Feedback rund ums Pirateboard

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ich denke wiederum nicht, dass es eine Sache der zu hohen Sensibilität ist. Wenn der Umgangston unpassend wird ist das eine Sache, die öffentlich angesprochen gehört. Und es ist ja auch kein Einzelfall gewesen, dass es in den persönlichen Angriffen hin und wieder ausgeartet ist, aber auch hier wenn es sich um Floskeln dreht wie "Hör doch auf zu lesen" oder "Dann leg halt eine Pause ein" sind diese einfach unpassend. Wenn es um eine Diskussion geht dann aber auch bitte nur um diese, denn wenn mir so etwas vorwirft ist das für mich ein Anzeichen dafür, dass derjenige nicht in der Lage ist eine schlüssige Argumentation aufzubauen, die der anderen etwas entgegenhalten kann und sich aus diesem Grund in solche Äußerungen flüchtet, oder sogar persönliche Angriffe für sich sprechen lässt. Auf dieser Basis kann und will ich mit niemandem diskutieren und deswegen muss es auch mal, wenn es ausartet, in einem eher öffentlichen Rahmen angesprochen werden, um dieses Defizit wieder in die Köpfe zurück zu bringen.
      Natürlich drehen wir uns oft im Kreis. Alle halbe Jahre lang wird das Fass aufgemacht, dass die Diskussionskultur entartet, aber das ist nun mal ein Problem, dass sich nicht auf Dauer lösen lassen wird, deswegen muss es immer wieder angesprochen werden, dass User in dieser Hinsicht wieder sensibilisiert werden, was in einer Debatte angebracht ist und was nicht.
      Auch die Mentalität der "Zwei-Klassen Gesellschaft" oder der zwei Lager ist eine immer wieder aufkeimende und abflachende Sache. Auslösende Faktoren sind die fortschreitende Story, die mal mehr mal weniger Grund zur Kritik gibt, aber auch teils neue oder alteingesessene User, die sich aus unterschiedlichen Gründen auf den Schlips getreten fühlen und sich deshalb der Umgang und die Atmosphäre stetig ändern. Das kann zwar nerven, ist aber auch nichts Neues und etwas das angesprochen werden muss, um die richtigen Umgangsformen zu versinnbildlichen.
      Wenn man sachlich bleibt und argumentiert und der Gegenüber sich ebenfalls an diese Leitlinie hält, kann nicht mehr so viel schiefgehen. Dass muss sich nur immer wieder jeder für sich selbst klar machen.
    • Baka schrieb:

      Ich denke wiederum nicht, dass es eine Sache der zu hohen Sensibilität ist.

      Doch, ist es!
      Ich kenne keinen Neuzugang, der so derart sensibel ist, wie ein gewisser User, dem ich es nun zu verdanken habe, dass mein vollständiger Beitrag, welches nicht nur aus OneBruno-Inhalt bestand, gelöscht wurde.

      Man hat mich weder gebeten mein Beitrag zu editieren noch wurde ich vorgewarnt. Stattdessen wurde Schadensbegrenzugng betrieben.

      Und hier werde ich mal Greenbull zitieren :

      GreenBull schrieb:

      („mach auf, Chilli con Carne drückt“ - „Sorry, bin Mod im PB und muss Streitschlichter spielen“)
      Schadensbrenzung hat bei mir stattgefunden!

      Mein Beitrag wurde komplett gelöscht und der Streit wurde somit in ihren Augen "geschlichtet". Klasse, so schlichtet man auch einen Streit, sehr geehrter GreenBull.
      So habe ich es auch in der Schule gelernt.

      Ehrlich, noch nie habe ich mich so ungrechtfertig behandelt gefühlt. Aufgrund eines Stammuser, der sich ständig hier über andere beschwert, wenn es mal bisl härter wird.
      Und ich wiederhole mich zwar, dennoch muss hier vorgemerkt werden, dass die Neuzugänge auch hart rangenommen werden und keine Beschwerde einreichen. Stattdessen lässt man gehässige Beiträge, die auch auf einer gewissen Art etwas unterstellen, am Leben.

