Arrow, The Flash & Co.

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Arrow, The Flash & Co.



      Arrow

      Die Serie, auf die ich mich im aktuellen Serienprogramm immer am meisten freue, ist Arrow, welche auf dem DC-Helden Green Arrow basiert. Ich bin eigentlich nicht so der große DC- oder Comicfan, auch hatte mich zunächst die Darstellung von Olivers Green Charakter in der Serie Smallville, die ja ebenfalls auf CW lief, abgeschreckt - ich dachte, die neue Serie würde ähnlich werden oder gar daran ansetzen. Weit gefehlt, Arrow hat so gar nichts mit Smallville gemein und erinnert von der Aufmachung her eher an die The Dark Knight-Trilogie, d.h. es wird ein wesentlich realistischer und ernsterer Ton gesetzt, auch wenn Superkräfte in der Serie mittlerweile durchaus im Bereich des Möglichen sind.

      Handlung

      Staffel 1:
      Nachdem er fünf Jahre lang auf einer Insel gefangen war und dort trainiert hatte, kehrt der Milliardärs-Sohn Oliver Queen nach Starling City zurück und arbeitet eine Liste an korrupten Leuten ab, die ihm sein Vater hinterlassen hat. Dazu versteckt er seine Identität unter einer Kapuze und gibt sich als eine Art modernen Robin Hood aus. Im Lauf der Staffel kristallisiert sich Malcolm Merlyn als der Bösewicht heraus, der das Armenviertel von Starling City mit einem Erdbebengenerator zerstören will.

      Die Story auf der Insel zeigt wie Oliver nach einem Bootsunglück auf dieser strandet und mit einer Gruppe Söldner konfrontiert wird. Er tut sich mit dem australischen Geheimagenten Slade zusammen, um hier ein Komplott zu verhindern, welches China in den Krieg stürzen soll.

      Staffel 2:
      Auf der Insel trifft ein Frachter ein, wo Dr. Ivo nach dem "Mirakuru" sucht, eine Droge, welche die Konsumenten in aggressive Supersoldaten verwandelt. Auch Slade kommt in Kontakt mit der Droge und entfernt sich hier mehr und mehr von Oliver.

      Diese Droge macht sich in der Gegenwart auch in Starling City breit, welche durch "Brother Blood" im Umlauf gebracht wird, der seine Befehle von Deathstroke entgegen nimmt. Hinter Brother Blood steckt der charismatische Sebastian Blood, der als Bürgermeister kandidiert und Oliver Green gern auf die Füße tritt. Nebenbei werden diverse Schurken, die gegen Arrow gekämpft haben, für den "Suicide Squad" rekrutiert.

      Staffel 3:
      Ray Palmer übernimmt die Firma Queen Consolidated und baut sich dort seinen ATOM-Suit, während er gleichzeitig Felicity verführt. Das Team untersucht zudem den mysteriösen Mord an Sara, auch kehrt Thea nach Starling City zurück, nachdem sie von ihrem Vater Merlyn trainiert wurde.

      Die Flashback-Handlung offenbart, dass Oliver nicht immer auf der Insel war, sondern auch eine Zeit lang in China, wo er für Amanda Waller arbeiten musste.

      ...

      Wie bei LOST wird eine Erzählstruktur verwendet, wo jede Folge mittels Flashbacks auf die Ereignisse auf der Insel zurückgeblickt wird, auf der Oliver Queen fünf Jahre verbracht hat und die ihm von einem verwöhnten und Party-süchtigen Millionenerben zum Rächer der Stadt Starling City formte. Da Staffel 2 aktuell die Ereignisse des zweiten Jahres auf der Insel abdeckt, kann man mutmaßen, dass die Macher auf fünf Staffel abzielen, eine für jedes Jahr auf der Insel - was durchaus ein realistisches Ziel ist.

      Charaktere

      Zurück in Starling City arbeitet Oliver zwar erst einmal allein, im Laufe der ersten Staffel bildet sich aber ein Team von Leuten um ihn herum, die sein Geheimnis erfahren und ihn unterstützen. Zum einem wäre dies John Diggle, der ihn als Bodyguard zugeteilt wurde, den Oliver anfangs meist nur abhängte, um seinen nächtlichen Aktivitäten nachgehen zu können. Später wurde noch Felicity Smoak eingeweiht, eine IT-Spezialistin bei Queen Industries, die einem einfach nur bezaubert, so ein wenig das Herz des Teams bildert und mit unfreiwilligen Zweideutigen für den nötigen Humor sorgt. Beispielsweise folgendes Zitat stammt von ihr, während sie über eine Wanze im Ohr mit Oliver spricht:

      "It feels really good having you inside me. And by you I mean your voice. And by inside me I mean my ear. I'm going to stop talking right now."

      Ich muss nicht erwähnen, dass sie mit zu meinen Lieblingscharakteren in der Serie gehört. Neuzugang im Team ist Roy Harper, der wohl an "Speedy" angelegt ist. Speedy ist quasi das für Green Arrow, was Robin bei Batman ist... allerdings ist der Charakter hier etwas anders aufgezogen. Zum einem ist der Freund von Olivers Schwester, Thea Queen, zum anderen kam er mit der Droge Mirakuru in Kontakt, die ihn Superkräfte verleiht, aber auch sehr aggressiv macht. Oliver nahm ihn daher in seine Fittiche, damit er sich unter Kontrolle hält.

      Ein weiterer Verbündeter ist Sara Lance aka Canary - sie war mit Oliver zusammen auf dem Boot, welches kenterte. Ihr Schicksal nahm hier andere Wege und führte sie in die Arme von Ra's al Ghul, wo sie trainierte. Sie ist die totgeglaubte Schwester von Laurel Lance, eine Anwältin und Olivers Exfreundin. Ihr Verhältnis zu Green Arrow ist ebenso gespalten, mal unterstützt sie ihn, mal hetzt sie ein SWAT-Team auf ihn... Ihr Vater Quentin Lance ist Detective und macht in der ersten Staffel Jagd auf den Bogenschützen, nur um dann irgendwann zu erkennen, dass er mehr Nutzen als Unheil bringt und dann auch im Laufe der Serie zum Verbündeten und Kontaktmann bei der Polizei wird.

      Was Comicfans zum Nerdgasmus bringen dürfte, ist die hohe Zahl an Bösewichtern, welche die Serie mit sich bringt: China White, Count Vertigo, Deathstroke, Merlyn, Deadshot und Brother Blood bekamen hier alle ein realistisches Makeover, welches sich gut in die Serie einfügte. Die Macher sagen hier selber, dass sie so viel wie möglich aus dem DC-Universum in die Serie packen wollen. Später in Staffel 2 soll auch noch der Clock King hinzu kommen, gespielt von Prison Break- und Heroes-Bösewicht Robert Knepper.

      Was die Schauspieler betrifft, so kann man keineswegs meckern. Besonders der Lead Stephen Amell macht einen durchweg symphatischen und starken Eindruck und bietet zudem eine hervorragende Chemie mit dem restlichen Cast. Ein für mich bekanntes Gesicht war Manu Bennett (Crixus aus Spartacus), der hier absolut überzeugend die Rolle von Slade / Deathstroke übernimmt. In Staffel 2 ist auch eine meiner Lieblingsschauspielerinnen mit dabei: Summer Glau (Firefly, Terminator SCC), die hier Isabel Rochev spielt, eine zielstrebige und eiskalte Geschäftsfrau, welche sich Queen Consolidated ermächtigen will und sich zudem wahrscheinlich noch als Bösewicht herausstellen wird ("the Queen").


