Chrischros im Land der Schweine (Chrischros)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chrischros im Land der Schweine (Chrischros)




      Man darf doch wohl noch von Schweinen träumen dürfen.


      Vorwort

      Ich glaube an mein pfeifendes Schwein.
      Inspiriert durch Graphitport Grant, auch bekannt als Dr. Nickfase,
      gelitten unter einer Schreibblockade,
      hinabgestiegen in den Sumpf des Kreatief,
      am dritten Tage weitergeschrieben,
      angeführt von den Werken der großen Autoren,
      zu richten die Leser und die Hater.
      Bla Bla Bla.

      Also ich Danke meinen Eltern, die mich in diese Welt gesetzt haben.
      Doch vorallem danke ich den wundersamen Reisen des Dr. Nase, in welcher Schweine zwar keine Rolle spielen, sie mich mit ihrem noch nie dagewesenen Stil dennoch sehr inspiriert haben.
      Wirklich.

      Das Interesse an dieser fiktiven Story liegt darin begründet, meiner nicht-vorhandenen bis kargen Leserschaft, sowie auch mir das Thema „Schwein“ aufzutischen.
      Denn wir leben in einer Gesellschaft in der man an pfeifende Schweine glaubt, in der es Nazischweine und [beliebige Nationalität hier einfügen]-schweine gibt, in der man an keiner Straßenecke vor irgendwelchen Ferkeleien sicher ist und in der man arme Schweine brät, isst, als unrein beschimpft und sie dann dennoch als Glücksbringer bezeichnet.
      Kurz: in der heutigen Gesellschaft ist eine riesen Schweinerei im Gange!
      Wem darf man eigentlich noch Glauben schenken, was ist richtig oder falsch?


      >>Ein pseudo-gesellschaftskritischer Denkanstoß für Jederfrau und –mann. <<
      Schweinfurter Allgemeine Zeitung

      >>Ich mache jetzt keine Werbung mehr für Bifi.<<
      Bastian Schweinsteiger

      >>Grunz Grunz Oink. <<
      Anonymes Alkoholigerschwein


      Alsdann genug der Firelefanzerei, leset selbst und macht euch euer eigen Bild von meines Wortes


      Prolog







      **********************************************


      Wir schreiben das Jahr 1984 vor Schweinsteiger.

      Mehr zu Schweinsteiger steht übrigens im heiligen Schweinekoran geschrieben, in welchem auch steht „Du sollst keine Türken essen!“

      Jedenfalls, die Schweine lebten glücklich miteinander im Schweineland.

      Doch teilte sich das Schweineland in Sonnenschweine und Mondschweine.

      Die Sonnenschweine beteten den Sonnenschweingott an und bekamen Sonnenschein.

      Die Mondschweine beteten den Mondschweingott an und bekamen Mondschein.

      Doch zu einer Sonnfinsternis, in welcher selbst sonnige Artgenossen, wie die Sonnenschweine zu finsteren Artgenossen werden können, kam es zu einem Streit zwischen Sonnenschweinen und Mondschweinen.

      Die Sonnenschweine warfen den Mondschweinen vor, dass ihr Gott gierig sei, denn wieso sonst sollte er in Halbmondschweingottform das Bedürfnis haben zuzunehmen und zu einem fetten Vollmondschweingott werden.

      Daraufhin konterten die Mondschweine, welche durch diese Aussage beleidigt wie eine Leberwurst waren, dass doch ihr Sonnenschweingott viel gieriger sei, denn während der Mondschweingott in regelmäßigen Abständen seine wunderschöne Vollmondform aufopfert in dem er sich kleiner macht, als er eigentlich ist, ist der verfressene Sonnenschweingott doch stets immer nur fett und rund.

      Es kam zum 1. Schweine Weltkrieg.

      Zu Gunsten der Mondschweine scheinte zu jener Nacht der Mondschweingott in seiner vollendeten Vollmondform am Schweinehimmel, was manche Mondschweine zu Werschweinen werden ließ. Blutrünstige Kreaturen.

      Die Mondschweine siegten und vertrieben die Sonnenschweine an den Arsch der Schweinewelt.

      **********************************************


      1. Arc: Das Abenteuer beginnt
      1. Kapitel: Heute schon gegrunzt?



      Musik aus!

      Heute, 30 nach Schweinsteiger

      (Chrischros sieht ein süßes Teacup Schwein die Straße entlang laufen - die sind echt süß.)

      Teacup Schwein: Grunz.

      Chrischros: Hey, bleib doch mal stehen, du bist so süß.

      Teacup Schwein: Grunz.

      Chrischros: Nanu, wo will es nur hin? Schnell hinterher!

      (Chrischros und das Teacup Schwein stehen vor einem Schweinebau der sehr tief nach unten geht und es springt hinein.)

      Teacup Schwein: Gruuuuuuuuuuuuunzzz.

      Chrischros: Ist das krasse Schwein da jetzt echt rein (rhyme)… naja, Yolooooooo.

      ---

      Chrischros: Ey, ich bin voll im Schlamm gelandet. Jetzt sehe ich aus wie ein Schwein. Na und du kleines Ferkel suhlst dich voll im Schlamm!

      Teacup Schwein: Grunz Grunz.

      Chrischros: Nanu, da ist eine Tür, die zu klein für mich ist und zwei Futtertröge, ein silberner und ein goldener.

      Chrischros: Geil ich gönn mir mal den goldenen!

      (Chrischros gönnt sich den goldenen Futtertrog.)

      Chrischros: Alter, was passiert mit mir? Meine Finger sehen auf einmal aus wie Schweinepfoten! Ist das ein Ringelschwanz da hinter mir? Cool, ich wollte schon immer mal im Körper eines Schweinegrunz Grunz..mhmh mhhhh mhhmmmm. MMMMMMMH!

      (Chrischros verwandelt sich in ein Schwein und sein Mund wird versiegelt.)

      Teacup Schwein: Grunz.

      Chrischros: Ich kann nicht mehr sprechen und sehe aus wie ein Schwein. Was soll die Schweinerei? Wie in Matrix, als Neo der Mund zuwächst.
      Und wo ist jetzt die rote und die blaue Pille? LOL. Moment mal, da ist doch noch ein silberner Futtertrog. Ist das etwa ein Test?
      Hey, Silber und Gold… Reden ist Silber, Schweigen ist Gold! Ich hab’s gecheckt!

      Teacup Schwein: Grunz.

      Chrischros: Ja geil, also muss ich vom goldenen Trog fressen, aber mein Mund ist doch weg.
      Und was mach ich jetzt? Mir den Fraß durch die Nase ziehen oder was? Naja warum eigentlich nicht, ist ja kein Koks also, gib iiiiiiiihm!


      Chrischros: Jawohl, ich kann wieder reden. Lalalalalala.

      Teacup Schwein: Seid gegrüßt Chrischros.

      Chrischros: Woah, ich glaub mein Schwein pfeift! Ich kann mit Schweinen kommunizieren?

      Teacup Schwein: Ja, der silberne Trog lehrt dich die Sprache der Schweine und der goldene Trog verwandelt dich in ein Schwein, jedoch, wenn nur die Gier dich dazu verleitet vom goldenen Trog zu fressen, versiegelt der Frass deinen Mund. Denn die Gier ist eine Sünde, you know? Doch jeder verdient eine zweite Chance.

      Chrischros: Jo, macht Sinn.

      Teacup Schwein: Also bist du bereit für ein Abenteuer?

      Chrischros: Ja man, Abenteuer klingt voll nach Abenteuer!

      Teacup Schwein: Wie du siehst, passt du jetzt in die zuvor noch zu kleine Tür. Dann mal auf ins Abenteuer!

      Chrischros: Letse Goo! Grunz!... Ups pardon.

      Teacup Schwein: Passiert.

      Das war's auch schon mit dem ersten Kapitel von Chrischros im Land der Schweine, was passiert wohl, wenn Chrischros durch die Tür hindurch geht?


      2. Kapitel: Des Führerins Schergen oder Harry Potter lässt grüßen

      Es werde Licht.

      (Chrischros betritt zusammen mit Teacup Schwein die Welt der Schweine und es ist verdammt dunkel.)


      Chrischros: Jo, wasn das? Ist verdammt dunkel hier. Ich seh mal ja gar nichts.

      Teacup Schwein: Das liegt daran, dass die Sonnenschweine vor vielen Jahren zusammen mit ihrem Gott von den Mondschweinen an den Arsch der Schweinewelt vertrieben wurden sind. Doch was die Mondschweine damals nicht wussten, umso weiter der Sonnenschweingott vom Mondschweingott entfernt ist, umso weniger Mondschein für die Mondschweine.

      Chrischros: Verstehe.

      Teacup Schwein: Käpsele. (Schwäbischer Begriff für jemand, der klug isch.)

      TRÖÖÖÖT

      TRÖÖÖÖT

      TRÖÖÖÖT

      (Ein lautes Alarmsignal ertönt.)

      Teacup Schwein: Shit, das ging ja schneller als erwartet.

      Chrischros: Was geht ab?

      Teacup Schwein: Das ist der Ausländerschweinealarm der Nazischweine.

      Chrischros: Bitte was? Und hast du mich gerade Ausländerschwein genannt?

      Teacup Schwein: Wir haben jetzt keine Zeit für große Gespräche, schnell nimm meine Hand.

      Chrischros: Ich seh doch nix, verdammt dunkel und so.

      Teacup Schwein: Schnell nimm meine Ha..ayyyy.

      Chrischros: Ey, sag mir bitte, dass das grade nur dein Ringelschwanz war!

      Teacup Schwein: Na hör mal, der ist ja wohl um einiges kleiner als mein….

      Chrischros: Ey, du sagtest doch wir haben keine Zeit mehr für große Gespräche!!

      Teacup Schwein: Haha groß.

      Chrischros: Haha.

      Teacup Schwein: Bist du schon mal appariert?

      Chrischros: Gesundheit.

      Teacup Schwein: Halt einfach nur meine Hand gut fest.

      Chrischros: Joooooooooooooooooouuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu.

      (Teacup Schwein und Chrischros sind rechtzeitig von den Nazischweinen disappariert.)

      Das war's mit Chrischros im Land der Schweine, Chrischros konnte zusammen mit Teacup Schwein fliehen und hat überlebt- Happy End... ne Spaß. Wie geht’s weiter? Wohin hat Teacup Schwein Chrischros gebracht? Was für saustarke Abenteuer wird er noch erleben? Das und noch viel mehr erfahrt ihr, wenn es wieder heißt: Chrischros im Land der Schweine.


      3. Kapitel: Am Arsch der Schweinewelt

      Und am Himmel sollen Schweine fliegen.

      (Chrischros und Teacup Schwein landeten in einem Lager der Sonnenschweine.)

      Chrischros: Autsch, ich bin bei der Landung voll auf die Fresse geflogen.

      Teacup Schwein: Tja, kommt davon wenn man noch nie appariert ist.

      Chrischros: Ja geil.

      Teacup Schwein: Gönn dir erstmal ’n Entspannungsbad, naja eigentlich bist du nur ziemlich dreckig, wie ein Schwein, aber Entspannungsbad klingt cooler.

      Chrischros: Jo ok.

      (Eine halbe Stunde später.)

      Teacup Schwein: Na, alles fit im Schweineschritt?

      Chrischros: Klaro Karo

      Teacup Schwein Karo: Woher kennst du eigentlich meinen Namen?

      Chrischros: Lol.

      Teacup Schwein: Als ob ich Karo heiß, sei nicht so naiv.

      Chrischros: Sorry. Also ist Teacup Schwein dein richtiger Name?

      Teacup Schwein: Japp, aber du kannst mich auch Teacup nennen.

      Chrischros: Alles klar, Teacup.

      Teacup: Du hast da übrigens voll die Wunde an der Stirn, gibt bestimmt ne Narbe.

      Chrischros: Ja, ist mir wahrscheinlich beim Betreten in die Welt der Schweine passiert, die Tür war ja ziemlich klein, oder sie kommt von der schmerzhaften Landung als wir appariert sind.

      Teacup: Willste ’n Pflaster?

      Chrischros: No.

      Teacup: Also, du bist schon seit 2 Kapiteln im Land der Schweine, du hast sicherlich einige Fragen.

      Chrischros: Ne, eigentlich nicht.

      Teacup: Gut, ich klär dich auf.

      Chrischros: Ok.

      Teacup: Wie ich dir ja schon erzählt habe, haben vor vielen Jahren die Mondschweine die Sonnenschweine an den Arsch der Schweinewelt vertrieben. Hier schau auf der Karte, da sind wir.


      Chrischros: Ist ja wirklich der Arsch der Schweinewelt.

      Teacup: Ja, was dachtest du denn?

      Chrischros: Ich dachte, dass ist nur so ’ne Redensart.

      Teacup: Blöd oder so? Was soll denn dass bitte für eine Redensart sein?

      Chrischros: Sorry, Boss. Erzähl weiter.

      Teacup: Also, seitdem die Sonnenschweine vertrieben wurden und wir Mondschweine den 1. Schweineweltkrieg verloren haben, leben wir hier.

      Chrischros: Passt doch.

      Teacup: Naja, bis vor kurzem hat’s halt wirklich noch gepasst, doch dann kam ein ganz fieses Mondschwein and die Macht. Der Name dieser gemeinen Sau ist…

      Ja wie ist der Name dieser gemeinen Sau? Und was sind ihre Absichten? Kann Chrischros den Sonnenschweinen helfen oder schläft er ein während er die Geschichte von Teacup hört? Das und noch viel mehr erfahrt ihr, wenn es wieder heißt: Chrischros im Land der Schweine.



      4. Kapitel: Von gemein’n Schwein’n und ander’n Ferkelei’n


      Das Böse in Gestalt eines Schweines.

      Teacup: …Saudolf Pigler!

      Chrischros: Heil iges Schweineohr. Und für den Namen musste jetzt ich ein ganzes Kapitel warten?

      Teacup: Ja.

      Chrischros: Bescheuert.

      Teacup: Sorry.


      Chrischros: Naja und was geht mit Saudolf so?

      Teacup: Wie bereits erwähnt, sie ist eine ganz gemeine Sau. Sie hat ihre eigene Armee aufgebaut, die Nazischweine, mit denen wir vorhin um ein Schweinehaar Bekanntschaft gemacht hätten, glaub mir das wär übel ausgegangen für uns. Da haben wir echt niochmal Schwein gehabt.

      Chrischros: Puh...

      Teacup: Saudolf Pigler lebt zusammen mit ihrem Geliebten Eba Braun. Saudolf und ihre Nazischweine wollen Andersdenkende und nicht Rassenschweine, wie z.B. uns Sonnenschweine ausrotten. So steckt sie die, die nicht ihren Schweineidealen entsprechen in sogenannte Schweinelager, dort wird Massentierhaltung und Massenschlachtung betrieben. Es gibt sogar Berichte von Kannibalismus, in der sich Schweine in ihrer Hungersnot dazu gezwungen sahen, gegenseitig aufzuessen, um nicht zu verhungern. Stell dir das mal vor, du musst Schweinefleisch essen.

      Chrischros: Alter…

      Teacup: Jo, so sieht’s aus im Schweinehaus.

      Chrischros: Saudolf und seine Nazischweine sind ja mal ganz üble Schweine.

      Teacup: Du sagst es Bruder.

      Chrischros: Üble Sache, dass mit den Schweinelagern.

      Teacup: Es kommt noch krasser, man befürchtet den Ausbruch des 2. Schweine Weltkriegs und die Nazischweine geben sich sicherlich nicht damit zufrieden, zu wissen dass wir am Arsch der Schweinewelt sind, sie wollen die totale Vernichtung, sie haben es sicherlich auf unseren Sonnenschweingott abgesehen und ohne Sonnenschweingott kein Sonnenschein und ohne Sonnenschein kein Mondschein. Verstehste?

      Chrischros: Ääääh, ja.

      Teacup: Das wär die totale Verdunklung. Schicht im Schacht. Aus die Maus. Heim das Schwein. Dann wären wir alle am Arsch.

      Chrischros: Wir sind doch schon am Arsch, oder nicht?

      Teacup: Hä?

      Chrischros: Ja, am Arsch der Schweinewelt, schau doch auf die Karte.

      Teacup: Ey, das war doch grade nur so ’ne Redensart.

      Chrischros: Aber im letzten Kapitel meintest du doch noch, dass das keine Redensart sei.

      Teacup: Laber doch nicht, Schweine labern auch nicht.

      Chrischros: Stimmt.

      Das war’s auch schon mit dem 4. Kapitel. Nun sind wir alle etwas schlauer über das Geschehen in der Schweinewelt und wissen Bescheid über die bösen Mächte der Schweinewelt. Also dann, bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: Chrischros im Land der Schweine.



      5. Kapitel: Auf nach Ebersbach!

      Chrischros: Jo, wie geht’s jetzt weiter? Genug gechillt. Ich will Abenteuer!

      Teacup: Kriegst du, kriegst du.

      Chrischros: An diesem Ort ist halt echt kein Schwein außer uns.

      Teacup: Joa, dieser Ort hier ist meine Chiller-Oase… aber an Wochenenden steppt hier der Schweinebär, da sind immer ’n paar geile Säue am Start.

      Chrischros: Nice.

      Teacup: Jo, lass mal nach Ebersbach gehen.

      Chrischros: Ok, apparieren wir wieder?

      Teacup: Ne, bin ich zu faul für, lass laufen.

      Chrischros: Okö.

      (Chrischros strullert auf den Boden.)

      Teacup: Nimm nicht immer alles so wörtlich, du Schwein.

      Chrischros: Selber Schwein.

      Teacup: Hier, lass uns unterwegs noch ein paar Magic-Trüffel fressen.

      Chrischros: Hammer der Teacup.

      (Chrischros und Teacup machen sich voll breit auf den Weg nach Ebersbach.)

      Chrischros: Ey, ich bin so breit. Ich fühl mich wie so ein fettes Schwein.

      Teacup: Hehehehe. Ich auch, ich auch.

      Chrischros: Schau mal da vorne ist ein Schild. Willkommen in Ebersbach.


      Teacup: Jooo.

      Chrischros: Willst du auch in Ebersbach kommen? Hehe.

      Teacup: Alter, raff dich mal wieder, ist ja peinlich mit dir.

      Chrischros: Sorry.

      Teacup: Schon gut.

      Das war’s auch schon mit dem 5. Kapitel von Chrischros im Land der Schweine, was für ein Abenteuer erwartet ihn wohl in Ebersbach? Das und noch viel mehr, erfahrt ihr wenn ihr einfach das nächste Kapitel lest!


      6. Kapitel: Abenteuer in Ebersbach.

      Chrischros: Und was machen wir hier so?

      Teacup: Lass uns ein paar Nummern abchecken, mich hat schon lange kein Schwein mehr angerufen.

      Chrischros: Die da drüben sehen doch heiß aus.

      Teacup: Lass jucken.

      Chrischros: Hey, du hast verdammt saftige Haxen. Kann ich deine Nummer haben?

      Geile Sau #1: Oh, Dankeschön. Na klar, hier. Ruf mich an :*


      Teacup: Respekt, Bruda. Bist ja ’n richtiger Schweinecharmeur.

      Chrischros: Jetzt bist du dran.

      Teacup: Ne lass mal, ich gehör zu denen die immer nur so tun als ob sie die übelsten Aufreißer sind, aber in Wirklichkeit nur labern.

      Chrischros: Laber nicht, Schweine labern auch nicht.

      Teacup: Du hast recht.

      Chrischros: Try it. Sei kein Frosch, sei ein Schwein!

      Teacup: Na gut.

      Chrischros: Go!

      Teacup: Hey du, kennst du schon mein Schweinchen namens Babe?

      Geile Sau #2: Du perverses Schwein!

      (Geile Sau #2 gibt Teacup eine Schelle und geht.)

      Chrischros: Haha du bist ja ein saugeiler Hengst. Hier, nimm die Nummer von meiner.

      Teacup: Danke.

      Chrischros: Jo.

      Teacup: Und wie gefällt dir Ebersbach bis jetzt so?

      Chrischros: Hammer.

      Das war's auch schon mit der Doppelausgabe von Chrischros im Land der Schweine, ich hoffe sie hat euch gefallen. Doch was für Abenteuer wird Chrischros wohl noch alles eleben in Ebersbach? Sicherlich kommt noch die ein oder andere Schweinerei auf ihn zu. Also bis demnächst!



      7. Kapitel: Immer wieder Stress mit den Schweinen

      Teacup: Jo du, ich muss noch zur Schweinepost.

      Chrischros: Ok, soll ich mit?

      Teacup: Ich wollte dir eh noch ein Kameradenschwein von mir vorstellen, geh doch schon mal vor und schau dich ein bissel um, wir treffen uns dann um viertel vor 5 am Schinkenweg 4, da wohnt mein Kumpel Eberhart.

      Chrischros: Alright, hau rein du Schwein.

      Teacup: Dankeschön, lieber Chrischros, pass auf dich auf.

      (Chrischros läuft ein bissel rum und schaut sich ein bissel um.)


      Chrischros: Entschuldigung Mister Schwein, können sie mir sagen wo es zum Schinkenweg 4 geht? Ich bin dort verabredet.

      Ebersbacher Schwein: Klar, da gehen sie einfach die Straße entlang, an der Sparschwein-Bank vorbei und danach biegen sie dann einfach links ab, da geht’s zum Schinkenweg,

      Chrischros: Vielen Dank.

      Eberbacher Schwein: Gerne, aber wenn ich ihnen einen Rat geben darf, halten sie sich von den Emoschweinen und Punkerschweinen fern. Die machen einen nur depri und pöbeln rum.

      Chrischros: Wat fürn Ding?

      (Chrischros ist im Schinkenweg angekommen und wird direkt mal depri gemacht und angepöbelt.)

      Emoschwein: Ey, das Leben ist so negativ.

      Chrischros: Hä?

      Punkerschwein: Ey, haste ma ’n Schweinetaler?

      Chrischros: Tute mir leide, iche nixe sprechen ihre Spracke.

      Punkerschwein: Immer diese scheiß Ausländerschweine ey, kommen hier her, klauen uns unsere Arbeitsplätze und lassen sich dann nichtmal ’n Schweinetaler erschnorren!

      Emoschwein: Wir werden alle geschlachtet.

      Punkerschwein: Hör mal auf son trübsinnigen Scheiß zu labern.

      Chrischros: Au revoir mes amigos. Nice to meet you.

      Punkerschwein: Bleib gefälligst hier, du Schwein.

      Chrischros: Komm schon, du kennst mich doch gar nicht, lass mich einfach weiterziehen… Bitte?

      Punkerschwein: Aha, jetzt auf einmal sprichst du unsere Sprache

      (Das Punkerschwein ruft seine Homies.)

      Punkerschwein: Stecker!

      Punkerschwein: Fluppe!

      Punkerschwein: Wursti!

      Punkerschwein: Kommt Jungs, den halbstarken hier verarbeiten wir zu Wurst.

      Wursti: Was?

      Punkerschwein: Hal’s Maul, Wursti.

      (Chrischros ist von Punkerschweinen umzingelt.)

      Emoschwein: Dunkelheit wird über uns alle kommen.

      Das wars auch schon mit dem neusten und bald nicht mehr neusten Kapitel. Wird Chrischros jetzt zu Wurst verarbeitet? Das erfahrt ihr gleich!



      8. Kapitel: Alles hat ein Ende nur die Wurst hat 2.


      Chrischros: Ihr gemeinen Schweine!

      Punkerschwein: Ruf schon mal den Metzger.

      Stecker: Hähähä.

      Fluppe: Hähähä.

      Wursti: Oink.

      Chrischros: Zu Hülf.

      (Ein Schwein taucht auf.)


      Schwein: Um was geht’s hier?

      Punkerschwein: Um die Wurst.

      Wursti: Was?

      Punkerschwein: Hal’s Maul Wursti.

      Schwein: Was hat euch das arme Schwein denn bitte getan?

      Punkerschwein: Das Ausländerschwein hier meint einfach in unsere Straße zu kommen und dann will es nicht mal Zoll zahlen.

      Schwein: Ja und?

      Punkerschwein: Nix, ja und! Den verarbeiten wir zu Wurst.

      Wursti: Hä?

      Punkerschwein: Hal’s Maul, Wursti.

      Schwein: Dann seid ihr aber keinen Deut besser als die Nazischweine!

      Punkerschwein: Hast ja recht, lass gehen Leude.

      Stecker: Tschau.

      Fluppe: Tschau.

      Wursti: Tschau, du Wurst!

      Schwein: Ich entschuldige mich für meine Artgenossen, nicht alle sind so korrekt wie ich.

      Chrischros: Schon okay.

      Eberhart: Ich bin übrigens Eberhart.

      Emoschwein: Letzten Endes sind wir alle Schweinefleisch.


      Eberhart. Eberhart? Hieß so nicht das Schwein, das Teacup unserem Protagonisten vorstellen wollte? Wie tickt Eberhart so? Ist er wirklich so korrekt, wie er behauptet? Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: Chrischros im Land der Schweine.



      9. Kapitel: Eberhart

      Chrischros: Eberhart?

      Eberhart: Jo, der einzig Wahre.

      Chrischros: Kennst du Teacup?

      Eberhart: Klar, Teacup, die alte Sau!

      Chrischros: Er hat mich in die Welt der Schweine gebracht, dank ihm bin ich hier.

      Eberhart: Cool.

      Chrischros: Außerdem, wollte er dich mir vorstellen, wir waren um viertel vor 5 am Schinkenweg 4 verabredet.

      Eberhart: Achwas echt, Teacup die alte Sau! Ja, da wohn ich.

      Chrischros: Jetzt weiß ich wo dein Haus wohnt.

      Eberhart: Höhö.

      Chrischros: Höhö.

      Eberhart: Warum labern wir eigentlich so belangloses Zeug?

      Chrischros: Ja weil das Arc-Finale echt spektakulär werden soll und um dieses Übergangskapitel noch etwas mit Text zu füllen.

      (Spannung wird aufgebaut.)

      Eberhart: Verstehe.

      Chrischros: Jo.

      Eberhart: Wie spät hamma’s denn?

      Chrischros: Keene Ahnüng.

      Eberhart: WUUUURSTIIIIIII?

      Wursti: WAS?

      Eberhart: WAS SAGT DIE UHR?

      Uhr


      Wursti: HALB FÜNF.

      Eberhart: DANKE!

      Wursti: BITTE!

      Halb Fünf sagt die Uhr, wer hätte das gedacht? Naja, und jetzt? Leset selbst, im grooooßen Finale!(Für’s erste zumindest)


      10. Kapitel: Das grooooße Finale (Für’s erste zumindest)

      Eberhart: Halb fünf, wer hätte das gedacht?

      Chrischros: Naja, und jetzt?

      Eberhart: Ich hab kein Bock auf warten, digga, kennste diese unangenehme Stille wenn man jemand neues kennenlernt und noch nicht weiß über was man mit der Person reden soll?

      Chrischros: Jo.

      Eberhart: Hm.

      Chrischros: Hm.

      Eberhart: Wo ist Teacuppy di Cup eigentlich?

      Chrischros: Der wollt zur Poscht.

      Eberhart: Na dann, let’s go!

      Chrischros: Entgegenlaufen und so.

      Eberhart: Genäule.

      Chrischros: Lauf du voraus, ich bin hier ja neu in der Stadt.

      Eberhart: Achso, first time in Ebersbach?

      Chrischros: Jops.

      Eberhart: Und wie gefällt’s dir hier so bis jetzt?

      Chrischros: Naja, bis auf den Stress mit den anderen Punkerschweinen vorhin, Hammer. Ich hab mir sogar schon die Nummer von der geilen Sau #1 abgecheckt.

      Eberhart: Echt jetzt, auf die ist bestimmt halb Ebersbach scharf.

      Chrischros: Respekt an mich selbst.

      Chrischros: Check.

      Chrischros: Check.

      Eberhart: Hey, da vorne ist die Bank.

      Chrischros: Schau mal wer da ist!!

      Eberhart: TEAAACUUUP!

      Chrischros: TEAAACUUUP!

      (Teacup sieht die beiden und winkt ihnen zu.)


      (Plötzlich rauscht etwas an den Köpfen von Chrischros und Eberhart vorbei.)

      NJJJJJOMMMM

      RATATATATAT

      Randomsau #1: In Deckung, das ist eine Nazischweinedrohne!

      Eberhart: TEACUP?!?!?!?!?!

      Chrischros: IHR SCHWEINE, IHR HABT TEACUP GETÖTET!!

      Dramatische Musik, die den Schock des Zuschauers verstärkt.

      Abspann.

      Das war’s.

      Aber Keine Panik, Beruhigt euch doch bitte. So beruhigt euch doch!
      Das war’s nur mit dem ersten Arc von Chrischros im Land der Schweine, ich hoffe er hat euch gefallen.
      Etliche weitere Arcs werden folgen, glaubt mir. Ich denke das wird ’ne verdammt lange Story. Da kommt noch einiges auf uns zu.
      Allerdings verreist der Autor dieser wunderbaren Geschichte erneut bis Ende August.
      Nicht weinen, nicht weinen, och kommt schon! Ich komme doch wieder!

      Also seit bereit, wenn es wieder heißt Chrischros…

      Fanrufe: …IM LAND DER SCHWEINE!!!

      Fanrufe: WUWUWUHUUU WUUU!



      Der Vorhang ist mindestens bis zum 1. September geschlossen.





      Nehmt doch an der, sich unter diesem Beitrag befindenten Umfrage teil!

      Dieser Beitrag wurde bereits 24 mal editiert, zuletzt von ChrisChros () aus folgendem Grund: Aus Bearbeitungsgründen

    • Umfragen und Bonusbilder

      Wie fandet ihr den ersten Ark? 6
      1.  
        4/5 Schweinen (3) 50%
      2.  
        5/5 Schweinen (2) 33%
      3.  
        2/5 Schweinen (1) 17%
      4.  
        1/5 Schweinen (0) 0%
      5.  
        3/5 Schweinen (0) 0%
      Da mir eure Meinung sehr wichtig ist, versuche ich regelmäßig zu jedem Kapitel eine indiviudelle Umfragen zu gestalten. Doch stellt die Belanglosigkeit der Fragen bloß nicht in Frage!
      Leider resetten sich die Antworten durch das neubearbeiten meiner Frage nicht, weshalb eure alten Antworten das Ergebnis der neuen Frage eventuell verfälschen... also immer fleißig neu voten!


      Coverbild von meinem Kind

      Lol, ich hab gar kein Kind... ist das Bild also etwa von mir?



      Angelehnt an das Filmcover von Alice im Wunderland :P


      Umfragenergebnisse

      Umfrage zu Kapitel 6. Welche Sau war die geilste?
      Jeweils 1 Stimme: Sau#1, Sau#2, Teacup;
      Jeweils 0 Stimmen: Chrischros, Das Schweinchen namens Babe, Mir doch egal;

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von ChrisChros ()

    • Chapeau! Hier haben wir einfach mal wieder eine schöne runde Geschichte, die unglaublich frisch wirkt und mich sofort in ihren Bann gezogen hat.

      Das Setting ist wirklich kreativ und detailliert ausgearbeitet. Du unterstützt das Ganze sogar mit Bildern, was mir besonders gut gefällt. Form und Schreibstil mag ich sowieso. Aber wen wundert das? :D Der Humor ist auch super. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf den weiteren Verlauf und will so schnell wie möglich neue Kapitel lesen. Ich sehe hier das Potential für einen Klassiker! Habe deine Story sogar in meiner Signatur verlinkt.
    • Das nächste Kapitel bitte ! :)
      Eine Geschichte die sich selbst kaum ernst nimmt aber dennoch etwas professionelles an sich hat.
      Vor allem die Gags haben mich zum schmunzeln gebracht.
      Garp: Rayleigh? The Navy cant mess with two legends at the same time......
      Meanwhile Kizaru at Sabaody...
      .
    • Es wird langsam wirklich Zeit, dass ich auch zu deiner Geschichte einen Kommentar verfasse, immerhin versuche ich meinen Titel gerecht zu werden. Zwar werde ich hier meine TF hier weniger Anwenden können, aber schließlich bin ich erst durch die Die wundersamen Reisen des Dr. Nase von Dr. Nickfase auf den FF-Bereich aufmerksam geworden und diese scheint auch dich inspiriert zu haben.

      Zur Abwechslung mal wieder ein auf Humor ausgelegtes FF, mit eher kurzen Kapiteln zu lesen, ist immer wieder schön. Du nutzt einige Anspielungen auf andere bekannte Geschichten und Sprichwörter, auch wenn es bis jetzt noch nichts zu One Piece gibt. Bis jetzt sind diese Anspielungen sehr erfrischend und sorgen oft für ein wiedererkennendes Schmunzeln. Die Beschreibungen und kleineren Details kommen bis jetzt auch nicht zu kurz und werdene durch die Verwundung der selbstgezeichneten Bilder und Karten schön Unterstützt. Auch sonst ist es sprachlich ziemlich gut und die häufige Verwundung des Wortes „Schwein“ wird schon durch das Thema vorausgesetzt.

      Alles im allen gefällt mir dein FF bis jetzt sehr gut und ich hoffe, dass du bald wieder ein neues Kapitel veröffentlichen kannst.
      Weiter so!! :thumbsup:

      Hier noch eine kurze Auswahl, an Namen für den das fiese Mondschwein, basierend auf den bisherigen Anspielungen ;):
      Lord Voldeschwein
      Lord Schweineherz
      Lord Saudemord
      Adolf Schweinler
      Die Herzsau
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Das freut mich echt, dass ich hier auf Anklang gestoßen bin Ausrufezeichen :!:

      Joa, ich wollte schon viel früher Antworten und weitere Kapitel veröffentlichen, da es diese zum Teil schon gibt, mir aber noch Bilder fehlen (was euch Lesern zu gefallen scheint und deshalb ein Muss sein muss.... ieh Schweineschleimspur!) und die Kapitel noch etwas feiner geschliffen werden könnten uund ich auch lieber mal ein Paar Kapitel im vorraus schreibe - selbst wenn ich mir über große Storyverläufe schon mehr oder weniger bewusst bin - da es dennoch passieren kann, dass man im Nachhinein die ein oder andere Kleinigkeit lieber anders ausgedrückt haben sollte hätte tun können.
      Und Kleinvieh macht nunmal auch Mist... also positiven Mist! ..der sich dementsprechend plusmäßig auf die einzelnen Kapitel auswirkt, ich bin halt ein Perfektionis

      "Aber warum hab ich das ganze Geschreibe und Veröffentliche dann nicht getan wenn ich's doch wollte", fragt sich der neugierge und aufmerksame Leser.
      Nun, ich musste diese Woche jeden Tag ziemlich früh aufstehen und kam gegen Abend erst heim (komischer Alltag) und war dann auch meist noch auf Achse. Heute hatte ich mir dann jedenfalls vorgenommen eine frühe Naricht zu verfassen... *grad auf die Uhr schau*

      "Ach irgendwo scheint doch sicherlich noch die Sonne... Sonne? Sonnenschein? Sonnenschwein?"

      ...jedenfalls hatte ich dann einen plötzlichen Anfall von Kopfschmerzen (merkt man gar nicht, gell?) und hab mich etwas aufs Ohr gehauen, ist immer noch rot...
      Jammer Jammer Jammer Bla Bla Bla, interessiert euch doch gar nicht.

      ---

      Allgemein zur Schtory:

      Ich hatte so Bedenken, dass der Humor, welcher von Schweinegags geprägt ist, irgendwann an Reiz verliert, aber umso mehr versaute Gedanken ich mir mach und umso mehr ich schreib, merke ich, was für eine Vielfalt das herrliche Schwein doch zu bieten hat. Geprießen seist du Oh Sonnenschweingott/Mondschweingott!


      Jetzt speziell auf qoii's Beitrag bezogen: Lord Voldeschwein gefällt mir echt gut! :D Ich hab da grad sogar son Paar Ideen für Du-weißt-schon-wen bekommen, die echt Potenzial haben. Achja, einer deiner Nennungen geht aufjedenfall in die richtige Richtung.

      Lustigerweiße hatte ich mir gestern Abend noch überlegt, die Leserschaft darauf aufmerksam zu machen, dass Vorschläge für zukünftige Schweine gern gesehen sind, was qoii ja jetzt sogar schon ohne meine Erlabunis getan hat!
      Also Egal ob verschweinte Namen, Ideen für verrückte Charaktere oder schweinsmäßige Schauplätze, alles rund ums Schwein ist hier gern gesehen. Mußenhafte Vorschläge werde ich dann vielleicht nicht 1:1 übernehmen (wenn überhaupt hehehe), denn ich muss ja meinen inneren Oda ausleben/ihm treu bleiben/whateva, welcher sich bekanntlich nicht vor Inspiriation scheut, aber seine Geschichte dann doch komplett selber schreiben will.

      ---

      Zum Bezug zu One Piece: ja der ist hier noch nicht wirklich vorhanden Punkt. Allerdings, das Löwenschwein, welches ihr irgendwoooooo
      <- da sehen könnt, war aufjedenfall mit ein Auslöser, für meine Faszination Schwein und somit letzendlich für diese Geschichte, außerdem wird ES sicherlich noch in meiner Geschichte geehrt.
      Joa, ansonsten, als Parallele zu One Piece wird aufjedenfall das Abenteuer eine große Rolle spielen und auch das Reisen an die verschiedensten Orte der Unterschiedlichkeit, bleibt hier nicht aus. So viel sei gesagt!
      Ich werde mir bestimmt noch einiges onepiecehaftiges einfallen lassen, aber eine überwiegend auf OP basierende FF wird es jedenfall nicht (der Zug ist ja eh schon abgefahren... Schaaadöö).
      Mich nur auf eine Inspirationsquelle feszulegen, würde die Geschichte auch viel zu sehr einschränken, wo doch so viel Potenzial in den Schweinen steckt.

      ---

      Wow! Und ich hab mich immer gefragt, wie können die FF-Autoren nur immer mit so riesen Textwällen antworten und jetzt wird meine Antwort sicherlich größer als meine gesamten bisherigen Kapitel.

      Also, das nächste Kapitel versuche ich jetzt noch in der nächsten halben Stunde hier reinzusetzen, muss da noch was mit dem Bild abchecken. Das neue Kapitel wird wahrscheinlich heute Nacht eh keiner mehr lesen, was allerdings auch besser ist, da es bei Schweinefans durchaus zu Alpträumen führen kann.

      Ich habe vor die neuen Kapitel absofort in den Startpost zu editaten und werde mich dann im "FF-Akutalisierungsthread" mit neuen Kapiteln melden. Mein zweiten Beitrag, welcher bisher Kapitel 2 und 3 beinhaltet, wird bei Zeiten in einen Art Umfrage-Beitrag zu aktuellen Kapiteln umfunkitoniert, also fleißig mitvoten!


      Bei dem Gedanken, dass ich morgen wieder relativ früh raus muss wird mir schon ganz schweiiindelig... Hoppala Buchstabenverdreher! ..ich meinte, schwiiiendelig.


      P.S & P.P.S Mir hat da so ein Schwein geflüstert, dass die nächste Ausgabe ein Doppelkapitel beinhaltet & Ideen die ihr mir mitteilen wollt, könnt ihr mir natürlich auch per PN schicken, allemal besser als sich die Seele hier vom Leib zu reden, denn der hat, glaube ich wirklich nur Ferkelein im Kopf.


      Okay, wird doch leider erst heute Nachmittag mit dem neuen Kapitel.
      Das neue Kapitel ist jetzt online!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ChrisChros ()

    • Zeit mal wieder hier ein Lebenszeichen zu hinterlassen, auch wenn dieses nicht meine gewohnte FF Länge hat.

      Also für mich klingt folgender Satz doch ziemlich nach einer Aufforderung Namensvermutungen aufzustellen und wenn Ideen vorhanden sind Spekulationen Aufzustellen.
      Ja wie ist der Name dieser gemeinen Sau? Und was sind ihre Absichten? Kann Chrischros den Sonnenschweinen helfen oder schläft er ein während er die Geschichte von Teacup hört? Das und noch viel mehr erfahrt ihr, wenn es wieder heißt: Chrischros im Land der Schweine.

      Was gibt es sonst? Zunächst mal viel Schwein in diversen Bedeutungs- und Zubereitungsebenen, ganz abgesehen von den ganzen anderen Doppeldeutigkeiten die mehr oder minder in Schweinereien übergehen. Also nichts anderes als du Versprochen hast, Schwein und noch mehr Schwein.

      Bis jetzt sind deine Ideen ziemlich gut und die Schweinewitze sind noch nicht ausgelutscht, ist doch ziemlich erstaunlich was man mit dem Wort Schwein und den dazugehörigen Begriffen so alles Schaffen kann. Also weiter so! :thumbup:

      Und wieso erinnert mich "Hal’s Maul, Wursti", die ganze Zeit an "Klappe Averell"XD
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • So, ich bin wieder zurück im Ländle und habe für das 7. und 8. die noch fehlenden Kapitel-Bilder hinzugefügt, so wie die letzten 2 finalen Kapitel veröffentlicht, welche den 1. Arc abschließen. Viel Spaß beim Lesen!

      Der 2. Arc wird vorausichtlich am 1. September weitergehen.

      Im Umfrage-Beitrag könnt ihr dann den ersten Arc bewerten, doch da ich nur die alte Frage umgeschrieben und die Antwortmöglichkeiten geändert habe und die von euch bereits abgegeben Antworten, trotz neuer Antwortmöglichkeiten nicht zurückgesetzt werden, wird das Umfrageergebnis wohl erstmals verfälscht sein.

      ---

      qoii schrieb:

      Also für mich klingt folgender Satz doch ziemlich nach einer Aufforderung Namensvermutungen aufzustellen und wenn Ideen vorhanden sind Spekulationen Aufzustellen.

      Also Vorschläge, Feedbacks, Spekulationen, so wie wilde Diskussionen sind hier immer gern gesehen. ;)


      qoii schrieb:

      Bis jetzt sind deine Ideen ziemlich gut und die Schweinewitze sind noch nicht ausgelutscht, ist doch ziemlich erstaunlich was man mit dem Wort Schwein und den dazugehörigen Begriffen so alles Schaffen kann. Also weiter so!

      Danke! :D Ich muss ehrlich zugeben dass ich während des Schreibens und Ideensammelns immer wieder selbst überrascht bin, was sich mit dem Thema Schwein alles machen lässt.
    • 2. Arc: Aufbruch in die neue Schweinewelt


      Der Vohang öffnet sich erneut.


      Liebe Ladyschweine und Gentleschweine,

      ich freue mich, ihnen den 2. Arc von Chrischros im Land der Schweine präsentieren zu dürfen.

      Was bisher geschah: Chrischros ist dank Teacup im Land der Schweine gelandet, schon bald wurde unser Protagonist auf die drohende Gefahr der Nazischweine unter der Führung Saudolf Piglers aufmerksam gemacht. Der noch nichtsahnende Held dieser Geschichte landete während seiner bisherigen Reise in Ebersbach, dort traf er auf Eberhart, welcher ihn vor den pöbelnden Punkerschweinen rettete, gemeinsam machten sich die beiden auf den Weg zur Post wo sie auf Teacup treffen sollten, was sie auch taten, doch die Freude der gemeinsamen Wiedervereinigung war nur von kurzer Dauer, denn schon gleich wurde Teacup vor ihren Augen von einer feindlichen Nazischweinedrohne niedergemetzelt.

      Nun denn genug gelabert...




      11. Kapitel: Neue Helden braucht das Schweineland

      Tot lag er da, das war sein Ende.

      (Chrischros und Eberhart sind sprachlos.)

      Chrischros:

      Eberhart:

      (Ein Schatten huscht vorbei.)

      ZOINK

      BOINK

      KA-TSCHOINK


      Ebersbacher Bürger #1: Schaut mal! Ist das er?

      Ebersbacher Bürger #2: Er ist es!

      Ebersbacher Bürger #1: Spiderschwein!

      Ebersbacher Bürger #3: Spiderschwein!

      Ebersbacher Bürger #1, #4 und #5: Wuhuu!

      Ebersbacher Bürger #3:
      Unser Held und Retter!

      Spiderschwein: Feiert mich nicht, ich komme zu spät

      Ebersbacher Bürger #1: Doch du hast uns vor Schlimmerem bewahrt.

      (Spiderschwein wendet sich an Chrischros und Eberhart.)

      Spiderschwein: Tut mir leid, dass ich euren Freund nicht retten konnte. Hier, das lag bei ihm.

      (Düdüdüdüü. Chrischros erhält Brief. Was darin wohl steht?)

      Spiderschwein: Ich bin übrigens Spiderschwein, hier nimmt diese Vergewaltigungspfeife, benutzt sie in Not und ich werde euch helfen, egal wo ihr seit. Das ist das Mindeste was ich für euch tun kann.

      (Düdüdüdüü. Chrischros erhält Vergewaltigungspfeife. Drücke A um sie zu benutzen und Spiderschwein eilt zur Hilfe. Doch benutze sie weise.)

      Chrischros: Ok, danke. Tschau.

      Eberhart: Tschau.

      Spiderschwein: Bye.

      Eberhart: Lass unserem Freund Teacup die letzte Ehre erweißen und ein Grillfest für ihn klarmachen.

      Chrischros: Au Ja!

      Das war's auch schon mit dem 1. Kapitel des 2. Arcs, Teacup ist also wirklich von uns gegangen, doch dank dem Schweinewellt-Superschweineheld Spiderschwein konnte Schlimmeres verhindert werden. Im nächsten Kapitel heißt es dann also Abschied nehmen, also seit stark liebe Leserinnen und Leserinnen Minus innen.


      12. Kapitel: Abschied nehmen

      Er […] blickte zum Himmel empor und dankte;

      Eberhart: Also, wir wollten Teacup verbrennen.

      Chrischros: Jo.

      (an einem idyllischen Ort.)

      Eberhart: Wir haben uns heute hier versammelt um unserem gefallenen Freund die letzte Ehre zu erweisen.


      Chrischros: Hast du deine Rede vorbereitet?

      Eberhart: Ja.

      Chrischros: Gut ich fang an.

      Eberhart:
      Uuund Action.

      Chrischros: Teacup, ohne dich wäre ich heute nicht hier und..

      Eberhart: Ja schon klar, du Held, gäbe es ihn nicht, wäre er auch nicht gestorben und dann wären wir logischerweise auch nicht hier.

      Chrischros: Lass mich doch ausreden Mensch... äh, Schwein.

      Eberhart: Ok, sorry.

      Chrischros: Teacup, ich verdanke dir meinen Aufenthalt in dieser Schweinewelt, die gemeinsame Zeit mit dir war viel zu kurz. Doch ich bin dankbar für all die Dinge, die wir gemeinsam erlebt haben.

      Eberhart: Wunderschön. *schnief*

      Chrischros: Danke.

      Eberhart: Teacup, alter Freund, während du knusprig vor dich hinbrutzelst, erinnere ich mich an all die gemeinsamen Erlebnisse, ich denke dabei an all die Partys in deiner Chiller-Oase, an all die geilen Säue die wir klargemacht haben, an die Wildschweine mit denen wir gekämpft haben, ach ich könnte noch so viel erzählen, doch jetzt heißt es Abschied nehmen, du wirst immer in meinem Schweineherzen bleiben, du hast Chrischros zu mir geführt, er scheint ein guter Kerl zu sein, so wie du. Ich werde deinen Part übernehmen und die weiteren Abenteuer mit ihm bestreiten.

      Chrischros: Amen

      Eberhart: Salami alaikum, Teacup.

      (Lesertränen werden vergossen.)

      Xavier Ne Du: Soll ich noch ein Lied singen?

      Chrischros: Ne du.



      13. Kapitel: Ziemlich beste Freunde

      Ein Freund steht allezeit zu dir, auch in Notzeiten hilft er dir wie ein Bruder.

      Eberhart: Also, da Teacup jetzt nur noch als Schweinebraten geeignet ist, und du die Hauptperson dieser Geschichte bist, brauchst du einen neuen besten Kumpel, so wie in jeder guten Geschichte, also best friends?

      Chrischros: Jo, b-f-vier-e. Aber was meinst du mit in jeder guten Story hat die Hauptperson einen besten Freund?

      Eberhart: Ist doch so?

      Chrischros: Find ich jetzt nicht. Was ist z.B. mit Forrest Gump?

      Eberhart: Na klar, dieser Bubba, ist doch sein bester Freund.

      Chrischros: Nene, der war sein bester guter Freund!

      Eberhart: Hm, stimmt.

      Chrischros: Oder andere Hauptpersonen ohne beste Freunde wären Voldemort aus Harry Potter, Hans aus Hans im Glück, Walt Kowalski aus Gran Torino, Hannibal aus Hannibal, Jack Reacher aus Jack Reacher, Faust aus Faust, der Typ aus Machinist, der Typ aus Clockwork Orange so wie der Typ aus Dexter.

      Eberhart: Wielange hast’n für die Liste gebraucht?

      Chrischros: Sag ich nicht.

      Eberhart: Was war eigentlich mit dem Brief wo dir dieser Spiderschwein gegeben hat? Der war doch von Teacup.

      Chrischros: Stimmt.. lass maln Blick drauf werfen.

      Eberhart: Ieh die Empfängeradresse ist ja blutverschmiert.

      Chrischros: Schau mal, einen kleinen Teil kann man lesen.


      Eberhart: Idhütte, Schweinfurt

      Chrischros: Sagt dir das was?

      Eberhart: Jo klar, Schweinfurt ist eine große Stadt Richtung Osten von Ebersbach, aber dieser Adresszusatz Idhütte sagt mir nichts.

      Chrischros: Hm, dann lass einfach mal hin und die Schweine dort fragen?

      Eberhart: Jo klingt nach ’nem Plan. Aber Schweinfurt ist schon noch ein Stück entfernt, ich zeig’s dir genauer auf der Schweineweltkarte im nächsten Kapitel.

      Chrischros: Was ’n Cliffhanger, alda…



      14. Kapitel: Der nächste Schritt - Jetzt wird’s kompliziert

      Das Warten der Gerechten wird Freude werden;

      Eberhart: So, lange genug warten gelassen, ich zeig’s dir.

      Chrischros: Komm, zeig’s mir doch, komm!

      Eberhart: Raff dich.

      Chirschros: Ok.

      Eberhart:
      Also, wir sind hier, in Ebersbach. (1.)


      Eberhart: Wir können nicht auf direktem Weg über die Grenze (2.), die Grenzen werden von den Nazischweinen bewacht. Aber wir können per Boot hier rüber schwimmen (3.), nach Pertisau am Hachsensee (4.) und von dort Richtung Norden ist es nicht mehr weit nach Schweinfurt. (5.)

      Chrischros: Dann lass das so machen. Kriegen wir denn ein Boot organisiert?

      Eberhart: Ja, ich kenn da jemanden.

      (an dem Ort an dem Eberhart jemanden kennt.)

      Eberhart: Siehst du das Tor da vorne? Da müssen wir durch um ans Ufer zu gelangen.

      Chrischros: Das sind doch Wachen, das schaffen wir nie!

      Eberhart: Keine Panik, die gehören zu den Guten, vertrau mir.

      Chrischros: Du bist der Boss.

      Eberhart: Follow me.

      Schweinewache #1: Halt Fremde.

      Schweinewache #2: Hier geht es nicht weiter.

      Chrischros: Schade.

      Eberhart: Ich kenn die Parole.

      Schweinewache #1: Er kennt die Parole.

      Schweinewache #2: Dann lass mal hören.

      Eberhart: Speck.

      Schweinewache #2: Schwarte.

      Schweinewache #1: Ihr könnt passieren, am Ufer steht schon ein Boot bereit.

      Eberhart: Danke.

      Chrischros: Saaaa-lami.

      Eberhart: Was war’n das?

      Chrischros: Ich hab eigentlich nur genossen, ich glaub ich werde krank.

      Eberhart: Na hoffentlich nicht seekrank. Ahoi!

      Das war's auch schon mit dem 14. Kapitel von Chrischros im Land der Schweine.
      Werden es unsere Schweinefreunde schaffen in die neue Schweinewelt zu gelangen? Und welche Abenteuer erwarten sie dort?
      Das alles und noch viel mehr erfahrt ihr, wenn es wieder heißt: Chrischros im Land der Schweine!

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von ChrisChros () aus folgendem Grund: Aus Gründen.