      Im übrigen wurde mein Beitrag von einigen Mods auch gesehen, sie haben allerdings nicht sofort mein Beitrag gelöscht. Dies passierte erst, als ein Stammnutzer sich über mich ausgekotzt hat.


      Nochmal:

      Der erste Satz war vielleicht etwas hart, das sehe ich noch ein.
      Aber im Enddefekt ging es um die allgemeine Kritik.
      Dies habe ich bereits auf Seite 15 genaustens beschrieben.



      Und zu der allgemeinen Diskussionskultur.
      Es wird immer "hart" diskutiert und dabei sind die Fronten stets klar und lassen sich nicht bereden. Im Gegenteil, man wird gehässig. Aber sobald dies einen Stammuser passiert, der nicht so ein hartes Fell hat, dann kommt man hier her und versucht irgendwie solche Beiträge wie meine zu löschen, die zuvor auch von Mods gesehen wurden und NICHT gelöscht wurde.
      ´
    • Ok das wirklich ein Skandal wusste nicht das dein Beitrag gelöscht wurde, das ist die feine Doppel Moral, wenn man Leute als Pappnasen bezeichnen kann und das stehen bleibt, und dein Beitrag gelöscht wird..... Dafür hätte auch gerne Erklärung denn ich habe Beitrag auch gelesen außer denn einen Satz habe nichts gelesen was eine Löschung rechtfertigt...
    • Da ich ja einen wesentlichen Anteil an dieser Diskussion habe und ich mir jetzt mal am PC angesehen habe was ich da gestern schnell auf Arbeit gelöscht habe:

      Ich gebe hier gerne zu das mein Löschen des Beitrags übereilt war, da ich wie schon gesagt, schnell vom Smartphone aus gelöscht habe und auf meinem Miniphone nicht komplett alles einsehen konnte.

      Ich habe jetzt festgestellt, das ein großer Teil des Posts On-Topic ist und habe ihn daher wieder hergestellt. Ich habe kein Problem damit meinen Fehler hier öffentlich zuzugeben, auch Moderatoren wie ich, die den Job jetzt schon einige Jahre machen bauen mal Mist - ergo - es tut mir leid und ich entschuldige mich bei dem entsprechenden User.

      Die Erfahrung hat mir nur gezeigt, das ein Post, welcher mit einem Angriff gegenüber einem anderen User beginnt, meistens nichts weiter sinnvolles enthält. Gestern war ich dann wohl etwas betriebsblind.