      The Flash

      Aus "Arrow" entstand 2014 dann eine Spinoff-Serie mit dem Titel "The Flash". Diese folgt Barry Allen, einen Forensik-Spezialisten, der gerne zu spät ist. In seiner Kindheit wurde seine Mutter von einem rot-gelben Blitz ermordet, wofür sein Vater ins Gefängnis gesteckt wurde. Nachdem ein Partikelbeschleuniger bei S.T.A.R. Labs einen Unfall gebaut hatte, wurde Barry von einem Blitz getroffen, wodurch er Supergeschwindigkeit entwickelt hat.

      Er wurde dann von Dr. Harrison Wells bei S.T.A.R. Labs aufgenommen, wo er ab sofort seine neugewonnenen Fähigkeiten dazu nutzt, Gutes zu tun und andere Übermenschen zu fangen. Während Arrow also auf ein eher realistischeres Superhelden-Setting ala The Dark Knight setzt, geht The Flash mehr ins Übernatürliche.

      Dieser Beitrag wird bei Gelegenheit noch ausgebaut.
    • Die Serie ist einfach der Hammer.
      Hab mir gestern Staffel 2 Folge 14 Reingezogen und gleich schau ich noch Staffel 2 Folge 15 und muss sagen einfach genial wie(Spoiler) Slade aufsteht und Oliver begrüßt.
      Wie Tourian schon bemerkt hat gibt es viele Superschurken und Helden was ich bevorzuge aber sie sollten nicht den Überblick verlieren weil es irgent wann zu übertrieben ist.
      Es gibt ja auch noch H.I.V.E oder so ähnlich was Floyd Lorton erwähnt in Rußland.
      Zudem finde ich die wendung rund um Sin was man in der Staffel 2 Folge 14 erfährt schon bewegend weil ich mich schon an sie gewöhnt habe und Sin keine Ahnung davon hat.

      Gerade Staffel 2 Folge 15 zu ende geschaut und sie war noch viel besser als ich es mir vorgestellt habe:
      Spoiler anzeigen
      Das der Russe überlebt war ja klar da Olliver in Staffel eins sagt er verdanke ihm sein leben, aber das da noch mehr als nur Sara und der Russe Überleben war schon überraschend.Als Slade dann die Hand von Ivo abgeschlagen hat hatte ich Gänsehaut pur.
      Die Szene in der Team Arrow in das Haus reingeht und Slade zeigen das er in dem Moment in Unterzahl ist und Slade Sara sieht fand ich schon aufregend.Oder wie Olliver versucht Slade mit einem Schraubenzieher von Hinten zu überraschen war ganz Lustig.

      Allgemein fand ich die Erste Staffel schon genial gemacht und die Schauspieler gut ausgesucht.Doch die Zweite Staffel ist nochmal besser als die erste und das heißt schon was.
      Mal sehen wie dann die nächste folge aussieht wo das Suicide Team und Amanda Waller auftauchen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MONKEYDRUFFY1 ()

    • Arrow ist definitiv eine der besten Serien der letzten Saisons. Es ist klasse mal eine Superheldenthematik zu sehen, die nicht so klischeehaftig ist und eher in die Richtung von The Dark Knight oder den Watchmen geht. Diese Serie kann man im Prinzip nur loben, gerade wenn man sich den Trailer für die nächste Hälfte der zweiten Staffel ansieht. Deswegen nur ein paar Kritikpunkte, die mich in neusten Verlauf etwas enttäuscht haben:
      - Ich finde es schade, das Shado wirklich so schnell abgefrühstückt wurde. Sicher, ihr Tod war notwendig für die aktuellen Geschehnisse, symbolisiert die Brutalität der Insel und sie musste auch Sarah Platz machen, aber ich fand sie eigentlich so interessant, dass man ruhig noch etwas mehr über sie hätte erfahren können.
      - In einer der letzten Folgen gab es einen ziemlichen Logikfehler: Sarah stand als Black Canary verkleidet direkt vor ihrem Vater, der sie nicht eimal erkannt hat, als sie ohne Verzerrung mit ihm sprach. Davon geht die Welt jetzt nicht unter, aber wäre es so aufwendig gewesen, ihre Stimme zu verzerren, um dieses kleine Plothole zu flicken? Von einem Vater sollte man schon erwarten können, dass er seine Tochter bei der Stimme erkennt. xD
      - Leider geht Diggle immer mehr in dem Gewühl an Helden und Schurken unter. Mit den meisten Kalibern kann er jetzt schon nicht mehr richtig mithalten, weswegen er sich im Hintergrund halten muss. Ich tröste mich mal damit, dass er wieder auf das Spielfeld treten wird, sobald Deadshot es tun wird, trotzdem finde ich es schade.
      - Muss Ollie wirklich mit jedem weiblichen Charakter eine Romanze beginnen? Laurel, Sarah, Shado, the Huntress, wieder Laurel, jetzt wieder Sarah? :D Ich kann ja verstehen, dass er ein sehr attraktiver Mann ist, aber irgendwie verliert er dadurch an Glaubhaftigkeit. Stets versucht er so wenig Leute wie möglich an sich zu binden, damit sie nicht in Gefahr kommen und verhält sich den meisten Charakteren gegenüber relativ distanziert. Auf der anderen Seite lässt er sich wirklich von jeder jungen Frau mit einer dunklen Hintergrundgeschichte hinreißen. Und nie ist es von Beständigkeit. Ich zweifle auch daran, das die Beziehung zwischen ihm und Sarah halten wird. Da ist einfach zu viel passiert, als dass das glücklich enden könnte. Ganz abgesehen davon, dass sie ein perfektes Opfer für Slades Rachelust wäre und somit schon ziemlich fest im Fadenkreuz steht.
      - Laurel nervt einfach von Anfang an.

      Dennoch trüben diese kleinen Makel meine Sicht auf Arrow in keinster Weise. Ich liebe wie das Team aus Ollie, der wunderbaren Felicity und Diggle gegen die klassischen Bösewichte vorgeht und man immer wieder auf bekannte Gesichter wie Seth Gabel (Fringe) oder David Anders (Heroes) trifft. Die Atmosphäre und der Einfallsreichtum der Serie sind einfach genial. Ich bin schon gespannt wann die Bombe um Theas leiblichen Vater platzt und wie sie und ihre Mutter darauf reagieren werden. Letztere wird wohl demnächst das Bürgermeisteramt übernehmen, insofern Blood diese Staffel noch ins Gras beißt. Auch wie sich Summer Glaus Rolle noch entwickeln wird, bleibt spannend, zumal man in den letzten Episoden kaum was von ihr sehen konnte. Roy tritt mit seiner Naivität zwar auch auf den ein oder anderen Nerv, aber er hat definitiv Potential. Colton Haynes mochte ich in Teen Wolf schon.
      Ich persönlich hätte nicht erwartet, dass die zweite Staffel die erste übertreffen würde, weil ich die erste einfach schon super fand. Hoffen wir mal, dass die dritte Staffel noch einen drauflegt. :D
    • Le Roux schrieb:

      - In einer der letzten Folgen gab es einen ziemlichen Logikfehler: Sarah stand als Black Canary verkleidet direkt vor ihrem Vater, der sie nicht eimal erkannt hat, als sie ohne Verzerrung mit ihm sprach. Davon geht die Welt jetzt nicht unter, aber wäre es so aufwendig gewesen, ihre Stimme zu verzerren, um dieses kleine Plothole zu flicken? Von einem Vater sollte man schon erwarten können, dass er seine Tochter bei der Stimme erkennt. xD

      Er sollte eigentlich wissen, dass das seine Tochter ist. Sie sagt in derselben Szene ja auch "I saw you leave", also dass sie gesehen hat, wie er von der Party verschwunden ist, um auf den Polizeinotruf zu reagieren. Sie redet mit ihm hier normal als Tochter, nicht als Black Canary. Dass sie zur Liga der Killer gehörte und mit Arrow zusammenarbeitet, ist für Quentin zudem kein Geheimnis mehr.

