Angepinnt [FFT 2016] - Eure Themenvorschläge

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

  • One Piece Anno Maris 2023

    Aufgabenstellung:
    Wie die meisten Wissen (oder auch nicht ;) ) schreiben wir in One Piece derzeit das Jahr 1523 Anno Maris (Im Jahre des Meeres). Aber was wäre wenn die Abenteuer der Strohhüte 500 Jahre später stattfinden würden. Zwar gibt es jetzt schon einige sehr moderne Errungenschaften, aber wie hätte sich die Welt in den 500 Jahren weiterentwickelt.

    Entwerfe ein Abenteuer/ einen Tag mit den Strohhüten zu dieser Zeit.

    Einschränkungen:
    Es muss erkennbare allgemeine Weiterentwicklungen geben, bsp. Keine Segelschiffe mehr
    Die Strohhüte müssen zwingen auftreten und glaubwürdig dargestellt werden
    Es dürfen auch andere bekannte Charaktere auftreten
    Humor ist erlaubt, es soll aber keine Parodie werden.

    Bewertungskriterien:

    Schreibstil (Grammatik, Rechtschreibung, Lesefluss, ...)
    Authentizität (wie gut sind die Strohhüte wiedergegeben worden)
    Kreativität
    :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
    Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
    These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
    Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
    Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
    Right now, we stand in neutral territory!!!
    "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
    Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

    So kann man es aber auch sehen
    "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
    Death, Discworld, Terry Pratchett

  • Mission Impossible oder auch Mission von vornherein zum scheitern verurteilt :rolleyes:


    Aufgabenstellung:
    Die WR hat in Zusammenarbeit mit der Marine das One Piece gefunden und versteckt es im neuen Marine Hauptquartier,
    dessen Aufbau einem Mix aus MF und ID gleicht ("Level-Aufbau").
    Ruffy und seine Freunde haben sich das Ziel gesetzt, das One Piece zu stehlen!
    (Woher sie vom Aufenthaltsort des One Piece wissen, lassen wir mal außen vor, nennen wir es einfach "ein offenen Geheimnis" :D)
    Wissend, dass sie direkte Konfrontation verlieren würden, schmieden die Strohhüte den Plan, sich á la Mission Impossible dort einzuschleichen.
    Ruffy möchte dabei natürlich in die Rolle des Ethan Hunt schlüpfen ;)

    Entwerfe einen Einbruch á la Mission Impossible im One Piece Style!

    Einschränkungen:
    - Ruffys Charakterzüge müssen voll zur Geltung kommen! (Verpeilt/Ungeduldig/Übermütig) --> Ironie/Parodie vorprogrammiert :D
    - Geheimagent typische Hindernisse (Video-Schnecken/Laserstrahl-Schnecken/Wachpersonal/...)
    - einen "Antagonisten"
    - Wortgrenze: 1400 Wörter

    Bewertungskriterien:
    - Ist die Darstellung von Ruffy als Geheimagent, wie man sich ihn vorstellen würde?
    - Ist sein Gegenspieler überzeugend?
    - Als Drehbuch für den nächsten Mission Impossible vorstellbar?
    - Schreibstil (Grammatik, Rechtschreibung, Lesefluss, ...)
    - Kreativität (wie gelangen sie rein/raus? Wie löst Ruffy (wahrscheinlich selbstverursachte? :D) Probleme?)
    - Humor (Typisch Ruffy und Geheimagent? Kann ja nur witzig werden :D)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BigM ()

  • [Thema] Der Hexer mit dem Strohut

    Aufgabenstellung: Was wenn Ruffy gar kein Pirat ist, sondern ein Hexer aus "The Witcher"? Was wäre, wenn er durch die Mutagene zu seinen Gummikräften gekommen wäre? Was wäre, wenn er nicht mit zwei Schwertern, sondern wie gewohnt mit seinen Fäusten kämpfen würde? Erzählt die Geschichte eines Katzenäugigen Ruffys, der in der Welt von "The Witcher" Monster jagt.