      Beste Grüße

      GB
    • Ganz unabhängig davon, was sich jetzt bei irgendeiner Postlöschung zugetragen haben mag, muss man sich doch fragen, wann wir eigentlich alle solche Mimosen geworden sind. Das ist jetzt nicht auf das eine oder das andere Lager bezogen, sondern ganz allgemein gültig. Sowas wie 'Mein Post wurde gelöscht, ich habe mich noch nie so ungerecht behandelt gefühlt', ist einfach lächerlich. Genauso wenig nachvollziehbar ist es, zu fordern, bei Meinungsverschiedenheiten möge man bitte eine PN senden und das ganze nicht öffentlich austragen. Das soll auch gar nicht rechtfertigen, irgendeine Diskussion auf eine persönliche Ebene zu verlagern, denn das hat in einer gesunden Diskussion sicherlich nichts verloren. Generell ist es nicht meine Aufgabe, hier zur Vernunft zu mahnen oder an irgendein erwachsenes Darüberstehen zu appellieren. Aber ich frage mich doch, aus was für einer Wohlfühlzone hier manche ins Board kommen. Man muss doch nicht bei jeder Spitze direkt in den Feedbackthread zu den 'Offiziellen' laufen und das Thema auf eine Metaebene hieven, auf der dann theatralisch die abgründigen Ungleichbehandlungen von alt und neu, Gruppe X und Gruppe Y angeprangert werden. Wenn man sich irgendwo an einer Diskussion beteiligt, sollte einem doch klar sein, ja man sollte eigentlich damit rechnen, dass man Gegenwind bekommen wird. Außerdem wird es nichts bringen, Monat für Monat dasselbe Prozedere hier zu durchlaufen. Damit bekämpft man höchstens das Symptom. Die Ursache, also die Unfähigkeit, sich einen Fehler einzugestehen oder eine abweichende Meinung zu akzeptieren und trotzdem sachlich zu bleiben, lässt sich nicht bekämpfen, indem die eine Seite hier irgendwelche Missstände erfindet und eine ominöse Elite verantwortlich macht oder die andere einen persönlichen Seitenhieb zur Sache der Allgemeinheit erhebt. Man sollte sich vielleicht einfach mal an die eigene Nase fassen. Es ist auch keine Schande, in einer Diskussion nur ein Statement abzugeben und sich dann zu enthalten. Das letzte Wort ist nicht zwangsläufig das Gewichtigste.

      Jede Woche zwei verschiedene Themen zu eröffnen, eins pro Seite, ist in etwa der kindischste Vorschlag, den ich mir so vorstellen kann. Das bekräftigt nur die Spaltung der Community und stärkt die ohnehin festgefahrenen Ansichten. Außerdem sollte jedem, der sich hier anmeldet, zugemutet werden können, auch mit entschiedener Kritik klar zu kommen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Moxie ()

    • Jetzt mal völlig unabhängig davon, wie ich persönlich zu der Diskussion der letzten zwei Seiten stehe, bin ich doch ein Stück weit verwundert.
      Also erstmal finde ich es etwas befremdlich, dass hier kritisiert wird, @OneBrunou wäre dafür verantwortlich, dass die Diskussion öffentlich geführt wird, hat doch betreffender User das ganze selbst los getreten, indem er ihn persönlich ansprach in einem öffentlich zugänglichen thread. Da ist es doch nur normal, dass er dann auch öffentlich auf diese (auch in meinen Augen sehr persönlichen) Zeilen antwortet. Die Wortwahl lasse ich jetzt mal dahin gestellt. Diese kam aus dem Affekt und war zu einem bestimmten Teil menschlich... Und das sind wir alle: einfach nur Menschen, die emotional und manchmal auch irrational reagieren. Er ist ja eigentlich auch für seine eher sachlichen Beiträge und Diskussionen bekannt (zumindest mir).

      Darüber hinaus fällt mir allerdings etwas auf, dass mir schon seit WCI und der ganzen Diskussion rund um BM's damals noch möglichen Sturz schon auf die Nerven ging. Die Kritik wird aus dem "Gegenlager" häufig einfach nur als Aufhänger genutzt, um sich über einen bestimmten Userkreis immer wieder aufzuregen und zum Teil auch persönlich anzugehen. Dann wird immer davon gesprochen, dass die angebrachte Kritik dafür sorgt, dass schlechte Stimmung im Forum sei. Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen wird hier jetzt ein User im besonderen rausgepickt, der aufgrund seiner langen Zugehörigkeit und Beitragsdichte einfach deutlicher heraussticht als andere. Und danach hat er weder gebeten, noch biedert er sich dahingehend an. Vielleicht sollten sich die Kritik Kritisierenden mal hinterfragen, ob es wirklich nötig ist auf jeden Punkt einzugehen, der den Manga in einem nicht ganz so positiven Licht sieht. Das hilft weder der Diskussion an sich, noch sorgt es dafür den anderen zu verstehen.

      Ich muss mich da selbst auch häufig bremsen, aber dennoch ist es in meinen Augen sinnfrei immer weiter Öl ins Feuer zu Gießen und in jedem zweiten Post zu schreiben, was mir bei der Kritik auf die Nerven geht (ich zähle mich auch zu den eher kritischen Usern). Dann noch einzelne User herauszusuchen und sie für eine Spaltung des Boards verantwortlich zu machen ist völlig daneben.

      Jeder sollte sich beim Schreiben seines Post's ein Stück weit überlegen was er dort schreibt und wie dies bei Mitlesenden ankommen könnte. Das hat einfach was mit gutem Benehmen innerhalb der Diskussionskultur zu tun. Da ist Verständnis gegenüber demjenigen, von dem ich Verständnis erwarte das mindeste.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Red Haired Beckmann ()

    • Das Problem ist einfach, dass beide Seiten sehr empfindlich sind. Die eine Seite möchte keine Kritik hören, die andere verteidigt ihre Kritik und fühlt sich meist persönlich angegriffen, wenn diese hinterfragt wird. Weil es ist ja "Meine Meinung", ihr wisst schon.
      Was ich in letzter Zeit beobachtet habe, ist das oft der Tonfall in manchen Beiträgen sehr aggro rüberkommt, wenn die Meinungen nicht komform gehen oder sich User X von User Y angegriffen fühlt, weil falsch verstanden, falsch zitiert etc.

      Ich hoffe wirklich das beide Seiten sich beruhigen, denn ich bin gerne hier, und ich hoffe das es auch so bleibt :D
    • Kojiki - Nihon Shoki schrieb:

      Doch, ist es!
      Ich kenne keinen Neuzugang, der so derart sensibel ist, wie ein gewisser User, dem ich es nun zu verdanken habe, dass mein vollständiger Beitrag, welches nicht nur aus OneBruno-Inhalt bestand, gelöscht wurde.
      Naja, jeder der sich ungerecht behandelt fühlt bringt eine hohe Sensibilität mit sich – so auch du mit deinem Beitrag. Und der User auf dem Bezug genommen wurde, wird da nicht anders gedacht haben. Dieser wird sich auch ungerecht behandelt gefühlt haben, weil es jährlich (und das is keine Übertreibung meinerseits – Wer seit Jahren mitliest oder seit mehreren Jahren hier angemeldet is, wird es sicherlich wissen) mind. einen User gibt, der sich über die kritische Haltung des betreffenden User aufregt und an irgendeiner Stelle persönlich wird. [Achtung, ab hier geht's an die Allgemeinheit]
      Dabei kann man auf das Kritische eingehen ohne die Person dahinter anzumachen. Aber es lässt sich natürlich schwer abschätzen a) wie alt die Diskutanten sind und b) welche Reife sie mit sich bringen. Letzteres is zum Glück altersunabhängig und ich finde dieser Punkt is eine der wichtigsten um nicht zu sagen das wichtigstes Element beim diskutieren.
      @GreenBull is hier ein gutes und aktuelles Beispiel: hat man eine gewisse Reife, so besitzt man genug Anstand sich (einen) Fehler einzugestehen. So zumindest meine Theorie.

      Mit einer gewissen Reife lässt man Hass und Unmut anderer an sich vorbeiziehen, aber noch viel wichtiger: man schürt selber keinen Hass gegenüber andere. Als bestes Beispiel dient hier @Triple_D_Sixx (und sorry dass ich dich hier erwähne). Er macht kein Geheimnis draus dass er mit dem Protagonisten nicht mehr konform geht und One Piece nicht mehr das spiegelt wofür es am Anfang stand. Vielen Usern ging und geht diese Haltung auf dem Zeiger und dementsprechend reagieren sie drauf – aber bis jetzt is Triple D Sixx nur auf den Inhalt eingegangen und wurde in keinster Weise persönlich.

