Sailor Moon Crystal 2014

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sailor Moon Crystal 2014

      Nun war es dieses Wochenende soweit und die Neuauflage von Sailor Moon ist endlich angefangen und als alter Sailor Moon Fan musste ich mir es natürlich antun die neue Serie zu schauen. Teilweise war ich geflasht von den schönen Szenen und teilweise musste ich lachen, weil sich z.B. Umino nicht wirklich geändert hat. Auch die verschiedenen Retroszenen wie das Sailor V Spiel fand super gemacht. Der Anime ist zwar kaum anders in den ersten Folgen von der Story her, ich bin aber schon drauf gespannt ob sie den Selbstmord dann eben auch thematisieren oder nett darüber hinwegblenden.
      Man wird sehen inwieweit sich nun dieser Anime entwickeln wird oder ob er wieder von der Mangavorlage abweichen wird. Eine Ergänzung hier und da wäre schön, da Naoko Takeuchi sehr viel mitgearbeitet hat an dieser Neuauflage.

      Hier das Opening zur Einstimmung

      A Laser beam of Epicness
    • Da es die erste Anime-Serie war, die ich Anfang der 90er auch als solche tatsächlich wahrgenommen und geschaut habe und die bis zum heutigen Tag als eine der einflussreichsten Anime-Serien, wenn nicht gar DIE einflussreichste neben Dragonball in Deutschland zu zählen ist, habe ich mir auch die erste Folge des Reboot angeschaut und bin doch ziemlich beeindruckt, was den Stil der Serie betrifft. Die Animationen, gerade bei der Verwandlungssequenz, schlagen die 90er-Version um Längen und auch der Finishing-Move wirkt deutlich dynamischer ins Geschehen integriert als es bei der früheren Serie der Fall war. Der Stil und Ton der Serie wirkt deutlich reifer und erwachsener als es früher der Fall, was sicherlich auch damit zusammenängt, dass das Publikum von damals eben auch älter geworden ist und inzwischen andere Dinge erwartet. Wenn es etwas gibt, was ich kritisieren würde, dann ist es die Auswahl der Musik. Ich kann nachvollziehen, dass man eine moderne Version des Stoffes mit neuer Akzentierung inszenieren wollte, aber die Musik der früheren Serie war einfach der maßen einflussreich und charakteristisch, dass das neue Introlied einfach nicht mithalten kann, meiner Ansicht nach. Moonlight Densetsu spielegelte den melancholischen und dramatischen Ton der ersten Staffel perfekt wieder. In schneller, hektischer Version (Bedrohung), wie auch als langsames, ruhiges Lied (Trauer und Verlust). Das neue Lied ist ein 0815-Japano-Pop-Song, der nicht hervorsticht und nicht zum Charakter des Stoffes passt. Das Backgroundlied bei der Verwandlung ist da schon stimmiger gewählt worden, wenngleich die Einbindung eines Chors eher zu einer späteren Stufe der Serie gepasst hätte und hier etwas dick aufgetragen wirkt.

      Nichtdestotrotz nett eine bekannte Serie in ganz neuem Look zu sehen und dennoch nicht völlig entfremdet zu sein.
    • Ich weiß nicht recht. Sailor Moon war die erste Animeserie, die ich sah und daher verbinde ich sehr viel mit dem Anime.
      Was haben wir Mädels uns in der Grundschule zusammengetan , um die Welt als Sailor Krieger zu retten :thumbsup: Durch diese Serie habe ich tatsächlich Freunde gefunden, die sie genauso liebten.
      Und jetzt kommt da eine Neuauflage? Mir gefällts nicht. Da fehlt einfach was und allein dieser Zeichenstil... Könnte noch mehr motzen, aber das lass ich lieber.
      Daher bleibe ich brav bei der alten Version , das hat einfach dieses "Retro-Flair" wenn man so will.
      • Wir brauchen nur etwas Haarspray.
    • Heute nun die zweite Folge der Serie die Sailor Mercury vorstellte,
      schön war Ami melancholischer Unterton und eine lebenslustige Usagi die ihr mal etwas anderes zeigte als lernen.
      Amis Verwandlungssequenz war sehr schön gemacht, kürzer natürlich wie bei Usagi aber mit der Planeten Merkur vorher. Ein wenig komisch und befremdlich wirkte dagegen das Kinderbild mit Blümchen am Ende der Sequenz,
      Gut finde ich das die Attacks bisher nicht mit Sequenzen belegt sind, was den Anime etwas agiler und schneller macht, Usagis Moon Tiara war wieder anders diesmal gestaltet und besser als in der ersten Folge.