      Fragwürdig ist eher, dass Quentin hinter all dem noch nicht erkannt hat, dass Oliver Green Arrow ist... da hat er wirklich künstliche Tomaten auf den Augen, weil das sollte aus seiner Sicht mittlerweile superoffensichtlich sein. Er weiß, dass sowohl seine Tochter, als auch Felicity Partner von Arrow sind. Und beide Mädels sieht man ständig in Olivers Nähe... Zumal Oliver ähnliches durchgemacht hat wie Sara. Offensichtlicher geht kaum. Wobei es natürlich auch sein kann, dass er es weiß, aber hier gezielt wegschaut. Es könnte durchaus eine witzige Szene sein, dass Olivers Maske vor ihm fällt und er darauf nur mit "als ob ich das nicht schon lange wusste" reagiert... alles andere wäre auch mittlerweile wenig glaubwürdig.
    • So, hab mir grad die aktuelle Folge "The Promise" angeguckt und weiß ehrlich gesagt noch nicht genau was ich davon halten soll.
      Diggle hatte locker 15 Sekunden lang eine freie Schussbahn und hatte fast die ganze Zeit das Fadenkreuz direkt auf Slades Gesicht, klar Spannungsaufbau, aber hätte man da nicht wenigstens einen Ast oderso zwischen setzen können, dass es Sinn macht nicht direkt zu schießen?

      Zu Slades Zukunft wünsche ich mir, dass er entweder Oliver vergibt oder er soll ihm bzw. einem seiner Freunde bleibenden Schaden zufügen. Der Charakter Slade Wilson ist meiner Meinung nach einfach zu wichtig und zu tief in Olivers Verwandlung zum Green Arrow verwurzelt, als dass er einen einfachen "Antagonistentod" stirbt. Ich befürchte aber er wird sein komplettes Augenlicht durch Oliver verlieren und dann am Leben gelassen weil unser Queenie ja nichtmehr töten will, das würde ihn aber irgendwie absolut lächerlich wirken lassen was schade um die Figur wäre.

      Ehrlich gesagt hätte ich auch nicht gedacht, dass wir ihn vor dem finalen Kampf ohne Augenklappe sehen. Eine so schöne leere Augenhöhle bietet nun aber Platz für etwas in Richtung Nightvision direkt am Sehnerv oder eine ähnliche fancy-hightech Spielerei.
      Possum, sed nolo.
    • Interessante Sache. TT macht den Thread auf, nichts passiert. TT postet noch mal, mit dem Satz "sagt endlich was dazu" am Ende und plötzlich kommen die Beiträge. Das muss ich mir für die Zukunft merken. xD

      Wie auch immer. Da TT so drauf besteht, dass hier gepostet wird, kann ich ja auch ein paar Worte verlieren, zumal ich zugeben muss, dass ich die Serie von Anfang an verfolge. Insgesamt muss ich sagen, dass mir die Serie wirklich ans Herz gewachsen ist. Ich formuliere das so, weil Arrow in meinen Augen zu Beginn noch ein wenig unausgeglichen war und erst ab der zweiten Hälfte der ersten Staffel wirklich auf allen Zylindern lief. War sicherlich auch nicht ganz einfach, weil die Geschichte auf der Insel erst einmal richtig ins Rollen kommen musste und man auch in Starling City erst die richtige Mischung aus Action und Drama finden musste. Hilfreich war hier besonders der Fakt, dass einerseits Diggle ein voller Erfolg war, so groß sogar, dass er inzwischen auch in den Comics auftaucht. Und andererseits haben wir Felicity, die eigentlich gar nicht als regulärer Charakter vorgesehen war, aber sowohl bei Zuschauern als auch den Machern so gut ankam, dass ihre Rolle schon im Verlauf der ersten Staffel erweitert wurde. Beide zusammen entwickelten sind imo zu einem kongenialem Team, das immer wieder die Stimmung auflockert und somit etwas von den Schwächen der Show ablenken konnte, womit ich Thea, Tommy und Laurel meine. Die drei gingen mir in der ersten Staffel an unterschiedlich Zeitpunkten unterschiedlich stark auf den Zeiger, wobei das mit Tommy inzwischen kein wirkliches Problem mehr ist und die Autoren bei Thea einen Weg gefunden haben, sie gut einzubinden. Nur bei Laurel habe ich das Gefühl, dass keiner wirklich einen Plan hat, wo es mit ihr hingehen soll. Sie hatte ja in der ersten Staffel schon einen gewissen Nervfaktor, aber seit dem Beginn von Staffel 2 trifft sie irgendwie nur noch idiotische Entscheidungen und geht mir nur noch auf den Sack.

      Aber immerhin gibt es ja Crixus, der hier in der Verkleidung von Slade Wilson auftritt. xD Einerseits war Manu Bennett eine verdammt gute Castingentscheidung und Slade Wilson hat die Storyline auf der Insel noch einmal eine ganze Ecke verbessert. Insgesamt gefiel mir die Geschichte auf der Insel von Anfang an ziemlich gut, auch wenn ich manchmal den Eindruck habe, dass die Autoren diese Story so weiterentwickeln, wie es ihnen gerade passt und sich nicht wirklich vorher einen Plan gemacht haben. Allerdings soll das nicht wirklich eine Kritik sein. Arrow bekommt für mich seinen Charme, neben den Charakteren, der Stimmung und der Action, durch seine kleinen Ungereimtheiten. Wie zum Beispiel, dass Ollie von vergleichsweise wenigen Leuten enttarnt wurde, wenn man bedenkt, dass seine Verkleidung für einen Großteil der bisherigen Serie aus einer Kapuze und ner ordentlichen Portion Guyliner bestand. Außerdem finde ich es weiterhin herrlich, dass die gesamt Polizei von Starling City vollkommen unfähig ist und mit Quentin der einzige tragbare Cop seit dieser Staffel nur noch Streifendienst schiebt.

      Insgesamt ist Arrow eine Serie, die zeigt, dass man trotz vergleichsweise kleinem Budget eine extrem unterhaltsame, actiongeladene und einfach gute Serie produzieren kann. Ist natürlich auch nicht schlecht, wenn die Schauspieler dazu passen und die Autoren ihren Job verstehen.^^

      Btw. geht es nur mir so, oder versuchen die Macher von Arrow vermehrt Frauen für die Serie zu gewinnen? Kann mir doch niemand erzählen, dass die ganzen oben ohne Trainingseinheiten von Ollie wirklich relevant für den Plot sind. Hmm, vielleicht funktioniert das auch hier für den Thread... xD

      Masturbating Bums are bad for Business.
    • Also einiges hab ich ewartet, aber, dass wirklich noch ein Queen-Familienmitglied stirbt habe ich nicht kommen sehen obwohl ich die DC-Version kenne.
      Was ich schön finde ist aber, dass sie jetzt auf demselben Stand sind, Oliver gibt sich ja selber auch die Schuld an Shados Tod und jetzt ist Slade halt direkt der Mörder von Moira.

