Kill la Kill

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung



    • Diesen Herbst lief die erste richtige Animeserie vom neuen Studio "Trigger" an, mit dem Drehbuchautor und Regisseur von dem mittlerweile zur Kultserie gewordenen Anime "Tengen Toppa Gurren Lagann". Für mich als Gurren Lagann Fan ein Must-See natürlich, und mit der Erwartung einen ähnlich abgedrehten Anime zu sehen wie Gurren Lagann (aber ohne die Hoffnung dass die Serie an das Niveau von GL ranreicht oder gar übertrifft, denn Gurren Lagann war in vielerlei Hinsicht für meinen Geschmack die perfekte Serie) wurde ich nicht enttäuscht!

      Plot:
      Die Honnouji-Akademie ist eine Schule, wo Schüler spezielle Uniformen tragen, die ihnen besondere Kräfte geben. Diese speziellen Uniformen sind in drei Sterne-Rängen aufgeteilt, die mit nur einem Stern sind nicht wirklich speziell, die mit drei Sternen verleihen einem unglaubliche "Superkräfte". Die Schule steht unter der absoluten Herrschaft der Präsidentin des Schülerrates, Satsuki Kiryuin, und den von ihr gewählten Elite-Vier.
      Eines Tages kommt dann Ryuko Matoi an die Schule, die auf der Suche nach dem Mörder ihres Vaters ist und vermutet, dass Satsuki die Mörderin ist. Nachdem sie Satsuki zum Duell herausfordert und verliert führt ein gewisser Lehrer der Akademie sie zu einem Geheimversteck ihres Vaters (heimlich, ohne dass Ryuko das mitbekommt), wo sie eine sprechende Uniform findet, die die normalen Spezialuniformen der Akademie weit übertrifft. Mit ihrer neuen Kraft versucht sie also erneut, gegen die Elite-Vier und dann endlich gegen Satsuki zu gewinnen, um das Geheimnis über den Tod ihres Vaters herauszufinden.


      Die Handlung klingt klischeehaft und langweilig und im Prinzip besteht die Serie einfach aus vielen Prügeleien wo viel Haut und Busen gezeigt wird. Dass dem aber nicht so ist sollte man wissen, wenn als Regisseur Imaishi und als Drehbuchautor Nakashima aufgeführt wird! Das Duo hat es nämlich geschafft, diese Klischees zu nehmen, in einen Topf voll Chaos zu werfen, alles zu übertreiben und letztendlich alles aufregend und cool zu machen. Seien es die fetten, roten Namen die immer hyperdramatisch zu alles und jedem eingeblendet werden, sei es der Vorsitzende des Disziplinausschusses der sich vor Satsuki wirft damit sie keine Blutspritzer abbekommt oder Ryukos Sidekick Mako, das wohl naivste und dämlichste Mädel der Welt, die es aber trotzdem schafft mit ihrer dümmlichen, hohlen Art die heißblütige Ryuko aus der Patsche zu helfen oder zu motivieren (natürlich ganz unbewusst) - all das macht Kill la Kill zu einer ganz speziellen Schul-Prügelei-Serie. Spätestens dann, wenn Mako in einer heiklen Situation (die sie selber nicht versteht) angetanzt kommt, dabei von hinten mit goldenem Licht bestrahlt und die epische Hallelujah Musik abgespielt wird und sie dann ihre (unpassende und unlogische) Meinung reinwirft versteht man, auf was für einen genialen, krassen Scheiß man sich da bloß eingelassen hat. Unterstrichen mit einem genauso genialen over-the-top Soundtrack (von Hiroyuki Sawano, dem Komponisten von den Attack on Titan und Guity Crown Soundtracks) und einem epischem Opening. Da macht es mir nicht mal was aus, dass Ryuko in ihrer Kampfform sehr viel nackte Haut zeigt. Naja, japanische Männer halt, Fanservice gehört eben zum typischen Anime dazu, und da diese Serie eh alles übertreibt ist es auch kein Wunder dass sie es dann auch mit dem Hautzeigen übertreiben^^
      Ein anderer Pluspunkt der Serie sind die vielen versteckten Referenzen zu anderen bekannten Filmen, Liedern oder Serien, so sind beispielsweise alle Episodentiteln Anlehnungen an japanische Songtiteln, Makos 2-Sterne-Uniform eine Referenz an Jotaro aus Jojo oder es tauchen unauffällig im Hintergrund Charaktere aus Pulp Fiction auf. Es macht Spaß, wenn man selber die Referenzen findet, ein Fan hat sogar alle Referenzen die er gefunden hat hier aufgelistet: dl.dropboxusercontent.com/u/225692543/References.html
      Der Titel "kiru ra kiru" ist wohl auch als Wortspiel gedacht, da je nachdem welches Schriftzeichen man für das "ki" nimmt das Wort "kiru" eine ganz andere Bedeutung bekommen kann, was das ganze noch viel iteressanter macht. Hier findet ihr eine Liste mit verschiedenen Bedeutungen von "kiru".


      Fazit: Der Anime macht einfach nur Spaß, unglaublich viel Spaß. Keine Serie der man mit unglaublicher Ernsthaftigkeit begegnen sollte, keine Serie wo man sein Hirn auf 150% schalten muss, sondern eine Serie wo man sich zurücklehnen, dabei Popcorn futtern und einfach genießen kann, allein schon wegen den göttlichen, flüssigen und rasanten Animationen. Dass die Geschichte an sich nicht die beste ist und dass die Serie an sich nicht an die Epicness von Gurren Lagann rankommt ist dabei dann schnell vergessen.
      Kann ich nur jedem Fan von Over-the-Top-Animes wie FLCL, Gurren Lagann oder Panty&Stocking with Garterbelt empfehlen!

      Das beste ist übrigens, dass diese Serie offiziell und legal als erste laufende, neue Serie von der internationalen Streamseite "DAISUKI" mit deutschen Untertiteln kostenlos gestreamt wird, und zwar schon wenige Stunden nach der Ausstrahlung in Japan! Hier ist der Link, ich lege euch ans Herz die Seite zu unterstützen und die Folgen erstmal auf der Website online zu schauen bevor ihr sie euch in HD reinzieht (denn so erhöhen wir die Chancen dass sie künftig noch mehr Serien mit deutschen Subs streamen).
      daisuki.net/movies/seriesdetail/t
      Wie der User Zeonom festgestellt hat sind die Folgen immer nur zwei Wochen nach der Ausstrahlung kostenlos einsehbar, ansonsten muss man sich einen Peppermint Account holen um sie mit deutschen Subs zu sehen. Wenn ihr also bereit seid ein wenig Geld auszugeben, holt euch so einen Peppermint Account, ansonsten empfehle ich die HD-Version von der Fansubgruppe Underwater, die ihre Sache echt gut macht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Domino ()

    • Verdammte Axt, jetzt bist du mir zuvor gekommen.