      @Monet: Ich mag die alte Serie auch sehr gern, fand es allerdings immer schade das viel vom Original Manga rausgenommen und/oderverfälscht wurde. Crystal ist im Grundton etwas erwachsener und dunkler

      hier nochmal die lange Version von Moon Pride, nicht weil ich das Lied nun gerne mag aber es sind wunderschöne neue Bilder des Anime drin.

      A Laser beam of Epicness
    • Naja mir gefällt die Neuauflage nicht, ich fande immer den alten Zeichenstil besser. Ich habe Sailor Moon viel gesuchtet wo ich noch klein war, und ja wenn man viele Jahre später so ein modernes Sailor Moon sieht ist es schon eine Umstellung. Ich hab es geliebt, ich wollte auch einer von ihnen sein. Irgentwie sahen sie früher von der Figur her realistischer aus. Die sollen ja auch von von den Zeichner von Suite Precure gezeichnet werden.
      Aber so schlimm ist es auf wieder nicht trotzdem nett anzusehen. Vielleicht schau ich es mir weiter an. Das 20 Jubiläum von Sailor Moon dass muss natürlich mit einer nagelneuen Auflage gefeiert werden.^^
    • Zu Folge 3 der Serie
      In dieser Folge wurde Rei vorgestellt, die während der ersten viertel Stunde sehr schon portraitiert wurde. Ein wenig unheimlicher sogar als im 90er Anime. Die Szenen mit den Raben allein war wundervoll schaurig.
      Die letzten Minuten allerdings waren doch sehr abgehackt und wurden so schnell abgearbeitet, das der ganze Kampf mit Jadeite dadurch gelitten hat. 5 Minuten länger hätte der Folge gut getan, was bei einer webshow doch auch drin sein sollte.
      Nun weiß man am Ende immer noch nicht ob Jadeite das Zeitliche gesegnet hat oder ob man diesen Teil der Story umgeändert hat. Wer weiß wie Naoko Takeuchi auf die Story Einfluß genommen hat und einige Szenen nun anders sieht.

      Dafür mochte ich das Henshin von Mars sehr, ihr Characterdesign gefällt mir am besten von allen Senshis

      A Laser beam of Epicness
    • Ist das nicht immer so das man das alte lieber mag? Vor allem wenn man damit Aufgewachen ist.
      Das wie mit Pokemon es wird immer welche geben die sagen die ersten 150 waren die besten,^^ ohne den neuen teilen eine Chance zu geben.


      Ich würde den neuen Folgen eine Chance geben, vor allem da es bisher wenn ich das richtig verstanden habe erst 3 Folgen gibt. Denke nicht das man nach einer Folge schon eine Meinung bilden kann. :) wer die alte Folgen anschaun will schaltet Viva Sonntag so gegen 15.15 Uhr an^^ kommen glaub 5 Folgen auf einmal^^
      Seit einiger Zeit nun Streamer

      twitch.tv/mos_kito

      Links Awakening Speedrunner
      und Classic Game Zocker von Nes, Snes, N64, Ps1, Gb, Gba, Ds
      Races Gegner: WoloU, PattiLps, Letsklay
    • Review der ersten Arc Folgen 1-14