    Einschränkungen:
    Hexer Ruffy steht im Mittelpunkt
    Es dürfen auch andere One Piece Charaktäre GLAUBWÜRDIG auftauchen (Ein Lysop alá Rittersporn z.B.)
    Ihr könnt die Geschichte Toternst schreiben oder auch witzig mit einem wie gewohnt verpeilten Ruffy
    Schreibt über eine Monsterjagd oder greift in Politische Geschehnisse ein (ob bewusst oder unbewusst)
    Wortgrenze: 600 Wörter

    Bewertungskriterien:
    Schreibstil (Grammatik, Rechtschreibung, Lesefluss, ...)
    Wurde der Witcher-Stil gut dargestellt?
    Ruffy als Hexer
    Stimmung der Story
  • Ruffy und Ace als Marine-Offiziere

    Das ähnelt zwar sehr stark der Idee von OneBrunou, allerdings ist diese Version mehr eingeschränkt.
    Was wäre gewesen, wenn Ruffy und Ace den Weg der Marine eingeschlagen hätten?

    Aufgabenstellung:

    Wir alle kennen die chaotische Kindheit von Ruffy und Ace und ihren Rangeleien, viel Chaos und einem verzweifelten Garp. Beschreibt einen typischen Tag der beiden in ihrer Marienelaufbahn, wo sie sich versuchen zu übertrumpfen, Chaos stifen, ihrer Vorgesetzten verzweifeln lassen, sich um die besten Missionen schlagen etc...


    Einschränkungen:

    Wortgrenze: habe ich keine Ahnung
    Ace und Ruffy sollten vorkommen. Sabo darf aber natürlich auch erscheinen, sowie Garp
    Die Brüder haben bereits schon höhere Posten in der Marine, allerdings nicht die höchsten (also definitiv unterhalb eines Vizeadmirals)
    Sie sollen trotz alledem noch wilde Jugendliche sein, also in dem Alter wo sie ihre Reise angetreten sind
    Das ganze soll eine lustige Geschichte werden

    Bewertungskriterien:

    Schreibstil (Rechtschreibung, Grammatik etc.)
    Kreativität
    Humor
  • One Piece Mythologie

    Aufgabenstellung:

    Schreibe eine Geschichte in der die SHP im Olymp oder einer anderen griechischen Sage landen. Wie könnten sich die Machtgefüge ändern? Regnet es ab sofort Strohhüte anstatt Blitze? Was passiert wenn Zeus und Sanji aufeinander treffen und um die Gunst eines Weibes buhlen? Kann Troja doch noch gerettet werden? Nimmt Brook am Ende den Status des Gottes der Musik ein? Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

    Einschränkungen:
    - Wortgrenze: 800
    - Es sollte sich um eine griechische Sage handeln, Alternativ ist aber auch die Nordische Mythologie möglich
    - Ob Parodie oder Ernst ist egal

    Bewertungskriterien:
    - Schreibstil
    - Authenzität der Figuren
    - Kreativität
  • All you need is love

    Aufgabenstellung:
    Die Zou-Arc ist ja momentan deshalb so spannend, weil Sanji im Fokus des Geschehens steht. Sei es durch seine Familie oder eben seine vermeintliche Hochzeit. Und da es bei Oda ja locker noch ein Jahr dauern kann, bis wir hier zum spannenden Kern kommen, ich aber verflucht ungeduldig bin, werfe ich als Aufgabe in den Ring:
    Schreibt uns, was gerade bei Sanji los ist!

    Sprich, wie ergeht es unserem liebestollen Koch gerade so und wie versucht er sich aus seiner misslichen Lage zu befreien?

    Einschränkungen:
    - Wortgrenze: Sagt euch die Turnierleitung ;) :P
    - Sanji muss sich zum großen Teil oder gänzlich allein aus seiner Situation befreien. Dabei ist es euch überlassen ob mit Schirm, Charme und Melone… Verzeihung, ich meinte natürlich mit Charme, Grips und kräftigen Arschtritten!

    Bewertungskriterien:
    - Schreibstil (sprachlich ausgereift, liest sich der Text flüssig, etc.)
    - Kreativität (sind die Ideen überraschend / interessant gestaltet, könnten sie mit Odas Ideenreichtum mithalten, etc.)
    - Was euch sonst noch so passendes einfällt :D
    F*ck dich, Gott!
    Die fetteste Party des Universums feiern und wir müssen ohne all diese Helden auskommen?!
  • Back to the future

    Aufgabenstellung:
    Die Geschichte handelt davon, das durch einen Technischen Unfall ein Versuchsaufbau von Dr. Vegapunk verrückt spielt.
    Dadurch passiert es das ein Charakter aus der OP Welt, zurück in die Vergangenheit geschickt wird.
    Der Zeitraum an dem diese Person zurück geschickt soll zwischen der Hinrichtung von Gol D. Roger und dem Krieg im MF statt finden.
    Die Person ist wird aber nach 48 Stunden zurück in die Gegenwart geholt.


    Einschränkung:
    - Wortgrenze: Wird durch die Turnierleitung begrenz.
    - Diese Person die zurückgeschickt wird, muss aktuell noch Leben
    - Alles was in der Vergangenheit verändert wird, hat Auswirkungen auf die Zukunft
    - Kann Spuren von Humor und Sarkasmus beinhalten

    Bewertungskriterien:
    - Schreibstil
    - Die Änderungen sollten Nachvollziehbar sein (Rettung von Gol D. Roger und dadurch kein Piratenzeitalter,etc)
    - Kreativität
    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die die Binärcode verstehen und die die ihn nicht verstehen.
  • Der Rote Buggy X Shanks der Clown

    Aufgabenstellung:

    Wir alle kennen die Geschichte zweier Schiffsjungen, die den großen Piratenkönig auf seinem Weg über die Grandline begleitet haben. Doch obwohl sie beide die selben Erfahrungen gemacht haben, hätten ihre weiteren Wege unterschiedlicher nicht sein können. Aus dem einen wurde eine lebende Legende, ein gefürchteter Pirat, ein guter Freund unseres Protagonisten, ein Mann, dessen Namen alleine seinen Gegnern das Fürchten lehrt. Und der andere ist halt Shanks...

    Nun stellt euch einmal vor, wie die Geschichte verlaufen wäre, wenn Buggy anstelle von Shanks Rogers Hut geerbt hätte? Wenn Buggy unseren Ruffy als Mentor unter seine Fittiche genommen hätte? Wenn er statt Shanks in Marineford aufgetaucht und den Krieg beendet hätte? Sucht euch eine Szene aus, in der Buggy die Rolle von Shanks einnimmt und schreibt diese um! Welche Auswirkungen hat das auf das Geschehen? Wie löst Buggy das ganze auf seine Art?



    Einschränkungen:

    - Bleibt Buggys Charakter treu! Nur, weil er jetzt Rogers Lieblings ist, heißt das nicht, dass er plötzlich ein guter Mensch ist ;) (ob ihr Shanks zum Bösewicht macht, ist aber euch überlassen ^^)
    - Nehmt eine bekannte Szene (z.B. Hutübergabe an Ruffy, Marineford) oder eine, die sich so zugetragen haben kann. Bitte keine abgedrehten Szenarien, schließlich soll Buggy ja in die tatsächliche Rolle von Shanks schlüpfen



    Bewertungskriterien:

    - Schreibstil

    - Kreativität (schafft ihr es, mit euren eigenen Ideen eine bekannte Szene so umzuschreiben, dass sie spannend wird?)

    - Authentizität (bleibt Buggy - trotz seiner neuen Rolle - seinem Charakter treu?)
  • How I met your mother



    Aufgabenstellung:
    Sanji erzählt seinen Kindern in aller Ausführlichkeit, wie er ihre Mutter, Pudding, kennen gelernt hat. Dabei kann auf jedes Ereignis in seinem Leben mit jedem Detail zurückgegriffen werden. Man muss auch nicht davor zurück schrecken, andere Frauengeschichten zu erwähnen.


    Einschränkung:
    Gerne humorvoll!


    Kriterien:
    Schreibstil
    Authentizität
    Kreativität
    Freiheit, Gleichheit, Solidarität

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von King X. Drake ()

  • Und täglich grüßt das Murmeltier...

    Aufgabenstellung:
    Piratenkaiser Kaido hat ein Problem: er kann nicht sterben. Trotz zahlreicher Anschläge, Hinrichtungen und Selbstmordversuche kann er einfach nicht das zeitliche segnen. Es gibt jedoch eine Person auf der Grandline, für die trifft das genaue Gegenteil zu: sie stirbt. Dauernd! Doch jedes Mal wacht sie nach dem Tod wieder als lebende Person auf. Dabei musste dieser bemittleidenswerte Mensch schon die skurrilsten Tode am eigenen Leibe miterleben, denn zu allem Überfluss scheint er vom Pech verfolgt zu sein. Beschreibe eine Szene aus dem Leben dieser Person. Wie kommt sie mit dieser Situation zurecht? Wozu nutzt sie ihre besondere "Gabe"? Und ein interessanter Tod darf natürlich auch nicht fehlen ;)


    Einschränkung:
    - Die Person muss mindestens einmal sterben! Eine Grenze nach oben gibt es nicht.
    - Die Person darf kein bekannter Charakter sein (nur GENANNTE Charaktere sind okay, entscheidend ist, dass wir über die Fähigkeiten der Person nichts genaues wissen. Zum Beispiel wäre Pudding okay, da wir bisher nur ihren Namen kennen)


    Bewertungskriterien:
    - Schreibstil
    - Überraschungseffekt/ Kreativität: gelingt es dem Autor, einen kreativen und überraschenden Tod zu inszinieren, obwohl der Leser damit rechnet?
  • Taschengeld? I refuse!

    Folgende Situation:

    Jack und sein Junior befinden sich am Esstisch und essen zu Abend.
    Jack Jr. hätte gern mehr Taschengeld. Aber wie wir wissen ist es schier unmöglich mit dem 1 Miliarde-Mann zu verhandeln, doch da wir uns auch vllt. schonmal selber in der Situation des Taschengeldbedürftigen befanden, oder uns etwas anderes dringlichst von unseren Eltern gewünscht haben, wissen wir auch, wie hartnäckig man alle möglichen Mittel und Wege versucht, um seinen Gegenüber zu überzeugen, selbst wenn dein Gegenüber "Mr. Unverhandelbar" aka "Jack der überhaupt nicht dürre", ist.
    Wie verläuft die Diskussion? Schafft es Jack Jr. tatsächlich seinen Vater zu überzeugen (als ob) oder geht er am Ende heulend auf sein Zimmer? Falls das Haus am Ende der Diskussion überhaupt noch steht...

    Einschränkungen:

    Es darf auch zu anderen One Piece Charakteren oder auch erfunden Personen Bezug genommen werden (bspw. Mama Jack xD).
    Es sollte sich aber in erster Linie um Jack und seinen Sohn drehen.

    Bewertungskriterien:

    - Humor
    - Kreativität des Ablaufs
    - Die Darstellung Jacks Charakters trotz komischer Situation

    Also es soll eine für den Leser humorvolle Darstellung geboten werden, trotz der ernsten Lage für Jack Jr. sowie dem sowieso ernsten Jack!
  • One Piece goes... school!


    Aufgabenstellung:
    Erschafft in diesem Szenario eine Schule, in der alle Charaktere uns aus dem One Piece Universum bekannt sind. Wer ist der Streber? wer der Frauenschwarm? Spielen böse Lehrer oder Hausmeister eine Rolle? alles euch überlassen!


    Einschränkungen:
    Die Charaktere übernehmen schlicht ihren Charakter und nicht ihre Fähigkeiten.
    Die Schule soll in der realen Welt spielen.


    Kriterien:
    Kreativität
    Schreibstil
    Authentizität
    Freiheit, Gleichheit, Solidarität
  • Endlich frei!

    Die Strohhutbande hat auf ihrer Reise bereits einige Inseln/Königreiche/Dörfer vor Tyrannei, Unterdrückung und Gefahren gerettet

    Aufgabenstellung:
    Beschreibe den Tag eines x-beliebigen Zivilbürgers nachdem die SHB seine Heimat befreit hat - ist er/sie froh, endlich in Frieden leben zu können oder wurde seine/ihre Abenteuerlust geweckt - es ist euch überlassen!

    Einschränkungen/Anmerkungen:
    - Die Hauptperson des FFs muss uns unbekannt (ein no-name) sein
    - Es dürfen uns bekannte Charaktere aber natürlich vorkommen
    - Die Geschichte kann kurze Zeit nach der "Befreiung" oder aber auch lange Zeit später spielen
    - Die Person muss von einer Insel stammen, welche die SHB auch wirklich befreit hat (z.B. würde Wano oder Elban nicht gehen, da die SHB dort noch nicht war)

    Bewertungskriterien:
    - Stimmung
    - Charakter-Entwicklung/Beschreibung
    - Entertainment
    - Schreibstil (Grammatik usw)

    Zu den Wortgrenzen muss ich wieder einmal passen ^^ (Bitte Organisationsteam übernehmen)

    Greetz,
    EH
    Fly.

  • Hochverrat



    Aufgabenstellung:

    "Who is going to deal with who... and who will betray whom?!!"


    Dieses Zitat von Donquixote Doflamingo aus Kapitel 801 soll sich nun bewahrheiten. Doch anders als erwartet, trifft es nicht irgendeine Piratenbande, die Marine oder die Revolutionäre, sondern die Leute, die schon seit jeher vom Nakama-Gedanken getrieben die Meere bereist. Ein Strohhut verrät seinen Kapitän und die restliche Mannschaft!
    Mache einen beliebigen Strohhut, ausgenommen natürlich Ruffy, zum Verräter. Beschreibe nun einen Moment dieser Situation, von der Entstehung bis zu den Auswirkungen, entweder aus dem Blickwinkel des Verräters oder denjenigen, die hintergangen wurden.


    Einschränkungen/Anmerkungen:

    - der Grund des Verrats muss trotz der Unwahrscheinlichkeit noch einigermaßen realistisch sein
    - kein Alliierter, sondern ein 'echter' Strohhut muss der Verräter sein
    - Wortgrenze: 800-900 Wörter


    Bewertungskriterien:

    - Schreibstil
    - Authentizität (wie gesagt nur in Maßen realisierbar)
    - Emotionen (konnten die Handlung und die Charaktere eine Gänsehaut bereiten?)
  • Talking to the dead

    Aufgabenstellung:
    Wir alle haben uns schon einmal gefragt wie es wäre, könnten wir mit einem verstorbenen Angehörigen oder Freund sprechen. Schauen wir was im OP Universum dabei heraus käme. Ein Chara aus OP trifft im Schlaf/Halluzination/Alltag auf einen Verstorbenen und spricht mit ihm. Es kann von Garp spricht mit Gol D Roger, Senghok & Whitebeard bis hin zu Nami und Bellemere oder sonstige Personenkonstellationen gehen. Wie kann ein solches Gespräch verlaufen? Ruhrselige Tränen oder die blanke Wut?

    Einschränkungen:
    - Es dürfen alle Personen aus OP genommen werden.
    - Wortgrenze: Überlasse ich der FFT Crew, da bin ich überfragt. ^^

    Bewertungskriterien:

    Emotionen
    Charakterdarstellung/Authenzität
    Schreibstil
  • One Piece: 10/10 would read again(?)


    Aufgabe/Einschränkungen
    Stellt euch vor, ihr seid Feuilletonist der New York Times. Oder Klaus Cleber. Oder BILD-Redakteur. Oder halt irgendein anonymer Möchtegernrezensent in einem Online-Fan-Forum. Wie dem auch sei, euer Vorhaben lautet, mit Eiichiro Odas Magnum Opus "One Piece" mal so richtig ins Gericht zu gehen. Oder es über den Klee zu loben. Oder über die kommende Handlung zu philosophieren. Oder, oder, oder. Das liegt ganz bei euch. Hauptsache ist, dass ihr a) keine Fanfiction schreibt und b) irgendwie wertend an die Sache herangeht. Selbstredend dürfen für diesen Zweck etwaige Zeitungen/Verlage/Foren/Personen erfunden werden, genauso gut kann man aber auch auf echte, lebende Menschen aus Fleisch und Blut zurückgreifen. Selbst tote Menschen! Meinetwegen könnte man auch eine fiktionale Geschichte im 18. Jahrhundert schreiben, in welcher Goethe und Schiller One Piece rezensieren. Alles ist möglich, One Piece ist schließlich für uns alle Neuland!

    Kriterien
    1. Form*
    2. Umsetzung (höher gewichtet)

    Ich denke nicht, dass man hier noch genauer einschränken sollte, worauf die Autoren abzuzielen haben. Der Text könnte lustig sein, ernst, zynisch; er könnte absurde Ausmaße annehmen (indem etwa Franziskus eine One-Piece-Laudatio hält) oder sehr gemäßigte (Post hier im PB).



    *Ich habe bewusst das Wort "Form" anstatt "Stil" gewählt, weil letzteres in diesem Fall sehr stark damit verbunden ist, was für ein Text letztendlich vorliegt. Gemeint sind mit dem ersten Kriterium lediglich die neutraleren Aspekte wie Vokabular, Grammatik, Satzbau, Lesbarkeit etc.pp.
  • One Piece VS...

    Aufgabenstellung:
    Euch geht es wahrscheinlich genauso wie mir das es nicht nur ein Manga in euren Leben gibt oder die Ihr beobachtet vielleicht auch nur um die Zeit zwischen den One Piece-Kapiteln zu überbrücken.
    Natürlich wird man früher oder später vergleichen und das ein oder andere mehr oder weniger mögen.
    Schreibt also eine FF in der sich Oda mit einen anderen Mangaka eurer Wahl spät abends in einer Bar trifft und nach ein paar Bier (Sake) beginnen über ihre Werke zu reden und dabei aneinander geraten.
    Ihr könnt in dieser Diskussion alle Vorteile oder Unzulänglichkeiten einbringen die ihr gerne möchtet.
    Bspw. der Umgang mit den Thema Liebe, Mysterien (die euch gefallen/oder nicht), un/glaubwürdige Antagonisten, Power-Ups, Hype um Charaktere,
    Plot Holes, Fanservice, ...

    Einschränkungen:
    -Es soll vor allem lustig sein, also keine Beleidigungen
    -Die Autoren sollen versucht sein sich immer gegenseitig zu übertrumpfen
    -Es ist ausdrücklich erwünscht Charaktere, Fähigkeiten und Ereignisse miteinander zu vergleichen
    -Beide Werke müssen gleich bewertet werden, es soll zumindest niemand erkennen können welchen Manga ihr bevorzugt
    -ca. 600 Wörter

    Bewertungskriterien:
    -Authenzität der jeweiligen "Unzulänglichkeiten"
    -Emotionalität mit der die Autoren ihre Werke verteidigen
    -Entertainment
  • [Thema] The Princess, The Badass and The Schwertheini


    Aufgabenstellung:
    Zorro wurde bekannterweise von Kuma nach Kuraigana geschickt und traf dort auf Perona und Falkenauge. Mit diesen beiden verbrachte er die letzten 2 Jahre. Doch wie sah diese Zeit aus? Vermutlich hat er nur stumpf jeden Tag trainiert und seine Mitbewohner ignoriert. Für diesen Text aber soll man sich vorstellen, wie die Zeit verlaufen wäre, wenn One Piece kein Shounen-Manga sondern eine richtig schöne Klischee-Sitcom wäre. Wacht Perona eines Morgens verkatert neben Zorro im Bett auf und die beiden haben keine Erinnerung mehr daran wie sie in diese Situation gekommen sind? Zwingt Falkenauge seine Mitbewohner jeden Abend zu lustigen Brettspielen? Oder übernachtet Zorro grundsätzlich in der Küche, weil er sonst morgens 3 Stunden bräuchte um zur Frühstückszeit das Esszimmer zu finden? Ich denke man versteht, in welche Richtung das gehen soll.

    Einschränkungen:
    - Es sollten keine anderen SHB-Mitglieder auftauchen neben Zorro
    - Das Ganze sollte im Parodie-Stil geschrieben sein, also eher amüsieren als zu Tränen rühren
    - Die Charaktere müssen ihre von Gott Oda gegebenen Persönlichkeit behalten (Perona als verzogene Prinzessin, Falkenauge als stiller Badboy usw.), allerdings sind auch Rollen-Ausfälle machbar, solange sie gut und glaubhaft erklärt sind
    - Wortgrenze: 700 Wörter

    Bewertungskriterien:
    -Schreibstil (Grammatik, Rechtschreibung, Lesefluss, ...)
    -Entertainment
    -Kreativität
    "I have written you down. Now you will live forever"
  • Akainus-Absolut-Badass-Taskforce

    Aufgabenstellung:
    Wir alle wissen, dass Ruffy und Blackbeard bei ihrem Besuch im Impel Down jede Menge starke Kämpfer auf ihre Seite ziehen konnten. Doch was wäre geschehen, wenn Ruffy direkt zum Marineford gezogen wäre und Blackbeard auf der Seite der Marine gekämpft hätte, ohne dass beide je einen Fuß ins Hochsicherheitsgefängnis gesetzt hätten? Der Krieg hätte den selben Verlauf genommen. Ace und Whitebeard wären gestorben, eine neue Ära eingeleitet worden und Blackbeard hätte sich zum Kaiser aufgeschwungen. Jedoch wäre niemand je aus Impel Down geflohen.
    Um seine absolute Gerechtigkeit durchzusetzen, stellt Akainu nun eine Taskforce aus den gefährlichsten Inhaftierten von ID zusammen. Beschreibt, welche Charaktere Akainu für seine Einsatzgruppe ausgewählt hätte und wie diese Rekrutierung verlaufen wäre. Wie groß wäre die Einheit? Wer hätte das Kommando? Wer verfolgt seine eigenen Ziele?

    Einschränkungen:
    - Die Charaktere sollten genauso handeln, wie im Manga.
    - Es können nur Gefangene verwendet werden, die sich bei Ace' Abtransport zum MF im ID aufgehalten haben.
    - Wortgrenze darf die Crew festlegen.

    Bewertungskriterien:
    - Schreibstil
    - Authentizität
    - Kreativität
  • Oharas letzte Expedition

    Aufgabe
    Wie wir aus Robins Flashback wissen, brach Nico Olvia zusammen mit einer Gruppe anderer Archäologen aus Ohara auf, um nach Poneglyphen zu suchen und zu erforschen, was im verlorenen Jahrhundert passierte. Ob ihr über den Aufbruch schreibt, über die Fahrt auf dem Meer, ob gewisse Mitglieder der Marine vorkommen oder ob ihr sogar auflöst, was es mit dem ominösen D auf sich hat - all das ist euch überlassen. Schreibt eine packende Geschichte, das ist alles, was wir wollen.


    Kriterien
    1. Stil/Form
    2. Authentizität [Charaktere + Story]
    3. Umsetzung [Kreativität, Spannung, ...]