      Was aber eher meine Aufmerksamkeit erhascht hat war Saras Abgang, sie spricht vom Teufel der ihre Seele hat, wahrscheinlich Ra's al Ghul und danach dann, dass sie einen alten Freund treffen geht.
      Werden wir also vielleicht eine Sara zu sehen bekommen die den einzigen Ausweg gegen Slade in der League of Assassins sieht?
      Der alte Freund könnte aber auch jemand in Richtung Harley Quinn sein, welche ja schon im trailer angeteased wurde. Sie würde den "Joker" bieten der schon öfter mal in ausweglosen Situationen von von Parteien (bspw Ra's al Ghul) gekauft wurde um gegen ihre scheinbar übermächtigen Gegner anzukommen. ( Falls ihr es noch nicht gesehen habt, "Batman: Under the Red Hood" zeigt das quasi direkt zweifach.)

      Natürlich würde ich lieber einen guten Joker sehen als eine Harley Quinn aber ich denke so weit werden sich die Producer nicht gehen, obwohl diese Arrow-Adaption schon sehr schön verschiedene Serien verbindet.
      Possum, sed nolo.
    • Okay, die aktuelle Folge war... etwas langweilig.
      Erstmal 2 Minuten damit verschwenden, dass Laurel erklärt wird wie man einen Bogen nutzt.
      Dann ein lächerlich kurzer und nichtssagender Kampf zwischen Digle und Isabel Rochev.
      Ein Gespräch zwischen Malcolm Merlin und Thea welcher von Anfang bis Ende wieder absolut nutzlos war und in 15 Sekunden hätte geklärt werden können.

      Naja, dazu kommen dann Dinge wie:
      1. Wieso/Wie zur Hölle konnte Blood das Heilmittel stehlen, Slade saß beim dessen tod im Büro, wieso würde er das Zeug jemals aus den Augen lassen? Eine oder zwei Ampullen... okay wäre irgendwie noch nachvollziehbar, aber der ganze Koffer?
      2. Wieso schießt Thea am Ende auf Merlin? Er hat keinen Schritt auf sie zu gemacht oder irgendwas, was eine solche Reaktion veranlasst hätte, wieso würden sie ihn für diesen miserablen Auftritt nochmal zeigen? *
      3. WTF geht denn jetzt bei ARGUS? Ist es nicht quasi die Szenerie von The Dark Knight Rises? Sie könnten die Ausgänge sperren/sprengen und den Flugverkehr lahm legen, wieso direkt Genozid und wofür soviele Leute wenn diese Bomben sowieso zur Plättung gedacht sind? Mit weniger Leuten wäre es weder der Polizei und somit auch Team-Arrow nicht bzw erst deutlich später aufegfallen, dass es nicht die US-Army ist, die da anmarschiert kommt.


      *Ausser natürlich es ist mal wieder das klischeemäßige "Ich hasse dich und alles an dir ist scheiße aber dein Gegner ist aufgestanden und du hast es nicht gemerkt, deswegen musste ich an deinem Kopf vorbei auf den Bösewicht schießen." Szenario, was eigentlich genausoschlimm wäre, weil er ein recht starkes Mitglied der Liga ist und daher hören können sollte, wenn jemand aufsteht, selbst wenn es hinter ihm passiert.


      Also Storymäßig geht es nur sehr langsam vorran und die Episode war eher mau geschrieben, ich hoffe, das Finale nächste Woche (?!) gestaltet sich da besser.
      Was ich mir gut vorstellen kann ist eine kurzes aber effektives Bündnis zwischen Malcolm, Oliver, Sara und vielleicht ARGUS, damit endlich Harley Quinn unterzubringen ist, um Slade letzenendes doch zur Strecke zu bringen, Harley entwischt am Ende genau wie Merlin im Staub des Kampfes und kann für Season 3 aufgebaut werden.
      Langsam sollten wir mit den Inselgeschichten durch sein, waren zwar ganz nett anzusehen, aber wir sollten mit dem Ende der Staffel auch soweit mit den Backflashes bewegt haben, dass Sara und Slade "sterben" und Oliver eeeendlich allein auf der Insel ist.
      Possum, sed nolo.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von grmblfx ()

    • DC scheint das Serienuniversum erweitern zu wollen. Vor kurzem wurde die Pilotfolge von 'The Flash' geleaked und die Serie wird wohl am 7.10 einen Tag vor Beginn der dritten Staffel von Arrow starten. Ich bin kein allzu großer Freund von Grant Gustin der die Rolle von Flash alias Barry Allan übernimmt, aber die Pilotfolge hat doch Lust auf mehr gemacht. Viele Comic Fans träumen ohnehin schon lange von einem mit Marvel vergleichbarem Cinematic Universum und ich sehe hier bei den Serien die Chance für DC und Warner was zu reißen.

      Meine Hoffnung ist, dass sich The Flash zu einer Serie entwickelt, die ein wenig fröhlicher daher kommt als Arrow und die auch wieder auf mehr Witz setzt. Das ist keine Kritik an Arrow, wo man eine passende Mischung zwischen Drama und Humor gefunden hat jedoch glaube ich nicht dass genau diese Mischung auch auf The Flash passt. Die beiden Serien haben ein Wahnsinnspotential und ich sehe jetzt schon gelungene Crossover und gemeinsame Serienfinals vor meinem Inneren Auge. Ach wie schön!

      Als einziges fehlt mir dann noch die grüne Laterne die man auch so früh wie möglich einbinden sollte.

      Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren.
    • Hab dann mal vor 3 Tagen auch die Serie begonnen und hab sie dann mal die letzten Tage durchgesuchtet. Bin zur Zeit bei der aktuellsten, deutschen Folge (Also 2x12) und muss sagen, die Serie hat mich positiv überrascht.
      Ich hatte Anfangs ja ziemlich starke Bedenken, da mir gesagt wurde, dass die Serie eher ein düsteren Ton haben soll. Ich finde ja das in The Dark Knight dieser düstere Ton ja den Film sehr ausgezeichnet hat, aber dadurch hat DC wohl weiter darauf gesetzt, und hat dann mal gleich noch ein Superman mit so einem eher düsteren Ton gemacht. Das war einfach für die sonst viel zu gute Person Superman einfach schrecklich, weswegen ich Angst hatte, dass es bei Green Arrow auch übertrieben wird. Da ich aber die Figur auch nur von Smallville kannte und mir dort die Figur an sich schon gefiel, hab ich mir dann auch die Serie reingezogen. Ja toll, es hat sich auf jeden Fall gelohnt, obwohl ich bis jetzt die erste Staffel noch mal ein ganzes Stück besser fand als die zweite Staffel. Vorallem das Staffelfinale hat mich sehr überrascht. Es war echt beeindruckend. Der wohl schockierenste Moment war ja als die Erdbebenmaschine kurz vor Start abgebrochen wurde und ich mir schon dachte: " War ja klar. Mal wieder kein großer Knall und trotz aufgesetzter Dramatik löst sich das Problem kurz vor Schluss wieder auf". Doch als dann die zweite Maschine losging, war ich echt überrascht. Ich war schon fast geschockt, als ich die Häuser sinken sah. Und das alles noch mit einem Tod von Tommy, der auch im Nachhinein ziemlich wichtig für Oliver war. Das Oliver jetzt auch noch seine Gegner am Leben lassen will, hat mich auch nochmal positiv überrascht. Ich meine, ich mag es sowieso mehr, wenn Helden nicht töten und einfach versuchen gerecht zu sein.
      Zu der Staffel 2 habe ich dann doch noch ein Kritikpunkt: Mir scheint es fast schon als ob sie hier versuchen, möglichst viele totgeglaubte Personen wieder zu beleben. Die größte Enttäuschung war das Wiederauftauchen von Sarah. Danach auch noch Malcolm , der ja auch noch zu allem Überfluss Thea's Vater ist. Und nicht zu vergessen: Slade, als Bösewicht.
      Also vorallem bei Malcolm's Auftauchen fühlte ich mich wie bei einer Soap...

