nicht die Zeit zurück setzen konnte, hat man gut gelöst, wodurch manche Entscheidungen etwas mehr Auswirkungen hatten.

      3. Xenonblade 2
      Bisher eines meiner Lieblingsspiele und aktuell spiele ich es auch noch durch. Wenn man das Spiel richtig spielt dann kommen da sehr viele Stunden zusammen und man merkt erst wie Groß es eigentlich ist. Die Story finde ich gut und zum teil mal was anderes, das Kampfsystem ist auch gut (allerdings braucht es etwas Zeit bis es sich voll entfaltet).

      4. Fifa18
      Mir hat das Gameplay (bis zu nem bestimmten Update) deutlich mehr zugesagt. Dazu finde ich die Story mit Hunter jetzt was besser. Ich denke das man nicht viel mehr zum Spiel sagen muss da Fifa ebend Fifa ist.

      5. South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe
      Verbessertes Kampfsystem, typischer Humor, gute Story. Will auch hier niemanden Spoilern.
      Einzige Kritik: Man hat sich für DLCs meiner Meinung nach etwas zu viel aus dem Spiel genommen.

      Das neue Zelda habe ich noch nicht gespielt um es Bewerten zu können. Allgemein war das Jahr 2017 jetzt nicht so meines.

      Nächstes Jahr muss man mal abwarten. Bisher steht Secret of Mana, RDR2, KH3 an und im Blickfeld Lost Sphear, Project Octopath Travler. Dazu die Hoffnung das ende des Jahres vllt der 1 Teil von FF7 Remake kommt.
    • Ich bin etwas spät dran, aber besser spät als nie ^^

      Platz 4: Danganronpa v3: Killing Harmony

      Bis vor zwei Jahren hatte ich noch nie eine Visual Novel gespielt. Dann wurde ich auf Danganronpa aufmerksam, dass von vielen Leuten empfohlen wurde, deren Geschmack ich teile (z.B. Gregor von RBTV). Was soll ich sagen? Die ersten beiden Teile habe ich auf dem PC gespielt und geliebt. Ich bin total in der Geschichte aufgegangen und die Spiele wussten durch Überraschungen zu überzeugen. Also nur logisch, dass ich mich sehr auf den dritten Teil gefreut habe. Diesmal durfte die PS4 als Plattform herhalten.

      Die Umstände sind ähnlich wie bei den Vorgängern: Einige Schüler werden zusammengebracht und dazu aufgefordert zu morden. Nur so können sie dem Killing Game entkommen. In meinen Augen muss man die Vorgänger gespielt haben, da man die etwas abgefahrene Geschichte sonst nicht verstehen wird. Wieder gibt es einige schräge Charaktere, lustige Momente , grausame Morde und einen der "größten" Twist aller Zeiten. Ich behaupte mal KEINER hat mit diesem Ende gerechnet. Bis heute kann ich nicht sagen, ob ich das Ende einfach fantastisch finde, oder es für großen Müll halte.

      Wer die Vorgänger mag, sollte auf jeden Fall zugreifen.

      Platz 3: What Remains of Edith Finch

      Das ist wohl mein Firewatch für 2017. Ein "Walking"-Simulator der mich für 2-3 Stunden absolut gefesselt und emotional berührt hat. Obwohl es in diesem Spiel keine Splatter und Gewalt gibt, wirkt es auf mich teilweise unglaublich hart. Die einzelnen Schicksale der Familie Finch zu entdecken, ist ein Abenteuer gewesen, welches ich nicht missen möchte. Sehr abwechslungsreich und kurzweilig, schöne Optik und eine emotionale Geschichte für einen verdienten Platz 3.

      Platz 2: Persona 5

      Bis Ende Oktober war dies mein klarer Platz Nummer 1. Persona 5 ist das erste Spiel seit Witcher 3, in das ich in kürzester Zeit über 100 Spielstunden gesteckt habe. Ich bereue keine einzige davon. Tolles Gameplay, tolle Charaktere, tolle Story und einer der besten Soundtracks überhaupt. Mir war es tatsächlich nie langweilig und es gab immer etwas zu tun. Für mich ein nahezu perfektes Spiel. Blinde Kaufempfehlung für JRPG-Fans.

      Platz 1: Mass Effect Andromeda Assasin's Creed Origins

      Hätte man mich Anfang 2017 gefragt, "was wird dein Spiel des Jahres?", hätte ich Mass Effect Andromeda geantwortet.
      Das ist nun meine große Enttäuschung 2017. Hätte man mich Anfang 2017 gefragt, "freust du dich auf das neue Assasins Creed", hätte ich mit einem klaren Nein geantwortet. Nun ist es mein Spiel des Jahres. So kann es laufen.

      Ich liebe Assasins Creed 2 und Brotherhood, allerdings hatte mich die Serie danach etwas verloren. Ich fand Revelations ziemlich schlecht, denn es gab plötzlich keinen Antagonisten mehr. Teil 3 gefiel mir auch nicht sonderlich, denn Connar konnte Ezio zu keiner Zeit das Wasser reichen. Black Flag war ein gutes Piratenspiel, aber ich habe mich zu keiner Zeit wie ein Assassine gefühlt. Bei Unity kam das Assassinen-Feeling zurück, dafür war es ein technisches Desaster. Schließlich war ich übersättigt und habe Syndicate nie gespielt.

      Und nun erschien Origins und überholte selbst Persona 5 an Spielspaß:
      - Ein tolles, durchdachtes Kampfsystem, welches auch noch nach Stunden fordern kann (Kriegselefanten!!!)
      - ein toller Hauptcharakter, mit dem ich mich endlich wieder verbunden fühle. Bayek ist nach Ezio mein Liebling
      - eine simple, aber dafür gut inszenierte Rachegeschichte, mit echten Antagonisten
      - ein fantastisches, abwechslungsreiches Setting
      - perfektes Assassinen Feeling

      und last but not least:
      - die wohl schönste und lebendigste Open World aller Zeiten!

      Meine Überraschung und mein Platz 1.
      Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
      Alleine zu trinken ist wie in Gesellschaft zu kacken