Deutsche One Piece-Folgen auf Pro7Maxx

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Sayuri schrieb:

      Punk Hazard ist einfach schön anzusehen.
      Schön, dass jemand Freude daran hat :D
      Ich war seit der ersten (japanischen) Folge des Arcs dabei und habe ihn bis zur letzten Folge geschaut, und für mich war der Arc eine einzige Qual. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich eine Woche auf eine neue Folge warten musste, aber jede Folge aufs Neue Leute durch das Gebäude rennen zu sehen, ohne gefühlt überhaupt weiter zu kommen, war eine Katastrophe für mich.
      Definitiv einer der schlechtesten Arcs in meinen Augen.
    • hi dass die neuen folgen synchronisiert werden finde ich natürlich spitze,würde mich auch freuen, wenn zügig dress rosa nachgezogen wird.

      Weiss aber einer von euch, ob bald mal wieder die alten folgen ausgestrahlt werden? Die abenteuer in alabasta oder skypia fand ich als kind immer unglaublich spannend und leider habe ich nur den ersten arc als dvd box zu hause :(

      Ich finde auch dass sich der daniel svhlauch früher als luffy besser angehört hat als jetzt. Ich weiss nicht woran es liegt (vielleicht daran das der ja auch schon auf die 40 zugeht) aber früher war die stimme von ihm viel heller und klarer.
    • Ich finde das einige der Strohhüte stimmlich erwachsener klingen, ist mir schon am Anfang von Punk Hazard bei Nami aufgefallen, aber auch Tashigis Stimme kommt mit reifer vor. Vermutlich am Alter der Synchronsprecher oder aber auch das die Strohhüte einfach reifer stimmlich wirken sollen nach dem TS.

      Nightblue3 schrieb:

      Weiss aber einer von euch, ob bald mal wieder die alten folgen ausgestrahlt werden?
      Ich denke nicht das in nächster Zeit die alten Folgen wiederholt werden.
      Ich fände es auch besser wenn wir lieber nach Punk Hazard die nächste Staffel von One Piece zu sehen bekommen würden.
    • Während ich mit der Synchro nach wie vor sehr zufrieden bin (hab mich sogar an Ceasar gewöhnt), kann ich das von der Nachbearbeitung bzw. den Texteinblendungen nicht behaupten.
      Ich glaub es ist jetzt schon dreimal passiert, dass sich französische Texte in die deutsche Version verirrt haben. Sowas darf einfach nicht passieren.
      Auch wurde im Text "DoFlamingo" geschrieben, während sich die Synchro natürlich an das etablierte "De Flamingo" hält.

      Also eine Qualitätskontrolle scheint es bei Toei wirklich nicht zu geben. Als Lizenznehmer würde ich das schon reklamieren, wenn die sowas liefern...
    • Nachdem nun also seit Donnerstag die neue Staffel auch im deutschen Fernsehen zu Ende gegangen ist und ich jetzt endlich etwas Zeit hab, hab ich mir gedacht, ich geb mal mein kurzes Feedback ab.

      Allgemeines / Der Arc per se
      Wie mir schon öfter aufgefallen ist, machen die One-Piece-Arcs (insbesondere die der Neuen Welt) eigentlich immer deutlich mehr Spaß, wenn man sie schon einmal gesehen hat und mit dem Wissen, wo Längen oder langweiligere Momente auftauchen, sich ein zweites Mal daran setzt. Genauso ist es mir bei PH ergangen. Die erste Hälfte hat mir auch beim ersten Schauen damals auf Japanisch recht gut gefallen, aber etwa ab dem Zeitpunkt, wo alle vor dem Giftgas Zuflucht im Labor suchen, war dann irgendwie lange die Luft draußen. Dazu kam sicher erschwerend, dass ich eben jede Woche nur eine Folge zu sehen bekam. Aber jetzt in der deutschen Version war ich eigentlich durchwegs gut unterhalten und das einst öde Herumgerenne im Labor hat sich auch deutlich weniger langatmig angefühlt. Es trägt wohl auch die Sprache dazu bei, denn gerade die Kinderstimmen sind im Original derart hoch, dass sie bei mir oft Ohrenschmerzen verursachen. Das liegt gewiss an mir, ich vertrag solche hohen Töne nicht gut, aber durch ihr Fehlen war alles immens erträglicher (ähnlich wie damals bei Shirahoshi).
      Zudem ist mir wieder bewusst geworden, dass die schon erwähnte erste Hälfte von PH eigentlich auch im Bereich der Animationen und des Pacings noch ziemlich gut war. Da waren einige schöne Momente dabei und Aktionen wurden recht rasch umgesetzt, ohne dass dafür 35 Folgen aufgewendet werden hätten müssen (<hust> Dressrosa <hust>).
      Soviel als Vorwort, jetzt zu dem, was hier eigentlich relevant ist, die deutsche Umsetzung.

      Die Strohhüte
      Kurz und bündig: genial wie immer. Ich kann mich eigentlich über keinen der neun wirklich negativ äußern. Diejenigen, die schon länger dabei sind, sind mit ihren Figuren dermaßen gut verwachsen, dass es sich schon so anfühlt, als wären sie nie lang weg gewesen. Gerade Comedy-Momente gelingen ihnen extrem gut und von denen hat's ja einige gegeben. Als Beispiel hier nur Ruffys "Bein-Bert" für Kinemons Unterkörper, die vertauschten Körper - besonders natürlich Sanji in Namis Körper. Herr von Lerchenfeld IST für mich Sanji, da kann sich leider auch das Original nicht mit ihm messen. Auch sonst halte ich ihn für einen genialen Sprecher und die Idealbesetzung für den Koch. Aber auch Brooks deutsche Stimme gefällt mir immer besser und zu meiner großen Freude kann ich sagen, dass Herr Thomsen sich nun wirklich zu 100% als Zorro etabliert hat. Man hört keinerlei Versuche mehr, den armen Herrn Brammer in irgendeiner Form nachzuahmen, und ich sehe die aktuelle Fassung als eine schöne Mittelstelle zwischen Original und dem "alten" Zorro. Ähnliches gilt für Martin Halm als Chopper, obwohl ich es immer noch faszinierend finde, dass seine Stimme so gar nicht wie die seines Bruders und früheren Chopper-Sprechers klingt, nicht auch nur im Geringsten. Wenn er es vielleicht noch schaffen könnte, seine "Kreischer" etwas zu zügeln und Chopper allgemein ein Stück tiefer anzulegen (wie sein Bruder es gemacht hat), dann wär ich restlos zufrieden.

      Zu den anderen Figuren brauch ich nicht viel zu sagen, Lysop ist wieder Comedy vom Feinsten, Frankys Charakter wird auch weiterhin perfekt getroffen und die beiden Damen sind sowieso goldrichtig für ihre Rollen, Nami ganz besonders.

      Die Marine
      Auch hier kann ich mich kurz fassen, Smoker und Tashigi waren wie gehabt wunderbar umgesetzt. Das sind auch zwei so Charaktere, die ich durch meine Kindheit einfach viel stärker mit ihren deutschen als den japanischen Stimmen verbinde, zumal sie einfach perfekt passen. Auch der Körpertausch ist ihnen genial gelungen und untermauert wurde das Ganze von einem soliden, in lustigen wie ernsten Momenten überzeugenden Ensemble von einfachen Soldaten der G5. Oh, und bevor ich ihn vergesse: Ole Pfennigs kurzer Auftritt als Aokiji war auch ein Genuss!

      Die größte Überraschung war für mich Vergo, den ich hier gleich noch zur Marine rechne. Frank Schaff hätte ich nun wirklich niemals mit dieser Figur verbunden, die Stimmfarben sind viel zu verschieden. Aber er hat mich vollends eines Besseren belehrt: Das war ein anderer Vergo als im O-Ton, aber einer, der dem in nichts nachsteht. Herr Schaff hat eine gewisse Kühle in seiner Stimme, die einem derartig hinterhältigen und scheinheiligen Charakter durchaus passt. Wirklich schade, dass die Figur allem Anschein nach gestorben ist, mit der Leistung hätt ich gern mehr gehört.

      "Punk-Hazard-Personal" und Law
      Den guten Law haben wir ja früher schon gehört und ich war von Anfang an mit seinem deutschen Sprecher zufrieden. Manou Lubowski bringt eine stets solide Leistung und gibt der Figur seine eigene Persönlichkeit. Ich bin sehr gespannt, wie er sich in Dressrosa schlagen wird. Noch haben wir ja nur kleine Fetzen seiner emotionaleren/verwundbaren Momente erlebt, es wird sich zeigen, ob er uns auch mit Laws trauriger Vergangenheit erreichen kann. Einziger Kritikpunkt an ihm: Er klingt mir eine winzige Spur zu "nett". Hiroshi Kamiya besitzt eine unvergleichliche Stimme und Gewandtheit mit derselben, das muss man natürlich zuerst festhalten. Er verleiht Law so einen subtilen aber doch spürbaren Unterton von Wahnsinn, Bedrohlichkeit und...ja, Grenze zum Geisteswahn. Das passt zu Laws ambivalentem Charakter, da es ihm ja zumindest zu diesem Zeitpunkt noch nicht allzu viel auszumachen scheint, die Strohhüte unter falschen Versprechungen für seine Zwecke zu missbrauchen. Lubowski hat diese Momente auch, aber er könnte vielleicht noch versuchen, fast IMMER Spuren davon einfließen zu lassen. Aber das ist Kritik auf allerhöchstem Niveau.

      Die Brownbeard-Piraten und Caesars Untergebene waren für mich auf derselben Stufe wie die namenlosen Marinesoldaten der G5, soll heißen: durchweg gut getroffen und eine schöne Ergänzung im Hintergrund. Es war auch eine wahre Wohltat, Gerhard Acktun einmal in einer prominenteren Rolle (und NUR in der der!) zu hören. Er hat als Brownbeard eine tolle Figur abgegeben und musste sich nicht damit begnügen, gefühlt jede zweite 0815-Figur im Hintergrund einmal laut schreien zu lassen. Der Mann kann wirklich wunderbar klingen, nur irritiert es mich enorm, wenn ich seine Stimme aus fünf verschiedenen Gesichtern kommen höre.
      Recht erstaunt haben mich auch die Yeti Cool Brothers. Das sind zwei Figuren, deren Existenz mir manchmal entfällt, aber sie waren erschreckend gruslig und intensiv umgesetzt, was mich gerade bei zwei so Randerscheinungen doch sehr erfreut.

      Und damit zum großen und lang währenden Fragezeichen für mich. Die Figur, deren Stimme im O-Ton so unverkennbar und beliebt ist, dass ich mir zu 150% sicher war, dass jede nur erdenkliche deutsche Fassung deutlich dahinter zurückstehen müsste und mich enttäuschen würde...Caesar Crown. Ich bin vielleicht eher in der Minderheit mit dieser Meinung, aber: Guter Gott, der deutsche Caesar schlägt für mich den japanischen noch einmal haushoch!
      Ich weiß, ich weiß: Die Mistgabeln werden schon geschärft, die Fackeln ins Öl getaucht - meuchelt den Abtrünnigen! Aber nein, ich steh zu meiner Ansicht: Der deutsche Caesar war für mich angenehmer anzuhören, interessanter in der Variation der Stimmlage, überzeugender in den Emotionen und ganz allgemein besser. Um fair zu sein, muss ich gestehen, dass ich nach seinen ersten paar Sätzen und dem ersten "Shirororo..." noch nicht dieser Meinung war. Zuerst hat mich der Unterschied enorm befremdet und das erste Lachen war ein ziemlich unnatürliches, gequältes Abbild des japanischen Originals. Aber schon kurz darauf hab ich mich an den sanfteren Caesar gewöhnt, dessen Stimme weich wie Honig klingen kann, wenn er sich verstellt, und rau und unschön, wenn er seine wahre Natur zeigt. Auch das Lachen hat sich, Gott sei Dank, deutlich gebessert und klingt jetzt mit diesem "Shirahaha..." viel eher wie ein tatsächlich mögliches Gelächter. Man sollte natürlich nahe am Original bleiben, aber auch bei Whitebeards "Gurarara..." hat man ja offenbar eingesehen, dass sich nicht alles gut ins Deutsche übertragen lässt.
      Also von mir aus darf der gute Herr Robinson Reichel den "genialsten Wissenschaftler der Welt" nur allzu gern weiterhin synchronisieren! Freu mich auf mehr von ihm.

      Kinemon und Momonosuke
      Da ich merke, dass ich schon wieder viel zu lange schreibe, muss ich mich kürzer fassen. Kinemon passt für mich in der Form wie die Faust aufs Auge. In der ersten Szene war ich kurz verdutzt, weil ich zuvor gehört hatte, dass Manfred Trilling sein Sprecher sein würde. Irgendwas ist mir dann aber komisch vorgekommen und es hat sich herausgestellt, dass es doch Matthias Klie war. Aber ich bin vollauf zufrieden damit, Herr Klie bringt den ernsten, ehrenhaften Samurai gepaart mit dessen eigentlich lustig-perverser Seite gut rüber (ich sag nur: Brustband und "Herr Leichnam") Einziger Kritikpunkt, aber der betrifft mehr die Synchronautoren als Klie: Ich weiß, dass der Name "Mo-mo-no-su-ke" geschrieben wird und in diese Silben zerfällt. Aber wenn das Original schon typischerweise das "u" schleifen lässt und es wie "Momonoske" ausspricht, dann würde ich dabei bleiben. Damit spart man sich eine Silbe, der Name ist eh so auch lang genug.
      Und weil ich grad von ihm spreche: Momo ist für mich in diesem Arc die große Ungewissheit. Auf der einen Seite hat mir die Leistung seines Sprechers ohne Kritik gefallen, er passt gut zum Rest der Figuren und bringt alles Wichtige mit. ABER...Momo ist 8 Jahre alt...8 Jahre...klingt so ein 8-Jähriger? Ich weiß schon, dass man meistens aus diversen Gründen eher ältere Menschen/Erwachsene auch Kinderrollen sprechen lässt, aber hier war der Unterschied schon extrem krass. Mein Vorschlag wäre gewesen: Lasst ihn von einer Frau sprechen? Klappt bei Bart Simpson super und auch bei den meisten Kindern auf PH. Junge Männerstimmen klingen oft noch recht feminin, da hätte das sicher niemanden gestört. So bin ich im Zwiespalt: Sehr gute Leistung auf der einen Seite, absolute Unpässlichkeit auf der anderen...

      Die Donquixote-Piraten
      Zur letzten wichtigen Gruppe. Ich fang einmal mit dem Positiven an: Baby 5 und Buffalo haben den Nagel auf den Kopf getroffen, viel besser hätte man es nicht machen können. Ich bin ja fast begeistert, wie gut Buffalos nervige Sprechweise im Deutschen bewahrt worden ist...könnte auch ein gutes Vorzeichen für einen erträglichen Trebol später sein. Und Baby 5s Stimme war...erstaunlich erotisch, sagen wir es einmal so. Ähnliches gilt für Monet, die dem Original in nichts nachgestanden hat. Auch das Wenige, was wir von Machvise und Sugar gehört haben, hat mir gefallen.

      Ein absoluter Griff ins Klo waren dafür für mich die kurzen Szenen mit Lao G und Jora (oder wie ihr Name auch immer romanisiert wird.) Jora wurde von einem Mann(!) gesprochen, was zwar lustig anzuhören war, aber hoffentlich ein einmaliger Gag bleibt. Sie ist ja schließlich kein Okama/Transvestit. Und Lao Gs Stimme war wieder jemand, der so tut, als sei er ein alter Mann. Auch für eine einmalige Stelle in Ordnung und amüsant, aber zumindest zunächst sollte man ja eher einen ehrwürdigen Eindruck von ihm gewinnen. Und nicht den eines senilen alten Opas, das kommt später. Ich hoffe, dass sich da in Dressrosa noch was tut. Eine ältere Frauenstimme wird man ja wohl finden können und ebenso einen älteren Herren, der ernst und senil-lustig schafft (oh Norbert Gastell...was hat die Welt nur mit dir für einen Verlust erlitten...)

      Doffy selbst hat mich schon in Marineford überzeugt und endlich einen fixen Sprecher! Jakob Riedl macht seine Sache sehr gut und passt von Stimmfarbe und Akzentuierung zu 100%. Ich freu mich schon auf Dressrosa mit noch mehr von ihm, würde mir aber wünschen, dass er noch etwas weitergeht und seiner Stimme freien Lauf lässt, was Ärger und Wahnsinn angeht. Wenn der japanische Doffy wütend ist, ist das zum Fürchten! Riedl hat das mit dem "Ich bin gleich da!" auch geschafft, aber davon brauchen wir mehr! Doffy soll einem Angst machen! Ich kenn Riedl sonst vor allem als Randy Marsh von "South Park" - da gelingt ihm das auch einwandfrei! Und vielleicht könnte man seine Stimme noch eine Nuance nach unten pitchen, also tiefer klingen lassen. Nur eine Winzigkeit, ähnlich wie früher bei Crocodile. Aber so etwas wird heute wohl nicht mehr gemacht...

      Sonstige Kleinigkeiten und abschließendes Fazit
      Einige Nit-Picks haben meine Vorposter schon angesprochen. Es war doch ziemlich irritierend, bei mehreren Gelegenheiten eine französische(!) Texteinblendung vor der Nase zu haben. Da hätte man ruhig den Retusche-Pinsel ansetzen dürfen. Dann noch die Kleinigkeit mit Momonosuke/Momonoske. Und man könnte sich vielleicht endlich einmal darüber einig werden, ob Doffys Vorname jetzt "Doflamingo" ist (wie im Original) oder "De Flamingo". "Doflamingo" wär mir zwar lieber, aber die Hauptsache ist, dass man sich einigt! Und nicht im Gesprochenen "De Flamingo" sagt, im Text aber "Doflamingo" schreibt. Das kommt schlichtweg schlampig rüber. Oder auch Lysops (und Caesars) Aussage, Doffy sei der "stärkste der Sieben Samurai." Das KANN wahr sein, ist aber nirgends bestätigt und vermutlich auch im originalen Wortlaut so nicht formuliert.

      So kann ich abschließend zu meiner eigenen Freude sagen, dass mir PH im Deutschen überraschend gut gefallen hat! Die meisten Momente und Figuren waren genauso gut und unterhaltsam wie immer/wie im Original, einige sogar deutlich mehr, und als Ausreißer nach unten hat's eigentlich nur die kurzen Stellen mit Jora und Lao G gegeben, die ja doch nicht der Fokus dieses Arcs waren. Wunderbare Leistung der deutschen Fassung - so darf es gerne weitergehen!
    • Neu

      Synchro des Dress Rosa Arcs hat begonnen





      Für alle die es Interessiert. ProSieben Maxx kündigte heute an das sie an Neuen One Piece Folgen arbeiten & mit der Synchro begonnen wurde. Somit landen wir bald auf Dress Rosa.

      facebook.com/MAXXAnimes/photos…708074239/?type=3&theater

      manime.de/news/neue-one-piece-…n-synchronisiert/0038183/

      Und hier das Instagram Profil des Sprecher Mirko Kasimir der von MAnime erwähnt wurde:

      instagram.com/p/BqF7tIMAlTI/