      Nebenbei: Der wohl schlimmste Charakter aller Zeiten: Thea Queen. Noch nie so eine egoistische Dame gesehen...

      Useless_ID schrieb:


      DC scheint das Serienuniversum erweitern zu wollen. Vor kurzem wurde die Pilotfolge von 'The Flash' geleaked und die Serie wird wohl am 7.10 einen Tag vor Beginn der dritten Staffel von Arrow starten. Ich bin kein allzu großer Freund von Grant Gustin der die Rolle von Flash alias Barry Allan übernimmt, aber die Pilotfolge hat doch Lust auf mehr gemacht. Viele Comic Fans träumen ohnehin schon lange von einem mit Marvel vergleichbarem Cinematic Universum und ich sehe hier bei den Serien die Chance für DC und Warner was zu reißen.

      Meine Hoffnung ist, dass sich The Flash zu einer Serie entwickelt, die ein wenig fröhlicher daher kommt als Arrow und die auch wieder auf mehr Witz setzt. Das ist keine Kritik an Arrow, wo man eine passende Mischung zwischen Drama und Humor gefunden hat jedoch glaube ich nicht dass genau diese Mischung auch auf The Flash passt. Die beiden Serien haben ein Wahnsinnspotential und ich sehe jetzt schon gelungene Crossover und gemeinsame Serienfinals vor meinem Inneren Auge. Ach wie schön!

      Als einziges fehlt mir dann noch die grüne Laterne die man auch so früh wie möglich einbinden sollte.


      Naja um genau zu sein, macht DC schon ein Marvel vergleichbares Filmuniversum. In einem Jahr kommt nämlich Batman v Superman: Dawn of Justice (Wobei Nebenbei auch Wonderwoman oder ich glaube auch schon The Flash dabei sind), dieser dient aber auch nur als Prequel für Justice Leauge. DC scheint aber auf jeden Fall ihre Helden nicht so stark trennen wollen, wie es Marvel bei den Nicht-Avenger-Filmen macht.
    • Ich habe den Thread hier mal sporadisch erweitert um die neue Spinoff-Serie "The Flash" ...

      Während ich im Vorfeld sehr skeptisch war, gefällt mir diese echt gut, vielleicht sogar einen Ticken besser als Arrow, weil es etwas humorvoller gestaltet wurde. Die beiden Serien setzen eigentlich viele Kontraste und ergänzen sich damit recht gut. Arrow setzt halt mehr auf die düstere, realistischere Superhelden-Action ala The Dark Knight, während The Flash mehr ins Übernatürliche geht und eher so den Superhelden-Traum lebt.

      Und diese Woche läuft zudem ein Crossover zwischen beiden Serien:




      Was mich an The Flash eher stört, dass Barry dieser blöden Iris so hinterläuft, ansonsten habe ich an der Serie durchweg meinen Spaß, die auch schon ein paar Running Gags etablieren konnte, wie das Benennen von Superschurken... xD Bei Arrow scheint sich zudem derzeit mit Ray Palmer aka "ATOM" noch ein dritter Superheld zu etablieren, der Oliver ordentlich Konkurrenz macht ... da darf man also auch gespannt sein, wie das weitergeht.


      Edit:
      Nach dem gelungenen Crossover-Event geht es auf das Halbstaffelfinale beider Serien zu mit the Arrow gegen Ra's al Ghul und the Flash gegen Reverse Flash(?).



    • Da wir jetzt die mid season finales hinter uns haben äußere ich mich auch mal zu zwei meiner Lieblingsserien on air:

      Arrow:
      Ich muss zugeben das ich nie so wirklich was mit Green Arrow anfangen konnte. Er und sein ganzes auftreten erschien mir irgendwie immer komisch. Zudem waren mir da zu viele Ähnlichkeiten (storymäßig) zu Batman. Ja ich weiß das Green Arrow auch seine eigene reichhaltigen Stories hat aber irgendwie hielt mich immer etwas davon ab. Als ich dann erfuhr das eine Live Action in der mache war wollte ich den Bogenschützen doch mal eine Chance geben und ich bereue keine Minute davon.
      In der ersten Staffel ging es nur mäßig voran und es gab sehr viele stand alone folgen, was wohl der Origin Story von Ollie geschuldet war. Mann musste erst den Hauptcharakter vorstellen bevor man auf andere eingehen konnte. Daher blieben bis auf auf Merlyn, Moira und eben Ollie die anderen Story und Charaktertechnisch relativ schwach. Damit konnte ich aber ganz gut leben da die Origin Story (Flashbacks) an sich gut war und auch seine Daseinsberechtigung hatte. Stephen Amell als Ollie und John Barrowman als Merlyn gefielen mir besonders gut. Alles in allem eine gelungene erste Staffel die zwar imo ein schwaches Ende hatte aber mich auf die folgenden Staffeln freuen lies.
      Die Macher enttäuschten nicht und brachten uns mit der zweiten Staffel mit das beste was die Letzte TV-Season so zu bieten hatte. Starling City lag in Trümmern und der Bogenschütze hatte sie verlassen. Dies gab dem Gesindel die Zeit ihr Unwesen zu treiben und die Stadt noch mehr ins Chaos zu stürzten. Ollie musste zurückkehren um nicht nur seien geliebte Stadt sondern auch die Firma seiner Familie zu retten. Der Neue Ollie welcher jetzt nicht mehr töten mochte brauchte dabei aber Hilfe. Diese bekam er vom in dieser Staffel geformten Team Arrow. Sie haben ihm zwar schon in der ersten Staffel geholfen aber kamen imo da nie so richtig zur Geltung. Es wurden zudem sehr viele neue Charas aus den Comics vorgestellt. Vor allem Full on Deathstroke, Black Canary und Nyssa al Ghul wussten zu gefallen. Auch die Besetzungen dieser Charas fand ich sehr gelungen. Jedes mal wenn ich mir das mid season finale dieser Staffel nochmals anschaue, in welcher wir Slade zum ersten mal in der Gegenwart zu sehen bekamen, lässt sich bei mir die Gänsehaut nicht mehr aufhalten. Alles in allem war diese Staffel mit das Beste was die letzte TV-Season so zu bieten hatte.
      Kommen wir zur aktuellen Staffel die zwar furios losging aber danach etwas abflachte und zum mid season finale eine reisen Bombe platzten lies. Für mich war das Canary ableben etwas verfrüht, da man nicht direkt darauf einging ist sondern einige Folgen dazwischen packte. Sie hätten diese auch an den Anfang setzen und den Tod in die späteren Folgen packen können. Somit hätten sie imo einen flüssigeren Ablauf gehabt. Auch schien mir es zu verfrüht das Laurel in ihre großen Fußstapfen treten zu lassen. Was sich für mich über die nächsten Folgen änderte. Nach dem Training mit Wildcat kann ich sie mir sehr gut als Canary vorstellen. Es sieht wohl danach aus das sie noch in dieser Staffel als Canary auftreten soll, das Outfit sieht schon mal recht gut aus. Das sich am ende herausstellte das Speedy die Pfeile abschoss kam für mich eher nicht so überraschend. Neben ihr kamen für mich nur Merlyn und Ra´s himself in frage. Als aber klar wurde das die Tat von einem relativ kleinen Person verübt wurde war für mich klar das es sich dabei nur Thea handeln konnte. Das mit der Gehirnwäsche Nummer kommt mir aber etwas suspekt vor. Da muss mehr dahinter stecken sonst wäre ich doch sehr von den Schreibern enttäuscht. Wie Merlyn da wieder mal ein Vorteil für sich heraus gezogen hat ist mal wieder einfach der Hammer. Er wusste doch genau das Ollie gegen Ra´s keine Chance haben würde. Der Kerl ist einfach die härte. Danach geht Ollie für seine einzig gebliebene Familie in den sicheren Tod. Na ja oder das was man in der Comicwelt alt Tod bezeichnet. Der Kampf verlief für mich wie erwartet. Ra´s musste sich nicht wirklich anstrengen, wirkte dabei aber nie herablassend und verschaffte Ollie in einen Ehrbaren Kampf einen Ehrenhaften Tod. Ja ich glaube das Ollie wirklich Tod ist bzw. dem Tod sehr nahe ist und das wir demnächst einen Lazarus-Pit zu sehen bekommen. Auch konnte man im Teaser zur nächsten Folge sehen das eine Gestalt sich Ollies Körper nähert. Ich gehe davon aus das es sich dabei um Merlyn handelt und er ihn zu einen „Pit“ bringt und ihn wiederbelebt. Jetzt sind aber 5 Wochen Pause angesagt. Was sind denn so eure Theorien? Wie werden sie Ollie wieder zurück bringen? Wie lange wird er wegbleiben? Kehrt er vielleicht gleich in der ersten Folge zurück? Wie viel zeit wird in der Arrowwelt dabei vergehen. Fragen über Fragen.
      Zu den anderen Helden hab ich mir nicht so wirklich eine Meinung gebildet. Da müssen wir wohl die Staffel abwarten um eine endgültige Meinung zu bilden. Wir haben etwas mehr über Ray Palmers Origin und Absichten erfahren und sein Suite ist wohl auch im finalen Stadium. Er wird wohl öfters in den nächsten Folgen zu sehen sein. Wildcat ist wohl der Chara der mir bis jetzt am wenigsten gefällt. Mann sieht ihm nur beim trainieren von Laurel und eine wirkliche Charaentwicklung ist auch nicht zu sehen. Ich hoffe das ändert sich in der zweiten Staffelhälfte. Von Arsenal/Roy ist auch nicht wirklich viel zu sehen. Er ist zwar nun ein festes Mitglied des Teams aber verkommt imo zu einem Diggle 2.0. Obwohl ich Diggles Chara natürlich liebe. Ich hoffe das er in Ollies Abwesenheit (solange sie auch dauert) zum Anführer/Topgun der Truppe wird und in Starling für ruhe sorgt. Zu Felicity gibt es nicht viel zu sagen. Sie ist einer der TopCharas der Serie und weiß mit ihrer verschrobenen Art immer zu gefallen. Ich bin ja einer der wenigen der kein Olicity schipper ist und ihn wie in den Comics lieber mit Black Canary zusammen sehen würde. 5 Wochen sind zwar lang aber ich bin davon überzeugt das Arrow umso stärker zurückkehren wird.


      Flash:
      Flash geht hingegen zur ersten Staffel von Arrow direkt in die Vollen und haut einen Chara nach dem anderen raus. Was mir auch sehr zuspricht da ich die Flash Origin schon länger kenne. Das man den Reverse-Flash gleich in der ersten Staffel raushauen würde hätte ich aber trotzdem nicht erwartet. Das am ende Wells sich als einer der Reverse-Flashes herausstellt war so zu erwarten das es am Ende doch irgendwie überraschend kam. Ja ich gehe davon aus das Wells mit einem andern Reverse-Flash zusammen arbeitet. Es gibt ja mehrere Versionen von ihnen. Meine Theorie nach ist er Eobard Thawne (Professor Zoom) der aus der Zukunft gekommen ist um etwas am Zeitstrang zu ändern bzw. zu richten damit sich die Zukunft zu seinem Vorteil entwickelt. Vielleicht ist ein zukünftiger Flash schon in der Zeit zurückgereist und hat dadurch die Zukunft somit verändert und die Reverse-Flashes versuchen dies wieder zu richten. Deswegen sieht man immer wenn der Reverse-Flash in der Folge auftaucht (zum Beispiel im Stadion) zwei weitere rote und gelbe „blitze“ zu sehen sind. Auch als sie in der Mitte des Stadion stehen sind diese „blitze“ am flitzen zu sehen. Sisco erwähnt ja am ende auch das beim Tod von Barrys Mutter auch ein weiterer Speedster zu Gange sein musste. Also um es kurz zu fassen glaube ich das jemand an dem Zeitstrang rumpfuscht und ein anderer versucht dies zu verhindern oder noch kürzer Wibbly Wobbly Timey Wimey. Welche Rolle Wells nun dabei spielt bleibt mir etwas rätselhaft. Wieso macht er das nicht alles selbst? Wozu braucht er die Hilfe von einem anderen Reverse-Flash. Eines ist klar, das mit Barrys Mutter und dem Hadronen beschleuniger musste passieren damit Barry zum Helden wird und somit auch den weg für die diversen Reverse-Flashes ebnet. Wie man ja weiß ohne Flash gibt es keinen Reverse-Flash. Auf jeden Fall scheint die erste Staffel seinen Erwartungen gerecht zu werden. Zu den restlichen Charas bleibt nicht viel zu sagen. Sie gefallen mir bis jetzt alle gut. Vor allem bin ich sehr auf Firestorm und the Rouges gespannt die wohl in der nächsten Folge vertreten sein werden.


      Hier mal die beiden Teaser und das Canary Costume:

      Arrow:



      The Flash:


      Canary:
    • So ich habe mir die neue Folge von gestern angeschaut...

      Leider bin ich sehr zwiegespalten.

      Zunächst aber zu den positiven Aspekten.

      Mir gefällt Laurel immer besser. Wurde auch Zeit, dass sie auch etwas zu tun bekommt. Meiner Meinung nach konnte sie als Anwältin nie glänzen. Zuvor wurde sie uns als ambitionierte Frau vorgestellt und wurde später zum nervlichen Wrack degradiert. Auch werden ihre Grenzen ganz klar dargestellt. Sehr konsequent von den Autoren/Writern der Serie (Wurde auch Zeit...). Ehrlich gesagt war ich nicht so begeistert, als Laurel mehr und mehr zum Team Arrow eingegliedert wurde. Aber mittlerweile ist sie wirklich zu einem annehmbaren Charakter gewachsen. Und sie gefällt mir dadurch natürlich sehr gut im Team. Auch in der neuen Folge, fand ich sie echt ertragbar.