      Ja, KlK ist einer der besten Animes zurzeit, zumindest im Bereich „Unterhaltung“, den seien wir ehrlich: Die Story hängt wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Klar die Gesichte um den Tod von Ryukos Vater und generell die ganze Life Fiber Sache können noch recht spannend werden, allerdings konzentriert sich der Anime auf das was er meiner Meinung nach am besten kann: Kämpfe und schräge Charaktere. Das mag jetzt langweilig klingen sit aber wirklich gut umgesetzt und fantastisch animiert. Der ungewöhnliche Schulalltag wird so dynamisch erzählt da bleibt eigentlich nicht viel Platz für einen wirkliche Story, was im Gegenzug auch bedeutet das wenn man die Kämpfe zurückschraubt auch die Spannungskurve leidet. Bis jetzt kam das zum Glück selten vor.

      Wie gesagt das Herzstück des Animes sind die Kämpfe bzw. besser gesagt die Uniformen. Die Idee mit den Kampfanzügen ist jetz tnciht unbedingt die Neuerfindung des Rades, was KlK an Originalität fehlt macht es an smexiness wieder wett. Die Uniformen insbesondere Senketsu kann man als sexuelle Belästigung ansehen. Das schöne jedoch ist das diese Thematik im Zuge des Animes eine tragende Rolle spielt und deshalb eine fast wissenschaftliche Erklärung bekommt. JA der Fanservice ist begründet.

      Alle sin allem: Klare Empfehlung von mir
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Als Fan von Tengen Toppa Gurren Lagann war die Entscheidung, diesen Anime mitzuverfolgen, nicht sonderlich schwer.

      Ich habe natürlich hohe Erwartungen wegen dem Drehbuchautor und dem Regisseur, und natürlich ist Kill la Kill noch nicht so weit um es mit der damaligen Epicness von Gurren Lagann aufzunehmen, aber wir sind erst bei Episode 9, also kann sich noch vieles drehen und wenden wenn Kill la Kill so lange läuft wie Gurren. Gurren Lagann fuhr ja bereits schon in Episode 8 mit einer massiven Wendung auf, also hoffe ich, dass KlK bald in ähnliche Sphären aufsteigt.Ich schätze, dass die Situation "Ryuuko vs. Satsuki" ca. bis Episode 12 zu Ende sein wird, und dass die restlichen Episoden eine neue Richtung einschlagen werden. Uns wurde ja bereits Satsukis Mutter vorgestellt, und wenn bereits Kiryuin Satsuki und ihre Handlanger schon so harte Nüsse sind, dann frage ich mich wie erst die/der Matriarchin/Patriarch der Kiryuin Familie drauf sein und welche verrückten Upgrades Ryuuko aus Senketsu pressen muss um dieser neuen Herausforderung gewachsen zu sein. Auf jeden Fall bietet die Rivalität zwischen der Kiryuin- und der Matoi-Familie, die Beziehung zwischen Satsuki und ihrer Familie, die Pläne der "Nudist Beach"-Organisation und die Wissenschaft der Life Fibers Unmengen Potential für eine Story, die einem Nachfolger von Gurren Lagann würdig ist.

      Positive Dinge über diese Serie:
      • Der Protagonist ist weiblich, obwohl der Inhalt der Serie eher Shounen ist
      • Unterhaltsame Charaktere, Mako und ihre Familie muss man einfach mögen
      • Der Fanservice ist nicht abgrundtief stupide wie in den meisten Shounen, die Story entwickelt quasi eine Moral die den Fanservice rechtfertigt. Der menschliche Körper und dessen Bedeutung ist in KlK genauso ein Symbol wie der Bohrer in Gurren Lagann, also etwas worüber man tatsächlich nachdenken kann.
      • Fantastische Musik und toller Animationsstil, wie bereits in Gurren Lagann.
      • Potential, epische Großartigkeit zu erreichen
      Schaut euch die Serie an.... jetzt sofort.

    • Freut mich das es endlich auch hierzu ein Theard gibt! Muss gestehen, ich hab auch schon überlegt ob ich eins erstellen sollen, war aber bis jetzt zu beschäftigt oder zu faul gewesen^^
      Ich muss gestehen, ich habe bis jetzt noch nie Gurren Lagann gesehen (und bitte packt die Heugabeln und Fackeln wieder ein, ich werde es tun, wenn ich endlich mit FMAB fertig bin ;) ) und bin deswegen recht unvoreingenommen an die Serie rangegangen. Dementsprechend war ich auch relativ erwartungslos gegenüber Kill La Kill und habe mir, als mich die ersten, kleinen Hypewellen angefixt haben, die erste Episode angeschaut und es gefiel mir sofort! Schon allein wegen seinem abgedrehten Humor und den zahlreichen Referenzen guck ich mir manche Folgen gerne 2, 3 mal an. Zwar ist das Szenario kein origenelles, aber die Art und Weise wie Trigger die Story inszeniert macht KlK für mich so unterhaltsam. All die Klischees die Animes an sich besitzen werden hier deratig übertrieben dargestellt, dass es schon wieder schön ist. Das gilt sowohl für den Fanservice, wie die epischen Battles als auch den Humor. Die meisten Charaktere sind mir mit der Zeit sympatisch geworden, was vorallem für die Antagonisten gilt. Hierzu möcht ich noch erwähnen, dass ich es gut finde, dass Trigger auf archetypische Bösewichte verzichtet und versucht jeden einzelnen näher zu charakterisieren und glaubwürdig darzustellen. Auch der "Sidekick" Mako nervt mich erstaunlich wenig, obwohl ich für solche aufgedrehten Charaktere herzlich wenig übrig habe. Spätestens seit Ep 7 ist sie mir ein klein wenig ans Herz gewachsen.
      Ich bin jedenfalls gespannt was bald noch auf uns zukommen wird. Nach dem vorraussichtlichen Kampf Ryuko vs Satsuki könnte ich mir vorstellen, dass die Story erst richtig Fahrt annehmen wird. Anscheinend braucht Satsuki Ryuko für irgendetwas größeres noch, ansonsten würde sie ja nicht diese ganze Show abliefern und Ryuko so zu sagen zum Stärker werden zwingen. Ich bin wirklich neugierig was Satsukis Ziele sind und wie weit die Matois damit verstrickt sind.

      Zum Resümee: KlK ist ein durchgeknalltes Actionspektakel mit liebeswürdigen Charakteren und wunderschöner Animation! Abgerundet wird dies noch mit einem unglaublich guten Soundtrack von niemand geringerem als Hiroyuki Sawano! Mit Attack on Titan der wohl unterhaltsamste Anime, den ich dieses Jahr sehen durfte! Solange ihr nicht allzu empfindsam gegenüber Fanservice seid kann ich euch diesen Anime nur wärmstens ans Herz legen!

      LG Funkfänger
    • Diese genialen Posen und Gesichtsausdrücke! Die Elite-Vier mögen zwar irgendwie keine ernst zu nehmende Gegner darstellen, dafür sind sie mir umso sympathischer^^ Und dieser wahnsinnige Blick von Jakuzure, ich freu mich schon richtig auf die nächste Folge, wo sie denke ich aber leider besiegt wird. Wobei ich hoffe dass sie nicht direkt besiegt wird, sondern dass der Kampf abgebrochen wird, sei es von dem neuen Charakter, von Tsumugu oder sogar von Satsuki persönlich.

      Wo wir schon bei Satsuki sind, bin ich eigentlich die einzige die sehr viel mehr Sympathie für Satsuki hegt als für Ryuko? Ich finde sie ist der spannendste Charakter der Serie und auch wenn sie wie eine Tyrannin über die Schule herrscht, so empfinde ich sie dennoch nicht als "böse". Ja, sie will wahrscheinlich die Welt beherrschen, aber gleichzeitig zeigt sie Leuten mit Talent viel Respekt und auch sonst scheint sie nicht der Typ zu sein der einfach nur grundlos böse ist. Vielleicht ist sie ja doch nicht der Antagonist, sondern der Konzern (also ihre Eltern) oder vielleicht sogar dieser geile Strip-Lehrer mit der Sonnenbrille und seine Organisation Nudist Beach (geilster Name ever! xD). Das wäre dann zumindest teilweise so wie die Situation damals in Gurren Lagann, wo der Spiralenkönig doch nicht der Bösewicht war als den er vorgestellt wurde - er hat ja auch wie Satsuki hier wie ein Tyrann geherrscht und die Menschen unterdrückt, aber nur um die Menschen auf die einzige Art die ihm damals bekannt war zu beschützen.

      Wie dem auch sei, ich hab die Folge mehr als die letzten beiden genossen und auch wenn ich so langsam die Hallelujah-Szenen mit Mako vermisse, ihre kleinen Konversationen mit Gamagoori und Inumuta haben es wieder wett gemacht. Oh wie ich Gamagoori liebe, der Typ ist einfach nur durchgeknallt! :D Und Jakuzure erst, diese fliegende, rosane Kampfmaschine die mit klassischer Musik kämpft (William Tell Overtüre, bestes, ich liebe dieses Stück!), war sehr erfrischend. Kann die nächste Folge kaum noch erwarten! Jakuzure vor!
    • Jakuzure = Beste Uniform bisher. Gut, Uniform ist jetzt weit gegriffen, dieses fliegende Monster ist gleicht eher einer Festung. Aber die Idee ist schlicht genial, insbesondere da die Musikauswahl wirklich richtig gut ist. Genrell ist der soundtrack der Hammer.

      Domino-chan schrieb:

      Die Elite-Vier mögen zwar irgendwie keine ernst zu nehmende Gegner darstellen, dafür sind sie mir umso sympathischer


      Sie sind nicht umsonst die Elite Four. Sie haben sich genauso wie jeder andere Student ihren Weg durch dieses Turnier gekämpft. Sie als reine Witzfiguren zu sehen wird ihrem Statsu nicht gerecht.

      Genau deswegen war ich von Inumuta recht enttäuscht. Klar er ist der Infocrack aber eine so schwache Vorstellung von einem der Elite Four ist doch unwürdig, auch wenn, zugegeben, seine Tastaturuniform extrem stylisch ist. Satsuki hätte sich durchaus einen einen Schlagkräftigeren Präsident für die Informationsabteilung suchen können.

      So wie sich die Story sich momentan entwickelt dürfte Ryukos Sieg über Jakuzure der letzte Akt dieses Turnier sein. Ein erneuter Kampf gegen den Affenjungen dessen namen ich vergessen habe würde wenig Sinn machen, dafür ist Ryuko noch nicht stark genug, außerdem kann man an dem angekündigten Super GAU wunderbar die Story weiter einwickelt und ein bisschen mehr über die Lebensfäden und uniformen erfahren.


      Alles in allem: Ryuko > Satsuki. Punkt!
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Sehr gute Episode, meiner Meinung wurde diesmal in Sachen Story vieles richtig gemacht.

      Inumuta hat also doch nicht eine ganze Episode für sich beansprucht, und hat einfach aufgegeben bevor Ryuuko den Kampf beenden konnte. Finde ich richtig so, nicht jeder Kampf muss einen offensichtlichen Ausklang haben. Es muss halt ein schwächstes Glied innerhalb der Elite 4 geben und man kann ja schließlich nicht 5 große Fights hintereinander zeigen,
      ohne dass es eintönig wird. Inumutas Stärken liegen eben woanders, und der Verlauf des Kampfes half dabei, diese Stärken in den Vordergrund zu
      rücken. Ich denke er wird durch das Sammeln der Daten über Kamuis später noch eine große Rolle spielen, und dies wird seine fehlende Stärke im Kampf ausgleichen.
      Ich finde es übrigens echt stylisch wie er seinen Anzug als Tastatur benutzt.

      Was zum Henker war eigentlich mit Senketsus Auge los? Klingenform, ok, Flugform, warum nicht, aber Riesenauge das alles zerquetscht? Wie kamen die Macher bitte auf sowas?

      Als nächstes kommt Nonon dran, und sie scheint genauso wie Sanageyama eine ziemliche Heavy-Hitterin zu sein, so wie man es von einer Epic-Lolita erwarten darf. Der Kampf ist auf jeden Fall lustig anzusehen, vor allem da Nonons Basskanone voller musikalischer aber zerstörerischer Überraschungen ist. Und schon wieder bekommen wir eine Transformation von Senketsu zu sehen, diesmal die
      Flugform, von der ich gerne noch mehr sehen würde. Ich frage mich aber schon, wieso Senketsu sich nicht schon bereits in den Kämpfen gegen Sanageyama verwandeln konnte. Es ist schon klar, dass die absorbierten Lebensfäden etwas mit den Transformationen zu tun haben, aber woran hätten wir denn erkennen sollen, ob Senketsu genug Lebensfäden für eine neue Transformation zur Verfügung hat? Man wird total im Dunkeln gelassen, und deswegen kommen mir die Transformationen wie kleine Asspulls vor.

      Nächste Folge gibts also einen völlig neuen Charakter, der schon bereits im Preview als unheilvoll vorgestellt wurde. Also ich tippe mal ganz stark darauf, dass dieser Charakter eine
      Handlangerin von Satsukis Mutter bzw. der Revocs Corporation ist, die das Turnier ein bisschen aufmischen will.
      Ebenfalls vermute ich, dass es nicht mehr zu einem großen Kampf zwischen Sanageyama und Ryuuko kommen wird, da wir von seiner Kendo-Kombo schon genug gesehen haben. Ich denke Sanageyama wird in einem anderen Bereich der Story nochmal wichtig werden.

    • Also in Sachen Pacing kann man KlK nicht viel vorwerfen. Hier passiert gleich alles Schlag auf Schlag und Kämpfe werden nicht gleich episodenlang in die Länge gezögert. Gleich 2 Elite Four Kämpfe in einer Folge, wobei Inumutas Kampf enttäuschend kurz war und auch sonst hat er einen ziemlich schwachen Eindruck hinterlassen. Da hab ich mir weit aus mehr erhofft, aber so war der Kampf einfach lame. Ich hoffe die gesammelten Daten werden noche einen interessanten Nutzen haben. Naja dafür aber war der Rest wieder einsame Spitze, besonders Nonon hat mir sehr gefallen. Unter den E4 hat sie definitiv die geilste Goku "Uniform". Wo bekommt man sonst noch ein herzförmiges Flugschiff zu sehen, das einem mit Blockflötenrakten beschießt und mit Rossinis Wilhelm Tell Ovatüre wortwörtlich zu Boden presst! Nee ohne Spaß, Nonons Uniform hat es in sich, außerdem liebe ich ihre schreckliche, nasale Quackstimme. Kann mich jedesmal wegschmeißen wenn sie am ausrasten ist! :D

      Auch eine schöne Überraschung war Ryukos Raktentransformation, da fragt man sich wirklich wie weit das noch gehen soll mit Senketsu. Bei seinen schöpferischen Fähigkeiten scheint es keine Grenzen zu geben. Aikurou faselte ja schon davon, das Senketsu sich zu schnell entwickelt und auch Satsuki schien überrascht zu sein. Jedenfalls ist Nudist Beach in Alarmbereitschaft und man fragt schon was hochgradig gefährliches und dramatisches mit der Kamui passieren kann. Wird er irgendwann etwa seinen Wirt, sprich Ryuko, übernehmen oder wird Ryuko mit Senketsu schlicht und einfach zu mächtig werden? Ich bin jedenfalls gespannt!

      Ich könnte mir vorstellen, dass nächste Woche die E4-Kämpfe unterbrochen werden, die Previews deuten bereits darauf hin. Irgendein fremdes Mädchen mit Augenklappe taucht auf. Hab schon im Internet Bilder gesehen wo sie mit der Silhouette vom Mörder von Ryukos Vater verglichen wird. Für mich sieht sie auch so aus wie einer dieser Charaktere, die von Außen lieb und harmlos erscheinen, aber in Wirklichkeit stark und gefährlich sind. Noch bezweifele ich ja, dass Satsuki den Mord begangen hat. Ich denke mal, sie will Ryuko einfach nur ködern in dem sie ein Geheimnis daraus macht. Denn wenn sie Ja sagen würde, würde es auf das gleiche hinauslaufen, nämlich dass Ryuko gegen sie kämpfen will. Was Satsuki mit Ryuko/Senketsu vor hat ist mir immer noch ein Rätsel. Ach und wenn wir schon dabei sind, Satsuki hat ja schon im Kindergartenalter große Reden geschwungen und selbst in den dunkelsten Gassen scheint gleißendes Licht auf sie hinab. So langsam glaub ich wirklich sie ist der Messias.^^ Oder vielleicht auch das Gegenteil und sie ist eine der God Hand. Einige Ähnlichkeiten zu Griffith hat sie ja, wie zB dieses unantastbare Charisma oder die Einstellung für seinen Traum über Leichen zugehen. Die Frau ist bis jetzt wirklich die interessanteste Figur der Serie und ich möchte von Folge zu Folge immer mehr von ihr erfahren!

      Ergo: Satsuki>Ryuko. Punkt!
    • Was macht man an einem langweiligen Sonntag? Genau, Kill la Kill durchgucken !
      Auch ich muss sagen, ziemlich cooler Anime. Sehr abgedreht aber es hält sich immer die Waage. Es gibt einerseits Charaktere die ausschließlich zur Belustigung da sind, wie Mako + Familie, aber auch sehr ernste Charaktere wie Satsuki. Der Fanservice wird tatsächlich ziemlich gut erklärt und trägt zur Story bei, aber vorallem in Episode 9 musste ich schon mehrmals schmunzeln, weil er (der Fanservice) wieder neue Höhen erreicht hat mit dem auspeitschen etc. ^^
      Was ich auch hoch loben muss, wie Funkfänger bereits ansprach, ist das Pacing. Es geht alles ruckzuck, es gab bislang nur wenige Fillerparts, welche wirklich garnichts zum Fortschritt der Geschehnisse beigetragen haben.

      Die Story allerdings ist bislang noch typisch undurchsichtig, wie bei den meisten Shonen fängt es mit einer Grundmotivation an (hier das schon unzählige Male verwendete Rachemotiv, Ryuko will den Mörder ihres Vaters stellen) und entwickelt sich dann wahrscheinlich noch etwas komplexer weiter. Ich könnte mir gut vorstellen, dass nicht alles so ist wie es scheint. Ich denke nicht, dass Satsuki zwangsläufig dieselben Ziele und Ansichten wie ihre Eltern hat. Ich glaube eher, dass sich Satsuki selbst irgendwann gegen ihre Eltern auflehnen und ganz vielleicht sogar mit Ryuko zusammenarbeiten wird. Teile der E4 wie Gamagoori haben jetzt schon den leichten Anschein als würden sie mal Verbündete werden.
      Ergo glaube ich auch nicht, dass Satsuki die Mörderin ist, sehr wohl aber, dass sie tatsächlich einiges darüber weiß.

      Fazit: Aufjedenfall ziemlich lustiger und unterhaltsamer Anime für zwischendurch, wenn man sich einfach mal berieseln lassen will. Sprich: Perfekt für Sonntage !
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Vorne weg: Wers glaubt wird selig. Bei allem Respekt aber das ist sicher nicht die Mörderin von Ryukos Vater, vorher glaube ich noch an den Weihnachtsmann. Die schere kann sie ja aucs dem Besitz von Sakazukis Eltern haben, das Revocs was damit zu tun hat dürfte klar sein.

      Der Kampf gegen Nonon war, nun, er war der beste des Animes bisher, witzig dynamisch, verdammt cool und unglaublich unterhaltsam dank der 3 von der Tankstelle bzw. den 4 auf der Strafbank. So muss ein Kampf in einem Anime ablaufen, perfekte Umsetzung.

      So kommen wir nun zu Miss Zuckerguss wie ich dieses pinke Monstrum in Ermangelung meiner Fähigkeit mi japanische Namen zu merken nenne. Ich nehm an das Ryuko, trotz diesem wirklich ekelerregend gut inszenierten Wutausbruch, keine Chance haben. Sie ist zu wütend und handelt zu unüberlegt, insbesondere da ihre Gegnerin keine Uniform trägt. Ich nehm das Ryuko ihren hübschen Arsch versohlt kriegt und diese Tatsche wird dann als Aufhänger herangezogen den Fokus langsam von der Akademie zur Kleidungsfabrik zu schieben.

      Alle sin allem: Verdammt gute Folge.
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Was für eine epische Folge, dass so schnell Folge 10 für mich getoppt wurde habe ich mir nicht vorgestellt! Jakuzures Wutausbrüche sind einfach nur super, dieses süße kleine Mädchen der ersten Folgen ist in Wahrheit ein zickiges Biest, so mag ich es! xD Und Mako erst, die hat vielleicht Mumm, auf Gamagooris Kopf zu klettern und Inumutas Laptop anzufassen^^ Einige Leute finden sie ja nervig, aber für mich ist sie aus Kill la Kill einfach nicht wegzudenken! Ich liebe sie!

      Genau wie mein Vorposter bin auch ich mir sicher, dass das blonde Mädchen nicht die Mörderin von Ryukos Vater ist, das kommt doch etwas zu plötzlich und schnell. Ich nehme trotz der Offensichtlichkeit an, dass Satsuki die Mörderin ist (ich meine allein die Silhouette von der Scherenträgerin die Ryuko kurz gesehen hat stimmt eins zu eins mit Satsukis überein), aber ich bin relativ postiv darüber, dass Satsuki einen sehr guten Grund dazu hatte. Die Tatsache, dass Satsuki ganz offensichtlich nicht gut auf das blonde Mädchen zu sprechen ist und die nicht gerade wunderbar aussehende Beziehung zwischen ihr und ihrer Mutter bestärkt mich in meinem Wunsch, dass Satsuki nicht der ultimative Bösewicht ist, sondern die Eltern, und Satsuki, wenn sie denn auch der Firma und Machenschaften ihrer Eltern nicht ganz abgeneigt ist, will aber ihr eigenes Territorium aufbauen und die ganz schmutzigen Sachen ihrer Eltern säubern. Das klingt ja alles märchenhaft schön, passt mMn aber trotzdem mehr zu Satsuki so wie sie uns vorgestellt wurde als die kaltherzige Mörderin die alles daran setzen würde die Weltherrschaft an sich zu reißen.

      Btw, zur letzten Folge wollte ich noch sagen, dass ich es besonders toll fand, dass Inumuta von selbst aufgegeben hat, auch wenn einige User hier das als unwürdig eines Elite Viers empfanden. Ich finde es gehört mehr dazu zu erkennen, wann man verloren hat als bei einer offensichtlich aussichtslosen Lage noch übermütig und großmäulig bis zur Niederlage weiterzukämpfen. Inumuta hat die Situation richtig eingeschätzt und so weit ich weiß wollte er eben eh nur Daten sammeln und nicht kämpfen, da ist ein Rückzug die einzig richtige Entscheidung - und mal was neues, wenn ein überschätzter, angeblich super starker Gegner nicht kreischend untergeht, sondern die weiße Fahne hisst. Meine persönliche Meinung auf jeden Fall^^

      Und dat face von Ryuko am Ende! Eine Woche warten, das bringt mich um!!! (Hoffentlich kommt nächste Woche wenigstens ein neues One Piece Kapitel raus, sonst sterbe ich! xD)

      Bevor es morgen endlich weitergeht ist hier noch ein sehr interessanter Artikel über mögliche Themen und Anspielungen von Kill la Kill: art-eater.com/2013/11/kill-la-kill-the-fashion-of-fascism/

      Einiges mag weit hergeholt zu sein, aber dennoch plausibel und gut erklärt! Vielleicht entdeckt man mit diesen Aspekten im Hinterkopf künftig noch mehr in der Serie^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Domino ()

    • KILL la KILL

      Bin durch einer Anime Zeitschrift auf diesen Anime aufmerksam geworden und hab mir jetzt alle Folgen der erste Staffel die ja in einem spannenden Cliffhanger endet angeschaut.

      Dieser Battle Action-Comdey Anime vom Animationsstudio TRIGGER (u.a. Little Witch Academia) ist einfach nur der Wahnsinn. Total abgedreht, irre lustig, der Fanservice ist hier absolut in Ordnung. Die Kamerafahrten die im CGI Stil sind gefallen mir sehr vor allem wenn die Honnoji-Akademie durch die Kamera eingefangen wird oder bei den Kampfszenen sieht das einfach nur fantastisch aus.
      Auch sind die Kampf-Standbilder wo man lesen kann wie die Uniformen heißen oder welche Attacke gerade verwendt wird sehr gut gemacht worden. Das Charakterdesign von Sushio ist einfach nur großartig auch muss ich die großartige Musik von Hiroyuki Sawano loben. Eir Aoi die den ersten Opening Sirius singt gefällt mir auch sehr gut klasse Song und ein klasse Opening.

      Folge 11
      Sicher neben Folge 3 und Folge 10 die beste Folge der ersten Staffel. Das Final des Kampfes von Ryūko gegen Nonon Jakuzure war super einer der besten Kämpfe in der ersten Staffel. Nui Harime taucht dann bei Rückkampf von Ryūko gegen Uzu Sanageyama und die ist echt stark eine sehr gefährliche Gegner für Ryūko.

      Die erste Staffel war einfach nur sehr gut. Viele sehr gute Kämpfe, toller Humor, viele sympatische Figuren, eine tolle Hauptheldin die Serie rockt. Die zweite Staffel 2014 ist eine meiner Must-See Season.
      Vielen Dank an ReVo_LuTion für die Signatur

    • Sodele. Nach dem großen Finale jetzt zwinge ich auch mal dazu durch, hier zu schreiben. Wollte ich gefühlt seitdem ich die Serie entdeckt habe, jeden Tag und heute mach ichs dann einfach mal ^^


      An sich erstmal Danke an Domino-Chan, da ich erst dank dem Thread hier auf die Serie gestoßen bin. Und da ich jetzt nicht irgendwas ewiges Anfangen wollte, da die Prüfungsphase bevorsteht, klang das hier doch ganz lustig und dann hab ich damals die ersten Folgen durchgesuchtet und schaus dann jetzt auch.

      Das positivste vorneweg - ich mag die Welt, in der der Anime spielt. Dieses schulisch militärische und streng diktatorische Gesellschaft, mit der Lebensqualität in Abhängigkeit der Unterwerfung - super. Wirklich überzeugt hat mich die Welt schon am Ende der 1. Staffel, als sich irgendwelche namenlosen Schüler vor ihre Schulleiterin werfen, nur um sie vor dem Boxchampion zu schützen - super! Auch die Idee mit den Lebensfäden und den Kamui finde ich interessant und (für mich) unverbraucht, weswegen ich dann auch dabei geblieben bin.

      An sich mag ich Anime/Manga nicht, bei denen der Hauptcharakter von Beginn an gleich extrem stark ist, da es dann am Ende gefühlt immer so endet wie bei Dragon Ball. Alles wird immer noch stärker und am Ende zerstört ein Husten das gesamte Universum. Oder aber, weil die Serie dann nach 20 Folgen vorbei ist, weil alle besiegt wurden und alles erreicht ist. Dementsprechend war ich hier relativ skeptisch, gerade da die anfänglichen Probleme mit dem Kamui/Blutverlust in meinen Augen doch zu früh gelöst wurden. Am Ende gab es von Beginn an eigentlich nur eine Person, die auf dem gleichen Level war, dazu die 4 Champions, die zumindestens nen akzeptablen Kampfpartner abgaben. Der Rest war ja von Beginn an nur Kanonenfutter und nicht der Rede wert.

      Dass die Anfangszeit dann doch nicht langweilig wurde, liegt vorallem an dem starken Humor. Der befindet sich teilweise zwar echt auf dem untersten Niveau, aber im Gesamtkonzept kann er mich überzeugen. Gerade die naiv dümmlichen Auftritte von Mako feier ich jedes Mal aufs Neue. Die einfachsten Sachen derart falsch verstehen, dass sie am Ende wieder auf das genau richtige Ergebnis kommt - genial. Gerade während den letzten Folgen als Zuschauerin zusammen mit den besiegten Top4 waren die Dialoge ein Traum. Generell gilt das alle Charaktere im Anime, denn das Charakterdesign ist derart voller Macken und Idiotie, dass jeder (Haupt)charakter bei mir funktioniert. Lobend sind hier sicherlich auch die guten Sprecher zu erwähnen, die ich sehr gut gelungen finde (zumindestens was Stimmung und Stimmlage angeht^^).

      Der Fanservice stört mich relativ wenig. Während es mich in Fairy Tail und auch One Piece zeitweise schon "aufregt", schau ich hier eigentlich nur lächelnd drüber. Abgesehen von dem Einbau in die Story, liegt das vorallem wohl daran, dass sich der Anime in der Hinsicht Null Ernst nimmt und alles derart überzieht und übertreibt, dass man es gar nicht mehr Ernst nehmen kann. Der Zeichenstil an sich gefällt mir und auch hier ist das Charakterdesign gelungen, so dass es da niemanden gibt, den ich extrem unpassend finde. Am meisten stechen aber wohl die Kämpfe hervor, die brachial animiert wurden. Macht schon echt Spass, die Zerstörungsorgien zu schauen. Auch musikalisch finde ich die Auswahl gelungen bis sehr gut, vorallem weil auch hier mal gerne mit klassischer Musik gespielt wird, um eine gewisse Komik zu erzeugen.

      Insgesamt sehr gelungene Serie, bei der auch die "Fillerfolgen" durchaus Spass machen =)

      Zu Folge 12:
      Was ein extrem epischer Abschluss der ersten Storyline. Ich hatte ja bis hierhin ehrlich gesagt nicht wirklich an die kleine Süße als Mörderin geglaubt, sondern eher in Richtung "Klassenlehrer/Nudisten als Mörder" spekuliert. Dass es dann jetzt doch so einfach aufgelöst wurde, hat storytechnisch dann aber zum Glück Hand und Fuss gehabt. Ich fand die Folge durch und durch gelungen und würde sie wohl als eine der Besten (wenn nicht sogar DIE Beste) Folge dieser ersten Staffel sehen. Der Kampf war extrem gut animiert und die Verwüstung echt nett anzusehen. Auch storytechnisch hatte man hier durch einige Entwicklung, die am Ende durch eine erneut geniale Mako-Einlage ihren Höhepunkt fand. Gerade die Aussicht auf die Zukunft lässt da auf vieles hoffen: Verbesserung der Uniformen, Ryūko als Spielball von Satsuki, die ihr damit die "Weltherrschaft" ermöglichen soll, ohne dass sie ob ihrer körperlichen Schwäche nun was dagegen tun kann. Ich finde es gut, dass die Schulen nun weiterhin im Vordergrund stehen und auch Satsuki weiterhin das Ziel bleiben wird, und derzeit noch nicht zu viel auf die Herstellung der Rüstungen eingegangen wird.

      Das lässt darauf hoffen, dass man aus dem interessanten Ansatz der Story eventuell noch ein bisschen mehr rausholt und damit noch ein paar mehr Folgen füttert. Jetzt erstmal wohl eine Reihe, in der die Weltherrschaft aufgehalten werden muss und dann wird man sich wohl dabei langsam mehr den Nudisten und der Kleidungsfabrik zuwenden, um Satsuki (bzw ihre Familie) endgültig vom Thron zu stoßen...
    • So, dann will ich auch mal meine Meinung zu Kill la Kill niederschreiben. Wie nicht anders zu erwarten, gefällt mir die Abgedrehtheit des Animes sehr, das Ganze ist noch mal um einiges verrückter als Gurren Lagann. Von Beginn an war auch klar, dass die Serie zu großen Teilen von dieser Verrücktheit lebt. Die Mischung aus Humor und Action ist jedenfalls sehr gut und die Inszenierung super. Für mich persönlich stellt was den Humor betrifft Mako das absolute Highlight dar. Die Kleine ist dermaßen dämlich und liebenswert, dass es einfach nur eine Pracht ist. Selten einen Charakter gesehen, bei dem es mit der sympathischen Blödheit so auf die Spitze getrieben wurde. Bei jedem ihrer Auftritte kann ich nicht anders, als zu schmunzeln, es ist herrlich. ^^

      Was mir außerdem sehr gefällt ist die Beziehung zwischen Ryuko und Senketsu und wie diese sich im Laufe der Zeit entwickelt und gefestigt hat. Als Senketsu sich im Kampf mit dem Nudisten aus Episode 5 schützend vor Ryuko geworfen hat, war das schon ein toller Moment. Die Atmosphäre wird natürlich auch von dem grandiosen Soundtrack aus der Feder von Hiroyuki Sawano getragen, da sind einige echt beeindruckende Stücke dabei und jede Szene wird passend untermalt.
      Von dem Kampf gegen die Elite 4 war ich teilweise etwas enttäuscht, insbesondere Inumuta hat eine schwache Vorstellung abgeliefert, auch wenn er ja in erster Linie für Informationen und Taktik zuständig ist. Mit Episode 12 und Harime Nui hat der Anime dann allerdings wieder eine Steigerung erfahren.

      So, und nun kurz etwas zu den neuesten Folgen:

      Episode 13
      Ich fand es schön, mal etwas mehr über den Plan der Familie Kiryuin zu erfahren, wie beispielsweise, dass alle Schulen des Landes mit Kleidung des Familienkonzerns beliefert werden sollen, wenn diese ersteinmal vollständig unterworfen sind, was dann natürlich ein enormes Einflussgebiet der Familie bedeutet. Da passt es natürlich, dass deren Feinde jegliche Form von Kleidung ablehnen und sich Nudisten nennen. ^^ Diese sollen im Übrigen aus der Reserve gelockt werden, wenn Keider des Konzerns an die Schulen verteilt werden, vermutlich, da sie diese ablehnen und damit ihre Deckung aufgeben würden. Was dann für mich sehr überraschend kam, war Nuis Auftritt am Ende und vor allem natürlich das Zerstören Senketsus, sowie das Einsammeln seiner Einzelteile durch Satsuki. Da konnte einem Ryuko schon etwas leidtun. Im Übrigen kam es mir so vor, als habe man nach der Pause sämtliche der besonders hervorstechenden bzw. beeindruckenden Stücke des Soundtracks in einer Folge verwenden wollen. Gefiel mir sehr gut!

      Episode 14
      In der aktuellen Episode gibt es nun die "Unterwerfung der drei großen Städte" zu sehen, welche mit einer großen Dosis abgedrehten Humors angereichert wurde. Mako konnte mit ihrer unbeschwerten Art wieder für Lacher sorgen und die Kämpfe gegen die Schulen waren mal mehr als abgefahren. Ich fand es außerdem gut, dass Ryuko sich bereits in dieser Folge fast alle Teile Senketsus zurückgeholt hat, womit ich nicht gerechnet hätte. Ist mir auf jeden Fall sehr viel lieber, als wenn sich das Ganze jetzt noch ein paar Episoden gezogen hätte. Zudem hat mir Ryukos sehr souveränes und entschlossenes Auftreten in dieser Episode sehr gefallen und Senketsu hat angemerkt, dass sie stärker geworden sei, nun da sie sich ohne seine Hilfe durchsetzen musste. Nachdem sie in der letzten Folge noch niedergeschlagen war, sagt mir das sehr zu. Die Einbindung von "Don't lose your way!" war in diesem Zusammenhang sehr gelungen. Ich hätte auch nicht gedacht, dass Satsuki sich ein Stück von Senketsu nehmen würde, wo sie doch selbst bereits ein Kamui trägt. Das macht die Situation noch um einiges interessanter, zumal sie ja jetzt ebenfalls am Ort des Geschehens, in Osaka angekommen ist.

      Alles in allem eine sehr unterhaltsame Folge.
    • Endlich geht es mit Kill la Kill weiter.

      Folge 14
      Hier sehen wir nun den Beginn der Unterwerfung der drei großen Städten. Diese Schlachten waren an Humor, Kreativität und Verrücktheit nicht zu überbieten. Mako war auch wieder die Beste sie sorgte für Lacher ohne Ende allein wie sie sich beschossen hat nur um Geld zu bekommen damit sie was einkaufen kann ist so lustig. Die Kämpfe der Schulen waren auch wieder mal super und echt abgefahren.
      Ryuko hat mir auch sehr gut gefallen allein ihre Auftritte mit den Motorrad und wie schnell sie die Schüler besiegt hat und die Kleidungsfetzen einsammlete waren den Wahnsinn.

      Für mich war das bisher die beste Folge auf die nächste Folge freue mich schon sehr.
      Vielen Dank an ReVo_LuTion für die Signatur

    • Die neue Folge hat so ziemlich genau das gezeigt, worauf ich seit Folge 10/11 gehofft hatte, nämlich dass Satsuki nicht wie ihre Eltern (bzw ihre Mutter) sein und etwas eigenes drehen will! Ich hab's doch gewusst, Satsuki ist damit endgültig zu meinem #1 Lieblingscharakter der Herbst/Winter-Saison geworden xD Aber wirklich, sie ist toll^^

      Dass die Mutter nicht so leicht umzubringen ist war aber klar, laut der Vorschau wird sie in der nächsten Folge genauso munter sein wie immer. Wahrscheinlich wird dann enthüllt dass sie eh schon immer gewusst hat dass Satsuki hinter ihr her war blabla, sie wollte Satsuki nur testen blabla, oh Gott bewahre, ich hoffe es läuft ein wenig anders. Mein größter Wunsch ist es ja, dass Satsuki sich mit Ryuko verbindet um die Mutter zu besiegen, zwei Godrobes gegen Ragyou, ich finde das hat was! Bin also schon sehr sehr gespannt wie es weitergeht.

      Das neue Opening finde ich übrigens episch, noch besser als das erste (und das erste fand ich schon richtig toll). Das neue Ending hingegen finde ich lahm, das Lied geht mir immer noch nicht in den Kopf. Das Video ist aber ganz lustig, Zombie-Mako ftw! :D

      Hat eigentlich jemand den Witz mit dem Dotonbori Robo/DTR verstanden und kann ihn mir erklären?
    • Was für eine Folge. Ich hatte mittlerweile fast nicht mehr damit gerechnet, dass Satsuki sich gegen ihre Mutter wendet, da sie sich bisher immer ihrem Willen gefügt hat, ohne zu widersprechen und ihre Fehde mit Ryuko noch lange nicht ausgefochten war. Nun hat sie es aber doch getan. Und das freut mich sehr. Es passt einfach viel mehr zu jemandem mit einem so starken Charakter wie ihr, sich nicht die Ideale anderer, auch nicht der eigenen Mutter aufzwingen zu lassen und sich stattdessen gegen sie aufzulehnen. Gerade die Tatsache, dass sie sich gegen ihre bisher so herrisch auftretende Mutter mit einer solchen Entschlossenheit auflehnt und ihr ins Gesicht sagt, dass sie ihre Ansichten für falsch hält, fand ich einfach sehr stark herübergebracht. Satsuki wirkte ja auch richtig wütend, als Ragyo sie fragte, ob sie es auf ihren Posten abgesehen habe. Daraus sprach meiner Meinung nach auch ein gewisser Zorn, darüber, mit ihrer Mutter in einen Topf geworfen zu werfen und dementsprechend auch starke Verachtung ihr gegenüber.

      Außerdem fand ich die düster-dramatische Musik in der Szene, als Satsuki den Kopf hebt und ihrer Mutter entgegenblickt sehr passend. Das hatte einen richtig symbolischen Charakter und drückte irgendwie auch Stolz aus. Stolz, sich endlich von Ragyo lossagen und für ihre eigenen Ideale eintreten zu können. In dem Zusammenhang fand ich es auch sehr überraschend, dass sie die Honnouji-Akademie nur für ihren Widerstand aufgebaut hat. Denn das bedeutet, dass sie schon sehr lange geplant hat, sich gegen ihre Mutter aufzulehnen und in der Form hätte ich damit nicht gerechnet. Zudem war die Szene, in der Satsuki Ragyo aufspießt wirklich sehr blutig, was den starken Eindruck, den sie macht, nurnoch verstärkt hat. Ich muss wirklich sagen, ich fand diese Szene schlicht grandios.

      Im Lauf der Episode hat sich allerdings schon angedeutet, dass Satsuki vorhaben könnte, etwas gegen Ragyo zu unternehmen. Besonders in der Szene als sie die Elite 4 und den für die Goku-Uniformen Zuständigen zu sich gerufen hat. Alle wirkten sehr angespannt, als ob sie etwas gefährliches vorhätten. Wie eine eingeschworene Truppe, die zu allem entschlossen ist. Zudem wollten sie ja auch Ryuko und die Nudisten dabei haben und schienen sie zu brauchen. Ich habe mich auch gefragt, was mit den Elite 4 passiert, wenn der Lebensfaden erwacht, schließlich ist in deren Uniformen am meisten Lebensfaden eingewoben, die Kamui natürlich außenvorgelassen.

      Ragyo ist aber selbsverständlich noch nicht erledigt. Ich bin also sehr gespannt, wie Ryuko und Satsuki dann in der nächsten Folge gegen sie vorgehen werden. Ryuko war ja auch ziemlich geschockt, als sie von Satsukis Plänen erfahren hat. Diese Reaktion hat mir sehr gefallen. Ich frage mich, wie genau sich nun ihre Meinung von Satsuki ändert. Die beiden müssen sich ja noch lange nicht mögen, nur weil sie jetzt denselben Feind haben. Ich würde sie jedenfalls sehr gerne im Team kämpfen sehen.

      Ansonsten muss ich noch sagen, dass ich was das neue Opening und Ending angeht, Domino-chans Ansicht teile. Das neue Opening gefällt mir noch besser als das erste und das Ending ist eigentlich nur wegen Mako ganz nett.
    • Ich persönlich bezweifel ja, dass Ragyo noch viel "Mensch" ist. Schaut euch an, wie sie wie da wie Jesus gekreuzigt rumhängt, Liter von Blut aus ihr herausspritzen und das alles ihr scheinbar nichts ausmacht? Noch dazu die rot leuchtenden Augen und die markanten Narben auf ihrem Rücken. Zusammen mit ihren fraghaften Ambitionen, die eigene Art ausrotten zu wollen ohne jeglichen Grund - sie war es ja die überhaupt wieder die Life Fiber Parasiten sozusagen aktiviert hat - kann man gut behaupten, dass sie vom Life Fiber praktisch verzehrt wurde.

      Sats überrascht mich überhaupt nicht, war mir von Anfang an klar, dass sie sowas wie der Vegeta oder Itachi von KLK ist. Man musste wirklich nach Ep 16 nurnoch 1 und 1 zusammen zählen.

      Worauf ich wirklich warte ist, dass endlich enthüllt wird das Tsumugu und Ryuko Geschwister sind. Nicht nur die ähnlichen Haare, sondern ein anderer Fakt liefert ja den eindeutigen Beweis: Senketsu wurde auf Ryukos DNA abgestimmt, deswegen kann nur sie ihn hören. ABER wie wir alle wissen hat Tsumugu ihn ebenfalls gehört -> sehr ähnliche DNA, ergo Geschwister. Auch Satsukis Dad dürfte interresant sein. Sie scheint ihn ja ziemlich gemocht zu haben, immerhin hat sie ein Foto NUR mit ihm. Als er noch auf der Bildfläche war, war sie gutherzig. Außerdem war man sehr darauf bedacht sein Gesicht nicht zu zeigen ...

      Bei KLK sollte einem garnichts mehr wundern, die Serie lebt ja praktisch von den verrückten Asspulls. ;)
    • Domino-chan schrieb:

      Hat eigentlich jemand den Witz mit dem Dotonbori Robo/DTR verstanden und kann ihn mir erklären?
      "Dotonbori (道頓堀) is a former red-light district. Presumably he draws a line between being a nudist and a prostitute." ;)


      Ansonsten: Bitterböse Folge. Nachdem ich gestern dazu gezwungen wurde, mir "Highschool of the Dead" anzuschauen, wirkte die neue Folge noch besser, als sie es eh schon ist - Kill la Kill hat sich in meinen Augen durchaus zu einen meiner Lieblings-"Kurzanime" gemausert =)

      Beeindruckend ist hier - abgesehen von meiner über alles geliebten Mako (diesmal sogar unterstützt vom Auftritt ihrer Familie) - weiterhin der Style der Serie. Auch wenn die Story vorallem aus Asspulls besteht ("Du warst in Sorge um mich, also bist du jetzt einfach mal eben 10mal so stark geworden! YEAH!"), so hat sie abgesehen davon doch kaum Löcher und zumindestens die Handlungen der einzelnen Personen sind nachvollziehbar gestaltet. Ich finde es gut, wie "relativ unwichtige" Ereignisse nun doch ihre Begründung finden. Ich mag sowas, weil es zeigt, dass man sich auch damals schon Gedanken um das große Ganze gemacht hat. So haben ja schon der Kampf der Elite 4 gegen Ryuko und allerlei Andeutungen auf das heutige Ereignis gedeutet.



      Umsetzung trotzdem grandios in Bild und vorallem auch Ton. Da schaut man dann auch gerne über kleinere Schwächen, denn bisher gab es echt keine Folge, die mich komplett enttäuscht hätte. Auch wenn ich die erste Hälfte von Folge 15 doch sehr mau fand. Insgesamt mochte ich die erste Hälfte der zweiten Staffel (hab ja die noch gar nicht kommentiert) doch sehr. Ich mag diesen Wechsel zwischen dem Witz und der Action der Serie und den ersten Untertönen in manchen Episoden (Folge 7 bleibt da einer meiner ganz großen Favoriten). Jetzt nochmal alle Folgen Revue passieren zu lassen ist mir zu aufwendig, deswegen belasse ich es bei einem: "Mako :love: " xD


      Jetzt gibts also als Midseason Finale den ersten Kampf gegen den großen Überbösen, wo natürlich die Guten im Unentschieden verlieren werden. Raygo plus Nui gegen den Rest klingt schon relativ fair, wenn man bedenkt, mit welchen Kräften die beiden wohl aufwarten können. Dann wohl unsere beiden Kamuis gegen Raygo und Nui gegen die Elite 4. Sollte dann zu ner Niederlage führen und damit die zweite Staffelhälfte zum Endkampf hin einleuten. Da werden dann wohl Ryuko und Satsuki erstmal ihre Streitigkeiten ausräumen, um dann den großen Angriff zu beginnen. Die interessanteste Frage wird wohl das Pacing sein - stellt eventuell nur Nui das Finale von Staffel 2 dar und zieht man den Endkampf über eine weitere Staffel groß auf oder wird Raygo schon in ein paar Folgen gebrochen am Boden liegen. Trotz der Asspulls hoffe ich immer noch, dass sich die Serie nicht irgendwann in der totalen Unglaubwürdigkeit verliert, sondern sie dann einfach ein passendes Ende (Mako tötet Raygo :D) bekommt =)


      Zur oben genannten Diskussion: Das neue Opening ist von der Optik her gelungener, allerdings mochte ich vom ersten die Musik doch mehr. War doch etwas treibender. Das neue Outro ist net so meins, die spule ich aber meistens eh bis zur Vorschau vor :D
    • Folge 17

      Die Folge war richtig böse. Hätte nicht gedacht das Satsuki sowas mit ihrer Mutter Ragyō macht. Nicht nur Ryuko war überrascht wie brutal hier Satsuki vorgeht da spritzte das Blut nur so.
      Die Szene ist auf jeden Fall großartig gezeigt worden und echt sehr brutal.
      Da die Serie hier im Sommer auf DVD/Blu-ray erscheinen wird Publisher ist dann peppermint anime. Ist die Folge hier sowieso ein FSK ab 16 Kanidat wie viele andere Folgen von Kill la Kill.

      Satsuki gefällt mir sowieso genau wie Ryuko zwei tolle Charakter. Das Satsuki auch mal nicht streng und unerbittlich sein kann hat man bei der Teeszene gesehen. Hier sieht man auch das sie auch anders sein kann und der Flashback wo man sie als kleines Mädchen mit dem Vater sah von dem man sonst noch nichts geseheh hat war auch gut.

      Matarō ist auch geil in der Folge verkauft seine Kleidung damit er nicht nur Geld hat sondern auch nicht Teil des Lebensfandens wird.

      Das anschauen von Kill la Kill lohnt sich auch wenn ich noch viele weitere geile Animes anschaue wie Noragami, Buddy Complex, Log Horizon, Nobunagun ist auch Kill la Kill einfach nur klasse. Bis jetzt haben mir alle Folgen wunderbar gefallen und die Kämpfe rocken sowas von. Absolut eine meiner Anime Lieblingsserien.
      Vielen Dank an ReVo_LuTion für die Signatur