The Seven Deadly Sins

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Das ist doch mal eine interessante Entwicklung Medliodas ist wieder bei Bewusstsein und hat alle seine Emotionen verloren. Trotzdem will er Elizabeth immer noch Retten, also kann man eigentlich sagen, dass er trotz dem Verlust seiner Emotionen sie immer noch liebt bzw. weiß dass er sie liebt, wenn er noch seine Emotionen hätte. Sprich trotz dem Verlust der Emotionen, was ein Teil der Strafe dafür war, das er wegen Elizabeth seine Rasse verraten hat, ist seine Einstellung zu ihr letztendlich nicht/kaum anders als Vorher. Die verbotene Beziehung besteht also (in gewisser Weise) weiterhin, womit sich die Frage stellt, ob die Bestrafung der beiden, abgesehen von ihrem sehr langen Leiden, "erfolgreich" gewesen ist bzw ihren Zweck erfüllt hat. Denn soweit ich mich erinnere sollte die Bestrafung nicht nur für Leid sorgen, sondern die Beziehung letztendlich zerstören oder irre ich mich da?

      Weiterhin verstehe ich auch nicht so ganz das Entsetzten der anderen Sins. Wenn Meliodas Dämonenkönig wird, ist er immer noch Meliodas, wenn auch (gerade) ohne Emotionen. Meliodas sagt selber, dass er sich an die Sins und ihre gemeinsame Zeit erinnert, also ihnen und wahrscheinlich auch den Menschen mehr als minder wohlgesonnen ist. Wenn er jetzt also Herrscher aller Dämonen wird, könnte er diesen Befehlen die Menschen in Ruhe zu lassen. Nur weil Meliodas sich auf den Thron setzt, wird er nicht "böse". Zwar könnte es immer noch so sein, dass in diesem Fall der alte Dämonenkönig von ihm besitzt ergreifen kann, aber grundsätzlich sehe ich einen Meliodas auf den Thron als viel besser für die Menschen an, als z.B. Zeldris.

      Der nächste interessante Punkt ist natürlich Hawk, wobei sich mir hier immer noch die Frage stellt, was er ist. Ist er ein Geschöpf bzw. Teil des Dämonenkönigs oder hat dieser nur Zugriff auf Hawks Sinne, nutzt ihn sozusagen als Kamera. Zwar wussten wir schon vorher, dass Hawk und seine Mutter keine normalen Schweine sind, aber was sind sie jetzt genau. Werke des Dämonenkönigs oder doch >pigs from hell purgatory< also Lebewesen die im Fegefeuer Leben und vom Dämonenkönig in die normale Welt befördert wurden, wobei weiterhin eine Verbindung besteht, durch die er die Geschehnisse beobachten kann. Zwar wird Hawk als Tor zum Fegefeuer bezeichnet, aber auch dass kann immer noch auf verschiedene Art gedeutet werden.

      Wie auch immer, Ban befindet sich jetzt im Fegefeuer und will versuchen dem Dämonenkönig Meliodas Gefühle wieder abzuluchsen, was ihm mit seinem Snatch durchaus gelingen könnte. Allerdings würde sie dann immer noch die Frage stellen, wie und ob er unbeschadet zurückkehren kann.

      Wie meistens ein sehr schönes und interessantes Kapitel, mal schauen ob es hilft unsere Sekte wieder aktiver zu machen.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Ich weiß noch,wie ich (und die User hier im Thread) dachte, dass Ban irgendwie nur noch Beiwerk ist undnicht mehr groß auftrumpfen kann,trotz Unsterblichkeit und seiner fox hound.

      Und nun bekommt er seinen großen Auftritt und wer weiß, vielleicht auf Dauer ein Power-Up? Keine Ahnung,wie das aussehen soll,vielleicht wird er auch erstmal stark geschwächt zurück kehren, aber erstmal finde ich es schön, dass nun Ban die Hauptrolle einnimmt.
      SHUT UP, CRIME!
    • qoii schrieb:

      Wie meistens ein sehr schönes und interessantes Kapitel, mal schauen ob es hilft unsere Sekte wieder aktiver zu machen.
      Da ich es jetzt auch endlich auf den aktuellen Stand geschafft habe, werde ich vermutlich in Zukunft auch mal was hierzu beitragen :D

      qoii schrieb:

      Zwar könnte es immer noch so sein, dass in diesem Fall der alte Dämonenkönig von ihm besitzt ergreifen kann, aber grundsätzlich sehe ich einen Meliodas auf den Thron als viel besser für die Menschen an, als z.B. Zeldris.
      Ich glaube nicht, dass Meliodas ohne seine Emotionen den Menschen in irgendeiner Form wohlgesonnener wäre, als ein anderer Dämon. Denn auch wenn er sich an alles erinnert, hat es dennoch keinen Wert, wenn er diese Erinnerungen nicht emotional einordnen kann. Und er wird ja auch nicht umsonst als das "ultimative Böse" beschrieben...
      Jeder verbindet mit erlebten Ereignissen gewisse Gefühle. Positive wie negative... Ich denke eher, für Meliodas sind diese Erinnerungen einfach nur Erlebnisse, ohne dass sie ihn in irgendeiner Form berühren. Er sagt ja selbst, dass er weiß, dass die Sins ihm wichtig waren und er sie deshalb nicht töten will. Aber sie sind es jetzt eben nicht mehr und ich bin mir ziemlich sicher, dass er sie kein zweites Mal laufen lassen würde.

      Warum sich seine Einstellung zu Elizabeth dadurch aber nicht verändert zu haben scheint, verstehe ich allerdings noch nicht so ganz... Wobei es für mich auch nicht so aussah, als würde er jetzt aus Liebe zu ihr handeln... Naja, mal schauen.
      Gespannt bin ich jetzt außerdem auf die Begegnung zwischen Meliodas und Zeldris. Zeldris wird Meliodas kaum mehr als seinen Befehlshaber akzeptieren. Mal sehen, ob er seine Wut jetzt einfach runterschluckt, oder sie offen zur Schau stellt und von Meliodas in die Schranken gewiesen wird.

      Und wer sonst sollte dem Fegefeuer gewachsen sein, wenn nicht Ban, der King of Coolness himself. Er wird dort definitiv über seine Grenzen gehen müssen, um seinen besten Freund zu retten. Mal schauen, wie er sich im Angesicht des Dämonenkönigs so schlägt und vor allem, was die anderen Sins jetzt in der Zwischenzeit unternehmen werden.
    • Dr.Honk schrieb:

      Warum sich seine Einstellung zu Elizabeth dadurch aber nicht verändert zu haben scheint, verstehe ich allerdings noch nicht so ganz... Wobei es für mich auch nicht so aussah, als würde er jetzt aus Liebe zu ihr handeln... Naja, mal schauen.
      Genau daraus habe ich die Vermutung gezogen, dass er auch als Dämonenkönig den Sins und den Menschen noch positiv gegenüber eingestellt sein könnte. Er hat keine Emotionen mehr, also müsste ihm auch Elizabeth egal sein, da dies nicht so ist, könnte sein Wille sie zu Retten aus seinen Erinnerungen hervorgehen, was dann auch positiv für die Sins und die Menschheit sein könnte.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Ich hab mal grade nochmal nachgelesen: In den Kapiteln 222 - 224 wird ja über den Fluch berichtet.

      Es steht "nur" da, dass Elizabeth sich permanent in Meliodas verliebt und es nicht verhindern kann (etc.), nichts ob er sich auch wieder in sie verliebt. Allerdings, wenn man sich die Chapter anguckt, merkt man auch, dass er sie jedes Mal geliebt hat.

      Ferner hat er sie ja auch in seiner vollen Dämonenform geliebt, sonst wäre der Fluch ja niemals auf die beiden gekommen. Also denke ich, dass vor allem deshalb Meliodas nichts gegen sie tut und sie beschützt.
      Abgesehen davon muss er sie in 2 Tagen retten, wenn ich mich nicht irre. Sonst stirbt sie ja egal wie...
      All the great things are simple, and many can be expressed in a single word: freedom, justice, honor, duty, mercy, hope.

      Winston Churchill
    • Scaraset schrieb:

      Ferner hat er sie ja auch in seiner vollen Dämonenform geliebt, sonst wäre der Fluch ja niemals auf die beiden gekommen.
      Hm, ich weiß nicht so recht, ob das miteinander vergleichbar ist... Wir wissen ja momentan leider noch zu wenig über Meliodas' Vergangenheit und wie er sich in Elizabeth verliebt hat. Ich denke aber, dass er im Gegensatz zu jetzt, in seiner Dämonenform vor 3000 Jahren durchaus Emotionen besaß, was ja seine Freundschaft zu Gloxinia, Dolor und Gowther auch belegt. Ist bei den anderen Dämonen ja nicht anders.

      Ich vermute derzeit eher, dass er Elizabeth rein aus rationalen Gründen, vielleicht bzgl. des Fluches, mitgenommen hat. Kann aber natürlich auch sein, dass seine Gefühle für sie zu tief verankert sind, als dass sie unterdrückt werden können, oder wie ihr schon sagtet, er sie einfach aufgrund seiner Erinnerungen beschützen will...
    • Hui, toll das hier wieder lebendiger wird :)

      Ansonsten kann man Suzuki hier wieder nur loben, seine Geschichte und wie er sie gestaltet ist einfach klasse und unerwartet!

      Das Hawk kein normales Schwein ist wussten wir ja schon, das er aber das Guckloch des Dämonenkönigs ist, ist schon der Hammer! So mit werden wir wohl auch bald dieses Rätsel gelöst bekommen, was Hawk und seine Mum für eine spezielle Rasse sind. Evtl. sogar schon wenn Ban sich im Fegefeuer aufhält, wie z.B. lauter kleine Schweine-Dämonen :D

      Übrigens glaube ich die Geschichte von Merlin und ihren Vater nicht. Wir erinnern uns daran das Greylord und Fraudrin regelrecht in Panik ausgebrochen sind, als sie ihren Vater erwähnt hat. Laut ihrer Geschichte hat er ja nicht sonderlich viel erreicht, außer die Nebenwirkungen des Fegefeuers ab zu bekommen. Ich denke da wird noch ein richtiger Knall kommen, schließlich erwähnt auch Chandler kurz, ob sie nicht die Tochter von ... ist ;)

      Auf die kommenden Kapitel kann man sich nur freuen. Chandler wurde einfach nur stark in Szene gesetzt und nicht als Stärkevergleich verpulvert. Gloxi und Dolor war abzusehen, kam dann aber doch früher als erwartet, trotzdem ein schöner und würdiger Abgang der "alten Könige". Melodias Sinneswandel, wo man sich jetzt erst recht auf das Zusammentreffen von ihm und seinen zwei Brüdern freuen darf. Das bietet ordentlich Konfliktpotential!
      Und zu guter letzt Ban!
      Er ist einfach der letzte der nun ein Power Up benötigt und sicherlich auch bekommen wird. Gowther, King und Diana haben alle einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht, daher ist das nun einfach notwendig und die Art und Weise wie das nun wohl durchgeführt wird...ist einfach perfekt! :)
    • Zeit auch hier mal wieder ein paar Worte fallen zu lassen, immerhin scheint nun der Göttinnenarc zu beginnen.

      Rueduciel ist schon am Ende des letzten Kapitels wieder aufgetaucht, während wir uns ziemlich sicher sein können, dass es sich bei den anderen beiden Engeln, aus diesem Kapitel, um Sariel und Tarmiel handeln dürfte. Bei dem kleineren dürfte es sich höchstwahrscheinlich um Sariel handeln, womit für anderen noch Tarmiel übrigbleiben würde. Zwar können wir aufgrund der Tatsache, dass sie sich Wirtskörper bedienen müssen, nicht hundertprozentig sicher sein, denn besonders Rueduciel ist in Margaret nicht wiederzuerkennen, aber die Anzahl und Größe ihrer Flügel scheint gleich geblieben zu sein, weswegen wir uns darin doch ziemlich sicher sein können.


      Die menschlichen Wirtskörper sind laut Rueduciel notwendig, da sie beim Versiegeln des Dämonenclans ihre physische Form verloren haben und sich in Gegenstände/Orte zurückziehen mussten. Damit wäre auch geklärt, warum sich Nerobasta in Denzels Schwert befunden hat. Allgemein scheint die ganze Familie Liones für die Engel sehr gut als Wirtskörper geeignet zu sein. Nerobasta war zwar nicht von Denzels Alter begeistert, aber sonst war ihr alles recht und Rueduciel betont sogar wie gut dieser Körper für ihn als Gefäß geeignet und wie zufrieden er damit ist. Anscheinend ist diese Familie Liones sehr gut mit den Göttinnen kombinierbar.

      Auch für die Göttinnen war immer klar, dass ihr Siegel nicht ewig halten wird und sie irgendwann ihren Krieg vorsetzten können, bis eine Seite vollständig vernichtet wird. Allerdings finde ich es schon sehr auffällig, dass alle drei Erzengel zu gleichen Zeit einen Wirtskörper finden oder haben die beiden anderen versteckt gewartet, bis sie von Rueduciel den Befehl zum eingreifen bekommen. Denn ihr auftauchen könnte mal wieder nicht besser getimet sein. Die Ritter des Königreiches Liones stehen kurz vor der Vernichtung und werden dann von den Erzengeln gerettet, welche sie Auffordern Stigma beizutreten.

      Mal schauen wie lange es bracht, bis sie ihre Masken fallen lassen, denn zumindest bei Margaret hat dies Rueduciel schon mehr oder minder getan. Zwar erfüllt er ihr den Wunsch, Gil aus Vivians Gewalt zu befreien, aber direkt danach übernimmt er vollkommen Kommando über ihren Körper und wird ihn höchstwahrscheinlich nicht mehr freiwillig hergeben. Hendrickson scheint dies noch nicht wirklich erkannt zu haben, da er immer noch sehr begeistert von Rueduciel ist, aber als Druide gehört er auch viel mehr zu ihren Anhängern. Dreyfus dagegen scheint schon ziemlich misstrauisch zu sein, aber zu einen hat er durch Fraudin schon die Erfahrung gemacht übernommen worden zu sein und zum zweiten weiß er über diesen auch einiges über den Krieg. Auch wenn es ihm auch nicht ganz bewusst zu sein scheint, aber die Aura von Rueduciel erkennt er schon und wir sicher auch noch andere Überbleibsel im Unterbewusstsein haben.

      Interessant wäre dann noch, dass Rueduciel die drei Brüder (wenn ich mich recht entsinne), als die drei großen bösen Sterne bezeichnet oder steht hier star für star, wie Popstar.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • 246

      Interessante Entwicklungen. Mit Estarossa scheint noch einiges im Dunklen zu liegen. Seine merkwürdigen Erinnerungsschübe und auch die Anmerkung von Cusack von vor einigen Kapiteln passt dazu. Ich bin wirklich gespannt was uns da für eine Enthüllung erwartet. Sein Interesse an Elizabeth ist mir mehr als spanisch. Könnte es etwa sein, dass er ebenfalls ein Lover von ihr war/in sie verliebt war?
      Wenn es ganz wild werden sollte könnte er sogar mit ihr zusammen gewesen sein und Meliodas kam dazwischen? Wäre ein riesiger Twist der quasi die Charaktere Meliodas und Estarossa tauschen würde. Natürlich ziehe ich diese Theorie aus dem simplen Interesse von Estarossa an Elizabeth, allerdings wäre es schon witzig. Auf jeden Fall hat sich Estarossa für mich zu einem der interessantesten Charaktere entwickelt.

      Was mir allerdings Sorgen bereitet sind diese völlig unberechenbaren Powerlevel. Ich steige gar nicht mehr durch wer jetzt wie stark ist und welche finale Form derjenige noch in der Hinterhand hat. Ständig zerstört der eine den anderen nur damit der andere fünffach so stark zurückkommt etc. Es hat schon deftige DBZ Ausmaße, bleibt aber dennoch solide Unterhaltung.
      Nur jetzt sieht man halt wieder: Meliodas wischt mit Zeldoris und Estarossa den Boden. Jetzt bleibt die Situation entweder so und Meliodas wirkt unbesiegbar, oder aber die anderen zwei kontern jetzt mit IHRER final form usw. Es ist einfach eine repetitive Art Kämpfe darzustellen mMn.
      Schockiert war ich auch als Meliodas auch einfach mal noch Cusack weggewischt hat. Entweder der ist weit unter Chandlers Level, oder aber Meliodas ist viel zu stark.

      Naja davon mal abgesehen geht es im Manga aktuell heiß her. Ich vermute wir lesen gerade den Anfang des finalen Arcs und uns stehen noch einige Twists bevor. Solange es nicht in einer Goddess Genkidama endet kann es gerne so weitergehen.


      Ups habe übersehen, dass 247 auch schon raus ist. Werde das mal eben nachholen und dazu editieren.

      247

      Ok viel zu meinem ersten Post hat sich nicht geändert. Meliodas hat absolut dominiert, Estarossa bleibt mysteriös und interessant. Der Plan ist nun also alle 10 Commandments zu sammeln, welche wohl insgesamt die Hälfte der Kraft des Demon Kings ausmachen sollen. Dies war im Grunde eine Schutzmaßnahme des DK selbst, gerade damit ihn nicht ein Einzelner herausfordern kann, was genau das ist, was Meliodas vorhat.
      Lustig wie Zeldoris auch direkt erkennt wie Estarossa bereits plant die Kraft für sich zu stehlen. Mal sehen wer die Kraft letztlich erhalten wird.

      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zeo ()

    • Kapitel 246+247

      Wir bekommen mal wieder gleich zwei Kapitel und zur Feier dessen will ich mich hier auch mal wieder zu Wort melden. Zumal diese beiden Kapitel die wohl besten seit Meliodas vs. "Praise the Sun" Escanor waren.

      Überhaupt nimmt der Manga mit der Rückehr der Göttinnen, insbesondere der Inbesitznahme von Margaret durch Ludoshel (blicke bei den verschiedenenen Schreibweisen echt nicht mehr durch und nehme jetzt diese scheinbar offizielle Version) und dem Vorbereiten des Holy War 2.0 gerade eine sehr interessante Entwicklung. Leider scheint Hendrickson seinen Fehler von damals zu wiederholen und sich dieses Mal von den Göttinnen manipulieren zu lassen. Als Druide hat er natürlich eine gewisse Affinität zu ihnen und dürfte ziemlich begeistert sein, einem Erzengel zu begegnen. Doch trotz der eiskalten Hinrichtung von Vivian scheint er im Gegensatz zu Dreyfus noch nicht bemerkt zu haben, mit was für einer Person er es zu tun hat. Wobei Dreyfus eventuell auch noch den Vorteil des Zugriffs auf Erinnerungen von Fraudrin hat. Währenddessen scheinen Ludoshels Leute keinerlei Probleme damit zu haben, die verzweifelten und orientierungslosen Menschen im Kampf gegen die Dämonen für sich zu gewinnen und ein Stigma 2.0 zu formen. Das weckt nicht gerade gute Assoziationen.

      Aber nun mal zu den beiden aktuellen Kapiteln. Der neue alte Meliodas marschiert erst mal eiskalt bei Zeldris ein und erhebt Anspruch auf den Thron. Passend dazu erwacht auch Estarossa aus seinem Schlaf und wir bekommen eine richtig intensive Begegnung der drei Brüder serviert. Die Inszenierung, als Zeldria und Estarossa auf ihren älteren Bruder losgehen, war einfach grandios. Und wie souverän Meliodas die beiden abserviert hat, war extrem eindrucksvoll. Selbst in Anbetracht seiner ursprünglichen Macht war das ziemlich überraschend. Chandler hats jedenfalls gefreut, dass sein Schützling allen Anwesenden gezeigt hat, wer der einzig wahre Anwärter auf den Thron des Dämonenkönigs ist. Und Zeldris' Lehrmeister (dessen Name mir entfallen ist, weil der Typ bisher echt noch nix erinnerungswürdiges gleistet hat) hatte ja mal gar nix zu melden. xD

      Die Story hat sich insbesondere im zweiten Kapitel doch ordentlich vorwärts bewegt. Die Beziehungen unter den Brüdern haben sich entwickelt und wir haben vor allem mehr über den Dämonenkönig, die Gebote als solche und eine Methode zur Rettung Elizabeths erfahren. Wenn man sich vorstellt, dass der Dämonenkönig ursprünglich alle 10 Gebote in sich vereinte, bevor er sie auf zehn Elitekrieger verteilte und Meliodas mit dem Sammeln aller 10 hofft, eine Macht zu erlangen, die seiner gleichkommt, fragt man sich wirklich, was für ein Monster dieser Typ sein muss.
      Interessant war auch, dass Meliodas schon in weiser Vorraussicht nach Merlins Sieg über Greyroad dessen Gebot eingesammelt hatte.

      Die Frage ist jetzt allerdings, ob es so eine schlaue Idee ist, diese Aufgabe nun Zeldris und Estarossa anzuvertrauen, auch wenn Meliodas selbst natürlich auf Elizabeth aufpassen möchte. Zumindest Zeldris scheint er vertrauen zu können, da er ihn seltsamerweise mit einem noch geheimgehaltenen Vorschlag sofort für sich gewinnen konnte. Es könnte sicherlich etwas mit Gelda, der Vampirin zu tun haben, die dieser liebte. So weit ich mich erinnere, ist sie allerdings tot. Womöglich wäre Meliodas mit Merascyllas Gebot in der Lage, sie zurückzuholen. Es würde ja irgendwie passen, wenn selbst Zeldris letztendlich nur aus Liebe zu einer Frau den Thron begehren würde. Das würde bedeuten, dass im Grunde keiner der drei Brüder wirklich scharf auf den Thron ist.

      Weniger vertrauenswürdig ist da Estarossa, der aktuell wirklich verdammt creepy drauf ist. Das Mysterium um ihn wird immer interessanter. Einerseits war er unter Meliodas' Machteinwirkung in der Lage, sich zu bewegen, während Zeldris trotz der vom Dämonenkönig geborgten Macht keinen Finger rühren konnte. Und dann ist da noch der seltsame Flashback, in dem die Göttin Elizabeth mit Estarossa über seine Beziehung zu seinem älteren Bruder, also wohl Meliodas, sprach. Daraufhin reagierte er, obwohl er diese Erinnerung nicht einordnen konnte, sehr stark auf die folgende Begegnung und entwickelte ein enormes Interesse an ihr. Elizabeth selbst kann sich jedoch ebenso wenig daran erinnern, Estarossa schon einmal getroffen zu haben. Es ist ja auch immer noch nicht geklärt, warum dieser so aussieht, wie die ältere Version von Meliodas auf den Steckbriefen. Da muss eigentlich eine Verbindung bestehen. Wer weiß, vielleicht waren Estarossa und Meliodas ja früher mal ein und dieselbe Person oder so etwas verrücktes und der Dämonenkönig hat sie aufgespalten, weil er ihre Macht fürchtete. Auffällig ist zumindest, dass Estarossas Motivation sich eigentlich mit der von Meliodas deckt. Es geht ihm nicht um den Thron, sondern nur um Elizabeth. Wenn ich mich recht erinnere, kam dieser das Bild von Estarossa auf dem Steckbrief sogar bekannt vor. Was wäre, wenn ursprünglich die beiden ein Paar gewesen sind? Das wäre mal heftig. Irgendeine tiefere Verbindung und schlüssige Erklärung für Estarossas heftige Reaktion auf die Begegnung mit Elizabeth muss es jedenfalls geben. Das Ganze hat echt Potenzial, ich hoffe, die Auflösung wird dem gerecht.

      Mit seinem eindeutigen Vorschlag, die übrigen Gebote einfach zu töten, um an ihre Macht zu gelangen (den seine Brüder eigentlich durchschaut haben müssten, auch wenn er das sofort zu entschärfen versuchte) und seinem verdammt gleichgültigen Auftreten gegenüber allem bis auf Elizabeth ist Estarossa aktuell auf jeden Fall unheimlich interessant, weil völlig unberechenbar und insbesondere nach Zeldris' Warnung an ihn ist ziemlich klar, was er am Ende versuchen wird. Man hat einfach die Gewissheit, dass er vor nichts zurückschrecken wird, um zu bekommen, was er will. Das wird kein gutes Ende nehmen. Wer weiß, was Estarossa anstellen würde, wenn er die Macht der Gebote auf sich vereint hätte.
      So, wie er beim Anflug auf die Sins dreinschaut, muss man sich echt Sorgen machen. Bin gespannt, wie das ausgeht. Außerdem hoffe ich, dass er Derriere und Monspiet nichts antut und diese ihre Gebote kampflos aufgeben. Ein Leben in Ruhe und Frieden würde man den beiden (trotz ihrer Taten) einfach wünschen.

      Insgesamt zwei richtig gute Kapitel. NnT ist verdammt stark, derzeit.

    • Stark, einfach stark bisher! Gibt es eigentlich einen Grund warum wir diesmal mit zwei Kapitel verwöhnt wurden? :)

      Sei es nun das plötzliche Auftauchen der Erzengel und das Aufeinandertreffen der drei Brüder, das meine Erwartungen weit übertroffen hat! Aber kurz zu den Göttinnen.

      Ich bin überrascht das sie jetzt schon eingeführt wurden. Ich dachte das es nach dem Dämonen Arc noch diesen Göttinen Arc geben wird, oder sind wir mittlerweile in dem letzen Arc von NnT gelandet?!?
      Auf jeden Fall sagt es mir sehr zu das wir die Erzengel in anderen Gestalten zu sehen. Das bietet einfach nochmal ein anderes tolles Chara Design, da wir ihre Orginalformen ja schon kennen. Und man hat an Dreyfus und z.B. Deathpierce schon gesehen das ihnen das alles nicht ganz geheuer ist, kein Wunder nach Fraudrin und natürlich Denzel damals selber. Da wird Hendrickson noch eine bittere Enttäuschung zum sehen bekommen.

      Und jetzt das Treffen der 3 Brüder! Einfach brutal dargestellt, auch Melodias selber hat mir diesmal verdammt gut gefallen. Wie er mit seinen Brüder mal elegant den Boden wischt war schon eine verdammt hohe Hausnummer, Mel war ja schon immer OP, aber das war schon krass. Aber trotzdem, stark dargestellt die Kampfszenen zwischen den dreien :).
      Besonders gut gefallen hat mir auch Estarossa. Sei es seine "Wiederauferstehung", seine Bewunderung zu Melodias oder aber seine Gleichgültigkeit gegenüber den anderen Sins oder sogar noch seine Verbindung zu Elizabeth. Ich vermute auch das er weiterhin als Antagonist agieren wird und evtl. später Zeldris verrät um an alle Gebote zu kommen.

      NnT geht für mich in eine völlig unerwartete Richtung, wo man einfach nicht einschätzen kann was auf einen zukommt. Sind nun die Göttinen die Feinde? Oder doch die klassischen Dämonen? Man wird immer überrascht und das ist einfach toll! :)
    • Hurra, Hurra, Staffel 2 ist da!
      Als wäre der aktuelle Mangastand nicht schon berauschend genug meint es das Schicksal gut mit uns und lässt doch tatsächlich die zweite Staffel von Nanatsu no Taizai beginnen. Nun eigentlich sollte sie beginnen und tatsächlich gibt es auch scheinbar eine neue Folge, welche jedoch ein einziger Rückblick auf die erste Staffel ist. Yay.

      Zum 13.01 beginnt nun allerdings der richtige Content und allein fucking Galan animiert in Farbe zu sehen ist noch eine Woche Wartezeit allein Wert, davon abgesehen dass man als OP-Leser eh schon daran gewöhnt ist.

      Zum Schluss noch der letzte und wahrscheinlich vielen auch schon bekannte Trailer zur zweiten Staffel, welcher bereits einige Sahnestücke zeigt, zum Beispiel Galan <3

    • Wieder eine Durststrecke hier? Und das obwohl es nicht gerade langweilig ist ;)

      Wir haben die Auflösung von Merlin's Identität bekommen (WTF), einen kurzen Schlagabtausch zwischen Zeldris und Rueduciel und jetzt auch eine "alte" bzw. neue Allianz der Stigma. Besonders auffällig für mich war aber wieder Hendrickson. Ich denke da wird für ihr selber noch was großes kommen. Seine Reaktion gegenüber den Erzengeln war ja wieder Begeisterung pur, so sorgt er sich z.B. eher um Rueduciel als Zeldris seinen Angriff auf ihn niedergelassen hat, während Dreyfus sich natürlich um Margarete sorgt.

      Ansonsten kann man Suzuki wieder nur loben über sein Artwork. Der Auftritt der Sins wurde toll dargestellt, doch die Vorstellung der Erzengeln in ihren neuen Körper sieht einfach nur verdammt stark aus! Besonders der neue Host von Tarmiel interessiert mich, dem ist die Arroganz wieder in die Wiege gelegt worden ;)

      Im übrigen für alle PS4 Nutzer. Anfang Februar (9. oder 10.) kommt tatsächlich ein PS4 Spiel von den SDS! Nur mal so als Randinfo :D
    • Folge 5 der zweiten Staffel und Kapitel 253

      So, es wird mal wieder Zeit für einen Beitrag. Bevor ich mich dem aktuellen Kapitel widme, möchte ich aber mal meine Meinung zur aktuellen Episode der zweiten Animestaffel kundtun.

      Ich muss leider sagen, diese hat mich ziemlich enttäuscht. Da ein Großteil des Staffs wohl nicht mehr dabei ist, hatte ich befürchtet, dass die optische Qualität nicht an die der ersten Staffel heranreichen könnte. Das sagt jetzt natürlich noch nichts aus, aber zumindest in dieser Folge wurde die Inszenierung der sehnlichst erwarteten Szene um die erste Begegnung Galans mit den Sins wirklich nicht gerecht.

      Galan wirkte einfach ziemlich langsam und es fehlte gewissen Angriffen deutlich an Impact. Besondere Szenen wie Galans Kick gegen Diane müssen einfach entsprechend hervorgehoben werden. Das wirkte alles wie bloße Routine. Wenn ich da daran denke, wie genial diese Szenen im Manga gezeichnet und inszeniert waren, kann ich einfach nicht umhin, enttäuscht zu sein. Dort sah man zunächst die Wucht von Dianes Schlag, bevor Galans Körper sich nach unten bewegte, so dass es aussah, als sei er weggeschleudert worden, bis deutlich wurde, dass er nur zu einem Kick angesetzt hatte, der Diane mit Leichtigkeit zurückwarf. Diese Überraschungsmomente haben durch die lasche Inszenierung gelitten, auch als Galan Meliodas in dessen Dämonenform überwältigte. Hinzu kommen solche Dinge wie Standbilder in der Szene, in der Galan seine Hellebarde umherwirbelt. Das hätte man richtig geil animieren können, stattdessen hat man sich da für eine ziemlich billige Methode entschieden.
      Außerdem hat man aus Galans nonchalanter Armbewegung, mit der er die halbe Stadt ausradierte, um "Platz zu schaffen", zwei ziemlich wilde Schläge gemacht. Warum? Das zerstört das Bild eines gelangweilten, weil haushoch überlegenen Gegners, der sich im Grunde kaum vom Fleck bewegen muss, was er auch im Kampf gegen Meliodas eigentlich nicht getan hat. Das sah hier anders aus. Vielleicht mögen manche darin jetzt Nitpicking sehen, aber für mich sind das ganz einfach Fehlentscheidungen in der Inszenierung, die man teilweise leicht hätte umgehen können. Und gerade wenn ich mir die letzte Staffel so ansehe, hab ich da einfach mehr erwartet.

      Am Ende der Folge bei Gil und co. sah das dann noch schlimmer aus. Die Attacken wirkten derart lustlos animiert und hinterher angesagt, dass ich regelrecht irritiert war, weil da schlichtweg kaum eine Wirkung auf dem Bildschirm zu erkennen war. Wenn man sich zum Vergleich mal den Manga ansieht...da liegen Welten dazwischen. Da haben die drei ein richtiges Feuerwerk abgebrannt, um den Roten Dämon zu besiegen. Auch der Auftritt des Grauen war leider nicht so geil inszeniert wie im Manga.

      Es ist aber natürlich nicht so, als sei alles schlecht gewesen. An sich war die Atmosphäre der Folge schon cool, allein wegen des Inhalts hat sie schon ordentlich Spaß gemacht. Galans Ausweichmanöver und das Auftauchen hinter Merlin beispielsweise waren auch richtig eindrucksvoll und mit dem nötigen Impact versehen, den ich an anderer Stelle vermisst habe. Dass die Gewalt da ein bisschen entschärft wurde, ist nur natürlich, auch wenn das etwas seltsam anmutet, wo man schließlich auch kein Problem damit hatte, zu zeigen, wie Galan Meliodas seine Hellebarde in den Schädel rammt.
      Auch die Szene bei den Geboten war sehr schön umgesetzt und hatte die richtige Atmosphäre. Besonders Derriere gefält mir im Anime einfach richtig gut.

      Insgesamt hat die Folge zwar viel Spaß gemacht und die Kritik klingt vielleicht etwas härter, als sie gemeint ist, aber von der Umsetzung der Schlüsselszenen war ich einfach enttäuscht, weil da schlichtweg der nötige Impact fehlte. Ich will zwar nicht den Teufel an die Wand malen, aber ich hoffe, sie verkacken Escanor nicht. :D



      Das ist übrigens ein gutes Stichwort für das aktuelle Kapitel, das wieder einmal gezeigt hat, warum wir alle Escanor so lieben. Niemand ist so herrlich stolz und arrogant wie er. Wie er auf ein Dach sprang, um von oben herab mit Ludoshel, einem der vier Erzengel sprechen zu können, war einfach zu köstlich. xD

      Nun haben wir also endlich erfahren, woher seine Kraft "Sunshine" ursprünglich stammt. Diese Frage stand ja schon sehr lange im Raum und eigentlich war das, was am ehesten gepasst hätte, eine Verbindung zu den Göttinnen. Das hat sich nun tatsächlich bewahrheitet, aber es sind die Details, die hier für ordentlich Zündstoff sorgen. Der vorherige Besitzer dieser Fähigkeit war nämlich kein geringerer als Ludoshels jüngerer Bruder und der vierte Erzengel Mael. Welcher von Estarossa getötet wurde. Uff.

      Nun ist hier ziemlich deutlich geworden, dass Ludoshel eine ziemlich enge Beziehung zu seinem Bruder hatte und es ihm gar nicht gefällt, dass ein Mensch jetzt mit dessen Fähigkeit herumläuft und noch dazu impertinent genug ist, sie behalten zu wollen. Die letzte Seite ist da wieder absolut großartig. Beide machen gute Miene zum bösen Spiel und schwören auf gute Zusammenarbeit, während der andere ihnen in Wirklichkeit einfach nur ein Dorn im Auge ist. Besonders Ludoshels falsches Lachen ist klasse. Ich muss ja sagen, die besessene Margaret ist und bleibt einfach ziemlich heiß. :D

      Die Frage, die sich jetzt stellt, ist, wie konnte Estarossa Mael damals töten, wenn dieser bei maximaler Kraft sogar Ludoshel in den Schatten gestellt hat. Denkbar wäre natürlich, dass Estarossa Mael in der Nacht getötet hat, wie es zu ihm passen würde, womöglich auf ziemlich hinterhältige Art und Weise. Anders als Escanor dürfte Mael als Erzengel in der Nacht zwar nicht völlig unverwundbar, aber dennoch nicht stark genug gewesen sein, um es mit Estarossa aufzunehmen. Außerdem würde das erklären, warum Estarossa keinerlei Reaktion gezeigt hat, als Escanor im Kampf gegen ihn Sunshine eingesetzt hat. Denn hätte er am Tag gegen Mael gekämpft, hätte ihm diese Fähigkeit bekannt sein müssen und wir hätten sicher eine heftige Reaktion darauf gesehen.

      Ein Rückkampf könnte hochinteressant werden, zumal bei Estarossa ja eine Veränderung stattgefunden zu haben scheint. Aufgrund seiner plötzlichen Zuneigung zu Elizabeth wäre es denkbar, dass in seinem Körper irgendwie Maels Seele gelandet ist, während Escanor, auf welchem Weg auch immer, dessen "Gnade" erhalten hat.
      Überhaupt war es interessant, zu erfahren, dass die Vergabe besonderer Fähigkeit durch den Clananführer bei den Göttinnen genau wie bei den Dämonen abgelaufen ist, nur dass diese Fähigkeiten bei ihnen "Gnade" und nicht "Gebote" heißen. Dass offenbar jede Gnade sich auf einen Teil der Natur bezieht, passt auch zu dem Bild der obersten Gottheit, dass wir gesehen haben, auf dem zu ihren Füßen tobende Wellen zu sehen waren. Ich frage mich dabei dann aber, warum der von Blitzen durchzogene Himmel hinter dem Dämonenkönig zu sehen war. Vielleicht interpretiere ich da aber auch zu viel hinein. ^^

      Eine weitere Frage, die ich mir stelle, ist die, ob Arroganz eine automatische Nebenwirkkung von Sunshine ist, oder ob diese Ausmaße bei Escanor einzigartig sind. Möglicherweise ist Mael ja damals auch ein Stück weit seine Arroganz zum Verhängnis geworden.
      Ansonsten finde ich es immer wieder schön, zu sehen, wie all der Stolz und die Selbstsicherheit bei Escanor auch am Tage sofort schwinden, wenn es um Merlin geht. Er bringt es nicht fertig, sie selbst zu fragen, wie sie über ihn denkt. Stattdessen "bittet" er Hawk, es für ihn zu tun. xD

      Zu guter letzt noch ein Wort zu Gowther. Ich bin gespannt, was er von Merlin verlangt, sie selbst sagt ja schließlich, dass es beinahe unmöglich sei, ihn zu verstärken, weil sein Schöpfer bereits so hervorragende Arbeit geleistet hat. Interessant finde ich allerdings die Information, dass dieser offenbar tatsächlich in der Lage war, den großen Krieg vor 3000 Jahren zu beenden. Hat er womöglich eine gigantische Gedächtnislöschung/manipulation vollzogen und Gowthers Bitte hat etwas damit zu tun?

      Insgesamt ein großartiges Kapitel. NnT ist einfach verdammt gut derzeit. Man darf wirklich gespannt sein, wie sich dieser Holy War 2.0 entwickelt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Death the Kid ()

    • Ein erster Teaser für den kommenden Film wurde vor wenigen Tagen veröffentlicht:


      Der Titel wird wohl The Seven Deadly Sins: Prisoners of the Sky lauten und am 18. August im Kino erscheinen. Außerdem ist für die Story Nakaba höchstpersönlich verantwortlich.

      Hier noch ein Artwork von Nakaba für den Film:


      Auch eine kurze Zusammenfassung über den Plot ist bereits erschienen,die pack ich aber lieber in nen Spoiler
      Spoiler anzeigen
      Summary, by Fox-FKS :
      We are in a world where the Fairies, Goddesses and Demons exist. The ones who saved the Liones kingdom that was on the brink of destruction following the Demons' secret maneuvers were the legendary order of criminals and knights "the Seven Deadly Sins" and one princess. And some time has elapsed since the peace was brought to the Liones kingdom.
      To celebrate the kingdom's anniversary, the Seven Deadly Sins arrived at a border territory looking for an elusive ingredient, the sky fish.

      In the middle of searching it, their captain Meliodas and the pig Hawk who speaks the human language get sent up to the Sky Temple, the celestial world lying high in the sky, above clouds. The "Sky Winged ones" who possess wings dwell that temple. Meliodas was mistaken by them as the young boy who broke a law and thrown in jail. In the Sky Temple is being prepared the ceremony aimed at preventing the liberation of the fiendish beasts that were sealed away during three thousand years.

      But the group "Six Black Knights" led by Berlion turns up with designs against the Sky Winged ones' lives in order to break the seal. To protect everyone from these inhumanely cruel guys, Meliodas and the others clash against the Six Black Knights.
    • Spoiler anzeigen

      Meliodias,. Zeldris, Chandler und Cussack sind wohlauf.
      Merlin erscheint und will Arthur und Cath vor den Dämonen retten.
      Ehe dies geschieht, tut Cusack etwas und kurz danach ersticht Arthur mit seinem Schwert(Excalibur) sich selbst.
      Das Kapitel endet damit, dass Merlin Arthurs Namen schreit.

      Solch ein Fall finde ich für den jetzigen "Arthur" durchaus plausibel.
      Im letzten Kapitel zeigte er leichte Tendenz zur Überheblichkeit und Unachtsamkeit.
      Für meinen Geschmack hat er sich zu sehr auf die Kraft seines neuen Schwertes verlassen.


      Eine detailliertere version

      Spoiler anzeigen

      Den vier Dämonen geht es gut.

      Chandler fügt sogar hinzu, dass Arthurs Attacken keinen Effekt hatten.
      Im Klartext: Die Dämonen wollten lediglich Excalibur testen.

      Danach merkte Chandler an, dass ein Teil von Cussacks Shnurrbart abgeschnitten wurde, was dem König natürlich ärgert.

      Arthur ist von der Situation so gar nicht begeistert und Cat weist ihm an, dass er seine Magie erwecken muss.

      Der König wollte sich nicht auf seine eigene Kraft verlassen und erklärt, dass er niemals einen Kampf verlieren wird, solange er das heilige Schwert bei sich trägt.

      Und kurz danach benutzen die Dämonen ihre ominösen, biestartigen Auren.

      Anscheinend kann Arthur sein Schwert nicht mehr richtig führen und kniet sich nieder.

      Cusack erklärt ihm, dass der König zwei große Fehler gemacht hat.

      Einer davon ist der Mangel an Stärke, um die Macht des Schwertes zu nutzen, und ein anderer ist, dass er die falschen Gegner ausgewählt hat.

      Cusack fährt fort und sagt, dass es tatsächlich Helden gibt, die stark genug sind, um von Dämonen gefürchtet zu werden, aber das gilt für normale Dämonen und fügt noch hinzu, dass die vier von ihnen die am höchsten in der Hierarchie der Dämonen stehen.

      Cussack benutzt dann die Technik namens Resonant.

      Hier teleportiert sich Merlin in dem Schloss, mit der Absicht, Arthur und Cath zurückzubringen. Sie bringt die beiden schließlich zurück in den Gasthof.


      Im Übrigen lautet der Titel des nächsten Kapitels "Zeit für einen Ausfall".
      ´

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kojiki - Nihon Shoki ()

    • Galan ;___;

      Estarossa nimmt also die Entwicklung, die ich erwartet habe. Er will die restlichen Commandants sammeln und wird sich am Ende gegen Zeldris stellen und als großer Antagonist dastehen. Ich hoffe Monspiet und Derriere können ihm irgendwie entkommen, doch ich habe ein ungutes Gefühl :(

      Um noch kurz auf die letzen Kapitel einzugehen, da kann DTK nur zustimmen :)
      Der Ursprung von Escanor's Power war schon klasse ebenso wie Escanor selber der auch gegen den Erzengel seine Arroganz herrlich heraus hängen lässt. Und auch ich bin überzeugt das Ludoshel ein falsches Spiel mit den Menschen betreibt. Seine Reaktion gegenüber Deathpierce und Co. und auch die gegenüber Escanor deutet für mich sehr darauf hin das er sie alle manipulieren will und gute Mine zum Bösen Spiel macht. Auch im Bereich Estarossa und Mael kann es nur darauf hinaus laufen das er ihn Nachts erwischt hat. Ansonsten wäre ihm die Kraft im Kampf gegen Escanor ja sofort bekannt vor gekommen.
      Im übrigen fand ich die besoffenen Erzengel grandios :D Hat mich an Galan und Myscerlla erinnert als sie bei Escanor's Bar einen gebechert haben :)

      Und wie geil war bitte das letzte Kapitel?

      Can't touch this!

      Wie Arthur augenscheinlich mit den Dämonen den Boden wischt hatte schon verdammt viel Style. Das es am Ende aber laut den Spoiler am Ende so abläuft, war aber irgendwie zu erwarten. Aber schick das wir von Cusack jetzt auch ein bisschen mehr zu sehen bekommen :)

      PS: Der Movie klingt stark, schade aber das dadurch die Black Knights im Manga wohl keinen Auftritt haben werden :(
    • Ich hatte die geographischen Positionen von Liones und Camelot gar nicht als so weit voneinander entfernt im Kopf. Da dürften zumindest die menschlichen Bestandteile der Armee doch einige Zeit brauchen, um in Feindesland zu gelangen.
      Alle logistischen Problematiken bei Seite, haben wir es mit einem klassischen Übergangskapitel zu tun. Pläne schmieden hier, Trauer da, soweit nichts, das direkt ins Auge springt. Ein paar Sachen kann man dennoch wohl hervorheben. Beispielsweise, dass Merlin schon seit längerem wieder auf 'Sis-Sis' als Anrede für Elizabeth zurückgreift, was nach wie vor deplatziert klingt aus ihrem Mund. Oder dass Escanor ordentlich geknickt scheint, nachdem er durch die hellhörigen Wände des Boar's Hat erneut hören muss, über wessen geschundenen Körper seine Herzdame die ersten Tränen seit bloß 430 Jährchen vergießt. Dabei stellt sich die Frage, ob oder inwiefern Arthur denn jetzt schon tot ist, wie auch Merlin feststellt. Die Inszenierung mit dem sich schließenden Auge, das im Sterben die entsetzten Gesichter über sich erblickt und sich doch dem, was scheinbar ein letzter Befehl des Schwerts sein soll, ergeben muss, fand ich bärenstark.

      Letztlich widmet man sich trotz aller reichlich schnell verflogener Trauer der dringlichen Schlachtplanung für die Neuauflage des Heiligen Kriegs und überlässt die Bude Diane und King, die dort bevor es in den Kampf geht was auch immer und auf welche Weise auch immer tun mögen.
      Der eigentliche Schlachtplan klingt, naja, nicht so spektakulär. Verteidigen, den Großteil des Heers der Vernichtung der Dämonenminions widmen und mit erlesener Speerspitze direkt in die Höhle des Löwen vorstoßen. So weit, so gut. Abgesehen von Hendricksons merkwürdiger Ernennung zum Bodyguard von jemandem, der bedeutend stärker als er selbst sein sollte, und Gilthunders Auftauchen just in time, ist das alles nicht zu überraschend. Pfeffer verleihen der Besprechung eher die Randnotizen. Was auch immer sich Rueduciel davon erhofft, Elizabeth vor versammelter Mannschaft zu provozieren, sympathischer macht es ihn jedenfalls nicht. Die anderen beiden Erzengel scheinen ihr da aufgeschlossener gegenüber zu stehen, was in Anbetracht der drohenden Gefahr auch der produktivste Ansatz ist. Generell gehe ich nicht davon aus, dass sich Rueduciel sonderlich lange wird halten können. Ich sehe den Ausgang des Mangas eher in einer Befriedung des ewigen Kampfes Dämonen- gegen Göttinenclan. Und die wird mit einem derart unbegabten Diplomaten mit ihm ein ausgemachtes Himmelfahrtskommando.
      Ebenfalls findet Erwähnung, wie wichtig es ist, Meliodas nicht die restlichen Gebote finden zu lassen. Wenn man nur wüßte, wer nach denen noch sucht.
      Damit bleiben nur noch zwei Seiten, auf denen wir die Mobilisierung der Dämonenarmee sehen und erfahren, dass die letzten Reste des Siegels allmählich schwinden und bald auch die letzten Horden der Unterwelt ins Gefecht versetzt werden können. Totaler Krieg sozusagen. Momentan sehe ich diesbezüglich die Vorteile auch klar auf ihrer Seite. Allein der Pacifier Demon war schon beängstigend und der ist ja bei weitem nicht der einzige Big Shot, der noch steht und dessen ganzes Kraftausmaß nicht erschöpft sein dürfte. Etwaige Induraformen mal ganz außen vor.
      Meine Hoffnungen liegen ja auf einem Seitenwechsel von Derriere und Monspiet. Davon ausgehend, dass sie immer noch gemeinsam in diesem Kellerloch rumlungern und irgendwelche Bären jagen, denke ich nicht, dass sie beide gleichzeitig besiegt werden. Außerdem haben sie auch die Erfahrung gemacht, dass die Menschheit nicht per se böse und vernichtenswert ist. Vielleicht wird es ja mal mehr als Wunschdenken jedenfalls. ^^