      Felicity gebe ich natürlich recht. Verstehe gar nicht, wie Roy da einfach zusagen kann... Klar ist die Situation auswechslos. Trotzdem ist es einfach falsch, mit dem krassesten Killer zu Arbeiten, den wir in der Serie kennengelernt haben. Fand ich echt toll von ihr! Wobei wir dann auch gesehen haben, dass es anders gehen kann (Ted, Sin und die Leute aus der Stadt...). Auch die Ansprache zu Olivier... Klar fand ich das etwas sehr hart von ihr. Nicht sie ist fast gestorben und musste diesen Kampf gegen Rha's Al Ghul bestreiten. Da muss sie einfach auch mal seine Situation verstehen. Da hat sie ihm einfach nur Unrecht getan. Wobei ich es auch hier sehr konsequent fand, dass sie trotz alldem nicht mit Malcolm zusammenarbeiten will... Auch wenn Oli keine andere Wahl hat. Mal schauen, wohin die Writer mit diesem "Pairing" hin will. Denn meiner Meinung nach werden die beiden so oder so zusammenkommen. Hoffentlich aber ohne zu viel kitsch... Hatten wir leider in der Vergangenheit zu oft. Die Serie ist keine Soap und ich hoffe, dass bleibt auch so.

      Ich fand es echt gut, dass Malcolm humaner gezeigt wurde. Sogar in ihm steckt noch etwas Menschlichkeit. Egal wie verrückt der Typ ist.. Ich mag ihn einfach.

      Es wurde auch Zeit, dass Lance endlich von der "falschen" Canary mitbekommt. Worst plotline ever. Ich hoffe, der Mann rastet richtig aus...

      Jetzt zu den negativen Aspekten.. (Auch etwas allgemeiner mit Hinblick auf die Serie).

      Die Auflösung um Olivers Wiederbelebung (Oh wait... Es gab keine.).. Die Tatsache, dass er eigentlich tot sein müsste.. Wurde so krass nach hinten geschoben. Interessiert es Oliver überhaupt nicht, wie er das eigentlich überlebt hat? Ich verstehe das ganze ehrlich gesagt nicht. Fans der Serie meinten etwas vom Lazarus Pit. Okay, gut... Aber sogar das wurde nicht einmal erwähnt. Ich hoffe, dass das ganze noch aufgeklärt wird. Denn im Moment gefällt mir das überhaupt nicht.

      Roys Holzgesicht kann ich auch ehrlich gesagt nicht mehr sehen. Der Schauspieler glänzt überhaupt nicht in dieser Rolle... Immer die selbe Mimik und Gestik. Keine Ahnung, ob das an den Autoren liegt. Da Roy sowieso irgendwie nur "da" ist. Natürlich kämpft er im Geschehen mit und auch das Teamwork mit ihm und Laurel hat mir gut gefallen. Aber trotzdem... Etwas stört mich einfach an dem Charakter. Ich hoffe, die Autoren geben ihm endlich mal eine gute Storyline.

      Leider gefällt mir überhaupt nicht, dass Diggle zum Statisten degradiert wurde. Ich meine, was soll das? Wieso ist er seit Olivers Verschwinden so krass im Hintergrund? Wieso war er beim großen Showdown nicht dabei? Ich verstehe ja, dass Laurel nun mit von der Partie ist. Aber das erklärt nicht, wieso er mit Felicity im Cave rumhockt und zuschaut, wie Laurel und Roy (in der heutigen Folge) fast fertiggemacht werden und nur durch Malcolm gerettet wurden. Gefällt mir allgemein überhaupt nicht... Ich hoffe, da kommt wieder etwas.

      Ich verstehe leider auch nicht mehr die finanziellen Aspekte in dieser Serie. Felicity hat ihre Stelle in Rays Firma. Okay. Aber was ist eigentlich mit Oli und Diggle? Seitdem er die Firma verlassen musste, kam das nie zur Aussprache. Was ich ehrlich gesagt nicht verstehe... Auch Diggle scheint sich nur an dem Gehalt seiner Freundin zu ernähren. Anders kann ich es nicht ausdrücken. Ich hoffe, die Dinge werden endlich mal überhaupt genannt.

      Leider bin ich im Moment nicht so 100%ig zufrieden, wie sich die Serie sich entwickelt. Ich hoffe, dass bessert sich. Und verdammt, Oliver sollte dem Team endlich mal die ganze Wahrheit sagen. Dann würde Felicity auch eventuell anders reagieren... Was zwischen ihm und Malcolm passiert ist und was auf dem Berg geschehen ist.

      Trotzdem bin ich auf die nächsten Folgen gespannt. Mal schauen..
    • Da ist ja mal heute wirklich etwas Erfrischendes in Arrow passiert: alle Geheimnisse sind raus... eigentlich mit der Ausnahme von Ray Palmer weiß eigentlich jeder Hauptcharakter inzwischen, was Sache ist. Ich hoffe, das bleibt auch erst einmal so, weil dieses Klischee der ständigen Geheimniskrämerei bei Superhelden-Serien irgendwo langsam mehr als ernüchternd ist. Das hat immer diesen Smallville-Beigeschmack, wo es 10 Staffeln darum ging, dass keiner wissen durfte, dass Clark Kent ein Superalien ist. Und auch bei vielen anderen TV-Serien beruhen irgendwo 90% aller Konflikte und Probleme allein darauf, dass die Leute nicht ehrlich zueinander sind... das ist zwar irgendwo menschlich, aber es wird auch langsam alt, besonders bei Superhelden.

      Daher finde ich das mal gut, dass in Arrow mal reinen Tisch gemacht wurde. Das hat die Serie auch dringend nötig, um einen Kontrast zu Flash zu schaffen, wo mich das ganze Hin und Her zwischen Barry/Flash und Iris irgendwo anödet. Dort ist Geheimniskrämerei halt immer noch ein wichtiges Erzählmittel, was hier aber auch noch verständlich ist. Aber es erinnert halt sehr an Smallville... oder an schlechte Spiderman-Filme.

      Bis Ray Palmer hinter alles kommt, dürfte ja im Endeffekt auch nur um Folgen handeln, wobei er ja erst einmal bei Flash mitmischen soll, worauf ich mich schon freue. Gute Idee für ein weiteres Crossover. Ich hab auch schon gelesen, dass man für ATOM vielleicht sogar noch ein eigenes Spin-off kreieren könnte... aber ich fänd's besser, wenn er ein Superheld wäre, der einfach zwischen beiden Serien wechselt. Aber auch eher, weil mir hier noch die Substanz fehlt und wesentlich stärker in Arrow eingeflochten wurde, als es bei Barry der Fall war. Aber was meint ihr dazu? Könnten wir in ein oder zwei Jahren sogar drei Serien haben?
    • TourianTourist schrieb:

      Bis Ray Palmer hinter alles kommt, dürfte ja im Endeffekt auch nur um Folgen handeln, wobei er ja erst einmal bei Flash mitmischen soll, worauf ich mich schon freue. Gute Idee für ein weiteres Crossover. Ich hab auch schon gelesen, dass man für ATOM vielleicht sogar noch ein eigenes Spin-off kreieren könnte... aber ich fänd's besser, wenn er ein Superheld wäre, der einfach zwischen beiden Serien wechselt. Aber auch eher, weil mir hier noch die Substanz fehlt und wesentlich stärker in Arrow eingeflochten wurde, als es bei Barry der Fall war. Aber was meint ihr dazu? Könnten wir in ein oder zwei Jahren sogar drei Serien haben?


