Fitnesstraining

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Fitnesstraining

      Hallo an die eher muskulöseren OP-Fans :D

      Ich trainiere seit 1 Monat im Fitness-Center (davor auch Monatelang trainiert, aber immer zwischendurch abgebrochen).
      Bräuchte aber nun eure Hilfe.

      Wie bekomm ich einen ordentlichen Sixpack hin, bei mir sieht man nur Ansätze und mehr kommt nicht, obwohl ich wie verrückt trainiere und wie definiere ich meinen Oberkörper (soll nicht zuviel sein, Freundin soll nur was zum sehen haben :D).
      Wie soll meine Ernährung ausschauen?
      Wie kann ich Muskeln aufbauen, aber gleichzeitig Körperfett abbauen (um zB den Sixpack zum Vorschein zu bringen).
      Welche Eiweiß, Proteinshakes brauche ich, von wo kriege ich sie und was kosten sie.


      Mein Trainingsplan:

      2 Tage Training (~2h je)
      1 Tag Pause
      300 Situps (10 mal je 30)
      für Arme hab ich 4 Geräte, weiß sie aber nicht namentlich:
      jedenfalls mache ich immer nach jeden 60 Situps an 4 Geräten zwischen 35-60kg jeweils 2 Sätze.
      Brust trainier ich mittels Butterfly, 35kg
      ----------------------------------------------------
      Ernährung:

      Haferflocken
      Obst und Gemüse
      Bohnen
      Nüsse
      jeden Morgen Eiweiß und Eigelb.
      ab und zu gönn ich mir nen Burger, Döner usw. (~ alle 6 Tage)

      Bin aber ein Anfänger und ich glaube, dass ich vieles falsch mache.
    • Ich bin nicht ein Experte für Fitness. Allerdings gibt es viele Youtuber die sehr viel Ahnung haben.
      Ich persönlich vertraue Karl Ess. Es gibt aber auch viele weitere. Orientiere dich einfach an den Kommentaren oder der Anzahl der Abonnenten.
      Niemand der schlecht ist bzw keine ahnung hat kriegt viele positive Bewertungen.
      Leute die lange dabei sind haben sicher auch einiges an Wissen.
      Ich weiß nicht in welchem Fitnesstudio du trainierst, aber dort gibt es sicher auch Experten, die kannst du ja nach Rat fragen.
      Falls sie dir keine vernünftige Auskunft geben können, rate ich dir das Studio zu wechseln.

      Gruß, Trafalgar


      "The absence of evidence is not the evidence of absence. What I'm
      saying is, there are known knowns and known unknowns, but there's also
      unknown unknowns ... things that we don't know we don't know"
      - Gin Rummy, The Boondocks
    • Hallo,

      ich persönlich habe ein Sixpack ;) Mache aber auch jeden Tag Sport, und Boxen aktiv.
      Interessant wäre, wie groß du bist, und wie schwer.

      Im Grunde brauchst du gar nicht zu sehr darauf zu achten was du isst bzw. was du nicht isst. Hauptsache du betreibst genügend Sport, und hast kein Übergewicht.

      Ich kann Tomato Gang nur zu stimmen, Traning mit den eigenen Körpergewicht bringt viel mehr, und du machst dir nicht den ganzen Köper kaputt. Wenn du unbedingt Gewichte verwenden möchtest, dann den Medizinball. Und steigere dich nicht zu schnell hinein.

      P.S: Nicht jede Person kann ein Sixpack bekommen, manche bekommen ein Fourpack und manche einfach keinen, liegt in den Genen.
    • Bin aber ein Anfänger und ich glaube, dass ich vieles falsch mache.


      Puh, also da muss echt einiges verbessert werden ^^, ist aber nicht schlimm jeder macht anfangs Fehler und nur so lernt man. Es ist sowieso gut überhaupt erstmal anzufangen zu trainieren und sich dann alles anzueignen, als sich vorher wochenlang zu informieren aber im Endeffekt nichts für seinen Körper zu tun. Ich werde mal meine Tipps in verschiedene Oberpunkte gliedern und versuchen dir damit zu helfen.

      Training(-splan)

      Nun erstmal steige ich nicht hunderprozentig durch deine Beschreibungen durch, allerdings glaube ich das du momentan 2x die Woche trainierst richtig? Es wäre hier gut zu wissen welche Muskelgruppen du genau an diesen Tagen trainierst um genauer auf Verbesserungsvorschläge einzugehen. Ich persönlich würde dir, da du nun schon ein Jahr trainierst und scheinbar eine gewisse Grundfitness besitzt, zu einem Push/Pull Plan raten. Dieser konzentriert sich wie gesagt am einen Tag auf alle Push/Drück Übungen, was meistens folgende Muskelgruppen einschließt: Brust, (vordere) Schulter, Trizeps, Teile der Beine bspw. Quadrizeps.
      Der Pull Tag konzentriert sich dann auch alle ziehenden Bewegungen was dann die restlichen Muskelgruppen bedient: (hintere) Schulter, Nacken, Rücken, Bizeps und wieder Teile der Beine. An diesem Tag würde ich dann zudem ein Bauchtraining empfehlen, da man immer beides gleichwertig austrainieren sollte, den Bauch und den Rücken, um der Gesundheit zu helfen und Verletzungen vorzubeugen.
      Idealersweise würdest du diesen Plan 2x die Woche ausführen, um alle Muskelgruppen 2x zu stimulieren und damit optimalen Muskelwachstum zu erzielen: Bspw. also Montag Push, Dienstag Pull, Mittwoch Pause, Donnerstag wahlweise auch Pause, Freitag Push, Samstag Pull, Sonntag Pause.
      Dadurch das du am Pull und Push Tag völlig unterschiedliche Muskelgruppen trainierst kannst du problemlos an zwei aufeinander folgenden Tagen trainieren.