      Apropos Hass. Auch ich bringe eine hohe Sensibilität mit mir, wenn ich merke dass jemand gezielt einen anderen Menschen seelisch verletzen möchte oder wenn man einen Beitrag so verfasst, das klar hervorgeht, dass man seinem Gegenüber nur Verachtung bringt. Da muss ich selbst überlegen: antworte ich jetzt drauf? Und wenn ja, wie is dann mein Ton? Will ich selbst auf gleicher Ebene einen Beitrag verfassen und Gefahr laufen, selbst beleidigend zu wirken? …Da ich mich in einer anderen Zeitzone befinde, bekomme ich den ein oder anderen Beitrag mit, der sobald es drüben morgens is, zum Glück sofort gelöscht wird (wie etwa heute Morgen).
      Als Fazit habe ich ein naiven Wunsch: ich wünschte jeder stellt sich die Fragen (siehe oben), die ich mir selbst stelle wenn ich einen Beitrag verfassen möchte, die sich auf andere Individuen bezieht und womöglich sogar im Ton nicht unbedingt schön klingen. Denn es sind keine Bots die sich am anderen Ende vorm Rechner befinden[...].
    • Ich habe leider mein letzten Beitrag nicht zu Ende geführt und finde mein Zitat nicht wieder und im Grunde wurde alles gelöscht.

      Es ging aber im Groben darum das verschiedene User hier ihre Meinung darbieten und sich angegriffen fühlen wenn man dieser Meinung widerspricht oder nicht dieser Meinung ist. Daran wollte ich mich aufhängen.

      Natürlich bleibt es jedem Frei ihre Meinung zu schreiben. Doch glaube ich, das kein User hier wirklich Allwissend ist und jedem Fehler unterlaufen kann. Mir selber passieren oft genug Fehler, da ich das nicht (immer) genau recherchiere sondern versuche das den Wissenstand aus dem Kopf wiederzugeben. Natürlich stehe Verbesserungen immer offen gegenüber, da ich weiß das es hier User gibt, die sich im One Piece Universum wesentlich besser auskennen als ich.

      Doch finde ich es Entscheidend auf welche Art und Weise diese Verbesserung vorgelegt wird. Der Ton spielt immer eine entscheidene Rolle. Mir passieren dabei natürlich auch immer wieder Fehler und ich werde ab und zu auch etwas rauer oder herablassender, doch das passiert meistens nur bei fahrlässigen und offensichtlichen Fehleinschätzungen. Sonst versuche ich immer anderen Usern auf ihre Fehler hinzuweisen, wie ich es selber von mir wünsche, wie ich Leute auf ihre Fehler hinweise.

      Von daher kann ich @CopyCat zustimmen.
      Wenn man sich direkt angegriffen fühlt sollte man Überlegen ob man wirklich direkt darauf antworten soll oder ob man sein Ärger runterschluckt. Der Manga ist zur Zeit an einem Punkt, wo sich die Lager spalten. Jeder kann seine Meinung dazu schreiben, man kann sein Unmut gerne teilen - jedoch sollte man, wenn man auf solche Beiträge eingeht, nicht unbedingt auf Konfrontation gehen. Feingefühl und in der Lage sein sich in die Position des anderen User hineinzuversetzen spielen eine wichtige Rolle. Ein User, der sich kritisch gegenüber den Manga geäußert hat, ist eventuell schon gereizt, da sein Erwartungen (mal wieder) nicht erfüllt wurden. So einen User dann direkt zu zitieren und darauf einzugehen, eventuell mit Unverständnis und vielleicht ein wenig harten Worten, sind in so einer Situation nicht hilfreich.

      Das ist jetzt leider nicht der Beitrag geworden, den ich Schreiben wollte, tut mir Leid.
      Im Grunde genommen sollte sich auch jeder User beherzigen, das er selber Fehler machen kann und sollte sich die Überlegung stellen auf welcher Art und Weise er mit Verbesserungen, auf welche Art und Weise auch immer, umgehen sollte.
      Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.