      Ich glaube und hoffe ehrlich gesagt nicht, was nicht daran liegt, dass ich mir aus diesem Multiverse noch mehr Charaktere wünschen würde, sondern eher daran, dass ich bisher mit Ray seinen Ambitionen und seinem Charakter nicht so wirklich warm geworden bin.
      Dann könnte ich mir noch eher vorstellen, dass man ihn zu The Flash schickt, obwohl ich mit der Charakterauswahl dort eigentlich sehr zufrieden bin und wir mit Firesstorm vermutlich noch einen weiteren "Superhelden" bekommen werden, der Barry in Central City unterstützen kann.

      Palmer hat bestimmt noch Potential, aber das liegt meines Erachtens noch ein wenig vergraben und muss für meine Bedürfnisse noch ein wenig wachgekitzelt werden. Damit reiht er sich aber ganz gut in die Schwächen ein, die ich der dritten Staffel von Arrow bisher attestieren muss. Irgendwie schwankt mir die Serie zur Zeit zu sehr zwischen zu schneller Entwicklung und Bremse.
      Gerade was Ollie angeht treten wir jetzt doch schon argh auf der Stelle, aber mal schauen...wir sind ja wirklich erst knapp über die Hälfte und schlecht war sie bisher noch nicht, aber sie hat mich noch nicht so sehr gefesselt, was aber vielleicht auch im Kontrast zur (noch) spritzigen Art von The Flash liegt.
    • Es gibt Trailer zu den jeweils nächsten vier Folgen von Flash und Arrow. Und zu denen kann man nur sagen... WTF! Da sind einige Spoiler drin, also schaut euch die besser nicht an, falls ihr euch die Überraschungen nicht verderben wollt. Aber da kommt einiges auf uns zu und es ist sehr positiv, wie sehr beide Serien echt Gas geben.





      Fun Fact: Mark Hamill spielt in Flash 1.17 den Trickster, was er auch schon der Serie "The Flash" aus dem Jahre 1990 getan hat, in welcher John Wesley Shipp den Flash dargestellt hat, der ja jetzt Barrys Vater spielt.

      Auch ist inzwischen bestätigt, dass an einem weiteren Spin-Off gearbeitet wird, was eine Art Allstar-Show werden soll mit ATOM, Firestorm, Black Canary (Sara), Captain Cold und mehr. Ich bin da mal gespannt, obwohl mich das Konzept jetzt noch nicht überzeugt. Aber solange sie dadurch nichts aus Flash und Arrow wegnehmen, soll es mir Recht sein, und es gibt ja scheinbar weiterhin auch Crossover zwischen den Serien. Die Macher sitzen zudem noch an einer Show für Supergirl für den CBS, wobei diese wohl nicht im direkten Zusammenhang mit "Flarrow" stehen wird.
    • Okay, hätte wohl auf dich hören müssen mit den Spoilern. Das sind MASSIVE Spoiler, also ACHTUNG!

      Spoiler anzeigen
      Also wird es in den kommenden Flash-Folgen um die Bekämpfung von Reverse-Flash gehen.

      Interessant finde ich, dass unser Lieblingspolizeichef wieder gegen Arrow hetzt, und ihn sogar tatsächlich überführt. Dementsprechend weiß nun doch eigentlich jeder, dass er der Arrow ist.
      Geht also Arrow langsam zuende?
    • AtroCty schrieb:

      Geht also Arrow langsam zuende?

      Nein, eine vierte Staffel ist bereits bestellt und das ursprüngliche Konzept schien ja auf mindestens fünf Staffeln ausgelegt worden zu sein, da wir jede Staffel eines von den fünf Jahren, die Oliver auf der Insel zugebracht hat, per Flashback abdecken. Was aber nicht heißen muss, dass die Serie endet, sobald die fünf Jahre erzählt worden sind. Arrow ist die derzeit erfolgreichste Serie auf CW und wird daher noch eine Weile laufen. Supernatural, was auch auf CW läuft, war ja ursprünglich ebenfalls auf fünf Staffeln konzipiert und erlebt nun bald die 11te Staffel... auch wenn es der Serie nicht sonderlich gut getan hat, aber zumindest hält CW scheinbar an ihren beliebten Serien fest.

      Aber selbst wenn es nur fünf Staffeln bei Arrow werden, befinden wir uns damit gerade erst bei der Hälfte.

      Spoiler anzeigen
      Ich schätze mal, dass dafür die Serie in dieser Staffel aber auch noch stark auf den Kopf gestellt wird. Insbesondere falls Oliver tatsächlich der nächste Ra's al Ghul werden solle.
    • AtroCty schrieb:

      Kurze Frage zu dem Spin-Off:

      Heißt das etwa, dass Black Canary zurückkehren wird? Sie wurde ja schließlich getötet... Oder habe ich da was verpasst?

      Nun, die Schauspielerin von Sara wurde im Cast gelistet... was das zu bedeuten hat, ist noch nicht ganz klar. Auch Firestorm wurde eigentlich noch nicht bestätigt, sondern erst einmal nur Victor Garber (Prof. Stein). Aber die Macher haben gesagt, dass der Großteil des Casts noch nicht bekannt gegeben wurde. Hier muss man wohl erst einmal abwarten, um zu sehen, wer da nun welche Rolle in die Serie bringt.

      Scheinbar ist auch Heatwave mit dabei, also die Scofield-Brüder wären in der Serie wieder vereint. Wenn sie dann noch aus Gefängnissen ausbrechen, bin ich glücklich. xD
    • Für das Flash/Arrow Spin-off wurde nun die nächste Heldin bekannt gegeben. Also wird neben Atom und Black Canary auch noch Hawkgirl (Kendra Saunders) hinzugefügt.
      Im Spin-off wird es um wohl um diese 3 Helden gehen, die wahrscheinlich abwechselnd im Fokus einer Folge stehen werde. Einerseits bin ich gespannt auf Hawkgirl, andererseits bin ich doch Schade, dass sie Firestorm nicht als eine der Hauptrollen nehmen neben Canary und Atom.

      Für alle die Hawkgirl nicht kennen. Hawkgirl ist die Wiedergeburt einer ägyptischen Prinzessin, welche durch einen Priester mit einem besonderen Dolch aus Nth Metall umgebracht wurde. Auch ihr Liebhaber der Prinz Khufu wurde dabei umgebracht, aber die starke Liebe zueinander führte dazu, dass sie ständig wiedergeboren werden.
      Ihre Kräfte erlangt sie aus nem Gürtel aus Nth Metall, welches der Gravitation standhält und ihr diverse andere Kräfte gibt.

      Aber auch Flash und Arrow werden wohl ab und zu in dem Spin-off zu sehen sein, wahrscheinlich um die Show zu pushen. :D
    • Flash ist inzwischen echt die Serie, auf die ich mich jede Woche am meisten freue. Es kommt sicherlich nicht an die verschiedenen High Budget-Produktionen heran, aber die Serie macht einfach Spaß, auch wenn es manchmal etwas überdreht ist. Aber es hat einfach eine gute Mischung aus Comedy und Drama, von Mark Hamills "I AM YOUR FATHER" hin zu der düsteren Erkenntnis über Eobard Thawne, wie er das Leben von Harrison Wells gestohlen hat. Wobei ich hier sogar die Hoffnung hege, dass es Barry irgendwie gelingt, den echten Harrison Wells zu retten, um die Mentor-Figur auch irgendwo behalten zu können.

      Jedenfalls gibt es wieder einen spoilerhaltigen Trailer zum Rest der Staffel, wo es zu einem echten Superhelden-Teamup kommen wird: