DC Comics/ DC Extended Universe

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ja, Titans habe ich gesehen, aber selbst ein solcher Auftritt wäre zu heftig und deplatziert für das, worum es dem Film - augenscheinlich - eigentlich geht.

      Ein Cameo wäre für mich tatsächlich das einzige Mittel, um Batman hier irgendwie unterzubringen. Ohne dass der Film selbst darunter zu leiden hat. Ich könnte mir hier bspw. vorstellen, wie Batman auf einem Häuserdach steht und eine Meldung über den Joker abfängt, die ihn zum ersten Mal auf dessen Fährte führt. Oder eine Schlussszene, in der sich der Joker und Batman in irgendeiner dunklen Gasse zum ersten Mal gegenüberstehen. In beiden Fällen aber jeweils mit ausgerichteter Perspektive auf den Joker, statt auf Batman.

      Das wären zwei Möglichkeiten, die ich für denkbar halten würde. Aber grundsätzlich finde ich, dass für Batman in diesem Film kein Platz ist und wenn er dann letztlich ohne einen Cameo des dunklen Ritters auskommt, dann ist mir das allemal recht. Potenzial, um die beiden zukünftig wieder aufeinandertreffen zu lassen, schafft sich Warner gerade allemal.
    • Derjenige der sq zerstört hat war will Smith. Er hat sich da zu sehr in den Vordergrund gespielt und hat den anderen Charakteren mit Ausnahme von Harlekin keine Platz gelassen. So war es einfach irgendein will Smith film mit Anhängsel man hätte jede Figur locker auswechseln können und man hätte nicht gemerkt das es ein dc Film ist
    • Suicide Squad ist gescheitert, da Warner sich zu sehr einmischen musste. Man gab Ayer, der für Regie und Drehbuch verantwortlich war, lediglich 6 Wochen, um das Skript zu verfassen. Ayer bevorzugte einen düsteren Ton, Warner hingegen wollte dem Film eine spaßigere Note verleihen, weil Batman v Superman wegen seiner Melodramatik kritisch aufgenommen worden war, wodurch teure Nachdrehs anfielen.

      Die Produktion fing vollkommen überhastet an - den Filmstart nach hinten zu verlegen war für Warner, genauso wie bei Justice League später auch - keine Option. 6 Wochen für ein vollumfängliches Skript ist viel zu wenig Zeit. Wenn ein Studio so sehr auf Druck setzt, dem Regisseur noch dazu reinpfuscht, statt ihn seine Vision entfalten zu lassen, dann hat man sich am Ende auch nicht zu wundern, wenn dabei halbgarer Mumpitz herauskommt.

      Die Schuld lag bei Warner Brothers und sonst nirgendwo. Das Einzige, was sich Will Smith vorwerfen lassen muss, ist letztlich nur, dass er zu sehr an seinem Good-Guy-Image festhalten will und man deswegen die Figur des Deadshot verwässern musste. Mit Idris Elba steht nun allerdings ein Schauspieler bereit, bei dem man sich diesbezüglich keine Sorgen machen braucht. Aktuelles Beispiel dürfte da seine Rolle im kommenden Fast & Furious Spin-Off - Hobbs & Shaw - sein, wo er ja ebenfalls den Antagonisten verkörpert.
    • kaidoo schrieb:

      2 Frage weiß einer wo der neue Spide Man Zeit Technik spielt? 2 Frage habe heute Cäptn Marvel gesehen und die Frau hat ja ihre Kraft von einen denn Steinen hätte Thanos nicht ihre Kraft rauben müssen, und wo war sie als Thanos alles zerstört hat?
      Es wäre wirklich hilfreich, wenn du deine Sätze besser formulieren würdest. Da ich aber kein Gehirnlegastheniker bin, konnte ich den Inhalt trotzdem rauslesen..
      Spider-Man & Captain Marvel gehören beide zu Marvel und nicht DC. Was mit dem Spider-Man Film ist, weiß man ich nicht ganz genau bis er rauskommt, soweit ich es aber verstanden habe, soll er aber direkt nach den Ereignissen von Endgame spielen (zumindest wurde das von den Machern gesagt).
      Marvel hat ihre Superkräfte von dem Antrieb des Fliegers. Sie hat die Energie absorbiert und sich dadurch verändert. Da war doch gar kein Stein involviert, dachte ich.
      Und wo sie war --> Dazu gibt es etliche Erklärungen, aber nach dem Film müsste sie einfach im Universum rumgeflogen sein um nach einer neuen Heimat für die grünen Gestaltwandler zu suchen.
    • Mich lässt der erste Trailer zum Joker-Film eher zwiespältig zurück. Auf der einen Seite sieht man schon auf dem ersten Blick, dass vor und hinter der Kamera eine Menge außergewöhnliches Talent versammelt ist und dem Zuschauer keine "typische" Comicverfilmung wohl erwarten dürfte.

      Auf der anderen Seite bin ich aber auch noch nicht recht überzeugt davon, ob die Darstellung des Jokers dem Charakter völlig gerecht werden wird. Ich sehe im Joker keinen Antihelden und auf keinen Fall sollte man den Fehler begehen, ihn zu einer Robin Hood ähnlichen Figur zu stilisieren, die sich rebellenhaft auflehnt. Der Joker ist ein Anarchist, ein Nihilist, ein Soziopath. Gewiss auch eine zutiefst tragische Figur, aber dennoch kein Charakter, der für andere lebt oder gar Taten zum Wohle Anderer begeht.

      Ich hoffe sehr, dass man den Joker eben als das darstellt, was er ist. Ein soziopathisches Monster, das seinem eigenen Vergnügen hemmungslos und ohne Reue nachgeht und die Welt ins pure Chaos stürzen sehen will. Phoenix ist ein großartiger Charakterdarsteller und ich habe keinen Zweifel, dass er diese Seiten des Jokers problemlos rüberbringen würde, so das Skript ihm halt die Möglichkeit dieser Entfaltung lassen wird.

      Ein weiterer Kritikunkt und das ist gänzlich meinem subjetivem ästhetischem Empfinden geschuldet: Ich würde ein weniger realistisches Gotham dem "Nolan"-Gotham bei Weitem vorziehen. Habe eine bestimmte Vorstellung im Kopf wie Gotham auszusehen hat und was für eine Atmosphäre die Stadt versprühen muss und das kommt im Trailer nicht wirklich rüber. Wirkt halt wie das reale Chicago und damit leider zu normal für meinen Geschmack.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Triple_D_Sixx ()

    • Habe kein anderes Thema für Swamp Thing gefunden, daher erstelle ich den Beitrag einfach mal hier.

      Die Serie ist gestartet und bereits nach der ersten Folge kam dann die Nachricht, dass sie abgesetzt wird. Eine Schreckensnachricht für viele Fans. Inklusive mich, da ich mit Swamp Thing endlich wieder mal ne Serie gefunden habe die mir äusserst gut gefällt. Zudem gab es Pläne zu einer Umsetzung von 'Justice League Dark' worauf sich wohl viele schon seit Jahren gefreut haben. Ich kenne mich mit den ganzen Comics zwar nicht aus, aber damit dürfte die Pläne dafür auch ungewiss sein, da Swamp Thing ein Mitglied von ihnen ist.


      Eine offizielle Aussage warum die Serie abgesetzt wird/wurde gab es wohl noch nicht. (Bitte um Berichtigung falls doch) Jedoch kann man die zahlreichen Berichte, Gerüchte und Aussagen unter drei Punkten zusammen fassen.

      1. Es gab wohl einige hohe Herren denen die Richtung in die Swamp Thing ging nicht passte. Eine Serie die in Richtung Flash/Green Arrow geht ist weniger Nische und würde mehr Geld bringen. Horror dagegen ist halt nicht jedermanns Sache (auch wenn es kein 'hardcore' Horror ist)

      2. Sie hatten anscheinend ein erhebliches Defizit in Punkto Steuern im zweistelligen Millionenbereich bezüglich des Drehortes. Einerseits kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, dass man sowas erst nachträglich feststellt und andererseits gibt es doch gewiss auch andere Orte an denen man drehen könnte?

      3. Swamp Thing läuft beim Streaming Dienst 'DC Universe'. Die Serie wurde eingestellt weil Warner Brothers an einem weiteren Konzernweiten Streamingdienst arbeitet. Wodurch es natürlich keinen Sinn mehr mahcen würde DC Universe weiter zu betreiben (als Konkurrent aus dem eigenen Hause sozusagen)


      Den dritten Grund habe ich nun vermehrt gelesen, jedoch komme ich bei dem Punkt nicht wirklich hinterher. Würden nicht sämtliche Rechte von DC Universe an den neuen Dienst übertragen werden? Alles andere macht in meinem Kopf irgendwie keinen Sinn. Ich sehe ehrlich gesagt keinen Grund um deswegen einen Serie einzustellen. Oder übersehe ich da was? :o