      Musik: sie wirklich sehr gut gewählt worden, ich mag den Chor und die BGM sehr.
      Storyentwicklung:
      Der 90er Anime hielt sich gerade mal an die Charaktere des Mangas und baute teilweise eine ganz andere Geschichte drumrum. Dadurch wirkte die 90er Serie teilweise auch etwas träge in der Storyentwicklung, die Charaktere wurde aber so besser dargestellt.
      Nun der Anime hält sich zu 95 % an die Originalstory des Mangas. Lediglich das die 4 Shitennou nicht getötet werden in den einzelnen Episoden und später gegen die Senshis nochmal kämpfen um dann doch von Metallia getötet zu werden lässt sich verschmerzen.
      Bislang wurde jedes Act in eine Folge gequetscht, was die Story manchmal zwar sehr abgehackt wirken lässt, aber die Folgen wirken dadurch auch sehr dynamisch

      Charaktere:
      Usagi wurde sehr gut dargestellt, sie wuchs in die Rolle der Sailorkriegerin langsam hinein und als Protagonist hat sie natürlich auch die meiste Screentime bekommen, ihre Beziehung zu Mamoru wurde sehr gut aufgebaut, man sieht hier einen deutlichen Reifeprozess der hoffentlich nicht revidiert wird
      Mamoru hatte Gott sei Dank diesmal keine Rosen zum werfen und die Beziehung zu Usagi war wirklich viel intesiver und erwachsener gezeigt als im 90 er Anime
      4 Sailors: Sehr viel Screentime haben sie nicht bekommen, in ihrer zivilen Aufmachung und als Sailor blieben sie von der Charakterbildung blass, das wurde im 90er Anime viel durch Filler Episoden gelöst, was in dem Fall besser war
      Luna: Luna bekam mehr Screentime in dieser Arc und wurde sogar in Eps. 14 in menschlicher Gestalt gezeigt, sie gefiel mir sehr gut in dieser Arc und auch ihre Beziehung zu Usagi wurde sehr gut ausgebaut.
      Nebencharaktere: Sie sind natürlich im 90er Anime viel besser dargestellt wurden, was aber auch dazu führte das die Story gerade in der ersten Arc ziemlich verdreht wurde.

      Zeichenstil:
      Manche regen sich über die schlechte Animation auf, zumindest die Webfassung weist wirklich grobe Schnitzer auf. Die DVD Fassung ist wesentlich besser gelungen. Das Charakterdesign ist aber durchaus original getreuer als das vom 90er Anime, was nun einige als sexistisch ansehen obwohl man das nun wirklich kaum behaupten kann da man nicht wirklich irgendwas sieht, was diese Kritik rechtfertigen würde.

      PRO der Arc
      Die Henshins haben mir gefallen, besonders bei Usagi ist man durchaus eingegangen auf die wechselnden Tiaras. Schade war in Eps 14 das das alte Henshin genommen wurde und kein gänzlich neues wie in den 90ern
      die einzelnen Attacks kamen dynamischer rüber da man auf die Sequenzen verzichtete die es in den 90er gab, besonders Moon healing Escalation wurde von mal zu mal stärker dargestellt und ins sehr vielen Formen gezeigt
      Die Originalgeschichte zu sehen war sehr bemerkenswert, besonders im Endkampf war die Story schön anzusehen. Insgesamt war Usagi deutlich stärker dargestellt als früher

      Contra der Arc
      teilweise fand ich die BGM der Henshins etwas zu leise und teilweise auch etwas nervend
      ich hätte mir hier und da etwas mehr Ausarbeitung der einzelnen Chapter gewünscht, teilweise sind die Chapter sehr lang, besonders Chapter 3 war sehr kurz
      teilweise hätte ich mir etwas modernere Sailor Outfits gewünscht, die ja nun wirklich noch aus dem Original der 90er stammen

      Was ich mir wünsche für den Black Moon Arc
      eine etwas weniger nervige Chibiusa, aber ich ahne böses wenn ich das Ende von Eps 14 denke
      das weiter die Originalstory verfolgt wird,
      A Laser beam of Epicness

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von LaDarque ()

    • Was mich an dem 90-Jahre Anime extrem gestört hat, war der Zeichenstil. Sailor Moon Crystal dagegen hat einen viel besseren Zeichenstil. Außerdem gibt es hier keine Fillerfolgen - glaube ich. Und ich finde die Charaktere besser ausgebaut. Bunny hat mich im 90-Jahre Anime immer etwas genervt. [Ja, ich habe ihn mir angeschaut, auch wenn der Zeichenstil mir nicht gefällt. Durchgehalten habe ich bis Folge 50.] Ray und sie streiten sich auch nicht mehr ganz so oft, was noch mal ein Pluspunkt ist. Zu dem Opening kann ich nur sagen, das ich es liebe. Ich finde, es passt einfach viel besser als das von früher.
      Im Auftrag des Teufels unterwegs.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dreamhunter ()

    • Heute lief die letzte Folge der Serie im online stream, weitere Folgen sind geplant in diesem Sommer aber im TV Programm was durchaus positiv ist

      Die letzten 12-13 Folgen lief die zweite Arc, die Black Moon Arc um genau zu sein und das storytelling hielt sich zu 99% an die Vorlage des Manga, hier und da ein paar kleine Zugaben zur Story störten überhaupt nicht. Die Animationen waren hier und da etwas unschön, dennoch gefällt mir der Zeichenstil ungemein da er näher am Original ist. Nichts gegen den Style der 90er aber vom Style her ist es als würde man One Piece im Clamp Style Anime sehen, so weit sin die Stile auseinander

      Charactere neu waren
      -Chibiusa, in der 90er Serie ein absolutes Hassobjekt für mich, ihre altkluge Art war recht nervig, in Crystal war sie eher verstockt am Anfang und man merkte ihre Selbstzweifel recht deutlich. Ihre Art war für ihre 900 Jahre aber recht kindlich gehalten was manchmal störte, aber auch besser rüberkam im Allgemeinen, ihr Alter Ego Black Lady war schön anzusehen, seinen eigenen Vater abzuknutschen dürfte aber grenzwertig sein für manchen, sie kriegt 7 von 10 Punkte
      - Sailor Pluto, zuerst recht herrisch und kalt war sie schnell mein Liebling des Arcs, ihr Tod war traurig aber wohl notwendig. Gerade bei ihrem Charakter wurde in den 90er viel verdreht, hier war die Story um sie viel besser eingebaut, 10 von 10 Punkte hat sie alle Mal verdient
      - Neo Queen Serenity, einsame Spitze wie sie dargestellt wurde, mit weißsilbernen Haaren so wie Takuchi es im Original immer haben wollte war sie der Blickpunkt der Arc. Auch die Unterschiede zu ihrem früheren Ich waren sehr gut zu sehen und ich mag diesen Charakter fast mehr als SM, Punkte 10 von 10
      - King Endimion, er war ein wenig blass vom Chrakter her, aber auch er half seinem früheren Ich seine Stärken zu finden, blieb aber im Hintergrund die meiste Zeit, Punkte 6 von 10

      Diamante, Saphir, Rubeus, Esmeraude und sämtliche 4 Schwestern und Unterdemonen waren gut dargestellt, lediglich die ersten 4 erhielten aber etwas mehr Tiefe. Death Phantom wurde mir am ende dann etwas zu schnell zerlegt, aber das war auch das kleinere Übel.

      Inner Senshis- nun die 4 hatten in diesem Arc nicht sehr viel zu tun, sie wurden erst entführt und dann hatten sie im Endkampf auch nicht mehr viel zu melden außer das sie neue Attacken bekamen, die Henshins blieben aber so wie sie waren und wurden nur so verändert das die Henshin Items verändert wurden. Punkte 4 von 10

      Usagi/Sailor Moon - hatte im ersten Teil mehr mit ihrer Eifersucht auf Chibiusa zu tun, fing sich aber nach und nach wieder, dennoch fand ich sie in dieser Arc etwas schächer als ihr zukünftiges Ich NQS , Punkte 8 von 10
      Mamoru - der Ausbau seines Charaters fand ich sehr schön gelungen, er ersetzte durchaus sogar SM bei eingen Fights, Punkte 9 von 10
      A Laser beam of Epicness