      Beispielplan (wirklich nur grob und bei bedarf ergänzen)

      Push:

      Bankdrücken (Schräg oder Flachbank) 5 Sätze a 6-8 Wiederholungen. Da dies eine Grundübung ist würde ich ihr die meiste Zeit/Sätze widmen und niedrigere Wiederholungen um Kraft aufzubauen
      Kurzhantel Schrägbankdrücken 3 Sätze a 8-10 Wiederholungen
      (Wahlweise: Kurzhantelfliegende/Butterfly auf der Flachbank/Schrägbank/Kabelzug whatever 3 Sätze a 8-10 Wiederholungen als ergänzung und Auspumpübung aber nicht zwingend notwendig)

      Langhantel/Kurzhantel Schulterdrücken 3 Sätze 8-10
      Seitheben 3 x 8-10
      Das wäre die Schulter, wahrlweise mit Frontheben und Military Press variieren

      Dips für den Trizeps und nochmals für die Brsut gut 3x8-10 oder eben soviele wie gehen, wenn du sehr gut bist häng dir noch irgendwie Gewicht drann
      Trizepsdrücken am Seil oder der Langahntel 3x8-10

      Zuletzt Noch etwas für die Beine, hier sei aber angemerkt das du diese Übungen auch an den Anfang des Trainings stellen kannst, dass ist dir überlassen

      Langhantel-Kniebeuge 5x6-8 Wieder Grundübung, ich trainiere Grundübungen gerne in diesem Wdh Bereich ist Geschmackssache
      Beinheben an der Maschine 3x8-10

      Das wars für den Push Tag, dürftest da auch ca. 2 Stunden für brauchen.


      Pull

      Kreuzheben 5x6-8 Wieder eine wichtige Grundübung die man früh richtig lernen sollte, sie trainieren den ganzen/großteil des Körpers und helfen so auch bei der Ausbildung eines Sixpacks.
      Breite Klimmzüge/Breiter Latzug 3-4x8-10 für den Latissimus
      Enges Rudern am Kabelzug oder worauf man noch so bock hat 3x8-10

      Für den Nacken mache ich anschließend gerne aufrechtes Rudern (bin grad nicht sicher ob es wirklich so heißt) Man nimmt eine SZ-Stange vor den Körper und zieht sie vor sich hoch, sodass man quasi ein V mit seinen Armen formt bis zum Kinn 3-4x8-10

      Langahntel Bicepscurls 3x8-10
      Kurzhantel Hammercurls oder Alternativen 3x20-24 (also 10-12 wdh pro arm)

      Beincurls an der Maschine 3x8-10
      Wadenheben (eigentlich Push übung aber passt mir persönlich besser am Pull Tag) sitzend/stehend whatever 3-4xwas so geht. Ich bevorzuge meine Waden in hohen Wdh Bereichen von ca. 20 zu trainieren ist aber bei jedem anders.

      Fazit: Alle Grundübungen machen und den ganzen Körper trainieren dann baut man am ganzen Körper Muskeln auf und durch Kniebeugen und Kreuzheben auch gut am Bauch. Für den Bauch selbst gibt es dann noch unzählige Übungen aber ich sage dir schonmal das Situps nicht der Hit sind. Du siehst ja selbst du machst locker 300 von ihnen, da kann nicht viel aufgebaut werden. Google mal im Internet nach Bauchübungen es gibt tausende bspw. Dragonflys. Dazu würde ich Situps immer variieren mit seitlichen usw. Generell gibt es ultra viele Bauchübungen, allerdings merke dir: Bauchübungen machen nur das iTüpfelchen zu deinem Sixpack, denn um zum nächsten Teil überzuleiten die Ernährung trägt den Großteil dazu bei:


      Ernährung

      Es gilt der Spruch, ein Sixpack wird in der Küche gemacht. Deine Ernährung per se enthält schonmal ganz gutes Zeugs wie Gemüse und Haferflocken. Was isst du denn so als Hauptnahrungsquelle also Kohlehydratlieferand so daneben? ich empfehle braunen Reis, braune Nudeln und Kartoffeln. Ich könnte dir hier echt einen riesen Aufsatz für die Ernährung halten aber halten wir es mal simpel:

      Willst du Muskeln aufbauen? Dann brauchst du einen Kalorienüberschuss. Google mal nach Kalorienrechnern (Ich empfehel den von micsbodyshop) und errechne deinen tagesbedarf an Kalorien aufgeteilt in Fette, Eiweis und Kohlehydrate. Bei Mic kannste zusätzlich auch deine Ziele eingeben bbspw. Muskelaufbau. So sagen wir mal da kommt raus zum Muselaufbau müsstest du täglich ca. 3000 kcal zu dir nehmen zusammengesetzt in bspw. 180g Eiweis 70g Fett und 430 Kohlehydrate (grob). Dann solltest du dir das auch so reinziehen und zwar immer aus gesunden Quellen. Sprich keinen Döner und kein McDonalds. Du glaubst nicht wie viel man tatsächlich essen kann wenn man sich an das gute Zeug hält.

      Willst du definieren, abnehmen? Dann musst du in ein Kaloriendefizit. Erstmal sei hier erwähnt: Es gibt tausende Diäten, low carb, low fat, anabole diät etc etc pp. Wichtig ist im Endeffekt allerdings nur das Kaloriendefizit. Hättest du also sagen wir mal einen normalen Tagesbedarf von 2500 kcal müsstest du bspw. jeden Tag 2200 kcal zu dir nehmen um täglich ein Defizit von 300 zu fahren und so kontinuierlich Körperfett abzubauen. Auch hier gilt die richtige Zusammensetzung an Macronährstoffen Eiweis Kohlehydrate und Fett. Alles aus gesunder Nahrung und dann wird das schon.

      Es wäre hier gut zu wissen wie groß du bist, wieviel du wiegst, deinen ungefähren Körperfettanteil etc. Dann könnte ich dir mehr sagen, generell gilt aber man muss erstmal Muskeln aufbauen um welche definieren zu können. Hier ein Bild dazu welches das in wenigen Worten ausdrückt:



      Ein Sixpack sieht nur gut aus wenn da auch genügend Masse hintersteckt.
      Hier muss ich dich auch mal direkt warnen: Außer bei absoluten Anfängern, ist es natural nicht möglich Muskeln aufzubauen und gleichzeitig fett abzubauen
      Man kann aber recht fettfrei aufbauen bzw muss man nicht nach jeder Massephase aussehen wie ein Sumoringer.


      Supplementierung

      Anfängern würde ich generell erstmal zu garkeinen Supplements raten, da man alles auch durch gute Ernährung aufnehmen kann. Sachen wie BCCAs (Aminosäuren), Trainingsbooster (geht auch mit einfachem Kaffee), und was es nicht alles gibt sind maximal Feinschliff. Einzig und allein Wheyprotein könnte man bedingungslos jedem empfehlen als schnelle Eiweisquelle nach dem Training und zwischendurch. Hier gibt es unzählige Marken ich zähle mal ein paar auf die sich bewährt haben, Preise kannste ja dann googeln: Scitec, Myprotein, Optimum Nutrition, ESN, Peak, Weider uvm.


      Ja langer Text kurzer Sinn: Ernährung und Training optimieren dann kommen die Muskeln und somit das Sixpack von ganz allein. Achja abschließend sei noch gesagt auch ein regelmäßiger Schlaf von 8 Stunden trägt zur Regeneration und damit zum Muskelaufbau bei. Ich hoffe ich konnte dir einigermaßen weiterhelfen. Und ich frage mich selbst warum ich jetzt soviel geschrieben hab haha.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Heißt das buch zufällig "fit ohne Geräte" ? ;) liegt bei mir im Regel von Mark Lauren :)

      Also ich Trainiere 4 mal die Woche alle Tage hinter einander ohne Pause danach 2Tage pause<- Repeat.

      Trainierst du auch deine Beine? Weil die nämlich beim Training das meiste Testosteron ausschüttet und auch die anderen MuskelGruppen davon Profitieren!
      Ich hatte ers Muskelnaufgebaut (massePhase) 1jahr danach definiert sprich Körperfett reduziert und das im abwechsel , jetzt hab ich ein Recht guten "waschbrett" bauch :D sofern du noch nachlegen willst im bauch Bereich würde ich eher bauch Übungen machen die etwas schwerer sind und in ihrer satzzahl niedriger undbaust noch etwa auf oder du reduzierst einfach dein Körperfett anteil(sofern du der Meinung bist das du schon genug Muskeln aufbaut hast ) dabei wirst du minimal Muskelmasse Einbüßen, weil du beim defienieren mehr kalorien verbrenn musst als du aufnimmst. Viele Wiederholungen je satz 16-20 (beim Aufbau sind es bekanntlich ja 8-12)
      Zur Ernährung : beim definieren solltest du drauf achten weniger Kohlenhydrathaltige LebensMittel zu dir nehmen und mehr eiweishaltige, vorm Training am beSten nur langkettige Kohlenhydrate (vollkornProdukte usw) .

      Sry wenn paar rechtschreib Fehler vorhanden sind muss mich während des Schreibens durch die Menschen maße am Dortmunder HauptBahnhof durchschlagen :thumbsup:
    • Ich werde morgen die Namen der Geräte die ich benutze aufschreiben und sie hier auflisten.
      Rücken trainiere ich auch, vergessen zu erwähnen, ebenso Beine an 3 Geräten.
      Ich bin mit meinen 17 Jahren nur 175cm groß und mein Gewicht beträgt 74kg.
      Langhanteln wollte ich die nächsten 1-2 Jahre nicht nutzen, da ich eventuell noch wenige Zentimeter größer werden könnte.
      Ich kann morgen falls erwünscht ist Bilder von meinem derzeitigen Körperbau hochladen und den Körperfettanteil berechnen,
      heute werde ich die Zeit dafür nicht finden.
      Ich trainiere Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und manchmal auch am Samstag (lasse mir mehr Zeit)
    • Der Fehler in deinem Trainingsplan fängt im Grunde schon mit dem Fitnesstudio an.

      Bevor ich hier nun einen ellenlangen, endlosen Beitrag verfasse:

      Ich kann das Buch "Fit ohne Geräte" von Mark Lauren absolut empfehlen ( auch wenn man natürlich nie etwas blind annehmen sollte, ohne zu hinterfragen, aber dieses Buch ist in meinen Augen ziemlich bis sehr gut ). Der Author ist sehr qualifiziert und erfahren, es hat aus meiner Sicht eine sehr gesunde Philosophie in Bezug auf den ganzen Körper, ist langfristig ausgerichtet, Ernährungstipps und Trainingspläne sind inbegriffen. Die Übungen werden schriftlich und mit Bildern verständlich beschrieben. Und am Wichtigsten ist, dass es auf die geistige Einstellung eingeht, die am Wichtigsten von Allem ist. Diese lässt bei dir, TE, in meinen Augen aber sehr zu wünschen übrig. Mit "Ich will cool und stark aussehen und nur einen Körperbereich trainieren, weil Sixpacks Pseudo In sind" wirst du leider langfristig sehr wahrscheinlich nicht viel erreichen. Das ist nicht persönlich oder böse gemeint.

      Dieses Buch kostet zwischen 15 - 20 Euro und man kann es im Grunde ewig verwenden. Die Übungen dort kann man Zuhause, im Freien, sonst wo machen, quasi so ziemlich überall. Das Fitnesstudio kann man sich so gesehen sparen, solang man selbst kopftechnisch den nötigen Durchhaltewillen aufzubringen bereit und fähig ist ( und ja, ich weiss, daran scheitert es bei sehr vielen am Häufigsten). Wenn nicht, kann man es auch mit einem Fitnesstudio kombinieren, auch wenn ich persönlich nicht viel beziehungsweise überhaupt nichts von Fitnesstudios halte, da es dort nicht darum geht dich möglichst "schnell", effizient und gesund an ein sinnvolles Ziel zu bringen und dieses zu halten, sondern darum Geld zu verdienen, dich möglichst lange zu binden und nicht unbedingt optimale Trainingseinheiten zu erstellen, da diese dich wiederum ans Ziel führen und der Gedanke aufkommen könnte, dass man das Fitnesstudio nicht weiter benötigt, was wiederum unerwünscht von Seiten des Fitnesstudios ist. Ausserdem ist das intensive Training an den meisten Geräten mit Gewichten für Gelenke und Knochen auf Dauer einfach Gift. Es mögen natürlich nicht alle Fitnesstudios diese Philosphie hinter den Kulissen verfolgen, aber in sehr Vielen ist es mehr als ersichtlich und meist erkennen dies selbst die Fitnesstrainer dort nicht. Allerdings haben Fitnesstudios zu gegeben den Vorteil, dass Menschen dort eher hingehen und seih es nur deshalb, weil sie einen Vertrag bezahlt haben und das Geld nicht sinnvolles verschleudern wollen. Wenn man aber erstmal den nötigen Willen und die Einstellung besitzt, langfristig zu trainieren und dran zu bleiben ist und bleibt so ein Fitnesstudio Nonsens.

      Davon ab sind normale Sportarten für die Fitness in Kombination mit den Trainingseinheiten aus dem Buch ebenfalls weit mehr zu empfehlen, schon allein weil du dort natürlichere Bewegungsabläufe nutzt. Nur weil du an einem Gerät, kombiniert mit einer bestimmten unnatürlichen Bewegung, an die sich dein Körper auch noch gewöhnt ( und somit das Ergebnis stark verzerrt wird ), in der Lage bist eine gewisse Kraft aufzubringen und ein bestimmtes Gewicht zu stemmen heisst das ist keinster Weise, dass du diese Kraft auch in einer natürlichen Bewegung fähig bist aufzubringen oder anzuwenden. Davon ab eignet sich aber auch Krav Maga z.B. sehr gut dazu, Fitness aufzubauen oder viele Kampfsport / kunstarten, ebenfalls um Fitness, aber auch definierte, natürlich ausgeprägte Muskeln auszubilden. Schwimmen ist davon ab auch immer eine sehr gute Idee, weil man dabei extrem viele Muskelpartien verwendet. Natürlich sollte man auch beim Schwimmen darauf achten, es richtig umzusetzen.

      So, dass wäre von mir Alles. Was du im Endeffekt machst bleibt ja dir überlassen. Ansonsten dennoch viel Erfolg.
    • iERR0R schrieb:

      Ich trainiere seit 1 Monat im Fitness-Center (davor auch Monatelang trainiert, aber immer zwischendurch abgebrochen).
      Bräuchte aber nun eure Hilfe.
      Wenn du glaubst fortgeschritten genug zu sein, empfehle ich dir meinen Plan.
      Wenn du davor nur zu Hause ein paar Liegestütze o.ä. gemacht hast (also nicht im Studio warst)
      LASS DIE FINGER VON DIESEM PLAN!

      Hab ihn mal 1 Monat durchgezogen mit guter Ernährung aber das Laufen aus Zeitgründen nur 1-2 mal die Woche gemacht.
      Die Ergebnise waren sehr gut. Wäre ich jedes mal gelaufen wäre es bombastisch gewesen.
      Spoiler anzeigen
      Brust - Bizeps tag 1

      - Brustdrücken Gerät das mitgeht 12 Wiederhlogungen a 3 Sätze
      - Schrägbankdrücken 12 Wiederholungen a 4 Sätze
      - Kabelzug Oben 12 Wiederholungen a 3 Sätze
      - Kabelzug unten 12 Wiederholgen a 3 Sätze
      - Bankdrücken flasch mit Hanteln 12 Wiederholungen a 3 Sätze

      Supersatz (

      Trizeps Seilzug (stange) 10 Wiederholgen a 4 - 5 Sätze
      Seilzug vorgehen wie übung von Ali 10 Wiederholungen 4 - 5 Sätze

      )

      Dips12 Wiederholungen 3 Sätze



      Trizeps - Rücken tag 2



      - Bizeps lange Stange nah am Körper hoch (breiter Griff) gerade Stange da im gay raum 12 Wiederholungen a 3 Sätze
      - Bizeps maschine aber von oben greifen nicht von unten 12 Wiederholungen a 3 Sätze
      - Bizeps mit Scheiben 12 Wiederholungen a 3 Sätze oder Hanteln!
      - Rücken training Gerät ähnlich wie Latzug! 12 Wiederholungen a 3 Sätzr
      - Rücken unten ziehen 8 Wiederholungen a 3 Sätze
      - Latzug vorne 12 Wiederholgunen a 3 Sätze


      Schulter - Bauch tag 3

      - Seitheben 8 Wiederholungen a 3 Sätze
      - Schultergerät 8 Wiederholungen a 3 Sätze

      Supersatz (

      - Bauch (Sit ups 20 Wiederholungen LANGSAM!!!!!
      - Beine anheben vorne 20 Wiederholugen

      3 Sätze)


      - Seilzug bauch unten einrollen wie Schnecke 12 Wiederholungen a 3 Sätze

      - Hängen beine anheben 10 Wiederholungen a 3 Sätze


      Nach jedem Training 1 Stunde laufen!!!!!
      Bauchübungen können bei Tag 1 und 2 zusätzlich gemacht werden.
      5 - 6 mal die Woche!


      Asoo, wenn was unklar ist, frag einfach. Die Bezeichnungen sind in meinem Studio eig. selbst erklärend.


      Nur nachmanen, wenn du wirklich fortgeschritten bist

      „Wenn Rache Gerechtigkeit ist dann bringt Gerechtigkeit nur noch mehr Rache und so wird das zu einem endlosen Kreislauf aus Hass.“
    • Godlike schrieb:

      iERR0R schrieb:

      Ich trainiere seit 1 Monat im Fitness-Center (davor auch Monatelang trainiert, aber immer zwischendurch abgebrochen).
      Bräuchte aber nun eure Hilfe.
      Wenn du glaubst fortgeschritten genug zu sein, empfehle ich dir meinen Plan.
      Wenn du davor nur zu Hause ein paar Liegestütze o.ä. gemacht hast (also nicht im Studio warst)
      LASS DIE FINGER VON DIESEM PLAN!

      Hab ihn mal 1 Monat durchgezogen mit guter Ernährung aber das Laufen aus Zeitgründen nur 1-2 mal die Woche gemacht.
      Die Ergebnise waren sehr gut. Wäre ich jedes mal gelaufen wäre es bombastisch gewesen.
      Spoiler anzeigen
      Brust - Bizeps tag 1

      - Brustdrücken Gerät das mitgeht 12 Wiederhlogungen a 3 Sätze
      - Schrägbankdrücken 12 Wiederholungen a 4 Sätze
      - Kabelzug Oben 12 Wiederholungen a 3 Sätze
      - Kabelzug unten 12 Wiederholgen a 3 Sätze
      - Bankdrücken flasch mit Hanteln 12 Wiederholungen a 3 Sätze

      Supersatz (

      Trizeps Seilzug (stange) 10 Wiederholgen a 4 - 5 Sätze
      Seilzug vorgehen wie übung von Ali 10 Wiederholungen 4 - 5 Sätze

      )

      Dips12 Wiederholungen 3 Sätze



      Trizeps - Rücken tag 2



      - Bizeps lange Stange nah am Körper hoch (breiter Griff) gerade Stange da im gay raum 12 Wiederholungen a 3 Sätze
      - Bizeps maschine aber von oben greifen nicht von unten 12 Wiederholungen a 3 Sätze
      - Bizeps mit Scheiben 12 Wiederholungen a 3 Sätze oder Hanteln!
      - Rücken training Gerät ähnlich wie Latzug! 12 Wiederholungen a 3 Sätzr
      - Rücken unten ziehen 8 Wiederholungen a 3 Sätze
      - Latzug vorne 12 Wiederholgunen a 3 Sätze


      Schulter - Bauch tag 3

      - Seitheben 8 Wiederholungen a 3 Sätze
      - Schultergerät 8 Wiederholungen a 3 Sätze

      Supersatz (

      - Bauch (Sit ups 20 Wiederholungen LANGSAM!!!!!
      - Beine anheben vorne 20 Wiederholugen

      3 Sätze)


      - Seilzug bauch unten einrollen wie Schnecke 12 Wiederholungen a 3 Sätze

      - Hängen beine anheben 10 Wiederholungen a 3 Sätze


      Nach jedem Training 1 Stunde laufen!!!!!
      Bauchübungen können bei Tag 1 und 2 zusätzlich gemacht werden.
      5 - 6 mal die Woche!


      Asoo, wenn was unklar ist, frag einfach. Die Bezeichnungen sind in meinem Studio eig. selbst erklärend.


      Nur nachmanen, wenn du wirklich fortgeschritten bist

      Man sollte den Ruecken zusammen mit dem Bizeps trainieren und nicht mit dem Trizeps und die Brust mit dem Trizeps in ein Plan mit rein stecken weil die muskeln am meisten miteinander verflochten sind. Wenn man supersize Saetze mit wenig Gewicht macht baut der Koerper Muskeln ab.
    • Ich möchte dir nur einen Tipp geben!

      Übertreibe es in deinen jungen Jahren noch nicht mit dem Kraftraining und schon gar nicht mit schweren Geräten im Fitnesstudio.
      Du befindest dich immer noch im Wachstum, wodurch deine Knochen und Gelenke noch nicht vollkommen ausgehärtet sind.

      Als jemand, der schon etliche Jahre Sport, darunter auch mal Leistungssport gemacht hat, kann ich dir nur sagen, dass du dir damit wirklich irreparable Konsequenzen zu ziehen kannst.
      Ich verstehe auch wirklich nicht, wie dich die Leute des Fitnesstudios nicht darüber informieren/aufklären konnte. Da erkennt man mal wieder, dass viele dieser Einrichtungen nur auf Profit ausgelegt und die Gesundheit ihrer Benutzer nicht im Vordergrund steht.

      Ein intensives Krafttraining mit schweren Geräten ist frühestens ab dem 18. Lebensjahr zu empfehlen und vorher sollte wirklich darauf geachtet werden einen ausgeglichenen, in erster Linie normalen, Sportplan zu verfolgen.
      Wenn du da wirklich größere Erfolge erzielen willst, würde ich mich an einen ausgebildeten Physiotherapeuten oder Sportmediziner wenden, der dir auch hierbei helfen kann einzuschätzen, was noch gesund ist.
      Hierbei treten soviele Faktoren zusammen, die nicht alleine durch die Angabe deines Gewichts, deines Alters und deiner Größe pauschalisiert werden können.

      Ich hoffe du nimmst dir meine Bedenken zu Herzen, denn die Schäden, welche dadurch angerichtet werden, fallen dir leider erst dann auf, wenn es zu spät ist.

      ---

      Allgemein kann ich dir aber sagen, dass du es an vielen Punkten übertreibst.
      Beispielsweise sind 300 Sit-Ups absolut zu viel des Guten.
      Wenn ich mal ein bisschen Zeit habe, suche ich mal meinen alten Trainingsplan heraus. Der war zwar für damals für meine Leistungssportphase konzipiert, aber vielleicht kann ich denn mit meiner Freundin ein wenig modifizieren (sie studiert Sportwissenschaft und hat ne Ausbildung als Physiotherapeuten). ;)
    • metosch10 schrieb:

      Man sollte den Ruecken zusammen mit dem Bizeps trainieren und nicht mit dem Trizeps und die Brust mit dem Trizeps in ein Plan mit rein stecken weil die muskeln am meisten miteinander verflochten sind. Wenn man supersize Saetze mit wenig Gewicht macht baut der Koerper Muskeln ab.
      Genau aus diesem Grund tranier ICH sie nicht am gleichen Tag. Denn ich kann mehr Leitung bringen, wenn ich sie an verschiedenen Tagen traniere!

      Was sind supersize-Sätze?

      Ich rede von SUPER (hehe Franky :D ) Sätzen! Das bedeutet du machst Übung 1 und direkt im Anschluss OHNE Pause Übung 2.

      Man baut immer Muskeln ab, wenn man zu wenig Gewicht nimmt. Was macht es für einen Sinn eine Übung mit viel zu wenig Gewicht zu machen?
      „Wenn Rache Gerechtigkeit ist dann bringt Gerechtigkeit nur noch mehr Rache und so wird das zu einem endlosen Kreislauf aus Hass.“
    • Man sollte den Ruecken zusammen mit dem Bizeps trainieren und nicht mit dem Trizeps und die Brust mit dem Trizeps in ein Plan mit rein stecken weil die muskeln am meisten miteinander verflochten sind. Wenn man supersize Saetze mit wenig Gewicht macht baut der Koerper Muskeln ab.


      Ich musste schon dermaßen Schmunzeln, als ich das gelesen habe.
      Ich betreibe nun seit gut 15 Jahren Sport (Seit 2 Jahren Crossfit) und kann immer nur über solche Broscience Geschichten schmunzeln wie "Ruecken solltest du nur mit Bizeps trainieren und Brust mit Trizeps"

      Warum bitteschön? Viele Wege führen nach Rom und permanent immer irgendwelches Stutze Gelaber von irgenwelchen Leuten, die nichtmals n Sportstudium durchgeführt haben. Ich hab damals auch gedacht "dies musst du mit dem kombinieren, weil das andere ja nicht so viel sinn macht" bis ich an dem Punkt angekommen bin, wo ich mir dachte, dass "Bodybuilding" bzw "Pumpen" einfach keinen Sinn mehr macht und ich mit dem athletischen Aspekt einfach weiterkommen muss.
    • Der sicherste, effektivste und auch gesuendeste Weg seinen Traumkoerper aufzubauen ist es sich erstmal die Grunduebungen anzulernen.
      Also Kniebeuge, Kreuzheben, Dips, Bankdruecken, Klimmzuege, Langantelrudern, Frontdreucken

      Das geht aber meist nicht in einem McFit oder sonstiger Billigkette und auch in vielen Wellness Studios nicht.
      Am besten geht man dazu in einen Gewichtheberclub oder K3K-Verein und fragt die Jungs mal. Die freuen sich immer und da kann man in der Regel auch fuer ein Apfel und ein Ei trainieren.

      Wenn man diese Uebungen beherrscht und sich vornimmt jedes Jahr staerker zu werden, dann ist es nicht mehr weit bis zum Traumkoerper.
      Mit staerker werden meine ich nicht in einer Maximal-Wiederholung wie ein Gewichtheber sondern im 8-12 Wiederholungsbereich, weil dort hauptsaechlcih Muskelaufbau stattfindet.

      Muskelkaufbau ist sehr simpel. Aber alle Welt macht nen riesen Ding draus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Double-Plüsch ()

    • Double-Plüsch schrieb:

      Der sicherste, effektivste und auch gesuendeste Weg seinen Traumkoerper aufzubauen ist es sich erstmal die Grunduebungen anzulernen.
      Also Kniebeuge, Kreuzheben, Dips, Bankdruecken, Klimmzuege, Langantelrudern, Frontdreucken

      Das geht aber meist nicht in einem McFit oder sonstiger Billigkette und auch in vielen Wellness Studios nicht.
      Wieso sollte das in einem McFit oder sonst wo nicht gehen?
      Es ist ja nicht so, dass die Geräte sonderlich ausgefallen sind, im Gegenteil!

      Wenn du in einem Studio diese Grundübungen nicht machen kannst, dann ist das kein Studio, sondern ein Verein von Posern.
      „Wenn Rache Gerechtigkeit ist dann bringt Gerechtigkeit nur noch mehr Rache und so wird das zu einem endlosen Kreislauf aus Hass.“
    • Ich denke er meinte primär, die Übungen erstmal richtig zu erlenen. Da muss ich ihm auch aufjedenfall recht geben, denn zwar bietet jede größere Fitnesskette (Trainiere selbst in einer) genügend Möglichkeiten um Grundübungen auszuführen, allerdings wird es einem Laien, der sich nicht die Mühe macht die Übungsausführungen bspw. per Internetvideos oder Nachfragen bei gut trainierten Leuten zu lernen, schwer gemacht. Denn imo haben 80% der Fitnesstrainer in Ketten überhaupt keinen Plan von dem was sie erzählen, wenn die einen zuquatschen hilft meist nur Ohren zu und durch. Teilweise trumpfen die da mit völlig veralteten Tipps/Hinweisen auf, die sie wahrscheinlich selbst nur mal gelesen haben, denn trainieren tun da wirklich nur die wenigsten selbst.
      Da wäre ein Gewichtheber/Powerlifter Verein schon genau das richtige, da die Leute dort wenigstens Ahnung von dem haben was sie da machen und einem Anfänger eine sichere, verletzungsvorbeugende Technik beibringen können, die vorallem bei Kniebeugen und Kreuzheben essentiell sind um Rückenbeschwerden vorzubeugen. Macht man dann alles richtig, braucht man nicht viel mehr als Grundübungen.

      Damit will ich natürlich nicht sagen, dass jeder erstmal in einen Gewichtheberverein gehen sollte, sondern eher, dass man sich Leute suchen sollte, die einem die Grundübungen richtig beibringen, wo man sie macht ist ja völlig egal.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Double-Plüsch schrieb:

      Der sicherste, effektivste und auch gesuendeste Weg seinen Traumkoerper aufzubauen ist es sich erstmal die Grunduebungen anzulernen.
      Also Kniebeuge, Kreuzheben, Dips, Bankdruecken, Klimmzuege, Langantelrudern, Frontdreucken

      Das geht aber meist nicht in einem McFit oder sonstiger Billigkette und auch in vielen Wellness Studios nicht.
      Am besten geht man dazu in einen Gewichtheberclub oder K3K-Verein und fragt die Jungs mal. Die freuen sich immer und da kann man in der Regel auch fuer ein Apfel und ein Ei trainieren.

      Wenn man diese Uebungen beherrscht und sich vornimmt jedes Jahr staerker zu werden, dann ist es nicht mehr weit bis zum Traumkoerper.
      Mit staerker werden meine ich nicht in einer Maximal-Wiederholung wie ein Gewichtheber sondern im 8-12 Wiederholungsbereich, weil dort hauptsaechlcih Muskelaufbau stattfindet.

      Muskelkaufbau ist sehr simpel. Aber alle Welt macht nen riesen Ding draus.

      Naja^^, du widersprichst dir selbst. Muss ich einem "Gewichtheberclub" beitreten um ein ordentliches Resultat über einen längeren Zeitraum zu erzielen? Ich denke nicht, ich glaube auch nicht, dass der Threadersteller ein zweiter Schwarzenegger werden will. Jedes Fitnessstudio bietet die Grundlage für ein effektives und erfolgreiches Training, es liegt mehr am trainierenden selbst, der die nötige langzeit Motivation braucht.
      Der Wille zählt. Die Grundübungen sollte man immer in den Trainingsplan implementieren, sprich deshalb am besten mit dem Fitnesstrainer, der dir das erklären soll. Deinen aktuellen Trainingsplan lass mal lieber sein, wenn du wirklich 2h intensiv trainierst, dann machst du was falsch und die 300 situps bringen dich nicht arg viel weiter lol. Proteine und Co. sind am Anfang auch nicht wirklich nötig.

      Egal wie du nun trainieren wirst, achte immer darauf die Übungen sehr sauber auszuführen!
    • McFit gibts bei uns in Österreich, soweit ich weiß, leider nicht.
      In meinem Fitnesscenter trainiert auch Walter Lettner, der auch als Mister Universe bekannt ist,
      könnte ja mal den um paar Tipps fragen.
      Bankdrücken mache ich nicht, warte wie gesagt noch 1-2 Jahre.
      Die Übungen "sollte" ich eigentlich richtig machen, denn es lauern immer ein Trainier und Erfahrene (zB Walter)
      rum, die mich selten korrigieren (kommt selten vor, mir wurden die Geräte erklärt und hab es mir auch schnell gemerkt).
      Es sei denn ihnen interessiert es nicht, ob ich was falsch mache.
      Ob ich die Sit-Ups richtig mache kann ich nicht sagen, bis jetzt sagte man zu mir nichts und ich mache sie
      genauso wie sie mir erklärt worden sind.
      Zu der These, dass nicht jeder ein Sixpack haben kann: Ich werde (hoffentlich) wahrscheinlich zu den Menschen gehören,
      die eins kriegen können, denn bei mir sieht man Ansätze eines geraden Sixpacks.
      Im Bauchbereich hab ich einen großen Fettanteil, muss da erstmal abspecken.
    • Das ist eh immer die beste Aussage.
      Ich will doch kein Schwarzenegger werden.

      Sorry, aber wenn jeder mal so trainieren würde als wolle er Schwarzenegger werden, dann würden über 90% der Studiomitglieder, und die sind leider Gottes fast alle erfolglos, dass Glück nicht in der Ernährung oder in den Supplements suchen oder in hirnrissigen, neuen Trainingssystemen.
      Stattdessen wird irgendwas runtergeleiert und wenn nicht frühzeitig das Handtuch geworfen wird, dann ist eh immer die Genetik oder die Ernährung oder sonst was schuld. Selbst für einen einigermaßen guten Körper muss man sich ordentlich den Hintern aufreißen (am besten so als wolle man Arnold werden), es sei denn man hat wirklich in der Lotterie der Genetik gewonnen, aber solche Leute werden übertrieben ausgedrückt selbst mit ein paar Liegestützen, Tanzen in der Disco und ein bisschen Cardio auf der Freundin zum Covermodel.
      Millionen Leute leben für diesen Sport und sehen nicht annähernd danach aus. Soviel zu dem Thema, dass man ja nicht aussehen möchte wie Schwarzenegger. Das können eine Hand voll unter Millionen.

      In fast keinem Studio kann dir ein so genannter "Trainer" die richtige Technik beibringen. Im Gegenteil, es ist oft Anleitung zur Körperverletzung. In jedem Gewichtheberverein oder K3K-Club geht das schon.
      Richtige Technik bedeutet nicht nur nach außen hin eine Übung sauber ausführen. Dazu gehört weitaus mehr aber nur so kann man sicher stellen, dass man langfristig nicht gegen eine Wand läuft oder dann aus Frust zu anderen Mittel gegriffen wird.

      Ich betreibe den Sport BB jetzt mehr als 15 Jahre, habe selbst Wettkämpfe bestritten, habe lange als Personaltrainer gearbeitet, zig Seminare besucht, unter anderem vom Nationalkader der deutschen Gewichtheber oder auch von anerkannten, international erfolgreichen Coaches und BB-Athleten und auch an diversen Studien selbst mitgearbeitet.

      Ich möchte hier jetzt kein großes Fass aufmachen, aber wie gesagt ist die ganze Geschichte echt simpel.
      Grundübungen lernen und darin stärker werden. Dann hat man 80% bereits geschafft und das kann man sein Leben lang bis ins hohe Alter durchziehen. Zudem eben die 80/20 Regel. Für die letzten 20% muss man weitaus mehr opfern. Da kann es schnell zum Zwang werden,

      Warum man sowas fast nirgendwo liest, dass es so einfach ist? Weil damit keiner Geld verdienen kann.
      Weder ist ein Studio darauf bedacht, dass jemand eine Stunde eine Langhantel und ein Powerrack benutzt (ein Studio lebt von den Karteileichen, alle anderen kosten nur Strom, Wasser usw.), noch ist die Mrd-schwere Supplement und Fitnessindustrie mit der guten Absicht unterwegs, dass nur einer Erfolg hat. Desto erfolgloser die Leute durch das Training sind, desto mehr Geld und Hoffnung wird in Supplements oder diverse, kostenpflichtige Internetsysteme investiert. Daher wird auch jede Woche ein neues Wundersystem oder eine neue Diät rausgebracht. Keiner weiß mehr wo oben und unten ist. Und alles hört sich doch so logisch an, besonders wenn ein Prof das bestätigt (egal ob er dafür nen 1000er bekommen hat oder irgendein Pseudo-Gostwriter sicheinfach Professor genannt hat und selbst aber aussieht wie Harry Potter kurz vorm Verhungern). Aber die Leute selbst wollen es auch nicht lesen, weil richtiges Training nunmal anstrengend ist und derMensch ist immer auf der Suche nach dem geringsten Widerstand, also glaubt man lieber den neusten Methoden, weil die ja ohne Anstrengung das Wunder versprechen,
      Das Thema Low-Carb ist doch das gleiche. Überall liest man wenig Kohlenhydrate weil sie ja sooo böse sind. Klar, weil durch irgendwas muss es ja ersetzt werden und das ist dann meist das hochgepriesene Eiweiß. So wird ein Abfallprodukt in bunten Dosen an die naiven Leute verkauft.
      Und so dreht sich alles im Kreis. Die Leute werden immer fauler, fetter und unsportlicher und die Industrie immer verlogener und reicher.

      Aber jetzt lasse ich lieber jeden hier in dem Glauben den er selbst möchte. Möchte ja nicht, dass diverse Luftschlösser zerplatzen oder für den ein oder anderen eine Welt zusammen bricht.
    • Hilfe? Nun gut, die 3 einfachen Punkte, um in 12 Minuten (oder schneller) einen Sixpack zu haben:

      1.) Glaube niemanden, der dir erklärt, dass er den einzig richtigen Weg gefunden hat:
      Sport - und da explizit Leistungssport/Fitness - hat in der Hinsicht etwas von einer Glaubensfrage. Die Einen verteufeln Fitnessstudios und schwören auf Eigengewichtübungen vorm heimischen Fernseher, die anderen setzen auf Geräte, die nächsten auf den Freihantelbereich und wieder andere setzen auf (Kampf)sportarten, die die Muskeln nur so gedeihen lassen. Jeder hat auf seine Art und Weise damit Erfolg und wird deswegen auch von diesem Training überzeugt sein, denn sonst würde er es nicht machen und so hat zwar jeder auf seine Art Recht, aber niemand kann für dich sprechen...
      Jeder Mensch ist anders, sei es in den Genen, in der Verarbeitung von Reizen, im Stoffwechsel, in der Motivation, in der Aufbaugeschwindigkeit und und und. Wo der eine Mensch Erfolg hat, sieht der nächste keinen Effekt und für die Figur, die die eine Person mit 2mal die Woche Training hat, muss die andere ganze 6mal die Woche trainieren. Bei all den durchaus gerechtfertigten Tipps hier, musst du am Ende einfach ausprobieren und herausfinden, was bei dir Erfolge bringt, was dir Spass macht und was dir körperlich oder finanztechisch möglich ist.

      2.) Benutz den Kopf - und zwar deinen eigenen:
      Würde es ein 6 Wochen Programm für die perfekte Sommerfigur geben, dann würden wohl 90% der Menschen mit nem Sixpack im Sommer rumrennen. Und wenn irgendein Buch dir in 8 Wochen garantiert 10cm schmalere Hüften garantiert, dann frage dich eben, warum es kein weltweiter Bestseller ist und immer noch so viele über ihren Hüftumfang weinen. Eigentlich wie mit Punkt 1 musst du für dich selbst überlegen, was du machen willst, aber dabei einfach keinerlei Werbeversprechen (egal ob Studio, Buch oder Freund) glauben. Ausprobieren, mitdenken, variieren und dir deine eigene Meinung bilden. Das Wichtigste am Training ist, dass du selbst dich dabei wohl fühlst und du dir selbst sicher bist, dass Richtige zu tun. Dass heißt sicherlich nicht, dass du keinerlei Tipps und Ratschläge annehmen sollst (gerade als Anfänger, was die Ausführung von Übungen betrifft), aber manchmal ist es auch nützlicher, den eigenen Kopf einzuschalten.

      3.) Höre auf deinen Körper:
      Dein Körper ist deiner und statistisch gesehen wird kein Körper in deiner näheren Umgebung auch nur annähernd so reagieren wie deiner. Dementsprechend höre auf die Signale, die dir dein Körper sendet. 3 Tage nachm Training noch Schmerzen/Muskelkater zu haben ist eben so ein Warnsignal, wie dauerhafter Hunger ein Zeichen für falsche/schlechte Ernährung ist. Wenn du dich bei einer Übung unwohl fühlst, dann mach sie nicht, selbst wenn sie dir tausendfach empfohlen wird. Wenn du bei irgendeinem Gerät merkst, dass irgendwas sich falsch anfühlt, dann nutze ein anderes Gerät und wenn du in deiner neuen Proteinshakebasierten Ernährung nur noch dauerhaft mit Durchfall auf der Toilette sitzt, dann solltest du deine Ernährung noch einmal komplett überdenken. Es gibt wie gesagt viele verschiedene sich auch selbst widersprechende Tipps, die alle auf ihre Weise den richtigen Hintergedanken haben - das Passende zu finden liegt da bei dir.



      Ansonsten hab ich in meiner nun mehr doch recht langen Sportkarriere folgende Erfahrungen gemacht, die aber rein für mich sprechen:
      Ernährung ist wichtig! - Es gibt Leute, die fressen den ganzen Tag Fast Food und sehen trotzdem wie nen Gott aus. Ich gehöre nicht dazu und wenn ich 50g zu viel esse, hab ich am nächsten Tag 1 Kg mehr auf der Waage. Trotzdem kann gesunde Ernährung das Training nicht nur unterstützen, sondern auch fördern und gleichzeitig auch noch ganz andere positive Effekte auf den Körper haben.
      Schlaf ist wichtig! - Sowohl für die Regeneration als auch für die Leistungsfähigkeit am nächsten Morgen brauch ich jede Menge Schlaf. Bei mir sinds unter vollem Training 7-8 Stunden, die ich unbedingt benötige, damit ich nach und nach immer weiter abbaue. Gerade der Punkt der Regeneration und Erholung wird von Anfängern oft vernachlässigt.
      Ich liebe Fitnessstudios! - Und zwar nicht ob der Trainer, Trainingspläne und Werbesprüche, sondern weil es mich motiviert. Ich trainiere dort effektiver und konzentrierter, ich liebe den Kardiobereich mit verschiedenen Geräten und hab dort auch mehr Freihanteln, als ich mir zu Hause hinstellen kann/will. Ein Fitnessstudio bietet mir alles, was ich für mein eigenes Training brauche. So nutze ich gerade nach anstrengenden Tagen auch gerne mal Geräte mit wenig Gewichten, weil ich dann einfach besser abschalten kann, als wenn ich mich bei den Freihanteln auf jeden einzelnen Muskel konzentrieren muss. Nach 8-10 Stunden Arbeit/Uni ist das für mich selbst wichtig.
      Nahrungsergänzungsmittel sind unnötig! - Auch meine persönliche Meinung. Joghurt oder Quark, Nüsse oder Fisch können eben so den Bedarf des Körpers decken. Einzig während des Marathontrainings habe ich in der Haupttrainingsphase Proteinshakes zu mir genommen, um Muskelabbau zu verhindern. Das lag aber vorallem auch daran, dass ich zu der Zeit nach dem Training zeitweise gekotzt hätte, wenn ich dann nochmal richtig Nahrung in mich rein hätte schaufeln müssen.
      Weniger ist mehr! - Gerade bei Übungen an den Geräten hab ich die Erfahrung gemacht, dass man durch die vereinfachte Bewegung gerne zu viel Gewicht rauflegt und sich damit schadet. Im Endeffekt gilt da bei mir mittlerweile eher die Devise "lieber 10 Kg zu wenig als 5 Kg zu viel!". Sich möglichst viel Gewicht auflegen, dann nur 1 Wiederholung sauber zu schaffen und dann mit wackelnden Armen noch 10 Wiederholungen rauszugrunzen schadet am Ende nur. Gleiches gilt bei mir für Sätze. Wenn ich Trainingspläne mit 15*10, 30*10 oder so sehe, schüttel ich persönlich eher mit dem Kopf. Ich bleibe - alleine auch aus Zeitgründen - bei 2-3 Sätzen mit meist 10-20 Wiederholungen. Wenn ich eine Übung sauber 300mal ausführen kann, dann wird es an der Zeit, die Übung deutlich schwieriger zu gestalten.
      Trainingspläne sind toll! - Ich brauche sie, um mich zu motivieren, ich liebe es, ihn an meiner Pinnwand abzuhaken und ich liebe es genau so, mir stundenlang über einen Folgeplan den Kopf zu zerbrechen. Die einen Leute fühlen sich dadurch kreativ eingeschränkt und demotiviert, ich allerdings liebe und brauche sie :)
      Spaß! Spaß! Spaß! - Das wichtigste für mich. Egal was du auch machst, sieh zu, dass es dir Spaß macht und dich so motiviert. Ich persönlich nutze dafür jede Menge Spiel- und Kampfsportarten, die ich mal mehr mal weniger lang zusätzlich zu meinem "Standardtrainingsplan" ausprobiere und durchziehe. So bin ich etwa auch Marathon gelaufen, um mich für lange Kardioeinheiten besser zu motivieren oder hab lange Zeit mit Freunden verschiedene Laufintensive Sportarten (Handball, Basketball, Squash, Badminton) in der Gruppe durchgezogen. Gerade das Trainieren mit anderen Leuten ist mir von Zeit zu Zeit sehr wichtig, weshalb ich gerne auch immer wieder die Nähe zu Sportvereinen suche...


      In dem Sinne... viel Spaß dabei, das perfekte Training zu suchen und (hoffentlich) die gewünschten Resultate zu erzielen! :D
    • ich trainiere schon mitlerweile auch schon seit 3-4 jahren regelmäßig und kontinuirlich ;)

      aber zu deiner sache mit dem sixpack kann ich dir aus erfahrung nur eins sagen...

      es gibt nachweißlich keine übungen die die bauchmuskeln trainieren!!!!! das is fakt und nunmal leider so :D

      was man machen muss um nen sixpack zu haben is schlicht und ergreifend eine diät, aber jetzt keine wie du vllt denkst mit wenig essen pipapo nope im gegenteil gesund mit vielen vitaminen eiweißreich für die muskeln und und und und

      denn jeder mensch hat n sixpack unter seiner fettschicht!!! das is wissenschaftlich bewiesen denn ohne die muskeln am bauch könnten wir ja garnich aufrecht gehen, stehen oder sitzen ;)

      es gibt ne gute seite bei fb wo du dich mal durchlesen kannst :) die geben ehrliche und gute tipps ...

      facebook.com/FitnessFreakGerman